1881 / 140 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L

E E Siz

abt REABE A

ES Le FRLBLIERZN

Ser E E R

de 2 T R

E Std dl A

E

A R S i i S

aue S dia “ibt f

MAQL R M E me a N

mm

56 ermei Mb n

M Bi E G E egr

Ls

h

ps

B s

[20909] Aufgebot.

Nachdem die nachstehenden Pe":jonen den Verlust nastehender Schuldverschreibu",gen genügend beschei- nigt und auf Kraftlozerklô.ung dieser Schuldver- \creibungen angetragen bcben, und zwar:

1) Margarethe Eger.olf von Dehrn

Swuldverschreibung der Naff. Landesbank Litt. C.b. Nr. 1105 über 300 Æ,

2) Lehrer Friedri Jung bier

desgleichen Litt. C.c. Nr. 2242 über 600 Æ, Litt. A.d. Nr. 0878 über 1500 M, Litt. A.b. Nr. 1500 über 300 , Litt. A.b. Nr. 1903 über 300 #,

3) Friedri<h Rosemund zu Herborn

desgleichen Litt. C.c. Nr. 2015 über 600 A, Litt. C.a. Nr. 3682 über 159 , 4) Marie und Anna Maul von Weilburg desgleichen Litt. C. Nr. 632 und 633 über je 150 4, Litt. C. Nr. 815 und 816 über je 300 M, Litt. C. Nr. 700 und 701 über je 600 Æ, 5) Wilhelm Heinrich Henß von Herbornseelbach desgleichen Litt. C.c. Nr. 2221 über 600 Æ, 6) August Paul von Haigerseelbach E L dan itt. Ab. Nr. 36: v z Litt. C.b. Nr. 2560 | über je 300 M, 7) Heinrich Friedri<h von Heckholzhaufen desgleicen Litt. C.a. Nr. 646 über 150 M, 8) Wittwe des Georg Krämer von Wirbelau desgleichen Litt. C.b. Nr. 5070 über 300 M, 9) Therese von Seel zu Minden den Nass. Prämienscein Nr. 15,503 Über 25 Fl. im 24 Fl.-Fuß, d. d. 10. Of- tober 1837, _ Jo wird den Schuldnern die Zablungsleistung an den etwaigen Ueberbringer der betreffenden Schuldver- bung bis zum Austrag der Sache bei Meidung dop- pelter Zahlung untersagt und die etwaigen Inhaber dieser Schuldverschreibungen - aufgefordert, folche binnen fünf Jahren, vom Tage dieser Aufforderung an gere<net, spätestens bis 15. Juni 1886 bei Ver- Luft ihres Rechts aus diefen Schuldverschreibungen dem Gerichte vorzulegen, sowie dem Schuldner auf- gegeben, bei Vermeidung der sonst eintretenden Nach- theile, während der Frist von fünf Jabren in einem Anhang zu den zu veröffentlichenden Verzeichnissen ge- kündigter Schuldverschreibungen diejenigen derselben, hinfihtliÞ welcher ein Amortisationsverfahren bei Gericht anhängig ist, zu bezeihnen und dem Gerichte ein Eremplar dieses Verzeichnisses zuzustellen.

Wiesbaden, den 2. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. VT.

[2000] Verkaufs-Anzeige.

In Zwanasvollstre>ungésachen der Firma J. W. Döscher Wittwe und des Kaufmanns Lüder Oltmannus, Beide zu Beverstedt, Gläubiger, gegen den Landwirth Friedrih Fi>ke, wegen Geld- forderung findet zweiter Termin zum Verkaufe der dem Schuldner gehörigen im Gemeindebezirke Beverstedtermühblen belegenen Grundgüter am

Donnerstag, den 14. Juli 1881, Morgens 11 Uhr, im Scedref’shen Gasthause zu Beverstedt statt. f a dritter Verkaufstermin findet geseßlich nit att.

Die fraglichen Grundgüter sind auf der Flurkarte Blatt 1 Parz. 5 bis 8, 19, 23, 30, 77, 78 und 96 verzeichnet und zu 4 h 74 a 94 qm vermessen.

Auf denselben befinden si die in der Gebäude- \steuecrrolle unter Nr. 4 eingetragenen Gebäude (Wohnhaus, Scheune, Stallung).

Geestemünde, den 9. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. Abth. ITT. Thöl.

[20946] Urtheilsauszug.

In Sachen der zum Armenre<te belassenen ge- \câftélos zu Brand wohnenden Maria Sibilla Esser, Ehefrau des Bä>ers Michael Havenith,

gegen ibren genannten Ehemann, hat das Königliche Landgericht, I. Civilkammcr, bierselbst dur rechtékräftiges Urthcil vom 23. Mai 1881 für Recht erkannt: „E8 wird die zwischen der Klägerin und ihrem verklagten Ehemann bestehende geseßliche Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt und ver- ordnet, daß zwischen Parteien vollständige Güter- trennung bestehen foll; es werden dieselben zur Feststellung ihrer Re<te und Ansprücbe, sowie zur Auscinandersezung vor den Königlichen Notar Groten zu Aachen verwiesen und wird Verklagter verurtheilt, die Kosten des NRechts- streits zu tragen.“

Aadhen, den 15. Juni 1881,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landzerichts : Thomas, Assistent.

[20947] Urtheils-Auszug.

Dur Versäumnißurtheil der I. Civilkammer des K. Landgerichts zu Met vom 15. Juni 1881 wurde zwischen Philipp Stcinmceh, Schachtmeister, und seiner Ehefrau Maria Mathilde Lehgarth, ohne Gewerbe, beisammen zu Metz wohnhaft, Gütertren- nung mit Wirkung vom 17. März 1881 ausgesproen, verordnet, daß Parteien fortan in getrennten Gütern [leben sollen und dieselben zur Auseinanderseßung ibrer Vermögensansprücbe vor Notar Martloff in Met verwiesen. ,

Für die Richtigkeit Dieses gemäß des Ausf. G. vom 8./7. 79 veröffentlihten Auszuges.

Mes, den 15. Juni 1881,

Der Landgerichts-Sekretär : Meyger.

[20929]

Oeffentliche Bekanntmachy b

Die Hvpothbekenurkunde über die im Grundbucbe von Peuschen Vol. 22 Fol. 15 Abtheilung 111. Nr. 14 auf dem Wohnhause Nr. 35 zu Peuschen und Zubehör für den Lederhändler Hermann Winkler in Poefßnc> eingetragenen Darlehnéforderung von

600 „e, verzinélid zu vier vom Hundert von dem 1, März 1880 ab, zahlbar nah dreimonatiger Kün-

digung und cingetragen für Winkler auf Grund der Scbuldurkunde der Grundstüsbcsiterin, verehelichten Scbuhmachermeister Wilhelmine Türpisb, geb. Sctbellenberg, in Peuschen vom 20. Februar 1880 am 10. März 1880, ift angebli< verloren gegangen. Der Gläubiger Winkler verlangt an Stelle der ab? banden gekommenen die Ausfertigung einer neuen Hypothekenurkunde. Auf Antrag desselben werden daher alle Diejenigen, welche auf die zu amor- tisirende alte Hypothekenurkunde, als Eigenthümer, Cefsionarien, fand- oder fonstige Briefsinbaber Anspru zu machen haben, aufgefordert, ihre An- sprüche spatestens in dem auf den 21. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr, in dem Richterzimmer des unterzeichneten Gerichts bestimmten Aufgebotstermin anzumelden. Andern- falls baben sie zu gewärtigen, daß fie auf Antrag des Winkler mit ihren Ansprüchen auf die aufge- botene Hypothekenurkurde präkludirt und Ihnen des- balb ein ewiges Stillsbweigen auferlegt wird, die F OE felbst aber für fraftlos erklärt wird. Ranis, den 24. Mai 1881. Königliches Amtsgericbt. Herold.

[20918

] Oeffentlihe Bekanntmachung.

Nr. 5987. Georg Gehring von Sasbach, ge- boren am 21. April 1832, ift im Jahre 1853 als lediger Maurer na< Amerika ausgewandert, ohne Vollmacht zurü>gelassen zu haben. Da jeit 1869 keinerlei Nachrichten mehr von ibm eingegangen sind, ist auf Antrag seiner muthmaßlichen Erben das Ver- \chollenheitsverfahren gegen ihn eingeleitet worden. Derselbe wird deshalb aufgefordert, über E Leben und feinen Aufenthalt Nachricht zu geben, widrigenfalls er na< Umfluß eines Jahres für ver- {ollen erklärt und sein Vermögen den muthmaß- lichen Erben gegen Sicherheitsleistung in fürsorg- lien Besiß gegeben würde.

Altbreisach, den 13. Juni 1881.

Gr. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber: Weiser.

D [2093401 Bekannimahung.

In Folge Bescblusses des Königl. Landgerichts Müncen I. vom 10. ds. Mts. in Sachen der Tasch- nermeistersehefrau Fanny Sulzbacher dahier gegen deren Ehemann Zacharias Sulzbacher, früher hier, nun unbekannten Anfenthaltes, wegen Ehescheidung wird der Beklagte hiermit zur Scluß- verhandlung in die Sitzung der I. Civilkammer vom

Sr den 28. Oktober 1881, ormittags 9 Uhr, unter dem Rechtsnacbtheile geladen, daß die von dem Königl. A Fürth am 30, vorigen und vom Königl. Landgerihte München I. am 10. d. M. in seiner Abwesenheit gepflogenen Zeugenvernehmung als rite gesehen erawtet werden wird, wenn er nicht durch einen bei diesseitigem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt bis zur Sclußverhandlung oder wäh- D derselbeu Einwendungen hiegegen vorbringen äßt. München, den 13. Juni 1881, Die Gerichtsschreiberei.

des Königl. Landgericbts Müncen LT.- 8

Der Königl. Ober-Gerichtsscbreiber Rodler.

[20949] Bekanntmachung.

In der Gütertrennungssahe der Maria Chaloi, Ehefrau von Peter Hennique, Schrei- ner, sie zu Fremersdorf wohnend, Klägerin im Armenrete, gegen den genannten Peter Hennique, früber in Fremersdorf, nun ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, hat der gerictlih beauftragte Notar He>mann zu Großtänchen zur Liquidation Termin auf den 15. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr, auf feiner Amtsstube anberaumt.

Saargemünd, den 15. Juni 1881.

Der Ober-Sekretär: Erren.

Bekanntmachung. Dle Reute s 10. Dezember 1832 : Die Urkunde vom 16. Juli 1833 über die auf dem Grundstü>k der Frau Bauer Pritscow, Caroline Henriette Regine, geb. Hanne, Band II. Blatt Nr. 36 eingetragenen Leistungen von 3 mal 300 M baar, 12 Lappen Leinwand, 2 Betten für Emilie Juliane Albertine Wolff und Carl Friedri Wilhelm Wolff, ist dur< Urtheil für kraftlos erflärt.

Brandenburg, den 15. Juni 1881, Königliches Amtsgericht.

[2090] Bekanntmachung.

Dur das unterzeichnete Gericht is unter dem 14. Juni 1881 erkannt: ad: umi . 20. Mai Das Hyvpotheken-Instrument vom]. Fovember 1855 über 1500 Thaler Kaufgeld, haftend zu- folge Verfügung vom 11. November 1855 con- junctim auf den Grundstü>en Nr. 11 Alt- Striegau und Nr. 294 und Nr. 305 Striegau- Aer für den verstorbenen Kaufmann Wilbelm Radler von Striegau wird für kraftlos erklärt. Striegau, den 14. Juni 1881. Königliches Amtsgericht.

Edictalladung.

Andreasberg. Der am 1. Mai 1810 zu Andreas- berg in der Provinz Hannover geborene, später in Altenburs<la gewesene Scbreiner Karl Adolf Tanz, angebli< vor länger als 30 Jahren nah Amerika ausgewandert und dortselbst verscollen, beziebungs- weise dessen etwaige Leibeéerben werden auf Antrag des Curators über das Vermögen des Ersteren des Ad>ermanns Christian Ilsus von Altenburs<la duf- gefordert, si spätestens im Termin, den 6. Ok- tober d. J., Morgens 9 Uhr, dabier zu melden, widrigenfalls der Erstere für todt erklärt und die Verabfolgung seines Vermögens an die \i<h legiti- mirenden Erben verfügt wird.

Wanfsfried, den 9, Juni 1881.

Königlicbes Amtsgericht. Thomas.

[20958]

[20928]

[20930] FProclanm.

Auf Antrag dcs Maurers Ludwig Wirth dahier werden Diejenigen, welhe an das aus Kaufvertrag vom 31. Januar 1826 zwis{en Blasius Göhring und Frau, verwittwete Holland, geb. Löbin, und Heinrich Wirth von hier den nächsten Verwandten des Christoph Holland zustehende und auf die Par- zellen hiesiger Stadt:

Bl. 24 Nr. 947 und 948, Wohnhaus mit Hof- raum und Hausgarten, eingetragene Legat von 50 Thlr. Courant Ansprüche zu erheben haben, biermit aufgefordert, dieselben in dem auf

den 22. September d. J., Morgens 11 Uhr, anher anberaumten Aufgebotstermine unter dem Recbtsnachtheile anzumelden und zu begründen, daß

bei unterbliebener Anmeldung die Löschung des vor- |

gedacbten Pfandrebts erfolgen wird. Schmalkalden, am 3. Juni 1881. Die Gerichtsschreiberei Königlichen Amtsgerichts. T. Klingelhöffer.

[20880] Bekanntmachung.

Die biesige Rathssekretär-Stelle, mit welcher von der definitiven An|tellung an ein Anfangsgehalt von 1500 M (steigend von 5 zu 5 Iabren um 120 bis zu dem na< 20 Jahren zu erreicenden Marimalgehalt von 1980 M) verbunden ist, soll anderweit beseßt werden. Die Anstellung geschieht zunächst probeweise auf 6 Monate und- werden wäh- R des Probedienstes pro Tag 3 # Diäten be- zahlt.

Oualifizirte, civilversorgungsbere<htigte Per- sonen, welche bereits mit Erfolg in einer größeren Kommunalverwaltung gearbeitet haben, wollen si< bis zum 1. September cr. unter Einreicbung ihrer Papiere, insonderheit eines ärztlichen Attestes, sowie eines felbstgescriebenen Lebenslaufes bei uns melden.

Grünberg i./Schl., den 19. Juni 1881.

Der Magistrat.

Ic Be: Dr. Fluthgraf.

[20919]

Auf Antrag des Gutsbesiters Grapengießer auf Kuksdorf und des Recbt3anwalts H. Kortüm zu Rosto>, als Bevollmächtigter des Gutsbesitzers von der Lühe auf Redderstorf werden alle Diejenigen, welche dingliche Ansprücbe an das von den Provo- kanten an den R. von Pflugk zu Hamburg und den Rittergutsbesißer Wilbelm Mahnke auf Schwartow verkaufte Lehngut Redderstorf, R. A. Ribnitz, nebst dem darauf befindlichen Vieh-, Feld- und Wirth- shafts-Inventario, Kornvorräthen, Federvich, ge- fälltem Holze, Nutholz und Leutebetten zu baben vermeinen, soweit sie ni<t von der Meldungspflicht eseßlih entfreict sind, aufgefordert, solche Ansprüche spätestens in dem auf

Montag, den 29. August 1881, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anstehenden Termine geltend zu machen, unter dem ein für alle- mal angedrobeten Nachtheile, daß solche dingliche Ansprüche werden für erloscen erklärt werden.

Sülze, am 15. Juni 1881.

Großherzoglid Me>tlenburg-S{werinsches Amtsgericht.

[20907] In Sachen, den Konkurs der Gläubiger des Tischler- meisters Wilhelm Krapp in Göttingen be- treffend, sollen auf Antrag des Konkursverwalters, Rechts- Anwalt von Bargen, und der Ebefrau des Cridars nacbenannte Grundstüe, als: das vor dem Wennderthor zwischen dem fkatho- lischen Kirhhof und dem Nietmannschen Gar- ten sub Nr. 12 belegene Wohnwesen mit da- bei belegenem Garten öffentlib meistbietend verkauft werden, und ift zu diesem Zwe>e Termin auf Dienstag, den 9. Augnst 1881, Morgens 10 Uhr. vor hiesigem Amtsgeri<te angeseßt.

Zugleich werden zu diesem Termine alle Diejeni- gen, welche an diesem Grundstü>ke Eigenthums-, Näber-, lebnre<{tlibe, fideikommissarisbe, Pfand- und andere dinglihe Rechte, insbesondere aud Ser- vituten und Realbere{tigungen beanspru<en, aufge- fordert, dicse Rechte in jenem Termine, unter Vor- legung der sie begründenden Urkunden, so gewiß an- zumelden, als widrigenfalls diese Rehte im Ver- hältnisse zum neuen Erwerber verloren gehen.

Göttingen, den 109, Juni 1881,

Königliches Amtsgericht. II. Wagemann.

9948 [94] Bekanntmachung.

Dur Beschluß der Civilkammer des kais. Land- geridts bierselbst vom 23, Mai 1881 wurde zwischen den Eheleuten Florenz Provot, Schuhmadher und Maria Auna, geb. Bayenschlager, zu Za- bern die Gütertrennung ausgesprocen.

Zabern, den 14. Juni 1881.

Der Landgerichte-Sekretär: Hörkens. [20951

In Sachen betreffend Mortifikation des Einlage- bus der biesigen alten Sparkasse Nr. 32 849 ift dur heutiges Urtheil des Amtsgerichts die gedachte Urkunde für kraftlos erklärt.

Bremen, 14. Juni 1881,

Der Gerichtsschreiber: Stede.

[20954

Kraftloserklärung cincs Bankschuldscheins.

Der von der K. Filialbank Hof am 11. Novem- ber 1869 für Oekonomenwittwe Eva Margaretha Hoffmann in Döberlit ausgestellte Schuldschein Nr. 6362/8062 zu 1000 Fl. = 1714 M 29 wurde dur diesgericbtlihes Auss{lunßurtheil von heute für kraftlos erklärt.

Hof, den 13. Juni 1881.

Königlicbes Amtsgericht. (L. $8.) Schneider, K. Amtérichter. zur Beglaubigung:

Millizer, Gerichtsschreiber.

(8608) Aufgebot.

Auf Antrag der verwittweten Lederfabrikant Maager, geborne Liesner, werden der am 27. April 1842 ¡u Colberg aeborene Sciff.-r Pau! Ludwig Gottfried Maager uad desszn Ecben aufgefordect, sih spätestens in dem :

am 13. Jaunar 1882, Vormittags 11 Uzr, vor dem Herrn Amtsgerictsraiß Wegner anberaumten Termine im Zimmer Nr. 8 zu melden odec von ihrem Leben u-d Aufenthaltêo:te Nacbricht zu geben, widr taenfalls auf Antrag der seit 1864 vers&olene Stiffer Paul Maager für todt ecflärt und sein Nachlaß den nâcbsten bekannten und legitimirten Erben mit den Folgen der £8. 834 flgd. Tit. 18, Tbl. 11. A. L. R. eventl dem Fiskus wird aus- geantwortet werden.

Colberg. den 11. März 1881.

Königliches Amtszericht. Il.

Verkäufe, Verpgchtungen, Submissionen 2c. ae iei ieferung von Möbeln für Postdienstzwe>e. Die Lieferung von Möbeln für Soirée. soll vergeben werden. Die Bedingungen sind bei der Kaijerlichen Ober-Postdirektion hier, Spandauer- straße 19—22 (Geldballengebäude, Abth. F., Zimmer 96) in den Dienststunden von 8—3 Ubr werktäglich einzureien. Angebote find bis zum 25, d. M,, Mittags 12 Uhr, daselbst einzureicen. Berlin ©., 16. Juni 1881. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Posftrath Sachße.

[20423] Submission.

Die Lieferung von Materialien zum Neubau einer Jsolirbara>e für das Garnisonlazareth zu Branden- burg a./H., bestehend in:

98 cbm Brusteinen, 224 000 Ziegelsteinen, 500 gewöhnlichen Klinkern, 27 000 Verblend- steinen, 1700 Verblendklinkern, 97 cbm gelös{- __ tem Kalk und 281 cbm Maurersand, soll im öffentliben Submissionsverfahren am Donnerstag, den 23. Juni 1881, i Vormittags 10 Uhr, im Bureau des unterzeichneten Lazareths verdungen werden. Kostenansläge und Bedingungen liegen daselbst, sowie auf dem Berliner Baumarkt Wilhelmstraße 92/93 zur Einsicht aus, au können dieselben gegen Erstattung der Kopialien ab- \{riftlid bezogen werden.

DEST a./H., den 12. Juni 1881.

arnison-Lazarcth.

[921 Bekanntmachung.

Die zum Neubau des Infanterie. - Kasernements bierselbst erforderlihen Töpfer- und Ofenseterarbei- ten, verans{lagt auf zusammen 12451 K,

jollen in 3 Loosen getrennt oder auch zusammen im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden.

Die Bedingungen und Kostenanscläge können im Geschäftslokale der unterzeichneten Verwaltung ein- gesehen und versiegelte und mit entsprehender Auf- 1<rift versehene Offerten bis zum

__ 25. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, daselbst abgegeben werden.

Die betreffenden Bedingungen sind aud auf dem Terget Baumarkt, Wilhelmstraße 92/93, einzu- ehen.

Brandenburg a. H., den 14. Juni 1881.

Königliche Garnison-Verwaltung.

Bekanntmachung. Neubau der Garnison-Bäcrei.

Dic Schieferde>er-Arbeiten, auf 1272 4. ver- ans{lagt, sollen in öffentlicher Submission vergeben werden, L

Bedingungen und Kostenans{lag sind in unserem Amtslokal einzusehen, woselbst versiegelte, mit ent- sprecender Aufschrift versehene Offerten bis zum

24. Juni cr., Vormittags 11 Uhr, entgegengenommen werden.

Die Bedingungen liegen aub auf dem „Berliner Baumarkt*, Wilhelmstraße 92/93, zur Einsicht aus.

Brandeuburg a. H., den 14. Juni 1881, Königliches Proviant-Amt.

[2672] Bekanntmachung.

Die zum Neubau : cines Verwaltung8sgebäudes, cines Isolirgebäudes, eines Leichenhauses, sowie s zum Ume- resp. Neubau am alten Leichenhause erforderliden Dacbde>er-, Klempner-, ' Scbmiede-, sowie Herstellung der Eifenguß- und Walzarbeiten sollen im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden, wozu auf Montag, deu 27. Juni cr., Vormittags 10 Uhr, ein Termin im Bureau des unterzeibneten Garnison-Lazareths anberaumt ist. Desfallsige Offerten sind bis zum genannten Ter- mine franco an das Garnison-Lazareth einzurcichen. Bedingungen und Kostenansläge liegen im Bureau des Lazareths, sowie beim Berliner Baumarkt, Wil- belméstraße Nr. 92, zu vorheriger Einsicht resp. Vollziehung aus. S Abschriften der Bedingungen und Kostenanschläge können gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden. Frankfurt a. O., den 15. Juni 1881. | öniglihes Garnison-Lazareth.

[20922

Königliche Eisenbahn-Direktiou zu Bromberg, Die Lieferung von 2170 Tonnen Schmiedekoblen, 200 000 kg Robeisen und 390 000 kg Scmelzkoks soll verdungen werden. Submissionêtermin am 23. Zuni cr., Vormittags 11 Uhr, in unserem Ma- terialienbureau, Victoriastraße Nr. 11. Offerten sind an die Adresse „Materialienburcau der König- ien Eisenbahn-Direktion zu Bromberg“ mit der Aufschrift plerte auf Lieferung von Schmiede- kohlen resp. Roheisen und Koks“ frankirt einzu- reien. dingungen sind auf den Börsen der Städte Königsberg i. Pr., Danzig, Stettin, Berlin, Memel, Breslau und Côln a. Rh. ausgelegt, werden au von dem Materialienbureau gegen Einsendung von 40 für Schmiedekohlen und 40 4 für Rob- eisen und Koks frankirt übersandt. Bromberg, den 4 Juni 1881,

[21049]

Bekanntmachung.

Sciceferde>terarbeiten inkl. Material,

_ veranslagt auf 12 103,31 Æ,

Klempnerarbeiten inkl. Material,

verans{lagt auf 10 567,43 Æ, zum Neubau der Pionierkaserne hierselbst sollen mindestfordernd verdungen werden.

Termin am 2. Juli c., V.-M. 11 Uhr, in unserem Bureau Heiligengeistg. 108 —, woselbst auch die Bedingungen zur Kenntnißnahme ausliegen.

Dauzig, den 17. Juni 1881.

Konigliche Garnison-Verwaltung.

[19702] Bekanntmathung über die Verpachtung der Domaine Hornburg mit dem Vorwerke Tempelhof.

Die im Kreise Halberstadt belegene Königliche Domaine Hornburg nebst dem dazu gebörigen Vorwerk Tempelhof} ¡um Gesammtfläcben-Inhalt von 848,386 ha, worunter 572,819 ha Aer und 156,760 ha Wiesen, mit Wohn- und Wirtbsc<haft8- Gebäuden, foll von Johannis 1882 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1899 öffentlih meistbietend ver- pactet werden.

Hierzu haben wir einen Termin auf Montag, den 4. Juli, Bormittags 11 Uhr, in unferm Sißzungsfaale, Domvlaß Nr. 4 bierselbst, anberaumt, zu wel<em wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß das Pachtgelder-Minimum auf 48 200 A festgeseßt ift.

Die Bewerber um diese Pachtung haben ein dis3- ponibles Vermögen von 400 000 #, sowie die land- wirthscaftlihe Qualifikation nachzuweisen. Dieser Nachweis ist unferm Kommissarius Ober-Regierungs- Rath Brenning vor, spätestens aber in dem Termin zu führen.

Die Verpachtung8- und Lizitations-Bedingungen, das Verme}sungséregister sowie die Karte können in unserer Domainen-Registratur während der Dienst- stunden als aub bei dem jeßigen Pächter Amt8-Rath Blomevyer in Hornburg eingesehen werden. Die Verpachtungsbedingungen können gegen Erstattung der Kopialien resp. Dru>kosten von unserer Registra- tur bezogen werden.

Magdeburg, den 4. Juni 1881.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. Brenning.

75 2. e [°0721] Submissions-Anzeige.

Beim Fußz-Artillerie Regiment Nr. 10 in Straß- burg i. Els. find folgende Ausrüstungsstü>ke in näh- ster Zeit in Submistion zu vergeben:

38 Portepees für Feldwebel der Artillerie, 285 Säbeltroddel für Unteroffiziere, 774 Säâbeltroddel für Gemeine, 96 (Stück) Patrontaschen, 98 Säbeltaschen neuester Konstruktion weiße, 186 Leibrieinen mit Sloß, 392 Mantelriemen weiße, 421 Bücbsenriemen, 76 Feldflaschen, 140 Brodbeutel, 220 Paar Kocbgeschirr-Ricmen, 6 Koppel für Berittene, 191 Paar Tornister-Riemen, 2 Helin-Kokarden für Feldwebel, 141 Helm-Kokarden für Gemeine.

Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt unter Preisangabe und Beifügung von Proben bis zum 29. Juni cr. einreichen. Genaueste Probenmä- Gigkcit und beste Qualität werden verlangt. Nur diejenigen Offerten, „welche angenommen werden, er- balten entsprebende Benachrichtigung; die Proben der übrigen werden unfrankirt zurü>gesandt.

Straßburg i. Els., den 13. Juni 1881.

Baensch, Major und Regts.-Commaudeur.

[15390] Bekanntmachung.

Die im Montirungs-Depot zu _Straßburg i./E. lagernden, aus Kriegsbeute-Beständen ber- rührenden Tuche sollen im Wege der Submission verkaufi werden und ift hierzu ein Termin auf

den 30. Juni 1881, Vormittags 9 Uhr, im Geschäftslokale des Montirungs - Depots zu Straßburg Regenbogengasse Nr. 12 anbe- raumt. Kauflustige werden du mit dem Ersuchen eingeladen, ihre desfalligen Offerten auf Reichs- \stempelpapier versiegelt und mit der Aufschrift: „Offerte auf Ankauf von Beutetuchen“ ver- sehen, bis zu dem festgeseßten Lermine an das ge- nannte Montirung&Depot einzusenden.

Die diesem Verfahren zu Grunde gelegten Be- dingungen, sowie Proben der qu. Tube, liegen in dem Büreau des Haupt - Montirungs - Depots in Berlin, sowie bei den Montirungs-Depots in Düssel- dorf, Breélau, Graudenz und Straßburg i./E. während der Dienststunden bereit, au< können da- selbst die Verkaufébedingungen gegen Erstattung der Kosten empfangen werden.

Montiruugs-Depot.

Für die Kaiserlichen Werften zu Kiel, Danzig und Wilbelméhaven soll der pro 1881/82 erforderliche Bedarf an Handwerkszeug in Generalsubmission, die in Kiel abgehalten wird, beschafft werden, und zwar: diverse Able, Aufreiber, Aerte, Ambose, Beile, Beitel, Bohrgerätbe, Blasebälge, Dorne, Dichteisen, Feldsmicden, Fidds, Gesenke, Hämmer, Hobel, Meißel, Mefßwerkzeuge, Sägen, Scbneidezeuge, Schraubstêö>ke, Schraubens{lüs}sel, Schraper, Schrau- benzwingen, Drebstähle, Durschläge, Zangen, Scneeschaufeln, Handlohmaschinen und dergleichen mchr. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Lieferun von Haudwerkszceug“ bis zu dem am 1. Ju 1881, Nathmittags 3 Uhr, im Bureau der unter- cibneten Behörde anberaumten Termine einreichen.

ie näheren Bedingungen nebst Bedarfsangaben liegen in der Erpedition des viermal wöchentlich in Stuttgart FETNeR „Allgemeinen Submissions- Anzeigers“, fowie in der Registratur der Verwal- tungs-Abtheilung zur Einsicht aus, und kann Ab- <rift derselben nebst Zeichnungen auf portofreien

ntrag und gegen Einsendung von M 2,50 Kosten, die Zeicnungen gegen Erstattung der Herstellung8- kosten, von der Registratur der Kaiserlihen Werft bejogen werden. el, den 15. Juni 1881. Kaiserliche“ Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

Verloosung, Amortifation, Zinszahlung u. \. w. vou öffentlichen Papieren.

[19811]

Preußische Hypotheken-Actien-Bank. Die am 1. Zuli 1881 fälligen Pfandbrief-Coupons werden vom 15. Juni a. er. ab an unserer Kafse, Bebrenstr. 47, eingelöst. Berlin, im Juni 1881. Die Haupt-Dircktion.

[21063]

Märkish-Posener Eisenbahn.

Die am 1. Juli cr. fälligen Zinëcoupons unserer Prioritäts-Obligationen werden bei unserer Haupt- kasse bierfelbst, und während des Monats Juli dur die Direktion der Disconto-Gesellschaft und die Deutsche Bank in Berlin, sowie die Provinzial- Aktienbank des Großßerzogthums Pofen in Posen eingelöst.

Guben, den 16. Juni 1881.

Die Direktion.

[21062] i Märkish-Posener Eisenbahn.

Die Ausreibung neuer Couponsbogen unserer 43%) Prioritäts-Obligationen erfolgt vom 1. Juli cr. ab gegen Einreichung der mit cinem numeris{ geordneten Verzeichnisse versehenen Talons dur unsere Hauptkasse hierselbst.

Guben, den 16. Juni 1881.

Die Direktion.

91032 20] SBekanntmahung.

Bei der am 11. Juni 1881 erfolgten Ausloosung von Kreisanleihescheinen (Kreis-Obligationen) des Kreises Angerburg sind folgende Nummern ge-

zogen worden : TII. Emission. Litt. B. à 1000 Æ Nr. 33. Litt. C. à 500 Æ Nr. 17 33 und 50. Litt. D. à 200 Æ Nr. 18 46 76 138 168 170 171. IV. Emission. Litt, B. à 500 Æ Nr. 49 und 70. Litt C. à 200 Nr. 1 30 60 182 und 183. _ Indem wir vorstebend bezeicbnete Kreisanleihe- seine den Inhabern hiermit zum 1. Jannar 1882 kündigen, bemerken wir, daß die Kapitals- beträge gegen Einlieferung der Anleibescheine mit den dazu gehörigen Coupons vom 1. Januar k. I. ab bei der landschaftlihen Darlebnskasse in Königs- berg i. Pr., sowie bei der hiesigen Kreis-Kommunal- kasse in Empfang genommen werden können. Die Verzinsung der qu. Anleibescheine bört mit dem 1. Januar k. F. auf. Angerburg, den 14. Juni 1881. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Angerburg. v. Jaski.

[20925] Obersgtlesische Eisenbahn.

Die Einlösung der am 1. Juli 1881 fälligen, so- wie der früber fällig gewesenen, aber no< nit ver- fallenen Zinscoupons 1

I. zu den Stamm-Aktien Litt. A., B., C., D: E, den Prioritäts-Aktien bezw. Obligationen Litt. A.. B. C, D., G., H., den Emifsionen von 1873, 1874, 1879 und 1880 der Oberschlesischen Eisenbabn,

IT. zu den Niedersc{lesisdben Zweig- und den Neisse- Brieger Eisenbahn-Prioritäts-Obligationen der Obersclesishen Eisenbahn und

III, zu den Stamm-Aktien der Stargard-Posener Eisenbahn findet statt in den Vormittagéstunden von 9 bis 12 Ubr mit Ausnahme der Sonn- und Festtage.

1) vom 20. Juni d. J. ab täglich in Breslan bei unserer Couponkasse, 2) vom 1. bis 31. Juli cr.

a, in Stettin bei dem Bankhause Wm. Schlu- tow,

b, in Berlin bei der Disconto-Gesellschaft, bei der Bank für Handel und Jndustrie und bei S. Bleichröder,

c. in Gr. Glogau bei der Commandite des Schlesishen Bankvereins,

d, in Dresden bei der Filiale der Leipziger Allgemeinen Deuts en Credit-Anstalt,

e. in Leipzig bei der Allgemcinen Deutschen Credit-Austalt,

f. in Magdeburg bei dem Magdeburger Bankvcrein, Klin>sie>, Schwaunert & Comp., : in Haunover dci der Hannoverschen Bank, in Hamburg bei der Norddeutschen Bauk, . in Cöln bei dem A. Schaaffhausenschen

Bankvercin,

. in Frankfurt a./M. bei dem Bankhause

M. A. von Rothschild & Sie 1. in Darmstadt bei der Bank für Handel

und ZJudustric und

w. in Stuttgart bei den Herren Pflaum & Comp. T A

Die Zinécoupons sind mit einem, vom Präsen- tanten oder Besißer unterschriebenen, na< Kategorien der Aktien bezw. Obligationen geordneten, die Stück- zabl und den Geldbetrag angebenden Verzeichniß zu verseben. j :

Schriftwehsel und Geldsendungen finden unserer- seits nicht statt. h

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmacbungen vom 15. März, 7. Juni, 24, Juni 1879 und vom 1, bezw. 14, Januar 1880 bringen wir wiederholt zur öffentlichen Kenntniß, daß A

die älteren 4procentigen Wilbelms8baßhn-Priori- täts-Obligationean L, und 11. Emission zum

1. Juli 1879, m Í

die Stamm- und Stamm-Prioritäts-Aktien: der Wilbhelmsbahn und die 5 procentigen Ports, Obligationen der Oberschlesisben Eisenbahn, Emisfion von 1869 zum 1. Januar 1880 und

die 5procentigen Wilbelmsbabn-Prioritäts-Obli- gationen der Oberschlesishen Eisenbahn zum

1. Juli 1880 u T5 zur Rückzablung des Nennwerthes gekündigt worden find und die Verzinsung derselben von den vor- bezeibneten Rückzablungêterminen ab nicht mehr stattfindet. :

Breslau, den 13. Juni 1881.

Königliche Direktion.

m. “2

p

[21070] Oberschlesische Eisenbahn. | Die Ausloofung der in diesem Jabre ¿zu amorti- | firenden Prioritäts-Obligationen Litt. E., F. G. | Emission von 1873 und 1874, sowie der Neisse- | Brieger Prioritäts-Obligationen der Oberfclesischen | Eisenbahn wird j ___am6. Zuli d. Z., Vormittags $8 Uhr, in unserem Berwaltungégebäude Claaffenstraße | im Situngssaal stattfinden. j __ Den Inhabern von vorgedabten Werthpapieren ist der Zutritt zur Ausloosung gestattet.

Breslau, den 14. Iunt 1881.

Königliche Direktion.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Wochen-Uebersicht

der

Neichs-BanEk

vom 15. Juni 1881. ° Activa.

1) Metallbestand (der Bestand an couréfäabigem deutschen Gelde und an Gold in Barren oder aus- [ländishen Münzen, das Pfund fein zu 1392 Mark berenet) .

[21074]

595,824,000

2) Bestand an Reichskafsensheinen . 41,354,000 3) an Noten anderer Banken 19,468,000 4) an Wechseln. s 002-44 000 5) an Lombardforderungen . 41,943,000 6) an Effecten . à 33,609,000 7) an sonstigen Activen . 28,039,000 Passiva.

8) Das Grundkapital 120,000,009 9) Der NeservesonB. .…. .. , -16425000/| 10) Der Bctrag der umlaufenden

Noten . A a 0 TLS6T2,000 11) Die sonstigen tägli fälligen Ver-

Binden 0 900180000 12) Die fonftigen Passiva 2,706,900

Berlin, den 18. Iuni 1881. Reichsbanuk-Direktorium. von Decbend. Boese. Rotth. Gallenkamp.

Herrmann. Kocb. von Koenen.

[21053] Woghen-Ucbersicht der Württembergischen Notenbank

vom 15. Juni 1881.

Activa.

Metallbestand / „M 9,764,145 37 Bestand an Reichskassenscbeinen . 38,865

r anNoten anderer Banken , | 1,751,600 + an Wellen e 1 2 S478 05392 » an Lombardforderungen . , 428,400 e an Effekten . A 410,203 04 « an sonstigen Aktiven . z 654,631 02 Passiva. | Das Grundkapital ¿7 f 19.000.000 Der Reservefonds . Pee A 406,609 34 Der Betrag der umlaufenden j E e bat s ibe v 2 121416100 Die foustigen täglich fälligen Ver- D e 216,394 25 Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten . . , 112,800

Die sonstigen Passiven . ... . }| 373,994/76 , Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln 46 927,810. 80.

A Î CALORI Stand

der Badischen Bank

am 15. Juni 1881.

Activa. Metallbestand .. M 406948796 Reichskassenscheine E 6 835'— Noten anderer Banken s 110 900 Wechselbestand : [17 096 124 71 Lombard-Forderungen . E 984 155 Effecten . L s á 53 696/65 Sonstige Activa . . , » [1 402 429 09

C3 G3 G38 11 Passíva. C 4 « 61 9000000

1 379 827 61 12016 100 737 871.15

E ah 6 o B Umlaufende Noten . . . ., Täglich fällige Verbindlichkeiten

An Kündigungsfrist gebundene L E, o d S 88 219,38 S ASIT O e o e (S 411 610 27

M23 633 628 11

Die zum Incass0 gegebenen, noch nickt salligen deutschen Wechsel betragen M 2120 537,99,

Bremer Bank.

Uebersicht vom 15. Juni 1881,

[21057] a Activa: Metallbestand M 2,040,345. 71 Reichékassenschcine. . . . 3,765, , Noten anderer Banken . . , 96,300. ,„ Gesammt-Kasscnbestand. . A 2,140,410. 71 I Giro-Conto b. d. Reichébank , 104,411. 12 , Wecbsel anes G o I (S Lombardforderungen . L E, V0 2 Effecten . 6 s 339,200, 90 E G 536,086, 45 Immobilien & Mobilien 300,900, , Passíva: J Grundkapital . . . . . M 16,607,000. S DLEICLTTIOUDS: . . e 9 789,496. 54 , Notenumlauf . . 4,744,000. ,

Sonstige, täglich fällige Ver- S a E D 122,714, 35 n Kündigungsfrist gebun- E dene Verbindlichkeiten . . 13,566,797, 39 , Ga a eo 88,82, 03

Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, na dem 15. Juni fälligen Wechseln . . +

er Director: Ad. Renken.

796,385. 18

Dreier,

Proc

[21056] Uebersicht der Provinuzial-Aftien-Bank des Großherzogthums Poscn am 15. Zuni 1881.

Activa: Metallbestand 4 692,090, Reichs- kfafsensbeine # 410. Noten anderer Banken A 182,700. Wecbsel M 5,619,940. Lombardforde- rungen Æ# 1,108,450. Sonstige Aktiva 4 390,960.

Passiva: Grundfapital Æ 3,000,009. Reserve- fonds Æ 750,099. Umlaufende Noten 4 2,047,609. Sonstige täglicb fällige Verbindlichkeiten M4 238 350. An eine Kündigunsefrist gebundene Verbindlich- keiten Æ 1,822,450. Sonstige Passiva M 800.

Weiter begebene im Inlande zablbare Wesel

M. 212,560.

Die Dircktion.

[21055]

Uebersicht der

EEantuoYeractien Bank

Vom 15. Juni 1881.

4 ctiva. M e 1802919 Reichskassenschene. 20,240. Noten anderer Banken . E 272,400. Wechsel , S 20D A1. Lombardforderungen . » 611.929. Effecten . : L 599,180, Sonstige Activa E E S 6,814,192, Passiva. Grunde e 12.000.000 Reservefonds L 960.242. Gm IantenaS N A 3.966,100, Sonstige täglich füllige Verbind- lichkeiten Ey ODÆTD:TD0, An Kündigungsfrizt gebnndene VeGrDINQlI enke A 396,081. Sonstige Passirva . 869,036.

Event. Verbindlichkeiten aus wei- ter begebenen im Inlande zakll- baren Wechseln „M 549,453. Bie Direction. Braunsechweigische Bank. Stand vem 15. Joni 1882.

[21073] Activa.

Metallbestand 8019. 90; Reichskassenscheine. . „. . , 24.945. Noten anderer Banken . Ÿ 592,200. —. Wechsel-Bestand , »„ 10,664/500. 70. Lombard-Forderungen p 1,026,990, Effecten-Bestand . s —_—— Sonstige Activa “E SOECIO. 15,

Passiva. . At. 10,509,000. PRES

326,515, 80. 2,159,709. —.

Grundkapital Reservefonds Umlaufende Noten s Sonstige täglich fällige Ver- DINCIICHRBAR «0,311.666: 45; Án eine Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten , SONALISG DASava o Ry

»

»

1,789,650, —. L EA;04 14D,

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen. im In- lande zahlbaren Wecbseln . Braunschweig. 15. Juni 1881, Die Direktion. Bewig. Stübel!.

1 _P [4 l

t Cc

65.

Verschiedene Vekanrntmachungen.

Die Kreisthierarztstelle des Kreises Hamunr, mit welcber ein Gehalt von jährli 690 M. ver- bunden ift, ist zu beseßen. Bewerbungen um diese Stelle find unter Beifügung eines Lebenslaufes und der erforderlichen Atteste, binnecu $ Wochen an uns zu ri<hten. Arnsberg , den 27, Mai 1881, Königliche Regierung, Abthcilung des Ju- nern. Keßler.

[11864]

A4. Biüittner's Patent

bant als ausschliess- liche Spezialität die L KRheinische Röhren- < m 7:74 agampfkessel-Fabrik .. 4- A. Büttner & Cie. in Uerdingen am Rhein. Vorzüge: Sicherheit. Geringer Kollenver- brauch. Hober Dampfdrneck. Leichte Reinigung. Geringer Raumbedarf, Zerlegharkeit, Alleinige Coneessiontäre des Einbecher Stusfenrostes. Rippenrohrvorheizer,. Pat. Prof. Intze & A. Büttner.

Flüssigu.trocken (z. Austrich und RILLANE Verfüllen etc.)

i __ ù Ko. 50

—————— resp. 25 „j

A U LACA Kudikal- ITG lel T mittel gegen A E Sehwamnm n, G terfe n Fäulniss, der

160 a LOEE Pi1zHil- VefBi p V O dungen in

Ey Éa \ / 4ruauerelien

ête.

Uneuthehrlieh für Neubauten u. zum Schutze alles Hclzwerks in Schachten. Grnben, Kellereien etc. etc. Bestes Isolirmaterial gegen Feuchtigkeit, Hitze u. Kälte. Bewührt 1, atteatirt v, Behörden n. Sachverständligen ! Depôt in: Berlin bei J. G. Braumüiler «e Solin, Ziinmerstr. 35,

(529) Dampferverbiudungen wishen Stettin und Colberg, Stolpmünde, Banela, Elbing, Königsberg i /Pr., Tilfit, Libau, Riga (Moskau), Kopenhagen, Gothenvurg, Chris ftiania, Lea Kiel, Hamburg, Bremen, Ant- werpen, Middlesbrough o. Tees unterhält regelmäßig Rud. Christ, Gribel in Stettin,