1881 / 133 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Königliche Schauspiele, Freitag: Opern- baus. 144. Vorstellung. Das Nachtlager von Granada. Oper în 2 Abtheilungen, nah dem Schauspicle gleichen Namens von Kind, bearbeitet vom Freiherrn von Braun. Musik von Kreutzer. (Gabriele: Frl. Slach vom Stadt- Theater in Breslau als Gast.) Zum Schluß: Säbeltanz. Orientalisches lebendes Bild von Paul Taglioni mit Musik von Rubinstein. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus: Keine Vorstellung.

Sonnabend: Opernhaus. Keine Vorstellung.

Schauspielhaus. 144. Vorstellung. Neu ‘ein- studirt: Ein Kind des Glüd>s. Original-Schau- spiel in 5 Akten von Charlotte Birch-Pfeiffer. n Scene gesetzt vom Direktor Deeß. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater,. Freitag: 2. Gesammt-Gast- spiel der Mitglieder des Königl. Theaters am Gärtnerplaz in München. Zum letzten Male: Der Herrgottschnuizer von Ammergau. Ober- baverisches Volksstück mit Gesang und Tanz in 5 Akten von L. Ganghofer und H. Neuerkt. Musik von Prestele.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Freitag : Zum 7. Male: Oberon. Romantisch- komisches Feenmärchen mit Ballets in 14 Bildern, nad einem vorhandenen Stoffe von Charles Caßmann, bearbeitet von H. Wilken. Musik von G. A. Raida. Ballets komponirt und arran- girt von Bruë. Dekorationen gemalt von Hartwig. Die Maschinen na< Angabe und geleitet vom Ma- \chinenmeister H. Geisler. Die Kostüme entworfen und- angefertigt unter Leitung des Ober-Garderobiers Happel. Elektrische Beleuchtung vom Inspektor Krämer. In Scene geset von Emil Hahn.

Sonnabend: Zum 8. M.: Oberon.

Krolls Theater. Freitag: Gastspiel der Königlich sächsischen Kammersängerin Frau Schuch- Prosfa. La Traviata. (Violetta: Frau Schuch- Proska, Georg Germont: Hr. Kammersänger E. Feßter.) Vor und na< der Vorstellung Abends bei brillanter Beleuhtung des Sommergartens: Großes Doppel-Concert, unter Leitung der Herren Kéler Béla und Hellmuth. Anfang des Concerts 5 Uhr, der Vorstellung 64 Uhr.

Sonnabend: Einmaliges Gastspiel der Frau Reicber-Kindermann. Fidclio.

I. Parquet und Tribüne 3 H, 11. Parquet und Loge 2 46, Entrée incl. Theater 1 A Abonnementsbillets à Dyd. 9 # sind vorher zu hchen an der Kasse und den bekannten Verkaufs- stellen. Passepartout und frei Entrée haben zu den beiden Gastspielen außer den Herren Vertretern der Presse keine Gültigkeit.

National-Theater. Freitag: George Ste- vhenson. Im Sommergarten: Concert. Ty- roler Gesellschaft Rainer. Alpenglühen. Jllumina- tion. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vorst, 75 Uhr. Entrée 50 4.

d

zermania-Sommer-Theater, Freitag: Gastspiel des Frl. Clara Bonné und des Hrn. Louis Thimm. „Krethi und Plethi.“ Volksftü>k mit Srejang und Tanz in 3 Akten (9 Bildern) von Ka- lis<. Musik von Conradi. Sonnabend: Krethi und Plethi.

Belle-Alliance-Theater. Freitag: Im pracht- vollen Sommergarten Viertes Großes Militär-Con- cert, ausgeführt von den 3 Musik-Corps des 3. Garde- Grenadier - Regiments (Königin Elisabeth), des 1. Garde-Feld-Artillerie-Regiments und des Königl. Kadetten-Corps, unter Leitung der Königl. Musik- dircktoren Herren Ruscheweyh, Baumgarten und Herold. Auftreten der „Schwäbischen Singvögel“, Geschwister Rommer, und der Tyroler Concert- Sänger-Gesellschaft Ludwig Rainer jun. aus Achensee, unter Mitwirkung des Tenoristen Hrn. Ignaz Con-

radi. Abends: Brillante Illumination dur<h 20 000 Gasflammen. Im Theater: Zum 8. Male: Die junge Frau. Schwank in 4 Akten von Ed. Volger. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Por- stellung 7 Uhr.

Sonnabend: Die junge Frau. Doppel-Concert. Sänger-Gesellschaften u. |. w.

Familien-Nachrichten-

Verlobt: Frl. Clara Rassow mit Hrn. Lieutenant Richard v. Eickstedt (Patzig a. Rügen—Stettin). Frl. Marie Winkler mit Hrn. Reichsbank-Buch- halter Alexander Winkler (Claßow bei Treptow a. T.—Frankfurt a. M.) L

Verehelicht: Hr. Majoratsherr Freiherr v. Schellersheim mit Frl. Maria Freiin v. d. Golß (Eisbergen—Bad Oeynhausen). Hr. Hk>upt- mann und Compagnie-Chef Felix Graf v. Strach- wiß mit Frl. Eleonore Gräfin Henckel von Don- nersmar> (Kaulwikt). i

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Bergassessor A. Abels (Clausthal). Hrn. Seminarlehrer Dscar Classen (Uetersen). Eine Tochter: Hrn. Premier-Lieutenant Panse (Weißenfels a. S.) Hrn. Major und Bataillons-Commandeur G. A. Ponsonby Lyons (Osnabrück).

Gestorben: Rittmeister a. D. Nobert Reimer

(Schönau bei Schwetz). Hr. Premier-Lieutenant Mar du Bois (Königsberg). Hr. Geh. Re-

gierungs-, Konsistorial- und Schulrath C. L. W. R. Bie>k (Erfurt).

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

[19655] Stecbrief.

Gegen den Bäergesellen Wilhelm Breese aus Berlin (angeblich aus Stralsund gebürtig), welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Dicb- \tahls verhängt.

Es wird ersu<t, denselben zu verhaften und in das Großherzogliche Amtsgerichtsgefängniß hieselbst abzuliefern.

Der 2c. Breese ist 18 Jahre alt, von mittlerer Größe, unterseßzter Figur, frischer gesunder Gesichts- farbe, bartlos, hat blondes Haar und war bekleidet mit dunflem Ro>k und dunkler Hose von wollenem Stoff, bunter Weste, dunkler Tuhmütze und Knie- stiefeln.

Neubrandenburg, 7. Juni 1881.

Großherzoglicbes Amtsgericht. I. W. Saur.

Ste>brief. Der unten beschriebene Tuchmacher Zatharias Severin aus Frieda, Kreis Eschwege, ist, nachdem er wegen Bettelns festgenommen war, entwichen. Es wird ersu<bt, denselben festzunehmen und in das Landgerichts-Gefängniß zu Cassel abzu- liefern bei Nachricht hierher zu den Akten E. 267/81 (1. 8052). Caffel, den 4. Juni 1881, Königliche Staatsanwaltschaft. Beschreibung. Alter 32 Jahre (geb. 11./7. 48), Größe 1,70 m, Statur unterseßt, Haare dunkelblond, Bart brauner Schnurr- und Kinnbart, Augen blau, Nase normal, Gesicht {hmal, Gesichtsfarbe gesund.

[17274] Ladung.

Der Kaufmann Herrmann Ludwig Paul Reuter, 21 Jahre alt, zuletzt wohnhaft in Hamburg, dessen Aufenthalt unbekannt ist, und welhem zur Last ge- legt wird, im Monat April 1880 zu Breslau im Hotel zur goldenen Gans ohne Begründung einer gewerblichen Niederlassung die Waaren eines Wander- lagers, nämlich das sogenannte „Fünfzehnerspiel“ von einer festen Verkauféstätte aus feilgeboten, ohne die Wanderlagersteuer zu entrichten, welcbe nah Aus- kunft der Königlichen Regierung hierselbst vom 19. Juni 1880 circa 50 M beträgt, Uebertretung gegen 88. 1 und 8 des Gesetzes vom 27. Februar 1880, wird auf Anordnung des Königlichen Amts- geri<ts hierselbst auf den 12, Juli 1881, Vor- mittags 9 Uhr, vor das Königliche Sc{böffengericht hier, Zimmer Nr. 19, zur Hauptverhandlung ge- laden. Au bei unents{huldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden. Breslau, den 20. Mai 1881. Krehshmar, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

den Redacteur Stauislau3 von Bronikowski

wegen Beleidigung durch die Presse

haf L E N ie Nele L ete woran

zu Posen am 20. Mai 1881 für Recht erkannt: 5 daß der Angeklagte, Redacteur Stanislaus von Nordhausen-Er Bronikowski zu Posen, der Beleidigung durch die Presse schuldig, deshalb mit vier Wochen l Gefängniß zu bestrafen, dem Beleidigten, Neichs- Prioritäts-Obligationen sind kanzler Fürsten Bismarck zu Berlin, die Be- Nr. 190 à 1000 M, fugniß zuzusprecen, innerhalb einer Woche nah Nr. 531 553 u. 1155 à 509 M, Empfang dieses Urtheils den verfügenden Theil desselben in dem „Dziennik Poznaúski“, sowie in

bescheinigt. : Posen, den 31. Mai 18381,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

In der Strafsache [19667] gegen

zu Posen

Naumann, Rothenzechau,

Nr. 9857 auf Krieblowitz,

„Offerte auf gereinigtes Rüböl“

bei der Ünterzeichneten einzureichen, woselbst Liefe- rungsbedingungen eingesehen und gegen Einsendung | digten Pfandbriefe aufhört. von 0,50 A abschriftlich bezogen werden können.

St. Johann, den 7. Juni 1881. Königliche Bergfactorci. Oelrichs.

Die am 1. Juli 1881 fälligen Zinscoupons gen 5D!

18528 Berndau,

Bekanntmathung. B

Die Anlieferung von 50 000 kg gereinigtem Rüböl Nr. 12006 auf Krieblowiß Wege der Submission vergeben werden. Die

bei der Königlichen In 22, Juni, Morgens 11 Uhr,

Königliches Credit-

'

——— ———_————

Deutsche Grundcreditbauk zu Gotha.

Zahlung von Pfaudbriefzinsen.

# è * 18 der 5%/oigen Pfandbriefe Abtheilung Ill. u. 1II. a, 10 " - 111, b.,

z S E O Y S Ms

s z „S. Blaigen Í e V.

werden vom 5. Juni cer. ab

in Berlin tei ver Berliner Handelsgesellschaft,

in Breslan bei dem Schlesischen Bankverein,

in Breslau bei Herren Ruffer & Co.,

in Bonn bei Herrn Jonas Cahn,

in Coburg bei Herren Schraidt & Hoffmann,

in Cöln bei Herren Deichmann & Co.,

in Dessau bei Herrn J. H. Cohn,

in Dresden bei Herren George Meusel & Co,,

in Erfurt bei Herrn Adolph Stürcke, s

in ae a./M. bei der Deutschen Vereinsbank, in Hamburg bei der Norddeutschen Bank,

in Hannover bei der Vereinsbank, ;

in Königsberg i./Pr. bei Herren I. Simon Wwe. & Söhne, in Leipzig bei der Leipziger Bank, S

in Leipzig bei den Herren Hammer & Schmidt,

in Magdeburg bei den Herren Dingel & Co.,

in Stettin bei Herrn Wm. Schlutow,

in Gotha bei unserer Bankhauptkasse

kostenfrei eingelöst.

Gotha, den 8. Juni 1881.

Deutsche Grundcreditbank.

von Holtzendorff. Landsky. R. Friecboes.

In Gemäßheit $. 6 des Allerhöchsten Privilegiums vom 12. November 1879 über 2 000 000 M 4#°/oige

Nr. 1247 1290 1300 1317 1441 1456 1496 2406 i 4026 4046 4705 4782 4895 4921 à 300 Æ, „Deutschen Reichs- und Preußischen Ad Die Rückzahlung im Nominal- Staats-Anzeiger", in dem ersteren iniüdemselben | betrage er

Theile und mit derselben Schrift, wie der Ab- dru> des Artikels in Nr. 43 pro 1881 mit der Ueberschrift „Poznaú, 22. Lutego,“ geschehen ist auf Kosten des Angeklagten zu veröffentlichen, [19668] daß ferner derjenige Theil der Platten und For- men, auf welchen si<h der gedachte Artikel be- Litt. B. und ¿war : befindet, unbrauchbar zu machen, und daß end- lich die Kosten des Verfahrens dem Angeklagten zur Last zu legen.

olgt vom 2. ganuar 1882 ab. Nordhausen, den 7. Juni 1881, Die Direktion.

Nachbenannte 32 %/ Schlesishe Pfandbriefe

à 1000 Thlr. Nr. 24110 auf Wüsteröhrsdo à 5300

Die Richtigkeit der Abschrift der Urtheilsformel | Nr. 2426 auf Wilkau, wird beglaubigt und die VoUstre>barkeit des Urtheils . 00411 “¿Bua C D, à 200 Thlr.

Nr. 16915 und 16918 auf Wüsteröhrsdorf und

à 100 Thlr.

rf und Nothenzechau,

C werden ihren Inhabern mit dem Bemerken geküns Offerten {ind portofrei und versiegelt mit der Auf- | digt, daß die Zahlung des Nennwerthes derselben vom 2. Manu bier ab

titutenkasse hierselbst (Albrecht- straße 32 im Regierungsgebäude) erf

age d 4 erfolgen wird und mit diesem Tage die weitere Verzin

ung der gekün=-

Breslau, den 1. Juni 1881, Justitut für Schlesien.

l unserer unkündbaren Pfandbriefe, nämlich: die Coupons Nr. 4 zweiter Serie der 5?/gen Prämien-Pfandbriefe Abtheilung I.,

Kutscher Heinrich Freitag zu Stammheim im Kreise Mül-

heim am Rhein das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem seitherigen Attaché bei der Kaiserlich russishen Bot- schaft in Berlin, Gouvernements:Sekretär Victor Baggo0- vout den Rothen Adler. Orden vierter Klasse zu verleihen.

Deutsches Ne ie.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst gerußt :

im Namen des Reichs dem Amtsrichter Reimer in

Diedenhofen die nahgesuhte Entlassung aus dem Justizdienste des Reichslandes zu ertheilen. i

Die bisherigen Kanzleidiätarien Schlieben, Otte- Lenz und Erdmann sind zu Geheimen Kanzleisekretären beim Reichsamt des Jnnern ernannt worden.

Geseg, betreffend die Küstensrachtfahrt. Vom 22. Mai 1881. Wir Wi ilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Reis, nah erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichs!ags, was folgt :

8. 1. ;

Das Recht, Güter in einem deutshen Seehafen zu laden und nach einem anderen deutschen Seehafen zu befördern, um sie daselbst auszuladen (Küstenfrachtfahrt), steht aus\chließlih deutschen Schiffen zu.

2,

Ausländishen Schiffen kann dieses Recht dur Staats- vertrag oder dur<h Kaiserliche Verordnung mit Zustimmung des Bundesraths eingeräumt werden. £9 e

8. 3.

Der Führer eines ausländischen Schiffes, welcher unbe- fugt Küstenfrachtfahrt betreibt, wird mit Geldstrafe bis zu dreitausend Mark bestraft. S, N

Neben der Geldstrafe kann auf Einziehung des Schiffes und der unbefugt beförderten Güter erkannt werden, ohne Unterschied, ob sie dem Verurtheilten gehören oder nicht.

Der 8. 42 des Strafgeseybuchs findet entsprehende An- wendung. Ls

E 2

Bestehent e veriragsmäßige Bestimmungen über die Küsten- frahtfahrt werden durch dieses Geseß nicht berührt.

9. 5. , Î Dieses Geseh tritt am 1. Januar 1882 in Kraît. Urkundlich unter Unserer öchsteigenhändigen Untershrist und beigedrucktem Kaiserlichen nsiegel. Gegeben Berlin, den 22. Vai 1881. (L. 8.) Wilhelm. : e von Bismar>.F

Gesebß, betreffend die Oeffentlichkeit der Verhandlungen und die Geshäftssprache des Landesausschusses für Elsaß - Lothringen. Vom 23. Mai 1881. E Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c.

verordnen im Namen des Reihe, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

A Le Die Verhandlungen des Landesaus\husses für Elsaß- Len q sind öffentlih. Die Geschäftssprache desselben ist ie deutsche.

Berlin, 8. Juni 1881. Marktpreise nach Ermitt. des K. PDol.-Präs. | fest, pr. Jani 495 Br., pr. Juli-Augnust 49 Br., pr. Augunst- | 28,0, pr. Juali-Angust 28,60, pr. September-Dezember 27,60. e ; - / Tbckote T Eden September 49 Br., pr. Sept.-Oktbr. 483 Br. Kaffee sehr fest, Um- | Mehl fest, pr. Juni 64,90, pr. Juli 64,00, pr. Juli-August 63,50, ; - / D E L E satz 4000 Sack. Petroleum fest, Standard white loco 7,80 Br., | pr. September-Dezember, 9 Marques, 59,90. Rüböl fest, pr. i O 7,70 Gd., . pr. Juni 7,65 Gd., pr. Septbr.-Dezember 8,15 Gd. | Juni 74,75, per Juli 75,25, pr. Juli-August 75,50, pr. September- per 100 Kilogr. M | S M S Wetter: Bewölkt. Dezember 76,75. Spiritus fest, pr. Juni 63,75, pr. Juli 63,25, Für Weizen gute Sorte . O O Pest, 8. Juni. (W. T. B.) pr. Juli-August 63,29, pr. September-Dezember 61,00. Weizen mittel Sorte . « « « « « « |21 10/20/80 Produktenmarkt. Weizen loco reservirt, auf Ter- New-York, 8. Juni. (W. T. B.) 4 Und » Weizen geringe Sorte. « « « « 19 E 18 | 60 mine fest, pr. Herbst 10,97 Gd., 11,00 Br., Hafer pr. Herbst Waarenbericht. Baumwolle in New-York 111/16, do. in Roggen gute Sorte. «. « « « « « « 2150 2L| 20 | 6,53 Gd. 6,55 Br. Mais pr. Juni 6,35 Gd, 6,38 Br. | New-Orleans 108. Petroleum in New-York 8% Gd., do. in Phila- Roggen mittel Sorte . « « - « 20 | 60 20 | 30 Kohlraps 125. Wetter: Trüibe. delphia 73 Gd., rohes Petroleum 64, do. Pipe line Certificates Roggen geringe Sorte. . - + « « - [19/70/1949 Amsterdam, 8. Juni. (W. T. B.) D. 83 C. Mehl 4 D. 75 C. Rother Winterweizen 1 D. 25.C. pp 0 0 i i 0, » Gerste QZULO DOITS . o 20 | 19 | 80 Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen pr. November Weizen pr. laufenden Monat 1 D. 244 C., do. pr. Juli 1D. 245 C / i ij j L (erste mittel Sorte. . « « « « « « [17/80 17 |— | 988. Roggen pr. Oktober 211. do. pr. August 1 D. 21} C. Mais (old mixed) 56 C. Zncker (Fair | N g M » Gerste geringe Sorte . « « « . 14 50 | 14 | 20 Anasterdam, 8. Juni. (W. T. B.) refining Muscovados) 77. Kaffee (Rio-) 114. Schmalz (Marke 3 ; È aser Qute BOItO «o S 18 | 10 17 | 80 Bancazinn 953$. Wilcox) 114, do. Fairbanks 114, do. Rohe & Brothers 114. i Hafer mittel Sorte. . « « « + + 17 / 50 16 | 50 Antwerpen, 8. Jani. (W. T. B.) Speck (short clear) 9% C. Getreidefracht 44. » Hafer geringe Sorte . « « « « 15 | 50 | 15 | 20 Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type ; „C RICHP SNOR S 7|—| 6/50 | weiss, loco 19 bez., 194 Br., pr. Juli 194 Br., pr. September 203 Generalversammlungen. M m —K E S 9 |40| 7 |— | bez., 203 Br., pr. Septbr.-Dezember 204 bez., 21 Br. Steigend. | 24. Juni. Berlin - Kölnischo Feuerversicherungs-Aktien-Gesell- | Das Abonnement beträgt 4 #6 50 | j Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; F! E S T e T London, 8. Juni. (W. T. B.) sohaft. Ord. und ansserord. Gen.-Vers. zu Berlin. | für das Vierteljahr. h für Berlin außer den Post-Anstalten auch die É L | é A Dn Wee A T 20 e Fn r s R Rae: 2D Dorn Ra gr NORS S UMIAR AIIOA Gage J nsertionspreis für den Raum riner Druckzeile 30 | dition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32 EP | Ton s E E T ondon, 8. Juni. B sohaft. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. f e e F Dée j 5 De Co O Havannazucker Nr. 12. 26, Fest. 27. Chemnitzer Werkzeugmasohinen-Fabrik zu Chemnitz. as La 2 n Rindfleisch London, 8. Juni. (W. T. B.) Ausserord. Gen.-Vers. zu Chemnitz. f von der Kenle 1 Kilogr. . . . « - O E, Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit Eisenbahn-Einnahmen. î Sp of Inni E Banuchfleisch 1 Kilogr. . « « - 1/20|—|9 letztem Montag: Weizen 37,330, Gerste 880, Hafer 33,050 Qrts. Breslau-Sochweidnitz-Freiburger Eisenbahn. a. Breslau-Wal- M 13:3. Berlin , Freitag, den 10. Un, Abends. Af, E » _ Schweinefleisch 1 Kilogr. S S O Sämmtliche Getreidearten rubig, Preise unverändert. Wetter: denburg, Frankenstein - Rauten, Breslau-Reppen. Einnahme pro ; E » A E i 1 30 1 E L, 8. Juni. (W. T. B.) Mai 1881 3 946 Ne An us 1 Z E 880 | »« Hammelfleisch ogr. . c A verpDnool, 8. Juni. M B; ai Z I , gegen denselben Zeitraum in i s 2 »„ Butter 1 Kilogr... : 2/8] 1/80 Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 12000 B., davon für | 90443 M b. Reppen - Stettin. Einnabme pro Mai 1881 Se. Majestät der König haben Allergnädi eruht: sd î ; T Kier 60 Stück 28|2|40 Spekulation und Export 2000 B. Fest. Upland low middl. 53, | 107 972 A gegen 1880 1424 Einnahme bis ult. Mai 1881 dem n A OUG Eo E aa Mitgliedern des danbedcidlGuNs welche der dêutschen Nichtamtliches. L Karpfen pr. Kilogr. 2 | |— |— | do. middl. 63/16, Dhollerah good 5%. Middl. amerikanische Juni- | 489 986 6 gegen denselben Zeitraum in 1880 36 238 6 c. Sor- ; rolität_ t l M Sprache niht mächtig sind, ist das Vorlesen \<hriftlih auf- &: X i 20 ¡-Li 6/16 i- Lieferung 67/32, August-Septbr.- | gau-Halbstadt. Einnahme pro Mai 1881 37 043 genden Nath in der Admiralität, den Rothen Adler-Orden g 1nd, ejen Grid aus- Deutsches Neid. ï n Aale i Juli-Lieferung 63/16, Juli-August ng 67/32, g ptbr. gau-! ; a P a : 6. gegen 1880 7 82, N gesehter Reden gestattet. Die leßteren müssen i deutsher | Zander ; 2 40|1|40 | Lieferung 6% d. 5251 M Einnabme bis ult. Mai 1881 203 837 A gegen den- zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Hauptmann von Kessel Sprache ab t R g E Preußen. Berlin, 10, Juni. Se. Majestät der Ï n Hechte 2 Glasgow, 8. Juni (W. T. B.) selben Zeitraum in 1880 7320 \& d. Gesammteinnahme. Pro im 1. Garde-Regiment zu Fuß den Rothen Adler-Orden prache abgefaßt sein. ; Kaiser und König hörten heute Vormittag die Vorträge E » Barsche n C0 00 Roheisen. (Schluss.) Mixed numbers warrants 45 sh. 104 d. Mai 1881 914089 M gegen 1880 37 090 /& Einnahme bis ult. vierter Klasse; dem Postmeister Grimme zu Oldendorf im ( : . 3. : des Polizei-Präsidenten von Madai und des Ministers des L Schleie N 1 80 00 Leith, 8, Juni. (W. T. B) Mai 1881 4640045 gegen denselben Zeitraum in 1880 Kreise Rinteln und dem Bürgermeister Esser zu Niederbreisig Dies Gese tritt am 1. März 1882 in Kraft, 20) Röni lien Hauses, Grafen von Sthleinit und fi di L " Bleie L M r 2 Getreidemarkt. Weizen zu letzten vollen Preisen ge- | 134001 M. im Kreise Ahrweiler den Königlichen Kronen-Orden vierter Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift |} F g D e Si Ale einiß und empsingen de e Krebse pr. Schock . O 12 |—| Li | handelt, Gerste eher besser, Uebriges unverändert. Wetter: _ Märkisch-Posener Eisenbahn. Einnahme pro Mai 188L Klasse : dem emeritirten Volksschullehrer Grat es zu Ratheim | und beigedru>tem Kaiserlichen Fnsiegel. ; ommandeur des Kaiser Alexander-Garde-Grenadier-Regi- D Hamburg, 8. Juni. (W. T. B.) Regnerisch. 275 884 t. gegen 1880 15 598 é Einnahme bis ult. Mai 1881 im Kreise Heinsberg den Adler der Jnhaber des Königlichen Gegeben Berlin, den 23. Mai 1881. ments Nr. 1, des Brandenburgischen Kürassier-Regiments L Getreidemarkt. Weizen loco ruhig, auf Termine fest. Paris, 8. Juni. (W. T. B) : 1339 119 6 gegen denselben Zeitraum in 1880 64 151 8-Ord g llern; sowie dem emeritirten Shul- (L. 8.) Wilhelm. (Kaiser Nicolaus I. von Rußland) Nr. 6 sowie des 1. Bran- Roggen loco und anf Termine fest. Rohzucker 88 loco fest, 61,50 à 61,75. Weisser Zucker Busohtiohrader Eisenbahn. Einnahme Haus-Drdens von Hohenzollern ; jowie de D U ces : von Bismar> denburgischen Ulanen-Regiments (Kaiser Alexander II. von Weizen pr. Juli-August 212,00 Br., 211,00 Gd. pr. Septbr.- | fest, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juni 73,00, pr. Juli 73,75, pr. Juli- | 352 678 Fl. gegen 1880 + 14 147 FI. lehrer Fleischer zu Guhrau, bisher zu R im Kreise : i: Rußland) Nr. 3. Oktbr. 210,00 Br., 209,00 Gd., Roggen pr. Juni-Juli 195 Br., | August 73,75, pr. Oktober-Januar 63,50. Oels-Gnesener Eisenbahn. Einnahme pro Mai 1881 85 052 A. Wohlau, dem pensionirten ußgensd'armen Mikliß zu Trachen- E Mes N O 194 G4d., pr. Septbr.-Oktbr. 172,00 Br., 170 Gd. Hafer und Gerste Paris, 8, Juni. (W. T. B.) _| gegen in 1880 + 339 M Einnahme bis ult. Mai 1881 gegen berg im Kreise Milit, bisher zu Ujest im Kreise Gr.-Streh- _—Jhre Majestät die Kaiserin und Königin be- Still. Rüböl rubig, loco 54,50, pr. Oktober 57,00. Spiritus Produktenmarkt. Weizen fest, pr. Juni 29,10, pr. Juli denselben Zeitraum in 1880 + 2793 MÆ. lig, und dem Gräflih von Fürstenberg- Stammheimschen {ließt Jhren Badener Frühjahrsaufenthalt; woselbst die Wit-

Die Nummer 11 des Reichsgeseßblatts, welche heute zur Ausgabe gelangt, enthält unter

Nr. 1420 das Gesetz, betreffend die Küstenfrachtfahrt. Vom 22. Mai 1881 ; unter

Nr. 1421 das Gesetz, betressend die Oeffentlichkeit der Verhandlungen und die Geschäftssprache des Landes8ausschusses für Elsaß-Lothringen. Vom 23. Mai 1881; unter

Nr. 1422 das Gesetz, betreffend die Besteuerung der

Dienstwohnungen der Reichsbeamten. Vom 831. Mai 1881 ;

und unter Nr. 1423 das Gesetz, betreffend die Kontrole des Reichs- haushalts und des Landeshaushalts von Elsaß-Lothringen für das Etatsjahr 1880/81. Vom 1. Juni 1881. Berlin, den 10. Juni 1881. Kaiserliches L angonin!,

Didden.

Y Â T

Königreich Preußen. S e. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Major und etatsmäßigen Stabsoffizier des Hannover- {hen Husaren-Regiments Nr. 15, Ludwig Carl Albert Schli> in den Adelstand zu erheben.

Ui Sell dai 22A _S e. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den seitherigen vortragenden Rath im Auswärtigen Amie, Wirklichen Geheimen Legations-Nath von Bülow zu Aller- höchstihrem außerordentlichen Gesandten und bevollmäch- tigten Minister am Königlich württembergishen Hofe zu ernennen ; sowie |

den Bürgermeister Feihtmayer zu Lauban, der von der dortigen Stadtverordneten-Versammlung getroffenen Wiederwahl gemäß, auf eine fernerweite zwölfjährige Amts- dauer als Bürgermeister der genannten Stadt,

in Folge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu

serlohn getroffenen Wahl den Fabrikinhaber Augu st

Schmöle daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Jserlohn, und

in Folge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Eupen getroffenen Wahl den Apotheker Theodor Pes < daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Eupen für die geseßlihe Amtsdauer von sehs Jahren zu bestätigen.

cir c MeLanutmas uns

Die neuen Zinsscheine zu den Partial-Obligationen des 35 °/6igen vormals Nassauishen Domänenka}se-Anlehens vom 21. Juli 1837, Reibe 11. Nr. 1—8 und Zinsschein-Anweisungen werden vom 15, Juli l. F. ab bei dem Bankhause der Herren M. A. von Rothschild u. Söhne zu Frankfurt a. M. ausgereicht werden.

Diese Zinsscheine können au< dur die Königlichen Regierungs- Hauptkassen und die Bezirks-Hauptkassen in Hannover, Alineburg und Osnabrück bezogen werden.

Wer die Zinsscheine dur eine dieser Kassen beziehen will, hat derselben die alten Zins\cein-Anweisungen mit cinem doppelten Ver- zeichnisse einzureichen.

Das eine Verzeichniß wird, mit einer Empfangsbescheinigung versehen, soglei<h zurü>gegeben und ist bei Ausreihung der neuen Feen wieder abzuliefern. Formulare zu diesen Verzeichnissen ind bei den genannten Kassen unentgeltli<h zu haben.

Der Einreichung der Schuldverschreibungen bedarf es zur Er- langung der neuen Zinsscheine nur dann, wenn die alten Zinsschein- Anweisungen abhanden gekommen sind, in welchem Falle die betref- fenden Schuldverschreibungen an das Königliche Re ierungs-Präfidium zu Wiesbaden mittelst besonderer Eingabe einzureichen find.

Die entstehenden Portokosten haben die Empfänger der neuen Zinsscheine zu tragen.

icsbaden, den 17. Mai 1881. S Der Regierungs-Präsident von Wurmb.

zu der heutigen Handelsregister-Beilage wird Nr. 23 der Zeichenregister-Bekanntmahungen veröffentlicht.

terung in den lezten Wochen Jhre Kur begünstigté, um vom 11. d. Mts. ab in Coblenz zu residiren, gleichzeitig mit dem Aufenthalt Sr. Majestät des Kaisers und Königs in Ems. __ Jhre Majestät empfing kürzlih den Besuch Fhrer König- lihen Hoheiten der Großherzogin von Baden, bes Erbgrof- herzogs und des Markgrafen Marx. l

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit: der Kronprinz wohnte am Mittwoch dem Exerzieren der Kaval- lerie-Regimenter auf dem Bornstedter Felde bei.

Nachuittags 3 Uhr kamen Jhre Kaiserlihen und König- lichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin nah Berlin. Die Kronprinzessin begab Sih zu Sr. Majestät dem Kaiser, während der Kronprinz Sr. Hoheit dem Fürsten von Serbien einen Besuch abstattete.

Um 4 Uhr empfing Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz den am hiesigen Hofe neu accreditirten Fürstlich serbischen Gesandten und beide Höchsten Herrschaften hierauf den Besu des Fürsten von Serbien. j

Um 5 Uhr nahm Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz das Diner bei Sr. Majestät dem Kaiser ein, wohnte der Vor- stellung im Opernhause bei und kehrte mit dem 10 Uhr-Zuge nah dem Neuen Palais bei Potsdam zurü.

Jhre Kaiserliche Hoheit die Kronprinzessin war schon mit dem 5 Uhr-Zuge dorthin zurückgekehrt.

Gestern wohnte Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz dem Vorexerzieren des 1. Bataillons Ersten Garde-Regiments zu Fuß fowie des Garde-Husaren-Regiments auf dem Bornstedter Felde bei und geleitete sodann Se. Hoheit den Fürsten von Serbien in das Königliche Stadtschloß zu Potsdam.

Um 3 Uhr fand bei Jhren Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten dem Kronprinzen und der Kronprinzessin im Neuen Palais ein größeres Diner zu Ehren des Für- sten von Serbien statt, zu dem auch die Spitzen der Civil- und Militärbehörden von Potsdam Einladungen erhalten hatten. Nah der Tafel machte Se. Kaiserliche Hoheit mit dem erlauchten Gaste eine Rundfahrt dur<h die König- lihen Gärten, besichtigte das Schloß Sanssouci und das Grab Friedrichs des Großen in der Garnisonfirhe und begab Sich mittels Extrazuges um 6 Uhr nah Berlin.

Abends stattete Höchstderselbe Sr. Majeftät dem Kaiser einen Besu<h ab und wohnte der Vorstellung im Opern- hause bei,

Die Na>t verbrahhte Se. Kaiserliche Hoheit im Palais zu Berlin,

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths jür Handel und Verkehr und für Justizwesen sowie der Auss{huß für Handel und Verkehr, und der Ausschuß für ZJustizwesen hielten heute Sißungen.

Der Schlußbericht über die gestrige Sißung des Reichstages befindet sih in der Ersten Beilage.

—— M der heutigen (57.) Sißung des Reichs- tags, welher mehrere Bevollmäcztigte zum Bundesrath und Kommissarien desselben beiwohnten , seßte das Haus die zweite Berathung des Entwurfs eines Geseßes, betreffend die Fest - stellung eines Nachtrags zum Reichshaushalts- Etat für das Finanzjahr 1881/82, auf Grund des münd- lihen Berichts der XX. Kommission über Kapitel 7 a. Titel 10a. der fortdauernden Ausgaben im Nachtragsetat für das Reichsamt des Jnnern (deutscher Volkswirths>astsrath) fort. Der Abg. Dr. Frege empfahl als Berichterstatter der Kommission folgenden vön derselben gestellten Antrag:

Der Reichstag wolle beschließen: Kapitel 7a. der fortdauernden Ausgaben: Titel 10a., deut- {er Volkswirthschaftsrath, mit der in Ansatz gebrachten Summe und unter der gebrauchten Bezeichnung unverändert zu bewilligen. ; P

Der Abg. Ur. Reichensperger (Treje") widerspra<h diesem Antrage, da man ers die Erfolge, welche der preußische Volkswirthschastsrath haben werde, abwarten müsse. Zudem müsse er darauf hinweisen, daß die Schaffung einer solhen Behörde den geseßgebenden Körperschaften viele tüchtige und bewährte Kräfte entziehen werde.

Wo sei überdies die Garantie dafür, daß alle oder au< nur alle wihtigen Vorlagen dem Volfkswirthschaftsrath vorgelegt

Ed

F