1881 / 146 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

17390 18691 bis 18709 18701 bis 18710 20191 bis 20200 20851 bis 20860 21891 bis 21900 22361 bis 22370 22901 bis 22910 24791 bis 24800 25411 bis 25420 27041 bis 27050 27211 bis 27220 28891 bis 28900 29131 bis 29140 29331 bis 29340 29361 bis

29370 29721 bis 29730 31861 bis 31870. Litt. M. à 500 M

Nr. 23821 bis 23840 24721 bis 24740 25881 bis 25900 28201 bis 28220 28781 bis 28800 31041 bis 31060 31441 bis 31460 33481 bis 33500 35781 bis 358009 38201 bis 38220 38561 bis 38580 38741 bis 38760 42821 bis 42840 45281 bis 45300 47561 bis 47580 48101 bis 48120 50241 bis 50260 56101 bis

956129 56921 bis : 62420 67781 bis 67800. Litt. N. à 200 M Nr. 8101 bis 8159 18051 bis 18109 21901 bis 21950. Litt. O. à 100 Nr. 18401 bis 18509 222091 bis 22300. Diese Berliner .Stadtanleibesheine im Betrage von 700000 A kündigen wir hiermit den Inhabern zum 1. Januar 1882, und wird die Auszahlung der baaren Beträge {hon vom 15. Dezember d. Js. ab gegen Rückgabe der Stadtanleihesceine sowie der dazu gebörigen Zinsscheine Reihe 11. Nr. 4—8, und der Zinsscheinanweisungen bezüglih der Anleihe de 1876, fowie der zugehörigen Zins\cheinanweisungen bezüglich der Anleibe de 1878 ebenfalls bei unserer Stadthauptkasse im Rathhause, parterre, Zimmer Nr. 2, in den Vormittagsstunden von 9 bis 1 Uhr, stattfinden. , Vom 1. Januar 1882 ab hört die weitere Ver- zinsung dieser gekündigten Stadtanleihescheine auf. Zugleich machen wir die Inhaber von Berliner Stadtobligationen und Stadtanleihescheinen auf die Restenverzeichnisse bereits früher gekündigter Stadt- obligationen und Anleibescheine, welche in der Stadt- Hauptkasse zur Einsicht ausliegen, zur Vermeidung

gegen bloße pons und Talous

i./Pr. am 1. Januar 1882

Neidenburg, den 20. Juni 1881. Der Kreis-Auss<hufß;.

[22081]

vezügliben Zins-Coupons

Vereins,

lin, sowie in Cöln. : Westfälisher Gruben-Verein. Der Vorstand.

[20 Bekanntmachung.

zu Königsberg i. Pr: Nr. ( 13 118 à 500 Thlr. (1500 4), 1282 1355 1566 à 100 Iblr. (300 M),

trages

Nr. 136 à 1000 4,

Die Fueiallung des Kapitals nebst Zinsen erfolgt

üdgabe der Obligationen nebst Cou- N bei der hiesigen Kreiskommunal- kasse und dem Bankhause Samter in Königsberg

/Pr. am 1. Ja j und au< später, indeß hört die Verzinsung mit dem gedachten Tage auf.

_ Die Zahlung der am 1. Juli 1881 fälligen balb- jährigen Zinfen unserer Grundschuld gescbieht ohne ¿ E L

56910 59941 bis 59960 62101 Lie Frag der Legitimation an den Präsentanten der

an der Kasse des Westfälishen Gruben-

auf Zeche Hansa bei Hu>arde (Dortmund) und bei der Berliner Handelsgesellschaft zu Ber-

bei den Herren Sal. Oppenheim jr. & Comp.

Nr. 254 295 478 610 687 708 735 740 787 808 826 840 877 900 936 1086 1165 1271

_und gemäß S8. 6 des mit dem Bankhause S. A. Samter am 17 März 1880 abgeschlossenen Ver- sind folgende Hypotheken-Obligationen der Korporation der Kaufmannschaft zu Königsberg î. Pr. :

fernerer Zinsverluste aufmerksam. Berlin, den 23. Juni 1881. E e Magistrat hiesiger Königlichen Haupt- und Residenzstadt. von For>enbe>.

Bekanntmachung. Bei der in Gemäßheit des Amortisationsplanes pro 1881 notariell erfolgten Ausloosung der Schuld- verschreibungen hiesiger Synagogen-Gemeinde sind gezogen worden : 4 St>. à 300 M. Nr. 61. 75. 93. 196. 1 St>. à 600 M. Nr. 288. f A Verzinsung mit dem 30. September a. er. auf- ört. „Dieselben werden hierdurb den Inhabern gekün- digt und sind nebst den nit fälligen leinen und Talon am 1. Oktober a. er. zur Auszahlung ibres Nennwerths an die Kasse der Herren Samuel & Friedeberg hier, gr." Oderstr. Nr. 4, abzuliefern. Stettin, den 7. Juni 1881. Vorstand der Synagogen-Gemeinde zu Stettin.

Sthlesische Bodenkredit-Aktien-Bank.

_ Die Einlösung der am 1. Juli d. J, fälligen Zinscoupons unserer 4%, 44% und 5"/6igen Pfand- briefe Serie I. Nr. 3 resp. 8 resp. 7 erfolgt außer bei der Kasse der Bank z , vom 1. bis 15. Juli 1881 in Berlin bei der Berliner Handelsgesellschaft, dem Bankhause Jacob Landan, Robert War- E A shauer & Co., jowie bei den früher bekannt gemachten Zahlungs- stellen.

Breslau, den 2.

[19517]

[22083]

,”

, , "” ,” ey

Juni 1881.

[21941]

[a E A 1) - -.- u-Erfurter Eisenbahn. Die Dividende für die Stamm-Prioritäts-Aktien pee 1880 ist auf 5%/% oder 15 M pro Aktie festae- eßt und wird gegen Einlösung des Dividenden- eins Nr. 1 Serie 1I. vom 1. Juli a. c. ab aus- L 1) Lei unserer Hauptkasse z. Z. Nordhäuser Bank ier, 2) bei der Dircktion der Disconto-Gesellschaft in Berlin, 3) bei dem Bankhause H. C. Plaut in Leipzig, 4) bei der Schwarzburgischen Landesbank in Son- dershausen. Nordhausen, den 22. Juni 1881. Die Dircktion.

22010] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 15, November 1873 ausgegebenen Stadt- obligationen der Stadt Neuhaldensleben sind veute die Nr. 191, 304, 178, 213, 480, 446, 189 und 47 auégeloost worden.

Diese Scbuldverschreibungen werden den Inhabern zur Rückzahlung am 2. Januar 1882 hiermit ge- kündigt,

Für fehlende Coupons, wel<e na dem 2. Ja- wae Ls fällig sind, wird der Betrag vom Kapital gekürzt.

Auswärtigen wird die hiesige Kämmereikasse gegen franfirte Einsendung der Stadtobligationen die Valuta portovflichtig übersenden.

Rückständig sind Nr. 228, 55 und 226.

Neuhaldensleben, den 17. Iuni 1881,

Der Magistrat.

Bekauntmahung.

In Folge Besclusses der hiesigen Kreisvertretung

[22082]

Nr. 825 905 1042 à 509 M heute ausgeloost worden,

[21963]

BERLIN 1882, 1, Juni bis 30. September.

schickung der Ausstellung zu gewähren.

rationen, Gemeinden und Behörden

schreitenden Zeit auf dem Gebiete

öffnet und dauert bis 30. September 1882, Ein ausführliches

enthält die Eintheilung der Gruppen,

ersten Schrisftsührer, wenden zu wollen.

R 1,

behandeln.

Hobrecht, Staats-Minister a. Da Vorsitzender. R. Henneberg, Ingenieur, Erster Schriftführer, P, Dörffel, Gottheiner, Fabrikbesitzer. Stadtbauinspector.

e E DKY S De z. Anstrich und K E erfüllen ete.) e 8 io. 50 S rep. 25 „\ Radikal- mittel gegen Sehwamm n. Fäulniss, der Pilzhil- »ÿ dungen in Brauerelen : etc. Unenthehrillehn für Neubauten n. zum Schutze alles Holzwerks in Schachten, Gruben, Kellereien etc. etc. Bestes Isolirmaterlial gegen Feuchtigkeit, Hitze u. Kälte. Bewührt 1, attestirt v, Behörden n. Sachverständigen !

Depôt in: Berlin bei J. G. Braumüller «& Sohn, Zimmerstr, 35,

B A U T L K

5703 (S 1 Y)

03703) Stettin-Kopenhagen.

A. I. Postdampfer „Titania“, Kapt. Ziemke.

Von Stettin Mittw. u. Sonnab. 14 Ühr Nmt.

Von Kopenhagen Mont. u. Donnerst. 2 Ubr Nmt.

Dauer der Ueberfahrt 14 bis 15 Stunden.

Hin- uud Retour-Billets (30 Tage Giltigkeit) zwisben Berlin und Kopenhagen :

Á 43,50 Bahn 1]. Cl. und Dampfer I. Cajüte,

Á 26,00 Babn1I1]. Cl. und Dampfer 11. Cajüte,

M. 17,00 Bahn 111. Cl, und Dampyfer-De>

kündigen wir biermit zum 1, Januar 1882 die auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 1. Oftober 18/6 ausgegebenen 5 /«igen Kreisobli- gationen im Bctrage von 60,000 Thlr., soweit die- jelben bisher auf dem planmäßigen Wege no< nit

verkauft die Billet-Casse der Berlin-Stettiner Eisen- bahn in Berlin, welce gleibfalls Rundreise-Billets

ausgicbt. Rud, Christ. Gribel in Stettin.

ausgeloost sind,

Vorbezeichnete Schuldverschreibungen und Hypo-

3 (Gesundheitspflege und Gesundheitstechnik) und des

Reiliungseswesens,

Anf Anregung des Vereins für Gesundheitstechnik hat das Central-Comité, dessen circ und die Schweiz vertheilt 8Índ, sich constituirt.

Interessenten hierdurch auf, unserem zeitgemässen und unter den besten Auspicien beg

Die Anusstellung verspricht ausserordentlich vielseitig und eigenartig zu werden und wird Fabrikanten und Const ine treffliche Gelegenheit

er Hygiene und des Rettungswesens zu entsprechen vermögen. Die Ausstellung wird am 1. Juni er-

anth ler ( die Reglements für die Anusstellung, nehmens, s0wie ein Verzeichniss der Mitglieder des Central-Comités. sandt und bitten wir sich dieserhalb an unseren

Herrn Fabrikbesitzer R. HENNEBERG, Berlin S., Brandenburgstr. S1,

Dr, med, P. Börner, Zweiter Schriftführer.

Dr. med. Gurlt, Professor.

theken-Obligationen werden den Inhabern mit dem Bemerken gekündigt, daß die Einlösung derselben vom 2. Januar 1882 ab, mit welhem Tage die Verzinsung aufhört, dur< die Korporationskafse der Kaufmannschaft erfolgt. U t d den 23. Juni 1881. Vorsteheramt der Kaufmannschaft.

Tagesordnung: 1) Bericht der Direktion.

2) Bestätigung der laut Bes{luß des Ver- waltungsrathes dem Direktor zu gewähren- den Remuneration gemäß $. 13 ad 4 des Statut.

3) Wahl von Mitgliedern des Verwaltungs- rathes. _

4) Beschluß über Zusaß zum jeßt no< gül- tigen Statut zum Zwe> der Erweiterung

des Unternehmens.

Stimmberectigt ist jeder mit mehr als 500 c Versicherte. Abwesende können sich dur< Mitglieder vertreten lassen, jedo< kann Niemand mehr als 5 Stimmen in sich vereinigen. Die Vertretungs-Voll- machten müssen 2 Tage vor der Generalversamm- lung bei der Direktion eingereiht sein.

Central-Vichversicherungs- Verein.

I. Heinrich, Direktor.

Generalversammlung der Lübe>- Büchener Eisenbahn-Gesellschaft.

Verschiedene VBekauntmachungen. [22085]

Central-Viehversicherungs-Vercin

in Berlin SW., Friedrichstraße 232.

Zu einer außerordentlichen Generalversamm- lung werden die verehrl. Mitglieder auf Montag, den 11. Juli cr.,, Nachmittags 5 Uhr, in den Saal des Café Beyer, Friedristraße 231, hiermit eingeladen:

[17581]

_am Montag, den 27. Funi d. Js., Nachmittags 3'/ Uhr, zu Lübe> E E R A: M Er O T samaalnna hierdur< eingeladen.

, _DBUr Prüfung der Legitimationen der stimmbere<tigten Aktieninhab au Shändi : der Eintrittskarten werden Committirte des Aus\<u}ses i as

. am Montag, den 27. Juni d. Js., Mittags von 12 bis 1 Uhr, im vorgenannten Lokale gegenwärtig sein. i A ner geschieht As einer JSrlliden Erklärung über die eigenen «ltten Und Uver die Aftten, für welche cin Aktionär vom anderen bevollmächtigt ist, u Vorzei derselben ($. 29 des Statuts). Zar Bei E e Zur Verhandlung kommen:

1) Jahresbericht der Direktion und Rechnungsabschluß des Jahres 1880. 2) Jahresbericht des Aus\chusses. E Haas

Lübe>, den 26. Mai 1881.

2 „_ Der Ausschuß der Lübe>k-Büchenecr Eisenbahn-Gesellschaft.

He He Fee He Fe Fe Fe Ne Ne Fe Fe Fe He He Fe He Fe He Fe Fe Fe de He He He Fe Fe Fe Fe Fee He H He He Se He Serte

Aufruf zur Betheiligung

an der

Allgemeinen Deutschen Awussteilung

auf dem Gebiete der y giecne

BERLIN 1882, 1. Juni bis 30, September,

a 160 Mitglieder über ganz Dentschland. Oesterreich, erforderlichen Vorarbeiten vollendet und fordert alle ründeten Unternehmen Ihre Unterstützung durch Be-

Der unterzeichnete Anusschuss hat die

i t E wi ' ructeuren, Corpo- bieten, zu zeigen, in welcher Weise sie den Anforderungen unserer vorwärts-

Programm

Mittheilungen über Organisation unä Finanziirung des Unter- Jedem Interessenten wird dieses Programm auf Wunsch franco zuge-

Auszug aus den Bestimmungen sür die Ausstellung. Zur Ansstellung gelangen Gegenstände, Maschinen und Apparate, pflege, des Rettungswesens und zum Schutz vor Unglücksfällen, zur Hülfeleistung bei Verwnndun sowie ferner alle dieses Gebiet behandelnde Literatur, darauf bezügliche Zeichnungen, Modelle u Als Anussteller werden zngelassen Gewerbetreibende, welche Gegenstände und Einrichtun oder liefern, Verwaltungen, Vereine, Anstalten und Gesellschaften soweit dieselben stellung bringen, sowie alle Diejenigen, welche in literarischen Erzeuguissen die Wi Gesundheitslehre, Gesundheitspflege und Gesundheitstechnik, die amtliche

welche den Zwecken der öffentlichen und privaten G esundheits- gen im Kriege und Frieden dienen, nd Prospecte .

gen für die angegebenen Zwecke anfertigen ihre Einrichtungen und Anordnungen zur Dar- ssenschaft, Gesetzgebung, den Unterricht in der und Vereins-Wohlthätigkeit und das Rettungswesen

BERLIN, im Juni 1881,

Der Vorstand und Ausschuss :

H, Rietsohel, Cirvil-Ingenienr, Erster Stellvertreter. Weigert, Königl. Commerzienrath,

Schatzmeister, W. Marco, Marggraff, Fabrikbesitzer. Stadtrath.

Prof. Dr. Roth, Generalarzt I. Klasse. Zweiter Stellvertreter. Kyllmann, Königlicher Baurath, Vorsitzender der Ban-Commission. Dr. med. Opitz, von Weltzien, Oberstabsarzt I. Kl. Regierungsbaumeister.

A. Herzberg, Ingenieur.

D E

Juridisches Antiquariat Buchhandlung für Rechts- und Staatswissenschaften

Von

BERLIN W.. Mohren-Str. 6

DE- Empfiehlt sich zum Ankauf grösserer und kleinerer Bibliotheken, wie auch einzelner Werke und gewährt t jederzeit die höchst möglichsten Preise. “Dg

, , F ,

) Leipziger Zeitung. : Auf das Quartal vom 1. Juli bis 30. Septbr. a. c. nebmen alle Postanstalten des Jn- und Auslandes Bestellungen an. r

„Die Leipziger Zeitung wird täglih des Abends, mit Ausnahme der Soun- und Festtage, mit 1—1//2 Bogen politisbem Tert und mehreren Bogen Inseraten-Beilagen ausgegeben. Sie ift cine dec verbreitetsten Zeitungen Mitteldeuts{lands, enthält die offiziellen Erlasse der Königl. Säcf. Staats- regierung, giebt, in ibrer Meinungéäußerung unabhängig gestellt, theils in leitenden Artikeln, tbeils in unparteiishen, aus der Feder tüchtiger Korrespondenten und publizistisder Kapazitäten berrübrenden Originalmittheilungen besonnene Berichte und Besprebungen über alle Tagesereignisse, entbält über alle wichtigeren politisden Vorgänge telegraphishe Depeschen, bringt auf gleicbem Wege die neuesten Börsen- nahrihten und Marktberihte von den Hauptpläten Europas, sowie außerdem in der dem Handel, der Industrie und der Landwirtbs<aft gewidmeten besonderen Abtheilung eine reiche Sammlung von Notizen und Korrespondenzen, welbe für die Verkehrsverbältnisse und den Handels-, Gewerbs- und Ackerbau treibenden Stand von Wichtigkeit sind.

Außerdem wird wöcentli< zweimal der Zeitung cine den Interessen der s{önen sowohl als der exakten Wissenschaften, „der Literatur und Kunst gewidmete Wissenschaftliche Beilage beigefügt, für wel<e unter den dermaligen bekanntesten Notabilitäten der Wissenschaft namhafte Kräfte thätig sind.

Der Preis pro Quartal beträgt 6 AM Piserare werden der Raum einer Spaltzeile mit 25 4,

oder wenn folde auf Verlangen der Aufgeber im Hauptblatte und in den dem redaktionellen Theile vor- behaltenen Beilagen zum Abdru> gelangen, mit 30 4 berecnet. L: „… Vie Wissenschaftlicbe Beilage is au< getrennt von . der Zeitung nur bei der Expedition der- selben, für Leipzig mit 1 M 25 », für auswärts mit 1 M 50 -Z (eins{ließli< Kreuzbandfrankatur), pro Vierteljahr zu haben und empfiehlt si solbe vorzugsweise zur Anschaffung für Journalcirkel.

Leipzig, 24. Juni 1881,

Königliche Expedition der Leipziger Zeitung.

L

. In Gemäßheit der $8. 26—29 und 46 des Statuts werden die Aktionäre der Lübe>-Büchener

Gemäß $. 6 des Allerhöcsten Privilegii vom | Etsenbahn-Gefellschgft zu der cinunddreißigsten regelmäßigen - E 18. Januar 1869 sind folgende Schuldverschrei- bungen der Korporation der Kaufmannschaft

___fannt_ists und welchem zur Last gelegt wird,

N 146.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 25. Juni

S nserate für den Deutschen Reichs- und Königl. | Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich.

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. 2

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung 3 u, s. Ww. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

1881.

. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshande!.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

. Theater-Anzeigen. ] In der Börsen-

. Familien-Nachrichten. / beilage. K

M

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haascustein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Shlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureaur.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[20878] Ladung.

Der Arbeiter August Kurlinski, 34 Jahre alt, geboren zu Budsin, bisher zu Wyschinsand, Kreis Kolmar i. Pr. wohnhaft, dessen Aufenthalt unbe-

a. am 11. April 1881 zu Cliestow und am 12. April 1881 zu Lüdersdorf im Kreise Teltow um- herziehend das Musikgewerbe ausgeübt zu haben, ohne im Besiß des zu diesem Gewerbebetriebe erfor- derlichen Gewerbescheines gewesen zu sein,

b. am 12. April 1881 zu Lüdersdorf gebettelt zu

aben. G Uebertretung gegen SS. 1 und 18 des Geseßes vom 3, Juli 1876 und $, 3614 Straf - Geseß-Buch wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts II. hierselbst auf

den 17. August 1881, Mittags 12 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht Berlin IT., Haus- voigteiplaßz 14, zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unentschuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptver- handlung geschritten werden.

Berlin, den 4. Juni 1881.

Sthreiber, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Ik.

Ladung. Der Tuchmacher August Schiller aus Damm bei Neudamm, 39 Jahre alt, dessen Aufent- halt unbekannt ist und wel<em zur Last gelegt wird, am 14. August 1879 zu Fern-Neuendorf, ohne einen Gewerbeschein eingelöst zu haben, ein der Steuer vom Gewerbebetriebe im Umherziehen unterworfenes Gewerbe betrieben zu haben dur Feilhalten von Klammern, Druckschriften und Photographien Vergehen gegen $. 18 des Gesetzes vom 3. Juli 1876, wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 22. September 1881, Vormit- tags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unentschuldig- tem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschrit- ten werden. Zossen, den 4. Juni 1881. Buch, Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

17702 Vorladung. : : Der Wilhelm Ritenhbofen, 18 Jahre alt, Bier- brauergehülfe aus M. Gladbach, dessen Wohn- und Aufenthaltsort unbekannt is, und welchem zur Last elegt wird: am 21. März 1881 zu Sechtem mit Tu@stoffen Hausirhandel betrieben zu haben, ohne im Besiße eines Gewerbescheines gewesen zu sein, Uebertretung gegen das Geseß vom 3. Juli 1876, wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts ierselbst auf s "Samstag, den 20. August 1881, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche S NERRENNE zu Bonn zur auptverhandlung geladen. : : s bei unentsculdigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden. Bonn, den 23, Mai 1881. C, Keller, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri<ts.

[21746] Oeffentliche Ladung. : :

1)- Der Reservist der Infanterie, Kaspar Wendelin Ebert, 27 Jahre alt, verheiratheter Schuh- macher, zuleßt in Kneßgau wohnkbaft, s

2) der Reservist der Infanterie, Johann Adam Bohry, 33 Jahre alt, Dienstknecht, zuleßt in Dippach wohnhaft, i ;

3) der Reservist der Infanterie, Anton Michael Feustel, 24 Jahre alt, Bauer, zuleßt in Zell wohnhaft, _ E /

4) der Reservist Festungsptonier Michael Zungermann, 28 Jahre alt, Korbmatcher, zu- leßt in Zeil wohnhaft, L

5) der Reservist des Trains, Georg Piel, 24 Fabre alt, Taglöhner, zuleßt in Fatsenbrunn wohnhaft, q: :

6) der Landwehrmann der Infanterie, Georg Peter Unger, 34 Jahre alt, Bauer, zuleßt in Trofsen- furt wohnhaft, und S

7) si Landwehrmann der Artillerie, Georg Al- bert, 29 Jahre alt, Bauer, zuleßt în Tretzen- dorf wohnhaft,

find beschuldigt ,

ein. : Z N ur Hauptverhandlung über die denselben zur Last gelegten Uebertretungen is Termin auf Samstag, den 6. August 1881, Bor tas e T ai vom Kgl. Amtsgerichte Gltmann anv L : Gemäß 8 473 der R. Str. P. O. werden die vorgenannten 7 Beschuldigten hierdur< zur Haupt- verhandlung mit dem Bemerken geladen, daß sie bei unents{uldigtem Ausbleiben auf Grund der vom K. Landwehrbezirkskommando Kitzingen unterm A Mai lf. Irs. abgegebenen Erklärungen nach $. : Z. 3 des R. Str. G. B. werden verurtheilt werden. Vorstehende Ladung wird um Zwee der öffent- i ellung bekannt gemact. e S E Kgl. Gerichtsschreiber vom Kgl. Amtsgerichte Eltmann.

obne Erlaubniß ausgewandert

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[12032] Aufgebot.

Die Ebefrau des . Sattlers Ortmann, Marie

zu Clôte, haben das Aufgebot des Sparkassenbuchs der ständischen Sparkasse der Altmark, Abrehnungs- bu< Nr. 60 der Spezial-Sparkasse zu Clöße bean- tragt; dasselbe ist auf den Namen des Dienstknechts Iohann Drathbring ausgestellt, und war im März 1876 der Betrag 283 M. 4 & ; der jeßige Bestand ist 333 H. 36 A. Der Inhaber dieses Sparkassen- buchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. November 1881, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermine seine Rechte anzumelden und das S arkassenbu< vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkflärung desselben erfolgen wird. Clöze, den 20. April 1881.

Königliches Amtsgericht.

A (9900) Aufgebot.

Der Arbeiter August Braun von hier hat das Aufaebot der beiden Bücher der Sparkasse des Krei- ses Nordhausen

Nr. 22,559 übzr 48 M und Nr. 31 054 üter 2100 4 beantragt. Der Janhaber der Urkunden wird aufge- fordert, 'pâtestens in dem auf

deu 16. September 1881, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeineten Gerichte, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urfunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëterflärung der Urkunden erfolgen und dem Antragsteller neue Sparkassenbücher an Stelle der ve:loren gegangenen werden ausgefertigt werden.

Nordhausen, ten 11. Februar 1881,

Königliches Amtsgericht, Ill, Abtheilung.

dci Aufgebot.

I, Von der Königlichen Staatsanwaltschaft und der Abtheilung 1V a. des Königlichen Amtsgerichts hier ift das Aufgebot über folgende theils gefundene, theils gestohlene Gegenstände und Gelder beantragt: 7 Theelöffel, 1 Thermometer, 14 Pfennig, 1 brau- nes Kleid, 1 Hemd, 3 Schürzen, 1 Tischtuch, 4 weiße kleine Tücher, 1 Hut, 1 Paar Hosenträger, 6 neu- silb. Eßlöffel, 1 neusilb. Vorlegelöffel, 1 neusilber- plattirte Forke, 2 anscheinend silb. Theelöffel, 2 neu- \ilb. Messer, 1 silb. Serviettenring, 1 {warz emaillirtes goldenes Medaillon, 1 gold. Ring in rothem Etui, 2 Servietten, 5 Quäder, 1 rothseid. Shawl, 4 Ballen blaues, 2 Ballen rothes Tuch, 2 Röcke, 1 Rest Kleiderstoff, 1 seid. Tuh, 1 Sonnen- shirm, 2 weiße Unterrö>e, 1 \{<warz-seidenes Kleid, 1 filb. Kapseluhr, 1 Stück anscheinend goldener Kette und 1 gold. Crayon. :

II. Von dem Gerichtsvollzieher Harder hier ist beantragt das Aufgebot über 1 M. resp. 1 M 19 4 dem Tischler Klahn, resp. August Dier>s gehörig.

III. Das Aufgebot ist ferner beantragt : :

a, von dem Iustizrath Ad. Meyer hier im Auf- trage der Gesellschaft der Commercirenden hierselbst, betreffend die Wiederumschreibung von 31 Stü>k Stammaktien der Altona-Kieler Eisenbahn-Gesell- haft auf Inhaber, und zwar: Nr. 1751, 4272, 0630, 6957, 8539, 49057, 9071, 9192, 11 883, 12 128, 12605, 12624, 13696, 14395, 14845, 14886, 15252, 15655, 16166, 16637, 16939, 17 021, 17022, 24560 bis eins<ließli< 24 567, über zusammen 13 950 M, i

b, von dem Rechtsanwalt Wedekind hier für den Matrosen Friedri< Wilhelm Banidt in St. Pauli in Betreff des angebli< gestohlenen Sparkassen- bus des Altonais<hen Unterstüßungs - Instituts Litt. N. Nr. 446 über 218 4 30 9, S

ce. von dem Kirchenvorstande in Niendorf bei Lockstedt zur Ermittelung der unbekannten Besitzer folgender Begräbnißpläte auf dem Niendorfer Kirchhof : : 7

A. Auf der fogenannten „Ersten Abtheilung“ :

Nr. 1 erworben 1837 von Georges Henry Darby aus Hamburg,

Nr. 2 leßter na<weisbarer Besißer : J. D. Thom- sen zu Scbulenburg bei Itzehoe,

Nr. 7 die Erben des weil. Joh. Jesse Rolof Clau- sen, Müller in Eidelstedt,

Nr. 8 beerdigt 1824 Johann Daniel von dem Steenkopf aus Stellingen,

Nr. 9 beerdigt 1824 der Zollverwalter zu Langenfelde, Kammerherr Peder von Malling,

Nr. 10 beerdigt 1827 Heinri Heneus aus Lockstedt,

Nr. 14 leßter Besißer: Amtsverwalter Herr von Menzdorff in Pinneberg,

Nr. 15 beerdigt Mui aus Lockstedt,

Nr. 18 beerdigt 1834 Ernst Heinri< Georg Christiani von der Collau,

Nr. 23 beerdigt 1844 der Zollkassirer in Lan- genfelde, Berend Hybert Grönning, 2

Nr. 24 beerdigt 1839 Frau Rebe>a Gjersing von Langenfelde |

Nr. 31 beerdigt 1841 Anna Maria Schmidt von Langenfelde,

Nr. 37 beerdigt Demoiselle Meier, gestorben in Niendorf, ;

Nr. 46 beerdigt 1844 die Wittwe Caroline Maria Vernuft in Lostedt.

Nr. 47 beerdigt 1842 die Wittwe Anna Re- gina Volland aus Hamburg, è

Nr. 78 beerdigt die Pastorin Ludwigsen aus Quid>born, I

Nr. 79 erster Erwerber: Sergeant S<{röder in Niendorf,

Sovhie Dorothee, geb. Schardt und die Wittwe des Arbeiters Görges, Dorothee Sophie, geb. Drathring

Nr. 81 beerdigt Stran>meyer, gestorben auf Solabona in Eidelstedt.

B. Auf der sogenannten „IT. Abtheilung“:

Nr. 33—54 erworben 1850 von dem Justirath Carl Fr. Iensen in Lofstedt,

Nr. 74 erworben 1851 von der Wwe. Marg. Wulff, geb. Mohr, in Langenfelde,

Nr. 75 erworben 1851 von Hans Hinrich Böhde, Korporal bei der Gensdarmerie in Niendorf,

Nr. 76 erworben 1851 von Sophia Magd. Vol- land in Altona,

Nr. 80 erworben 1854 von Joh. Hinrich Lange, Inspektor zu Eidelstedt,

Nr. 85—86 erworben 1852 von Andr. Thomsen von der Collau,

Nr. 87—88 erworben 1852 von Caroline Lemnitz, geb. Oppenheimer, in Hamburg,

Nr. $89—90 erworben 1852 von Hinrich Tönjes in Borgwedel,

Nr. 122 erworben 1855 von dem Controleur Joh. H. L. JIennerich in Langenfelde.

Alle Diejenigen, welche Ansprüche und Rechte an den aufgebotenen Urkunden, resp. Aktien, Geldern, Sachen und Begräbnißpläßen zu haben vermeinen, werden hierdur< aufgefordert, dieselben spätestens in dem am

19. Dezember 1881, Mittags 12 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht, im Justizgebäude an der Allee, Zimmer Nr. 16, anstehenden Aufgebots- termine unter Vorlegung der Dokumente und Ur- kunden anzumelden, widrigenfalls unter Aus\<ließung aller ni<t angemeldeten Ansprüche und Rechte, die Stammaktien der Altona-Kieler Eisenbahn auf den Inhaber umgeschrieben, resp. wieder in Cours ge- seßt, das Sparkassenbuch für kraftlos erklärt, die aufgebotenen Sachen und Gelder dem Fiskus zuge- \sprochen und über die oben erwähnten Begräbniß- vlätze anderweite Verfügung getroffen werden wird, Altona, den 11. Juni 1881. / Königliches Amtsgericht, Abtheilung II. Bähr. Veröffentlicht : ; Der Gerichtsschreiber am Königlichen Amtsgericht. Hartung, Gerichts-Sekretär.

[9053] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender angeblich verlor- ner Urkunden beantragt und zwar: i a. tes von Louis Loewenthal auf F. Paul in Genthin gezogenen, von diesem acceptirten, am 23, Dezember 1880 fälligen Wewbsel3 de dato Berlin, den 27. November über 198 (4 lautend; von der Mitteldeutschen Kreditbank, Filiale Ber- lin Behrenstraße 1/2. 2 . b, des von dem irurgishen Instrumenten fabri- kanten Jacob Lirk zu Tuttlinzen auf F. W. Scwic> in Berlin gezogenen, von diesem accep- tirten, am 29). Oftober 1880 fälligen Wechse!s de dato Iuitlingen, den 20 Mai über 400 M 88 „S lautend; : von dem Tuchfabrikanten Gottlieb Sche>tenburger in Tuttlingen.

über über

c. des Depotscheines der Reis-Hauptbank zu Ber- lin Nr. 65 020 vom 13. September 1877 über die von den Herren Wilhelm Lehmann als Vormund und Emil Nadge hier als Gegen- vormund für: die minorennen Geschwister Rehage deponirten vi:r Berliner Sparfkassenbücher :

Nr. 141 198 eingetragen füc Heinrih Rehage über 113,23 M.

Nr. 141 199 s Klara Rehage 72,93 M

Nr. 141 209 s v i Rehage 113,22 M

Nr. 141 201 ¿ Marie Rehage über 11322

von dem Vormund Nadge hier, Pallisadenstraße

Nr. 75.

Die Inhaber der vorktez*ihneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf dea 19, Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Amtégericht 1, Jüdenstraße Nr. 58, 1 Treppe. Zimmer 21, anberaumten Aufge- botêtermine ihre Rehte anzumelden und die Ur- funden vorzulezea, widrigenfalls die Kraftloserklä- runa der Urfunden erfolgen wird.

Berlin, den 18. März 1881. i i

Könizlichcs Amtsgericht 1. Abtheilung ! 5, Bealaubigti: Beyer Gerichtéschreiber. (21999) Bekanntmachung.

Durch Urtheil der I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 30. Mai 1881 ist die zwischen den Eheleuten Lederhändler Adolf Preuß zu Elberfeld und der geschäftslosen Emma, geb. Kattwinkel, daselbst, bisher bestandene, auf die Errungenschaft beschränkte eheliche Güter- emeinschaft mit Ing E dem Tage der Klage- ehändigung, dem 28. März 1881, für aufgelöst erklärt worden. i 5

Der Landgerichts-Sekretär : ansen. 21997 l Duc Urtheil Königlichen Amtsgerichts zu Fulda vom 31. Mai 1881 is die Sc<huld- und Pfandver- [Eeeibung vom 13. April 1822, gudgeitert vom irth Heinri< Schnell und dessen Ebefrau Therese, zu Giesel, zn Gunsten des Wirths Conrad Knips zu Fulda für kraftlos erklärt worden. ulda, am 21, Juni 1881.

Die Gerichts\c<reiberei Kgl. Amtsgerichts 3. Heller.

[5234]

Aufgebot cines Bankdepositions\cheines.

Der allenfallsiae Jnhaber des angeblich verlorenen, am 23. Juli 1879 von der Kgl. Filialbank Hof für die Privatiertwiitwe Frau Pauline Meyer in Hof auégestellten Depositions\{cins übzr folgende 2 bayeriscbe 4°%/gige Eisenbahn- Obligationen à 1600 M, nämli Ser. 474 Nr. 23682 und Ser. 1826 Nr. 91300, mit Covpons8, wird auf Antraz der genann- ten Wittwe hierdur< aufgefordert, spätestens im Nufgetotste: min, nämlih am Montag, den 17. Oktober 1881, Vorm. 9 Uhr, bei unterfertigtem Gerichte seine Rechte anzumelden und die Utikurde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung dieses Scheines erfolgen wird.

Hof, den 9. Februar 1881,

Königliches Amtsgericht. (L. $8.) Schneider, Kgl. Amtsrichter. Zur B-glaubigung: Millißer, Kzl, Gerichtsschreiber.

O Aufgebot.

Der Käthner Carl Pufahl aus Unterberg hat Behufs Besitztitelberichtigung des Grundstü>ks Ünter- berg Band 7b a. Blatt Nr. 42 auf ihn das Auf- gebot der unbekannten Eigenthums-Prätendenten be- züglich des ideellen Antheils des verstorbenen Johann August Pufahl an diesem Grundstücke beantragt. Alle ihrer ECristenz nah unbekannten Eigenthums- Prätendenten dieses Grundstücksantheils werden dem- gemäß aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf denselben spätestens im Termine

am 30. September 1881, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 6, anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren etwai- gen Eigenthumsansprüchen werden ausges{lossen werden und ihnen dieserhalb ein ewiges Stillschwei- gen auferlegt werden wird.

Neuenburg, den 9. Juni 1881, Königliches Amtsgericht.

c Q [219988] Bekanntmachung. Durch das am 15, Juni 1881 verkündete Aus- \c{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts sind die unbekannt gebliebenen Rechtsnachfolger des verstorbenen Halbholländers Johann Peter Hertel bezüglich der im Grundbuch von Rübe- horst Band I. Nr. 36 Seite 211 in Abthei- lung 111. Nr. 1 eingetragenen Restkaufgelder- forderung von 1360 Thlr. = 4080 M, welche auf die im Grundbu<h von NRübehorst Band T. Nr. 62 Seite 361 verzeichnete Halbholländer- stelle zur Mithaft übertragen worden find, mit ihren Ansprüchen auf vorbezeichnete Hypotheken- post ausge\s<lofsen. i Wusterhausen a./D., den 15. Juni 1881, Königliches Amtsgericht.

(2197717 Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Neustadt an der Haardt hat als Prozeßgericht in Sachen des zu Neustadt woln- haften Weincommissionärs Leopold Michel gegen den ohne bekannten Aufenthaltsort abwesenden Robert Stuytenbacher, zuletzt Gastwirth und in Neustadt wohnhaft gewesen, wegen Forderung im Wechselprozesse dur< Beschluß vom 20, lfd. Mon. die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt.

Kläger beantragt : : ü

den Beklagten im Wecbselprozesse zur Zahlung ver ihm zufolge eines am 21. Februar abhin ausgestellten, von dem Beklagten acceptirten, am 21. Mai 1881 zahlbar gewesenen und nicht eingelösten Wechsels \{uldigen Summe von 170 A 11 S, nebst Zinsen hieraus zu 6 % vom 21. Mai 1881 an, einer Mandatarsent- \{ädigung und der Prozeßkosten zu verurtheilen auch das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. E,

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites ist Termin auf den siebenten Oktober 1881, Morgens 9 Uhr im Sitzungssaale des K. Amts- gerichts dahier bestimmt und es wird hiermit der Beklagte hierzu vorgeladen. 5

Neustadt a./Haardt, den 21. Juni 1881.

Der geschäftsleitede Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts: Reissinger.

[21992 Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot des verloren gegangenen Hypotheken-Instruments vom 16. April 1856 über 150 Thaler, haftend auf dem Haufe Nr. 75 zu Lutter, erkennt das Königliche Amts- gericht zu Heiligenstadt dur< den Amtrichter Kalisch :

Das Hypotheken-Dokument vom 16, April 1856, bestehend aus einer Ausfertigung des Kanfvertrags vom T n 1856 und dem Hypothekenbu<hs-

. Apri Auszuge vom 16. April 1856 über 150 Thaler unverzinsliche Kaufgelder, welche für die verwittwete Nicolaus Schwarzbich, Catharine, geb. Jacob, zu Lutter, auf dem der Wittwe des Handelsmanns Ioseph Haase, Catharine, e. Jacob, und deren Kinder Elisabeth, Heinri, Marie, Anna, Johannes und Christine Haase zu Lutter gehörigen, zu Lutter unter Nr. 75 belegenen, im Grundbuche über Häuser von Lutter Bd. 2. Bl, 75 verzeichneten i; Gemeinde- geretigkeitshause in Abtheilung TII. Nr. 2 einge- tragen stehen, wird für kraftlos erklärt. rommielt,

Geri<bts\chreiber des Königl. Amtsgerichts. Abth. 1V