1881 / 142 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlin, 18. Juni 1881. Marktpreise nach Ermitt. des K. TDPol.-Präs,

Höchste | Niedrigste Preise.

Weizen loco geschäftslos ,

Ctr. Kündigungspreis 209 A.

Gerste kleines Geschäft.

per diesen Monat 157,5 bez.,

Hafer loco unverändert, Termine still, Kündigungspreis 157,5 Æ Loco 155—183 J. nach Qual. gefordert, per Juni-Juli 153,5 bez., per Juli- August 151 nom., per September-Oktober 148 bez.

Mais loco unverändert. Gekündigt 3000 Ctr. Kündigungspreis 127.5 A. Loco 128—134 A nach Qualität gefordert,

per 100 Kilogr. M | S Für Weizen gute Sorte. . . . 23 20 » Weizen mittel Sorte 21 | 10 » Weizen geringe Sorte . 19 | » Roggen gute Sorte . 22 | » Roggen mittel Sorte 21 | Roggen geringe Sorte. 20 | » Gerste gute Sorte . 20. Gerste mittel Sorte. 17 | 30 n Gerste geringe Sorte . 14 50 Hafer gute Sorte 18 | 20 n Hafer mittel Sorte . 17 | 50 » Hafer geringe Sorte . ; 15 | 50 O A 7| S Altes . 95 E 7. » Erbsen . S 32 » Speebohnen, weisse . 40 | « Linsen i: 50 | KRaz»toffeln . 8 75 n Rindfleisch von der Keule 1 Kilogr. . 1/40 Bauchfleisch 1 Kilogr. . 1 | 20 n Schweinefleisch 1 Kilogr. 1 | 40 » Kalbfleisch 1 Kilogr. . . 1/40 » Hammelfleisch 1 Kilogr. . 1/30 » Butter 1 Kilogr. . ¿ 2 80 Eier 60 Stück . 3 Karpfen pr. Kilogr... 2 |40 n Aale Ü ¡ 3 |— » Zander A 2 40 n Hechte B 2E » Barsche K 1 | 60 n Schleie 5 1/60 n Bleie Z j 1/20 Krebse pr. Schock . 12 |

M | S 23 | 20 | 80 18 | 60 21 | 60 20 | 60 19 | 60 19 | 80 1. 14 | 20 17 | 80 16 | 50 15 | 20 6 | 25 7 ile 6 | 20 92 | 94 O 230 4 5 M

80 | 50

4 | rod © E

Berlin, 20. Juni. (Amtliche Preisfeststellung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus.) Termine steigend, 2000 Ctr. Kündigungspreis MÆ. Loco 200—238 nach Qualität gefordert, echwimmend —, per diesen Monat und per Juni-Juli 212 5—- 214,5 bez., per Juli-August 213,5—215 bez., per August- September —, per September-Oktober 214—215,5 bez., tober-November und per November-Dezember 213,5—215 bez.

Roggen loco unverändert, Termine höher.

Gekündigt

per Ok-

Gekündigt 3000 Loco 203—222 nach Qualität ge- fordert, russischer 210—211 ab Bahn bez., inländ. 212—218, feiner 220 ab Bahn bez., per diesen Monat 209 bez., per Juni-Juli 200,5 —201,5 bez., per Juli-August 187,75—189 bez., per Anugust-Sep- tember —, per September-Oktober 177,75—178,75 bez., per Ok- tober-November 175,5 bez., per Nov.-Dézember 173—173,5 bez.

Per 1000 Kilogramm grosse und | kleine 145—200 M. nach Qual. gefordert.

Gekündigt 5000 Ctr.

per diesen

Erbsen per 1000 Kil Kochwaare 187—220 nach Qua’', gef., Fntterwaare 170—-186 nach Qual. gefordert.

Roggenmehl fester, Gekündigt 3500 Ctr. Kündigungspreis 27,85 Æ per 100 Kilogr. Nr. 0 und 1 per 100 Kilogr. unver- steuert incl. Sack, per diesen Monat 27.80—27,85 bez., per Juni- Juli 27,65—27,70 bez.. per Juli-August 26,70 bez., per September- Oktober 25,30—25,35 bez., per Oktober-November 24,70 bez., per November-Dezember 24,35 bez.

Oelsaaten per 1000 Kilogramm. Gek. Ctr. Kündigungspr. Á., Winterraps A, Winterrübsen #., Sommerrübsen —.

Rüböl behauptet. Gek. 100 Ctr. Kündigungspreis 53,8 # Loco mit Fass —, ohne Fass —. per 100 Kilogr., per diesen Monat u. per Juni-Juli 53,8 bez., per Juli-August 54 bez., per September-Öktober 55 bez., per Oktober-November 55,3—55,2— 55,3 bez., per November-Dezember 55,6—55,7 bez.

Leinöl per 100 Kilogr. loco ohne Fass —, Lieferung —.

Petroleum still. Raffinirtes (Standard white) pr. Ctr. mit Fass in Posten von 100 Ctr. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis Áé pr. 100 Kilogramm. Loco —, per diesen Monat 24,6 bez., per Juni-Juli —, per August-September —, per September-Oktober 25,2 bez. per Oktober-November 25,5 bez., per November-De- zember 25,8 bez.

Spiritus matt einsetzend, schliesst fest. Gekünd, Liter. Kündigungespr. Æ per 100 Liter à 100% = 10000 9%. Loco mit Fass —, per diesen Monat und per Juni-Juli 58,1—58,3 bez., per Juli-August 58,1—58,5—58,4 bez, per August-September 58,6 —58,9—58,8 bez., per September-Oktober 57,3—57,1—57,2 bez., per Oktober-November 55,3 bez., per November-Dezember 54,3 bez.

Spiritus per 100 Liter à 100 9% = 10000 9%, Loco ohne Fass 958,5 bez.

Weizenmehl No. 00 31,00—29,50, No. 0 29.00—28,009. No. 0 und 1 28,00—27,00. Roggenmehl No. 0 29,00—28,00, No. 0 und 1 28,00—27,00 per 100 Kilogr. Brutto incl. Sack. Feine Marker über Notiz bezahlt.

Berichtigung. Vorgéstern: Roggen per Juni-Juli 200—

200,25—200 bez. ; Petroleum per Juni-Juli —,—.

Cöln, 18. Juni, (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,00, fremder loco 22,50, pr. Juli 22,00, pr. November 21,60. Roggen loco 22,50, pr. Juli 20,45, pr. November 17,95, Hafer loco 17,00, Rüböl loco 29,00. pr. Oktober 29,30.

Bremen, 18. Juni. (W. T. B.)

Petroleum. (Schlussbericht.) Ruhig. Standard white loco 7,90 Br.. pr. Juli 8,00 Br., pr. August-Dezember 8,30 Br.

Hamburg, 18, Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, rubig. Roggen loco unverändert, auf Termine fest,

Weizen pr. Juli-August 214,00 Br., 213,00 Gd. pr. Septbr.- Oktbr. 213,00 Br., 212,00 Gd.. Roggen pr. Juni-Juli 197 Br., 196,00 Gd., pr. Sept.-Okt. 177,00 Br., 176,00 Gd. Hafer u. Gerste unverändert. Rüböl ruhig, loco 56,50, pr. Oktober 57,00. Spiritus still, pr. Juni 504 Br., pr. Juli-August 50 Br., pr. August- September 50 Br., pr. September-Oktbr. 495 Br. Kaffee fest, Um- satz 3500 Sack. Petroleum still, Standard white loco 8,00 Br., 7,90 Gd, pr. Juni 7,90 Gd., pr. Septbr.-Dezember 8,25 Gd. Wetter: Sehr schön.

(W. T. B.)

Pest, 18, Juni.

Produktenmarkt. Weizen loco und auf Termine fest, pr. Herbst 11,32 Gd., 11,35 Br. Hafer pr. Herbst 6,50 Gd., 6,54 Br. Mais pr. Juni 6,54 Gd., 6,57 Br. Prachtwetter.

Amsterdam, 18. Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen pr. November 293. Roggen pr. Oktober 211,

Antwerpen, 18. Juni. (W. T. B.)

auf Termine

Antwerpen, 18. Juni. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 194 bez. und Br., pr. Juli 194 Br., pr. Septem- ber 205 Br., pr. Septbr.-Dezember 21 Br. Raukbhig.

London, 18, Juni. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 9 Weizenladungen. Wetter:

Regen.

London, 18, Juni. (W. T. B.)

Havannaznucker Nr. 12. 27.

Belebt.

London, 18. Juni. (W. T. B.)

In der gestrigen Wollauktion waren Preise unverändert, Stimmung weniger fest. .

Liverpool, 18. Juni. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlussbericht).

Spekulation

Umsatz 6000 B., davon für

ulati und Export 500 B. Amerikaner williger. Middl. amerikanische Juli-August-Lieferung 61/16,

August - September-

Lieferung 63, Oktober-November-Lieferung 527/32 d,

GIasgow,

18. Juni (W. T. B.)

Die Vorräthe von Roheisen in den Stores belaufen sich auf 563,900 t gegen 446 600 t im vorigen Jahre. Zahl der im Betrieb befindlichen Hochöfen 120 gegen 116 im vorigen Jahre.

Paris, 18. Rohzucker 88 1loco fest, 6350 à 63,75,

Juni. (W. T. B.) W eisser

Zucker fest, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juni 74,75, pr. Juli 74,50, pr. Juli-August 74,60, pr. Oktober-Januar 64,25.

Paris, 18. Produktenmarkt.

Juni. (W. T. B.) Weizen ruhig, pr. Juni 29,30, pr.

Juli 29,00, pr. Juli-August 28,80, pr. September-Dezember 28,30.

Mehl fest, pr. 64,50, pr.

Septbr.-Dezember,

Juni 65,50, pr. Juli 65,00, pr. Juli - August 9 Marques, 61,50. Rüböl ruhig,

pr. Juni 77.00, per Juli 77,00, pr. Juli-August 77.25, pr. September-

Dezember 78,75.

Spiritus rubig, pr. Juni 64,25, pr. Juli 64,25,

pr. Juli-August 63,75, pr. September-Dezember 61,50. New-York, 18, Juni, (W. T. B.)

Waarenbericht,

Baumwolle in New-York 111/16, do. in

New-Orleans 105. Petroleum in New-York 84 Gd., do. in Phila-

delphia 8% Gd.,

rohes Petroleum 64, do. Pipe line Certificates

D. 82 C. Mehl 4 D. 90 C. Rother Winterweizen 1 D. 26 C. Weizen pr. laufenden Monat 1 D. 26} C., do. pr. Juli 1D. 253 C.

do. pr. August 1

refining Muscovados) T7. Wilcox) 114, do.

D. 243 C., Mais (old mixed) 57 C. Zucker (Fair Kaffee (Rio-) 1158. Schmalz (Marke Fairbanks 114, do. Rohe & Brothers 11t.

Speck (short clear) 94 C. Getreidefracht 47.

EFisenbahn-Einnahmen.

Pfälzische Bisenbahn. Einnahme pro Mai 1881 1053 447 MÆ.

30 § gegen in 1880 80 190 M. 56 s.

Einnahme bis ult.

Mai 1881 4934 137 c 69 4 gegen denselben Zeitraum in 1880 399 689 17 g.

Braunschweigische Eisenbahn. 716 948 M. gegen in 1880 78043 MÆ.

Einnahme pro Mai 1881 Einnabme bis ult. Mai

1881 3 742 233 M. gegen denselben Zeitraum in 1880 160 678 A.

Hessische Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft, Nicht garantirte Linien. Einnahme pro Mai 1881 1006010 M, gegen in 1880 42178 4. Einnahme bis ult. Mai 1881 4410081 M, gegen

denselben Zeitraum in 1880 198806 M.

Garantirte Linien,

Einnabme pro Mai 1881 128 540 M. gegen in 1880 15 552 Æ. Einnahme bis ult. Mai 1881 578717 M, gegen denselben Zeit- raum in 1880 90594 M

Grossherzoglich Badische Staats-Eisenbahnen. Einnahme pro Monat Mai 1881 2391 919 M. gegen in 1880 78 685 A. Ein- nahme bis ult. Mai 1881 9810 487 Æ gegen denselben Zeitraum in 1880 364 883 M.

Generalversamm]Ilungen.

Kleine , Zum 18. Male: Oberon. Feenmärchen mit

Dienstag: führungen. tisch-komisches

d Caßmann, bearbeitet von H. Wilken. C. A. Raida. Ballets

\{inenmeister H. Geisler.

Havpel. Elektrische Beleuchtung

Krolls Theater. Dienstag:

ter Beleuchtung des Sommergartens:

Hellmuth. 6x Ubr.

Fr. Schuch-Proska.

Entrée inkl. Theater 1 M

den bekannten Verkaufsf\tellen.

National-Theater. Carl Swoboda. nister. Der Meisterschuß. chen. Im Garten: Gesellshaft Rainer.

Dienstag :

Großes Concert.

ochter. Alpenglühen.

Entrée 50 s.

Kalish. Musik von Conradi. Mittwoch: Exrtra-Volksvorstellung.

von Ed. Volger.

direktoren Herren Baumgarten und H treten der -3 Geschwister Rommer, „Scchwäbischen Singvögel“, der

see und des Tenoristen Hrn.

Ignaz

Entrée incl. Theater 50 .

Ballets Bildern, nach ‘einem vorhandenen Stoffe von Charles Musik komponirt und arran- girt von Bruës. Dekorationen gemalt von Hartwig. Die Maschinen nah Angabe und geleitet vom Ma- Die Kostüme entworfen und angefertigt unter Leitung des Ober-Garderobiers vom Inspektor Krämer. In Scene geseßt von Emil Hahn.

Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vorst.

Gastspiel des Frl. Clara Bonné errn Louis Thimm: Krethi und

vor, während und nah der Vorstellung: Doppel-Concert, ausgeführt von den Mutikcorps des 1, Garde-Feld-Artillerie-Regiments und des Königl. Kadetten-Corps, unter Leitung der Königl. Musik- Trold. genannt Tyroler Concert- Sänger-Gesellshaft Ludwig Rainer jun. aus Acben- | Conradi, | Brillante JUumination durch 20000 Gasflammen. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr.

Yictoria-Theater. (Direktion: Emil Hahn.) Preise für die letzten Auf- Roman-

14

von

Gastspiel des Großherzogl. Kammersängers Hrn. Josef von Witt.

ra Diavolo. Oper in 3 Akten von Auber. Bor und nach der Vorstellung, Abends bei brillan- Großes Doppel-Concert, Dirigenten: Herren Kéler Béla und Anfang des Concerts 5, der Vorstellung

Mittwoch: Gastspiel der K. Säcbs. Kammerfängerin La Traviata. I. und Tribüne 3 M, 11. Parquet und Loge 2 M. Abonnementsbillets à Dkd. 9 M sind vorher zu haben an der Kasse und

Parquet

Gastspiel Ein Wort an den

Mi-

Ein Schnäps- yroler Auftreten der Kornett- E Frau Spindler und ihrer 9 jähr.

Brillante JUumination. 74 Uhr.

und

Germania-Sommer-Theater. Dienstag: des

Plethi.

3olksftück mit Gesang und Tanz in 3 Akten von

: Feuerwerk. Goldene Berge. 1. Parquet incl. Garten-Entrée 50 „K.

Belle-Alliance-Theater, Dienstag: Zum 19, Male: Die junge Frau. Sc{wank in 4 Akten Im prachtvollen Sommergarten : Großes

Auf- die

Im Theater: Hopfeurath's Erben.

von dem Musikcorps des Königl. Sächsischen ersten Husaren-Regiments Nr. 1 (in Uniform), unter Leitung | am 3. des Königl. Musikdirektors Hrn. Al

Zum 63, Male (auf allg. Verl.):

i i Mai d. I win Müller.

Geboren: Compagnie-Chef (Königsberg i. Pr.) Eine Tochter: Hrn. Pfarrer Schoenberner (Berlin).

Gestorben:

Majoratsbeszer Moriß Freiherr v. Strachwißtz

(Bruschewiß). Hr. Baron Eduard v. e Verkäufe, Verpachtungen, Lgranen in Fu, Hr. Lan Deer l Submissionen 2c.

Fischer (Konitz in Westpr.) Hr. Geheimer Re- N en  x ; hen K cistrator a. D, Wiese (Berlin). Es soll den 5, Juli d. J. im Henkel’\{hen Kruge

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Luise Große mit Hrn. Pfarrer Heinrich Meyer-Hermann (Eving—Ründeroth). Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und

Verw.

Monaten zu den

Lölhöffel von U l Leben gewesen wären.

Berthern, geb. Geißler (Kößschenbroda). Hr. Mühl.

Scholastica Kirner, ledig, von Grafenhausen, starb

Maurer Lucas Böhrle, Ehefrau M. Anna, geb. Kösölble, sowie Carolina, Carl, Amalia, Catharina, Albert Kirner von Grafenhausen, Neffen und Nich- ten der Erblafserin, deren Aufenthaltsorte diesseits unbekannt sind, werden andurch mit Frist von 3 Verlassenschaftsverhandlungen unter dem Bedeuten vorgeladen, daß im Falle ihres Nichterscheinens die Erbschaft Denjenigen würde zu- getheilt werden, welchen sie zukäme, wenn die Vor- Löwensprung | geladenen zur Zeit des Erbanfalles nit mehr am

Mahlberg, den 19. Mai 1881. Frau Freifrau Auguste v. Großh. Bad. Notar:

hier nachstehendes Holz:

trag von bet

Subhastationen, Aufgebote, Vor- pel, ladungeu u. dergl.

Erbvorladung.

Philipp Höhn von Kappel a./Rh. war auf den am 31, Oktober 1849 erfolgten Tod seines Vaters gleihen Namens mitberufen.

Da dessen Aufenthaltsort {on damals nict be- fannt war, und das desfallsige Aufforderungsver- fahren gegen ibn unterlassen wurde, so ergeht an ihn und ene n Eee seine Rechtsnachfolger auf An-

eiligter Seite hiermit die 2 binnen drei Monaten zur Berichtigung der väter- lichen Verlassenschaftsverhandlung bei Unterzogenem zu erscheinen, ansonst der ihm ungebührliber Weise zugesciedene Erbtheil Denjenigen zukäme, welche ihn erhielten, wenn der Vorgeladene zur Zeit des Erb- anfalls nit mehr gelebt bätte.

Mahlberg, 15. Juni 1881.

Großh. Bad. Notar.

[21321]

[21322]

_ Magdalena Burkhardt, ledig von Kippenheim, den 24. J starb am 28. April d. J. natürlihen Sohnes Carl Burkbardt, Schreiners, geb. 1834, ist unbekannt und weitere erbberechtigte Anverwandte sind diesseits nicht bekannt.

Der Genannten erblasserisher Sohn und etwaige Anverwandte

erbbere{tigte Frist von

zu den Verlafsenshaftsverhandlungen unter dem Be- deuten vorgeladen, daß im Falle ihres Nichterschei- nens die Grbschaft denjenigen werde zugetheilt wer- den, welchen fie zukäme, wenn die Vorgeladen zur Zeit des Erbanfalles nicht mehr gelebt hätten. Mahlberg, den 14. Mai 1881. Großh. Bad. Notar:

Chacobsce, Jagen 37., bolz I., von Kappel als

und Knüppel, 48 rm Kie lufforderung,

maun.

Mühl. y S v6 Neubau des Criminalgerichts-Etablissements zu Berlin im Stadttheile Moabit. Die Abfuhr Erbvorladung. von 1085 cbm Bodenmafÿse soll im Termin Freitag,

Der Aufenthaltsort deren

werden andurch mit

15, Juni 1881.

3 Monaten

[21304] Bekanntmachung.

tragsentwurf auf unserm Bureau Mühl.

event. inkl. Bestellgeld von

1) Begau Jag. 2., 5., 16., 348 rm Kiefern Scheit und Knüp- 300 rm Kiefern Reiserholz I. ; f 38., 39., 49., 53., 520 rm. Buchen Reiserholz 111. in Stangen, 58 rm Erlen Scheit und Knüppel, 23 rm Erlen Reiser- 4 rm Kiefern Knüppel I.,, 300 rm Kiefern Sb Se o D Tee Wt S T, E, tangen; 3) Begang Dammenudorf, ag. 09

geseblicher Erbe | §0, 93. 84,, 92, Tg Stück Eichen Langnutholz V.—III. Kl. mit 68 fm., 277 rm. Eichen Scheit, 156 rm. Eichen Reiserholz I., 108 rm Eichen Neiser- holz II. u. IV. in Stangen, 120 rm Kiefern Scheit fern Reiserholz I., 180 rm

Kiefern Reiserholz 111. in Stangen ; Planheide, Jag. 103., 104., 105., 107., 100 rm Kiefern Stock, 169 rm Kiefern Reiserholz 1]. u. 111, in Stangen im Wege der Lizitation öffentli an den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden, wozu Kauflustige an dem gedachten Tage Vormittags um 10 Uhr hiermit einladet: Dammen- dorf, den 17. Juni 1881, der Oberförder Becen-

uni 1881, Mittags 12 Uhr, im Bau- bureau Alt-Moabit 11 und 12 vergeben ' werden. Anerbieten mit entsprechbender Aufschrift sind bis zum Termine kostenfrei dorthin einzusenden. Die Bedin- gungen können in den Stunden von 9 bis 12 Uhr Vormittdgs und 3 bis 5 Uhr Nachmittags im ge- nannten Baubureau einesehen werden. Berlin, den Der Bau-Jnspcktor : Lorenz.

Die Bahnhof-Restauration zu Lichtenberg soll zunächst für die Zeit vom 1. Juli bis 1, Oktober d. I. verpachtet werden. Interessenten können die Submissionsbedingungen und den Ver-

halten dieselben gegen Einsendung von 75 -Z franco t Vorsteher, Herrn Rechbnungs-Rath Ruthe, frei zu-

Theerofen,

2) Begang

4) Begang

einsehen oder er-

unserm Bureau-

Monat —, per Juni-Juli —, per Juli-August —, per September- Getreidemaxkt. (Schlussbericht.) Weizen flau. Roggen | 30. Juni, Domsdorfer Braunkohlenwerke und Briquettes-Fabrik Oktober —. vernachlässigt. Hafer träge. Gerste still. zu Liebenwerda. Ord Gen.-Vers. in Liebenwerda. Theater. Mittwoch: Erstes großes Concert, ausgegeführkt | [21323] Erbvorladuug. gesandt. Die“ den vorgeschrièbenen Bebtügungen

entsprebenden Offerten sind uns bis zum 28. Juni cr., Mittags 12 Uhr, einzusenden. Berlin, den 18. Juni 1881. Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt. Eisenbahn-Direktions-Bezirk Bromberg.

9198: [21283] Bekanntmachung.

Bei der am 31. Mai 1881 erfolgten Ausloosung der im Etatsjahre 1881/82 planmäßig zu amorti- firenden 43°/6 Königsberger Stadt-Obligationen der Anleihe von 225 000 Thlr. de 1856 find nah- stehende Nummern gezogen worden :

Litt. A. Nr. 21, 55 und 96 à 1800 M,

Litt. B. Nr. 123, 129, 196, 198 und 258 à 1200 M,

Iitt. C. Nr. 347, 348, 363, 372, 376, 408,

443, 481, 488 und 495 à 600 M.

Diese Obligationen werden hierdurch den Inha- bern mit dem Hinzufügen gekündigt, daß die Ka- vitalbeträge gegen Rückgabe der Obligationen und der dazu gehörigen Zinscoupons vom 1. Oktober 1881 ab bei der Heltgen Stadt-Hauptkasse oder bei der Firma Robert Warschauer & Co, in Berlin in Emvfang genommen werden können.

Mit dem 1. Oktober cr. hört die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen auf, und es wird der Betrag der etwa fehlenden Zinscoupons späterer Fälligkeitstermine vom Kapital in Abzug gebracht werden.

Königsberg, den 13. Juni 1881,

Magistrat Königlicher Haupt- und Residenzstadt. [21282] Bekanntmachung.

Bei der am 31. Mai 1881 erfolgten Ausloosung der im Etatsjahre 1881/82 planmäßig zu amorti- sirenden 4 °/9 Königsberger Stadtobligationen der Anleihe von 200 000 Thlr. de 1852 sind na- stehende Nummern gezogen worden : Litt. A. Nr. 3514 3526 3600 à 1500 Litt. B. Nr. 3037 3163 3248 3340 3367 3398 à 300 M

Litt. C. Nr. 2126 2193 2226 2242 2418 2801 2851 2860 2865 und 2885 à 150 M

Litt. D. Nr. 26 27 32 33 37 43 68 71 97 110 115 118 120 130 131 135 136 144 146152 157 165 168 169 172 173 184 185 188 193 197 199 205 207 208 219 221 224 229 231 236 256 273 274 275 276 283 284 287 294 297 299 300 und 308 à 75 M

Diese Obligationen werden hierdurch den Jn- habern mit dem Hinzufügen gekündigt, daß die A gegen Rückgabe der Obligationen und der dazu gehörigen Zinscoupons vom 1, Oktober 1881 ab bei der biesigen Stadt-Hauptkasse oder bei der Firma Robert Warschauer & Comp. in Berlin in Empfang genommen werden können. Mit dem 1, Oktober cr. hört die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen auf und es wird der Betrag der etwa fehlenden Zinscoupons späterer Fälligkeitstermine vom Kapital in Abzug gebracht werden.

Königsberg, den 13. Juni 1881.

Magistrat Königlicher Haupt- und Residenz-S tadt,

vat

|

Deutscher Reichs-Anzeiger

niglich

Das Abonnement beträgt 4 # 50 -

für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum eiuer Druckzeile 30 4

und

reußischer Staats-Anzeiger.

Ä fl

F Z K Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung anz

\ für Kerlin anßer den Post-Anstalten au die Expe- |

dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32.

M 142.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem katholischen Pfarrer Lohaus zu Ottmarsbocholt im Kreise Lüdnighausen den Rothen Adler-Orden dritter Klasse leife ; dem Hauptmann Windt im 8. Rheinischen auptmann vonWinning egiment Nr. 62, und dem amburg den Rothen

mit der

nfantcrié-Regiment Nr. 70, dem im 3. Oberschlesishen Jnfanterie- Ober-Zoll-Jnspektor Klostermann zu H \ Adler-Orden vierter Klasse; dem Haupt-Steueramts-Assistenten Ko h zu Stettin den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Schullehrer Kiel zu Volkmarsen im Kreise Wolfshagen es Königlichen Haus: Ordens von ster Aßmann zu Ettinghausen dem Landwirth Stratmanns- Landkreise Essen und dem Schaf- im Kreise Grünberg das seher Zie zu

den Adler der Jnhaber d

Hohenzollern ; dem Bürgermei

im Unterwesterwaldkreise,

kämper zu Frohnhausen im meister Kir shke zu Schweiniß IL, Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Krahnaussel) Posen die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem zu Allerhöhstihrem Marstall kommandirten Major Meyer, à la suite des 1. Hannoverischen Dragoner-Regiments Nr. 9, sowie dem Hofmarschall Sr. Prinzen Friedrih Carl von Preußen, Kammerherrn Grafen von Kaniß, die Erlaubniß zur Anl | Nene nilpreaßilwen enn ames H : Ma a wax Exrsterem des Ritterkreuzes erjler - ; l aus- ‘und Verdienst-Ordens des Her- udwig, Leßterem des Commandeur- wertern des Herzoglich braun-

oglih oldenburgischen jogs Pete Friedrich

erster Klasse mit S iuvvigisd a e Heinrichs des Löwen.

Berlin, Dienstag, &

Königlichen Hoheit des

Anle,ung der ihnen ver-

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : ungs-Rath und vortragenden

reußischen Wendt, zum ständigen

den Geheimen Ober-Regier : _und Rath im Reichsamt des Janern und im Königlich p Ministerium für Handel und Gewerbe,

Mitgliede des Patentamts zu ernennen.

Se. Majestät der Kaiser haben

Reic;s den Bürgermeister D. Reedeker in

(Holland) zum Vize-Konsul daselbst

Verordnung,

betreffend die Fürsorge für die Wittwen

Waisen der Reihsbankbeamten. Vom 8. Juni 1881.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen auf Grund der

Geseyps: S, 203 im Namen des

Die Bestimmungen des Ge

für die Wittwen und Waisen

finden auf die Reichsbankbea

sprehende Anwendung:

l. An Stelle der Reichskasse tritt überall die Kasse der

Reichsbank.

11. Die Wittwen- und Waisengeldbeiträge werden bei der Reichsbank zu einem besonderen è nsofern dersclbe_ ittwen- und Waisen

verwaltet. lungen an

oder deutsher Bundes Direktoriums.

I1T, Diese Verordnung Kraft. d Urkundlich unter Unserer Höchstei

lte

und beigedrucktem Kaiserlichen Jn Gegeben Berlin, den 8. Juni 1881. Wilhelm.

(L. 8.)

Die Nummer 13 des ab zur Ausgabe Nr. 1

8. Juni 1881. Berlin, den 21.

Sagan rana, welche von heute elangt, enthält unter i 7 die Verordnung, betreffend die Fürsorge für die Wittwen und Waisen der Reichsbankbeaniten.

uni 1881.

88. D und C des Tantgesehes vom 14. März 1875 (Reichs-Geseßbl. S. 177) zur Ergänzung des Statuts ie Reichsbank vom 21. Mai 1875 (Reichs- nah Einvernehmen mit dem Bundesrath, eis, was folgt : i eßeê, betreffend die Fürsorge der Reichsbeamten der Civil-

om 20. April d. J. (Reichs - Gesehbl. S. 85), perwanang b U folgenden Maßgaben ent-

nnege

von Bismarck.

Kaiserliches Post-Zeitungsamt. Didden.

im Namen des Terschelling zu ernennen geruht.

onds angesammelt und niht zu den laufenden Z eld zu verwenden ist, crfolgt

i legung in Schuldverschreibungen des Reichs

g ver g A aaten ap Bestimmung des Reichsbank- S

tritt mit dem 1. Juli 1881 in

F MRENgRn Unterschrift

den 21. Juni, Abends.

Sf,

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den im Ministerium dex öffentlihen Arbeiten angestellten ta iaudi Registratoren Utke, Gasse, Mettke und Ließ, owie dem Geheimen Registrätor bei dem Evangelishen Ober- A Karl Hugo Lilge den Charakt:r als Kanzl ei- ath, un den praktischen Aerzten 2. DDr, Groethuysen und Ludwig Wolff in Berlin den Charakter als Sanitäts- Rath zu verleihen. y

Privilegium wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Kreis- anleihescheine des Kreises Stuhm im Betrage von 510 000 M

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem die Vertretung des Kreises Stuhm ai dem Kreistage am 25. November 1880 besclo en hat, die zur Ausführung von Kreischausseeneubauten erforderlihen Mittel im Wege einer Anleihe von 510 000 A aus dem Reichs-Jnvalidenfonds zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag der Kreisvértretung, / zu diesem Zwecke auf angen der Verwaltung des Reichs- Invalidenfonds beziehungsweise dessen Rechtsnafolgers auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene, sowobl Seitens der Gläubiger as auch Seitens des Schuldners unkündbare Anleihescheine in einem Gesammt-Nennbetrage, welcher dem noch nichck getilgten Betrage der Schuld gleich- kommt, also„höchstens.Îm Betrage von 510000 M auéstellen ‘zu dürfen, E E da sich hiergegen weder im “Interesse der Gläubiger noch der Schuldner ettoas zu 2ri funden hat, in Gemäßheit des §8. 2 des Gesetzes vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihescheinen zum Betrage von höchstens 510 000, in Buchstaben : Fünfhundertund- zehntausend Mark, welche in Abschnitten von 5000, 2000, 1000, 500, und 200 nach der Bestimmung des Darleihers beziehungsweise dessen Rechtsnachfolgers über die gan der Schuldscheine jeder diefer Gattungen nah dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier vom undert jährlich zu verzinsen und nach der durch das Loos zu bestimmenden Oa vom Jahre der Ausgabe der Anleihescheine ab mit jährlich wenigstens Eins und höchstens Sechs vom Hundert des Nennwerths der ursprünglichen Kapitalschuld, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldraten, zu tilgen sind, durch gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrliche Genehmigung mit der rechtlichen Wirkung ertheilen, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu machen befugt ift, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein. Durch vorstehendes Privilegium, welbes Wir vorbehaltlich der Recbte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht übernommen. O C ALE E | Urkundlich unter Unserer P IAndigen Unterschrift und bei- gedrucktem Königlichen Insiegel. Gegeben Berlin, den 2. Februar 1881.

(L. 8.) Wilhelm. von Bismarck. Graf zu Eulenburg. Maybac. Bittex.

Provinz Westpreußen. Regierungsbezirk Marienwerder.

Anleiheschein des Kreises Stuhm. ._. . Ste Ausgabe.

Buchstabe . . Nr...

E e E E Nahrung, A Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom i diE (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Marien- ec c Ton Me, . 5 Seits ... und laufende Nummer . .).

werder vom ten j Gesetz-Sammlung für 188 . Seite .

Auf Grund des von dem Bezirksrathe des Regierungsbezirkes Marie genehmigten Kreistagsbes{lusses vom 25. November 1880 wegen Aufnahme einer Schuld von 510000 # aus dem Reichs- Invalidenfonds bekennt sich der Kreisauss{uß des Kreises Stuhm Namens des Kreises durch diese, für jeden Inhaber gültige, sowohl Seitens des Gläubigers als auch Seitens des Schuldners unkündbare Verschreibung zu einer Darlehnss{uld von . M, welche an den Kreis baar gezahlt worden und mit vier vom Hundert jährlich u verzinsen ist.

i s ablung der ganzen Schuld von 510000 erfolgt vom Jabre 1882 ab aus einem zu dicsem Behufe gebildeten Til- gungéstocke von wenigstens Eins vom Hundert des Nennwerths des ursprünglichen Schuldkapitals jährlich, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldbeträgen. Dem Kreise bleibt jedoch das Recht vorbehalten, den Tilgungsstock durch größere Ausloosungen um hôöbstens fünf vom Hundert des Nennwerths des ursprünglichen Schuldkapitals für jedes Jahr zu verstärken. Die dur die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen ebenfalls dem Tilgungsstocke zu. Die jährlichen Tilgungsbeträge werden auf 500 beziehungsweise 200 M abgerundet. Die Folgeordnung der Einlösung der chuldverschrei- bungen wird durch das Loos bestimmt. Die Ausloosung erfolgt vom Jahre 18... ab im Monat ebruar jeden Jahres, die Auszahlung des Nennwerths der ausgeloosten Stücke an dem auf die Ausloosung olgenden ersten Oktober. : 5

ai Die Caagrlzvsten Schuldverschreibungen werden unter Bezeich- nung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erselgen soll, öffentlich bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt | testens sechs, drei, zwei und einen Monat vor dem Fälligkeitstermine in dem Deutschen Reichs- und Preußischen Staats-Anzeiger, oder dem an dessen Stelle treten-

den Organe, dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Marien- werder oder dem an dessen Stelle tretenden Organe, in je einem in Danzig und in Stuhm erscheinenden öffentlichen Blatte und in dem amtlichen Organe der Kreisbehörde zu Stuhm. Geht eines dieser Blätter cin, so wird an dessen Statt von der Kreisvertretung mit Genehmigung des Königlichen Regierungs-Präsidenten in Marien- werder cin anderes Blatt bestimmt und die Veränderung im Deut- \chen Reichs- und Preußischen Staats-Anzeiger bekannt gemacht. Dur die vorbezeichneten Blätter erfolgen auch die fonstigen diese Anleihe betreffenden Bekanntmachungen, insbesondere die Bezeichnung der Einlösfestellen für die Zinsscheine und die ausgeloosten Schuld- verschreibungen.

Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlichen Terminen, am 1. April und am 1. Oktober, von heute an gerechnet , mit vier vom Hundert jährlich verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, beziehungsweise dieser Schuldverschreibung bei der Kreis-Kommunalkasse zu Stuhm und in Berlin und in Danzig bet den in den vorbezeichneten Blättern be- fannt gemachten Einlösestellen, und zwar auch in der nah dem Eintritte des Fälligkeitstermines folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitales eingereichten Schuld- vershreibung find auch die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurüßzuliefern. Für die fehlenden Zins- scheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die durch Aus- loosung zur Rückzahlung bestimmten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren nach dem Rücßzahlungstermine nicht erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren, nach Ablauf des Kalenderjahres, in welchem sie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten des Kreises. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung ver- lorener oder vernichteter Schuldverschreibungen erfolgt nach Vorschrift der 88. 838 und ff. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reih vom 30. Januar 1877 (R. G. Bl. S. 83), beziehungsweise nah d. 20 des Ausführungsgeseßes zur Deutschen Civilprozeßordnung vom 24, März 1879 (G. S. S. 281). : x ;

Zinsscheine können weder aufgeboten, noch für kraftlos erklärt werden. Doch foll Demjenigen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei dem Kreis- aus\husse anmeldet und den stattgehabten Besiß der Zinsscheine durch Vorzeigung der Schuldverschreibung oder sonst in glaubhafter Weise darthut, nach Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemel- deten und bis dahin nicht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden. T A

Mit dieser Schuldverschreibung sind zehn halbjährige Zinsf\cheine bis zum Schlusse des Jahres . . . ausgegeben, die ferneren Zins- {eine werden für fünfjährige Zeitabschnitte ausgegeben werden. Die Ausgabe ciner neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei den mit der Zinsenzahlung betrauten Stellen gegen Ablieferung der, der älteren Zins\cheinreihe beigedruckten Anweisung. Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zins\cheinreihe an den Snhaber der Schuldverschreibung, sofern deren Vorzeigung recht- zeitig geschehen ist. j é :

Zur Sicherheit der hierdurch eingegangenen Verpflichtungen haftet der Kreis mit seinem Vermögen und mit seiner Steuerkraft.

Dessen zur Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt.

T Vi ck « WR j

Der Kreisaus\{huß des Kreises Stuhm. Anmerkung. E

Die Anleihescheine sind außer mit den Unterschriften des Landraths und zweier Mitglieder des Kreisausshusses mit dem Siegel des Landraths zu versehen.

Provinz Westpreußen. Regierungsbezirk Marienwerder. Zinsschein. Ge adi llg Reihe zu dem Anleiheschein des Kreises Stuhm . . . te Ausgabe, Buch- ibe: D E 0 Mark zu ... . vom Hundert Ua AbeL oe 6s Mark . . . Pfennige.

Der Inhaber dieses Zinssceines empfängt gegen dessen Rückgabe Ma und späterhin die Zinsen des vorbenannten An- leibescheines für das Halbjahr vom . . ten... E E E iu Mark . . . . Pf. bei der Kreiskommunalkasse zu Stuhm und bei den bekannt gemachten Einlösestellen in Berlin und Danzig.

R R E L

Der Kreisaus\{uß des Kreises Stuhm. (Unterschriften.) L x

Dieser Zinsschein is ungültig, wenn dessen Geldbetrag nicht vis vier Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres der Falligkeit erhoben wird. L R

Anmerkung. Die Namensunterschriften der Mitglieder des Kreisausschusses können mit Lettern oder Facsimilestempeln

edruckt werden, dod muß jeder Zinsschein mit der eigenhändigen Namensunterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

Provinz Westpreußen. Regierungsbezirk Ma rienwerder Anweisung zum Anleiheshein des Kreises Stuhm …. .te Ausgabe Bicbsiäbe ..', . Nr. +5 6 E Mark.

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe u dem odigen Kreisanleihescheine die . . te Reihe von Zinsscheinen ür die fünf Jahre 18 .. bis 18 ., bei der Kreiskommunalkasse u Stuhm und bei den mit der Zinsenzahlung betrauten Stellen in Berlin und Danzig, josera nicht rechtzeitig von dem als solchen ch ausweisenden K nha pruch erhoben wird.

o a Ls d. M (nov os Wo,

Der Kreisaus\{uß des Kreises Stuhm.

(Unterschriften.) Die Namensunterschriften der Mitglieder des oder Facsimilestempeln ge-

er der Schuldverschreibung dagegen Wider-

Anmerkung. i Kreisauétschusses können mit Lettern

d EA

¿B E