1881 / 152 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s{ädigungen wurden im Jahre 1879 mit 27 192 bezahlt. Von 1811, als Regensburg mit dem Königreiche Bayern vereinigt wurde, Berlin, 2. Jul? 1881,

47 in Berlin wirkenden Lebensvers iherungsgesellshaften haben | in ein einziges Staatsgymnasium versmolzeu ; erst im Jahre i i F 37 Angaben geliefert, von denen noch dazu mehrere unvollständig | 1880 wurde ein zweites, das „neue Gymnasium“ errihtiet. Der Nah Fertigstellung zweier neuen Oberlichtsäle ist soeben der bis. I ft c c s Q g É find. Die vollständigen weisen für Berlin 34 169 Versicherungen | Verfasser, dem ein sehr reiches Material zu Gebote stand, führt uns | ber gesblossen gewesene nördliche Dub der Gemäldegaleri;

auf den Sterbefall mit 97143469 M Kapital nach, worauf | ein anschauliches Bild über die Geschichte jenes alten Gymnasiums | der K oniglihen Museen dem ublikum in seiner ganzen Aué.F . 9 xe . .

im Jahre 1879 für 543 Polîcen 1 926 880 4 ausgezahlt worden | von seinem Ursprunge bis zu seinem Ende, über den Unterricht, die | dehnung wieder zugänglich geworden. Den beiden den deutschen und Umm c: U en cl S- 1 Ci (1 Und Oli l Tell î é 11 STauts-Au: cl (

sind; unvollständige Angaben sind noch über 7645 Versicherungen mit | Schulzudt, Erziehung, kurz alle inneren und äu eren Verbältnisje vor | niederländishen Schulen zugewie)tenen größeren Sälen entsprechen S ed J q E

35 961 955 Kapital eingegangen. An Begräbnißkosten waren nach | Augen, und liefert dadur einen werthvollen Detitrag zur Geschichte | nunmehr auf der anderen Seite dieser Front die jett eröffneten :

den vollständigen Mittheilungen in 29 828 Fallen 5 766 917 M. ver- | der Wissenschaften und des Unterrichts in Deutschland. Durch die | R an die sich späterbin in der Westfront noch zwei weitere ‘0 152, V4) erlin Sonnabend den J Juli {S1 sicert, gegen Unfälle als Haftpflicht 1802 Personen mit 187 850 4, | an zweiter Stelle folgende „Geschichte des Marktes Mitterteich A Kabineten für die italienischen, is / / es e für sonstige Fälle 451 Personen mit 1 699 275 M; jedo sind die | in der Oberpfalz“ hat Ober-Appell-Rath D Dr JIPY Mayr ‘anz en ansen Schulen ans{ließen werden, während für die s Angaben über die Unfallversicherung ganz lücenhaft. An Gesellen- | in München einen ferneren Beitrag zur Geschichte des ehemaligen ischen Meister in dem östlichen Flügel eine Reibe von Kaki- E —— - E 9 v G und Fabrikarbeiterkassen bestanden im Jahre 1879 80 mit | Stiftälandes Waldfafsen geliefert, der sih an leine früheren Arbeiten mit Seitenlicht bergerichtet und damit der völlige Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. "6 éi Î ér n é éV X durschnittlich 132 231 Mitgliedern (1878: 125 774 M.), 1210 895 M | über Herrschaft uno Markt Falkenberg, S{loß Liebenstein, Scloß | Umbau der Galerie abges{lossen werden soll. In den beiden Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- E Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des Beiträgen der Arbeitnehmer, 148 197 Beiträgen der Arbeit- | Hardeck u. \. w. ans{ließt. Der Verfasser führt uns an der Hand | neuen Sälen gruppiren sich nunmehr um die hervorragenden register nimmt an: die Köni liche Erpediti E Steckbri R 5 : : ; Znvalidendank“, Rudolf Mofe Haasenstei geber und 1094180 Æ Vermögen. Von diesen Kassen waren | von Urkunden und authentischen Aufzeibnungen dur einen Zeitraum | Bilder des Fra eiltppo Lippi, des Verrocchio, Pollajuolo, Signo- : 1 Ln Pes ‘Epedition g riefe uxd Untersuchungs-Sachen. « Industrielle Etablissements, Fabriken & Vogl L. : s O n 67 Gesellenkassen mit 53 573 Mitgliedern, 593 242 Beiträgen und | von gegen 750 Jahren, seit dem ersten Erscheinen von Diche (Mitter- | relli, Intonello da Messina „und anderer trefflich vertretener Meister des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich . Su E Oven, Aufgebote, Vorladungen und Grossbandel. „Dogter, G. L. Daube & Co., E. Súhlotte, 167 888 4. Vermögen; 8 Fabrifarbeiterfajsen mit 58 154 Mitgliedern, | tei) im Jahre 1133 bis in die neueste Zeit, und bereiert hierdurch | die zablreiben übrigen Arbeiten der italienishen Malerei des Quat- i . Preußischen Staats-Anzeigers : 3 ce b E L Verschiedene Bekanntmachungen. Büttner & Winter, sowie alle Übrigen größeren 621514 M Beiträgen und 364 484 M, Vermögen; 5 Invaliden-, Alter- | die oberpsälzische Topographie in anerkennenêwerther Weise. Hr. | trocento, die einen Hauptbesiß der Berliner Galerie bilden und in Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4 Verl âutfe, Verpac tungen, Snbmissionen êtc | (. Literarische Anzeigen. Ï Annoncen-Bureauxr. versorgungs- oder Wittwenkassen mit 20 504 Mitgliedern, 124 337 M Regierungsregistrator W. Schraß, ein in der numismatishen Welt der jeßt arrangirten, weitaus vortheilhafteren und ges{mackvolleren « f eT1008Ung, Amortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Anzeigen. 1 der Börsen -

2 beilage. E z

Beiträgen und 561 808 Vermögen; 64 Innungs-Kranken- | bekannter Autor, weist in seinem „Beitrage zur ältesten Münzgescbichte Aufstellung zu noch erhöhter Geltung kommen. Zu diesem älteren, M F s 1. 8. w. von öffentlichen Papieren. 9. Familien-Nachrichten, kassen zählten 25839 Mitglieder, erhoben 1212566 M Bei- Regensburgs“ auf Regensburg, als uralte karolingishe Münzstätte, dur die werthvollen Ankäufe der leßten aht Jahre bereits vielfach È L E E 17129 E EFEESA F T C T E träge, gewährten 135559 M Unterstüßungen und besaßen | hin, Veranlassung hierzu gab ihm eine in den Sammlungen des | ergänzten Besitz gesellt sich aber ferner als neueste Erwerbung cin Steckbriefe und Untersuchu ngs -Sachen. | [ D K Amisgcridit Auasd : U die Gremde gegangen ist und seit dieser Zeit | mit den in den §S. 3, 6 und 7 des notariellen Ver- 1319432 M Vermögen. Unter Aufsicht des Polizei-Präsidium Vereins befindliche Münze mit dem Geprâäc : „Reganesburg“, welde figurenreies Rundbild des Florentiners Francesco Pa ellino, Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Vuebt ti as ï S Ul Sgericht 2 ugsburg hat unterm Heu- keine Nachricht von 1 gegeben hat, .1owle dessen trags vom a Ult 1865 bestellten PBau- und chZBa)er- standen 43 Kranfken- und Sterbekassen mit 70798 | vom Königl. Bauamtmann Ziegler unter Schutt bei St. Emmerara | eine „Anbetung der Könige“, die in den sorglid durgeführten Ge: Franz Mirowski aus dem Kreise Ostrowo {n | en folgendes | unbekannte Erben und Grbnebmer hierdurch auf- [chöpfungs-Gerectigkeiten 2000 Tblr. Restkaufgelder Mitglicdern, 1 724 987 M Einnahmen, 463 033 K Ausgaben. Der | gefunden und dem Verein geschenkt wurde. Hieran reibt der stalten der drei verehrenden Fürsten und ihres ditgedrängten, zum Posen, welcher flüchtig ift, ist die Unterfuchungshaft Aufgebot gefordert, spätestens in dem Termine nebst 4% Zinsen den minderjährigen Kindern des Gewerkskranfkenverein umfaßte 70 Kassen mit 80 936 Mitglie- | Verfasser noch mehrere Bemerkungen über andcre karolingische Denare, | Theil berittenen Gefolges sowohl wie namentli& au in der mit wegen vorsäßlicher Körperverletzung verhängt. Es | erlaffen: i den 5. April 1882, Vormittags 11 Uhr, gestorbenen Restaurateurs Nies, Zohann Julius dern; er behandelte 51 442 Krankheitsfälle und verausgabte 91 398 | namentli über einen an gleiber Stelle gefundenen mit dem Präg- | eingehender Naturbeobactung und mit einem an die Niedecländer cr- wird ersucht, denfelben zu verhaften und in das | Auf Antrag des Maurers ünd Oekonomen. Luv- 2 n unterzeichneten Amtsgericht ihre Rechte an- Ernst Anton und Wilhelm August Theodor Nieß für Honorar an 44 Aerzte, 5751 M für Arznei u. #. w. Die Kom- | orte „Venecias*. Von sämmtlichen Abhandlungen sind Sonder- | innernden Behagen an dem mannigfaben Detail veranschaulicten Landgerichts-Gefängniß zu Cassel ‘abzuliefern Akten. wig Geisenberger in S&wäabbruck wird der Fnba- l e den. 4 S ; schulden, beantragt. S L munalbeamten-Sterbekasse zählte 4359 Mitglieder, die mit | abdrucke erschienen. gebirgigen Landschaft ein in Auffassung und Malerei bös J. L 681/81. - Cassel, den 28 Jur Ian Rönie ler tes 21 Beolsi mgen ap E E ¿Selle der vorstehend Genannte sein Net nicht | Die Bnbaber dieser Obligationen werden aufge- 1 591 920 M. versichert worden, die Intendanturbeamten-Sterbekasse Deutsches Familienblatt. Eine illustrirte Wochen- inkere}fantes Beispiel der naturalistisen Richtung der Zeit darbietet. liche Staatsanwaltschaft. Wilhelmi. Beschreibung: schaftlichen Kreditverein Augsburg eingetragene Ge- det lens vor Erlaß des Erfkeniitnisses gngemel- | fordert, spätestens in dem auf 629 Mitglieder, die Sterbekasse der Stadtgerichts-Unterbeamten 255, | rift. Verlag von J. H. Sworer, Berlin. —- Für das neue Ouartal | Aus den frühesten Ankäufen sür die Berliner Galerie stammt dagegen Alter etwa 20 Jahre, Statur s{lank, Haare dunkel- | nossenschaft am 19. Junt 1876: unter Nutumes M N. Dl ¿0 wird die Todeserklärung erfolgen und den 18. Januar 1882, die dergl. für Post-Unterbeamte 1340, die Trauer- und Beerdigungs- dieser Zeitschrift ist eine Reihe interessanter Beiträge in Aussicht ge- ein gleidfalls jeßt erst ausgestelltes, bisher im Magazin verborgenes blond, Sprache deutsch. Kleidung {warze Hose und 18 103 auf den Antragsteller ausgestellten Gesäfts- Erb at ay den fi meldenden und legitimirenden ä : Morgens, 11 Uhr, ee gesellsbaft vom 1. Februar 1776 478, die Berliner Parowial-Scbul- | stellt , “darunter: Zwischen zwei Todsünden, Novelle von Levin | Bild des seltenen Melozzo da Forli, das zu einer Reibe der {chwarzer Tuchro, er trägt eine grüne Mütße mit antheilsheines über 58 Fl. 20 Xr. und der ‘dazu | hen werden, angelung dieser dem Fisfus O Ses Zzulsgerihte, Zimmer Nr. 27, an- lehrer-Wittwen- und Sterbekasse 48 Mitglieder. Die Propst Hansteinstif- | Sücking. Ein Traum, Novelle von Wilhelm Jensen. Hedwig, | von ihm für den Herzoglichen Palast zu Urbino gemalten Darstellur- weißem Besaß. j gebörigen Coupons vom 31 März 1879 bis 31 n t: 4 R is Shoofor | Selebten Aufgebotötermine ihre Recte „anzumelden tung gewährte 5 Wittwen 432 4. Zulage. Bei der städtischen Wittwen- | Novelle von Heinrih Seidel. Meine Nacbbarin, Novellette von gen der Pflege der Wissenschaften gebört. Es zeigt die allegorisce i : März 1891 einslüssig aufgefordert spätestens „S s 2 O, des Nechtganwalts Na s: Anden zulegen, widrigenfalls die Kraft- kaffe waren 1945 Beamte mit 126 869 Beiträgen betbeiligt ; Ferdinand Groß. Jenseits des Ozeans verschollen, Novellette von Gestalt der Astronomie, vor der ein Fürst auf den Stufen des Thro- bhbaftati Aufgebote, Vor- E Freitag, den 30 Dezember l I 8 I als Curator über den Nawlaßÿ der am 13. [oserklärung der Urkunden erfolgen wird. 119 774 # Wittwenpensionen zahlte die Stadt. Die Berliner Allge- | W. Pafsauer. Der gelbe Tod, Novellette von Ernst O. Hopp. | nes kniet, und bildet das genau entsprechende Pendant zu dem aller- Subhastationen, Aufgebote, Vor- T ' Bara G Uhr Ver Vfktober 1879 zu Sulau Swloß verstorbenen Zn- Brauuschweig, den 20. Sun, 1881. meine Wittwen- 2c. Kasse hatte 747 Interessenten mit 249 420 K Von der Nächstenliebe. Erzählung von Gerhardt von Amvyntor. | dings vorzügliceren und besser erbaltenen Bilde mit dem Porträt ladungen u. dergl, Sißunasfaal Nr. Ir Aiterin RADELERL, Beate Lindner au] ufe Derzoglibes Amtsgericht. I. Wittwenpensionen und 62 355 M Begräbnißgeldern. Die Altersunter- | Eine Erinnerung aus alten Tagen, Novellette von Rud. Immann. des Herzogs Federigo von Urbino, neben dem es jeßt seinen Plays [23037] Oeffentliche Zustellung seine Ansprüche anzumelden und diese Urkunde vor- l Nadlaßmasse O e ien Nabert. stüßungsfafse männliher Domestiken Berlins hatte 1851 Æ Ein- | Eine Frau in meinen Jahren, Novellette von Theodor Fontane. | gefunden hat. : é: E L zulegen, widrigenfalls die Kraftloëerklärung dersel- | g M Unk „Erbnehmer eno, genannten 9927 e nabme und 527 M Ausgabe. Die Berliner Lehrer-Krankenkasse hatte | Der Sangesbruder, Humoristisbe Erzählung von Karl Heigel. E Die zum Armenrechte zugelassene Ehefrau des ben erfolgt E E Person g icordert eut auf [228 6 tor G 2; T5; 409, die Josephs-Hülfe 283, der Blindenverein 61, die Xvlographen- | Mit Illustrationen von Skarbina. Ferner Beiträge von aring Das „Dresdener Journal“ schreibt: Unsere \äbsifc6e F Opernsängers Fran Schippers, Emma, geb. Augsburg, den 17. Mai 1881 oen 5. April 1882, Vormittags 11 Uhr, er Dädermeister Carl Biermann und der Tifch- Krankenkasse 63 Mitglieder. Die Alterêverforaunçcsfkasse des Vereins Gould (Verfasser der „Mehalah“), Ernst Wichert, Karl Srenzel, Emil | Schw eiz ist um einen interessanten Anziebungspunkt reicher gewor- Gottschalk zu Berlin wohnend, vertreten dur Der K. Gerichtsschreiber : cor dem unterzeicneten SertHt angeseßten Termin lermeifter Heinrich Deer hierselbst haben das Auf- selbständiger Handwerker verauëgabte 972 .% für laufende und 285 M | Marriot, E. Vely, Günther von Freiberg, R. Voß. Humoresken | den. Zwischen dem malerischen Bergstädthen Ho hnstein und jenem Rechtsanwalt Lichtscblag, klagt gegen den Opern- 1 E Ens ori Erlaß des 4us\chluß-Erkenntnisses gebot der S / Gn für cinmalige Unterstüßung, dessen Krankenkasse 1230 M für 65 Er- | von Johannes Trojan, A. v. Winkerfeld, Karl Heigel u. A. Im | na der Elbseite zu \chroff abfallenden Gebirgszuge, auf welchem der sänger Franz Schippers (au Francius genannt) S N E e anaimelden, usib ihre Egeimaion nach» }: 1) Urfunde In D, „Seplember 187 (, &nbalts krankte, die Sterbekasse 960 A für 16 Sterbefälle. Von Gesund- | Juli werden au den Abonnenten weitere 16 Seiten des Autogra- | „Brand“ die befannteste und besuhteste Lokalität für den Fremden- zuleßt zu Düsseldorf, gegenwärtig ohne bekannten e L N, e arienaus E E Q Me M Sbsierer, das A E Zet aver pu heits- und Krankenpflegevercinen haben 10 Nachricten eingesendet; | phen-Albums: „Aus Sturm und Noth“ zugeben und den neu eintre- | verkehr bildet, zieht si bei der Einmündung des Bärengartens in den Wohn- und Aufenthaltsort, wegen böswilliger Ver- | [23159] Verkaufsanzei e Wen Werden d u Fle nah erfolgter 7 L genstraye gelegene Haus Ln Do [Un “dea der bedeutendste ist der friedristädtisbe mit 1070 Familien L tenden Abonnenten die bereits ausgegebenen 16 Seiten gratis nab- | Scindergraben nach Ostsüdost si abzweigend ein tiefes, mit altem laffung und Ghebruchs init dem Antrage auf Ehe- L C: S li E meldenden E alle seine Hand- ¿(r 94 um Eichthale gelegenen, 2 vluthen hal- 3478 Mitgliedern, 12 733 M. Einnabme und 2458 Mh Ausgabe für geliefert. MWaldbestande und mit Moos und Farnen üppig überwucherten scheidung, Alimentation Der Klägerin und der nebst Ediktalladun R Ae 46 E aa Medi M0 U ernehmen [culdig, enden Abfindungsplan ¿Uo Uoriten Oubebör Aerzte, 9260 M. für Arznei, 787 M für Verwaltungskosten, : E Felsen malerisch und romantisch reich ges{müdtes Klüftungs- | Kinder der Parteien, Zuerkennung des Rectes der « von thm weder Recbnungslegung no Ersatz der em Tischler Johann Oetinrih Christoph Nie- Das Guthaben der Interessenten der städtishen Sparkasse Land- und Forstwirthschaft. und (Srosionsthal an dem zu seiner Rechten mäctig aufragenden M Erziehung der Kinder dur die Klägerin und Verur-

i Bee G Sn Wilh. Kuhlemann gezogenen Nußungen zu fordern beretigt, sondern mann wegen deêjenigen, was derselbe in dem E ¿0 U L - a ; Ee S ei s Verklagten zur Bestreitung d Koft u e V "Igers, lediglih sih mit dem, was von der Erbschaft vor- zwischen ihm und dem 2c. Biermann vor Her- trug Ende 1879 26 844422 en 28 9 ; : L ; j L „Hentschelhorn“", etwa 20 Minute qs valdic ) theilung des Verklagte ZUr Destretlung der Kosten : c A IA L Lde L 4E E e E g Ende 1879 26 344 433 M, gegen 9 El9 200 _ Ende 1878; Der „Weinbote* schreibt: „In Deutscland ist der Stand ¿Det : e on SSE E D E die h 1Dige Due N dieser Erziehung an die Klägerin, vierteliäbrli S _DEgEN N handen sein wird, zu begnügen verbunden sind. zoglihem Kreisgerichte anhängigen Processe er- er Zugang in 1879 berechnet sich auf 14,4%, Die Zahl der b d friedenstellend d di bl Ausbild d inen, dle von Hohnftein durch den arengarien getrennt wird, | 9 s / ¿§45 | den Anbauer und S neider Heinrich Lampe zu Gie: Frho T E Ze G AL Hals Ctrotto zt S A V 6 I R E C PQEO 96 E76 e 125 77 . | der Reben recht zusriedenstellend, und die Zahl und Aus ildung der Dieses Thal d n. einer breiten Felf i benso wi praenumerando 300 Æ event. den vom Gerichte i 2 ; J Die Erben, welcbe der Erbschaft entsagt baben, \lreiten wird, bis zum Delrage- von 4350 M Sparkaffenbücher It 6 I 1879 Es 8 676 E L Gescheine ist erfreuli ; einige Neben- und Tieflagen haben dur l aa A When S E N E e 7 S, ivie festzuseizenden Betraa zu zablen und ladet den Be- Banteln, Schuldner, soll die dem Sculdner ge- | find von dem Erscheinen in dem vorstehend angege- zur bvpotbeftariscen Caution eingesetzt bat G ( 4 A) O: « . E N ch_-P G Wi BO : O R T) 1 y 4 [ ¡T D u 4 L D s , Z L &- P 2 f 4 L ; U CA 10 è 1 Al 1 em 1eB Qt, : L eh êés Tg C Von bén Sparta bd Ce 79 ¿n Winterfrost lng einge Sthe durch Luise gelitten. Jn Sans dihtbialer Auswascung Sur Bitlibiüng Und! fiflcie ror | agten zur mündlichen Verhandlung des Rects- SOgG ie el Untex E S LEN benen Termine entbunden. , 7) Dbligation vom 12. April 1877 und Äbtretungs- auf 2 26 Don d ark: ern w 2055 | rei sind di , daß Aussid inen. mittel» | L are, A : An E i its i ivil 8 Königliche e Zubehör, als Hofraum Art. 82 ilitsh, den 22. Juni 1881, 'ermerfs vom 23. Juni 1879 und der notarie (58,8 % gegen 59,8 % im Vorjahr) mit Guthaben bis 150 M, 23 927 N Hua De As ae n G Einflüsse von Verwitterung zeigt. Bisher war dieses Felsenthal mit dds A See Mer des Königlichen Kartenblatt 3 Parzelle 257 ‘zu 52 qm und Garten, Militsch, Königl e i M 1 Os t Sa 7 April 124 e (17,1% gegen 18,2% im Vorjahr) zu 151 bis 300 M, 21 230 O b F +4 E Ste : 7 einer Grotte nur Wenigen bekannt und {wer zugängig, da nur cin M TanèegeriD1s zu DUsseldo T Kartenblatt 3 Parzelle 300 zu 1 a 22 qm zwangs- es: E ver. Maurer Eur ie l Siyatas «wo H, (15,7 %/o gegen 15,6 % im Vorjahr) zu 301 bis 600 10 667 | baben stark durch Froft gelitten, und wirkt dieses auf den Ertrag sehr s{chmaler, oft sehr zerrifsener und mit üppiger Vegetation halb ver- E auf den 20. März 1882, Vormittags 9 Uhr, Le: S Lf s 4 gs der aurer Everling dem Decker 800 1 nebst (7,8 On en 6,4%/0) zu höheren Beträgen L: E wesentli ein. In Spanien und Portugal steben die Reben viel wad fener Waldweg zwiscen mühsam zu erfletternden Geröllen dabin L mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | weise " Ricds L 17. August d. Z [9068] Bekauntmachuu 9 Procent Zinsen gegen Verpfändung des an Das Königlide Leibimt male in Etatsiche 1879-80 har receend, wenngleich stellenweise der Frost viel Schaden angerichtet t eit Ge ebirgöverein für die säcsis{-böhmishe Sdbweiz hat [M rite zugelassenen Anwalt zu bestellen, R Morgens 11 Ube De ; E EODe der Salzdahlumerstraße gelegenen, von dem 260 448 Pfandgeschäfte über 5 286 276 e, gegen 215 999 Geschäfte | Vat. echt Le E, S E Ma felt b Len Bes jeßt mit Genehmigung der bohen Behörde diese berrlibe Partie er- Î Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser élhiet aue it da pn ael s entli ceritcieid nie pu 8. Märi 110 u R geborene Koblenberg'’schen Garten abgetrennten, auf dem d ! aba a LLO G, genen 215 ] bst da di N zi A S rat y / / E P ; : a2 ; ge e en 2e o F) Ver! Ü F ist seit ahren unbe- Situationsplane de 1873 Nr. 735 mit A. be- a e A Ege R es : Fin- | Qulen PDerbst, da die Reben si sehr s{ön entwickelt baben und der i c 8 : 8 - N Auszug der Klage bekannt gemacht. rer Permann Fauler ist sei = S Ï es O A und 4816 522 M in 1878—79, Es gingen wieder ein durch Ein loffen, fie durd Anlegen eines neuen bequemen Weges mit Marki Le E. Î, n zeibneten und auf dem Feldrisse Altewiek h # r mb. etne unbekanntea Erben werden aufge- Blatt V, mit Nr. 11 bezeineten, 4 ar 43 am d - Mez x - und es ist dort kein großer Ertrag zu erwarten. Jn Italien dagegen e D: L N: - N 5: a Alle, welche daran Eigenthums-, “Nähber-, lebn- fordert, si spätestens in dem auf : haltenden Theilgrundstücks sammt Wohnhause —1878 13 195 Pfänder zum Verkauf gekommen. : : S ist, | dahingeschiedenen Mitgliedes und \. Z. Redacteurs des Vereinsorgans, Soda j rechtlihe, fideikfommissarishe, Pfand- und sonstige 188: itta: D Are “Ard, R T U 00 A C, N stehen die Weinberge, traßdem stellenweise GBrost|caden vorhanden ist, 2 PRodhta [ts l en S [22854] Él emtitMe, nmtmari!e, l Ti den 18. Januar 1882, Vorm ttaszs 10 Uhr, “ir. 4159 und übrigem Zubebör \{uldet, An Genofsenschaften nah Schulzeschem Prinzip bestanden recht gut, und erwartet man einen reichen Herbst. In Griecealam, | des Rechtsanwalts Kar _Gautsch in dankbarer Anerkennung seiner cNenluche Zusie ung. dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- an biesiger Geritéstille anberaumten Termin ;u beantragt. 99 in Berlin, gegen 106 in 1878, und zwar 56 Vorscbuß- und ist der Stand der Reben ebenfalls erfreulid, und auch dort hofft | Verdienstvollen Alterthumsforschungen_ im vaterländischen Vereinsge- Der Kaufmann Anton Stein zu Coblenz, ver- | berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- melden, widrigenfalls Et fterer auf Antrag für todt | Die unbekannten Inbaber dieser Urkunden werden Kreditvereine, 6 NRobstoffvercine, 13 Produktivgenossenschaften, man auf großen Ertrag. Im Ganzen ist somit der jeßige Stand tete gewidmet. gle rührige Sektion Hohnstein bat au bier wieder in R treten dur den Nechtskonsulenten Wilhelm Kothen | fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und erflârt und sein Nadblaß den bekannten näcsten aufgefordert, spätestens in dem auf 11 „Baugenofssenschaften „_ o VBersiherungêgenossensaften 9.9 1 S Weinberge zufriedenstellend und vielversprechend : möge unsere | der Wahl und Ausführung alles zum Zwecke Nothwendigen, wie son A zu Kirn, klagt gegen den Lehrer Johann Lentes, | die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter Intestaterten ausgeantwortet werden wird. den 14. December d. I., Morgens 11 Uhr, Konsumvereine ; 3 Vorschußvereine , d. Produktivgenossenschaften Hoffnung auf einen guten und reien Herbst nicht zu Scanden | in ihren Wegemarkirungen das Richkige getroffen; bei allen Verän- früher zu Hennweiler wohnend, jett ohne bekannten | dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Eigmaringen, den 17. Mäcz 1881. vor Herzoglibem Amtésgeribte Zimmer 27 und cine BVaugenossenschaft sind im Jahre 1879 eingegangen. | werden !“ i derungen und Einrichtungen hat man das Eigenartige der freien E Wohn- und Aufenthaltsort, wegen in dem Jahre | Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Königlies Amtegericht. angesetzten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- Nur 17 der bestehenden Vorschuß- und Kreditvereine mit 4736 Nowofeltk Anfang Juni. (D. Hdls. Ar.) Im Herbst Natur des Felsenwaldes zu bewahren verstanden, und die im Verlaufe N 1880 fäuflih erbaltenen Waaren, als Restbetrag, | Grundstü verloren gebe. melden ultb “bie Ürfünden vorzulegen, widrigenfalls Mitgliedern haben Berichte erstattet, noc unvollftändiger sind „die 7 A d L S TEN : des Weges dur den moosigen Wald da und dort an den Felsen ans mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten Elze, den 24. Juni 1881. [23027] solde für fraftlos erklärt werden. x latistishen Daten über die anderen vorerwähnten Vereine, Der mehr ausgesäet als im Vorjahre. Die Saaten baben gut über- | gebrachten poetischen Sinnsprüche lind der NRomantik des Ortes an | F zur Zahlung von Einbunderteinundsechszig Mark Königliches Amtsgericht. T. Na glaubhafter Na&weisung 10jährigen unun- Braunschweig, den 13. Mai 1881. Berliner Hausfrauenvereiu Jekte im Jahre 1879 458 130 ( um. e e T 5: a Friklings. | Uh entspredend und angenehm überras{end. Die Einweibungsfeier- M dreiundneunzig Pfennige, nebst fünf Pre: E. Dtr Refardt. erbrohenen Besißes werden auf A des Acker- Sezoalibes Amte A A E N ) Aas O wintert, waren ftark bewurzelt und sind bei günstigem Frühlings- I ¿ Í i F dretundneunzig ge, [nt funf Prozent Zinsen terbrocbenen Besißes werden auf äÜntrag des Acker Verzoglicbes Amtsgericht IX. Der Post-Spar- und Vorschußverein zäblte 3630 Mitglieder, Je wette ras in die Höbe gegangen, so daß nad dem augenblicklicen lichkeit der Gautscgrotte sand am leßten Sonntag Nachmittag 4 Ubr eit dem Klagetage 3. Funt 1881 an manns Georg Rauschenberg von Weidelbach für das | Rabert. währte 2210 Vorschüsse zu 318 720 M und seßte im Konsumgeschäft e is ck L ' L E A unter lebhafter Betheiligung von Vertretern und Mitgliedern fast j | fes : i : 238192 Æ um. Der Darlebnsverein besoldeter Gemeindebeamten i

f und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- [22693] Aufgebot. Grundstü Gematfkung Widersrode, A . . _ Fr - R N ( 4 s 0 ( T7 J T7 Bo ; : i batte 300 Mitglieder und Ende 1879 3878 46 ausstehende Darlehne. jegen und Unwetter das hocaufgescossene Getreide niederlegen

E E L : E E E Scaden dur Frost gering ist. In der Schweiz stehen die Wein- ; =_— ; “R i: Steinhäuf werden. j Una I G E. B E 5 8 ) mz L and . “ne , p De .= 9 T ) f z ) ) Î P: , , E er, . Ee hae fee o, Sa A “erg E Alntaas) 1896 8 berge mittelmäßig; der Winterfrost hat stellenweise arg geschädigt, Fang vem “O Sas i R A e E une E Gerictss{reiber des Königlichen Landgerichts. Kaufliebhaber werden damit geladen.

-

1880 wurden im Gouvernement Bee ssarabien etwa 15 %/9 Weizen

Stande eine große Ernte zu erwarten ist, falls nit anhaltender | R S a B Die at DT / erla 1 B s f : \ammtlicher Sektionen des Gebirgsvereins statt. f tung des Mecbtsstreits vor das Königliche Amts- Am 24. März 1881 verstarb zu Tus die unver- Blatt 2 Nr, 21, Beierswiesen, Wiese 20 a [23171] T9 * An e . 4 e E «o e L 4 a A j E A z 5 N E s : c É L 4 E z ch “*, 5 C s G Ö . 9 t . F P Un N E 4 asvo y C nas be es L L Die Berliner Beamtenvereinigung zählte 306 Mitglieder mit S ierweizen L aig 2 O O Aa A IA 20 Im Laufe des gestrigen Tages fand die Entlassung der Garde- al 26, Ga Len0 Vormittags 92 Uhr. | ebelihte Dienstmagd Auguste Lelle, unbekannter R mit She von B. B, Kuthe in Eier init de ee HeRE 20742 K Spareinlagen und 3600 M gewährten Darlehnen. Der wöhnlich ibe Ernte zu ati Winterroa R E a béetis R Landwehr-Ma nnscGaften statt, welche bei den bei jedem der Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | Oerkunft, im Alter von 59 Jahren, ohne bekannte Nr. 10 { 17 Acker 17 Rth frau des Buchbinders ‘Carl Nievert Marie Spar- und Kreditverein ehemaliger Kampfgenossen bestand aus MeR ina dürfte bald in Blüthe Dina u he Peri ola hiesigen Garde-Infanterie-Regimenter formirten Landwehr-Bataillonen Auszug der Klage bekannt gemadt. __| geseßlicbe Erben und obne Errichtung einer [eßtwilli- E L E geb. Beer, daselbst, Beklagte, wegen ‘Hvvotbek- 93 Mitgliedern mit 3882 4 Spareinlagen. Der Darlehné- und Hilfs- | 2 dias E Ref tat. Winte E Es Ort P a zu einer 12tägigen Uebung eingezogen waren. Die Bataillone | j Heise J gen Verfügung. alle diejenigen Personen, welde Rechte an diesem fapitalzinsen werden die Gläubiger aufaefordert verein der Behrenstraße zählte 32 Mitglieder mit 5051 Darlehne; | !€9r Sat de D Bode "n Ven t S s fe wähie d des Wine cs | der hiesigen Regimenter, in deren Kasernen die Landwehrleute unter- Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Ihr Nachlaß bestebt: _ B E Grundvermögen ju - haben vermeinen aufgefordert, | ibre Forderungen unter Angabe des Betrages an die Darlehnskafse des Andreasplatz-Bezirksvereins 200 Mitglieder, a N e E oOR f je “Theil ftebt r frarti Dl nters | gebracht gewesen, und welche für die Dauer der Landwehr-Uebung in Î 2 i Ri gs PIA a. aus dem Sparkassenbub Nr. 7941 der hiesi- foldbe bis, 8 E be uo L PUJUEIVELELH Kapital, infen Kosten und. Nebeuforderunats 1100 Außenstände ; die Darlehnsfasse des 33. und 40. Stadtbezirks voller Blütbe, Die S. titétladttn f Me Ee S do gut | der Umgegend von Berlin, bebufs Abhaltung von Scbieß- und Gefechts- 91312 ; gen Sparkasse über 96 4, den 22. September 1881 Mittags 12 Uhr, | binnen zwei Wochen bei Vermeidunz des Aussblusses 81 Mitglieder, 19740 Darlehnen; die Moabiter Darlehnéfase S ns n 0 es K S E E E Uebungen, Cantonnements-Quartiere bezogen hatten, rückten heute: 21312] Verkaufs-Anzeige. b, 428,75 M baar Geld, wovon 21 M in den bei unterzeidnetem Amtsgerichte anzumelden widri- bier anturiaelien: E E eS A Tame quer, 2275 « Darlehnen ; der Sparverein in der St. Marien- Merse. sanie & insamen,-_zu roßen Hoffnungen. Die Mete: sfaat | wieder hier ein. K. 4/81. Händen des Naclaßpflegers geblieben sind, genfalls der Antragsteller als Eigenthümer im | Zur Erklärung über den Vertheilungsplan sowie gemeinde 102 Sparende, 2811 Einlagen; der Sparverein für Kon- | F, p p: t be id t D b f hi ; s Viana E E Z E E Zum Verkaufe der gevfändeten Anbauerstelle der wogegen der Nest bei der Hinterlegungsstelle Grundbu eingetragen werden "wird und der nit | zur Vertheilung der K qufgelder wird Termin. ut firmanden in Moabit 114 Mitglieder (für 179 Kinder) mit 2552 M Ei fue L G N ‘Witte E Fh usen Pllanzen p e (Jagdztg.) Der vielbesprochene Jagdausflug des Fürsten F minderjährigen Kinder des weiland Anbauers Jo- in Marienwerder binterlegt ist. | anmeldende Berechtigte nit nur seine Ansprüe| den 5. Augnst 1881, 5 Sparbestand; der Brüderverein 745 Mitglieder, 000 . Ein- t TEEL bal 20 ‘erften Mal “Seba felt erben. Dee S N, Heinri Liectenstein und der Grafen Michael Eszterhazy und Josef F aun Friedrich Lahmeyer Nr 196 in Heme- Es ist das Aufgebot dieses herrenlosen Nachlasses gegen jeden Dritten ‘welcher im redliben Glauben vor dem unterzeicneten Amtsgerichte anberaumt nabmen, 33 800 M gezahlte Unterstützung, 560000 K Vermögen; | ten fon Er “und reli Bl L S die DeReT, L | Palffy im Sudan lieferte folgende Resultate. Es s{osen: Fürst ingen, bezw. die unter Art. 179, Kb, 5 Parz. 100, | beantragt. Alle Diejenigen, welche als Erben der an die Richtigkeit des Grundbucbs das Grundstück | wozu die Betbeiligten und der Ersteber hicemit vor= der Verein Berliner Künstler 128 Mitglieder, 11500 M Pensionen A E S übt u dil Fe BZIeR "rek E 5 pas F svaume | Liebtenstein 2 Löwen, 2 Löwinnen, 1 jungen Löwen, .1 Maarif, 14 E E e aar cu M Auguste Lelle oder aus irgend etnem anderen ret- erwirbt, nit mehr geltend maten. kann. Folien bdlabel ieren N S as und Unterstüßungen, 227 000 M Vermögen; der Baruch - Auerbacb G lad Cd “Dereddinie Audsihten anf cie cet: ¿Ee Kudus, 13 Tetels, 1 AROS A Vugeen, aeaen, 5 MMeT: est ritiger 100 Und 101 der Grundst.-M.-Rolle pen e Ansprüche an fie “aGlaßmasse er- au ein Vorzugsrect gegenüber Denienigen, deren | Schöningen den 27. Juni 1881 , É 9 Bt A U( ] C ( UAUBNCDTEN C ( i k 2 Fl» r hit ° a 2 A 4 5 aefordo 4 d) 4 : Tv 1 a q E D L E : P . d Dos Lu 110 Mitglieder, 1332 Unterstüßungen, É. 5 Ernte vorhanden, falls nit unvorbergesehene Witterungsverbältnife Grat Ge L gte t 1 Ge x Scafal’ von Hemelingen auf den Namen der Scbuldner meidung der Aut dert, ihre Recte spätestens Necte in golge der bis zum obigen Termine ere Verzoglicbes Amtsgericht. Uebersit über die Zabl der Studirenden an der eintreten sollten. R Ns E N 9 T E Tegistrirten Grundstücke wird beantragtermaßen an- | : B, D folgten Anmeldungen eingetragen 1nd, verliert. Reinbek. Königlichen vereinigten Friedrichs-Universität Halle- 1 Rbinoceros, 1 Warzenshwein, 1 Vüffel, eN Kudus, 6 Tetels, derweiter Termin auf E im Termin Ö G Lichtenau, den 24. Juni 1881. Wittenberg im Sommersemester 1881, Im Winters Gewerbe und Handel. 7 Ariels, 10 Gazellen, _2 Hasen, 4 Adler, 2 Geier, 3 Ibise, - , den 22. Juni 1882, Mittags 12 Uhr, Königliches Amtsgericht. 93173 rg - te S e Q B N Q Q Q R Donnerstag, den 14. Juli d J 9 9 d 9 g g s [ | semester 1880/81 sind immatrikulirt gewesen 1211, na Aufstellung ; 2 2 E (8 Tauben 2c. ; Graf Palffy 4 Löwen, 1 Löwin, 1 Leopard, 1 Wild- Nachmittags 4! Uhr, Zimmer 12, Amtsgerichts, geltend zu maden, widri- von Sprecher. In der Zwangsvollstreckungssache des Eiseu- vetreffenden Nachweise wurden nah t L IE O 7 N Wien, 29. Juni. (Prag. Ztg.) Die vielfach gehegte Besorgniß, | kate, 2 Hyänen, 2 Nilpferde, 2 Krokodile, 4 Büffel, 8 Kudus, 9 Tes : ag 2 Jr, genfalls in dem, im Termin ergebenden Aus\{[luß- : V T [: 951M T Pud der betreffenden Nachweise wurden not immatrifulirt 21, im Ganzen . B Es 2 L s 9 Adler : : T B Es m Kreyenhop'schen Wirthshause in Hemelingen E B AEA: - 0 Bay att e händlers Carl Lüders in Schöningen, Klägers, 1232. Davon sind abgegangen 317. Es sind demna geblieben 915. das Zustandekommen des zwischen der Staatêéverwaltung und der tels, 4 Sazellen, 2 Adler, 3 Klappscnabel, 33 Perlhühner, 7 Stein- anberaumt, wozu Kauflustige mit dem Berkerken dg urtel die herrenlose talaßmasse dem landesherr- [22369] wider den Maurer Christian Baße daselbst. Dazu sind in diesem Semester gekommen 378, Die Gesammtzabl M A eri Clifabeth-Westbahn ges{lossenen Uebereinkommens hühner, 28 Sandgrouse, 100 Tauben. _Im Ganzen wurden von den aden werden, daß geseßlich ein dritter Termin nit liden Fisfus zugesprochen tr wird, Die Ebefrau des Bahns{mieds Pülm, vorber Beklagten, wegen Hypotbekkapitalzinsen, werden dia der immatrifulirten Studirenden beträgt daber 1293. Die evangelisch- | Wegen V etriebéübernabme und eventueller Einlösung „„\ammtlicber | drei Herren und einem Diener 1118 Stück Wild geschossen. Thiere tattfindet. E L Graudenz, den 23, unt 1881. Wittwe des Klempnérmeisters Albert Anton Spinti, | Gläubiger aufgefordert, ihre Forderuagen unter An- theologische Fakultät zählt: Preußen 321, Nicbtpreußen 38; zusammen | Linien dieser L ahn dur den Staat werde mögliberweise dur den | kleinerer Gattung, die zum Behufe der Präparirung erlegt wurden, Achim, den 13. Juni 1881. Königliches Amtsgericht. Doris, geb. Groth, der Lithograph Johannes Ru- gabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Koften und 399. Die juristishe Fakultät zählt : Preußen 103, Nicbtpreußen 8; Umstand, daß die Ratifizirung des Vertrages nit mehr innerhalb des | sind in diese Schußliste nit aufgenommen. Königliches Amtsgericht. I. dia Es E dolph Ludwig Klingenberg und die Ebefrau des Nebenforderungen binnen zwei Wocen dei Ver=- zusammen 111, Die medizinische Fakultät zählt : Preußen 171, Nit- hiefür bestimmten Termines erfolgen kann, in örage gestellt werden, 9 , ; E s i A Dieckmann. [23165] Ï Fabrikanten Mejo, Matbilde, geb. Klingenberg, und meidung des Auss{lufses hier anzumelden. preußen 19; zusammen 190. Die philosophische Fakultät zählt: Ja sid erfreulicher else als unbegründet herausgestellt. le auf (Allg. Corr.) Weitere detaillirte Berichte über das einem L ah He E Oeffentliche Vorladung. der Kaufmann Julius Preuße, als Vormund der Zur Erklärung über den Vertbeilungépkan, sowie a, Preußen mit dem Zeugniß der Reife 384, b. Preußen obne Zeugniß Verlängerung dieses Termines abzielenden Verhandlungen zwiscen | zuge auf der Moreloseisenbahn in Mexiko am 24. ds, Ee 23170] Nickolaus Koch, (cigarrenmacer von Schuttern, | Kinder des Restaurateurs Nieß hieselbst, baben das zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf der Reife auf Grund des 8, 3 der Vorscriften vom 1. Oktober 187 dem Landels-Minister und dem Berwaltungêrathe der Westbahn, stoßene Unglück besagen, daß außer den getödteten Offizieren und Ge- V f 8 e d A b jest in Amérika an S den Orten und vermißt | Aufgebot folgender Obligationen, vom: den 5. August 1881, 129, somit Preußen 513; e. Nichtpreußen 120; zusammen 633. derer leßterer in der fürzli stattgehabten Generalversammlung andeu- | meinen au 37 Soldatenfrauen und fünf Kinder umgekommen sind. Der er auf anzeige un ufge ot. ist nad dem 30 Mai d Is, erfolgten Ableben 1) 12, April 1878, Inhalts welcher der Knocen- | vor dem unterzeibneten Amtsgerichte anberzumt, SJnégesammt 1293, Außer diesen immatrifulirten Studirenden be- | tungêsweise Erwähnung mate, sollen bereits zu einer , vollstän- | amtlihe Bericht _über das Unglück fonstatirt, daß daffelbe dem In Sathen des Hofbesizers Claus Rönner zu seiner Ebefrau Maria Eva Christine Kinkel bei | hauer Heinrich Haase Und dessen Ebefrau, Wilbel- | wozu die Betbeiligten und der Ersteher bierwit vora sucben die Universität als Hospitanten 31. Es nebmen mitbin an dgen Einigung geführt haben. Heute veröffentlicht au {on die kommandirenden Wsfizier der Truppen zuzuschreiben ist, der, fürchtend Vittstedt, Klä ers, wider -die Wittwe Hinrich Led Verlassenscaftéverbandlunaen und Auseinander- mine, geb. Dilge, gegen Verpfändung des Nr. 2376 geladen werden. den Vorlesungen überhaupt Theil 1324. „Wtener Ztg.“ die Ausschreibung einer neuerlicen außerordentlihen | daß seine Leute desertiren möchten, den Lokomotivführer unter An- ckeevers zu Heine, Beklagte, wegen Forderung, soll | 5, T G gl saft beth ili ee ibe ird | im Rofenhagen gelegenen Hauses und Hofes sammt Schöningen, den 25. Junk 1881. Generalversammlung, auf deren Tageéordnung si die Verlängerung drohung des Erschießens zur Weiterreise iwang, obglei zur Zeit ein ie der Schuldnerin gehörige + Hofstelle in Heine dice, er Paas ast betheiligt. Derselbe wir dem Nr. 138 in der Altenwickêweide gelegenen Herzogliches Anrtsgericht. Kunst, Wissenschaft und Literatur. des Termines für das Zustandekommen des obigen Uebereinkommens | s{recklicher Sturm wüthete und die Nacht völlig dunkel war. ebst allen zugehörigen Grundstüen (Nr. 14 der | ‘mt Big 3 E 61,85 Ruthen haltenden Abfindungsplan und übrigem Reinbaedck. als einziger Verhandlungs egenstand befindet. Die Annahme des be- E ee ¿ c rund teuer-Mutterrolle) im Wege der Zwangsvoll- nnen i „Monaten : S S ubebör, der Mittwe Spinti, Doris geb. Groth ——— Im Interesse der auëwärtigen Benuter der Göttinger | zügliden Antrages des Venaaihatraloes es heißt, daß sein Hr. Direktor Emil Hahn bat am 30. v. M. die Litung des reckung in dem auf i anber sich zu melden, widrigenfalls die obige Ver- 2 / 2 E n Ï d

h i SELIDG T g S ; s / senscbaftssabe so oersodtat v f E ir sid und als Vormünderin ibrer Kinder, Bertha, | 79316, Cn de rf ¿sabe

Bibliothek wird bekannt gemacht, daß dieselbe mit Genehmigung | Vorschlag dabingebe, den fraglichen Termin bis Ende Dezember d. J. | Victo ria-Theaters niedergelegt. i Mittwoch, den 28. September d. J., eafsensalidsache der N werben Ee mebr :| Dito, Wilkélng, Hedwig und Agnes, Gescbwistec | 2160] In der MOLLVERgo sie

des Königlichen Universitäts-Kuratoriums wegen Einräumung des | zu verlängern unterliegt wohl nicht dem mindesten Zweifel. Eben In Baireuth richtet unter Richard Wagners Leitung der Morgens 10 U x, e. C ite obigen Chefrau nicht mehr ge Spinti, 7500 Restkaufgelder nebst 5 %/% Zinsen, | pen Rudolf. ReinhartÈ. aeboren am K. Auni 1850

jeßt vollendeten neuen Flügels während der Monate August und | o wenig dürfte weiter au daran gezweifelt werden, daß innerhalb sonal (dier Hof-Theatermascinist Brandt mit jetnem ganzen Per- or biesigem Amtsgerichte anstehenden Termine “Lade ie 20. Jüni 1881 sculden, ait Lütingbausen wobnbaft, zuleßt zu Remscheid

September gesc{lossen ist und in dieser Zeit au na aus- | dieser Frist das Herrenhaus l e Frimmung zu dem bezüglichen, | sonal die Bühne bereits für die nâcstiährigen Aufführungen des entli meistbietend verkauft werden, wozu Kauf- Der Großh Bad. Notar 2) 21. März 1861, Inhalts welcher der Litho- Wege Entziébun der Militärpftidt, bat die Straf-

wärts keine Bücher verliehen werden können. seinerzeit mit großer Majorität gefaßten Beschlusse des Abgzcordncten- - Parsifal“ ein. Die jcenisden Schwierigkeiten dieses Musifdramas ebhaber hiermit geladen werden. REE J B d e SIOE F graph Heinrih Wilbelm Adolvb Klingenberg gegen Remer ‘des Köntali ben Landgerichts hierselbst beute Der 35. Band der Verhandlungen des historischen | hauses ertheilt haben wird. L E sollen ganz besondere Müben verursachen. Zugleich werden Alle, welche an den zum Verkauf QOES vai Verpfändung des Nr. 2000 am Boblwege gelegenen | - M F dein n

Vereins von Oberpfalz und Regensburg, der soeben ver- London, 1. Juli. (W. T. B.) In der gestrigen Woll- mmenden Immobilien Eigenthums-, Näber-, lehn- [22695] Hauses und Hofes sammt Zubehör, seiner Ebefrau, | olgenden „„Beschklu erlassen :

sendet wird, enthält an erster Stelle die erste Hälfte der Geschichte | auktion waren Preise unverändert. m m i chtliche , fideilommissarishe, Pfand- und andere | Proclama. Conradine, geb. Kräft, 2350 Thl. \cbuldet, In Erwägung, daß die dur §. 472 Str. P. O.

des ehemaligen evangelischen reids\tädtisden Gymnasiipoetici zu Re- Washington, 1. Juli, .(W. T. D.) Nach ciner Bekannt- Nedact : Riedel inglide Rechte, insbesondere auch Servituten und | 1, Jn Folge ‘Antrages der verw. Fleisbermeister | 3) 18. Januar 1866, Inhalts welcer der Bahn- | erforderten amtlichen Erklärungen vorliegen, au die

enóburg (1538—1811) aus der Feder des qu. K. Konrektors und | machung des Scaßsekretärs Windo im sollen alle noch um- edactieur: Riedel. lealberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert enriette Laube, ‘geb. Walpurius, zu Berlin, Meter- | und Post-Erpedient Carl Ludwig Franz Gever und | in Antrag gebrachte Vermögensbesclagnabme gesetz-

bmnasialprofessors Hrn. H. Kleinstäuber. * Diese Abhandlung | laufenden 5prozentigen registrirten Bonds zurücgekauft und | Berlin: ole Rechte in dem Termine anzumelden, widrigen- d ) i : s

/ Â ; : aat „L “C8 oer ene e a dar ; 6 L 1 rmin raße 37, vom 30. Januar 1881 wegen Aufgebots | dessen Chefrau, Hermine, geb. Séneider, gegen Ver- | li gerechtjertigt ist, wird die Bescblagnahme deg bildet den ersten Theil einer „ausfübrliden Gescihte der | am 1. Oktober c. mit den Zinsen vom 1, Juni ab in Washington Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner. [ls dieselben im Verhältniß zum neuen Erwerber \ behufs Todeserkläruna, wird der Fleischergeselle | vfändung des vor dem Augustthore an dex Wolfen- Vermöge des 2c. Reinhardt bis zum Betrage von Studien - Anstalten in Regentburg“, welche der Genannte be- | bezahlt werden, ;

1 n l S î er Grundstücke verloren gehen. ohann Heinrih Robert Laube, ein Sohn des | büttler Heerstraße gelegenen, von dem früber Nieß- | 3900 e angeordnet. arbeitet. Neben dem evangelisben Gymnasium der Stadt entstand Sechs Beilagen Hagen, den 22. Juni 1881. - Jehaun Frinrih Laube und dessen Zhefrau Hen- | {en Garten abgetrennten, 37 Ruthen 21 Q.:F, hal- | Elgoerfeld, den 23. Juni 1881, nach der Mitte des 16, Jabrhunderts ein katholishes Gymnasium 2 (eins{ließlich Börsen-Beilage). Königliches Amtsgericht, riette, geb. Walpurius, zu Sulau, zeboren am 17. | tenden Grundstücks sommt darauf befindlichen Wohn- Die Königliche Strafkammer.

unter der Leitung der Jesuiten ; beide Anstalten wurden im Jahre Sthreiber, Juli 1829 zu Sulau, welcher vor etwa 20 Jahren * bause Nr. 3410 und übrigem Zubehör, insbesondere gez. Quoadt, Baumeister, Kellerhoff.