1881 / 126 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Lie d if pi- ne erat: Thb tva beer N R E egi

L: Ble gf fru Ai Pert Si E e Lobriat R R

termine, bekannt gemacht worden, die Zahlung aber demungeachtet noch immer nit erfolgt, fo steht es der Direktion frei, entweder den ein- zahlbaren Betrag der Aktien nebst Konventional- strafen und Verzugszinsen gerichtlich einzutreiben, oder aber hierauf zu verzichten. Im lebteren Falle müssen die bië dahin eingezahlten Raten als der Gesellschaft verfallen und die dur die Ratenzahlungen, fowie durch die ursprüngliche Unterzeichnung dem Aktionär gegebenen An- sprüche auf den Empfang von Aktien für ver- nichtet erklärt werden.

Eine solche Erklärung erfolgt nab dem Be- \{lusse der Direktion dur öffentliche Bekannt- machung unter Angabe der Nummern. An die Stelle der für verfallen erklärten Aktien können von der Direktion neue Aktien ausge- geben werden.“

Die Formulare zu den Nummern-Verzeichnissen können vom 10. Juni d. I. ab von den obenbezeich- neten Einzahlungsstellen unentgeltlich bezogen werden.

Köln, den 1. Juni 1881.

Königliche Eisenbahn-Direfïtion (lintsrheinische). [17142] Bekanntmachung.

Bei der am heutigen Tage stattgehabten Aus- loosung von Kreisobligationen Lauenburger Kreises sind ausgeloost und werden den Inhabern zur Nückzahlung am 2. Januar 1882 hiermit ge- kündigt

A. die Obligationen L. Emission:

Litt. C. Nr. 138 140 143 156 158 159 169 223 258 259 260 265 278 279 287 307 309 311 315 321 328 über je 100 Thlr.

Litt. D. Nr. 3 6 11 15 29 30 33 46 78 81 88 N 106 125 128 150 230 236 257 über je 50

blr.

Litt. E. Nr. 24 99 182 über je 25 Thlr.

B. die Obligationen Ax. Emission:

Litt. A. Nr. 71 über 200 Thlr.

Litt. B. Nr. 40 42 über je 100 Thlr.

Die Rückzahlung erfolgt nur bei der hiesigen Kreis-Kommunalkasse gegen Rückgabe des Originals

A D M

[18353]

der Schuldverschreibung, der dazu gehörigen nach dem 31. Dezember 1881 fällig werdenden Coupons und des Talons. Aus früheren Ausloosungen sind bisher nit ab- gehoben die Obligationen : I. Emisfion Litt. B. Nr. 84 119, Litt. C. Nr. 3 267, Litt. D. Nr. 39 47 80 194, II, Emission Litt. B. Nr. 22, deren Beträge nicht mehr verzinst werden. Lauenburg i./Pomm., den 17. Mai 1881. Der Kreisaus\{chuß des Kreises Lauenburg i./Pomm. von Bonin.

[13468] _ Bekanntmachung. Bei der am 14. d. M. stattgehabten Ausloosung der auf Grund des Privi- legiums vom 10. September 1866 ausgegebenen 45 prozentigen Obligationen des Aufhalt-Glau- cchower Deichverbandes sind folgende Nummern gezogen worden :

Litt. B. über 1500 Æ. Nr. 46,

Litt. C. über 600 A Nr. 122 128 132 272

und 289,

Litt. D. über 300 Æ Nr. 329 339 374 375

403 493 517 695 696 und 700,

Diese Obligationen werden hierdurch den In- habern mit der Aufforderung gekündigt, die Kapital- beträge vom 2. Januar 1882 ab bei der Deith- fasse zu Grünberg i. Schl. gegen Quittung und Rückgabe der Obligationen nebst den dazu gehörigen, nicht mehr zahlbaren Zinscoupons Serie 11. Nr. 15 und 16 und Talons zu erheben. Der Geldbetrag der etwa fehlenden, unentgeltlich mit abzuliefernden Pepe wird von dem zu zahlenden Kapital- etrage zurückbehalten. Vom 1, Januar 1882 ab hört die Verzinsung dieser Obligationen au .

Züllichau, den 12. April 1881.

Namens des Deichamts des Aufhalt-Glauchower Deich verbandes: Der Deichhauptmaun, Regierungs-Rath Kunye.

hres-Rechnung

der Allgemeinen Unfall-Versiherungs-Bank in Leipzig,

den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 1880 umfassend.

Einnahmen. M. |Â| Saldo-Vortrag Eintrittsgelder . O Reserveüberschuß der Classe I. Beiträge der Mitglieder

Einnahmen.

M 1 1,143 /23 14/769 60 90,169 683 19 675,657 11

Saldovortrag . Eintrittsgelder . a Reserveübers{uß der Clafse I. Beiträge der Mitglieder

712,422 13 Debitoren.

Effecten.

f. 90,000 47 9% Oberschl. Pr. v.

A e 611,000 3% Sächs. Rente

E

200,000 4 %/% Preuß. Cons.

I A « 250,000 4 9/6 Reichsanl. à 100,20 Veiträge der Mitglieder Classe T. M 22,243.65 e A 2 603,413.46

ATT, 19 L

« 200,500,— * 950/500.—

" Guthaben bei Bankiers

¿ Agenten . a A Rückständige Beiträge aus früheren Semestern Diverse sonstige Debitoren

: Peudckcr. Geprüft und richtig befunden. Leipzig, den 12. April 1881, Die Revisions-Commission : Carl Aders, August Fleischer.

L. Semester 1880.

1,592 36} 17,450 05 || 2,368 08} 537,048 06/|| || Prozeßreserve

U

558,458 55 ||

IT. Semester 1880.

_Summarische General-Bilanz per 31. Dezember 1880.

1,898,170 90 ||

Allgemeine Unfall-Versiherungs-Bank in Leipzig. "U. lende,

Ausgaben. | E E, 13,087 55

83,628 13 136,660 208,528 48

59,357/52

Reservefonds # der Eintrittsgelder Bezahlte Schäden incl. Regul.-

Kosten . E Schadenreserve

Provijtion der Agenten.

Aufsihtsrathsspesen M. 8,936.30 |

H _

Burcaukosten und Det s

| Insertionskosten .

Reisekosten

8.841 74 | roe E x L

1,867.94 | 4,497.— | 2.535,75 4,305.52 97,069.40

.-

56,053 64

1,143 23

558,458 55 Ausgaben.

M S \ / 11,077/20 Schäden incl. Regul. | E 191,957/05 191,590

e 190,117/17

Propiion bex Acenten 60,724 68 Aufsichtsraths\pesen A 9,015.20 | Bureaukosten und l /

Porto . Gehalte. N Saldo-Creditor .

Reservefonds 2 der Eintrittsgelder Bezahlte Kosten . Schadenreserve Prozeßreserve .

Diversi . ; 4,033.20 Insertionskosten . 926,12 Reisekosten. E 386 D 55.

Porto . Gehalte

A 65,907|86 Saldo-Creditor „s.

1,048/17 71 2,422 13 Creditoren.

M S R k |S | Reservefonds . 559,382/81 | [}| Rentenfonds . 643,858/83 | Schadenreserve | Classe T. M 13,695.— | } Swadenreserve |

Gl. IT. A 242,660.—

| Prozeßreserve 1,020,441|— M 1, K 20,000.— 16,213 34 || Prozeßreserve M GL IL M 273,000.— 675,657 11 | Guthaben der Deur- 130,034— || s{en Unf.-Vers.-Gen. 29,791/36 | Guthaben der Agenten 25,935 09 | Veitragsüberschuß :

99 j!

256,355|—

293,000|—

108,917/93 35,608/16 Lisie 17

1,898,170/90

Der Buchhalter : W., Heydenbluth.

rwed Noßbach.'

B. Geshäftsübersiht für Preußen pro 1880.

Gesammtbetrag der Prämieneinnahme Ende 1880

Betrag der auf Preußen fallenden Prämie Ende 1880 A s Gesammthetrag der im Jahre 1880 zur Auszahlung gelangten Entschädigungen ;

&. ubeanpt ¿5 “4 b, in Preußen . Schadenreserve s E A Prämienreserve: die Beiträge werden postnumergndo E E, Magdeburg, den 27, Mai 1881,

Gesammtzahl der laufenden Versicherungen Ende 1880: Zahl der auf Preußen fallenden Versicherungen Ende 1880

. 253,153 Personen in 4918 Etablissements, . 138,392 e 2140 D e M. 1,212.705,17 663,871,08 999,429,56 585,062,74 549,355,—

1,752,596,64

crhoben.

Der General-Bevollmäch

igte der Allgemeinen Unfall-V erun 6B nk in Leipzig. s F. W. erjerung N Es

[18354]

A, VIIL Tahres-Rehnung

Deutschen Unfall -Versicherungs-Genossenschast in Leiprig,

(Pro 1880.)

Einnahmen.

e La Prämien im Jahre 1880 , Schadenreserve ans 1879 ,

Zt «s 5 921/50

î | l

725 615/63

Summarische General-Bilanz per 31. Dezember 1880.

Debitoren.

Effecten: M. 30 000, 473 9% Ober- \ch{les. E. Pr. p. 1874 à 102 T E S0 7TDO S M. 30 000.— 4% Pr. Conf. A002 L S JOOTS, S E Guthaben bei der Allg. Unf. Vers. Bank .

do. Generalagenten E Rückständige Prämien aus früheren Semestern

4

643 562 60 | Bezahlte Schäden incl. Regulirungskosten . 76 131/53 Rege 1880 incl. Vortrag per 1876, 78/79 . R E | | Renten-Differenz . Z | Provision der Agenten . | Aufsihtsraths-Spesen . | G A E a N 392, 99 | Devot Bureaukosten u. Diversi . Reisekosten . ¿ Porto

Prämien-Vortrag per 1881 . M.

60 825 2 691 61 108 917,93 70 431/33 1 607/22

944 473 09

Ausgaben.

. é. 5000. . 35000.

Z 609, 80 0832, 31 v 9781/15 : » 4948, 67 59 524/99

A 138 299/50

725 615 63

Creditoren.

A M

Renten-Fonds . Ï 33 248/60

Sade O, 72 199/33 Prämien-Vortrag per 1881

j i 138 299/50 Guthaben der General-Agenten 72566

244 473 09:

Deutshe Unfall-Versicherungs-Genossenschast

Lei

pzig.

Der Vorstand:

Penecker.

Geprüft und richtig befunden Leipzig, den 12. April 1881.

Körner.

Francke.

Der Buchhalter : W. Heydenbluth.

Die Revisions-Kommission :

Herrmann Cubaseh.

August Fleischer.

Carl Aders.

B. Geschäfts-Uebersiht sür Preußen pro 1880.

Gefammtzah1 der laufenden Versicherungen pro 1880: 115,578 Personen mit 1. 233,453,550 Vers.-Summe..

Zahl der auf Preußen fallenden , s Gesammtzahl der Prämien-Einnahme pro 1880

Betrag der auf Preußen fallenden Prämie pro O E u Gesammtbetrag der im Jahre 1880 zur Auszahlung gelangten Entschädigungen:

a. überhaupt . b. in Preußen Schaden-Neserve . .

VEETVe Bn N Magdeburg, den 27. Mai 1881.

Gesammtbetrag der am Schlusse des Jahres 1880 noch \{webenden Schäden 7

1880: 47,405

v 98/812 /290 7 E Ne M. 505,263. 10. » 162,069, 40,

459,719, 76. * 180,319. 30. “79199. 33° "79/199. 33, . 105/447. 93.

Der General-Bevollmächtigte der Deutschen Unfall-Versicherungs-Genossenschaft in Leipzig. Y F. W. Dresel.

[18355]

Allgemeine Unfall-Versiherungs-Bank Deutsche Unfall-Versicherungs-Genossenschaft

in Leipzig.

In der heute abgehaltenen ordentlichen 9. bez. 8. Generalversammlung sind die Herren

Herm. F. Giesecke in Leipzig und _ Louis Haniel in Düsseldorf in den Aufsichtsrath wiedergewählt worden.

Unmittelbar nah Schluß der Versammlung konstituirte sich der Aufsichtsrath aufs Neue, sodaß:

derselbe jeßt aus folgenden Herren besteht :

O T. fn

» E - Herr Geheimer Regierungs-Rath Dx.Druckenmüller | Herr Hütten-Direktor Alexauder Rühle v. Lilien-

in Düsseldorf, Vorsitzender. Herr Herm. F. Giesecke in Leipzig, Chef der Firma Giesecke & Devrient, stellv. Vorsitzender. Herr Fabrikbe\s. Peter Busch in Hochneukirch b./M.- Gladbach. err Eisengießereibesiter Gustav Göh in Leipzig. err Louis Haniel in Düsseldorf.

Herr Commerzien-Nath Albert Hertel, Handelsk.- Präs. in Augsburg.

Herr Direktor der Spinnerei Ravensberg W. Herzog |

in Bielefeld.

| Herr Commerzien-Rath W. Klein in Dahlbruch |

b./Siegen.

stern in Pirna.

| Herr Gustav Megzger, in Fa. C. F. Ploucquet in

Heidenheim a./Brenz.

Herr Berg - Direktor Hugo Volkmar Oppe in Zwickau.

Herr Freiherr Rihard von Swainc auf Stock-

veim. | Herr Geh. Commerzien-Rath L, Schwaryzkopff in

Berlin.

Herr Berg-Direktor Gustav Adolf Varnhagen in Zwikau.! R: -

Herr F. W. Gruud, Direktor der Breslauer Aktien- Gesellschaft für Eisenbahn-Wagenbau in Breslau.

Vorstehendes wird der Vorschrift des §. 57 der Bank-Statuten gemäß hiermit zur öffentlichen

Kenntniß gebracht. Leipzig, den 28, Mai 1881.

Der Vorstand :

Peuer.

[18352] Auktion.

Aus den Beständen der Königlichen Strafanstalt bierselbst, sollen diverse Utensilien, worunter 196 hölzerne Bettstellen, 34 Kirchenbänke, 1 Physharmo- nifa, 4 große kupferne Waschkessel, 2 Badewannen von Zinkbled, 2 Brücckenwaagen, 2 Wandubhren, 11 NRohrstühle, 4 Schultische mit Bänken, 4 Schreib- Stehpulte, 1 zweirädriger Handwagen, 1 Karre, 1 Todtenbahre, 1 Leicbentub, mehrere Bücherstinde, Repositorien, Scbemel, Bänke, Waschgefäße, Eimer, Wasserabtel, Waschbütten, Bohnenstangen, alte Fenster, altes Eisen, alte Bücher und Papierabgänge, sowie noch mehrere verscbiedene andere Gegenstände öffentli meistbietend gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden.

Hierzu ist Termin auf Mittwoch, den 8. Juni cr. und die B fol- genden age, jedesmal Vormittags von 9 und

(achmittags von 3 Uhr ab, im Anstaltshofe anberaumt, wozu Kauflustige eingeladen werden.

Anclam, den 28. Mai 1881.

Königliche Strafanstalts-Juspcktion.

[18011] Angermünde-Schwedter Eisenbahn. Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hierdurch zur diesjährigen ordentlichen Geueral- versammlung auf

Sonnabend, den 25. ut, Mittags 12 t im Saale des Herrn Weiß in Schwedt a. O.

cingeladen. Ï Tagesordnung : 1) Bericht des Aufsichtsrathes über die Lage der Geschäfte der Gesellschaft unter Vorlegung der

Körner.

Frande.

Jahresrechnung und der Bilanz des verflossenen Jahres und Vorschläge zur Feststellung der Di- vidende. el uo f ) Ertheilung der Decharge an Aufsichtêrath und Vorstand für das verflossene Jahr. Bericht über die Verhandlungen mit dem Kgl. Ministerium für öffentliche Arbeiten, betr. die Uebernahme des Betriebs der Bahn und Be- {lußfaffung über die von demselben gemachten Offêérten. 4) Ausloofung einer Scbuldobligation über 3000 M 5) Neuwahl eines Mitgliedes des Aufsichtsrathes. Unter Bezugnahme auf die &, 20—30 unsercs Statuts machen wir darauf aufmerksam, daß nur diejenigen Herren Aktionäre zur Theilnahme an der Generalversammlung berecbtigt sind, welche ihre Aktien nebst doppeltem Nummernverzeichniß \pä- testens drei Stunden vor dem festgesetzten Beginn der Versammlung bei dem im Weiß's{hen Saale anwesenden Gesellshaftsbeamten deponiren i _ Die Stelle der wirkliben Deposition bei der Ge- sellschaft vertreten amtlide Bescheinigungen von Staats- und Gemeindebehörden über die bei ihnen erfolgte Deposition der Aktien. ; Jede Stammn- und Stamm-Prioritäts-Aktie giebt eine Stimme. Jeder Aktionär kann ih dur einen andern Aktionär mittelst \{riftliher Vollmacht ver- treten lassen. Schwcdt a. O., den 30, Mai 1881. Der Auffichtsrath der Angermünde-Schwedter Eisenbahn-Gesellschaft. Dr. Hahndorff.

/ g 12G.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berliu, Mittwoch, den 1. Juni

Vans erate für den Deutschen Reichs- und Königl. Yreuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- | registec nimmt an: die Königliche Expedition | des Deutscheu Reihs-Anzeigers und Königlich

| Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

P emem

U. 8s. W. von öffentlichen Papieren.

11,

. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel, &

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

. Theater-Anzeigen. In der Börsen -

. Familien-Nachrichten. beilage. S

Deffentlicher Anzeiger. ;

chmen an: die Annoneen-Expeditionen des

„JZuvalideudank“, Rudolf Msssc, Haasenstcin

Vogler, G. L. Daube & Cs3., E. S&ßlotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureaurx.

teckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

3296] Stectbriefsernenerung. :

der gegen Keck gen. Erbert, Karl Adolf, Hand- iter aus Merseburg. wegen Diebstahls im derholten Rückfall unter dem 17. Januar d. Is. sene Steckbrief wird hiermit erneuert.

7amburg a. d. Saale, den 27. Mai 1881. Herzogl. Sach\.-Meiningensches Amtsgericht Il.

S Seige.

bg L frtef, Gegen den unten beschriebenen Eisen- hnarbeiter Robert Hahnel aus Cichau, Kreis ünsterberg, welcher sih verborgen hält, soll eine 4 Urtheil des Königlichen Schöffengerichts zu inmerda vom 3. März 1881 erkannte Gefängniß- ife von vier (4) Tagen vollstrect werden. Es wird ht, denselben zu verhaften und an das nächste tégeriht abzuliefern, welches hierdurch gleichzeitig Vollstretung der Strafe ersuht wird. Söm- rda, den 28. Mai 1881. Königliches Amts- iht. Beschreibung: Alter 27 Jahre, Größe 5 m, Statur \{lank, Haare dunkelblond, Stirn drig, Bart keinen, Augenbrauen blond, Augen 1, Nase spiz, Mund gewöhnlich, Zähne desfekte hne, Kinn rund, Gesicht vol, Gesichtsfarbe ge- d, Sprache deutsh. Besondere Kennzeichen: der rechten Wange eine leiht sihtbare Shmarre Gestalt cines rothen Streifens. fene Strafvollstreckungsrequisition. Die reêpflichtigen: 1) der Schreiber Paul Richard bert Drechsler, geboren am 26. September 1851, der Franz Julius Eugen Martin, geboren am März 1852, 3) der Schlosser Friedrih Wilhelm el, geboren am 18. Januar 1853, 4) der Moses \hberg, geboren am 12. Juni 1853, 5) der ust Franz Albert Mee: geboren am 22. August 4 6) der Georg Arthur Schumaun, geboren 10. März 1855, 7) der Johann Elias August iele, geboren am 21. Oktober 1855, sind durch streckbares Urtheil des früheren Königlichen iégerihts hierselbst vom 23. März 1877 wegen entziehens der Militärpflicht je zu einer Geldstrafe 180 M, welcher für je niht gezahlte 6 M. ein } Gefängniß fubstitüirt ist, verurtheilt worden. wird ersucht, von den vorgedachten Angeklagten, sie betroffen werden, die Geldstrafe im Wege Zwangsvollstreckung beizutreiben, im Unvermö- falle die substituirte Freiheitsstrafe zu vollstrecken hierher zu den Untersuchungsakten wider Drechsler ons, D, 478 1876 Mittheilung zu machen. Pots- , den 21, Mai 1881, Der Erste Staatsanwalt 1 Königlichen Landgericht. P(4] Ladung. er Kaufmann Herrmann Ludwig Paul Reuter, ahre alt, zuleßt wohnhaft in Hamburg, dessen enthalt unbekannt ist, und welchem zur Last ge- wird, im Monat April 1880 zu Breslau im el zur goldenen Gans ohne Begründung einer erblichen Niederlassung die Waaren eines Wander- rs, nämli das sogenannte „Fünfzehnerspiel“ von : festen Verkaufs\stätte aus feilgeboten, ohne die nderlagersteuer zu entrichten, welche nach Aus- t der Königlichen Regierung hierselbst vom Juni 1880 circa 50 1 beträgt, Uebertretung n &. 1 und § des Geseßes vom 27. Februar ), wird auf Anordnung des Königlichen Amts- bts hierselbst auf den 12. Juli 1881, Vor- tags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht Zimmer Nr. 19, zur Hauptverhandlung ge- n. Auch bei unentschuldigtem Ausbleiben wird Hauptverhandlung geschritten werden. Breslau, 20, Mai 1881, Krehschmar, Gerichtsschreiber Koniglichen Amtsgerichts.

91] Oeffeutliche Ladung. er Albert Carl Georg Shramm zu St. Pe- urg, geboren am 8 November 1856 zu Lands- a. W, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche déberg a. W., und der Gustav Ludwig Robert éfe, geboren am 5. August 1859 zu Zuchow, r Aufenthalt im Deutschen Reiche Fürstenau leuwedell, werden beschuldigt, als Wehrvflich- In der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst stebenden Heeres oder der Flotte zu entzichen, Crlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder crreihtem militärpflihtigen Alter sih außer- des Bundesgebiets aufgehalten zu baben, ¡even gegen §. 140 Abs. 1 Nr. 1 St.-G.-B. elben werden auf den 19. August 1881, Mit- è 12 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen gerichts zu Landsberg a. W. zur Hauptverhand- geladen, Bei unents{uldigtem Ausbleiben en dieselben auf Grund der nach §. 472 der \sprozeßordnung von dem Civil-Vorsitzenden der éErsaßkommissionen zu Landsberg a. W. bezw. mburg über die der Anklage zu Grunde liegen- Yatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt n. Landsberg a. W,, den 19, April 1881, ôlihe Staatsanwaltschaft.

SUbhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

“1 Nothwendiger Verkauf.

s dem Kommerzienrath Samuel Jaffé u Posen en Erben des zu Posen verstorbenen Kommer- dies Louis Jaffé gehörige, in Rieth, Provinz mern, belegene und im Grundbuche von Rieth nete Rittergut Rieth nebst Zubehör, welches

mit einem Flächen-Inhalte von 2056 Hektaren 82 Aren 30 Quadratmeter der Grundsteuer unterliegt und mit einem Grundsteuer-Reinertrage von 4283 4 99 und zur Gebäudesteuer mit einem Nußungswerthe von 2147 M. veranlagt ift, soll behufs Auseinander- seßung der Miteigenthümer im Wege der nothwendigen Subhastation den 8. Zuli 1881, : Vormittags um 9 Uhr, in Rieth an Ort und Stelle versteigert werden. Der Auszug aus der Steuerrolle, die beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts von dem Grundstücke und alle sonstigen dasselbe betreffenden Nachrichten, sowie die von den Interessenten noch zu stellenden besonderen Verkaufs-Bedingungen können im Bureau des unterzeichneten Königl. Amtsgerichts während der gewöhnlichen Dienststunden eingesehen werden. Diejenigen Personen, welche Eigenthumsrechte oder welche hypothekarisch nicht eingetragene Real- rechte, zu deren Wirksamkeit gegen Dritte jedoch die Eintragung in das Grundbuch geseßlich erfor- derlich ist, auf das oben bezeichnete Grundstü gel- tend machen wollen, werden hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens bis Erlaß des Zuschlags- urtheils anzumelden. E Der Beschluß über die Ertheilung des Zuschlags wird in dem auf den 9, Juli 1881, Vormittags um 10 Uhr, : im Gerichtsgebäude anberaumten Termine öffentlich verkündet werden. Neuwarp, den 6. Mai 1881. Königliches Amtsgericht.

[15223] Ausgebot.

E8 ist das Aufgebot folgender Stammaktien T. und IT. Emission der Hannover - Altenbekener Eisen- bahngesellschaft à 300 M. beantragt, und zwar:

I. der Nr. 9702 16575 39525 39527 von dem

Grubenaufscher Wilhelm Schöttelndreyer zu

Gr. Bülten bei Peine, d

IT. der Nr. 11939 u. 11940 von dem S{hlofser- meister Heinrich Korr*) in Berlin,

. der Nr. 298 13317 25022 34045 43400

2925 13318 26601 34046 44895

3297 16481 26603 34047 44896

3527 16482 26604 34137 44897

3528 16483 26605 34167 46268

3592 16608 26606 34169 46269

3606 16609 27198 37658 46614

4205 17687 27199 39352 46616

4234 17688 30058 40904 46617

4636 17689 30059 40905 46618

4637 17690 30060 41778 47411

5428 19915 31223 43245 47412

5846 20479 31224 43392 47413

7196 20837 31225 43393 47414

7197 20838 32413 43394 47415

7429 21010 32948 43395 47416

12640 25018 33294 43396 47417

12647 25019 34042 43397 47418

13299 25020 34043 43398 47419

13300 25021 34044 43999 47420

von dem früheren Marinezahlmeister Piel in Wilhelmshaven, jeßt in Wiesbaden,

IV. der Nr. 19465 u. Nr. 18461 von dem De-

stillateur Wilbelm Krumbach in Alt-Damm,

V. der Nr. 53005 u. Nr. 80090 von dem Bahn-

wärter Friedri Storbeck zu Demker. i:

Die Inhaber der Aktien werden aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 18. November 1881, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rihte, Domplay 9, Zimmer 1, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Aktien erfolgen wird. i

Magdeburg, den 30. April 1881,

Königliches Amtsgeriht. Abth. IVa.

*) Nicht Knorr, wie in Nr. 111 d. Bl. abgedruckt ist.

[15781] Aufgebot.

Nr. 10363. Die Firma M. J. Kir{heim Söhne in Frankfurt a. M. hat unter Glaubhaftmachung des Verlustes der nachbezeichneten 100-Thalerloose des bad. Anlehens vom Jahre 1867, Serie 175 Nr. 8712, Serie 178 Nr. 8862, Serie 176 Nr. 8762, Serie 179 Nr. 8912, das Aufgebot dieser Werth- papiere beantragt. _ : :

Die Inhaber dieser Werthpapiere werden aufge- fordert, spätestens in dem auf | Donnerstag, den 15. Oktober 1885,

Vormittägs 11 Uhr, vor dem Großh. Amtsgerichte hierselbst anberaum- ten Termin ihre Rechte anzumelden und die genann- ten Werthpapiere vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung derselben erfolgen wird.

Karlsruhe, den 5. Mai 1881.

Großh. Amtsgericht. Gerichtsfchreiberei: Frank.

[4335] Aufgebot.

Der Malermeister Rudolph Lehmann zu Stcttin hat als Pfleger des Nacblasses des am 18. Februar 1880 zu Stettin verstorbenen Packmeifters Ferdinand Funk das Aufgebot der unbekannten Erben desselben beantragt. i

Es ergeht deshalb Hiermit an alle unbekannten Erben ¿O L B de Aufforderung, ihre Ansprüche

testens in dem au Pra 3. Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle, vor dem Amtsrichter Bergmann , anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls der Naclaß als herrenloses Gut der Stadt Stettin anheimfällt.

Der sfich erft später meldende Erbe muß alle Verfügungen des Besitzers des Nachlasses anerkennen, und kann weder Rehnungslegung noch Ersatz der gehobenen Nuzurgen fordern, muß ih viclmehr lediglih mit dem begnügen, was alsdann von der Erbschaft noch vorhanden sein sollte.

Stettin, den 7. Februar 1881.

Königliches Amtsgericht.

[29664] Aufgebot.

Nachbenannte verschollene Personen, auf deren

Todeserklärung angeiragen ift, nämlich:

1) der Seefahrer August Friedrih Wilhelm Lenz, geboren am 20. August 1844 zu Ziegenort,

2) der Seefahrer Carl Daniel Ludwig Lenz, ge- boren am 30. November 1845, ebenfalls zu Ziegenort,

beides Söhne des am 23. Oktober 1861 zu Stettin

verstorbenen Königlichen Revierlooisen Daniel Fried-

ri Lenz und dessen am 6. Januar 1880 ebendaselbst verstorbenen Chefrau Friederike, geborene Doepe, welche leßtere in zweiter Che mit dem Fuhrherrn

Christian Friedrih Ringhantt verheirathet gewesen,

werden ebenso wie die von ihnen etwa zurück-

elafsenen unktekannten Erben hiermit aufgefor- dert, sich bei dem unterzeichneten Gerichte vor oder

n dem auf den 1. Oktober 1881, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger AmtegerichtssteUe vor dem Amtsrichter Bergmann anberaumten Termine schriftlich oder persönlich zu melden, und daselbst weitere Anwei- sung zu erwarten, widrigenfalls die Todeserklärung der Verschollenen auf Anirag durch Urtheil ausge- sprochen werden wird. . :

Das Ausfgebotsverfahren ist von den kleiden Schwestern der Verschollenen, nämlich der verehe- lichten Feldwebel Froehlih hier und der verehelichten Vize-Feldwebel Orth zu Stralsund in Antrag ge- bracht worden.

Stettin, den 25. November 1889.

L Königlices Amtsgericht.

(ORENGI Aufgebot.

Der Tischler Reinhold Johann Bernhard Wojahn aus Ober-Gruppe hat das Aufgebot des Einlage- buches Nr. 1502 der Sparkaffe des Kreises Schwetz, absbließend mit 405 71 4 keantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 12. Juli 1881, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotëtermine seine Rechte anzu- melden und das Einlagezuch vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schwe, den 22, Dezeinber 1880.

Königliches A:rntsgericht.

KENA) Aufgebet. Auf Antrag wird der am 22, Februar 1826 ge- borene, seit 10 Jahren verschollene : Handelzmann Röbe Schmidt aus Wilhelm8- haven aufgefordert , dem auf . Dienstag, den 13. Dezember 1881, Vormittags 10 Uh, angesetzten Termin sich hier zu melden, widrigenfalls er füc todt erflärt und mit scinem Vermögen nach den Gesetzen verfahren werden wird. Wilhe!mshaven, den 26. Februar 1881. Königliches Amtsgericht. Abth. 1. Dirckïsen.

kinnen 9 Mocnaten, spätestens in

[18330] Proclama.

Die Wittwe Marie Elisabeth Behrendt, geb. Dittmann, aus Wilbhelmowo, jeßt Wilhelminerhof, welche im Jahre 1830 oder 1831 von ihrem letten Wohnorte Sienno oder Wilhelminerhof angeblich nach Oberschlesien ausgewandert scin soll, sowie die unbekannten Erben und Erbnehmer werden aufge- fordert, vor oder in dem Termine

den 5. April 1882, Vorm. 10 Uhr, Zimmer Nr. 9 des Landgerichts-Gebäudes, sich scrift- lid oder persönli zu melden und daselbst weitere Anweisung zu erwarten, widrigenfalls die oben be- nannte Person werde für todt erklärt werden.

Bromberg, den 25. Mai 1881.

Königliches A1ntsgeriht. Abtheilung VI. [18334] Jm Namen des Königs! _

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Hypothe- kenpost der Heydenreich's{en Erben über 50 Thaler, erkennt das Königlidbe Amtsgeriht V. zu Eisleben durch den Amtsrichter Zimmermann für Recht :

Alle Diejenigen, welche auf die im Grundbuche von Ziegeclrode Band I, Blatt Nr. 3, Ab- theilung 11]. unter Nr. 7, für die Heydenreich- schen Erben zu Alsdorf aus der Obligation vom 3. März 1802 unter Verpfändung von 14 Mor- gen Land in Helbraer Flur und des zu Ziegel- rode belegenen Wohnhauses Nr. 3 eingetragenen Darlebnépost von 50 Thalern Recte geltend zu maden haben, werden mit denselben aus- geschlossen Die Kosten werden den Antrag: stellern auferlegt.

Eisleben, den 19. Mai 1881.

Königlicbes Amtäsgerict. V,

[9178] Bekauutmachung.

Auf Antrag des Productenhändlers' J, Neimer aus Snoyen wird das demselben angeblich athanden gekommene Sparkassenbuch Nr. 22 988 der Spar- Taffe zu Demmin über 2614,38 4 hierdurd auf- geboten. Jeder, welcher an dem bezeichneten Spar- kasfenbuch irgend ein Anrecht zu haben vermeint, hat sih bei dem unterzeichneten Gericht spätestens in dem Termine

am 29, Oktober 1881, Vormittags 1k Bhr, zu melden und sein Ret näher nachzuweisen, wi- drigenfalls das Buch für kraftlos erklärt und dem Antragsteller ein neues an dessen Stelle ausgefertigt werden wird.

Demmin, den 24. März; 1881.

Königliches Amtsgericht, IT. Abtheilung.

13431]

i Das Fräulein Friße Hermann zu Vandsburg klagt gegen

den Uhrmacher Jacob Jacobi, früher zu Vandsburg, auf Zahlung von 60 4/4. Wohnungsmiethe und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Vandsburg zu dem von diesem anberaumten Termine den 9. September 1881, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Be- klagten, dessen Aufenthalt unbekannt ist, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vandsburg, den 26. April 1881.

Hundertmark, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8586]

Salzuflen, Von dem Rechtsanwalt H. Clüsener in Detmold als Abwesenheits-Kurators des seit 11 Jahren verschollenen Johann Ernst Lebreht oder Friedri Ecnst Lebrecht Elstermeier, unehelichen: - Sohnes der Anna Margarethe Elftermeier aus Löhne, später vereheliht gewesenen Bürger Simon Heinrich Bröker hierselbst, is das Aufgebot8ver= fahren zum Zwette der Todeserklärung des 2c. Elster- meier beantragt.

Dor letztere wird daher hierdurch aufgefordert, si innerhalb sech8 Monaten, spätestens in dem bei unterzeichnetem 'Umtsgerihte, auf Zimmer Nr. 2, am Freitag, 30. September 1881, Morgens 11 Uhr, anstehenden Termin so gewiß zu stellen oder Nach- rit vcn sich zu geben, als sonst auf Antrag die Todeserkiärung erfolgen und sein Vermögen als Erbschaft betrachtet werden soll.

Salzuflen, 16. März 1881. i

Fürstlih Lippisches Amt8gericht I. Beglaubigt: A. Burxe, Gerichtsschreiber.

32064] ; i [ Nachdem der Mühlenpahter Christoph Wilh. Schmidt hier und die Frau Joh. Aug. Stumm, geb. Schmidt, zu Ingersleben den Antrag auf Ein- leitung des Aufgeboisverfahrens bezügli ihres Bruders, des Müllers Constantin Friedri Schmidt, gestellt haben, welWer vor 27 Jahren nach Amerika ausgewandert und über den seitdem keinerlei Nach- riht eingegangen ift, wird diefer, bezw. werden dejjien Erben hierdurch aufgefordert, \ih spätestens in dem hiermit auf

den 9. Januar 1882 i anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeich- neten Amtsgericht zu melden, widrig: nfalls der Con- stantin Friedri Smidt für todt erklärt und sein im hiesigen Herzogthum befindliches Vermögen an die si legitimirenden Erbbere{tigten resp. in Er- mang:lung solcher an den Fiskus ohne Kaution über- lassen wird, seine Erben aber, welche si nicht ge- meldet haben, mit ihren Ansprüchen ausgesclossen werden.

Außerhalb des Gerichis\sitzes wohnhafte Bethei- ligte haben bei Strafe des Verlustes ihrer An- sprüche einen Vevollmäcbtigtea am Sihe des Ge- richts zur Annahme künftiger gerihtlizer Ausfer- tigungen zu bestellen.

Das Ausfcblußurtheil wird an dem genannten Terminêtage 12 Uhr Mittags verkündet werden.

Eine Wiedereinseßung in den vorigen Stand gegen eine crtheilte Präklusivweisung ift geseßlih unnzu- lässig.

Gotha, den 18, Dezember 1880.

Herzogl. Sächs. Amtsgericht. I. Anater,

[9462] L ; Lig

Salzuflen. Der Erbpächter Wilhelm Reiben Nr. 21 zu Bexten, Bauerscbaft Wülfer, hat das Aufgebot zum Zwecke der Löschung cines für die beiden Kinder der Wittwe Kampe am 13. März 1817 auf seine Stätte ersten Orts eingetragenen Scicttheils zu 51 Thlr. 31 Gr. 1/2 Pf, beans tragt, weler Anireg für, zulässig erklärt ist.

ufgebotöstermin ist au Freitag, 7, Oktober 1881, Morgens 10 Uhr., bestimmt, zu welhem etwaige Berecbtigte unter dez Rechtsnacbtheile geladen werden, daß die Eintragung für erloschen erklärt und auf weiteren Antrag ge- 1ôscht werden soll, sofern in dem Termine Ansprüche avs dem fraglichen JIngrofsate niht angemeldet wx«rden. oden 23, März 1881. urftlih Lipvisches Amtsgericht 1.

Beglavbigt A. Bpxre, Gerichtsschreiber.