1881 / 131 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- G 3 2 47 Pa j 1. 2 defr 1 R R R P eet N T CleA

per 100 Kilogr. t. A M S . 23 20/23 | Erbsen per 1000 Kilogramm. Kochwaare 187—220 nach Qual

20 70 | gef., Fntterwaare 168—180 nach Qual. gefordert. Gekündigt Ctr. «f per 100 Kilogr. Nr. 0 und 1 per 100 Kilogr. unverstenuert incl. Sack, per diesen Monat 27,45—27,50 bez., per Juni-Juli 27,20 | fest, pr. Juni 483 Br., pr. Juli-August 48} Br. —27,30 bez... per Juli-August 26,35—26,40 bez, per September- Oktober 24,85—24,95 bez., per Oktober-November 24,30—24,40 bez. Oelsaaten per 1000 Kilogramm. Gek. Ctr. Kündigungspr. S t, Winterraps A, Winterrübsen Æ, Sommerrübsen —. 14 Rüböl behauptet. Gekündigt 400 Ctr. Kündigungspreis 52,4 46 Loco mit Fass —, ohne Fass —, per : Monat u. per Juni-Juli 52,4 bez.. 9 ) September-Oktober 54-—54,1 bez., per Oktober-November 54,4 bez.,

Für Weizen gute Sorte .

» Weizen mittel Sorte .. . , , E91 (e Weizen geringe Sorte. . .. .,, 1118/90118! T

BOLSCA I oa E90 O Roggen geringe Sorte. . .. ., , 119/50119|‘ Gerató gute oe 190 19

e t s O 17 |

Gerate geringe Sorte... , , ;¿ 114 14 |‘ Hâfer eute So T Bafer mittel Se, M6 Häâfer geringe Sorte T

Richt-Stroh Hen

Kartoffeln . Rindfleisch von der Keule 1 Kilogr. . Bauchfleisch 1 Kilogr. . Schweinefleisch 1 Kilogr. Kalbfleisch 1 Kilogr. . Hammelfleisch 1 Kilogr. . Butter 1 Kilogr... ; Eier 60 Stück . , Karpfen pr. Kilogr... Aale ¿ Zander Hechte Barsche Schleie Bleie

S 0283.8 8-90.90 8-6 8.899

S 8.20 4.02. S 2D Wi

Weizen loco flau, Termine fan.

tober-November —, per November-Dezember .

Roggen loco behauptet, Termine schliessen fest. Gekündigt Loco 198—218 nach Qualität gefordert, inländ, 210—214 ab Bahn und Kahn bez., per diesen Monat 201,5—201,25—202,25 bez., per Juni-Juli 196—195,75— 196,75 bez., per Juli-August 184—183,5—184,25 bez., per Augnst- September —, per September-Oktober 174,5—175,5 bez., per OKk- tober - November 171,5—172,5 bez., per November-Dezember —.

Per 1000 Kilogramm grosse und kleine 145—200 M.

Ctr. Kündigungspreis M.

Gerste, nact Qual. gefordert,

Hafer loco feine Waare höher, Termine still. Gekündigt 1000 Ctr. Loco 155—182 A. nach Qualität gefordert, per diesen Monat 154,75 bez. , per Juni-Juli 152,5— | 28,40, pr. Oktober 28,70.

RKündigungspreis 154,5 A.

Produkten- und Waaren- Börse. Berlin, 4. Juni 1881. Marktpreise nach Ermitt.

Höchete | Niedrizste

e E Speisebohnen, weisse . . ,., . . 40 ne s 100

6

M N L D D R R R A

Krebse pr. Schock . ¿ i i A 10

Berlin, 7. Juni. (Amtliche Preisfeststellung von Getreide, Mehl. Oel, Petroleum und Spiritus.) Gekündigt 79 090 Ctr. Kündigungspreis 214,5 M Loco 190—238 nach Qualität gefordert, 8chwimmend —, per diesen ÇMonat- und per Juni-Juli 215,5— 213—213.,5 bez., per Juli-August 214,5—213,5 bez., per August- September —, per September-Oktober 211—210,5

des K. DPol.-Präs. | Oktober 147—146,5 bez.

Mais loco ruhig.

Preise. M Loco

tember-Oktober —.

Roggenmehl matt.

per November-Dezbr. 54,8 bez.

Petroleum still. 90 | 25,4 bez.

20 bez., per September-Oktober 56, 20 Fass 57 bez.

20 Marken über Notiz bezahlt. 80 Berichtigung.

mlelalalwnal ala

Getreidemarkt.

dritns: Ï bes, var O. Spiritus loco

Getreidemarkt.

Veränderlich,

Juli 20,60,

152,25—152,5 bez., per Juli-Angust 150,5 nom., per September-

Gekündigt Ctr. 132—140 Æ nach Qualität gef, Monat hbez., per Juni-Juli —, per Juli-August —, per Sep-

Leinöl per 100 Kilogr. loco ohne Vass —, Lieferung —. Raffinirtes Fass in Posten von 100 Ctr. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis 4 _pr. 100 Kilogramm. Loco —, per diesen Monat 23,9 bez, Per Juni-Juli —, per August-September —, per September-Oktober 10 24,7 bez., per Oktober-November 25,1 bez., per November-Dezember

GER Spiritus matt. Gekündigt 170 009 Liter. Kündigungepr. 57 M 90 per 100 Liter à 100%/% = 10 000°/,.

diesen Monat und per Juni-Juli 57,1—56,9—57 bez, per Juli- gust-Septembter 58,5—958,3—58,4 8—56,6 bez.

Spiritus per 100 Liter à 100 % = 10 000 0/5,

§80 | August 58—57,9 bez., per An

80 Weizenmehl No. 00, 30,50—29,00, No. 0 29,00—28,00. No. 0 E und 1 28,00—27,00. Roggenmehl No. 0 28,75—27,75, No. 0 und 1 60 | 27,75—26,75 bez., per 100 Kilogr. Brutto incl." Sack.

bez.; Spiritus per Juli-August 58,4—58,1—58,2 bez. Stettin, 4. Juni. (W. T.

Cöln, 4. Juni. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,50, fremder loco 23,09, pr. Juli 22,45, pr. November 21,10. Roggen loco 22,75, pr. pr. November 17,95,

Kündigungspreis per diesen

Kündigungspreis ruhig. Rüböl

00 Kilogr., per diesen

(Standard white) pr. Ctr. mit

Loco mit Fass —, per Roggen still.

Loco ohRe

110 157 Qríts. 1424 Fass. Feine

pr. Juli- Roggen pr. Juni 201,50,

Septbr.-Oktober 54,70.

Dezember

Heiss

r. Juni 212,00, do. pr. Juni-

Rüböl loco pr. Juni

Hafer loco 17,00. Rüböl loco | Wilcox) 111,

Bremen, 4. Juni.

- Petroleum (Schlussbericht.) Fest. 7,70, pr. Juli 7,80, pr. August-Dezember 8,20. Alles Br.

Es S Juni. (W. T. B.)

etreidemarkt. Weizen loco rubig, auf Termi

Roggen loco still, e Termine matter. B E

eizen pr. Juli-August 213,00 Br., 212,00 Gd. pr. Septbr -

Oktbr. 210,00 Br., 209,00 Gd., Roggen pr. Juni-Juli 196 Pr

195 Gd., pr. Septbr.-Oktbr. 172,00 Br., 170 Gd. Hafer still, Gerst:

Hafer still, Gerste fest. London, 6. Juni. (W. T. B.) Die Getreidezufuhren betrugen in der Woche vom 28. Maj bis

zum 3, Juni: Engl. Weizen 3351, fremder 46 404, engl. Gerste 143

fremde 3093, engl. Malzgerete 20194, engl. Hafer 108, fremder

Paris, 4. Juni. , Rohzucker 88° loco fest, 61,25 à 61,50. Weisser Zucker Am 4. Juni: Rüböl per OKkt.-Novbr, 54,4 | fest, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juni- 72,50, pr. Juli 73,10, pr. Juli- August 73,25, pr. Oktober-Januar 63,75. B.) Paris, 4, Juni. Weizen pr. Juni 218.00, August 217,00, pr. Herbst 210,50. pr. Juli-August 184,00, pr. Herbst 175,00, Rübsen pr. Herbst 258.00. Rüböl 100 Kilogr. pr. Juni 53,50, pr. 57,00, per Juni-Juli 57,30. pr. Juli-August 57,90. pr. Herbst 57,00. Petroleum pr. Herbst 8,25. BresIau, 7. Juni. (W. T. B)

Spiritus pr. 100 Liter 100% pr. Juni- Juli 58,50, do. pr. Anugust-Septbr. 56,90, pr. Septbr.-Oktbr. 59,20. Weizen pr. Juni 215,00. Roggen 2

Juli 206,50, do, pr. Septbr.-Okt. 175.00. 51,50, do. pr. Septbr-Oktober 52,75. Zink umsatzlos. Wetter :

(W. T. B.) Standard white Ioco

rubig, loco 54,50, pr. Oktober 57,00. Spiritus

» Pr. Augnst-

September 48} Br., pr. Sept.-Oktbr. 48 Br. Kaffee gehr fest, satz 4000 Sack. Petroleum rubig, Standard white loco 7.60 Er

7,50 Gd., pr. Juni 7,50 G4., pr. Septbr.-Dezember 8,00 Gd. Wetter: Schön.

Pest, 4, Juni. Produktenmarkt. per Juli-August 52,9 bez., per | fest, pr. Herbst 10,85 Gd.,

(W. T. B.) Weizen loco schwach, auf Termine 10,90 Br., Hafer pr. Herbst

6,595 Gd., 6,60 Br. Mais pr. Juni 6,33 Gd., 6,35 Br. K 122. Wetter: Trübe. E A ELEL A, 4. Juni. (W. T. B.) etreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen pr. Nove 288. Roggen pr. Oktober 210. f E

Antwerpen, 4. Juni. (W. T. B.)

i bia E e weiss, loco ez. 194 Br., pr. Juli 19} Br., pr. September 201 þ 203 Br., pr. Septbr.-Dezember 205 bez., 203 Br. a StalgoiA L

Antwerpen, 4. Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt.

(Schlussbericht.) Raffinirtes,

(Schlussbericht.) Weizen weichend.

Engl. Mebl 16414, fremdes 10165 Sack und

(W. T. B.)

(W. T. B.)

Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen fest, pr. Juni 28,80, pr. Juli 28,40, pr. Juli-Augnst 28,10, pr. Séptember-Dezem- ber 27,25. Roggen ruhig, pr. Juni 2225, pr. September-Dezember 19,75. Mebl fest, pr. Juni 64,00, pr. Juli 63,00, pr. Juli-August 62,30, pr. September-Dezember, 9 Marques, 59,10, Rüböl ruhig, Pr. Juni 74,75, Je Juli 75,25, pr. Juli-Augnust 75,50, pr. September-

h 6,50, Spiritus rubig, pr. Juni 63,25, pr. Juli 63,00, pr. Juli-August 63,00, pr. September-Dezember 60,50. Wetter:

New-YorkK, 4, Juni. (W. T. B.) Waarenbericht, New-Orleans 105. Petroleum in New-York 8 Gd., do. in Phila- delphia 73 Gd. D. 82 C. Mehl 4 D. 65 C. Rother Winterweizen 1 D. 24 C. Weizen pr. lanfenden Monat 1 D. 24 C., do. pr. Juli 1D. 233 C,

do. pr, August 1 D. 21 C. Mais (old mixed) 56 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 72,

do. Fairbanks _Speck (short clear) 9% C. Getreidefracht 41,

Baumwolle in New-York 111/16, do. in

rohes Petroleum 64, do. Pipe line Certificates

Kaffee (Rio-) 111, Schmalz (Marke 114, do. Robe & Brothers 1121s,

Theater.

Königliche Schauspiele, Mittwoch: Opern- haus. 142. Vorstellung. Auf Allerböcbsten Befebl: Sardanapal. Großes Ballet in 4 Akten und 7 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 142. Vorftellung. Zum ersten Male wiederholt: Der Hausarzt. Lustspiel in 1 Aft von G. v. Moser. In Scene geseßt vom Direktor Decek. Hierauf: Der verwunschene Prinz. Scbwank in 3 Akten na einer Anekdote von J. v. Plöót. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 143. Vorstellung. Wil- helm Tell. Schauspiel in 5 Akten von Sciller. Ouverture und die zur Handlung gehörige Musik von B. A. Weber. Anfang halb 7 Uhr.

Scbauspielhaus. 143. Vorstellung. Auf Aller- höchsten Befehl: Der Geburtstag. Divertissement in 1 Akt von Hoguet. Musik von C. Blum. Vorher: Ein Afrikarcisender. Plauderei in 1 Akt von Emil Najac, deuts von Winter. An- fang balb 8 Uhr.

r 23 ; s a P - - Waiiner-Theater. Donnerstag: Gesammt-Gast- spiel der Mitglieder des Königl. Theaters am Gärtner- plaß in München. Zum 1. Male: Der Proyenbauer. Bauernposse mit Gesang und Tanz in 4 Aufzügen von Frau Hartl-Mitius, Musik von Herrmann Müller.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Mittrooch : Zum 5. Male: Oberon. NRomantis{- komisches Feenmärcben mit Ballets in 14 Bildern, nad einem vorhandenen Stoffe von Charles Caßmann, bearbeitet von H. Wilken. Musik von (I. A. Raida. Ballets fkomvonirt und arran- girt von Bruë. Dekorationen gemalt von Hartwig. Dic Mascbinen na Angabe und geleitet vom Ma- s{incnmeifter H. Geisler. Die Kostüme entworfen und angefertigt unter Leitung des Ober-Garderobiers Happel. Elektriswe Beleubtung vom Inspcktor Krämer. Jn Scene gefeßt von Emil Hahn.

Donnerstag: Zum 6. M.: Oberon.

Krolls Theater. Mittwoch: Erstes Gastspiel der Königlich sächsischen Kammersängerin Kr. Scbucb- Proéka, Der Barbier von Sevilla. (Rosine: Fr. Schucb-Proska, Figaro: Hr. Kammersänger Feßler.) Dazu : Erstes großes Gartenfest. Vor und na der Vorstellung, Abends bei außzergewöhnlich brillanter Beleuchtung des Sommergartens: Monstre-Concert, ausgeführt von der Kapelle des Hauses unter Lei- tung von J. C. Engel und den Mußik-Corpys des IIL. Garde-Ulanen-Regiments und des Kaiser Aleran- der-Regiments. Anfang des Concerts 5 Uhr, der Vorstellung 64 Ubr. 1. Parqu. und Trib. 3 K, II. Parqu. und Loge 2 #4, Entrée incl. Theater I M Abonnementsbillets à Dtd. 9 M sind vorber zu haven an der Kasse und den bekannten Verkaufs- stellen Pafsepartouts und freie Entrécs haben zu diejem Gastspiel außer für die Herren Vertteter der Prefie keine Gültigkeit,

National-Theater, Mittwob: Preciosa. Im Sommergarten: Concert. Tvroler Gesellschaft Nai- ner. Alvenglüben. Illumination. Anfang des Con- certs 6 Ubr, der Borst, 18 Uhr. Entrée 50 4,

Germania-Sommer-Theater. Mittwoch: Gastspiel des Frl. Clara Bonné und des Hrn. Louis Thimm. „Krethi und Plethi.“ Gesang und Tanz in 3 Aktén (9 Bildern)“ von Ka- lis. Musik von Conradi.

Donnerstag: Krethi und Plethi.

Belle-Álliance-Theater, MittwoWß: Zum 6. Male: Die junge Frau. (Novität.) Sdbwank in 4 Akten von Ed. Volger. Im prachtvollen Sommergarten vor, während und nach der Vorstellung: Großes Doppel-Concert, aus- geführt von dem ganzen Musik-Corps des 1. Garde- &eld-Artillerie-Regiments (40 Mann), unter Leitung des Königl. Musikdirektors Herrn Baumgarten und der Kapelle des Königl. Kadetten-Corps, unter Lei- tung des Königl. Musikdirektors Herrn Herold. Auftreten der 3 Geschwister Rommer, genannt die „Scbwäbischen Singvögel“ und der Tyroler Concert- \änger-Gesellschaft Ludwig Rainer jun. aus Acensee. Abends: Brillante Illumination dur 20 000 Gas- flammen,

Freitag: 4, Großes Militär-Concert.

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Marie Frey mit Hrn. Realscul-

Direktor Dr, Volmer (Breslau—Markir i. E.).

Verehelicht: Hr. Hauptmann Otto Dahm mit Frl. Johanna Lundquist (Hamburg).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Friedrib Graf Fink v. Finckenstein (Berlin). Hrn. Hermann Freiherr v. Erffa (S{loß Wernburg bei Poesneck).

Gestorben: Verw. Frau Pastor S{luttig (Losc- witz). Verw. Frau Louife v, Alvenéleben, geb. Hildebrandt (Potsdam). Hr. Gymnasial- Direktor Dr. v. Bamberg (Eberswalde). Hr. Amtsrath Hermann Wahnschaffe (Warsleben). Verw. Frau Stadtsyndicus Dr. jur. Oeltzen (Han- nover).

Steekbricfe und Untersuchungs - Sachen. [19297]

, Steckbrief. Gegen die unten beschriebenen ita- lienisben Bergleute Peter Loser, Carl Komis nund Anton Fabris, zuleßt in Osterfeld wohnhaft, welche flübtig sind, ist die Untersubungshaft wegen Mordversuhs bezw. qualifizirter Körperverletßzung und Sacbeschädigung verhängt. Es wird ersuct, dieselben zu verhaften und in das hiesige Gerichts- gefängniß abzuliefern. Bottrop, den 1. Juni 1881. Königliches Amtsgericht. Beschreibung: Loser, Alter 21 Jahre, Größe 1,64 m, Statur gesetzt, Haare s{warz, Stirn gewöhnli, Bart Scnurrbart, Augen- brauen {warz, Augen schwarz, Nase gewöhnli, Zâbne gesund, Kinn gewöhnli, Gesicht voll, Ge- nchtsfarbe gesund, besondere Kennzeiden Pocken- narben im Gesicht; Komis, Alter 22 Jahre, Größe 170 m, Statur gesetzt, Haare {warz, Stirn ge- wöhnli, Bart im Entstehen, Augenbrauen \{warz, Augen \{warz, Nase gewöhnli, Zähne unten ein Dopvpelzahn, Kinn gewöhnli, Gesicht voll, Gesichts- farbe gesund, besondere Kennzeiden Ausschlag im Gesicht ; Fabris, Alter 25 Jabre, Größe 1,70 m,

Statur geseßt, Haare blond, Stirn gewöhnli, Bart ohne, Augenbrauen blond, Augen braun, Nase gewöhnli, Mund Unterlippe vorstehend, Zähne voll- zäblig, Kinn gewöhnli, Gesicht breit, Gesichtsfarbe

gesund, besondere Kennzeichen keine.

Volksstück mit |

R RL „Seitdem 30. Mai 1881, Mit- ags 125 Uhr, von der Truppe fort :“ Der unten näber signalifirte Unteroffizier Wilhelm Hunecke der 5, Escadron Westfälischen Ulanen - Regiments Nr. 5 hat sich am 30, Mai cr., Mittags 121 Uhr, aus der Kaserne daselbst entfernt und ist bis beute nit zum Regiment zurücgekehrt. Es liegt die Ver- muthung nahe, daß der p. Hunecke ich ins Ausland begeben hat. Alle Civil- und Militärbehörden wer- den dienstergebenst ersubt, auf den p. Hunecke zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle verhaften und an die nächste Militärbehörde behufs Instradirung nach Düsseldorf abliefern zu wollen. Düsseldorf, den 5. Juni 1881, Königliches Kommando des Westfälishen Ulanen - Regiments Nr. 5. Signalement: Namen Wilhelm Hunecke, Alter 23 Jahre 7 Monate, Größe 1,67 m, Neligion evan- gelisch, Geburtsort Lohne, Kreis Soest, Profession Schreiber, Haare dunkelblond, Augenbrauen dunkel- blond, Augen grau, Nase gewöhnli, Mund gewöhn- lid, Bart Schnurrbart, Statur {lank, Aussprache spricht etwas westfälisch. Besondere Kennzeichen: Narbe an der linken Stirn. Derselbe war bei seiner Entfernung bekleidet mit: 1 Schirmmütze, 1 Ulanka IV. Garnitur, 1 langen Tuchhose, 1 eigenen Säbel.

[19300] Nachtrag zu dem Steckbrief gegen Wilhelm Wandpflug, Gemeinderath und Stif- tungspfleger von Wildbad O./A. Neuenbürg, wegen durch Rechnungsfäls{bung ers{werter Unters{lagungen U 62. Ju 188L. Wandpflug wird beschrieben, wie folgt : Alter: 38 Jahre, Statur: breit und kräftig, Rücken ctwas gebogen, Kopf beim Gehen na vornen geneigt, Haare: dunkelblond, Bart: rötbli-blonder Voll- und Scnurrbarkt, Augen: grau, Kleidung: dunkle bläuliche Juvpe und dunkle Hosen, Kopfbedeckung: \{warzer Filzhut. Tübiugen, den 4. Juni 1881. Der Untersuchungsrichter am K. Landgericht : Kellenbach.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Verkündet am 1. Juni 1881, gez. Alves, Gerichtsschreiber. 4 Zm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot behuf Todes- erklärung des verschollenen Carl August Ferdinand Koß (Coß), genannt Kreye, aus Hannover, erkennt das Königlibe Amtéêgeriht Hannover, Abth. 15, durch den Amtsgerihts-Rath Pagenstecér für Recbt :

Da der verschollene Carl August Ferdinand Koß (Coß), genannt Kreve, unebelider Sohn der weiland Friederike Sophie Elisabeth Opper- mann, später verehelihten Kreve, in Hannover, geboren am 21. September 1819, ungeactet des unterm 12, Mai 1880 erlassenen Aufgebots weder in dem Anmeldungsêtermine am 1. Juni 1881, noch früber sich gemeldet bat, so wird derselbe hiermit für todt erklärt.

Hannover, 1. Juni 1881. gez. Pagenstecher.

Ausgefertigt :

Alves,

[19137]

Gerichtsschreiber.

[18899] Amtsgeriht Hamburg. Auf Antrag von Claus Anton Eduard von Kams- pen als Testament8vollstrecker der Gheleute Jocim Hinrich Kiehn und Catharina Maria Dorotbea Kichn, geb. Heinsmann, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Chrisien, wird ein Aufgebot dabin erlassen: daß Alle, welche an den Nablaß der Eheleute JIochim Hinrich Kiehn (verstorben zu Hamburg 18. Juni 1870) und Catharina Maria Doro- thea Kiehn, geb. Heinsmann (verstorben zu Sriedrihsruh, 3. Dezember 1880) Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von den genannten Ebe- leuten am 30. September 1850 bierselbst errih- teten, mit einem Additament vom 15. März 1869 versehenen und am 3. August 1871 bier- selbst publizirten wecsfelseitigen Testaments, insbesondere den, dem Antragsteller als Testa- mentsvollstrecker ertheilten Befugnissen wider- ]prechen wollen, hiermit aufgefordert werden, solde An- und Widersprüche spätestens in dem auf Mittwoch, 28, September 1881, 10 Uhr V. M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, bei Strafe des Aus- 1chlusses, Hamburg, a es: Mai 1881, Vas Amtsgeribt Hamburg. Civil-Abtbeilusg IV, 5 Zur Beglaubigung: Romberg, Gerichts-Sekretär.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [19339] Die unterzeicnete Direktion wird Donnerstag, den 23. Juni d. Zs,, __ Vormittags 10 Uhr,

: auf dem Eiswerder bei Spandau etnen in ihrem Betriebe nit mehr verwendbaren Dampfkessel gegen gleich baare Zahlung in öffent- liber Submistion verkaufen.

Die Verkaufsbedingungeu liegen im Bureau zur Einsicht aus oder können gegen Erstattung der Ko- pialien mitgetheilt werden.

Spandau, den 2. Juni 1881,

Direktion des Feuerwerks-Laboratoriums.

Z Oberschlesishe Eisenbahn.

Die Ausführung der Zimmerarbeiten inkl. Materiallieferung, verans{lagt mit rot. 36 000 M, sowic der Steinmeyarbeiten, veranschlagt mit rot 2500 MÆ, zum Bau eines Gütershuppens auf Bahn- hof Mvslowitz, sollen in öffentliher Submission vergeben werden und sind hierzu Termine am Sonnabend, den 18, d, Mts. anberaumt, und zwar für:

immerarbeiten um 9 Uhr Vormittags,

Steinmetarbeiten um 94 Uhr Vormittags, bis zu welden Stunden Offerten entgegengenommen werden. Bedingungen 2c. werden gegen Franko- einsendung von je 50 „4 abgegeben. Zugehörige Zeichnungen sind in unserem tehnischen Bureau einzusehen.

Kattowitz, den 1, Juni 1881,

Königliches Eisenbahn-Betrètebs-Amt.

[19350

\

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

M | Das Abonnement beträgt 4 A 50 4 | für das Vierteljahr.

(Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 4.

M

M 131.

Berlin, Mittwoch,

E M j E | Alie Posi-Anstalten uehmen Kestellnng an; j T | für Berlin außer den Post-Anstalten anch die Expe- | Dr E ENN i |

dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32. x

den §. Juni, Abends.

Lf.

t

Se, Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht :

den nachbenannten Beamten im Ressort des Auswärtigen Amtes die Erlaubniß zur Anlegung der- ihnen verliehenen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar:

des Großkreuzes des Königlich bayerischen Ver- dienst-Ordens vom heiligen Michael und des Groß- kreuzes des Großherzoglih sächsischen Haus- Ordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken:

dem Königlichen Gesandten z. D. Grafen zu Limburg- Stirum, zur Zeit beauftragt mit der Wahrnehmung der Geschäste des Staatssekretärs im- Auswärtigen Amte; 2

des Komthurkreuzes mit dem Stern des König- lih bayerishen Verdienst-Ordens vom heiligen Michael: dem Unter-Staatssekretär im Auswärtigen Amte, Wirk- lihen Geheimen Legations-Rath Dr. Busch;

des Nitterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens: dem Legationskanzlisten Sch acht bei der Königlichen Ge- Jandtshaft in München ; des Großkreuzes des Herzoglich anhaltischen Haus-Ordens Albrechts des Bären: dem Königlichen Gesandten Grafen Karl von Dön- hoff zu Dresden ;

der Krone zum Ritterkreuz erster Klasse des Or- dens der Königlih württembergischen Krone: dem Geheimen Hofrath Knaßt, beschäftigt bei der XWnig- lihen Gesandtschaft in Stuttgart ;

des Commandeurkreuzes S Klasse des Königlich griechischen Erlöser-Ordens: dem Legations-Sekretär Grafen von Waldenburg bei der Königlichen Gesandtschaft in Dresden ;

des Commandeurkreuzes des Königlich portu- giesishen Christus-Ordens:

dem Kaiserlihen Gencralkonsul in Tunis, Tulin dela Tunisie; sowie des Ritterkreuzes des Kaiserlich österreichischen Franz-Joseph-Ordens und des Ritterkreuzes des

Königlich italienishen St. Mauritius- und Lazarus-Or dens:

dem Dolmetscher bei dem Kaiserlihen Generalkonsulat zu Shanghai, von Möllendorff, zur Beit | beauftragt mit der Wahrnehmung der Konsulatsgeschäfte in Tientsin.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben gestern um 4 Uhr Nachmittags im Königlichen Palais hierselbst den neuernannten serbischen außerordentlichen Gesandten und bevollmäthtigten Minister, Obersten Pétroniévith, in Audienz zu empfangen und aus dessen Händen das Schreiben Sr. Hoheit des Fürsten von Serbien entgegenzunehmen geruht, durch welches der Ge- sandte am hiesigen Allerhöchsten Hofe beglaubigt wird.

Als Vertreter des Auswärtigen Amtes wohnte der Audienz der Gesandte Graf zu Limburg-Stirum bei.

Flaggenatteste sind ertheilt worden:

1) vom Kaiserlichen Konsulat zu Hongkong am 9. April d. J. dem daselbst neu erbauten, mit einer Maschine von 20 Pferdekrästen versehenen Shraubendampfer „Freya“ von 52,25 Register-:Tons Netto-Raumgehalt nah dem Uebergange desselben in das ausscließlihe Eigenthum der im Groß- herzogthum Hessen staateangehörigen Eduard Ludwig Herne- heim und Franz Heinrih Hernsheim zu Yaluit, welche Ham- burg zum Heimathshafen des Schiffes gewählt haben; i

2) vom Kaiserlichen Konsulat zu Glasgow am 16. Mai d. J. dem im Jahre 1859 in Hennebunk erbauten, bisher unter niederländisher Flagge gefahrenen Vollschiff „Ella i von 1991,01 Register-:Tons Ladungsfähigkeit nah dem Ueber- gange desselben in das ausschließlihe Eigenthum des bre- mishen Staatsangehörigen Hermann Wessels zu Bremen, w-lcher Bremen zum Heimathshafen des Schiffes ge- wählt hat ;

s 3) vom Kaiserlichen Konsulat gu Rotterdam am 25. Mai d. J. dem im Jahre 1872 in Kinderdyk E bisher unter niederländisher Flagge gefahrenen eisernen ollsdiff „Jndustrie“ von 1594,55 Register-Tons Ladungsfähigkeit nah dem Uebergange desselben in das ausschließliche Eigen; thum des im Großherz thum Oldenburg staatsangehörigen Carl Heinrih Hermann Winters zu Elsfleth, welcher Elsfleth

Bekanntmachung. Die Postverbindungen zwischen Hamburg und Geestemünde (Bremerhafen) einerseits, Helgoland andererseits gestalten fi in der Zeit vom 11. bis Ende dieses Monats wie folgt : A. Zwischen Hamburg und Helgoland (Dampfschiff „Curhaven“): von Hamburg: L jeden Mittwoch und Sonnabend um 9 Uhr Vim., von Helgoland: E jeden Montag und Donnerstag, Vormittags. B. Zwischen Geestemünde (Bremerhafen) und Helgoland (Dampfschiff „Nordsee“): vom 28. Juni ab: von Geestemünde: p ¿ : jeden Dienstag und Freitag, nach Ankunft des ersten Zuges von Hannover um 8 Uhr 54 Min. Vm., von Helgoland: E 2 G jeden Mittwoch und Sonnabend, #o zeitig, daß der Ans{bluß an den Abenkzis aus Geestemünde (Abgang 8 Uhr 36 Min. Abends) erreiht wird. E Ge Mit dem Dampfschiffe von Hamburg erhalten sämmtliche für Helgoland bestimmte Postsendungen rung, welche am Abend vor dem Abgange des Schiffes in Hamburg zur Post eingeliefert oder von weiterher eingetroffen sind, sowie die am Morgen des Abgangs- tages hier eingelieferten und die mit dem Nachtpersonenzuge von Berlin und dem Kurierzuge von Hannover nach Hamburg gelangenden Briefsendungen. Mit dem Dampfschiffe von Geestemünde (Bremer- hafen) werden die bis zum Abend vor der Abfahrt in Geestemünde angelangten Postsendungen, sowie die am Abgangstage mit dem ersten Zuge von Hannover eintreffenden Briefsendungen nach Helgoland weitergesandt. : Hamburg, den 4. Juni 1881. _ A8 Der KaiseUliche Ober-Poftdirertor. j Geheime Oa ë Leß.

56. Plenarsißung des Reichstages, Donnerstag, den 9. Juni 1881, Nachmittags 1 Uhr.

Tagesordnung. E :

Dritte Berathung des Gesetzentwurfs, betreffend die Ab- änderung der Gewerbeordnung, auf Grund der Zusammen: stellung der in zweiter Berathung gefaßten Beschlüsse. Resolutionen ad Nr. 128, 155. Fortseßung der zweiten Bera- thung des Entwurfs eines Geseyes, betreffend die Feststellung eines Nachtrags zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1881/82, auf Grund des mündlihen Berichts der XX. Kom- mission über Kapitel 7 a. Titel 10 a. der fortdauernden Aus- gaben im Nachtragsetat für das Reichsamt des Jnnecn, „Deutscher Volkswirthschaftsrath“. Fortseßung der zweiten Berathung des Entwurfs eines Geseßes, betreffend die Ab- änderung des Zolltarifs ; in Verbindung mit der Berathung des Dritten Berichts der Kommission für die Petitionen (Petitionen aus Meerane und Glauchau 2c., betreffend die Höhe des Zolls auf unbedruckte Zeugwaaren).

Königreich Preußen,

Berlin, den 8. Juni 1881,

Se. Hoheit der Fürst Milan von Serbien ist heute Mittag hier eingetroffen und im Königlihen Schlosse abgestiegen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der seitherige Kreis-Wundarzt Dr. Herrendörfer zu Skaisgirren is zum Kreis-Physikus des Kreises Ragnit er- nannt worden. E S

Der ordentliche Lehrer Dr. Bindseil am Königlichen Marien-Gymnasium zu Posen is zum Oberlehrer befördert worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Der Oberförster Freiherr von Wittgen stein zu Cleve ist auf die dur e des Oberförsters Leny erledigte Oberförsterstelle zu Carlshasen im Regierungsbezirk Cafsel verseßt worden. : : _ | Bi Oberförster-Kandidat v on Döhn ist zum Oberförster ernannt und demselben die Oberförsterstelle zu Breitenheide im Regierungsbezirk Gumbinnen übertragen worden. Der Oberförster-Kandidat Siegfried ist zum Oberförster ernannt und es ist ihm die durch den Tod des Oberförsters Franz erledigte Oberförsterstelle zu Weilmünster im Regie- rungsbezirk Wiesbaden übertragen worden.

Die Waldbrände haben nach Zahl und Ausdehnung in

brände im Laufe des Jahres 1880 vorgekommen. Die Zahl derselben beträgt im Jahre 1881 schon jeßt 25. Einzelne Brände haben einen sehr beträchtlihen Schaden angerichtet und sogar die Einäscherung von Gebäuden zur Folge gehabt. Hierdurh wird der Verwaltung die Pflicht nahe gelegt, auf energische Handhabung der geseßlihen und polizeilichen Vorbeugungsmaßregeln hinzuwirken. Jh mache in dieser Bezichung insbesondere auf die §8. 32 und 44 bis 46 des Feld- und Forst -Polizei-Geseßes vom 1. April 1880 aufmerksam und weise ausdrüdlih darauf hin, daß alle auf die Verhütung von Waldbränden abzielenden Polizeiverordnungen, deren Bestimmungen nicht in das vor- allegirte Geseß aufgenommen sind und demselben nicht ent- gegenstehen, auch jeßt noch in Kraft geblieben sind. Nach meinen Wahrnehmungen lassen die zur Handhabung der be- züglichen geseßlihen und polizeilihen Vorschriften berufenen Organe des Staates und der Gemeinde 2c. es oft an der er- forderlichen Aufmerksamkeit, Rührigkeit und Strenge fehlen. Die Königliche Regierung wird veranlaßt, diesem Gegenstande ihre besondere Beachtung zuzuwenden. Es werden namentlich die Gensd’'armen, die Königlichen und Kommunal - Forst- beamten anzuweisen sein, den betreffenden Zuwider- handlungen mit vollster Energie entgegenzutreten. Etwa bekannt werdende Fälle von Nachlässigkeit Seitens der Beamten sind mit aller Strenge zu ahnden. Anderer- seits wird besonderem Eifer die verdiente Anerkennung nicht vorzuenthalten sein. Vorzügliche Aufmerksamkeit ist dem Gegenstande in denjenigen Landestheilen zuzuwenden, in welchen zu landwirthschastlihen Zwecken das Brennen von Mooren und Haiden 2c. üblich ist.

Jch spreche die bestimmte Erwartung aus, daß alle dazu berufenen Behörden" ihre voile Energie auswenden werden, um der jährlih wiederkehrenden Kalamität der Waldbrände möglichst Schranken zu seßen und die Schädigung des National: vermögens zu vermeiden, welche die _unausbleibliche Folge einer laxen Handhabung der bestehenden Strafbestimmungen ift.

Welche Maßregeln die Königlihe Regierung im Sinne der vorstehend angedeuteten Gesichtspunkte getroffen hat, und wie viele Anzeigen und Bestrafungen wegen Verleßung der geseßlihen und polizeilihen Bestimmungen zur Verhütung von Waldbränden in den beiden Jahren 1880 und 1881 „im dortigen Bezirke vorgekommen sind, bleibt bis zum 1. März 1882 anzuzeigen. :

Berlin, den 27. Mai 1881. Í e Der Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten. Lucius.

An sämmtliche Königliche Regierungen und Land-

drosteien und an die’ Königliche Finanz- Direktion in Hannover.

Abgereist: Se. Excellenz der Wirklihe Geheime Rath und Unter-Staatssekretär im Finanz-Ministerium Meinecke nach der Schweiz.

Angekommen: Se. Excellenz der Staats-Minister und Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten, Dr. Lucius, von Cassel.

Personalveränderungen. Königlich Preußische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen. Im aktiven Heere. Berlin, 31. Mai. von der Lanen, Hauptm. vom 3. Garde-Regt. z. F. und kommandirt zur Dienstleitt. als persönl. Adjut. bei des Prinzen Wilhelm von Preußen Königl. Hoheit, unter Versetzung in die Adjutantur, zum persönl. Adjut. Sr. Königl. Hoheit des Prinzen Wilhelm ernannt. v. Linsingen I Sec. Lt. vom 3. Garde-Regt. z. F. und kommandirt bei der Unteroff. Schule in Ettlingen, zum Pr. Lt. befördert. 2. Junl|. Pete r- sen, Oberst-Lt. vom Jnf. Regt. Nr. 42, zum Commandeur des Inf. Regts. Nr. 45 ernannt. am Ende, Oberst-Lt., beauftr. mit d. Führung des Inf. Regts. Nr. 132, Herwarth v. Bi ttenfeld, Det EL, beauftragt mit der Führung des Inf. Regts. Nr. 99, am Fnde, Oberst-Lt., beauftragt mit der Führung des Inf. Regts. Nr. 97, zu Commandeuren der betreffenden Regtr. ernannt. Müller, Major, aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 69, als etatsmäß. Stabsoffiz. in das Inf. Regt. Nr, 42 einrangirt. v. Sraglgt Eme orr, Oberst-Lt., beauftragt mit der Führung des Inf. Regt. Nr. 114, v. Kezewski, Oberst-Lt., beauftragt mit der Führung des Inf. Regts. Nr. 128, zu Commandeuren der betr. Regtr. eruannt. v. Rosenberg, Major vom Garde-Gren. Regt. Nr. 2, zum ctatsmäß. Stabsoffiz. ernannt. Frhr. von der Horfíft, Major, aggreg. dem Garde-Gren. Regt. Nr. 2, in dieses Regt. einrangirt. Lang I, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 81, in das Inf. Regt. Nr. 70, Graf v. Zech, Sec. Lt. vom Jäger-Bat. Nr. 10, in das Jäger-Bat. Nr. 3, v, Köckrig, Sec. Lt. vom Garde-Hus. Regt., in das Drag. Regt. Nr. 1, verseßt. Meier, Pr. Lt. vom Ulan. Regt. Nr. 14, dem Regt., unter Be- förder. zum Rittm., aggregirt. Graf v. Vevnhausen, Sec. Lt. vom Ulan. Regt. Nr. 13 und kommandirt als Inf ). Vffiz. bei der Kriegss{ule in Met, unter Belassung in diesem Kommando und unter Beförder. zum Pr. Lt., in das Ulan. Regt. Nr. 14 verseßt. v. Siefart, Oberst-Lt. vom Garde-Gren. Regt. Nr. 2, unter Ber- leibung des Ranges eines Regts. Commandeurs, mit Belassung seiner:

zum Heimathshafen des Schiffes gewählt hat

leßter Zeit einen Besorgniß erregenden Umfang gewonnen. Allein A den Königlichen Forsten sind 36 erhebliche Wald-

bisher. Unif. zu den Offizn, von der Armee versetit,