1881 / 144 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[21645] Der Kaufmann Adolf Varges hieselbst hat das Aufgebot der Obligation vom 3. Mai 1877, Inhalts welcher der Lehmentirer Heinrih Theodor

21) Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

Gewinn- und Verlust-Conto per 31. December 1880. Einnahme. M 5 M 9

Ausgabe.

Deffentlicher Anzeiger.

Inserate nehmen an: die Annoncen-E editionen d 1. Steckbriefe und Untersnch -Sachen. t u

5. Industrielle Etablissements, Fabriken | «Snvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

des Deulshen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

und Grosshandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Literarische Anzeigen,

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. E

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. 4. Verloosung, ‘Ámortisation, Zinszahlung

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

(162) Oeffentlihe Zustellung.

Die Wittwe Ernst Schornstein, Anna Mar- garetha. geb. Schäfer, für sih und kraft Voll- macht für ihre volljährigen Söhne Friedrich, Hein- rich und Balthasar und als Vormünderin ihrer fünf minderjährigen Kinder Elise, Caroline, Georg Fried- rich und Catharina Margaretha, sämmtlich zu Kirch- heim, klagt gegen den Heinrich Meister von Kirch-

eim, dermalen in unbekannter Ferne, als Miterbe eines Bruders Heinrich Meister aus Kaufvertrag vom 21. Oktober 1857 mit dem Antrage, auf Zah- lung von 40 Thaler nebst 5% Zinsen seit 10. Ok- tober 1879 Kaufgeld für das Grundstück: A. 368 Garten im Dorf 15 Ruthen (worauf ein Wohn- hans erbaut ist und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht zu Niederaula auf den 19. September 1881, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Niederaula, den 14. Juni 1881.

i ; Moret, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21094] Oeffentlihe Ladung.

Der Einsasse Wilhelm Lange, zuleßt in Treul, Kreis Schweß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wird zur Leistung des ihm durch Erkenntniß des König- lihen Ober-Landesgerichts zu Marienwerder vom 19, Januar 1881 in seiner Prozeßsache wider 1) die Käthnerfrau Justine Brischke, geb. Weiß, in Freiheit Treul, im Beistande ihres Ehemannes Heinrich Brischke, 2) den Käthner Johann Weiß in Adl. Treul, 3) den Eigenthümer Heinri Weiß in Frei- heit Treul, 4) den Arbeiter Peter Weiß daselbst, 9) den Käthner Jacob Weiß _ daselbst, 6) die Käthner- frau Caroline Janz, geb. Obe, verwittwet gewesene Lawrenz in Bingsdorf, im Beistande ihres Ghe- mannes Jacob Janz, n den Einwohner Friedri Wilhelm Lawrenz daselbst, wegen 375 4 “und Zin- sen auferlegten, wie folgt lautenden Eides:

Ich 2c, schwöre 2c., daß vor und bei Abschluß des Vertrages vom 3, Februar 1853 zwischen mir und dem Käufer Fohann Weiß und Gphraim Lawrenz nach Abstandnahme von der ursprünglichen Vereinbarung eines von dem- selben zu zahlenden Zinses von jährli 6 Tha- lern das Kaufgeld für die 5 Morgen 80 Qu.- Ruthen preußisch auf überhaupt 175 Thaler Uer mel ist. So wahr x. vor die zweite Civilkammer des Königli - gerihts zu Graudenz S auf den 11, November 1881, Mittags 12 Uhr, unter der Warnung geladen, daß bei feinem Aus- bleiben angenommen werden wird, er könne oder N den E Bs n

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies Ladung bekannt gemacht. I S

Graudenz, den 10. Juni 1881.

i : JZd¿kowski,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[21668] E

Oeffentlihe Bekanntmachung.

Die Margaretha, geb. Preiser, Ehefrau des früheren Feldwebels Jakob Pfalzgraf O jeßt Aufscher zu Berthelmingen b. Saarburg in Lothringen \ich aufhaltend, sie ohne Gewerbe zu Coblen wohnend, vertreten durch Rechtsanwalt Graeff, klagt gegen thren genanntenEhemaun auf Gü- tertrennung und ist zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz Termin

auf den 21. November 1881, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Coblenz, den 14. Juni 1881. : „__ Heinnicke, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[21669]

Oeffentliche Bekanntmachung.

Die Anna, geb. Nolden, Ehefrau von Jo ann Henrich, früher Wirth, jetzt ohne Gen I gun zu Lühel-Coblenz, vertreten durch Rectsanwalt Gemünd, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung und ist zur mündlichen Verband- lung des Rechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz Termin

auf den 21. November 1881, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Coblenz, den 18. Juni 1881. —_.. Suiuniecke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21670]

Oeffentlihe Bekanntmachung.

Die Anna Mathilde, geb. Noertershäuser, Ehefrau von Johann Georg Herold, Bäder und Wirth zu Öberfell, hle daselbst wohnend, ver- treten durch Rechtsanwalt Müller, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung und steht zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der Ersten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz

auf den 20. September 1881, : Vormittags 9 Uhr, Termin an.

Coblenz, den 20. Juni 1881. S

e, Heinnicke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

21666 | l E ' Bekanntmachung.

Durch Beschluß des Kaiserl. Landgerichts zu Saar- gemünd vom 5, Juni 1881 is die zwiscen der

8. Theater-Anzeigen. : u. s. w. von öffentlichen Papieren. LEN Der | In der Börsen

9. Familien-Nachrichten. beilage. 8

———————

& Vogler, G. L. Daube & Co., E. Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen-Bureaux.

Schlotte,

2

Kant, Scbreiner, in Saargemünd wohnend, be- stehende eit PEINAIE für aufgelöst erklärt. Saargemünd, den 18. Juni 1881. Der Ober-Sekretär: Erren.

[21667] Bekanntmachung.

Durch Beschluß der Rathskammer des. „Kaiserl. Landgerichts zu Saargemünd vom 4. Juni 1881 ist die zwishen der Anna Emilie Fendowsky und ihrem Ehemann Heinrich Klose, Unternehmer, zu Saaralben wohnend, bestehende Gütergemeinschaft für anfgelöst erklärt.

Saargemünd, den 18. Juni 1881. Der Ober-Sekretär : Erren.

Wege der Zwangsvollstreckung öfentli ist- A verkauft werden. a TRAS And me ugleiÞ werden alle Diejenigen, wel vorbezeichneten Immobilien Ce Le Nähe lehnrechtliche, fideiklommissarische, Pfand- und andere

Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgeforder solche Rechte bei Vermeidung des Red tot daß für den sich nicht Meldenden das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber d:r Immobilien verloren geht, in dem obigen Termine anzumelden. Der demnächst zu erlassende Aus1chlußbesheid soll nur în der Wümme-Zeitung und vor der hiesigen E R werden. e Verkaufsbedingungen liegen auf der hiesige Gerichts\chreiberei zur Einsicht bereit t Lilienthal, den 18. Juni 1881. Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. gez. Thiemig. : dée oil ; . Allermann, Sekretär, 21640 Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. L ;

2168 Bekanntmahung.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Natlaß- gläubiger des am 25. Mai 1880 zu Sg O storbenen Schuhmathermeisters Gottlieb Bölke von hier ist die Antragstellerin in dem Aufgebots- termine R erschienen und der Antrag auf Anbe- raumung eines neuen Termins nit gestellt worden. Das Verfahren ist beendet. A n

Sagan, den 11. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht.

eantragt.

spätestens in dem auf

[21662] Bekanntmachung.

Nr. 4683. Das Gr. Amtsgericht hat heute fol- genden Bescheid erlassen: Da auf die Aufforderung vom 25. Mai v. J. Nr. 4193 über den Aufenthalt des Fridolin Herrmann von Ulm keine Nat(hricht gegeben wurde, so wird derselbe für verschollen er- Élärt und den Antragstellern Barbara Smidt Ghe- frau, sowie Adelheid Herrmann, unter Vormund- schaft des Augustin Grimmig von Ulm, dessen zurück- gelassenes Vermögen in fürsorglichen Besitz gegeben. Oberkirch, den 9. Juni 1881. Gr. Amtsgericht. Dies veröffentliht der Gerichtsschreiber Schneider.

[21639]

In Sathen der Sparkasse in Lilienthal, Gläu-

bigerin, gegen die Wittwe des weiland Käthners

Claus Heins in Otterstein Nr. 19, Schuldnerin

R a Leßteren rie N Nr. 19 eritetn, zu welcher etwa 13 Hektar 40 Ar

21 O.-M. Grundstücke gehören, in a zum

Sonnabend, den 6. August d. J,

| Morgens 11 Uhr,

auf hiesiger Gerichtsstube anstehenden Termine im

[21627]

einrih- Brase in Ln Nr. Ie L

nebst Zubehör auf

anberaumt.

[21634]

[21646]

Der Zimmermann August Martin Carl Bosse und dessen Ehefrau Johanne Friederike Auguste Henriette, geb. Ewe, hierselbst haben das A der ihnen ertheilten Ausfertigung des erihtliben Kaufbriefs vomZ10. Oktober 1862, In- alts dessen der Shuhmachermeister Eduard Nadert

Amtsgeriht Schwiebus Schwie Schw

bank „Teutonia“ in Leipzig. Geschäfts-Nesultate des Jahres 1880.

a. - G Im Jahre 1880 wurden angemeldet : R DEN Ne aao.

16 Versicherungen auf Renten von jährli . _Mervon fanden Aufnahme: ck. j 13 ersicherungen auf Renten von jährlich . . Has Hierzu Bestand am vorigen Jahres\{lusse : 212 Versicherungen auf Renten von jährli . giebt: 225 Ee léPerungen nuf Wenten ute tee a E s erloschen in Folge Ablaufs der Versicherungszeit, in Folge Ablebens der Versicherten se + 16 Versicherungen auf Renten von iährli, G : da O Go L E S Es verbleiben daher ultimo 1880 in Kraft : S 209 Versicherungen auf Renten von jährli .

: E Btl E S Im Jahre 1880 wurden neu angemeldet : N M RORERE 4162 eerliherungen auf Kapital . e

0g Und aus dem Vorjahre waren noch zu erledigen :

209 Versicherungen auf Kapital... i: T s „„,, Hiervon fanden Aufnahme resp. wurden ausge ertigt : 3331 ta enden Gf Kapital 0, tgef E . „. dazu der Bestand am vorigen Jahres\{lu}se an: 94598 Versicherungen auf Kapital . U ¿ p L A giebt :

97889 Versicherungen auf Kapital .

3498 Versicherungen auf Kapital . E 4 Es verbleiben daher ultimo 1880 in Kraft:

54391 Versicherungen auf Kapital A N e U s G z erie B. E : E arkasse-Ver . Am Schlusse des Vorjahres waren in Kraft: G y AEAINs 1030 Scheine, worauf Kapital eingezahlt

„J m Jahre 1880 wurden ausgefertigt :

308 Scheine, worauf Kapital eingezahlt

N giebt: 1338 Scheine, worauf Kapital eingezahlt

„,, Zurügezahlt wurden im Jahre 1880:

342 Steine, worauf Kapital eingezahlt

, mithin verblieben ultimo 1880 in Kraft: 996 Scheine, worauf Kapital eingezahlt e

Kapital-Versich Serie BB. L al-Versicherungen auf bestim Ÿ n Scllusse des rorianeet waren in Kraft: Y "E Fa ans SEIEE, Versicherungen mit M 1726,04 Versichberungssumme, worauf eingeza j

Hierzu Zugang im Jahre 1880: 88) E

5 Versicherungen mit M 906,07 Versicherungssumme, worauf eingezahlt Kapital

_giebt Bestand ultimo 1880: 18 Versicherungen mit M 2632,11 Versicherungssumme, worauf cingezahlt Kapital .

Serie C.

_, Am Schlusse des Vorjahees waren in E PENOOENAS: I S RI 885 Versicherungen, worauf eingezahlt . A ; Im Jahre 1880 wurden eingetragen : 25 Versicherungen, worauf eingezahlt .. giebt : 910 Versicherungen, worauf eingezahlt .

In Folge freiwilligen Rücktritts und Ablaufs der Versicherungszeit, sowie Ablebens der Versicherten :

91 Versicherungen, worauf eingezablt .

Es verbleiben daher ultimo 1880 in Kraft: Versicherungen, worauf eingezahlt .

. . . . . .

Serie A. 57 Versicberungen auf Renten von jährli. « e 18308 Einzel-Versicherungen auf Kapital von . E - « 4325 Versicherungen in 336 Gruppen auf Kapital von 0 worauf eingezahlt ,

ultimo 1880 M 1 243 900,00.

Louise Göbel und ihrem Ehemaune Peter

fapitalien Æ 499 579,12, die Gesammtsumme der in Preußen vereinnahmten Prämien A 983 258,80 beträgt.

hierselbst und dessen E

Bosse, gegen Verpfändung des straße Nr. 1754 Gffettat es auf der Mauern-

dem auf der Wendenmasch

ONTe i 1 117,9 Ruthen haltenden Ab dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und fen Zubehör 250 Thlr, eiO E

: In Sachen, etreffend die Zwangsversteigerung der dem Anbauer

Es S Anbauer- / eiter und letzter Subhastation der Anbauerstelle Nr. 45 i

Mittwoch, den 13 Morgens 1

Nienburg, den 14. Juni 1881. Königliches Amtsgericht. Frank.

In Abzug kommen in Folge Ablebens der Versicherten, Rückkaufs, sowie freiwilliger Aufgabe und ‘Ablauf der Versicherungszeit : :

Von den ultimo 1880 in Kraft befindlichen Versicherungen fommen auf das Königreich Preufßien : ;

den 30. Juli 1881, _ Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte, geseßten Aufgebotstermine ihr machen und die Urkunden vor die Urkunden für kraftlos erkl Braunschweig, den 29. November 1880.

Herzogliches Amtsgericht. TX.

L. Rabert.

Bekanntmachung. Der zur Rechtsanwaltschaft bei dem Königlichen Rechtsanwalt s genommen, und ist unter Nei eum der Eta mtollie eingetragen worden. ebus, den 17. Juni 1881. Königliches Amtsgericht.

zugelassene S Anton Boelling E

M. A M.

M.

hefrau Wilhelmine, geb.

auses und Hofes r. 616 N ant

Zimmer Nr. 16, an- e Rechte geltend zu zulegen, widrigenfalls ârt werden sollen.

Allgemeine Renten-, Kapital- und Lebensversicherungs-

5 797,83 4 197,83 55 025,91 59 223,74 2 908,72 56 315,02

M 9745 814,69

642 130,00

M 7728 443,93

„60 088 832,07

M 67 817 276,00

4 878 078,40

M. 62 939 197,60

M

M.

M

M. M. M. M

106 793,86 97 288,01 204 081,87 89 803,52 114 278,35

956,55 489,70

1 446,25

71 881,97 615,00

72 496,97 5 339,38 67 157,59 17 998,41

« 30872 522,17

624 883,00 14 069,05

Für diese Versicherungen hatte die Bank nah der Feststellung ihres vereideten Mathematikers ultimo 1880 ein Zeitwertkkavital von“ tis R PLTLE E i ant 1 ¿ e 3 atifers ultimo 1880 ein Zeitwerthkapital von M 3 382 355,35 und cine Prämienreserve von 4 95 489,90 zu reserviren. Die Gesammtsumme der in preußischen Staatspapieren und Dce ti Kapitalien betrug

Außerdem is zu bemerken, daß die Gesammtsumme der von der „Teutonia“ im Laufe des Jahres 1880 in Preußen ausgezahlten Versicherungs-

; gelegenen und übri-

\hulden, Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert,

ermin zur n Heemsen

. Juli 1881, 0 Uhr,

Gestundete Prämien bis ultimo 1879 . . 'Reserve-Conto.

Serie A. Sterbefälle aus den Jahren 1875/79, wovon

a. ausgezahlt wurden . L: b. weiter zurückgestellt wurden

Serie C. Cassen-Antheile aus den Jahren 1875/79, wovon

a. ausgezahlt wurden . . b. weiter zurückgestellt wurden Versicherungs-Conto.

Serie A. Abgelaufene Versicherungen aus dem Jahre 1880 aus-

e R Sterbefälle aus dem Jahre 1880, wovon

a. ausgezahlt wurden L

b, zurüdgestellt wurden... Rückkäufe aus dem Jahre 1880 ausgezahlt . Ausgezahlte Renten . E A Prämien auf Rüversicherungen . .

Serie V. Zurücgezahlte Capitale incl. Zinsen ; Cassen-Antheile aus dem Jahre 1880,

Serie C. a, ausgezahlt wurden . b, zurüdgestellt wurden Ane a Agentur-Gebühren . Honorar an Aerzte è Zeitwerthe Serie 4. . ._, Prämien-Reserve Serie A. . eitwerthe Serie B. eitwerthe Serie BB. Zeitwerthe Serie C. ; Verluste an Agenten... Abschreibung vom Mobiliar-Conto G 4 welcher vertheilt wird, wie folgt:

a, T E Rücklage in den Res e ($. 12 des revid. Statuts) 15% des Ge-

ordentliche winns

i Außerordentlicher Beitrag zum Reservefonds x

. Tantièmen .

. 99/0 des eingezahlten Actien-Capitals an die

Aktionäre .

. Weitere Dividenden an dieselben 13% (Ge- | fsammt-Dividende also 18%/ des eingezahlten

Actien-Capitals . . Dividende auf Versicherungen

T O

497,271 G

24,477 07 "

1,928 02 1,567 14

24,216 85

825,615 21 85,829 29 79/603 84 30,385 30, 12,751 94] 93,148 48 |

N

12,141 26} 1,334 67 168,223 70 | 150,510 92 } 92,101/39 }| 6,989,983 } 208,665 49 || 132,547,13} 1,600 40} 96,796 45] 14,084 97 /|}| 679 70} 202,172 63}

wovon Coursgewinn

ervefonds für außer- M 30,325, 89. 15,162. 07. e 17,184. 67, ¿22600 —; |

« 98,500, 98,900.

| | | | |

9,755,149/55

Ueberträge aus dem Jahre 1879: Zeitwerth-Reserve Serie A. .

| Press E 77,513 47 eitwerth-Reserve B..

"o C. . . . . . . . Reserve für fällig gewordene nicht erhobene Capitale: Ee O Prämien-Einnahme im Jahre 1880: erie A. : Gestundete Prämien , i i: Serie B. E Serie BB. Serie C. Zinsen-Einnahme . . . Dividende auf Rückversicherungen

Gezahlte, durch ‘Rückauf fällig gewordene. Rükver- siherungssumme . A

6,360,645'— 195,084 96 L R 1,066 32 103,554 42

M. 102,199. 74. 3,664. 15. 105,863 89 M 1,868,110. 82. 538 941. 58 2,407,052/40 97,288 01 489:90 3,409 |— 352,060/50 13/70 4260/85

| 1,050 22

9,755,149 55

Passiva.

Activa.

Deposital-Wechsel der Actionaire Hypotheken-Conto. 5 S Ss Mobilien- und Inventar-Conto . Werthpapiere nah Cours vom 31. Dezember 1880 Ausleibungen gegen Faustpfand auf laufende Rechnung do. auf Versicherungen der Teutonia . Gewährte Cautions-Darlehne . S Rückständige Zinsen . . Í Guthaben bei Agenten . .. do. bei der Reichsbank . Wechsel-Conto. Gestundete Prämien . Cu Baare Cassa und Stempelmarken

E Aufgebot. :

Der Kaufmann und Fabrikbesißer Adolf Thier- felder zu Leipzig hat das Aufgebot des von den Ge- brüdern Kleinert zu Halbau an eigene Ordre unterm 90. Oktober 1880 auf Herrn Meyer Gutmacher zu Posen gezogenen, von diesem acceptirten und am 16. März 1881 fälligen Wecsels über 200 Æ, der durch Blanko-Giro der Gebrüder . Kleinert auf die Ullersdorfer Werke und weiter auf. den Antragsteller übergegangen war, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. November 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Geschäftszimmer Nr. 5 des Amtsgerichtsgebäudes am Sapiehaplaye bier anberaumten Aufgebotstermine eine Rete an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Posen, den 19. April 1881. :

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV. Dr. Traumann.

[4929] Aufgebot. :

er Bâckermeister Thomas Ko8mowski zu Posen nee des von dem Vorschußverein der Industriellen der Stadt Posen, eingetragene Ge- nossenschaft, ausgestellten Depositalbubes Nr. 2636 über ursprünglih eingezahlte 120 M, jeßt in Folge versbiedener Eiazablungen über 900 4 ‘lautend, beantragt. Der Zuhader M wird auf-

ordert, spätestens in dem au t 22. September 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, in unserm Geschäf16- immer Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermine seine echte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er-

folgen wird. osen, den 15. Februar 1881. F Königliches Amtsgericht. Abth. TV:

Dr. Traumann.

s Aufgebot. Der Restaurateur Stanislaus Nowakowski zu

das Aufgebot: j Lans g dem Wirth Joseph Roth in Rataj

| 9,912,035 52/1!

Der Vorstand der Allgemeinen Renten-, Capital- und Lebens-Versiheruugs-Bank Teutonia,

Dr. Marbach.

Bilanz-Conto per 31. December 1880.

i la 1,350,000 5/945,953 24 |

294,741|—|}|

12,469/12/}

349/911/50/| do. do.

17,993 95 | N

628,145 56 Reserve für nit erhobe

579,396)

31;103/49 do.

e

E; Cafsen-Antheile aus den

3442/18 S

538,941'58

2,547/60

Aen Savitil s Zeitwerth-Conto Serie A. . Prämien-Reserve Serie 4... Beitwerth-Conto Serie B. . . BB T C.

a. Amortisationsfonds . b, Sicherheitsfonds . .

Guthaben von Diversen an die Bank

Bestand ultimo 1879 ..

Tantièmen. . .

| aa. S Dividende auf Versicherungen .

acceptirten Wecbsels über 100 M, d. d, den 2. Oktober 1880, zahlbar an die Ordre des Antragftellers am 2. Januar 1881, i . des von dem Wirth Josevh Roth in Rataj am 2. Oktober 1880 ausgeftellten trockenen Wecbsels über 300 M, zahlbar an die Ordre des Autrag- \stellers am 2, Januar 1881 : beantragt. Der Inhaber der beiden Urkunden wird aufgefordert, späteftens in dem auf deu 22. September 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, im Geschäfts- zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Posen, den 15. Februar 1881. Königliches Amtsgerit. Abtheilung 1V. Dr. Traumaun.

[17065] e E Lage. Auf Antrag eines ingrossirten Gläubigers ist der öffentlid meistbietende Zwangsverkauf des Schmidt'schen Gasthofes „zum Deutschen Hause“, Bürgerstätte Nr. 238 zu Lage, erkannt und Termin

dazu auf Mittwoch, 10. August 1881, Morgens 10 Uhr,

auf hiesiger Gerichtsstube angeseßt, wozu \sih Kauf- liebhaber einfinden wollen. LTaxat und Verkaufs- bedingungen können hier eingeschen und gegen die Gebühr abschriftlich bezogen werden, Der Zuschlag wird erfolgen, wenn über F des Taxats geboten wird.

Zu dem Gasthofe gehören cin großer Vergnügungs- garten, in welchem öffentlihe Konzerte gehalten zu werden pflegen, Kegelbahn und Gemüsegarten. i

Dingliche Rechte sind bis zum angesetzten Termine hier anzumelden und zu begründen, widrigenfalls für die d nicht Meldenden ihr Recht dem neuen Er- werber gegenüber verloren geht.

Lage, 12. Mai 1881. : Fürstlich Lippisches Amtsgericht. Beglaubi

ne Capiîitale Serie A. Sterbefälle aus den Jahren 1876/79 . . aus dem Jahre 1880 . Reserve für nicht erhobene N Serie C. abren 1876/79. .. . aus dent: Je E ay

Guthaben der Empfänger von Cautions-Darlchen

Nicht erhobene Dividende der Actionaire T Noch nicht verrechnete Dividende auf Versicherungen . .. Reservefonds für außerordentliche Fälle (S. 12 des revidirten Statuts):

Statutengemäße Rücklage pro 1880: 15 0/0 des Gewinnes Außerordentlicher Beitrag nah Beschluß der General- versammlung vom 29. April 1881 i

Gesammt-Dividende an die Actionaire (18%/9 des eingezahlten Actien-

Dr. ElIster.

t: A. Burre, Gerichtsschreiber.

M 4

1,800,000 6/989,983 208,665 49 132,547 13 1/600 40 96,796 45

d UATT, 07. | «_—. v 85,829. 29, | 110,306 36

M 1,567. 14. | 1,334. 67. 92,901 81

83,047 10 213,634 16

9859

1,878 84

M. 76,258, 64. d i e I BLRRS A0

per 1876/79:

A. 97,917. 15. « 30,325. 89.

15,162. 07. | 143,405 11

17,184 67 81,000 58,900 9,942,035'52

[21665] In Sachen, betreffend Ï

das von dem Kaufmann Þ: L, Weihe in Braun- \hweig beantragte Aufgebot des Wechsels vom 15. Juni 1880 über 155A

hat das Königliche Amtsgeriht Hannover in seiner öffentlihen Sitzung vom 18. Juni 1881 folgendes

Urtheil verkündet:

Da in dem durch Aufgebot vom 22, November 880 vorschriftsmäßig bekannt gemachten Ter- mine vom 18. Juni 1881 Anmeldungen nicht erfolgt sind, auch der in dem Aufgebot näher bezeihnete Wechsel vom 15. Juni 1880, über 125 A lautend, nicht vorgelegt ift, so wird der in dem Aufgebot vom 22. No- vember 1880 näher bezeichnete Wechsel vom 15, Juni 1880, gezogen von Kaufmann Paul Davelstein in Braunschweig, acceptirt vom Kaufmann Carl Winkelmann in Hannover, indossirt auf Kaufmann H. L. Weihe in Braunschweig, über 125 4 damit für kraftlos

erklärt. : Beglaubigt : gez. Koellner. Waldau. Ausgefertigt: Steffen, Gerichtsschreiber.

[21664] l :

Nr. 6067, Nachdem seit Anordnung der Kund- \haftserhebung über Leben und Aufenthalt des am 19, Dezember 1824 geb. Anton Grunei)en cin Jahr abgelaufen ist, ohne daß Nachrichten über ihn ein- getroffen sind, wird derselbe auf Antrag seiner muth- maßlichen Erben für verschollen erklärt. Zugleich werden Letztere, nämlich Walburga Gruneisen, ledig, Anna Maria Gruneisen, verehelihte Vögtle, Hein- rich Gruneisen, Maria Magdalena, ranz Xaver und Maria Riede, minderjährig, und unter Bor- mundschaft des Franz Xaver Riede und Karoline Gruneisen, verehelihte Mäder, in den fürsorglichen Besi alles Vermögens des Verschollenen gegen zu leistende Sicherheit eingeseßt. Breisach, den 15, Junt 1881. Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts. Weiser

Ludowicus Ehbrecht dem Kaufmann Wilhelm Kothe gegen Verpfändung des in der Altenwieksweide ge- legenen, auf dem Feldrisse Altewiek Blatt 1. Nr. 13811. bezeihneten 2 a 85 qm großen Theilgrund- stücks sammt darauf befindlichem Haufe Nr. 4539 und Zubehör 7500 Æ nebst 5%/9 Zinsen \c{uldet und der Bäckermeister Friedrich Friedrichs hieselbst, hat das Aufgebot der gerichtlichen Obligation vom 1. März 1877, laut welcher der Schenk- und Speise- wirth August Friedrihs gegen Verpfändung des von dem vor dem Steinthore am früheren Glacis neben der Bierbaumschen Länderei gelegenen Düerkop"schen Garten abgetrennten, an der Bertramstraße gelege- {m 11 a 12 qm vermessenen Theilgrundstücks Blatt 115+ des Feldrisses Altewiek de 1874 Nr. 27 sammt darauf befindlihem Wohnhause und übri- gem Zubehör ihm 5000 41 nebst 5 9/6 Zinsen schuldet, beantragt. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Juli 1881, Morgens 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte angesetzten Aufgebotstermine ihre Rechte geltend zu machen und die Obligationen vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Braunschweig, den 7. Dezember 1380. Herzogliches Amtsgericht. IX. RNabert.

[21663] Das Königliche Amtsgericht zu Nöreuberg hat am 14. Mai 1881 durch den Amtsrichter Niehoff für Recht erkannt: 1) auf den Antrag des Ackerbürgers Karl Fricdrich August Schulz hier:

Die Dokumente über die im Grundbuche von

Nörenberg Band I. Blatt 129 in Abtheilung

III. Nr. 1 und 2 für den Apotheker Lüdicke

eingetragenen 50 Thaler und 50 Thaler, vom

4, Juli 1804 und vom 7. Oktober 1807, wer-

den für kraftlos erklärt und die Kosten des

Aufgebotsverfahrens dem Ackerbürger Karl

A au August Schulz zu Nörenberg auf-

erlegt; 2) auf den Antrag des Bäckermeisters Siegfried Rünger hier: Das Dokument über die im Grundbuche von Nörenberg Band I. Blatt 109 in Abtheilung III. Nr. 7 des dem Fleischermeister Wilhelm Stäge gehörigen Grundstücks Nr. 108 für den Bäckermeister Siegfried Rünger zu Nörenberg eingetragenen 225 Thaler, gebildet aus der ge- richtlihen Obligation vom 8. September 1837, dem Hypothekenschein vom 14. Sevtember 1837 und dem Umschreibungsvermerke vom 26. No- vember 1873, wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Aufgebotsverfahrens der Staatskasse auferlegt.

Königliches Amtsgericht.

[21635] Vermögensbeshlagnahme.

In der Strafsacbe gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Zeichnungslehrer und Portraitmaler Karl Leopold Zacharias Haug von Wurnr-

lingen, O. Amts Rottenburg, wegen Verleßung der Wehrpflicht, hat die Straf- fammer des K. Landgerichts Tübingen, entsprechend dem Antrag der K. Staatsanwaltschaft vom 14. April 1881, unterm 27. desselben Monats

verfügt: E

zur Deckung der dem Karl Leopold Zacharias Haug dur rechtskräftiges Urtheil dieser Strafkammer vom 16. November 1880 zuerkannten Geldstrafe von 800 K und der Kosten des Verfahrens werden in Gemäßheit des $. 325 der St.-P.-O, nachstehend aufgeführte, zum Vermögen des Haug gehörige Lic-

genschaft8antheile, nämlich: .

a. { an Parzelle Nr. 884/1, 4/8 M. 8,8 Rth. Acker ob dem Heusträßle auf Markung Wurm- lingen, Z E

, x an der unteren Hälfte von Parz. Nr. 1387, 4/8 M. 28,5 Rth. Aker in der Vogelswiese

auf derselben Markung, und

c, £ an Parz. Nr. 2767/68, 5/8 M. 4,4 Rth. Aer auf den Feldern, Markung Rottenburg,

mit Beschlag belegt. ,

Durch Hinterlegung von 900 „K wird die Voll- ziehung dieses Arrestes gehemmt und 2c. Haug zu dem Antrag auf Aufhebung des vollzogenen Arrest beredtigt.

Vorstehendes wird zum Zwecke der 2c. Haug bekannt gemacht.

Tübingen, den 18, Juni 1881,

Sekretär Geruer, Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Zusteilung an

[21281] -.- .. .- .- P Bergish-Märkishe Eisenbahn. Es soll die Anfertigung und Lieferung von a. 15 Stück zweiachsigen Personenwagen I1II. Klasse (Coupesvstem), b. 10 Stück zweiabsigen Personenwagen IV. Klasse (mit Intercommunication), e. 5 Stück dreiabsigen Personenwagen 111. Klasse (Couvesvstem) z undd. 5 Stück dreiacsigen Personenwagen 11. und 111. Klasse (Coupesvstem) im Wege der öffentliben Submission vergeben werden. Offerten ersucben wir bis spätestens Sonnabend, den 2. Zuli 1881, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufschrift : Submission auf Lieferung von Personenwagen, frankirt und versiegelt an das diefteitige mascinen- technisde Burcau bier einzureichen, wofelbst deren Eröffnung in Gegenwart der perfönlid erschienenen Submittenten erfolgen wird. S i Die maßgebenden Lieferungsbedingungen und Zeicb- nungen liegen zur Einsicht auf dem mascbinentech- nischen Burcau offen und können dieselben du gegen Erstattung der Druckosten ad 3 # von dem Kanzlcivorsteher Pel bierselbst bezogen werden. Elberfeld, den 18, Iuni 1881,

Königliche Eiscubahn-Direktion.