1881 / 125 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[17788]

Commerz- und Disconto-Bank in Hamburg.

Im Anschluss an unsere Bekanntmachung vom 28, October 1880 geben wir hiermit be- kannt, dass die Vollzahlungen auf Actien TI. Emission unseres Instituts nur noch bis 31. De- cember 4. €. inclusive angenommen werden, zuzüglich 6% p. a. Verzugszinsen und 10/9 Con- ventionalstrafe auf die rückständigen Einzahlungen. Kraft S. 7 unserer Statuten werden diejenigen Actien-Interimsscheine, auf welche die Vollzahlung bis 31. December 1881 etwa nicht geleistet sein sollte, gänzlieh werthlos.

Hamburg, den 4, März 1881. Der Verwaltungsrath.

Kündigung ausgelooster 43’/9 Bremischer Staatsschuldscheine von 1874. Die Schuldscheine der 439%/ Bremiscben Staatsanleihe D

Litt. A. Nr. 429 bis einf{ließlich Nr. 432 zu je 4 5000.

B z « 2424 . « 3000.

Q Ï e 9901 7%, T0000:

j D O s e 080 2 D000 sind planmäßig ausgeloost und werden hiermit gekündigt. Die Rückzahlung erfolgt gegen Einlieferung der Schuldscheine, der niht verfallenen Coupons

und der Talons bei der B Bank in B Bet N Tres er esel ft in Berl d b N ei der Dremer Dani in Bremen, bei der Disconto-Gesellschaft in Berlin und bei der Nord- deutschen Bauk in Hamburg. Der Zinsenlauf hört am 1. September 1881 auf.

olgende im Jahre 1879 ausgelooste Schuldscheine sind bis jeßt nicht eingelöst worden :

Litt. C. Nr. 4693, 4694. « D, Nr. 8247 bis ein\{l. 8250. Bremen, den 20. Mai 1881.- Die Fiuanz-Dcputation. Gildemeister.

NRechuungs-Abs{chluß :

der Preußishen Feuer-Versiherungs-Actien-Gesellshaft ani 31. Dezember 1880.

[17168]

[18208]

Einnahme: M. H e E E 1,224/36 3,503 /38

305,848/35 144,782/96

1,782,810 46 . | 17,999/64 . |___50,000

2,306,169

1) Gewinn-Vortrag aus 1879 2) Vortrag des Reservefonds . 3) Prämien-Reserve aus 1879 A) S D E. i 9) Prämien-Einnahme für 159,408 ges{lo}sene Versicherungen mit 788,759,957 S. Ver- sicherungs-Summe. . ._. R E E L GA 6) Üeber|Muß (an Silbern,. sowte Zins. d 7) Ertraordinairer Zuschuß von Actionairen für diesjährige Verlust-Erstattung |— 115 Ausgabe: 1D) P 2) Ristorni und Rückversicherungs-Prämie abzüglih Provision O S0 3) Gehälter, Organisations- und Inspectionskosten, Drusachen, Insertionen, Porto, Miethe, | Steuern und sonstige allgemeine Verwaltungskosten . 4) Bezahlte O incl. Kosten nah Abzug des auf die Rüversicherung entfallen- G G T E 9) Prämien-Uebertrag für 1881 und spätere Jahre, nah Abzug des auf die Nückversicherung Me B Cn Ane 6) Zurückgestellt für noch nit regulirte Schäden . 7) Abschreibung auf Inventar N 8) Gewinn-Vortrag pro 1881

279,254 '47 839/695 41

190,806/42 602,881 41

| 280,706 40 Ss 111,851 59 Ga LS 759 57 2,306,169|15

Bilanz-Conto. Activa: M. F 2,40,000/—

383,795/43 50,730/87 544 ,293/72 ¿ 14,431/85 i 3,393,251/87 Passiva: j |

1) Grund-Capital in 1000 Actien à 3000Æ. S 3,000,000'— 2) D L E 280,706 40 3) Brandschaden-Reserve . ._. 111,851/59 4) Nicht abgehobene Dividende 480 5) Gewinn-Vortrag pro 1881 213/88

3,393,251 87

1) Depot-Wehsel der Actionaire E a C E S

2) Statutenmäßige Effecten und Wechsel im Portefeuille, sowie Guthaben beim Banquier O O D E C

D Oen N

4) Guthaben bei Gesellschaften, General-Agenten und anderen Debitoren .

D) Werth -des Snventarums 4 S C Ls

Berlin, den 20. Mai 1881.

Preußische Feuer-Versiherungs-Actien-Gesellschaft.

e Direction. L. NauwerkK.

Die Aktionäre der Bergish-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft werden zur diesjährigen ordentlichen Generalversammlung im hiesigen Verwaltungsgebäude

auf den 90. Juni d. Fs., Vormittags 11 Uhr,

E Gegenstände der Tagesordnung:

1) [Beschlußfassung über den Bau und Betrieb verschiedener an die Bergish-Maärkisce bc- lemumgeweise Ruhr-Sieg Bahn ansließen:en Cisenbahnen untergeordneter Bedeutung, nämlich:

a. von Homberg nach Moers,

b, von Îserlohn nach Hemer,

e, Bahnen im oberen Wupperthale: von Barmen-Rittershausen nah Dahlerau-Hammer-

stein und von Dahlerau na Lennep, : . Verlängerung der Lennep-Remscheider Linie nach Feld, weigbahn von Creuzthal nach Hilchenbach, isenbahn-Anlagen zur Befriedigung lokaler Verkehrs-Bedürfnisse der Stadt Solingen und mehrerer zwischen Solingen, Ohligs und Vobwinkel gelegenen Ortschaften.

___ Bevollmäctigung der Königlichen Eisenbahn-Direktion und der Deputation der Aktionäre zur Vereinbarung der Bedingungen, unter weltben die Betheiligung der Gesellschaft an dem Anlagekapital dieser Bahnen und die Betriebsführung auf denselben stattzufinden hat, zur entsprechenden Ergänzung der statutarishen Bestimmungen, zur Verwendung der diéponiblen vorhandenen Baufonds für die Ausführung jener Bahnen oder einzelner der- selben, und Bestätigung der in der außerordentlichen Generalversammlung vom 13. August 1879 über die Vermehrung des Gesellscafts-Kapitals gefaßten Beschlüsse, wele seither

_ nicht in ihrem ganzen Umfange zur Ausführung gekommen sind.

2) Erledigung der im Statut-Natrage vom 26. pril 1875 §. 8 unter Nr. 1 bis 3 aus- geführten Gegenstände der Berathung und Besclußfassung der ordentlichen Generalversamm- lung: Bericht der Königlichen Eisenbahn-Direktion über die Lage der Geschäfte und die Bilanz des verflossenen Jahres, Ergänzung der Deputation der Aktionäre durch Neuwabl an Stelle der nad dem Wakblturnus austretenden und cines durch den Tod ausgeschiedenen Deputirten, Bericht der Deputation über die Prüfung und Abnabme der Rechnungen und er Bilanz.

3) Deklaration des in der Generalversammlung vom 30. Juni 1876 in Ausführung des Fie des Statut-Nactrages vom 26. April 1875 über die Entschädigung der Deputations-Mit- (Per anien Beschlusses.

4) Nachträglicbe Einlösung einer ausgeloosten und zum Vortheile der Gesellschaft verfallenen Nordbahn-Obligation.

: Zur Tbeilnahme an der Generalverammlung sind diejenigen Aktionäre berehtigt, welche ihre Aktien oder die bezügliben Depotscheine der Reichsbank spätestens am 22. Juni bei der Hauptkasse der

Königlichen Eisenbahn-Direktion deponiren und bier bis Sl der Generalversa b ; Elberfeld, den 28. Mai 1881, e R E E E

Der Borsitende der Deputation der Aktionäre der Bergislh-Mürtischen Eisenbahn-Gesellschaft.

[18127]

eingeladen,

[18128]

U 2 Î O Ens Allgemeine Versicherungs-Actien-Gesellshaft zu Berlin.

Auf Grund des §. 24 des Statuts laden wir hiermit die Herren Actionaire zu der am

Sonnabend, den 18. Funi 1881, Vormittags 11 Uhr, im Lokale der „Deutschen Bauk“ hierselbst (Eingang Mauerstraße), abzuhaltenden achten ordent- lihen Generalversammlung «in.

L s __ Tages3ordnung: a. Geschäftsberiht des Vorstandes und des Aufsichtsraths.

b. Bericht über die stattgefundene Revision der Rechnung unter Vorl i und Ertheilung der Decharge. / In A Ra He T

Die Legitimationspapiere der Vertreter müssen mindestens zwei Tage v z lung dem Vorstande überreiht werden. î stens zwei Tage vor der Generalversamm

Die Legitimationskarten zur Generalversammlung können vom 4. Juni cr. ab in den Geschäftsz stunden von 9 bis 4 Uhr in unseren Bureaux, Charlottenstr. Nr. 18, in Empfang genommen be e s

Berlin, den 28. Mai 1881. | «Un i o n“

Allgemeine Bersiherungs-Actien-Gesellshaft zu Berlin.

J. Lefebre. Carl Braumann.

[17134] Rechte-Oder-User-Eisenbahn-Gesellschaft.

Bilanz für das Geschäftsjahr 1880. Activa. x. Baufonds.

Kosten der Bahnanlage, abzüglich diverser Einnahmen und Rückeinnahmen 61 749 4 Davon aus Betriebsfonds bestritten, vergl. Passiva ad I. d.

F Mt. 10. 02. er 4000480 E U Effect Bleiben : z gene Effecten.

1) des Baufonds noch nicht verwerthete Obligationen der 44%/9 Priori- D d Rie e : Ho N C A d 2) des Helerve- und Erneuerungsfonds, Courswerth incl. Zinsen bis ult. Dezember 1880. i ; 2 T . A % M l .

LEL. Fremde Effecten zum Nominalwerth . TV. Geldwerth der Materialien-Bestände. V. Zinsen-Conto. Für bereits cingelöste Coupons pro 1880 der Prioritäts-

60 653 930.

6 500 009. —.

5 925 849. 55. 11 825 849. 55. 7 676 257. 09. 983 184, 78.

461 306. 25. 115 080. 35. 4 448 813. 65,

C 544-846. 80. Summa 86 709 268. 49.

AIVNRaUOeEn L Sd VI. Kassenbestand . . C E A VUR, DIVerie Aelt ae. S VIIL. Activ-Saldi pro 1881 bis zum Abshlußtage (nah Abzug der

Poel Ca É R

Passiva.

j L. Stamm-Capital.

. Stamm-Actien . . E E R R . Prioritäts-Stamm-Actien . . 45% Prioritäts-Dbligätionen de 187i . Staats - Bauprämie (Vorschuß) 1095 480 #4 aus Betriebsfonds zurücgezahlt . R E E A

22 500 000. —. 22 500 000. —. 22 500 0009. —.

S S 67 500 000. Rescrvefonds.

UTL,. . in Baar incl. 42500 4. Einlage pro 1880

51 403. 69. . in Effecten nab dem Courswerth ;

A Led 107 926. 36. 159 330. i s FAL. Erneucrungsfonds.

. in Baar incl. 908 311 Æ 56 & Einlage pro 1880 . . in Effecten nach dem Courswerth .....,

: LV. Beamten-Pensionsfonds. . in Baar . ¿ g

. in Effecten (als fremde nach dem Nominalwerth) i S 2 ; j V. Arbeiter-Krankenkasse. U u cat U L A bin 5 2 142. 63. . in Effecten (als sremde nah dem Nominalwerth) : L R R U L 14 700. —. | VI. Cantionsfonds incl. ‘Lombard-Unterpfäuder. h Do E E R s s 28 827. 94, . in Effecten (als fremde nah dem Nominalwerth) . ea ae 50006 S0T-09! VII. Zinsen und Dividende für das Vorjahr . Zinsen der Prioritäts-Dbligationen . E E, : 66 128, 96, . 711/12 °%/9 Dividende der Stamm- und Prioritäts - Stamm - Actien à 1781250 M. 3 562 500. —.

969 387. 19.

9 217 923. 19. 6187 310,

52 677. 38.

1 005 000. —. 1057 677. 38.

16 842.

6 685 385.

Rio t E A ar a D 4 238 628,

E a VIIL. Rüdstände und Schuldposien. . noch cinzulösende Dividendenscheine und Zinscoupons der eltberen L 4 s s It A j /

. Eisenbahnsteuer für das leßte Jahr . E

. Tilgungsquote der Staats-Bau-Subvention Rest —. .

L DIVETIC Grebiloret. s E L C, Zti 236 566. 78.

L MME NxiTIE Santo e A 48 812. 50.

i xX. Aus der Betriebs-Rehnung des Vorja

A. Einnahme. C L A es 10 146 059, 24.

B. Ausgabe E E 4 898 129. 15. Brutto-Uebers{uß

24 280. 65. 392 271. 15. 154 313. 14.

5 247 930. 09. Von dem Ueberschuß geht ab: __ Zu concessions- und statutenmäßigen Rücklagen: in den Erneuerungsfonds: a. regelmäßige Rücklagen . e“ O O b. Erlös für das ausrangirte betreffende b e 277 917. 76. Sa. M 1 186 229. 32.

Betriebsmaterial . Hiervon ist in Ausgabe verre{net 788 166. 01. , Somit kommen hier noch zur Verrechnung in den Reservefonds Rüdlage . ; Hiervon i} in Ausgabe verre{net

Somit kommen hier noch zur Verrechnung

398 063. 31. 42 500. 00. 34 508, 81. ¿ 7 991. 19. Hiernah Netto-Ueberschuß “l X. Verwendung des Ueberschusses. . zur Verzinsung der Prioritäts-Obligationen . . . . 676 128. 96. . zur Tilgung der Staats-Bau-Subvention Rest 154 313. 14. . zur Zahlung nicht firirter Tantièmen ¡ 48 812. 50.

406 054. 50. T8141 875, 59.

. zur Zahlung der Staats-Eisenbahnsteuer . «s L L . zur Zablung von 711/129 Dividende der Stamm- und

Prioritäts-Stamm-Actien i oe s 0008000; =:: 8D O 75. so ‘daß als Vortrag verbleibt . . . E A E 7 849. 84.

: Summa S6 709 368, 49. Breslau, den 21. April 1881.

Direction der Rechtc-Oder-Ufer-Eiscnbahn-Gesellschaft. Grapow.

14825]

annov. - Altenb. Eisenbahn. ferdebahn z. -Salzbade ison 15. Mai bis 10 Octos, Wag d Pyrmont. Peaon * Minuten. Aitbeiannte Stahl- und Soolquellen.

Stahl-, Salz-, Moor- und russishe Dampfbäder. 5 Bestellungen von Stahl- und Salzwasser sind an fürstl. Brunnen-Comptoir zu richten; sonstige Anfragen erledigt Fürstl. Brunnen-Direction.

Soolbad Wittekind bei Halle a.8.

G Stunde von der gro alle’shen Gewerbe- und Judustrie-Ausstellung) ¿ eit 15. Mai eröffnet. Romantische Lage, angenehmer, billiger Aufenthalt, vorzügliche curgemäße estauration. Logis 2c. durch die Bade-D tion.

[16402]

zum Deutschen Reichs-

M 125.

Der Inhalt dieser Beilage, welcher auch die im 8. 6 des Gesetzes über den Markenshuß, vom 30. November 1874 Modellen vom 11. Januar 1876, und die im Patentgesey, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werd

Central-Handels-Register

Vierte Beilage

Berlin, Dienstag, den 31. Mai

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih kann durch alle Post - Anstalten , für Berlin au ‘dur die Königliche Expedition des Deutschen Reichs- und Königlich Preußishen Staats-

Anzeigers, §SW., Wilbelmstraße 32, bezogen werden. C A E E A b M

Vom „Central-Handels-Register für das Deutsche Reich

Nach dem Jahresbericht der Handels- kammer für den Kreis Mannheim für das Fahr 1880 behauptete Mannheim im Berichtsjahre seine Stellung als erster Getreidemarkt am Rhein, wenngleich die Getreidezufuhr geringer war als in 1879. Dieselbe Es im Ganzen 200 Millionen Kilogramm im Werthe von 43 Millionen Mark; fast die Hälfte des Bedarfs an Weizen wurde aus Amerika bezogen. Auch ungarishes Weizenmehl wurde durch amerikanisches verdrängt. Der Ge- sammtverkehr in Mehl belief sih auf 245 282 metr. Cir., gegen 216 324,5 Ctr. in 1879, 122 495 Ctr. in 1878. Es wurden ferner umgeseßt: Kaffee 113224 Ctr. (1879: 118 401,5 Ctr.), Zucker- raffinade 91589 Ctr. (1879: 113667 Ctr.), Thee 83 Etr. (1879 191 Ctr.), Gewürze 2530 Ctr (1879 5630 Ctr.), Reis 43 308 Ctr. (1879 42 477,5 Ctr.), Häringe 7062 Ctr. (1879 7447 Ctr.), Hopfen 23 549 Ctr. (1879 22 767,5 Ctr.) Tabak und Labak- fabrikate 185 892 Ctr. (1879 208 886 Ctr.), Wein 101 856 Ctr. (1879 100 260 Ctr.), Spiritus und Brantwein 51 139 Ctr. (1879 68 814,5 Ctr.), Pe- troleum 280 846 Ctr. (1879 238 528,5 Ctr.), Talg 15 376 Ctr. (1879 5163,5 Ctr.), ODelsaaten 112 227 Ctr. (1879 110 602 Ctr.), Oel 121 188 Ctr. (1879 106 286 Ctr.), Schmalz 17 426 Ctr. (1877 13 065 Ctr.), Hanf 6165. Ctr. (1879 7958,5 Ctr.), rohe Baumwolle 63 578 Ctr. (1879 85 641,5 Ctr.), Lein- wand 14456 Ctr. (1879 28 350,5 Ctr.), Lumpen 2695 Ctr. (1879 1633,5 Ctr.), Papier 9390 Ctr. (1879 5574 Ctr.), Fleisch 1221 Ctr. (1879 2490, 5 Ctr.), aute und Felle 96409 Ctr. (1879 9766,5 Ctr.), Bettfedern 88 Ctr. (1879 893,5 Ctr.), Korkstopfen 1318 Ctr. (1879 1949,5 Ctr.), gemeine Holzwaaren 594806 Ctr. (1879 475 8245 Ctr.), Holz 2709 491 Ctr. (1879 2155 810 Ctr.), Steinkohlen und Koks 6442 842 Ctr. (1879 5 372188 Ctr.), Eisen (roh und façonnirt und Swienen) 608 336 Ctr. (1879 719 133,5 Ctr.). Die Ausfuhr aus dem Baden, Elfaß-Lothringen, Rheinbayern und theilweise auch Hessen umfassenden Konsulardistrikt nach den Vereinigten Staaten von Amerika belief sih im Jahre 1880 auf 11 382 660 MÆ, 3094687 A mehr als im Vorjahre. Mannheim war dabei mit 1016 153 M. (+237 574 M) betheiligt.

Der Betrieb der Gießereien war lebhafter als im Vorjahre, bei der cinen um 100 Prozent, doch war wegen der gedrückten Preise das Ergebniß theilweis ungünstiger. Auch die“ Fabrikation von Waagen, Krahnen und Rootsgebläsen war etwas lebhafter als im Vorjahre, die von Eisenbahnmaterialien gestaltete sich in Umfang und Preis günstiger. Die größte Fabrik landwirthschaftliher Maschinen führte mit Erfolg die Herstellung kleiner Lokomobilen und

Dampfdres{hmaschinen ein ; von ersteren allein wurden für 350 000 MÆ. produzirt. Für die Fabrikation von Zerkleinerungsmaschinen batten sich die Verhältnisse nur wenig gebessert. Armaturen für Gas- und Wasserleitungen waren gesuht. Kesselschmiede- waarenfabrikén blieben in ungünstiger Lage. In Achsen nahm der Umsaß zu, ebenso in Nägeln, doch trat bei diesen der schlechte Bee nah kurzer Hausse {on im Mai wieder ein.

ie Telegraphen- und die Metallgewebe-Industrie

gestaltete sih etwas günstiger als in 1879.

Eine große chemische Fabrik, welhe Salz, Shwefel- säure und Soda fertigt, klagt über den Rückgang der Preise; eine andere, welbe Mineralsäuren, Alka- lien und Chlorfkalf fabrizirt, hatte cinen lebhafteren und günstigeren Geschäftsgang. Jn Salz betrug der Gesammtverkehr 329 385 Ctr. (gegen 281 806,5 Ctr. in 1879), in Saelrt 19 855 Ctr. (1879 19 064 Ctr.), Soda und Chlorkalk 81 687 Ctr. (1879 90 009 Ctr.) Eine Fabrik für künstlihen Dünger aus Baryt und Quecfsilberpräparaten hatte zwar größeren Umsaß als im Jahre 1879 aber noch nicht so großen wie ‘in 1871 bis 1875. Jn künstlihdhem Dünger betrug der Gesammtverkehr 61 329 Ctr. (1879 80 504,5 Ctr.), in Guano 14 164 Ctr. (1879 6458 Ctr.). Der Bezug von Chinin (4350 Ctr.) und Santonin blieb unverändert, ebenso die Produktion von Kartoffelmehl und Sago. Die chemisch reine Weizenstärke verdrängt die Petri Unmer mehr, auch die in derselben Fabrik herge- stellten Kleberfabrikate übertreffen die englischen und

anzösishen Produkte an Qualität. Eine Speiseöl- abrif vergrößerte ihre Einrichtung und erzielte dem- entsprechend erhebliheren Umsat. rei glasuren, Modelllacke, Bodenlacke und Masci- nenôle war die Geschäftsperiode ungünstiger, als in 1878. - Die Verarbeitung von Harzen bildet eine Spezialität verschiedener Mannheimer

Fabriken; in ‘dem Geschäftsgang derselben hatte si im Ganzen nichts geändert. Die Lack- und Firniß- fabriken erzieltèn bei ‘gleidbem Uinsaß ein Drittel weniger Reinertrag als im Jahre 1879, da der Copal um mehr als 90 % in die Höhe ging. gur die Spirituslackfabriken war der Geschäftsgang befricdi- gend, doch minderte auch hier die Preissteigerung des

opals den Nutzen. In Harzen betrug der esammt verkehr in Mannheim 127 643 Ctr., in Wa serglas 3515 Ctr. gegen 185 199 bezw. 4357/5 Ctr. in 1879, Die e der ACIETEE on blieb unverändert.

Der Umsay der Cigarenindusttie hat zum Theil bis zu 50 % abgenommen. Das Geschäft in Mehl Lag ungünstig, weil das Land mit amerikanishem

ebl überschwemmt is, Auch in Hülsenfrüchten mit einem Gesammtverkehr von 47 747 Ctr. war der Handel s{wäcer als im Vorjahre. Die Zucker- industrie verarbeitete in der Campagne 1879—80

00 Ctr., gegen 335 000 Ctr. in 1878—79 ; raffinirt wurden“ zu Consumwäaren 112 250 Ctr., gegen 116250 Etr. im Vorjahre. Die [kleinere

Für Brauerei-

Quantität in 1879/80 hatte ihren Grund in dem Auf- geben des bis dahin ausgeführten Trocknenverfahrens, das durch Conservirung der Rüben zwar die Ver- arbeitung eines größeren Quantums gestattete, aber gegenüber den neueren Syftemen der Zuckergewinnung nicht mehr lohnend ist.

D.r Gesammtverkehr in Robzucker belief sich auf 59 897 Ctr., gegen 51 809 Ctr. in 1879. -Die Malzproduktion hatte sich um 20 %/ gegen das Vor- jahr verringert. Die 9 Brauereien der Stadt Mannheim zahlten 297 682 M. Kesselsteuer, gegen 208 362 M. in 1879; die Produktion in 1880 ift biernach auf 110000 hl, d. h. 10 000 k1 mehr als im Vorjabr, zu s{äten, während die Einfuhr von Bier aus der Pfalz und aus Hessen von 23 155 auf 22948 hl. berabgegangen ist. Die Schaumwein- fabrikation hat sich in Folge der neuen Zölle gehoben.

Die Msbelfabriken hatten zwar mehr Beschäfti- gung als im Vorjahre, aber do nicht annähernd soviel wie in früheren Jahren. Eine Stuhl- und Polstergestellfabrik hatte stärkere Nachfrage nach besserer Waare. Die Goldleistenfabriken kämpfen mit s{wierigen Verlbältnissen. Die Fabrikation von Schildpatt-, Büffel- und Hornartikeln blieb unver- ändert gedrüt, dagegen belebte sich das Geschäft in Formsteczerarbeiten.

Die Steinindustrie blieb unter gleich ungünstigen Verhältnissen wie früher; die Einfuhr von Steinen aus dem Meusedepartement in Frankreich bat wieder zugenommen, denn es trafen ein: 1878 6 225 000 kg, 1879 7 690 000 kg, 1880 8 200 000 kg. Der Absaß von Portlandcement war im Jahre 1880 nit ge- ringer geworden, doc verscble{terten sich die Preise noch mehr. In Spiegelglas nahm der Umsaß we- sentlich ab.

Eine Floretstickseidefabrik in Weinheim hatte \{lechten Geschäftsgang; die Seilerei ging etwas lebhafter als im Vorjahre.

In der Lderfabrikation von Weinbeim hat si wenig geändert, der Erport nach Australien hat zu- genommen. Das Schuhmacherhandwerk wird durch die Fabrikwaare, mit welcher Deutschland von Oesterreich aus übershwemmt wird, zu Grunde ge- rihtet. Jn Gerbstoffen betrug der Hafenverkehr 7346 Ctr. (1879 9297,5 Ctr.), in Thran 8450 Ctr. (1879 12356 Ctr.), ‘in Leder der Gesammtverkehr 4124 Ctr. (1879 4051,5 Ctr.). Das Geschäft in Reiseartikeln hat si etwas gebessert# Der Pelzhandel war nur \{wach. Für die Hartgümmifabrikation vers{lechterten si die Verhältnisse wesentli, ebenso für einzelne Weichgummiartikel.

Die Tapetenbranche befand s\ich in ctwas besserer Lage als früher, dagegen hat sich die der Spiel- fartenfabrifen in Folge der Konkurrenz (von 66 deutschen Fabriken) noch vers{limmert.

Dem Handelsberiht aus Mozambique für das Jahr 1880 entnehmen wir nach dem „Deutschen Handelsarchiv“ folgende Deutschland betreffende Daten: Von bedeutenden europäischen Handels- bâäusern existirten, nach dem Bericht, in der Stadt Mozambique: zwei französische, deren Stammhäuser in Marseille ihren Siß haben, und die {on seit vielen Jahren an der dortigen Küste ansässig sind, und ein deutsches, dessen Hauptsiz in Hamburg ist. Von dem deutschen Handlungshause wurden im Jahre 1880 ausgeführt: Erdnüsse im Werthe von 104 635 223 Néis na Hamburg, Sesamsamen für 11068 992 Réis nach Hamburg, Kautschuk für 16075678 Réis nach Hamburg, Ebenholz für 14 383 355 Réis nach Hamburg, Kolombowurzel für 904 600 Réis na London, und für 781184 Réis nach Hamburg, verschiedenes Getreide für 2 786 317 Réis, und verschiedene andere Artikel für 942 221 Réis nab Hamburg, Edelmetall im Werthe von 13 737 600 Réis nach Zanzibar, im Ganzen für 167 525 963 Réis. Von allen Ausfubrartikeln sind die Erdnüsse der wichtigste. Von der Ausfuhr nach Deutschland beträgt dieser Artikel allein an Werth etwa 624%, indem 1979 624 kg im Wertbe von 104 635223 Réis = 418 500 Æ erportirt wurden. Der Werth der Gesammt- einfuhr des Jahres 1880 betruá 993 917 000 Réis, wovon 18 448 898 Réis in Waaren, und 32 250 000 Réis in Geld, zusammen 50698 898 Réis von Deutschen eingeführt wurden. Von den Waaren kamen für 9769160 Réis aus Deutsch- land, während für 8679738 Réis von England und Ostindien 2c. eingeführt wurden. Die Haupt- einfubrartikel waren Manufakturwaaren, Gewehre, Scießpulver, Me Rgrane Perlen 2c.

Es kamen im Jahre 1880 im Ganzen in Mo- zambique an 33 Segelschiffe von 8752 Reg.-Tonnen und 50 Dampfschiffe mit 51061 Tonnen. Von den Segelschiffen waren 10 deutsche mit 3143 Reg.- Tonnen. Von diesen kamen 5 in Ballast, 2 mit Steinkohlen, 3 mit Produkten von Zanzibar, um dort ihre Ladungen zu komplettiren.

Von deutschen Kauffahrteishiffen kamen im Laufe des Jahres 1880 in dem Hafen von Wil- mington (Nordcarolina) nach dem „Deutschen

andelsarchiv“ 59 Segelschiffe an und segelten 58 in demselben Zeitraume von Wilmington ab. Am Begiun des Jahres 1880 waren 2 solhe im Hafen anwesend gewesen. Von den eingelaufenen kamen 44 in Ballast; die abgegangenen waren sämmtlich be- laden, Am_ Schlusse des Jahres 1880 waren 3 deutsche Fahrzeuge im Hafen von Wilmington an- wesend, die im Januar 1881 mit Ladung ausgingeu.

zie Gesammtausfuhr der Hauptprodukte betrug im Jahre 1880 nach dem Bericht: 106 066 Ballen

für

Baumroolle, - 102 725 Fäffer Terpentinöl, 446 720 Fajer Harz, 53 441 Fässer Theer, 3356 Fässer dicken

erpentin und 32 671 675 Fuß Holz. Davon gingen nach Häfen außerhalb der Vereinigten Staaten : 65 718 Ballen Baumwolle, 69 453 Fäfser Terpentinöl, 399 359 Fässer Harz, 14032 Fäffer Theer und 9731096 Fuß Holz; hiervon nach deutschen Häfen 8575 Ballen Baumwolle, 2421 Fäffer Ter- pentinöl und 96 658 Fäffer Harz.

Die am 21. Mai cr. ers{ienene Nummer 21 der eHandels- und Gewerbe-Zeitung“, Verlag von Bruer & Co., 8., hat folgenden Inhalt: Die Gerichtsvollzieher. Bekanntmachungen (Allgemeine Bedingungen für die Gewährung von Frac(btkredit mit mehr al8 einmonatlicher Zahlungsfrist). Aus dem Geschäftäleben (Führung von Handelsbüchern bei Gast- und Scankwirthen, welbe den Wein- und Cigarrenhandel als Nebengewerbe betreiben ; zum gewerbsmäßigen Verkauf vhotographis{her Nach- bildungen ; Markenschuß; das Vorzugsreht der EChe- frau im Konkurse ; Vorkommnisse im Weinhandel; Vernichtung eines Wecsels; die Kaiserliche Tabaks- manufaftur in Straßburg). Beachtenswerthe Notizen (Markenschuß für den Ausländer in Nord- amerika ; Errichtung einer Waarenbörse in Berlin ; Wollindustrie; Bericht der Handelskammer zu Frankfurt a. M. über den Einfluß der neuen Le- derzölle ; Ausstellungen). Briefkasten. Register der neu eingetragenen Firmen mit Angabe der Ge- \chäftsbranhe. .— Konkur8eröffnungen. Patent- anmeldungen. Submissionen.

Im Verlage von W. u. S. Loewenthal, den Her- ausgebern des „Berliner Adreßbuch“, hier, erschien soeben „Kaufmännisches Adreßbuch von Berlin“, redigirt von A. Ludwig, Redacteur des „Berliner Adreßbuch“. Der I. Theil desselben ent- bâlt die Fabriken und Handlungen Berlins nah Branchen geordnet. Tbeil ITI. umfaßt die Behörden, Korporationen, Vereine für Handel, Industrie und Landwirthschaft, Zeitungen und Zeitschriften. Im Anhang haben die Sehenswürdigkeiten und das Ver- zeichniß der Straßen Berlins mit Angabe der Him- melsrichtungen Platz gefunden, und ist außerdem ein kleiner Plan von Berlin mit sämmtlichen Pferde- bahnlinien nebst Coursbuch der Berliner Pferde- cisenbahnen beigefügt. Zur Erleichterung des Auffindens ein alplbabetishes Inhaltsverzeichniß über die 897 Hauptabtheilungen des ersten Theils vorgedruckt. Das „Berliner Adreßbuh“ ist über- sichtlich geordnet und sorgfältig gearbeitet, und füllt eine Lücke aus, die si bereits seit Jahren uament- lih außerhalb Berlins fühlbar gemacht hat.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sach]en, dem Königreich Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmfstadlt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die letzteren monatlich.

[18012] Aachen. Unter Nr. 3917 des Firmenregisters wurde eingetragen die Firma Aler Weinberg, welche in Aachen ihre Niederlassung hat, und deren Inhaber der Kaufmann Aler Weinberg daselbst ift. Aachen, den 27. Mai 1881. Königliches Amtsgericht. V. Alt-Lanäsberg. Bckanntmachung. [18232] In unser Gesellschaftêregister ist heute zufolge Verfügung vom 16. Mai 1881 Folgendes einge- tragen : 1) Laufende Nummer: 19. 2) Firma der Gesellschaft: Hugo Ketschker et Co. 3) Sit der Gesellscbaft: Brucbmühle. M E 4) Rechtsverhältnisse der Gesellschaft: Die Gesellschafter sind: 1) D Ens Hugo Ketschker zu Bruch- mühle, 2) der Fabrikant Gustav Brenske zu Bruch- mühle. Die Gesellschaft hat am 1. Januar begonnen. Alt-Landsberg, den 18. Mai 1881. Königliches Amtsgericht. Aschersleben. Bekanntmachung. [18254] ufolge Verfügung von heute ist im Gesellschafts- register sub Nr. 72 die Firma „Meyer & Weiyhel“ zu Aschersleben gelöst, Aschersleben, den 25. Mai 1881, Königliches Amtêgeriht. Abtheilung I.

[18255] Barmen. Im hiesigen Handels- (alten Pet n Register ist heute die unter Nr. 711 da- elbst eingetragene Firma „Carl Kröckelsberg“ in Barmen gelöscht worden. Barmen, den 27, Mai 1881, Königliches Amtsgericht, Abtheilung I.

Berlin. Handelsregister [18297] des Königlichen Amtsgerichts x. zu Berlin. ufolge Verfügung vom 30. Mai 1881 sind am

selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt :

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 1924 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma:

Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

181.

, sowie die in dem Gefeß, betreffend das Urheberreht an Mustern und en, ersheint au in einem besonderen Blatte unter dem Titel

das Deutsche Reich. (x. 1254)

Das Central - Handels-Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglich. Das Abonneme nt beträgt 1 Æ 50 F für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 4. Insertionspreis für den Raum einer Drucfzeile 30 .

‘7 werden heut die Nru. 125 A. und 125 B. ausgegeben.

Hilbert & Hannemann vermerkt steht, ist eingetragen : Die Gefellshaft ist dur den Tod des Fabri- fanten Carl Eduard Hilbert aufgelöst. Der Gesellschafter Fabrikant Carl Friedri Wilhelm August Hannemann zu Berlin seßt das Handels- ges{chäft unter unveränderter Firma fort. Vers. a fit 12,938 des Firmenregisters. emnait it in unfer Firmenregister unter Nr. 12,938 die Firma : 4 H : , Hilbert & Haunemann mit dem Siße zu Berlin und es ist als deren In- haber der Fabrikant Carl Friedrich Wilhelm August Hannemann hier eingetragen worden.

In unser Firmenregister sind je mit dem Site zu Berlin unter Nr. 12,936 die Firma:

_____M. Joachimsohn (Geschäftslokal: Michaelkirstraße 13) und es ist als deren Inhaber der Holzhändler Moriß Joacbimsfohn hier,

unter Nr. 12,937 die Firma: _______C. E. Fischer (Geschäftslokal: Neue Roßstraße 20) und es ist als deren Inhaberin Frau Christiane | Elisabeth Fiscber, geborene Heinri, bier eingetragen worden. Berlin, den 30. Mai 1881. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 56. Mila.

Handelsrichterliche A Bekanntmachung. Nachstehende Firma: j Fol. 618, „Carl Triebe“ in Waldau. y Inhaber : Kaufmann Christian Heinrih Carl Triebe E : in Waldau ist laut Verfügung vom heutigen Tage in das hie- sige Handelsregister eingetragen worden. Bernburg, den 24. Mai 1881. Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. Haeniscch.

Haudelsrichterliche 2 Bekanntmachung. Nachstehender Vermerk: Fol. 162. „G. Michelmann“ in Waldau N Diese Firma ist erloschen. ist laut Verfügung vom heutigen Tage in das hiesige Handelsregister eingetragen worden. Bernburg, den 24, Mai 1881. Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. Haen.isch.

Bernburg. [18256]

Bernburg. [18233]

Cassel. Handelsregister. [18257] Nr. 1295. Firma: „Bernhard Moses“ in Cassel. Kaufmann Bernhard Moses in Cassel ist Inhaber der Firma laut Anmeldung vom 25. Mai 1881. Eingetragen am 28. Mai 1881. Cassel, am 28. Mai 1881, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4. Fulda. Eilenburg. Bekanntmachung. [18258] In unser Firmenregister ist zufolge Verfügung vom heutigen Tage eingetragen : Nr. 196, Bezeichnung des Firmainhabers: Müh- lenbesißzer Julius Haferkorn in Düben. Ort der Niederlassung : Düben. Bezeichnung der Firma: Julius Haferkornu. Eilenburg, den 27, Mai 1881. Königliches Amtsgericht.

Eisleben. Firmenregister. [18326]

Unter Nr. 490 ift der Kaufmann Julius Silber- \{melzer in Schraplau als Inhaber der Firma: J. Silberschmelzer und als Drt der Zweignieder- lassung Schraplau eingetragen. Die Hauptnieder- lassung befindet sih in Schafstedt.

Eisleben, am 20. Mai 1881. i

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung V.

Genthin. Bekanntmachung. [18227]

In unserem Firmenregister ift :

a. bei Nr. 200, woselbst die Firma Paul Licbert zu Genthin und als deren Inhaber der Kauf- mann Paul Adolph Samuel Liebert zu Benthin eingetragen stand, das Erlöschen diefer Firma,

zufolge Verfügung vom 19, Mai 1881 und

b. unter Nr. 261 die Firma „August Siegel zu Genthin“ und als deren Inhäber der Kauf- mann August Siegel zu Genthin

zufolge Verfügung vom 16, Mai 1881 eingetragen. Genthin, den 23, Mai 1881. Königliches Amtsgericht,

Gerstungen. Bekanntmachung. [18260]

In das Handelsregister des unterzeibneten Groß- berzoglihen Amtsgerichts ist zufolge Bes{lusses vom 20. Mai d. J. unter Nr. 59 die Firma:

Gebrüder Müller in Lauchröden