1881 / 151 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

9949 [224%] Bekanntmachung.

Bei der am 25. Januar 1881 auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom resp. 24 Mai 1869 und 17. Oktober 1877 stattgefundenen Ausloosung Posener Kreis-Obligationen find nah Maßgabe der festgestellten Tilgungspläne folgende Nummern zur Tilgung im Iahre 1881 gezogen worden:

L. Emission vom Jahre 1869.

Litt. C. über je 150 Mark, und zwar:

Vie Stücdle Nr. 12 13-14 15 16 17 18:19 29 21 22 und 23, zusammen 1800 Mark.

Litt. D. über je 75 Mark, und zwar: Die Stüce Nr. 167 172 173 174 175 und 176,

zusammen 450 Mark.

__ EL. Emission vom Jahre 1877. Litt. B. das Stück Nr. 3 über 1000 Mark. Líitt. C. das Stüct Nr. 39 über 500 Mark. Diese Stücke werden hiermit den Inhabern zum

31. Dezember 1881 gekündigt mit der Aufforde- rung, vom diesem Tage ab die Valuta gegen Rük- gabe der benannten Obligationen nebs Coupons nnd Talons bei der Kreis-Kommunalkasse hierselbst ab- zubeben. Posen, den 23. Juni 1881.

Der Königliche Landrath.

v. Tempelhof.

D / 5 [22335] Bekanntmachung.

Bei der pro 1881 stattgehabten Ausloosung der Kreisobligationen des Elbinger Kreises I. Em- mission sind folgende Nummern gezogen :

1) von Litt A, zu 3000 4 Nr. 12,

2) von Litt. B. zu 1500 A Nr. 61 136 206,

3) von Litt, C. zu 300 A Nr. 33 42 66 80 141 149 157 220 335 354 402 488 526 597 607 609 788 796 862 870 956 958,

Die ausgeloosten 4XF%/ igen Kreisobligationen werden den Besißern mit der Aufforderung hier- durch gekündigt, die entsprechende Kapitalabfindung vom 1. Januar 1882 ab bei der hiesigen Kreis- Chaussee-Bau-Kasse, Herrn Iacob Ltten in Elbing, den Herren Baum und Liepmann in Danzig, der Diskonto-Gesellshaft in Berlin, der Preußischen Kredit-Arstalt Stephan und Schmidt in Königs- berg i./Pr. gegen Rückgabe der Obligationen mit sämmtlichen dazu gehörigen Coupons in Empfang zu nebmen.

Elbing, den 25. Juni 1881.

Die Kreis-Chaussce-Bau-Commission.

[22844] Bekanntmachung.

_Auf dem Kreistage am 13. Juni d. I. hat die Kreisvertretung beschlossen, sämmtliche, noch im Um- lauf befindlihe, in Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegii vom 16. März 1863 und 11. Juni 1866 ausgegebenen Grottfau'er Kreis - Obligationen vom 1. Januar 1882 ab einzuziehen.

Den Inhabern der Grottkau'er Kreis-Obligationen werden diese hiermit zum 1. Januar 1882 gekündigt, und' diefelben aufgefordert, die Nominal-Beträge da- jur, gegen Rückgabe der Obligationen, der Talons und zugehörigen Zinscoupons vom 2. Januar 1882 ab bei der Kreis-Kommunal-Kasse A k in Em- pfang zu nehmen. Mit diesem Tage hört die Zah- lung der Zinsen auf. Für etwa fehlende Zinscou- pons wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Grottfîau, den 29. Juni 1881.

Im Namen der ständishen Kreis-Chaufsee-

BVertvaltungs-Commission. Der Königliche Landrath von Garnier.

122808] Krakau-Oberschlesische Eisenbahn - Obligationen.

Die Einlösung der am 1. Juli d, J. fällig wer- denden und der in früheren Terminen fällig ge- wesenen Zins-Coupons, sowie der verloosten Obli- gationen erfolgt an meiner Casse in der Zeit vom 1. bis 15. Juli d. J., Vormittags von 9 bis 12 Uhr. Die bierzu erforderlichen Verzeichnissformulare sind unentgeltlich in meinem Comptoir in Empfang zu nehmen,

Breslau, den 29, Juni 1881,

E. Heimann. Ring 33.

122681]

Von der Eutin-Lübecker Eisenbahn-Gesellschaft mit der Einlösung des Coupons Nr. 21 der Eutin- Lübecker Eisenbahn-Prioritäts-Obligationen beauftragt, bringen wir zur öffentlihen Kunde, daß die fraglichen Coupons und die per 1. Juli d. F. verloosten Stücke, von diesem Termine ab

in Oldenburg an unserer Kasse,

in Lübeck bei der Commerzbank,

in Frankfurt a./M. bei den Herren v. Er- , langer & Söhne,

___ in Berlin bei den Herren Platho & Wolff eingelöst werden.

Oldenburgische Landesbank.

[17767] Bekanntmachung.

Bei der am 17. d. Mts. vorgenommenen Aus- loosung der vom Kreise Steinfurt emittirten Anleihescheine sind folgende Nummern gezogen:

1) von den Anleihesheinen Buchstabe A. über 1000 Æ die Stüce Nr. 44, 68, 83 und 136,

2) von den Anlcihesbeinen Buchstabe B. über 500 A die Stüdckte Nr. 49, 75, 116, 181, 182, 193, 251 und 269,

3) von den Anleibesbeinen Bucbstabe C. 200 die Stüde Nr. 41, und 199,

Dieselben werden den Besißern mit der Aufforde- rung gefündigt, die darin bezeihneten Kapitalbeträge vom 2. Januar k. Js. ab bei der Kreiskasse bierselbst oder dem Bankhause Lindenkampf und Olfers zu Münster gegen Nückgabe der Änleihe- 1cheine nebst den dazu gehörigen Anweisungen und den nach dem 2. Januar k. Js. fälligen Zinsschei- nen in Empfang zu nehmen.

Die Verzinsung der vorbenannten Anleihesceine hört mit dem 2, Januar k. Js. auf,

Burgsteinfurt, 20. Mai 1881,

Der Landrath, E v, e, Kriege, Reg. K7dr.

über 112, 143, 174, 179

[22353] Amortisation von Nixdorfer Gemeinde-Obligationen.

Bei der beute vorgenommenen ersten planmäßigen Verloosung der pro 1881/82 zu amortisirenden 4% Rirdorfer Gemeinde - Obligationen find folgende Nummern gezogen worden, “und zwar:

Litt. A. à 200 M: 47 93 101 149 163 165 172 219 227 283 317 461 537 541 560 713 721 728 914 955 968 1011 1031 1044.

Litt. B. à 500 Æ: D 178 193 314 482 517 533 559 605 ( p

Diese Obligationen werden den Inhabern zur baaren Rückzahlung znm 1. Januar 1882 hier- durch gekündigt und werden die Obligations-Inha- ber aufgefordert, die einzelnen Stücke nebst den dazu gehörigen nicht zur Einlösung gelangenden Coupons Nr. 4 bis incl. 10, sowie mit den Talons, bei der Teltower Kreis-Kommunalkasse zu Berlin, Körner- straße 24 9 bis 1 Uhr einzureichen.

Die Verzinsung der vorstehend bezeichneten aus- geloosten Obligationen hört mit dem 1. Januar 1882 auf. Für etwa fehlende Zinscoupons wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Rirdorf, den 25. Juni 1881.

Der Gemeinde-Vorstand. Boddin. Jausa. Maresch.

[21287] Bekanntmachung.

Nach der Bestimmung des Allerhöchsten Erlasses vom 22. Mai 1867 find am 2. Mai d. Is. folgende Braunsberger Stadtobligationen zur Ausloosung gekommen :

a. von den Apoints zu 100 Thlr. = 300 4:

Litt, A, Nr. 53, 119, 133, b. von den Apoints zu 50 Thlr. = 150 M: Litt. B. Nr. 41, 45, 65, 72, 180, 222, 228, 202

c. von den Apoints zu 20 Thlr. = 60 M:

Litt. C. Nr. 3, 9, 21, 51, 56, 124, 125, 136, 141, 203, 205, 217, 219, 238, 274, 297, 392, 342, 369, 376, 387, 392.

Indem wir diese Schuldverschreibungen zum 2 Januar 1882 kündigen, fordern wir die In- haber auf, die Geldbeträge von dem gedachten Ter- mine an bei unserer Stadthauptkasse in Empfang ¿U meme

Mit den behufs Empfangnahme des Kapitals einzureichenden Schuldverschreibungen sind auch die dazu gehörigen Talons und Coupons zurückzuliefern. Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit dem 1. Januar 1882 auf.

Braunsberg, den 14. Juni 1881.

Der Magistrat. Maraun.

[19%] Bekanntmahung.

Bei der Ausloosung der nah dem Allerhöchsten Privilegium vom 16. Juni 1880 am 2. Januar 1882 einzulösenden Anleihescheine der Stadt Oranienburg de 1880 (I. ‘Ausgabe) sind nachbe- zeichnete Nummern gezogen worden:

Buchstabe A. zu 500 M. die Nr. 42 107. L B. zu 200 M. die Nr. 392 575 630 655 666 698,

«C. zu 100 M die Nr. 105.

Die vorstehend bezeichneten Anleihescheine werden - am 2. Januar 1882 bei der Kämmereikasse hier- selbst durch Baarzahlung zum Nennwerthe eingelöst und hiermit den Inhabern zum 2. Januar 1882 ge- kündigt.

Ferner sind bei der Ausloosung der nach dem Allerhöchsten Privilegiuum vom 25. Februar 1881 am 1, Oktober 1881 einzulösenden Anleihescheine

[22812]

der Stadt Oranienburg de 1881 (IT7. Ausgabe) nac- bezeihnete Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. zu 500 M die Nr. 119 115.

2 B. zu 200 AMÆ die Nr. 83 176 250 288 488 729 908 921 933 982.

Die vorstehend bezeicbneten Anleihescheine werden

am 1. Oktober 1881 bei der Kämmereikasse hier- selbst durch Baarzahlung zum Nennwerthe eingelöst und hiermit den Inhabern zum 1. Oktober 1881 gekündigt. __ Ueber diese Termine hinaus erfolgt eine Verzin- sung derselben niht. Mit den zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten Anleißesbeinen sind auch die dazu gehörigen Zinsscheine und Zinserneuerungs- scheine der späteren Fälligkeitstermine zurücfßzuliefern und werden hierzu Formulare von der Kämmeret- fasse verabfolgt. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Beirag vom Kapital abgezogen.

Oranienburg, den 3. Juni 1881.

Der Magistrat. Stange.

t N irr sfeh vor Nachahmungen B

A E

oder Rundaplitzfedern. [22903]

Kretzen und spritzen nicht, Nur echt mit der Firma der Fabrik

© BRANDAUER u. Co., WBERRNEUNGEE A,

4 Musterschachteln à 2 Dtz, Steck. 50 Pfennige Æ

S durch jede Papierhandl., Fabriksniederlage bei

18. Lnewentaëin, 171. Friedrichstr., Berlin. #

A E E Q E PRTEIDA E T

Soeescnpii Wirauss Agent in Frankfurt a. Main. Spezialitäten in Getreide und Mebl. Prima-Referenzen stehen zur Disposition.

[23003]

Vorgelegt in der ordentlichen

Bilanz

der Société commerciale de l’'@céanie

für das fünfte Geschäftsjahr, abgeschlossen am 31. Dezember 1880. eneralversammlung der 2 30. Juni 1881.

[ctionaire

Hamburg, den 31. December 1880.

Activa. Passiva. P | x E S de l’Océanie: s | s Actien-Capital-Conto: a S apeete . ., 974,4101/73| 230 Actien à 4. 5000 . 1,150 |—- Norddeutsche Bank . Î 220/73} Diverse Creditores 100.000 Gewinn- und Verlust-Conto ; 675,368/54 i | 1,650,000, 1,650,000,

Société commerciale de l’Océanie. Joh. Chr. Thomsen.

Eisenvbahu-Stationex S4 önebeck a./d.

Krankheiten, Scropheln, iKheumatisrmen, Giwt, großen

lihen Soolbades Elmen, dauert

molfen in einer Trínkhalie verabreicht.

Auskunft über Wohnungen, Taxen, Badeinspektion. s E

SchönebeX a./d. Elbe, im April 1881.

R Ed Z L URNETE) f 4 Y

Centralblatt für

S wesen in Deutschland, veröffentlicht jährlich

Hannover.

A G

Die Saison des dur seine günstigen Heilerfoige

Königliches Salzamt.

ABOnnezientsa

O Allgemeine Deutshe Submissions-Zeitung. Größtes und billigstes, täglich in Hannover ersceinendes

u n 7—8000 Submissions-Ausfchreiben und 14—1500 Er- d p gebnisse, Marktberichte von allen größeren Plätzen. | ree for M

Bedacht nehmende Geschäftsbranhe. Abonnementspreis Ljährlih 5 Eingetragen unter 939 der Post-Zeitungspreisliste pro 1881.

R R A E S A T T I E E E T I I 1 R KKR A, è v fLORE R Cu U A R T R D N A ILA

Rumänische Eisenbahnen Aktien-Gesellschaft.

In Gemäßheit des §, 47 des Statuts veröffentlichen wir nahstchend die Jahresbilanz pro 1880:

Königliches Scolbad Elmen bei Groß-Salze.

Elbe nund Elmcn bei ‘agdeburg, bei Haut- und Drüsea-Krankheiten, Frauen--

Nervenleiden p.p. bewährten, d ineë- Wannen-Badehauses, sowie neuer Sool-Dunst-Bäder lferten Un V E E N

kürz;lih erweiterten und versönerten Königs

t d u n U R September.

i us einer jedr beiltrattigen Soole vnd aus bromreicen Mutterlaugen bereitete Bädern werden Sool-, Dunst-, Russische und kalte Sools{wimm-Bäder gegeben, sowie tba der tene Trinsquelie alle gebräucblichen, natürliden und künstiichen Mineralwasser und frishe Schweizer Ziegen-

Die Promenade an dem 2 Kilometer langen, die gesundeste Luft ausftrsö ) irr: ist von besonders günstigem Einfluß auf die Reroa ace | | / ens

Pensionen für Kinder p.p. ertheilt die Königliche

M E:

KBinladung.

Submissionen.

Fach-Organ für das Submissions- Unentbehrlih für e auf ionen e vei allen Post-Anstalten. f

Expeditio

A TSNET A ROR

Die

N. C M4

rer TTBLIN T np L UEZEN ed C, U E E E 7 220 fs

Fürstliche

Direktion.

acta Bilanz per 31. Dezember 1880. . Passiva. M. A E 3 9 5 Von den Konzessionären übernommene Stamms-Aktien-Kapital : F F S wu Rumänische Bahnen . R 196,128,000— || noch nit amortisirt. .... , . . | 194,342,700|— | Bau-Conto: E | zur Ausgabe vorbehalten, im Umtausch E a. Ba Pan bee Linie Nomait ditesti- | E 759%/0 Obligationen der ersten Kon- Bufkares Bilanz vom 31. Dezem- | E, 26,400|—| 194,369,100 ber 1 BLOGIE | ifi Li fi G E ti s A e auli tatt au 31,426,849 09 | amortisirte Stamm-Aktien bis 31. Dezem- Bilanz vom 31. Dezember 1879. . . [53,044,146/21 h E E tee L «, Allgemeine BatAubdaben laut Bilan | | amortisirte Stamm-Aktien in 1880 i _204:300|— 1,758,900 vom 31, Dezember 1879 L 696,085/79 1 Sa L Sei Mita: | ———- cu S 38,307,600|— E A l L 89,167,981 /09 | amortisirte Stamm-Prioritäts-Aktien bis i ab: 9 Id retzungen laut Bilanz vom 31, | | 31. Dezember 1879 969 550 Dezember 1879, . , . . .. « « | 3,3169959 81,850,985|17 | 1rtisirte Stamm-Prioritäts-Aktien in R d neo Rumänishen Begierung e E | O I N 54,900 324,450 Ubergebene Activa laut Bilanz vom | A A M L Pa 31. Dezember 1879 i s . . 116,687,744/35 940 P PRDper Nr hRn ali ei i ab: die laut Bilanz vom 31. Dezember on A (elnsBieulich E N 1879 von der Rumänischen Regierung Zahre LOO eaen idendenscheine N | übernommenen Passiva . é . e. LOOMAENOS 3,615,330/40 | Betcages von A ICFO A 36,391,600 as E | E , , 4 \ v V0 ' . . 6D S | , „De ' Bon der Rumänischen Regierung als h amortisirte 6°/ Scbuldverschreibungen bis | Dividende und Amortisation garantirte | On D D e eo 2,173,700 reine Betriebs-Einnahme für 1880. amortisirte 6% Schuldverschreibungen in A 3 Blo Ne auf ¿s 194,342,700 1880 1,029 600! 3,203,300 _ Stamm-Aktien-Kapital. . .. . , | 6,478,090|— | L e i 2 E A 89/6 Dividende auf M 38,307,600 Stamm- j Spezial-Reserve für sämmtliche noh | Prioritäts-Aftien-Kapital auf 12 Monat Rnertevigte SerGndiißlelten, Rellg- 4 Zl A 3 064,608. E der Rumänischen Regie- tlita cialin 89/9 Dividende auf M 54,900 | e 15 HAERLLUE Stamm-Priorit.- Aktien- | De M IeRven pro A Kapital auf 6 Monat . , 2,196, | 3,066,804|— ‘Stamm-Atieea au Utz 194,342,700 mo px Ea pro 1880 für Stamm- | 80/9 Dividende auf «& 38 307 600 Stamm- E “A A L A I 264,300|— | Prioritäts-Aktien-Kapital auf 12 Monat | zur Amortisation pro 1880 für Stamm- | 6 3,064,608 | Prioritäts-Aktien „, On 77400(—| 9,886,594/— || 8°/gDividende auf 454900 E | Stämm-Priorit.-Aktien- | | Kapital auf 6 Monat . , 2,196, 3,066,804|— 9,544 894 |— || Amortisationsfonds: Wi | zur Amortisation pro 1880 für Stamm- | | S 264 300|— 9 n G & . . p p Ï zur Amortisation pro 1880 für Nom. | M 58,050 Stamm-Prioritäts-Aktien- | 4 Kapital im Rückzahlungsbetrage von . 77,400|— 341,700|— D [j A7 Berlin, den 27. Iuni 1881. M T / SLAUTPUNIE

M 151.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 1. Juli

181.

Panferate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und- das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutscheu Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 3W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe uad Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, dergl. :

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submission en etc

4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung

Deffentlicher Anzeiger.

n

K

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6, Verschiedenie Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. ] In der Börsen-

—K

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasensteiu & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureaux.

L 5 u. s. w. von öffentlichen Papieren. 9. Familien-Nachrichten. | beilage. S K Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. | [13185] gefertigt au} Rud:lphine von Eckstein, über daselbst, bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft,

[11891] Oeffentliche Ladung.

Der Albert Carl Georg Schramm zu St. Pe- tersburg, geboren am 8. November 1856 zu Lands- berg a. W,, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche Landsberg a. W., und der Gustav Ludwig Robert Wriske, geboren am 5. August 1859 zu Zuchow, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche Fürstenau bei Neuwedell, werden beschuldigt, als Wehrpflich- tige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Ls zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreihtem militärpflichtigen Alter sih außer- halb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen §8. 140 Abs. 1 Nr. 1 St.-G.-B. Dieselben werden auf den 19. August 1881, Mit- tags 12 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a. W. zur Hauptverhand- lung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah F. 472 der Strafprozeßordnung von dem Civil-Vorsißenden der Kreis-Ersaßkommissionen zu Landsberg a, W. bezw. Dramburg über die der Anklage zu Grunde liegen- den Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden. Landsberg a. W., den 19. April 1881. Königliche Staatsanwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

G ? [22869] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Moriy Roßner & Comp. zu Dres- den, vertreten durch den Rechtsanwalt Vater zu Chemni, klagt gegen den Bäder Oscar Martin, zuleßt in Merzdorf wohnhaft, dessen Aufenthalt jeßt unbekannt ist, wegen einer Waarenkaufpreis- forderung von 320 M. st. Ct., mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Bezahlung von 320 4, sammt sechsprozentigen, vom 1. April 1881 ab zu berechnenden Verzugszinsen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilfamnmer des Königlichen Landgerichts zu SFeE auf den 15. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. L

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Chemniy, den 29, Juni 1881. i Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Civilkammer II.

Steinmez.

95 (222009) Bekanntmachung.

Folgende Hypothekendokumentee!:

a. über 3000 Thaler nebst 5% Ml eingetragen aus der Obligation vom 3. Mai 1856 Abthei- [ung III. Nr. 1 für Frau Sanitäts-Rath Maß,

eborne Kolbe, hierselbst auf dem im Grund- uh von Anclam Band 15 Blatt 597 verzeich- neten, Friedländerstraße hier Nr. 637 belegenen, früher Vol. V. pag. 37 des Hypothekenbuchs extra moenia verzeichneten (ehemals Buschik'- chen) Grundstücke,

b. über 1500 Thaler net 5% Zinsen aus der Obligation vom 28. Oktober 1856, eingetragen daselbst Abtheilung I1I, Nr. 2 für dieselbe,

find durch Urtheil vom 23, Juni d. Js. für kraftlos erklärt. Königliches Amtsgericht zu Anclam.

[22908] Bekanntmachung. Auf Grund des §. 848 der Deutschen Civil- Frobeh-Srduung wird bekannt gemacht, daß in dem ufgebotsverfahren, betreffend das über das auf dem Grundstücke Band IX. Blatt 31 Nr. 26b. (früher Nr. 26a.) des Grundbuchs von Corswandt, Ab- theilung 111. Nr. 2 für Caroline Marie Dorothea Wilhelmine Schuhmacher aus Corswandt aus der gerichtlichen Verhandlung vom 17. Februar 1840 eingetragene Muttererbe von 40 Thalern fünfzehn Silbergroschen E Hvpotheken-Dokument, durch Aus\clußurtheil vom 22. Juni 1881 alle Die- (enigen, welche an vorbezeihnetes Dokument einen n\spruch zu haben vermeinen, mit diesem Anspruch ausges{lo}sen worden sind und das Dokument hier- mit zum Zwecke der Löschung der eingetragenen Post für kraftlos erklärt ijt. : Swinemünde, den 22. Juni 1881, Königliches Amtsgericht, Abthl. I.

1D) Aufgebot. Seitens des Senators Dr. Schlaeger zu Hannover ist die Amortisation der ihm abhanden gekommenen Bergish-Märkischen Eisenbahn - Prioritäts - Obliga- tionen 111. Serie Litt. C. Nr. 47 690/94 à 300 M beantragt worden. Es werden die etwaigen Inhaber dieser Werth- papiere aufgefordert, bei dem unterzeibneten Gerichte und zwar spätestens in dem vor demselben auf den dreiundzwanzigsten Februar 1882, Nachmit- tags 4 Uhr, im Sißungssaale des Amtsgerichts hierselbst anberaumten Aufgebotstermine ihre Recte anzumelden und die Papiere vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Elberfeld, den 23. Juni 1881, Königliches Amtsgericht, Abtheilung I1[l.

gez. Weidchase. _ Für die ns eit: Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts :

Ausgebot.

Das Sparkassenbuch der Sparkasse Erding Nr. 15 537 über ur]prünglich 263,74 #, nunmehr noch über 240,38 #, vom 4. September 1876, auf die ledige Anna Wagner von Obergeiselbach lautend, ging gelegentlich des Brandes bei dem Gütler Joseph Eicher von Moosinning vor ungefähren zwei Jahren zu Verlust. Auf Antrag der genannten Anna Wagner ergeht an den etwaigen Besißer dieses Sparkassenbuches die Aufforderung, bis längstens 1. September 1881, an welchem Tage, Morgens 8 Uhr, Aufgebotstermin stattfindet, seine Rechte darauf hierorts geltend zu machen, widrigenfalls das erwähnte Sparkassenbuch für kraftlos erflärt würde. Erding, am 17. Februar 1881. Königliches Amtsgericht. (L. 8.) Wolpert, A.-R. Zur Beglaubigung:

Vogl, K. Gerichts\chreiber.

Ot eines angeblih verlorenen Weth- sels. Auf Antrag des Kaufmanns Leopold Heil- born zu Breslau wird der auf dem Amtsgericht Breslau angeblich verloren gegangene Wechsel über 245 M. 40 4, de dato Breslau, den 20. Dezember 1880, am 20. März 1881 zahlbar, von G. Hoff- mann an die Ordre von sich selbs auf C. R. Hutsch in Breslau gezogen und von diesem acceptirt, vom Aussteller an Leopold Heilborn jun, weiter girirt, hiermit aufgeboten. Der unbekannte Inhaber dieses Wechsels wird hiermit aufgefordert, seine dar- auf bezüglihen Rechte spätestens in dem auf den 23. November 1881, S 11 Uhr, Zimmer Nr. 47 in unserem Geschäftslokal, Schwetd- nizerstadtgraben Nr. 2/3, anberaumten Termine an- zumelden und zu gleicher Zeit den Wechsel vorzu- legen, widrigenfalls auf Antrag durch Aus\chluß- urtheil die Kraftloserklärung der oben erwähnten Urkunde erfolgen wird. Breslau, den 27. April

1881. Nemitß, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [22692] A

Auf dem Hypothekenbuchsfolio des Kolonats

Plöger Nr. 45 der Bauerschaft Heidelbeck fin - den Nh eingetragen : : A i 6. Orts für die Wilmsmeiersche Administrations- fasse, m. ex. cess. den Colon Heinrih Wilms8meier zu Heidelbeck am 29. Juni 1827 Darlehn zu 50 Thaler, S 7, Orts für Leibzüchter Steffensmeier in Langen- holzhausen als Vormund der beiden unehelichen Kinder der Anna Marie Klemme oder Kampmeier, jeßt verehelihten Fasse, in Heidelbeck am 10./19. Februar 1830 Darlehn zu 50 Thaler, j : 9, Orts für Commerciant Drake zu Kirchheide am 17./27. März 1830 Darlehn zu 85 Thaler, 11, Orts für die chirographarishen Gläubiger des Colonen am 21./24. Juni 1833 Darlehn zu 37 Thaler 24 Groschen, 12, Orts für Colon Plöger Nr. 49 zu Teven- haufen am 23. April 1841 Darlehn zu 25 Thaler, Diese Darlehne sind bescheinigtermaßen zurück- ezahlt, ohne daß löschungsfähige Quittungen be- chaft werden können. Es werden deshalb die In- haber der über jene Hypothekenforderungen aus- gestellten Urkunden aufgefordert, svätestens in dem

Freitag, den 30. Dezember d. J., Morgens 9 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine ihre Rechte hier anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die letzteren für kraftlos erklärt und die Ingrofsate im Hypothekenbuche gelöscht werden follen. Hohenhausen, den 24, Juni 1881. Fürstliches Amtsgericht. Beglaubigt: Ebert, Gerichtsschreiber.

[3429]

Aufgebot vou Sparkassen-Quittnngsbüchern.

Das Aufaebot der nachstehend aufgeführten, an-

geblich verlorenen Sparkassen-Quittungsbüchern ift

von den Verlierern beantragt, und zwar:

1) des Quittungsbucbes der hiesigen stôdtischen Sparkasse Ne. 124 902, ausgefertigt auf Fer- dinand Kleinert über 279,75 A, von dem Stellenbesitzer Ferdinand Kleinert in Protsch a. d, Weide,

2) des Quittungëbues der kliesigen städtischen Sparkasse Nr. 98,561, auszefertigt auf Caro- line Sommer, über 35,01 M voi der Handels- frau Caroline Sommer in Breslau,

3) des Quittungsbucbes der biesigen städti en Sparkasse Nr. 231,843, ausgefértigt auf Jo- hann Rendenbac, über 15481 M von dem Konditorgehilfen Johann Rendenbach in Berlin,

4) des Quittungsbucbes der hiesigen ftädtisc en Sparkaffe Nr. 204,961, ausgefert igt auf Richa! d

tedler, über 816,36 A von dem Optikus ichard Fiedler in Breslau,

5) des Quittungsbuches der hiesizen ftädtiswen Sparkasse Nr. 226,171, ausgefertigt auf Lud- wig Morawa, über 161,30 4, von dem Kassirer des Schlesisben Central-Vereins zum Schuh der Feues, Spediteur Johana Carl Lucas zu

reslau,

37 4 von Fräulein Rudolphine Eckftein zu

Breslau. Es werden deshalb alle Diejenioen, welcbe an die ad 1 bis 6 bezeihneten Sparkassen-Quittungs- bücher irgend ein Anrecht zu habe: glauben, hier- durch aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte \pä- testens in dem am 17. September 1881, Vorm. 11 Uur, im Zimmer Nr. 47 im Amtsgerichtsgebäude, Schweidniter-Stadtgraben Nr. 2/3, vor dem Amts- gerichtsrath Mühl, anberaumten Termine anzumelden und die Spar- kassen-Quittongsbücher vorzulegen, widrigenfalls auf Antrag der Verlierer die Kraftloserklärung der auf- gebotenen sechs Sparkassen - Quittungsbücher er- folaen wird. Breslau, den 23. Januar 1881.

: Nemißt,

Gerichtsschreiber d s Königlihen Amtsgerichts.

e Ausgebot.

Nr. 10363. Die Firma M. J. Kircheim Söhne in Frankfurt a. M. hat unter Glaubhaftmachung des Verlustes der nachbezeichneten 100-Thalerloose des bad. Anlehens vom Jahre 1867, Serie 175 Nr. 8712, Serie 178 Nr. 8862, Serie 176 Nr. 8762, Serie 179 Nr. 8912, das Aufgebot dieser Werth- papiere beantragt. Die Inhaber dieser Werthpapiere werden aufge- fordert, spätestens in dem auf Donnersta, den 15. Oktober 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem Großh. Amtsgerichte hierselb anberaum- ten Termin ihre Rechte anzumelden und die genann- ten Werthpapiere vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung derselben erfolgen wird. Karlsruhe, den 5. Mai 1881. Großh. Amtsgericht. Gerichtsschreiberei: Frank.

(13061 Aufgebot.

Die Erben des zu Barmen verlebten Gärtners e Klaas, nämlich: 1) der Fabrikarbeiter Bern- ard Klaas, 2) die Fabrikarbeiterin Adele Klaas, 3) der Meßger Emil Klaas, 4) der Gärtner Fried- rich Klaas, alle in Barmen wohnhaft, haben das Aufgebot folgender Urkunden: 1) eines Quittungsbuches der städtishen Sparkasse zu Barmen Nr. 35 478 über 15 Lhaler, einge- legt von August Klaas am 9, Januar 1869, 2) eines dito Nr. 43 631 über 40 Thaler, eingelegt am 18. Mai 1872 von demselben, 3) eines dito Nr. 60595 über 150 Æ, eingelegt von Heinrih Klaas am 20, August 1877, 4) eines dito Nr. 61777 über 240 Æ, eingelegt von August Arni am 7. Januar 1878 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 19, Novem- ber 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerichte im Blbér Nr. 19 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunden erfolgen wird. Barmen, den 25. April 1881. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1II. gez. Wallau. Beglaubigt :

Kump, Gerichts\chreiber.

[22881] : Oeffentlihe Bekanntmachung.

In der Knellnerschen Aufgebotssache ift unter dem 30. April 1881 für Recht erkannt: :

Das über die Band 11. Blatt 131 Abtheilung III. Nr. 6 des Grundbuchs der Häuser von Rathenow eingetragene Post von 151 Thaler 18 Sgr. 6 Pf. gebildete Hypothekendokument wird für kraftlos erklärt.

Rathenow, den 27. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. I.

99 (22888) Bekanntmachung. Die durch Rechtsanwalt Dörpinghaus vertretene gewerblose Auguste, geb. Pitscher, zu Lennep, Ehefrau des Kaufmanns Hermann Grüderich daselbst, hat gegen diesen und den Verwalter seines Konkurses, den Gewerbegerichts\ekretär Theodor Jacobs zu Lennep, beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antragas die zwishen ihr und ihrem genannten Ehe- manne bestehende Gütergemeinshaft mit Wir- fung seit dem Tage der Klage für auf- gelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhand- lung ist Termin auf den 7. Oktober 1881, Vor- mittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Elberfeld, den 27. Juni 1881.

Schuster, Assistent, , Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[228901 Bekanntmachung.

Dur Urtheil der 11. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 28, Mai 1881 ist die zwischen den Eheleuten Uhrmacher Carl

6) des Quittangsbucbes Nr. 4612 der Sparkasse

Zimmer,

der Breslauer Wechslerbank zu Breslau, aus-

mit Wirkung seit dem Tage der Klagezustellung, den 7. April 1881, für aufgelöst erklärt worden. Elberfeld, den 27. Juni 1881.

Schuster, Assistent. Gerichtsschreiber des Königlichen Ländgerichts.

[22862] Amt3gericht Hamburg.

Auf Antrag von P. Woldemar Möller als Testa-

mentsvollstreŒer von Professor Dr. Nicolaus Mat-

thias Petersen, vertreten durch. die Rechtsanwälte

Dr. S. Israel und Dr. M. Cohen, wird ein Auf-

gebot dahin erlassen: daß Alle, welche an den Nachlaß des am 19. Mai 1881 hieselbst verstorbenen Professors Dr. Ni- colaus Matthias Petersen Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von dem genannten Erblaffer am 13, Juni 1879 errichteten, mit Nachtrag vom 13. April 1881 versehenen, am 2. Juni 1881 hierselb publizirten Testaments, insbe- sondere der Bestellung des Antragstellers zum Testamentsvollstrecker und den demselben als solhem ertheilten Befugnissen widersprechen ‘wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Sonnabend, 29. Oktober 1881,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{lu}ses.

PRRIReN: den 28. Juni 1881. as Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung : Romberg, Gerichtssekretär. [14807] Amtsgeriht Hamburg. Der hiesige Rechtsanwalt Dr. Antoine-Feill, in Vollmacht von Arendal's Privatbank in Arendal hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von Sorén A. Dedekam in Arendal am 27. Sep- tember 1880 an die Ordre von Arendal's Privat- bank auf G. H. Kaemmerer Söhne N s gezogenen, von Letzteren acceptirten Wechsels, fällig 3 Monat dato, groß M. 4500. ; / Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \vä- testens in dem auf Mittwoch, 1. Februar 1882, Vormittags 10 Uhr, von dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermie seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hamburg, 5. Mai 1881, Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung I. Zur Beglaubigung: Romberg, Gerichts-Sefkretär.

[2442] Amtsgericht Hamburg. H

Der Faktrikant Cduard Mager in Königstein im Taunus, vertreten dur den hiesigen Rechtsanwalt Dr. A. Wolffson, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von W. Kiesel in Berlin auf W. L, Staake in Hamburg ausgestellten Wechsels über 300 # per 10. Oktober 1880, und des von W. Kiesel in Berlin auf C. Ahrens in Hamburg ausgestellten Websels über 280 K 9 H per 1, November 1880, S

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf

Sonnabend, den 29, Oktober 1881, Vormittags 10 Uhr,

von dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgea wird.

Ha nburg, den 24. Januar 1881.

Das Am'!sgeriht Hamburg. Civilabtheilung V. Zur Beglaubigung:

Rombera, Gerichts-Sekretär.

[22860] , . 4 In der militärgerihtlihen Untersuchungsfache

gegen j den Eduard Bouy, Soldaten des 93. Infanterie- Regiments, wohnhaft zu Vantouxr, wegen Fahnen- fluht, wird

da der Angesculdigte Bouy des Vergehens gegen

8, 69 des Militär-Strafgeseßbuches beschuldigt

ist, auf Grund des §. 326 der Strafprozeßord-

nung §. 246, der Militär-Strafgerihtsordnung zur Deckung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Ver- fahrens auf Höhe von 3000 K, in Buchstaben: Dreéitausend Mark und hundert Mark Kosten das im Deutschen Reiche befindlide Vermögen des An- ges{uldigten mit Beschlag belegt.

Durch Hinterlegung von 3100 K (in Bustaben: Dreitausendeinhundert Mark) wird die Vollziehung dieses Arrestes gehemmt und der Angeschuldigte zu dem Antrage auf Aufhebung des vollzogenen Arrestes berechtigt. :

Mey, den 18. Juni 1881.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer.

Schmidt, früher zu Barmen, jeßt zu Elberfeld, und der gescäftslosen Emma, geb, Keusenhoff,

gez. Förtsh Gräfe. Haas.