1881 / 137 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[2547] Oeffentlihe Zustellung.

Die Firma Gebrüder Weber zu Nordhausen, vertreten durch den Justizrath Löbniß hier, klagt gegen den Müller, späteren Restaurateur Jo- haun Heinrich Seefeld und dessen Ehefrau Wil- helmine, geb. Müller, bisher in Nordhausen, Ersterer zur Zeit in unbekannter Abwesenheit, Let- tere in Langensalza, wegen 138,75 4 Zinsen von rüständigen Kaufgeldern mit dem Antrage auf so- lidarishe Verurtheilung beider Beklagten zur Zah- lung von 138,75 e und vorläufige Vollstreckbar- keitserklärung des Urtheils, und ladet die Beklagten zue E Les des Rechtsftreits vor das Kömgliche Amtsgericht zu Nor sen, Ÿ ie lung 1, n gericht zu Nordhausen, Abthei en 19. September 1881, Vormittags 11 U C Ea Ss g aag Busellng an e j Seefeld wird dies [ - L eser Auszug der Klage be Nordhausen, den 13. Juni 1881. E Pillert, ! Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts, Abth. 1V.

20540

[ . 1 | Ausgebot. ‘aut vorgelegter öffentlicher Urkunde haben di

Erben des Grundbesißers Harm U N Been

busen der Königlichen Finanz-Direktion zu Hannover

in Vertretung des Domänen-Fiskus folgende in dem

vorläufigen Grundsteuer - Fortschreibungs - Protokolle

rich Wilbelm Gen\s{ch eingetragenen 146

21 Sgr. Restkaufgelder, auf eut des Grete, vom 17. Juni, 6. und 19. Juli 1858 dem Adolph Eduard Theodor Gentsch, welcher inzwisben im Auslande verstorben sein soll, auf fein Erbtheil überwiesen, zu 5 Prozent verzinslih eingetragen auf

Grund des Kaufvertrages vom vember 1840

Grund de “2. Mai 182 in. Abtheilung ITI. Nr. 7 des Grundbudis M Meroried Me G Daud IL Blatt Nr. 52 (früher and Nr. 6), erfü bruar Ca zufolge Verfügung vom 21. Fe- Der Eigenthümer Albre{bt hat gleichzeiti Aufgebot des verloren gegangenen Dokuments ula vorstehend genannten ursprünglichen 1464 Thlr. 21 Sgr. Restkaufgelder, nah Löschung von 400 Tha- lern und nach Abzweigung des nah Löschung sennerge 67 Thlr. 19 Sgr. noch 513 Thaler 0E Phults Mt e N Sra eRE der Den Coupons it el 4. Verloosung, Ámortisation, Zinzzahlung I - , noch OUPON i if ihniß beizufü 4150 4 10 5), bestebe v ¿ear 116 “pf. Dainibiteh; vei 13. Ad Nummernverzeichniß beizufügen. E E S , bestehend aus der Ausfertigun 5 i Steckbriefe un Lellneten Ba ge uo ee voi 21 Febiua N A dem Die Direction. | * Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. A E legitimirten Bevollmächtigten weise 21, Oktober 1858 As d Jngrofsatotntne Der Füsilier Michau hat sich am heutigen Tage | zu Aen, die Klage zu beantworten, die Beweis- weile 21, Dftober 1588 und, den Zngrosirtiondue freiwillig gestellt und dadur der erlassene Stekbrief | mittel anzugeben, die Urkunden im Original oder in 30, September und 2. Oktober 1858 beantragt. seine Erledigung gefunden. Stralsund, den 13. | Abschrift einzureichen, und die etwa erforderlichen Die der Person oder dem Aufenthalte a0 ‘un- Juni 1881. v. Wulffen, Major und Bataillons- | Editionsgesucbe anzubringen, indem später auf neue bekannten Inhaber vorstehender Hypothekenposten Commandeur des 3. Pomm. Infanterie-Regiments | Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, im Laufe tefgmten. Algter vorsuerder Prbotfetenvo x Nr. 14, Füsilier-Bataillon. der Instanz keine Rücksicht genommen wird,

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Me 137. Berlin, Mittwoch, den 15. Juni

Oeffentlicher Anzeiger.

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. Fabriken

2 Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

[20585] Hypotheken-Bank in Hamburg.

Die Einlösung der am 1. Juli i L tigen Hypothekenbriefe xX., Ux. anb T, Seele lle Denen B Aa E Cre fünfprocen-

hier, ‘bei unserer Casse, große Bleichen Nr. 28, L. Etage,

in Berlin bei der Preußischen Hypotheken-V Den Coupons ift ein ari if, ersicherungs-Actien-Gesellschaft. La E is A E L E Ens Nummernverzeichniß beizufügen.

Hypolheken-Bauk in Hamburg.

Die Einlösung der am 1. *nt E gen S Seaie EE : N und VI- B Jene E e R Os süusproceuti- ier, bei unserer Casse, große E A . C. an: in Berlin bei der Dartlsüen Ban Nr. 28, L. Etage,

wf.

K

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erxpeditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Mofse, Haasensteiu & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen-Bureaux.

Die Direction.

[20586] 5 h G 9 S 5 Fnserate für den Deutschen Reichs- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Denutshen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers :

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

. Industrielle Etablissements, und Grosshandel.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

. Theater-Anzeigen. | In der Börsen -

. Familien-Nachrichten. | beilage. z

zu Hochstedt katastrirten, in der Gemarkung von Hocstedt belegenen Grundeigenthums, als:

170 5a 41 qm 81 10 qm 1294 D 186 14 O9 109 C 08 293: 15 06 98 10 O 3010

1) Obligation vom 26./26. März 1872 mit Cessionsvermerk vom 22. September 1874 über 2700 M eingetragen im Grundbuch von Naguhn Bd. I. Bl. 27 Rub. Il. sub 1a., Obligation vom 22./22. September 1874 über 300 M eingetragen im Grundbuch von Raguhn Bd. I. Bl. 27 Rub. IIl. sub 1b., Obligation vom 27./27. April 1875 über 600 A6. eingetragen im Grundbuch von

[291] Posen-Creuzburger

_ Eisenbahn - Gesellschaft. Die Einlösung der am 1. Juli cr. fälligen Zins- FUROUE tio 5 zu zen S 9/nigen Priori- e nen erfo ege inliefer fo selben vom genannten Taae 0 s E

d. bei der Breslauer Diskon i 5 i thal t Co. iu N tobank Frieden . bei dem Bankhause L. 0 i in Hamburg, i L. Behrens & Söhne . bei der Norddeutschen Bank in Hamburg. Bei den ad b. bis f. aufgeführten Aale neB. folgt die Einlösung nur im Monat Juli cr.

bd ck

G É 16 34 91 58

3 ) 74 57

Der Verklagte is übrigens auch befugt, statt in

vom 9. September 1880 beschriebene Pa . 1) Nr.95/39 Bl. 2 der Karte von Veen A rzellen:

9

E L

96/40 , 97/462. , 95/25 y 96/24 97/47. 98/46

D : 2 6 6 6 6

r u

verkauft.

Behuf Sicherung gegen etwaige Ansprüche Drit hat Käuferin die Ablassung eines ots s

tragt.

Cs werden daher Alle, welche an die vor Grundstücks-Parzellen Eigenthums-, Nähe rben echtlic l Pfand- und a dingliche Rechte, insbesondere au E a Realberehtigungen zu haben vermeinen, aufgefor-

rechtliche, fideikommissarisce,

dert, solche in dem auf

Freitag, den 16. September d. J.,

Morgens 10 Uhr,

auf hiesiger Gerichts\tube anstehenden Termine Ge e q! an- zumelden, widrigenfalls sie im Verhältniß zur Käu-

ferin verloren gehen.

Der Anmeldung der in das Grundbu einge-

ry

ufen 0,5292 ha 0,1172 , 0,0695 , 0,1957 , 0,3960 0,3264 | 0,2383 in Summa = 1,8723 ha

"

r”

ihre Rechte getreten sind, werden aufgefor i Ansprüche spätestens in dem auf s

den 27. September 1881, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Posten werden aus- geschlossen und die Posten selbst würden gelöscht werden. Ebenso werden auch alle Diejenigen welche als Eigenthümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Der auf das vorstehend bezeichnete Dokument nsprüche erheben, aufgefordert, solche spätestens in diesem Termine anzumelden und die Hypothekenurkunde vorzulegen, widrigenfalls die letz- tere für kraftlos erklärt werden wird.

Friedeberg N./M., den 29. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht.

ad

ach heute erlafsenem, seinem ganzen Inhalte na durch Anschlag an die Gerichtstafel baba e machtem roflam finden zur Zwangsversteigerung U D n E gehörigen

raße su r. ierselb i

Wohnhauses mit Zubehör in 1B ARe

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher e rung der Tru auraas “n cher Reguli

a. bei unserer Hauptkasse hier, St. Martin 24 po den Wochentagen Vormittags von

b. bei dem Bankhaus S. i Benn, haus S. Bleichroeder in

c. bei dem Bankhaus Jacob Landau do.,

21] Preußische Nenten-Versicherungs-Anstalt.

Die im $8. 61 der Statuten vorgeschriebene Revision des A \ if Bersiherungs Ah: für vas F i ion des Abschlusses der Preußischen Renten- Dokumenten-Bestinde dat am (L Mai d. ae en vorhanden sein sollenden Geld- und Der diesen Abs{luß enthaltende zwei ierzi \ i i i irefti sowie bei den Haupt- und Spezial-Agenten zur Einsicht offen. e Dra, 1) Die im Ste E09 R is besteht: im Jahre gebildete zweiundvierzigste Jahresgesellshaft aus 3128 Ei gon A A L ees V Q ilen N so daß am Schlus dee mo 1828 voll- e : ) ändige Einlagen in Kraft ; ( è Ausmessung theilnehmende Einlage-Kapital dieser e evgcscubat Frträgt O CO u E Sb P Dotations-Kapital zum Reserve-Fonds . 2 078,70 L as Renten-Kapital . ..., : E T” 2) Die Renten-Kapitalien der 41 er ten Jahresgesellshaften beliefen sich am T E Schlusse des Jahres 1880, und A O 19 e

Die Präsentanten werden ersucht, den einzuls e , . r 0 r den Zinscoupons ein arithmetisch ree N, merverzeihniß unter Angabe des Geldbetrages, mit Namensunterschrift versehen, beizufügen. : Posen, Ven 13. Juni 1881. Die Direktion.

wovon jedoch

[20370] In der Strafsache gegen den Kutscher Wilhelm Behrendt, zuleßt in Pots- dam wohnhaft, am 21. Mai 1857 zu Cladow ge- boren, Ï wegen Straßenpolizei-Kontravention,

wird derselbe auf Anordnung des Königlichen Amts8- gerichts hierselbst, unter der Anklage: am 3. Juli v. F, Vormittags zwischen 8 und 9 Uhr, sein zwel- spänniges Fuhrwerk in der Nauener Straße ohne Aufsiht und ohne die Pferde abgesträngt zu haben, stehen gelassen hat ;

Uebertretung gegen

1. Oktober 1396, zur Hauptverhandlung auf den 19. September 1881, Vormittags 11} Uhr, vor das Königliche Schöffengericht hierselb, Ln- denstr. 54, geladen. ;

Nach $. 231 der Strafprozeßordnung fann auch bei dessen Ausbleiben zur Hauptverhandlung ge- schritten werden ; das Gericht ist jedo befugt, dessen persönliches Erscheinen anzuordnen und durch einen Vorführungs- oder Haftbefehl zu erzwingen.

Potsdam, den 11. Juni 1881.

Der Gerichtsschreiber

die Polizeiverordnung vom

dem zur Beantwortung der Klage anberaumten Ter- mine zu erscheinen, schon vor oder in dem Termine eine \riftlihe Klagebeantwortung in zwei Exem- plaren einzureichen. Dieselbe muß jedoch von einem Rechtsanwalt unterzeichnet sein, widrigenfalls sie für mh angebracht erachtet und sofort zurügegeben wird. Für den Fall, daß ein Bevollmächtigter erscheint, hat dieser den erhaltenen Auftrag im Termine selbst nachzuweisen, und es wird, wenn dieses nicht ge- \chieht, auf Antrag des Gegentheils angenommen werden, als ob Niemand für ihn erschienen sei. Wird die Klage nicht gehörig beantwortet, so werden die in derselben angeführten Thatsachen und die Urkunden, worüber keine Erklärung erfolgt ist, für zugestanden und anerkannt erachtet werden, und es wird, was den Rechten nah daraus folgt, in contumaciam erfannt werden, auch wenn der Gegens- theil im -Termine gar nicht erscheinen sollte. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Magdeburg, den 30, Mai 1881.

Königliches Landgericht, TII. Civilkammer.

[20014]

Raguhn Bd. I. Bl. 27 Rub. Il. sub 2, für kraftlos erflärt. Jeßnit, 4. Juni 1881. Herzoglich Anhaltisches Kranold.

Amtsgericht.

[20426] In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der zum Nachlasse des weiland Schmiedemeisters Fried- rich Michaels zu Kösterbeck gehörigen Häus[erei Nr. 4 daselbst, für welche der Rechtsanwalt Bülow hieselbst zum Sequester bestellt ist, findet ein erster Verkaufstermin am 26. August d. J., Vormittags 114 Uhr, sov:te ein Ueberbotstermin am 17. Sep- tember d. F, Vormittags 115 Uhr, statt. Termin zur Anmeldung aller dinglichen Ansprüche an das gedachte Grundstück am 26. August d. I, Vormit- tags 11 Uhr. Rosto, den 9. Juni 1881, Großherzogliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: E. Blan, A.-G.-Aktuar.

[20271] : Horn. Nach den hiesigen Hypothekenbüchern sind

20 61 " 64 70 S7 42 98 90 93 27 72 24 A 31 " 06

23

C: 46 30 67 S5 96 62 97 34

8G T2 64 31 15 97 T9 09 40 08 97 56 14 08 51 79 32 co 21 14 80 2 11 02 69

162 D 130 453 614 142 210 291 97 269 9392 240 175 322 187 269 322 183 239 353a 373 128 215 386

483

A 00 0H D O

« = e « jus tis pr s * je s QEiEIO: Q E D O AEAIHA Er

Z E

x O E N

—_ | L

ad Jahresgesellschaft 1839 bis einschließlich 1877 auf 42 735 855,59 M

Sonnabend, den 17. September 1881, 1878 bis einschließlich 1879 auf

Vormittags 1

2) zum Ueberbot am o iat Montag, den 17. Oktober 1881, S Vormittags 11 Uhr,

N Nr. 1 des hiesigen Amtsgerihtsgebäudes Auslage der Verkaufsbedingungen von 2

vor dem ersten Verfiufsteranne A auf dot Geri schreiberei hierselbst. Der Schuldner wird Kauf-

Aufgebot.

Der Schuhmathermeister Leon Szukalski und Schuhmacher Felix Schlifke, Beide zu Ostrowo wohnhaft, haben das Aufgebot zweier verloren ge- gangener Wesel : :

a. cines am 5. Februar 1878 von dem Ackerbürger Matheus Sosnicki aus Ostrowo über 600 A. auf die Ordre des Schuhmachers Felix Schlifke ausgestellten und am 5. Februar 1879 fälligen Wechsels, :

eines am 1. April 1878 von demselben Ater- bürger Matheus Sosnicki aus Ostrowo auf die Ordre des Schuhmachers Felix Schlifke über 120 M ausgestellten und #am 1. April 1879 fälligen Wecbsels, i | nachdem Felir Schlifke mittelst Cession vom 5. Ja- nuar 1881 sämmtliche ihm aus den verlorenen bei- den Wechseln zustehenden Ansprüche_ dem Schuh- ma@&ermeister Leon Szukalski aus Ostrowo abge- treten, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. September 1881, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte in dem Termins- zimmer Nr. 1 anberaumten Aufgebotstermine setne Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er-

folgen wird. i Ostrowo, den 31, Mai 1881. Königliches Amtsgericht.

(3619) Aufgebot.

Die Geschwister Johanne Christiane Mathilde Martia aus Scebah, Kreis Langensalza, geboren am 4. Dezember 1846, und Oskar (Askan) Friedrid Bernhard Martia daber,

geboren am 3. September 1849 daselbst,

sind mit ihren Eltern, Scbmied meister Friedrich Jacob Martin und Marie Anna Martin, geb. Becker, im Jahre 1853 von Seebacþ ausgewandert. Dieselben baben seitdem, namentlich aber \ it wehr als 10 Jahren seit erreicter Volljährigkeit keine Nacricbt von sich geaeben. :

Als präsumtive nächste erbberectigte Verwandte dieser beiden Berscollei. en hat die ledige Eleonore Christiane Elisabeth Martin in Seetach unterm

64 80 32 "” 04 ; 29 27

3 91 1

6 280 153 41 111 435 9 175 237 287 331 51 95 46 E10 203 381 O12 Y 202 306 370 382 34 376 462 119 456 479 539 643 691 40 937 241 262 459 57 1 909 443 459 489 600 763 831 188 610

S

tragenen Forderungen bezw. ; es nicht. 9 zw. Berechtigungen bedarf

Leer, den 8. Juni 1881. Königliches Amtsgericht. I. R. v. Northeim.

20538 Va [ J ] O Aufgebot.

Die nachstehenden Grundeigenthümer haben behufs Löschung der unten bezeichneten, angeblich ‘clileia Hypothekenposten deren Aufgebot beantragt, nämlich:

A. der Eigenthümer Wilhelm Bedcker zu 1) 50 Thaler ( oe: aler (= 150 Æ) Rest der ursprüngli 109 Thaler Altentheilsgelder, D E m D a zent und nah Gebrauch und Verlangen der Gläu- Se nach und nach zahlbar, eingetragen für den Altsißer Christoph Becker und dessen Ebefrau, Do- rothea, geb. Quast zu Seegenfelde, auf Grund des E i s a Eer 1833 in Abthei- 1( . Ntr. es Grundbuchs v S

D E Nr. 5; E Ls . der Eigenthümer und Maurer Christian Fried- d ri ermann Draeger zu e Brie

2) 20 Thaler (= 60 4) Darlehn unverzinslih eingetragen für Bohne in Abtheilung T1. Nr. 1 des Grundbuchs von Neumecklenburg, Band 11. Nr. 68 zufolge Verfügung vom 25. August 1788, L L 3) 56 Thaler 8 Groschen 2 Pf. (= 168 A 82 s) Vatererbe, zu 5 Prozent verzinsli, eingetragen für Friederike Koßahn auf Grund des Erbrezesses vom R Es ditlidg unß I. Nr. 2 des zu 2

en Grundstücks zufol il ) Ml UP Eee A R

l aler (= 150 4A) Rest von ursprüng- lihen 100 Thalern Darlehn, verzinslich zu ring zent, subingroffirt für Demoiselle Ernestine Haack auf Grund der Obligation vom 15, Oktober 1819 in Abtheilung 111. Nr. 3 desselben Grundstücks zu- folge Verfügung vom 19. Dezember 1824,

9) 2 Thaler 25 Sgr. 4 Pf. (= 8,53 4) Ge- bühren und Auslagen unverzinslih eingetragen für Den ¿aru une in Abtheilung 1II

t. esselben Grundstücks ü om 29. November 189A s zufolge Verfügung vom

3) 1 Thaler 25 Sgr. (= 5,50 4) Gebüh d Auslagen unverzinslich eingetra ü "Justiz Tommissarius Eunk in À n ar De Fi:

377 782,36 , , , i f J 3) Der Fonds zur Bestreitung der laufenden Renten pro 1880, Bi iat Ln O 4 revidirten Statuten erst im Jahre 1881 zur Verrehnung kommen, beträgt 1 438 605,10 ) S 1 He N RCHBR der Versicherungen nah Tit V1. :

(Ande O E E G

5) Der Reserve-Fonds für die Ja resgeselschaften 1839—1880 beträgt ‘29157850 * 6) Der Sicherheits-Fonds für P Bee Das nach Tit. VII. S Ver Stat. ARE JOA A i 08 : L 30102,68 liebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichti- 5

grn L E erwaltungskosten-Fonds beträgt (Grundstückswerth) : : 427 126,21 gung des Grundstücks mit Zubehör gestatten. * F 1

Der Die Depositen von unabgehobenen Renten-Ueberschüssen und Rückgewäh- Laage, den 13. Juni 1881. 316 264,40 9) 1 w Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches 10) 1103 369,95 ,

rungen, imgleichen die Cautionen dec Beamten und Agenten 2c. betrugen Amtsgericht. S ae 7 7 S C90/24 is

Das Conto der Spareinlagen bei der Sparkasse bet Dez Der Garantie-Fonds der Sparkasse beträgt Me M E B 2 e Zur Beglaubigung: G9 BLEIOe Der Gerits\creiber nach Abzug der diversen S E i 2730,59

Kaven, Gerichtsaktuar. ¿ auf 48811 798,84 6 an A Grundstücks8werthen und in Staatspapieren

12) Die vom 2, Januar 1882 ab zahlbaren Renten für das Jahr 1881 betragen:

t Fahbresae\ell\chaf i inc j +6 a. Dn et SEYEREI E N 1839 bis 1877 incl. von einer vollständigen Einlage

, o D, S - [d - , . , , b, 1E: A] ge eN{Gasn 1878 bis 1880 incl. von einer vollständigen Einlage

21 79 35 T5 40 86 02 40

des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung V.

[20369]

1) Der Wehrmann Martin Marczinkowski, zu- leßt in Pareß wohnhaft, am 13. Oktober 1850 zu Czeszero, Kreis Wreschen, geboren, |

29) der Wehrmann Andreas Kulke, zuleßt în Paaren a. W. wohnhaft, am 14. September 1851 zu Jaromircz, Kreis Bomst, geboren,

3) der Reservist Nicolaus Degenhardt, zuletzt in Ketzin wohnhaft, am 4. Februar 1853 zu Kerlte- neber, Kreis Heiligenstadt, geboren, :

4) der Wehrmann Michael Wachowski, zuleßt in Ketzin wohnhaft, am 29. September 1849 zu Brau- dorf, Kreis Meseritz, geboren,

werden beschuldigt: zu Nr. 3 als beurlaubter Ne- servist, zu Nr. 1, 2, 4 als Wehrmann der Landwehr obne Erlaubniß ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben. Nebertretung gegen & 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. O

Dieselben werden auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselb auf den 19. September 1881, Vormittags 12 Uhr, vor das Königlihe Schöffengericht hierselbst zur Hauptverhandlung geladen. ; E

Bei unentshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der na $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landwehrbezirkskommando zu Brandenburg a. H. ausgestellten Erklärung ver- urtheilt werden.

Potsdam, den 11. Juni 1881.

Dreissig, . als Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung V.

eingetragen : i

1) auf das Klöppingsche Colonat Nr. 2 zu Holz- hausen am 25. April 1837 19. Orts für die Marie Klöpping von Nr. 2 zu Holzhausen laut Urkunde vom 2. April 1837 216 Thaler,

9) auf das Kochsche Colonat Nr. 43 zu Meinberg a. am 23. Juni 1814 zweiten Orts für den Richter Piderit zu Blomberg laut Urkunde vom 23. Juni 1814 40 Thaler, am 17. Juli 1815 dritten Orts für die Koch- schen Erben zu Detmold auf Grund des De- frets vom 24. Juni 1815 29 Thaler 5 Gr. 3 Pf., :

3) äuf das Haus Nr. 61 hierselb und die Grund- güter Nr. 208, 300, 351, 746, 820, 1206, 1401, 1543, 1635, 1982, 92080 und 2159

a. am 29. Februar 1828 zweiten Orts für den " Camerarius Sünkler laut Urkunde vom 22. Februar 1828 ein Darlehn zu 20 Thaler,

b. am 15. Februar 1833-fünften Orts für den- selben ein Darlehn zu 53 Thaler. /

Die fraglichen Kapitalien sind, wie glaubhaft ge-

macht, längst zurückbezahlt, jedoch können die quit- AA tirten Urkunden, resp. beglaubigte Quittungen nicht beshafft werden, und haben daher ad 1 die Char- " lotte Grote hierselbst als Rechtsnacfolgerin der ur- BB sprünglihen Gläubigerin, ad 2 der Colon Koch Nr. 43 zu Meinberg und ad 3 der zeitige Besißer des größten Theils der oben ausge hrten Grund- stücke die Einleitung des Aufge otsverfahrens be-

antragt. S

Es werden demnach Diejenigen, welche Ansprüche

an die Urkunden 'machen wollen und Rechte aus den

Eintragungen herleiten zu können glauben, zur An-

meldung Pee Ansprüche spätestens in dem auf

Dienstag, den 20. Dezember d. J.,

Morgens 10 Uhr, auf hiesigem Gerichtszimmer an-

gesehten Aufgebotstermine unter dem Rechtsnach-

theile hiermit aufgefordert, daß, wenn die Anmel- dung unterbleibt, die Urkunden für kraftlos und die

Eintragungen für erloschen erklärt werden sollen,

au deren Löschung in den Hypothekenbüchern voll-

zogen werden wird.

Horn, den 7. Juni 1881. :

Fürstlich Lippisches Amtsgericht. gez. G. Cordemann.

mm m T D S 4. S T T S [S

s D

A = Ns

Ci * E L O:

04 93 61 DI 69 53 47 70 45 16 00 08 C « 69 082

g) z O0

ch

E E E E

bd = C

= ch3

11) Die Gesammtsumme der Vorschüsse von

Bestände beläuft sich

| e o | S i G

[20403] wovon 46 385 126,06 4 hypothekarish | in

Bekanntmachung.

In die Liste der bei uns zugelassenen R .. . , ed) f wälte ist unterm heutigen Tage leer Mine rate nd

Rechtsanwalt Dr. jur. {a Frankfnrt 4 E Johann Friedrich Sieger

Frankfurt a. M., den 10. Juni 1881. Königliches Landgericht.

Für die Jahres- gesellschaft

1839 1840 1841 1842 1843 1844 1845 1846 1847 1848 1849 1850 1851

1852 1853

—_ D

b l oto f v5 5 D U I S A BO P DO DO L DO R EO S A A O5

99 " O)

4 O)

S D A E E E

in Kla [ {et III.

Klassen- | Zuschlags- Rente | : wt d) S [15 80 T5 85 35 35 | 46 120 75 2% 46 [15 70 15) 51 190 65 33 [35 30 28 [70 85 39 10! 50 29 165! 55 33 [05 45 25 [50 95 26 125 85 31 165

[240] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt von Giebocki is mi Wohnsitz zu Posen bei dem Gardoeriet Pers zur Recht3anwaltschaft zugelassen und in die Rechtsanwaltsliste eingetragen worden. Posen, den 11. Juni 1881.

Der Präsident des Königlichen Landgerichts.

89 56 76 96 21

48 A

88 45 7 32 86 14 30 82 40 53 14

(8 08

L

_Klassen- Rente Â

(70 2% 25 [15 135 50 )

I

II, Klafsen- | Zuschlags- Rente | Rente M A M 20 130 2 |— 18 25! 80 L [70 17 75 16 L 15 16 17 15 15 15 15 14

R Klassen- | Zuschlags- Rente ! Rente M S M 103 05 0 |

E Klafssen- Rente M

VI.

Klafsen- Rente

M 450 (—} , G 450 |— 398 05 257 [30 b T E 450 |— 158 [70 415 25 48 [90} 43 |

62 [15 36 195

Qs Q

125 239 258 411 588

58 148 293 445 473 531

722 805 161 459

635

Qe e «

K

H fee H feme Hmn Ma Mj fan C Q

80 [20 N 55 10) [55] [50 05! 60 145 40) 40 [10 115} 40) [50

450 ¡— 450 |—

[17907]

Der Wehrmann Carl Friedrich Kaduhr, 35 Jahre alt, am 30. Dezember 1845 zu Oegniß, o j. Kreis Ost-Sternberg, geboren, wird beschuldigt, als L Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß ausge- wandert zu fem Uebertretung gegen 8. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 13, September 1881, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht hierselb zur Haupt-

Verloosung, Amortisation Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen

Papieren. 80)

F « « « « E M « « V «= =,

65 65 90 95

Aahen-Fülicher Eisenbahn - Gesell-

65

tei [2 ia H A vOEAeS | A A

i i L R EO O O O D C R

bruar 1831 ;

Ju n Abtheilung I1I1I, desselben Grundstücks zufolge Verfügung vom 24. Fe-

C. der Mühlenbesitzer Otto Albrecht

zu Buschmühle:

7) 362 Thaler 20 Sgr. 14 Pf. (= 1088 A 14 Theilforderung der ursprünglichen für Ernst Frit,

Nr, 0

Zinscoupons der Prioritäts-Obligationen u Gesellschaft findet von diesem Tage fn statt per Bankhäusern Deichmann & Comp. in Cöln, Deutsche

schaft.

a E 1 Die Einlösung der am 2. Juli cr. fälligen

Bank in Berlin und unserer Hauptkasse in Aachen.

Die Direktion.

[20587]

Hypotheken-Bank in Hamburg.

Die Einlösung der am 1. Juli 1881 fälli

Rentenubri e i ü ief efe und vir es Zahlung port aufgelooften Stücke dieser Rentenbriefe :

3341 3588 3703 3943 4361 4426 4536 4539 4610

1153

1730

1793

2264

2421

2805

2827

3116

i 3237 erfolgt vcm 15. Juni 1881 an hier, bei unserer Kasse in Berlin bei der Preuß in Leipzig bei Herrn H.

r ischen Pl

Hamburg, den 13, Juni 1881,

oße Bleichen Nr. 28, x. Etage, F eken-Versicherungs-Actien-Gesellschaft,

Den Coupons ift ein arithmetisch inif geordnetes Nummernverzei Restanteu Ae N T Rentenbrief 2

5134 5154 5190 5320 5360 5489 5750 5907 5920

D

Á werdenden Zinscoupons unserer 4 procentigen

6145

7754 6516

7810 7815 8695 8732 8739 8741 9019 9270 9594

14 14 16 14 1D 14 14 14

15 28

10 22 19: 15 Be 16 10 24 1 19 18 | 26 | 20

1854 1855 1856 1857 1858 1859 1860 1861 1862 1863 1864 1865 1866 1867 1868 1869 1870 1871 1872 1873

1874 1875

1876

1877

42 20 57 8 50 180 33 45

75 25 65 O) 10 79

. L LO O L L O De Le

95!

j

90! 180 60

[70 En 65

————————————————————— M ————

G i Gi Di fti s e ee ei t i rend Joi e De ei ee

13 19:

beizufügen. 0s

ständigen Einlaaen.

Er E ar 4 ( * . 3 80' . Î Ï G

erfolgen für das Jahr 1881 die Rentengutschreibungen auf

Berlin, den 1. Juni 1881.

55 . N p 3 40 60} In demselben Verhältniß

1878 1879 1880

D pi f t pet urt L) O) O O O O D O O O O O D O O O LO O IO) O D O I V3 V3 I V V5 S S

3%

@ rf E A s D Go n P L O Uo I C V3 D I V3 V3 V3 I I V3 V3 Q

j . . La . .

die unvoll-

Die Direction.

Kuratorium der Preußishen Renten-Versiherungs-Anstalt.

verbandlung geladen. Bei unents{uldigtem Aus- bleiben wird derselbe auf Grund der na $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Be- zirkéfommando zu Landsberg a./W. ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Sonnenburg, den 20, Mai 1881. Spedckim, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Subhastat:onen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[2416] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Johanne Lindecke, früher verehe- lite, später separirte Herber, geborene Johanne Dorothee Morgenstern zu Groß-Salze, klagt gegen ihren früheren Ehemann, den ehemaligen

chmelzer Carl Herber, geit in Cujaba in der Provinz Matto-Grosso in Brasilien wegen 4200 M und Zinsen, mit dem Antrage, s

den Verklagten unter Zurlastlegung der Kosten zu verurtheilen, der Klägerin sofort bei Vermeidung der Exekution 4200 M nebst 5 %/ Verzugs-

b zinsen seit dem 5. August 1848 zu zahlen, un

den durch Beschluß vom Dezember 1876 angelegten Arrest für justifizirt zu erachten, den Verklagten au die Kosten des Arrestverfahrens zur Last zu legen. Bs 2e Verklagte med aufgefordert, eantwortung der Klage au den 1. October 1881, Vormittags 11 Uhr,

99

d dds

in dem zur

7. Sanuar 1881 das Aufgebot derselben zum Zwecke der Todeterklärung beantragt. Die Abwesenden, deren unbekannte Erbeau und Ezcbnehmer werden daber aufgefordert, si spätestens in dem am 15. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gericht6stelle, Zimmer Nr, 15, vor dem hiesigen Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermine einzufinden und die Ansprücte und Recbte anzu- melden, widrigenfalls Ausschlußurtheil erla'ïen, die Abreesenden auf Antrag der Provokantin für todt erflärt und ihr Nachlaß ihren Erben verabfolgt wird. Vermögen circa 3000 Mark. Langensalza, den 31. Januar 1881. Königliches Amtszericht.

[20413] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- erihts Vandsburg vom 9. Juni 1881 ist der vom

üblenbesiter Gustav Bonin zu Zakrzewke an die Ordre des Kaufmanns L. S. Neumann zu Vands- burg ausgestellte eigene Wesel über 400 H, zahl- bar am 15. Mai 1880, für kraftlos erklärt.

Vandsburg, den 9. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht.

—————

(20419) Bekanntmachung.

Dur Urtheil vom 26. April 1881 sind die folgenden Hypothekendokumente des Gutsbesitzers

vor dem Landgerichtsrath Ko im Lokale des unter- zeihneten Gerichts, Domplaß Nr. 6, Zimmer

Carl Hoffmeyer in Quellendorf resp. jeyt desen Erben:

Beglaubigt: Gilti, Gerichtsschreiber.

[20420] F i Auf Antrag des Schuhmachermeisters Gustav Eich- mann zu Zielenzig ist heute folgendes Aus\{luß-

urtheil verkündet: E L —- Diejenigen, welche auf die auf dem Grundstücke des Schuhmachermeisters Gustav Eichmann Zielenzig Band 111. Blatt Nr. 283 Abtheilung Ü. Nr. 1 auf Grund der Schuldurkunde vom 31. Dezember 1788 für den Justizrath Groote eingetragene Hypothekenpost von unverzinslichen 87 M Rechte geltend zu machen haben, werden mit diesen Rechten ausgeschlossen, die vorbezeich- nete Hypothekenpost wird für löschungsfähig er-

ärt. Zielenzig, den 10. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. 1.

Durch verkündetes Aus\{lußurtheil des unterzet- neten Gerichts ist das Sparkassenbuch der Berliner städtishen Sparkasse Nr. 8850 über 36,69 M, auê- gestellt auf die Frau des Tischlers Ring, Marie, geb. Liese, Kochstraße 10, für kraftlos erklärt. Berlin, den 10. Juni 1881. Königliches Amtsgericht 1., Ab- theilung 55.

[20421] i

Nachdem s die Wittwe des Andreas Brosch, Apollonia, geb. Schales, und 2) der Ackermann Michael Scales, beide von Hochstedt, die Eintra-

gung des auf den Namen von Andreas Scbales I

Kaspars Sohn, und Ehefrau Katharine, geb. Koch,

a O O R R ESCSRO T À Loc do | S S

760 275 165 651 3 9 353 90 271 149 154

728

15 910 120 656 446

99

09 93 73 63 76 51 80 24 10)

62

S E O „E;

dund dund s D I S

28 155 661 349

24 L E unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbesitzes in das Grund- buch von Hochstedt beantragt hat, 10 werden alle diejenigen Personen, welhe Rechte an jenem Grundvermögen zu baben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens im Termin

am 6. August 1881, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht an umelden, widri- enfalls nach Ablauf diejer Frist der bis- erige Besitzer als Eigenthümer in dem Grundbuch eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berech- tigte niht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcer im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbucs das oben erwähnte Grundvermögen er- wirbt, nicht mehr geltend machen kann, sondern au) ein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist er-

“d RmOZENOTO

aa

" "” e "” "” "” . L "” " L - - . - - - " -

" "” "” "” "” "” "” "” " " - . " - L .

| bd DD bt dd O

- « « « « E « «A « ck EdMAORtM qo S Q ros o

N cotro | mol mw

folgten Anmeldung eingetragen sind, verliert. “D anau, am 4. Juni 1881. U / Y Königliches Amtsgericht. 111.4 2.9