1881 / 158 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[12833 Cóôlnishe Privatbank.

Uebersicht vom 7. Juli 1881.

S __ Activa. Metallbestand, eins{l. Einlsfungs-

(Case é Bestand Bestand Bestand Bestand Bestand

Bestand

Grundcapital .

Reservefonds S

Betrag der umlaufenden Noten .

Sonstige täglich fällige Verbindlich- T

An eine Kündigungsfrist gebundene

_ Verbindlichkeiten

Sonstige Passiva .

6 an Reichs-Cafsenscheinen an Noten anderer Banken at O an Lombard-Forderungen . an Effecten . a an sonstigen Activen Passiva.

im Inlande zahlbaren Wechseln M. 280,700. Cöln, den 8. Juli 181. E Die Direktion.

Leipziger Kasseuverein.

Geschäfts-Uebersicht vom 7. Juli é [24334] Activa, M R CHTIDe I Á. 1,069,223 Bestand an Reichskassensbeinn „4/630.

S Noten anderer Banken 665,000. Sonstige Kassenbestände 26,998, Bestand an Wechseln i 4,988 /084. ; Lombardforderungen 1,268,804, z „_ GClfêcten 564,695. 758,970.

: « sonstigen Par : assiva. Das Grundkapital Y : 46. 3,000,000 Der Nefervelonde L 165,992. DerBetragder umlaufendenNoten , 2,901,500. Die fonstigen täglich fälligen Ver- | bindlichkeiten (Giro-Creditoren) 1,336,851, Die an eine Kündigungsfrist ge- : bundenen Verbindlichkeiten . 1 145021: Die fonstigen A S 96,140. Weiter begebene im Inlande zahlbare Wechsel : “u 604,296. 45, : Die Direction des Leipziger Kassenvereins. Status der Chemnißer Stadtbank 2 in Chemniß [24338] am 7. Juli 1881. Activa.

1) Caf}a Metallbestand M. 265,505. Bestand an Reichékassen- Genen. estand an

Noten an- derer Banken , 9,600. —. M. 366,240. 21, 2D Weel ; A3 73

i j „« 2,795,843. 73. 3) Lombardforderungen ; 4) Effekten “s E 9 : 27'500. ; 5) Sonstige Aktiven . Passiva. 6) Grundkapital . () MReservefonds 8) Betrag der

Noten :

9) Sonstige täglich fällige Ver-

10) -

21.

10,1353.

umlaufenden

bindlichkeiten . ; An eine Kündigungsfrist ge- Ee Berbindlichkci- N f: 11) Sonstige Passiven Weiter begebene und zum Incafso gesandte, im

882,000 10,000 353,000 8,153,800 323,600

173,800 3,000,000 750/000 9,491/440 273,600

« 3,189,900 I. v 13,000

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen,

[24337]

Bank für Süddeutschland.

Stand am 7. Jali 1881.

1882 einzureiben und den Kapitalwerth i

N nebmen, V rth in Empfang Die Verzinsung der ausgeloosten Obligati ó

mit dem 1. Januar 1882 E int pin

Activa.

.} Casse :

1) Metallbestand

2) Reichscassenscheine .., 3) Noten anderer Banken . .

Gesammter Cassenbestand Bestand an Wechseln Lombardforderungen ...., Eigene Effecten Immobilien

TI,

IV. V. VI.

Passiva,. Actiencapital Reservefonds Immobilien -A mortisationsfonds und Reserve für Unkosten Mark-Noten n Umaot Nicht präsentirte Noten in alter Währung Täglich fällige Guthaben ... Diverse Passiva

I]. TI.

I: V

VI. VII.

gegebenen, im A 1,238,639. 63.

Inland zahlbaren

[24335] am 7. Juli 1881, ctiva. R ai ; Gall M. 3,705,300. Reichs - Kafsen- e 462,200,

scheine 1,558,400. —.

Noten anderer

Batten Guthaben bei der Reichsbank Wechsel-Bestand «2 6 Vorschüsse gegen Unterpfänder . Gigene Get. Cffecten des Referve-Fonds . S Na Darlehen an den Staat (Art. 76 der Statuten) . (

M 5,725,900 « 1,074,000 « 18,583,100 « 7,795,000 « 2,062,000 « 3,673,000 669,700 1,714,300 17,142,900 3/673/600

11,536,200 5,087,200

| Passiva. Eingezahltes Actien-Capital Reserve-Fonds Bankscheine im Umlauf . E Täglich fällige Verbindlichkeiten . An eine Kündigungsfrist gebundene _ Verbindlichkeiten N 3,018,000 Sond Pa ‘14100 No nit zur Einlösung gelangte | Guldennoten (Schuldscheine) ¿ 142,900

Die nob nicht fälligen, zum Incasso gegeb ins ie, Bs Es b 1 PIE A Va. s ie Direction der Frankfurter Bank. (gez.) O. Ziegler. H. n na

[24262] Bei Gustav Hempel in Berlin i s0oebten Das neue deutsche e

0 \

Reichsstempelabgabengesetz nebst Tarif. (Stempel von Aktien

Sehuldverschreibungen, Schlussnoten, Rock nungen, Lotterieloosen etc.) Erläutert durch die amtlichen Materialien der Gesetzgebung von R. Höinghau s. Nebst Anhang, enthaltend : Ueber- gicht der französ., engl, holländ, u, italien. stempel- gesetzlichen Bestimmungen über die Besteuerung

der in dem Gesetz behandelten Gegenstände (2 Seiten. Preis 1 Mark. Vorräthig in allen

. t.

Inlande zahlbare Wechsel 16. 702,910. —.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von sffentlichen Papieren.

Preußische Hypothekeu-Actien-:Bauk.

Not Bo 5 E S901 tnoë8 L o c c Bei der beute in Gegenwart eines Notars stattgefundenen Verloosung unserer Pfandbriefe

[22661]

wurden folgende Nummern gezogen :

a. XVIII. Berloosung 43/0 Pfandbriefe. Litt, A. à 3000 M rüdzahlbar mi 3600 A

Nr. 229 30.

Litt,. B. à 1500 Æ. rüdzahlbar mit 1800 M

Nr. 175 94 377 96 639 720.

Litt. C. à 600 M. rüd>zahlbar mit 72 5 901 42 538 624 962 1138 Bo Mar Mit 720 M Litt. D. à 300 Æ rüd>zahlbar mit 360 M.

M D O79 RC FNAS OR C é R) O 9A A -_ Nr. 146 273 529 705 851 62 902 19016 228 356 666 799 935 2062

Nr. 13

9296 310 762 804 942 4470 945 46.

Litt. E. à 150 Æ rüdzahlbar mit 180 M

5 959.

Nr. 502 649 995 1194 507 58 618 844 4 b. XVIII. Verloosung 5

L ; Litt. L. à 2000 Æ rüdzahlbar mit 22 ;

Nr. 101 210 307 46 47 436 709 849 1555. tant an

Litt, M. à 1000 rüdzablbar mit 1100 e

Nr. 1005 196 2103 48 209 19 3542 627 47 65 801 5 4000 389 488 551 646 815

o, 1a 9) 155 aua litt, Ne à 500 M rüdzahlbar mit 550 M e

Nr. 13 31 155 244 362 832 59 92 1262 606 948 58 2215 413 49 670 3737 67 976 4288

2 403 617 843 913 69 #0909 15 177 504.

L 4 4 D f Ee mit 330 M _, „gNr. 20233 321 32 460 525 693 71! 508 760 805 72014 17 37 298 374 6 2 78121 201 502 3 77 682 882 74071 740 75331 76 683 756 26191 234 461 632 709 24 77189 207 325 86 549 650 78 807 913 79338 42 481 500 3 5 853 82 943 80022 247 76 349. / Nr. 24 ag 59 pag Ltt; De à 200 e rüdzahlbar mit 220 M / Nr. 34 548 53 688 1185 235 71 300 487 536 921 2165 86 217 445 655 3161 95 206 394

Nr. 70233 321

439 982 4088 423 846 #014 57 267 305 656.

Verzi:fung. Berlin, den 21. Juni 1881,

Die Haupt-Direction.

[24338]

Lombard-Darlehen geben wir zur Zeit à 4 % bei Beträgen von A 2000, ab, wenn auf Rü- zahlung innerhalb der Darlehnsfrift verzichtet vird und à 429% ohne diese Klaufel, sowie bei Beträgen unter 2000 M. ;

Darmstadt, 8. Juli 1881.

Bank für Süddeutschland.

Bekanntmachung.

Bei der stattgehabten 2. Auslo i S Lott hol Ivien 2. f osung der in Ge- mäßheit des Allerhöchsten Privilegiums vom 17. No-

[24256]

î ïe +1 o 0X0 4 io Sz î Diese Stücke werden von jeßt ab ausgezahlt und treten mit dem 1. Januar 1882 außer

Buchhandlurgen.

306 884 89 993 3186

9/9 Pfandbriefe Serie VI.

vember 1879 ausgegebenen Eberswalder S e obligationen find folgende Stücke gezogen oe Litt. A. Nr. 38 über . ¿es MUVO O Es «„ C. Nr. 133 und 304 à 500 A 1000

e D, Nr. 213 216 241 200 200 24 à 200 A . « 1200 L Ls M: zus, 5200 M . Die Inhaber dieser Obligationen werden aufge- fordert, dieselben mit den dazu gehörigen Coupons und Talons bei unserer Stadthauptkasse oder bei

| M. A

4,985,654 33 10,005

5,154,259/33 17,973,070 99

700/640 4,621/863 75

433/159 79 3,484,107 36 32,367,101 22 15,672,300 '— 1,607,728 41

101,819 20 14,415,800

100,022 14 38/449 49 430,981 98

i 32,367,101 22 Eventuelle Verbindlichkeiten aus zum Incass0 Wechseln

Staud der Frankfurter Bauk

1880 definitiv 1881

Gleichzeitig machen wir darauf aufmerksam , daf ® | von den zum 1, Juli d. Js. aufgekündigten Obliga: tionen Litt. A. Nr. 34 über 2000 4, Litt. C. Nr 43 230 à 500 M und Litt. D. Nr. 212 261 386 über 200 A no< nit zur Einlöfung gekommen sind, deren Verzinsung mit dem 1. Juli cr. aufhört

Eberswalde, den 8. Juli 1881. O

Der Magistrat,

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmach vom 27. Dezember 1879, d welcher in Ausfüh rung des S. 7 des Vertrages vom 8. Juli 1879 betreffend den Uebergang des Hannover-Altenbekener Cisenbahn-Unternehmens auf den Staat (Geseß- Sammlung pro 1879 pag. 658 flg.) den Aktionären der genannten Gesellschaft gegen Abtretung ihrer Rechte, d. h. gegen Einlieferung ihrer Aktien nebst zugehörigen Dividendenscheinen und Talons ein Kaufpreis von 54 M. für je eine Stammaktie à 300 M und von 216 M. für je eine Stammprio- ritätsaftie à 600 M angeboten und vom 20. Ja- nuar 1380 ab gezahlt ift, seßen wir hiermit in Gemäßheit des S. 7 al. 2 Saß 2 des zitirten Ver- trages den Zeitpunkt, bis zu welchem die Einlösung der Aktien erfolgen kann, auf den 10. April 1882 mit der Maßgabe fest, daß die Inhaber der bis zu diesem Zeitpunkte nit präfentirten Aktien den An- spru< auf Einlöfung derselben dur< den Staat verlieren. : Berlin, den 5. April 1881. i; A er öffentlichen Arbeiten : Finanz-Minister :

Maybach. Bitter. | IL, b. 4233. M. d. 6. A. S E

Unter Bezugnahme auf die vorstehende Bekannt- machung fordern wir die Inhaber der no< nicht eingelösten Hannover-Altenbekener Eisenbahn-Stamm- aftien und Stammprioritätsaktien auf, ihre Aktien innerhalb der gestellten Frist bei der Königlichen Eisenbahn-Hauptkasse hierselbst einzureichen. 4 Bei der Einreichnng der Aktien ist ein arith- metis<{ geordnetes Nummerverzeichniß derselben ge- trennt na< Stammaktien und Stamniprioritäts- He e cinem A welches von der Ein- ösungsfkasse auf Erfordern unentgeltli ( wird, mit einzureichen. E Magdeburg, den 7. April 1881.

Der

[24355] Bekanntmachung

s der Tattersall-Actien-Gesellschäft.

__ Bei der stattgehabten Verloosung unserer Anleibe sind die Numniern 166, 193, 194 gezogen worden Die Inhaber können gegen Rückgabe dieser Obli- gationen und fälligen Coupons nebst Talon die E qus A 600 # beim Banquier Herrn Ee ohn, Unter den Linden 11, in Empfang

Berlin, im Juli 1881. Die Direktion.

Verschiedene Bekauntmachungen,

042%] Bekanntmachung.

Die hiesige

Stadtbaumeisterstelle

soll zum 1. Oktober d. F. anderweit beseßt werde “Das Gehalt derselben ist auf jährlich 6000 festgeseßt und ist dem Inhaber die Ausübung jeder P Die e A untersagt. i Anstellung erfolgt vorlä sechs - lióe Kündigung gt vorläufig auf se<smonat- Qualifizirte Bewerber wollen si< unter Beifüg B Oa und e curriculum vitae L . August cr. bei dem Unterzeichnete Duisburg, 6. Juli 1881. S

Der Ober-Bürgermeister :

Lehr.

Na

abdem die Generalversammlung die Auflö

der Deutschen Gesellschaft für Hufbesblagmateriat

beschlossen hat, und dieser Beschluß in das Gesell-

schaftsregister eingetragen ist fordern wir die Gläu-

biger der Gesellschaft auf, sich zu melden.

Berlin, den 9. Juli 1881.

Deutsche Gesellschaft für Hufbeschlagmaterial iu Liquid.

__Moeller.

[24285]

Holsteinishe Marschbahn-Gesellschaft Das Protokoll, welches über die E or- dentlihe Generalversammlung der Hoslsteinischen Marscbahn-Gesfellschaft aufgenommen worden ist lann von jedem si< legitimirenden Aktionär im o N u den Wochentagen von

is 12 Uhr entgegengenon Juehoe, den 8. Juli P E E

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Der Vorsitzende des Aufsichtsraths. Stemann.

[24341]

Wir beehren uns die Herren Aktionäre unse

ergebenst einzuladen.

1) Neuwahl des Aufsichtsrathes. 2) Neuwahl eines oder mehrerer Liquida

zu geschehen. Dortmund, den 1. Juli 1881. Der Aufsichtsrath.

[11954] CUR-AN

Bahn-Station „Bilin-Sauerbrunn“

Das Curhaus am Sauerbrunn zu Bil reizenden Parkanlagen umgeben, bietet

fort zu mässigen Preisen. Allen A h Gas Cursalon, Lese- und S D eivaRImidE f Are eka ge E Qu S T SEUnS, und ist für gute gesorgt. Kaltwasser-Station mit vollständiger Kal - Nähere Auskünfte ertheilt auf Verlangen Benücaaret Dr Med Rüter von Reuss. E:

Bergbau-Gefellschaft vereinigte Westphalia i. L.

rer Gesellschaft zu einer

Sonnabend, den 30. Fuli 1881, Nahmittags 2 Uhr, im Kasino-Saale hierselbst stattfindenden QUßerordentlichen Generalversammlung

Tagesordnung :

toren.

Die Hinterlegung der Aktien Behufs Theilnah1 ies \ , Die Hinterlegung A ufs [nahme an dieser Generalversam emäß 8. 10 des Statuts mindestens 8 Tage vorher im Geschäftslokale auf der Zeche pee Voetp ia Etch

Der Vorstand.

STATLT

SAUERBRUNN BIL

1n BOEF.MEN,

der Prag-Duxer und Pilsen-

Priesen-Komotauer Eisenbahn.

in, nahe den Quellen gelegen, von Curgästen entsprechenden Com- Wannen- (Sauerbrunn) und üche bestens vor-

[24260]

M. F, L, Industrie-Direction in Bilin (Böhmen),

: A. Berlin-Auhaltische Eisenbahu. i B, Oberlausitzer Eisenbahn.

e Natürlicher “E

Ier Sauerbrunn!

hervorragendster Repräsentant der alkalis ¿ LCTVOTT s I ¿ chen Säue QUESE kohlens, Natron in 10000 Theilen) erhöht alljährlich seinen Bow Rkes en Ruf als Heilquelle und bietet ausserdem das Vortrefflichste diätetische Getränk, insbesondere während der Sommermonate Depots in allen Mineralwasser-Handlungen. L

M. F, L. Industrie-Direction in Bilin (Böhmen),

[21115]

Andere Ein-

Für Perfonen

Ein- nahme Zahl. M.

Für Güter

| Ein- [nahmen | nahme

A. To. | M Mh.

Vergleichende Uebersicht der Frequenz und Einnahmen pro Monat Zuni 1881 und 1880.

Yrovisor. rmitte- lungen

Summa bis ultimo Juni ; pro

Person.- | Tonnen- Juni | Juni M. abl] 400i. | M. M.

Summa.

1881 prov.

288,122 580,100 1880 definitiv

83,122 119,600 678,400 256,350 503,773

| 70,000 168,846/693,529| 50,000

1338 500/1,282,895 996,351 6,556, 700/1728500 1/247 30211 315 210 1,029,120 6.807 684 1'226 410

31,772 76,620 | é ‘| 19246 154129

1881 mehr 6 _—— weniger - We ; 1881 prov.

gas

J 22,317) 21,400

13,109 42,310 18,833| 18,337

15,368! 42,244

51,198 = 19,0T6| 102, __ 32315| a « fino: ad

| | P 116,015| 75,802 332,718

63710 121/,669| 97,387| 374/684

T 63,710

54,0909

mehr | weniger 2,259 Berlin, den 8. Juli 1881.

3,181 3,063

Le

re

der Deutschen Bank in Berlin am 2. Januar

3,129

mrt A

| 9,62 5,654| 21,585! ,

41,966 ktion

Die Di der Berlin-Anhaltischen Eisenbahn-Gesellschaft.

zum Deutschen Reichs-

V 15S.

Zweite Beilage

M Fans erate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- die Königliche Expedition

register nimmt an:

des Deuishen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

Anzeiger und Königlich

Berlin, Sonnabend, den 9. Juli

Deffentlicher Anzeiger.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 9. Subhastatiouen, Aufgebote, Vorladungen

4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung

2K

u s. w. von öffentlichen Papieren.

Preußischen Staats-Anzeiger.

181.

2

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. | Tn der Börsen-

SFnserate nehmen an: die Annoncen-Erxpeditionen des „IJInvalidendaunk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Shlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureaux.

9, Familien-Nachrichten. | beilage.

Ste>briefe und Untersuchungs - Gegen den Studiosus Victor

Steckbrief. acob, geboren den rebniy in Schlesien, leßt wohnhaft Berlin,

31. Januar

hannes\fohn, welcher flüchtig ist und si

hält, ist die Untersuchungs8haft wegen verhängt. ' ‘ersuc und in das hiesige Königliche Molkenmarkt 1/2, abzuliefern. 1 Suni 1881. Königliches Amtsgericht theilung 88. gez. Bardua.

Der unter dem 24. Juni

Steckbriefserledigung. 1881 hinter die vere Elisabeth Hellwig, geb. Noa>, er brief ist erledigt. Berlin, den 2. Juli lihe Staatsanwaltschaft bei dem Landge

Ladung. Der Tuchmacher August Schiller aus : alt, dessen Aufent-

halt unbekannt ist und welchem zur Last gelegt wird,

Damm bei Neudamm, 39 Jahre

am 14. August 1879 zu Fern-Neuendorf,

Gewerbeschein eingelöst zu haben,

Gewerbe betrieben zu haben durch Fe Klammern, Dru>schriften und

wird auf Anordnung des hierselbst auf den tags 9 Uhr, vor das Hauptverhandlung geladen.

ten werden. Zossen,

= Subhastationen, Aufgebote, ladungen u. dergl.

24152) Oeffentliche Zustellung.

Im Subhastationsverfahren

gegen die Bauerseheleute Josef und Barbara Antlißz

von Wollbach sind als Gläubiger betheiligt : 1) Michael Voll, Bauer aus Nordamerika,

9) die Michael Rottmanns Kinder von Strals-

bach, mit einem Antheil an 70 Fl. Kapital mundschaft der Jospar Rüttingers Rottmanns Kinde® von Stralsbach.

Diese Gläubiger, unbekannten Aufenthaltes, wer-

1881, Vorm. 9 Uhr, ertheilungstermin anberaumt ift und auf- Meidung der

den benachrichtigt, daß auf

Dienstag, den 16. Angust dahier gefordert, binnen Nichtberücsichtigung ihre

zwei Wochen bei Ansprüche in

Nebensache anzumelden und im Vertheilungstermin den Vertheilungsplan und zur widrigenfalls Nichterscheinende mit Termin berichtigten Ver- theilungsplan sowie mit dessen Ausführung einver-

zur Erklärung über Ausführung desselben angenommen würde, dem aufgestellten oder im

zu erscheinen, daß der

oi i 1. Juli 1881

ngen, 1. Juli 1881.

Der K. Gerichtsschreiber : Jahreis.

[24140] Oeffentliche Zustellung.

4D)

die Konkursverwalter

Germann in St. Johann,

Rechtsanwalt Dörmer, : flagt gegen 1) Maria Ries, Wittwe von Joseph

lebens Platzmeister, sie ohne Gewerbe in Neunkirchen

wohnend,

2) Elisabetha Assion und deren EChemann Her-

mann Drunzer, Zechenschmied daselbst,

3) Catharina Assion, Wittwe von Louis Schuler, zeitlebens Bäcker, sie ohne Stand daselbst, j Wirthin, in Burbach woh-

4) Wilhelmine Assion,

nend, Wittwe des daselbst verlebten Wirthes

Grandmontagne,

Beklagte, vertreten durch Rechtsanwalt Leibl,

5) Joseph Assion, Wirth. 6) Paul Assion, Puddler, dicse Beiden früher in

amerika, Beklagte, nicht vertreten, wegen Theilung, mit dem Antrage:

„Königliches Landgericht wolle der zwis dem verstorbenen Gütergemeinschaft davon die eine andere deren werde;

genannten

den klägeris<hen Bankverein mit seinem Gute und Kosten auf

die der Wittwe Joseph Âssion zufallende Quote

haben an Hauptsumme infen anweisen ; : arteien zur Aufstellung der

der Masse jur Last legen“, und ladet die Beklagten 1) Wirth

mosais{ér Konfession, zu- Lniénstraße 206 bei Jo-

Es wird ersucht, denselben zu verha}t Stadtvoigteigefängniß, Berlin, den 20.

helihte Antonie Auguste erlassene 1881, König-

ein der Steuer vom Gewerbebetriebe im Umherziehen unterworfenes

Photographien Vergehen gegen $. 18 des Gesetzes vom 3. Juli 1876, Königlichen Amtsgerichts 22, September 1881, Vormit- Königliche Schöffengericht zur Auch bei unentschuldig- tem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschrit- den 4. Juni 1881.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Stralsbach, jeßt in

und Michael

Der Bankverein des Kreises Saarbrü>ken, einge- tragene Genossenschaft, in Konkurs, repräsentirt durch Rechtsanwalt Dr. Brüggemann in Saarbrücken und Kaufmann Karl in den Rechten seiner S{uldnerin Maria Ries, Wittwe von Joseph Assion, obne Stand in Neunkirchen, Kläger, vertreten durch

Neunkirchen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Nord-

en der Erstverklagten Maria Ries und Joseph Assion bestandenen in der Art verordnen, daß Hälfte der Maria Ries, die Kindern

Masse zur Lici- tation und Liquidation vor Notar verweisen, Notar und Experten ernennen und die Kosten

Sachen.

1860 zu

verborgen Dun es aften

T A

te>- richt I.

ohne etnen

ilhalten von

Buch,

Vor-

an die Vor-

Haupt- und

Friedrich

Assion, zeit-

Iacob

die Theilung

zugewiesen

[24189]

stein 11. hier, Aufenthalt abwesenden Bäcker Mil hier und dessen Chefr Oberamts Nürtingen, dem Antrage Ehefrau jedo< nur zur Hälfte, 345 M. 62 F nebft 59% Zins der Klagezustellung an, | Ebemann zur mündlichen streits vor die zweite Civilkammer des Landgerichts zu Stuttgart auf

Dienstag, den 18. Oktober 1

Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

und 2) den Puddler Paul Assion Verhandlung des Rechtsstreits vor fammer des Königlichen Landgericht auf den 19. Oktober mit der Aufforderung, einen bei rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zwecke der öffen Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 4 Juni 1881.

tich, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Der Landesproduktenhändler Stuttgart, vertreten dur Rechtsanwal gegen den mit unbekanntem helm Geiger von au, derzeit in Nekartenzlingen,

BZum

flagt

Zum Zwecke der

[24170]

anwalt Giersberg, Leopold Mayer, wegen Gütertrennung ibr und ihrem

weisen,

den Beklagten zur

Auszug der Klage bek Saarbrücken, den

[24159]

der Handlung

Chr. Mez in der Bank für a./M. Ende Juni 18

Handlung Dreyfus - Wechsels 80 ,$ beantragt.

"

den 17. Januar

der Urkunde erfolgen Frankfurt a. Königliches

[23781]

Nr. 11 689. Buch, als

Nöggenschwiel, hat

Der Inhaber spätestens

Urkunde

[24169]

berg, vertreten

Pagen in Bonn, agelöhner zu Lang

Vermögensverfalles

Joseph Assion

Königliches Landgeri

dieser Auszug der Klage bek Stuttgart, den 5. Juli 1881. Burger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung. Die Caroline Schwarz, ohne besonderes Ehefrau des Handelsmanns Spiesen wohnhaft, Klägerin, v

in Spiesen wohnh

Kosten dem Beklagten z

Rechtsstreits vor die z i lichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 19. Oktober 1881, Vormitta mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt C Zum Zwee der öffentlichen Zustellun annt gemacht.

Neppi 21. Avril 1881 an eigene Ordre

A im Breisgau andel und

genen acceptirten, von ren Teofilo Levi & Co.,

in italienisher Sprache : Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf 1882, Vormittags 11 Uhr, anberaumten

vor dem unterzeichneten Gerichte a i lden und die Ur-

gebotstermine seine Rechte anzumelden _ e funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

Suli 1881.

/M., den 2. 8 ; Abtheilung IV.

Amtsgericht,

Aufgebot.

Der Taglöhner Ulrich Morath von Erbe des

fasse Waldshut, ausge trag von 592 H ein]<! 1880 bere<neten Zinsen, das der Urkunde in dem auf Samstag, den 1. April 1882, Vormittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht W Aufgebotstermine seine Rechte vorzulegen, erklärung der Urkunde erfolgen wird. Waldshut, den 30. Juni 1881. Der Gerichts\hreiber Großh

Die Ehefrau des Catharina, geb. Merten, dur< Rechtsanw flagt gegen den Heinrich

ZUr

Karl

für geliefertes

auf Verurtheilung der Beklagten, zur Zahlung von hieraus vom Tage und ladet den beklagten

Verhandlung

öffentlichen Zust

Leopold

mit dem Antrage,

Ehemanne bestandene Errungen- \chaftsgemeinschaft für aufgelöst zu erklären, teien zur Auseinanderseßung vor Notar Notar und Erperten zu ernennen ur Last zu legen,

"

mündlichen Verh

weite Civilkammer des König-

zu bestellen.

95. Suni 1881.

üh, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Aufgebot.

Die hiesige Handlung Dreyfns-Jeidels, vertreten durch den hiesigen Justizrath Dr. Fuld, hat das Aufgebot eines angeblich în Verlust gerathenen von

i & Sonino zu au

Industrie 81 den Ausftellern von diesen úIeidels

wird.

verst, Simon unter Glaubhaf

Nerlustes eines Sparbüchleins der Waisen- und Spar- tellt .auf Letzteren für den Be-

ließli der bis

wird

widrigenfalls

Tröndle.

Gütertrennungsflage. Heinrich Maus, ohne Geschäft zu Langen- alt Justiz-Rath

Tagelöhners

enberg, ihren Eh desselben, mit <t wolle die zwi]

die zweite Civil- 8 zu Saarbrü>ken 1881, Vormittags 9 Uhr, dem gedachten Ge-

tlichen Zustellung wird dieser

annt gemacht.

ertreten durch Rechts- flagt gegen den Handelsmann aft, Beklagten,

zahlbaren, von der Bezo-

auf die hiesige übertragenen Prima- von 275d

Aufgebot beantragt.

aldshut anzumelden und die

erzogl. Amtsgerichts :

mündlichen

Bareiß in t F. Löwen-

mit

Mehl, die

des Rechts- Königlichen

881,

ellung wird

Gewerbe, zu

Mayer, die zwischen ar- zu ver- und die

und ladet andlung des

gs 9 Uhr,

g wird dieser

Bologna am f die Firma gezogenen bei in Frankfurt

auf die Her-

M.

us*

Morath von tmachung_ des 1, November

aufgefordert,

anberaumten

die Kraftlos-

Maus, emann, wegen dem Antrage:

teien bestehende eheliche Gütergemeinschaft für auf- gelöst erklären.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn i Termin auf den 18. Oktober 1881, Vormittags 10 E

eus, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[24174] Angezeigtermaßen sind in Lübe> gestorben: 1) der in Strelitz geborene Höker Gerhard Damm, am 28. Februar 1810, im Alter von etwa 78 Jahren; dessen Kinder: a. Zimmergesell Johann Paul Damm, am 59 Mai 1863, etwa 79 Jahre alt; b. die ledige Margarethe Dorothee Damm, am 1, November 1832, etwa 62 Jahre alt ; c. die Wittwe des Magnus Friedrih Boldt, Anna Dorothee, geb. Damm, am 8. Dezem- ber 1844, etwa 68 Jahre alt. Auf Antrag des zum Kurator der Nachlassen- schaften dieser Personen bestellten Rechtsanwalt Dr, Edmund Plessing hierselbst ergeht zum Zwe> der Liguidation der Erbschaften die Aufforderung : 1) an alle Erbbere<htigten ihre Ansprüche unter Vorlegung der dieselben beweisenden Urkunden spätestens in dem auf Dienstag, den 25. Oftober 1881, Morgens 11 Uhr, anberaumten Termine bei Meidung des Ausschlusses anzumelden ; 2) an die Nachlaßgläubiger: ihre Ansprüche bis zu jenem Termine beim Nachlaßkurator und, wenn von diesem ein Anerkennungsschein nicht ertheilt wird, beim Landgericht spätestens in jenem Termine bei Meidung des Aus\{lusses anzumelden; 3) an die Na<hlaßschulduer : das Geschuldete bei Meidung doppelter Leistung nur an den Nachlaß- furator zu leisten. Lübe>, 1. Juli 1881. Die Civilkammer I. des Hoppenstedt. Bruhns.

2)

Landgerichts. Hansen, Dr.

Sc<weiß.

[24089] Bekanntmachung.

Diejenigen, welche . auf nachstehende Hypotheken - osten :

Í 1) auf die auf Augustlauken Nr. 2 Abthl. Ill. Nr. 3 für Johann Christian Schütz eingetra - genen 145 Thlr. 70 Gr. 44 Pfg.,

auf die auf Mils<hlauken Nr. 3 Abthl. Il. Nr. 2 für unverehelichte Magdalene RNuddig- feit eingetragenen 363 Thlr. 26 Sgr. 10 Pfg., auf die auf Pelleninken Nr. 8 Abthl. III.

2) 3)

Nr. 2 für Regine August eingetragenen 46 Thlr. 46 Gr. 2 Pfg., 4) auf die auf Laukfogallen Nr. 5 Abthl. Ill.

Nr. 3 für Marie Bü>ner eingetragenen

102 Thlr. 11 Sgr. 9 Pfg,, : als Inhaber, deren Erben, Cessionarien, Pfand- inhaber und dergl. Ansprüche erheben, sind dur Urtheil des unterzeihneten Amtsgerichts vom heuti- gen Tage mit ihren desfallsigen Ansprüchen abge- wiesen, au< die über die gedachten Hypotheken- vosten gefertigten Urkunden für fraftlos erklärt.

Justerburg, den 20. Juni 1881. Königliches Amtsgericht.

[24172] Auszug.

Jeanette Kölsch, Ehefrau von Emanuel Lim- bah, Wirth, Beide in Bitsch wohnend, hat dur ibren unterzeichneten Anwalt gegen ihren Ehemann Gütertrennungsflage erhoben und ladet denselben in die Sitzung des Kaiserlichen Landgerichts Saar- gemünd von Montag, den 10. Oktober 1881,

ormittags 9 Uhr, i vor, um die Gütertrennung beantragen zu hören.

Saargemünd, den 30. Juni 1881.

Der Rechtsanwalt : Engelhorn.

Vorstehender Auszug wird hiermit rift gemäß bekannt gemacht.

Saargemünd, den 5. Juli 1881,

Der Ober-Sekretär : Erren.

gesetzlicher Vor-

[24158] Bekanntmachung. 5 In der Aufgebotssache Baumjohann ist der Auf- ebotstermin auf den 20. Januar 1882, Morgens 0 Uhr, verlegt. : Wiedenbrüd>, 6. Juli 1881. Königliches Amtsgericht.

[24164] Bekanntmachung.

Eine we<selre<tlihe Urkunde d. d. 1 95, Oktober 1880, lautend über 636 4, mit dem Accepte des Wirths Andreas Wrzesinski zu Dobo- wiec Hufen versehen, ist dur Ausschlußurtheil vom 6. Juli 1881 für kraftlos erklärt worden.

Gnesen, den 6. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht.

Gnesen, den

ee S : ta Die Ehefrau des Kaufmanns Franz Küpper, Loutse, geb. Dittmar, ohne besonderes Geschäft, zu Düssel- dorf wohnend, hat gegen ihren genannten, hierselbst wohnenden Ghemann, bei der I. Civilkfammer des

<en den Par-

trennung erhoben und ift zur mündlichen Ver- handlung dieser Sache Termin auf den 21. Novem- ber 1881, Morgens 9 Uhr, bestimmt. Düsseldorf, den 4. Juli 1881. Der Gerichtsschreiber : Steinhäuser.

[24143] Erbvorladung

Der am 31. Dezember 1853 zu Neuenheim ver- storbene Königlich preußische Geh, Finanz-Rath s Friedri<h Georg Ehrenhold Adrian Fallenstein “at dur Testament verfügt, daß keines der Kinder seiner ersten Ehe (mit der im Jahre 1831 verlebten Elisabetha Benecke) das Recht oder Anspruch haben solle, von dem Vermögenstheile, an welchem mit- zuerben sie berufen seien , ibren Antheil ganz oder zum Theil zu fordern, bevor es mit dem Tode seiner zweiten Gattin ihnen anheim falle.

Die Leßtere, Frau Emilie Fallenstein, geb. Soucbav, ift nun am 25. Mai_d. F, zu Neuenheim gestorben und es soll mit der Ordnung ihres Nach- lasses zugleich jene der Verlassenschaft thres verlebten Ehemannes verbunden werden.

Der älteste Sohn Adalbert Fallenstein, geboren im Jahre 1811 oder 1812, ist {on in seiner Jugend nach Südamerika aus- gewandert und hat kurz vor dem Ableben des Vaters in einem aus Brittisch oder Niederländis<h Guyana entsendeten Briefe die leßte Nachricht von seinem Dasein gegeben; er ist in den Akten als? „Plantagenaufseher in Demarara, Brittisch Guyana“ bezeichnet. Briefe und Geldsendungen haben ihn nit erreicht, au< Nachforschung dur consularisce und commercielle Vermittlung in Südamerika, wie auf den westindishen Inseln blieben erfolglos und es ist wahrscheinlich, daß derselbe {hon im Jahre 1853 oder 1854 im ledigen Stande gestorben ift. Es ergeht nun an Adalbert Fallenstein

oder an dessen etwaige Leibeserben die Aufforderung, zu den vorhabenden Nerlafsenschaftsverhandlungen vor dem unterzeichneten Theilungsbeamten binnen vier Monaten A sih zu melden, widrigenfalls bezüglich des väterlichen Nachlasses so verfahren werden würde, wie wenn der Norgeladene zur Zeit des Todesfalles nicht mehr am Leben gewesen und ohne Nachkommenschaft ge- storben wäre. Heidelberg, den 6. Juli 1881. Großh. bad. Notar.

G. F. Sachs.

e Erbvorladung.

Gottfried Obrist, Landwirth, Michael Obrist, Schmied und Karolina, geborene Obrist, Ehe- frau des Xaver Moser, sämmtliche von Brunnadern, welche nah Amerika ausgewandert sind und deren Aufenthaltsort nicht bekannt ist, werden zu der Vermögensaufnahme und Theilung auf Ableben ihrer Mutter Konrad Obrist Wittwe, Maria, geborene Maver, von Brunnadern mit Frist von

3 Monaten mit dem Anfügen öffentlich vorgeladen, daß tm Falle ihres Nichterscheinens der Nachlaß fo ver- tbeilt würde, wie wenn die Vorgeladenen zur Zeit des Erbanfalls nicht mehr gelebt hätten. Waldshut, den 30. Juni 1881.

Großh. Notar: Glattes.

[24157] y : Nr. 4702. Das Gr. Amtsgericht dahier hat heute

folgendes Aufgebot ¿erlan Adam Ködel, Landwirth von Neubrunn (Bayern), besißt auf Gemarkung Werba<h 80 Ruthen Aer im Laubsthal neben Simon Rüger von Böttigheim und Andreas Trefs Erben von Werbach ohne Grund- buchseintrag. i j Auf dessen Antrag werden alle Diejenigen, welche daran in den Grund- und Unterpfandsbüchern nicht eingetragene und auch sonst nicht bekannte dingliche oder auf cinem Stammgutks- oder Familiengutsver- bande beruhende Rechte zu haben glauben, auf- gefordert, solche in dem Aufgebotstermine am Freitag, 4, November d. J., Vorm. 9 Uhr, dabier anzumelden, widrigens die nicht angemeldeten Ansprüche dem Aufgebotskläger gegenüber für er- loschen erklärt werden würden. Tauberbischofsheim, 1. Juli 1881. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. Herkert. [24168] Kaiserliches Landgericht Straßburg. Katharina Gangloff, Wittwe I. Ehe von Johann Haas, jeßige Ehefrau vot Emil Ernst, Gastwirth in Straßburg, vertreten dur Rechtsanwalt Dtt, flagt gegen ihren genannten Ehemann wegen Güter- trennung mit dem Antrage : : N Geruhe das Kaiserliche Landgericht, die Güter- trennung zwischen der Klägerin und ihrem Che- mann auszusprechen, die Parketen behufs Aus- cinandersezung ihrer gegenseitigen Vermögens- re<te vor den Notar Ritleng den Jüngeren zu Straßburg zu verweisen und dem Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen. Zur mündlicen Verhandlung ist die Sitßung der I]. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts dahier vom 27. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr,

bestimmt. : “Straßbur , den 29. Juni 1881.

Der Landgerichts-Sekretär : Birlo.

Königlichen Landgerichts hierselbst Klage auf Güter-