1881 / 165 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlin, 15. Juli 1881. Marktpreise nach Ermitt. des K. Dol.-Präs.

Höehste | Niedrigste Preise.

per 100 Kilogr. M | A M | A

Für Weizen gute Boe. . «e e «1259 | 40 | 23 | 20 « Waizen mittel Bote, , . « « « » 2E O21 30 n Weizen geringe Sorte. . .. .. . [20 |— 119 |40 » “Regen ute Se. «. » « « « » « 119190] 19 20 » Roggen mittel Sorte , . «« ¿+ 4 T1811 90118160 « RogSon Zerihne Sorte. . « e « « «e 1159| M118 r » “Gerete guté Sote i «L81780 » Gerate Mittel Se. . . «7416| 3901 16 „_ Gerate. Céringe Sote («6 114/5901714 | 20 Bafer oute Se S0 L O « Hafer mittel Sue IOT (O6 80 » Hafer Ceringo SONe e e e « 119-0901410 | Bib = ae E

x Heu| Dees 6/80] 4/50 e 32 122 | n Speisebohnen, weisse . E aa O O0 P 20> «ane O O O 20

» Rindfeisch

von der Renle 1 Kilogr. . 1 000 L 0 Bauchfleisch 1 Kilogr. . 1/20 1|—

n Schweinefleisch 1 Kilogr. 1/40] Ll » Kalbfleisch 1 Kilogr. . 1/50|— |90 » Hammelfleisch 1 Kilogr. . 1/30 1|— « Butter l Kgr. «e. e 2/8] 1/60 Ir O S s o 3 2H 60 n Karpfen pr. Kilogr... 2/40} 1/60 » Aale 5 é i 3 1 L520 » Zander v 2/00 20 » echte Ÿ 1/8} 1|— » Barsche 5 1/60 | 60 » Schleie 9 1/60 |— | 80 » Bleie 5 S S 1/20|— |80 Krebse pr. Schock... O V 26

Cöln, 15. Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,00, fremder loco 22,50, pr. Juli 22,30, pr. November 21,39, Roggen loco 20,50,

pr. Juli 19,10, pr. November 16,45, Hafer loco 17,00, Rüböl loco 29,40, pr. Oktober 28,70. Bremen, 15. Juli. (W. T. B.)

Petroleum (Schlussbericht) weichend. Standard white loco

7,60, pr. August 7,65, pr. September - Dezember 7,90. Alles bez. u. Br.

Hamburg, 15. Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine

fest. Roggen loco unverändert, auf Termine fest.

Weizen pr. Juli-August 206,00 Br., 205,00 Gd, pr. Septbr.- Oktbr. 207,00 Br., 206,00 Gd., Roggen pr. Juli-August 173,00 Br., 172,00 Gd., pr. Septemb.-Okt. 157,00 Br., 156,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl ruhig, loco 53,50, pr. Oktober 55,50. Spiritus still, pr. Juli 48 Br.,, pr. August-September 48 Br., pr. Septbr.-Oktbr. 47 Br., pr. Oktober-November 463 Br. Kaffee rubig, geringer Umsatz. Petroleum flau, Standard white loco

7,50 Br., 7,40 Gd, per Juli 7,45 Gd, per August-Dezember 7,75 Gd. Wetter: Heiss.

Pest, 15. Jali. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco lustlos, auf Termine

rubig, pr. FBerbst 11,10 Gd, 11,12 Br. Hafer pr. Herbst 6,42 G4d., 6,45 Br. Mais pr. Juli-August 6,15 G4d4., 6,17 Br. Kohl- raps 123. Wetter: Schön.

Amsterdam, 15. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen auf Termine unverändert, per November 288. Roggen loco höher, auf Termine flau, pr. Oktober 195, pr. März 186, Rüböl loco 313, pr. Herbst 313, pr. Mai 1882 327.

Antwerpen, 15. Juli, (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen fest. Roggen flau. Hafer rubig. Gerste unverändert.

Antwerpen, 15. Juli. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type

weiss, loco 19 bez. u. Br., pr. August 19} Br., pr. September 193 Br., pr. Septbr.-Dezember 20 bez. u. Br. Weichend.

London, 15, Juli. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 7 Weizenladungen. Heiss. Havannazucker Nr. 12, 253, Flanu.

Londen, 15. Juli. (W. T. B.) i

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 68 660, Gerste 2770, Hafer 87 460 Qrts.

Sämmtliche Getreidearten ruhig, Hafer {—# sh. billiger.

Liverpool, 15. Juli. (W. T. B.) i:

Getreidemarkt. Weizen stetig, Mebl matt, Mais # d. billiger. Wetter: Heiss.

Liverpool, 15. Juli. (W. T. B.)

(Baumwollen-Wochenbericht.) Wochenumsatz 65 090 B. (v W. 77 0009 B.), desgl. von amerikanischen 50 O00B. (v. W, 59009 B ), desgl. für Spekulation 7009 B. (v. W. 60900 B.), desgl. für Export 2000 B. (v. W. 3000 B.), desgl. für wirkl. Kons. 56 000 B (v. W 68 000 B.), desgl. unmittelbar ex Schiff 5000 B. (v. W. 6000 B.), Wirklicher Export 5900 B. (v. W. 5000 B.), Import der Woche 50 000 B. (v. W. 30000 B.), davon amerikanische 40000 B. (v. W. 22000 B.), Vorrath 826 000 B. (v. W. 838 000 B.), davon amerikanische 635 000 B. (v. W. 640 000 B.) schwimmend n. Grossbritannien 172 000 B. (v. W. 201000 B.) davon amerikanische 73 000 B. (v. W. 93009 B.)

Liverpool, 15. Juli. (W. T. B)

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 12 000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Amerikaner 1/16 d. höher. Middl. amerikanische August-September-Lieferung 623/33, September-Okto- ber-Lieferung 6%, November-Dezember-Lieferung 6 d.

Manchester, 15. Juli. (W. T. B.)

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 8, 20r Water Micholls 9}, 380r Water Clayton 10, 32 r Mock Townhead 94, 40r Mule Mayoll 95, 40r Medio Wüilkinson 114, 36r Warpcops Qua- lität Rowland 10, 49r Double Weston 103, EOr Double courante Qual. 144, Printers 16/16 34/50 83 pfd. 94. Steigend.

Glasgow, 15. Juli. (W. T. B.)

Der Roheisenmarkt bleibt bis Dienstag, den 19, d. M, ge- schlossen.

Paris, 15. Juli. (W. T. B.)

Rohzucker 88 Iloco ruhig, 6250 à 62,75. Zucker weichend, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juli 78.75, 76,00, pr. September 66,25, pr. Oktober-Januar 63,50.

Paris, 15. Juli. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen matt, pr. Juli 27,90, pr. Aug. 28,00, pr. September-Oktober 28,10, pr. September-Dezember 28.0), Mehl behauptet, pr. Juli 66,75, pr. August 66,00, pr. Sept.- Oktober, 9 Marques, 61,25, pr. Septbr.-Dezember, 9 Marques, 61,00. Rübö] ruhig, per Juli 77,00, pr. August 77,25, pr. September-Dezember 78,75, per Januar-April 78,75, Spiritus N Juli 63,75, pr. August 63,25, pr. September-Dezember

90.

New-York, 15. Juli. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 11/16, do. in New-Orleans 111. Petroleum in New-York 7} Gd., do. in Phila- delphia 73 Gd., rohes Petroleum 62, do. Pipe line Certificates D. 74 C. Mehl 5 D. C. Rother Winterweizen 1 D. 28 C. Weizen pr. laufenden Monat 1 D. 28 C., do. pr. August 1D. 261 C.

Wetter:

W eisser pr. August

Wilcox) 121, Speck (short clear) 9$ C. Getreidefracht 44. St. Petersburg, 15. Juli. (W. T. B)

do. Fairbanks 123, do. Kohe & Brothers 124,

Produktenmarkt. Talg loco 57,00, pr. August 57,00. Weizen loco 16,25. Roggen loco 10,75. Hafer loco 5,30. Hanf loco 33,00. Leinsaat (9 Pud) loco 16,00. Wetter: Stürmisch,

Berlin, 16. Juli. Bericht über den Verkehr in Hypotheken und Grundbesitz von Heinrich Fränkel. Trotz der bereits stark vorgerückten Saison ist das Geschäft der verflossenen Woche in bebanten Grundstücken nicht ohne Resultate verlaufen. An den erzielten Verkäufen haben fast alle Stadtgegenden gleich- mässigen Antheil gehabt. Seitdem grössere Kapitalien nicht mehr 80 vortheilhaft wie früher, in Hypotheken unterzubringen sind, herrscht mehr Geneigtheit als ehedem vor, an den Erwerb von Grundstücken heranzutreten. Am Hypothekenmarkte ruht das Geschäft für baldige Anlagén gänzlich. Die eingehenden

Ordres Zur Regulirung per Oktober oder Januar be- ziehen sich selten auf neues Material, sondern meist auf beabsichtigte Konvertirungen des Zinssatzes, Bei

sehr flüssigem Geldstande bleiben Banken und FPrivyat- Kapitalisten hochauslaufenden Hypotheken gegenüber sehr zurück- haltend; andererseits sind die stark gesuchten Gelder für erste Eintragungen à 4}—4 9/9 selbst bei Beträgen innerhalb der ersten Hälfte der Fenerkasse und für Elitegegend nur sehr selten auf- zubringen. Im Uebrigen werden nach Lage 47—4} 9/9 auch 5 % gezahlt. Zweite und fernere Stellen innerhalb Feuertaxe nach Qualität 5—6 9/9 und darüber. Amortisations-Hypotheken bester Gegend 44% und 79/6 für Amortisation; s0nst 5—S} %/g incl. Amortisation. Erststellige Gutshypotheken à 43—42 0% mit und ohne Amortisation.

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner SehlachtviehmarKkt des städtischen Central-Vieh- hoss vom 15. Juli 1881. Auftrieb und Marktpreise nach dem Schlachtgewicht. (Vom Königlichen Polizei-Präsidium).

Rinder (Durchschnittspreis für 100 kg): Auftrieb 173 Stück. I. Qualität. Fette: —, II. Qualität. Halbfette: —. TII. Qualität. Gut genährte: 88 é. IV. Qualität. Magere: 66 A.

Schweine (Durchschnittspreis für 1009 kg): Auftrieb 556 Stück. I. Qualität. Englische etc.: —. II. Qualität. Bakony: —. III. Qualität. Landschweine: a. Schwere: —, b. Leichte: 108 J. IV. Qualität. Russen: 94 A

Kälber (Durchschnittspreis für 1 kg): I. Qualität. Schwere: 1,10 A II. Qualität. Leichte: 0,75 MÆ.

Schafe (Durchschnittspreis für 1 kg): Auftrieb 332 Stück. I. Qualität Fette, a. engl, Fleischschafe, Southdowns etec.: 1,00 M, b. Andere: 0,80 M, II. Qualität. Magere, Weide- und Merz- vieh: —.

Auftrieb 786 Stück.

Generalversamm]lungezn. 30, Juli. Sommerfeldeor Tuchfabrik, Färberei, Appretur und Dampfmühle, vorm, Fischer & Co., Actien-Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. in Sagan. Eisenbahn-Einnahmen.

Berlin-Dresden. Im Juni cr. 239 032; gegen die provisorische Einnahme von 1880 5638 A. gegen die definitive + 985 M. vom 1, April bis Ende Juni 747298 Æ; gegen die provisorische Einnahme von 1880 + 49015 M. gegen die definitive + 13 003 J.

Halle-Sorau-Guben. Im Juni cr. 471581 M, gegen die pro- visorische Einnahme von 1880 33 459 M. gegen die definitive 38 801 \ Vom 1. Januar bis ult. Juni 2914655 M, gegen dio provisorische Einnabme von 1880 125 126 MÆ., gegen die definitive 247 996 A

Münster-Enschede. Im Juni 1881 30523 (+14 5192 M.), vom 1, Januar bis Ende Jnni 180917 M (+ 25961 A).

Amsterdam, 15. Juli. (W. T. B.) do. pr. September1 D. 254 C. Mais (old mixed) 57 C. Zucker (Fair Weimar-Geraer Eisenbahn. Juni 1881 64109 A (+4 8249 A), Bang A refining Muscovados) 74. Kaffeé (Rig-) 114. Schmalz (Marke | bis ult. Juni 1881 285148 (— 796 A). Rd Theater. Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen. | [25395] Theilungssache. [23983] Berichtigung.

Krolls Theater, Sonntag : Don Juan.

Oper in 3 Akten von Mozart. (Don Juan: Hr. Kammersänger Feßler. Donna Anna: Frl. Wilde.) Vor und na< der Vorstellung, Abends bei brillanter Beleuchtung des Sommergartens: Großes Doppel - Concert. Dirigenten : erren Kéler- Béla und Hellmuth. Anfang des Concerts 4, der Vorstellung 6# Uhr.

Billets und Abonnementsbillets à Dbd. 9 M sind vorher zu haben an der Kasse und den bekannten Verkaufsstellen.

Montag: Undine. Großes Doppel - Concert. Anfang 5, der Vorstellung 65 Uhr.

Krolls Etablissement. Rittersaal : King-Fu.

National-Theater, Sonntag: Im pracht- vollen Sommergarten: Großes Dovpel-Concert, ausgeführt von der berühmten Original - Zigeuner- kapelle des Farkas Mór und der Hauskapelle unter Kapellmeister Wiedeke. Auftreten der Wiener Nach- garen Geschwister Neihmann und der Tyroler Ge- sells<haft Rainer. Alpenglühen. Wasserfall. Im Theater: Durchs Ohr. Lustspiel in 3 Akten von Jordan, inscenirt vom Direktor van Hell. Anfang des Concerts 5 Uhr, der Vorstellung 75 Uhr. Entrée 50 K.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Sonntag: Neu

einstudirt: Die Herren Eltern. Lebensbild in 3 Akten, na< dem Englischen frei bearbeitet von H. Hirsbel. Im prachtvollen Sommergarten : Großes Concert, ausgeführt von dem Musikcorps des Königlichen Kadetten-Corps, unter Leitung des Königl. Musikdirektors Hrn. Herold. Auftreten der Tyroler Gesellschaft L. Rainer jun., der 3 Ge- s{wister Rommer und des Tenoristen Hrn. Ignaz Conradi. Abends: Brillante JFllumination durch 20000 Gasflammen. Anfang des Concerts 5 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Entrée inkl. Theater 50 4. o: Die Herreu Eltern. Großes Doppel- oncert 2c.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Clara Grushke mit Hrn. Pfarr- Vikar R. Haeßner (Festenberg).

Verehelicht: Hr. Conrad v. Trüßschler mit Frl. Elisabeth von Kirhba<h (Dresden). Hr. Ritter- gutsbesizer Schulz - Rosengarten mit Frl. Rose Scherz (Clicstow).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. ral. Eulenburg (Greifswald). pen, Oberlehrer Dr. Knaut (Eisleben). Hrn. Hauptmann Bernhard von der Schulenburg (Berlin). —Hrn. Pastor Paul*Crusius (Warnow). Hrn, Dr. Froehli< (Berlin).

Dr. med. H. Racine

Eine Tochter: Hrn. (Caternberg bei Essen). Gestorben: Frau Rebnungs-Rath Amalie Opit,

aeb, Weude Landgerichts-

Ste>briefs-Erledigung. Der hinter den Han- delsmann August Alexander Carl Kieuast unter dem 29, Juni 1881 erlassene Steckbrief wird hiermit zurü>kgenommen. Berlin, den 9. Juli 1881. Königliche Staatsanwaltschaft bei dem Land- gericht I.

[25387]

Es wird um Auskunft über den Aufenthaltsort der nachgenannten Personen: 1) Dreher Emil Panl Nichardt Rabe, gene Thormeyer, aus Berlin, geb. am 3. Septbr. 1855 zu Magdeburg, 2) des Schaubudenbesißers Samuel Raphael und dessen Ehefrau aus Minden in Westfalen und Nachricht zu den Akten D. 284/81 ersucht.

Cassel, am 8. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 5.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[19712] Oeffentlihe Zustellung.

Die Häuslersfrau Marianna Koscielniak in Puszczykowo, vertreten durh den Rechtsanwalt haß zu Lissa, klagt gegen ihren, dem Aufenthalte nah unbekannten, früher in Puszczykowo wohn- haft gewesenen Ehemann, den Häusler Johann Koscielniak auf Ehescheidung wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen, den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzulegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T, Civilkammer des König- lien Landgerichts zu Lissa, Regierungsbezirk Posen, auf den 20. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lissa, den 1. Juni 1881.

E Karpinski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [15793] Aufgebot.

Der Bergmann (arl Henning in Lütgendortmund hat das Aufgebot des auf den Namen des Berg- manns Heinrih Henning in Lütgendortmund und über den Betrag von 300 4. lautenden Quittungs- buchs Nr. 1412 der Amtssparkafse in Langendreer beantragt. Der Inhaber des Buchs wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 15. Dezember 1881, Borutitens 11 Uhr, an hiesiger Gerichts\telle, Zimmer Nr. 10, vor Herrn Amtsrichter Hense anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben er- folgen wird.

Bochum, den 10. Mai 1881.

(Oreslou), Hr. tel (Stade).

Direktor Franz von Pe

Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Ladung.

In Sachen, die Theilung des in den Aemtern Vörden und Wittlage, Landdrosteibezirk Osnabrück belegenen f. g. großen oder Dieven Moors betreffend, wird zur Publikation des die Stelle des Nezesses zugleich mit vertretenden, von der Königlichen Gene- ralklommission in Hannover genehmigten Theilungs- ylans, Termin anberaumt auf

Montag, den 22. August 1881, Vormittags 11 Uhr, im Sielschottschen Wirthshause in Hunteburg, Amts Wittlage.

Zum Erscheinen in diesem Termine und zur An- gabe ihrer Rechte werden nah Vorschrift des $. 110 des Gesetzes über das Verfahren in Gemeinheits- theilungs- und Verkoppelungs\sachen vom 30. Juni 1842, sowie unter Bezugnahme auf den $8. 79 der Bekanntmachung der Königlichen Generalkommission in Hannover vom 9. Juli 1874, betreffend die Aus- führung jenes Gesetzes die unbekannten Pfand- gläubiger und diejenigen dritten Personen, welchen als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehns8herren, als Lehns- und Fideikommißfolgern oder aus sonsti- gem Grunde eine Einwirkung in Beziehung auf die Ausführung der vorliegenden Theilung zustehen möchte, unter Freistellung einer vorgängigen Einsicht oder abschriftlihen Mittheilung des Recesses bei Strafe des Ausschlusses mit ihren etwaigen Ein- wendungen gegen die planmäßige Ausführung dieser Theilung und unter der ferneren Verwarnung auf-

efordert, daß jeder, welcher seine Rechte in diesem

ermine ni<ht anmeldet, es sich beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt.

Wittlage und Osnabrü>, den 10. Juli 1881.

Die Kommission.

Siemens. F. v. Steuber.

[25255] Gütertrennungsflage.

Die Ehefrau Mathias Mauel, Margaretha, geb. Wolber, Hebeamme zu Wormersdorf, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Rath IL, klagt gegen den Schrei- ner Mathias Mauel zu Wormersdorf, wegen Güter- trennung mit dem Antrage auf Auflösung der zwi- hen den Parteien bestehenden ehelihen Güter- gemeinschaft.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I1I. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn i} Termin auf den 10. November 1881, Vormittags 10 Uhr, anberaumt.

: Donner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Berichtigung. In der Deuts{hmannschen Auf- gevtlace steht in der Bekanntmabung vom 2. Juli cr. Nr. 156 d. Bl. Nr. 23799 „im Grundbuche von Hilpershausen“ gedru>t, während es „Hilperhausen“ heißen muß.

Hersfeld, d. 14, Juli 1881.

Pflugmacther.

Der Aufgebotstermin in der Klapperschen Kautions- Aufgebotssache ist nit Sonnabend, sondern Montag, den 19, September 1881, was im Anschluß an die Bekanntmachung vom 3. Juli cr. (23983) bekannt gemacht wird. i

SONMENNESA i. Schl., den 14. Juli 1881.

önigliches Amtsgericht.

[25385]

In der Anwaltsliste des unterzeihneten König- lichen Amtsgerichts i Herr Rechtsanwalt Karl Heinrich Dietrich in Meißen heute gelöscht worden.

Meißen, am 14. Juli 1881.

Königlih Sächsisches Amtsgericht. Caspari.

Bekanntmachung. Zur diesseitigen Bekannt- machung vom 4. d. Mts., betreffend Lieferung von Kartuschbüchsen wird bemerkt, daß in Folge höherer Anordnung die Lieferung der 432 26 em. Büchsen unterbleibt und “nur 420 30,5 ecm Büchsen à 36 kg zu liefern sind. Wilhelmshaven, den 15, Juli 1881. Marine-Artillerie-Depot.

Commerz- und Disconto-Bank

©) 9 é S in Hamburg.

Auf die mit 40% gleich je M. 120. —. eingezahl- ten 10 Stü>k Interimsscheine unserer Aktien Nr. 1338, 1339, 1340, 1341. 1342, .1343. 1344; 1801. 5534, 5535, ist die am 17. Dezember 1879 ausgeschriebene Vollzahlung restliher 60% bisher nit geleistet worden, worauf die unbekannten Jn- haber mit dem Bemerken aufmerksam gemacht wer- den, daß kraft $. 7 unserer Statuten diese Aktien- interimss{eine vom 31. Deezmber 1881 an gänz- lih werthlos werden, falls bis dahin die rükstän- dige Einzahlung zuzüglich 6/9 Verzugszinsen und zu- P 10% Konventionalstrafe nit geleistet werden sollte.

Hamburg, 15. Juli 1881,

Die Direktion.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. [25358] Woddhen-Ucbersicht der Städtischen Dane orexlan

am 15. Juli Activa. Metallbestand: 1081633 ÆA 62 S. Bestand an NejGNanensBeinen : 4400 4 Bestand an Noten anderer Banken: 659000 A Wechsel:

4443420 M 10 «4, Lombard: 3707700 äAÆ Effekten: 4A «4. Sonstige Aktiva: 32 327 M. 08 d.

Passiva. Grundfapital: 3000000 Æ Re-

serve-Fonds : 600 000 4 Banknoten im Umlauf: 2 582 700 4. Tägliche Verbindlichkeiten : Depositen- Kapitalien verzinsli<h 3559 180 #, unverzinslih 100 000 6 An Kündigungsfrist gebundene Verbind- lichkeiten: F. Sonstige Passiva: vacat. Even- tuelle Verbindlihkeiten aus weiter begebenen im

Inlande zahlbaren Wechseln: 195253 H. 96 $.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 50 9

B | für das Vierteljahr.

| | | |

V 165.

( Fisertionnpreis für den Raum einer Druzeile 30 9.

Berlin, Montag,

M

Alle Poft-Arstalten nehmen Bestellung an;

/ für Berlin oußer den Post-Anstalten au die Expe-

dition: $W, Wilhelmstr. Nr. 32, —MM

den 18. Juli,

Abends. Lw A.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Pfarrer Rudolf zu Wülfrath im Kreise Mettmann

den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Schullehrer und Kantor Fuchs zu Behndorf im Kreise Neuhaldensleben und dem Schullehrer und Kantor Berger zu Dorf Alsleben a./S. im Mansfelder Seekreise den Adler der Jnhaber des König- lihen Haus-Ordens von Hohenzollern; sowie dem Ober- feuermann Franz Hofer zu Memel, dem ehemaligen Frei- gutsbesiger, jeßigen Rentier Weigt zu Bärsdorf im Kreise Kröben, und dem Schafmeister Andreas Schmidt zu Halberstadt das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung

der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Jusignien zu ertheilen, und zwar:

des Kaiserlich österreichischen Ordens der Eisernen Krone zweiter Klasse:

__dem zur Dienstleistung als dienstthuender Kammerherr bei Jhrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Wilhelm von Preußen kommandirten Kammerherrn Freiherrn von Ende; des Ritterkreuzes des Kaiserlich österreichischen Franz-Joseph-Ordens:

_dem im Tienste Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Wilhelm von Preußen stehenden Registrator Schwerin; sowie

des Großherrlih türkishen Medschidje-Ordens dritter Klasse:

dem Geheimen Rehnungs-Rath Lehre>e, Vorsteher des Central-Bureaus im Finanz-Ministerium.

Deutsches Nei.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht : ___ den Fabrikbesißer Wilhelm Wedding hierselbst zum nichtständigen Mitgliede des Kaiserlihen Patentamts zu er- nennen.

_ Auf Grund der bestandenen Staatsprüfung sind die Referendare Wilßer und Wortmann in Saargemünd und Dr, Büsing in Straßburg zu Assessoren ernannt worden.

Geseßt, betreffend die Haftung der Brandversicherungs- gelder für die Ansprüche bevorre<teter Gläubiger. Vom 4, Juli 1881.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deuischer Kaiser, König von Preußen 2c.

verordnen im Namen des Reichs, für Elsaß-Lothringen, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Landesaus- schusses, was folgt :

S L

_ Die zufolge der Versicherung eines Gebäudes oder von ge)eßlih als unbeweglih erklärten Zugehörungen einer Liegen- chaft gegen Feuersgefahr dem Eigenthümer zufallenden Ver- siherungsgelder gelten in Ansehung der im Augenbli>e des Brandes auf dem Gebäude oder der Liegenschaft begründeten Vor ugs- und Unterpfandsrechte als Bestandtheile des unbe- weglihen Vermögens und haften den Jnhabern dieser Vor- rehte nach dem Range des leßteren.

Die Eintragung der Vorzugs- und Unterpfandsrechte kann au<h nah dem Untergange des versicherten Gegenstandes mit Wirkung auf die Versicherungsgelder vorgenommen werden.

Die Abtretung der Versicherungsgelder ist den bevor- rehteten Gläubigern gegenüber ohne re<tlihe Wirkung.

9e 4 Die Vorzugs- und Unterpfandsgläubiger haben \i<h behufs Geltendmachung ihrer Vorrechte bei dem Beriiterer mitls ustellung einer Erklärung anzumelden, welhe Namen und ‘ohnsig des Gläubigers und des Versicherten, den ungefähren Betrag der Forderung des ersteren und die Bezeihnung des mit dem Vorrechte belasteten versicherten Gegenstandes ent- halten soll.

Die Anmeldung kann sofort na< der Begründung des Vorrechtes und muß im Falle eines Brandes, bet Vermeidung des Ausschlusses, spätestens innerhalb eines Monats nah dem Brande zugestellt werden. Die Zustellung erfolgt in dem wirklihen oder erwählten Wohnsiß des Versicherers oder für ihn bei der Agentur, welche die Polize ausgestellt hat.

sind auf die Versicherungsgelder anzuweisen.

E der Be, efugt, seine Verpflihtung durh Wiederherstellung des ver- sicherten Gegenstandes zu erfüllen. ) s

hat er die angemeldeten Gläubiger nah Maßgabe des 8. 3 Absaßt 2 hiervon zu benachrichtigen und zuglei eine es messene Frist zu bezeichnen, herstellung zu bewirken si<h verpflichtet.

hat derselbe gleihzeitig einen in diesem Bezirke wohnhaften Zustellungsbevollmächtigten zu ernennen. : i

8: 3;

Durch die Zustellung der Anmeld1 i i verpfltet: Zusi g eldung wird der Versicherer 1) den angemeldeten Gläubiger von der Nichterneuerun der Versicherung, von der Herabsezung der aa

summe und von jeder Thatsache, wel Ös e e hatsahe, welche die Auflösung der

zu D s __ 2) demjelben von dem Brande und, sofern nicht die Fest- stellung des Schadens nah Lage der Sache ohne Bera L folgen muß, von Ort, Tag und Stunde, welche hierzu be- s a Nl zu geben; S

im ¿Falle eines wegen Feststellung der Verpflichtun des Versicherers erhobenen Rechtsstreits den ias Gläubiger ohne Verzug hiervon zu benachrichtigen.

Die Benachrichtigungen erfolgen dur< eingeschriebene Briefe, welche nah den in der Anmeldung angegebenen Wohn- sißen der Gläubiger oder im Falle der Benennung eines ZU- stellungsbevollmächtigten an diesen zu richten sind.

__Die Benachrichtigung von dem Brande ist spätestens am dritten Tage, nachdem der Versicherer von dem A Kennt- niß erhalten, abzusenden.

Spätestens an demselben Tage hat der Versicherer, auch wenn bis dahin Anmeldungen nicht erfolgt sind, dem Bürger- meister am Orte des versicherten Gegenstandes, uhter Bezeich- nung des leßteren und des Versicherten, Anzeige von der be- stehenden Versicherung zu machen. Die erstattete Anzeige ist jedem Betheiligten auf Verlangen vorzulegen.

j U ( 8. 4- v Dic y

Vor dem Ablauf der im $8, 2 Absaß 2 bezeihneten Frist dürfen die Versicherungsgelder nicht ausgezahlt "Debet, öri __ Sind Anmeldungen erfolgt, so ist der Versicherer jeder- zeit berechtigt und auf Verlangen des Eigenthümers oder eines angemeldeten Gläubigers verpflichtet, die Versicherungs- gelder, unter Bezeichnung des versicherten Gegenstandes, ohne vorheriges Zahlungsanerbieten, zu hinterlegen. Bei der Hinterlegung hat der Versicherer die erfolgten Anmeldungen, unter Mittheilung der etwaigen Pfändungen und sonstigen Zahlungshindernisse, zu übergeben.

g. 5,

Jn Ermangelung eines Uebereinkommens kann von dem Versicherten und jedem rechtzeitig angemeldeten Gläubiger das Vertheilungsverfahren in Antrag gebracht werden. Auf dasselbe finden die Vorschriften des Geseßes vom 30. April 1880

(Geseßblatt S. 93) mit nachstehenden Maßgaben entsprechende Anwendung :

1) Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens ist bei dem zuständigen Amtsgericht (8. 2 Abs. 3) scriftlih oder zum Protokoll des Gerichts schreibers zu erklären. Dem Antrag ist der Nachweis über die erjolgte Hinterlegung der Versiche: rungsgelder beizufügen. 2) Die Hinterlegungskasse hat dem Gericht demnächst auf Verlangen die thr von dem Versicherer übergebenen Anmel - dungen nebst einem Verzeichniß der leßteren einzureichen. 3) Den Gläubigern sind die vorgeschriebenen Aufforde- rungen in deren Wohnsißen (F. 2 Abs. 1) zuzustellen. Jm Falle des $. 2 Abs. 3 finden die Vorschriften des 8. 66 des Geseßes vom 30. April 1880 Anwendung. 4) Die Aufforderung zur gerihtlihen Anmeldung is nur an die rechtzeitig bei dem Versicherer - angemeldeten Gläubiger zu richten. Eine Mittheilung der Aufforderung durch ein- Hes GLEGIe Brielt e E gens : einem bei dem Versicherer rechtzeitig angemeldeten Gläubiger die Aufforderung nicht zugestellt worde, so findet die Vorschrift des $. 49 des erwähnten Gesetzes Anwendung. 5) Der Anmeldung if der Nachweis der im $. 2 Abs. 1 vorgesehenen Zustellung beizufügen. __6) Nach Ablauf der Anmeldefristen erhebt das Gericht einen Hypothekenauszug, welcher nur die zu Gunsten der ge- ribäle angemeldeten Gläubiger bestehenden Eintragungen enthält. 7) Die Kosten der von den angewiesenen Gläubigern zu bewilligenden Löschungen ($. 62 des vorerwähnten Gesehes)

8. 6,

So lange die Versicherungsgelder nicht hinterlegt sind, im Einverständniß mit dem Versicherten,

Will derselbe von die’er Befugniß Gebrau<h machen, so

innerhalb welcher er die Wieder- Auf Klage eines

Wohnt der Anmeldende nicht innerha!b des ezirks des nah der Lage des Gegenstandes zuständigen Amtsgerichts, so

Gläubigers kann diese Frist von dem zuständigen Gericht ah- gekürzt werden,

olge hat, sobald er davon Kenntniß erhält,

E

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrif und beigedructem Kaiserlichen Set h g nterschrift

Gegeben Coblenz, den 4. Zuli 1881. (L. S,) Wilhelm. Jn Vertretung des Statthalters : Der Staatssekretär Hofmann.

Bekanntmachung. Postkarten mit Antwort im Verkehr mit Serbien.

Denjenigen Ländern des Weltpostvereins, na< welchen Postkarten mit Antwort abgesandt werden innen M nunmehr au< Serbien beigetreten. Das Porto für der- artige Postkarten beträgt 20 9.

Berlin W., den 13. Zuli 1881.

Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. Stephan.

Flaggenatteste sind ertheilt worden :

1) vom Kaiserlihen Konsulat zu Cardiff am 31. Ja- nuar d. J. dem im Fahre 1872 in Middlesborough erbauten, bisher unter britischer Flagge gefahrenen eisernen Dampfschiff „Podesta“ (früher „Maindee Park“) von 517,91 Register- Tons Ladungsfähigkeit nah dem Uebergange desselben in das E E Se Nes Handelsgesellschaft

. & a5. E. Pindwernelle, welche Hamburg zum Heimaths des Schiffes gewählt hat ; L Es O

2) vom Kaiserlih2n Konsulat in 14. April d. J. dem im Jahre 1868 in Gothenburg erbauten, bisher unter shwedischer Flagge gefahrenen eisernen Dampf- {iff „Livadia“ (früher „Uddeholm“) von 146,37 Tons Ladungsfähigkeit, nah dem Uebergange desselben in das aus- scließliche Eigenthum der Dampfschiffahrts - Gesellschaft „Pioneer zu Lübe>, welche Lübe> zum Heimatshafen des E S a g

vom Kaiserlichen Konsulat zu Middlesborough am 6. Juli d. F. dem in Stockholm neu erbauten, Gar ‘ire Maschine von 250 nominellen Pferdekrästen versehenen eiser- nen Schraubendampfschiff „Amalfi“ von 1791,67 Register- Tons Ladungsfähigkeit nah dem Uebergange desselben in das ausshließlihe Eigenthum der Handelsfirma R. W, Slo- man u. Co. zu Hamburg, welhe Hamburg zum Heimaths- hafen des Schiffes gewählt hat.

Gothenburg am

Jn Hamburg wird am 23. d. M. mit einer Seesteuer- mannsprüfung begonnen werden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allerguädigst geruht:

den Geheimen Ober-Regierungs-Rath und vortragenden Sas im Ministerium für Landwirthschaft, Donänen und e5orsten Albert August Ferdinand Glaßel zum Prä- sidenten des Ober-Landeskulturgerihts zu ernennen.

MinisntertaäalErllärung,

betreffend die Aufhebung der zwischen Preußen und Walde>-Pyrmont unterm 3./13. März 1869 abgeschlossenen Uebereinkunft wegen Ausdehnung des gegenseitigen Rechts\hußes hinsichtlih der Forst-, Feld-, Jagd-, Fischerei- und ähnlichen Frevel und Polizeiübertretungen.

Vom 17. Juni 1881.

Nachdem die Verabredung getroffen worden ist, die zwischen Preußen und dem Fürstenthum Walde> unter dem 3./13, März 1869 abgeschlossene Uebereinkunft wegen Ausdehnung des gegenseitigen Rechts\hußes hinsichtlih der Forst-, Feld-, Jagd-, Fischerei: und ähnlichen Frevel und Polizeiübertretungen aufzuheben, so ist zu Urkund dessen die gegenwärtige Erklä- rung ausgefertigt worden, um gegen eine entsprehende Er- klärung des Landesdirektors der Fürstenthümer Walde> und Pyrmont ausgewc<selt zu werden. Berlin, den 17. Juni 1881. Der Königlich preußische Minister der Auswärtigen Angelegenheiten. Fn Vertretung: (L. S.) Limburg-Stirum.

Vorstehende Ministerial-Erklärung wird, na<hdem sie

gegen eine übereinstimmende Erklärung des Landesdirektors der Fürstenthümer Walde> und Pyrmont vom 8. Juli d. F, As worden , hierdur< zur öffentlihen Kenntniß gebracht

Berlin, den 12, Juli 1881. Der Minister der Auswärtigen Angelegenheiten. Jm Auftrage:

Dr, Bu \<.