1881 / 142 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N M Na: Werd Welk ar hu

L,

L

Verkáufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[21303] i Oeffentlicher Submissionstermin auf Lieferung und Aufstellung der Cisenthcile zum Dach zu den Fenstern und Thoren für die Filial- werkstatt auf Bahnhof Güsten im Gesammtgewicht von rot. 3780 kg Schmiedeeisen und 1240 kg Guß- eisen O iee den 7. Juli cr.,, Vorm. 11 Uhr, im Bureau des Abtheilungs-Baumeisters Kiene hier- selbst W., Lütßzowstraße 69111. Zeichnungen, Sub- missions- und Ausfübrungsbedingungen liegen da- selbs zur Einsicht aus; auch können Bedingungen gegen Erstattung von 60 - Selbstkosten auf porto- freic Anträge von dort bezogen werden. Berlin, den 17. Juni 1881. Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt Berlin-Blankenheim.

[2130] Bekanntmachung.

Der Bedarf an Consumtibilien und Mate- rialien für das Untersuchungsgefängniß in Moabit soll für die Zeit vom September 1881 bis ultimo März 1882 im Wege der Submission vergeben wer- den und zwar:

A. 105000 kg Roggenbrod,

3000 kg Semmel, 4000 kg Rindfleisch für Gesunde, 2000 kg j für Kranke, 2000 kg Schweinefleisch, 500 kg Hammelfleisc, 700 kg Sped, 700 kg Schmalz, 600 kg Talg, 7000 kg Gerstenmehl, 5000 kg Roggenmeh!, 3000 kg Hafergrütze, 3000 kg Bucbgrükte, 3000 kg Erbsen, 6000 kg Bohnen, 6000 kg Linsen, 1700 kg ordin. Graupen, 300 kg feine Graupen, 1200 kg Reis, 300 kg Hirse, 300 kg Gries, 300 kg Fadennudeln, 7000 kg Kohblrüben, 7000 kg Mohrrüben, 160000 kg Kartoffeln, 5000 kg Weißkohl, 6000 kg Sauerfkohl, 1500 1 Essig, 4 600 kg gebrannten Kaffee, 8500 1 Milch, 8000 kg Salz, 4500 1 Braunbier, 650 kg Cichorien, 1500 kg Butter, 30 kg Pfeffer, 200 kg weiße Seife, 1600 kg Glain-Seife, 1200 kg Soda, 1200 m Scheuertuch, 10 Ballen Löschpapier, L / 1000 Stück Reisbesen, theils mit, theils ohne Stiele, 300 kg Schuhwichse. E :

B. 109 Bu Briefpavier, 15 Rieß Mundir-

papier, 30 Rieß Conceptpapier, 1 Rieß Median Mundirpapier, 1 T Median Conceptpapier, 1 Rieß weißes Aktendeckel- papier, 1 Rieß blaues Aktendeckelpapier, 10 Buch Packpapier, 1 Rieß Löschpapier, 50 Groß Stahlfedern, 50 Stück Gummi, 100 Stablfederhalter, 240 Bleistifte, 72 Blau- stifte, 50 Rothstifte, 1 kg Siegellack, 30 Schachteln Oblaten, 5 kg Mittelbindfaden, 50 Hestnadeln, 601 s{warze Dinte, 12 Fläsch- chen rothe Dinte, 5 kg Gummi arabicum, 500 Couverts, große, 3000 desgl., mittlere, 1000 desgl., Îleine. S

Ferner soll auf dem Submisssionswege vergeben werden:

C. Die Küchenabgänge und Knochen.

Unternehmer werden aufgefordert, ihre Angebote in einem versiegelten, mit der Aufschrift:

ad A. Submission von Wirthschaftsbedürf- nissen, B, Submission von Screibmaterialien, C. Verwerthung von Küchenabgängen und Knocben, versehenen Scbreiben bis zum Termin Dienstag, am 28. Juni a. €e., Mittags 12 Uhr, an die Stadtvoigtei-Direktion, Molkenmarfkt Nr. 1, portofrei einzureichen.

Die Lieferungsbedingungen sind täglich Vormit- tags von 8—12 im Bureau der Oekonomie-Inspektion der Stadtvoigtei ausgelegt und müssen vor Abgabe der Angebote eingesehen und unterschrieben werden.

Berlin, den 17. Juni 1881.

Die Königliche Stadtvoigtei-Direktion.

ür die unterzeihnete Werft sollen 26 Stück Ge- \{chütbedeckungsbretter mit Kupferbescblag für 15 cm M. R. K. und 22 Stü desgl. für 8,7 cm M. R. K. nebst etwaigen im Etatsjahr TLRS eintretendem Mehrbedarf bis zu 10 %/6 der vorstehenden Quanta beshaffflt werden. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der f l Lieferung vou Geschühßbcdeckungsbrettern“ bis zu dem am 30. Juni 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeihneten Behörde anbe- raumten Termine einreichen. Die näheren Be- dingungen liegen in der Expedition des viermal wöchentlich in Stuttgart erscbeinenden „Allgemeinen Submissions-Anzeigers“, sowie in der Registratur der Verwaltungsabtheilung zur Einsicht aus, und kann Abschrift derselben auf portofrcien Antrag gegen Einsendung von K 0,50 Kosten von der Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen werden. Die Her- \stellungskosten der gewünschten Zeichnungen werden durch Postvors{huß bei Uebersendung der Bedingungen erhoben. Kiel, den 16. Juni 1881, Kafksserliche Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

Für die unterzeihncte Werft sollen 567 Stück Pulverkasten m/79 und 75 Stück Pulverkasten, halbe, nebst ctwaigem im Etatsjahre 1881/82 eintretenden Mehrbedarf bis zu 10 9% der vorstehenden Quanta beschafft werden. Reflektanten wollen ihre Offerten

Aufschrift „Submission auf

Lieferung von Pulverkasten“ bis zu dem am 29. Juni 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termine einreichen. Die näheren Bedingungen liegen in dox Expedition des viermal wöchentlich in Stutt- gart erscheinenden „Allgemeinen Submissions-Anzei- gers“, sowie in der Registratur der Verwaltungs- Abtheilung zur Einsicht aus und können auf porto- freien Antrag und gegen Einsendung von 4 1,50 Kosten von der Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen werden. Für die gewünschten Zeich- nungen werden die Berftelungäkoften bei Uebersen- dung der Bedingungen durch Nachnahme erhoben. Kiel, den 16. Juni 1881. Kaiserliche Werft, Ver- waltungs-Abtheilung.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[21461] i Actier-Geselschaft für den Bau landwirth- schaftlicher Maschinen und Geräthe und für Wagenfabrikation V. F: FCKert: Berlin. : Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am : Sonnabend, den 2. Juli cr., Nachmittags 5 Ühr, im Hotel zum Norddeutschen Hof, Mohrenstraße 20, stattfindenden ordentlichen Geueralversammlung eingeladen. Tages-Ordnung: : 1) Vorlage der Bilanz und des Geschäftsberichts für das Geschäftsjahr 1880/81. 2) Neuwahl von Aussichtsraths8mitgliedern. 3) Wahl der Revisoren. 4) Beschlußfassung über folgenden Antrag des Auf- sicbtsraths: i a. Abänderung des §8. 12 des Statuts dahin: daß sub a. lautet: Mindestens zehn Prozent tür den Reservefonds ; C e rag . Abänderung des 8. 18 des Statuts dabin: daß alinea 1 in seinen Sch{lußworten fortab lautet: aus der Zahl der Aktionäre auf 5 Jahre gewählt werden. Feststellung in Gemäßheit des Art. 209a. des Handelsgesetbuches, daß die in der General- versammlung vom 7. Juni cr. bes{lossene Er- böbung des Grundkapitals vollständig gezeichnet ist und daß mindestens zehn Prozent auf jede Aktie eingezahlt sind. A i Zur Ausübung des Stimmrechts müssen die Aftien resp. Depotscheine der Deutschen Reicb8bank 3 Tage vor der Generalversammlung, also bis zum 28. Juni cr., Abends 6 Uhr, bei der Direktion, Berlin O0., Weidenweg, Eckart3berg, oder bei den Herren Boru & Busse, Behrenstraße 31, gegen Empfangsschein deponirt werden, an welchen Stellen auch zugleich die Geschäftsberichte entgegen genommen werden können. Berlin, den 20. Juni 1881. Der Aufsichtsrath. Foerster. 5

[21296] : j; Altona-Kieler Eisenbahngesellschaft.

Nachdem statutengemäß der Direkter, Herr Konsul Chr. Kruse in Kiel, aus der Direktion ge- treten, ist derselbe vom Verwaltungsrathe wieder zum Direktor gewählt worden und hat die Wahl angenommen. Altona, den 17. Juni 1881.

Der Verwaltungsrath. Adolph Schmidt, Vorsitzender.

[21431]

Activa.

[21432]

gezogen worden :

5521 5733 5864 6551 6633 6778 6791 6881 7094 7737 7769 8043 9302 9378 9405 9483 9538 9709 9853 10758 11033 11117 11501 12584 12609 12743 12941 13373 13415 13550 13582 13687 13692 14909 15205 15404 15441 15625 15856 16054 16284 16410 16524 18004 19040 19116 19542 19710 19801 19983 20303 20446 20898 21920 22100 22447 23163 23377 23939 23983 24230 24802 24866 25607 25973 26374 26994 27496 27764 28363 28400 28490 28679

Königl, Ungarisches 9% Staats-Eisenbahn-A nlehen

von 1867.

Bei der am 1. Jnni 1881 in Budapest stattgehabten Verloosunsg sind die folgenden 156 Serien zu je 20 Obligationen gleich 8120 Stück behufs Rückzablung zum Nennwerthe

38 9530 719 804 819 884 1348 3179 3407 3710 4122 4178 4529 4599 4890 5240 5298 5427

8165 8200 8225 8618 8802 9079 11599 12163 12169 12312 13869 13964 14525 14721 16616 16642 16737 16969 20906 21281 21447 21574 24958 24999 25319 25443 28695 28733 28806 28937

12372 14826 17349 21603 25966 29051

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 142.

M Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

1, Steckbriefe und Untersnchungs-Sachen. des Deulschen Reichs-Anzeigers und Königlich

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

Berlin, Dienstag, den 21. Juni

Deffentlicher Anzeiger.

9. Indnstrielle Etablissements, Fabriken

und Grosshandel.

S1,

8 7 Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

vom 1. Juli 1881 ab

mit 240 Mark für das Stück.

29134 29249 29898 30250 30412 30587 30744 30887 30891 30894 30952 30998 31264 31711 31877 32008 32033 32435 32644 32723 33503 33597 33645 33917 34279 34832 35191 35372 35388. Die FEinlösung vorstehender Obligationen zu je 120 fl. Oesterr. Silber erfolgt

in Berlin vei der Direction der Disconto-Gesellschaft

Auch werden daselbst die srüher verloosten und noch nicht zurückgezahlten Obli- gationen, sowie die fälligen Coupons obiger Anleihe sortdauermnd eingelöst.

[21298]

3! Cafsa-Conto

nen-(Conto

| Fabrik .

14| Inventar :

13 Gießerei-Wer

Bilanz am 31. December 1880.

Kölnische Maschinenbau-Aktieon-Gefellschaft.

Activa.

Passiva.

1 Diverse Debitoren 2; Wechsel-Conto.

Cut C E 5 Immobilien-Conto 4.1 664 837,98 Abschreibung Mobilien-Conto A. Abschreibung 7| Utensilien-Conto Abschreibung „2092,60 Fuhrwesen-Conto 4 25 8952,81 | Abschreibung „, 7852,81 Betriebs - Maschi- nen-Conto . Abschreibung )) Werkzeug - Maschi- | A. 492190,— Abschreibung __2190,— 11| Modelle-Conto. . A 159 655,32 Abschreibung „9655,32 | 12] Werkzeug und Form?êasten in der

6 402092,60

At. 355 487 ,—

a. Halbfabrikate . M 767 748,70 b. Magazinbestand 301325,88_

„La Suisse“, „Die Sch Lebens-Versicherungs-Gesellschaft in Lausaune.

kzeuge laut Inventar

e T 534 234 71 33 555 71 49 926 65 17 637|—| | | N S e zahlungen au O 009, | übernommene Lieferungen . . ,

Actien-Capital-Conto y Künfpror Obligationen

4 837,98 3203,05

203,05 E Delcredere-Conto . Garantie-Conto Kranken-Casse . Reserve-Conto Ab: 1) Betriebs- Verlust 4.149593,71 —— Gewinn- vortrag aus 1877/79 4 1446,92

16.148 146,79

2) Abschrei-

2 OIOO 1 400 000

18 000

L 200

490 000

59 659,32 100 000 300 000 195 106 jahre 1856 bis 1880 Ganzen betragen : a. auf Immobi- lienconto incl. der früheren Bau-Conti b. auf Mobilien- Conto . . y e. auf Utensilien- Conto d. auf Fuhrwesen- Ge e, auf Betriebs- Maschinen- | Gor s | f. auf Werzeug- Maschinen- Contos «d

1069 0745

222 539145|}|

weiz“.

‘von 1863 ünfproc. Obligationen von 1880 Diverse Creditoren 4 622 454,77

-_,__ 40943,75 | | Aval-Conto für nebige Cautionen

M686 190,85

bungen #80318,76 928 465,55 Seit der Gründung des Etablisse- ments im Jahre 1856 haben die Abschreibungen für 25 Betriebs-

46.1246 391,73

387 280,23

419531,96

661036,88 | M3918 471,09 _Y außerdem auf Modelle-Conto : Á, 1 370 407,36

# |S

3 000 0002 230 400|— 670 800

669 39852 17 637|— 123 646 24 10 000|— 42 928/39

incl. im

32816,43

171413,86

Passíiva.

Actienwechsel . . .

Effecten und Depots

Doe: 2)

Dari auf Policen. Ä - Hypotheken-Titel

Anwartschaften auf Eigenthum .

Gesellschaftsgebäude 0

Wechselbestand A

Guthaben bei Banquiers .

Ne bei den Agenten

E E E e

G a edo ao S

Guthaben an laufenden Prämienraten

SoIIL.

Bilanz am 31. Dezember 1880.

Fr. C. 1600000\—| 1

77257550

22394756 8109105 2685790

172500

24178620

17353955 9534679

2000 1405494 114682 22

280000 3235642/98 2

M. P)

618060 40 588514 38 179158 05 64872 84 21486 32 135000 193428 96 138831 64 76277 43 1600 11243 95 91745 78

6754024 69

5403219 75

Gewinn- und Verlust-Conto.

Tae S M al S Nicht erhobene Zinsen und Dividenden Conto Gorreit- T Reserve der Todesfall-Versicherungen . . . Lebens- und Todesfall-Versicherungen Ausfteuer-Versicherungen Leibrenten-Versicherungen .

"v .

2 Tontinen . Schaden-Reserve Gewinn

Fr. (6. M. |

2000000 —| 1600000¡— 100000 —| 80000 111822 67| 89458 14

93423/52) 7473882

2798240 15] 2238592 12 330064 —| 264051 20 372298 50| 297838 80 646032 21| 516825 77

619 49 495 59 37893/75| 830315|— 263630/40| 21090431 j

6754024 69] 540321975 Haben.

Verlust auf Leb- und Todesfall-Versf.

z Aussteuer-Vers. . .

L e Leibrenten-Vers.. .. Abschreibung sämmtlicher Unkosten. __ Abschuß-Provision JIncasso-Provijion ° Arzilosten …. 5 auf das Gesellschaftsgebäude . Netto-Gewinn o C C

Dex Präsident : L. Ramber

Staaten im Jahre 1880 bewirkten

fälligen Leibrenten

Berlin, 20. Juni 1881.

versiegelt mit der Aufschrift: „Submission auf

Fr. |C. 8022/24 1839596 18404/35 4410301 1368306 10721191 1448/90

3049 66

26363040

M |S 6417 79 1471677 14723'48 35282 41 10946 45 8577 5: 1159.12 2439 73 210904 31

381459 49]

Jm Namen des Verwaltungsrathes :

2

305167 59

Am 31. December 1880 blieben in Kraft: E Versicherungen auf den

sammen 30 Versicherungen

Im Laufe des Jahres 1880 erloshen 1 Todes

Für die Richtigkeit der vorstehenden Bilanz, des G Der General

Das Jahr 1880 brachte eine Prämieneinnahme von ewinn- und Verlust-Conto und der Uebersicht für die Königlih Preußischen Staaten.

-Bevollmähtigte für die „Schweiz“.

über M fall-Versich. über A 900 und wurden ausgezahlt an

Saldo am 31. December 1879 Gewinn auf Geldanlagen ° Policegebühr . i e Zinsen-Conto . E e y Ï Wechselportefeuille A Ö e _Todesfall-Versicherung . Verfall-Zinsen und Dividende .

Fr. [C. A S 127966. 19| 102372 95 3912170 31297 36 856 40 685/12 189133 201 151306/56 1001180 8009/44 13186 05 1054884 1184 15 947/32

Der Director : F. Secretan.

rämieneinnahme. Todesfall ¿ _._+ ¿ Lebens- und Todesfall. . Leibrenten . G

56688. 98

3385.

Kapital T O 1960. 09.

A. Gundckel.

. über M 53303. 70 28

381459 49] 305167/:

t. .. Uebersicht des am Schlusse des Jahres 1880 auf die Königl. A L ade Staaten treffenden Spccialgeschäftes und die in diesen uszahlungen, ferner die iu 1880 erzielte

Kapital

724. 70 Rente und M 7124. 70 Rente.

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32, 28

u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtnngen, Submissionen etc.| 7. Literarische Anzeigen.

4. Verlopsung, Ámortisation, Zinszahlung

—————————

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

121317] Oeffentlihe Zustellung.

Die ledige Anna Marie Frank von Pfronudorf und Friederike, Ehefrau des Gotthilf Eger, N Ueeaun von Eningeu, vertreten durch Rechksanwalt Schloß -in Heilbronn, klagen gegen Christian Sihler und On Ludwig Sihler von Hütten, Beide mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend und Kons. wegen Erbschaftsansprüchen mit dem Antrag, erkennen zu wollen, es wolle fest- gestellt werden, daß den beiden Klägerinnen der 6. Theil der Erbschaft des Schullehrers Joh. Christian Sihler von Gruppenbah landrectlicher Ordnung gemäß zu gleichen Theilen gebühre, daß PREE

a, die Beklagten, Christian und Johann Ludwig

Sihler von dem ihrem Abweseuheitspfleger Gemeinderath Friedrih Hinsinger in Gruppen- bach zugewiesenen Erbtheil von zus. 13 208 4 85 S den beiden Klägerinnen je 1100 4 73 fammt Zinsen zu 50/0 vom 23. Dezember 1880 an zu überlassen,

. die Beklagten, Hermann Sihler und Wilhelmine Laukhuff, ebenso den beiden Klägerinnen je die Summe von 1100 A4 73 sammt Zinsen von 9 9% vom gleichen Tag an zu zahlen und

c. die Beklagten alle Kosten des Rechtsstreits allein auf fi zu leiden haben,

und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Heilbronn auf

den 6. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Die Einlassungsfrist wurde von dem Herrn Vor- sitzenden auf jechs Wochen gestgesept.

chd, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

12131 Oeffentliche Zustellung.

Der: ¿Fi ÿ. Cordes zu Altentundem klagt gegen den Anton Arens zu Halberbracht aus Waarenkauf vom Jahre 1880 und 1881 mit dem Antrage auf Verurtkleilung des Anton Arens zur Zahlung von 176 # 17 S nebst 69% Zinsen seit dem 1. März 1881, sowie zur Tragung sämmtlicher Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhantlung des E vor das Königliche Amtsgericht zu Foerde auf den

23. September 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Foerde, den 31. Mai 1881.

i Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Subhastations-Patent und

[21331] Edictalladung.

In Sachen der Braunschweig-Hannoverschen Hypotheken- bank zu Hannover,

Gläubigerin,

c/a. den Köthner Ernst Heciurih Steinkopf zu Wips-

hausen, Schuldners, \oll auf Antrag der Gläubigerin die dem Schuldner gehörige zu Wipshausen unter Nr. 24 belegene öthnerstelle nebst allem Zubehör mit einem Flächen- inhalte von 7 ha 42 a 19 p in dem dazu auf Mittwoch, den 21. September d. J., Morgens 10 Uhr, Í in der Brennecke’sben Gastwirthshaft zu Wipshau- r angeseßten Termine öffentli meistbietend m Wege der Zwangsvollstreckung verkauft werden.

Die Verkaufsbedingungen werden im Termine bekannt gemacht. :

Alle, welche an dieser Köthnerstelle Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideicommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, zu haben vermeinen, werden aufgefordert, diese Rechte spätestens in dem angeseßten Verkaufstermine anzumelden, widrigenfalls sie damit dem Erwerber der Stelle gegenüber aus- ges{lossen werden.

Meinersen, 13. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. v. Halem.

Leo) Aufgebot.

Nr. 14,098, Auf Antrag des Leo Weih, Sixtus Weih, der Ignay Weih Wb. für sich und als gesey- lie Vormünderin ihrer minderjährigen Kinder : Katharina, Franz Josef, Bertha, Anna und Ema Weih, sowie Josefa Weib volljährig, sämmtlich von Büchenau, werden alle Diejenigen, welche an den untenbezeihneten Grundstücken in dem Grund- und

fandbube nit eingetragene, auch sonst nicht be- annte dingliche, oder aut einem Stammgut, oder ea ruhende Rechte haben, oder zu

- gg glauben, aufgefordert, solche spätestens in dem au Samstag, den 6. August 1881, Vormittags 8 Uhr, L feligese zten Aufgebotstermin anzumelden, widrigen- alls dieselben für erloschen erklärt werden.

u. s. w. von öffentlichen Papieren.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

8. Theater-Anzeigen. In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten. beilage. E

Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureauxrx.

Beschreibung der Liegenschaften : Gemarkung Bruchsal. - Dem Leo Weih geyorig : Ein Drittel an 7 Viertel Wiesen in den N PROS Ee neben Gr. Domänenverwal- ung. . Dem Sixtus Weih gehörig: Ein Drittel an 7 Viertel Wiesen in den Dittmannswiesen neben P. Anton Zimmer- mann. . Der Jgnaz Weih Wittwe in Gemeinschaft mit Fein Kindern gehörig: Ein Drittel an 7 Viertel Wiesen in den Dittmannswiesen neben Sixtus Weih. Bruhsal, 9. Juni 1881. Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts: Rittelmann.

A Aufgebot.

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Erb- 28. Februar A L rezesses vom —92. April 1865 über ursprünglich 504 Thlr. 16 Sgr. 9 Pf., jeßt nur noch über 168 Thlr. 5 Sgr. 7 Pf. Vatergut, eingetragen für die minorenne Johanne Marie Hamster, jeßt verehe- libte Schuhmacher Theodor Burghardt zu Oster- wieck, im Grundbuche a. der Häuser von Zilly, Band 3 Blatt 13, Ano III. Nr. 4, betreffend das Haus 7a, b. der Flur von Zilly, Band 3 Blatt 85, Ab- theilung 111. Nr. 2, c. der Flur Dardesheim, Band XII1. Bl. 65, Abtheilung 1II. Nr. 2, werden auf den Antrag des Tisclermeisters Wil- helm Hamster in Magdeburg die Inhaber der Ur- kunde aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, am 18. August 1881, Vormittags 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden, eventuell auch die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird. Osterwieck, den 27. Mai 1881. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Strube, Aktuar. j

(21365) Aufgebot.

Der Hutmacher Robert Ebel aus Neuenburg i, W./Pr. hat die Amortisation eines Wechsels, von ihm unterm 12. März 1881 auf den Tischlermeister Adolph Capteina in Neuenburg gezogen und von Leßterem angenommen, lautend über 137 M 35 S und zahlbar auf Sicht, welher ihm im März cr. abhanden geben ist, beantragt.

Der Jnhaber dieses Wechsels wird demnach auf- gefordert, seine Ansprüche und Rechte spätestens im Termine am 30. Dezember cr. 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Neuenburg, den 7. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht.

(FLOSG) Aufgebot.

Der Handlungs-Commis C. H. Wartenberg zu Berlin hat das Aufgebot der Gläubiger, welche an den Nawblaß seines verstorbenen Vaters, des Cantors Johann Christian Wartenberg zu Scyda, einen Anspruch zu haben vermeinen, be- antragt. i

Die Nachlaßgläubiger werden deshalb aufgefordert, spätestens in dem auf den 8. September 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf-

ebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, widrigen-

falls gegen diejenigen Nachlaßgläubiger, welche ihre Ansprücde nit anmelden, der Rechtsnachtheil ein- tritt, daß sie ihre Ansprüche gegen die Benefizial- erben nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus\ch{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen durch Befrie- digung der angemeldeten Ansprüche nicht ers{chöpft wird. Jn der A eines Anspruhs muß der MARRan) und der rund desselben angegeben werden.

Die urkundlichen Bewecisstücke oder eine Abschrift derselben sind beizufügen.

Jessen, den 1. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht.

[21325] Erbvorladung.

Am Nachlaß des verstorbenen Christian Bollin, Landwirths in Wiechs, sind dessen Kinder erster Ehe: Franziska, Wittroe des Engelb. Frick, und Philipp Bollin, ledig, mit erbberehtigt. Der ersteren bekannter leßter Aufenthalt war Cicinnati, des leßteren St. Franzisko. Da deren jetziger Aufenthalt unbekannt ift, so werden dieselben zur Vermögensaufnahme und den Theilungsverhandlungen mit Frist von drei Mo- naten, mit dem Bedeuten vorgeladen, daß wenn sie nicht erscheinen, die Erbschaft nur denen würde zu- getheilt werden, welchen sie zukäme, wenn die Vor- eladenen zur Zeit des Erbanfalls nicht mehr am eben gewesen wären. i Thengeu, den 10. Juni 1881. Der Großh. Notar:

F901) Aufgebot.

Der Tischler Joseph Shopmann zu Nottuln und Heinrih Schopmann ebendaselbst haben das Aufgebot des Dokuments über die im Grundbuche von Notteln Band VII. Blatt 72 rubr. 111. Nr. 1 auf Parzellen Nr. 1 bis 3 des Titelblatts cingetra- genen Post von

Einhundert Thaler Berl, Courant mit 4 resp.

5 9% Zinsen, welche aus der Obligation des 9

A. Schopmann vom 4. November 1856 für die

Wittwe Bernard Heinriß Schopmann, Maria

Katharina, geb. Welters, zu Bauerschaft Ste-

vern, Kirchspiels Nottuln, eingetragen, beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den

14, Oktober 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 39, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunde erfolgen und eine neue ge- fertigt wird.

Münster, den 15. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[2134] Bekanntmathung

und Ausgebot.

In Sachen, betreffend den Konkurs über das Vermögen des Fleischermeisters Wilhelm Brandt in Wildemann, sollen auf Antrag des Verwalters folgende dem Cridar gehörige, in der Gemarkung Wildemann belegene Immobilien, als:

640 1) Kartenblatt 2, Parzelle 533e Hofraum in

der Stadt, groß 3 a 90 qm, mit dem darauf

stehenden Wohnhause Nr. 138 nebst Stal- lung und Zubehör ;

2) Kartenblatt 1, Parzelle 319, Wiese am hoben Berge, groß 7 a 45 qm,

3) Kartenblatt 1, Parzelle 411, Wiese am s{warzen Walde, groß 6 a 86 qm, am Montag, den 8, August 1881,

; “Nachmittags 3-Uhr, M im Rathhause zu Wildemann öffentlih meistbietend verkauft werden.

„Zugleich werden Alle, welhe an diesen Immo- bilien Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fidei- kommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche Rechte \pä- testens in obigem Termine anzumelden, widrigenfalls sie derselben im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geben.

Zellerfeld, den 10, Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. Il. (gez) Groshupf. Beglaubigt : __ Söhle, : Gerichts\chretbergehülfe.

(21862) Aufgebot.

Die Ehefrau Anna Catharina Margaretha Kühl, geb. Thomscn, früher verwittwete Nissen, unter Beistand ihres Ehemannes, Stecin-

auers Claus Pcter Kühl in Broacker, hat das

ufgebot der am 15, Mai 1876 von C. W. Klee, I. H. Beyreis, J. J. Lüth und L. George, sämmt- li in Flensburg, an den Gastwirth Fedder Lund daselbst über 3000 M zu 5% p. a. Zinsen, unter Verpfändung des Geweses Nr. 772, genannt „Tivoli“ in Flensburg ausgestellten, am 2. Junt 1876 auf den Folien der Schuldner im Schuld- und Pfand- protokolle der Stadt Flensburg protokollirten und durch Cessionsafte vom 20. Juli 1880 an die Wittwe Anna Catharina Margaretha Niffen, geb. Thomsen, in Flensburg cedirten Obligation, welche verloren gegangen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Mittwoch, den 31. gan 1881, Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- ebotêtermine seine Rebte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerklärung der Urkunde erfolgen wird.

Flensburg, den 16. Juni 1881.

Königliches Bu ht, 1I, Abtbeilung. Brinkmann.

(213361 Konkurs-Proklam.

Nachdem der Massenverwalter im Konkursver- fahren über die Habe und Güter des Malers und Schlachters Haus Joachim Jenkel in St. Peter auf Grund des §. 116 der Konkursordnung die P frwaltüng der zur Masse gebörigen, in St. Peter belegenen, Kartenblatt 15 Parzelle 99, Karten- latt 16 Parzelle 55 verzeihneten Grundstücke des Gemeinschuldners beantragt hat, werden in Deferi- rung dieses Antrages Alle und Jede mit alleiniger Ausnahme der protokollirten Gläubiger welbe an die obgedachten Grundstücke aus irgend einem ret- lihen Grunde Ansprüche zu haben vermeinen, bei Vermeidung der Ausschließung aufgefordert, solche binnen 6 Wochen vom Tage der g t Bekannt- macung dieses Proklams an gerechnet, hier ordnungê- mäßig anzumelden. arding, den 14, Juni 1881,

Königliches Amtsgericht.

(L. 8.)

Schmidt.

E

[121335] G E E: Aufhebung einer Vermögens- beshlagnahme.

Die in der Straf)ache gegen den Taglöhner Johannes Schmid von Groß- bettlingen, K. württ. Oberamts Nürtingen, derzeit in Nordamerika, wegen Verletzung der Wehrpflicht, L / durch Beschluß der Strafkammer des K, württ. Landgerichts Tübingen vom 27. Oktober 1880 vers fügte Beschlagnahme des Vermögens des 2c. Schmid ist, nahdem der Grund der Beschlagnahme weg- gefallen ist, durch Verfügung eben dieser Strafkam- mer vom 21, April L bel 4 1, Apri Tübingen, den 16. Juni 1881, __ Gerichtsscreiberei des K. Landgerichts, Strafkammer : Sekretär Gerner.

Erbschafts-

und Fndagations-Proklam.

In Nachlaßsachen 1) der am 27. November 1879 zu Hocbeck ver- storbenen Abnahmefrau Wittwe Hildeburg, Margaretha Brandt, geb. Lohse, verw. Nehlsen, und 2) des am 15. Mai 1881 zu Rendsburg ver- storbenen Geschäftsführers des Schleswig- Le Haide-Kulturvereins Bern- ard Adolph Winters werden Alle und Jede, welche an die gedabten Massen aus irgend einem rechtlihen Grunde An- sprüche zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche bei Vermeidung der Nichtberücksich- tigung resp. der Aus\c{ließung von den Massen spä- testens in dem auf den 15. August d. Js., Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermine rechtsbehörig anzumelden. Gleich- zeitig werden Diejenigen, welche an die sub Nr. 1 gedabte Nächlaßmasse Erbansprühe zu haben ver- meinen, aufgefordert, ihre Erbansprüche bis zum eben gedachten Termine zu beschaffen. Rendsburg, den 17. Juni 1881. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung ITII. Veröffentlicht : Zagdhuhn, Sekretär.

[21349]

91219 ? (213121 Verkaufs-Anzeige. E Zum Verkaufe der gepfändeten Anbauerstelle der minderjährigen Kinder des weiland Anbauers Jo- dann Friedrih Lahmeyer Nr. 196 in Heme- ingen, bezw. die unter Art. 179, Kbl. 5, Parz. 100,

O 198 i jeßt richtiger 100 und 101 der Grundst.-M.-Rolle

von Hemelingen auf den Namen der S{uldner registrirten Grundstücke wird beantragtermaßen an- derweiter Termin auf Donnerstag, den 14. Juli d. J.,

Nachmittags 47 Uhr, im Kreyenhop'shen Wirthshause in Hemelingen anberaumt, wozu Kauflustige mit dem Bemerken ge- laden werden, daß geseßlich ein dritter Termin nicht stattfindet.

Achim, den 13, Juni 1881. Königliches Amtsgericht. T, Dieckmann.

[21332 In Sachen des Maurermeisters Franz Wenig in Nörten, Klägers wider die beiden minderjährigen Kinder des weilaud Eisenbahnarbeiters Arne- mann in Marienstein, als 1) Jobanne und 2) Friederike Arnemann, vertreten durch ibre Vor- münder Wittwe Arnemann und Mühlenbesitzer Bense, Beide in Marienftein, Beklagte, wegen Forderung, sollen die unter Artikel Nr. 20 der Grundsteuer- mutterrolle von Marienstein eingetragenen Grund- güter der Beklagten, nämlich: E 1) das unter Hausnummer 23 zu Marienstein be- legene Wohnhaus nebst Hausgarten, Hofraum und Garten, Kartenblattnummer 1, Parzellen- nummer 19, 20 und 21, 2) 9,34 a Acerland im Kampe, Kartenblattnum- mer 2, Parzellennummer 4, 3) 12,92 a Aderland auf dem Wittbüh, Karten- blattnummer 5, Parzellennummer 16, auf Antrag des Klägers in dem an gewöhnlicher Ge- rihtsstelle hierselbst auf Mittwoch, den 21. September 1881, Morgens 10 Uhr, á angeseßten Termine im Wege der Zroangsvollstreckung öffentlich meistbietend verkauft werden. Zugleih werden Alle, welche an diesen Jm- mobilien Eigenthums-, Näher-, lehnre&tliche, fidei- fommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere aud Servituten und Realbere{tigungen zu haben vermeinen, zur Anmeldung derselben L dem angesetzten Verkaufstermine aufgefordert, widrigen- falls für den sich nit Meldenden das Recht im Verhältniß zum nenen Erwerber verloren gcht. Northeim, den 13. Juni 1881. Königliches Amtsgericht. Traumann.