1881 / 164 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlin, 14. Juli 1881, Marktpreise nach Ermitt. des K. Dol.-Prüs.

Höchste | Niedrigste Preise.

M. |

per 100 Kilogr. Für Weizen gute Sorte. , . , de e Bo Wan A e. «Hoe Weisen Sarge Boe. S Bogen A e A9 MOgEOn D Se S BOSSEN Ss So L ¿418 GOPSLO U E R Gerte miblel Bea. 2 116 C TERION PUSO A T Pr D Se 6 Hafer Corn S... Richt-Stroh is

altes . Heuf neues

E, Speisebohnen, weisse , Linsen S Kartoffeln , Rindfeisch von der Keule 1 Kilogr. . Bauchfleisch 1 Kilogr. , Schweinefleisch 1 Kilogr. Kalbfleisch 1 Kilogr. . Hammelfleisch 1 Kilogr. . Butter 1 Kilogr. . Ce Eier 60 Stück . Karpfen pr. Kilogr. . Aale L ; Zander Hechte Barsche Schleie Bleie E IEODSC Dr, Sh H Hamburg, 14. Juli. (W. T. B.) Getreidemarkt. Roggen loco flau, auf Termine unverändert.

Weizen pr. Juli-August 206,00 Br., 205,00 G4d., pr. Septbr.- 206,00 Gd., Roggen pr. Juli-August 173,00 Br., 172,00 Gd., pr. Septemb.-Okt. 157,00 Br., 156.00 Gd. Hafer rubig, Gerste leblos. Rüböl still, loco 55,50, pr. Oktober 55,50, Spiritus matt pr. Juli 49 Br., pr. August-September 484 Br., pr. Septbr -OKktbr. 47 Br., pr, Oktober-November 462 Br.

Oktbr. 207,00 Br.,

matt, geringer Umsatz. 7,60 Br., 7,50 Gd., per Juli 7,50 Gd., 7,90 Gd. Wetter: Schön. Pest, 14, Juli, (W. T. B.) Produktenmarkt.

| 60 | 23 | 40

SS8| || i A DO U DO VI DO i pi pi pri jed 00D 2

Weizen loco still, auf Termine ruhig,

Petroleum matt, Standard white loco per Angust-Dezember

Weizen loco fan, anf Termine sebr schwankend, pr. Eerbst 11,17 Gd., 1120 Br. Hafer pr. Herbst

raps 1223. Wetter: Schön.

Getreidemarkt. t | S 288. M | 29) Amsterdam, 14. Juli. 80 | 21 | 60 Bancazinn 544. 119 |/ 49

50 j 19 | 20 90 | 18 | 69 20 / 18 | 1:47 |-80 30 116 | 50 | 14 | 20 80 | 17 | 60 70 | 16 | 30 50 f 15 |

Getreidemarkt. Roggen fiau. Hafer schleppend. Antwerpen, 14. Juli. Petroleummarkt.

London, 14. Juli.

Heiss. Havannazucker Nr. 12. Liverpool, 14. Juli. (W.

24 30

D

N T

September-Lieferung 65,

E T

—1 en

Liverpool, 14. Jali. (Offizielle Notirungen.)

fair 63, Egyptian brown middl, 47,

fair 7,

| 43/16,

| 6 Glasgow, 14. Juli. | 80 Roheisen. 80 g

O L

l [ et R A

Bradford, 14. Juli. (W. New-York, 14. Juli.

delphia 727 Gd.

Kaffee | refning Muscovados) TÈ,

Wilcox) 12},

6.45 Gd., 6,50 Br. Mais pr. Juli-Angust 6,16 Gd., 6,138 Br. Kohl-

Amsterdam, 14. Juli. (W. T. B)

(Schlussbericht.) Weizen pr. November Roggen pr. Oktober 194, pr. März 184.

(W. T. B.)

Antwerpen, 14. Juli. (W. T. B.) (Schlussbericht.)

(W. T. B.)

(Schlussbericht.) weiss, loco 19 bz., 194 Br., pr. August 192 Br., 20 Br., pr. L L S 204 bez. u. Br. Weichend. W. T An der Küste angeboten 10 Weizenladungen. Wetter:

Baumwolle (Schlussbericht). Spekulation und Export 1000 B. Amerikaner %, höher. Middl. amerikanische Juli-August-Liefernng 61/32, August- September-Oktober-Lieferung 69/16, No- vember-Dezember-Lieferung P d.

W. Upland good ordinary 52, low middl. 64, Upland middl. 6%16, Mobile middl 6/16, Orleans good ordin. 5/16, Orleans low middl. 65/16, Orleans middl, 6, Orleans middl. fair 74, Pernam fair 63, Maceio fair 61, Maranham

brown good fair 67, Egyptian white fair 61, Dhollerah middl 3, Dhollerah good middl, 32, Dhollerak middl. fair 37, Dhollerah fair 43/16, Dhollerah good 5}, Oomra fair 4?/16, Oomra good fair 4°/16, Oomra | good 9/16, Scinde fair 31/16, Bengal fair 315/16, Bengal good fair Madras Tinnevelly fair 43/ Western fair 4, Madras Western good fair 41,

(W. T. B.)

16, do. do. good fair 5}, Madras

Woile, wollene Garne und wollene Stoffe durchweg fest, CW. T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 111/16, do. in New-Orleans 11}. Petroleum in New-York 8 Gd., do. in Phila- rohes Petroleum 62, D. 75 C. Mehl 5 D. C. Rother Winterweizen 1 D. 28 C. Weizen pr. laufenden Monat 1 D. do. pr. September1 D. 244 C. Mais (old mixed) 56 C. Zucker (Fair Kaffee (Rio-) 111, do. Fairbanks 122, do. Rohe & Brothers Speck (shbort clear) 95 C. Getreidefracht 43,

Weizen hehauptet. Gerste unverändert. Raffnirtes,

eisen fester,

Type pr. September

B.) 254. Matt.

T. B) Umsatz 15 000 B., davon für

Posten frei hier.] Der Markt ist rubig, sind Preise fest und theils höher. ruhige aber feste Haltung, Middlesbro-Eisen stetig. Die Verschiffungen der letzten Woche sind um 3667 Tons grösser, wie in der entsprechenden Woche y. J. Hier sind feste Preise für Roheisen, wenngleich aus den schon früher angedeuteten Ursachen vor der Hand nur wenig umgeht. Es gelten gute und beste Marken schottisches Roheisen 7,60 à 8,25, englisches 6,20 à 6,60 und deutsches Giessereieisen 7,60 à 8,25. Eisenbahnschienen zu Bauten in ganzen Längen 8.20 à 8,90. Walz- 13,00 à 13,50 und Bleche 18,00 à 23,00. Kupfer fest, englisches und amerikanisches 132,00 à 136,00, Mansfelder 140,50 à 141,00. Zinn stetig, 194,00 à 195,00 und prima engl. Lammzinn 190,00 à 191.00. Zink unverändert, schlesischer Hüttenzink 32,75 à 33,50. Harzer, Sächsisches und Schlesisches 30,25 à 30,50. Kohlen und Koks unverändert,

fälische bis 60,00 pro 40 hl, Schmelzkoks 2,09 à 2,20 pro 100 kg.

bei besseren Umsätzen Roheisen: Glasgow hat Warrants 47 sh. 2 d. Cassa pro Ton.

Banka 196,00 à 197,00, Billiton Blei rubig, englische Schmiedekohlen bis 57,00, west-

Surats 1/16 d,

T. B.) Upland

Egyptian brown fair 63, Egyptian Egyptian white good

Dhollerah good fair 45,

Í

fehlt,

Geschäft. T B!)

genannt.

do. Pipe line CertiÑcates

29 C., do. pr. August 1D. 242 C.

Frankfaort a. M., 14. Juli. duktenbericht von Joseph Straus 8). Woche trug einen unverändert ruhigen Charakter, und hat keine hervorragenden Geschäfte aufzuweisen. artikel war sehr verschieden. wirkt lähmend auf die geschäftliche Thätigkeit. war das Geschäft in disponibler Waare nicht sehr erheblich, denn nur vereinzelte Abschlüsse fanden für Bedarf statt, matter Tendenz bleibt Weizen ab Umgegend 231—24 4, Red- wintcr Kleinigkeiten 244, hente 24 D hat sieh seit meinem letzten Berichte nicht von der darin be- schriebenen Lustlosigkeit erholen schäfte sind nicht zu verzeichnen; trotzdem es an Inhabern nicht die zu Konzessionen bereit sind ; schwach ; der zuletzt bezahlte Preis für französischen hier prompt E war 2L M; L hiesigen pr. L : - M, Tuli-August 19} Æ vergebens am Markt. Mixed numbers warrants 47 sh. bis 47 sh. Mahlgerite fétr ti Lt f Waser.

hält noch an, der Handel ist nicht von Bedentung, die Notiz 15} 164 M. bleibt hochfein

(Getreide- und Pro- Die abgelaufene

ï Die Haltung der FHaupt- Die Witterung ist Sehr heiss und Für Weizen

Bei sehr

Á. bezahlt übrig. Roggen können; nennenswerthe Ge- die Kauflust ist sebr

nächste Woche taxiren Gerste ohne Die Stille

über Cours. Hülsenfrüchte nicht

t In Raps war der Handel wieder unbedeutend; wir taxiren 27 6. für hiesigen und für fein böhmischen 28—1 M. In Mehl war das Geschäft sehr ruhig, kaufte, Preise sind in Verfolg der meblpreise zurückgegangen. Mais noch immer verlassen; die Notiz bleibt 1353—2 M.

da der Konsum nur schwach weichenden Berliner Roggen- Futterstoffe ruhig aber fest.

Schmalz (Marke 124,

Berlin, 14. Juli. und Metalle von M. Loewenberg,

(Wochenbericht über

lichem Taxator.) [Preise versteh

Eisen, Koblen vereidetem Makler und gericht- en sich pro 100 kg bei grösseren

403 211 (+ 79995 A).

Tilsit - Insterburger (+ 4598 .), bis ult. Juni 1881 248493 M. (— 4998 H), Meoklenburgische Friedrich-Franz-Bisenbabn. M (+ 16418 M),

Fisenbahn-Einnahmen.

Eisenbahn. Juni 1881 44487 M.

Juni 1881 bis ult, Juni 1881 2328325 M

S L ar C ira eitGm T R

Theater.

Krolls Theater, Sonnabend : Martha.

Vor und nah der Vorstellung, Abends bei brillanter Beleuhtung des Sommergartens: Großes Doppel - Concert. Dirigenten: Herren Kéler- Béla und Hellmuth. Anfang des Concerts 5, der Vorstellung 6F Uhr. Krolls Etablissement. Rittersaal: King-Fu.

National-Theater. Sonnabend: Elitetag. Im prachtvollen Sommergarten: Großes Triple- Concert, ausgeführt von der Regiments-Kapelle des 4. Garde-Regiments (Roßberg), der berühmten Original - Zigeunerkapelle des Farkas Mör und der Hauskapelle unter Kapellmeister Wiedeke. Auftreten der Wiener Nachtigallen Geschwister Reichmann und der Tyroler Gesellschaft Rainer. Alpenglühen. Wasserfall. Im Theater: Durhs Ohr. Lustspiel in 3 Akten von Jordan, inscenirt vom Direktor van Hell. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vor- 7x Uhr. Entrée 1 M

Belle-Alliance-Theater, einstudirt: Die Herren Eltern. Lebensbild in 3 Akten, nach dem Englischen frei bearbeitet von H. Hirschel. Im prachtvollen Sommergarten : Großes Concert, ausgeführt von dem Mufsikcorps des Königlichen Kadetten-Corps, unter Leitung des Königl. Musikdirektors Hrn. Herold. Auftreten der Tyroler Gesellschaft L. Rainer jun., der 3 Ge- s{wister Rommer und des Tenoristen Hrn. Ignaz Conradi. Abends: Brillante Illumination dur 20000 Gasflammen. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Entrée inkl. Theater 50 t,

Sonntag: Die Herren Eltern. Großes Doppel- Concert 2c.

Sonnabend: Neu

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Johanna Bergemann mit Hrn. Dr. phil, F. Slichteisen (Groß-Schönbaum bei Allenburg). Frl. Sophie von Liebermann mit Hrn. Lieutenant Rudolf von Bülow (Frankfurt a. d. O.—Perleberg).

Verehelicht: Hr. Gymnasiallehrer Wilh. Wan- zelius mit Frl. Alwine Lvßmann (Nienburg a. W.). Hr. Apotheker Jacob Rennen mit Frl. Martha Hoffmann (Geldern). Hr. Major Hans Frei- berr von Reibniy mit Frl. Toni von Treskow (Anclam).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Prof. Dr. Pinzger (Reicbenbab i./Sch[.). Hrn. Bürgermeister Dr. Kaeubler (Mittweida). Eine Tocter: Hrn. EORGDEEUEnan Julius von Horn (Lötzen),

drn. Prof. Dr. Stengl (Heidelberg). Hrn. Pastor I. J. G. Ehlers (Liegnitz). Hrn. Pre- mier-Lieutenant Kreßmann (Trier).

Gestorben: Hr. Dr. juris Lucius Brunn von Neergaard (Eckhof bei Kiel). Hr. Königl. Ren- dant Carl August Conrad (Spandau). Hr. Rechtsanwalt und Notar Carl Heinri Dietrich (Meißen). Hr. Landgerichts-Rath Heinrich Giersberg (Breslau).

Stekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Der unten beschriebene Zimmergeselle, jeßt Arbeitêmann Carl Wilhelm Rudolf Hoenie aus Nowawes ift, nahdem er wegen Diebstahls fest-

enommen war, entwiden, Es wird ersucht, den- elben festzunehmen und in das hiesige Gefängniß abzuliefern, Potsdam, den 12, Juli 1881. König- lide Staatéanwaltschaft. Beschreibung : Alter : 27 Jahre, Größe: 1,62 m, tatur: untersetzt, Haare: blond, Stirn : frei, Bart : blond (Scnurr-

bart), Augenbrauen : blond, Augen: grau, Nase : gewöhnlih, Mund : gewöhnli, Zähne : vollständig, Kinn: spiß, Gesicht: oval, Gesichtsfarbe : gesund, Sprache : deuts. Besondere Kennzeichen ; kurz-

sicbtig.

Stecbricfserledigung. Der unterm 27. Juni d. J. hinter den 20 Jahre alten Tapezierer Hugo Schellenberg von hier erlassene Steckbrief ist dur dessen Ergreifung erledigt. Potsdam, den 12. Juli 1881. Der Erste Staatsanwalt beim König- lichen Landgericht.

[25212] Ladung.

Der Handelsmann Friß Tolle, geboren den 17. Mai 1847 zu Clau8dorf, Kreis Zellerfeld, früher in Berlin wohnhaft, desten Aufenthalt unbe- kannt ist, und welchbem zur Last gelegt wird zu Pankow am 11, Mai 1880 umherziehend Produkte und Felle bei Privatpersonen zum Wiederverkauf angekauft zu haben, obne in Besiß des zu diesem Gewerbebetrieb erforderlichen Gewerbescheins gewesen zu sein, Uebertretung gegen die 88. 1 und 18 des Gefeßes vom 3, Juli 1876, wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts I. hierselbst auf

den 20. September 1881, Mittags 12 Uhr, vor das Königlidbe Schöffengeriht des Amts- gerichts I1., im Kriminalgerihtëgebäude zu Meabit, Portal 1II., parterre, Zimmer 33, Eingang Rathe- nowerstraße, zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unentsculdigtem Ausbleiben wird zur Haupt- verhandlung geschritten werden.

Berlin, den 2. Juli 1881.

Schreiber, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I.

[25194] Ladung.

Der Weber Robert Plagemaun, geboren den 9. Januar 1854 zu Bernau, früber in Berlin wobn- haft, dessen Aufenthalt unbekannt ist, und welchem zur Last gelegt wird, zu Weißensee am 7. Februar 1881 umherziehend Druckschriften feilgeboten zu haben, ohne im Besiße des zu diesem Gewerbebetriebe er- forderlichen Gewerbescheines gewesen zu sein. Ueber- tretung gegen die §8. 1 und 18 des Gesetzes vom 3. Juli 1876 wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts 1]. hierselbst auf den 20. September 1881, Mittags 12 Uhr, vor das Königliche Scböffengericht des Amtsgerichts 11. im Kriminal- geribtsgebäude zu Moabit, Portal IIL, parterre, Zimmer 33, Eingang Rathenowerstr., zur Haupt- verhandlung geladen. Auch bei unentschuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden. Berlin, den 2. Juli 1881. Schreiber, Gerichtéspreiber des Königlichen Amtsgerichts 11.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Oeffentliche Vorladung. In Sacen der Ebe- frau Wilhelm Heinri Erlev, gebornen Anna Re- gina Conrad zu Duisburg, Klägerin, gegen den Wirth Wilhelm Heinri Erley, zuletzt zu Hocbfeld, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ist auf Antrag der Klägerin zur mündlichen Verhandlung Termin auf den 21. De- ember 1881, Vormittags 10 Uhr, vor der I. ivilkammer des Königlichen Landgerichts bier- selbst bestimmt, wozu der Beklagte hierdurh mst der Aufforderung geladen wird, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Duis- burg, den 11, Juli 1881, Lehner, Rechnungs- Rath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Bürgerltche Rechtspflege. [25211] Aufgebot.

Nr. 5912. Engelbert Kaiser von Strittberg hat

unter Glaubhaftmachung des Verlustes des 43%, igen Pfandbriefes Serie XX. Litt. D. Nr. 706 der RNheis nischen Hypothekenbank in Mannheim über 309 M bezüglih dieses Werthvavieres das Aufgebor be- antragt. : Der Inhaber dieses Pfandbriefes wird nunmebr aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 1. Februar 1882, Bormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rebte anzumelden, widrigenfalls dieselbe für kcaftlos erklärt wird. St. Blasien, den 30. Juni 1881. Großh. bad. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber:

Erb,

In Untersubungs\sachen wider den Husaren der T1, Hannoverschen Husaren-Regiments

[25201]

Escadron Nr. 15, Tischler Friedrib Hermann Siemer aus Syke, wegen Desertion, wird die demselben gehörende in Syke unter Nr. 36 belegene Stelle, wie sle in der Grundsfteuermutterrolle für Syke unter Art. 35 verzeichnet ist, nebst dem dem 2c. Siemer an der daselbst unter Rr. 35 belegenen, unter Art. 176 der dortigen Grundsteuermutterrolle beschriebenen Stelle zu 1/7 zustehenden Antheile bis zum Betrage von 3000 M damit in Beschlag genommen.

Dem 2c. Siemer wird die Veräußerung der ge- dachten Immobilien bei Meidung der Nichtigkeit und der im §. 137 des Strafgesetzbuchs angedrohten Strafe damit untersagt. Ï

Syke, den 12. Juli 1881.

Königliches Amtsgerit, Abth. II. Bauer.

95079 [07] Bekanntmachung.

Der zur Rectsanwaltschaft bei dem unterzeicne- ten Gerite zugelassene Gerichts - Assessor Alfred Julius Müller ift unter Nr. 3 der Liste der Rects- anwälte eingetragen worden.

Demmin, den 2, Juli 1881.

Königliches Amtsgericht.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Die Lieferung des Bedarfs an Steinkohlen für Schiffs- und Landkessel pro Etatsjahr 1882/83 für die hiesige Werft soll in Submission vergeben wer- den. Offerten hierauf, welde den im Geschäfts- zimmer der unterzeihneten Verwaltungsabtheilung ausliegenden und gegen vorherige Einsendung von 1 in baar zu eimpfangenden Lieferungsbedingungen durchaus entsprechen müssen, sind postmäßig ver- \{lofsen und mit der Aufschrift „Offerte auf Stein- kohlen“ versehen, bis zum 30. Juli cr., Mittags 1 Uhr, an die Verwaltungsabtheilung einzusenden. Danzig, den 13. Juli 1881. Kaiserlihe Werft Verwaltungs-Abtheilung.

[24878] Bekanntmachung.

Der Bedarf an Fourage in den einzelnen Mars- quartieren für die von den Garnifonen nach dem Manöverterrain marscirenden an den Herbstübungen der Königlichen 17. Division theilnehmenden Kaval- [erie- und Artillerie-Truppentheile foll im Wege des Vertrages sichergestellt werden.

Hierzu wird ein Termin auf den 25. d. Mts., ormittags 11 Uhr, in unserem Dienstlokale, Orleanss\traße Nr. 7, anberaumt, bis zu welchem Zeitpunkt Unternehmer und mit der Aufschrift

ihre Offerten versiegelt eSubmissions-Offerte auf

Fouragelieferung“ versehen, portofrei uns einsenden wollen.

Die Bedingungen, deren Kenntniß in den Offerten zu bescheinigen ift, sind bei der unterzeichneten Be- hörde zur Einsicht ausgelegt.

Auch können die Bedingungen gegen Zahlung der Kopialien bezogen werden.

Schwerin, den 11. Juli 1881.

Königliche Jutendantur der 17. Division.

—— Verkauf des Rittergutes Schlüsselburg.

__Das im Kreise Minden, Prov. Westfalen, an der sbiffbaren Weser belegene von Möller'she Fa- milien-Rittergut Schlüsselburg, bestehend aus:

Hofraum und Gebäude. ., 11H83 A8 m

Gärten und Park 2A 00

Ackerland: Marschboden . De 00

] Geeltvoden S, 9 3

Marscbwiesen : 21 ¿24

Marsch{weiden 96.20

Haide und Unland 94 „, 75

Forsten 102 ¿90 92.

S : zusammen .. 499 F 60A 87 m mit sehr \{öônem Herrschaftshause, guten Wirth- schaftsgebäuden, einer großen, bestens eingerichteten Dampfbrennerei und Dampfmahlmühle, sehr ertrag- reicher Jagd, soll mit lebendem und todtem Invens- tar erbtheilungshalber freihändig verkauft werden.

Nähere Auskunft ertheilen die Vormünder:

Rittergutsbesißer Caesar auf Rothenhof bei Minden, Kaufmann Karl Kleinshmidt in Stolzenau a. d. Weser und nimmt Leßterer bis zum 15, Oktober d. J. etwaige Gebote entgegen.

[25195] Folgende zum 1. Januar bzw. 1. April d. I. ge-

kündigte Barmer Stadtobliga- tioneu I.—IV. Emission sind nochG uicht zur

Einlösung gekommen:

a, I. Emission Litt. B. Nr. 103, 422, 423, 424, 425, 426 und 427 à 600 M;

b. II. Emission Litt. C. Nr. 566 à 300 4;

c. IV. Emission Litt. A. Nr. 1346, 1347, 1348, 1349 und 1362 à 1500 Æ, Litt. C. Nr. 1101, 1102 und 1103 à 300 M.

Die Inhaber dieser Obligationen werden hierdurch wiederholt ersucht, dieselben behufs der Einlösung bei der hiesigen Gemeindekasse bald gefälligst zu präsentiren.

Der Ober-Bürgermeister : Wegner.

[25197] :

Es wird um baldige Auskunft über den derzeitigen Aufenthalt des Fleishers Wilhelm Werner, auch Kintscher genannt, aus Gompersdorf, Kreis Habelschwerdt, zuletzt in Wilhelmsêthal, \selbigen Kreises, wohnhaft, behufs Regulirung einer Grund- buchs-Angelegenheit ergebenst ersucht.

Nieder-Thalheim bei Landeck in Schlesien, den 14, Juli 1881.

Angust Kaisler, Gasthofbesiter.

Joseph Strauss Agent in Frankfurt a. Main. Spezialitäten in Getreide und Mehl. Prima-R-ferenzen ftehen zur Disposition.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

óniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 50 für das Vierteljahr.

L RES für den Raum einer Druckzeile 30 S

E. EN S

1

L

M 164.

R: E

Berlin, Sonnabend,

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

für Berlin außer den Post-Anstalten auh die Expe-

dition: #7, Wilhelmstr. Nr. 32. v

den 16. Juli, Abends.

Hf,

P

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Medizinal-Rath und ordentlihen Professor Dr. Schönborn an der Universität zu Königsberg den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Seconde-Lieutenant Grafen von Hohenau Il. im 1. Garde-Dragoner-Regiment das Kreuz der Ritter des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- zollern; den Schullehrern Nippe zu Cosel im Kreise Sagan und Retlaff zu Goldmark im Landkreise Bromberg den Adler der Fnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- zollern; sowie dem pensionirten Gerichtsdiener Müller, bisher beim Amtsgerichte zu Crempe im Kreise Steinburg, und dem Arbeiter Stavenow bei der Gewehrfabrik zu Spandau das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußischen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar:

des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich sächsischen Albrehts-Ordens: dem Ober-Stabsarzt 2. Klasse Dr. Kuthe, Regiments- arzt des 3. Schlesishen Dragoner-Regiments Nr. 15;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Herzoglich

braunshweigishen Ordens Heinrichs des Löwen: dem Ober-Stabsarzt 2. Klasse Dr. Shmiedt, Regiments-

arzt des 4. Magdeburgischen Jnfanterie-Regiments Nr. 67;

des Ehrenkreuzes zweiter Klasse des Fürstlich lippishen Haus-Ordens: k dem als Flügel-Adjutanten Sr, Dur(hlaucht des Fürsten zu Waldeck und Pyrmont kommandirten Hauptmann von der Wense, à la suite des 3. Hessishen Jnfanterie-Negi- ments Nr. 83.

Deutsches Neich.

Zum Reichskommissar bei dem Seeamt in Danzig ijt der S IEEZENGPUAN z. D. Rodenacker in Danzig ernannt worden.

, _Dem zum Konsul der Vereinigten Staaten von Amerika in Sonneberg ernannten Herrn M. B. Wharton is das Exequatur Namens des Reiches ertheilt worden.

Bekanntmachung,

betreffend dieBeschäftigung jugendlicher Arbeiter auf Steinkohlenbergwerken.

Auf Grund des 8. 139 a, der Gewerbeordnung hat der Bundesrath nachstehende

Bestimmungen über die Beschäftigung jugendlicher Arbeiter 2 auf Steinkohlenbergwerken erlassen.

1. Auf Steinkohlenbergwerken, deren Betrieb auf eine doppelte tägliche Arbeits\chiht eingerihtet ist, treten die Be- \hränkungen des §. 136, Absaß 1 und 2 der Gewerbeordnung für die über Tage beschäftigten jugendlihen Arbeiter männ- lichen Geslhlechts über 14 Jahre mit folgenden Maßgaben außer Anwendung:

i Die erste Schiht darf vor 5 Uhr Morgens nicht be- ginnen, die zweite Schiht niht nah 10 Uhr Abends schließen, keine der beiden Schichten länger ais 8 Stunden dauern.

2) Zwischen den Arbeitsstunden müssen den jugendlichen Arbeitern an jedem Arbeitstage Pausen von zusammen min- destens einstündiger Dauer gewährt werden; während der Pausen darf ihnen cine Beschästigung in dem Betriebe nicht gestattet werden. l ; .…_ 3) Vor Beginn der Beschäftigung ist dem Arbeitgeber jur Jeden Arbeiter ein ärztlihes Zeugniß darüber zuzustellen, daß die körperliche Entwickelung des Arbeiters eine Beschäfti- gung auf dem Werke ohne Gefahr für die Gesundheit fas Ler Arbeitgeber hat mit dem Zeugniß nach §. 137 Absaß 3 der Gewerbeordnung zu verfahren.

[l Jn Räumen, in welchen jugendliche Arbeiter nah Maßgabe der Vorschriften unter I. beschäftigt werden, muß neben der nah 8. 138 Absaß 3 der Gewerbeordnung auszu- hängenden Tafel eine zweite Tafel ausgehängt werden, welche in deutliher Schrift die Bestimmungen unter T. wiedergiebt.

Berlin, den 10. Juli 1881.

Der E SEMuler. Zn Vertretung: von Boetticher.

BekanntmacGung.

Die Postverbindungen nah de“ Badeorten auf den Inseln Föhr (Wvk) und Sylt (Keitum, Westerland) gestalten sich während der Monate Juli und August d. F., wie folgt:

A. Nab Föhr (Wyk).

1) Von Husum nach Föhr mittels des Dampfschiffes „Wyk- Fobr“ am 16., 19, 20-21. 23. 26.98 30. U: 20 4B 9., 11.,.13,, 16,, 18. 20, 29, 22 30. August.

An den vorbezeichneten Tagen, mit Ausnahme des 6. und 20. August, ist Wyk bei Benußung des Eisenbahnzuges 6 Uhr früh aus Hamburg an demselben Tage zu erreichen. Dauer der Ueberfahrt un- gefähr 3 Stunden. f

2) über Dagebüll nach Föhr: a. von Flensburg na Dagebüll Personenpost täglich 11 Uhr 30 Min. Abends (nach An- funft des 5 Uhr 55 Min. Nm. aus Hamburg abfahrenden Eisenbabn- zuges) in Dagebüll 7 Uhr 5 Min. früh,

b, von Tondern über Deezbüll nach Dagebüll Privat-Personen- fubrwerk täglich 12 Uhr 45 Min. Nm. (nach Ankunft des 6 Uhr früh von Hamburg abfahrenden Eisenbahnzuges) in Deezbüll 3 Ubr 45 Min. Nm. Die Weiterfahrt von Deezbüll richtet sich na dem Abgange des Fährscbiffes aus Dagebüll. Von Dagebüll zweimal täglich mittels Fährschiffes. Abgang vom Eintritt der Fluth ab- hängig. Dauer der Ueberfahrt ungefähr 15 Stunde.

B. Nah Sylt (Keitum, Westerland) über Hoyer.

Von Tondern nach Hoyer: a. Personenpost täglich. 12 Ubr 30 Min. Nm. (nach Ankunft des 6 Uhr früh von Hamburg ab- fahrenden Eisenbahnzuges) in Hoyer 2 Uhr Nm.,

b. Post mittels Privat-Personenfubrwerks tägli 7 Ußr 30 Min. früh (nach Ankunft der um 11 Uhr 30 Min. Nm. qus Flensburg abgehenden Personenpost) in Hoyer 9 Uhr 30 Min. Vm,,

c. mittels besonderen Privat - Perfonenfuhrwerks von Tondern na Hover an denjenigen Tagen, an welden das Dampfschiff von Hoyer nah Sylt vor Ankunft der unter a. und b; aufgeführten Be- förderung8mittel abfährt. Der Abgar- Utseë Personenfuhrwerks richtet sich_nach dem Abgange? Schiffe£ vea Hoyer. A

Von Hoyer nach Svlt täçlich mittels des Damvfsciffes „Ger- mania“. Der Abgang des Schiffeë# i vom Eintritt der Fluth ab- hängig. An den Tagen 16. bis 18,, 25. bis 31. Juli, 1. bis 4: 9,—17,, 24.— 31. August ist Sylt bei der Abfahrt mit dem Eisen- bahnzuge 6 Ubr früh aus Hamburg an demselben Tage zu erreichen. Dauer der Ueberfahrt ungefähr 2 Stunden.

Kiel, den 14. Juli 1881.

Der Kaiserliche fomm. Ober-Postdirektor. Husadel.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

die Gerichtsassessoren Kersandt hierselbst, Hübner in Schildberg, Endemann und Brinck zu Amktsrichtern zu ernennen ; sowie :

dem ordentlichen Professor in der philosophischen Fakultät der Universität zu Halle a. S. Dr, Herrmann Ulrici den Charakter als Geheimer Regierungs - Nath zu verleihen ; ferner

dem Kaufmann und Tuchfabrikanten Louis Ebell zu Neu-Ruppin, und

dem Fabrikanten Heinrih Georg Wilhelm Ger- hard Ebhardt zu Hannover den Charakter als Kommerzien- Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

BeranntmaGUtns.

In der im Monate Mai d. J. zu Berlin abgehaltenen Turnlehrerinnen-Prüfung haben das Zeugniß der Befähigung zur Ertheilung d.s Turnunterrihts an Mädchenschulen erlangt : : /

) Fräulein Behm, Mathilde, zu E ¿5räulein Behm, Margarethe, Lehrerin daselbst,

) Fräulein Belgardt, Lehrerin daselbst, E Fräulein Bellert, Handarbeitélehrerin daselbst, Fräulein Beral, Handarbeitslehrerin daselbst, / Fräulein Blankenberg zu Friedenau bei Berlin, Fräulein Blum, Handarbeitslehrerin zu Berlin,

8) Fräulein Böhm, Handarbeitslehrerin daselb,

9) Fräulein Bo rchard, Handarbeitélehrerin daselbst,

10) Fräulein Brüsch, Lehrerin daselbst,

11) Fräulein David daselbst,

12) Fräulein Dölchner daselbst,

13) Fräulein Döring, Handarbeitslehrerin daselbst,

14) Fräulein Drewfke zu Charlottenburg, :

15) ¿Fräulein Els aus Herrnstadt in Schles, jeßt zu

Berlin, i :

16) Fräulein Fischer, Lehrerin zu Liegnitz,

17) Fräulein Fränkel, desgl. zu Berlin,

18) ¿Fräulein Große aus Düsseldorf, jeßt zu Hannover, 19) Fräulein Gunfkel, Lehrerin zu Charlottenburg,

20) Fräulein Hapel zu Ostrowo, Provinz Posen, 21 Fräulein Henkel, Lehrerin zu Hamm in Westfalen, 22) Fräulein Heyden zu Berlin,

26) Fräulein Kabs\ch zu Liegniß, | 27) Fräulein Krämer, Handarbeitslehrerin zu Berlin, x S Fräulein Krebs zu Oldendorf, Regierungsbezirk Mel, 29) Fräulein Kretschmer, Lehrerin zu Berlin, 30) Fräulein Kurt h zu Berlin, 31) Fräulein Lampe, gen. Hommer, aus Hamburg, jeßt zu Rosto, ° 32) Fräulein Leu, Lehre:in zu Berlin, #2 l 33) Fräulein Linder, Handarbeitslehrerin zu Düsseldorf, 34) Fräulein Markgraf zu Berlin, 35) Fräulein Mensen zu Hagen in Lestsalen, 36) Fräulein Nafziger zu Eltville, Q 37) Fräulein Nau enberg, Lehrerin zu Berlin, / 38) Fräulein Nießmann, Kindergärtnerin zu Leipzig, 39) Fräulein Otto zu Leipzig, 40) Fräulein Pooch, Lehrerin zu Berlin, 41) Fräulein Reeß zu Lauenburg in Pommern, i 42) Fräulein Regel, Handarbeitslehrerin zu Berlin, 43) Fräulein Reymann, desgl. zu Liegniß, i P 44) Fräulein Richter zu Margonin, Kreis Colmar in Posen, 45) Fräulein Riemer zu Wollin in Pommern, 46) Fräulein Rittner zu Freienwalde a. d. O,, 47) Fräulein Nudolph, Handarbeitslehrerin zu Berlin, 48) Fräulein Schmidt, Kindergärtnerin zu Leipzig, 49) Fräulein Schöffler, Lehrerin zu Charlottenburg, 50) Fräulein Schulze zu Luckenwalde, 51) Fräulein Siegert zu Berlin, 52) Fräulein Stärk dajelbst, N Fräulein Szimmetat, Handarbeitslehrerin daselbst, 54 Fräulein T1eß, desgl. daselbst, 55) Fräulein Treiße zu Berlin, 56) Fräulein Trommlißtß zu Leipzig, 57) Fräulein Troschel, Lehrerin zu Berlin, *% Fräulein Trustädt zu Kunersdorf bei Hirschberg i. Schles, 59) Fräulein Vogeler zu Berlin, ; 60) Fräulein Volck, Kindergärtnerin zu Berlin, 61) Fräulcin Weinert daselbst, S 62) Fräulein Wendland, Lehrerin daselbst, 63) Fräulein Wirt h zu Quedlinburg und 64) Fräulein Zander zu Hagen in Westfalen. Berlin, den 4. Zuli 1881. i Der Minister der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal- Angelegenheiten. Jm Auftrage: la Croix.

VerauntmacGunua.

Jm T1. Quartal 1881 haben nah abgelegter Prüfung nahbenannte praftishe Aerzte das Fähigkeitszeugniß zur Ver- waltung einer Physikatsstelle erhalten :

Dr, Rudolf Alexander in Bubliß, Regierungsbezirk Cöslin, e

Dr, Erwin Beckherrn in Pillkallen, Regierungsbezirk Gumbinnen,

Block in

Dr. Theodór Cöslin,

Dr. Julius Braun in Stettin, j

Dr. Wilhelm Heinrich Friedrih Brümmer in Münster i./Westf.,

Dr, Hermann Coester in Neumarkt, Regierungsbezirk Breslau, : Dr, August Anton Hieronymus Gaertner, Stabs- arzt in Kiel, Regierungsbezirk Schleswig, Dr. Dietrich te Gempt in Osnabrück, Dr. Manheim Glogowsfki in Kempen, Regierungs- bezirk Posen, i i Dr. Gustav Adolf Hauch in Groedißz, Regierungs- bezirk Merseburg, C Dr. Friedrich Gustav Otto Hildebrand in Shöne- beck, Regierungsbezirk Magdeburg, E ; Dr. Georg Heinrich August Theodor Hoppe in Gleiwiß, Regierungsbezirk Oppeln, . Dr. August Klingelhöfer in Frankfurt a. M., Re- gierungsbezirk Wiesbaden, i i Dr. Georg Friedrich Albert Koehler in Berlin, Dr. Friedrich Wilhelm Landgraf in Culm, Re- gierungsbezirk Marienwerder, : Dr. Arnold Lustig in Liegniß, Dr. Eugen Mahlke in Drossen, Frankfurt a. O., F J Dr. Wolrad Marc in Nieder-Wildungen, Fürstenthum Waldeck, : j L : : Dr, Johann Philipp Matthäus Müller in Wittlich, Regierungsbezirk Trier, y l Dr, Waldemar Paulini in Rhein, Regierungsbezirk

Bütow, Regierungsbezirk

Naugard, Regierungsbezirk

Regierungsbezirk

24) Fräulein Faras\ch zu Liebau in Schlesien,

25) F ummelt, Handarbeitslehrerin zu Berlin,

23) Fräulein Jarafd p zu Altona, räulein

Gumbinnen, s : : : Dr, Heinrich Ernst Peikert in Berlin,