1881 / 161 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1 |o

¿ : « - : 9 N 1,19, Roggen loco 21,90, Wanchester, 12. Juli. (W. T. B.) Wait, 15, Jali 1881. Mazkiprelee nach Bemitt, See L PE E pr Juli is A T8S, Hafer loco 1,00. Rüböl loco M Aue Fe rem e Ia Mae Tee L E U pas ° 495 ° E icholls 9, 30r ater ayLon 25 Pedin o 20,00 pr, D R (W. T. B.) Mule Mayoll 9%, 40r Medio Wilkinson 11, 20s Nas Qua- - M A M A Ia (Schlussbericht) rubig. Standard white loco | lität Rowland 93, „On DonDs Lg N, E E le courante Für Weize s MARRE, 23 | 60 | 23 | 40 T.15 bez, Angust 7,85 bez., Pr. September - Dezember Qua L E la A ¿ nziehend. " Melzan midi Le 21 80 | 21/60 | 8,10 bez. Rohzucker 88° loco ruhig, 62,75 à 63,00. Weisser E inge Sorte. « 20 | | 19 | 40 Hamburs, 12. Juli. (W. T. B.) i ohzncker 88 Es L O E MEeoD fenen Sats Zoris M 20 901200 Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, guf Termins ZnoRer E F x. E pr. F L Ip R u 80,30, pr. 0 y o 9 a iAQ N x ; i 5 10, pr. „V, pr. E Es : 19 driger. Roggen loco unverändert, auf Termine weichend : Roggen mittel E : | 18 | 90 Wonen —. Juli-August 206,00 Br., 205,00 Gd., pr. Septbr.- Faris, 12. I, Et B E ta Pag. g E 18 | Oktbr. 207,00 Br., 206,00 Gd., Roggen pr. Juli-August 173,00 Produktenmarkt. s A gs Le Gerste gute Sorte . 16 Br 172.00 G4. pr. Septemb.-Okt. 157,00 Br., 156,00 Gd. Hafer 28,00, pr. E O s An D P M E aue ‘pra s Gerste mittel Sorte, « 45 und Gerate unverändert. Rüböl rubig, loco 55,90, pr. Oktober 27,75, Mehl matt, Pr. n _66,40, A aaen S JrEA E g N i | M 55,50. Spiritus matt, pr. Juli 497} Br. .“pr. Angnat-POPIOM 0E E E t S n Se H ; L pat f s E ale . . | - [7 . À b) ? N b ä Br. {a ee ; s , , ® A 5 S A Hafer mittel Sorte . | pr, Sepe E, TTO E ote Ry white loco September-Dezember 78,50, per Jannuar-April 78,590. Spiritus

B MUTno Sorte . D Le B a T r Juli 750 Gd, per August-Dezember matt, pr. Juli 63.75, pr. August 63,00, pr. September-Dezember icht-Stro e O E ¿O 43 1 ,

ö 60,50. t | 7,90 Gd. Wetter: Schön. j O E 601 6) Pest, 12. Juli. (W. T. B.) St. Petersburs, 12. Juli. ( )

3 4 i ; 56, . August 56,40. E izen loco Müller reservirter, auf Produktenmarkt. Talg loco 56,40, pr

A | E E var 11.95 6d. 11,23 Be, afer pr. Herbst | Weizen loco 16,25. Roggen loco e 00. H so L Hanf O MARS | 645 Gd. 6,50 Br. Mais pr. Juli-Augnst 6,26 Gd., 6,28 Br. Kohl- | loco R P Ex lge s M etter: Warm.

¡Ren « o ' e R s N 36 E Ó [ew-W ork, 12. Juli. . L D) i Katto 4 raps 124, N (W. T. B) Waarenbericht. Baumwolle in Mom ors h. Ade A il Getreidemark t. (Schlussbericht.) Weizen pr. November New-Orleans 11. Petroleum in As G ta E E

E. 290. Roggen pr. Oktober 191, pr. März 181. delphia 75 Gd, Fohos D I A 1.0,

anchilelsC o E 55 t c T D. ; U. 3 . 40 U, Schweinefleisch 1 Kilogr. A E 12. Juli. (W. T. B.) Weizen pr. Innen Manns ee do. Me O Tate s Kalbfleisch ilogr. « ä N. T B do. pr. September1 D. 223 C. Mais (old mixe : al Hammelfleisch 1 Kilogr. . a dre O S Weizen hebauptet. | refining Muscovados) 75. A E T Cs In E N : Roggen flau. Hafer vernachlässigt. Gerste ruhig. M io U A it V , Karpfen pr. Kilogr. - A E UchlgZaberloht.) Bafünirtes, Type Rio de Janeiro, 12. Juli. (W. T. B.)

7, P ummark Schlussbericht.)

E : etrole arkt. ( 2 1 r, September Wechselcours auf London 213, Tendenz des Kaffeemarktes: eco 20 Br. pr 'Baptlie Degeinbor S E x Rubig. Preis für good frst 4500 à 4650, Durchschnittliche Hechte 901 Br., pr. j

(ordamerika 34 000, do. 92 i B Tageszufuhr 10 500 Sack. Ausfuhr nach Nor , N L E E in 1 s nach dem Kanal und Nordeuropa 32 000, L E Mittel- E Hayvannazneker Nr. 12. 26, Matt. meer 16 000, Vorrath von Kaffee in Rio 189 000 Sack. Bleie s j Le. 40,

Krebse pr. Schock . . Liverp08[l, 12. Juli. (W. T. B.)

i: : Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 8000 B., dayon für O A Stettin, 12, Juli. A N ) r. Juli-Angust 216,00, pr. Spekulation und Export 1000 B. Unverändert. Middl. a ünvoct B ONS Un eas ia «s E E r Juli 178,00 pr. Juli-August 166,00, | kanische September-Oktober-Lieferung 67/32, November-Dezember- ge N n Jus E 157 50 R badn be: Herbst 954 00, Rüböl 100 Kilogr. pr. | Lieferung 991/32 d, N (BOE 38 479,4) Macht 54.00 “pr. Frühjahr 56,00, Spiritus loco 56,00, pr. Juli- Aver eS A a A t A A l L 36,00, E E nt E Wetter: Schön L : 23. Juli. Goscaguats U NLAS O Lao und Strass@en- Petrclenm pr. Herbst 8,39. ger. O. Cy. T, B) E E L R A Lian 54,20, pr. September E : Mixed warrants 47 sh. 1 d, bis | 26. Juli. R Eisenbahn-Gesellschaft. Ord. Gen, - Vers, zu Spirit r. Juli 54,20. : ZU, è : : : E n Gekinigt E H “rail 2 J (N. 3. B) 28, Juli. Bonner B UEMENN und Hüttenverein, Ausserord. Gen.- , o c . ? ; 2, : D, B, E | i E E E hiesiger loco 23,00, fremder loco Getreidemarkt. W eizen UAVOYANGONS: Vers. zu 0nn

h J.

n na

ehauptung aufgestellt, noch w

der

des und

fein einem ungen der in- insen

eitig,

tellten Frist, abgesendet eniger

,

z O D

1 5

hrt zu

Sache selbst das durch Erkenntniß des

Königlih preußischen Appellationsgerihts zu F.

bei eventuelle

è

et Vertrages darthun, also im konkreten Falle

bezeichnet

\ in fich dana

ilanz; usreichender ?

B [rtikels :

Vermögensstücke

iger.

. Maßgebend ),

1

hiermit ge

eben und Kläger mit der erhobenen Klage unter

J 5

a! ; sich der

Kläger

der |

die Berec ermittelte Buchwerth des Terrains immer noch wesentlih unter dem-

utreffend

w1e

S) , einen Gesch

zweifelhaft aus

Rechte

die

Voraus ür gewa

le die :

Senat,

L D

f

, I

Man hatte dem si

en ergebenden Preise jährlich 5%

Anze

dels-Gesebuchs darf z

unter die Aktionäre als Gewinn nur vertheilt werden, was sich als ergiebt.

nicht 10n gl

e von 0 o Q

t,

s daß d

mehr

28 fie

macht, die

ah dem Werthe anzusetzen, welcher ihnen zur Zeit

legen ist. - i d zwar in der der Vilanz für 1875 zu Grunde liegenden

en Han t allerding

allein

e das Direktorium der verklagten Gefells

wenn Z Erster Civil euts ses if

tsbeschwerde, als unbegründet, zurück-

e Antwort auf die Offerte recht

hr 1875,

Baubank, Verklagten und Ober

unbebauten Grundstücke

werden ;

i

dem Verklagten richter stellt aber fe

ei Fa

Geschäftsbericht ergiebt, wurde

Gründe.

Nach der Natur der Sache und nach positiver Bestimmung des D exgab,

Last,

B EVLEAS Klägerin,

8 im Auge behalten.

Vertheilung von Dividenden

Zilanz zu genehmigen hatt

schem die bisherigen Grundlagen fur

schen Staats da

tücke als nicht

5) der

s

5) esem

Sch. in L., Kläger und Oberappellaten,

wegen Einlösung von Dividendenscheinen,

vom 10. Februar 1877, auch konstatiren zu können, da

Ueberschu ] Bilanz nur auf der Grundlage de

l geltend tichtigk

-

Fnstanz von H. K. und Genossen erhobene

G l

sie d gezogen

zur 8

9) ie

d

ertheë

werth des ;

der zweiten Jnstanz und die außergericht

die Kosten erster Jnstanz abzuweisen sei. er dritten Fnstanz werden kompensirt, die ge Kosten der dritten Fnstanz jedem Theile zur Hälste

Allgemeinen 6 M. O

s zu F. u

G

1877 bestätigte Erkenntniß des vormaligen

des ion | ichtung nicht cinmal eine L z aus W : verbsfalfu] zugeschlagen, so auch fur

5

das Landgericht zu F. zurückverwiesen. DCeS

Grundstücke zu einem Werthe angesel:

chuß über die volle Einlage

versucht habe.

welche die n Wwe

jenes Werthes der Grund

nicht

die

Versicherungsvertrage buchs

ion

Handelsgeseßbuch Art. 217. 31.

310 2

G

örmlichkeiten der Oberappellat

auch in der

Funi

Stadtgericht

8 Jet derungen sind n

V

d

G A

5 J fich

chäkung de

a!

nahme bei un sin

d

Q G

Sißung vom 4. Mai 1881

für Recht erkannt F

r die Berechnung de dessen darf die

s

d

l . Zewei 1€

vention wird für erledigt erklärt und wird die Sache

hat das Reichsgericht,

Jn Sachen der F. ir die Vertheilung einer Dividend

innerhalb der von appellantin,

Die in jetziger

Glaubte man nu

Der Appellat Die Kosten

lichen Kosten d

r

itur die n von

1z legt

F

a.

L

( Mie

y «

Hiernach war die D)

,

zuweisen. erurtheilung in

aßgabe für d 1 6 bei einer Aktiengesellschaft auf Grund der Bilan

chtlihen auferlegt. andels-Ge \nve ein f verkauf nach den Erwerb

reiner Ucberfs gewi

vormaligen vom 18. schieht, aufzuh nunmei,x an [rtikels 21

der Auf

für di ‘For Bila S

S)

daß d achten, Jnte

T.

fonudere Beilage

J V F

1 I S)

lationsrichter

für die Perfekt

auch nachweisen muß, d D:

hat.

dieser )

einen

den Kaufmann J. N.

fann,

t

[nt Da

i ferner an-

ingang

ng nicht erfüllt, die

- - - - - 2 G

\

durch Absendung

erklagte an seine

2 221 319, stellt

al ten

8-

Rück 9

vom chrieben ist, daß die

ffe r

5 wollte.

so

F

[ntwort den C

em Offe-

Die vom folgt aus

terem abgeändert

22 O

Artikel

September ellten Fri

endung der Dernburg, 0,

einer \ fein 1 Offerten zeitlich

er gest

vei eptember 1878

ven zu können, und

führt im

shweigend ge an seinen Antrag

t G. in S. en Offerenten elchem er be

Klägerin und

S.

in H.

keitsbeschwerde zurüdckzuweisen,

s B

G

ger und Königlich Preuß

Berlin, den 13. Juli 1881.

ordnung Theil T.

er Appellation Titel 13 §. 28, wie die Nichtigkeitsbeschwerde rügt, fällt dem Appel-

? ck S

Cl

ellten Frist erfolgt

ter Abwesenden t vollziehet, erklärt der

scha , tin w noch und das L richter erhalb d D

et

00D hi H s b O O5 DO I DD ti bal pat bak bat co S en

egelung der Bewceis-

t für Ab ericht

als die für diesen Zweck von dem

e still der Offerent daher von der Haftung

es zum

9 0 Q

x l

E g ELuBgSo Ss

319.

L ß

st der Offerent If 226: de

«

renten für Auf

rehthaltung des Antrags.

eßbuchs d fte J its lichen Frist inner- die Absendung der Antwort ab Frl

j

e Erklärung des Delaten er Uebereinstimmung mit der Vor-

terklagten und Jm je un N erlag n Den al ersicherungsanträgen verpflichtet hat, diese richter

ebunden bis zu dem Zeitpun S 7?

er gese

? den letztern war erloschen.

An V

[e

r “au t für Absendung der 9

aB2a a D) der Offerte bestimmt.

seinerse

[le vorges endet, aber M:

[ppellation es

ze Über Y

zt zeitlich bestimmt werden, Aufl.) Band 1

Handelsgesetzbuche [nträge. geb

e

lben zurückzie ch also inn

maten, vom el, daß der Verklagte

(0 ellation a Fri

Ve

(S

{)

9) aftbarkeit au

äl

o fd

s Nichtigkeitsverfahrens aufzu

cherungsgesell

i den Direktor Dr. A. daselbst, wider

n

wenn die Absendung der Antwort

der von ihm g

Landesgerichtes Vertrag S. 21

ertrags\chluf Rechtsgeschà von dem Gese lllgemeine C

(2. N iese

B 8

hrend d

) . eine ftung au i 9

e seine H

ft und wie der App gemachten Anträge

enten kann nun

Frist L l l einem Bedenken nicht unterliegen, daß feine aftung au bedurfte

Jst diese Erwartu ä d O. ung der Grund L

Ober der, O euf

r

t

er fes

tiger Absendung der

dende ihr

Ha

L ÿ eit

theoretishen Grundsaßtze8s: daß sich durch die J

ohne daß e

trittserklärung bedarf, wie in dem Fa atrechts

in i in

teren erwarten darf.

seiners

chter befindet fich daher in voll

{rift des Artikel

, ,

zum

au]

e auf den vorliegenden Fall angewendet, A DCr

chen Ne feine

die Klägerin diese Frist wie der Y nimmt nicht innegehalten, f}

16 und Pr

|

Monate an 319-0. a.

Priv terklagte hatt

4 J

der Appellationsricht

Klagegrund benu

Frist, und daß

[ntrage frei wird, nicht innerhalb

Köppen, Der obligatorische ten

Q G V

, J

Entscheidungen des Reichs-Gerichts.

das Erkenntniß des dritten Civilsenates des

Königlih preußischen

l

bestimmung des Df Handelsgeseßbuh Art.

zu erhalten, ohne d

ie Dauer von zwei er Kl

Es fann auch

5 94 Jahre, Größe 1,72 m, Gestalt \{lank, Kinn | Peter Niklas von See E Verkaufsanzeige und Aufgebot. S gewöhnli, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlich, der Kgl. bayer. L ean egenSvUrg, C. d, In Zwangsvollstreckungssachen des Obergerichts- Krolls Theater, Donnerstag: „Rigoletto“ |Haare blond, Bart fleinen Schnurrbart. Besondere | ; August 1876 Nr. 1351 über 3430 (A zu 3 %% | Direktors v. Werlhof a O lest : e Vor Kennzeichen Leine. Í S : i: A (Rigoletto: Hr. Ed. Feßler). Bor U M0 pa A verzinslich verloren gegangen. | , | den Gutsbesißer C. Möller zu Sindorf, Schuldner, Vorstellung, Abends S U Dittäete 24806] E Auf Antrag der Anna Maria Niflas als Erbin | f 1[ auf Antrag des Gläubigers das allodifizirte Sommergartens: S E aub. “Anfang Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen | des Peter Niklas wird hiermit der Inhaber dieser Rittergut Sindorf, des Schuldners, nebst allem ten: Herren Kéler-Béla un i N mpner ch riedri Wilhelm Theodor | Urkunde aufgefordert, spätestens in dem auf behör : L E Norstell 61 Uhr Klempner Johann Friedri) Le JCoD l e Tas Q Zubehör ves Concert ic Etablissement Leonhardî, welcher flüchtig is, it in I en Dienstag, den 28. Ma 1882, A. an Grundstüden, als S N A J. 11. d. 89. 81 die Untersuhungshaft wegen Betrugs L ormittags r, : ; 1) Hof- und Gebäude- : Rittersaal: King-Fu. verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften | hei diesseitigem Gerichte angeseßten Aufgebotstermine räume ha 45 a 89 qm, : i und in das Stadtvoigtei-Gefängniß zu Berlin ab- | seine Rechte schriftli oder mündli zu, Protofoll Garten » 32 10 Natisnal-Theater. Donnerstag: Volkstag. | ¿liefern Berlin, den 6. Juli 1881. Königliche | des Gerichtsscreibers anzumelden und pi Eme Aterland gi 2 L D9 m prachtvollen Sommergarten: Großes Doppel- | Staatsanwaltschaft beim Landgericht T. Beschrei- | vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Wiesen 46 66 Toncert, ausgeführt von der berühmten Original- | bung : Alter 34 Jahre, Größe 1,74 m. Statur | Urkunde erfolgen würde. Ma Teiche / 15 22 Zigeunerkapelle des Farkas Mór und der Hauskapelle | kräftig, Haare blond, Süirn ho, hr Art K. Amtsgerit L i; Anger, Haide und. 9 inter Kapellmeister Wiedeke. Auftreten der Wiener | Schnur- und R RO E roth, sonst rasfirt, Augen- Der K. Amtsrichter : Bruchboden 02 06 Nachtigallen Geschwister Reimann und der Tyroler | brauen blond, Augen blau, groß, Nafe gerade, Mund Pt : 7) Torf-Moor ¿100 00 Gesellschaft Rainer. Großes Brillant-Pracht-Feuer- | flein, Zähne vollständig, Kinn \chmal, Gesicht lang, Zur Vegiau O S L ) Forst s y 00 y 90 werk. Alvenalühen. Illumination. Im Theater: | Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts. Besondere | Regensburg, den eilsten Zutt etntaujend a@* | B, an gutsherrliden Gefällen 2c., Der lebte Jesuit, und: 14 Mädchen und kein | Kennzeichen: Auf der Stirn Pokennarben, auf | hundert einundachtzig, S Ei C. an gemeinschaftlichen Nuzungsrehten, Mann. Operette in 1 Akt von Suppé. Anfang | beiden Ober- und Vorderarmen, auf dem reten Der ge hftsleitende Kgl. Gerichts] E L aeb D. an Ablösungskapitalien C des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 74 Uhr. | Schulterblatt, iu der rechten Seite und aus der rech- Fgl. Amtégerichte Regensburg I.: öffentlich meistbietend verkauft werden und ijl dazu Entrée 50 4. E ten Hinterbacke je cine große strahlige Narbe, in der Hencky. Termin auf s —. reten Leiste eine braune Narbe. Mittwoch, 7. September d. Js., E [24871] Nachdem in Sachen Vormittags 10 Uhr,

es

1878 ab nur zwei

Also der

9

verspätet, d. h.

ist.

der Antwort Artikel 319 a. a.

di 8.

Annahme der der Antwort nicht erklärt hat, so war der

niht weiter gebunden; die Eines Rüktrittes

rl

Antrag g ordnungsmäßiger, rechtze

der let

8 5) 2

Frist daher nicht erfolgt, i

ferner gebunden, Kommentar

für d ht

Frist aufre(

seinem

hat das Reichsgericht, fünfter Civilsenat, in der Sißung

vom 27, April 1881

für Recht erkannt

e bestimmte Diese Grundsät _ Auch eine Verlet last, Einl.

inen Absendung

Bi

äge

Jn Sachen der Lebensver

vertreten durch

Jmplorautin, für den Offerenten b

In Anwendung des Dfferte bei dem successiven

ein

-

daß der Offerent statt w Ie

zum Deut

Gesetze freigelassene unbestimmte Frist für di

und für die Haftung des Offer und in sih verlängert oder abgekür

alb der von ihm gestellten

Antwort dieselbe Wirkung hat,

Ge

Lehrbuch des Pr. wort und daher für

Hahn, eingeschrän

ebenen nicht

0

aus S3 C [ntr

ab,

folgert au Sinne de über die

j

Abschluß eines Handelsgeschäfts unter Abwesen

Artikel 319 Allgemeinen Deutschen Handelsge der autonomen Gewalt des Antragenden von

4. Juni 1880 eingelegte Nichtig Antwort des Delaten rechtzeitig abges renten verspätet eingetroffen is (Abs diese von dem Offerenten gestellt

und der Klägerin die Kosten de

den Gutsbesißer J. Th. E. in L., legen.

ploraten, daß die gegen

den.

an se

g

warten muß.

l-

ungen sind hier

b

bestimmung alle Fälle zu

chts

Ertheilte er sie dennoch, so handelte er normwidrig.

Der Angeklagte hat durch

Be- Es

ng nicht ßung liegt un

&

Denn nach §8. 43—45, 48, 49 des Geseßzes vom

1875

) einen Bei

durch jene Norm nicht betroffenen Dritten vorgenommen wird.

geri

\ ßungs zweiten.

Allein

ch die im §. 689 er Auf-

andlung Erthe

d uverweisen.

dern auch dann, wenn er bewirkt, daß dieselbe durc stehende

Falle der

vorliegenden Art der Standesbeamte, welcher die Ermächtigung zur

Eheschließung ertheilt hat, stra

8 Geseßz- ie s

er unter

Handlung chtlassung

wird hier

erbeiführung des

Allerdings D bestimmte

H

traggeber zuzurechnen, wenn und soweit d ie

eßung haft

de Norm eine

Zuwiderhandelns gegen diese

dann s{chuldig, wenn er diese

cht de dem \ 3

attgefunden hat. , weshalb in einem Außera

wenn t Strafe bedroht.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: Auf [24865] des Holzhändlers Heinrich Sander in Elvershausen, | angeseßt.

si 3

nah dem im ersten Urtheil angegebenen Sachverhalt vorhanden.

züglich der ersteren bedarf dies kaum einer weiteren Ausführung. se

in en macht sich derjenige, wel- iegen et in Rede

s

genen Vollzug der da in dem ersten Fall

erhalten für die Vollziehung des Che\schl

minder

geberische

esbeamten eine den

alla. Verl. : Z. 21. M.: Die junge Frau. Schwank Nr. 10154, In der Strafsache gegen Zins Klägers, Zugleich werden alle Diejenigen, welche an den i. 4 Akten von Ed. Volger. Im prachtvollen Som- | Benz von Steinach wegen Beleidigung des MNeichs- gegen S bezeichneten Immobilien Ugen atte Ia n L mergarten: Dovpel-Concert, ausgeführt von den | kanzlers und des Großh. Badischen Staats-Ministe- die Ehefrau Mundt, Alwine, geb. Günther, zu Alfeld, | rectlicbe, fideikommissarische, M A R M Gs Musifcorvs des 1. Garde-Feld-Artillerie-Regts. und | riums hat die Großh. Strafkammer dahier Der Beklagte, dingliche Rechte, insbesondere au Servi Men E des Könial. Kadetten-Corps, unter Leitung der | öffentlihen Sißung vom 10. v. Mts. den Ange- wegen Forderung, Realberechtigungen zu Haven vere N 4 Königl. Musikfdirektoren Herren Baumgarten und | klagten wegen dieser Vergehen zu Gefängnißstrafe nachbenannte Immobilien, als: dung derselben im gedachten O T arder Herold. Auf reten dee 3 Geschwister Rommer, der | von 6 Wowen verurtbeilt auc ben Beleidiohen die | 1) 13,10 Ar 4, Klaise, Wiese, Hemeleren, Karten | drohuns vos Nebel 0 Meldenden im Berhältnis Tprolor Gesellschaft L. Rainer jun. und des Teno- | Befugniß zugesprocwen, dieje Derurly g binne 3 für den 1c 11 Wee / O Sa (Conrabi. "Abends: Brillante | 4 Wochen im „Reichs-Anzeiger“, in der „Karlsruher blatt 1, Parzelle 74) 98; zum neuen Erwerber das Recht verloren ge: Cs &llumination dur 20000 Gasflammen. Anfang | Zeitung“, sowie in der „Lahrer Zeitung“ auf Kosten 90.39 Ar 5. Klasse, Wiese die Eiwlinger He- Termin findet wegen Eile der Sache in den Ge des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Entrée | des Angeklagten bekannt zu machen. ¿0,00 Ul 9. MUIE, , 7 133 | richtsferien E A inkl. Theater 50 s, Nacbdem das Urtheil die Rechtskraft erlangt hat, meleren, Kartenblatt 2, Parzelle 77, | Walsrode, den ®. Sun 108, II Freitag: Erstes großes Monstre-Concert. (3 Mus | wird dasselbe hiermit bekannt gemacht. 2 94 Ar 7. Klase, Wéide, daselbst, K rtenbl. Î Königliches Le, fikfcorvs: Nuschewevh, Baumgarten und Herold). Offenburg, den 11. Juli 1881. (7,34 Ar (. Kla)e, os alelbIt, Ka S (gez) Fran LE, Im Theater: Die Herren Eltern. Lebensbild in Der Gr. Staatsanwalt. Parzelle 5 ZUE Z Yfton vo Hirse : 9; une! O L E Der unterm 17. vor. Mts, nach dem Schuhmather- Ar 5. Klasse r, r. dasclbst, Kartenbl. 2 Gerichtsschreibergehülfe. N é gesellen Hcinrich Surborg, gen. Hanse, geboren Ar 6. Siafie } Aer, daselbst, Kartenbl. 2, L t Familien-Nachrichten. am 2. Januar 1859 zu Papenborst erlafsene Er- \ 127 [24914] Bekanntmachung [24925] mittelungsaufruf wird zurückgenommen. Celle, Parzelle 50; 2 A B E S P: 17/80 Meine Verlobung mit Frauen Hedwig B den 9. Juli 1881. Königliches Amtsgericht Abthl. L. | 5) 55,71 Ar 5. Klasse, Aer, dasclbst, Kartenblatt 2, b In der Se ari Ven Ab VIL, qu Königabers Tochter des Bergwerks-Direktors Herrn E. 3: at das Königliche Amtsgertc) E. L ute ‘Grube Concordia bei Nachterstedt, beehre Subhastationen, Aufgebote, Vor- Parzelle “55; am 30. Juni 1881 für Recht O «as aber die i mi ergebenst anzuzeigen. ladungen u. dergl. Ar 2. Klasse Ackecr, unter dem Mühlen- 1) Der Depositalschein Litt, B. L Cut Schwarz Calbe a. S. i Bürgerliche Rechtspflege. n 192 folgenden von Zen B he! am Wiefel, [24926] Oessentliche Zustellung. stiege, Kartenblatt 4, Parzelle gi; 9, Oftober 1873 ‘bei der Ostpreußischen land-

Lieutenant der Reserve Nr. 4869. Georg Gäßler, Haarschneider von Lahr, |_. „5 5 S ; ars i der Ost w Ÿ E M 1 fige S6 Dn E E c: F : ) en Haarweiden c ; : A K aten 44 9% im 2. Magdeb. Inf. Regt. Nr. 27. flagt gegen Hutmacher Johann Hilzinger und desjen 7) 58,03 Ar 4. Klasse, Aer, in d A , [Hallen Dare e: hinterlegten 42 R E E R Le ge qn unbeinnaten ‘Diel M Rartenblatt 7, Pacielle 7; Dra e D L 900 u 55 Lt: Frl Bertha Erdbrügger mit Hrn. Guts- | Stadt Kehl, zur Zeil an Unvekannten =1 E É ine tat p e EY29er8 aecufá fi * Nr 7396 ( Betlobtt Fil, Bertha Srbrligger m Pru, VUe wesend, aus Kauf, mit dem Antrage auf Verurthei- gerihtsseitig auf Antrag des Klâger® tandes V E. Nr. n D 6 " rad i trt Frl Anna V Witleben mit Hrn lung der Beklagten zur Zahlung von 84 4 80 - | jo 1!l um, öffentlich * aubt ertause diele & Me 2708 : 75 N B L O R A a A ins seit 28. Juni d. I. an und Kosten, | Grundstücke Termin au . Nr. 8(06 (9 e t s d Decken (Colmar). nebst 6%/o_ Zins seit 28. Junt d. Z., 1D d ' l e Lf 2 E Qk V Ren OUREES fer G. | sowie auf vorläufige Bea L E Mitiwoh, den Se September 1881, | wird ees “lieebotoverkabcens É boi e ret nforg In OhorheNon) Hrn. Ober- | Urtheils und ladet die Dellagten zur mündlichen , Morgens Uhr, 7 ( __ des Au) Smidt (Grünberg in Oberhessen), ey p ien des Rectsstreits vor das Großherzog- | in Ebergößen im Reimerschen Wirthshause angeseßt, dem Antragsteller ufer es. et vII ees S eei 7 (Minden) Í Pen. liche Amtsgericht Kork auf wozu Kaufliebhaber mit dem Zusclag e beil e Königliches Amtsgerich1, . Hrn. Suvperinte vette .— 6 GBLILLY G C TT, vei s Stabi Major und Escadronhef v. Bardeleben (Boken- Donnerstag, den 6. Oktober 1881, gen, Day e R Ao aekolen is Ml i [24908] Bekanntmachung. ; beim). Hrn. Premier-Lieutenant v. Borries Vormittags 10 Uhr. : ven 102, Weni B elde an diesen Immo- Die durch Rechtsanwalt Neuhaus vertretene, zun! (Düfieldorf dig L R Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird | Zugleich werden le oe, ten bilde fidei- | Armenrechte zugelassene, geschäftslose Caroline Bren- E a Brilon D. Julius | dieser Auszug bekannt gemacht. bilien Eigenthums-, Acaher-, ehnremLIOe, ‘(berfeld, Ebefrau des Klempners Julius Gestorben: Hr. Domänen-NRath a. D. Julius Gor R 6 Zuli 1881 fommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, | ner zu Eberle Iran Le beiea Abriiglichen A4 . V4, Ae f S î . 3 T T, A 5 t ' 4 § Taddey (Königsberg). i Der Gerichtsschreiber und besonders au Servituten und Realberechtigun- Pöls daselbst, eis gegen n ecfobes mib dem 5 i Amtsgerichts n beanspruchen, aufgefordert, diese Rechte unter Landgerichte zu Glverseld Klage erl e bes i s - Ves Gray tragen BENries, Poeteauna bet, e begründenden Urkunden am Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten S Steebriefe und Untersuchungs - Sachen. Heberle, Vorlegung der Pie Leue O bo 1881 manne bestehende eheliche Gütergemeinschaft, mi S Stehrre) Dienstag, den Uhr, : Wirkung seit dem Tage der Klageerhebung für auf-

S on nto GOTVE « | 94695 Morgens 10 ! e “ars 2 a O Nerhandlung

sellen Mar Karl nther ‘Fehler aus ‘König, E abr, ben 8. Suli 1881 so gewiß, auf hiesigem Amtsgerichte anzumelden, als | gelt Lia au Jen Î November 1881, Bormit- pr 9 fe thalte g befa int ist, ist die Unter- T E * ana widrigenfalls diese Rechte im Verhältniß zum neuen i So Uhr T L irunosfagle der I. Civilkammer an unr boy aar f Bed Körperverlebung ver- Auf ebot. / . Erwerber verloren gehen werden. o Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anbe- bângt. (5s wird ersucht, denselben zu verhaften und Wie Seitens der Antragstellerin, der Gütlers- Göttingeu, den 3. Zeh E es 1 e woen. j in das Amtsgericztsgefängniß zu Langensalza i. Th. | wittwe Anna Maria Niklas von Schweinsberg be- Nöniglies Ce s Der Landgcrichts-Selretär : abzuliefern. Langensalza, den 11. Juli 1881. hauptet und glaubhaft gemacht wurde, ist im Laufe BERRE Jansen, Königliches Amtsgericht 111, Beschreibung: Alter ! der leyten Jahre ein auf den Namen des Gütlers

i

halb gegen den 8. 69

chtene Urtheil aufzuheben und die Sache

Handlung selb\t vor- zur anderweiten Verhandlung und Entscheidung nah Maßgabe der

L G

die Ab Vormund

orau

als die

wird aber auc dur

unter I 5

5 v

9

S o 8

olchen Vergehen, welche n u r

die

[l

t jener Straf {[ngeklagten, daß also offen-

eit lediglih als sein Organ

[l geworden und d nstanz zurü

Angesichts dieses Zwecks ist 9

. vollzogen i auf Grund

eine

Eheschließung

i, I

. D)

L Ia

v

bleiben foll, ä

durch den e nicht en mi

U

bestimmte Handlung verboten ist, eines

9

t

,

ffrei

sekungen h strafbar gemacht hätte,

ung si dhastes

f

nach allgemeinen strafrechtlichcn Grundf

f

z jedenfa nach der thatsächlihen Annahme des

ersten Richters die Eheschließung von F Angeklagten die Cheschli

ber auch bei fol geher begangen werden können, ist die lber auch die andere

er insow

in Betracht kommt, die Che vollzogen und de

a. a. O. verstoßen.

J d

f 3

sondern af

m1 o

Dritten kau normwidrig war. Beide Voraus

aran zu zweif D F

Verschulden eines Stand en zuwiderlaufende Cheschließung st

derselben

o angeso

der

lihen Vorschri derliche Zustimmung de

nicht vorliegen. eln, da faufal gewesen

bsicht getroffene Bestimmung erreicht.

6

Ver D) «

durfte der Angeklagte

Ermächtigung bezw. Bescheinigung nicht ertheilen, so lange ihm die

en ist, f

. 3

leß erfor

setliben Erfordernifse

ein Grund erfindlich

3 Erfolg iehen

ndere ist k N

Auftraggebers.

z

Wortlaut

recht8widrigen da

.

II

der bestehenden geset

zeug ]etnes oder doch au ch fahrlässig

A des Dritten dem Au

in denen durch B

bestehenden Gese

, 4

, fon

lichen Vergehen bildet der Dritte in solhem Fall lediglih das

3; gleihen Vorau

iernach war das

ehenden Grwägungen an die vorige

t darauf hinzuweisen, d

ul

aftes nicht

ß L

chst nit d gebers dahin gegang

treffen, Februar

D

nach dem

genüg vorst

vorsà

Werk

8beso

zunä chem durch die einer Strafbestimmung zu Grunde l

der Ermächtigung und Bescheinigung des bar ohne diese Handlungen des

vollzogen sein würde.

trag für die Handlung de bedenklich vor.

lung des Auftrag

torm nicht blo

n brigen: Cheschließ ein f

nimmt

6.

nah dem Ge nicht vorlag.

Die geset a.

s Ü \

1g 8, 8

son außer des Vor-

t[-

äre,

sbeamte durch

L

cht-

erjenigen, e des

_zumal d, ih vor

Daß

cht zur Seite stehen,

hrung. Aber auch der au

des 8. 69 entnommene Grund trifft nicht zu.

fu

liebenen Bestimmung des yera

ähnten, im Reichsgeseß vom 6. Februar 1875 ge-

die \ em vollzieht. er sie

ßig verbundene Eheleute erkl

he, daß auch nur der

8

stehenden

lu

Durch die

beamte, welcher unter

ichen Vorschriften eine Eheschli

Frag

eamten abgegebene bejahende Antwort der Verlobten und

è d

eßung vo

Da nun nach §. 52 a. a. O. die Ehe-

f

lich oder fahr-

insihtlih welcher die ge-

e8beamten angewiesen sin die zustimmende Erklärung D

btlafsung jener

standen werden. t liegt daher zugleich au eine

dem Wortlaut ischen Landrecht

in ung ede

s

.

. 4 J

verfehlt. igung

ßera en vorsät

beamten mit Strafe

6

Landrechts Theil II.

ß ver tande

einen preuß

E ilt l

Denn wenn der §. 29

der

inwi hat der Standesbeamte nah

sih auch der Zustimmung des

O

S. 69 a. a. O. betroffen wird, welcher die

ene Erklärung abgegeben hat.

ch chri C ies Bedenken erweist

e zu beobachten,

t S Per

Ebeschlie er Au

tande des seß s8gele f tande

75 bestimmt

feit einer Vormundschaftsbehörde oder

S

1 ist unter Außerachtla Standesbeamten,

eine , 8ge die Standesbeamten Lande scha t D

Allgem ä

oger

ye erforderlich ist, in beglaubigter so

Auffassung

de einer derartigen Unterscheidung n die dort vorgeschriebene

ch de chtm

ese ch jedoch als unbegründet.

in Kraft gebl 54 des Allgemeinen Durch die in Rede stehende Strafbestimmung soll verhütet wer-

9 a. a. O. den

g voll; Außerachtla\ssung

Vorschriften

von einzelnen Bearbeitern spru für re fi

rmundes au die E

sam derlich ist,

E

8

die Standesbeamten die Vorschrift gegeben, eines Standesbeamt llzogen werde, {l

jetz ßung vo

8. 8

e bed E

f erfolgt dur die au

cßun 0

thin auch das e

zu versichern.

3 ebot

vertretene setz, mt

chli Tg jeß na de

\ Neichsge lich de

Titel 1, während der §8. 6

Form beibringen zu lassen.

ß muß aber mangels eines einshränkenden Zu-

unter für

die in dieser Beziehung geltenden Lande

es vom 6. Februar 18

die Wirk : i s Familienraths stattfindet, bestimmt sih nah Landesrect,

erfor 5 und S. 45 a. a. O.

f

lichen Vorschri

lassung der oben erw

troffenen Be

mngs ieb

3 Au

deren Einwilligung nah dem G der g \

S è O. 8

lel gericht

8

vorges

. aus einem anderen Grunde erscheinen.

rfolgenden Au

t

Ebeschlie

timmung wird nur der ( ese

stimmungen.

-)

nwiefern niht Seitens

, näm welcher

gegebenen allerd

fung

. 2

lat ha

|

8 » C0. Q. t

e)

aher, wie im Gebiete des

wil die Ehe

gese B chtla

3

ierauf e nunmehr fraft des Ge

eine ist damit zuglei

10 1

J

Zweifelhafter kann auf den ersten Blick die Anwendbarkeit de

Unter dem Gese S A

jedes Ge

ke Wenn d : AS

D

8 Q 8

Absay 5 des Ge

liegt der Einwand

die Strafbestimmun

seße

Allein diese ormund

ffe, einer neben dem

lässig eine

mu

icht, mit Stra

dachte

ußera chließun

Stande

N §

zur Eheschließung einer unter Vormund g

bedarf keiner weiteren Aus der Genehmigung de

innere Grün

der Anordnung de mundschaftsgerihts & 29 Ab

den, daß

Landesreht bedroht, Ge Gesetzes na §. 4 sa

lande

Á

J

)

den h

so

im