1881 / 159 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Pu ferate für den Deutschen Reich8- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Dentshen Reichs-Anzeigers und föuiglicy

Nreußishen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

Subhastationen. Aufgebote, Vorladungen

u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc . Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung 5 u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger. 7

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Séhlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

5. Industrielle Etablissgements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. In der Börsen -

9, Familien-Nachrichten. beilage.

M

Annoucen-Bureauxr.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Der unterm 12. August 1880 nach dem Me- nageriebesiver Meinel aus Hannover erlassene Ermittelungsaufruf wird zurückgenommen. Celle, den 6. Juli 1881. Königliches Amtsgericht. Abthl. 1E. Kistner.

[19926] Ladung.

Der Wehrmann Johann Friedrich Carl Fourmont, . geboren am 2. April 1846 zu Walchow, Kreis Ruppin, zuleßt in Lenzke wohnhaft, dessen Aufenthalt unbekannt ist und welchem zur Last gelegt wird, im Jahre 1873 oder 1874 als beurlaubter Wehrmann der Landwehr ausgewandert zu sein, ohne von feiner bevorstehenden Auswande- rung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben, Uebertretung gegen §. 360 Nr. 3 des Strafgeseß- bucbes, wird auf Anordnung des Königlichen Amts- gerichts hierselbst auf

den 13. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Fehrbellin zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem usbleiben wird derselbe auf Grund der nach L. 472 der Strafprozeßordnung von dem König- lichen Bezirkskommando des 1. Bataillons 4. Bran- denburgischen Landwehr-Regiments Nr. 24 über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausge- stellten Erklärung verurtheilt werden.

Fehrbellin, den 9. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. Raecether, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

24470 Ladung. 1) Der 16 Jahre alte Bruno Winkler, angeb- lih aus Leipzig, 2) die 16 Jahre alte Lilli Mainè aus Elboeuf und 3) Raoul Mainè, Cirkusbesitzer aus Elboeuf, deren Aufenthalt unbekannt ist, und welchen zur Last gelegt wird: zu 1 und 2) während des im April dieses Jahres zu Leisnig abgehaltenen Jahrmarktes im Auf- trage und für Rechnung des Cirkusbesiters Mainè fünstlerisbe, von einem höheren Kunft- interesse niht getragene Leistungen feilgeboten zu haben, ohne im Besitze eines Gewerbescheins zu sein, zu 3) zu der bezeihneten Zeit in Leisnig durch die unter 1 und 2 Genannten fünstleriswe Schau- stellungen, bei denen ein höheres Kunstinteresse nicht obwaltet, feilgeboten zu haben, ohne im Besitze eines Gewerbescheins zu sein, zu 1 u. 2) gegen 8. 1,4, 5 16, \ des Geseßes vom U 03) gegen 1, ZUU L078, S 14/9/19

Uebertretung

werden auf den 20. September 1881, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Leisnig zur Hauvtverhandlung geladen. Auch bei unentschuldig- tem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschrit- ten werden. Leisnig, den 7. Juli 1881. Der Königliche Amtsanwalt. Atenstädt.

Zeugenladung. In der Strafsache gegen den Dreher Wilhelm Euchner von Hochdorf und Genoffen wegen Diebstahls u. a. V. wird der Metzger Adolf Ritter von Geislingen zur Vernehmung als Zeuge auf Dienstag, den 16. August 1881, Vormittags 8 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts bierselbst geladen.

Zeugen, welche ohne genügende Entschuldigung nicht erscheinen, find nah §8. 50 der Strafprozeß- ordnung in die durch das Ausbleiben verursachten Kosten, sowie zu einer Geldstrafe bis zu 300 1, und für den Fall, daß diese nicht beigetrieben wer- den tann, zur Strafe der Haft bis zu 6 Wochen zu verurtbeilen; auch ift deren zwangsweise Vor- führung zulässig.

Sämmtliche Behörden werden ersucht, dem Ritter die vorstehende Ladung auf Betreten zu er- öffnen und Eröffnungsbescheinigung hieher mitzu- theilen.

Ulm, den 6. Juli 1881,

Königliche Staatsanwaltschaft. Lödel.

[24457]

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[24266] Aufgebot.

Der Ackerwirth Heinrich Plebs zu Siedlinghausen hat das Aufgebot der Hypothekenurkunde vom 31, Juli 1838, welche über die im Grundbuche von Siedlinghausen Vol. I. Fol. 10, jeßt Vol. Y. Fol. 7 in Abth. 11]. sub 1 und 2, und von dort auch auf das Folium des Handelsmanns Franz Eduard Plebs in Siedlinghausen Vol. VIII. Fol. 34 mit über- tragen ist zu Lasten des Ackerwirths Heinrich Plebs, gt. Rebbers, zu Siedlinghausen für Franz Caspar, Regine und Wilhelm Plebs von Siedlinghausen, jeßt deren Erben eingetragenen Post von je 400 Thlr. 29 Sar. 13/6 Pf. und von einer Caution von 23 Thlr. 13 Sgr. 4 Pf. lautet, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf ¿ den 21. September 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rebte anzumelden und die Urkunde vorzulegen , widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird,

Bigge, den 18. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht.

[1283460] Verkaufs-Anzeige und Aufgebot.

In Sachen, betr. die Zwangsversteigerung des dem Cigarrenfabrikanten Wilhelm Holst in Celle abgepfändeten Wohnhauses Nr. 16 der Hannoverschen Heerstraße, soll das vorbezeichnete Wohnwesen, bestehend aus einem Wohnhause und kleinem Stall- gebäude und den unter Art. Nr. 966 der Grund- \teuer-Mutterrolle des Gemeinde-Bezirks Celle-Stadt beschriebenen Grundgütern zum Gesammtbetrage von 9 a 28 qm, in dem zu diesem Zwedk auf

Mittwoch, den 31. August d. J., Morgens 10 Uhr, anberaumten Termine öffentlih meistbietend verkauft werden.

Kauflustige werden dazu hierdurch eingeladen, und werden daneben alle Diejenigen, welhe an dem Verkaufsobjekt Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlice, fideikommissarisce, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre vermeintlichen Rechte unter Vorlegung der darüber sprechenden Urkunden, im obigen Termine, bei Meidung des Verlustes dem neuen Erwerber gegenüber zur Anmeldung zu bringen.

Celle, den 7. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung T1. Mosengel.

9435 O Aufgebot.

Nr. 7990. Conrad Strobel, Hausirer von A wohnhaft in Hüfingen, hat das Auf- gebo

a. eines Einlagescheines des Vorschußvereins Hü-

fingen e. G. vom 16. September 1878 über 1890 M. b. eines Sparkassebüchleins, auf den Namen Conrad Strobel ausgestellt mit Namen, Einbanddecke und der Ueberschrift: „Sparkasse des Vorschußvereins Hüfingen, eingetragene Genossenschaft“, Abre{chnungsbuch für Conrad Strobel von Hüfingen mit einem Eintrag vom 97. November 1879 über 300 Æ, c) eines f ¿Mitgliederbescheinigungsbüchleins Nr. 378 über folgende Einlagen: a. vom 29. August 1878 über 5 M, vom 16. Februar 1879 über 10 M und vom 27. November 1879 über 285 A4. beantragt.

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert,

spätestens in dem auf Donnerstag, den 27. a 1882, Vorm. 8 Uhr, vor dem Großh. Amtsgerichte hier anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Ürkunden erfolgen wird.

Donaueschingen, 3. Juli 1881. ¿

Geri E T6 Gr. Amtsgerichts: tit,

N Aufgebot.

Der Rentier Gustav Markurth zu Doemih a. Elbe in Mecklenburg-Schwerin hat das Auf- aebot folgender angeblih abhanden gekommener Prioritäts - Stamm - Aktien der Berlin - Görlißer Eisenbahn-Gesellschaft über je 200 Thlr. = 600 M Nr. 8019, 15410, 15610, 15611, 15612, 20724. 20725, 20726, 20727, 20728, 20729 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, {pätestens in dem auf

Dienstag, den 16. Juni 1885, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstr. 58, 1 Tr., Zimmer 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- funden erfolgen wird. Berlin, den 9. Juni 1881. Königliches Amtsgericht I.

[19691] Aufgebot.

Der am 10. März 1850 in Budzilowo (Kreis Wreschen) von der Caroline Fiet, geb. Arndt, ge- borene Heinrih Robert Arndt joll im Jahre 1851 oder 1852 nach Australien ausgewandert sein und ift seitdem verschollen.

Auf Antrag des ihm bestellten Vormundes, des Eigenthümers Christoph Fieß aus Budzilowo wer- den der Heinrich Robert Arndt, sowie dessen etwaige Erben und Erbnehmer hiermit aufgefordert, sich spä- testens im Aufgebotstermine

den 16. September 1882, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigen- falls der 2c. Arndt für todt erklärt werden wird.

Wrescheu, den 30. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht.

Abtheilung 55.

Verkaufs-Anzeige nebst [24347] Ediktalladung.

In Sachen des Vorstandes der Sparkasse der Stadt Alfeld, Gläubigerin,

gegen den Bürger und Fuhrmann Conrad Funke zu Alfeld, Schuldner,

: i wegen Forderung, soll die dem Schuldner gehörige, zu Alfeld sub Nr. 107 an der Winde zwischen Loges und Amelung be- legene Bürgerstelle mit Wohnhaus, Nebengebäuden, Hofraum und Hausgarten, leßtere Parzellen in der (Grundsteuermutterrolle der Stadt Alfeld Karten- blatt 13 Parzelle Nr. 65 zu 7 a 19 qm eingetragen, sowie mit der zugehörigen bürgerlichen Gerechtsame an den Wiesen, Weiden und Forsten der Stadt Alfeld zwangsweise in dem dazu auf

Donnerstag, den 29. September d. Js.,

| Morgens 10 Uhr, aier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, wele daran Eigenthum8-, Näher-, lehn- rectliche, fideifommissarische, Pfand- und jonstige dinglihe Rechte, insbesondere Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungéfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücs verloren gehe.

Alfeld, den 6. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht. Abth. T. von Reck.

[6683] Oeffentliche Aufforderung.

Zufolge Antrages des Bauern Georg Leonhard Megtger von Kleinerlbach, auf dessen Grund- vermögen für den Handlunzëkommis Johann Joachim Megger von dort seit dem 6. August 1844 eine Hypotbekforderung von 1200 Fl. = 2057 4 14 S eingetragen ist, ergeht an alle Diejenizen, welche ein Ret auf diese Forderung zu haben glauben, hiermit die Aufforderung, ihre Rechte innerhalb ses Monaten, spätestens in dem auf

Samstag, den 1. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls die Forderung für erloschen erklärt und im Hyvothekenbuche gelöst würde. Neustadt a. Aish, am 4. März 1881. Königlich bayer. Amtsgericht. Koeppel, A.-R.

12431] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge-

rihts von heute sind folgende Hypothekenurkunden:

1) Erbrezeß vom 21. November 1824 nebst Hypothekenschein vom 23. dess. Monats über 50 Thlr. Erbtheil für die Wittwe Buchholz, Anna Marie, geb. Stübing, eingetragen im Grundbuche von Carow Band 11. Nr. 61, und Erbrezeß vom 29. Dezember 1827 nebst Hypothekenschein vom 4. Januar 1828 über je 39 Thlr. Muttererbe für Johann Christoph und Friedrich August, Gebrüder Kaegeler, ein-

__ getragen auf das zu 1 bezeihnete Grundstü,

für kraftlos erklärt.

Genthin, den 6. Juli 1881. Königliches Amtsgericht.

c 9 (24332) Bekanntmachung.

Auf Antrag des bestellten Pflegers ist von dem unterzeibneten Amtsgericht für Recht erkannt und verkündet:

daß das Hypothekendokument vom 9. Dftober 1876 über die im Grundbuche Hellefeld Bd. II. BI, 5 Abth. IITL. Nr. 28 eingetragene Post ad 261 70 4 nebst 6% Zinsen seit 1. April 1876 Judicat des Georg Teipel aus dem Er- kfenntnisse des Königlichen Kreisgerichts zu Arns- berg vom 12. Juli 1876, und 4 4 60 __ Kosten, ferner Kosten der Eintragung ad 3 M, für kraftlos zu erklären und die Kosten des Ver- fahrens aus der gebildeten Spezialmasse zu ent- nehmen.

Königliches Amtsgericht zu Arnsberg, den 5.

Mai 1881,

[24455]

Bekanntmachung. Karl Friedrich Keppner, Kunstmüller von Mergent-

heim, hat gegen den Melber Otto Rauch von Miltenberg, unbekannten Aufenthaltes, Klage auf Zahlung eines Mehlkaufscillings erhoben und solchen zur mündlichen Verhandlung auf Montag, den 19. September cr,

l . früh 8 Uhr, Ne Sitzung des kgl. Amtsgerichts Miltenberg ge- aden.

Der Klagantrag geht dahin, den genannten Rauch zur Zahlung von 245 A. nebst 6 %/ Verzugszinsen vom 2. April cr. zu verurtheilen.

Miltenberg, den 9. Juli 1881.

Kgl. Gerichtsschreiber : Lang.

[24286

] Oeffentlihe Bekanntmachung.

Die Karoline, geb. Grub, Ehefrau des Ackerers Jakob Neumann, zu Hundsbach wohnhaft, vertreten durch Rechtsanwalt Müller, hat gegen ihren ge- nannten Ehemann die Gütertrennungsklage erhoben und ist zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor der 11II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz Termin auf den 24. September 1881, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Coblenz, den 6. Juli 1881.

e, Dahmen. i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[24348]

Das Liquidationsverfahren über den Naclaß des Kaufmanns Friedri Meyer von hier ist, nahdem die Erben des Verstorbenen die Erbschaft nunmehr unbedingt angetreten haben, durch heutigen Beschluß des Amtsgerichts eingestellt.

Bremen, 7. Juli 1881.

Der Gerichtsschreiber : Stede.

[24353] Bekanntmachung. L

Dur Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 13. Juni 1881 ift die zwischen den Eheleuten Anstreicher Heinrich Klein zu Elberfeld und der geschäftslosen Anna, geb. Sell- mann, daselbst, bisher bestandene geseßliche Güter- genalant mit Wirkung seit dem Tage der Klage- ehändigung, dem 4. Mai 1881, für aufgelöst er- flärt worden. /

Der Landgerichts-Sekretär. Jansen,

[24354] Bekanntmachung.

. Durch Urtheil der I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 13. Juni 1881 ist die zwischen den Cheleuten Fabrikarbeiter und Händler Carl Wimmershoff zu Elberfeld und der geshäftslosen Maria, geb. Terbrüggen daselbst bis- her bestandene geseßliÞe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klagebehändigung 30. April 1881 für aufgelöft erklärt worden.

Der Landgerichts-Sekretär. Zansen.

24357 : (2494) Erbvorladung.

Wilhelm Kempf, ledig, von Hugsweier, z. Zt. an unbekannten Orten iu Amerika abwesend und vermißt, ist zum Nachlaß seiner am 30. Juni d. J. + Mutter, Wilhelm Kempf Ehefrau, Solomea, geb. Noll, von Hugsweier, berufen. Derselbe wird hier- mit aufgefordert,

binnen drei Monaten zu den Verlafsenschaftsverhandlungen fich anher zu melden, andernfalls die Erbschaft lediglich Denjeni- gen zugetheilt werden würde, welben sie zukäme, wenn er den Grbanfall nicht erlebt hätte.

Lahr, den 7. Juli 1881.

Der Großh. Bad. Notar Joh. Beuder.

2435 ; [4A] Erbvorladung.

Jacob Heider, Taglöhner von Blumberg, unbekannten Orten in Amerika abwesend, ist Kraft Gesetzes zur Erbschaft seines am 13. Mai 1881 in Blumberg verstorbenen Bruders Andreas Heider mitberufen. :

Derselbe wird aufgefordert, sich

drei Monaten zu den Theilungsverhandlungen dahier zu melden, widrigenfalls er bei der Erbtheilung nicht berück- t würde. A A üfingen, am 2. Juli : Der Gr. Bad. Ÿîotar: Kretz, Notariatsverwalter.

innerhalb

[24278] Urtheil3auszug.

In Sachen der gescäftslosen, zu Aachen wohnen- den Clara Jungheim, Chefrau des Kleiderhändlers Mathias Kirchhoff, Klägerin, vertreten durch Rechts- anwalt Justizrath Weber

gegen ihren genannten Ehemann, ohne Anwalt, hat das Königliche Landgericht T. Civilkammer zu Aachen durch rechtskräftiges Urtheil vom 13. Juni curr. für Recht erkannt: ; :

„Es wird die bisher zwischen Parteien be- standene ehelihe Gütergemeinschaft mit allen Qn Rechtens für aufgelöst erklärt, die

ütertrennung ausgesprochen; es werden die Parteien behufs Auseinanderseßzung und Be- rechnung vor Notar Heidegger dahier verwiesen und wird Beklagter verurtheilt, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.“

Aachen, den 7. Juli 1881.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Thomas, Assistent.

[24279] Urtheils-Auszug.

Fn Sachen der zum Armenrechte belassenen Therese Mohren, Ehefrau von Mathias Lehnen, ohne Ge- schäft, früher zu Rimburgermühle, jeßt zu Alsdorf wohnend, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Lürken gegen ihren genannten Ehemann, früher Müller, jeßt Fuhrmann, daselbst wohnhaft, Beklagten, ohne Anwalt hat das Königliche Landgericht I., Civilklammer zu Aachen durch recht8- fräftiges Urtheil vom 13. Juni er. für Recht er- kannt:

„Es wird die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bestehende geseßlide Gütergemein- schaft für aufgelöst erklärt und verordnet, daß fortan zwischen Parteien vollständige Güter- trennung herrschen soll; es werden dieselben zur Feststellung ihrer Rechte und Ansprüche und zur Auseinandersezung vor den Königl. Notar

Endepols dahier verwiesen und Beklagter ver--

urtheilt, die Kosten des Rechtsftreits zu tragen.

Aachen, den 7. Juli 1881,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Thomas, Assistent. [24364] Bekanntmachung.

SFohann Gottfried Dienegott Adam und Johann Wilhelm Traugott Adam aus Elisabethof, welche vor mehr als 15 Jahren nach Australien ausgewan- dert sein sollen, werden auf Antrag ihres Pflegers, des Eigenthümers Heinrich Liebelt, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine

den 20. Mai 1882, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen- falls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Der auf den 15. Oktober 1881 anberaumt gewesene Termin wird aufgehoben. i

Wollstein, den 4. Juli 1881,

Königliches Amtsgericht. [24276] Jm Namen des Königs! 2

In Sachen, betreffend das Aufgebot des über die auf dem Grundstücke Kluczewo Nr. 24 in Ab- theilung 111. unter Nr. 5 eingetragene Post von 200 Thlr. gebildeten Hypothekenbriefes

hat das Königliche ckchmiegel_ den Amtsrichter Weinmann am 6. Juli cr. in öffent» liher Sitzung erkannt und eröffnet :

da

as über die Post Abtheilung 111. Nr. 5. auf

dem Grundstücke Kluczewo Nr. 24 gekäildete

Hypothekeninstrument : für kraftlos zu erflären, und daß die Antragstellerin, Wittwe Amalie Rolle zu Schmiegel die Kosten des Verfahrens zu tragen gehalten.

Schmiegel, den 6. Juli 1881. Königliches Amtsgericht,

Mellung an

mtsgeriht zu Schmiegel dur.

358] Z 5 effentliche Zustellung mit Ladung. um fgl. Landgerichte Frankenthal, Kammer für vissaen, hat die Sparkasse der Stadt Speier, treten dur ihren Rechner Heinrih Schulß, Ge- ¿ftsagent, in Speier wohnhaft, durch Rechtsan- [t Merckle in Franckenthal als ihren Prozeßbevoll- : htigten gegen die Kinder und Erben von Franz ter Jungmann, Maurer und dessen gewerblose befrau Rosine Weber, beide in Hambach wohnhaft esen, al3: 2c, 4) Friedri Jungmann, Maurer, Anna Maria Jungmann, Ehefrau von Christian M nzel, beide ohne bekanntes Gewerbe und 6) Leh- on der chelihen Ermächtigung und Gütergemein- aft wegen; leßtere drei früher in Hambach wohn- ft, dermalen ‘ohne befannten Wohn- und Auf- haltsort abwesend, Klage auf Ertheilung der Voll- eckéungsflausel erhoben mit dem Antrage: „zu Recht zu erkennen, daß die von Cheleuten anz Peter Jungmann, Maurer, und Rosine Weber, ide in Hambah wohnhaft gewe]en, zufolge Urkunde r Notar Hitschler in Hasloch am 11. November 351 zu Gunsten der Klägerin verbriefte Dbligation it Hypothekenbestellung nah wie vor zu Recht be- he, sofort solhe gegen die Beklagten als Erben “ursprünglichen Solidarshuldner nah Maßgabe rer Erbantheile an deren Verlassenschaft mit der ollstreckungsflausel zu versehen für die Hauptsumme in 557 A 14 Z mit Zinsen und Verzugszinsen m 11. November 1877 und 5 M 59 Kosten r Einschreibung, endlich Beklagte in die Kosten zu rfâllen* E it der Ladung an die Beklagten zur mündlichen erhandlung der Klage in die anberaumte Siyung des kgl. Land- richts Frankenthal, Kammer für Civilsachen, om 1. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, nd mit der Aufforderung an die Beklagten, etnen i diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu ‘stellen. A [In Ausführung der bewilligten öffentlichen Zu- il die obgenannten abwesenden Beklagten ird Vorstehendes bekannt gegeben. Zur Beglaubigung. Frankenthal, den 7. Juli 1881. Der kgl. Obergerichts\chreiber. H. Denig.

12701 Oeffentliche Zustellung.

Die Einwohnerfrau Justine Reeß, geborene Piepke, u Hohenkir, vertreten „dur den hiesigen Justiz- ath Pancke, klagt gegen ihren Chemann den Ein- vohner Christian Reet, angebli in Polen, wegen hesheidung, mit dem Antrage, das zwischen den arteien bestehende Band der Che zu trennen, und en Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- Hten, und ladet den Beklagten zur mündlichen erbandlung des Rechtsstreits vor die III. Civil- ammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den 18. November 1881, Vormittags 11 Uhr, it der Aufforderung, einen bei dem gedachten erichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Muszug der Klage E S rause, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

24216) Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Jean Louis Wettern, alter Stein- weg 67, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Ed. Westphal, klagt gegen den Kaufmann Hermann Eggers, unbekannten Aufenthalts, aus einer Forde- ung für gekaufte und empsangene Waaren mit dem ntrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- ung von 432 A. 60 H nebst 6%/9 Zinsen vom Klagetage, und ladet den Beklagten zur münd- iden Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kam- ner I. für Handelssachen des Landgerichts zu Ham- urg au ° D inéritan: den 3. November 1881,

Vormittags 95 Uhr,

nit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Serichte zugelassenen Anwalt zu bestelle.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 8. Juli 1881.

S. Beschüßer, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

24352] Oeffentliche Zustellung. Die Eber E ritacbetter Loos, Anna Catha- rina, geb. Wrede zu Bochum, vertreten dur den Justizrath Marckhoff daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, dessen gegenwärtiger Aufenthalt unbe- kannt ist, wegen böslicher Verlassung auf Eheschei- ung und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- andlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- ammer des Königlichen Landgerichts hierselbst auf den 28. Oktober d. ZJs., Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem vorgedachten Ge- ite zugelassenen Anwalt zu bestellen. _ : Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 4. Juli 1881.

Gerichtsschreiberei der Civilkammer III. des Königlichen Landgerichts. Hirsch.

D) 5) . 24329] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Johann Kramer zu Nieders- feld in Westfalen, vertreten dur den Rechtsanwalt Grolp hierselbst, flagt gegen den Briefträger Brau Quidznski zu Koelln, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 19 A nebst Zinsen mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 19 H nebst 69/6 Zinsen seit dem 2. Nos vember 1880 an Kläger, sowie das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären und dem Kläger die öffentliche Ladung des Beklagten zu bewilligen, und ladet Kläger den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

geriht zu Neustadt W./Pr., Terminszimmer Nr. 10,

auf den 20. September 1881, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. gez. Titius,

[24215] Oeffentliche Zustellung. i Die Ehefrau und Lithe sie Margaretha Do- rothea Strobel, geb. Carstens, zu Hamburg, Pau- linen-Allee 14a. 1., vertreten durch den Recht8anwalt Justizrath Schul in Flensburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Seemann und Gastwirth Peter Strobel, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen b ôs- williger Verlaffung mit dem Antrage auf Ehe- scheidung. Der Beklagte hat im Jahre 1872 ohne Wissen und Zustimmung der Klägerin scinen Wobnort Flensburg verlassen und sich über Hull nah Ame- rika begeben. Die Klägerin hat nie wieder von ihm gehört und kann nicht angeben, wo er si aufhal- ten tönnte. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf Sonnabend, den 12. November 1881,

Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Flensburg, den 6. Juli 1881.

Pahren,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[24325]

Verkaufsanzeige und Ausgebot. In Sachen

der Firma Untuht & Comp. in Magdeburg,

Gläubigerin,

gegen

den Kaufmann Arnold Meyer in Bodenfelde,

Schuldner, sollen auf Antrag der Ersteren die in

der Gemarkung Bodenfelde belegenen Grundstücke

des Schuldners, nämlich:

1) die Anbauerstelle Nr. 167, Gebäudesteuer-

100 rollen Nr. 173, K. Bl. 13 Fl. A. 31 und

1 E E Wohnhaus mit Hofraum von 3a 6 qm und Hausgarten von 2 a 34 qm, Nußungs- werth 150 A, E Garten „auf dem Fahrenfelde“, Grundfsteuer- Mutterrollen Artikel Nr. 310, K. Bl. 13 O Fl A. 34! 5,94 M. am 3. September 1881, Morgens 10 Uhr, im Stübershen Wirthshause zu Bodenfelde lih meistbietend verkauft werden. : Diejenigen, welche Eigenthums-, Pfande, Real-, servitutishe und andere dingliche Rechte an obigen Grundstücken zu haben glauben, werden aufgefordert, diese Rechte, bei Vermeidung des Verlustes derselben im Verhältniß zum neuen Erwerber, in dem ge- dachten Termine anzumelden. Uslar, den 1. Juli 1881. : Königliches Amtsgericht T. (gez.) Bas. Beglaubigt und veröffentlicht : Uslar, den 7. Juli 1881. , H. Pabst, Amtsgerichts-Sekretär, Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts.

von 14 a 93 qm, Reinertrag

ofent-

[24289] Kaiserliches Landgericht Straßburg.

Auszug.

Die Herren Hindelang, Vater und Sohn, Feuer- versicherungs-Direktoren, Beide in Straßburg woh- nend, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Ott,

flagen gegen: 1) Maria Anna Mucher, Wittwe von Michael Zinzius in Kaltenhausen, in eigenem Namen der Gütergemeinschaft wegen, welche zwischen ihr und ihrem verstorbenen Chemann bestanden hat, sowie auch als Mutter und geseßliche Vormünderin ihrer zwei noch minderjährigen Kinder Ignaz und Marie Zinzius, entsprossen aus der Ehe mit dem genannten Michel Zinzius, 2) Josef Zinzius, Ackerer und Versicherungsagent, früher zu Kaltenhausen, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 3) Carl Zinzius, Ackerer zu Kaltenhausen, 4) Vik- toria Zinzius, Ehefrau von Georg Rochrig, der junge, Ackerer, und diesen Leßteren, der ehelichen Gütergemein. schaft wegen, Beide zu Kaltenhausen, 5) Eugenie Zinzius, Chefrau von Wendelin Roehrig,

derer, und diesen Leßteren, der ehelichen Güter- gemeinschaft wegen, daselbst wohnend, 6) Magdalena Zinzius, Ehefrau von Josef Diet, Aterer, und diesen Leßteren, der ehelichen Gütergemeinschaft wegen, da- selbst wohnend, die genannten Josef und Carl Zin- zius, die Chefrauen Georg Roehrig, Wendelin Roehrig und Josef Dieß und die minderjährigen Kinder Fgnaz und Marie Zinzius, als einzige Erben des Nacblasses ihres verlebten Vaters Michel Zinzius, Beklagte, j wegen Theilung, mit dem Antrage: Das Kaiserlihe Landgericht wolle verordnen, daß zwischen der Wittwe und den Erben Zin- zius zur Theilung und Auseinanderseßzung so- wobl der Gütergemeinschaft, welche zwischen der Wittwe Zinzius und ihrem verstorbenen Ehe- mann Michel Zinzius bestanden hat, als des Nachlasses dieses Lektteren, geschritten werde, demgemäß die Parteien vor Notar Behufs úInventarisirung, Theilung und Auseinander- setzung zu verweisen, ferner zu verordnen, daß dur den beauftragten Notar zur öffentlichen Versteigerung der zu den fraglichen Massen ge- hörenden Mobiliargegenstände geschritten werde, einen der Herren Landgerichts-Räthe zum Be- rihterstatter zu ernennen für den Fall ent- stehender Streitigkeiten und die Kosten der Masse zur Last zu legen, resp. dieselben zwischen den Betheiligten nah Maßgabe der Ansprüche derselben zu vertheilen, im Bestreitungsfalle je- doch die Kosten dem bestreitenden Theile zur Last zu legen. :

Zur mündlihen Verhandlung über den Antrag ist die Sitzung der Ik. Civilkammer des K. Land- gerichts dahier vom

17. November 1881, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte Josef Zinzius unter der Aufforderung geladen wird, einen bei dem-Kai- serlichen Landgerichte dahier zugelassenen Rechtisan- walt zu bestellen. : :

Straßburg, den 28. Juni 1881."

Ver Landgrichts-Sekretär : Birlo.

Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

9427 124271] Bekanntmachung. Dur Auéschlußurtheil des hiesigen Gerichts vom 4. Juli 1881 sind die Inhaber folgender Hypo- thekenpost : , „53 Thaler 1 Silbergroschen 1 Pfennig rüdck- ständiges Erbtheil, mit fünf Prozent verzir2ic, für den abwesenden Gregor Zielinski laut Srü- rezesses vom 24./27. Februar 1856 auf dzn Grundstücke Nr. 35 Bziniß, Abtheilung Il, Nr. 1, zufolge Verfügung vom 20. Juli 1856 eingetragen“,

mit ibren Ansprüchen auf die erwähnte Post aus-

gefchlofsen.

Guttentag, den 4. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht.

[24344] In Sacen des Notars Carl Wilhelm Stegmann zu Gandersheim, Klägers, wider den Bahnwärter Christian Rieke zu Gittelde, Beklagten, wegen Forderung wird, nabdem auf Antrag des Klägers die Beschlag- nahme des dem Beklagten gehörigen Grundstücks, nämlich: a. 15 Ruthen 180 Fuß von der Weidefläcbe auf dem sog. Riekenanger an der Thüringer Straße, b. das darauf errichtete Anbauerhaus Nr. assee. 163 sammt Zubehör zu Gittelde zum Zwecke der Zwangs- versteigerung durch Beschluß vom 30. Juni cr. ver- fügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuhe am 30. Juni cr. erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 13. Oktober 1881, Morgens 10 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgerichte hierselbst ange- seßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypo- thekenbriefe zu überreichen haben. Seesen, den 30. Juni 1881. Herzogliches Amtsgericht. B. v. Alten.

[24340] E i

In Sachen des Sclossermeisters H. Bruns hier- selbst, Klägers, wider den Zimmermeister Albert Fügner hier, Beklagten, wegen Hypothekkapitals nebst Zinsen, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Besblagnahme des dem Beklagten gehörigen Gartens in der Fahrenbreite 12. Revier sub Nr. 26 zu 66 a 92 qm nebst dem darauf erbauten Wohn- hause Nr. ass. 26 hierselb sammt Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 57. Juni 1881 verfügt, auh die Eintragung dieses Bescblusses im Grundbuche am 1. Juli cr. erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf

den 13. Oktober 1881,

Morgens 10 Uhr, ; vor Herzoglihem Amtsgerichte Holzminden ange/sett, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreien haben.

Holzminden, den 1. Juli 1881. Herzogliches Amtsgericht. Schönemann.

24350 l Der *Safineiecsfobn Heinrih Herrmann Wilhelm Boesche aus Ditterke, Sohn des weiland Halb- meiers und Thierarztes Heinrich Ludwig Boesche und der Johanne Caroline, geb. Behrens, daselbt, geb. am 26. Juni 1842, welcher im Jahre 1869 na Amerika ausgewandert ist und über dessen Fort- leben seit dem 19. Mai 1871 feine glaubwürdige Kunde eingegangen ist, wird auf begründet erkann- ten Antrag seiner verwittweten Mutter aufgefordert, c längstens bis zum 1. November 1882 : zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und sein Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nachfolgern überwiesen werden soll. Zugleich werden alle Personen, welche über das Fortleben des genannten Verschollenen Kunde geben Eönnen, zu deren Mittheilung und für den Fall der demnächstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nacbfolgeberehtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung, daß bei Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Nücfsicht genommen werden foll, aufgefordert. Wennigsen, den 5. Juli 1881. Königliches Amtsgericht. Abth. I. Eggers. 24326 In Sachen [ des Aibanérs und Drechslers F. Ch. Ohlenroth in Zeetze bei Clenze, Gläubigers, wider : i den Vormund der minderjährigen Kinder des wel- land Brinksiters Joachim Kabeliz_ in Crauge, Sóneidermeister Kräft daselbst, Schuldner, wegen Forderung, ist zum Zwangsverkauf der nach zuvoriger gericht- liber Anordnung dur den Gerichtsvollzieher ge- pfändeten Brinkjißtzerstelle der minorennen Kinder des weiland Brinksitzers Johann Joachim Christoph Kabeliy in Crautze, Nr. 5 der Hâuserlifte, bestehend aus den unter Artikel 5 der Grundsteuermutterrolle von Craugße, E Kartenblatt 1 Parz. Nr. 75, Im Dorfe, Haus- garten, groß 15 a 73 qm, Z Kartenbl. 1 Parz. Nr. 76, Hofraum, groß 2 a 84 qm, i: / Kartenbl. 2 Parz. Nr. 28, Kl. Notheim Weide, groß 78 a 63 qm, A Kartenbl. 2 Parz. Nr. 31, Große Wiesen, Wiese, groß 2 ha 57 a 30 qm, Kartenbl. 2 Parz. Nr. 32, das., Aer, 52 a 85 qm : / ; verzeihneten Grundgütern mit dem auf denselben befindliden Wohnhause, Nr. 5 der Gebäudesteuer- rolle von Crauke, Termin auf Dienstag, den 27. September 1881, giéfiger Geribtötube angeseßt auf hiesiger Gerichtsstube ange|eßl. : Alle Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlichen, fideikom- missarishen, Pfand- und andere dinglichen Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberehtigun- en, sind in dem Termine bei Vermeidung des Ver- (istes im Verhältnisse zu dem neuen Erwerbex an- zumelden. Lüchow, den 1. Juli 1881. Königliches Amtsgericht L, chmidt.

groß

94929 [22] BSBekfanntmahung.

In Gemäßbeit L. 20 Abs. 4 der deutschen Rechts- anwaltsordnung vom 1. Juli 1878 wird hierdurch bekannt gemadt, daß in die Anwaltsliste des unter- zeibneten Königbichen Anmitsgeribts am heutigen Tage der bei demftben zugelaffene Rechtsanwalt

: Wilbelm Kretschmar jun. mit dem Wohnsiß Großenhain eingetragen wor- den ift.

Großenhaiu, am 4. Juli 881.

Das Königlih SäcbsisSe Amtsgericht. Schrôdexz.-

[24328]

Nr. 2829, Gregor Meder von Muggensturm, geboren am 26. Januar 1836, welcher im Jahr 1855 nach Amerika auëswarderte, wtrd aufgefordert feinen Aufenthalt binnen Jahre®frift anzugeben, indem er sonft für versholleæ erfläri und fein Ver- mögen seinem nästberechtigren Verwandten gegen Sicherheit in fürsorglihen Bxfit gegeben wüzße.

Raftatt, den 11. Juni 188%,

Gr. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber. Schmidt.

[2427] Bekanntmachuug. Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger des am 4. Juli 1880 vesstorbenen Kupferschmiedemeisters Wilhelm Jokel ift. dur Aus\ch{lußuxrtheil vom 10. Juni 1831 beendet. Guben, den 30. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht, T. Abtheilung.

[24258]

Der Ober-Telegraphen-Assistent Alerander Adanr Albert Kache aus Landsberg a./W. i am 29. April 1881 daselbst verstorben und hat ia seinem Testa- mente zu seiner Universalerbin seine zweite Ehefrau Emma Kacbe, geb. Klemm, eingesett.

Bekannt gemacht für den seinem Aufenthalte nah unbekannten Hermann Kache, einen Sohn des Testators aus früherer Ehe.

Landsberg a./W., den 26. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. Neumann.

[24327]

Nach heute erlaffenem, seinem ganzen Inhalte nad durch Anschlag an die Gerichtstafel und durh Abr druck in den Meklenburgischen Anzeigen bekannt ge- machtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung der Büdnerei Nr. 4 zu Zittow mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nach zuvoriger entlicher Regu- lirung der Verkaufs-Bedingungen am Mittwoch, den 14. September 1881,

Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am

Mittwoch, deu 12. Oftober £881.. Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grundstück und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am Mittwoch, den 14. September: 1881,

Vormittags 107 Uhr. im Zimmer Nr. 16 Schöffengerichtssaak des hiesigen Amtsgericht8gebäudes Statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. September 1881 an au} der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Schulzen Voß zu Zittow, welcher Kaufliebhabern nach vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird.

Schwerin, den 1. Juli 1881.

Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung : Der Gerichtsschreiber. F+ Meyer, Amtsgerichtsaktuar.

In der Strafsache gegen j August vom Hoff aus Remscheid und 9 Genossen wegen Entziehung der Militärpfächt hat die Straf- fammer des Königlichen Landgerichts zw Elberfeld

heute folgenden 7 i: Beschluß erlassen:

„In Erwägung, daß die durch §. 472: der Straf- Prozeß-Ordnung erfordezten amtlichen Grflä- rungen vorliegen, auch die in Antxag gebrachten Vermögensbeschlagnahmaen geseßlich gerechtfertigt sind; wird gegen die nachstehend sub 1—10 ge- nannten Angeklagten : ö 1) August vom Hoff,, geboren zu Haften bei Remscheid am 1. August 1357, zulegt zu Barmen wohnhaft. :

2) Wilhelm Augu# Kottsieper, gedoren zu Remscheid am 27. Juni 1557, zuleßt zu Oberhausen wohnhaft, S

3) August Hesterberg, geboren zu Wefelsen bei!

ücke8wagen am 24. Dezember 1858 und zu etzt daselbst woZnhasft, N

4) Ewald Mäuser, geboren zu Purd bei Hückes»- wagen am 8. März 1858, zuletzt, zu Hückes- wagen wohnhaft, E

5) Carl Oskar: Kaiser, geboren zu Lüttring- hausen am 19. August 13558 und zuletzt. da- selb\t wohnhaft, ;

6) Ernst Puloermadthen, geboren zu Dah'eraue bei Lüttringhausen am 3. Juli 1858, zuleßt zu Schwelm wohnhaft, - i

7) August Wörder, geboren zu Ekhe bei Lüttringhaufen am 26. Oktober 1858 und zu- letzt dateltbft wohnhaft,

8) Ludwig Hubert Diederich, geboren zu: Vogelsmühle bei Radevormwald am 13. Ayril, 1858 un zuletzt daselbs wohnhaft,

9) fried e) Wilhelm Kracmer, gebore# zu Ronsdorf am 28. Januar 1860, zuletzt zu Gbrrnghausen bei Wermelskir@en wohnhaft,

10) Av.ton Reuter, geboren zu Baumschule bei. Nermelsfkirhen am 2. Mai 1860, zuleßt zu,

F\sen wohnhaft, i E Ai pedbeie/ t 2h Aufenthalt nicht zu. ermitteln

2 .

ist, und zwar gegen jeden derselben die \Klagnahme des Vermögens bis zum Bea trage von dreitausend Mark angeordnet, Elberfeld, den 14. April 1881. Die Königliche Strafkammer, gezeichnet : Quoadt, Horten. Bauwm“.ister.