1881 / 160 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Iocheu-Ausweife der deutschen Zettelbanken.

Tebersicht der

StcChazischen Bani zu EPresden

am 7. Juli 1881, Activa. Ceoursfähiges deutsches Geld. S 17,081,623. ReichsKkassenscheine . . A T3580. Noten anderer deutscher Banken P Sonstige Kassenbestäunde , Wechselbestände , Lombardbestände , . Ï Efectenbestände . . . . Debitoren und sonstige Activa Passiva. Eingezahltes Actienkapital . Mend S Banknoten im Umlauf . . Täglich fällige Verbindlich- keiten , E AnKündignngsfrist gebundene Verbindlichkeiten . . , » 3,650,243. —, SONRCGRE Pa 207,057. —. Von im Inlande zahlbaren noch nicht fälligen Wech- seln sind weiter begeben worden M 3,356,355. 45. Die Direction.

[24682]

a S900 800. Z 296,800. » 48,708,542. » 3,344,120. a 2958225; _ ABES96S. Á. 30,000,000.

3,581,276. » 42,370,590.

Wothen-Ucbersicht e

der Württembergischen Notenbank

vom 7. Zuli 1881.

[24531]

9,170,998 40 34,375 4,218,600 18,716,323 71 382,800/—

Metallbestand es t. Bestand an Reichskassenscheinen . » an Noten anderer Banken i Wer an Lombardforderungen . an Effekten . R 410,203 04 an sonstigen Aktiven . . 543,675 05 Passiva. |

Das Grundkapital 9,000,000

De Meeren S 406,609 34 Der Betrag der umlaufenden |

Noten . S 23,310,100 Die sonstigen täglich fälligen Ver- |

224,029 14

118,200

bindlichkeiten . e . Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten . . , Dié sonstigen Pala... 418,036 72 Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln 44 1,228,574, 72.

__ Verloofung, Amortisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

[22286]

Bekanntmachung.

In der Sitzung des Vorstandes des Verbandes zur Regulirung der oberen Unstrut von Mühl-

auscn bis Merxleben vom 15. d. M. find von den beiden, jetzt gleihmäßig zu 45 Prozent verzins- lien Verbandéanleihen folgende Nummern der Schuldverschreibungen zweiter Emission :

LACG B T 818! 23: 33 4143/45/78! 80! 82, 89. 91. 116. 140 und 141 zu je 100 Thalern oder 309 Reichsmark ausgeloost worden.

Diefe Schuldverschreibungen werden den Besißern zum 2. Januar 1882 gekündigt mit der Auffor- derung, die Kapitalbeträge von diesem Tage ab bei der Berbaudskasse zu Großengottern gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gebörigen, na< dem 1. Januar 1882 fälligen Zins- coupons und Talons baar in Empfang zu nehmen.

Mühlhausen i./Th., den 24. Juni 1881,

Der Direcïtor des Verbandes zur Negulirung der oberen Unstrnt. Dr. Schweineberg.

9922-7 d ? [122%] Offene Kündigung.

Die auf Grund des der Stadt Greifswald unter dem 3. Juni 1872 Allerhöchst verliehenen Privile- giums verauêgabten Greifswalder Stadt-Obliga- tionen werden den Inhabern, soweit dieselben noch im Umlauf find, sämmtlich zum 2. Januar 1882 unter Bezugnabme auf die Bestimmungen der be- ziehli< des Privilegiums erlaffenen Ministerial- Verordnung vom 11. Juni 1872 (Amtsbl. der Kö- niglichen Regierung zu Stralsund de 1872, Stü 25 Nr. 338) biermit gekündigt.

Die Beträge derselben und zwar der Obligationen zu 1009 Thaler mit 3000 Æ, zu 500 Thaler mit 1500 MÆ, zu 200 Thaler mit 600 Æ, zu 100 Thaler mit 300 M und zu 50 Thaler mit 150 M, sind mit den am 2. Zanuar 1882 fälligen Zinsen in unserem Stadt-Hauptkafsenlokale auf dem Rath- hause bierselbst vom 2. Januar 1882 ab gegen Nük- gabe der Obligationen, sowie der dazu gehörigen Coupons und Talons abzukbeben.

Für die no< nit verfallenen fehlenden Coupons wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Mit dem Ablaufe der Kündigungsfrist hört die Verzinsung der gekündigten Obligationen auf. Die gekündigten

Tg T E ETE T R A A 4 T R T A p E B A E S T I P A T B Á Pr B T4 Y Llo R T E H) J

2 BORT Lag:

Kapitalien, wel<e innerhalb 30 Jahren nah dem Fälligkeitstermine ni<t erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren na< Ablauf des Kalender- jahres, in welchem sie fällig geworden, nicht abge- bobenen Zinsen verjähren zum Vortheile der Stadt. Wird mit einer gekündigten Obligation der dazu gehörige Talon nicht eingeliefert, so wird dadurch die Zablung des Kapitalbetrages nicht suspendirt, der Inbaber bleibt aber für cinen etwaigen Mißbrauch des Talons verantwortlich. Greifswald, am 25. Juni 1881. Der Magistrat. Helfriz.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die mit einem etatsmäßigen Gebalte von 900 M dotirte Kreisthieraztstelle des Kreises Kosel soll anderweit besezt werden. Qualifizirte Bewerber wollen si< unter Einreichung ibres Fähigkeitszeug- nisses, eines vollständigen Lebenslaufes und sonstiger Persfonalpvaviere innerhalb 4 Wochen bei mir melden. Oppeln, den 6. Juli 1881, Der Regie- rungs-Präfsident.

[24681]

Chemische Fabriks-Actiengesellschaft in Hamburg.

Außerordentliche Generalversammlung der Actionaire Mittwoch, 27. Juli 1881, 27 Uhr, in Hamburg, Ferdinandstraße 1, 2. Etage. Tagesordnung : Antrag des Vorstandes auf Vermehrung des Grundkapitals.

Die Herren Actionaire, welche an dieser General- versammlung Theil nehmen wollen, werden ersucht, gemäß $8. 25 des Statuts spätestens zwei Tage vor derselben, also bis zum 25. Juli d. J., Abends 6 Uhr, ihre Actien bei den Notaren, Herren Dres. Stocfleth, Bartels und des Arts, hierselbst, Gr. Bäckerstraße Nr. 13, gegen Aushändigung des Depositionsscheines zu hinterlegen, neben welchem oder auf dessen Vorzeigung die Einlaßkarte zur Generalversammlung ertheilt wird.

Hamburg, 12. Iuli 1881.

__ Der Vorstand der Chemischen Fabrifks-Actiengesellschaft.

[24576] „Nationale“ Lebensversiherungs- Gesellschast a. G. zu Berlin.

Der Aufsichtsrath besteht z. Z. aus folgenden Mitgliedern :

L. Ha>elbusch, Kaufmann, Vorsitzender; C. Fr. Schulz, Lehrer, stellvertr. Vorsit.; C. Mertens, Kaufmann; L, Simon, Baumeister; L. Martens,

Fabrifant. L. Hatwelbusch, Vorsitzender.

[24333]

Nachdem die Generalversammlung die Auflösung der Deutschen Gesellshaft für Hufbesh[agmaterial beschlossen hat, und dieser Beschluß in das Gesell- schaftêregister eingetragen ist, fordern wir die Gläu- biger der Gesellschaft auf, fh zu melden.

Berlin, den 9. Juli 1881.

Deutsche Gesellschaft für Hufbeshlagmaterial in Liquid, Moeller.

c di D

Bon Sr. Majestät dem Kaiser huldreicst aus- gezeihnei und von Ministerien uud vielen hohen Behörden warm empfohlen :

2 D x “1. - Monatsschrift für Deutsche Beamte. Organ des Preußischen Beamten-Vereins, Redigirt von L. Jacobi, Königl. Geh. Reg.-NRath

und Landtagsabgeordneter in Liegnit. : Regelmäßig am 15. jeden Monats er- scheint ein Heft, circa 3

I 5 Ç. Bogen stark. S4 Preis beim S Bezuge durch ¿n alle Postan- 1 stalten und Bucbhandlun - gen 3 M pro Halbjahr, bei EEEE direkter Kreuz- bandzufendung 3 M1. 60 Z. Die Zeitschrift, die in ganz unabhängiger Weise die Interessen des ge- jammten deutsden Beamtenstandes vertritt, beginnt bereits ibren fünften Jahrgang und werden die Her- ren Beamten, Geistlihen und Lebrer, sowie die ver- chr. Behörden zum Abonnement höfl. eingeladen. Als Gratisbeilage bringt jedes Heft eine reichaltige Vakanzenliste für alle Beamtenfächer. Inserate werden pro gespaltene Petitzeile mit 30 4 bere<net.

Probeheste auf Wunsch gratis und franko!

Die Verlagsbuchhandlung

f M L

T | Nat

Friedr. Weiß Nachf. (Hugo Söderström) in Grünberg i/Schles.

T L E f

L E E A E O 2 24 7 » S î

{ur “ZEEE

ICher

¡ner Sauerbrunn!

hervorragendster Repräsentant der alkalischen Sänuerlinge (33,6339 kohlens, Natron in 10000 Theilen) erhöht alljährlich seinen bewähr- ten Ruf als Heilqguelle nnd bietet ausserdem das VortreMlichste diätetische Getränk, insbesondere während der Sommermonate. Depots in allen Mineralwasscr-FEanälungen.

M. F, L. Industrie-Direction

in Bilin (Böhmen),

[21115]

T N As Q 12 SA A

Kunst-Lotlerie des Albertvereins,

Ein (Haupt-) Gewinn : Großes werihvolles Oelgemälde von Herrn Professor Hans Makart in Wien, „Sub rosa““ betitelt, mit lebensgroßen Figuren 2c.

Weitere Gewinne im Werthe von Mark 10

1500, 1000, 500, 300 u. f\. w. u. f. w.

Loose à I M, u

find zu beziehen dur< das

,000, 6000, 4000, 3000, 2500, 2000,

Directorium des Albertvereins zu Dresdeu 1 dem Haupt-Collecteur der Kgl. Sächs. Landes-Lotterie

Hcerru H. A. Nouthaler in Dresden.

[24532]

160.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 12. Juli

ff.

F anferate für den Deutschen Reihs- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers :

Deffentlicher Anzeiger. f n ——

1. Steckbriefe und Unterezuchungs-Sachen.

2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, dergl.

3. Verkäufe, Verpachtnngen,Submissionen etc

2

5. Industrielle Etablissements, Fabriken „Zuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haascnstein

und Grosshandel, 6. Verschiedene Bekanntmachungen,

i Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren 7. Literarische Anzeigen. O

Deutsche Lebens-, Pensions- und Renten-Versiherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit in Potsdam.

Versicherungsbestand Ende Juni 1881 . 33 808 Policen mit 58 119 803,00 M Versicherungs - Anträge vom 1. Januar bis : Fiat 1 a u e 2999 über 4 888 665,00 DialtcteMeserve Gue 1880 4278 472/60 Prâämien-Einnahme für 180... 1 690 878,91 Bermögenabefländé Ende 1880 a e SO08621039 Versicherungssummen wurden ausgezahlt von 1869 bis eins{ließ- l “a R E E Ga L E E : 87 625,13 ¿

Die Anstalt versichert Kapitalien auf den Todesfall und Erlebensfall, au< Rent i

zin S e U DDECS[C r en-, Kinder- und S E Engen unter den günstigsten Bedingungen. Versicherte Beamte erhalten Kautions- Darlehen. i wet Die fällig gewordenen Versicherungs-Kapitalien werden so s{leunig wie mögli< au3gezahlt.

f es Prospekte, Tarife und Antragsformulare werden unentgeltlih verabreiht, auß wird bei der Direktion und den Agenten bereitwilligst nähere Auskunft ertheilt. /

Potsdam, im Juli 1881,

Die Direktion.

[24675] Wittener Hütte, Actien-Gesellschaft in Witten. Dehet. Bilanz pro 31. December 1880.

M A M 94 571 09 66 300

Credit.

[3 G Sl Æ [5 __|_| Per Actien - Capital- E i 28 271/09 150 000;

Co 630095] 99 851 5 635 78 | |

Creditoren ¿ | Gewinn- und Ver- 500—| 513578 —BI 2610 ab

lust-Conto | b nebenstehende

500 —| 5076140 Abschreibungen .

19 153 95 500—| 18 653 95

10 070 46; | 560831 950963

| 4 048 36 |

2 107 43 3 730 56 12 656 50

An Immobilien - Conto Hyvotheken S{miede-Conto Scwlofserei-Conto . Abschreibung Dreberei-Conto. . Abschreibung Gießerei-Conto. . Abschreibung Ütensilien-Conto Abschreibung Lagerpla8-Conto Mobilien-Conto . Mahlkaminer-Conto Temveröfen - Conto Pferde- und Fuhr- | | werk-Conto . | 3 530 Modell- u. Schrei- | | nerei-Conto . 24 683 61 Materialien- Conto 10 951/16 Waaren-Conto . | 17 326 50 Neubau-Conto . . | 27 196 72 Cafsa-Conto .. | 968 47 Wechsel-Conto . | 111774 | 22 901/53

Debitoren 249 851 38

Witten a. d. Ruhr, den 31, December 1880. Der Vorftand.

J ANMNMUS,

Lebeuns- und Pensions-Versicherungs-Gefellschaft in Hamburg.

[4

g i Vilanz ultimo 1580.

E Activa. «& B

Obligationen der Actionäre. . , . | 1,350,000

Guthaben in der Reichsbank . . .| 172,146 17

Diverse Debitores . E 108,786 2

Fon: - Nos P 5 Tor} » (Q o -; V 2

Essen ct s i L 61 Referve aus der Lebens-Versicherungs-

IVechsel-Bestan 392,502 17 Branche 9,693,538/97 1,417,455/89

570,038

vpotbeken 8,845,817 55] [Reserve aus der Pensions-Versicbe- a4 pa : N 190,000 —|| rungs-Branche N E Tru Darlehen gegen Unterpfand. . . . | 1,590 850 —| [Gewinn-Reserve aus der Lebens-Ver- ». auf Policen der Gesellschaft 902,243 77|| siberungs-Brande . . .. Ausstände bei den Agenten . E 93,561 60} [Gewinn-Reserve aus der Pensions- Gestundete Prämien wegen monatlicher, | Versicherungs-Branche . i 3,660 vierteljährliber und halbjährlicher | | [Reservefonds der Actionäre . ; 180/728 Prämien-Zahlungen . S 716,965 07] [Neserve für no< unerlcdigte Sterbe- “#1 Utensilien-Conto arti s 109,200 | | [Desgleichen für noch unerledigte Aus- él | h _steuer-Versicherungen y e 6,210 | |[Desgleien für no unerledigte, nah Tab, 11I. fällige Versicherungen. . 9,000|— Desgleichen für no< nit erhobene Pi 2 A Desgleichen für no< nit erhobene Aktien-Zinsen . Dividenden. E 28,712|81 Diverse Creditores . a ex 13,582/68 __|\Guthaben diverser Agenten. . 699/25 14,365,810 68 14,365,810|68 L Dit ausl Vit e: Sas m Königreich Preußen laufende Versiherungen ult. 1880. E A A. Lebensverficherungs-Branthe. 15,808 Versichgn. auf einzelne Leben im Betrage von M. 39,410,470 gegen jährl. Präm.-Zahlg. von M. 1,191,690 29 Z e 2 verbundeneLeben , n L DOD: B v” N 16,537 Versidgn. 10,365 ATO T3193 90 Leibrenten-Versicherungen mit jährl. Pensionen von 21,279 gegen einmal. Kavitalzah 30 g 14 Wittwen-Pensions-Versicherungen x s » ! 0,160 E " f O E nta : und jährl. Prämienzah 5 69: Hamburg, den 9. Juli 1881. : e a: E Die Direktion der Lebens- und Pensions-Versicherungs-Gesellshaft Jauus. Ernst Schmidt beling. Berlin, et U Juli 1881. h f ie P er General-Bevollmächtigte für die Provinz Brand Ï Edmund Goldschmidt. y A

2 06083 2060 83

249 851/38

[24485]

Passiva. H S

Grund-Capital . iee E 1,500,000

Prämien-Ueberscüsse aus der Lebens- : | Versicherungs-Branche . ¿ 824,372 12

, í )

8,198/21

6,641 52/| fälle . _ Aktien-Zinse S 412/50 Desgleichen für no< nit erhobene B. Pensionsversficerungs-Branéthe.

Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4

4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung 2 u. s. w. von öffentlichen Papieren.

8. Theater-Anzeigen.

L ( In der Börsen - 9, Familien-Nachrichten.

beilage. 8

X j | & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Slotte, |

Annonucen-Bureaux.

Subvhastatiouen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[2227 Oeffentliche Zustellung.

Die Aktien-Zu>erfabrik Liessau in Liessau, ver- treten dur< die Rechtsanwalte Martiny und Syring zu Danzig, klagt gegen den Kaufmann I. A. Mooß aus einem Wecbsel vom 24. Juni 1881, mit dem Antrage auf Zahlung von 488 #4 und 6 Prozent en seit 24. April 1881, sowie 6,50 F. Protest-

osten und 3,96 F. als geseßlihe Provision und Portoauslagen, und ladet den Beklagten zur münd- Üben Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf

den 27. September 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 6. Juli 1881.

Kanneuberg, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[23750] Oeffentliche Zustellung.

Der Müller Wilhelm Schwenzer zu Isenburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Zimmermann zu Neu- wied, klagt gegen den Kaufmann Peter Miälin aus Ssenburag, jeßt unbekannt wo? abwesend, aus Cession einer Darlehnsforderung des Arnold Kühn zu Jsen- burg von 93 M mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 93 #. nebft 5 9/9 Zinsen seit 16. März 1576 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Dier- dorf auf den 22. September 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dierdorf, den 29, Juni 1881.

Neizert, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[24506] Oeffentliche Zusiellung.

Die Eheleute Daniel Geilbausen, Sclofser und Gastwirth, und Louise, geb. Gerhards, ohne Ge- werbe, Beide zu Wissen a. d. Sieg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Rath I1. in Bonn, klagen gegen

1) Mathias Gerhards, Ad>erer in Löhe, Kreis Waldbroel, )

9) Carl Heuser, A>erer, und Amalie, geb. Ger- hards in Rüddel, Kreis Waldbroel,

3) Carl Gerhards, A>erer, früher in Löhe, jeßt in Amerika, ohne bekannten Wohn- und Ausfent- halt8ort,

mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle die Theilung des Nachlasses des Mathias Gerhards, soweit die- {selbe no<h nicht stattgefunden hat, verordnen in der Art, daß von demselben die Kläger und die Verklagten je + erhalten, wolle die Parteien zur Auseinandersezung, Ausstellung der Masse und Geltendmachung 1hrer gegenseitigen Ansprüche vor Notar Leibl in Waldbroel verweisen, diesen mit der Leitung der Theilungsoperation beauf- tragen und die Kosten der Masse zur Last legen und laden hierdur< den Beklagten sub 3 zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits vor die

I. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu

Bonn auf

den 5. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke - der öffentlichen Zustellung an den A. Carl Gerhards wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Teusch, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[6824] Aufforderung.

Auf dem Anwesen der Müuü:t6wittwe Rosina Rauner Haus Nr. 71 in Juningen ist im Hypo- thekenbuche für Jnnirgen Band 111, Seite 519 seit 21. September 1825 eingetragen : das „Wohnrecht für den damals 32 Jahre alten, seit dem französischen Feldzuge vermißten Georg Rauner von Inningen“, und

104 Fl, 37 Kr. Uebergabss<illingsrest, unverzins- lich, für denselben. e

Nachdem die Nachforschungen na< vem re<tmäßi- gen Inhaber dieser Forderung fruchtlos geblieben

nd, und von dem Tode der letzten, auf dieselbe

< beziehenden Haordlung an gerec<net, mehr als 30 Jahre verstricben sind, so wird hiermit auf Antrag der Nosina Rauner Derjenige, welcer auf diese Forderung ein Recht zu haben glaubt, zur Anmel- dung binnen 6 Monaten oder spätestens in dem auf

Montag, den 3. Oktover 1881, „Vormittags 9 Uhr, Geschäftszimmer Lir. 12 rechts, festgeseßten Aufgebotstermine unter dem Nechtsnach- theile aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderung für erloschen erklärt

und im Hypothekenbuche gelöst wird.

Augsburg, dea 2. März 1881.

Kgl. Amtsgericht Augsburz. Der Kgl. Amtsrichter : v. Wachter.

[24554] Oeffentlihe Ladung.

Nacbdem der Wagner Heinri JImmel, Johann Heinrihs Sohn, und dessen Ebefrau, Anna Catha- rina, geb. Jacob, in Wolferode die Eintragung des als fontribuable Schulgüter katastrirten, in der Ge- markung von Wolferode belegenen Grundeigenthums, alter Karte: A. 526: 65 Rth.,

A 522: 62 Nth; als Theil der neu vermessenen Grundftüde: Kartenbl. 9, Parz. 255, 19 a 92 am | Wiese, die

7 Ol L 28 f BLumiviecil unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbro{enen Eigenthumsbesißes in das Grund- bu< von Woslferode beantragt haben, so werden alle diejenigen Personen, welbe Rechte an jenem Grundvermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche svätestens im Aufgebotstermin, den

5. Oktober 1881, Vormittags 10 Uhr,

bei der unterzeidneten Behörde anzumelden, widri genfalls na< Ablauf dieser Frist der bis- herige Besitzer als Eigenthümer in dem Grundbu eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berech- tigte niht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben erwähnte Grundvermögen er- wirbt, nit mehr geltend machen kann, sondern au< ein Vorzugsre<t gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist er- folgten Anmeldung eingetragen sind, verliert.

NRauschenberg, den 6. Juli 1881. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts :

Finkelde.

[24513] Bekauntma@hung.

Dur rectskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts zu Bonn, I. Civilkammer, vom 13. Juni 1881 ist die zwis<hen den Eheleuten Theodor Lütßz, Tagelöhner, und Anna Maria, geb. Müller, zu Stieldorferhohn bestandene ehelihe Gütergemein- aft für aufgelöst erklärt.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Teusch. [24520] L :

Das für Heinrich Bergmann früher zu: Heisingen au3gefertigte Hypothekéndokument über die für ihn auf dem Grundbesiß des Aloys Kaldenmorgen im Grundbuche von Werden eingetragene Hypothek über 80 Thlr. Darlehn für fraftlos erklärt worden.

Werden, den 8. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht.

[24561] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des Notars Dr. Ferdinand Gobert hier, als Testamentsvollstreker von Amalie ge- nannt Malchen Jsrael, wird ein Aufgebot dahin erlassen: E

daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 4. Mai 1881 hierselbst verstorbenen

Amalie genannt Malchen Jsrael Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von der genannten Erblafserin am 7. Januar 1880 hieselbst errichteten, mit einem Nachtrag vom 9. März 1880 versehenen, am 19. Mai 1881 hieselbst publizirten Testa- ments widerspre<hen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche in dem auf

Montag, 31. Oktober 188i, 10 Uhr V. M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbe- vollmächtigten, bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 1. Juli 1881,

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung III. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts - Sekretär. [24562] Amtsgericht Hamburg. ;

Auf Antrag von A. G. H. Großmann als Testamentsvollstreer von Margaretha Elisabeth Cruse, vertreten dur<h die Nehtsanwälte Dr. See- bobm und Dr. Scharla<h wird ein Aufgebot dahin erlassen: : :

daß Alle, wel<he an den Nacblaß der, mit Hinterlassung eines am 11. Oktober 1869 hie- selbst errichteten, am 14. September 1871 hie- selbst publicirten Testaments, am 24. August 1871 zu Insbru> verstorbenen

Margaretha Elisabeth Cruse Erbansprüche zu haben vermeinen, hiermit auf- gefordert werden, solche Ansprüche spätestens in dem auf

Yreitas, 4. November 1881,

0 Uhr V. M., i: anberaumten Aufgebotstermine im unterzeih- neten Amtsgericht anzumelden und zwar Auss- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustel- lungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{lusses.

Hamburg, den 5. Juli 1881,

Was Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung I. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts - Sekretär. 24563 Amtsgericht Hamburg. [ Auf ntrag des Rechtsanwalts Dr. Heinrich Gies-

cen als Testamentsvollstre>er von Heinrich Frie-

dri<h Ludwig Schmidt wird ein Aufgebot dahin

erlassen: daß Alle, wel&e an den Nachlaß des am 10. Mai 1881 hierselbst verstorbenen

Heinrich Friedri<h Ludwig Schmidt

Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermei- nen, oder den Bestimmungen des von dem ge- nannten Erblasser am 28, November 1872 hier- selbst errichteten, mit Additament, vom Novem- ber 1874 versehenen, am 19. Mai 1881 hieselbst publicirten Testaments, insbesondere den dem Antragftellerals Testamentsvollstrecker ertheilten Befugnissen widerspre<en wollen, hiemit aufge- fordert werden, fol<e An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Sonnabend, 29. Oftober 1881, 10 Uhr V. M.,

anberaumten Aufgebotstermine im unterzeichne- ten Amtsgericht anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustel- lungébevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{lufes.

- Hamburg, den 1. Juli 1881.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtbeilung VI. Zur Beglaubiaung: Romberg, Dr., Gerichts-Sekretär.

[24564] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Heinri<h Wilhelm Nagel und Bernhard Streeyß als Testamentsvollstre>er von Erwin Theodor Schmidt, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Lazarus, wird ein Aufgebot da- hin erlassen:

daß Alle, welche an den Nacblaß des am 20. Mai 1881 in Wiesbaden verstorbenen Erwin Theodor Schmidt

Erbe oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu ßaben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 12. November 1879 hieselbst errichteten, mit Zusaß vom 9. Dezember 1880 versehenen, und am 2. Juni 1881 hierselbst vublicirten Testaments, insbesondere den den Antragstellern als Testamentsvollstre>ern ertheilten Befugnissen widerspreben wollen, hie- mit aufgefordert werden, folhe An- und Wider- sprüche und Forderungen fpätestens in dem auf

Sounabend, 29. Oktober 1881, 10 Uhr V. M,.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeicneten Amtsgericht: anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Aus\c{lusses.

Hamburg, den 1. Juli 1881.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VI. Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr., Gerichts-Sekretär.

[24662] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag der Abtheilung für Präturkonkursfe des hiesigen Amtsgerichts, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Sonnenkalb, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welche

A. an die Fallitmassen von

1) Friedrih Faaßt,

2) Carl Peter Joseph Neumann,

3) Heinrih Wilhelm Sthe,

4) Rudolph Stoop,

5) Carl Adolph Lübbe,

6) E. L. H. Reichel,

7) P. P. H. Niefeldt;

B. an den Benefizial-Nachlaß defti, Heymann

Zsaac Heilbut, : Ansprüche und Forderungen zu haben vermei- nen, mit Ausnahme derjenigen Gläubiger, deren Forderungen von dem betreffenden Falliten be- reits aufgegeben oder von den betreffenden Gläubigern im Termine zur Kuratorenwahl oder bei den curatores bonorum angemeldet sind, hiermit aufgefordert werden, fol<e An- sprüche und Forderungen \pätestens in dem auf

Freitag, den 4. November 1881,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgerit anzumelden, und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{lufses.

Hamburg, den ò., Juli 1881.

Das Amtsgericht Hamburg.

Civil-Abtheilung I.

Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr. Gerichts-Sekretär.

C4601 Amtsgeri<ht Hamburg. Auf Antrag der hiesigen Re<tsanwälte Dr. Stade und Dr. Wchl und von C. H. H. Stharnberg als curatores bonorum der Fallitmasse des Johann Adolph Eduard Fischer, in Firma Z. C. Fischer Söhne, roird ein Aufgebot dabin erlassen: Daß Alle, welche an die Fallitmasse des ohann ATole Eduard Fischer, in Firma J. C. Fischer Söhne, Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, mit Aus- nahme der bereits zu den Fallit-Akten angemel- deten Gläubiger, - hiermit aufgefordert werden, folhe Ansprüche und Forderunger spätestens in dem au Montag, 31. Oktober 1881, 10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten

unter Beftellung eines hiesigen Zustellurgsbew: mächtigten, bei Strafe des Auss{luîses, Hamburg, den 1, Juli 1881. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung Lk.

Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr.,

Gerichts-Sekretär.

[24664] Amktsgeriht Hamburg.

Auf Antrag des Rechtsanwalt Dr. Stade und des Gutsbesißers Heinri<h Theodor Mierisch zu Adelsdorf bei Großenhain in Sachsen, als Testamentsvollstre>er von Johann Jacob Sieg- mund Wörmer und Frau Alwine Philippine Charlotte, geb. Koh, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welhe an den Na<blaß des am 14. April 1881 hierselbst verstorbenen Johann Jacob Siegmund Wörmer, alleinigen Inhabers der Firma J. J. S. Wör- mer Erb- oder fonstige Ansprüche und For- derungen zu haben vermeinen oder den Beftim- mungen des von dem genannten Erblaffer in Gemeinschaft mit seiner Chefrau Alwine Philippine Charlotte, geb. Koch, am 4, Mai 1876 bieselbst errichteten, mit Anbängen vom 5. Oftober 1877, 15. März 1878, 2. Nat 1879 und 14. März 1881 versehenen und am 27. April 1881 hieselbst publizirten wefel- seitigen Testaments, insbesondere der Bestellung der Antragsteller zu Testaments8vollstre>ern und den denselben als folchen ertheilten Befugnissen widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, fol<he An- und Widersprüche spätestens in dem auf Sonnabend, 29. Oktober 1881,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, und zwar Auswärtige unter Bestellung eines biesigen Zustellungsbevoll- mäcbtigten bei Strafe des Aus\cluffes.

Hamburg, den 1. Juli 1881,

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung VLTI.

Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr,

Gerihts-Sekretär.

[24665 Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Dr. G. H. Wappäus und Carl Johann Caspar Schad als Testamentêvoll- stre>er von Louis Jsrael Gans, vetreten dur den Rechtsanwalt .Dr. Wex, wird cin Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welde an den Nacblaß des am

25. April 1881 bierselbst verstorbenen Louis Jsrael Gans

Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermei- nen, oder den Bestimmungen des von dem ge- nannten Erblasser am 11. Juli 1872 erric- teten, mit Additamenten vom 11. Juli 1872, 30. Januar 1873, 4. März 1874, 7. Of- tober 1874 und 31. Juli 18753 versebenen, und am 5, Mai 1881 hierselbst publizirten Testaments, insbesondere den den Antragstellern als Testamentsvollstre>ern ertheilten Befugnissen widersprechen wollen, biermit aufgefordert wer- den, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Montag, 31. Oftober 1881, 10 Uhr V. M,, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Aintsgericht anzumelden und zwar Auswär- tige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\clufses.

Hamburg, den 1. Juli 1881,

Das Amtsgeri<ht Hamburg, Civil-Abtheilung Ux.

Zur Beglaubigung :

Romberg, Dr,

Gerichts-Sekretär.

[24666] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des hiesigen Rechtsanwalts Dr. J. Scebohm als Testamentsvollstre>er der Wittwe Jo- hanna Christiane Schwefler, geb. Küchler, wird ein Aufgebot dahin erlaîsen, daß Alle, welche an den

Nachlaß der am 28. Mai 1881 hieselbst ver- storbenen E

Frau Johanna Christiane, geb. Küchler, des Friedrih Ferdinand Schwefler Wittwe An- sprüche zu haben vermeinen, oder den Bestim- mungen des von der genannten Erblafferin am 18. Januar 1864 bieselbst errichteten, mit Additamenten vom 5. Mai 1865, 29. März 1876 und einem undatirten Anhange versehenen, am 15. Juni 1881 hieselbst publicirten Testa- ments widerspre<en wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf -

Sonnabcnd, 29. Oktober 1881,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermine im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden und zwar Auswär- tige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 1. Juli 1881.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung V].

Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr.

Gerihts-Sekretär.