1925 / 52 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nei

E

" 1] M1 (M f Á 1 Ü f. L E M a 4) f 4 d 6 y F S A x (09 / Wi “b A [n bij E id! Le L 4

\ B \ 4 N t 4 A h # S S 4 N Li fl

alle, Saale. [119504] leber das Vermögen des Kaufmanns Franz Oswald Berger, alleinigen JInbabvers der eingetragenen Firma #F. Oswald Berger (Großhandel mit Nauchera1 tikeln}) in Halle a S, Moritzzwinger 17, ist heute Nach- mittags | Uhr, das Konkuréverfahren er- öffnet. Verwalter Kau!mann Franz Wegtel in Halle a. S, Livziger Straße 9 11 Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 15. März 1925 und Frist zut Anmeldung der Konfuréforderungen bis 20. Ap1il 1925 Erste Giäubigerver)ammlung am 25, März 1925, Vormittags 10 Uhr. Allgemeiner Piüungstermin am 6. Mai 1925, VBor- mittags 10 Ubr, Poststraße 13, Zimmer 45 Halle a S., den 26. Februar 1925 Der Gerichts|\chreiber des Amtsgerichts. Abt, T.

Havelberg. [119505] leber das Vermögen der Firma Artur Feuer Nachf., offene Handelsgelsellichatt, íInhbaber Erwin Drescher & Co., in Havel- berg ift ‘beute, Nachmittags 3 Uhr, das Konkurtverfahren eröffnet Monfurßner- walter: Kaufmann Max Jacoby in Havel- bern Antneldefrist bis zum 30. März 1925. ŒErite Gläubigerversammlung am 16. März 1925, Prüfungstermin am 20. April 1925, beide Bormittags 11 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigevfl1ht bis 30. März 1929. Amtsgericht Havelberg, 25. Febr. 1925.

Hildes 224iin. [119507]

leber das Vermögen des Kaufmanns Ernst Thieme in Hildesheim, Almsstraße 39 (Laden: Kaiserstraße 8), wird beute, am 26. 2. 1926, NacGmiltags 1220 Uhx; das Konkursverfahren eröffnet. Konfurs- veiwalter. Mechtäanwalt Bormann in Hildesheim. Erste Gläubigerver)amralung : 24. 3. 1925, 10 Uhr. Allgemeiner Prü- funastermin: 21, 4. 1925, 40 Uhr An- melderrist bis zum 4. 4 1925. Offener Arrest mit Anzetgepflicht bis zum 15.4. 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hilresheim.

Kirchberg, Sachsen.

leber das Vermögen des Tabak- warengroßhändlers Curt Paul Heidel (in Firma Curt Heidel) in Weiesenburg (Sachsen) wird heute am 26. Februar 1925 Vormittags 113 Uhr, das Konkuräverfahren e1öffnet. Konkursverwalter: Herr Rechtsanwalt Smturat Dr Bretschneider in Kirchberg Anmeldefrist bis zum 18. März 1925. Wiahl- und Prüfungstermin am 26. Märi 1925 Vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 18 März 1925

Kir{Bberg (Sachsen), den 26. Februar 192) Amtsgericht.

[119508]

Lilienthal. 119511}

leber das Vermögen des Kaufmanns Georg Michaelis in Moorhausen ift heute, Nachmittags 1,45 Uhr, das Konkursver- fahren eröffnet. Prozeßagent Bremeier bier ist zum Konfkureaverwalter ernannt Erste Gläubigerversammlung am 11 März 1925 Vorm. 10 Uhr. Allem. Prütungs- termin am 8 Aoril 1925, Vorm. 10 Uhr Offener Arrest, Anmelde- und Anzeigetrist bis 31. März 1925.

Amfsal rit Lilienthal, 26. 2. 1925.

Macdebüuis s. {119512 lleber das Vermögen des Kautmanns akob Schäcbter, Textilwaren, aus Magde- burg Kayensprung Nr. 11 b, ift am 26 Februar 1925, Nachmittags 5 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet und der offene Arrest erlassen worden. Konkurs- venwalter: Kaufmann Ernst Pescheck in Magdeburg, Leiterstraße 17. Anmelde- und Anzeigefrist bis zum 24 März 1925. (Erste (Bläubigerversammlung am 24 März 19295 Nachmittags 124 Uhr. Prüfungs- termin am 7. April 1925, Vormittags 104 Ubr. Maadeburg, den 27. Februar 1925. Das Amtsgericht A. Abt. 8.

[119513]

Neber: das Vermögen der Firma Ge- brüder - Seibert, Landesprodukte und Lebenämittelgroßbhandlung G. m. b. H in Niedermendig wird beute, am 25. Fe- bruar «9259, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. da ein Gläu- biger dies beantragt und Schuldner seine Zahlungsunktähigfeit zugegeben bat. Der Rechtéanwalt Justizrat Hecking in Mayen wird zum Konkursverwalter er- nannt. Konkursforderungen find bis zum 6 April 19295 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Be}chlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wah]! eines anderen Verwalters |owie über die Bestellung eines Gläubiger- aus\chusses und eintretendenfalls über die im S 132’ der Konkursordnung bezeichneten Gegenttände auf Samötag, den 21. März 1929, Vormittags 10 Uhr, und zur Prü- fung der angemeldeten Forderungen aut Samstag, den 18 April 1925. Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiy haben oder zur Konkurs- masse etwas s{chuldig find, wird ausgegeben, nichts an den Gemeinschuldner zu ver- abrolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besitz der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 16, März 1925 Anzeige zu machen.

Mayen, den 25. Februar 1925, Nufsgerict.

Mina laiean. [119515] Ueber das Bermögen des Kaufmanns Adam Krat, Alleininhaber der Firma

Koblenhandlung fn MüncGen, Wohnung: Buragratenstr 9, Ge1chä!tälofal: Nosen- heitner Straße 117/00, wurde am 25. Fe- bruar 19295 Mittags 12 Uhr, der Konkurs eröffnet Konfur&äveriwalter ist Rechts- anwalt Moritz Wertheimer îin München, Karlsp1atz 6. Offener Arrest nah K-O. 8 118 mit Anzeigefrist bis 16. März 1925 ist erlassen. Fuist zur Anmeldung der Konfurétorderungen im Zimmer 643/111 Elitenstr. 2a, bis 16. Marz 1925. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters eines Gläubigeraus!chusses und wegen der in K-O. 88 132, 134 137 bezeichneten An- gelegenheiten und allgemeiner Prütungs- termin: Donne1etag, 26. März 1925 Vorm. 9 Uhr, Zimmer 65/111, Elifen- straße 2a. Amtsgericht München.

Hünchen. (119514) Neber das Vermögen der Firma Plattner & Cie. G. m. b. H in München, Meßstr. 14/0, wurde am 26. Februar 1925, Jtachm 6 Uhr, der Konfurs eröffnet. Kon- furöverwalter ist NMechtäanwalt Dr. Werner Müller in München, Theatinerstr. 38. Offener Arrest nab K -O. $ 118 mit An- zeigefrist bis 17 Mâärz 1925 i}t erlassen Frist zur Anmeldung der Konfkursforde- rungen im Zimmer 643/111 Œlifenstraße 2a bis 17. Mä1z 1925. Termin zur Wabl eines anderen Verwaltecs, eines Gläu- bigerausschusses und wegen der in K.-O. S8 132, 134, 137 bezeichneten Angelegen beiten fowie allgemeiner Prüfungstermin Freitag, 27 März 1925, Vorm. 9 Uhr Zimmer 655/111, Elisenstraße 2a. Amtsgericht München.

Stettin. (119520)

Ueber das Vermögen der W. O. Fischer Handelsge1ellshaft m. b. H. in Stettin, Eli\abethstr. 7, ift heute, Nachmittags 1 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Ver- walter: Bücherrevisor Veorit Avellis in Stettin, Le!singftr. 9. Anmeldetrist und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 27. April 1995, Erste Gläubigerver- sammlung am 23. März 1925, Borm. 11 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin am A O Dos 10 U Ui Zimmer 60.

Stettin, den 23. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Abt. 6.

Suhl, [119521]

Ueber das Vermögen der Firma Marx Graeve & Co., Hoch- und Tiefbauunter- nehmung, e. G m. b. H. in Suhl. wird beute, am 25. Februar 1925, Vormittags 104 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet da die Firma ihre Zahlungsunfähigkeit dargetan hat. Der Rechtsanwalt Jacoby in Suhl wird zum Konkursverwalter er- nannt. Konkursforderungen sind bis zum 18. März 1925 bei dem Gericht anzu- melden. Es wird zur Beschiußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl! eines anderen Verwalters |owie über die Bestellung eines Gläubigeraus- schusses und eintretendentalls über die im 8 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände und zur Prütung der ange- meldeten Forderungen auf Mittwoch, den 25. März 1925, Vormittags 11 Uhr, vo1 dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkfurämasse gehörige Sache 1n Besitz haben oder zur Konkursmasse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, nichts an den GSemeins{Wuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besiße der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 18. März 1929 Anzeige zu machen.

Das Amtsgericht in Suhl, den 25. Februar 1925,

Tharandt. {119484)

Neber das Vermögen der Pußzmacherin Hedwig Auguste verehel. Sonntag geb Merbiß, in Dresden - A., Augsburger Straße 9% 1, Inhaberin eines offenen Putzgeschäftes in Tharandt. Wilésdruffer Straße 20, wird heute, am 23. Februar 1925, Nachmittags 34 Uhr, das Konkurs- verfabren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Nechts8anwalt Dr. Schneider, hier. An- meldefriff bis zum 14. März 1929. Wahl- und Prüfungstermin am 23. März 1925, WVormittags 11 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 10. März 1925 Amtsgericht Tharandt, den 23. Februar 1925.

Augsburg. [119489] In dem Konkurêverfahren des Spiel- warenhändlers Heinrih Servatius in Augsburg ist der Termin vom 4. März 1925 auch bestimmt zur Beichlußtassung der Gläubiger über den Verkauf des Spielwarenlagers im ganzen.

Gerichtsschreibecei des Amtsgerichts Augsburg, Bentheim. [119490]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der offenen Handelsgetellschatt Schmelzer und Pohlmann in Gildehaus ist zur Abnahme der Schlußrechnungy des Verwalters, zur Erhebung von Einwen- dungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forde- rungen und zur Beschlußfassuna der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögenéstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerautschusses der Schlußtermin auf den 23 Mä1z 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht hierselbst bestimmt.

„Kohlen-Kraft, Adam Kraft", Holz» und

Amtsgericht Bentheim; den 23.Februar1925,

Borncastel-Cues, [119494]

Betrifft Konkurs1ache der Firma Sel- bah u. Weich in Zeltingen an der Mosel Termin zur Prüfung der Forderung der Firma Loeb in Trier und der übrigen bestrittenen Forderungen fowie zur zweiten Gläubigerver]|amm!ung wird bestimmt auf den 1, April 1925, Nachmittags 3 lhr.

Berncastel-Cues, den 18. Februar 1925

Das Amtsgericht. Winter.

Döbeln. {119498]

Jn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Emil (Heorg Johannes Berger in Großbauchliyg. In- haber der eingetragenen Firtna Johannes Berger in Döbeln, wird der Termin ür die erste Gläubigerversammlung vom 2. Mär 1925 aut den 4. März 1925, Nachmittags 3 Uhr, verlegt Amtsgeriht Döbeln, den 26. Febr 1925.

Färstenberg, Oder. [119500 Die Konkusvertahren über das Ver- mögen des Schloßbesiyers Richard Stolle und das Vermögen feiner Ehefrau Anna Stolle, geborenen Zúuppe, beide in Balkoro, werden eingestellt, da eine einigermaßen die Kosten des Verfahrens deckende frete Konkursmasse nicht vorhanden ift. Fürstenberg a. O.,/ den 21 Februar 1925. Das Amtsgericht. Landsberg, Warthe. [119510] In dem Konkuréverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Alwin Haberland ist Termin zur Gläubigerversammlung auf den 14. März 1925, Mittags 12 Uhr, vor dem Amtsgericht Landeberg a. W., Zimmer 33, anberaumt Tagesordnung : Beichlußfassung über den von der Feuer- versicherungegetellshaft „Albingia“ ge- machten Vergleichsvorschlag, im Falle leiner Ablehnung Klageerhebung gegen dieselbe bezw. Ubtkretung des Anspruchs auf Auszabiung der Versicherungstumme an- die Konfursgläubiger. Landsberg a W., den 23. Februar 1925. Das Amtegericht.

Offenburg, Baden. [119516] Termin zur Prüfung der in. dem Kon- furäverrahren liber das Vermögen des Jakob Gutmann in Offenburg nachträg- lich angemeldeten Forderungen wird be- stimmt auf Dienstag, den 10. März 1925, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 18. Offenburg, den 23 Februar 1929. Der Gerichtsschreiber des A mtsgerichts.

Perieberg. [119517]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Geschwister Bernhardt, Inh. Wilhelm Bernhardt in Perleberg ist intolge eines von dem (Bemeinschuldner gemachten Vorschlags zu einern Zwangaver- gleiche Vergleichstermin auf den 10. März 1925, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amts- aericht in Perleberg Zimmer Nr. 14, an- beraumt. Der WVergleichsvorichlag und die Grfläruna des Giuäubigerauss{usses find auf der Gericßtsschreiberei des Kon- fursgerich!s zur Ginsicht der Béteiligten niedergelegt

Perleberg, den‘27. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Rehna, MeekIb, (119519)

In dem Konkutöverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Friedrich Micheel in Nehna is zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters fowie zur Er- hebung von Eintvendungen gegen das Schlußverzeichnis: Schlußtermin auf den 24. März 1925, "Wormittags 9 Uhr, be- stimmt.

Nehna, den 19. Februar 1925

Meckl.-Schwer. Amtsgericht.

Wohlau. (118434)

Neber das Vertnögen des NMitterguts- besißers Freiherrn Friedrih von Schuck- mann in Auras ist zur Prütung der nach- träglih angemeldeten Forderungen be- fonderer Prufungstermin auf den 19, März 1925, Vorm. 94 Ühr, Zimmer Nr.-6, anberaumt

Amtsgèriéht Wohlau.

Aachen. {119425]

Die Geschäftsaufsicht über das Ver- mögen des Schuhwarenhändlers Martin Juchem zu Aachen ‘ist gemäß $ 69 G.-A. beendet, nachdem der Beschluß vom 29. Januar 1925, durch welchen der Zwangsvergleich bestätigt worden ist, die NRechtsfraft erlangt hat.

Aachen, den 18. Februar 1925,

Amtsgericht, Abt. 4.

Bad Essen. [119426]

Neber die Landveriorgung, Kredit- & Wariengenosseu|chaft e. G. m. b. H. zu Bohmte, ist heute, Nachmittags 6} Uhr. die Gefchäftsauisicht angeordnet worden. Auisichf*person ist der Bankbeamte Her- mann Grober in Osnabrück.

Amtsgericht Bad Essen. 25. 2. 1925.

Berlin. {119427]

Veber das Vermögen des Kaufmanns Mar F. Lischke, Inhaber der Firma PVêèarx F. Lischke in Berlin-Schlachtensee Friedrih- Wilhelmft1 952— Agenturen in Zigarten —, wird die Geschäftsaufsihi angeordnet. Der Necht8anwalt Kurt Stange in Berlin- Zehlendorf, Hauptstraße 1, wird zur Aukf- sichtäperson bestellt.

Berlin-Lichtertelde, den 24. Februar 1925,

Amtsgericht. Pohlmann.

8Weutihen O. S. 119428)

In dem Ge!chättsaufsichtsverfahren zur Abwendung des Konkur'es über das Ver- mögen des Kau!'manns Peter Nowak in

Miechowit, Aufstchtsperson: Kaufmann

Josef Czerner în Beuthen, O. S., Gok- ftrake 4 wird die Geschättsautsicht nach Necbtskraft des Zwangsvergleichs aufge- hoben Beuthen, O S., den 21. Februar 1925. Amtsgericht.

Breslau. [119429]

Durch Beschluß vom 21. Februar 1925 ist zur Abwendung des Konkurses die (Beschäftsau!siht über das Vermögen der Firma Raymond Gejellschaft mit beschr Haftung, Daunen-Steppdeckenfab1if, in Breslau angeordnet worden. Aufsichts- verson ist der Handelsvertreter Mar Chozen in Breslau, Opiystraße 9. 42. Nn 29/25.

Breslau, den 21. Februar 1925.

Das Arntsgericht.

Breslan. [119430

Durch Beschluß vom 21. Februar 1925 ist zur Abwendung des Konkurses die Ge- \chästsaufsicht über das Vermögen des Kau?manns Bernhard Michel in Bieslau, Nifolaistraße Nr. 7 (Handelsgeichätt mit Tuchen), angeordnet worden. Autsichts- verson ist der Kaufmann Paul Julius- burger in Breslau, Sadowastraße 78. 42. No: 02/20,

Breslau, den 21. Februar 1925,

Das Amtsgerieht.

Breslau. [119431]

Die Ge|cbäftsaufsiht über das Ver- mögen der Fuma Arthur Fiebah, Land- ma!cchinenftabrif in Breslau, Klosterstr. 86 ist beendet, da der Beichluß vom 28 Ja- nuar 1925, durch welchen der in dem Ver- aleihetermin vom gleihen Tage ange: nommene Zwang&évergleih bestätigt worden ist, rechtskräftig geworden ist. —. 42 N. 370/24.

Breslau, den 24. Februar 1925.

Das Amtägericht,

Dippoldiswalde. [119432] Ueber das Vermögen des Schirm- fabrifanten Gotthelf Neichel in Dippoldis- walde ist die Geichäftsautsicht zur Ab- wendung des Konfursverfahrens heute eins geleitet worden. Aufsichteperfon : Nechts- anwalt Dr. Krasting in Dippoldisroalde. Amtsgericht Dippoldiewalde, am 26. Februar 1925,

Elberfeld. [119434] Die Ge!chättsaufsicht über das Vermögen

beil in Cronenberg wird auf das persôn- lie Vermögen des alleinigen Inhabers der Firma Karl Dörken sen. in Cronen- berg ausgedehnt. Elberfeld, den 10 Februar 1925, Amtsgericht Abtl. 183.

Elberfeld. (119433) Neber das Vermögen der Firma Gustav Pabelick, Kurze und Wollwaren in Elber- feld, Pfetistraße 17, ist am 13. Februar 1925, Vormittags 10x Uhr, die Gescbäfts- aufsiht angeordnet worden . Aufsichts- person: Bünovo1 steher Erich Nick der VBer- einigung der Fabrikanten und Großhändler der Textil- und verw. Branchen e. V. in Elberfeld Berliner Str. 69/71. Amitéêgeriht Elberfeld, Ubt. 13,

Grimmen. [119436]

Die Geschäftsaufsicht zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Hans Friedrihs in Grimmen wird erneut angeordnet, da der Schuldner in der Lage ist, den Gläubigern einen BVergleichsvorschiag. zu machen, der be- gründete Auésicht auf Annahme hat. Zur Aufsichtsperson wird der MNRechtsantealt Dr. Fitcher in Grimmen bestellt

Grimmen, den 24. Februar 1925.

Das Amtsgericht.

Küsirin. [119437] lleber das Vermögen der {Frau Dora Lewin. geb. Fabian in Küstrin-Alt1tadt, wird beute, am 26. Februar 1925, Vor- mittags 11 Uhr, die Geschäfteautsicht zur Abwendung des Konkurses angeordnet. Zur Autfichtsperifon wird der Kaufinann Nobert Ombony in Küstrin bestellt. Küstrin, den 26. Februar 1925, Amtsgericht.

Leipzi. 119438]

Ueber den Kaufmann und Chemiker Hermann Neumeister in Leivzig-Leußzsch, Carolastr. 6, all Inbaber einer Par'ümerie- und Feinseikfenfabrik unter der bandels- gerihtlich eingetragenen Firma „Chemische Fabrif Neumidolwerke Hermann VYNeu- meister“ in Leipzig-Lindenau, Demmering- straße 61, ist am 27. Februar 1922, Mittags Uhr, die Geschäftsautsicht angeordnet worden. Mit der Beauk- sihtigung der Geschäftsführung des Schuldners is der Zivilingenieur L. R Hilgenberg in Leipzig-Marienhöhe, Naun- hoferstr. 3, beauftragt.

Amtsgericht Leivzig, Abt. IT A 1, den 27. Februar 1929. Minden, Westf. 119440;

Die Geschättsauksiht über das Ver- mögen der Firma Wilhelm Beveniß in Minden i. W. wird gemäß $ 66 Absatz 3 Ziffer 3 G-A -G. aufgehoben.

Minden |. W,, den 21. Februar 1925.

Das Amtsgericht.

Mörs, [119441] Die Geschäftsaufsiht über das Ve1- mögen des Kautmanns Jiaak Langer in Duisburg-Ruhtort, Landwehrstr. 49, wird aufgeboben, da der im Termin vom 27. Sanuar 1925 geschlossene Vergleich rechtsfräftig ift. Mörs, den 20. Februar 1925,

Preuß. Amtsgericht. Sehleswig. {119485] Ueber die von dem Gastwint Ernst Möller in Schleswig, Schleihalle, be-

triebene Gastwirtschast wird hiermit auf

der Firma Dörbi-Werk, Dörken & Birken- |

den am 17. Februar 1925 von “dem Schuldner Möller gestell‘en Antrag die (Setichäftsaufsiht angeordnet. Zur Aufs fibieperson wird der Kanzleirat Chriitis ansen in Schleéëwig, Herrenstall, bestellt. Als Gläubigerbeirat weiden berufen: L. der Kaufmann Andreten, Mitinhaber der Fuma I. C. Wallbohm & Söhne m Schleswig, 2. der Kaufmann IJhms, Mits inhaber der Firma Baars & Clasen in Schleswig, 3. der Bankdirektor Bannier in Schleäwig, Leiter der Schleswig-Hols iteini\en Bank, Filiale Schieewig.

Schleswig, den 23 Februar 192%.

Das Amtsgericht Dr -Reufkauff

Wesselbrren. [119486]

Die Ge)\cbäftsaufsiht über das Geschäft des Hotelbesiuers Hans Conrads tn Blüsum ist durch Be1cbluß vom 14. Februar 1925 aufgehoben worden.

Amtsgeriht Wesselburen.

8. Taríf- und Fahryplanbekannf- machungen der

Eisenbahnen.

(119420] Neichobahngütertarif, Heft C Al (Ausnahmetarife), Tfv. 5.

Mit Gültigfeit vom 10. März 1925 werden in dem Verzeichnis der anerfannten Grubenholziammellager usw noch einige Stationen nachgetragen, näheres enthält der nächste Tarisanzeiger.

Außerdem geben auch nähere Auskunft die beteiliaten Güterabfertigungen sowie die Auskunftei der Deutschen Reichébabn- Gesellshaft in Berlin C. 2, Bahnhof Uulexanderplay. G. Nr. lb Tar. 1/68.

Berlin, den 25. Februar 1925.

Deutsche Neichsbahn-Gesellschaft. Reichsbahndirektion Berlin.

119421] Neich8bahngütertarif Heft Cl (Ausnahmetarife) Tfv. 5.

Mit Gültigkeit vom 10. März 1925 weiden in dem Geltungsbereih des Aus- nabmetaruifs 14a als Vertandstationen nachgeträgen: Ammendorf. Deuben b. Zeitz, Oberröblingen a. See, Oberwericheu (Kr. Weißentels), Stedten, Teutschenthal, Theißen und Zeit

Nähere Ausfkuntt geben auch die betet- ligten Güterabtertigungen fowie die Aus- funftei der Deutschen Reichebahn-Gesell- icaft in Berlin C. 2, Bahnhof Alexander- play. G. Nr 1b 6 Tar. !/

Berlin, den 25 Februar 1925

Deutsche Neichsbahn-Gefellichaft, Neichsbahndirektion Berlin.

[119422] Reichsbaghugütertarif Heft C Il (Ausnahmetarife) Tfv. 5.

Mit Gültigfeit vom 2. Mär4 1925 tritt die Lokalbahn Gotteszell - VBiechtah dem Ausnahmetarif © k bei.

Nähere Auskuntt geben auch die bes teiligten Güterabfertigungen towie die Nustkunftei der Deutschen Neicbsbahn- Ge)ell1haft in Berlin C. 2, Bahnhof Alexanderplag. C..Nr. Tb 6. Lar. 1/

Berlin, den 25. Februar 1929.

Deutsche Neichsbahn-Gesellichaft. Reichsbahndirektion Berlin.

(119419)

NReichsbahngütertarif, Heft C Ab

(Tfv. 4 a). :

Infolge der am 1. März 1925 statt findenden Wiedereröffnung der Gütertarif« station Altshweier der Bühlertalbahn werden im WBerkehr mit dieser Station au wieder Frachtzu\chl|äge erhoben. Näberes enthält die nächste Nummer des Tarifanzeigers. Auskuntt geben auch die beteiligten Güterabfeitigungen sowie die Nuéfunftei der Deutichen Reichsbahn-Ge- sellschaft in Berlin C. 2, Bahnhof Alex- anderplay. 6 Tar. 4/92.

Berlin, den 26. Februar 1929,

Neichsbahndirektion.

[119423] k Durcchfuhrausuahmetarif D 46 Verkehr Schweiz - (Jtalien) - Pole

Mit Güitigkeit vom 2 März 1925 wird im Durchßfubrauënahmetauif D 46 der Artikel „Personenwagen, die auf eigenen Rädern befördert werden“, aufs genommen. Näheres im nächsten Lari anzeiger E

Karlsruhe, den 25. Lruar 1925.

Deutsche Reichsbahn-Gefell)chaft. Neichsbahndirektion.

[119424]

Sontdertarif für die Abfertigung von Pilgera nah Nom und zurück ab Rom oder Valli di Pompei oder Afsisi oder

Loreto.

Mit Gültigkeit vom 10. März 1925 erscheint der obengenannte Tarit. Er ent- hält Bestimmungen und Fah1preise füx die Abfertigung von Einzelpilgern in fahr- planmäßigen Zügen. Außerdem entbält der Tarif Bestimmungen und Fahrpreise tür Getellschaftsreilen in fahrplanmäßigen Zügen und in Sonderzügen.

Nähere Auskünfte erteilen unser Vers fehrebüro und das Verkehrsamt der Deut\chen Reichébahngejellihaft, Gruppe Bayern îin München.

Die besonderen Bestimmungen des Tarifs sind gemäß $ 2 der C.-V -O. genebmigt.

Karlsruhe, den 25. Februar 1925.

Deutsche Neichsbabn-Ge)ellschaft. Neichsbahndirektion.

Deutscher Reichsanzeiger

Preußischer Staatsanzeiger.

J

Fernsprecher: Zentrum 1573

É nit a iri 2

Der Bezugspreis beträgt monatlich 3,— Reichsmarf freibl. Alle Postanstalien nehmen Bestellung an, für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Gelbstabholer auch die Geichäfisstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 0,30 Reichsmark.

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen BVarbezaßlu

Inhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches MNeich.

Be*anntmachung, betreffend die Umsaßsteuerumrechnungssäße auf Reichsmark für den Monat Februar 1925.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 11 des Reichs- geseßblatts Teil 1LI.

Preußen. Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Amiliches. Deutsches Reich.

Betänntmächung-

Die Umsahßsteuerumrechnungssäße auf Reichsmark für den Monat Februar 1925 werden auf Grund von 8 32a Abs. 2 und 838 und $ 37 Abj. 3 des Umsaßsteuer- geseßes in der Fassung des Artikels 1V 8$ 1 der A Steuernotverordnung vom 19, Dezember 1923 (RGBl. 1923 I S. 1205) wie folgt festgeseßt:

1. bei austbließli wertbeständiger Buchführung în den nach-

stehend genannten autländi)chen Zablungtmitteln gemäß $ 32a Abs. 2 des Um)ayhsteuergetießes in Verbindung mit $ 1 Abj. 2 der Durch{ührungsbestimmungen zu Artikel 1V der Zweiten Steuernotverordnung vom 9. Januar 1924 (NGBl. 1924 1

a O: Lid.Nr.| Staat Einheit |[Rchs -Mk. 1 | England... «.« « « « | 1 Pfund Sterling | 19,95 2 QDoUlandi a e oes ooo f 100,Gulden | 167,95 g SPE a5 | 100 Franfen 80,60 4 | Vereinigte Staaten von | Amerika ._, | 100 Dollar 420,00

Lerden andere Hahlungsmittel vereinnahmt, so sind sie zum jeweiligen Tagesturs8 der Berliner Börse in die Währung umzU- rechnen, in der die Bücher geflihrt werden.

2. bei nicht wertbeständiger Buchführung gemäß $ 3280 Abs 8 des Um)aßsteuergelete€ :

Lrd N1 Staat Einheit |Rehs.- Mk. 1 | England | 1 Ptund Sterling 19,95 2 | Hollaud 100 Gulden 167,99 B | Schweiz 100 Franfen 80,60 4 | Vereinigte Staaten

| von Amerika 100 Dollar 420,00 5 | Belgien 100 Fra»fen 21,359 6 | Bulgarien 100 YLewa 3,05 7 | Dänemark 100 Kronen _ 74.85 8 | Finnland 100 finni!che Mark 10 60 9 | Frankiteich 100 Francs 29/25 10 | Italien 100 Yire 17,30 11 | Jugo1larwien 100 Dinar 6,80 T2 Norwegen 100 Kronen 64.05 13 | Deutich Oesterreich 100 000 Kronen 5,90 14 | Portugal 100 Gsfudo 20,00 15 | Numänien -- 100 Lei (große Noten) 2 15 16 | Schweden 100 Kronen LUBEIO 17 | Spanien 100 Pejeta 59,70 18 | T1icheho-Slowakei 100 Kronen 12,45 19 | Ungarn 100 000 Kronen 5,50 20 | Japan 100 Yen 163 65 21 Argentinien 100 Papierpeso 166,75 p Brasilien 100 Milreis 47,25 23 Danzig 100 Gulden 79,55 24 | Griechenland 100 Drachmen 6,85 2% | Türkei 1 türktinhes Pfund 2.20

Die Festiezung der Umrechnungssäge für die nicht an der Beriiner Börse notierien ausländishen Zahlungsmitlel erfolgt spätestens in der Mitte dieses Monats.

Berlin, den 2. März 1925.

Der Reichsminister der Finanzen. M Lde

Betänntmäahun gi

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 11 des Neichsgeseßblatts Teil 11 enthält

die Bekanntmachung über Aenderung und Ergänzung der Prozeßzordnung des Deutsch- Englischen Gemischten Schieds- gerichtsho{8, vom 27. Februar 1925.

Umfang */z Bogen. Verkaufspreis 15 Reichspfennig.

Berlin, den 2. März 1925.

Sesetsammlungsamt. J. V.: Alleckna.

Berlin, Dienstag, den 3. März, Abends.

einschließlich des Portos abgegeben.

Coite,

Preußen. Ministerium für Laändwirtshäft, Domänen und Forsten. Die Berufung des Studienrats Dr. Behlen von der Landwirlschafts\hule in Eldena zum Studiendirektor der Land- wirt)\chafts\chule in Liegniß ist bestätigt worden.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich. Der Reichsrat hält Donnerstag, den 5. März 1925, 5 Uhr Nachmittags, im Reichstagsgebäude eine Vollsißung.

Me ame

Der Königlich italienische Botschafter Conte de Bosdari ist nah Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung der Botschaft wieder übernommen.

Der bisherige Königlich belgische Gesandte Comte della Faille de Leverghem hat Berlin verlassen. Die Geschäfte der Gesandtschaft werden bis auf weiteres von dem Legation srat Comte d'Ursel geführt.

Preußen. Nobert t über die Geldbewegung bei der Preußischen Genera l- staatsfasjse im Monat Februar 1925.

Mill.

Mau. ; N.-Mfk. N.-Mk. vom vom 1. 2. 1925 | 1. 4. 1924

bis 28. 2. 1925

L Gan den: a) Reichésteuerüberweitungen (Staats:

anteil) S 81,1 682,5 b) Grundvermögenésteuer . « . « «- 19,7 196,2 c) Hauszinssteuer (Staatsanteil) « 30,8 206,4 4) fonstige Einnahmen E SOT 347,2

Sun. C - 165,3 1482,3

IL Auszahblungeén: Giualtautaale L Ge S 153,5 1446 8 IT1, Mithin mehr « «ooooo 11,8 35,5

E

IV. Stand der \{webenden Schulden am 28. 2. 1925: Schazanweisungen c O D O L A L ¿

Parlamentarische Nachrichten.

Der Preußische Landtag wird nah einem Beschluß des Aeltestenrats heute nahmittag 2 Uhr eine Sißung abhalten, die dem Gedächtnis des Reichspräsidenten gewidmet ist. Die Ansprache wird vom Landtagspräsidenten Bartels gehalten werden Der Mittwoch E situngsfrei bleiben. Für Donnerstag und Freitag ist die Be- prehung der Anträge zu den Grubenkatastrophen vorgesehen. Die näcten Tage bleiben wieder sißungsfrei. Auf der Tagesordnung der Sißung am Dienstag nächster Woche steht die Wahl des Minister- präsidenten. Vorher wird um 1 Ühr der Aeltestenrat erneut zu- fammentreten.

Der Hauptausschuß des Preußischen Landtags genehmigte laut Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger in seiner gestrigen S'ßung den Nachtrags8- stellenplan zum Haushalt 1924 und seßte als Zeitpunkt ¿es Inkrafttretens den 1. Juli 1924 fest. Angenommen wurde dazu ein demokratischer e der vom Staatsministerium alsbald einen Vorschlag fordert, wonach für die Amtsgehilfen sowie lr die Beamten der Polizei und der Landjägerei dur den Haushalt ür 1925 im gleichen Umfahge Aufrückungs- und Beförderungsstellen geschaffen werden, wie das für die früher gleih bewerteten Veamten der Neichsfinanzverwaltung durch Verwaltungsanordnung geschehen ist. Ein weiterer demokratisher Antrag wünscht baldige Vorlegung einer Gegenüberstellung der Endgrundgehälter der preußischen Be- amten der verschiedenen Gehaltsflassen nah dem Stande von 1913 und der ihnen N zu bewertenden Besoldungsgruppen nah dem Stande vom 1. Dezember 1924.

Der Rechtsausschuß des Preußischen Land- tags beshäftiate sih gestern mit Anträgen der Kommunisten und der Sozialdemokraten, wonach ein Amn an iegeseb verlangt wird, insbesondere für politische Straftaten; ferner sollen amnestiert werden nah einem Antrag der Sozialdemokraten Personen, die sih während des Nuhrkampfes im bieten Gebiet an Unruhen innerpolitischen

W al Unze1genpreis iür den Jtaum einer 5 geipaltenen Einheitszeile L,— Meichsmark jreibleibend, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,70 Reichsmark freibleibend. Anzeigen nimm! an die Ge1chästsstes.e des Reichs, und Sraarsanzetgers Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Q) A V

Posftscheckkonto: Berlin 41821, Í Y 2 5

ng oder vorherige Einsendung des Betrages

Gharafter beteiligt haben. Die Anträge wurden obiger Quelle zus folge abgelehnt. Es wurde geltend gemacht, daß der größte Teil der Forderungen durh bereits ausgesprochene Amnestien erledigt fet Besonders die kommunistishen Anträge seien zu wenig klar umgrenzt. Durch zu häufige Wiederholung von Amnestien werde zu iche Unruhe in die Justizverwaltung getragen und die Autorität noch weiter untergraben. Von demokratisher Seite wurden Personén, die zur: Abwehr republikfeindlicher Kundgebungen sowie bei Kundso gebungen für die gegenwärtige Staatsform sich strafbar gemacht haben, für eine Amnestie besonders empfohlen. Ein Megierungsvertreter sprach sih zu diesen Anregungen zustimmend aus.

- Der Untersuchungsausschuß des Preußischen Landtags zur Prüfung der Barmat- und Kutisker- A ffäre trat gestern nachmittag zu einer Sißung zusammen. Vor- sißender Dr. Leidig teilte aber sogleih mit, daß mehrere Fraktionen vorgeschlagen hätten, niht in Verhandlungen einzutreten, sondern die Sißung zu vertagen. Die Kommunisten erhoben gegen die Vertagung Widerspruch und verlangten Verhandlungen, weil die Arbeiten dieses Ausschusses endlich abge\chlossen werden müßten. Der Ausschuß bes {loß mit allen Stimmen gegen die der Kommunisten die Vertagung. Die Festseßung der näcbsten Sibung wurde dem Vorsißenden übers lassen.

Der Untersuchungsausschuß des Preußischen Landtags für dié Kredite shüfsle dér Landess pfandbriefanstalt as gestern Abend unter dem Vorsiß des Abg. Leinert seine Verhandlungen fort. Der Vorsißende gedachte bei der Eröffnung der Sißung des Todes des Reichspräsidenten. Die Nachricht von seinem Ableben, so führte er dem Nachrichtenbüro des Vereins deutscher Zeitungsverleger zufolge, aus, habe das Land, das Neich und die ganze Welt mit Trauer erfüllt. Jn dem ersten Reichs- präsidenten habe Deutschland einen Mann verloren, der in der aller- \hwersten Zeit, die unter Vaterland habe erleiden müssen, das Steuer ergriffen habe und seine ganze Kraft eingeseßt habe zum Segen des deutschen Volkes und des E Neiches. Die Teilnehmer der Sißung hörten den Nachruf stehend an. Die drei kommunistischen Ausshußmitglieder hatten bei den ersten Worten Leinerts den Saak verlassen. Sie kehrten nachher zur Sißung zurück. Aus den von Ausschuß eingeforderten Akten verlas der Schriftführer Abg Riedel (Dem.) zunächst den Bericht des Direkioriums der Landespfandbriefs- anstalt mit dem Adelskonzern. Es heißt darin, anfangs März sei Herr von Zibewiß mit seinem Scwieger}ohn von Carlowiß uyd mit Herrn von Cbdorf an die Anstal: herangetreten mit dem Ansuchen, ibm einen Kredit von 600 000 A auf vier Wochen zu gewähren, der gedeckt sei durh eine Hypothek, die Herr von Zißewiß auf seine Güter durch den Reichslandbund erhalten habe. Die Eintraguno der Hypothek sollte bereits vollzogen sein Dann wird über das Scheitern dex Hypothek berichtet und über die weiteren von der Anstalt her- gegebenen Summen. Die Sparkasse Stettin habe sih, wie es in dem Bericht heißt, bereit erklärt, als ibrem Treuhänder der Landes8- pfandbriefanstalt die Durchführung der Finanzierung zu übertragen. In dem Bericht des Direktoriums ist immer nur dic Nede von Herrn von Zibßewiß als dem Kreditbegehrenden und Darlehensnehmer. Hier- zu steht in Widersprzuch der Inhalt der Akien der Landespfandbriefs anstalt. Daraus geht zunächst hervor, daß tatsächlich zuerst die Herren von Ebderf und von Carlowiß als Kreditsuchende an die Anstalt herangetreten sind. Von Zibewiß is zunächst nicht die Nede. Auch scllte es sich nicht nur um einen kurzfri|tigen Kredit von 600 000 „4 handeln, fondern außerdem um einen solhen von 214 Millionen Goldmark, der auf ein Jahr gewährt werden sollte. Auf diesem Antrage steht ein Vermerk von Geheimrat Nehring, der sein Einverständnis kundgibt. Weiter befindet sih dann in den Akten eine \chriftliche Vereinbarung vom 8. Mai, die von Zißerot unterzeichnet worden ist. Hiernach sollte die Girozentrale in Dresden der Landespfandbriefanstalt ein Darlehen für die Zißewiße- Kredite zur Verfügung stellen. Unterzeichnet ist die Ver- einbarung von Zitewiß und den anderen Kreditnehmern. Falls die Girozentrale das Darlebn nit geben sollte, so verpflibtete sich Sibewiß zu einer Hypothek an zweiter Stelle auf seine Güter als Deckung für die Kredite. Dabei ist in dem Vertrag die Rede von einer Summe von 400 000 4. Unter den Unterschriften befindet si ein handsckriftlicker Passus, daß diese Summe nit stimme und da es sih um 500000 Æ handle. Dann befinden sih bei den Akten eine Anzahl von Schuldurkunden, in denen immer die Schuldsumme eins{ließlih der Zinsen genannt wird. Die lebte dieser Sctuld- urkunden ist ausgestellt am 14. August und von Carlowiß und E“dorf unterzeibnet; sie lautet über rund 4,8 Millionen Mark Das Eigen- tümlicbe an diesen Scbuldurkunden ist, daß sie nebeneinander besteben und daß als Deckung dafür in drei vevsciedenen Urkunden derselbe Wechsel von 330 000 # genannt wird. Außerdem wird immer au die 95000 Dollar hingewiesen. Außerdem fällt auf, da jede neue Schuldurkunde immer mit einem erheblich größeren Anfanasbetrag ohne Zinsen beginnt als die alte aufhörte. Darin sheinen die Summen zu \tecken, die eine persönlihe Verwendung gefunden haben. Der Briefwecsel mit der Holländisben Grundkrediks bank ist sehr dürftig. Er beginnt mit einem Screiben des Dr. Cany worin eine telephoniske Unterhaltung bestätigt wird, daß die Grunde freditbank sich verpflichtet habe, eine Hypothek auf die Zibewibo Häuser in Gestalt von Pfandbriefen zu geben. Sie sollte bei Aus lieferung der Pfandbriefe eine Provision von ein Prozent und die Svesen bekommen. Die Grundkreditbank hat dann öfters anfragen lassen, wann sie geaen Ueberreichung der Pfandbriefe die Provision in Empfang nehmen könne. Es bleibt unerfindlid, wie der Betrag von 388 000 Æ an den Vermittler Dr. Cann bat bezablt werden können, obne daß die Pfandbriefe zur Auslieferung kamen. Es wäre zu prüfen, ob auf Grund dieser Zahlung an Cann nicht \trafrechtliche und ziv.lo redtlide Folcerungen gezogen werden können. Dies wird unter Um- ständen im Interesse der Landespfandbriefanstalt erforderlich sein,

1

g

4. B. um die Ansprüche der Anstalt auf Rückerstattung dieses Bes

u E i