1881 / 120 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T E

R G R C Rh R E

A iv 40d

Ï R - E: Si E eian V ip dru V e D À Ra L Tat ec B R RNE Vira rag 4 0 n Firmn H tz d m » Ut S

L Gn eti Bats E:

E E E E E E I S E Ea 19.629 C eei - 2 P U Kier “t 4G IRA r E

P E S R E i fai R S T A A

2

d

_-

v G A

¿g

T

Berlin, 21, Mai 1881. Marktpreise nach Ermitt. des K. Tol.-Präs,

per 100 Kilogr. Es

Für Weizen guu Sorte. . . . . . . . 123

Weizen mittel Sorte. ¿ „e « 20 Weizen geringe Sorte. . . . . 7 . 118 Roggen gute Sorte. . .. . «. . 121 Roggen mittel Sorte .. .. . . +120 Roggen geringe Sorte. . . . . , . 119 Gerate gute Gone .… . . « e «s 120 Gerste mittel Sorte. . .. .. . . 117 Gerste geringe Sorte. . . . . . . 114 Hafer gute Sorte . . « « + « «¿ T18 Hafser mittel Sorte. .. « . « « « L118 Hafer geringe Sorte ......, 117 I O R e C S 7 e E 9 A a Ca a O2 Speisebohnen, weis . ... . . . 140 D a ae EIDO Oen a S 6 Rindfleisch

vou der Keule 1 Kilogr. .

Banchfleisch 1 Kilogr. . Schweinefleisch 1 Kilogr. Kalbfleiscbh 1 Kilogr. . VHammelfleisch 1 Kilogr. . Butter 1 Kilogr... : Eier 60 Stück .. Karpfen pr. Kilogr. . Aale i Zander S Hechte L Barsche K Schleie s Bleie ¿ Krebse pr. Schock .

Posen, 21, Mai. (W. T. B.)

S2LZLLLUGD LLLLBVNNWPS8L8

D m bo m b bO 0 RO D DD d pl jd jd park

S B. 0B 909 B

pi

Mh. 23 20 18 21 20 19 19 17 14 17 16 15

6

7 22

S | SSS| S580

S

50

40 50 30 80 80 20

20 80 60

20

rar] ail ppa Flo S Ée ia

A, s E e Preise.

[I I SSSSSS| SSSSIS|d

| SSSSSSSSSI S115

Spiritus pr. Mai 54,20, pr. Juni 54,40, pr. Juli 55,09, pr.

Angnst 55.40 Fest.

Cöln, 21. Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,50, fremder loco 23,00, pr. Mai 22,95, pr. Juli 22,45, pr. November 20,95, Roggen loco- 22,50, pr: Mai 21,85, pr. Juli 20,40, pr. November 17,95. Hafer loco 16,50. Rüböl loco 29,00, pr. Mai 98,90. pr. Oktober 28,80.

Bremen, 21. Mai, (W. T. B.)

Petroleum (Schlassbericht) fest. Standard white loco 7,65 bez., pr. Juni 7,75 Br., pr. August - Dezember 8,20 bez.

Hamburg, 21. Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine rubig. Roggen loco unverändert, auf Termine ruhig.

Weizen pr. Mai 214,00 Br., 213,00 Gd., pr. Juli-Anugust 212,00 Br., 211,00 Gd. Roggen pr. Mai 206,00 Br., 204,00 Gd., pr. Juli-August 186,00 Br., 185,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl rubig, loco 54,50, pr. Mai 54,590. Spiritus fester, pr. Mai 47 Br., pr. Juni-Juli 474 Br., pr. Juli-August 474 Br., pr. August- September 472 Br. Kaffee besser, Umsatz 4000 Sack. Petroleum geschäftslos, Standard white loco 7,55 Br., 7,45 Gd., pr. Mai 7,50 Gd., pr. August-Dezember 8,00 Gd. Wetter: Sehr schön.

Pest, 21. Mai. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco und auf Termine flau, pr. FHerbst 10,45 Gd. 10,50 Br. Hafer pr. Herbst 6,40 Gd., 6,45 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,97 Gd., 6,09 Br. Kohl- raps 123. Prachtwetter.

Amsterdam, 21. Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen pr. November 287, Roggen pr. Mai 250, pr. Oktober 208,

Aniwerpen, 21, Mai. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Sechlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 19 bez. und Br., pr. Juni 19 Br., pr. September 205 Br., pr. September-Dezember 204 bez. und Br. Weichend.

Antwerpen, 21, Mai. (W. T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht,) Weizen still. Roggen fest. Hafer rubig. Gerste behauptet.

London, 21. Mai. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 12 Weizenladungen. Wetter : Warm.

Favannaznucker No. 12 254. Fester.

Liverpool, 21. Mai. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 10 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Amerikanische 1/16 d. höher.

Middl. amerikanische Jnni - Juli - Lieéerang 6, Juli-Augnust-Liefe- rung 61/16 d.

Paris, 21. Mai. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen rubig, pr. Mai 28,75, pr. Juni 28,60, pr. Juli-August 28 25, pr. September-Dezember 27,25. Meh! rubig, pr. Mai 64,00, pr. Juni 63,50, per Juli-August 62,10, pr. September-Dezember, 9 Marques, 59,00. Rüböl rubig, pr. Mai 74,25, pr. Juni 74,50, pr. Juli-August 75,00, pr. September- Dezember 76,00. Spiritus ruhig, pr. Mai 63,00, pr. Juni 62,75, pr. Juli-August 62,50, pr, September-Dezember 60,00.

Paris, 21. Mai. (W. T. B.)

Rohzucker 88 loco rubig, 60,25, Weisser Zucker fest, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Mai 70,60, pr. Juni 70,80, pr. Juli-August 71.10, pr. Oktober-Januar 62,75.

New-TYorkK, 21. Mai. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 103, do. in New-Orleans 10. Petroleum in New-York 8 Gd., do. in Phila- delphia 73 Gd., rohes Petroleum 63, -do. Pipe line Certificates D. 84 C. Mehl 4 D. 60 C. Rother Winterweizen 1 D. 25 C. Weizen pr. laufenden Monat 1 D. 24} C., do. pr. Jani 1D. 223 C., do. pr. Juli 1 D. 19} C. Mais (old mixed) 57 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 73. Kafee (Rio-) 103. Schmalz (Marke Wilcox) 114, do. Fairbanks 114, do. Rohe & Brothers 111, Speck (short clear) 9% C. Getreidefracht 43.

: Generalversammlungen. 13, Juni. Berlin-Hamburger Immobilien-Gesellsohaft. Ord. Gen.- Vers. zu Berlin. 18, MeckKlenburgisohe Friedrich-Franz-Eisenbahn - Gesell- schaft, Ord, Gen.-Vers, zu Schwerin. Fisenbahn-Einnahmen.

Königlich Württembergisohe Staats-Eisenbahnen, Im April cer. 2089425 M (+14 76026 A), seit 1. Jan. 7073002 M (— 183 043 M).

Solileswig-Holsteinische Eisenbahnen. Iolsteinische Bahnen : April 1881 559 252 M. (+ 65212 M), seit 1. Jan. + 17610 Schleswigsche Bahnen: April 1881 235 783 Æ. (— 9123 A), seit 1. Jan. /+ 272 M Holsteinische Marschbabn: April 1881 61435 M (+4 12215 #.), seit 1. Jan. + §3979 A West- holsteinische Bahn: April 1881 25743 Æ (+ 451 M), seit

l. Jan. 96 M.

Theater.

Königliche Schauspiele, Dienstag: Opern- haus. 131. Vorstelluna. LeOE, Phantastisches Ballet in 3 Aufzügen von Ch. Nuitter und A. Saint-Leon. Musik von Leo Delibes. Für die hiesige Königliche Bühne bearbeitet und in Scene gesekt von Paul Taglioni. Vorher: Ein Afrika- reisender. Plaudecrei in 1 Akt von Emile Najac, deuts{ch von Winter. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 134. Vorftellung. Die Märchen- tante. Lustspiel in 4 Akten von Dtto Fxanz Gen- sichen. In Scene geseßt vom Direktor Deetz. An- fang 7 Uhr.

Mittwoch: Opernhaus. 132. Vorstellung. Die Meistersinger von Nürnberg. Große Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Eva: Frl. Beihl, von der deutschen Oper in Rotterdam, als Gast, Frl. Horina, Hr. Bet, Hr. Fricke, Hr. Oberhauser, Hr. Ernst.) Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. 135. Vorstellung. Das Leben ein Traum. Schauspiel in 5 Akten von Calderon, nach West's Bearbeitung. Anfang 7 Uhr.

Vietoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Der Ring des Nibelungen. Ein Bühnenfestspiel für 3 Tage und 1 Vorabend von Richard Wagner. IV. (Letter) Cyclus.

Residenz-Theater. Dienstag: Letzte Woche! Zum 17. M.: Das undaunkbare Alter. (L’âge ingrat.) Lustspiel in 3 Akten von Ed. Pailleron.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Dienstag: Marie, die

Regimentstochter. Bei günstigem Wetter vor und nach der Vorstellung, Abends bei brillanter Jlumination des Sommergartens: Großes Doppel- Konzert, unter Leitung des Herrn Kéler-Bélg, An- fang 5, der Vorstellung 64 Uhr.

National-Theater. Dienstag: Abscieds-Be- nefiz Ernesto Roffi: Kaufmann von Venedig (1. u. 4 Aft), Romeo und Julia (2. Aft.) Kean (4. Akt). _

Mittwoch: Eröffnung des Sommergartens.

Germania-Sommer-Theater. Dienstag. Gastspiel des Frl. Clara Bonné und des Hrn. Louis Thimm: Goldene Berge. Lebensbild mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken und E. Jacobson. Musik von R. Bial.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Belle - Alliance - Theater. Dienstag: Zum 54, Male: Hopfenraths's Erben. Volkéëstück mit Gesang in 5 Akten von H. Wilken. Im pracht- voll dekorirten Sommergarten. Vor, während und na der Vorstellung: Großes Dopvel-Konzert, ausgeführt von den Kapellen des 1. Garde-Feld- Artillerie-Regiments und des Königliben Kadetten- Corps, unter Leitung der Königlichen Musikdirektoren Herren Baumgarten und Herold. Auftreten des Tiroler Konzertsänger-Gesell]chaft Ludwig Rainer ins. aus Achensee (in Nationalkostüm). Auftreten der

orddeutshen Männer-Quartetts. Abends: Brillante Zllumination durch 20000 Gaéflammen. An- fang des Konzerts 6, der Vorstellung 7 Uhr. Entrée inkl. Theater 50 „K.

Mittwoch: Dieselbe Vorftellung.

Donnerstag: Erstes Auftreten der drei Geshwister Remmer, genannt „Die s{wäbishen Singvögel“.

Freitag: Zweites großes Militär-Konzert (Königl. ‘Musidirektor Herr Rusbeweyb).

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Margarethe Matthics mit Hrn. Landrichter Schönfeld (Adelnau Ostrowo).

Verehelicht: Hr. Dr. med. Gerhard Scerf mit

rl. Emma Heve (Quafkenbrück). Hr. Prediger

ri Liepe mit Frl. Emma Rauh (Schulzendorf

tédam). Hr. Wirkl. Geb. Kriegérath Franz

immel mit Frl. Clara Heise (Rathenow).

Hr. Hauptmann a. D. Bruno Baron v. Forstner mit Frl. Anna Heine (Detmold Lingen).

Geboren:

(Danzig). Hr. Pfarrer Ellinger (Tharau). | verloren geht.

Hr. General der Infanterie z. D. Hans Herwarth v. Bittenfeld (Berlin). Frau Hauptmann Marie Barthélemy, geb. Weigelt (Stettin). Frau Justizrath Clara v. Vahl, geb. Weißenborn (Greifswald).

Stade, den 18. Mai 1881. v. Zwehl.

[16483]

[17032]

Grabdeukmaäler

größte Auswahl billigste Preise, à 5, 10, 20, 30, 50, 75, 100 bis 3000 Æ 2x. in Marmor, Granit,

Aufgebot.

Königliches Amts3gerit. T.

gungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, | [17065] jelbige im obigen Termine anzumelden und die

Eine Tochter: Hrn. Pastor M. | darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter d Guiscbard (Burg b. M.). zulegen, unter dem

Lage. Auf Antrag eines ingrossirten Gläubigers ist der öffentlich meistbietende Zwangsverkauf “des

| Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht | Shmidt' L Gestorben: Hr. Oberst z. D. Friedrib Rapmund | im Verhältniß zum neuen Etwerbér des Grundstücks i ent Mlgofes „dum Deutschen Haufe“,

BVürgerstätte Nr. 238 zu Lage, erkannt und Termin dazu auf Mittwoch, 10. August 1881, L Morgens 10 Uhr,

auf hiesiger Gerichtsstube angeseßt, wozu \ich Kauf- liebhaber einfinden wollen. Tarat und Verkaufs- bedingungen können hier eingesehen und gegen die Gebühr absriftlich bezogen werden. Der Zuschlag

Der Johann Heyden zu Barendorf für si, seine f wird erfolgen, wenn über § des Taxats geboten Ehefrau und seinen. minorennen Sohn Carl, sowie | wird.

die Büdnerfrau Marie Heyden, geb. Evert, daselbst, j C haben das Aufgebot der angebli verbrannten Ein- | garten, in welchem öffentliche Konzerte gehalten zu lagebücher der hiesigen Vereinsbank (E. G.), näm- | werden pflegen, Kegelbahn und Gemüsegarten.

Zu dem Gasthofe gehören ein großer Vergnügungs-

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

óniglich Preußischer. Staats-Anzeiger.

Een iere ra di du Sr A E Le It d dart

M K h : 5 K ; Das Abounement beträgt 4 Æ 50 S | ¿ j M

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; : | für Berlin anßer den Post-Anstalten au die Expe- | . dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32. s

N den 24. Mai, Abends.

für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer Drunckzeile 30 4.

.W¿ 120.

Berlin, Dienstag, 41SS1f.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : 8. 3. i a den Sehen Kegeus Kath g, D, Simgn, daher | Fa eelign B gefa: 4x purant a ugne - y - : id, Oênab lihen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Stadtvorsteher a. D. den Konsisionien zu Aurich, Don tade

| de und Hannover, sowie

l dem Ober-Kirchenrath der Grafs@Waft Bentheim unterstellten refor: i C

Schmidt zu Tann im Kreise Gersfeld den Königlichen iifeiza E definitiv oder î É i gt dur engere Wahlen bis zur Erreichung absoluter Mehrheit Kronen-Orden viérter Klasse; sowie den Fabrikarbeitern

verwalten, oluter M 2) us einer gleichen Anzahl de Gemeindeglieder, deren | fortzuseßen. Ergiebt sih bei Wablen Stimmengleicheit, fo ent- Georg Hax und Theodor Kley zu Hanau das Allge- | von den bestehenden Kirchengemeinde-Organen (Presbyterien, Aelte- a Ps Loos. Für Wablen zu Kommissionen genügt relative meine Ehrenzeichen zu verleihen ten, Kirenvorständen 2c.) und, wo solche Organe nicht vorhanden ehrheit. l ind, von den Kirchengemeinden selbst aus ihrer Mitte so Viele ge- E ] ; 8. 14. 4 i wählt werden, als zur Theilnahme an der Wahlversammlung nah Die Synode ist berufen, den Entwurf der Kirengemeinde- und berufene Geistliche in der Gemeinde fungiren,“ Synodal-Ordnung für die evangelish-reformirte Kirche der Provinz 3) aus einér gleiben Anzahl weltliher Gemeindeglieder, welche annover în Berathung zu nehmen. Aenderungen bisheriger kirh- von den Kirchengemeinden aus der Zabl der wahlberechtigten Mit- | licher pepluagen, welche über diesen nächsten Zweck hinausgehen, glieder einer zum Wahlkreise gehörigen Gemeinde gewählt werden. sind niht Gegenstand dèr Berathung. Orden erster Klasse mit dem Emaille-Bande des Nes

4 L L Sas E Den, Be Hon E Dee zu Ae p E o. 3 bei d er ihr zu machenden Vorlage in Antrag gebra? werden, behalten Kronen-Ordens ; dem Königlich belgischen Oberfien Deboer, ua Dele dee ere L R E D hreno S8 3, p Wir Unserer Entschließung vor. Kabinets-Chef des Kriegs-Ministers, den den Adler-Orden | F bis 10 des Geseßes über Kirhen- und Sculvorstände vom 14. Of- Pren Klasse; dem Großherzoglih hessishen Oberförster | tober 1848 sinngemäß zur Anwendung.

ur Del higteit der Synode ist die Anwesenheit von zwei Drittheilen der Mitglieder erforderlich. Die Beschlüsse werden n Mehrheit der Stimmen gefaßt. Bei Stimmengleihheit entf

die Stimme des Vorsitzenden. Z : j

__ Wablhandlungen find, wenn zunächst relative Mehrheit si er-

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Königlich belgishen General-Lieutenant Boucher, Kommandanten der 2. Jnfanterie-Division, den Rothen Adler-

E, wes Die Dle dar Bynaee erhaben Lagegelder zud RUEEE. ü i eber die Höbe derselben, fowie über die zu threr Änweifung erfor- reCENen zu Seusthosen, ün. Aveise Beira E O derlichen Mittel ergeht besondere Bestimmung des Ministers der geistlihen Angelegenheiten. s E 46 Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel. Gegeben Wiesbaden, den 4. Mai 1881.

(L. 8.) Wilhelm. von Puttkamer.

8, 5, : j

Für die Wahl der na §. 3 Ziffer 2 von den Kirchengemeinde- Organen (Presbyterien, Aeltesten, Kirchenvorständen) P deputirenden Wahlmänner greifen die über Beshlußnähmen Fier rgane gelten- den statutarishen und sonstigen mmungen Plaß mit der Maß- gabe, daß die Einladung zur Wahl unter Angabe des Zweckes der Versammlung schriftlich mindestens drei Tage vor ‘dem Wahltermine erfolgen muß. Wegen Vornahme der nach P 3 Ziffer 2 und 3 zu Wahlen sind von den den betreffenden Gemeinden vor-

dler: Orden vierter Klasse; dem früheren Militär-Attaché bei der Königlih spanishen Gesandtschaft in Berlin, jeßigen Major der Artillerie Cólogan, dem ordentlichen Professor Dr. Studemund an der Universität zu Straßburg i. E. und- dem Direktor der Aktiengesellschast für Boden- und Kom-

Kronen-Orden dritter Klasse ; sowie dem Herzoglich anhaltis

Eisen, auch eiserne Gitter. Herrnberg, Friedrichstraße 237, Hof, Fabrik.

Stekbriefe und Untersuchungs - Sachen. Steckbrief. Der zur Disposition des Pionier- Bataillons Nr. 15 am- 17. September 1880 ent- lassene Pionier August Ferdinand Burbur i seit Anfang Mai 1881 ohne Erlaubniß auf S{ifffahrt und somit nicht zu ermitteln, weshalb die Ver- muthung der Fahnenflubt vorliegt. Sämmtlice Militair- und Civilbehörden werden dienstergebenst ersubt, auf den p. Burbur zu vigiliren, ihn im Be- tretungsfalle verhaften und an die nächste Militair- behörde abliefern laffen zu wollen. Cüstrin, den 22. Mai 1881. Königliches Bezirks-Commando. Signalement: August Ferdinand Burbur ist am 15. Mai 1857 zu Zaeckerick Kreis Königsberg N./M. geboren, Schiffer und evangelischer Religion.

[17056] Ladung.

Der Wirthssohn Johann Gottlieb August Kühn, geboren am 11. September 1889 in Ritschen- walde, zuleßt in Gr. Kroschin, Kreis Obornik, auf- haltsam gewesen, wird beschuldigt, als Wehrpflichti- ger in der Absicht, sib dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach er- reihtem militärpflihtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen 8. 140 Abs. 1 Nr. 1 St.-G.-B.

Derselbe wird auf

den 29. Zuli 1881, Mittags 12 Uhr, vor die I. Strafkammer des Königlichen Land- gerichts zu Posen zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landrath, als Civilvorsißenden der Erfaß-Kommission, zu Obornik über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsacen ausgestell- ten Erklärung verurtheilt werden.

Posen, den 19. Mai 1881.

Königlicbe Staatsanwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Verkaufsanzeige

und

Aufgebot.

In - Zwangsvollstreckungssaben des Vollhöfners Surid Tiedemann in Elm, Gläubigers, wider den Slahter Johann Hinners daselbst, Scbuldner, soll die zu Elm unter der Haus-Nummer 12 belegene Anbauerstelle des Schuldners, bestehend aus:

81) einem Wohnhause (jährlider Gebäudesteuer- Nugtungewerth 36 4),

2) den in der Grundsteuer-Mutterrolle des Ge- meindebezirks Elm, Artikel Nr. 8, Kartenblatt 1, Parzellen 97, 98 und 99 zur Größe von 39 a 97 qm eingetragenen Grundstücken (Hausgarten und Hofraum),

auf den Antrag des Gläubigers in dem am

tag, den 8. Juli d. J.,

; orgens 10 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle anstehenden Termine öffent-

lih versteigert werden und werden zahlungsfähige

Kaufliebhaber dazu eingeladen.

Alle Ee an der zu versteigernden Anbauer- stelle Gigent mé-, Näber-, lehnrectliche, fideiklom- missarishe, Pfand- und sonstige dingliche E insbesondere auch Servituten und Realberechti-

[17068]

lih der Bücher Litt. A. Nr. 78, 135, 140 u. 162, ausgestellt am 31./5. 1876, 19./1. 1878, 1,/2. 1878 resp. am 20./1. 1879 für Elife Plath, verehel. Heyden, betragend 140,63 K, für Johann Heyden = 76,07 Æ. für Marie Heyden, geb. Evert = 561,41 MÆ, resp. für Carl Heyden = 20,84 M feantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufge- fordert, spätestens in dem auf

den 26. November 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Grevesmühlen, den 14. Mai 1881, Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. A. W. Martens.

[17074] Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 3050. Die Ebefrau des Maurermeisters Adolf Scwald, Maria Anna, geb. Kaiser, zu Todt- moos-Rütte, vertreten dur& Rechtsanwalt Straub dahier, klagt gegen ibren genannten Ehemann, 'z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen zerrütteter Vermögenslage, mit dem Antrage auf Vermögens- absonderung, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Nechtsstreits vor die II. Civil- fammer des Großherzogliben Landgerihts zu Waldsbut auf

Samstag, den 17. Scptember 1881,

l Vormittags §8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Waldshnt, den 20. Mat 1881,

E E Seifert, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[17070

Nah heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge- mahtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung der Erbpachthufe Nr. 17 in Parnum mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Reguli- rung der Verkaufsbedingungen am

Donnerstag, den 11. August 1881, ormittags 114 Uhr,

2) zum Ueberbot am

Donnerstag, den 8. Septbr. 1881, Vormittags 11{ Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicher Rete an das Grund- ssttück und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Donnerstag, den 11. August 1881, Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 5, Schöffensaal, des hiefigen Amts- gerihtsgebäudes statt. Auslage der Verkaufsbedingungen“ vom 28. Juli d. J. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem par Sequester bestellten Gutsjäger Grefimann in

arum, welcher Kaufliebhabern nach vorgängiger nmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird. Wittenburg, den 21, Mai 1881. Großberzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Be aubigung: Der Seruptoepeel er lid,

A. G. Aftuar.

———_—————

Dingliche Rechte sind bis zum angeseßten Termine hier anzumelden und zu begründen, widrigenfalls für die si nicht Meldenden ihr Recht dem ‘neuen Er- werber gegenüber verloren geht.

Lage, 12. Mai 1881.

Fürstlich Li A Amtsgericht. Beglaubigt : A. Burre, Gerichtsschreiber.

[16908]

Das Aufgebot der Gläubiger des Nachlasses des am 1. Mai 1880 zu Niemegk verstorbenen Bäer- meisters Ferdinand Billep ift beendet.

Bitterfeld, den 17. Mai 1881.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung II.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Das Amt eines Kreis-Thierarztes für deu Kreis Eckernförde ist, und E b A fom- missarisch, zu beseßen. Jährliches Gehalt 600 4 ohne Pensionsbere{tigung. Bewerbungen sind binnen 6 _Wodthen bei uns einzureichen. Schleswig, den 17. Mai 1881. Königliche Regierung, Abthei- lung des Jnnern.

[17033] Die Aktionäre der Königsberger Handels- Compagnie werden hiermit zu der Mittwoch, den 22. Juni cr., 11 Uhr Vormittags, im Comptoir der Königsberger Handels-

Compagnie stattfindenden ordentlichen Ge-

neralversammlung eingeladen.

Die Aktien sind bei der Königsberger - Handels8- Compagnie nah Maßgabe des §. 47 des Statuts zu deponiren.

Tagesordnung : 1) Revisionsberiht über die vorjährige Jahre3- Recbnung. 2) Geschäftsbericht. 3) Feststellung der Bilanz. 4) Wahl von 3 Revisoren. V Ergänzungswahl des Aufsichtäraths. Königsberg i./Pr., 21, Mai 1881.

Königsberger Handels-Compagnie. g fes da O0 agnie

(17151 6 s eshlechistag der Familie

von Helldorff.

Die von Johann Bei, von Pedoey, abstam- menden Herren von Helldorf werden in Gemäßheit des Vertrages vom 2. Mai 1865 und des Familien- statutes vom gleiben Tage zu dem Halle a. d, S ile uni 1881, l zur Stad e a. d, Saale in el zur Stadt amburg; Mittags 12 Uhr, tattfindenden Ge- chlechstage biermit eingeladen. Außer geschäftlihen Mittheilungen kornmen zur handlung: die Neuwahl der Geschletsvorsteher, der Abschluß cines Successionsvertrages in Be- tref der in der älteren Hauptlinie zu ftiften- den Fideikommifse und bestehenden Lehens ämme, Bochlen and Sar es 22, Mai 1881. v er. Heinrich Anton von ge 4 Otto Heinrich von Helldorff.

munal-Kredit, Dr. jar. North ebendaselbst den inhaltisden

Oberförster und General emen für die Herrscha Norkitten, Rob iß\{ch zu Oberförsterei Waldhausen, im Krei M den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben R L T der verwittweten Frau Sanitäts-Rath nes Kayser- Langerhannߧ, n ait in Dresden, dié Erlaubnis zur Anlegung der von Sr. Hoheit dem Herzoge von Sacsen- Coburg-Gotha ihr verliehenen silbernen erdienst-Medaille für Kunst und Wissenschaft zu ertheilen.

Königreich Preußen.

Auf Zhren Bericht vom 27. v. M. genehmige Jh hier- durch die Funn einer außerordentlichen Synode zur Be- rathung einer Kirhengemeinde- utid Synodalordnung für die evangelis&-reformirte Kirche der Provinz Hannover. ZJndem

Jhnen die von mir vollzogene Verordnung, betreffend die

usammensezung und Zuständigkeit der für die evangelisch- reformirten Gemeinden der Provinz Hannover zu berufsenden außerordentlichen Synode nebst dem derselben vorzulegenden Entwurf einer Kirchengemeinde- und R r die reformirte Kirhe der Provinz Hannover anbei zugehen lasse, beauftrage Jh Sie, die H reaus der Synode als- bald zu veranlassen, und über das Ergebniß ihrer Berathungen demnächst weiter zu berichten. Dieser Mein Erlaß und die Verordnung vom heutigen Tage, betreffend die Zusammen- sezung und Zuständigkeit der außerordentlichen Synode sind durch die Gesez-Sammlung zu veröffentlichen.

Wiesbaden, den 4. Mai 1881. Wiéilhelm. von Puttkamer.

An den Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten.

Verordnung, betreffend die Zusammenseßung und Zuständigkeit der ür vie ) Sl lTre formieien Gemeinden in der Geavin; Hannover In MEETTNNTA außerordentlichen yno de.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

verordnen mit Bezugnahmc auf Unseren beutigen Erlaß, betreffend die Berufung einer außerordentlichen Synode für die evangelisch - refor- mirten Gemeinden in der F Hannover, auf den Antrag Unseres Ministers der geistlichen 2c. E egenheiten, was folgt:

Die Synode wird gebildet: ; :

1) aus dem reformirten General-Superintendenten zu Aurich,

2) aus den für die außerordentlihe Synode besonders zu wählen- den geistlichen und weltlichen Abgeordneten,

3) aus Änf von Uns zu versenden Mitgliedern.

ür die Wahlen der unter Nr. 2 des vorigen Paragraphen bexibneten Ab L agen A "A in der Anlage aufgeführten , der ‘für Wa ere mit weniger als 5000 reformirten Einwohnern für Wa eie: "mlt 5000 bis 10 000 reformirten Einwohnern bgeordnete, für Wahlbezirke mi B 000 reformirten Einwohnern und dar- ber v eordnete wälles find; ms ß unter den von jedem Mahibenre zu wäh- Mident Abgeordneten ein Geistliher und ein Weltli dd befinden müssen, in der übrigen Abgeordneten aber den Wählern die freie Wahl zwischen Geistlichen und Weltlichen zusteht.

f vollziehenden e

geseßten Konsistorien (Ober-Kirchenrath) die erforderlihen Anordnungen zu treffen.

8. 6. h Die Wahl der Abgeordneten zur Synode wird von einem Seitens des vorgeseßten Konsistoriums (Dber-Kirche!.caths) zu er- nennenten Ko arius geèeitet u des estalt „vorgezoumen, daß inn gŒiat geistlies, sodann ein ul Mitglied der Synode

ewäh'? wird und hieravf die Wahl vec}enigea Mitgliever erfolgt, in

tref deren eine Standesh&*hränkung-in der Personenauswahl nicht stattfindet.

Sue G A

Der Wahlversaminlung des 10. Wahlkreises ist vor, dem Wahl- akte Gelegenheit zu geben, eine Erklärung darüber abzugeben, ob von den von ihnen vertretenen Kir{engemeinden der Grafschaft Plesse der Ans&luß an die zu bildende evangelish-reformirte Kirche der Provinz Hannover gewünscht wird und is nur, wenn die Mehrheit der Wahl- männer in bejahendem Sinne si erklärt, mit Vornahme der Wahl von Abgeordneten nah Mäßgabe des 86 zu verfahren.

R

Für jeden Abgeordneten is ein Ersaßmann zu wählen.

Wählbar ist als geistlihes Mitglied der Synode jeder na 8. 3 1. wahlberechtigte Geistlihe, der mindestens 30 Jahre alt ift, als weltliches Mitglied jedes wahlberechtigte Gemeindeglied der im 8, 3 bezeihneten Gemeinden, welches das 30. Lebensjahr zurück- gelegt hat.

8, 9. :

Sowohl die Wahlen der zu deputirenden Wahlmänner, als auch die Wahlen der Abgeordneten zur Synode erfolgen dur schriftliche Stimmabgabe und werden durch abfolute Stimmenmehrheit der Er- schienenen entschieden. Bei Stimmengleiheit entscheidet das Loos. Ergiebt eine Wahl nur relative Stimmenmehrheit, so findet eine neue Stimmabgabe in der Weise statt, day gur die bei der vorhergehenden Abstimmung Benannten wählbar bleiben und von diesen derjenige aus\ceidet, auf welchen die geringste Stimmenzahl gefallen ist. Ueber die Wahl wird ein Protokoll aufgenommen, welches nach erfolgter Verlesung von dem Vorsitzenden, fowie mindestens drei anderen Mit- gliedern der Wablversammlung zu unterzeichnen ist. Das Protokoll über Wahl der Wahlmänner is sofort nah der Wahl dem mit der Leitung der Abgeordnetenwahl beauftragten Kommiffarius zu über- senden.

10,

Unmittelbar nach der Wahl der Abgeordneten zur Synode sind die Verhandlungen dem vorgeseßten Konsistorium (Ober-Kirchenrath) einzusenden. Nah dem Zusammentritt der Synode werden dieselben dem Synodalvorftande übergeben. Einwendungen gegen die Wahl sind binnen zehn Tagen bei dem vorgeseßten Konsistorium Ee Kirchenrath) einzureihen und werden von diesem na etwa erforder- nGE Aufklärung des Sachverhalts der Synode zur Erledigung über- wiesen. ; j nber Gültigkeit oder Ungültigkeit der Wahlen entscheidet die Synode endgültig.

D Al,

Die Synode wird nach Abhaltung eines feierlihen Gottesdienstes dur einen von Uns zu ernennenden ommissartius eröffnet.

Unser Kommissarius ist befugt, an allen Sißungen der Synode und ihrer Kommissionen Theil zu nehmen, in ee en jederzeit das Wort zu ergreifen und Anträge zu stellen. Der Schluß der Synode erfolgt durch Unseren Kommissarius.

S. 12.

Der Vorstand der See, bestehend aus einem Vorfißenden, sowie einem geistlichen und einem weltlihen Beisißer wird von der Synode gewählt. ,

Der Vorsitzende führt den Schriftwechsel der Synode, leitet die Verhandlungen und handhabt die äußere Lrung,

Die Beisitèr baben den Vorsitzenden in seinen Geschäften zu E und in Behinderungsfällen zu vertreten.

m Vorskande liegt die Abfassung und Beglaubigung der Svnodalprotokolle sowie die Einsendung der Verhandlungen an Unseren Kommissarius ob, Für die Aufzeichnung derselben kann der Vorstand mit ? immung der Synode ein Mitglied derselben oder mehrere beranziehen.

„U Die Sitzungen der Synode M mit Gebet eröffnet, die Scluß- sizung auch mit Gebet geslofsen.

Anlage zu §8. 2. Verzeichniß der Wahlkreise.

1. Wales felledend tue a Veitteimden der Stadt Emden und der erften oftfriesishen reformirten Inspektion. ¿

2, Wahlkreis bestehend aus den Gemeinden der Stadt Aurich und der zweiten und dritten oftfriesfishen reformirten Inspektion.

3. Wahlkreis bestchend aus den Gemeinden der vierten und fünften ostfriesisben reformirten Inspektion, sowie den Herrlichkeits- gemeinden Jeunelt und Lütelsburg-Norden. :

4. Wahlkreis bestehend aus den Gemeinden der sechsten oftfrie- sisFen reformirten Inspektion sowie der Stadt Leer und den Herr- ichkeitsgemeinden Loga und Neustadt Gödens.

5, Wahlkreis beltehend aus. den eriagaais der siebenten und achten oftfriesishen reformirten Inspektion. j

6. Mr itieis bestehend aus den Gemeinden Bentheim, Brand- lecht Gildehaus, Lage Nordhorn, Ohne, Schüttorf. 70

7, Wahlkreis bestehend aus den Gemeinden Arkel, Emblichheim, Laar, Neuenhaus, Uelsen, Veldhausen, Wilsum, Georgsdorf.

8. Wahlkreis bestehend aus den reformirten Gemeinden în der vormaligen Niedergrafshaft Lingen. i f :

9, Wahlkreis bestehend aus den reformirten Gemeinden im vor- maligen Herzogthum Bremen. | : i

10, ablfreis bestehend aus den reformirten Gemeinden in der vormaligen Grafschaft Plefse.

Angekommen: Se. Excellenz der Präsident des Reichs- bank-Direktoriums, Wirkliche Geheime Rath von Dechend von Frankfurt a. M.

Bekanntmachung für Seeleute.

Bei den Navigationssulen in den Provinzen Ostpreußen, West- preußen und Cie haben die nächsten Prüfungen der Steuerleute für große Fahrt zu beginnen:

) in Danzig, den 11. Juli d. Js.,

2) in Grabow a./D., den 20. t d. Js.,

3) in Barth, den 28. Juli d. Is.,

4) in Stralsund, den 5. August d. Is.,

5) in Memel, den 16. August d. JIs.,

6) in Pillau, den 23. August d. Is. y Y 5

An pn Orte findet zugleich cine Schifferprüfung für große Fahrt statt. /

Danzig, den 21. Mai 1881.

Der Navigations\{ul-Direktor für die Provinzen Ostpreußen,

Westpreußen und Pommern. eyer.

Nictamlliches. Deutsches Neich.

euven. Berlin, 24. Mai. Se, Majestät der

Kaiser 5 König nahmen Pen E den Vor- ers Fürsten

W Ra L Ve Ea Se. Majestät die kombinirte Garde-Jn-

anterie Brigade auf dem Tempelhofer ee und hörten die

orträge des Polizei-Präsidenten von adai, des der

Admiralität von Stosch und des General-Adjutanten von (L,

Jn der au d. dele dem D s ian rs oettiher abgehaltenen Sizung undes- V3 celangten Mittheilungen des Préfiväiter des Reichs- tags über die Beschlüsse des Reichstags, betreffend a. den Ent- wurf eines Gesezes wegen Besteuerung der zum Militärdienst