1881 / 129 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E A SEL A is foas Pee yh E (as ehre T E S

b: e X L ¿ i E a Ï

I

[18894] Oeffentliche Zustellung.

(Auszug aus einer Versteigerungsbekanntmacung.)

Der unterfertigte Kgl. Notar versteigert im Zwangswege als vom Kgl. Amtsgerichte dahier ernannter Versteigerungsbeamter in Sachen des Bucbhalters August Glenk in Nürnberg und des Privatiers Karl Sebastian Beok in München gegen Crescentia Schlund, geborene Böhm, Ehefrau des Oekonomen Johann Stblund von Spalt, Beide zur Zeit unbekannten Aufenthaltes wegen Forderung, hier Subhastation, am

Freitag, den 12. Angust 1881, Vormittags 10 Uhr,

im Baaderschen Gasthause zur Krone in Spalt, den Grundbesiß der genannten Crescentia Schlund Haus-Nr. 284 in Spalt P.-N. 3141/7, 3141/6, 3141/15, 427, 460, 371, 685 in der Steuergemeinde Spalt, Kgl. Amtsgerichts Roth, Rentamts Spalt.

Die Art der Versteigerung und die Versteigerungs- bedingungen werden von dem Versteigerungsbeamten im Termine bekannt gegeben und können bei dem- sclben au< vorher eingesehen werden.

Dies wird zum Zwecke der Zustellung an Cres- centia Schlund und deren Ehemann hiemit öffentlich bekannt gemacht.

Roth, am 1. Iuni 1881.

Der Königl. bayr. Notar:

Rupprecht.

1122) Oeffentlihe Zustellung.

Die Erben des am 26. Juni 1879 in Kempen verstorbenen Kaufmanns Samuel Lasker und zwar: 1) die Wittwe Theresia Lasker, geborene Lasker

zu Kemven,

2) der großjährige Marx Lasker zu Kempen,

3) die minderjährigen Kinder erster Che: Carl, Hedwig und Regina Lasker, vertreten dur ivren Vormund und Kaufmaun Hugo Lasker zu Kempen und die minderjährigen Kinder zweiter Ehe: Doris, Liwia und David Lasker,? vertreten dur<h ihre Vormünderin die verwitwete Kaufmann Therese Lasker, geb. Lasker zu Kempen, vertreten dur< den Justiz-Rath Jahn zu Ostrowo,

Élagen gegen den Gutsbesiter Stanislaus von Karsnicki, früher zu Lubczyn, Kreis Schildberg wohnhaft, jeßt ohne bekannten Aufenthalsort,

wegen Zahlung von 2097 4. 10 H nebst Zinsen mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 2097 1 10 9 nebst 60/9 Zinsen von 1935 M. scit dem 15. September 1875 und 5 9% Zinfen von 162 M. 10 4 feit der Klagezustellung und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Ostrowo auf den 22. Oktober 1881, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zus gelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Morkowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

187 Oeffentlihe Ladung.

Nachdem Carl Kirchhain, Heinribs Sohn, von Scbönstadt, die Eintragung des auf den Namen dess selben und sciner Ehefrau, Anna Catharina, geborne Muth, katastrirten, in der Gemarkung von Schön- stadt belegenen Grundeigenthums, als:

K. Vl. 11. Nr. 340 der Höfegarten, Garten, 6 Ar 44 Qu.-Mtr., K. Bl. 11. Nr. 339 auf den Höfen, Garten, 4 Ar 30 Qu.-Mtr.,, untcr glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigentbumsbesites in das Grund- bu< von Schönstadt beantragt hat, fo werden alle diejenigen Personen, welhe Rechte an jenem Grundvermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens in dem Aufgebotstermine

den 2. August d. ZJ., Morgens 10 Uhr, bei der unterzeichneten Behörde anzumelden, widri- genfalls na< Ablauf der Frist und weitern gestell- ten Antrag der Besitzer als Eigenthümer in das Grundbuch eingetragen werden wird, und daß, wer die ibm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welber im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbus das Grund- vermögen erworben hat, nicht mehr geltend macen kann, und, daß er sein Vorzugsreht gegenüber Den- jenigen, dexen Rechte in Folge der bis zu dem oben gesetzten Termine erfolgten Anmeldung einge- tragen sind, verliert.

Marburg, am 30. Mai 1881.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtbeilung [. : Pfeiffer.

Aufgebot.

Die am 27, Dezember 1820 verstorbene Wittwe des Nicolaus Schmitt 11., Klara, geborene Grüne- wald, von Lampertheim, hat dur< Testament vom 26. Dezember 1880 ihre Kinder:

1) Johannes Schmidt VI. in Amerika,

2) Hartmann Schmidt in Amerika,

3) Valentin Grünewalds Ehefrau Elisabetha,

geborene Schmidt, zu Lampertheim,

zu Erben eingeseßt und zwar die beiden ersteren auf das, was diese bei einer früher erfolgten Abschich- tung erhalten baben, die letztere auf den gesammten übrigen Nacblaß, mit der Bestimmung, daß im Falle des vor ihrem Tode erfolgten Ablebens cines ihrer Erben dessen leiblibe Nachkommen an seine Stelle treten sollten, sowie mit der weiteren Be- stimmung, daß, wenn einer der genannten Erben das Testament anzufebten wage, derselbe nur auf scinen Pflicbttkbecil eingesctt sein solle und sich alles das anre<nen lassen müße, was er bereits von der Erblafferin erbalten babe. , Nacbdem das Testament durd den Bevollmäch- Ugten des Hartmann Schmidt und dur Elisabetha Grünewald anerkannt worden ist, wird nunmebr auf Antrag der leßteren der mit unbekanntem Auf- enthaltéorte abwesende Johannes Schmitt VI., be- ziehungeweise dessen leiblide Nahkommeu, außge- fordert, spâtcitens bis zum Aufgebotstermin

Donnerstag, den 22, September l. 2 M E Vormittags 9 Uhr, ih über Anerkennung des Testaments zu erklären, bezichungêwcise seine Rebte und Ansprücbe an den Naclaß der Nicoiaus Schmitt Wittwe geltend zu

a)

[18976]

machen , andernfalls er hiermit ausges{lossen, das Testament als anerkannt betrahtet und der Nach- laß der Elisabetha Grünewald überwiesen wird. Lorsth, den 30. Mai 1881. Großherzogliches Amtsgericht Lorsch. gez. Scriba. Zur Beglaubigung: Braun, Gerichtsschreiber.

S Aufgebot.

In dem Hypothekenbuche für die Stadt Münden, Bezirk XIT., Abtheilung I. Band IV., Fol. 564, Pag. 223, Ifde. Nr. 1 findet si< auf den Namen des Buchdru>kereibesitzers Wilhelm Klugkist in Mün- den, folgende am 29, Januar 1869 eingetragene B! ür

Fünfhundert Thaler Courant Kaufgeldrest laut

Urkunde vom 22. Dezember 1868, zu Gunsten

des Bucbdrukereibesiters Adolf Plinke in

Münden.

Auf zulässig befundenen Antrag des Buchdru>erei- besißers Wilhelm Klugkist in Münden, werden alle Die, welche einen Anspruch auf obige Hypothek zu haben vermeinen, aufgefordert, solchen spätestens in dem auf

Dienstag, den 13. September 1881, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Gerichtslokale angeseßten Termine so ewiß anzumelden und dur< Vorlegung der betref- Cn Urkunde zu begründen als im Nichtanmesl- dungsfalle obige Hypothek für vollständig erloschen erklärt werden foll. Münden, den 31. Mai 1881. Königliches Amtsgericht. Leonhardt. Beglaubigt : Günther, Gerichtsschreiber. [18710] K. Württ. Amtsgericht Spaichingen.

Ausgebot.

Jacob Moßle, Müllers Wittwe in Dürkheim hat das Aufgebot eines am 2. August 1867 für eine un- verzinsliche Kapitalschuld des Carl Theodor Moßle, Müllers Cheleute in Dürkheim im Betrage von 400 Fl. Agen Pfandscheins beantragt.

Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf

Mittwoch, den 14. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen würde.

Den 25, Mai 1881.

Oberamtsrichter Ziegler.

[18958] Erbvorladung.

Der an unbekannten Orten sich aufhaltende Bern- hard Leyer von Mount Vernon im Staate New- Bork, Sohn der # Maria Anna, geb. Köninger, und des f Vater Lever ist erbberehtigt an des-Erb- lassenschaft der am 28. Mai 1871 gestorbenen Josef Köninger Wittwe Magdalena, geb. Hermann, in Kappelrode>. Derselbe oFer dessen Re<tsnacfolger werden aufgefordert P

binnen drei Monaten ihre Erbansprüche hier geltend zu machen, widrigens dieselben bei den weiteren Verhandlungen als nit mehr am Leben, unberü>sichtigt bleiben.

Achern, den 30, Mai 1881.

Großh. Notar: Ehcholt.

[19077] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Arbeiters R. Sporanski zu Posen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Posen dur den Amtsrichter Dr. Traumann für Recht:

Der Depositenschein des Posener Credit-Vereins, Eingetragene Genossenschaft, Littr. B. Nr. 171 dd. Posen, den 4. Jauuar 1876, ausgestellt für den Arbeiter R. Sporanski in Posen, in Höhe von 645 Æ und na erfolgten Abzahlungen jeßt no< giltig auf 600 Æ und Zinsen wird für kraftlos erflärt.

Posen, den 2. Juni 1881.

Dr. Traumann.

[18928]

In Sachen betreffend das im Laufe des Jahres 1880 beantragte öffentlihe Aufgebot verloren gegan- gener Hypotheken-Instrumente hat das Königliche Amtsgericht zu Goldberg in öffentlicher Sitzung am 17. Mái 1881 dur den Amtsrichter Polte für Ret erkannt:

Folgende Hypothekenurkunden :

1) vom 13. Januar 1870 über die auf dem Bauer- gute Blatt 88 des Grundbuchs von Neudorf a./Gr. (Pilgramsdorfer Antheil) Abth. IIL

[18973]

Activa.

1) Haupt- und Zweigbahn Eisenach- Coburg-Sonneberg .

3) Materialien-Bestände . E 4) Baarbestände bei Banken, Hauptkasse und Erpeditionen Ga 9) Bestände an Effecten und Immobilien der unter den Passivis Nr. 7, 8, 10 u. 11 bezeibneten Fonds . , . „1122235

2 l Die D 10 787

Summa . . 132104 500/18

Meiningen, -de 1 5, Mai 1881.

Die Direction der Werra - Eisenbahn - Gesellschaft, Büchner,

Bilanz der Werra - Eisenbahn - Ge

| M. P

1 S S1 427 70,TA 2) Bahnstre>e Coburg-Bayerische Grenze | 1 923 755/10 260 188 61

Nr. 7 für den Auszügler Christian Gottlieb Scholz zu Neudorf a./Gr. eingetragene Rest- kaufgelderforderung von 3000 Thlr.;

2) vom 2. Juli 1846 über die auf der Gärtner- stelle Blatt 134 des Grundbuches von Ober- Harpersdorf K. Abth. 111. Nr. 4 für den Jo- hann Gottlieb Kiesler nah Abtretung von 130 Thlr. noch eingetragenen 280 Tblr. Kaufgelder- rüdstandz;

3) vom 13. Oftober 1860 über die auf dem Hause Blatt 12 des Grundbuches von Ober-Harpers- dorf Armenruh Abth. 1. Nr. 8 für den Stell- besißer Karl Gottlieb Hübner zu Röclitz ein- getragenen 49 Thlr. 29 Sgr. Darlehn;

4) Á. vom 8. Juli 1854 über die auf dem Grund- stü>e Blatt 98 des Grundbuches von Ober- Aa ans K. Abth. 11]. Nr. 5 für den Justiz- Rath Ludwig Alerander Uhse zu Goldberg ein- getragenen 10 Thlr. Darlehn;

B. vom 21./26. Juni 1855 über die auf dem Grundstücke Blatt 29 des Grundbuches von Ros Abth. TI]. Nr. 2 für den Justiz-Rath Ludwig Alexander Uhse in Gold- berg eingetragenen 60 Thlr. Darlehn ;

C. vom 27. April 1855 über die auf dem Grundstücke Blatt 41 des Grundbucbes von Ober-Harpersdorf Armenruh Abth. 11. Nr. 11 für den Justiz-Rath Ludwig Alexander Ubse zu Goldberg eingetragenen 53 Thlr. Darlehn;

D. vom 11. Juli 1835 und vom 18. Juli 1851 über die auf dem Grundstü>e Blatt 81 des Grundbucbes von Hermédorf Abth. I. Nr. 1 und 3 für den Justiz-Rath Ludwig Alerander Ubse zu Goldberg eingetragenen A Thlr. 12 Sgr. und 21 Thlr. 18 Sgr. Dar- ehn ;

5) vom 15. Januar 1839 über die auf der Häusler- stelle Blatt 6 des Grundbuches von Wolfsdorf Abth. II1. Nr. 2 für den Häusler Benjamin Gottlieb Klose daselbst eingetragenen 300 Thlr. Kaufgelderrückstand ;

6) vom 13. April 1819 über die auf dem Hause Blatt 261 des Hausgrundbuches von Goldberg Abth. 111. Nr. $8 für die separirte Frau Kauf- mann Ludwig Christiane Rosine, geb. Adolph, in Goldberg eingetragenen 200 Thlr. Darlehn ;

7) vom 27./30. Dezember 1826 über die auf dem Grundstü>ke Blatt 97 des Grundbuches von Wolfsdorf Abth. 111, Nr. 2 für die Armen- kasse zu Wolfsdorf eingetragenen 20 Thlr. Dar-

lehn; as 25. Augu ; ;

8) a. vom T Ctats 1818 über die auf der Gârtnerstelle Blatt 99 Ober-Harversdorf K. Abth. TIT. Nr. 3 für die evangelische Kirchen- kasse zu Harpersdorf eingetragenen 100 Thlr. Darlehn;

b. vom 10. Juni 1836 über die auf demselben Grundstücke Abth. 111. Nr. 5 für den Gerichts- {holz Johann Gottlieb Teichler zu Ober-Har- age eingetragenen 50 Thlr. Darlehn

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last.

Goldberg i. Schl., den 27. Mai 1881.

Der Gerichtëschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

Strauf.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[18471] Bekanntmachung.

In der Strafanstalt Lingen a. d. Westfälischen Eisenbahn werden vom 21. September d. F. ab circa 50 weibliche Gefangene disponibel, wel<e bis- her mit Shlipsnähen und Tücher-Frangiren beschäftigt worden sind und wird für dieselben die gleihe Be- schäftigung oder eine solche gesucht, welche si<h für weibliche Gefangene eignet.

Offerten mit Preisangabe auf Stüklohn oder pro Tagespensum sind riftli und versiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Arbeitskräfte“ bis spätestens den 20. uni d. J. hierher einzusenden.

Die beim Abschluß des Kontraktes zu stellende Kaution beträgt den dreifachen Werth des einmonat- lichen Arbeitslohnes,

Die Submissionsbedingungen liegen bier zur Ein- sicht aus, können au gegen Erstattung der Kopialien von 1,50 K in Abschrift mitgetheilt werden.

Lingen, den 30. Mai 1881,

Königliche Strafanstalts-Direktion. eine.

Submission. Dienstag, den 21. Juni 1881, Vormittags 117 Uhr, sollen in der Königlichen Artillerie-Werkstatt zu Danzig folgende Material- Abgänge: circa 12000 kg Eisendrebspähne, circa 800 ks Stahldrehspähne, circa 1800 kg Eisen- ble<abfälle, circa 9 kg Zinkble<abfälle, circa 17 kg altes Bleible, circa 200 kg alter Stahl, circa 700 kg altes Gußeisen, circa 25 kg Kupfer- abfâlle, „circa 5 kg Kupferspähne, circa 125 kg Mesfingspähne, circa 3800 kg Blanklederabfälle, circa 30 kg Kistenlederabfälle, circa 600 kg Kraus-

sellschaft pro 1880.

[ederabfälle, circa 100 kg Weißzaarlederabfälle, cire 400 kg Blanklederspähne, circa 60 ke Leirwan abfälle, circa 60 ke Borstenabfälle, im Wege der öffentlichen Submission an den Meistbietenden ver- kauft werden. Die Verkaufsbedingungen liegen im diesseitigen Bureau zur Einsicht aus, auch fönnen dieselben auf Verlangen gegen 1 Kopialien- gebühren abschriftli< mitgetheilt werden. Danzig, e. Mai 1881. Königliche Artillerie-Werk- a *

[18207] Bekanntmachung. i: Verkauf der Zuder-Raffinerie

in Halle a. S.

Das der Actiengefells<haft „Neue Actien-Zu>er- raffinerie in Liquidation zu Halle a. S.“ gehörige, im Grundbuche von Halle, Band 65, Blatt Nr. 2363, unter I. und I. verzeicnete, in der Raffineriestraße unter den Nrn. 4 und 7 belegene Etablissement (nah der Gebäudesteuerrolle veranlagt zu einem Ge- sammtnutungswerth von 31 165 M), soll mit allen vorhandenen, bisher zum Betriebe benußten Ma- schinen und Geräthschaften öffentlich meistbietend verkauft werden.

Der Termin bierzu ist auf

Dienstag, den 5. Juli d. J., : . Vormittags 10 Uhr, in den Geschäftsräumen der Gesellschaft, Raffinerie- ftraße Nr. 4, festgesetzt worden.

Vietungsl[ustige haben bis spätestens den 2. Juli d. J. eine Kaution von 75 000 M in Baar, oder in deutscen, zinstragenden, nit außer Cours gesetzten Staats-, Kommunal- oder Eisenbahnpapieren, welce an der Berliner Börse notirt und nach deren Course zu bere<nen sind, mit den laufenden Zins\ceinen und Talons bei dem Bankhause H. F. Lehmann in Halle a. S. zu hinterlegen.

Die näheren Verkaufsbedingungen werden auf Erfordern mitgetheilt.

Das Verzeichniß und die genaue Bescbreibung der Baulichkeiten, sowie der mit den Grundstücken zum Verkauf kommenden Mascbinen und Geräthschaften kann gegen Zahlung von 20 4 bezogen werden.

Die Besichtigung des Etablissements wird im Laufe des Monats Juni cr. bercitwilligst gestattet werden; do< wird gebeten, den beabsibtigten Be- su< möglichst drei Tage vorher anzumelden.

Halle a. S., den 26. Mai 1881.

Neue Actien-Zu>ker-Raffinerie in Liquidation. A. Jahn. Ph. Magen.

Für die Kaiserliche Werft hierselbst sollen 200 qm Plüs< und 500 qm Teppicbstof im Wege öffent- licher Submission beschafft werden und ist hierzu Termin auf Sonnabend, den 18. Juni cr., Vormittags M Uhr, im Geschäftszimmer der unterzeihneten Abtheilung angeseßt. Die näheren Bedingungen liegen in unserer Registratur sowie in der Erpedition dieses Blattes zur Einsicht aus, kön- nen aber au< gegen Einsendung von 0,50 M ab- \{riftlib von hier aus mitgetheilt werden. Wilhelmshaven, den 1. Juni 1881. Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

[183691 MWerra-Eisenbahn.

Die auf die Stammaktien pro 1880 entfallende Dividende ist auf 3/9 oder 9 M pro Aktie festge- stellt worden und wird gegen Rückgabe des Dividen- denscheines Nr. 22 außer von unserer Hauptkasse hier und von den Billet-Expeditionen unserer Bahn bei der Coburg-Gothaischen Creditgesell- schaft in Coburg, der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig, bei den Herren Platho & Wolf in Berlin, Herren Groß & Oberlän- der in Frankfurt a. M., Herren Rüderer & Comp. in München, den Filialen der Mittel- deutshen Creditbank in Berlin und Frank- furt a. M., Herren Jacob Landau in Berlin, den Herren Be>er & Comp. in Leipzig und Herren Bloch & Comp. in Nürnberg und München vom 1. Juli d. Js. ab ausgezahlt,

Die Einlösung der am 1. Juli cr. fälligen Coupons

der 43 9% Prioritätäanleihe erfolgt außer bei

den vorgenannten Stellen aus no6

bei der Mitteldeutschen Creditbank allhier, der r Bensligen Bank in Liquid. Filiale Berlin in Berlin Y Herrn J. C. Plaut in Leipzig, Herrn Alfred Sceligmann & Os, in Karls- ruhe und der Württembergischen Vereinsbank in Stuttgart. ; j Gleichzeitig bemerken wir, daß von unseren 5% Prioritäts - Obligationen no<6 das Stü> Litt. C. Nr. 8841 à 300 Æ zinslos, seit 1. Januar 1874, cinzulösen ist, sowie daß die Stammaktien 21 541 und 21543 und die 44% Prioritäts-Obligationen Litt. A. 1507 und 1509 geri{tli< mortifizirt und Duplikate ausgegeben worden sind. Meiningen, den 31, Mai 1881. Die Dircktion der Werra-Eisenbahn-Gesellschaft.

Passiva.

1) Stammactien, 50 069 Stü> à 300 M 2) Prioritäts - Anleihe a. Kapitalrest b, bereits getilgt

b, bereits getilgt L e. an gema<ten Bauecinnabmen . 8] 5) Baare Cautionen . C 6] 6) Unerbobene Dividenden, Zinsen, Obligationen O Meséervesoubs Eee 8) Versicberungéfonds, Effecten und baar . 9) Wirthschaftsfonds, Baarbestand .

11) Arbeiter - Kranken- und Unterstüßungskasse , U E E 4 c E 12) Sonstige Creditoren . e eat 13) Staatésteuer und Reingewinn pro 1880 . 14) llebersbuß der Wernshausen-S{malkaldener den Magistrat in Schmalkalden zu zahlen

3) Reservefonds, für bestrittene Neubauten und Nahs<affungen |—_——_———_ 7 O 1290 137 26} 4) a. Sdbuld an Bayern wegen der Stre>e Coburg-Grenze | . . . . [T1907 |

10) Beamten-Pensionsfonds, Effecten, Immobilien und baar E R s s Effecten

Bahn, an

s T

M S] M [s E 18

G E h | . 15 020 700|— j 9 418 200'— 4

331 890 —| 9 750 000 |

2 726 579 77|27 497 279/77

e o o o [o 083 233106 | 0 15 540 81] 1 923 755/10

s s 14 4 120 e Le 22 248! « |.| 8332 500|—

0 174 438 33 350 000 D EE 0 19 788 71 L 672 533/40 e ee [e] 401 19547

«4 14 404 94 . [32104 500 18

[19031]

Cs muß heißen bei den Pfandbriefen

F …_ Stargardschen Departements à 1500 hinter Nr. 17744 nicht 17046 sondern Nr. 17746.

E Treptowschen à 3000 ni<t Nr. 31839 fondern Nr. 31939.

à 1500 M ni<ht Nr. 24397 24399 24400, sondern Nr. 25397 25399 235400, wele binter Nr. 25354 ein- zuschalten sind, ferner hinter Nr. 30776 nicht Nr. 30781 30782 30783, sondern Nr. 30881

30882 30883.

à 1200 nicht Nr. 9897 9898 9899, sondern Nr. 9997 9998 9999. Stolpschen Departements

à 600 M nit Nr. 20594 bis incl. 20996, sondern

21602 21657 21658 21659 21660 21662 21663 21664 21665 21666 21667 21668 21669 21724 21726 21727 21728 21729 21730 21776 21777 21778 21779 21996.

à 300 hinter Nr. 16359 ni<t Nr. 16460 bis ir Nachweisung,

hinter Nr. 17125 niht Nr. 17193, sondern Nr. 17390.

à 150 A hinter Nr. 17709 ni<t Nr. 17610, sonde Stettin, den 2. Juni 1881.

Königl. Pr. Pomm. Gen

In unserer Bekanntmacung vom 12. Mai d. F., betreffend die Kündigung Pommerscher 44 %/iger Pfandbriefe pro 2. Januar 1882 Bebufs der Baarzab ung, find folgende Irrthümer enthalten :

[

Departements

Mr. 21594 21595 21596 21597 21598 21599 21600

i icl. 16472, fondern Nr. 16360 16361 16362 16363 | 9914 Personen mit M. 3132 085,31 zu einer Jabresprämie von 16364 16365 16366 16369 16371 16372 und dann folgt Nr. 16473 u. \. w. wie in der

ern Nr. 17710.

eral-Landschafts-Direktion.

{18941] Submission.

Die Lieferung von )

900 Tausend Hintermauerungssteinen,

163 S Hartbrandsteinen,

84 Tausend porösen Steinen, für den Neubau des Postgebäudes, Königstraße 60, joll im Wege des allgemeinen Anbietungsverfahrens verdungen werden. B L

Der Termin zur Eröffnung der Angebote ist auf Mittwoch, den 15. Juni d. J., Vormittags 10 e

im Baubureau, Spandauerstraße 19/22, Geldhallen- gebäude, Zimmer Nr. 44, festgeseßt, woselbst bis dahin die Bedingungen in den Dienststunden von 8 bis 3 Uhr einzusehen sind.

Berlin C., den 1. Juni 1881.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Postrath Sachfe. [18907] Vergebung von Arbeitskräften.

In der Königlichen Strafanstalt zu Diez a. d. Lahn werden vom 1. November c. ab ca. 50 mit An- fertigung von Cigarren beschäftigte Gefangene dis- ponibel und follen auf weitere 3 Jahre an cinen cautions8fähigen Unternehmer überlassen werden. Versicgelte Offerten mit der Aufs<rift: „Submission auf Arbeits-Kräfte“ versehen, nimmt die Direktion bis zum 1. Juli d. J.,, Vormittags 10 Uhr, ent- gegen.

Strafanstalt Diez a. d. Lahn.

—— Danksagung.

Allen meinen hohen Gönnern, Freunden und Bekannten von nah und fern meinen tief gefühlten Dank für die mir am 1. Juni zu meinem Jubiläum dargebrahten Glü-

wünsche. H. Saro.

[18665] Bürgermeisterwahl.

Durch Ablauf der 12jährigen Wahlperiode wird die hiesige Stelle des Bürgermeisters zu Ostern 1882 fünftigen Jahres vacant. Gehalt 3600 A.

Bewerber wollen ihre Gesuche innerhalb drei Wothen unter Beifügung eines Lebenslaufs und etwaiger Atteste an den Beigeordneten Senator Jo- hann Davidsen einreichen.

Die Präsentation findet am 19, Juli d. J. 4 Uhr,

Apenrade, 31. Mai 1881. Der Magisirat. A. v. Krogh.

[18615] 4 Holsteinishe Marschbahn-Gesellschaft. Ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Holsteinis<hen Marschbahn-Gesell-

schaft Dienstag, den 28. Juni d. Js., _ Mittags 1 Uhr, in der Bahnhofshalle zu Glückstadt. Tagesordnung :

1) Bericht der Direktion über die Lage des Unter- nehmens und die Bilanz des verflossenen Jahres, e i i :

2) Bericht des Aufsichtsrathes über die Prüfung und Dechargirung obiger Bilanz, E j

3) Antrag betreffend Uebernahme der Kosten ür den Umbau der Brücken Nr. 7 und 8 (bei

erzhorn) auf den Baufonds, :

4) Neuwahl eines unbesoldeten Direktions-Mit-

liedes an Stelle des ausscheidenden Mitgliedes Herrn Bauinspektor Fülscher,

5) Neuwahl dreier Mitglieder des Aufsichtsrathes an Stelle des ausgeschiedenen Herrn Landes- gevollmächtigten Schölermanne in Meldorf und der statutmäßig ausscheidenden Herren Stadt- rath N. Loges in Wilster und D. Piening in Elmshorn. : 2

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nach S. 21 ad 2 des Statuts nur diejenigen Aktio- näre berehtigt, welche spätestens am dritten Kalender- tage vor der Versammlung ihre Aktien bei der

Gesellschaftskasse in Glüdstadt oder bei den nah-

folgenden Anmeldestellen deponiren : i 1) in Altona bei der Filiale der Vereinsbank

in Hamburg, 4 2) in Marne bei der Sparkasse, 3) in Meldorf bei der Pfennigmeisterei, 4) in Itehoe bei dem Creditverein, 5) in Wilster bei der Sparkasse. l:

Im Uebrigen wird auf dic weiteren im $. 21 des

Statuts enthaltenen Bestimmungen hingewiesen.

Die Formulare für Anmeldungen zur General- versammlung können von den fi< legitimirenden

Aktionären bei den obengenannten Stellen vom

14. Juni d. Is. an in Empfang genommen werden,

Glüdstadt, den 24. Mai 1881.

Der Vorsizende des Aufsichtsrathes.

Stemann.

17753] Sais R 1. Ma

Bad N

Alfalische Therme im Ahrthale, über Remagen von Cöln oder Coblenz in 1} Std., von Bonn in 1 Std. zu E Reich an Koh!ersäure, Spezificum bei chronisden Leiden der Verdauungs- und

Respirations-Organe, Diabetes mel., ries, Stein,

das Kurhotel steht mit den Bädern in direkter Verbindung. Mineralwasser, Sprudelsalz und Pastillen urs D ircttin uñd die Niederlagen zu beziehen. Näheres durch den angest. Badearzt Dr. Münzel und die übrigen Aerzte Dr. Feltgen, Ä. Schmidt, Rich. Schmiy, Teshemacher und Unschuld, sowie durch

den Direktor A. Lenné.

Eiseubahn-

ENENRnE H T. Station.

Gicht, Rheumatiémus und Frauenkcarkheiten. Nur

[11953]

rmkrankheiten ete. und

[14826] Besitz-W echsel,

Grand Môtel und Bäder zum Schützenhof Wiesbaden.

Zimmer von 1 Mark an. Service wird nicht berechnet. Comfortabel eingerichtet, Mässige Preise. Frequente Restauration, Sommer- nund Wintergarten, Bäder von der eigenen hbe- rühmten Schützenhosf-Quelle 429 R, Durch Kurgebrauch beehrt von Sr. Majestät dem Denut-

schen Kaiser, König von Preussen nnd Ihrer Deutschen Reichs und von Preussen.

Berücksieltigung. Neuer BesitZzer: y. p. Burkert.

Auszug aus Kk. k. Hofrath Dr. Löschner's Schrift : i Das :

Saidschitzer Bitterwasser

wah d reinste Bittersalzquelle von keinem anderen soge- e Na S N üdertroGun ist ein müchtiges Arzneimittel in einer grossen, leider höchst traurig folgenreichen Reibe von Krankheiten bei E IIELIID Unterleibsleiden Feen rie und Hysterle, gichtischen Adlagerungen, BKTOpDOIN, u

wegs stüirmischen Einwirknng, auch den zartosten Organismen die treff- lichsten Dienste zu leisten.

M, F.L, Industrie-Direction in Bilin (Böhmen).

z Depdôts in allen Mineralwasser-Handlungen. -

Hämorrhoidal-Beschwerden,

hat den Vorzug, zufolgs seiner keines-

K. K, Hoheit der Fran Kronprinzessin des Kurgüste und Geschäftsreisende finden besondere

mit 12 ganzen Flas von Cephalonia,

versendet Flaschen und

L T

Griechische Weine

[1952] 1 Probeliste

F. Menzer, Neckargemünd,

ehen fin 12 ausgewäühlten Sorten Corinth, Patras und Santorin

Kiston frei zu 19 M aris.

Bitter des Königl, Griech. Erlöserordens,

3

380 Personen mit #. 125 822,63 Jahresrente mit einer Jahresprämie von. . T M.

24068 Personen mit A. 67 415 352,44 zu einer Jahresprämie von die Wahl am 12. August d. J. statt. -

idt Geschäftsfstaud

der Deutschen Lebens-Versicherungs-Gesellshaft in Lübe> am Schlusse des Fahres 1880

mit Anführung der (Uf das Königreihh Preußen fallenden Beträge.

—_—_——_————————

Ultimo 1880 waren im Ganzen versichert :

1) Nath $. 2 des Statuts aa 1 (Kapitalversicherung auf den Todesfall).

5 522 Personen mit A 114 055 642,22 zu einer Jahresprämie A . M. 3 330 437. 26. (exkl. bereits erloshener Jahresprämien).

?) Nath s. 2 aa 2 des Statuts (Kapitalversiherung auf den Lebensfall und Sparkassen-Versiherung).

t C 6. 128: 860. 01 (erkl. Kapitalprämie).

3) Nah 8. 2 ad 3 des Statuts (Rentenversihherung). O

on D Cn D

für no< nit fällige Renten.

Von diesem Bestande kommen (Uf das Königreihh Preußen : 1) Kapital-Versicherung auf den Todesfall. G 19609055 56 2) Kapital-Versicherung auf den Lebensfall und Sparkassen-Versicherung. Í 1 258 Perjonen mit Æ 2056 072,36 zu einer Jahresprämie von... . E SEITE G 3) Renten-Versicherung. : 189 Perjonen mit 4 52 999,03 Jahresrente mit . S S 6 3 434. 69. Jahresprämie für no< nicht fällige Renten.

Der Vergleich dieses Versicherungsbestandes der Gesellschaft M Königreich Preußen

mit demjenigen des Vorjahres ergiebt

1) in der Branche der Kapital-Versicherung auf den Todesfall. ultimo 1880: 24 068 Perjonen mit M 67 415 352. 44, « 1879: 24 208 x « 66 463 436. 04.

eine Abnahme von 140 Personen 5 und eine Zunahme von .. . M 951916, 40.

2) in der Branche der Kapitalversiherung auf den Lebensfall und Sparkassen- Ultimo 1880: 1258 Personen mit 4 2056 072. 36. 18797: 1238 ¿ a L OOSITS 36. eine Zunahme von 20 Personen mit #& 147 $99. 00. 3) in der Branche der Renten-Versicherung. z i ; Ultimo 1880: 189 Personen mit 4 52 999.03. Jahresrente. z 1879: 192 é s 93 02480: Ï eine Abnahme von 3 Personen mit 4 625. 27 Jahbresrente.

7 L 4 : 7 L -. An Prämien wurden im Jahre 1880 aus Versicherungsverträgen Mit Preußischen

Versicherung.

Staatsangehörigen erhoben:

. A6. 2015 290. 91. 9E: Ol

1) in der Branche der Kapital-Versicherung Gu Dn E S z Ï v N auf d. Lebensfall u. d. Spark.-Vers. , J n a L Oen Bee S Ï 227 19: Zusammen M. 2 127 673. 11.

Dagegen auf Grund von Versicherungsverträgen Mit Preußischen Staatsangehörigen ausgezahlt:

für 529 Chat as resp. fällige Lebensvrsicherungen ; . M. 1 204 658. 50. für 47 fällige Ausfteuern und Kapitalversicherungn . ..„....., 44 475. 00. l e C ALOIT 04, für Policen-Nückkauf und zurügezahlte Aus\teuer- und Sparkassen-Ver- f sicherungs-Prämien . L A S 069135: 10: zusammen A. 1 459 906. 15. Von den belegten Geldern der Gesellschaft im Gesammtbetrage von . : 4

waren im Königreiche Preußen relegt: E in Landgütern und anderen Grundstücken, hauptsächli<h in Brandenburg, S D E a aae « M 11 898 485. 00, in Kreisobligationen, Pfandbriefen und Eisenbahnprioritäten e 918 300. 00. Darlehen an Preußische Staatsangehörige gegen? Schuldverschreibungen und Unterpfand . e C; è

. A. 22148 713. 33.

4 ¿i TOLUCSIO: G2. zusammen M. 14 331 100, 52.

Die Gesammt-Verwaltungskosten der Gesellschaft (eins{ließli< der A r ————— C ————————— O bei einer Gesammt-Einnahme von M 4764 752. 38,

Die Gesammt-Prämien-Reserve belief si< Ultimo 1880 auf M. 20 621 634. 45

2 e « A440 40

der Prämien-Uebertrag ca A L L 20 und dic Kapital-Reserve auf G L 516 305, 46. zusammen M 22 578 344. 05.

Bilance.

Debitores. Ultimo Dezember 1880. Creditores. j M 1A 1 Die Aktionäre für ihre Hypothek- | {Kapital in 425 Aktien 1 530 000 00 Wed. e + ++ . e « | 137700000) Prämienreserve sür die 4 S Belegte Gelder, und zwar: | Lebentéversicerungen M 18 604 290,68, Hypotheken . M 15 385 166.28, | Sterbekassenversiche- L R Cffekten . . , 4689 822.34. TRROER . » - « « 8987283, | Darleben ge- Aussteuern . 894 547.36, “genVersiche- | Sparkassen: Versiche- L rung u. Hy- | L 1) 4 96 950.41. vot j Rentenversicherungen 943 473.17, i L d C 5 646 440,54, | | ü,d.Präm,-Uebertcan 1 440 404,14, 22 062 038 59 Policen - Dar- Reserve für unerledigte Gegenstände . 416 05

lehen „. , 1427 284.22. 122 148 713 38

22] Reserve für unvorhergesehene Verluste Haus der Gesellschaft 36 000 00

516 305 46 Nicht erhobene Dividende der Versicherten, |

Neues Gesellschaftshaus . i 185 994 40/| Abtheilung A. E, 154 791 44 M A, 1 00} Uneingelöste Gewinnantheilss<heine, Ab- 9 700€

Laufende Zinsen bis Ultimo 1880 eo a 9 gn ee Kassenbestand S 329 592 70} Vorausgezablte Zinsen . . 48 913 56

Gestundete Prämien . e Guthaben an Prämienreserven beim | h an P l Rückversicherungsverbande . 27 391 52}] Diverse Creditores . n Ausftehende Forderungen 313 528 01}| Für die M NeTeR zurü>gestellter Ge- winnantheil :

12 782 56 960 407 40

934 285 771] Guthaben des Rüdcversicherungsverbandes an Prämienreserve E 4

Abtheilung A. . M 257 005.76.

é Di 229 687.33. | 486 693 09 Unterstüßungsfonds für Beamte der Ge- E a i L Î % s oi - 75 854 54 Fälliger Gewinnantheil der Jahresklasje Et E 113 004 08

Gr Gewinnantheil der Jahresklasse

“L E Dividende der Aktionäre und Tantième aus dem Jahre 1880. i

38 295 72

107 100 00 T5116 393 T7

35 416 393 27 Berlin, den 2. Juni 1881. z Der General-Bevollmächtigte : W. Friedel, 13. Lindenstraße 13.

Mittwoch, den 8. Juni 1881, Vormit- | Bezablung öffentli< meistbietend verkauft weiden. is 10 Ute olt in L Garnisonbä>ereci, | Berlin, den 30. Mai 1881, Königliches Prgo-

Aleranderstraße 11a., cine Quantität Roggenkleic, | viant-Amt. Fußmchl und Hcusaamen 2c. gegen gleih baare

P. razgr