1881 / 146 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlin, 23. Juni 1881. Marktpreise nach Ermitt. des K. Dol.-Präs.

Höchste | Niedrigste Preise.

per 100 Kilogr. M. Fir Wonen ute Serte. 2 «6e « 193 a Weinen mittel Sorte... ee o s E21 Weizen geringe Sorte. . .. . , . 119 » . ROPREI QULA O. o ae E w „DOREWON MILLOI Sorte. . + ee 5 PBI n Roggen geringe Sorte. . . . ... 120 a Gerte ute SORE . G e « « 490 n -GOFNata MILLGI SOMte.. ¿. p. o es o oie TAT 6 GEereto Seringe SOIe e G e s 14 n Hofer Cte. Se e r dS b MATEN MIELEI O e S ae, O o Ster CETINCe SOe e a A P15 a Rit A D "6s tes. . |— C N { Neues . E O N 32 Speisebohnen, weisse ,. ... . , 140 2. N O » More G N 8 » Rindfleisch von der Keule 1 Kilogr. . 1 Banuchfleisch 1 Kilogr. . 1 » Schweinefleisch 1 Kilogr. 1 » Kalbfleisch 1 Kilogr. . , 1 » Hammelfleisch 1 Kilogr. . 1 n Butter 1 Kilogr... . 2 n Eier 60 Stück 3 n Karpfen pr. Kilogr... S 2 » Aale u E 3 » Zander G C 2 » Hechte A 2 Barsche 5 1 » Schleie i 1 » Bleie z : 1 » Krebse pr. Schock . 10

(W. T. B.) Weizen pr.

Stettin, 23. Juni. Getreidemarkt.

August 220,50, pr. Herbst 217,00. Roggen pr. Juni 208.00, pr. Juli-August 188,00, pr. Herbst 178,00, Rübsen pr. Herbst 262 00. Septbr.-Oktober 54,50, 58,60, per Juni-Juli 58,50, pr. Juli-August 58,50.

Rüböl 100 Kilogr. pr. Juni

Spiritus loco

pr. Herbst 57,20. Petroleum pr. Herbst 8,35. Posen, 23, Juni. (W. T. B)

54,20, pr.

Spiritus pr. Juni 56,30, pr. Juli 56,30, pr. August 56,50. Ge-

kündigt 5000 Liter. Fest. Breslau, 24. Juni. Getreidemarkt.

(W. T. B.)

Juli 211,00, do. pr. Septbr.-Okt. 1

Schön.

Cöln, 23. Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,00, fremder loco 22,50, pr. Juli 22,30, pr. November 21,85. Roggen loco 22,00, pr. Hafer loco 17,00, Rüböl loco

Juli 20,20, pr. November 18,00.

28,90, pr. Oktober 29.20. Bremen, 23. Juni. (W. T. B.) Petroleum. (Schlussbericht.) Matt.

Hamburg, 23, Juni. Getreidemarkt. fest. Roggen loco und auf Termine fest,

(W.. T. B.)

Weizen pr. Juli-August 215,00 Br., 214,00 Gd. pr. Septbr.-

Oktbr. 216,00 Br., 215,00 Gd, Roggen pr. Juni-Juli 197 Br., geliefert, waren auf hiesigem Platze

196,00 Gd., pr. Sept.-Okt. 178,00 Br., 177,00 Gd. Hafer ruhig. am 17. Juni 1881 M. 58,8

Gerste flau. Rüböl ruhig, loco 56,50, pr. Oktober 57,00. Spiritus „A A p w: 08,8

fester, pr. Juni 50 Br., pr. Juli-Anugust 50 Br., pr. Angust- 20 4 iten 00,0 Gd MAZs

September 50 Br., pr. September-Oktbr. 484 Br. Kaffee rnhig, Um- 4 i O AERDE L D :

satz 2000 Sack. Petroleum still, Standard white loco U g 4 4 O88 Mai 1881 28 586 920 8,00 Br., 7,85 Gd., pr. Juni 7,85 Gd., pr. Septbr. -Dezember 23, » 98,4 7

8,20 Br. Wetter: Schön. Pest, 23, Juni. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco reservirt, auf Termine matt, pr. Herbst 11,30 Gd, 11,35 Br. Hafer pr. FHerbst 6,57 6Gd., | und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und gericht- | 28.

Juni 221,00,

6,60 Br. Mais pr. Juni 6,45 Gd., 6,50 Br. Wetter: Schön. Amsterdam, 23. Juni. (W. T. B.) Bancazinn 55.

Kohlraps 124,

S [MÆ | S Amsterdam, 23. Joni. (W. T. B) 20 | 23 | Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen pr. November 10 | 20 | 80 | 294. Roggen pr. Oktober 212. | 18 | 60 Antwerpen, 23. Juni. (W. T. B.) 90 21 60 Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type | 20 | 60 | weiss, loco 19} bez., 194 Br., pr. Juli 194 Br., pr. September 20} Br. T1900 pr. Septbr.-Dezember 21 Br. Fest. =— 1129 180 Antwerpen, 23. Juni. (W. T. B.) 00 T |-— Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen steigeud. Roggen 50 | 14 | 20 | unverändert. Hafer vernachlässigt. Gerste rubig. 20 | 17 | 80 London, 23. Juni. (W. T. B.) 80 | 16 | 50 An der Küste angeboten 8 Weizenladungen. Wetter : 50 7 15 | 20 Wolkig. E London, 23. Juni. (W. T. B.) E E Havannazucker Nr. 12. 27. Rubig. E N Liverpool, 23. Juni. (W. T. B.) 2e r Definitiver Umsatz 15 000 Ballen. 2E (Offizielle Notirungen.) Upland good ordinary 53/16, Upland 190 | | low middl. 57, Upland middl. 63/16, Mobile middl. 63/16, Orleans (Sj G6 [50 good ordin. 54, Orleans low middl, 51/16, Orleans middl. 61, Orleans middl. fair 73, Pernam fair 65/16, Maceio fair 6%, Maranham 40 | 1 | 20 | fair 63, Egyptian brown middl. 47, Egyptian brown fair 6%, Egyptian 20 | 1 | | brown good fair 63, Egyptian white fair 6%, Egyptian white good Ol S fair 65, Dhollerah middl 3, Dhollerah good middl. 32, Dhollerah 40 | 1 | | middl. fair 31/16, Dhollerah fair 4%, Dhollerah good fair 49/16, 30 Dhollerah good 5&4, Oomra fair 4%, Oomra good fair 47/16, Oomra 80 | 1/8 | good 5%, Scinde fair 31/16, Bengal fair 31/16, Bengal good fair N 2 60 43/16, Madras Tinnevelly good fair 53/16, Madras Western fair 4, O S Madras Western good fair 47/16, 20 Liverpool, 23. Juni. (W. T. B.) 40S 080 Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 12 000 B., davon für S 80 Spekulation und Export 2000 B. Fest. Middl. amerikanische | ah 77 0 Fa Got BEPL Ern E A 69/32, November-Dezember-Lieferung s d, 20 |— | 80 Glasgow, 23. Juni (W. T. B.) 00 Roheisen, (Schluss.) Mixed numbers warrants 47 sh. 1 d. Bradford, 23. Juni. (W. T. B.) pr. Juli- Wolle matt, im Allgemeinen weichend, wollene Maschinen-

Spiritus pr. 100 Liter 100% pr. Juni- Juli 57,00, do. pr. August-Septbr. 56,80, pr. Septbr.-Oktbr. 55,00. Weizen pr. Juni 222,00. Roggen 29 Juni 220,00, do. pr. Juni-

8,50, Rüböl loco pr. Juni 53,00, do. pr. ¡September-Oktober 52,75, Zink fest. Wetter:

garne behauptet, eher belebter. Wollene Stoffe sehr gedrückt, Paris, 23. Juni. (W. T. B.) - Rohzucker 88° loco rubig, 63,75 à 6400. Weisser Zucker matt, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juni 74,25, pr. Juli 74,25, pr. Juli-August 74,25, pr. Oktober-Januar 62,80.

Paris, 23. Juni. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen behauptet, pr, Juni 29,40, pr. Juli 29,00, pr. Juli-August 29,00, pr. September-Dezember 28,50. Mebl fest, pr. Juni 66,00, pr. Juli 65,50, pr. Juli - August 65,00, pr. Septbr.-Dezember, 9 Marques, 62,00, Rüböl ruhig, pr. Juni 76,25, per Juli 76,25, pr. Juli-August 76,50, pr. September- Dezember 78,09. Spiritus ruhig, pr. Juni 64,75, pr. Juli 64,00, pr. Juli-August 64,00, pr. September-Dezember 61,25.

New-York, 23. Juni. (W. T. B.)

Waarenbericht, Baumwolle in New-York 111/16, do. in

Mohair besonders anziehend.

lichem Taxator.) [Preise verstehen sich pro 100 kg bei grösgeren Posten frei hier.] Fast ohne Ansnahme ist im Metallmarkt jetzt eine feste Tendenz und Preise sind mehrfach höher. In beendeter Woche war das Geschäft nicht unbelebt, wenngleich von vielen Seiten nur das Nothwendigste gekauft wurde. Eine feste Ten- denz im Geschäft melden auch fast alle tonangebenden Plätze Roheisen: Der Glasgower Markt hat steigende Preise, ebenso ists in Middlesbro und, allem Anschein nach, dürften die billigsten Preise wohl gewesen sein. Hier war Roheisen fest bei mässigem Umsatz, denn vorläufiger Bedarf ist gedeckt und gelten gute und beste Marken sechottisches Roheisen 7,40 à 8,20, eng- lisches 6,19 à 6,50 und deutsches Giessereieisen 7,50 à 8,90. Eisenbahnschienen zu Bauten in ganzen Längen 8,20 à 8,75. Walzeisen 13,00 à 13,50 und Bleche 18,00 à 22,00. Kupfer unverändert, englisches und australisches 133,00 à 136,00, Mansfelder 140,50 à 141,00. Zinn böher, Banka 197,00 à 198,00, Billiton 195,00 à 196,00 und prima engl. Lammzinn 192,00 à 193.00, Zink mehr Umsatz bei festeren Preisen, schlesischer Hüttenzink 32,90 à 33,00. Blei fest, Harzer, Sächsisches und Schlesischeg 30,50 à 31,00. Kohlen und Koks rubig, englische Schmiede- kohlen bis 56,00, desgl. westphälische bis 63,00 pro 40 h Schmelzkoks 2,00 à 2,20 pro 100 kg. i

Frankfart a. M., 23. Juni. (Getreide- und Pr0- duktenbericht von Joseph Strauss, Agent). Der geit dem Frühjahr vorherrschende Nord- und Nordwestwind hielt dag Wachsthum der Pflanzen nicht allein zurück, sondern verscheuchte auch den Regen, verursachte Kälte und übte überhaupt auf die Vegetation der Früchte den ungünstigsten Einfluss aus. Ueber den Stand der Feldfrüchte in hiesiger Gegend können wir Nach- stehendes mittheilen. Raps ist, wo derselbe nicht ausgewintert ist, zufriedenstellend. Roggen hat sich, die Stellen an denen Nässe vorherrschend ausgenommen, ebenfalls gut erhalten, 80 dass der Ernteertrag ein befriedigender sein dürfte. Weizen ist nur an günstigen Lagen und guter Düngerkraft herausgewachsen während an ungünstigen Lagen derselbe sehr gering und in Folge dessen nur eine Mittelernte zu erwarten ist. Gerste hat durch die aussergewöhnliche Trockuung stark gelitten und wird nur einen sehr geringen Ernteertrag liefern können. Hafer befindet sich in gleich prekärer Lage und wird die Ernte kaum besser ausfallen als bei Gerste. Der rothe deutsche Klee hat fast allenthalben schon im MHerbste durch den Mäusefrass Noth ge- litten und ist in Folge der trockenen Witterung sehr gering, s0 dass man den Ertrag getrost als den einer Missernte bezeichnen kann. Der Heuertrag wird sehr winzig werden und kann man höchstens auf 3 Ernte rechnen da das Bodengras in Folge der Trocknung gänzlich fehlt, Die Runkelpflanzen sind äusserst rar und können nur mit grosser Sorgfalt und Kosten gepflanzt werden, da dies ohne Wasserzufuhr gar nicht geschehen kann. Die Obst- bäume zeigen uns ein sehr trauriges Bild, die Zahl der erfrorenen ist bedeutend grösser als man im Frübjahr glaubte und ist ein für ein ganzes Menschenalter gepflanzter Reichtium verloren und kaum wieder zu ersetzen. Bezeichnet man den Verlust mit L 80 ist dies nicht zu hoch gegriffen. Es dürfte wohl am gerathensten sein, ganz neue Baumstücke anzulegen, denn, auf die Stelle eines alten Stammes kann man nicht gut neue Bäume pflanzen. In Getreide und Mebl war das Geschäft in abgelanfener Woche sehr

Standard white loco 7,80 Br., pr. Juli 7,80 Br., pr. August-Dezember 8,15 Br.

Weizen loco sehr fest,

New-Orleans 105, delphia 8% Gd., D. 80 C. Mehl 4 D. 90 €.

Wilcox) 114, Speck (short cléar) 9} C. Getr

Petroleum in New-York 84 Gd., do. in Phila- rohes Petroleum 6},

Weizen pr. laufenden Monat 1 D. 394 C., do. pr. Juli 1 D. 294 C... do. pr. August 1 D. 263 C., Mais (old mixed) 58 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 75. Kaffee (Rio-) 114. Schmalz (Marke do. Fairbanks 114, do. Rohe & Brothers 115/16,

do. Pipe line Certificates Rother Winterweizen 1 D. 30 C.

eidefracht 4}.

auf Termine

¿M » Die Aeltesten der Kau

Berlin, 23. Juni. Die Marktpreise des Kartoffel-Spiritus per 10 0009/6 nach Tralles (100 Liter à 1009/0), frei bier ins Haus

beschränkt, zu unseren Notirungen fanden die Umsätze statt und konnte man sich auch bequem versorgen, Weizen ab unserer Umgegend 24{—# M, 8s801l sogar zu 24 M. gethan sein, frei hier 24¿—Ì M übrig, wenig gethan. Redwinter 247 46 bezahlt und übrig, Norddeutscher 2334+—245 A nominell, —# M übrig. Gerste umsatzlos, Ia. 19—20 M, mittel 171— 185 Á, geringe bayerische zum Mahlen 16 /\( Hafer fest, 15}— 165 M, hochtein über Notiz. taxiren 28—4 #Æ. Wicken fehlen, 16—171 A Mais, buntes sehr

flau, 134 M, weisses dringend offerirt 14 /\ Roggenkleie 6— 4 M Weizenkleie 5—1{ M.

Französischer Roggen 221

Raps September-Oktober-Lieferung

fmannschaft von Berlin.

Berlin, 23. Juni.

(Wochenbericht

über Eisen, Kohlen

Bayerische Staats-Eisenbahnen; 1881 6302 157 M. gegen 1880 + 111133 M. Einnahme bis ult.

; + 1463 427 M

FEisenbahn-Einnahmen. Einnabme pro Monat Mai

M, gegen denselben Zeitraum in 1880

GeneralversammIlungen.

28, Juni. Er Internationale Pferde Eisenbabn-AKtion-Gesell- s0ohaft,

Geoseollsohaft Wilhelmshöhe.

Ord. Gen.-Vers, in Berlin. Gen. Vers, in Berlin,

Theater. Victoria-Theater, (Direktion: Emil Hahn.) Sonnabend: Kleine Preise für die leßten Auf- führungen. Zum 22, Male: Oberon. MRoman- tish-komishes Feenmärchen mit Ballets in 14 Bildern, nach einem vorhandenen Stoffe von Charles Caßmann, bearbeitet von H. Wilken. Musik von C. A. Raida. Ballets komponirt und arran- girt von Bruë. Dekorationen gemalt von Hartwig. Die Maschinen nab Angabe und geleitet vom Ma- scinenmeister H. Geisler. Die Kostüme entworfen und angefertigt unter Leitung des Ober-Garderobiers pa pel. Elektrishe Beleuchtung vom Inspektor ramer. Jn Scene geseßt von Emil Hahn.

Krolls Theater. Sonnabend: Leutes Gast- spiel der Kgl. sächs. Kammersängerin Fr. Schucb- Prosfka. Marie, die Regimentstochter. Oper in 2 Akten von Donizetti. (Marie: Fr. Scucb- Proska.) Dazu : Erstes großes Gartenfest. Abends bei außergewöhnlich brillanter Illumination des Sommergartens: Vor und nach der Vorstellung Monstre - Concert, ausgeführt von der verstärkten Kapelle des Hauses und dem Musikcorps des Kaiser Alerander-Negiments und des 2. Garde-Ulanen- Regiments, unter Leitung von F. C. Engel und den Herren Dannenfelzer und Hellmuth. Anfang des Concerts 5, der Vorstellung 65 Ubr. T. Parquet 3 M, 1I. Parq. 2 A Entrée inkl. Theater 1 M. Abonnementsbillets à Dkd. 9 M sind vorher zu haben an der Kasse und den bekannten Verkaufsstellen. Pafsepartout und frei Entrée haben zu dem Gast- viel, außer den Herren Vertreter der Presse, keine

ültigfkeit. Krolls Etablissement. Täglich Nachmittags von df Uhr an Vorstellun- gen des Automaten King-Fu.

National-Theater. Sonnabend : Im Garten Goncert der Zigeunerkapelle Farkas Mör. Doppel- Concert. Tyroler Rainer. Kornett à Piston-Vir- tuosinnen Frau Spindler und ihrer 9 jähr. Tochter. Jllumination. Alpengllüihen. Im Theâter: Gastspiel Carl Swoboda. Erstes Mittagessen. Ein Wort an den Minister. Der Meistershuß. Anfang

des Goncerts 6 Uhr, der Vorst. 74 Uhr. Entrée 50 4, /

Sountag: Früh-Concert und Theatervorstellung. Anfang 5 Uhr. Entrée 25 ,

Germania-Sommer-Theater. Sonnabend u. f. T.: Gastspiel des Frl. Clara Bonné und des Herrn Louis Thimm. Arbeit bringt Segen, oder Unter der Erde. Charakterbild mit Gesang in 3 Akten von Elmar. Musik von Suppé.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Erstes großes Sommernachtsfest. Im prachtvollen Sommergarten: Großes Doppel - Concert , aus- geführt von den Musikcorps des Königl. Sächs. ersten Husaren-Regiments Nr. 18 (in Uniform) unter Leitung des Kgl. Stabstrompeters und Trombpetinen- virtuojen Hrn. Alwin Müller und der Kapelle Herold. Auftreten der 3 Geschwister Rommer, gen. die S isNen Singvögel“, der Tyroler Concert- Sänger-Gesellschaft L. Rainer jun. und des Teno- risten Hrn. Ignaz Conradi. Abends: Bengalische Beleuchtung und brillante Illumination durch 20 Gasflammen. Im Theater: Zum 1. Male: (Novität!) Der ware Jakob. Posse mit Gesang in 3 Akten von C. Wald und L. Hermann. Musik von G. Michaelis, Anfang des Concerts 6, der Vorstell. 7 Uhr. Ende des Festes 12 Uhr Nachts. Entrée incl. Theater 50 4.

Sonntag: Zum 2. Male: Der wahre Jakob.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Helene v. Eisenbart-Rothe mit Hrn. Major Hans v. Rohr (Ließzow—Haus Dem- min), Frl. Eveline Freiin v. Richthofen mit Hrn. General-Major z. D. Emil v. Pfuhl (Lieg- niß—Sccbweidnitß).

Verehelicht: Hr. Hauptmann und Compagnie- Cbef Hugo Freiherr v. Werthern mit Frl. Clara

_Freiin v. Schauroth (Geocgenthal bei Gotha).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. v. Ploeß-Stuchow (Quilow). Eine Tochter: Hrn. Ämtsrichter Stüber (Clöße). Hrn. Oberförster Peer (Forsthaus Menz). Hrn. Pfarrer Dieckterhoff (Harpen). Hrn. Pastor E. Drauéfeld (Zeestow). Hrn. Régierungs-Rath Karl v. Hartwig (Burtscheid bei Aacen).

Gestorben: Hr. RNehksanwalt und Notar Fer- dinand Hevland (Iserlohn), Hr. Baurath a. D. Emil Cocbius (Krotoschin). Frau Landschafts- Direktor Malwine v. Knobelsdorff, geb. Claafsen (Scharnigk in Ostpr.).

L S I A C A T T T

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

9 ? [2181] Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 10843, Heinrih Hofmann Söhne & Cie. von Karlsruhe, vertreten dur& Rechtsanwalt Page: hier, klagen gegen den Fidel Gamp von Waldkirch, z. Z. an unbekannten Orten abwesend, aus dem Wechsel vom 12. Februar 1881 im Wech- selprozesse mit dem Antrag auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 201 M 44 4 nebst 6 %/0 Zinsen vom 5. Mai 1881 und 5 M 50 Protestkosten und laden den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Gr. Amts8- gerihts Waldshut auf | Mittwoch, den 28.September 1881, Vorm. 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Waldshut, 20. Juni 1881.

Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts.

Tröndle.

9197 A Aufgebot.

Auf den Antrag der Armendirektion hierselbst wird das Aufgebot der vom Gastwirth Barthel hierselbst am 27. Februar cr., Nachts ca. 12 Uhr, in seiner Gaststube Landsbergerstraße 50 gefundenen 2 Stück 40/9 konsolidirten Staatsanleihe-Obliga- tionen Litt. D, Nr. 98066 und 98068 à 500 M (nebs Coupons vom 1. Januar cr. ab) erlassen.

Der unbekannte Verlierer oder Eigenthümer wird aufgefordert, seine Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf den

18. Oktober 1881, Vormittags 114 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, , Jüdenstraße 58, I. Treppe, Saal 21, angesetzten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls ihm nur der Anspruch auf

erausgabe des durch“ den Fund ‘erlangten und zur

eit der Erhebung des Anspruhs noch vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht desselben abèér ausges{lossen werden wird.

Verlin, den 14. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 54.

[21956] Aufgebot.

Demnach der Kleinköther Heinrib S{limme zu Naensen vorgetragen, daß die Schuld- und Pfand- verschreibung vom 8. Dezember 1851, über 300 Thlr., für welhe Summe der ihm zugehörige sub Nr. ass, 6 in Nacnsen belegene Kleinkothhof nebst Zu-

U A Ey:

behör der Wittwe weiland Kaufmanns Bremer zu Naensen verpfändet, nachdem die fragliche Summe berichtigt, abhanden gekommen und auf Einleitung des Aufgebotsverfahrens angetragen hat, so wird der etwaige Inhaber des gedahten Schulddokuments hierdurch aufgefordert, solche in dem

auf den 27. Juli d. J., Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst angesetzten Termine zu produziren und seine Ansprüche aus der- selben geltend zu machen, ‘widrigenfalls selbige für nichtig erklärt und die gedachte Hypothek gelöscht werden wird.

Der demnäcstige Präklusivbescheid soll nur dur Anschlag an der Gerichtstafel veröffentlicht werden.

Greene, den 9. Juni 1881.

Herzogliches Amtsgericht. gez. G. Müller. i

Beglaubigt: J. W. F. Bauer, Gerichtsschreiber.

[21962] Nr. 4913. Von Gr. Amtségeriht Emmendingen wurde folgendes Aufgebot erlassen: Die Ebefrau des

Kronenwirths Wilhelm Danner, Katharina, geb.

Schmidt, von Windenreuthe, besitzt folgende auf Ge- markung Kollmarsreuthe gelegenen Grundstüe: Lagerb. Nr. 268: 9 a 65 m Aer auf der unteren Breite nebegz, Jakob Gutjahr u. Georg Jakob Roser; Lagerb. Nr. 320: 16 a 73 m Aer auf dem Herrschafté- ader neben Gottlieb Shwab in Sexau u. Georg Schwab; Lagerb. Nr. 896: 22 a 14 m Wiesen auf der unteren Grünmatte neben Christian Schallinger, Christian Lupberger und Christian Gutjahr ; Lagerb. Nr. 186: 32 a 76 m Wiesen auf der unteren Bretten- matte neben Bürgermeister Sulzberger u. Mathias Streicher von Sexau; ohne einen Erwerbstitel nad- weisen zu können. Der Ehemann der Genannten hat Namens derselben das Aufgebotsverfahren beantragt. Es werden deshalb alle Diejenigen, welhe an den oben bezeihneten Grundstücken in den Grund- und Unterpfandsbüchern zu Kollmarsreuthe nit einge“ tragene, auch sonst nicht bekannte dinglihe oder auf einem Stammguts- oder Fami lièngutverbar?t beruhende Rechte zu haben glauben, aufgefordert, solche spätestens in dem vor Gr. Amtsgericht Emmen- dingen stattfindenden Termine am Freitag, 16. September l. J, Vorm. 9 Uhr, anzumelden, widrigenfalls die nicht angemeldeten Ansprüche für erloschen erklärt würden, Emmendingen, 17, Zuni Jäg: Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts- Zäger.

Deutscher Rei

Und

s-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Dos Abonnement beträgt 4 A 50 für das Vierteljahr.

« j

L

M 146.

M |

Iusertionspreis für den Raum einer Drackzeile 30 .

Berlin, Sonnabend,

"TlIy

14

M

Alle Post-Anstalten nehmen Besteliung an ;

für Berlin außer den Post-Anstalten auh die Expe- |

dition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32. v

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Staender zu Essen den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, sowie dem Hauptlehrer Will zu Frisching im Kreise Pr. Eylau den Adler der Jnhaber des Königlihen Haus-Ordens von Hohen- zollern zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Ober-Hofmeister Sr. Kaiserlihen und Königlichen Hoheit des Erzherzogs Carl Ludwig von Oesterreich, Grafen von Pejacsevih, den Königlihen Kronen-Orden erster Klasse; dem Königlih württembergishen Ober-Finanz:Rath von Moser zu Stuttgart den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse; sowie dem Schiffskapitän Jules Charet zu 8 dl den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

.“

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Staats- und Finanz-Minister Bitter die Erlaubniß zur Anlegung des von des Sultans Majestät ihm verliehenen O türkishen Medschidje-:Ordens erster Klasse zu er- theilen.

Deutsches Reich, n

Der Kaiserliche Konsul in Jlha do Sal (Kap Verdische Inseln), José Antonio Martins, ist gestorben.

Geseßz, betreffend die Abänderung des Zolltarifs. Vom 19. Juni 1881.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c.

verordnen im Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt :

8. 1,

Der Zolltarif zu dem Geseh, betreffend den Zolltarif des deutshen Zollgebiets und den Ertrag der a und der Tabaksteuer, vom 15. Juli 1879 (Reihs-Geseßbl. S. 207) wird in nachstehender Weise abgeändert :

An Stelle der Positionen d. 5 und 6 der Nummer 41 treten folgende Bestimmungen: 4 1008

d, 5 unbedruckte Tuch- und Zeugwaaren, soweit sie niht zu Ziffer 7 oder 8 gehören, a. im Gewicht von mehr als 200 Gramm auf den Quadratmeter Gewebefläche 135 M für 100 kg, j s. im Gewicht von 200 Gramm oder wenigêr auf den Quadratmeter Gewebefläche 220 M für 100 kg D Í d, 6 a. bedruckte Waaren, soweit sie niht zu den Fußdecken gehören, im Gewiht von mehr als 200 Gramm auf den Quadratmeter Gewebefläche; ferner Posamentier- und Knopfmacherwaaren ; Plüsche; Gespinnste in Ver- bindung mit Metallfäden . e e O0 L für 100 kg, A5 L f. bedruckte Waaren, soweit sie niht zu den Fußdecken gehören, im Gewicht von 200 Gramm oder weniger auf den Quadratmeter Gewebeflähe . . 220 M. für 100 kg.

8. 2.

Die Bestimmung im §8. 3 des Zolltarifgeseßzes vom 15, Juli 1879 leidet auch auf die vorbezeichneten unbedruckten und bedruckten Tuch- und Zeugwaaren Anwendung.

S. 3.5

Dieses Geseh tritt mit dem 1. Juli 1881 in Kraft.

Von Waaren, welche unter die Zollsäße d, 5 #. und d, 6 . des 8. 1 fallen, werden, sofern der Einführende nach- weist, daß er dieselben vor dem 25. Mai d. J. im Auslande bestellt habe, bei der Einfuhr vor dem 15. Oktober dieses Jahres, die vor dem 1. Juli gültig gewesenen Zollsäße er-

oben. E E ? Urkundlih unter Unserer Ce genpandigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Fnsiegel.

Gegeben Bad Ems, den 19. Juni 1881. (L. S.) Wilhelm. : von Bismarck.

a

den 25. Juni, Abends.

T1.

c

Gesez, betreffend die Abänderung des Zolltarifs. Vom 21. Juni 1881.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. 98

verordnen im Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt :

8. 1.

Der Pee, zu dem Gesetz, betreffend den Zolltarif des deutschen Zollgebiets und den Ertrag der Zölle und der Tabak- steuer, vom 15, h 1879 (Reihs:-Geseßbl. S. 207) wird in nachstehender Weise abgeändert :

1) An Stelle der Position f. der Nummer 9 treten fol- gende Bestimmungen : ; :

f. Weinbeeren, frische . 15 M für 100 kg,

g. Erzeugnisse des Landbaues, anderweitig nicht °

genannt... sre. 2) Der Eingangszoll für Mühlenfabrikate aus Getreide und Hülsenfrühten, nämlih: geschrotene oder geschälte Körner, Graupe, Gries, Grüße, Mehl, gewöhnlihes Backwerk (Bäckerwaare), Nr. 26 q. 2 des Tarifs, wird von 2 4 auf 3 6 für 100 kg erhöht. U

Dieses Geseß tritt mit dem 1. Juli 1881 in Kraft. Urkundlich unter Unserer Le Ndigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen nsiegel. ; Gegeben Bad Ems, den 21. ? 481881. (L. S.) Wilhélm. von Bismarck.

Die Nummer 14 des Reichsgesetblatts, welche von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter

Nr. 1428 das Gesetz, betreffend die Abänderung des Zoll- tarifs. Vom 19. Juni 1881; und unter

Nr. 1429 das Gesetz, betreffend die Abänderung des Zolltarifs. Vom 21. Juni 1881.

Berlin, den 25. Juni 1881.

Kaiserliches Post-Zeitungsamt. Didden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Amtsgerichts-NRath Boethke in Görliß und den Landgerichts-Rath Francke in Göttingen zu Ober-Landes- gerihts-Räthen , und

den Gerichts-Assessor Dr. Herß#\ch in Wiesbaden zum Staatsanwalt in Essen zu ernennen ; sowie

dem Appellationsgerichts-Rath z. D. Wild in Jnsterburg den Charakter als Geheimer Justiz-Rath zu verleihen.

Berlin, den 25. Juni 1881,

Jhre Königlihe Hoheit die Frau Großher- zogin-Mutter von Mecklenburg-Schwerin ist gestern Abend von Marienbad hier eingetroffen und im Königlichen Schlosse abgestiegen.

Auf den Bericht vom 8. Juni d. J. will Jh hier- durch genehmigen, daß der Zinsfuß derjenigen Anleihe im Betrage von (250 000 Thlrn.) = 750 000 , zu deren Aufnahme die Stadt Essen durch das Privilegium vom 21. Oktober 1870 (G. S. S. 605) ermächtigt worden ist, von fünf auf vier Prozent herabgeseßt werde, vorbehaltlih aller sonstigen Bestimmungen des gedachten Privilegiums und mit der Maßgabe , daß die noch nicht getilgten Anleihescheine denjenigen Jnhabern derselben, welche der Herabseßung des Zinsfußes nicht zustimmen, noch vor dem 1. Zuli 1881 zum 1, Oktober 1881 gekündigt werden.

Bad Ems, den 17. Juni 1881.

Wilhelm. Für den Minister für Der Minister des Jnnern. Handel und Gewerbe. Jm or Baer Auftrage. von Boetticher. Bitter. von Puttkamer. An die Minister für Handel und Gewerbe, der Finanzen und des Jnnern.

Justiz-Ministerium.

Der Rechtsanwalt Cal ow zu Treptow a./Rega is zum Notar im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Stettin mit An-

weisung seines Wohnsißes in Treptow a./Rega ernannt worden.

Der Notar Hilgers in St. Vith ist in den Amts- A Cöln mit Anweisung seines Wohnsißes in Cöln un

der Notar Magerath in Wadern in den Amtsgerichts- bezirk Aachen mit Anweisung seines Wohnsißes in Burtscheid verseßt worden.

Der Amtsrichter Lo zu Gammertingen is vom 1. Juli 1881 ab zum Notar für den Umfang der Hohenzollernschen Ae mit Anweisung seines Wohnsitzes in Hechingen ernannt worden.

Der Dber-Landesgerichts-Rath Kosche in Posen is an das Ober-Landesgeriht in Breslau, der Amtsgerichts-Rath Pietsch in Potsdam als Landgerichts-Rath an das Land- gericht daselbst, der Amtsgerichts-Rath All staedt in Berlin als Landgerichts-Rath an das Landgericht 1. daselbst, der Amtsgerichts-Rath von Kameke in Luckenwalde und der Amtsrichter Loo ck in Zielenzig an das Amtsgericht in Pots- dam, der Amtsrichter JFewasinski in Schubin an das Amtsgericht in Schneidemühl, der Amtsrichter Pfeiffer in Landsberg O. Schl. an bas Amtsgericht in Münsterberg, der Amtsrichter Baum in Habelschwerdt an das Amtsgericht in Neurode und der Amtsrichter En gel cke in Bialla an das Amtsgericht in Neuwarp verseßt.

Der Amtsrichter Keller in Schwiebus is in Folge La Zulassung zur Rechtsanwaltschast aus dem Justizdienst entlassen.

Die nachgesuchte Dienstentlassung mit Pension ist ertheilt : dem Amtsgerihts-Rath Reinking in Celle und dem Amts- gerihts:Nath. Krüger in Saalfeld.

Der Amtsrichter Kracauer in Cüstrin ist in Folge radidträitigen Disziplinarerkenntnisses aus dem Justizdienst entla}sen.

n der Liste der Rechtsanwälte sind gelöscht : der Rechts- anwalt, Justizrath Klinckmüller in Schwiebus bei dem Landgericht in Guben und der Rechtsanwalt Ba ur in Wesel bei dem Landgericht in Duisburg.

Jn die Liste der Rehtsanwälte sind eingetragen : der Ge- rihts- Assessor Willenbücher bei dem Amtsgericht in Wehlau, der Rechtsanwalt, Justizrath Gleim aus Rotenburg bei dem Amtsgericht in Melsungen und die Verlegung des Wohnsißes des Rechtsanwalts Bang von Ruhrort nach Wesel bei dem Landgericht in Duisburg. : -

Dem Rechtsanwalt und Notar, Justizrath Warneyer in Liebenwerda ist die nachgesuchte Entlassung aus dem Amte als Notar ertheilt.

Der bei dem Landgericht 1. in Berlin zugelassene Rechts- anwalt und Notar Shumann aus Reinerz hat das Notariat niedergelegt. si

Dem Gerichts-Assessor von T\cho ppe ist behufs Ueber- tritts zur allgemeinen Staatsverwaltung die nachgesuchte Dienstentlassung ertheilt. ; :

Der Rechtsanwalt und Notar Sebold in Homberg ist gestorben,

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Am 1. Juli wird die Abtheilung für Maschinen und Ge- räthe des Museums der landwirthschaftlichen Hochschule wieder eröffnet werden. Der Besuch is an den Wochentagen mit Ausnahme des Mittwoch in den Stunden von 10 bis 3 Uhr gestattet.

Um den Zweck des Museums, dem Landwirthe muster- giltige Geräthe und Maschinen vorzuführen, in möglichst voll- kommener Weise zu erreichen, ist den Fabrikanten Gelegenheit gegeben, ihre neuesten und besten Erzeugnisse hier auszustellen und so neben den älteren eigenen Erwerbungen des Museums die Fortschritte der Jndustrie zur Anschauung zu bringen. In weiterem Verfolg dieser Aufgabe sollen in Zukunft, soweit es die lokalen Verhältnisse und die Mittel des Museums ge- statten, mit den ausgestellten Maschinen und Geräthen auf Verlangen der Landwirthe oder Fabrikanten auch Versuche vorgenommen werden.

Der Ausstellungsraum wird unentgeltlich gegeben und bis auf Weiteres hat der Aussteller im Allgemeinen nur die Kosten der Einführung und Aufstellung zu tragen.

Der ausgestellte Gegenstand bleibt Eigenthum des Aus- stellers und kann von demselben jederzeit zurückgenommen werden, doch behält sich das Museum das Recht vor, nah 6 Monaten die Zurückziehung zu fordern, wenn die anderweitige Benußung des Raumes wünschenswerth erscheint.

Fachzeitschriften werden auf die ausgestellten Gegenstände aufmerksam machen und die Verwaltung des Museums wird die geschäftlihen Fnteressen der Aussteller thunlichst berück- sichtigen bezw. Käufe vermitteln.

Berlin. den 17. Juni 1881. i

Das Kuratorium der Bla lien Hochschule.

Dr, H. Thiel, Geheimer Regierungs-Rath.

ee

Fri

S7 I M