1881 / 151 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ist, ist die Untersucbungshaft wegen sbweren Diebs- stahls in den Acten 83 6G. 1772. 81. verhängt. Es

Hemp, am 24. Oktober 1848 in Heidekavel geboren, welche sich verborgen bält, ist die Untersucbungs- | 196 Kbm. gelöschten Kalk haft wegen Diebstahls in den Akten 84 6. 1402/81 G verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften | 99 Tonnen Portland-Cement und in das Königlibe Stadtvoigtei-Gefängniß zu i Berlin abzuliefern. Berlin, den 24, Juni 1881. Königliches Amtsgericht 1. Abtbeilung 84. Be- \c{reibung: Alter 32 Iabre, Größe 1,63 m, Statur kräftig, Haare braun, Stirn gerade, Augenbrauen braunschwarz, Augen grau, Nase . gerade, Mund | verdungen

und eine Narbe an rechter Brust.

ebelichte j i were resp. Heblerei unterm 30. April d. Is. in den Akten

werden hierdurd zurückgenommen. Berlin, den 27. Juni 1881, Der Untersuchungérichter bei dem

Besondere Kennzeichen : keine; 4 M

Berlin, 1. Juli 1881.

Cassel, 1. Juli. (W. T. B) Der neunte deutsche Aerzte-Tag ist heute hier durch den Sanitäts-Rath Graf aus Glberfeld als Präsidenten eröffnet worden. Zur Theilnahme an den Verhandlungen sind 78 Delegirte aus allen Theilen Deutschlands hier cingetroffen.

Rom, 24. Juni. (Allo. Ztg.) Dem italienischen Ministerium des Auswärtigen is durch den Konsul in Aden ein Bericht über die Niedermetelung des Reisenden Giulietti und seiner Esforte im Lande der Assab-Gallas zugegangen, den die Re- gierung mit dem Bemerken veröffentlicht, daß die Nachricht noch keinen Anspruch auf vollständige Glaubwürdigkeit machen könne, da sie von einem Eingebornen aus Bailul herrührt. Derselbe hat Folgendes erzählt: Die Expedition, welhe vom Küsten- plaßke Bailul am 2. Mai vrach dem Innern auf- gebrochen war und außer Giulietti aus eincm Detachement ron fünf Kanonieren und fünf Seeleuten unter dem Kommando des Unter-Lieutenants z. S. Biglieri bestand, hatte nach vier oder fünf Tagmärschen DschebelWMëma erreicht. Hier wurde sie einige Tage aufge- halten und zwar dur einen Streit mit dem Häuptling der Damaëta, welche den Reisenden ein Kameel gestohlen hatten. Nach zwei weiteren Tagmärschen erreichten dieselben Mascah., eine Ortschaft der Arabtù- Goertù, wo sie ihr Lager aufs{hlugen. In demselben ‘wurden ie kurz vor Sonnenaufgang im Schlafe von 100 bis 150 (ännern der Damaëta und Arabtà Goertü überfallen, welche die Vorsicht gebrauchten, sih zuerst der zusammengestellten Ge- wehre zu bemächtigen. Die Wache bemerkte die Angreifer erst als sie schon dicht bei dem Lager waren. Auf das Lärmzeichen sprangen die Italiener auf und vertheidigten sich mit dem Revolver in der Faust, wurden aber, nachdem sie etwa zwanzig der Wilden kampfunfähig ge- matt hatten, niedergemeßelt. Nur Zweiten gelang es zu entwischen ; docb wurde fogleich ihre Verfolgung aufgenommen, damit fie nicht die Kunde nah Affab bringen könnten, und ihr Schicksal ist bis jetzt unbekannt. Der Ueberbringer der Nachricht ist der Bruder eines der

verwundeten Damaëta.

(Allg. S Der amtliche Bericht über die Verhee- rungen des Erdbebens auf Chios giebt die Zahl der Getödteten auf 3612 und die der Verleßten auf 1306 an. Die am Leben ge- bliebene Bevölkerung der Insel zählt 66 573 Seelen.

Im Flora-Etablissement zu Charlottenburg findet morgen, Sonnabend, das bereits angekündigte Sommernachtsfest statt (Anfang 7 Uhr).

Literarische Neuigkeiten undperiodishe Schriften. Correspondenz-Blatt des NiederrheinischenVer-

eins für öoffentlihe Gesundhecitspslege. Redaktion: Dr. Lent. Band R. Nr. 1, 2, 3, 4, 5, 6. Inhalt: Das Quellwasser- werk der Stadt Iserlohn, von L. Disselhoff, Ingenieur und techni-

scher Dirigent des städtisben Wasserwerks in Iserlohn. Zusam-

menstellung der auf der Düsseldorfer Ausftellung vertretenen Kranken- Anstalten: 1V. Referat über die Kollektiv-Ausftellung des Nieder- rheinischen Vereins für öffentliche Gesundheitspflege auf der Gewerbe- Ausstellung in Düsseldorf im Jahre 1880, erstattet vom Sanitäts-

Rath Direktor Dr. Pelman in Grafenberg. Ueber höhere und

Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

mittlere Schulen: V. Referat über die Kollektiv-Ausstellung des Niederrheinishen Vereins für öffentlibe Gesundheitspflege auf der Gewerbe-Ausfstellung in Düsseldorf im Jahre 1880, erstattet vom Stadtbaumeister Schülke in Duisburg. Ueber die bei der Wahl und Einrichtung von Begräbnißpläten zu berücksichtigenden sanitären Aen von Kreisphysikus Dr. Wiesemes in Solingen. Ueber Leicbenhallen: VI. Referat über die Kollektiv-Ausstellung des Niederrheinischen Vereins für öffentlihe Gesundheitspflege auf der Gewerbe- Ausstellung in Düsseldorf im* Jahre 1880, von Stadtbau- meister Westhofen in Düsseldorf. Die Entwässerung und Reini- gung der Städte auf der Gewerbe-Ausftellung in Düsseldorf: VII. Re- ferat über die Kollektiv-Ausstellung des Niederrheinischen Vereins für öffentliche Gesundheitspflege auf der Gewerbe-Ausstellung in Düssel- dorf im Iabre 1880, erstattet von F. Stübben, Stadtbaumeister in Aachen. Die Entwässeruna der Stadt Bonn und die Vorarbeiten zur Verbesserung derselben: (Anlage Nr. 1 zu dem Referate über die Entwässerung und Reinigung der Städte auf der Düsseldorfer Aus- stellung im Jahre 1880.) Das Turnen, ein wesentlicher Faktor der Volkserziehung der Gegenwart: Vortrag, gehalten vom Lehrer Esselborn-Barmen in der Generalversammlung der rheinishen Turn- lehrer zu Düsseldorf am 9. August 1880. Litteratur.

_ Forstwirthschaftliches Centralblatt. (Früher: Monats- rift für Forst- und Iagdwesen.) Unter Mitwirkung sämmtlicher Professoren der Forstwissenschaft an der Universität München und zahlreicher anderer Fachleute aus Wissenschaft und Praris, heraus- gegeben von Dr. Franz Baur, o. ö. Professor der Forstwissenschaft an der Universität München. Dritter Jahrgang. erlin. Verlag von Paul Parey, Verlagshandlung für Landwirthschaft, Garten- bau und Forstwesen. 1881. (Wiegandt, Hempel u. Parey.) Heft 7. Inhalt : Originalartikel : Zur Frage der deutschen Holz- zölle. Von Dr. C. von Fischbach, Fürstl. hohenz. Ober-Forstrath in Sigmaringen. Lokale Erfahrungen über die Nachzucht der Tanne. (Aus Bayern.) Mittheilungen: Etat der K. württemb. Staats- forstverwaltung pro 1881 und 1882. Neues Iagdgeseß für Elsaß- Lothringen. Ueber Lohrindenproduktion in Clsaß - Lothringen. Bestrebungen zum Schuße des Waldes in den Vereinigten Staaten von Nordamerika. Von Prof. Dr. Schwappach. Notizen: Zur Hebung der Bind- und Flechtweidenzuht. Etat der s{weizerischen eForstbeamten mit wissenschaftliher Bildung. Jules Clavé, über die Wiederbewaldung der Alpen. Aus alten Waldordnungen. Von C. E. Ney. Uecber die Transpirationsgrößen der forstlihen Holz- gewächse. Die Durtlässigkeit verschiedener Waldstreumaterialien gegen meteorishes Wasser. Der Mond vermag nichts. Ein eigenthümliches Servituten - Ablösungs - Verfahren. Die Verdun- stungs- und Austrocknungsfähigkeit nasser Waldstreu. Personalien aus Preußen (Februar und März 1881). Anzeigen.

Friedrich Georg Wiecks „Deutsche illustrirte Ge- werbezeitung“. Herausgegeben von der Verlagshandlung unter Mitwirkung tüchtiger volkswirth\chaftlicher und technologischer Kräfte. Verlag von Carl Grüninger in Stuttgart. Nr. 22. Inhalt: Geshmack und Stil, Üeber Oel-Gasanstalten. Die zusammen- geseßten Porträtbilder von Galton. Brennen der Verblendsteine. Gummiartige Masse für Spielwaaren. Girard-Turbine mit Ventilation im Stauwasser. Allgemeinnüßiges aus dem Gebiete des Patentwesens. Die Mineralgerbung. Wocbenbericht des telnischen und Patent-Büreaus von H. Simon.- Verschiedenes. Anzeigen.

Milch-Zeitung. Organ für die gesammte Vichhaltung und das Molkereiwesen. Begründet von Benno Martiny. Unter Mit- wirkung von Fachmännern herausgegeben von- C. Petersen, Oeko- nomie-Rath, in Eutin (Fürstenthum Lübeck). Verlag von M.

Deffffentliche

register nimmt an: die Königliche Expedition 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. | 5. Industrielle Etablissements, Fabriken

Heinsius in Bremen. Nr. 26, Inhalt: Versuche mit dem neuen „Beckerschen“ Aufrahmungs-Verfahren. Von Dr. W. Fleisch-

mann und Dr. R. Sactleben. (Scluß.) Verschiedene Mitthei- Königsberg. Moslkerei-Instruktor für Oft- Regenwalde (Hinterpommern). Schafvocken. Ulm. ; ieh-Verficherungen. England. London. chaftliher Betrieb auf Aktien. Australien. Are. c

Beschränkung der Vieheinfuhr über die Ausstellungen. Deutschland. Oesterreih-Ungarn. Zweite land. Ausstellung von Esel Molkerei-Ausstellung in amerikanische Fleishkonser Zur Impfung der Lungenseucbe Milcberträge in den besseren Gegenden Spr Milcbwirthschaftlicher Verein. in Konstanz. Markt- und Ausftellungs-K

_Glückauf. Berg- und rhein und Westfalen, lichen Interessen. Ueber den Kohlenmarkt in Harburg. deren westfäliscbe Konkurrenz. Eisen-Industrieller über den Zoll auf Eisen und Stahl. stellung und Herr Walscheid in Solingen. Eisen- und Kohlenmarkt (Großbritannien). n. Literatur. Inserate. Der port auf den unter Königlich sächsischer Staats henden Eisenbahnen. Sekundärbahnwesen. und deren westfälische Konkurrenz (Schluß). eins britisher Eisen-Industrieller üb (Schluß). Correspondenzen.

Deutscland.

ferde- und V Landwirth- |

Neu-Seeland. Schafe 2 Hausthier-Krankheiten. } Reicbsgrenze, _ Mastvieh-Ausftellung in Stuttgart. astvieh-Ausftellung in Wien. In, Mauleseln und Ziegen. Die große irmingham. Allgemeine Berichte. Ueber Zusammenseßung der Futtermittel. Erfahrungen in der Praxis. Von B. Rost. Molkerei-Ausftellung alender. Marktberichte.

Hüttenmännische Zeitung für den Nieder- zugleich Organ des Vereins für die bergbau- : Patentertheilungen. Die englische Kohle und Denkschrift des Vereins

Ansteckend Deutschland. Sebeineul

Sprecbsaal.

Nr. 51 u. 52.

Düsseldorfer Maschinen-Aus Correspondenzen. Submissione Koblentrans verwaltung Die englische Kohle Denkschrift des Ver- er den Zoll auf Eisen und Stahl N n. Submissionen. Dividenden- Magnetische Beobachtungen zu Bochum. Inserate. Schiff, Wochenschrift für die gesammten Interessen der

Nr. 65, Inhalt: Meteoro- E E Mississippi-

g. Schiffer und Prokurör.. Projekte. Wasserbau. | Pontonier-Uebungen.

| en. Perfouenschiffahrt. | Flößerei, Vom Frachtenmarkt. | Schiffbau. Personalien. Unfälle. Geschäftsberihte. Literatur. Wasser- sionen. Briefkasten. Inserate. Allgemeine Aus

l chifahrt (vierteljährl. 2 M). logie und Wasserwirthschaft. R Seeschiffahrt. Nord-Oftseckanal.

aale. Betreffend die Neßregulirun Der Schiffswagen in Uebigau. Deichwesen. Häfen. Zollwesen. Strompolizei. Neue Linien. Fähren. Güterschiffahrt. Sciffahrtsbetrieb. Diebstähle. Sport. stand. K

Amtliches.

Kurse. Submi Sozial-Correfs gegeben von Dr. Victor Böhmert und Arthur v den). Nr. 26. Inhalt: Die neuesten Volkszählun Der erste süddeutsche Gewerkvereinstaqg. G rung aus Westpreußen. Stuttgart. Arbeitsm _… DeutschesFamilienblatt. (Berlin, J. H. Sworer. Viertel- jährl, 1,60 6) Nr. 26. Inhalt : Mehalakb. den Marschen (Forts.) Der Bäerjunge. Adolf L’Arronge. : W. R. Z Reinberger.

pondenz. on Studnitz in Dres- gen in Europa. - Glofsen zur Auswande- Vom VII. Deutschen Fleischerkongreß in

h. Cine Erzählung a us. | Von Carlos von Gagern.

Der Begründer des neuen Volks\tüc{s. andvoort bei Harlem, ein neues Nordsee-Bad. Von Jost teinbe Trichinen und ihre Abwehr. historishe und fkulturhistorische Streifereien. Von Johs. Trojan. Der Alkohol in der Natur. Zeichnung von Marie Galle. Nach dem Gemälde von W. Nach einer Ori-

Plauderecke: Der

Zon H. Bay. Die Geschwister. Kunstblätter in Holzschnitt : Amberg. Das Amsterdamer Thor in ginalzeichnung.

des Deu!schen Reichs-Anzeigers und Königlich 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen und Grosshandel.

Preußischen Staats-Anzeigers:

Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. | 4. Verloosung, Amortisation, Zinszaklung | 8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- 3E L u. 8. w,. von öffentlichen Papieren. 9, Familien-Nachrichten. | beilage. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. Verkäufe, Verpachtungen, Obligationen sind noch folgende Appoints

i e r Gri Submissionen 2c. ständig: Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen | [991171 Bekanntmachung. Litt. A. 876 1338 1653 1654 1999 2000. Handlungslehrling Ludwig Klein, am 31. De- | "Die zum Neubau einer Offizier-Speiseanstalt in | Litt. B. 701 703 716 793. zember 1858 zu Neuwedel geboren, welcher flüchtig Altona erforderlichen Bergheim, den 30. Juni 1881.

: - 5 : : «_ | Steinmetarbeiten 3749,03 von Herwartl) wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Kö- M enibeiten, j : . W795 Königlicdee Landratb nigliche Stadtvoigtei - Gefängniß zu Berlin abzulie- Nspbaltirungsarbeiten " 1 ROSAO fern. Berlin, den 28. Juni 1881. Königliches | =T7 arts ? " 4 Ar

F Ai ofort l pito Amtsgericht I., Abtheil. 83. Beschrcibung: Alter chieferdeckerarbeiten, 22 Jahre, Größe 5 Fuß, Statur kräftig, Haare braun, Augenbrauen blond, Augen graublau, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnli, Kinn spit, Gesicht

Eisengukßarbeiten,

länglid, Gesichtsfarbe bleich. Besondere Kenn- | ¿5 Mille

x s 4 : : zeichen: etwas blöde Augen. 13 Mille h Hintermauerungésteine,

43 Mille %\ g 43 Mille 1/4) : L Formsteine und Terrakotten, veranschlagt zu 2332,78 M [22007] Formsteine und Terrakotten zu- zusammen in einem Loose —,

Sted…brief. Gegen die unten beschriebene Wittwe | Albertine Franziska Bertha Schönrock, geb. | Verblend-,

4 H » 1A (+5 5 ; «G 4 Ps e e - e e - I Cte )CT S7; ° groß, Zähne unvollständig, Kinn groß, oval, Ge- | Kostenansclägen liegen ebendaselbst während der 1) Titt À eter L 8 ficht groß, oval, Gesichtsfarbe gesund. Besondere | Dienststunden zur Einsicht aus, ) «R. Me ED A M ge 168 211 Kennzeicben: Auf linkem Oberarm große Narben | Altona, den 24, Juni 1881. G As L:O

Samuel Franz August Schreiber und die unver- Emilie Kullack wegen {weren Diebstahls | [23001]

Königlichen Landgerichte I. Johl.

| bôrt mit dem 31.

tit Ritas S dee

Erd- und Maurerarbeiten, veranschlagt zu 14 830,24 M,

Schmiedearbeiten, Klemvnerarbeiten,

15,000 Kilgr. schmiedceiserne Träger,

terblendsteine,

530 Kbm. Mauersand und

sollen im Wege der öffentlichen Submission Sonnabend, den 9. Juli 1881,

Vormittags 10 Uhr,

im Geschäftszimmer der unterzeihneten Verwaltung

Münz-Kaserne, große Johanniéstraße Nr. 82

werden.

__Königliche Garnison-Verwaltung. E E _ Verloosung, Amortisation, Stecbriefserledigung. Die hinter den Maler | Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen

Litt, C, über 200 Thaler oder 600 M 218 27 36 53 65 68 117 135 143 200 221 236

| gegen Rückgabe der Obligationen, der Zins-Coupons L 4 DA Fe 74 | Ar. 3—10 und der Talons in Empfang genommen Gesicht oval, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deuts. | Nr. 3—10 1 Dis Norunf A oe efid be blaß, Sprache dei | werden können. Vie Verzinsung dieser Vbligationen l , Dezember cr. auf. U s 1 U _ | Von den bereitê im vorigen Jahre gekündigten

n, dergl. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 3. Verkänfe,Verpachtnngen,Submissionen etc.| 7. Literarische Anzeigen.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Aunoncen-Bureaux.

3 940,00

« «% A L L « « «= L E

389 und 445

Die Bedingungen nebst den

nio 2) Litt. B. Nr. 311

363 372 374 385 396. [18670]

Die Besiter dieser Obligationen werden hierdurch von dieser Verloosung mit dem Bemerken in Kénnt- | niß gesetzt, daß die Beträge vom 2. Januar 1882

Complette lange

Vie er M 550, alle ändler.

rüdck- | waren, und deren Verzinsung daher seit jenem aufgehört hat. Sagan, den 28. Juni 1881. Namens des Kreis-Ausschu}ses :

Der Königliche Landrath. Der Genossenschafts-Direktor nigliche Landrath

Wir maden hierdurch bekannt, daß laut Beschluß des Kuratoriums unserer Bank vom 17. März cr. unsere in Hirschberg befindlibe Agentur vom 1. Juli cr. aufgehoben wird. deponirten Effekten, Hypotheken 2c. liegen vom 1 Juli cr. ab in den hiesigen Tresors,

Görliß, den 29. Juni 1881,

Communalständische Bank für die preußische Oberlausitz. Bekanntmachung,

betreffend die Ausloosung von Obligationen des Aken-NRosenburger Deichverbandes.

[licher Aufenthalt im Deutschen Reiche un

[22981] Bekanntmachung. F 12) Gustav August Gottlieb Schmidt, geboren am

Die bei unserer Agentur

« 2244,46 N . 1987,84 „Îm Anschlusse an die Bekanntmahung vom "488/64 23. Juni cr., betreffend die Ausloosung der im

Jahre 1882 zu amortisirenden Kreis-Obligationen des Sagan'’er Kreises, werden ferner aufgerufen die Vbligationen Litt. B. Nr. 349 und 350, welcbe zur Konvertirung pro 2. Januar 1881 gekündigt

In dem am 20. d. M. zur Ausloosung von 4}prozentigen

Deicbverbandes abgehaltenen Termine sind folgende Schuldverschreibur A. Von den Obligationen Akx. Emission

es Privilegii vom 28, Mai 1862):

Obligationen des Aken-Rosenburger igen ausgeloost worden :

: (ausgefertigt auf Grund d Litt. A. Nr. 29 142 174 199 225 288 3

9 Stüd à 109 Thlr. (300 4)

B. Von den Obligationen 1°. Emission (ausgefertigt auf Grund des Privilegii vom

540 658 687 711 733 786 und 1052 Ô è

H I

S i Ueberhaupt Diese Sculdverschreibungen werden den Besitzern Papieren. den Nominalwerth vom 2. Januar 1882 ab b coursfähigem Zustande sich befindlihen Obligationen

î ij ; : ; Inhabern der vorgedacten ausgeloosten Obligatio R. 11. 247 de 1881 erlafsenen Stebriefe | Genossenschaft für die Melioration die Üebersendunz der Valuta E POonen der Erft-Niederung. beantragen.

i R u i Mit dem 31, Dezember a, er. hört die weitere Verzinsung Bei der planmäßigen Ausloosung der auf Grund | verschreibungen auf, daber müssen 5 E : des Allerhöchsten Privilegiums vom 1, September | Zinscoupons und Talons unentgeltlih abgeliefert werden, 1‘ 65 ausgegebenen Obligationen sind folgende Num- Betrag derselben vom Kapitale in Abzug gebracht wird. Steckbrief. Der unten beschriebene Tapezierer mern gezogen worden : Hugo Schellenberg von bier ist, nachdem er wegen \chweren Diebstahls zu 5 Jahren Zuchthaus ver- | z-7 901 907 996 95 s E s Laa - L # * D ) F G F C 2 M I c G urtheilt worden , entwichen. Es wird ersut, | 552 01 267 276 279 284 291 292 312 316 341 denselben festzunehmen und in das biesige Gefängniß abzuliefern. Potsdam, den 27. Juni 188194 Kô- walce Staatsanwaltscaft. Beschreibung. Alter Jahre, Statur \{wächlid, Haare bellblond, Stirn | "{® 9 frei, Augenbrauen blond, Augen grau, Nase gewöhnli, | ab pel der Genossenshaftskasse zu Bedburg Mund gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn pit

hierdurch mit der Aufforderun ei der Deichkasse zu Aken gegen baar in Empfang zu nehmen. osten ist gestattet, dieselben mit der Post einzusenden und auf gleihem Wege, jedoch auf Gefahr und Kosten des Empfängers zu

g gekündigt, Küdtgabe der in Auswärts wohnenden

, er, hört t Vi z der vorstchend aufgeführten Schuld- mit diesen die dazu gebörigen, erst na dem 2. Januar k. I. fälligen widrigenfalls für die fehlenden Coupons. der

Kl.-Rosenburg, den 22, Juni 1881,

Der Deichhauptmann : G. Elsner.

Redacteur : Niedel.

Berli n: Verlag der Erpedition (K esel.) Druck: W. Elsner. Vier Beilagen (eins{licßlich Börsen-Beilage) und das Postblatt Nr. 3,

Weichselrohr und Kernspihze, 36“ lang, per # Dkd. 49; Kunstweichsel M 4/50. Gesundheitspfeifen M 6. G Sorten kurze cifen. Beste Bezugsquelle für

Lands

Deutschen Reiche ebenda, 26) August Ricard Eduard Mengert, geboren am 2. April 1858 zu Viet, Kreis

M. Sthreibers Pfelfenfabrik, Niedermendig a./Rh.

M Sf.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 1. Juli

2 Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition 1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen! und Grosshandel,

u. derg].

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etec.| 7. Literarische Anzeigen.

4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

u. 8. w. Von öifentlichen Papieren.

1881.

Deffentlicher Anzeiger. ——...

| 5, Indostrielle Etabli is Pádrik „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

A, O | & Vogler, 6. L. Danbe & Cóô., E. Sílotte-

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen-Bureaurx.

| 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

| 8. Theater-Anzeigen. In der Börsen- | 9, Familien-Nachrichten. beilage. U

Steckbriefe und Untersuchu ugs -Sachen.,

[20877] Ladung.

1) Der Arbeiter Friedrih Wilhelm Glißfy, 40 Jahre alt, aus Berlin, zuleßt daselbft, Müllerstraße Nr. 31, bei Gotthard wohnhaft gewesen,

2) der Tapilenitee Friedrich Wilhelm Schmer- zenreid Hoffmann, 29 Jahre alt, aus Berlin, zuleßt daselbst, Seestraße Nr. 40 bei Wegner wohnhaft gewesen,

deren Aufenthalt unbekannt ist und welchen zur Last

gelegt wird, - zu Friedrichsberg am 22. Oktober 1880 umher- zichend, jeder für sih gewerbliche Leistungen als Topfbinder feilgeboten zu haben, ohne im Besiß des zu diesem Gewerbebetrieb erforderlichen Gewerbescheins gewesen zu sein,

NVebertretung gegen $8. 1 und 18 des Gesetzes vom

3. Juli 1876, werden auf Anordnung des Königlichen

Amtsgerichts hierselbst auf deu 17. August 1881, Mittags 12 Uhr,

vor das Königliche Schöffengericht Berlin 11. hier- felbst, Hausvoigteiplaß Nr. 14, zur Hauptverhand- lung geladen. Auch bei unentschuldigtem Aus- bleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden.

Berlin, den 11. Juni 1881.

Schreiber, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts II.

[22116] Oeffentliche Ladung.

1) Der Knecht Franz Wilhelm Ueckert, geboren am 21. Mai 1857 zu Ludwigsruh, leßter gewöhn- lier Aufenthalt im Deutschen Reiche Raßdorf, Kreis Landsberg a. W., 2) Friedrich Wilhelm Masur, geboren am 30. September 1857 zu Warnick, Kreis Landsberg a, W., leßter gewöhnlicher Aufenthalt

im Deutschen Reiche ebenda, 3) Ernst Robert Böse, ÿ geboren am 1. Juni 1858 zu Landsberg a. W

.

leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche

f unbekannt, 4) Heinrich Albert Herrmann Bock, ge-

boren am 20. März 1858 zu Landsberg a. W., leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 5) August Ferdinand Julius Bunze, ge- boren am 24. Januar 1858 zu Landsberg a. W,, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 6) Maximilian Albert Guido Graf, ge- boren am 22. Mai 1858 zu Landsberg a. W,, letzter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche un- bekannt, 7) Julius Friedrich Wilhelm Hentschel, ge-

ren am 4. Dezember 1858 zu Landsberg a. W.,

F leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche

unbekannt, 8) Rudolph Albert Gustav Heller, ge-

F boren am 4. August 1858 zu Landsberg a. W., | leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche S unbekannt, 9) Emil Otto Klabe, geboren am 30. De- Y zember 1858 zu Landsberg a. W,, leßter gewöhn- | licher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt,

10) Carl Friedrich Wilhelm Meißner, geboren am 17. Februar 1858 zu Landsberg a. W., leßter ge-

| wöhnlicher Aufenthalt im_Deutschen Reiche ebenda,

11) Johann Herrmann Otto Rapsch, geboren am 17. Juli 1858 zu Landsberg a. W,, letzter gapon- vekannt,

14. März 1858 zu Landsberg a. W,, leßter gewöhn- licher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 13) Paul Herrmann Otto Schulz, geboren am 24.

ebruar 1858 zu Landsberg a. W,, leßter gewöhn- liber Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 14) Emil Gustav Herrmann Smidt, geboren am

#295. Juni 1858 zu Landsberg a. W., leßter gewöhn- licher Aufenthalt im Deutschen Reiche unb #15) Wilhelm Adolf Theodor Seggedi, geboren am 9. Oktober 1858 zu Landsberg a. W, leßter ge- M wöhnlicher Aufenthalt im paulden Reiche un- W bekannt, 16) Carl FriedriÞch Wil

vekannt,

i elm Sydow, ge- boren am 11. Mai 1858 zu Landberg a. W,, letzter ewöhnlider Aufenthalt im Deutschen Reiche un- ekannt, 17) August Friedrich Wilhelm Saemann, geboren am 12. Juni 1858 zu Landskerg a. W., leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 18) Carl August Ernst Werner, geboren am 15, März 1858 zu Landsberg a. W,, Ee ge. wöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 19) Arbeiter Friedrih August Strau, geboren am 30. November 1858 zu Cgloffftein, leßter gewöhn- licher Aufenthalt im Deutschen Reiche Stolzenberg, Kreis Landsberg a. W,, 20) Carl Ludwig August Bahr, geboren am 30. Mai 1858 zu Eulam, Kreis Landsberg a. W,, letzter gewöhnlicher Aufenthalt im Rcrisen Reiche unbekannt, 21) Erdmann Julius Reinhold Ko, geboren am 19. Juli 1858 zu Dorf Gennin, Kreis Landsberg a. W,., leßter gewöhn- lier Aufenthalt im Deut chen Reihe Balz, Kreis

Landsberg a. W., 22) Arbeiter Herrmann Gustav

Blume, geboren am 20. Juni 1858 zu Gerlachthal,

[Kreis Landsberg a. W.,, leßter gewöhnlicher Aufent-

halt im Deutschen Reiche unbekannt, 23) Arbeiter ranz Julius Otto S{röôter, geb. am 13. Juni 858 zu Rohrbruc, Kreis Landsberg a. W.,, lebter

gewöhnliWer ‘scutdalt im Deutschen Reiche un-

ekannt, 24) Wilbelm Reinhold Böttcher, geboren

berg a. W, letzter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 25) 0

am 23, November 1858 de Seidlitz, Kreis Lands- Bus $, geboren am. September 1858 zu Spiegel, Kreis

ichhändler Edmund Emil

erg a. W,, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im

Landsberg a. W,, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 27) Otto Friedrich

Freier, geboren am 23. Oktober 1859 zu Blumen- thal, Kreis Landsberg a. W., letzter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 28) Gustav Adolf Theodor Nirdorf, geboren am 3. August 1859 zu Rohrbruch, Kreis Landsberg, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 29) Arbeiter August Heinrich Räk, ge- boren am 1. August 1860 zu Seidlit, Kreis Lands- berg a. W., leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche ebenda, 30) August Franz Otto Heise, geboren am 23. Dezember 1860 zu Worhol- länder, Kreis Landsberg a. W., letzter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche ebenda, 31) Theo- dor August Leberecht Brunkow, geboren am 15. September 1860 zu Stolzenberg, Kreis Landsberg a. W., leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche ebenda, 32) Christian Friedrich Ascherin, geboren am 30. September 1860 zu Wormsfelde'r Theerofen, Kreis Landsberg a. W., leßter gewöhn- licher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 33) Heinrich Gustav Adolf Leschke, geboren am 6. April 1861 zu Blumberg, leßter gewöhn- liber Aufenthalt im Deutschen Reiche Berlinchen, 34) Gustav Herrmann Zerbe, geboren am 16, August 1859 zu Loppow, Kreis Landsberg a. W., letzter ge- wöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbe- kannt, 35) Carl Friedrih Wilhelm Niedeck, geboren am 25. Juli 1858 zu Fichtwerder, Kreis Landsberg a. W., dort noch ortsangehörig, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Ein- tritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundes- gebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflichtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebiets aufzuhal- ten. Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str. G. B. Dieselben werden auf den 4. November 1881, Mittags 12 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichs zu Landsberg a. W. zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentsculdigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der na 8. 472 der Strafprozeßordnung von dem Civil- Vorsißenden der Königl. Kreis-Ersatz-Kommission zu Landsberg a. W. über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung ver- urtheilt werden. Landsberg a. W., den 22. Juni 1881. Königliche Staatsanwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

C 4 [22911] Oeffentlihe Zustellung.

Die Ehefrau des Heinrih Schultheiß, Mar- garetha, geborene Döbert, zu Offenbach, ver- treten durch den Nechtsanwalt Dr. Seibert dahier, klaat gegen ihren Ehemann, Heinrich M. Schult- gee zuletzt in Offenbach, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Ehescheidung, auf Grund böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che vom Bande zu trennen, und den Beklagten für den \{uldigen Theil zu erklären, auch demselben dur einstweilige Verfügung alsbald aufzugeben, vom Monat Mai d. I. ab bis zur Rechtskraft des Endurtheils, ihr, der Klägerin monatlich je 75 #4 als Alimentations- entshädigung für sih und ihre beiden Kinder zu bezahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Darmstadt

auf den 30. November 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 29. Juni 1881,

Scharmann, ; Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts, [22910] Leutkirch.

Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Prorent Jérôîôme zu Strafß- burg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Günzburger in Offenburg, klagt gegen den Steinhauer Alois Birkenmayer von Leutkirch, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, wegen einer Forderung für Kost und Logis, mit dem Antrage, den Beklagten zur Bezahlung von 100 Æ 86 „$ nebst 59%/5-Zinsen vom Tage der Klagzustellung an zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Leutkirch auf den 29. Oktober 1881, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 28. Juni 1881.

Egle, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [22913]

Oeffentliche Zustellung.

Das Königliche Amtsgericht München Ux. als Vollstreckungsgeriht hat in Sachen des Kauf- manns Elias Ro enfeld in München, vertreten vom Rechtsanwalte Oppenheimer dahier, gegen Felsner,

ohann, Knecht von Ramersdorf, und Steinhau- er, Maria, Dienstmagd von der Schwaige bei Biberg, wegen Forderung mit Beschluß vom 9. gee l. Js, das îm gemeinschaftlichen Besitze des Johann

Felsner und der Marie Steinhauser befindliche, in

den Steuergemeinden Unterbiberg und Perlach ge- legene Anwesen Hs. Nr. 29 in Unterbiberg, bestehend aus Gebäuden und 6,398 ha Grundbesitz für das Guthaben des Kaufmanns Elias Rosenfeld, nämlich :

62 M. 37 H Hauptsache, __ 31 M. 35 H bisherige und für die weiter erwach- senden Kosten zum Zwecke der Zwangsversteigerung mit Beschlag belegt, den Kgl. Notar Graf dahier als Versteigerungsbeamten ernannt und den Oefko- nomen Jakob Werling in Unterbiberg als Sequester für das zu subhastirende Anwesen aufgestellt.

Nacdem der Aufenthalt der Mitbesißerin Maria Steinhauser unbekannt ist, so hat das genannte Vollstreckungsgeriht mit Beschluß vom 28. Juni [. Is. die öffentliche Zustellung des Beschlagnahme- beslusses an diese beschlossen und verfügt und sind beglaubigte Abschriften vorerwähnter beider Gerichts- beschlüsse vom 9, und 28. Juni l. Js. sowie eine Abschrist des Beschlagnahmegesuches für Maria Steinhauser an der Gerichtstafel angeheftet.

München, den 28. Juni 1881,

Der geschäftsleitende königliche Gerichts\hreiber am K. Amtsgerichte München Ax. (L. 8.) Oppert,

118131] Bekanntmachung. Die Kaufmannsfrau Martha Lingnau aus Tilsit hat das Aufgebot folgender Wechsel beantragt : 1) Tilsit den 14, November 1876. Für A 256,90 4. Drei Monate a dato zahlen Sie für diesen Primawechsel an die Ordre von mir selbst die A von Zweihundert sechs und funfzig Mark Herrn August Huebsch in Ragnit. E. A. Ginnuth. 2) Tilfit den 14. November 1876. Für A 514,80 4. Vier Monate a dato zahlen Sie für diesen Primawechsel an die Ordre von mir selbst die Summe von Fünfhundert vierzehn Mark 80 5. Herrn A. Huebsch in Ragnit. E. A. Ginnuth. 3) Tilfit den 18. Februar 1877. Für 289,40 M. Am 18. März er. zahlen Sie für diesen Prima- wechsel an die Ordre von mir felbst die Summe von Zweihundert neun und achtzig Mark 40 _. Herrn A. Huebsch in Ragnit. E. A. Ginnuth. 4) Tilsit den 28. Dezember 1876. Für 108 M. Am 1. Januar 1877 zahlen Sie für diesen Prima- wecsel an die Ordre von mir selbs die Summe von Einhundert und acht Mark. Herrn A. Huebsch in Ragnit. E. A. Ginnuth. Sämmtliche Wechsel sind in Tilsit domizilirt und von A. Huebsh angenommen. / Die Inhaber obiger Urkunden werden aufgefor- dert, ihre Nechte spätestens im Aufgebotstermine am 14. Dezember 1881, Vorm. 11 Uhr, Terminszimmer Nr. 19 anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird. Tilsit, den 21. Mai 1881, Königliches Amtsgericht. T V.

[22912] j Die ledige Catharina Barbara Gros von Schön- städt hat das Aufgebot folgender Schuldscheine der hiesigen Sparkasse beantragt: 1) Schein Nr. 1833 g. über 515 M d. d. 19. Ok- tober 1873, 2) Sein Nr. 6050g. über 180 Æ d. d. 19, August 1874, 3) Mp Nr. 9840 über 230 Æ d. d. 21. Juni 1877, 4) Schein Nr. 4771 a. über 288 M. d. d. 23. Fe- bruar 1879, E welche sämmtlich auf die Antragstellerin als Gläu- bigerin lauten und bei einem Brand im Grosch'schen Hause in Schönstädt verbrannt sein sollen. Der Inhaber dieser Scheine wird aufgefordert, spätestens in dem auf Paal den 10. Januar 1882, ormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericbte anberaumten Aufgebotstermine seine Ansprüche und Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der lektteren erfolgen wird. Coburg, den 28. Juni 1881. Herzogl. S. Amtsgericht. V. Abthl. Schiepniy.

[22882] Jm Namen des Königs!

In Sachen, 5 betreffend das Aufgebot der Hypothekenposten von zwanzig Thalern, eingetragen auf dem Diensthause Nr. 12 und von zweiunddreißig Thalern und zwanzig Thalern, eingetragen auf dem Bauergute Nr. 4 Berthelsdorf, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Hirschberg:

da das Aufgebot der E BEPE:

a, von zwanzig Thalern eingetragen unter dem 28. Mai 1814 auf dem Diensthause Nr. 12 Berthelsdorf, Abtheilung 111. Nr. 1 für die Vormundschaft der Müller Georg Heidrich- {en Kinder daselbst, L

b. von pvetnodreihig Thalern, eingetragen unterm 22, April 1758 auf dem Bauergute Nr. 4 Berthelsdorf, Abtheilung 111. Nr. 1 für den Hausmann Jeremias Knobloch,

ittonen des

c. von zwanzig Thalern ebendaselbst eingetragen den 8. Februar 1776, Abtheilung UI. Nr, 2 als Muttertheil für die Andreas Ender'schen

von den dazu berechtigten Grundstükseigenthümern beantragt ist, mit der Behauptung, daß die einge- tragenen Gläubiger gestorben und von ihren Rechts- nacfolgern bezüglich der Post von zwanzig Thalern, Abtheilung T1]. Nr. 2, von Nr. 4 Berthelsdorf, nur ein gewisser Sigismund Wiesner zu Spiller und die verwittwete Bauer Schneider zu Nieder- Langenau bei Lähn haben ermittelt, und deshalb beglaubigte Quittungen über die angebli getilgten Posten nicht haben beschafft werden können, S. 103 Grundbuchordnung, $. 111 I. 51 Allg. Gerichts-

da das erkfennende Gericht nah $ 839 Abf. 2 C. P, O. zuständig ift, i

da das unter Beobachtung der Vorschriften der SS: 824 A2 C. P O12 114 1021. 51 N. G. O. erlassene Aufgebot durch Anheftung an die einmalige Einrückung öffentlichen Anzeiger des Amtsblattes der Königlichen Regierung zu Liegnitz öffentlich bekannt gemacht, die bekannten Rechtsnachfolger Siegismund Wiesner und Wittwe Schneider zu dem Aufg ebots- termine besonders geladen sind, 8. 20 Abs. 4 und 5 C. P. Ord, S8. 102, 114,

da die Aufgebotsfrist gemäß $8. 20 Abs. 4 be-

Gerichtstafel und

S 21 240 U Os s. 1.51. A. G. O.

da Ansprüche und Rechte nicht angemeldet sind,

dem Siaismund Wiesner

Witiwe Schneider in Nieder-Langenau aber dessen

ungeachtet ihre Rechte vorzubehalten sind, $8. 105,

M4 O. D.

da endlih die Grundstückseigenthümer im Auf-

gebotstermine den Antrag auf Erlassung von Aus-

\{luß-Urtheilen gestellt haben,

für Recht:

1) dem Siecgismund Wiesner in Spiller und der Wittwe Schneider in Nieder-Langenau werden ihre Rechte auf die Hypothekenpost von zwanzig Thalern, eingetragen unterm 8. Abtheilung 111. Nr.

in Spiller

Februar 1776

auf dem Blatte des Bauergutes Nr. 4 Berthelsdorf als Mutter- tbeil der Andreas Ender’schen Kinder 2. Ebe hiermit vorbehalten, alle übrigen Rechtsnachfolger der Müller Georg Heidrich'schen Kinder, des Hausmanns Jeremias Knobloch und der Andreas Ender’schen Kinder 2. Ehe zu Berthelsdorf werden mit ihren Ansprüchen an die Hypothekenposten von zwanzig Thalern auf dem Folio des Diensthauses Nr. 12 Ber- thelsdorf Abtheilung TIT1. Nr. 1 resp. zweiund- dreißig Thalern auf dem Folio des Bauergutes Nr. 4 daselbs Abtheilung Il. Nr. 1 und resp. zwanzia Thalern auf demselben Folio Abthei- lung III. Nr. 2, ausges{lofsen.

) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern, verehelihten Schaß und Guts- besitzer Sprotte, zur Last gelegt.

, den 25. Juni 1881.

öniglihes Amtsgericht. II.

Sommer.

OMRIE

Verkündet am 25. Juni 1881. Duensing, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

des Partikuliers Heinrich Peters in Stade als Aufgebotskläger, betreffend Löschung einer auf feî- nem am Pferdemarkt in Stade sub Hs.-Nr. 445 bele- mit Zubehör, namentli den Stallgebäuden und den an der Beguinenstraße in Stade sub Nr. 448 und 449 belegenen Wohnbuden auf den Namen von Johann Hinri i zu Gunsten des Hof-Gerihts-Assessors und Syndikus von Rönn haftenden, ungelöshten Stader Stadt- Rentenbypothek, de dato 19. Oktober 1793 über 300 Æ Gold mit 49/9 Zinsen, erkennt das König- lide Amtsgericht Stade Abthl. I. durch den Amts- richter Freiherrn von Wangenheim in öffentlicher Sitzung vom 25, Juni 1881 für Ret: In Erwägung, daß das Aufgebot vom 23. Dk- tober 1880 gemäß den geseßlihen Bestimmun- gen bekannt gemacht ift und Anspruchsberechtigte wegen der vorstehend näher bezeibneten Hypo- thek sid so wenig im angestandenen Termine vom 5. März 1881 als bislang gemeldet haben, wird der im Aufgebot gestellten Androhung ge- mäß die fraglibe Hypothek hiermit für voll- ständig erloschen erklärt. von Wangenheim. Zur Veröffentlichung ausgefertigt :

Duenfing, Gerichtsschreiber Kgl. Amtsgerichts Stade.

inrich Peter Borchers

In der Freudenberger'\{en Aufgebotssache F. 1/81 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Gottesberg dur den Amtsrichter Arndt!

1) das Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse zu Waldenburg Nr. 6779 über 159 K, Ein- bundert neun und fünfzig Mark, ausgefertigt

elene Freudenberger

rau Wirthschafter d aftlos erklärt ;

in Fellhammer wird für kra 2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Antragstellerin auferlegt.

gez. Verkündet am 23. Ju t : Krause, Gerichtsschreiber.