1881 / 154 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

IGochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Uebersicht der

GAachsisCchen Beni

zu Dresden

am 39. Juni 1881. Activa. Coursfähiges deutsches Geld . M. 17,363,731. Reichskassenscheine . E 139,185,

[23602]

Noten anderer deutscher

Banken R » 7,709,000, —. Sonstige Kassenbestäudle . 2 743,402. —. Wechselbestände . » 49,395,008. —. Lombardbestände . Í 3,607,900. —. Effectenbestände . . . . . y 2,973,496. —. Debitoren und sonstige Activa „, 83,856,712. —.

i Passiva. Eingezahltes Actienkapital 6 30,000,000. Reservefonds A n 3,981,276, —. Banknoten im Umlauf . »„ 44,057,590. Täglich fällige Verbindlich-

keiten . N 92.422,444., An Kündignngsfrist gebundene

Verbindlichkeiten . 5,478,450.

Sonstige Passiva . . 248 964, —.

Von im Inlaude zahlbaren noch nicht fälligen Wech-

seln sind weiter begeben worden A6 2,447,534. 50. [Die Direction. i

i _Verioo‘urng, Amortisation, Zinszahlung u. f. w. von öffentlichen Papieren.

Bekanntmachung. Die General-Direction der Königlichen allgemeinen Wittwen-Verpflegungs-

Anstalt macht, dem §. 36 des Patents und Regle- ments vom 28, Dezember 1775 gemäß, in nach- folgendem Verzeichnisse die Nummern derjenigen Receptions-Sceine bekannt, von welchen die Bei- träge gegenwärtig für einen, zwei oder drei Termine rüdckständig sind. Sie fordèrt zugleich die Restanten für cinen und zwei Termine hiermit auf, im nächsten Termine, den 1. Oktober d. I., die Rückstände, nebst der reglementsmäßigen Strafe und dem sodann fälligen neuen Beitrage, also überhaupt das Drei- fache resp. das Siebenfacbe eines Beitrags, unfehlbar zu berichtigen. Diejenigen Restanten für zwei Termine, welche dieser Aufforderung keine Folge leisten, haben zu erwarten, daß fie, mit Verlust der versicherten Pensionen und resp. ihrer Antrittsgelder, aus der Anstalt ausgeschlossen werden. Den Restanten für drei Termine wird bekannt gemacht, daß sie aus der Anstalt erkludirt, ihre Receptions- Scheine ungültig geworden und resp. ihre Antritts- gelder verfallen sind. Berlin, den 29. Juni 1881. General-Direction der Königl. Preuß. allge- meinen Wittwen-Verpflegungs-Anstalt. In Vertretung: Winiker.

Nadhweisung der Receptionsnummern derjenigen Interessenten, welche für die Termine vom 1. April 1881, fowie 1. Oktober und 1. April 1880 mit ibren Beiträgen im Rückstande geblieben find. a. Restanten für cinen Termin: 22152 27647 31172 32039 32315 34226 35190 36771 36814 37512 38863 40865 41227 41254 41798 41895 42149 43636 43849 45505 46130 46178 46628 46794 46849 47623 47682 48018 48391 49217 51209 51723 51858 52071 52227 52303 52600 D2708 52744 52911 52976 53003 53121 53416 53618 53761 53908 54945 55042 55113 55210 55263 55735 56539 56591 56661 56668 57371 57415 57416 57670 57996 58187 58300 58513 58897 59191 59301 60070 61221 61411 61603 62365 62609 62891 64016 64362 64919 66041 67083 67251 67475b. 68582 68724 68895 68908 69048 69774 69983 71889 71892 72489 73215 73987 73348 T3529 73865 73872 74636 75837 75974 76692 76755 77078 77134 77414 77610 77727 78144 T8237 78523 78788 78882 78913 78984 79007 79407 79651 79924 80218 80294 S1049 81183 81617 81682 82057 82179 82284 89673 83230 83686 84138 84485 84956 85064 85553 85726 85960 86043 86223 86299 86342 86346 87190 87356 87741 87782 87884 88073 S823 88578 88923 88948 89023 89135 89269 89574 89728 89741 89773 89876 90132 90869 91113 91122 91218 91262 91452 91574 91734 91744 91909 92344 92565 92630 92687 92828 92847 93216 93248 93875 94317 94419 94437 94839 94913 94961 95081 95139 95592 96326 96416 96444 96832 97010 97110 97300 97509 97636 98254 98433 98451 98474 98736 99019 99137 99260 99298 99367 99580 99656 99870 100267 100367 100454 100498 100608 100847 100981 101639 101671 101810 101887 101969 101987 102118 102120 102157 102218 102312 102654 102667 102680 102921 103092 103233 103337 103354 103876 103936 104047 104059 104083 104170 104206 104348 104686 104687 104710 105010 105096 105234 105559b. 105604 105656 105794 105898 106102 106110 106284 106605 106874 106922 107159 107362 107594 107629 107834 108024 108126 108188 108191 108364 108617 108714 108981 109178 109222 109498 109687 110088 110293 110295 110370 111186 195 111284 111465 1115088 111094 111020 )33 112012 112064 112483 112612 357 112704 J 112762 112860 3 112886 113010 J 113187 11336 113391 113394 3415 118458 1113468 113544 113551 7 3575 113579, b. Restanten für zwei Termine: 26381 27290 29607 40695 ar CI6ES 72873 74844 74913 74936 T6693 79222 86685 87105 90255 91350 91577 93366 94051 96549 96809 97678 98495 98896 99143 100034 100218 100988

V S V

1 1 S

O

{

11 11 1126 1128 3GT

101928 102652 103108 103159 104180 104419 104431 104579 104794 105206 105592 105657 105754 106192 106547 197849 108773 109561

110305 110561 111183 111345. e. Restanten für drei Termine, welche cxcludirt worden U

48637 51940 52107 527715 55300 57850 63599 64804 64825 69111 72638 75973 78121 87053 b. 88940 90626 91044 92982 93123 93296 95698 95823 96889 98371 99834 99894 100164 101287 101601 102763 103179 103227 -103322 103439 103590 103782 104295 104423 104454 104854 105218 105507 105602 106573 106819 107271 107330 ‘107718 107830 108553 108935 109331 109434 109436.

[234386] Bei der heute in Gegenwart eines Notars öffentlih bewirkten Verloosung von sogenanuten holsteinishen Domanial-Obligationen sind die nachbezeichneten Nummern gezogen worden : Látt. B.- Nr. 28 130 175 217 230 283 349 350 385 418 480 492.

Dieselben werden den Besißern mit der Auffor- derung gekündigt, die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 2. Januar 1882 ab gegen Quittung und Rückgabe der Obligationen mit den Zinscoupons zu den Fälligkeitsterminen

[23446]

vom 31. Dezember 1881 bis dahin 1901 incl., also mit je 21 Sl1ück, bei unferer Hauptkasse zu erheben. Der Betrag der etwa fehlenden Coupons wird von dem zu zahlenden Kapital zurückbehalten.

Mit dem 31. Dezember d. I. hört die Verzin- fung Oder Raa auf.

ormulare zu den Quittungen werden von unf

Hauptkasse unentgeltlich verabfolgt. nes

Schleswig, den 29. Juni 1831.

AUAEE Megierung. o.

[23469]

Tit. 17 Thl. L. A. L. R.

den ist. Berlin, den 2. Juli 1881.

. Schmädicke,

Sechsundzwauzigster Nechnuuugs- Abschluß

Victoria zu Berlin, Allgemeine Versicherungs-Aktien-Gesellschaft, | betreffend das Geschäftsjahr 1850. '}

Bekanntmachung. 7 Unter Bezugnahme auf die Vorschrift im §. 133 F

Der Tit Blumenstraße Nr. 37B.

Einnahme. t. S M S Transport - Versiche- rung. Prämien- undSchäden- MCerve aus I 51,049/54

Prämien-Einnahme für 1880 . . . . . . . . . . Lebens-Versicherung. Prämien - Reserve und

. |_278,487/13

Prämien-Ueberträge . | « . « + 5,772,610/11 Reserve für bei ande-

ren Gesellschaften

rückversicherte Sum-

M S 218,840/67 Reserve für unerledigte

Sterbefälle. . 35,611/20 Gestundete Prämien-

raten ultimo 1880 539,296/60

Baar - Prämien - Ein-

nahme für 1880 . 1,901/,242/14| 2,440,538|74 Für Cautions - Dar- Ee

e verbliebene Gin-

n N 1,547/70 Zinsen-Conto . 334,762/37

: ‘Die Ges

d O Ausgabe. M S M S At. Transport- Versicherung. Rückversicherungs-Prämien . ; Ae 71,360/83 Bezahlte Sden i s o 9B/D49/98 : ab: Antheil der Rückversicherer und sonstige Er- Coo E ON stattungen : N 54 696/40 43,852/98 A0 Prämien- und Schäden-Reserve für 1881 . . E 49 790/05 Ristorni, Provision an Agenten und Rabatt an / Det x 50,797/65 Gesammte Verwaltungskosten d. Transp.-Versich.- ; B E e 53,703 40} Kosten für Organisations-Reisen . C e E rals 7921/15] 277,356 Lebens- Versicherung. H / Bezahlte Sterbefälle. _..„«+ E E 418,566/85 Reserve für unerledigte Sterbefälle für 1881 La S 99 460/35 Gestundete Prämienraten ultimo 1879... 490 143/76 In Folge Ablaufs der Versicherungsdauer bezahlt 9729953 Bezahlte Renten S 12,294 23 Rükversicherungs-Prämien S 74/027 51 Für zurückgekaufte Polizen und Prämien-Rüd- : Mea S e 219,746/67 Prämien-Reserve und Prämien-Ueberträge A S 6,876,172 97 2 91079] Honorar an die Aerzte S E O0 8/809 DIO N a E 182,491 13 Gesammte Verwaltungskosten d. Lebens-Versich.- / _Branche C O 209/00 Kosten für Organisations-Reisen . . A P 47/530/55 8,567,368 92 : a. auf Grundstüce e E OOO | Abschreibungen (b auf ÎInventarium-Conto .| «« « .|« 270190 c. auf Mobilien-Conto. . .| 487/199 6,887/59 Cours-Differenz-Conto. F Cours-Verlust auf Rimessen in ausländ. Valuta | .. . .|« ; 7963 Die Gefammt-Ginnab 1880 bet E Die Gesammt-Einnahme pro 18 eträgt 33 447'46 N Die Gesammt-Auggabe pro 1880 ia. A reg has 2'881 692120 Sonach Gewinn des Geschäftes . J. «|, 2 55/26 uvor M ch [châf Ca 280 700/26 Tante C e N 33,810'— Zu der Kapital-Reserve . C ens 7,999 81 41 80981 Mithin: Reiner Gewinn des Geschäftes | . 539 I B Davon: [häf | é 239,945/45 Zu der Gewinn-Prämien-Reserve, welhe nur zu Gunsten der äuf den Todesfall mit Gewinnantheil Versicherten zurück- gestellt wird aa O E s x 37,922 14 B der Gewinn-Reserwe. „ee es ooo 5/664 92 Zu der Verstärkung der Transport-Prämien-Reserve| . « « 7/000 Zu dem Beamten-Unterstüßzungs- und Pensions- N E L A : 4,251 67 Dividende an die Aktionäre auf 1000 Stück N A G s . | 127,000 Dividende an die in 1880 auf den Todesfall mit | Gewinnantheil Versicherten bei einem Jahres- Dividenden-Prozentsatße von 8 °/o a. für den Jahrgang 1878 = 24% einer Jahresprämie von M 24,191. M 5,806 07 e b. für den Jahrgang 1879 = 16/6 einer i | Jahresprämie von M 12 O 29,005/53] z c. e den Jahrgang R E einer | : Iahresprämie von 4. 291,189. 0 ; 23,295/12 372 45'45 T —— L 239,945 45

Bilanz

an dem 31. Dezember 1880.

ammt - Reserven pro 1880 betragen 7,557,995 M. 51 -

: Activa. M |- S d Aktionäre auf 1000 Stück Aktien 9.460.000 Aktien-Kapital D: 3,000,000 t Pobl U 5,141,870 —} Kapital-Reserve | Ie O O P Grundstück der GeselsGast in Berlin, Grüner P e M. 205/000. S Weg Nr. 9/10. aa or F G 328,288, 54. | 4 Gewinn-Prämien-Reserve (nur für die mit Ge- E E E T abgeschrieben ¿e 11/482, -00. 316,806 04 winnantheil auf den Todesfall Versicherten Grundstück v Gesellschaft in Cöln, Reinold- | O E a O00, C0 595,240 cin 44,005, 11. _|_} Transport-Versicherun s-Abtheilung. / : E ‘abgeschrieben E 4,100, 41,905 111 Schäden- und Prämien-Reserve . . . 56,720 Grundstück der Gesellschaft in Berlin, Mohren- Lebens-Versicherungs-Abtheilung. ; / E Straße Nr. 45 und Markgrafen-Straße | Prämien-Reserve und Prämien-Ueberträge für 1881 6,876,172/97 Om L. E RONI 801-00, | | Reserve für unerledigte Sterbefälle L ' 2946035 e i abgeschrieben - . 17011. 25. | 964,680 65} Baar-Cautionen von Agenten 10;142/15 Gestundete Prämienata E 539,296 60 Unterstüßungs- und Pensions-Fonds 98'276 92 Darlehne auf Polizen und Prämien-Rückgewährscheine . 633,674 33 A o o oe o ae e e ain 5,021 29 Kassen-Bestand Gi ite D 77'980 78 Amortisation auf Beamten-Cautions-Darlehne . 97183 Lombard-Darlehne 186/569 65 Beamten-Cautions-Prämien-Uebertrag : 18/— Effekten . 0 301 696 30 Beamten-Cautions-Sicherheits-Reserve . 101 74 A O E 40775 26 Beamten-Cautions-Ueberschuß-Referve . 101/74 Ausstehende Forderungen, abzüglich der \c{uldigen Beträge 194 286 691 Ur Rüversicherungen. . . « , « 280,796 38 Mobilien-Conto , L E E 9'256. 77 Aus 1879 unerhobene Actionär-Dividende ‘868|— Vet 16/546|—| ZTantiómen fue 18D) e ate 33,810 Prämien-Reserve für bei anderen Gesellschaften rückversicherte “l Dividende an die Actionaire für 18800 . . «- « 127/000, ( Lebensversicerungs-Summen R Rat 918 840 67 Dividende an die mit Gewinnantheil auf den Todesfall Ver- i Cautions-Darlehne an Beamte. . . . 51,062 71 gd E Organisations-Kosten-Conto (abgeschrieben) . S 1) pro 1878, zu verrechnen in 1881... M 4,159. 99. 2) pro 1879, zu verrehnen in 1881/1882 ,„ 28,978, 77. A 3) pro 1880, zu oerrechnen in 1882/1883 ,„ 98,106. 72. 91,245 48 11,135,247 56 11,135,247/56

Berlin, den 28, April 1881,

Der Aufsichtsrath.

A, J. Jacoby. Wolff. Friedeberg.

F. Gumpreht.

C. Nauen.

Der Direktor.

G. Hartmann.

Nachweis für die mit Gewinnantheil auf den Todesfall Versicherten !

an die Versicherten, welche beigetreten sind im Jahre: 1880 7 us

1879 16%

114 %

Es sind festgeseßt als 8%

1880 Dividenden im Jahre } 1879

A

: einer Jahresprämie ; die L ciner Jahres- 23 9% Prämie.

O) 0 _-

8 24 d

WeL Jahres-Dividenden-Prozentsaz für 1880 beträgt fonah 8 9%, d. h.!ersichtlih ift die im Jahre 1880 beigetretenen Versicherten (mit 1 Jahresprämie) ‘% Saite E

“[[8 % von einer Jahresprämie; die im (mit 2 JIahresprämien) erhalten 8 %/ von

Jahresprämien) erhalten 8 %/o von drei Jahresprämie. Die Steigerung der Dividende im Jahre 1880 für die einzel- nen Jahrgänge ist also 8, 16, 24 % einer Jahresprämie, wie aus Nebigem

ahre 1879 beigetretenen Versicherten wei Jahresprämien = 16 °/)

im. Jahre 1878 algeccekenen Bersicherten (mit 3

Jahresprämien = 2

4 9% einer

2 h: wird hiermit bekannt ge- Ï macht, daß der Nawlaß des am 15. Februar 1877 E hier verstorbenen Kistenfabrikanten Carl Wil: | helm Borchert unter die Erben vertheilt wor-

S

zum Deutschen Reich

M 154.

Zweite Beilage

Berlin, Dienstag, den 5. Juli

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Sf.

| Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Citaats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersnchungs-Sachen.

u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Ámortisation, Zinszaklung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[23447] Oeffentliche Zustellung.

Rosalia Jäger, ledige großjährige Dienstmagd von Alling, s. Z. in Maisach, und Mathias Jäger von Alling, als geseßlich verpflihteter Vormund des un- ehelichen Kindes derselben, Namens „Johann Jäger“, klagen gegen Karl Lederer, minderjähriger Dekonomie- praktikant von Augsburg, 3. Z. unbekannten Ausent- halts, Ansprüche aus dem mit der Rosalia Jäger während der einrechnungsfähigen Zeit im hiesigen Gerichts\prengel gepflogenen A b ein, mit dem Antrage, den 2c. Lederer zu verurtheilen:

1) Er habe die Vaterschaft zu dem Kinde Johann

Jäger anzuerkennen, dann :

9) bis zum zurügelegten vierzehnten Lebensjahre dieses Kindes eine jährliche Alimentation von 140 M in halbjährigen Fristen vorauszahlbar,

3) einen jährlichen Kleidungsbeitrag von 20 M, die Hälfte des seinerzeitigen Schulgeldes, sowie der etwaigen Kur- und Leichenkosten im Falle der Crkrankung oder des Lodes des Kindes während der Ernährungsperiode, dann .

4) eine einmalige Tauf- und Kindbettkostenentsbä- digung von 50 f. zu bezahlen.

Außerdem ist noch beantragt: i den Beklagten zur Kostentragung zu verurtbeilen und das Urtheil für vorläufig vollstre@bar zu erklären. :

Die Klagspartei ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das k. Amtsgericht Bruck auf Montag, den achten August ein Tausend acht

Hundert ein und achtzig, Vormittags neun ein 18 U

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Am 2. Juni 1881. :

Der Gerichts\{reiber des königl. bayer.

Bruck verh. Vetter, Vertreter.

[23504] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 12921. Der Kaufmann S. Gormanns in Mannheim, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Rosen- feld in Mannheim, klagt gegen den Kaufmann Mar- tin Feigenbuß von Leimen, zur Zeit an unbekannten Orten, aus Waarenkauf von den Jahren 1880 und 1881, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- lagten zur Zahlung von 681 M6. 27 H nebst 6 °/0 Zinsen vom Klagetag an und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Großherzoglichen Landgerichts zu Mannheim auf den 23. September 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zwecke der öffentlichen ustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 1. Juli 1881.

Khn : Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

Amtsgerichts

[23505] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 13054. Der Kaufmann Adolf Oppenheimer in Mannheim , vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Nosenfeld in Mannheim, klagt gegen den Kaufmann Martin Feigenbutz von Leimen, zur Zeit an unbe- fannten Orten aus Waarenkauf von den Jahren 1880 und 1881 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 648 M. 5 nebst 6 9/0 Zinsen vom Klagetag an, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Großherzog- lichen Landgerichts zu Mannheim auf den 23. September 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Fn Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 1. Juli 1881.

: : Kuhn, Gerichtsschreiber des Großberioalihen Landgerichts.

Amtsgericht Hamburg.

[23031] Oeffentlihe Zustellung.

E, Wehrmann zu Hamburg, St. Georg, Langenreihe 90, klagt gegen C. Ständer, unbe- kannten Aufenthalts, unter Reservirung weiterer Ansprüche, auf Zablung von 102 M 1. Mai c. fällig gewesener Miethe mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung in 102 H und vor- läufige Vollstreckbarkeit des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Amtsgeriht zu Hamburg auf

Dienstag, den 20. September 1881, _ Vormittags 10 Uhr.

Fun Zweckte der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 30. Juni 1881,

: i Weber, Gerichtsschreiber des Amtsgerihts Hamburg.

[23503] Oeffentliche Zustellung.

es: Amtsgericht München L,

i Abtheilung A. für Civilsachen. In Sachen des Mehlhändlers Ludwig Steiger dahier gegen Josef Paugrah, Schreinergehilfen von

Beffentlicher Anzeiger.

9. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

2

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen. i

8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

9, Familien-Nachrichten. beilage.

Markteisenstein, zuleßt dahier, nun unbekannten Aufenthaltes, wird Kßterer zur mündlichen Ber- handlung über den fklägeriscben Antrag auf kosten- fällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 76 M. für vom Kläger käuflich bezogene Melberei- waaren nebst 5 ‘/6 Verzugszinsen hieraus vom Kiage- zustellungstage an in die öffentliche Sißung des oben- genannten Gerichtes vom

Samstag, den 24. September 1881,

Vormittags 9 Uhr,

Sitzungszimmer Nr. 14 na erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung geladen. München, den 2. Juli 1881.

Der geschäftsleitende K. Gerichtsschreiber :

Hagenauer, |

[23451] Oeffentliche Zustellung. Der zu Eschweiler wohnende Kaufmann August Meéerens, handelnd als Gläubiger der früher zu Warden bei Hoengen wohnenden Cheleute Peter Dressen und Sybilla, geborene Kempen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, vertreten durch Rechtsanwalt Rumpen Il,

flagt gegen 1) die Gheleute Heinrich Josef Zoeller, Gastwirth und Johanna, geb. Dressen, zu Aachen, Adalbertssteinweg Nr. 14 wohnhaft, 2) den früher zu Warden bei Hoengen wohnenden Kleinhändler Peter Dressen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort wegen Theilung mit dem An- trage: | „Das Königl. Landgericht wolle die Theilung der Nachlassenschaften der zu Warden bei Hoen- gen verstorbenen Eheleute Mathias Gerhard Dressen und Johanna Maria Antweiler in der Art verfügen, daß davon die Beklagten sub 1 und der Beklagte sub 2 je die Hälfte erhalten; eine Expertise anordnen, welche sich über den Werth und die Naturaltheilbarkeit der Untheil- barkeit der zu den Massen gehörigen Immo- bilien äußern, eventuell die erforderliche Anzahl von Loosen bilden sol; :

einen Richter zum Kommissar ernennen; etnen Notar mit den Geschäften des Theilungs- verfahrens beauftragen ; i

die Kosten der Masse resp. dem Widersprechen-

mündlichen Ver-

den zur Last legen."

Kläger ladet die Beklagten zur [id handlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Aachen auf

Montag, deu 17. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten sub 2 wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht. /

Aachen, den 1. Juli 1881.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts: Thomas, Assistent.

[23484] Oeffentlihe Aufforderung.

Verlassenschaft des Privatier Peter Schobert von Ebern betreffend. :

Johann Heinrich Dechsner, geboren am 22. Juli 1802, Barbara Oechsner, geb. am 1. Juni 1804, Anna Margaretha Oechsner, geb. am 27. August 1807, Johann Kaspar Oechsner, geb, am 27, März 1809 aus Sulzdorf bei Stadt Lauringen stammend; Bal- thasar Ocechsner, geb. am 8. November 1807 zu Fitzendorf und Balthasar Reuter, geb. am 29. De- zember 1806 in Burgpreppach, deren Aufenthalt seit längerer Zeit unbekannt ist, sind bei nebenbezeichneter Verlassenschaft als Miterben betheiligt.

Fn Gemäßheit des Art. 100 des Bayr, Ausf.- Gesetzes zur Neichs-Civ.-Proz.-Ordn. ergeht an die Vorgenannten die Aufforderung, ih innerhalb Zer Monate dahier zu melden, widrigenfalls sie bei Aus- einanderseßzung des Nachlasses nicht berücksichtigt werden würden.

Ebern, den 27. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. Pistner.

[23479]

Verkaufsanzeige und Aufgebot.

i In Sachen, | betr. die Zwangsversteigerung des dem Bäckermeister Carl Körner zu Steinkirchen gehörenden Grund-

stüdtes Aktenzeichen K. 14. 81

soll die dem vorgenannten Bäckermeister Carl Körner gehörende, in - Steinkirchen unter Hausnummer 22 auf dem Lühedeiche belegene, im Norden von Kauf- manns B. Bösch, im Süden von Bauers Cl. Ropers Grundstücken, im Westen von der Stader-Francoper Chaussee, im Osten von dem Lübeflusse begrenzte Eigenwohnerstelle, bestehend aus: 1) dem auf dem Lühedeiche belegenen, in Fahwerk erbauten, mit Dachziegeln gedeckten, 16,39 Met. langen, 7,30 Met. breiten Wohnhause, enthal- tend 2 Stuben, 4 Kammern, 1 Küche, 1 Keller, 1 Speisekammer, Backhaus mit Backofen, Laden und Brodkammer, versichert zu 9600 M. in der „Bremen und Verdenschen Brandkasse*; , einer Scheune hinter dem Hause na Osten, in Fachwerk erbaut und mit Dachziegeln gedeckt, 8,07 Met. lang und 5,25 Met. breit, versichert zu 900 M in der vorgenannten Brandkasse; einen Hofraum, 2 Ar 17 Qu.-Met. groß, ver- zeihnet in der Grund teuermutterrolle des Ge-

2)

3)

meindebezirks Steinkirchen, Art, 21, Kartenbl. 5,

Parz. 233, einshließlih der Fläche, auf welcher die vorgenannten Gebäude errichtet find;

4) einem halben .irchenstand unten in der Kirche zu Steinkirchen; 5) einem Begräbnißplaße auf der Südseite des

Kirchhofes zu Steinkirchen ; dem Cigenthums- bez. Nußungsrechte des vor der Eigenwohnerstelle belegenen Lühedeiches, auf ___ welchem zwei Lindenbäume stehen, in dem auf Sonnabend, den 1. Oktober 1881, 10 Uhr Morgens,

vor dem unterzeichneten Gerichte anstehenden Ter- mine öffentlih meistbietend verkauft werden, zu welchem Kaufliebhaber damit eingeladen werden.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an der zu verkaufenden Eigenwohnerstelle Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissarische, Pfand- und andere dingliche Recte, insbesondere auch Ser- vituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, diese Nechte in dem vorbenannten Ter- mine ¿unter Vorlegung der betreffenden Urkunden anzumelden, widrigenfalls im Verhältnisse zum neuen Erwerber das Recht verloren geht.

Der Auss\clußbescheid soll nur durch Anschlag an die hiesige Gerichtstafel veröffentlicht werden.

Jork, den 17. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. 11. gez. Erxleben. Beglaubigt und veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber O Amtsgerichts : U .

6)

und

Aufgebot.

Jn Zwangsvollstreckungssachen

der Wittwe Harms zu Harburg,

wider

den Hofbesiter Bans zu Kl. Baynraß, Schuldner,

wegen Forderung, wird Termin zum öffentlichen Verkaufe gegen Meist- gebot der gepfändeten Bans schen Halbhufnerstelle Haus Nr, 1 zu Kl. Banrat, bestehend aus:

1) einem Wohnhause aus Steinfachhwerk mit Strohdachh, 1 Stube, 6 Kammern, Küche, Dreschdiele und Stallung enthaltend, einer Scheune, theils Stein-, theils Lehm- fahwerk mit Strohdach, einem Nebengèebäude aus Lehmfachwerk mit Strohdac, 1 Stube, 2 Kammern und Küche enthaltend, den in dem Artikel Nr. 1 der Grundsteuer- Mutterrolle des Gemeindebezirks Kl. Banraß näher beschriebenen Ländereien in einer Ge- \ammtgröße von 14 ha 57 a 50 qm, auf hiesiger Gerichtëstube angeseßt auf

Dienstag, den 18. Oktober 1881, Morgens 11 Uhr.

Kaufliebhaber werden zu diesem Termine mit dem Bemerken geladen, daß die Kaufbedingungen auf der hiesigen Gerichtsschreiberei während der Sprech- stunden eingesehen werden fönnen.

Zuglei werden alle Diejenigen, welche an der vorbezeichneten Halbhufe Eigenthums-, Nähere, lehn- rechtliche, fideikommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefor- dert, ihre Rechte in dem vorbezeichneten Termine geltend zu machen, widrigenfalls für den sich nicht Meldenden im Verhältniß zum neuen Erwerber das Recht verloren geht.

Der Aus\{lußbescheid wird nur durch Anschlag an die hiesige Gerichtstafel bekannt gemacht.

Neuhaus a. E., den 23. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Swarkt. Beglaubigt: Sdhoop, Sekretär, Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts Neuhaus a. E.

[23490] Aufgebot.

Die Wittwe und vertragsmäßige Erbin des 1m 15. November 1876 verstorbenen Josef Birneder, Bauer von Ramered, Gem. Wittibreuth, nämlich Margaretha, nun geehelichte Ammer, Bâäuerin von Ramered, hat das Aufgebot des Quittungsbuches Nr. 340 der Ersparnißkasse Simbah am Inn, vom 1 Januar 1876 über eine Erlage von 1828 M6 57 A des Josef Birneder beantragt.

Alle Diejenigen, welche auf das genannte Quit- tungsbuch Rechte oder Ansprüche zu haben vermeinen, werden aufgefordert, solche spätestens am

Montag, deu 3. Oktober l. Js. Vormittags 9 Uhr, : vor dem unterzeichneten Amtsgerichte, Sitzungssaal Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden und das genannte Quittungsbuch vorzulegen, widri- genfalls dasselbe für kraftlos erklärt wird. Simbath, den 25. Juni 1881. Kgl. Amtsgeriht Simbach. Rabenhofer, Amtsrichter. Für den Gleichlaut der Ausfertigung mit der Ur-

rift. Der kgl. Gerichtsschreiber : Krämer,

Gläubigerin,

2)

3)

4)

M

Fnserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Jnvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler; G. L. Daube & Co., E. Síhlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureaur. 5

N Aufgebot.

Der Senator Dr. Sclaeger zu Hannover, Große Wallstraße Nr. 1. 11, hat das Aufgebot der seiner Ehefrau Heléne, geb. Haase, gehörigen, angeblih am 3. April 1881 gestohlenen Commandit-Antheile der Diskonto-Gesellshaft zu Berlin Nr. 17610 und 17 611 à 200 Thaler beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 13. Juli 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeilneten Gerichte, Jüdenstraße 58, I. Treppe, Zimmer 21, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 27. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 55.

[23183] Aufgebot.

Die Ehefrau Juliane Séhuitger, geb. Rabe, zu Wellentrup, Amts Oerlinghau]en, hat das Auf- gebot cines auf Juliane Rabe lautenden Landes=- sparkassesceins vom 17. November 1879 Nr. 5035 über 60 A. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 1) anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Detmold, den 21. Juni 1881.

Fürstliches Amtsgericht, IT. gez. Heldman. Zur Beglaubigung: Klinfkmüller, Gerichtsschreiber.

[23012] Ausgebot.

Die Aktie Nr. 88 der Elberfeld-Barmer Seiden- Trocknungs-Aktien-Gesellschaft, welche in dem Aktien- Konto besagter Gesellshaft auf den Namen von August Engels & Comp. in Barmen als Eigen- thümer eingetragen ist, ist abhanden gekommen, und ist deren Amortisation Seitens des jeßigen Eigen- thümers Fer. Aug. Engels zu Marienforst bei Godes- berg diesseits beantragt.

Es wird der etwaige Inhaber dieser Aktie aufge- fordert, bei dem unterzeichneten Gerichte, und zwar spätestens in dem vor demselben auf den ein und zwanzigsten Februar 1800 zwei und achtzig, Nachmit- tags 4 Uhr, im Sitzungssaale des Amtsgerichts hierselb anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Aktie vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Elberfeld, den 24. Juni 1881,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1, gez. Weidehase.

Für die Richtigkeit:

Elberfeld, den 24. Juni 1881,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Zimmer.

[23448] Bekanntmachung.

In der Krick’schen Aufgebotssache F. 14 de 80 hat das Königliche Amtsgericht zu Essen am 15. Juni 1881 erkannt:

Die Urkunde d. d.

Alt-Gatersleben, den 15, Mai 1880.

Pr. Rm. 1995,84,

Am 15. Juli curt. zahlen Sie gegen diesen Prima-Wecsel an die Ordre von mir selbst die Summe von Tanusendneunhundert fünf und neunzig Mark 84 Pfg. den Werth in mir selbst und stellen solchen auf Rechnung laut Bericht.

Herren Bockamp & Weidner in Essen,

zahlbar bei der Eredit-Anstalt zu Essen, ausgestellt von dem Kaufmann Louis Krick und mit dem Vermerke versehen :

angenommen zu Gunsten des Herrn Louis Krick

Bockamp & Weidner in Effen. wird für kraftlos erklärt.

Essen, 15. Zuni 1881.

Königliches Amtsgericht.

[23477] Beschluß.

Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft hierselb vom 13. Juni cr, und in Folge Requisi- tions\chreibens des Königlichen Kommandantur-Ge- rits zu Coblenz vom 4. Juni 1881, wonach der Gemeine Peter Alois Mayer der Festungs-Reserve- Abtheilung Coblenz, geboren am 17, November 1859 zu Güls, Kreis Coblenz, fatholisch, Scbiffer, ent- wichen und gegen denselben wegen Fahnenflucht die Contumacialuntersuchung anhängig ift,

wird das im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen des genannten Peter Alois Mayer zur Deckung der denselben möglicher Weise treffenden höchsten Geldstrafen und Kosten bis zum Belaufe von 3100 M in Worten Dreitausend einhundert Mark für den Fiskus mit Beschlag belegt.

Dieser Beschluß ist nur durch den „Deutschen Reics-Anzeiger“ zu veröffentlichen.

Coblenz, den 20. Juni 1881,

Königliches Landgericht. 11. Strafkammer. gez. Schorn. Remelé. Haack. Beglaubigt:

Coblenz, den 23. Juni 1881,

Kessel, Gerichts\creibergehülfe

des Königlichen Landgerichts.