1881 / 159 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlin, 8. Juli 1881. Marktpreise nach Ermitt. des K. Dol.-Präs

THöchste | Medrigeie Preise.

per 100 Kilogr. M A M. |

Für Weizen gute Sorte. , ., a D 23 |

Wei e e «A 21 Weizen geringe Sorte. . .. . . . 1120| 19

60

80 Roggen gute Sorte. .... . . V 21 |

20

Roggen mittel Sorte . . . . . . , 120] 20 | Roggen geringe Sorte, . . . . ,. «. 1119| 19 j Gerate uis O. a e » « «¿A0 18 | Gerate mittél Sort. ..- e « « « 1160| 16 Gerste geringe Sorte. . . . . . . 1114| 14 Ee cas ee E 17 A el A a oe e O) 16 Ht See Sorte o. oe « I 5 O ae e ie os A e e E e

S P E ee A Speisebohnen, weisse .. .. . . , 1140| I es O D S Al Rindfleisch

von der Keule 1 Kilogr. .

Bauchfleisch 1 Kilogr. . Schweinefleisch 1 Kilogr. Kalbfleisch 1 Kilogr. . . Hammelfleisch 1 Kilogr. . Butter 1 Kilogr. . s Eier 60 Stück . Karpfen pr. Kilogr... Aale z fs Zander Á Hechte s Barsche Ñ Schleie Ó s Bleie 4 S 20 Rrebse pr. Schock . N | | Hamburg, 8. Juli. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loco unverändert. auf Termine ruhig. Roggen loco unverändert, anf Termine ruhig.

Weizen pr. Juli-August 210,00 Br., 209,00 Gd., pr. Septbr.- Oktbr. 210,00 Br., 209,00 Gd., Roggen pr. Juli-August 178,00 Br., 177,00 Gd., pr. Septemb.-Okt. 165,00 Br., 163,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl rubig, loco 56,00, pr. Oktober 56,90. Spiritus matt, pr. Juli 497 Br., pr. August - September 491 Br., pr. Septbr -Oktbr. 48 Br., pr. Oktober-November 473 Br. Kaffee rubig, geringer Umsatz. Petroleum matt, Standard white loco 7,55 Br., 7,40 Gd., per Juli 7,40 Gd., per August-Dezember 7,80 Gd. Wetter: Regnerisch.

Pest, 8. Juli. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco schwach offerirt, auf Termine schwankend, pr. Herbst 11,35 Gd., 1140 Br. Mais pr. Juli-August 6.25 Gd., 6,30 Br. Kohlraps 123. Wetter: Trübe.

Amsterdam, 8. Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt (Schlussbericht). höher, pr. Novbr. 291, Roggen loco niedriger, auf Termine flau, pr. Oktober 20), pr. März 190, Raps pr. Oktober 348 Fl. Rüböl loco 321, pr. Herbst 32#, pr. Mai 1882 335,

Amsterdam, 3. Juli. (W. T. B)

Bancazinn 54+.

Antwerpen, 8. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlnssbericht.) Weizen steigend. Roggen unverändert. Hafer ruhig. Gerste sti

Antwerpen, 8. Juli, (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, e weiss, loco 19 bez. u. Br., pr. Angust 19+ Br., pr. September 20 Br., pr. Septbr.-Dezember 207 bez. u.- Br. Rubig.

London, 8. Juli. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 5 Weizenladungen. Wetter: Reg- nerisch.

London, 8. Juli. (W. T. B)

Havannazucker Nr. 12. 26. Flan.

Londen, 8. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 74 440, Gerste 3510, Hafer 58500 Qrts.

Hafer # sh. billiger, andere Getreidearten ruhig.

Liverpool, 8. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen stramm, Mehl stetig, Mais 1 d. niedriger. Wetter: Schön.

Liverpool, 8. Juli, (W. T. B.)

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 10000 B., davon für Spekulation und Expori 1000 B. Unyerändert,

Liverp9o090o1I, 8. Juli. (W. T. B.)

00°

® —IdD O 02 O00

Jl [18S] | S288 wlIIZIIIS

¿588

Ill aaen al L 22S Cl

SS| SSoS

| 60 60 80

1 | 50

00 i M i A O I DD I DD b p pi jd jd

Weizen auf Termine

___ (Baumwollen-Wochenbericht.) Wochenumsatz 77 000 B. (y. |

Theater.

Herold. Auftreten der 3 Geschwister Rommer, der Tyroler Sängergesellsaft L. Rainer jun. und des

W. 57 009 B.), desgl. von amerikanischen 59 O000B. (v. W. 45000 B ), desgl. für Spezulation 6009 B. (v. W. 3000 B ), desgl. für Export 3000 B. (v. W. 2009 B.), desgl. für wirkl. Kons. 68000 B (v. W. 52 000 B.), desgl. nnmittelbar ex Schiff 6000 B. (v. W. 9000 B.), Wirklicher Export 5900 B. (v. W. 9009 B.), Import der Woche 300009 B. (v. W. 52000 B.), davon amerikanische 22000 B. (v. W. 38000 B.), Vorrath 838000 B. (v. W. 888 000 B.), davon amerikanische 640 000 B. (v. W. 678 000 B.) schwimmend n. Grossbritanuien 201 000 B. (v. W. 215000 B.) davon amerikanische 93 000 B. (v. W. 105 009 B.)

Glasgow, 8. Juli (W. T. B.)

Roheisen. (Schluss.) Mixe? numbers warrants 47 sh.

Paris, 8. Juli. (W. T. B.)

Rohzucker 88 1loco fest, 63,50 à 63,75. Zucker behauptet, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juli 78,25, 76,10, pr. September 67,25, pr. Oktober-Januar 63,75.

Paris, 8. Juli. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen behauptet, pr. Juli 28,40. pr.Aug. 28,39, pr. September-Oktober 28,25, pr. September-Dezember 28,25, Mehl behauptet, pr. Juli 66,40, pr. August 65,50, pr. Septbr.- Oktober 61,50, pr. Septbr.-Dezember. 9 Marques, 61,00. BRübël ruhig, per Juli 77,00, pr. August 77,50, pr. September-Dezember 78,50, per Januar-Ápril 78,75. Spiritus behauptet, pr. Juli 63.75, pr. August 63,25, pr. September-Oktober —, per September-Dezem- ber 60,50.

St. Petersburg, 8. Jnli. (W. T. B)

Produktenmarkt. Talg loco 56,40, pr. Angust 56,49, Weizen loco 16,25. Roggen loco 12,00. Hafer loco 5,50. Hanf loco 33,40. Leinsaat (9 Pud) loco 16.25. Wetter: Veränderlich.

Manchester, 8. Juli. (W. T. B.)

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 8, 20r Water Micholls 9, 30r Water Clayton 93, 32 r Mock Townhead 95, 40r Mule Mayoll 9+, 40r Medio Wilkinson 11, 36r Warpcops Qua- lität Rowland 93, 40r Double Weston 104, EOr Donble courante Qual. 14, Printers 16/16 24/59 82 pfd. 88}. Fest.

New-York, 8. Juli. (W. T. B.)

Baumwollen-Wochenbericht. Zufubren in allen Unions- häfen 19 000 B., Ausfuhr nach Grossbritannien 18 000 B., Ausfuhr nach dem Kontinent 9 000 B., Vorrath 342 0009 B.

New-York, 8. Juli. (W. T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 113/16, do. in New-Orleans 107. Petroleum in New-York 8 Gd., do. in Phila- delphia 77 Gd., rohes Petroleum 623, do. Pipe line Certificates D. 79 C. Mehl 5 D. C. Rother Winterweizen 1 D. 27 C. Weizen pr. laufenden Monat 1 D. 26C., do. pr. August 1 D. 223 C. do. pr. SeptemberI1 D. 22§ C. Mais (old mixed) 55 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 77. Kaffee (Rio-) 114. Schmalz (Marke Wilcoz) 12}, do. Fairbanks 115, do. Robe & Brôthers 123, Speck (short clear) 93 C. Getreidefracht 41.

Weisser pr. Augnast

Ausweis über den Verkehr aus dem Berliner SchlachtviehmarkKkt des städtischen Central-Vieh- hoss vom S. Juli 1881. Auftrieb und Marktpreise nach dem Schlachtgewicht. (Vom Königlichen Polizei-Präsidium).

Rinder (Durchschnittspreis für 109 kg) : Auftrieb 185 Stück. T, Qualität. Fette: #& II. Qualität. FHalbfette: H ITI. Qualität. Gut genährte: 84 Æ IV. Qualität. Magere: 68 A

Schweine (Durchschnittspreis für 100 kg): Anftrieb 375 Stück. I. Qualität. Englische etc.: 6. II. Qualität. Bakony: Á. 1II. Qualität. Landschweine: a. Schwere: f, hb. Leichte: 102 M. IV. Qualität. Russen: 94 M.

Kälber (Durchschnittspreis für 1 kg): I. Qualität. Schwere: 1,19 M. TI. Qualität. Leichte: 0,80 A

Schafe (Durchschnittspreis für 1 kg): Auftrieb 121 Stück. I, Qualität Fette, a. engl, Fleischschafe, Southdowns etc.: A, b. Andere: 1,00 Æ, I1I. Qualität. Magere, Weide- und Merzyieh :

U

Anftrieb 676 Stück.

Berlin, 8. Juli, (Wochenbericht über Eisen, Kohlen und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und gericht- lichem Tazator.) [Preise versteben sich pro 100 kg bei grösseren Posten frei hier.] Bei besseren Umsätzen waren in dieser Woche feste und theils höhere Preise. Roheisen: Unverändert fest ist die Tendenz im Glasgower Markt, Warrants melden 47 sh. Cassa pro Ton. Middlesbro-Eisen ohne Veränderung. Die Ver- schiffungen aus Glasgow waren in letzter Woche 588 Tons mehr als in der korrespondirenden Woche v. J. Hier war kleiner Umsatz in Roheisen, aber nicht wegen Mangel an Beschäftigung, denn die Fabriken haben gute Arbeit, sondern weil die Frübjahrsabschlüsse fast sämmtlich wohl jetzt erledigt sind. Es gelten gute und beste Marken schottisches Roheisen 7,40 à 8,20, englisches 6,15 à 6,55 und denutsches Giessereieisen 7,60 à 8,2090. Eisenbahn- schienen zu Bauten in ganzen Längen 8,00 à 8,25. Walzeisen 13,00 à 13,50 und Bleche 18,00 à 22,00. Kupfer fest, englisches und amerikanisches 132,00 à 135,00, Mansfelder 140.50 à 141,00. Zinn stetig, Banka 194,00 à 194,50, Billiton 192,00 à 192,50 und

| prima engl. Lammzinn 192,00 à 193.00. Zink besser, schlesischer

Die Wehrmänner Sattler

O O : Herrmann Georg Krüger, geboren am 9. November 1846 in Muskau,

Hüttenzink 32,75 à 33,50, Blei fest, Harzer, Sächsisches und Schlesisches 30,50 à 31,00. Kohlen und Koks rubig, englische und westphälische Schmiedekohlen bis 56,00 pro 40 hl, Schmelz- koks 2,00 à 2,20 pro 100 kg.

Berlin, 9. Juli. Bericht über den Verkehr in Hypotheken und Grundbesitz von Heinrich Fränkel, Im Monat Juni fanden durch freihäúdigen Verkehr 158 Anflassungen statt, von denen 143 auf bebaute und 15 auf unbebaute Grundstücke entfielen. In derselben Zeit gingen 49 Grundstücke durch Zwangsverkanf in andere Hände über. Im Hypothekengeschäft hat sich zum Quartalswechsel, mit geringen Ausnahmen, alles glatt erledigt, nachdem für sichere und in den üblichen Beleihungsgrenzen sich bewegende Posten unausgesetzt Geld zu marktgängigem Zins reichlich verfügbar geblieben. An neuem Material ist im letzten Quartal nur die geringe Summe von # Millionen Mark kreirt worden, da den Eintragungen von 144 Millionen Mark Löschun- gen von 134 Millionen Mark gegenüberstehen. Allerfeinste erste Sicherheiten in kleinen Beträgen unter der Papillarität auf ex- quisite Objekte in vorzüglichster Stadtlage werden ganz verein- zelt à 47°/o, sogar auch à 4% genommen. Im Uebrigen bedin- gen erststeilige Posten 4}3—47—59%%%0, je nach Lage und Qualität des Grundstücks. Zweite und fernere Eintragungen bedingen 5—35—6 °/0 und darüber. Amortisations-Hypotheken à 419% und §9% für Amortisation; entlegenere Stras8en 5—52%/9 inkl. Amortisation. Erststellige Gutshypotheken à 4}—5°/9 mit und ohne Amortisation.

Franksurt a. M., 7, Juli. (Getreide- und Pro- duktenbericht von Joseph Strauss, Agent). Weizen spielte in der abgelaufenen Woche eine sehr untergeordnete Rolle und blieb seitens der grossen Mühlen ganz unbeachtet, 80 dass keine nennenswerthen Abschlüsse zu Stande kamen und das Ge- schäft sich nur um die Deckung für das Alsernothwendigste drehte. Die Stimmung des Marktes war durchweg entschieden flau und ein kleiner Preisrückgang hat für hiesigen Landweizen und fremde Sorten stattgefunden. Die Berichte von auswärts sind anolog und die Lustlosigkeit ist begründet; Weizen ab unserer Umgegend 24—24{ A. Redwinter 24} Æ, andere Sorten umsatzlos, geringer Donau 22 M, Roggen sebr flau und ohne jegliche Kanuflust. Alle Momente, die vor wenigen Tagen noch zu Gunsten des Artikels zu s8prechen schienen, sind vergessen und Verkaufen ist das Lo- eungswort. Unter diesen Umständen ist der Cours allmälig zurück- gegangen und zuletzt feinster französischer Roggen mit 214 M. bezahlt. August-September-Lieferung 20 Æ vergebens offerirt. Gerste hatte durchaus Keino Frage und sind daher keine Ab- schlüsse zu melden, feinste Qualität taxire 19—20 4, Mahlgerste 157—16, Ueber Hafer ist wieder gar nichts Erfreuliches zu be- richten, der Markt ist anhaltend sehr gedrückt und die statt- gefundenen Abschlüsse Konnten nur schwerfällig geschehen, wir notiren feinste Waare mit 167—16 M, mittel 15F3—16 M. hoch- feine über Cours, Hülsenfrüchte nicht genannt. Reps noch immer ohne Leben, man fordert für hiesigen 27% M, fein böhmi- scher 8s80ll mit 28{ M gethan sein. Für Mais hat die abgelaufene Woche in keiner Weise Veränderung gebracht, der Zustand ist ganz derselbe geblieben und die Geschäfte erlangten keine Be- deutung; wir lassen buntes à 13} A und weisses à 14 M Mehl hatte in disponibler Waare sehr schwaches Geschäft, da weder Bedarf noch Angebot nennenswerthen Umfang zeigten. Roggen- und Weizenkleie ohne Aenderung, Preise behauptet. Rüböl nur Detail gethan, die Spekulation scheint trotz des billigen Preis- standes allen Muth zu Meinungskäufen verloren zu haben.

EFisenbahn-EFinnahmen. Breslau-Sochweidnitz-Freiburger Eisenbahn. a. Breslau-Wal- denburg, Frankenstein - Raudten, Breslau-Reppen. Einnahme pro Juni 1881 839 001 MÆ. gegen 1880 —+ 43 500 A Einnahme bis ult. Juni 1851 4785922 Æ gegen denselben Zeitraum in 1880 46948 A b, Reppen - Stettin. Einnahme pro Juni 1881 101 213 MÆ. gegen 1880 145 Æ Einnabme bis ult. Juni 1881 590 500 M. gegen denselben Zeitraum in 1880 36 383 M. c. Soc- gau-Halbstadt. Einnahme pro Juni 1881 45493 gegen 1880 5194 A Einnahme bis ult. Juni 1881 249330 Æ gegen den- selben Zeitraum in 1880 —12514 M. d. Gesammteinnahme, Pro Juni 1881 985 708 M. gegen 1880 + 38 158 \ Einnahme bis ult. R L 5 625753 gegen denselben Zeitraum in 1880 e S 7 t. Berlin-Anhaltisohe Eisenbahn. Einnahme pro Juni 1881 1 328 800 AMÆ, gegen 1880 + 81498 M Einnahme bis ult. Jani 1881 6856700 M, gegen denselben Zeitraum in 1880 + 49016 M Oberlausitzer Eisenbahn. Einnahme pro Juni 1881 73 710 M, gegen 1880 + 3129 Æ.; Einnahme bis ult. Juni 1881 332718 M, gegen denselben Zeitraum in 1880 41966 M Generalvers2ammlungen. 9, Aug. Oberschlesisohe Eisenbahnbedarfs-Aotien-Gesellsohaft. Ausserord. Gen.-Vers. zu Breslan. S C P

nach aber unbekannte Eigenthümer Heinrich Voth

Krolls Theater. Sonntag: Vereinigtes Gast- \pielider K. Bayer. Kammersänger Hrn. Franz Nachbaur und Theodor Reihmann und letztes Auftreten des Hrn. Nacbbaur. Ein Maskenball. Oper in 4 Akten von Verdi. (Richard: Hr. Nachbaur, Renato: Hr. Reichmann.) Vor und nach der Vorstellung, Abends bei brillanter Beleuchbtung des Sommergartens: Großes Doppel-Concert. Dirigenten: Herren Kéler- Béla und Hellmuth. Anfang des Concerts 4, der Vorstellung 6} Uhr. I. Parquet 4 Æ, II. Parquet 3 o, Loge 2 Æ Entrée incl. Theater 1 M Abonnements-Billets à Dußend 9 Æ sind vorher zu baben an der Kasse und den bekannten Verkaufsstellen.

Montag: Undine. (Kühleborn: Hr. Ed. Feßler). Großes Doppel-Concert. Anfang des Concerts d, der Vorstellung 64 Uhr.

Dienstag: Gastspiel des K. Baver. Kammersängers Hrn. Theodor Reichmann, Rigoletto.

Krolls Etablissement. Rittersaal: King-Fu.

Sonntag: Im pradht- vollen Sommergarten: Großes Doppel - Concert, ausgeführt von der berühmten Original-Zigeuner- kapelle Farkas Möór und der verstärkten Hauskapelle unter Leitung des Kapellmeisters A. Wiedéke. Auf- treten der Wiener Nachtigallen Geschwister Reich- mann und der Tvyroler Gefellshaft Rainer. Jllu- mination. Alpenglühen. m Theater: Der letzte ge. Volkéstüuck in 3 Aften .von Anton Langer.

nfang des Concerts 5 Uhr, der Vorstellung 74 Uhr. Entrée 50 A. L

Montag: Dieselbe Vorstéllung. Anfang des Con- certs 6 Uhr, der Vorstellung 7# Uhr. Entrée 50

Belle-Alliance-Theater. Sonntag: Zum

14. Male: Der wahre Jakob. (Großer Lah-Er- folg.) Posse mit Gesang in 3 Akten von Wald und Hermann. Im prachtvollen Sommergarten : Großes Doppel-Concert, ausgeführt von den Musik-Corps des 1. Garde-Feld-Artillerie-Regts. und der Kapelle des Königl. Kadetten-Corps, unter Leitung der Kö-

National-Theater.

niglihen Musikdirektoren Herren Baumgarten und

Tenoristen Hrn. Ignaz (Conradi. Abends: Brillante.

Illumination durch 20009 Gasflammen. des Concerts 44 Uhr, der Vorsftelung Entrée inkl. Theater 50

Montag: Dieselbe Vorstellung.

_ Dienstag: Großes Sommer-Garten-Fest. 3 Musik- Corps: Königl. Musikdirektor Hr. Roßberg (4. Garde- U 3. Fuß) und Kapellen Baumgarten und

erold. Mittwoch: 3. Großes Volksfest.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Davida v. Herder mit Hrn. Land- rath Dr. jur. Wilbelm v. Heydebrand und der Lasa (Rauenstein—Nafssadel).

Verehelicht: Hr. Rittmeister und Escadronchef v. Plocs mit Frl. Agnes v. Ruville (Potsdam). Hr. E. v. Krosigk mit Frl. Louise Gräfin Schwerin (Neu-Strelitz).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Dr. Winter Marburg). Hrn. Hauptmann Freiherr von Synatten (Brandenburg). Hrn. Rittmeister a. D. Baron v. Bülow (Dürsin bei Brahlésdorf). Hrn. Dr. Scchliep (Coblenz). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann und Compagniechef v. Kajdacsy (Bernburg).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Séhneidergesellen Ernst Ferdinand Wolff, früher zu Berlin, welcher si verborgen hält, ift die Unter- suhungshaft wegen wiederholten Diebstahls in den Akten 84 6. 1517. 81 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Königl. Stadt- voigtei-Gefängniß zu Berlin abzuliefern, Berlin, den 6. Juli 1881. Königliches Amtsgericht I1., Abtheilung 84. Beschreibung : Alter 19 Jahre (18, Juni 1862 in Alt Reeß geboren), Statur \chlank, Haare blond, Stirn hoch, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase gewöhnlich, Mund ge- wöhnlich, Zähne gut, Kinn pi, Gesicht oval, länglih, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch, Klei- dung graue Hosen, dunkelblauen farrirten Rock und este,

Anfang 7 Uhr.

Kreis Rothenburg O./L, und Schneider Eduard Rapsch, geboren am 20. August 1844 in Hohen- Giersdorf, Kreis Grottkau, Beide zuleßt in Grün- berg wohnhaft, find durch vollstreckbares Urtheil des Königlichen Schöffengerichts hierselbst vom 20. Mai 1881 wegen unerlaubten Auswanderns als Landwehrleute zu einer Geldstrafe von je dreißig Mark oder im Unvermögensfalle zu einer Haftstrafe von je fechs Tagen verurtheilt worden. Da der Aufenthaltsort der Genannten unbekannt ist, so wird ersucht, im Betretungsfalle sie zu verhaften, die Strafe gegen sie zu vollstrecken und uns hiervon zu benahrihtigen. Grünberg, den 1. Juli 1881, Königliches Amtsgericht. V.

Subhastationen, SEREReIGLE, Vor- ladungen u. dergl.

(24332) Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Wely & Cie. zu Schiltigheim, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr, Petri, klagt gegen den Wirth Karl Geiger, früher zu Cronenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer For- derung für geliefertes Bier, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von M 618,16 nebst 6°%/9 Zinsen vom Klagetage an und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des K. Landgerichts zu Straßburg auf

den 28. Oktober 1881, Nachmittags 3 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. „Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird Manee Auszug der Klage bekannt gemacht.

EEBeR den 7. Juli 1881.

er Landgerichts-Sekretär : erhig.

E Aufgebot.

Alle unbekannten Gigenthumsprätendenten des Grundftücks Franzthal Band I. Blatt 13 Nr. 2, früher Band X11I1. Pag. 85 Nr. 2 F., welches der eingetragene, seiner Person wie seinem Aufenthalte

„dem au

durch gerichtlichen Kaufvertrag vom 9. Juni 1789 von Johann Beer gekauft hat und welches angeb- lih seit längerer Zeit zusammen mit dem Grund- stücke Franzthal Band I. Blatt Nr. 1, früher Band XIII. Blatt 81 Nr..2 D. . von dessen einge- tragenen Besißern, dem Eigenthümer Carl Voth und nach diesem von der verehelichten Pauli, Er- nestine, geb. Voth, für welche Lettere der Besißtitel berihtigt werden soll, bewirthschaftet worden ift und nach der Bescheinigung des Ortsvorstandes vom 9, Juni 1881 von der leßteren seit langen Jahren eigenthümlih besessen wird, werden aufgefordert, ihre Ansprüche zur Vermeidung der Präklusion und Auferlegung ewigen Stillshweigens spätestens in 7 * den 14. Oktober 1881, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termine anzumelden. Friedeberg N. M, den 4. Juli 1881, Königliches Amtsgericht.

[24266] Aufgebot.

Der Ackerwirth Heinrich D zu Siedlinghausen hat das Aufgebot der Hypothekenurkunde vom 31. Juli 1838, welche über die im Grundbuche von Siedlinghausen Vol. I. Fol. 10, jeßt Vol. V. Fol. 7 in Abth. 11], sub 1 und 2, und von dort auch auf das Folinm des Handelsmanns Franz Eduard Plebs in S E Vol VIII. Fol. 34 mit über- tragen ift zu Lasten des Ackerwirths Heinrich Plebs, gt. Rebbers, zu Siedlinghausen für Franz Caspar, Regine und Wilhelm Plebs von Siedlinghausen, -y deren Erben eingetragenen Post von je 400 Thlr. 29 Sgr. 13/6 Pf. und von einer Caution von 23 Thlr. 13 Sgr. 4 Pf. lautet, beantragt. Der- Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 21. September 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen , widrigenfalls die Kraftloserklä- S der Urkunde erfolgen wird, s

igge, den 18, Juni 1881, Königliches Amtsgeri Hk.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

M Das Abonnement beträgt 4 A 50 S j für das Vierteljahr. ! Jusertionspreis für den Raum einer Arn&zeile 30 9. R

j

M 159.

Berlin, Montag,

den 11. Juli, Abends.

K Ale Pofi-Anstalten nehmen Bestellung an;

j G P Ps | für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expe-

dition: 89. Wilhelmstr. Nr. 32. L.

181.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

Oberförster Rautenberg zu Polle in Hannover den Rothen Adler-Orden vierter Klafse; dem Rittergutsbesißer Koerner auf Stolenzyn im Kreise Wongrowiß den König- lihen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Schullehrer und Küster Hagemann zu Deder tedt im Mansfelder Seekreise den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern ; sowie dem pensionirten Zolleinnehmer Paul zu Königsberg O./Pr., bisher zu Napierken im Kreise Neiden- burg, und dem Büchsenmacher a. D. Eisermann, bisher beim Westfälishen Füsilier-Regiment Nr. 37, das Allgemeine

Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben E, i erhöhstihrem General-Adjutanten, General-Lieutenan von Al E n il Chef des Militärkabinets und der Abtheilung für die persönlichen Angelegenheiten im Kriegs-Ministerium, sowie dem Oberst-Lieutenant von Braucits, Abtheilungs- Chef im Kriegs-Ministerium, die Erlaubniß zur Anlegung der von des Fürsten von Serbien Hoheit ihnen verliehenen Jn- signien zu ertheilen, und zwar Ersterem des Großkreuzes des Takowo-Ordens, Leßbterem des Commandeurkreuzes desselben Ordens.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht :

den Königlih preußischen Geheimen Ober-Regierungs- Rath und vortragenden l Ged Dr. Stüve um Vorfißenden des Patentamts,

den Kaiserlichen Regierungs-Rath und ständigen Hülfs- arbeiter im Reichsamt des Jnnern Köhler zum Geheimen Regierungs-Rath und vortragenden Rath im Reichsamt des Innern, sowie den Königlich bayerischen Regierungs-Assessor Dr. von Poschinger und den früheren Königlich preußischen Regierungs-Assessor Caspar zu Kaiserlichen Regierungs- Räthen und ständigen Hülfsarbeitern im Reihs1mt des Jnnern zu ernennen.

Bekanntmachung. ;

Am 1. d. M. is im Bezirke der Königlichen Eisenbahn- Direktion zu Berlin an der Bahnstrecke Berlin-Dresden die zwishen den Stationen Kemniy und Cossebauda errichtete Haltestelle Stey#\ch für Personenbeförderung ohne Gepäck- Expedition für einzelne Züge im Lokalverkehr eröffnet worden.

Berlin, den 8. Juli 1881. : : 5 Jn Vertretung des Mde des Reichs - Eisenbahnamts :

rte.

Bekanntmachung. j Werthbriefe im Verkehr mit Spanien.

Vom 16. Juli ab können Briefe mit Werthangabe, deren Jnhalt aus Werthpapieren besteht, nah den wich- tigeren Orten Spaniens (einschließlih der Balearen und der Canarischen Inseln) versandt werden. Der angegebene Werth darf den Meistbetrag von 4000 4 nicht überschreiten. Die Werthbriefe müssen frankirt werden. Die Taxe E sich zu- sammen 1) aus dem Porto und der festen Gebühr für einen Einschreibbrief von gleichem Gewicht und Bestimmungsort, 2) aus einer Versicherungsgebühr, welche für je 160 20 / beträgt. Ueber die sonstigen Versendungsbedingungen ertheilen die Postanstalten auf Erfordern Auskunft.

Berlin W., den 9. Juli 1881.

Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. Stephan.

Jn Leer wird am 13. d. M. mit einer Seefsteuermanns- Prüfung begonnen werden.

Jn Apenrade wird am 19. d. Mts. mit einer See- steuermannsprüfung begonnen werden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Regierungs-Präsidenten von Wolff in Trier zum Ober-Präsidenten der Provinz Sachsen zu ernennen ; sowie dem Regierungs-Präsidenten von Wegnern i Brom- berg bei Gelegenheit seines fünszigjährigen Dienstjubiläums den Charakter als Wirkliher Geheimer Ober-Regierungs-Rath zu verleihen.

ath im Ministerium für Handel und

Privilegium wegen eventueller Ausfertigung auf den Inhaber

lautender Anleihescheine der Stadtgemeinde Ottweiler bis zum Betrage von 108000 ffÆ Reichswährung.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem von der Stadtverordnetenversammlung der Stadt- gemeinde Ottweiler unterm 4. Dezember 1879 bes{loîten worden it, zum Behufe der Tilgung sämmtliher Gemeindeshulden und Bestrei- tung derjenigen Ausgaben, welche aus dem Neubau und der Instand- sezung der städtishen Wasserleitungen und dem Neubau eines Amts- geribtsgebäudes zu Ottweiler entstanden sind und noch entstehen werden, ein Darlehn von 108 000 4 aus dem Reich8s-Invalidenfonds zu entnehmen,

wollen Wir auf den Antrag der gedachten Stadtvertretung, _

zu diesem Zwecke auf Verlangen der Verwaltung des Reihs-Inva-

lidenfonds bezw. dessen Rehna ge auf jeden Inhaber lau-

tende, mit Zinéscheinen versehene, sowohl Seitens der Gläu- biger als auch Seitens des Schuldners unkündbare Anleihescheine in einem Gesammt-Nennbetrage, welcher dem noch nit getilgten

Betrage der Schuld gle also höchstens im Betrage

von 108 000 Æ ausstellen zu dürfen, E ;

da si hiergegen weder im “nteresse der Gläubiger noch des Schuldners etwas zu erinnern gefunden hat, i gemäß §&. 2 des Geseßes vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihescheinen zum Betrage von höchstens 198 000 #, in Buch- staben: „Cinhundertacbttausend Mark Reirh8wäkzung“, welche in Ab- \chnitten von 5000, 2000, 1000, 509 unt 200 # na der Bestim- mung des Darleihers bezw. dessen Récht2nachfolgers über die Zahl der Schuldscheine jeder dieser Gattu=zen nach dem anliegen- den Muster auszufertigen, mit 45 %% jäbritH zu verzinsen und nach der durch das Loos zu bestimmen olgeordnung vom Jahre der Ausgabe der Anleihescheine 2% stens Einem und höchstens Sechs vom: Hundert des Nenn- werths der ursprünglihen Kapitals{üld nter Zuwachs der Zinsen von den getilaten S®&aldraten, ¿u tilgen find, durch gegenwärtiges PVrivilegium Lee N S - ene *i:g mit der reilichen «Wirkung ertheilen, ß Æ jeder Inlsver dieser Anleihescheine die daraus hervorgehenden Rechte geltend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein. : i d Sorftebentds Privilegium, welches Wir vorbehaltlich der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung _der Inhaber der Anleibescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht übernommen. E N L

Urkundlich unter Unserer PIGMacn Ran Unterschrift und bei- gedrucktem Königlichen Insiegel. i

Gegeben Bad Ems, den 20. Juni 1881.

(L. 8.) Wilhelm Der Minister des Innern. Im Allerhöchsten Auftrage : von Puttkamer.

Für den Minister für Handel und Gewerbe. :

von Boetticher. Bitter. Regierungsbezirk Trier.

Anleiheshein der Stadtgemeinde Ottweiler. ._._. te Ausgabe. Buchstabe Nummer

Mark Reichswährung.

Rheinprovinz.

Ausgefertigt gemäß landesherrlichen Privilegiums vom 20. Juni 1881 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier vom .. ten 188 ,, Nr... . Seite... und Geseß-Sammlung

Suilé -)

Auf Grund des unterm 12. Januar 1880 genehmigten Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung zu Ottweiler vom4. Dezember 1879 wegen Aufnahme einer Schuld von 108 000 # aus dem Reichs-Invaliden- fonds bekennt si die unterzeichnete Finanz-Kommission Namens der Stadtgemeinde Ottweiler durch diese, für jeden Inhaber gültige, sowohl Seitens des Gläubigers als auch Seitens des Schuldners unkündbare Verschreibung zu einer Darlehnsshuld von . ... M. Reichswährung, welche an die Stadtgemeinde Ottweiler baac galt worden und mit vier und ein halb Prozent jährlich zu verzinjen ist. :

Die Rüchzahlung der ganzen Schuld von 108 000 M erfolgt vom Jahre 1880 ab zunächst am 1. April 1881 aus einem zu diesem Behuf gebildeten Tilgungsftock von wenigstens Einem Prozent des Nennwerths des ursprünglichen Schuldkapitals jährlih, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldraten. Der Stadt Ottweiler bleibt jedoch das Recht vorbehalten, den Tilgungsstock durch größere Ausloosungen um höchstens Fünf vom Hundert des Nennwerths des ursprünglihen Schuldkapitals für jedes Jahr zu en.

Die durch die Ee Tilgung ersparten Zinsen wachsen eben- alls dem Tilgungsstock zu. i i | * Die Fal Tilaungsraten werden auf 500 beziehungsweise 200 M. abgerundet. ; : h

Die Solgeordnung der Einlösung der Schuldverschreibungen wird

rch das Loos bestimmt. : “i Die Ausloosung erfolgt vom Jahre 18 . . ab im Monat uan jedes Jahres , die Auszahlung des Nennwerths der ausgeloosten Stücke an dem auf die Ausloosung folgenden Ersten April.

Die ausgeloosten Schuldverschreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung ersol soll, öffentlich bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt spätestens \sechs8, drei, zwei und einen Monat vor dem Fälligkeitstermine in dem Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, oder dem an dessen Stelle tretenden Organ, dem Amtsblatt der Königlichen Regierung u Trier oder dem an dessen Stelle tretenden Organ, in je einem in Ottweiler und in Cöln erscheinenden öffentlichen Blatte.

Sollte cines dieser Blätter eingehen, so wird von der Stadt- verordnetenversammlung zu Ottweiler mit Genehmigung der Königlichen

zit jährlich minde-

Regierung zu Trier ein anderes Blatt bestimmt und die Veränderung in dem Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger bekannt gemacht. L i E

Durch die vorbezeichneten Blätter erfolgen aub die sonstigen diese Anleihe betreffenden Bekanntmacbungen, insbesondere die Be- zeichnung der Einlösestellen für die Zinsscheine und die ausgeloosten Schuldverschreibungen. : L A i

Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlichen Terminen, am 1. April und 1. Oktober, von beute an gerechnet, mit vier und ein halb Prozent jährli in Reichsmünze verzinst. E :

Der Zinsenlauf der ausgeloosten Schuldverscreibungen endigt an dem für die Einlösung bestimmten Tage. E :

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der ausgegebenen Zinsscheine, bezw. dieser Schuld- vershreibung in Ottweiler bei der dortigen Stadtgemeindekasse und in Berlin und Cöln bei den in den vorbezeichneten Blättern bekannt ge- maten Einlösestellen und zwar auch in der nach dem Eintritte des Fälligkeitstermines folgenden Zeit. i ; :

Mit der zur Empfangnahme des Kapitales eingereihten Schuld- vershreibung sind aub die dazu gehörigen Pinsselne der späteren Fälligkeitstermine zurüzuliefern. Für die fehlenden ins\cheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die durch Ausloosung zur Rücßzahlung bestimmten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Fahren nach dem Rücßzahlungstermine nicht erhoben werden, sowte die innerhalb vier Jahren, vom Ablaufe des Kalenderjahres der Fälligkeit an gerechnet, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der Stadtgemeinde Ottweiler. s 4 :

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener und ver- nichteter Schuldverschreibungen erfolgt nach Vorschrift der SS. 838 und f. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reich vom 30. Ja- nuar 1877 R. G. Bl. S. 83 bezw. nach §. 20 des Ausführungsgesetßes zur Deutschen Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 Gej. S. S. 281. 3 j L

Zinsfcheine können weder aufgeboten; noch für kraftlos erflärt werden. Doch soll Demjenigen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Abe lauf der vierjährigen Verjä gee bei der städtischen Verwaltun zu Oitiveiler anmeldet und den stattge abten Besiß der insfceine dur Vorzeigung der Schuldverschreibung oder gs in glaubhafter Weise darthut, nach Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemel- deten und bis dahin nicht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung

8gezahlt werden. E T Mit dieser Schuldverschreibung sind zehn halbjährliche Zinsscheine bis zum Schlusse des , ausgegeben, die ferneren Zins- eine werden für fünfjährige Bietbein ausgegeben werden. Die énabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei den mit der Zinsenzahlung betrauten Stellen gegen Ablieferung der, der älteren Zins\cheinreihe beigedruckten Anweisung. Beim Verluste der An- weisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheinreihe an den Inhaber der Schuldverschreibung, sofern deren Vorzeigung rechtzeitig

schehen ift. ¡ i geen Wicerheit der hierdurch eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadtgemeinde Ottweiler mit ihrem ge]ammten gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen und mit ihrer Steuerkraft. i L

Dessen zur Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter un}erer Unterschrift ertheilt.

Ottweiler, den . j : 2 S Die gewählte Finanz - Kommission

Der Bürgermeister. der Stadtgemeinde Ottweiler. N N N

Rheinprovinz. Regierungsbezirk Trier. Erster (bis ..) Zinsschein (1te) Serie zu den ; Anleiheschein der Stadtgemeinde Ottweiler ._. ,_te Ausgabe, O Nv ber ich8wä u 44 Prozen insen E S As ab ark . . . Pfennige.

äFnhaber dieses Zinsscheines empfängt gegen dessen Rückgabe M 4 E T 2 späterhin E Zinsen D VITEUL E ibescheines für das Halbjahr vom . . ten... , bis. len. . - H e eben) Mark . . . . Pfennig bei der Stadt- emeindekasse zu Ottweiler und bei den bekannt gemachten Einlöse- ftellen in O und E FNOttweiler, den . . . ten : L L is tba D ü ister. Die gewählte Finanz-Kommission is SERERO der Stadtgemeinde E N, N. ;

ies ins\chein ift ungülti ; wenn dessen Geldbetrag nicht A R en nach der Fälligkeit, vom Scluß des betreffen- den Kalenderjahres an gerechnet, erhoben wird.

Regierungsbezirk Trier.

Anweisung z zum Agleiheswen der Stadtgemeinde Ottweiler. . .. . Ausgabe, Buchstabe... N Mark Reichswährung.

ies if ä 4 Rückgabe er Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren

u A Dilbibescheine der Stadtgemeinde Ottweiler Buchstabe . Nr a Ube Mark Reichswährung zu vier etn halb Prozent Zinsen die Zinsscheine für die fünf Pahre vom An ¿is Ie. y S Ain. Ee emeindekasse zu Ottweiler und bei den mik der T { - fraufen Sie, in Berlin und Cöln, lte dagegen Seen des als solcher legitimirten Inhabers des Anleihes{eines kein Widerspruch

erhoben ift.

IS e M, M Die gewählte Finanz-Kommission Der Bürgeemeier, der Stadtgemeinde Ottweiler, . N. (, Í

Rheinprovinz.