1925 / 52 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

vi 5 E u i A z P I 12-0 j S D 2 M f Wi F R A A | V Mi ï M, h L f A , 2 “4 5 Î e i f 8 * D 1 » Is p 45 i E E A R, ì L E ü pf A D e  h UN 0 f f (ABE 7 M H O i 1 4 z z

[120205] Leonische Werke Roth-Nürnberg A. G., Nürnberg.

Das Papierma1ktapital der Sefellschaft betrug M 31 250 000, davon M 30 000 000 Stammoftien, Æ 1250000 Vorzugs-

altien. Die sämtlihen A 30 000 000 Stammaftien sind im Verfehr und zum Handel und zur amtlichen Notierung an der Börse zu Berlin zugelassen Die M& 1250000 Vorzugsaktien find im Besiß von Mitgliedern des Vorstands und Auffichtsrats der Gesell|haft. Eine Zulassung zum Börsenhandel ist nicht erfolgt

Nah der Umstellung beträgt das Kapital der Gesellschaft laut General

verlammlungébes{luß vom 16. Dezember 1924 N -M. 6 012 500, eingeteilt in N -M. 6 000000 Inhaberstammaktien, Stück 30000 über je N-M 200 Nr. 1— 30 000 und N.-M. 12500 "auf Namen lautende Norzugsakftien, Stück 2500 Jnterims- scheine über je N -M. d Die Vorzugéaktien haben ibres Nennwerts beschränftes, den Stammaktien zu befriedigendes Divi- dendenanre{cht mit Anspruch auf VNach- zahlung für Fehljahre; Nachzahlungen er folgen jedoch jeweils nur tür vier Jahre Die Einziehung der Vorzugtaktien erfolgt am 1. Juli 1937 zum Nennwert, und zwar aus dem nach der Bilanz verfügbaren Reingewinn. ohne daß es einer belonderen

ein auf 6 9/9

odo Ar ICVOod) DOI

Bejichlußfassung hierüber bedarf. Die Vorzugsaktionäre können aber aber auch

jederzeit Umwandlung ihrer Vorzugsaktien

in Stammaktien unter Aufzah1ung aut

N-M. 200 tür jede Vorzugsaktie ver-

langen, so daß au! jede Vorzugéaktie eine

Stammaktie trifft Jede Vorzugsaktie

über N.-M. 5 gewährt 12 Stimmen

Bei einer Beschlußfassung der Mit- gliederveriammlung über den Abschluß eines Interessengemeinschaftsvertrags mit einem anderen Unternebmen in irgend- einer Form, z. B. Pacht odex Betriebs- verträge, über die Aufnahme eines anderen Unternehmens oder die Beteiligung an einem olchen mit der Absicht, einen maß- gebenden Einfluß auf die)es zu gewinnen, bedarf es außer der gemeinsamen Ab- stimmung sämtlicher Aktionäre auch noch einer gesonderten Abstimmung der Vor- zug“aktionäre :

Der in der Bilanz festgestellte Rein gewinn wird in der nachstehenden Neihen- folge verwendet.

1, zur Abführung von mindestens 5 9%

an die geseßzlihe Rücklage, solange

diese den zehnten Teil des Grund- favitals nicht überschreitet,

9 tür etwaige besondere Nücklagen in den Grenzen der Anträge des Auf- ichiérats,

3 hierau! erhalten die Vorzugsatiien eine Dividende bis zu 6 %2/% thres Nennwerts nebst etwaigen noch zu entrichtenden Dividendenrüdständen,

4, hierauf wird bis zu 49/9 an die Stammaktionäre verteilt,

5. aus dem verbleibenden Betrag erhält

der Aufsichtsrat eine nah $ 249 H-G-B. zu berechnende Tantieme in der Höbe von 10 %/o,

6. der Mest wird, soweit er nicht zu

Gewinnanteilen an Vorfstandsmit- glieder oder Angestellte erforderlich

ist, an die Stammaktionäre als weiterer Gewinnanteil ausbezahlt Die Mitgliederveisammlung kann

statt dieser Verteilung auch ganz oder teilweise eine andere Verwendung des Nestes beichlieszen Das Gescbättsjabr beginnt am 1. April und cndet am 31. März. Neicßsmarkeröffuung&bilanz am 1. April 1924.

R-M. |9

370 000|— l 260 V0O0|— 1 $50 (00!

Bermögen, rund «o ee e A Da a

Wa f et träfie A 980 (0 ) E Borrâte iv eo O) L OZD O00 tassa und Wechsel . 14 868/78

Bucb!oiuderungen u. Bank- U 2 4 E e A ertvapiata. » aa Vinlétleaunatit «

1271 978/46 2019|— 180|—

4

6574 046

Schulden, S a o e de T E n a is 4405127 Meolervefonds „o o s.a 45 987) Pensionttonds: |

e T 43 296 10e Anden . 31 750|—

6 574 046/24

6 000 0000| 12 500!

Der Wert der Konten: Gebäude, Maschinen und Wasserkrätte ist unter

Veobachtung der geleßlicben Vorichritten festgeseßt worden d. h die in der Er- öffnungebilanz vom 1. Apiil 1924 ein- ejeßten Beträge halten sih unter den für den Bilanzstichtag (1. April 1924) geltenden und um 4, fowie um dem Alter, der Lebensdauer und Verwendungs- möglihkeit der Anlagen ent)prechende Ab- schreibungen verminderten Unschaffungs- bezw Herstellungêpreiten.

Der Wert der Grundstücke wurde \. Zt. bei (Gründung der Gesellschait am 1. April

1917 von vereidigten Sachverständigen ermittelt. Die Gejellschatt hat es bei AufsteUung der Eröffnungsbilanz bei dieiem Betrage belassen, da seit 1917 verschiedene Grundstücke überbaut und

dadurch wertvoller wurden. Nürnberg, im Februar 1925. Leonische Werke Roth-Nürnberg Aktiengesellschaft. Bed h. E. Thoma.

[120257] Ha! dels- und Gewerbebank Heilbronn A. G., Heilbronn.

Nah dem Beshluß der Hauptver- sammlung vom 23. Dezember 1924 ift unser Grundkapital von P -Y. 25000 000 auf N -M. 1 500000 umgestellt worden, und zwar werden die „4 1000 Aktien auf

N.-M. 60 und die 4 10 000 Aktien auf N -M. 600 abgestempelt : Wir fordern unsere Aktionäre auf, die

Mänte! ihrer Aktien mit einem arithmetisch geordneten Nummernverzeichnis bis zum 31. März 1925 in Heilbronn an unserem Abstempe- lungéfchalter, in Mannheim bei der Disconto-Gesellschaft A. G,

ck15 ¿c ubdeutlchen

in Berlin, Frankfurt a. M, und Stuttgart bei der Direction bder

Disconto-Gesellschaft zur Abstempelung einzureichen. Nach Ab- lauf obiger Frist werden Attien nur noch bei uns selbst abgestempelt.

Heilbronn, Februar 1925. Der Vorftand.

(120248 Rheinische Wasjerwerks- Gesellschaft, Köin.

Die Generalversammlung unserer Gefell- {hatt vom 5. Februar 1925 hat die Um- stellung des Grundkapitals obne Aenderung deéNennwerts der Aktien auf R -M 2250 000 beschlossen

Nachdem die erfolgte Umstellung auf Neichs8mark in das Handelsregister ein- getragen worden i, fordern wir die Afktioväre auf, ihre Aktienmäntel ohne Gewinnanteil]cheinbogen

bis zum 8. April 1925 einschließlich mit einem der Nummernfolge nach ge-

ordneten Verzeichnis Abstempelung einzureiden bei dem A. Schaaffhausen’ schen verein A.-G., Köln, bei dem Bankhaus Deichmann & Co., Köln, bei dem Bankhaus Delbrück von der Heydt & Co., Köln, bei dem Bankhaus I. H. Stein, Köln, bei der Direction der Disconto-Gesell- schaft, Berlin. Die Abstempelung der Aktien erfolgt provisionsfrei, wenn fie am Schalter ge-

zur

L 01 Bank

¡\ieht; falls sie im Wege des Brief-

wechsels stattfindet, wird die übliche Pro- vision gerechnet.

Nach dem 8. April 1925 erfolgt die Abstemvelung nur noch bei dem A. Schaaff- hausen’sdhen Bankverein A.-G, Köln.

Voraussichtlich tünf Börfentage vor Nblauf der obengenannten Frist wird an der Kölner Börse die Papiermarknotiz für die Aktien eingestellt werden, so daß nah diesem Zeitpunft nur noch die auf Neichs- ma1f unmgestellten Aktien lieferbar sein werden.

Köln-Deus, im Februar 1925,

Der Vorstand. C. Froitzheim.

120258] Hermes Attiengesellshaft, Breimen.

Zum Zwecke der Umnstellung ift în den Generalversammlung vom 29. Dezember 1924 das Grundkapital von nominell A 200 000 000 Stammafktien und nominell ÆM 10000 000 Vorzugsaktien auf N -M 400 000 Stammaktien unter Einziehung der Vorzugsaktien ermäßiat. Jm Umi- tausch gegeu Stück 50 Stammaktien über je Æ 1900 wird eine Aktie

über R.-M. 100 gewährt. Die Stammaktien sind nebst Gewinnanteil- scheinen für 1924 und Erneuerungs-

scheinen unter Beifügung eines doppelten, arithmetisch geordneten Nummernverzeich- nisses, wofür Formulare bei den Bezug8- stellen vorrätig find,

bei der Darmstädter und National-

bank Kommanditgesellschaft auf Aktien in Bremen oder in Berlin oder bei deren Filiale in Breslan oder in Köln oter

bei der J. F. Schröder Bauk Kom-

manditgefellschaft auf Aktien in Bremenwm oder

bei dem Bankhaus S, Vieichröder

in Berlin oder

bei dem Bankhaus Eichborn & Co,

in Breslau oder

bei dem Vankhaus Deichmaun & Co,

in Köin zum Umtau)ch während der üblichen Ge- \häftestunden einzureichen und diejenigen Aktien, welche die zum Umtauich erforder- liche Zahl nicht erreichen, zur Verwertung tür Necchnung der Beteiligten zur Ver- fügung zu stellen.

Diejenigen Aktien, die sxätestens bis zum Freitag, den 12, Juni 1925, nicht eingereiht sind, werden tür fiattlos erklärt, even)o Spitzen, die nit zur Wer- wertung zur Verfügung gestellt sind.

Anteiischeine werden niht ausgegeben. Die Einreichungsstellen sind jedoch bereit, den An- und Verfaut von Spißen zu pver- mitteln.

Das eine Nummernverzeichnis wird dem Einreicher mit Quittungéevermerk zurück. aegeben. Die Ausliererung der neuen Aktien erfolgt nur gegen Rückgabe die)er Quittung. Die Einreichungsstellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legi- timation des Vorzeige1s der Quittung zu prüfen.

Soweit die Einreihung im Wege des Schri'twechsels erfolgt, wird die übliche Gebühr berenet.

Bremen, den 28. Februar 1925.

Der Vorstand.

Dr. Welti. Krauß. Schrader.

[1202191 Bekanntmachung. Adler Kaliwerke Aktiengesell- chaft, ODberröblingen am See.

Die Generalver)ammlung unserer (Sefell- ichaft vom 17. Dezember 1924 hat u. a beschlossen die nom. 18 000 000 Stamm aftien auf nom 4 4500000 Stamm- aftien umzustellen. Demgemäß wird der Nennwert unserer Stammaktien von bisher #4 1000 auf N -M. 250 ermäßiat

Nachdem nunmebr die Umftellung auf Neichêmark in das Handelsregister einge- tragen worden ift, fordern wir unlfere Stammaftioräre auf, ibre Aktienmäntel ohne GewrwinnanteilsMeinbogen

bis zum 15. April 1925 einschließ!ich nebst einem der Nummerntolge nach ge ordneten Verzeichnis zur Abstempelung auf Reichsmark bei einem der folgenden Institute einzureichen :

A. Schaaffhausen*sc{er Bankverein A.-G.

öln, Düfseldort,

Direction der Disconto

Berlin, Essen,

CGommerz- und

Berlin, Düsseldorf und Ffen, Süddeutsche Disconto - Gesellschaft A -G., Mannheim.

Die Abstempelung der Aktien is pro- visions}reti, wenn sie am Schalter geschieht. Falls sie im Wege des Brie!wech\els statt- findet, wird die übliche Provision in An: rechnung aebracht. Nach dem 15. April 1929 fann die Abstempelung nur noch bei dem A. S(haaffhausen’){Wen Bankverein A.-G , Köln, erfolgen BorauésichtliÞh ftünf Börsentage vor Ablauf der obengenannten Frist werden nicht abgestempelte Stücke nicht mebr lieferbar jein. ga Dn am See, im Februar

925. Adier Kaliwerke Aktiengesellschaft. Der Vorftand.

J Gesellschaft,

Privatbank A -G.,

D

[120238] Vereinigte Strohstoff-Fabriken in Dresden.

Die Aktionäre unserer Gefellschaft werden hiermit zur neununddreißigsten ordentlichen Generalversammlnng auf Freitag, ven 27. März 1925, Mittags 12 Uhr, im Sitzungézimmer „E der Kaufmannschaft, Ofstraallee 9, in Dresden, Eingang Malergäßchen, er- gebenst eingeladen.

Tagesordnuug :

1, Vorlage des Geschäfteberihts über das Iahr 1924, Beschlußfassung über Genehmigung der Vilanz und Ver- wendung des Reingewinns.

. Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat

3. Aufsichtsratswahlen.

Die Aktionäre, welche an der General- versammlung teilnehmen wollen, haben gemäß $ 16 der Satzungen ibre Aktien oder Depotscheine der Neichsban? oder öffentliher Behörden oder von Notaren über solche mindestens drei Geschättétage vor der Generalversammlung, mithin spä- testens am Montag, den 23. März d. JÏ., bei der Geschärtsstele der Gesellichaft in Cotwig-Sa. oder bei cinem der Bank- häuser: Dresdner Bank in Dresden, Berlin, Frankfur1-Main und Mainz und Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt, Ab- ¡eilung Dresden, in Dreéden, zu hinterlegen

Bericht und Bilanz liegen bet unserer (Geschäftsstelle in Coswig-Sa. sowie bei den obenbezeihneten Bankhäusern zur (Finfichtnahme der Aktionäre aus.

Dresden, den 2. März 1925.

Der Auffichtsrat. Leonhardt, Vorsißender.

D

}

[120230]

Ticfbau- und Kälteindustrie-Afktie-

gesellschaft vormals Gebhardt & Koenig, Nordhausen a. Darz.

In der Generalverammiung vom 31. Of- tober 1924 ift die Umstelung des Grund- fapitals unterer Getellshaft von bisber nom «4 4 500 000 D. N -W. Stammaktien und nom M 4000 000 D. N.-W. Ver- zugsaktien auf nom. R.-M. 1 800 000 Stammaktien und nom. R -M. 800900 Vorzugsaktien be\{lossen worden. Dem- entsprehend wird der Nennwert unserer Stammaktien von nom P-M. 1000 auf nom N -M. 400 ermäßigt.

Wir fordern hierdurch unsere Aktionäre aur, ihre Aktienmäntel ohne Gewinn- anteilseinbogen

bis zum 31. März 1925 zur Abstempelung mit dem Neichémark- nennwert nebst einem der Nummerntolge nach geordneten Verzeichnis bei einem der nachstehenden Institute einzureichen :

A. Schaaffhausen'scher Bankverein A.-G., Köln, Direction der Disconto-(Zelell- schaft, Berlin, Commerz- und Privat- Bank A -G., Berlin, Darnistädter und Nationalbank Komm -Gef. a Aft., Berlin, Abt Behrenstraße.

Die Abstempelung der Aktien erfolgt provisionsfrei, wenn sie am Schalter ge- i\cieht; talls sie im Wege des Brief- wechsels stattfindet, wird die übliche Pro- vifion in Anrechnung geb1acht

Die Abstempelung der Aktien erfolgt nah dem 31. März 1925 nur noch bei dem A. Schaaffhausen'\chen Bankverein A.-G., Köln.

Voraussichtlih fünf Börsentage vor Ablauf der obengenannten Frist wird an der Berliner Börse die Papiermarknotiz für die Aktien eingestellt werden, 1o daß nah die'em Zeitpunkt nur noch die auf Neichémark umgestellten Aktien lieferbar sein werden.

Nordhausen a. S., im Februar 1925

Der Vorstand. W. Zaeringer. L Binger. Dr. Joosften.

|

[120216]

Baumwollspinnerei Aktien-Gesell- icha t, Gelenau i. E. Ergänzung der Tageëordnung der ordentlichen {Seneralvertammlung unferer Ge'ellichaft am Sonnabend, den 14. März 1925, Vormittags 11} Uhr, im Sihßung8zimmer derx Commerz- und Privat- Bank Atktiengetiell\chaît Filiale Chemnitz,

Chemnitz Johannisplaßz 4: Punkt 4. Satzungsänderungen: $ 6

(Vorstand).

Gelenau i. E., den 27. Februar 1925. Der Vorstand der Vaumwoll- Fpinnerci Aktien-Gesellschaft, Gelenau i. E.

Friedrich Kusel.

[120146 E Sohler-Werke Aktiengesellschaft, Staßfurt - Leopoldshall,

Mir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am 24. März 1925, Mittags 12 Uhr, im Sitzungszimmer des Privat- bin 0s des Herrn Konsul Adam Magdeburg, Otto-von-Guericke- Straße 35 ( Kaiserstraße) stattfindenden ordentlichen General- versammlung ergebenst ein.

Tagesorduung :

1. Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung towie -des Ge- \{äftsberihts tür das Geschäftsjahr 1924

2. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung.

3, Beschlußtassung über die Erteilung der Entlastung an Vorstand und Auf- sichtérat.

4. Auffichtsratswahl[.

Stimmberechtigt sind diejenigen Aktio- näre, welche ihre Aktien spätestens am zweiten Tage vor der Generalverlammiung

bei der Gesellschaft in Staffurt- Leopoldshall,

bei dem Bankhaus C. W. Adam & Sohn, Staßfurt-Leopoldshall,

oder „bei cinem otar hinterlegen und

diese Hinterlegung spätestens am Tage vor der Generalversammlung der Gesell-

{haft nachweisen. Leopoldshall, den 2 März 1925, Der Vorstand. H. Pelz.

[120172] Färberei Glauchau Aktien- gesellschaft, Glauchau.

Wir laden hiermit untere Aktionäre zu der am Dounerêtag, den 26. März 1925, Vormittags 11 Uhr, im Ge- \chäftöhau)e der Getellschait zu Glauchau stattfindenden sechSunddreißigsten or- dentlichen Generaiversammlung ein.

Tagesordnung :

1. Vorlegung des Geichäftéberichts sowie der Bilanz und Gewinn- und Verlust- rebnung über das Geschäftejahr 1924.

2, Beschlußfassung über Genehmigung

des NRechnungeabschlusses und Ver- wendung des Reingewinns.

3. Entlastung des Vorstands und des Autsicbtsrats

4. AutsiWtératswablen

Als stimmberechtigt werden nur die-

jenigen Aktionäre zugelassen, welche ibre Aktien oder Hinterlegungssceine in Ge- mäßheit von $ 16 des Getellichaftsvertrags spätestens am dritten Werktage vor der Genera!versammlung, also bis Moutag, den 23. März 1925 bei dem Vorstande der -Ge/ellschaft zu Glauchau oder bei der

Allgemeinen Deutschen Creditanstalt in Leipzig, deren Abt. Ferdinand Heyne in (Slauchau oder der Vereinébank, Abt der

Allçcemeinen Deutschen Creditanstalt in

Zwickau, binterlegt haben und fich darüber

durch eine Bescheinigung autweisen können. Glauchau, den 27. Februar 1925.

N ttn Nf

Dor Binnen

1ZUZZU Wir laden bierdur wijecre Altionäre

¿ur Teilnahme an der Moutag, den

23. März 1925, Nachmittags 3 Uhr,

im Büro der Gesellschatt in Kempten

stattfindenden ordentlichen Generalver-

sammlung ein. Tagesordnung :

1. Berichterstattung des Vorstands und Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 1923/24, Vorlage der Papiermart- bilanz ver 30 September 1924, Be- s{lußtasfung bierütec und über die Verwendung des Gewinns.

2. Entlastung des Vorstands und Auf-

sichtérats.

3. Vorlage der Reichêmarkeröffnungs- bilanz per 1. Dftober 1924 mit den Benchten des Vorstands vond Aufs» sichtérats, Beschlußfassung über die Ge- nehmigung der MNeichmarkeröffnungs- bilanz und die Art der Umsftellung des Aktienkapitals.

4. Aenderung des Gesellschaftsverirags:

8 4: Grundkapital,

8 5: Einziehung von Stammaktien,

S8 11: Vergütungen an den Auf- sichtsrat.

5, Ermächtigung des Vorstands zur Durchtührung der Umstellung sowie des Aufsichtsrats zu Aenderungen der Generalver)ammlungébe|chlüsse und der Satungen, soweit fie nur die Fassung bet1effen.

6 Aufwertungsfragen.

7. Autsichtsratöwahl.

Diejenigen Aktionäre, welche sih an der Generalversammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien |pätestens am dritten Tage vor der Versammlung nach den Be- stimmungen ?* S 13 der Satzungen an- zumelden

Allgäuer Brauhaus U. G.,

Kempten. Der Vorstand.

Hans Schniger.

[120197]

Elettrotechnische Fabrik NHheydt Max Schorch) & Cie. Aftt.-Ges., Rheydt.

Die außerordentliche Generalverlamms- lung un}erer Gesellihatt vom 20. Februar 1925 hat die Umftellung un!eres Ukftiens- favitals von 50 000 00y Papiermark auf 4 000 000 Neichemark in der Weise bes lossen, daß jede Aktie über bisher nom. 1000 Papie1mark auf den Vetrag von 80 Neichs8mark ermäßigt wird.

Ferner wurde die vollständige Neutest- stellung des Getellscha1tävertrags und damit eine Aenderung der Firmierung wie tolgt Schorch-Werke Aktiengesellschaft bes {lossen

Die Reichsmarteröffnungêbilanz zum l. Fuli 1924 lautet rote folgt:

Keditotet + « « e, « «1214629955

6 946 23:59

Rheydt, im Februar 1925

Schorch-Werke Aktiengesellschaft. A Overhorf. Cramer {120169} i 1 Allkant Spezialmasczinen A. G.,

Kiel.

Durch inzwischen handelsgerichtlih eins

getragenen Beschluß der G.-V. ist nach-

stehende Goldmarkeröffnungsbilanz Per l. Fanuar 1924 genehmigt worden : Aktiva, H ¡H Kassakonto . A 1/18 Effektenkonto, Debitorenkonto . | 1 970/380 Maichinenfonto S E 11 743/47 Ta S 3 265/23 Lehren und Vorrichtungen 704/57

Fabritate- und Halbfabrikate-

fonto N 6 195/40

N l

Moe s He RVentartonio «e » ch2 i— Dae telonto . «a «409 1 0006|—

24 832/65

Passiva, O Medio , e « (j LOBBAIOO At. a6 23 000|—

24 882165 Das Grundkapital wird danah von

23 C00 000 Papiermarf aut 23 000 Gold=- mark umgestellt. Für je 20 000 Papier- mark alter Aktien wird eine auf 20 Gold- mark lautende, abgestempelte Aktie ge- geben. Zur Durchführung der Be!chlusse fordern wir die Aktionäre unter Hinweis au? die Nech!sfolge des $ 17 der 2. Durchs tübhrungsktestimmung zu der Goldbilanz«- verordnung hierdurch au!, ihre Aftien eins 1chließlih der Divrdenden|cheine bis zum 30. März 1925 zum fostenlosen Umtau)ch bei der Gesell!shatt cinzureihen und bis zum gleichen Tage zur Vermeidung der | Nechtsverwirkung gegebenentalls Antrag auf Ausstellung eines Anteilscheins im Sinne des $ 17 Absay 2 der zweiten Durchführungsbestimmung zur Goldbilanz= verordrung zu stellen. Anträge auf Aus- stellung eines Genußicheins ($ 12 der Goldbilanzverordnung) sind bis zum [20 Mai 1929 bei der Gesellschaft zu | stellen. Innerhalb der zum Umtausch | geleßlih vorgeichriebenen Zeit nicht ein- gereichte Aftien werden tür fraftlos ertiärt. Der Vorstand. Goldbera

[120240

„Hagom“ Haudels Aitiengejell-

¡{aft Oberlaufizer Mühlenwerke, Gi Görlitz.

Die Aktionäre werden zu der am Sonns abend, den 28. März 1925, Vor- mittags 11 Uhr, in der Vessource, Görlitz, Friedrih-Wilhelm-Straße, ftatt- findenden 1. ordentlichen General- versammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlegung des Geschäftsberichts und des Fahresab\chlusses für das Geschätts- jahr 1923/24

92, Beschlußfassung über die Genebmlk4 gung des Jahresab\chlusses und Ents lastung des Voistands und Auf- sichtérats

3. Vorlegung und Genehmigung der

Reichemarkeröffnungebilanz vom | 8. 1924 jowie Prüfungsbericht des Bors stands und Aut!sichtsrats, Umstellung des Giundfapitals auf Reichsmark unter Einziehung von 30 Millionen Paviermarkyorzugsafktien und dem- entiprechende Aenderung des Ge!ells schattsvertragé

4. Neuwahlen des Ausfichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalver}|amm- lung find die Aktionäre berechtigt, die späz testens am 3. Werktage vor der anberaumten Generalversammlung innerhalb der übs- lien Ge!chäitszeit bei der Gefell schaft, Görliß, Mittelstraße |l,

1. ein Nummernverzeichnis der zur Teil-

nahme bestimmten UAflien oder einen

Interimsscbein einreichen und 2. ihre Aftien oder Interimsscheine bei

der Gejell\choft hinterlegen. Görliß, 2. März 1925

Der Vorstand.

Welzel. Mehling.

Aktiva. N -M. 13 Grundstüdte . . . 365 601 |— Fabrik-, Büro- und Wohn- gebäude . 1 625 290|—

Maschinen, Betriebseinrich- tungen, Utensilien 1 300 000 |— Beteiligungen und Effekten | 252 91:|— Waren und Fabrikate , 1867 16: |— Debitoren ee S S3 Kasse o « - 2 E . o 89 1201517 6 546 245/559

Passiva.

Aktienkapital . - « « » - } 4000 000 E a S 400 000]

, \

Zweite Veilage

zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußifcä

Berlin, Dienstag, den 3. März

Fir. 52.

pes R ————————

1. ÜUntersuchungs)achen 9. Autgebote, Verlu|t- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren. . Kommanditgesellschaiten auf Attien, Aktiengesellschaften 1nd Deutsche Kolon1algesell\haften

7 jf C

h

Œœ” Befristete Anzeigen müssen d r ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschä

1,— Neichs8mark freib!eibenD.

Öffentlicher Anzeiger. :

Anzeigenpreis für den Num einer 5 gespaltenen Einheitszeile

Unfall- und

10. Fl

ven StaatSanzeiger

1925

6 Erwerbs- und Wirtschaftsaenossen|cha!ten Niederlassung 2c. von Nechtéanwälten.

Invaliditäts- 2e. Berficherung.

. Bankfauséweife. BVer)\chicedene Bekanntmachungen.

Privatanzeigen

S

ftsfstelle eingegangen fein. “Si

| [120634] Schütte -Lanz-Werke A. G. Zeejen.

Mir laden die Aktionäre unserer Gesell- schaft zu der am Donnerstag, den 26. März 1925, Vormittags Uhr, im Geschäftégebäude der Gesellschaft in Zeesen bei Königéwusterhau}en stattfinden- den ordentlichen Generaslversamm-

5. Kommanditgesell» schaften auf Aktien, Aktien- gei haften und Deutsche

K&oionialgesellschzasten.

[120210]

Die Aktionäre der Brauereigesell- chaft zur Sonne vorm. H. Wels, | ¡uug ein Speyer (Bayern), werden hiermit zu | O der am Dienstag, ven 24. März 1925,| 7 Vormittags 11 Uhr, 1m Sitzungssaale

y

Tagesordnung: , Vorlegung und Genehmigung der Goldmarferöffnungsbilanz per 1. 1. 1s

der Interessengemein\chaft D. werke- 1 raf über 2 Si IS ast 924 und Beschlußtassung über Zi Schultheißk-Patzenhoter-Kahlbaum G. m. L N A T T C s fammenlegung des Grundkapitals. b. H, Berlin NW. 40, Noonftr 6/7, | 9 Aenderung der Satzungen. \tattfindenden ordentlichen General- 3. Bericht des Vorstands und Aufsichts- | BELRLUUA ergebenst eingeladen. rats über das Geschäftsjahr 1924. A Tagesordnung : i: 4. Vorlegung und Genehmigung der 1, Vorlegung des MNechenscbaftsberichts Bilanz und Gewinn- und Verlust-

für das Geschäftsjahr vom 1. Sep- tember 1923 bis 31. August 1924| 5, und Genehmigung desselben, Genehmt- gung der Bilanz, Entlastung des Vor-| 6. stands und des Autsichtsrats T 2. Borlegung der Neichsmarkeröffnungs-

rechnung per 31. Dezember 1924 Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

Wahl von Aufsichtsratêmitgliedern. Liquidation der Gefellscha{t.

Die Berechtigung ¿ur Teilnahme an

bitanz per l. September 1924 und | der Generalveriammlung {teht denjenigen 4 "chlußtassung darüber Aktionären zu, welche spätestens am 3. Unmstellung des Grundkapitals der | zweiten Werktage vor der anberaumten

Getellihatt aut Neichêmark (Papier- | Generalversammlung ihre Aktien bei der

mak 12000000 auf MReich8- | Gesellschatt oder bei einem Notar bis zur mark 480 000). c Beendigung der Generalversammlung 4. Cntsprechende Yenderungen der | hinterlegen und ein vom Notar beglau-

Saßungen: $ 3 (Grundkapital), $ 20 'Bezlige des Aufsichtsrats).

b. TBeitere Saßungsänderungen ($ 13, Vit der Tagung der Generalversamm- lug

6. Aunichtsratéwahlen. - -

{. Berschtedenes. [120177] Bekanntmachung.

Diejenigen Aktionäre, welche an der j f Genetalveriammlung teilnehmen wollen, ! Fehr & Wolf Actiengesellschast, Habelschwerdt.

werden mit Bezug aut $ 14 der Sagung ersucht, spätestens 3 Tage vor der Ver- Die außerordentliche Generalversamn- sammlung sich über ibren Aftienbesig auf | lung unserer Gesell|hast vom 29. No- dem Büro der Gefell\chaft genügend aus- | vember 1924 hat die Ermäßigung unseres zuweilen oder bei der Ï : | Aktienfapitals von 9000 000 Papiermark Interessengemeinschaft Oftwerke-Schult- | guf 400 000 Reichsmark beschlossen derart, heiß - Pabenhoter - Kahlbaum G. m. | daß der Nennwert jeder der 8000 Stück b. H., Berlin NW. 40, Roonstr. 6/7, | Stammaktien über je 1000 Papiermark oder bei der j | auf den 20. Teil ihres bisherigen Nenn- Darinstädter ‘und Nationalbank, Kom-, werts, d. h. auf je 950 Neichemark, um- manditget)ell)chaft auf Aktien, in Berlin | gestellt wird. Die © und Mannheim i

Die im Jahre 1923 auùs- : 7 e E | gegebenen M a) c11 Nummernverzeichnis der zur Teil-

bigtes Nummernverzeichnis vorlegen. Zeesen, den 3. März 1925. Schütte-Lanz-Werke A. G, Der Vorftand. Breymann. Dr. Ux tel.

1 000 000 6 9% igen

] L l | 25 9% eingezahlten Vorzugsattien find ein- | nabme bestimmten Aktien zu hinter- | gezogen worden, nachdem die legen und

b) ibre Aktien oder darüber lautende Die verbleibenden Reichsmark 400 000 Hinterlegungéscheine der Neichsbank | Stammaktien, 8000 Stück über je

zu hinterlegen. | Speyer, den 27. Februar 1925,

Der Vorstand der | gelassen; sie tragen die Nummern 1 bis |

Brauereigesellschafff [gela zur Gonne vorm. H. Welz. Das Geschäftsjahr, das bisher vom

V 5 _— @ j 5 ckr hi 2 Zonto P JIaens$. Strob öôn. 1. Oktober bis zum 30. September des

folgenden Jahres lief, {i mit Wirkung i vom 1. Januar 1924 ab auf das Kalender-

| 50 Neichèmark, lautend auf den Fnhaber,

zur Notiz an der Breslauer Börse zu- |

[41

[120176]

: | jahr verlegt worden. e ; P. Maítern Lederfabrik A.-G. Vle Serteilung des Vene tnns ent- ; | spricht den gejeßlihen Vorschriften mit Berlin. | der Maßgabe, daß der Gewinnanteil des Die Aktionäre werden hiermit zur | Aussichtärats 15 9/9 beträgt. ordentlichen Generalversammlung] Die Reichsmarkeröffnungsbilanz

nach Pr. Holland in die Geichättsräume | yer 1. Fanuar 1924 lautet wie folgt

der Fabrik, Atmtéfreiheit Nr. 5, auf = -

Sonnabend, den 28, März 1925, | Vermögen. |

Nachmittags 4 Uhr, eingeladen. Grundstüde . i C 90 800 Ulle Aktionäre sind stimmberechtigt. | Gebäude i 135 400|

Die auf Papiermark lautenden Aktien

; \ A Ma|\chinen und Einric tun find im Hinblick auf die bevorstehende : Us

135 083| Gesvanne und Kraftwagen

9 639|

ÜUmstellung auf Goldmark aus Kosten- | Zweigwerke Kronstadt- | rücksichten niht gedruckt. Die Bank der M E E 90 176/39 Ostvreußischen Landschaft, Geschäftsstelle se ......, 3 414/90 Elbing, hat an Stelle der nah $ 20 der | Wertpapiee . . 150! Satzung erforderlichen Hinterlegung be- | Fertige, halbfertige Waren | \cheinigt, daß die auf Grund der Be-| " und Nohstoffe. . « « .| 12003738 fdlüsse vom 14. 7. 1923 und 23. 12. 1924| Schuldner .. «o 72 283176 übernommenen Aktien tämtlih bet ihr y A gezeichnet Me und als hinterlegt gelten. __516 984/43 TageSLordnung : Schulden.

1. Vorlage des Geschä1töberichts und | ut “T A der Bilanz ver 0l 3) 1924 not Dtidlige e 5, 55 355/54 Gewinn- und Verlustrechnung, Be- | Hypotheken . « « « e o 900|— \{luß'assung hierüber, Entlastung des | Gläubiger . « « «+ ..« 60 728/89 Aufsichtsrats und des Vorstands. j A

2. Vorlage der Goldmarkeröffnungs- 916 984/43 bilanz per 1. April 1924 nebst den Grundstücke und Gebäude find mit

Berichten des Vorstands und des | Werten eingeseßt, die den um einen der

A erat zur Bilanz und der | Abnußgung gleichfommenden Betrag ver- Umstellung des Grundkapitals auf | minderten Än|\chaffungspreis nicht über- Goldmark. Beschlußtassung hierüber | \chreiten, ebenso Maschinen und Ein- und über die sih daraus ergebenden | richtung.

Nenderungen der Sagtung. Bei dem Posten Hypotheken handelt es

3. ?ienderungen der Satzung in $ 1 |sich um eine auf unerein Beamtenwohn- 218 der Gesellschaft) und $ 27 | haus, Habel|chwerdt, Gartenstraße 290, (SBeschäftsjahr). ruhende Hypothek in Höhe von 6000

á. Feshießung der Bezüge des Auf- | Papiermark; sie stammt aus dem Jahre

sichtêrats. 1894 und ist vierteljährlich kündbar. Die

[120254] „Hagom““ Handels Aktiengesellschaft | Hberlausiter Mühlenwerke | Siz Görlis, | Aus dem Aussichtsrat find aus8ge- | {ieden | Herr Bankdirektor Görliy. | Heir Stadtrat Max Naumann in Görliß

20,

f î k

Herr Fabrikbesißer Walter Mehling

Neudorf bei Creba,

Herr Fabrikbesißer Ernst Haukohl

(Görliy.

Görliß, den 2

Welzel.

20207 |

Brauerei Fserlohn Aktien- geselishast, Grüne bei Zjerlohn.

Die Herren Aktionäre unserer Ge!ell\chaft werden hiermit zur ordentlichen Gene- ralversammlung auf März

5 Uhr, in

H. Verschiedenes. l Hypothek is nah den Vorschriften der

Die (Ge1chättêberichte des Vorstands und | 111. Steuernotverordnung mit 15% des des Autsichtsrats liegen in den Ge\chäfts- | Reichemarkbetrages in die Neichsmarkbilanz räumen der Fabrik in Pr. Holland aus. | eingeseßt.

Berlin, den 26. Feb1uar 1925. Habelschwerdt, im März 1925,

P. Mattecn Lederfabrik A.-G. Fehr & Wolf Actiengesellschaft,

Der Vorstand, W. Mattern Der Vorstand, Kurt Wolff.

|

|

1, Borlage

bilanz

Borstar

Beschlußfassung über die migung dertelben und Feststellung des Aktienkapitals

mark.

2. Borlage

rechnung

1925,

der zum 1.

108

auf

\chGäftsjahr 1924

stands

und des

des Neingewinns. E 4. Wahl der Rechnungsprüfer für das c - - U Nechnungéjahr 1925

5, Abände

». Februar 1925, Der Vorstand. Mehling.

Freitag, Nachmittags die Näume der Gesellschaft |

Harmonie in JFf|erlohn eingeladen. |

FTagésordnung: |

Goldmarkeröffnungs- |

Januar

Prüfungsbericht des Aufsichtsrats und

209 000

des Geschäfisberichts, ' Bilanz sowie Gewinn- und Verlust- für das abgelaufene

3. Erteilung der Entlastung des Vor- 1 Aufsichtsrats fowte Beschlußfassung über die Verwendung

; | gelassene Stammaktienkapital der Gesell- | 6 n jchaît betrug M4 8 000 000 |

i s an der Börse zu Hamburg wird hiern Martin Elbrecht in | f s hefanntaecmadt: Lari {i folgendes befanntgemacht :

Lf / v in zu 102 9% zurüczahlbare Dbli

0 [120208] | Chemische Düngerfabrik Rendsbucg.

Auf Veranlassung der Zulassungsstelle M 7

+

E u orn CnuNo ers upt 2 1. Das bisherige zum Handel und zur | g

Notiz an der Hamburger Börse zu

s

5 000 000 d 9/o tae, ! S1,

2. Ferner waren M

| Jahre 1922 zum Handel zur Notiz | | an der Hamburger Bör'e zugela}jen | 3 Das Grundkapital ist umaget]telt |

den

1924

nebft

Genehb- Meichs- | der |

(GBe-

|

rung der Satzungen, und zwar: |

8 4 entiprechend den Beschlüssen zu 1, |

8 14

und $

17

Umänderung

des |

Wortes Mark in Reichsmark. Bezüglich der Hinterlegung der Aktien | verweisen wir auf $ 27 der Sazungen. | Grüne bei Fserlohn, den 20. Februar |

mit | 1929 Der Vorstand. Bod ————— | aftionäre auf ihre Rechte verzichtet haben. | [118593]

Wurzener Banf.

Generalversammlung | Landstelle Nobiskrug be

Die

| sind voll eingezahlt und zum Handel und | vom 14. 7 Grundkapital durchEinziehung von1l Million Wechselkonto Mark Vorzugsaktien und Zusammenlegung | Warenfonto . der verbleibenden Aftien im Verhältnis | Wertyapierekonto Goldmark

200: 1

ordentliche

auf

1924 hat

350 000

Landgraf.

chlossen, das

zu

mäßigen. Die Umstellung erfolgt in der Weise, daß auf je nom. P..M. 4000 alte Attien eine neue Aktie über nom G-M. 20,

bezw. auf

je nom.

P -M. 20 000 alte

Aktien eine neue über G.-M. 100 gewährt wird, die inzwischen laut gesegliher Ver- tügung auf Reichsmark abgeändert worden

find.

Nachdem die Umstellung unseres Aftien- | Gläubiger :

kapitals in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre

Aftien

neuerungsscheinen

nebst Dividendenb zum

bis

ogen und

Er- 30. Juni

1925, in welcbe Frist die gefetzliche Nach-

frist

einge|\chlossen

ist,

unter Beifügung

eines arithmetisch geordneten Nummern-

verzeichnisses an

der

Kasse

unferer

Bank in Wurzen einzureichen. Soweit Aktien eingereiht weiden, Umtausch erforderliche Zahl nicht erreichen, werden aut Antrag ent\prechende Anteil-

scheine ausgegeben. Termin nicht eingereichten Aktien werden | aukgenommen worden. i gemäß $ 290 des H -G -B. für kraftlos | zahlungewert von Reichsmark 90 000 wird erflärt werden. Ferner veröffentlihen wir | die Gesellschaft in analoger Anwendung die genehmigte Goldmarteröffnungs- | der Anleihebestimmungen tilgen.

die die zum

bilanz vom 1. Fanuar 1924.

Kasse

Verinögen.

E. S @

Wertpapiere Uj Laufende Rechnungen . -

Banken

Einrichtung

fammern

E $. S Ÿ

Gu

Schulden. ATLIEHTGDUAL « « «6

Hypothek

Laufende Rechnungen . «

Banken

Bareinlagen . « o o e Dat 66

und Stahl-

Goldmark

329 9541

30 000|— 265 000

350 000

286 958 26 45071 3 126/69 200

Wurzen, den 283. Februar 1925, Wurzener Bauk. Der Vorftand.

Stöckel.

Göll ner.

Marthaus.

| |

ers | Schuldner:

|

| auf Reichsmark 3 200 000, bestehend aus}

a, Neihsmark 3 000 000 Stammaktien, | eingeteilt in 7500 Aft über je | Neichemark 400 Nr. 1 und

b. Neichêmark 200 000 ¡Saftien, | eingeteilt in 500 Vorzugsa il je N.-M. 400 Nr.

120265] Stiefel & Manzinger, UAktiengesellschast in Pasing.

Einladung zu der am Freitag, den 27. März 1925, Nachmittags 5 Uhr, in den Fäumen der Deutschen zansabank Afktienaesellschaft in München,

rzo0a4-Wilbelm-Stiraße 33, stattfindenden

ordentlichenGeneralversammlung, Tagesorduung :

»DLIMMC VcO (He CDCITiE $ L M 4 Int der Bilauz nebst Gewi! lustrechnung für das Lal 1934 mit j 5 jahr 1924 m en Del Ç P G +0 (ufsichtsrats (Benet Ina r NY (11D c 4,1 y D » ( ° Oel Hl ra! DIE ls 1eilui (F; tlaftun d 5) j X ufs nchtsrats L ina E ), Aenderung S 1)a!igs raas (Herstell Zammels«

(It. befonderem We- | af ovATnoriAa 4! «dim 20 194 | es neratlverlammiunçg bom 20 . LOZA, { N in der auch die Goldmarfu il | Die Akti i : [4 c o V « 44 d Ww/ L + L b 4 beschlossen worden ist). versammluna tetlnehmen wolle T, et x2 L “4 1 C4 A D, VUi [Mt Ulli ITLLHIUA z L L Ut 4, Das Geschäftsjahr it das Ka- | ¡1,5 Nftien \vätett m 4. We Tondortiag h | SLLLEN 1+ ( R j | der Generalversat ng, den M »y none mnt ITO f 1 s “rat S S i Generalver|iammlung ncht m 01 P11 S A bertel!T: ee j A : A A p et a) ZUnamIi werden 9! zur Bildung | É

)eTonDds dieier

Erhaltung eines jedo nur |

und

zurückgelegt,

Bet1iebsinventar . « «

Na “a

_ A A D

424 041,43 l 072,06

Verschiedene : Banken . 425 113/49 Î

4615 557)

94

| |

Aa Teilschuldverschreibungen MeCIVEIONbD e 4

3 200 000|— 90 090|— 991 567/88

329 400 31 44 289,75

Verschieden? | Banken 273 690/06 4 615 557[94

*) Davon N.-M. 200 000 Vorrechts aktien.

Für Anlagewerte ift nirgend ein höherer Wert als der Anschaffungs* oder Her- \stellungs8preis abzüglih angemessener Abschreibungen für Abnußung eingeseßt worden.

8. Im April 1922 ist von der Gesellichaft

Die bis zum obigen | eine Anleihe in Höhe von „H 5 000 000

16 293/08 | Ziehung der an dem darauîfolgenden 6 47674 | 1. Juli zur Rückzahlung gelangenden 31 | Teil\huldverschreibungen stattfinden. Die

95 495/25 | Gesellschaft hat nah den Anleihebestim-

| größerer Beträge als vorgesehen zu ver- Es LUETCIE, l 672 736/38 | ganze Anleihe mit dreimonatiger Frist zur

6 000|— | zu 1 98 | hypothefarisch

_ [und Anlagen der Obligationsanleibe den

—= | Vorrang vor allen anderen Belastungen 672 (3613 | einzuräumen

Den Goldein-

Nach | den Anleihebestimmungen soll zuerst im März 1927 und dann im März jedes | folgenden Jahres vor einem Notar die

mungen das Necht, die Tilgung frühestens ab 1. Juli 1927 durch Auslosung beliebig

ferner hat sie das Necht, die

| vorzeitigen Nückzahlung zu einem Zins- | termin, jedo frühestens zum 1. Juli 1927, Die Anleihe is nicht sichergestelt. Die Gesell- hat sih verpflichtet, bei irgend- Belastungen ihrer Grundstücke

kündigen.

| schaft

welchen

den zehnten Teil des Grundkapitals | #. E F 4/9 nicht übersteigt. E s inner- b) Dann werden bis zu © o des Kapitals | alb die benbezeidbnetet der Stammaktien unges{mälert I E S M U Ver Stammali en ungeschmälert | Stellen cin Hinterlegungs|hein eines die Stammaikien E : ¿c | deutschen Notars über Hinterlegung der j cko » N07 reInaecmrtinsy ele io A i © à pa 6 MorT 0) Meveriieigt ver engem eie 1 Ultien unter Angabe des Nummernvers- Summe, lo wird der Liehrvetrag | „eichnisses binterlegt werden. fo Iz o 5 . E R é 0 C, x 16 S j N18 O Ls inr den Vorstand| München, den 28. Februar 192 s ( P O °/o 11 n Zoran E e 5 ‘q S e Der Aufsichtsrat, und D 0/5 jür den Aus tdISral zur} Gustav Sietel, Vorsit: P. Nerteilung unter seine Vitglieder | A _ T \ z lud Kie 4 4 RO0 | 1/0336] e) Wer eit wird dis zu 1 eren 9/0 : ¿ rnmühktis O M gleichmäßig en! Bremer Rolandmühßle A. G. ind die Borzug8aïtien und | Vilanz ver 31. Dezember 1924, f) ein d noch leber: | =—————— L E {uß wird nur auf { UAttiva. G.-M |Z verteilt | An Grundstück 300 C00|— 6. Die Vorrechtsaktien haben zehnfaßes| , Gebäude 1 500 000|— Stimmrecht, fie genießen im Liquidations- | Werkeinrichtung 1 000 010 falle jaßung8gemäß keine Bevorzugung. | Kontorutensilien 4 ]— 7. Die Goldèmarkeröffnungebilanz für| , bestand: | den 1. Januar 1924 lautet wie folgt: | F 171 000,— : L | Fe 23 000.— | 194 000 A L \ Ce Se M A M T R I L S a A as: Bis Z A Aktiva, t A | j Debitoren Bre 4656 7 Immobilien . «2 175 685) . Effekten Ï 13 (V0

{ 486 479/50 7 532/93

91 273/90 789 82371

10 100 276/41

etr ae 00EL I E B E E L R T R

Worenbestand Kaßsabestand Wechselbestand

VBaufkonto

| Passiva.

Per Vorzugsaktienkapital . 15 000 Alktientapital . . #5 000 000 4% hyp. Anleihe S

Von 1098 - + + 5 100 44% hbyp. Anleihe :

Pon 1909, . , i 7 050 —- e 44 % hyp. Anleihe

von 1919 . A ¿ 14 184'—

6 000|—

67 651 |— 3525 127185 571 069/07 921121192 889 064/49

276/41 Gewinn- und Verlufstreczunng

Neservefonds . Obligationssteuer . ut P Ae Cs

«= U L

Gt C

E

per 31. Dezember 192? __ Verluste, G.-M. |3 An Abschreibungen . « 717 957/50 - Handlungsunkosten . . 483 451/05

105 938 150 827/24 3900/44 14620197 889 064 2351 139 46

+ URAIOYIER « « S e DCOTCEIE 1 a o

O e

Gewinne.

Per Betriebögewinn . « 2 351 139/46

351 139/46 Bremen, 31. Dezember i024 Der Vorstand. Carl Erling, Der Auffsichtsrai.

Fr. Möller jen, Vorsiger. Geprüft und richtig befunden / Conr Bolte, beeidiater Bücherrevisor,

(12033

Bremer Rolaudmühie A. G.

Die Dividende pro 1924 gelangt mit 10 0/0 = R.-M. 50 pro Stamm- aftie, 69/0 = R.-M. 8 pro Vorzugs-

und haftet mit ihrem ge- samten beweglichen und unbeweglichen Vermögen für die Anleihe. i Rendsburg, im Febmar 1929. Chemische Düngerfabrik Rendsburg.

aktie von Mittwoch, ven 4. März, ab bei der Kasse des Bankverein für Nord- westdeutschland UAtftiengefellichaft, Bremen, zur Auszahlung.

Bremen, den 28. Februar 192:

Der Vorstand. Carl Erling