1925 / 53 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

«4

fs

1208211

Ln über Neichsmark 1 300 0060 Attien, Stück 5000 über je R -M. 100,

Nr. 1—5000, Stück 9000 über 1e S.-M. 50, Nr. 55 001—64 000, Stüd> 17 500 über je M-M 20, Nr 64 001—81 50), der

Niederlaufizger Bank Aktiengesellschaft in Cottbus. Die Niederiausizer Vank Aktiengesellschaft ist im J der Firma Niederlausitzer Kredit- und Sparbank Aktiengeiell|<aft gegründet worden Sie hat die neue Firma im Jahre 1911 erhalten. | Der Sit der Gesellschant ist Cottbus. Zweigniederlassungen Krossen a O., Küstrin, Forst (Lausig), Franfturt a Q, Lübben N L, Sagan, Sommerfeld (Bezirk Frankfurt a. V.), Be wasser O. L Zwoe> der Gesellschatt Gesellschaft ist berebtigt, Zweigniederlaffungen zu Unteinehmungen dauernd zu beteiligen Das Grunvkapital ter Ge!ellichaft von ursprünglich .4 1 000 000 betru nah Durchführung der in der Gene Kavitalerböbhung M 170 000 000, eingeteilt in 105000 Aktien über je 4

hre 1901 unter

bestehen ta Fürstenberg a O., Guben und

Sorau N. L. ist der Betrieb von Bankgeschäften aller Art. Die

errichten und fih an anderen

ralverlammlung vom 30. Juni 1923 bes<loffener [1000 und

13000 UAft'en über fe F ©0000 Nus der leuten Kapitalerhöhung blieben Á 40000 000 Aktien, S1ü> 20000 über fe M4 1000 und Stück 4000 über je 5000, der Geftellihaft zur Vertügung; diee Aktien wurden dur<h den Borltand

mit Zustimmung des Aufsichlsrats eingezogen. Die übrigen 4 130 000 000 Attien sind gemäß Beschlusßz der außerordentlichen Gencralverfsammlung vom 15. November 1924 im Verhäitnis von 100: 1 auf N.-M. 1300 000 umagestellt worden derart, daß eine UAbitempelung der Aktien über je M 5000 aut G 2 50 erfolgt ist )owie eine Zwammenlegung von je 2 Ufktien über je M 1000 zu einer Akti: über N -M. 20, wobei es gemäß dem (Seneralver)ammlungsbes<hluß den Aktionären Tfreigettellt wurde, an von Aktien über je N.-M 20 die Aus- händigung ciner Aktie über N-M. 100 zu beantragen. Für Einzelaktien über P-M 1000 sind Anteilicheine über je N -M. 10 zur Autgabe gelangt. Das Nftienkapital ist nunmehr eingeteilt in 5000 Aktien über je 9M. 100 mit den Nummern 1-—-9000, 9000 Aktien über je G-M. 50 mit ten Nummern 55 001 bia 64 000 und 17 500 Ufktien über le M-M. 20 mit den Nummern 64 001—81 500. Sämtliche Aftien und Anteilscheme lauten auf den Inhabe1

Die Aktienurkunden tragen die dur<h mechanische Bervielfältigung bergestellten Unter\chriften zweier Mitglieder des Borstands und die des Vorsißenden des Auf- fichtsrats sowie die Selfennummer des Aftienbuchs und die handichriftlicbe Zeichnung eines Kontrollbeamten. Die Aktienurkunden 2. 100 und Ne 20 find von vornherem auf Neichemark autgestellt, die Aktienurkunden über G-M. 50 sind mit dem Stempelautèdruck „Umgestellt au! (B.-M. 50 Fünfzig (Sol verseben.

Den Vorstand der Gejell\chaft bilden gegenwartig dle rien: Karl Jung nidel, Otto Gresser, beide in Cottous, Wilhelm Pähler in Guben, Bernhard Müller in Sommerfeld als ordentliche Mitglieder und Herr Max Franke in Weißwasser O. L. als stellvertretendes Mitglied.

Der von der Generalversammlung zu wählende Aufsichtsrat besteht aus mindestens fünf Mitgliedern, zurzeit aus den Herren: Kommerzienrat Dr. rer. pol h. e Paul Millington-Herrmann, Direktor der Deut)chen Bank, Berlin, Vorfißender; SFohannes Koch, Justizrat, Guben, ttellvertretender Vorsitiender; Kammertdirefto1 (Fabert von Brünne>k, Herzoglicher Generalbevollmächtigter im Fürstentum Sagan, Sagan; Carl an Haak, Direktor der A & W Willmann Aktiengesellichait in Luthrötha Sagan; Kommerzienrat Carl Æhmann, in Firma Carl Lehmann. Groß (Saitrole bei Guben; Fabritbesizer Max Michaelis, Plitinhaber der Firma Ernl|t Michaelis & Co:;, Cottbus; Mar Pioletti, Direktor der Deutschen Bank Filiale Görli, Görli, und Geh Neaierungtrat Freiherr von Wackerbarth, Landrat a. D., Brielen-Sprcewald. Die Müúglieder tes Au!sichtsrats crhalten tantiemelteuer!rei eine feste Vergütung von je N... 1500 der Vorsißende den doppelten Betrag fowie cinen Yuteil von 10% des MNeingeroinns, der nah Bornahme tämtlicher Ab- schreibungen und Nücklagen und nach Abzug von 4 9% Dividende verbleibt.

In den Generalverjamm!ungen, von denen die ordentlichen in der Regel in Cottbus stattfinden gewährt je 9. M. 10 Aktiennennwert eine Stimme.

Die Bekanntmachungen der Geselischaft ertolgen re<htegültig im Deutschen Neichs- und Preußischen Staateanzeiger. Die Gelellichaft verpflichtet sich. fie außerdem mindestens in einer Berliner Bör1enzeitung (bis auf weiteres Berliner Bö1ten- Zeitung oder Lerliner Bö1jen-Courier) zu veröffentli n. Die Gelellichaft über- nimmt ferner die Verpflichtung, die nach $ 4 Abf. 1 Ziffer 5 der Bekanntmachung betr Zulassung von Wertpapieren zum Börsenhandel vom 4. Juli 1910 verordneten Bilanzübersichten im Deutschen Reichtanzeiger zu veröffentlichen.

Die Getellschatt verrflichtet sich 1otann, in Berlin eine Stelle zu unterhalten und jeweils bekanntzugeben, bei der fostenlos tällige Dividenden und neue Dividenden- scheinbogen erhoven, Bezugsrechte auëgeübt, Aktien zwe>s Teilnahme an den General- versammlungen hinterlegt und alle sonstigen die Aftien betreffenden von der General- verjainmlung bel<lofjsenen Maßnahmen bewirkt werden fönnen.

Das Gejchä tsjahr ist das Kalenderjahr

Bom MNeiugewinn sind zunächst die etwaigen Beträge zum Reservefonds und die Beträge zum Spezialreserwveronds abzuziehen. Alédann erhalten die Aktionäre bis zu 4% Dividende, danach der Ausichtérat den vorher genannten Gewinnauteil und hiernach den verbleibenden Uebers{buß die Aktionäre als Mehrdividende, jedoh nur, wenn und towetit die Generalversammlung nicht beschließt den Uebers{huß ganz oder teilweile aut veue Rechnung vorzutragen oder für andere Zwecke zu verwenden. L

An Dividenden wurden gezahlt tür: 1919 99% auf M 2500 000, 1920 109% auf M 5000000, 1921 1109/9 auf M 10 000 000 Uftienkapital, 1922 40% auf A 20000000 alte und 20% auf \# 20000 000 neue Aktien; für 1923 wurde von der Verteilung einer Dividende abgeiehen.

Die auf den 1. Januar 1924 arfgestellte Iautet wie folgt

Ztelle

über N -M

Ea Dari

Neichs8markeröffnungsbisanz

N. M. | 198 241/09 30 191/49 14 610/42

1 359 578/89 361 007/41

Bestänvo. Kasse, fremde Geldsorten und Zinoicheine. « « «eo ooo Guthaben bei Noten- und Abrechnungsbanken. « o o o o o 6 o Mechsel und unverzinäliche Schaßanweisungen. - «o o o o. Nostroguthaben bei Banken und Bankfirmen s Neports und Lombards gegen börtengängige Wertpapiere . . VBorichüsse aut Waren und Warenverschiffungen: Davon an tage geded>t : a) dur< Waren, Fracht- oder Lagerscheine . « « B) E Ande Si S e Eigene Weripapiere: a) Anleihen und verzinslihe Schazanweisungen des Reichs und der Bundeestaaten s b) 1onslige tei der Neichsbank und anderen Zentral- notenbanfen beleihbare Wertpapiere. . «,. « - c) jonstige börsengäugige Werlpapiere . « e + » 4) ania I e o 0084 Debitoren in laufender Nechnung: C ooo O TEROD b) ungeded>te . e . 509 589 37 Außerdem : Aval- und Bürgschaftsdebitoren 5 690 Bankgebäude und Grundstücke in Cottbus, Sommerfeld, Sagan, Veil, Cola und FUrslenibera oooooo 0e A C

Bilanz-

N.-M

1 208,83 1 208/33

15 399,93

33 184,90

1 902 80 50 487/63

1 053 315

J

7

. 64-0. 0. S0

725 000 5) 000

3 843 641/53

Verpflichtungen. A ad aus E Ä 1 300 000|

Aktienkavital. . . | 130 000|—

L E Kreditoren :

cal E 9 925, b) Gutbaben deutscher Banken und Bankfirmen 519 777,30

c) fonstige Kreditoren, tällig innerhalb 7 Tagen, 1 890 939 23_ und Vürgschaftsverpflihtungen 55 690,—

| 2413 641/53 Ayval-

3 843 641/53 Cottbus, im Februar 1925. Niederiaufizer Bank Aktiengesellschaft. SUAgn tel Gres]1er. Auf Giuund des voistehenden Pro1pekts ist gemäß der 6. Durchführungs- vecordung zur Goidbilanzverordnung die Wiederzulafsung von RNeichomark 1 #00 000 Aitien Stück 9000 über je N -M. 100 Nr. 1—5(00, Stück 9000 über je G.-M. 50 Nr. 55 001—64 000, Stüd 17500 über je N-M 20 Nr. 64001 —81 500 der Nieder- / laufizer Van? Aktiengesel!schaft in Cottbus zum Handel und zur Notierung an der Berliner Börse autge\pro<hen worden. Berlin, im Februar 1925. Deutsche Bank,

[119614] Leinengarn-Abre<hnung®stelle Aktiengesellschaft.

Wir erklären gemäß $ 290 H.-G.-B die auf den Namen der Firma Ferd. Flini<, Zörbig ausgestellten 37 Stamm- tien zu je 1000 # Ne 61. 662 1551—1855, 3331—3360 (¡wei Urfunden über je eine Aktie. eine Sammelurkunde über fünf Aftien und drei Sammelurfkunden über je zehn Aftien) für fra'tlos.

Beriin, den 4. März 1925

Leinengarn-Abrechnungsftelle Aktiengesellschaft. Kubens. {120785 d R S z Harry Trüller Aktiengesellschaft, Gese.

Die Generalver|ammliung unserer Ge- sell|<haît vom 29, November 1924 hat u. a. die Umsftellung un!eree Stammafktien- favitals von Papiermark 50 000 000 au' (Soldmarf 1 000 000, eingeteilt in

3500 Stammaftien zu je G.-M. 200,

2 500 L O ; 40

10 000 Z E s 20 bes{lossen. Die Eintragung der General- verfammlungsbeichlüsse in das Handels- register ist erfolgt. Durh Verordnung vom 12 Dezember 1924 hat die Abstempe- lung der Aktien statt auf Goldma1k in Neichëmarf zu erfolgen Es weiden al'o die Aktien über nom. Papiermark 10 000 aur Neichsmarl 209, die Aftien über nom Papiermark 2000 aut Reichsmark 40 und die Aktien über nom. Paviermark 1000 auf Neichémark 20 abgestempelt.

Wir fordern nunmehr untere Stamm attionäre aur, die Mäntel ibrer Stamm- aktien zwectka Abstempelung aut den Yeichs- marfnennwert von 200 bezw 40 bezw, 20 Meichèmark in der Zeit bis zum 20. April d. F. ein1chließlich

in Hannover bei der Hannoverschen

Bank Filiale der Deutschen Bank, in Celle bei der Haunover|{en Bank (Celle Filiale der Deutschen Bank während der üblichen Ge|chäftsftunden mit

einem doppelt ausgefertigten Nummern- verzeihnis einzureichen. Die Aushändigung der abgeltenipelten

Aktienmäntel erfolgt gegen Rückgabe der von den Einreichungéstellen ausgestellten Emptangsbe\cheinigungen sobakd als mög- lich, und zwar provisionéfrei, soweit die Einreichung an den Schaltern dec Eine reihungéstellen ge|chieht Erfolgt die Eins reibung im Weae der Korre|]pondenz, o wird die übliche Provision ta Anrechnung gebracht.

Zur Prüfung der Legitimation des Vore zeige1s der Emptangsbe}cheinigung sind die

Einreichungsstellen berechtigt, aber nicht verpflichte! : . Nach Ablauf der Abstempelungsfrist

werden Mäntel zwe>s Abstempelung nur no< bei der Hannoverschen Bank Filiale der Deutichen Bank, Hannover, entgegen- genommen

Celle, im Vtärz 1925.

Harry Trüller Aftiengesellschaft. [120796

f . + Weipers & Gie. Aftiengesellschaft für Walzenguft, Siegen {Westfalen}.

Die Henten Aktionäre untezer Geselle satt laden wir biermit zur ordentlichen Hauptversammlung auf den 27. Mürz d. J., Vormittags 11 Uhr, in das (Gebäude der Getellichaft „Erholung“ in Siegen ergeben|t ein.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Geschättöberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustre<hnung für das Geschäftejahr 1923/24 und Beschlußfassung übec die ‘Senehmigung der Bilanz und die Verwendung des Ueber!chusses.

9. Erteilung derx Entla\ttung an Vor- stand und Aufsichtsrat :

3. Vorlage der Yeichömarkeröffnungs8- bilanz tür den 1. Juli 1924 und des Prüfungsbeiichts- des Vorstands und des Au'isichtsrats über die Bilanz und den Hergang der Umiftellung.

4. Beschlußtiassung über die Genehmi- gung der Yeichs8markeröffnungsbilanz und über die Unstellung des Grund- fapitals dur< Ermäßigung des Grund- favitals auf N «V2. 2400 000 für die Iten 1. Gattung und auf N -Vè. 9000 für dix Aktien 11. Gattung

5, Beschlußtassung über die sich aus den Beschlüssen zu Punkt 4 ergebenden Sauungéänderungen sowie Aenderung des $ 9 der Satzungen, betreffend Be- züge des Aufsichtsrats.

6. Wablen zum Aufsichtsrat.

Gemäß $ 10 der Sayungen find zur Teilnahme an der Hauptver]ammlung die- jenigen Aktionäre berechtigt, die späte- stens am vierten Tage vor der an- beraumten Sauptversammlung den Tag der Hauptverjammlung und den Tag bder Hinterlegung nicht mitgerechnet alio bis zutn 22.März, Abends, bei dem Vorftand unserer Gesellschaft in Siegen, bei der Siegener Bauk in Siegen, bei der Deutschen Bank oder den Herten Georg Fromberg & Co. in Berlin oder bei der Fnternationalen Bank in Luxemburg

a) ein Nummernverzeichnis der zur Teil- nahme bestimmten Aktien einreichen und

b) ihre Aktien oder ihre darüber lau- tenden Hinterlegungéscheine der Neichs- banf binterlegen.

Dem Ertkordernis zu b kann auch durch Hinterlegung der Aktien bei einem deutschen ! Notar genügt werden

Siegtn, den 2. März 1925.

Der Aufsichtsrat.

W. Harr, Vorfigender.

[120799]

Bekanntmachung. Die Abstempelung unserer Aftien mußte laut Bekanntmahung vom 5. Dezember

1924 befanntlih bis zum 31 Januar 1925 erfoigt sein

Zur Abïtempelung der no<h nicht vorgelegten Aktien geben wir eine Nachtrift bis zum 31 März 1925, jetoch erfolgt die Abstemvelung nur no< bei dem Banfk- bause Wm. Schlutow, Stettin

S1ettin, den 2. März 1925.

Stettiner Straßen-Sisenbahn-Gesellschaft. (120211 | E E

Brauhaus ÎItürnberg in Itürnderg. Die ordentliche Generalversammlung unierer Gesellichaft vom 3. Februar 1925 hat beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft zu bisher 31 Millionen Papiermark

aut 5 605 000 N.-M. zu ermäßigen. - Die Grmäßigung erfolgt in der Weile. daß der Nennwert jeder Vorzugsaktie vou 1000 P-M. auf 5 N.-M. herabgeseßt wird, daß die no< niht verwerteten Borratsstammaftien Nr. 22 401 bis 30 000 zujammen

7 600 000 P-M eingezogen Stammaftien tr. 1—22 400 == marf ermäßigt wird

Nachdem die Umstellung des Aktienkapitals in das Handelsregister eingetragen is fordern wir die Stammaktionäre unterer (Belellshaft aut, ihre Aktienmäntel zum Zwecke der Abstemvelung auf 250 N.-M. bei 1olgenden Stellen bis ein1<ließli< 5. April 1925 einzureichen :

in Nürnberg bei der Bayeri!hen Vereinsbank, bei dem Bankhaus Anton Kohn, bei dem Bankhaus Julius Ulmer & Co. in München bei der Bayerischen Vereinsbank, in Berlin bei derx Deutschen Bank, bei der Commerz- und Privat-Bank, bei dem WPanfhaus C. Schlesinger-Trier & C0, bei dem Bankhaus E. L Friedma nun & Co., in Franëfurt a. M. bei der Deutschen Bank, Filiale Frankfurt a. M., bei der Deut|chen Effecten- und Wechsel-Bank, in Dresden bei dem Bankhaus Gebr. Arnhold.

Die Aktien mit den Nummern 22 401 bis 30 000 einschließli< find mit dem Dividendenschenbogen einzurei<hen. Diese werden in Nummern unter 22 401 um- getauscht

Die Abstempelung auf Neichsmark ist provisionsfrei, sofern sie am Schalter erfolgt; falls fie im Wege des Schriftwechsels stattfindet, wird die übliche Provision iu Anrechnung gebracht.

Wir machen darauf aufmerksam, daß voraussichtlih 5 Börsentage vor Ablauf der obengenannten Frist die Einstellung der Notiz für die Papiermarkaktien erfolgen wird, fo daß nah diesem Zeitpunkt nur no< die auf Reichsmark abgestempelten Aktien lieterbar sein werden.

Nürnberg, den 28. Februar 1925.

Brauhaus Nürnberg. Bauer. Lipps.

werden und der Nennbetrag der bestehenbleibenden 22 400000 P-M. von 1000 P.-M. auf 250 Neichs-

Bilanz ver 31. Dezember 1924.

[119138]

n

Aktiva. M Ls M 1, Grundstü>e : Spinnerei Vetbeta L aa a 19 000|— ¿ Mie 67 000! G. a 24 000} D e A 39 000 L Ra O aa 13 000] M au ea u 5 000|— Herold S 3 000/— 170 000| 2. Gebäude, ein\<l. Heizung und Starkstromleitung : Spinnerei Venusberg L. ooo oa 44 100] s A 597 800|— i O 32 340| s Gent e ano 24 500 i D aaa S 83 300|— z D A 39 200} ; Villen, Beamten- und Arbeiterwohnhäuser . 134 260 955 500| 3, Maschinen und Betriebzanlagen: Sintiersi Vena T eo ao S008 27 000|— Ÿ ¿ Le e E e 584 000! J Ove 7 200| x Gelenau e D. 06 .E: 0 E 100 -_ è Ma aaa L 27 800! s Bra a a S 26 100/—| 672 200|— 4. Mobiliar, eins{l. Telephonanlage und Feuers<huß 28 000|—= S E E S 14 000|— 6. Pieede Wagen und Gele... 04S 12 5900| 7. Waren und Vorräte E S 1 317 637/80 8. Betriebs- und Handl ungévorräte è S 72 800| 9. Außenstände, Postsche>t- und Bankguthaben . « « 1 473 228/39 E a A 30 000/-— 11 Kasse C C S 15 669/11 12. Wechsel * 6 s J 0 ® @ s 6 8 s I s « s 0 s s . 85 459 47 13. Effekten ® s s « * » s . v L} v o . s ® o s s . T2 638/38

4919 633/15

tan Mt r Mi O 0M I

Pasfiva, 1. Aktienkapital N 3 600 000 2. Beamien- und Axbeiterunterstügungsfond8 « « 50 000/-— 3. Kreditoren Z e 924 681/75 4. Fällige Löhne, Beiträge und Steuern . « «o 41 301/50 D eee D « 4 a o a ea ia) 446/50 E ai 303 203/40

4 919 633/15

Gewinn- und Verlustrechnung L. Januar bis 31. Dezernber 1924.

Soll, 6 L A M | eh An Abs@reibung auf Vebäudé eo aao 19 500|— h ï i S 223 594177 á s E 12 000|— 7 Utensilien und Werkzeuge . - « 6 000] E 4 Z Pferde, Wagen und Geschirre . 12500/—] 273 594 77 5 O s 28 24 069] è x C 30 Q000|— « Beamtens- und Arbeiterunter!tüzungsfonds . « - 90 000 « Steuern und soziale erth S E 202 E Feuer- und Haftpflichtversicherung « « «o o o 20 7380 «E a Ta 303 203/40 I 151 857/37 Haben. . E Per Betriebsübershuß nah Abzug der Unkosten . . . 1 151 8h7 37 1 151 857/37

Venusberg, den 27. Januar 1925.

. g S Gebr. Schüller, Aktiengesellschaft. Wunderlich. Curt Schüller.

Die Uebereinstimmung vorstehender Bilanz nebst Gewinu- und Ver!ustrehnung mit den vou mir geprüften und tür ordnungégemäß befundenen Büchern der Gebr, Schüller Aktiengesell|hart in Venusberaq bescheinige ih hiermit.

Chenimniyz, den 27. Januar 1929.

Steuer1yndikus Dr. jur. Wahler, Buche und Steuersachverständiger.

Die 31. ordentliche Generalveriammlung vom 19. Februar 1925 hat vor- stehende Bilanz nebst Gewinn- und Veriustre<hnung genehmigt und u. a. die Ver- legung des Geschäftsjahres auf das Kalenderjahr beihiossen.

Der Aufsichtsrat unserer Gesellichaft besteht aus den Herren : Dr. Gensel, Mittweida, Vorsitzender, Emil Drechsel, Dresden, stely Vorsigender. WPVêax Schüller senr, Kunnersdorf a. d. Figeu, Kurt Heymann, Großolbersdoif, Nudolf Schüller, Meißen ; ferner gem. $ 70 des Betriebérätegeiey:s: Emil Hofmann, Ober-

meister, Venusberg, Max Fleischer, Flügeleiarbeiter, Herold.

STERIE E T s

F HNEO

PSRRRE T

Ir. 53.

iter

1. Untersuchungs}achen. 9. Aufgebote,

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellschaiten auf Aktien, Aktiengesellschaften

und Deutsche Kolonialgesell haften

erluit- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen. Verdingungen 2c.

Dritte Beilage zum Deutschen ReichZanzeiger und Preußischen StaatSanzeiïger

Berlin, Mittwoch, den 4. März

1,— Neichsmark freibleibend.

)ffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den N1um einer 5 gespaltenen Einheitszeile

90

10, El:

c fntiaie E

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenichaften. . Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Bankautweife. Ver!chiedene Bekanntmachungen. Privatanzeigen.

E

e” Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein.

5. Kommanditgesell» schaften aus Aktien, Aktien» gejelishasten und Deutsche

Holonialgesfellshaften.

[121132 Bremer Konsumverein Aktiengesellschaft. TT. Nachirag zur Tagesordnung für die am 17. März 1925 stattfindende Gene- ralve:fammlung

6. $ 23 Abs. 2 der Satzung erhält folgende Fassung: Jede hinterlegte

20-(3.-M „Aktie gewährt eine Stimme, jede binterlegte 100-G..M.-Aftie gewährt fünf Stimmen.

Breinen, den 3. März 1925.

Der Vorftand.

Sau O e A Sts

[120197 j

Saline und Soolbad Salzungen zu Vad 6alzungen.

Die außerordentlihe Generalversamm-

Tung unterer Gefellihaft vom 26. No- vember 1924 hat die Umstellung des Grundfapitals von 1950000 #6 auf

650 0.0 Reichsmark beschlossen in der Weise, daß der Nennwert der aut den

Snhaber lautenden 3250 Stü> Aktien von bisher fe nom. 600 4 aut nunmehr

je 200 Reichsmark umgestellt wird. Jede Aktie gewähnt eine Stimme. Die Ein- ziehung von Aftien ist nah den Satzungen zulä!sig.

Die Aftien sind zum Handel an der Berliner Börse zugelassen.

Das Geschärtsjahr ist das Kalenderjahr.

Der Yeingewinn wird nah Abzug der von der Generalverfammlung zu genehmi- genden Abschr-ibungen in folgender Neihen- folge verwandt :

l. Dem MReserve-, Disposition#- und Spezialretervefonds werden zulammen je nah Bestimmung des Au!sichtsrats bis zu 109%) überwiesen.

2. Von dem alsdann verbleibenden Nest erhalten die Akkionäre bis zu 49/9 des eingezahlten Aktienkapitals.

3 Nach Maßgabe der $8 245 und 237 des Handelsgeseubuches werden

a) an die Mitglieder des Aufsichtsrats uammen 109/69, b) an den Vorstand nach näherer Fest- fiellung durch den Aufsichtsrat bis zu (19/6 gewärrt.

4 Der alsdann werbleibende Nest, fofern die (eneralversammlung ni<ht andert beschließt, wind unter die Aktionäre gleich»

heitlid nah Verbältnis der Aktien ver- teilt. Die Goldmarkeröffnungsbilanz per

1. Januar 1924 lautet nah dec Umstellung wie ftolnt:

Aktiva. Bergwerkeeigentum . He. Gebäude j S Ma1chinen u. fonst. te<n. (Fimichtungen s Suventar der Saline und der Kuranstalten . Mr U A Salzvorräte. »

NeM. [3 1} 1|— 2) 200 430|— 2) 418 O

2) 84 215/80 3) 71 880/30

5D 199/45 1 606/32

G L 686|68 Debitor « « v d 4 703/47 Effeften a 00 . 0:0 0 * 1) E 788 136/02

Passiva. : Aktienkapital . Í 650 000|

NMNeservefonds (Umsftellungs- 1elerne)

Unerbobene Prioritätsobli- OOMDDEE ee ooo s

Men S ade

89 827/18

8) 40 839| 7 469|84

788 136/02

1) Als Erinnerungsposten eingestellt.

2) Nach den Taxen über Zeitwerte vor- sichtig gelchäßt bei Bornahme entsprechender Ab'chreibungen. Die Schäßungen über- schreiten ni<ht die in Yeichsmark umge- re<hneten Anshaffungs- und Herstellungs- Þreile

3) Nest einer im Jahre 1876 aufge- nommenen Anleihe von .4 l 500 000, bis 1. Juli 1880 mit 5%, von da ab mit 4 9/6 verzinélih; gemäß der Ill. Steuer- notverordnung mit 15 % aufgewertet ein- j<itießlih der voraussichtlich zu zahlenden Obligationensteuer.

Die im Jahre 1876 ausgegebene 4 9/6 ige Anleihe ist, soweit sie nicht nah den Nück- zahl!ungsbedingungen bereits getilgt war zur Ge'amtrückzahlung zum 31. Dezember 1923 gekündigt worden. Die Einlösung der gekündigten Stücke erfolat nah den Bestimmungen -der 111. Steuernotver- ordnung am l. Fanuar 1932.

Bad Salzungen, im Februar 1925,

Steinkohßlenbergwer? „Antonsglüe>““ Aktiengesellschaft Faskowiceze. Durch Be\chluß vom 21. Februar 1925

Aktenzeichen 4 R. DB! 45 hat das Kreisgeriht Nikolai (Polen) die

Deutsche Länderbank Aktiengesellschaft in Berlin zur Einberufung einer General- ventammlung der „Antontglü>" Aktiengeselliha't in Jasko- wiczee mit folgender Tageßordnung er- mächtigt:

Grnennung von Nevisoren zwe>s Prü- fung der vorherigen zwei Kapitals- erhöhungen und der Ge!chäftsführung der leuten Jahre.

Die Generalversammlung soll in Berlin

stattfinden.

Auf Grund diefer Anordnung ladet die unterzeichnete Deut!che Länderbank Uktien- aelell\haft in Berlin hiermit die Aktionäre obiger Gesellschaft zu der am Freitag, den 27. März d. Is. Vormittags 11 Uhr, im Weinhaus Nheingold, Berlin W. 9, Belleyuestraße 18/19, stattfindenden außer- ordentlichen Generalversammlung mit obiger Tageßordnung eigebenst ein.

Zur Teilnahme an dieser Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welhe |pätestens am 2. Werktage vor der anberaumten Generalversammlung ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinterlegungsscheine während der Ge- \chäftsftunden bei der Deutschen Länder- bank YUktiengeselishaft, Berlin NW. 7, Unter den Linden 78. oocer bei einem deuti<hen oder polnis<hen Notar binter- legen.

Berlin, den 2. März 1925. [120793]

Deutsche Länderbank Aktiengesellschat{t. (120823)

Die Aktionäre unserer Gesell\chaft werden hierdur< zu der am Dienstag, den 31.Mäáärz 1925, Mittags 12 Uhr, in Leivzig, Schillerstraße ò, 1. Oberge|choß, stattfindenden ordentlichen General- versammlung eingeladen.

UAftionäâre, die an der Generalversamm- lung teilnehmnen wollen, müssen ihre Aftten bis spätestens den 27. März 1925 entweder bei der Kasse der Gesellschaft in Reuden oder bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anftalt in Leipzig, Brühl 75/77, oder bei der Leipziger Jmmobilien- gesellschaft Bank für Grundbesitz Aktien-Gesellschaft in Leipzig, Schil!er- straße d, in den üblichen Geschäitsstunden

hinterlegen. Statt der Aftien können auch von einem deutschen Notar ausgestellte

Depotscheine hinterlegt werden. Tagesordnung : 1. Beschlußtassung :

a) über den vom Autisichtsrat ge- nehmigten Rechnungsabschluß für das Sahr 1924

b) über die Verteilung des Gewinns.

. Erteilung der Entlastung an den Aufsichtsrat und den Vorstand der Gesell1ha!t

Neuden bei Zeil, den 2 März 1925.

Reudener Fiegelwerke vormais Clemens Deÿhnert Aktiengesellschaft.

_ Der Aufsichtsrat, Franke. Borsigender. Der Vorftand. Melzer. _

(TTOL39, Schaal & Co., A.-G., Chemnitz.

Goldmarfkferöffnungsbilanz ver 1. Fanuar 1924,

D

Aktiva, Æ 4 Ube a v o o ov PLOLOUISO Kasse . . s e 6 . . . . 716 45 Dee s a6 1 000|— Kaution A Ed 1 |— ALENDENIn E E l 519/95 FUventat .. ce o c cll 0 O00 Automobil . d T0 00 5 999 S Lagerinventar « « « « « - |_l 000|—

2342825 Passiva. Aktientapital ¿a o e + [10:000|— MEIEIBGTON O o o ao E ODOrS Oden «6 «e «C U 2T2IOS Dato s o 11/99 Deut|\che Bank Filiale Chemniy |_1 143/74 23 428/25 Der Aufsichtsrat. Der Vorstand. Dr. W. Sarfkert. Sartert.

Gemäß der o. Generalversammlung vom 24 November 1924 in Dreéden 1chied das bisherige Vorstandämitglied Herr Kaulk- maun Karl Schaal aus dem Vorstand und der Ge!lell|hatt aus. Der Aufksichts- rat seßt sih zusammen aus: Dr -Ing W. Sarkfert, Dresden. Nechtéanwalt Dr. jur. Lehmann, Chemnitz, Protessor Ludwig

Binder, Dresden. ( schaft wurde nach Leipzig verlegt Weitere Kapitalien werden der Gesellicha!t gur |

Ver'ügung gestellt. Eine Kapitaleerh öhung

Saline und Soolbad Salzungen,

Der Vorstand.

|

w1rd ins Auge getaßt. | k

(120784)

i

d, Beschlußfassung der Entlastung

Zur Teilnahine sammlung fino

ihre Aktien

legt haben. - Bochum, den 27.

der Jahresre<hnung. 2. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und Gewinnverteilung.

X,

und die

Bericht des Au!sichtsrats über Prüfung des Geschäftsberichts 1

Westfalenbank Aktiengesellschaft, Bochum.

Die Aktionäre werden hierdur< zu am Freitag, den 27. März 1925, Ung Nachmittags 6 Uhr, im Sigzungssaal Stein fkohlenbergwerk | der Bergbau-A ftiengetellschaft Lothringen, Bochum. Wilhelmstr. 15— 17 (Westtalen- bank), stattfindenden diesjährigen ordent- lichenGeneraiversammlung eingeladen.

Tagesordnung ¿

1, Berichterstattung des Vorstands über den Vermögensstand hältnisse der Getiellsha|}t unter Vor- legung der Bilanz per 31. Dezember |! 1924 sowie über die Ergebnisse verflossenen Geschäftsjahrs nebst dem

der

Ber-

des

die 1nd

über die Erteilung

an

n

bei

die

5. Wahl zum Aut!sichtsrat. der nah S

den Gefsell-

Februar 1925,

Der Vorstand.

erminer blungen

D CIC A

V

Cc

T ) )

zeuge

ab 1009/9 Ab- \hreibung

IL, Wertbestände:

IV, Warten

Passiva.

Fs

Geseßl. RNück- lage í IT. Spezialre}eive

ITL, Rückstellungen:

frederere}erve

! LV, Schulden :

VŸ, Gewinn: 1924

b) Maschinen und Werk . 7 296,81

2 9% Abschreibung auf (Bebâäude

ab die erst an späteren fälligen

7 295,81

Kassa,

Postscbe>k und Effekten TTI. Außenstände: Debitoren

Aktienkapital u.Neserve : Aktienkapital 600 000

60 000

Del-

Hypotheken 32 692,44 Kreditoren 166 181 78

Meingewinn

401 393 351 393

1

11 700 295 254

360 595

1 018 944

198 874 108 517

50 000|

m

¡60

|

50 HL 07

Es | /28

10 % festgeseßt.

bei der

Der Vorstand.

Durch Beschluß der Generalversamm- lung vom 23. Februar 1925 wurde die Dividende für das Geschä'tsjahr 1924 auf Die betreffenden Divi- denden|<heine gelangen bei der Bayeri- schen Staatsbank in Nürnberg 1owie : / i IGEL Deutschen Effekten- und | versammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens

1 5 086140 !

j

|

Mitglieder |

des Vorstands und des Aufsichtörats. 4. Satzungéeänderungen ($S$ 26 und 37), Generalver- | 27 unjerer | Satzungen diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am dritten Werk- tage vor der anberaumten General- versammlung bis 6 Uhr Abends (Mäntel) schaftsfkassen in Bochum oder Hannover oder bei einem deutschen Notar hinter-

|

|

|

Balkenho1l. Dr. jur. Moskopp. Maul, Feele-

Der Aufsichtsrat. Otto Gehres.

O 4

Metallwarenfabrik vorm. Max | Dannhorn UA.-G., Nürnberg.

Abschluß am 31. Dezember 1924, |

_ Aktiva. R.-M. |s

I. Anlagewerte : s

a) Grundftü>e und Ge- H

bäude am l. 1, 1924 300 200/—

Zugang 1924 . 106 280|—

10G 180|— |

B

|

j

Ï

| Gesellschaft vom 20 60 ju. a Stammaktien

A Generalversammlung ein.

1018 944/28 Gewinu- und Verlustrechnung. Soll. R.-M. |HZ L Abschreivungen: a) Gebäude e 5 086/40 ! b) Maschinen und rb S 7295/81 | 12 382/21 IT. Generalunkosten 198 617/52 ILL, Gewinn: MReingewinn | 1 E O U) olg 5IT Haben. Warenbruttogewinn .f__319517/21 | 319 517121

[116918] Schwarzwald-Aktiengesells<ha*t für Nadio- und Fernmeldetechnik in Schwenningen a. Neckar.

Die Gen.-Vers. hat am 3. 2. 25 be- \{lossen, den Nennwert der Aktien im Verhältnis 50: 1 herabzuseßen und die Aftien im Verhältnis 209: | zusammen- zulegen. Das Stamm?apital al!o von 50 Millionen P.-M., auf 5000 N.-M. zu ermäßigen.

Wir fordern die Aktionäre hiermit auf, ihre Aftien mit Zins- und Erneuerungt{cheinen und einem zahlenmäßig geordneten Nums- mernverzeihnis bis pätestens 1. Juni 1925 bei uns einzureichen. Von je 200 eingereihten Aktien werden je 199 von der Gesellshait zurüd>behalten, 1! aber auî N.-M. 20 abgestempelt und zurü>gegeben Die Aktien, die nicht bis 1. Juni 1925 eingereiht werden, ebenfo die Aftien, deren Zahl nicht dur< 200 teilbar ist und der Gefellshaft ni<ht zur Verwertung füt Nechnung der Beteiligten zur Vertügung gestellt werden, werden gemäß $ 290 H.-G.-B. für fra{ilos erflärt

l J

T0 E Elektrizitätswerk Mittelbaden A.-G., Lahr i. Baden.

Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Donnerêtag, den 26. März 1925, Nachmittags 3 Uhr, im Gasthaus zum Löwen zu Lahr stattfindenden ordentlichen General- verfammlung eingeladen. Tagesordnung:

1. Vorlegung des Ge)\chättsberihts des Vorstands nebst Gewinn- und Ver- Iustrebnung und der Vilanz fowie des Prüfungsberihts des Autsichtsrats Beschlußfaffung über die Genehmi- gung der Bi!anz und der Gewinn- verteilung. /

3. Erteilung der Entlastung an stand und Aufsichtsrat.

4. Wahl von Au'sichtsrat8mitgliedern.

Sn der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre stimmberechtigt, deren Aktien in das Aktienbuch un)erer Gefell- schaft eingetragen find.

Lahr. den 27. Februar 1925. Der Vorstand. Wilhelm Ko<. [120786]

Tonwaren-Fndufstrie Wiesloch Akt.-Ges.

e a. o. Generalversammlung unferer November 1924 hat beihlossen, die nom. A 9 800 000 auf Neichémark 1 960 000 die nom. 200 000 Vorzugsaktien auf Reichsmark !2 000 umzustellen, und zwar derart, daß jede Stammaktie über 46 1000 auf Reichsmark 200 und jede Vorzugsaktie über 4 1000 auf Reichs- marft 60 abgestempelt wird.

Nachdem der Umstellungsbeschluß ir. das Hantde1sregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Aktionäre aut, die Mäntel ihrer Aktien zwe>s Absternpelung bis spätestens ecinschließlich ®. April 1925 bei dem Bankhause Gebrüder Bonte, Berlin Wi. 8, während der üb- lichen Geschäftsftunden mit einem doppelt ausgefertigten arithmetishen Nummern- verzeichnis versehen, einzureichen.

Soweit die Stücke niht am Schalter zur Einreichung gelangen, wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht

Boraussichtlich 5 Tage vor Ablauf der Abstempelungsfrist wird die Lieferbarkeit nicht abgestempelter Aktien an der Börse zu Berlin aufgehoben werden.

Wies!och, den 28. Februar 1925. Der Vorstand.

Rio UTe

[Q

Nors-

und

[120758]

== ————3

[120819]

Wurzener Bank.

Die Aktionäre unserer Gej)ell\aft werden hiermit zu der Montag, den

23. März 1925, Nachmittags 5 Uhr, im Fremdenhor Pippig in Wurzen, ftatts- findenden 35. ordentlichen Generals versammlung eingeladen Tagesordnung:

1. Vortrag des Geschäftsberihts und Beschlußfassung über die Genehmis gung.

2. Be!'chlußfassung über Entlastung des Aufsichtärats und Vorstands.

3. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns

4, Beschlußrafsung über die Möglichkeit

des Umtau\hes von Aftien über 1000 4 gegen Aftien zu 100 N -M,

5. Wabl von Aufsichtsratmitgaliedern. Es 1cheiden aus dem YUutsichtsrat aus die Herren Nichard Baußmann in Beerens dorf, Car! Eisentiaut und Otto Ztmmer- i, die wieder wählbar find. Nach $ 13 des Gesell!cha!tsvertrags find nur die Aktionäre stimmberechtigt, die ihre

Aktien oter die Bescheinigung über bei einem Notar hinterlegte Aktien bis

spätesiens am 19. März 1925 bei der Gesellshaft in Wurzen oder bei deren Zweigstellen in ODschay, Grimma und Mügeln b. Oschatz hinterlegt haben. Wurzen, den 1. März 1925. Der Aufsichtsrat der Wurzener Bank. Wilhelm Kaniß, Voisitzen 120818

Theumaer Platienbrüche Aktien» gesellschaft, Theuma.

Nachdem die Generalver)ammlung vom l. September 1924 die Umsiellung unseres Aktienkapitals in der Weise bei<!lossen hat. daß auf je 1000 4 Stammaktie ein Neichéma1kbetrag von N.-M. 160 ents fällt. tordern wir hierdur< unsere Aktios näre auf, die Mäntel ihrer Aktien bis zum 25. März 1925

bei der Vogtländijchen Bank Abs

teilung der Allgemeinen Deut-

schen Credit - Anftait in Plauen init einem doppelt auégefertigten Nums- mernverzeichnis einzureichen.

Für jede Stammaktie von .4 1000 wirv eine Aftie über Reichsmark 100 aus- gehändiat, ferner 3 Aktien zu je Neichss mark 209, wobei jedo< an Stelle von ije 5 Stammaktien zu MVeichemart 20 eine Aktie zu Neichemark 100 ausgeliefert wird.

Der Umtausch exfolgt provisionstret, foweit die Einreihung an den Schaltern der (Finreihungsstelle geschieht; erfolgt die Einreichung iîim- Wege der Kotrre{pondenz, fo roird die übliche Provision in Anrech- nurig gebracht.

Theuma, den 2. März 1925

Theumaer Viattenbriiche Aktien-

gesellschaft. Der Vorftand. [117983]

Grundstücts-Aftiengefellschaft „Daus Albrecht“, W. 9, Eichhornstr. 10, Eröffnungsbilanz am 1. Januar 1924. Aktiva. BVafsiva,. E

Der,

—_——_

Beteiligungskonto 8 133 30| | Erban1pruchkonto I 249|— Erbanspruchkonto 11. 50/05 Aktienkapitalkonto . 18 000 Netervefondskonto L 432 39 G.-M. | 8 432|35| 8 432/35

Berlin, den 15. Oktober 1924.

Grundstücts-Aktiengesellschaft

„Daus Albrecht“. Charlet.

—_—

Otto Günther & Sohn Nktiengefellschaft in Groß Salze.

_ Auf Grund der mir vom Amtsgericht Schönebe> am 27. Februar 1925 erteilten Ermächtigung lade ih hiermit die Aftionäre unserer Gesell-

48 | 26. März 1925, Mittags 12 Uhr, 21 [in Voigts Hotel zu Groß Salze- Elmen stattfindenden außerordentlichen

| schaft zu einer am

Tagesordnung :

1. Aufhebung der Beschlüsse der Generalversammlung vom 27. Sep-

tember 1924.

2. Entlastung des Vor|tands und des Aufsichtsrats.

»

3. Neuwahlen bezw. Zuwahl des Aufsichtsrats.

4. Vorlegung des Geschäftsberichts und der Neichsmarkeröffnungsbilanz sowie Beschlußfassung über Genehmigung derselben. Zur Ausübung des Stimmrechts in der außerordentlichen General-

der Gesellschaftskasse, bei einem Notar Bank zu Schönebe> hinterlegt haben.

Schönebec>, den 2. März 1925.

Der Siß der Gesell- | Wechselbank in Frankfurt a. M. zur am zweiten Werktage vor der Generalversammlung bis 6 Uhr Abends bei

sofortigen Einlösung i

Nürnberg, den 23 Februar 1925, Metallwarenfabrië

vorm, Max Dannhorn A,-G.

oder bei der Commerz- und Privaiz-

Witwe Berta Günther, geb. Bruder.