1881 / 131 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nr. 1 eingesehen, au gegen Copialien bezogen werden. Die schriftlihen Offerten müssen post- mäßig verscblofsen, und vorschriftsmäßig bezeichnet bis zu obigem Termin beim Artillerie-Depot ein- gegangen fein.

Berlin, den 1. Juni 1881.

[18942] :

4000 Kilogramm Packdütenpapier sollen in öffentliher Submission an den Mindest- fordernden fkontraftlich vergeben werden.

Hierzu Termin am 24. Juni cr., Vermittags

1191] Berlin-Kölnishe Feuerversicherungs-Aktien-Gesellschaft. „Seitens des unterzeichneten Aufsichtsraths ist auf Grund des §. 9 des Statuts beschlossen worden, eine weitere Nachzahlung in Höhe von 30 Prozent gleich £0) Mark pro Aktie auf alle Aktien

gleibmäßig auszuschreiben, welhe Einzahlung von der General-Direktion als Vorstand der Gesellschaft eingezogen werden wird.

Zweite Beilage | zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Auzeiger.

S881.

A E E C

M 1318. Berlin, Mittwoch, den §. Juni

10 Uhr, im diesseitigen Bureau. O verscblossene Offerten mit der Auf- schrift:

Artillerie-Depot. Berlin, den 7. Juni 1881.

Der Aufsichtsrath:

ape t dia

E E ee E LAME C ie R M H Ta E E ZE L ra be 2E Mi icn M R R Ie E Se E H r S IMEI

C E Se Rig E E

En

rhn: P TREE, E T:

Auf unsern Bahnhöfen Berlin, Cöpenick, Erkner, Fürstenwalde, Wedding, Wilmersdorf und Char- lottenburg find noch einige Lagerplätc sofort zu verpachten, und wollen sh Reflektanten mit ihren etwaigen Anträgen entweder direkt an uns oder Bebufs Auswahl eines Plates zunächst an die be- treffenden Bahnmeister Baus hier, resp. Schiller in Cöpenick, Wilke in Erkner, Witte in Fürsten- walde, Link in Gesundbrunnen und Frömter in Charlottenburg wenden. Die näheren Bedingungen find in unseren Verwaltungsgebäude Koppen- straße 88/89 hierselbst einzusehen.

Berlin, den 5. April 1881.

Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt. (Berlin— Sommerfeld.)

Bekanntmachung. Für die unterzeichnete Werft follen 8,23 cbm rothbuchene Planken beschafft wer- den. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von rothbucheuen Planken“ bis zu dem am 20. Juni 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unter- zeichneten Behörde anberaumten Termine einreichen. Die Bedingungen sind während der Dienststunden in der Registratur der Verwaltungs-Abtheilung einzu- sehen und kann Abschrift derselben auf portofreien An- trag gegen Einsendung von 0,50 H Kosten von der Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen wer- den. Kiel, den 3. Iuni 1881. Kaiserliche Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

Preußische Hypot

Bei der heute in Gegenwart eines Notars

[19555]

D9§°/ pari rüdzablbaren Pfandbriefe Serie Ui.

wurden folgende Nummern gezogen : Litt. F. à 3000 M.

Nr. 10 62 71 123 165 190 213 245 292 324 382 432 507 514 542 588 589 599 648 659 672 698 708 738 753 T72 TS8T.

Litt. G. à 1500 M.

Nr. 302 392 449 494 496 515 534 535 543 589 595 601 627 655 700 707 762 768 779 802 832 846 883 936 937 953 1060 1153 1166 1167 1180 1386 1389 1415 1488 1507 1515 1578 1615 1668 1679 1750 1759 1779 1817 1904 1939 1976 2006 2055 2060 2061 2063 2076 2125 2131 2208 2214 9924 2231 2259 2278 2305 2332 2335 2336 2355 2374 2378 2454 2482 2513 2538 2540 2574 2593 26095 2620 2637 2682 2687 2726 2733 2753 2787 2854 2879 2916 2918 2930 2963 2987 2989 2990 3004 3115 3116 3125 3126 3225 3231 3248 3298 3380 3454 3500.

'Litt. H. à 600 M.

Nr. 522 527 559 579 595 632 655 679 699 700 701 715 741 -758 795 840 859 899 910 956 1007 1046 1068 1114 1134 1135 1136 1201 1214 1242 1262 1292 1333 1364 1408 1414 1431 1474 1563 1564 1565 1568 1677 1685 1726 1742 1766 1856 1905 1931 1979 1999 2031 2059 2060 9090 2138 2157 2163 2214 2238 2242 2246 2277 2304 2366 2404 2430 2442 2457 2464 2466 2487 2496 2509 2526 2543 2589 2617 2700 2714 2757 9774 2781 2803 2839 2863 2870 2890 2921 3095 3148 3212 3223 3236 3246 3273 3274 3318 3423 3428 3464 3476 3483 3540 3569 3573 3630 3746 3771 3828 3833 3858 3908 4062 4070 4089 4122 4138 4141 4151 4190 4196.

Litt. J. à 300

Nr. 4005 4015 4075 4137 4154 4163 4230 4237 4281 4312 4359 4363 4370 4377 4381 4412 4424 4432 4455 4463 4493 4505 4508 4513 4601 4616 4623 4703 4718 4742 4764 4776 4838 4869 4872 4946 4949 5085 5087 5093 5144 53150 5153 5165 5178 5183 5193 5207 5250 5256 5285 5391 5393 5396 5410 5419 5422 5445 5484 5499 5501 5544 5613 5616 5623 5630 5673 5714 5795 5799 5806 5836 5852 5856 5879 5988 6011 6014 6017 6024 6043 6052 6055 6061 6101 6158 6172 6249 6255 6272 6274 6306 6307 6345 6375 6402 6480 6543 6612 6649 6738 6748 6785 6820 6826 6839 6850 6914 6969 7000 7001 7004 7029 7031 7049 7081 7109 7154 7174 7202 7242 7292 7311 7335 7340 7346 7357 7440 7468 7483 7502 7543 7545 7616 7668 7701 7727 T7756 7774 TTTT 7798 7828 T7835 7851 7868 7900 7914 7944 8022 8050 8073 8102 8122 8167 8193 8198 8227 8234 8260 8272 8284 8354 8481 8558 8609 8617 8622 8656 8718 8775 8806 8814 8866 8870 8895 8923 8958 8970 9003 9019 9032 9060 9097 9101 9102 9114 9207 9237 9274 9303 9363 9429 9439 9513 9552 9578 9627 9635 9653 9738 9768 9780 9791 9839 9855 9869 9873 9900 9903 9957 9967 9994 10009 - 10019 10045 10079 10098 10127 10134 10185 10292 10293 10300 10368 10397 10432 10452 10462 10468 10514 10528 10551 10572 10614 10648

2 dütenpapier“ find franco bis dahin einzureicden und der Preis pro 100 kg in Worten anzugeben.

Die Bedingungen können im Bureau eingesehen, auch gegen Erstattung der Schreibegebühren ab- riftli bezogen werden.

Probebogen werden verabfolgt.

Spandau, den 1. Juni 1881.

Königliche Direktion der Munitionsfabrik.

Königliche Eisenbahn-Direktion (rechts- E rheinische) Köln.

Die für den diesseitigen Direktionsbezirk bis Ende März 1282 erforderlicben Materialien zur Anfer- tigung von Dienstbekleidungen follen in öffentlicher Submission beschafft werden. Die bezüglichen Be- dingungen nebst Bedarfsnachweisung liegen in unse- rem Materialien-Bureau, Domhof Nr. 48 - hier- selbst, zur Einsicht aus, können auch von demfelben gegen frankirte Einsendung von 50 - bezogen werden.

Die Eröffnung der mit der Aufschrist: „Offerte auf Lieferung vou Bekleidatngs-Gegenständen“ versehenen frankirt und verschloffen bis spätestens zum E c., Vormittags 10 Uhr, an unser oben- erwähntes Materialien - Bureau einzureichenden Angebote findet zu der angegebenen Zeit in Gegen- wart der etwa erschienenen Submittenten statt.

Köln, im Mai 1881.

10659 10671 10741 10746 10751 10840 10882 10893

Verzinsung. | : Berlin, den 28. Mai 1881.

Die Haupt-Direction.

[19561]

Bei der beute stattgehabten 5. Ausloosung sind folgende Appoints gezogen worden:

Lítt. A. à 1000 M Nr. 46 90 129 138. 197 227 312 369 424 468 556 595 751 781 797 799 877 1034 1078

Litt. B. à 500 Nr. 104 110 223 305 391 397 599 712 732 734 739 748 763 861 910 926 953. Litt. C. à 200 M Nr. 28 122 131 171 360 390 457 500 518 565 592, . Die Inhaber dieser Obligationen werden hierdurch aufgefordert, den Kapitalbetrag derselben gegen Rückgabe der Obligationen mit den dazu gehörigen Talons vom 1. Oktober 1881 ab bei der hiesigen adtfafse in den Vormittagsstunden von 9 dis 12 Uhr in Empfang zu nehmen. Zugleich werden die Inhaber der bereits früher ausgeloosten Obligationen, nämlich: Líitt. A. Nr. 107 208 448 983 1149 1191, Litt. B. Nr. 53 330 465 471 491 533 608 813,

LLOI 4101,

Litt. C. Nr, 243 504 540

zur baldigen Einlösung derselben wiederholt aufgefordert.

Crefeld, den 3, Juni 1881.

Der Ober-Bürgermeister: Roos.

Diese Stücke werden von jeßt ab ausgezahlt und treten mit dem 1. Januar 1882 außer

Bekanntmachung.

jefen-Aftien-Bauk.

stattgefundenen Verloosung unserer

10894 10930 11170 11294 11335 11344 11361 11460 11476 11518 11530 11571 11582 11587 11594 11599 11645 11647 11679 11680 11684 11747 11748 11809 11844 11848 11851 11870 11871 11955 11967 11974 11995 11996 12018 12031 12148 12269 12283 12296 12300 12312 12348 12350 12404 12483 12554 12559 12587 12614 12650 12713 12726 12740 12783 12789 12797 12840 12842 12847 13035 13038 13059 13096 13106 13109 13126 13155 13266 13285 13331 13351 13365 13369 13382 13433 13510 15546 13572 13614 13619 13657 13744 13745 13813 13841 13860 13890 13923 13927 13967 13998 14048 14087 14109 14144 14146 14176 14186 14188 14207 14220 14233 14246 14248 14260 14294 14374 14375 14380 14459 14462 14499 14508 14532 14534 14562 14576 14588 14595 14605 14606 14647 14665 14674 14676 14711 14804 14813 14980 15064 15073 15081 15114 15153 15173 15187 15220 15236 15243 15251 15256 15268 15270 15361 15390 15426 15437 15441 15482 15560 15650 15654 15660 15668 15674 15800 15831 15857 15886 15970 15975 16008 16037 16045 16092 16101 16102 16118 16155 16180 16245 16255 16262 16303 16307 16316 16332 16336 16371 16385 16402 16413 16561 16568 16572 16604 16660 16733 16734 16745 16747 16757 16784 16816 16821 16879 16931 16934 16984 16989 16990 17032 17035 17109 17120 17125 17135 17198 17213 17248 17265 17301 17319 17509 17539 17546 17670 17672 17694 17714 17726 17791 17794 17866 17883 17967 17982 17990 18012 18028 18075 18113 18192 18201 18269 18275 18281 18300 18313 18334 18371 18467 18470 18474 18505 18527 18533 18566 18620 18625 18626 18651 18679 18681 18682 18698 18766 18816 18830 18832 18839 18878 18893 18919 18948 19004 19061 19102 19118 19140 19212 19286 19291 19311 19322 19332 19345 19354 19387 19389 19443 19499 19561 19595 19627 19638 19658 19821 19885 19944 19991. Litt. K. à 150 M.

Nr. 305 308 381 440 504 526 527 530 535 539 548 659 674 680 691 727 737 746 842 848 961 966 1065 1086 1095 1191 1222 1268 1273 1303 1346 1353 1361 1378 1388 1412 1431 1465 1558 1582 1625 1653 1659 1668 1700 1705 1711 1758 1789 1810 1846 1877 1889 1895 1924 1940 2018 2031 2062 2078 2111 2151 2158 2164 2179 2184 2199 2318 2335 2402 2412 2452 2491 2516 2529 2543 2611 2615 2698 2768 2779 2811 2821 2826 2840 2856 2876 3031 3086 3168 3175 3190 3197 3236 3258 3273 3356 3410 3441 3443 3447 3503 3728 3738 3781 3817 3833 3848 3900 3901 3914 3994 4038 4070 4102 4134 4146 4252 4260 4286 4323 4331 4351 4380 4440 4472 4479 4495 4496 4553 4558 4576 4582 4601 4645 4661 4721 4763 4783 4797 4808 4829 4841 4852 4866 4879 4893 4901 4909 4942 5002 5080 5093 5102 5119 5150 5184 5239 5294 5300 5301 5337 5346 5356 5391 5395 5398 5415 5417 5428 5430 5441.

von Crefelder Stadtobligationen vom Jahre 1876

„Submission auf die Lieferung von Pack-

Jacques Meyer, E - Vorsißender.

Unter Hinweis auf Vorstehendes und unter Bezugnahme auf die Bekanntmachung des Aufsicht3- raths vom heutigen Tage, die Einberufung einer außerordentlichen Generalversammlung betreffend, fordern wir unsere Herren Aktionäre auf, den auf ihren Aktienbesiß entfallenden Betrag pro Aktie mit:

300 Mark bis zum 7. Juli d. J., 300 Mark bis zum 16. August d. I., : _300 Mark bis zum 4. Oktober d. I., bei der Hauptkasse der Gesellschaft, Kochstraße 3, hierselbst, gegen Quittung einzuzahlen.

Berlin, den 7. Juni 1881.

Berlin-Köluische Feuerversicherungs-Aktien-Gesellschaft. Die General-Direktion: Jos. Heimann. C. Gunckel.

L __ Wir bezahlen bereits jeßt ohne Abzug die ger 1. Juli fällige Coupons von: N Nussishe Boden-Credit-Pfandbriefe ODrient-Anleihe IIL Em.

M Nustische Central-Boden-Credit-Pfandbriefe Russische 64er Prämien-Anleihe

H Ungarische 6% Gold Lene | Oesterreichische Silber-Rente

#4 Warschau-Wiener--Eisenbahn-Prioritäten | Oesterr. Silberbahnen-Prioritäten M Polnische Pfandbriefe Se : | New-Yorker Gold-Anleihe

a Desgleichen bezahlen wir schon jett alle bis incl. 1. December dieses Jahres fällig | M werdende Coupons der diversen Russish-Englischen Anleihen obne Abzug.

î Cafsa-Stunden: 9—123, 3—6 Uhr.

[19516] Ÿ

_… „Für Coupons die uns per Post übersandt werden (denselben ist än Nummern-Ver- W zeichniß beizufügen) erfolgen bie Beträge» postwendend auf dem billigsten Wege provisfions- und | M spesenfrei (unter Abzug des effectiven Portos.) e Berlin, Juni 1681.

Wechselstube der Vereinsbauk (Leipzigerstr. 95) | E N U T N R T T E E N E S E R L E E E N E E E E T E

0% Berlin-Kölnishe Rückversicherungs-Actien-Gesellschaft. Wir laden die Herren Actionaire unserer Gesellschaft zu der am Sonnabend, den 25. Juni cr., Vormittags 10 Uhr, im „Norddeutschen Hof“ Mohrenstraße 20, hierselbst stattfindenden | ersten ordentlichen Generalversammlung hierdurch ergebenst ein. 1) Bericht des A A e A der Bil G ericht des Aufsichtêrathes unter Vorlegung der Vilanz für das Geschäftsjahr 1879/80. Ertheilung der Decharge. i IAOO 2) Bestätigung der gemäß §. 29 vorgenommenen Cooptationswahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths, 3) Wabl von zwei na dem Turnus ausscheidenden Mitgliedern des Aufsichtsraths, 4) Wahl von drei Revisoren. Eintrittskarten zu der Generalversammlung werden an den beiden leßten Tagen vor derselben in Gemäßheit des §. 40 des Statuts im Bureau der Gesellschaft, hierselbst, Kochstraße Nr. 3, ausgegeben.

Berlin, den 7. Juni 1881. Der Aufsichtsrath. Jacques Meyer, Vorsitzender.

[19512]

Cuxhavener Eisenbahn-Dampsschisf- und Hafen-Actien-Gesellschaft. Gemäß §. 29 des Statuts werden die Actionaire unserer Gesellschaft zur General- versammlung . | e auf Donnerstag, den 30. Zuni c., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftslokale der Gesellschaft, Voßstraße 29/30 zu Berlin, eingeladen. Tagesordonung: 1) Vorlage der Rechnung und Bilanz für die Zeit vom 16. Juni 1880 bis 15. Juni 1881 und Ertheilung der Decharge event. Wabl der Revisoren nah §. 37 des Statuts. 2) Wahl zweier Mitglieder des Aufsichtsraths. Diejenigen "Actionaire, welche sih an der Generalversammlung betheiligen wollen, haben ihre

Actien spätestens

: ; ; am 28. Juni d. J. in den üblichen Geschäftsstunden bei unserer Gesellschaftskasse, Voßstraße 29/30, niederzulegen, wogegen die im §8. 34 des Statuts vorgeschriebenen Legitimationskarten in Empfang genommen werden können.

Berlin, 8. Juni 1881. Z : Der Auf NSraty der Cuxhavener Eisenbahnu-Dampfschiff- nnd Hafen-Actien-Gesellschaft.

Berlin-Kölnishe Feuerversiherungs-Aktien-Gesellschaft. Wir laden die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Freitag, den 24. Zuni cr., Vormittags 10 Uhr, im „Norddeutschen Hof“, Mohrenstraße 20,

[19509]

hierselbst stattfindenden ; I siebenten ordentlichen Generalversammlung hierdurch ergebenst ein. i _ Tagesordnung : 1) Bericht des Aufsichtsrathes unter Vorlegung der Bilanz für das Geschäftsjahr 1880. Ertbeilung der Decharge. 2) Bestätigung der gemäß §. 29 vorgenommenen Cooptationswahl cines Mitgliedes des Aufsichtsraths. 3) Wabl von zwei nah dem Turnus ausscheidenden Mitgliedern des Aufsichtsrathes. 4) Wahl von drei Revisoren. Zugleich werden die Herren Aktionäre auf Grund der 88. 9, 32, 37 und 38 zu einer gleich nah Schluß der ordentlicben Generalversammlung in dem genannten Lokale stattfindenden z außerordentlichen Generalversammlung eingeladen, um über den Vermögensstand der Gesellschaft Bericht entgegen zu nehmen und in Gemäßheit der 88. 54, 55 und 56 des Statuts Beschluß zu fassen. __ Eintrittskarten werden zwei Tage vorher in Gemäßheit des §. 40 des Statuts im Bureau der Gesellschaft, Kochstraße Nr. 3, ausgegeben. Berlin, den 7. Juni 1881. Der Ausfsslichtsrath: Jacques Meyer, Vorsitzender.

Werra : Eisenbahu. Die ordentliche Generalversammlung der Aktionäre findet Donnerstag, den 30. d. Mts.,

Vormittags 11 Uhr, zu Sonneberg im Erholuugslokale

[19296]

statt. Die Aktionäre haben ihre Aktien oder Bescheinigungen von Staats- oder Gemeindebehörden oder Beamten darüber, daß diese Aktien bei ibnen deponirt find, spätestens am Mittwoch, den 22. d. Mts., bei unserem Bureau hierselbst oder bei den Billet-Expeditionen vorzulegen.

Als Bevollmächtigte werden nux Aktionäre zugelassen, welhe mit \chriftliber, von Gerichts-, Bezirks- oder Gemeindebehörden beglaubigter Vollmacht versehen sind, für juristishe Personen aber auhch deren Repräsentanten.

Gegenstände der Verhandlung find:

1) Geschäftsbericht auf 1880,

2) Wahl zweier Mitglieder des Verwaltungsraths an Stelle der ausscheidenden, aber wieder wählbaren Herren Geheime Regierungs-Rath, Ober-Bürgermeister Röse und Bezirks- direktor Coudray,

3) Erhöhung des Zuschusses zur Pensionskasse.

Den Theilnehmern an der Generalversammlung wird freie Fahrt auf der Werrabahn gewährt, worüber \. Zt. die Anscbläge auf den Stationen einzusehen sind.

__ Der Geschäftsbericht pro 1880 wird 14 Tage vor der Generalversammlung bei den Billets Expeditionen zum Verkauf aufliegen.

Meiningen, den 2. Juni 1881,

Der Verwaltungsrath der Werra-Eisenbahn-Gesellschaft.

5 Inserate für den Deutschen Reichs8- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

Deffeutlicher Auzeiger. [aa wen on: tionen weiten de

1. Steckbriefe und Unterzuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

und

5. Industrielle Etablissements, Fabriken

Grosshande!l,

„Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasceustein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Swhlotte,

des Deutscheu Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-An;eigers : Berlin 83W., Wilhelm-Straße Nr. 32. G

u. dergl.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. 7. Literarische Anzeigen.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

n. 8. w. von öfentlichen Papieren.

8. Theater-Anzeigen. 9, Familien-Nachrichten.

beilage.

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annonucen-Bureaux.

| In der Börsen -

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. [19368

Gerichilihe Zwangs-Verste L ride angs-WerileigerUNg. | anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigens & Antrag des E R: M die bezeichnete Urkunde für kraftlos erklärt und die in Kleinhastedt, als Bevollmächtigten der Erben Post im Grundbuche gelöscht werden wird.

des Johann Balster Carstens zu Valerzmoor soll zur Zwangsvollstrekung wegen einer protokol- lirten Forderung von 180 #4. nebst Zinsen und

Kosten auf Grund vollstreckbaren Zahlungsbefehls | [19398]

vom 6./29. November 1880 in Verbindung mit der darin in Bezug genommenen Original-Obligation

vom 13. Oktober 1876, das verpfändete Grundstü: Peter Keil 11. Gheleute von da,

das Wohnhaus des Eingesessenen Claus

renen, Nr. 37 zu Egstedt, nebst E und | wesend und sein 7141 M. 58 9 betragendes Ver-

artenplaß von ca. 1 Scheffel Größe, fol. 815 des Schuld- und Pfandprotofolls von Süderhastedt, am Freitag, den 22. Juli 1881, Nachmittags 5 Uhr, im Claus Bornholdt'shen Gasthause in Egstedt ge- ritlih versteigert werden. Die Bedingungen liegen 14 Tage lang vorher Luf der Gerichts\chreiberei und im Verkaufslokal aus. Zugleich ergeht folgendes Aufgebot: ; Wer dingliche Ansprüche an das vorbezeichnete Grundstück macht, hat solche spätestens im Verkaufs- termine dem Gerichte anzumelden, sonst wird er da- mit ausges{blossen und bei Vertheilung des Erlöses niht berücksichtigt. Aus8genommen hiervon sind nur die protokollirten Forderungen. Meldorf, 28. Mai 1881. Königliches Amtsgericht. Abth. I.

[9989] Aufgebot.

Folgende vom Kaufmann S. Friedlaender in Seeburg auf die Kaufmannéfrau Lina Grand in Sensburg gezogene und von derselben acceptirte Wechsel :

a. vom 28. November 1878, zahlbar am 28. Fe- bruar 1879 über 150 #, b. vom 31. Dezember 1878, 31, März 1879 über 150 Æ, c. vom 31, Dezember 1878, 31. März 1879 über 200 M, ( d, vom 30. Januar 1879, zahlbar am 30. April 1879 über 220 4, e. vom 15. Februar 1879, zahlbar am 15. Mai 1879 über 209 M, f. vom 28. Februar 1879, zahlbar am 31, Mai 1879 über 310 sind verloren gegangen. Auf Anirag des Kauf- manns Friedlaender werden die Inhaber dieser Wechsel aufgefordert, dieselben spätestens im Termin den 24 Oktober 1881, V. M. 10 Uhr, dem unterzeichneten Gericht vorzulegen, widrigenfalls die Wesel für kraftlos erklärt werden werden.

Sensburg, den i. April 1881,

Königliches Amtsgericht.

170) Aufgebot.

Der Kirchenvorstand zu Höinkhausen hat das Auf- gebot der Hypothekenurkunde über die Band I. Blatt 66 des Grundbuchs von Höinkhausen in der IJI, Abtheilung unter Nr. 1 für die Kirche zu Mien eingetragene Forderung von achtzig

haler gemein Geld beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. September 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf-

ebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- nde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Rüthen, den 21. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht.

3683] Aufgebot.

Der Kaufmann Louis Amende zu Ueckermünde hat das Aufgebot folgender, angebli verlorenen, von der Centralfaktorei für Baumaterialien zu Berlin auf denRestaurateur Chr. Hoffmaun zuStettin gezogenen, von diesem acceptirten 3 Prima-Wesel, d. d, Berlin, den 30. März 1880, über ett. 3983,50, M. 2223,50 und M 1164, e am 6. April 1880 an den Kaufmann Louis Amende zu Ueckermünde, sämmtli zahlbar am 5. Juli 1880, beantragt. Der Jnhaker der A wird aufgefordert, \pä- testens in dem au

den 1. Oltober 188i, Vormittags 104 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 45, an- beraumten Aufgebotetermine seine Rechte anzumel- den und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird,

Stettin, den 29. Januar 1881.

Das Königliche Amtsgericht.

Ausgebot.

zahlbar am

zahlbar am

[19392]

Die Kinder und Erben der Wittwe des Tischler | gerichte zu Elberfeld

Carl Ranisch, Henriette, geb. Baly, zu Bur

f i on Burg 1. | Ehemanne bestehende g Nr. f rg Ausgebot ber n N unter Ne. L für bie mit Wirkung seit dem Tage der Klage, für au

i i i {ren. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin Wittwe Wilke, geb. Meine, éiligetragenen Post S | S (Ma én Derhantina if Trihe,

r. 864 in

von 30 Thaler laut Kontrakts de 4. O

mit dem

und die Existenz der 1 | Rechtsnacfolger nicht zu ermitteln sei.

prüche und Rechte an der gedachten Forderung und | [19395] der darüber etwa bestehenden Urkunde zu haben ver- meinen, aufaefordert, dieselben spätestens in dem auf

16. September d. Js., Vormittags 10 Uhr,

Burg, den 25. Mai 1881. l Königliches Amtsgericht.

Ausgebot.

Georg Keil von Krambach, Sohn der verlebten eboren den 17. März 1835, ist bereits seit 1850 unbekannt wo ? ab-

mögen unter kuratorischer Verwaltung. Auf Antrag des Johannes Dörsam von Fahrenbach, seines nächs sten bekannten anwesenden Erben, wird Georg Keil

aufgefordert, das fkuratorisch verwaltete Vermögen

in Empfang zu nehmen und Ansprüche und Rechte

hieran spätestens im Termine

Freitag, deu 16. September 1881,

Vormittags 9 Uhr, -

hier anzumelden, als sonst dieses Vermögen dem

E gegen zaution ausgeliefert werden

würde.

Fürth, im Odenwald, am 2. Juni 1881. Großherzoglich hessisches Amtsgericht Fürth.

errmann. s Lindenstruth.

[19387] Aufgebot.

Auf den Antrag des früheren Gutsbesitzers Schimmel zu Karzen wird der angeblich verloren gegangene Hypothekenbrief über die sür den Pastor Thiel zu Weigwiß im Grundbuche des Grundstückes Nr. 30 Kauern in Abtheilung 11. unter Nr. 10 aus der Schuldurkunde vom 6. Juli 1846 zufolge Verfügung vom 17. März 1847, beziehungsweise 24. September 1856 haftenden Fünshundert Thaler Dar- lehn hiermit Behufs Kraftloserklärung aufgeboten. Alle, welche Recte oder Ansprüche an gedachte Urkunde haben, werden aufgefordert, dieselbe \pä- testens bis- zum Termine den 22. September 1881, Vormittags 10 Uhr, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Wansen, den 1. Juni 1881. Königliches Amtsgericht. gez. Schrader. Beglaubigt : Höppner, Gerichtsschreiber.

aeUN Vorladung.

Der Wilhelm Schmitz, Korbmacher aus Adenan, dessen Wohn- und Aufenthaltsort unbekannt ist, und welchen zur Last gelegt wird: : „Im Jahre 1881 und insbesondere am 13. Mai 1881 zu Kessenih sein Gewerbe als Korbmacher im Umberziehen ausgeübt zu haben, obne im Besiße des dazu erforderlichen Gewerbescheins gewesen zu sein.“ x S Uebertretung gegen das Gese vom 3. Juli 1876, wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf Samstag, den 20. August 1881, Vormittags 9} Uhr, vor das Königlihe Schöffengeriht zu Bonn zur Hauptverhandlung geladen. L i Auch bei unent]chuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden. Bonn, den 2. Juni 1881. E. Keller, E Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

(19401 Bekanntmachung.

Alle Diejenigen, welche an die auf Uderballen Nr. 7 auf Grund des Erbtheilungsvergleihs vom 21. Februar 1750 gemäß Verfügung vom 12. Ve- zember 1826 eingetragenen Posten von _ a. Abth. 111. Nr. 1 21 Thlr. 21 Sgr. eller- licher Erbtheil der Catharine, b, Abth. 111. Nr. 2 23 Thlr. 9 Sgr. 7 Pf. elter- licher Erbtheil der Else, Peer Albuschalis, . Ansprüche zu haben vermeinen, sind dur Urtheil des unterzeichneten Gerihts vom 2. Juni cr, mit denselben ausges{lossen und die über obige Posten gebildeten Hypothekendokumente für kraftlos erklärt. Justerburg, den 2. Juni 1881. Königliches Amtsgericht.

at Bekanntmachung. Die durch Rechtsanwalt van Werden vertretene, zum Armenrechte zugelassene Catharina, geb. Born zu Elberfeld, Speiran des Ebiréves erer Oden lbst, hat gegen diesen beim Kömglichen Land-

E tage Ronen mit dem e + die zwishen ihr und ihrem genannten Ehen esehliche GütergemeinsGal, gelöst

er Landgerichts-Sekretär :

Ehesrau des Kaufmannes Heinrih Stein- meister, vertreten durch Rechtsanwalt Koch, klagt gegen

handlung des Rechtsstreits vor die T. Civilkammer von Krumbach und dessen etwaige unbekannte Erben des Königlichen Landgerichts zu Aacen auf

Klage-Auszug.

Die zu Aachen wohnende Auguste Mellinghoff,

I. ihren genannten Ehemann, gegenwärtig in Konkurszustand befindlich,

des 2c. Steinmeister, mit dem Antrage: „Königl. Landgericht wolle die zwischen der Klägerin und ihrem Chemann bestehende ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst er- klären, die Parteien zur Auseinanderseßung ihrer Rechte vor Notar verweisen und der Konkursmasse die Kosten zur Last legen.“ Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Ver-

Dienstag, den 12. Zuli 1881, Vorm. 9 Uhr. Aachen, den 3. Jun 1881. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : Thomas, Assistent.

[1753] Bekanztmachung. Gs werden

1) der Ludwig Leopold Julius Riepe aus Herford, geboren am 2. Dezember 1840, wels- cer seit 1865 vers{ollen ist, auf Antrag seiner Schwester Caroline Riepe zu Herford,

2) der Caspar Heinrich Hippe aus Enger, geboren am 22. Oktober 1846, welcer seit 1867 verschollen ist, auf Antrag seines Bru- ders, Schuhmachermeifters Hippe zu Enger,

aufgefordert, sich spätestens in dem vor dem unter-

zeibneten Amtsgericbte, Zimmer Nr. 15, auf den

24. November i881, Vormittags 10 Uhr,

anberaumten Termine, oder aber vorher auf unserer

Gerichtsschreiberei IT. riftli oder persönlich zu

melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden.

Herford, 15. Jauuar 1881.

2) nach der Grundsteuermutterrolle: 26 ha 38 a 36 qm Grundgüter mit einem Reinertrag von 3982/100 Thlr.: Karte 1, Parzellen 3, 54, Karte 3, Parzelle 27, Karte 6, Parzelle 102, Karte 11, Narzelle 16, Karte 17, Parzellen 947 249, 261 a. und b., 262, 263, Karte 18, Parzelle 9, Karte 19, Parzelle 96. _

Zugleich werden Alle, welche an diesen Stücken

II. Rechtsanwalt August Trüpel dahier in sciner | Eigenthums-, Näher-, lehnrehtlie, fideikommissa- Eigenschaft als Verwalter der Konkursmasse | xische, Pfand- und andere dingliche Rechte, ins- besondere auch Servituten und Realberechtigungen

zu haben vermeinen, behuf Anmeldung derselben zu

dem auf Montag, 1. Muna D, I,

Morgens 10 Uhr, L auf hiesiger Gerichts\tube I. bestimmten Termine damit vorgeladen, unter Androhung des Rechts- nactbeiles, daß für den sih niht Meldenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber das Recht ver- loren geht. S

Dieser Aus\{lußbesceid foll nur an der hiesigen Gerichtstafel veröffentlicht werden.

Neuenhaus, 26. Mai 1881.

Königl, Preuß. Amtsgericht. T. gez. Sudendorf. Ausgefertigt : Bohnemann, ] Assistent, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts daselbst. RYerkündet am 25. April 1881. (gez.) Hülff, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Steuerbeamten Aumann zu Offecken, der unverehelichten Auguste pente ebenda und der verehelichten Ackerbürger Gemkow, Wilhel- mine, geb. Technow, zu Lauenburg erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Lauenburg i. Pomm. durch den Amtsgerichtsrath Reetsch für Recht : d

1. Die Sparkassenbücher der Lauenburger Kreis8-

svarkasse : L E 1) Nr. 3257, auf den Namen des pensionirten

[19403]

Königliches Amtsgericht.

[9949] Bekanutmachung.

Am 8. März 1881 ist hierselbst der Hauptmann a, D. Johann Ioseph Dupré verstorben. Derselbe ist am 30. November 1791 in Chur in der Schweiz geboren, und war zuleßt Hauptmann im Bremischen Infanterie-Bataillon. Auf Antrag des Nachlaß- Furators, Rechtsanwalts Meyer hierselbst, werden alle Diejenigen, welhe Erbansprüche machen zu können glauben, aufgefordert, ih unter Einreichung der erforderlichen Legitimationspapiere bei dem bes reits genanrten Nachlaßkurator oder dem unter- zeichneten Amtsgericht zu melden. Gleichzeitig wer- den alle Diejenigen, welbe Forderungen an den Verstorbenen haben, aufgefordert, dieselben anzu- melden. Zur Prüfung d Erbansprücke und Forderungen wird Termin au Montag, den 11. Juli 1881, Bormittags 11 Uhr, l vor dem unterzeicneten Amtsgerit angeseßt und werden alle Erbberehtigte" und Gläubiger ausge- fordert, ihre Ansprüche spätestens in diesem Termine anzumelden, widrigensalls der Nachlaß ohne Bes rüdsfictigung (hrer Mette als herrenloses Gut be- andelt werden wird. : : Lauenburg a. Elbe, den 2. April 1881. Königliches Amtsgericht. Noth.

[19430] Ausschlußbesheid. In Saen, betreffend die Zwangsversteigerung der dem Bürger Friy Krac Nr. 4 in Steyerberg gehörenden Immobilien, wird auf Grund der in der Verkaufsanzeige und dem Aufgebote vom 13. April 1881 enthaltenen Rechtsandrohung erkannt: dingliche Necbte, welche bezüglich der in der obgedachten Bekanntmacung aufgeführten Fm- mobilien nicht angemeldet sind, gehen den neuen Erwerbern gegenüber verloren. Stceyerberg, den 1. Juni 1881. Königliches Amtsgericht Stolzenau Il. gez. Leist. Beglaubigt : L. Meyer, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts Stolzenau II.

[19367 Z

Ludw. Wol schmidt zu

Nachfolger Liegenschaften,

mit allem Zubehör, am Donnerstag, 4. August 1881, nerstag, 4 s 4 Uhr,

en en. i u der Stelle gehören :

ansen.

Es werden demgemäß alle Diejenigen, welche An-

r. 262 bis 63,

Bürgerstelle Völkers zu Emlichheim Hs.-Nr. 151 | allhier bei dem Livländischen

1) nach der Gebäudesteuerrolle: Wohnhaus mit

d Hausgarten, Scheune und Stall, | Jm Hs Ne. 191 g R Artikel 122, Blatt 17

Steuerbeamten Aumann zn Osfsecken lautend, über 3011 M 99 , j

2) Nr. 3581, auf den Namen der unverchelichten Auguste Zenke zu Ossecken lautend, über 932 M. 39 F, H ;

3) Nr. 5426, auf den Namen der unverehelich- ten Wilhelmine Technow lautend, über 326 Thlr., E

werden für kraftlos erklärt; :

. die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern, dem pensionirten Steuerbeamten Aumann zu Offecken, der unverehelichten Auguste Zenke ebenda und der verehelichten Ackerbürger Gem- fow, Wilhelmine, geb. Technow, zu Lauenburg

auferlegt. Von Nets Wegen.

17271 :

/ Riabun die verwittwete Frau General-Lieute- nantin Marie Baronin von Rennenkampff, geb. von Vegesack, am 9. Januar n. St. diefes Jahres in Baden verstorben und das von_ derselben hbinter- lassene, zu Baden am 1. Juni 1878 in Gegenwart zweier Zeugen errichtete Testament diejem Hofgerichte ur weiteren Verhandlung eingeliefert worden, wird hierdurch bekannt gemacht, daß das qu. Testament der weiland Frau General - Lieutenantin Marie Baronin von Rennenkampff , geb. von Vegesack, in gesetzlicher Vorschrift des Provinzialrechts der Vit)ee- gouvernements Thl. I], Art. 2451 und 2452 allhier bet diesem Hofgericte am 29. Mai a. €+. zu ge- wöbnlicher Sißungszeit der Behörde öffentlich ver- lesen werden soll und daß Diejenigen, welche wider das Testament der weiland Frau General-Lieute- nantin Marie Baronin von Rennenkampff, geb. von Vegesack, aus irgend einem Rechtsgrunde Einsprache oder Einwendungen zu erheben gesonnen fein sollten, solche ihre Einspracbe oder Einwendungen bei Ber- lust alles weiteren Rechts dazu, innerhalb der ge]eß- li vorgeschriebenen Frist von einem Jahre, \fechs Wochen und drei Tagen, von der Verlesung, des Testaments an gerenet , bei diesem Hofgerichte ordnungsmäßig zu verlautbaren und in derselben Frist durch Anbringung einer förmlichen Testamenks- Îage re{tlich zu begründen und ausführig zu macben verbunden find. Zugleih werden Alle und Jede, welche an die verstorbene verwittwete rau Gencral- Lieutenantin Marie Baronin von Rennenkampff, geb. von Vegesack, modo deren Nacblaf, als Glâu- biger oder sonst aus irgend einem Rechtêgrunde An- sprüche und Forderungen formiren zu kfönneu ver-

In wangevollstreckungssaen ber Frma Qi, meinen, oberri{terlich Meru aufgefordert. O ave do N t dato dieses Proclams d. i. bis zum 30. ober l inden, e rol 2 A gi Ds K F, und spätestens innerhalb der nafolgenden zwei L. Völkers zu Emlichheim, |oLen die naGsoge Akklamationen von ses zu sechs Wochen mit solchen

ibren freditorisden Forderungen und Ansprüchen

Hofgerichte gehörig an- ugeben, selbige zu documentiren und ausführig zu inacen, bei der ausdrücklichen Verwarnung, daß nah Ablauf dieser vorgeschriebenen Meldungsfrist Aus-

i i i i i Ö it ihren

i ? ause zu Emlichheim | bleibende nit weiter gehört, sondern mit ihre an Ea e dm q E Tbon "Bee ‘bieedurch cingelade- g redttorisen Vaipeichen. 10) JoBewgen y i z * die Bedingungen 14 Tage | an den Nachlay der weltan vern eten Fr vor E ale auf Ver. Geri ts\hreiberei | General-Lieutenantin Marie Baronin von Rennen-

kampf, geb. von Vegesack gänzlich und für immer präkludirt werden \ollen. : Riga-Sehloß, den 30. April 1881, amen und von wegen des Livländischen _ Hosfgerichts. Präsident v, Sivers.