1881 / 130 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Eisenbahn gebildet. Im Süden und Westen soll die Grenze auf den Anlage 2 wW

Antrag Hamburgs bs zu der vom Bundesrath bebufs des Ans&luss-s | Verbandelt Bärlin den 2 j Pen oreagiationen und Anlagen, um genügenden N D e f é e E s g E Lon Übieoa mo ber Gai Ne En ertin, den 25. Mai 1881, im Königlichen für den Verkehr in der Nähe d 1 aum

don Altona und der Mater Gibe besclossenen Zollyzenze erstredt Finanz-Ministerium. bfertigangbftellen zu hafen: * reue un) der Boll

,

; die O Gegenwättig P 2 d f 07 f {8 A )

dur den vom Binnenha < d en . | en G die Umgestaltung d » -

M Lohe B eer h a REl B E | fe den M ele, gun Male Bitter E e Damn Le ie eee Ea zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger. er Hamourgil|cerseits als dazu nothwendi: bezei4net wrden der Kaiserliche Staatssekretai “Be Neicbsf : und Lagerhäuser (Speicher); : F E A

wird, dem Freihafenbezirk einverleibt werden. Die zur ihafen- | S L 2 eiwdshagamts Soli, die Herstellung neuer Hafenanlagen am link î Di Z 881.

bezirk gehörenden Komplexe am nördlichen Elbufer sollen A Wob us gus fs Senator Be ee ads MEAeE zum Ersaß für die an verscicdenen Stellen "in Wonfer M 130. B erlin, Dienstag, den 7. Juni S

nungen (mit Ausnahme der etwa für Lageraufseher, Hafen-, Zoll- und der Senator O’Swald, (eumenden Liegepläge für Sreschiffe nebst den erforderlicen

Polizeibeamte erforderlichen) fowie für den Ditailhaxndel nit benußt der Mini : 7 Œisenbahnanlagen daselbft, sowie die sonstigen int tüdli E ues ® v 5 M S ctailhandei er Minister-Resident Dr. Krüger. Freihafenbezirk y ner aibiuncen Ld 7 i öni Se 0190 Î éVL n 41 €V i iti Das am südliden Ebufer belegene, zum F Ferner anwesend: be Ip calae: orzunehmenden Einrihtungen und Ex« Fnserate für den Deutschen Reichs- und Königl. +2 Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

4 © ceibafenbezir? ge- der Generaldirektor der iudirckten St Wirkli j ; 8 i f bôrende Terrain soll, soweit dasselbe Eizenthum der freizn und Rat en Steuern, Wirkli&e Geheime die Herstellung neuer Liegepläßze für Elbkähnz und sonsti Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- i : i : „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstcin Hansestadt Hamkurg ift, nit weiter als es zu ile und Auf- der Gebeime Kine Raib Pocbhammer, Slußfahrzeuge. sonstige register nimmt an: die Königliche Expedition Ste elnraes Bas priv eres M - erhe t egtinEnigs E & Vogler, G. L. Daube & Co., E. S<hlotte,

sichtszwe>en dringend erfordeilih it, mit Gebäuten lebavt werd N 44 E ; : ü alle übrigen größeren ur E IO oder ¡um D etailbandel bestanmt find. TDie R E der Deputation für indirekte Steuern 6) Zu Nr. 6 Absay 2 der Vereinbarung. n, dorels 6. Verschiedene Bekanntmachungen. Büttner & Winter, sowie gen größ Udttchen HYreihatendezirl Jeßt vorhandenen Wobnungen und Bei den zwischen den unterzeibneten Bevoll mächtizten ständi isati i 8. Th 5 ig In. x Borken etai inge ñ L g , , nei r gung des hambu : - Nr. 32. tisation, Zinszahlung . Theater-Anzeigen. | n der Börsen Zwecten. dienen, thunlio i beseitigl waden,” Anni D nein | Bertondlangen, über die Modolitôten, unter welGen der Assluÿ | den Generalplan nebst General-Kostenans&lag d nee “aof ee L E, E Ee 4 Verioebnng, Amen L S |N baccilion Kaakelebten. * enen, c t werden, * ird H: ers mburgs an das deutsche Zóllcebict erfolgen soll, find - | allgemcine Erörter seits auf anderweite die ZolUsicherheit fördernde Einrichtungen thua- | stehenden besonderen Verabredungen getroffen 2a E Richtung erstre>en mite, 0 Vie, Voran de. E ala due

des Deutscheu Reichs-Anzeigers und Königlich

1, E

Man war darüber einverstanden, daß die vorgesehene Ver- Preußischen Staats-Anz;eigers: 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.| 7. Literarische Anzeigen, Anuouceu-Bureaux. 4.

beilage.

; Tel zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur | auf den 8. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr, list Bedacht genommen werden [19144] Oeffentliche Zuftellung. A Lth fes T 8 trei i lade t der Aufforderung, einen bei dem ge- ; T 4s N 1) Zu Ne. 1 Absatz 4 der Verei | den Zollanshluß Hamburgs veranlagft : -te>briefe und Untersuchungs - Sachen. ; x des K anns Franz Constantin | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | geladen mit de 170 d L g beé Sofia DEE ¿u Cuxhaven verbleiben, wie bisher, außerhalb Man war darüber etne, daß Die E aa Gine bautecnische Prüftng wird midt TecbR lies, vielmehr a : Steclbrief. E e rene Mösinger, von | erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu R E E. Besamimadina Did Die Zollvereinsniederlage wird mit dem erfolgenden Ans&1 Senat vorbehaltene Erklärung in Bezug auf die Begrenzung des soVen die Modalitäten der Ausführung Hamburgs eigenem Ermessen [1 die unten beschriebene verehelichte | hier, vertreten dur< Rechtsanwalt Becker in Bo>ken- Lüneburg auf Ä G e L ai achunç an das Zollgebiet (Nr. 7) aufgehoben. : d al&luß L N E bis zum Eintritt Hamburgs in den Zoll- | erlassen werden, Seats Marie Emilie Rothe, geb. Vollert, | heim, klagt gegen ihren Er O E A A T Ur 0E Es ‘a n 6; r e L g ï ab 2 erei ; ; C s 7 2 itc i T , früh ner woynHas\l, ; G i; , 2 , - ti, S tet ; welive/ gut liubiide Sto" woll veel reen robe | O ferner Harüber, daß die in das Zollgebit “eintrelenten Theile | i der N jS n Nr 7 der Vereinbarung n Steele e e ia V reie, H v | (eet mit Unbetanntem Änfenthafigorte «besen, | mit der Unfforbecung, einen bei dem gedachten Gee | Gerichtsschreiber des Kaisirlien Landgericht n 1 ; n, i L OA tretend ‘el der ‘(ormirung des in Nr. 7 vereinbarten Zeitpunktes des i ang, ALEIS F P c : G. id Grund böslicher Verlassung | richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E Zukunft auf den Freihafenbezirk angewiesen. Den zur Zeit vor- amburg nicht als Grenzbezirk behandelc werden sollen, {lu ; es des Zoll lt, ist die Untersuchungshaft wegen Körper- | wegen Chescheidung auf Grund vöëliher, s i ; 19136 handenen, im fünstizen Zollaebiet belegenen Gtabliffom M d Art D Zu Nr. 2, 4 und 5 der Vereinbarung. A R Dana aa p daß die Genehmigung des borgen hält, if estehung in actis J. 1II, D. 110. 80. | mit dem Antrage zu erkennen, daß die Ehe der | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | [ A am 2. Mai 1881 verkündetes Urtbeil des

i j s è verlezung und B tbeile gei j - t i I LBEL Venn I De soll, soweit sie wegen des Umfanges ihrer Baulichkeiten nicht wobl Voa Seiten Hamburgs ift beaatrazt worten, daß sowohl in | niet früher, während der Frübjabebseslion 1882 Lorbelartßen wen verhängt, Streilihelle -ge\Wiedeit werdé, Und ladet Wun Se R ie a 2 Sun 1881. Königlichen Amtsgerichts Bünde find alle Diejeni-

in den Freihafenkezirk verlegt werden können, der Fortbetrieb ihrer Betreff der Bebandlung der im künftigen Zollgebiet zur Zeit vor- | wird. Sollte di 2 8 wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das | klagten zur, mündlichen Verhandlung des Rechts- Sefretà gen, welche an die Band I. Blatt 177, Grundbuchs abrifation und deren Konkurrenzfähigkeit im Auslante in jeder den Dae Export-Judustriebetriebe, als auch hinsichtlih der für das | wird der Zeitpunlt ves Helms Babe üter erfolgen, fo S éigteGelinents zu Berlin abzuliefern. treits L die S des Königlichen criBistOrds Le Ronialliben Landgerichts. | von Rödinghausen, Abtbeilung 111. Nr. 4, protesta- erhältnissen nach zuläffiaen Weise für einen längeren Zeitraum er- | À fertigungsverfahren und für die Pcivat- und Kontenläger erforder- Verständigung erfolgt ebenfalls um ein Jahr Mans ar cite Berlin, den 27. Mai 1881. 5 andgerihts zu Frankfur Ä Mai ittags 9 Uhr ? a tivish für den minorennen Johann Heinrich Sud- mögliht werden, liWen Erleichterungen die in früheren Stadien der Verhandlung zur Bitter R gescoken. Königliche Staatsanwaltschaft auf den 13. Oktober 188 6 Borm Rei Ge: | [18710 bro> zu Börninghausen aus den Erkenntnissen vom Zu den in Nede ftchenden industriellen Betrieben gehören: Al gekommenen einzelnen Feststelungen in die endgültige S à) olz. W O'Swald am Landgericht I. A mit der S A A Costa gedachten [ L Württ. Amtsgericht Spaichingen 13. Juni und 25. Oktober 1849 ex decreto vom A Sprtit-Rektiftlatior sanftalten, ereinbarung aufgenommen würden, Die Bevollmächiigten des : * Krü / Beschreibung. Alter 26 Jahre, Größe 1,58 m, rihte zugelassenen Anwa M ; Ziistellung “(itb \, O? : 14. Januar 1850 eingetragenen 50 Thaler nebst b, mit Hefefabrikation verbundene Kornbrcunereten, wel e für den HON Reichókanzlers erklärten jedo, die Aufnahme dieser Punkte (L. 8) (L g 4 Statur kräftig, Haare braun, Stirn mäßig gewölbt, , Zum Zwecke E e O E ung Aufgebot. 5 9/0 Zinsen seit 2. Dezember 1847 Ansprüche haben, Export arbeiten, ¿g | ta die Vereinbarung aus dem Grunde ablehnen zu müssen, weil das R E E | Augenbrauen blond, Augen dunkelgrau, Nase gerade, | diefer Auszug A Age L "08 Mai 1881 Jacob Moßle, Müllers Wittwe in Dürkheim hat | mit denselben für ausgeschlossen, sowie das über die für den Export arbeitende S&{malzraffinerien, aaa dige Recht des Bundesraths, die Bestimmung über diefe Aula:e 3 Mund mittel, di>e Oberlippe, Zähne gesund, Kinn O M 6 Us nie rid n Landgerichts. | das Aufgebot eines am 2. August 1867 für eine un- | Post gebildete Hypothekeninstrument für kraftlos . Meis\<älmühlen, Aberb N A ¡eitliben und örtliden Verhältnissen anzupassen, weder B Berlin: ben 2 l rund, Gesicht oval, Gesichtsfarbe gesund, mehr blaß, | Der Gerichks]chretber des Kontg \ * | verzinsliche Kapitalschuld des Carl Theodor Moßle, | erklärt. ; ¿ S naten, L e EaA A A E ane E s\vezialisirte Zusagen beschränkt Sr. Durtlaucht erin, den 24, Mai 1881. Sprache deuts. ; Tad z Müllers Ebeleute in Dürkheim im Betrage von | Bünde, den 28. Mai 1881. im ünstigen Zolloebiet belegene Schiffêwertten, R L wen Vorsläge, gegen welche im Al- dem Fürsten von Bi8smar> Besondere Kennzeithen: An der A ile [19129] Oeffentliche Zustellung. 400 F[. ausgestellten Pfandscheins beantragt. E B Amtsaerits il M Zeit vorhaudene Dampstederei, welheTNohzu>er ver- preußischen Finan [Mi if L bis per Reichsregierung und bei den Kanzler des Deutschen Reis der re<ten Schulter und am reten E Ae Nr. 10 752. Der Koblenbändler Georg Rinklef | Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spä- | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 11. g n S u Sai A S A S O B. B eron worden wären, Ew. Durthlaucht habe ic die Ebre, die nachfolgende ganz ers der Schulter, je ein linsengroßer dunkler Leberfle>. zu Et. lgen vertreten dur< Rechtsanwalt A. Fürst, | testens în dem auf E Stati L mit Ndnan Lie ia Sun Gn Da Ven lediglich dem Bundeerathe bie instänbtae Etsbliefina bi: bia 26 gene R 2 maden. : E lagt gegen den Cisenbahnexpeditionsgehülfen Philipp E ies Ci E Auf ‘vei Antrag des Tapezierers Carl Friedr a, j nat O ì K ha TEs i P i Ver m L: c N G 5, . S SE i “A LLEN Es Ce j à e L aa: c ' o V s nud VeS D M Cuxhaven für ten die Zollgrenze der Unterelbe E ra / | SUaTE ee L ink ine Baades E S ee Ste>brief,. Gegen den unten ves Prienen Sia E c 10. April 1881, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- Wilh. otopp e A E e Lbebea unt Braiiten Fe witd von Hamburgis@en Be- gegenüber von bér Auifnabine e De U A Zollgebiete sih anzuslteßen, ist die Behandlung des Schiffahrt: La Friedri ua it it die Tae mit dem Antrage auf Zahlung von 550 A nebst s seine Rechte anzumelden u N Ur- E Sig Mae y i A L e êgeübt. Fgen / ì Î n Details i hel E A ü zei 9 , welcher , C At V e vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä Fer ; R E28 Für das Hamburgisce Zollpersonal werden für cine bestimmt Vereinbarang zwar absehen 11 wollen, gleidwobl abcr den E: d verkehrs auf der Unterelbe wiederhelt Gegenstand eingehender Er- L D uncabäfe me ia Diebstahls verhängt. Es wird | 5 ‘/o Zinsen seit dem Klagzustellungstage und ladet | kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung |

v v C s r dahin verkündet: der gerichtliche Verlassungs\chein

7 ? nafzcit Nus: immungen | ausspre<en zu e uf f d Ó - | Örterungen gewesen, \ i : Gorichts- | den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des | derselben erfolgen würde. e: : E L E lier Le Rulang ton N fitéeainedeien Lang tene 00% | Bamb do) fetonberoe Wet seen os e d tet | gee LN, Se dex Pamburat lum Bewolnbctigten t auf ce Yb Mett ‘Cerenaide ber | Nati vos die I. Ci famimes des rah | Don 2%, Mi ite Wolindlens Mere“ Cotties Gunst prieris Die Kosten der Direktivbehörde hat Hamburg zu tragen. Die | Ausführbarkeit des ganzen aufgestellten Anscblußprojektes von prä- veritändigung über diese Frage besonderes Gewicht gelegt, und es ift i Königliches Amtsgericht. Be- | herzoglichen Badischen Landgerichts zu Mannheim 2 E Hotopp, Caroline Wilhelmine Dorothee, geb. Ba-

E ; f u l ci ni F 3. Juni 1881, j S 1881 iegler. L

für die übrigen Beamten zu vergütenden Pauswsummen foll judizieller Bedeutung werden könnten, über die Auffassunz der Neice- e niht verhehlt, daß es dem angeleentliben Wunsche des ci ‘2 37 Fahre, Größe d Fuß 3 Zoll, auf den 22. Oktober , Ee A mann, gegen Verpfändung des sub Nr. 1730 an billiger Berücksi(tigung der besoüderen ae S regierung speziell unterrichtet zu werden, ffassunz der Re be Seuates entsprechen uud don Intercssen des betheiligten Handels- bird S L O En: Sin A E Vormittags 92 Uhr, [19134] der Vtauernstrafie gelegenen Hauses und Hofes sammt normirt werden, . j Hs a) Mit Rü>sicht auf die große Bedeutung des Spritexports be ¿u wesentlicher Beruhigung gereihen würde, wenn die Ver- Bart blonden Vollbart, Augenbrauen blond, Augen | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ausgebot. Zubehör dem Carl Friedrih Wilhelm und Carl

Die vorhandenea Zollgebäude und Revisionsarftalten, sofern für die hataburgisbe Seeschifffah:t und für die ausländischen Sandelts L ae, e sie dermalen bestehen q bis zu dem Zeitpunkte blau, Nase und Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. f Anton Nielsen in Bremen und Lesum hat an | Friedri Ferdinand Hotopp 200 Thlr. schuldet, wird sie nit außer Gebrau geseßt werden, gehen unentgeltlich an Sine beziebungen Hamburgs ist es dringend wünschenswerth, daß den inx t a N würden, wo der Ans&luß H mburzs an das Zougebiet ex- Kinn rund, Gesicht rund, Gesichtsfarbe gesund, Zum Zwece der öffentlichen Zustellung wird dieser Bernhard Loose in Bremen das zu Lesum Nr. 116 | für kraftlos erklärt. : burg über. künftigen ZoUgebiet zur Zeit bestehenden drei Sprit-Rektifikatione- | “u tan. j Fort Sprache deutsch. Kleidung: dunklen Stoffro, Auszug der Klage bekannt gemachk. belegene Landgut verkauft. Braunschweig, den 31. Mai 1881.

Die Verwerthung der avßer Gebrau tretenden Zo- und | anstalten die Reltifikation autläadisben Sprits unter Anrechnung i e n interimistisbe Foridauer des besteherden Zustandes graue Hose, graue Weste, shwarzen runden Hut, Mannheim, den 31. Mai 1881. Auf Antrag beider Theile werden Alle, welche an DeodliGe Amtsgericht. IX. Revision®gebäude, soweit ße niht dur die Freihafen - Anlagen des Relktifilationsverlustes bei der Wiederansfuhr, sowie daß ¿wei mit 1 A S sihten Ew. Durclaudt nict vereinigen lasseo, fo | Halbstiefeln und weißleinen Hemde. Besondere j j E P L ichts. | obigem Landgute Eigenthums-, Nüher-, E: hd did um Abbruch gelangen wüssen, bleibt weiterer Verständigung vor- Hefenfadbrikation verbundene Korrbrennereicn das steuerfreie Arbeiten | er E enat do der zuversitlihen Voraussegung Ausdru Kennzeichen: fehlen Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerich1s. ideikommissarishe, Pfand- und andere. dingliche A chalten. unter amtlicher Aufficht für den Export gestattet werde. Die be- geen a n O M Aue Clesne Anorbats: | E A R ete, insbesondere au<h Servituten und Real- | [19112] ; i;

Die Pensionen der etwa außer Dienst tretenden Hamburgisen zeihneten fünf Anstalten können wegen des gr oßèn Unifangs ibrer os n aus der See nah Hamburg und von Ham- [19107] Oeffentliche Zustellung. berehtigungen zu haben vermeinen, in die Gerichts- | In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung Beamten der bestehenden indirekten Steuerverwaltung übernimmt die | baulichen Anlagen richt in den Freihafenkezirk verlegt werden und urg nav der See gehenden Sttiffe, sofern sie unter Zoll- Ste>brief. Der unten beschriebene Arbeiter A y der zu Gbers- | sißung vom der von der Hinrich Stelljers<hen Vormundschaft in Zollgemeiuschaft. würden bei den bestehenden Zoli- und Steuervorschriften außer Stande e pa udhte traußtiren, von zollamilicher Behanblung Zacharias Severin aus Frieda ist, nahdem er | Der Steinhändler Ferdinand, Shröder zu Ebers- 20. September d. Js., Schlußdorf bisher besessenen Mooranbauerstelle Nr. 4

4) Für das Zollabfcrtigt::75erfahren in den Hamkurgisen | sein, \ernex im Auslande zu konkurriren. I l e Ave , ; wegen Bettelns festgenommen war, entwichen. Es | walde, vertreten dur den Justizrath Niepel daselbst, Morgeus 10 Uhr, daselbst, soll die von der lekteren zur konkursmäßi- Zollkäfen urd in den Lagerräumen wird cin besonderes Negulativ b) Für die Erhaltung der umfangretchen Exrports{lächtereien ift az An ReTtne SUUGang 07 Juge gefaßt ift. wird ersucht, denselben festzunehmen und in das klagt gegen den Bauunternehmer Gottfried „Werder- zur Anmeldung solcher Ansprüche hierdur< geladen, | gen Befriedigung ihrer Gläubiger abgetretene Moor- erlassen weiden, in welchem unter Berücksichtigung der ss; bea es von wesentliher Bedeutung, raß der Verkauf von ausländishem | Ge, ngesihts der bestehenden Verhältnitte liegt in der That kein Land erichtêgefängniß zu Cassel abzuliefern, mit | mann, früher zu Joachimstha!. jetzt 11bcban-iten unte< dem Recblônachtheile, daß für den si nit | anbauerstelle Nr. 4 in S{lußdorf, welche in der Verhältnisse (Ebbe, Flutb, Eisgang u. f. w.) soweit als iezert ter | Vieh nach dem Auslande auf den im künftigen Zollacbiet beten Grand roc, zu bezweifeln, daß jenes Systern, zumal wenn dessen Nachricht zu den Akten 1. 8309. Cassel, den ; Aufentbalts, aus einem Wes, mit dem Anke, | Msdenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber 'das | Grundakte von Sbhlußdorf unter Art. 8 Karten- lid auf Grleibterung und Vereinfa<ung der Zollabfertigung Bed: t Märkten in Hamburg als Transitverkehr ohne G olatiatan A Dur&führeng unter die Kontrole auf das Zollwesen be: idigter Lootfen 98. Mat 1881. Königlihe Staatsanwaltschaft. | auf kostenpflichtige Verurtheilung zur Zahlung von Ret verloren: geht. blatt 1 mit 13 Hekt. 05 Ar 69 Qu.-M. beschrieben genommen werden tird. Z P E {ehen könne. 9 f | gestellt wird, sid nit ia der Praxis volländig bewähren und der Wilhelmi. Beschreibung: Alter 32 Jahre, | 1000 #4 nebst 6 °%/o Zinsen [eit dem 23, Dezember Lesum, den 30. Mai 1881. ist, in dem zum

9) Die zur Autführuyg des Vereinszollgeseßes erlassenen Regu- c. Mit Rüclsicht auf die lokalen Verbältnisse in Hamburg und ZellsiGerheit aupreihende Garantien darbieten werde. Der Fall. daß Größe p 70 m, Statur unterseßt, Haare bunkel- | 1880, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ber- " Königliches Amtsgericht. j Freitag, den 29. Juli d. J., lative sollen bezügli ihrer Anwendung auf Hamburg einer Revision auf kie Abhängigkeit des Verkchrs von Fluth und Ebbe i ¿a cur eine Aenderung sich als nothwendig erweisen sollte, wird daher kaum blond, Bart " brauner S{nurr- und Kinnubart, | handlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- gez. Adi>es. Morgens 10 Uhr, i: in der Richtung unterzozen werden, daß dem dortigen Handel und Vermeidurg von Verkehrésto>kungen und für die praktis&e Ausführ- zu besorgen sein, i : rasirt, Augen blau, Nase normal, Gesicht s{<mal, kammer des Königlichen Landgerichts j Metau Beglaubigt: auf der hiesigen Gerichtsstube anstehenden Termine Verkchr nur dic im fiskalischen Interesse unabweisbar erforderlichen | barkeit des aufgesteliten Anscklußprojektes unerläßlich, daß die Zo!!e béut Wurde derselbe aber wider alles Erwarten denno eintreten, so Gesichtsfarbe gesund, Kleidung s{<warze Hofe, aufden 20. September 1881, Vorm ttags d , Leisenberg, i im Wege der Zwangsvollstre>kung öffentlih und Beschränkungen und Formalttäten auferlegt werde s des verwaltung ia Hamburg besugt werde: , Od arf der Senat sid wohl versichert balten, daß jenes System nur rauer Ro> \{<warzer Hut, halblange Stiefeln. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts. | meistbietend verkauft werden. E den dort obwaltenden Verhältnissen besondere Rehuung getragen das den Begleitungs- und Bewachungsdienst verseheade dur solbe Einrichtungen, welhe dem unabweislihen Bedürfnisse g E i richte zugela}senen Anwalt zu bestellen. Ce BE —— Zugleich werden alle Diejenigen, welde an diefen werden soll. ì geirag Personal bei starkem Verkehrsandrange dur provisori cineë von Zolkontrolen unbehinderten Verkehrs des Freihafeng-bietes S Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser [19119] Au ebot zu verkaufenden Immobilien Eigenthums-, Näher-,

Soweit die Bestimmungen des Vereinszollgesetzes der Verwirk- Angestellte zu verstärken, au< die Mitwirkung des auf die | "4 >er See volles Genüge leisten, werde erseßt und dem Senate [19298] i früh Auszug der Klage befannt gema. ¿ersfavitäns Ber lehnre<tlice, fideikommissarise, Pfand- und sonstige libung dieser Aksiht entgegenstehen, soll die Aenderung dieser B Wahrnehmung des Zollinteresses zu beeidigeuden laufmän- aub dur eine vorgängige Benachrichtigung werde Gelegenheit ge- Ste>brief. Gegen den unten beschriebenen früheren | Prenzlau, den 23. Mai 1881. Auf den Antrag des Schiffskapitäns Bernhard dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- stimmngen teantragt woaebert. Und -tubeh dideriads J ; : e nischen -Hülfcpersonals bei der Abfertigun L Kok geben werden, seine desfallsizen Ansichten und Vorschläge der Reichs- interimistishen Stadtsekretär Hugo Glasow hier- : Radnit, j Klöfkorn, früher zu Blumenthal, jeßt zu Emden bere<tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, die- jedenfalls ? ie der freien und Hansestadt Lübe>, sei es e S tarifirter Waaren bezügli der Gewichtöernättelan s regierung mitzutheilen. : selbst, dessen gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt Gerichts\{hrciber des Königlichen Landgerichis. wohnhaft, werden Alle und Jede, welche an das ihm selben im anstehenden Termine anzumelden und klar sei es im Verwaltunç8wege, zugestandenen besonderen Erleichterun Ä treten zu laffen; | A ä Zu dieser Aussassung mit Ew. DurWhlaubt si im Einver- ist, ist die, Untersuchungéhaft wegen E T tliche o] gehörige, zu Blumenthal beheimathete Seel] zu maden unter der Verwarnung, daß im Nicht- au auf Hamburg Aowendung finden sollen. 9 die Zollabfertigung den Bedürsnissen entsprewend auf den | Lndniß zu befinden, würde dem Senate im Hiabli> auf die s{<wer- Verbrehen im Amte und wegen Betruges verhäng!. | [19142] Oeffentliche Zustellung. „Johanna“, Unterscheidungésignal K. U. C. B. aus |“nmeldungsfalle das Ret im Verhältniß zum neuen

6) Das Deutsche Nei wird zu den Kosten der Bauten, An Lagerräumen der Kauflcute vornchmen u las | Wegenden Interessen, welche sih an die freie Zugänglichkeit des Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das | Die Fabrikarbeiterin Auguste Nolle, Ehefrau des | früherer Zeit Pfandrechte zu besißen glauben, zu | Fywerber der Immobilien verloren geht. lagen, Einrichtungen und Expropriationen, welche dur den pet den Tranéport der Waaren aus dem Freihafenbezi:k na Dambargisen Hafens knüpfen, von bohem Werthe sein. Indem ih hiesige Amtsgerichts-Gefängniß abzultcfer". Que Schuhmathers Friedrih Wilbelm Ea L deren Anmeldung spätestens in dem aus Der demnäcst zu erlassende Auss{lußbes{eid foll {luß Hamburgs und die mit demselben G E Uniailtelbia den Bahnhöfen und nah den Lagerräumen im Zollgebiet zur mir daher gestatte, Ew. Durtlaucht um cine gefälize Nückäußerung walde, den 4. Juni 1881. önigliches Amtsgericht. Barmen, zum Armenrecte zugelassen, vertreten BuN Sonnabend, den 6. August d. J-- be- | nur in der Wümme-Zeitung und vor der hiesigen der bestehenden Haadels- und Verkehebanlagen verenlee Es weiteren Zollbehandlung in Ver\<lußfahrzeugen ohne bese nte ergebenst zu bitten, benuge i< mit Vergnüzen auch diesen Anlaß, die Beschreibung: Alter 26 Fahre, Geburtsort E Rechtsanwalt Schmitz, klagt gegen ihren zan en | Morgens 11 Uhr, im hiesigen Gerichtslokale anbe- | Gerichtstafel publizirt werden. j E einen Beitrag bis zur Maximalsumme von vierzi Millio Mark Diklaration und Revifion event. unter Personalbegleitt Versicherungen meiner ausgezeichnetsten Hochachtung zu erneuern. dau, Größe 1 m 65 em, Statur s{wäli<, Haare Ehemann, früher in Barmen, jeyt ohne bekannten | raumten Termine unter dem Verwarnen geladen, | "Die Verkaufsbedingungen liegen in der hiesigen Leisten. ò zig Millionen Mark rornehmen zu laffen. erjonalbegleitung Krüger, Dr. <warz, Men V Mart lmarzer I ri und Aufent ator wegen Eon a9 daß der Gläubiger, welcer Me Bs A EEe Gerichtsschreiberei zur Einsicht aus.

eh : ? S 9 d, Die Weiterberut2eng wenlast ines Thei tim anf R ER A Vollbart, Augenbrauen \<warz, Zugen duntetvraun, | Mißhandlung auf Shescheidung, und lade n De- | sein Vorzugêrebt den Gläubigern gegenüber verliert, ilienthal, den 2. Juni 1881, der Sccet ot Us Paas Seaerolplan K Sa Dit Zollgebiet Megenen GEALE c a Morden n ‘Drin en Anlage 4. Nase groß und gebogen (Adlernase), Mund gewöhn- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits welt in das Schiffsregister eingetragen werden, u t Yan E Amtsgericht. Abtheilung T. aufstellen lassen und si< über denselben im Allgemeinen mit be ohre amtliden Mitvers%luß und als Koatenläzer ift T Berlin, den 27. Mai 1881, li, Zähne vollständig, Gesicht längli, Gesichts- vor die zweite Civilklammer des Königlichen Land- | Harburg, den 1. Juni 1881. gez. Thiemig.

Pot 46 E gemeinen uit der davon, daf ÉEs y | ear | p gg (Fro. Ho hwceblgeb R : ry: farbe elblih blaß, Sprache deuts, Kleidung nit | erichts zu Elberfeld Königliches Amtsgericht. I. Beglaubigt: Reicbsregicrung verständigen. , daß wenigstens die folgenden Erleichterungen in den betr fenden bigeboren beebre i< mi< auf das gefällige Schreiben De ° ç 1:8 9 j 5

Ven dem dur Staat und Büroeriakt bewilligten Koften- | Regulativen eintreten: ( (ffe vom 25. d, M. ergebenst zu erwidern, daß die Belassung der Zoll- genau bekannt, vielleicht blauer Ro> und hellgraue auf den 20. Oktober 1881, Vormittags C Lde, Bornemaun. Allermann, Sekretär, : betrage bildet die Hälfte, soweit dieselbe vierzig Millionen Mark Aufhebung der fünfjäbrizen Lagerfrit ; einrihtungen auf der Unterelbe in der gegenwärtige Lage zwar nicht Hose. Besondere Kennzeichen: Hervorkretender mit der Aufforderung, einen bei gun gedachten L Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. nit übersteigt, der] vom Reiche zu leistente Beitrag. Dieser Bei- Wegfall der zweiten jährlich vorzunehmenden Lagerrevision ; tbunlih erscheint, daß ih aber meinerseits die Voraubsetzung des Kehlkopf. Gerichte zugelassenen Anwalt zu ik en. ird dies [19070] Aufgebot. E E trag wird der hawburgishen Hauptstaatskasse innerhalb 10 Jahren Verzicht auf die F-itzaltang der Identität der Kolli in | Senats der freien und Hansestadt Hamburg tbeile und bestätige, daß Zum Zwele der öffeniliWen Duslel E der Kaufmann H. Kriske hierselbst als | [19113]_ ce ; ind fielen in gleidmäßigen Jahrebraten ausgezahlt, deren erste ein Jabr add Privattranfitlägern ohne amtlihen Mitvershluß (8. 14 leßter | die geplante Anordnung, wonach die aus der See na< Hamburg und tionen, Aufgebote, Vor- Auszug der Klage bekannt gema g pa L au mann Peit1es Erkenntniß vom | In Sachen, betreffend die Zwangsverüeigerung erfolgter Mittheilung des vorstehend erwähnten Beschlusses des Absay des Regulativs für Privatläger); Zulassanz des Ver- | v0n Hamburg nah der See gehenden Swiffe, sofern sie unter Zoll- Subhastationen, Es : Gar agg lichen Land its I Juli 1870 “wabnsinnig erklärten unverehelichten | der von dem Johann Kü>k in Het Srvaringen die Senats und der Bürgerswast fällig wird, und deten folgende auf die edelungsrerk:h1s mit foatirten Waaren. i flagge oder -Leuchte teansitiren, von zollamtliher Behandlung bejreit ladungen u. derg!. Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts. E C lr wa vond M aus Nimptsch, welche | sessenen Mooranbauerstelle gee Le ale M t-¿vigung jedesmalige Mittheilung der hamburgischen Regierung, daß die Ar- | Die Berollinäctigtez des Herrn Neicbskanzlers erklärten hier- | éleiten, als eire dauernde Eincihtung ins Auge gefaßt ift. [19141] Oeffentliche Zustellung. 19106] Oeffentliche Zustellung. seit dem 24. September 1870, dem Tage ihrer Ent- | von dem Legteren zur konkurm in nbauerstelle beiten in der [beshlossenen Weise ihren Fortgang nehmen, gezahlt | Uf, daß die Reic:sregierang den dargelegten Snterefsen der hzm- I bezweifle nit, daß dieses System, dessen Durführung, 9 STGcE zu Caffel, Kd» | L22001 ide N Î # Staab von Groß- 2 dem Allerhbeiligenhospitale, vermißt wird, | seiner Gläubiger gere ne in der Grundakte werden follen. E burgishen Crportinduftrie und des hamburgishen Verkchrs bei der | enu au nicht ausshließlid, so do überwiegend unter die Kon- „Der Apotheker August d Recbtsar alt M rtin ee Herrenkleidermacer g nau, tee walt Wolff lafung T dedet flâ Dis feiner Pflegebefohlenen be- | Nr. 14 in Neu-Mooringen, welche M ‘ede Ee it l blu esel ame ei Gala Autfürana des Aue | eitsatigura aneshede las eo bestimanunm unlidfte Be: | in ter Precis A fewtleee ur fe T But fene: rigtsiraße 21 vertreten durcd Resbtbamwalt Martin | umsladt, vertreten durch den Aebttgmalt Weist | die Todeberflärung seiner Pfe von Neu Maoringen unter Met. 14 Krte <lusies erforderlichen Bauten und Einri&tungen mit thunlichster | fälibtigunz angedeihen lassen werde, auch gegen die vorstehend a1s | !n der Pra b bewähren und für die Zollsicherheit genügen zu Vajjet, Lu „Lege tannter Ferne abwesend Ae E, Bee t wobnhaff gewesen in | Es werden daher die Leßtere, sowie deren unbe- | mil 2 Hell, A Ar N „Di. en il Bescblennigung herstellen lassen. u erforderlich beieibneten Erleichterungen und Ausnahmen vrinziptelle werde, Sollte wider Ecwarten eine Aendecung desselben \i< nach Dorothea img aide in unbekann e d-Af fa N von Sprendlingen,_ ed D L ie hat {4 Es wer qu Da S TBTe' biermit aufgefordert, | dem auf ;

F | 4 L P , Y C ) & eNY a, N y ._ h, 2 ( C Sr C) t , Lr 29, d, J.

Der Anscluß der Stadt und des Gebiets von Hamburg na< Bedenken nit zu erheben habe und daß der Herr Reichtfkanzier im | Maßgabe künftiger Erfahrungen als nothwendig erweisen, so werde angebli in Vrani Frischädt n N y Ma h Frankfurt a. M., Müh r E X fg zaun cane A E E at Freitag, den 29. Jul Nr. 1 dieser Vereiabarung wird nah dem 1. Oktoter 1888 an dunn Allgemeinen keinen Anstand nehmen werde, beim Buadesßrath die Be- ih meinerseits nur zu einer solhen Einrichtung mitwirken, welche Uebernahme einer Hypothekschu 4 mit O: wo abwesend, aus A E Je Zablung e L G a Mär 1882, Vormittags 11 Uhr, j i torgens S Buda Saendas vom Bundesrath festzustellenden Tage erfolgen. rüdfichtigung dieser Wünsce, namentlib au wegen der unter a, | den Verkehrsbedürfnissen des Freihafengebietes mit der Sce und Me S e eru in é Mittelgasse E E as 0/0 Zinsen vom 9. Februar | y Vi Gerichts-Assessor Shwedowiß, im Zimmer | in der hiesigen Ser E n j öffentli und

8) In Ansehung der zu erbebenden Nacsteuer und ihres (Er- | bezeichneten d Etablissements, zu befürworten, ¡war nit minder eines in verkleinertem Umfange dauernd beizu- weisen Verkauf ihres R S C 904 der Grund- 125 M L S V auf e Vollftrectbarkeitserklärung Nr. 7 des Königlichen Amtsgerichts hierselbst, n. Tone Wr A : trager.s jollen die bei dem Anschluß der freien uad Hansestadt Lübe> 3) Zu Nr. 2 Absay 1 der Vereinbarun q behaltenden wie des jetzigen Freibafengebietes mindestens in gleichem Nr. 18 gelegenen unter rf. Woh bauses mit n Ela g es Da Reklagten zur münd- Schw idnitzerstadtgraben anberaumten Termine zu meistbietend Verne E igen, welce an diesen maßigeberD gewesenen Grundsäye zur Anwendung kommen. : Man war darüber cinverstanden, daf als längerer Zitrarm im Maße wie die Zollflaggen-Einribtung Genüge leistet, Au werde stener-Mutterrolle verge O E ben laffen des Urt e D Lea Recbtoftrelts vor das König- ld widrigenfalls die Genannte unverchelichte Zugleich A ans bilien Ei enthums-, Nähet-

9) Bis zum Eintriit Hamburgs in den deu Sinne der Nr. 2 de bs R e E T9 be, | id in solhem Halle uicht unterlassen, dem Senat dur eine vor- Pesraum je zu ihren Antheilen gesehen en, | lichen Verhandlung des Nett! o L En Ff klärt und | zu verkaufenden Zmmobilien Se T nstige gebt, falls der Bundekeatb ‘die Unfbibuvg des gemels afiliden | nas erfolgtem Einfu in Zollime wn "Ach" maren | fêncige Beracribtiguag Gelegerbeit ju geben, seine dedfaliigen sofern fe es nicht vorziehen follien, den Mäger ans | iche mtb L Aan F Auti 188, | DONuhtos Ven fb legitimirenden Geben ode dem | (ebaretlide, fe fori Wten un Mett aupi;.cllamtes a!s soichen beschließen sollte, die Verwaltung des- | werden soll. E “B age reterg zur Dertreinng zu dringen, F ; Vormitta s 9 Uhr. f Königlichen Fiskus ausgeantwortet werden wird. : De N cu Baben vermeinen, aufgefordert, selben auf Preußen über. : 4) Zu Nr. 3 der Vereinbarung. I werde den Intentionen Seiner Majestät des Kaisers und » Ea Ly Sat dem 1. April 1879, ab- | Zum Zwe> der bffentlichen Zustellung wird dieser Breslan, den 19, Mai 1881. De aftcheudén Termine anzumelden und 10) Die vorstehende Vercinbarung soll, na&dem sie die im Ein- Man war darüber einver standen, daß die Zollitellen bei Enten- der verbündeten Regierungen entsprechend, angelegentlih bestrebt 2) 59% Zin en davon ber 1880 gezablten 100 Dl D E N Nemit dieselben im s E dée Veiarimis: dil fut gange vorbehaltene beiderseitige Zustimmung erhalten, dem Bundes- wörder und Kühwärder, sowie das Zollamt zu Curÿavea für die le den Jateressen und Wünschen Hamburgs p Tie p 4 O Es zy n art a. M. den 31 Mai 1881. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. ax E E as Ret im Verhältnisse ratbe zur Genebmigung vorgelegt werden. : S Abfertigung der zu SHiff ankommenden und landwärts weiter be- A E n E, SDUT N D : ieses Verfahrens zu befriedigen, Berichtsshreiber des Kgl. Amtsgerichts. I., 3. E Li T Erwerber der Immobilien verloren geht. Art, Ll ber Meldet ns eriheilt it wird der Senat den im | iöcderten Waaren gleichfalls unter die hambueglshe Zollverwaltitng | einigen t meinen Pslidlen gegen das Reid vex: uit ladet Ue Mitbeklagte 2. zur mündliGen Ver-| e Ger a0 —— 11.) B Her demnäcft zu erlassende Ausfc<lußbescheid soll

o 6 è ¿ ? Ik: e. è L u 7 : ° : f Pap 4 d rath ribten, va Wrelcate bes See E Ste aiae A Q-Ru fie Uer, Ord A D Grune wi dies insbesondere auc bei der weiteren Landung pet Es rof ael Srsee Bvntam Mo Ehe Oefen Bey, - Fabrik- Oeffentliche Bekannimahung. L A det Mam I vor der hiesigen den Anf<luß Hamburçs an das Zollgebiet zu beschließen. Man war darüber einverstanden, daß zu den unter Nr. 6 ter dängenden Holleinrihtungen cen belbätteen Ent bee on L S den 27. Oktober 1881, Vormittags 11 Uur, s<lossers August Vogeley, Anna Dorothea, | Die Rofalie Humbert, Ehefrau von _Seors Die Verkaufsbedingungen liegen in der hiesigen

E38 bleibt jedo avsdrüdlih vorbehalten, daß ber entspre<ende Vereinbarung ät A ü bei dem gedahten Ge- Lüncb jertreten dur den | dun, Handlungsangestellter, Ju obne besonderes Ge- Le S berei Einsibt aus Besbiuß des Bundedratbs erft ta Wicbntit rung erwädntez Bauten und Anlagen für den Zollanshluß | gehen können, (wenn die dabei zu erledigenden te<nishen Fragen mit der Aufforderung, einen be ps eb. Bergmann, zu LUncvurg, ve , | werbe und zu Breitenau wohnhaft, vertreten dur< | Gerichtsschreiberei zur Tin}1 s der Reihôtag den unter Ne. 6 A E e Yeitrac do CAES Hamburgs intbesondere zu rechnen sind: nicht zu Anknüpfungspunkten für politishe Bestrebungen eut richte i Zue enen Anwalt de bestellen. ustiz-Rath Matthaci, klagt gegen ihreu vorge Re cbtöanwalt Helbig, bat gegen den genannten Lilienthal den 2. Juni 1881.

i i die Herfiellung eines Wasserweges 1figenter ! ; tlihen Zustellung wird dieser Ehemann, dessen gegenwärtiger Auf- 2 i : i- Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. Reichs zu ven Kosten des Zelansblusses E F und Tiefe, un aud pur Cébejei fahrbar 4 dieb, bebaís eung Ihrer vecsasimgratdino NAE SteitarE eite Auszug ee Klage befannt femacdt euthalt unbefannt E a ias U dee a e ihren e e Eng ethuben g ocl, Thiemi g, jm : D N, A o A, ee Pa gen o Ma á böslicher Verlaffung mit dem Auftrage, x ndli C Daus S S S L erl relterun] U E RR "des Obecbasentenals Sr. Hochwohlgeboren N MEREE En Boene lichen Landgerichts gischen den Frte Mee r debtiuldigen des Rechtsstreits ‘vor die Abtb. 1. der Givilfammer { eiber des Kb iglichen Ämtegerichts Sw. du retetuna und Anti rha r des Königlichen Landgerichts. trennen und den Beklagten für den Bere i. G. rihtss{reiber des Königlichen b (L, 8,) (L, 8) einf&ließli< der rpropriationskosten B den aae 2A e Ie Feleiee P E 2 : Theil zu erflären M E E! 24 ¿p N O REIEA j s L ian die Ausführung der erforderlien ZollcinriHtungen. i