1925 / 57 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2, Berichtiguig, Dupont Aktienge ell:<aft, Frantfart am Main.

In unjerer 1n der zweiten Beilage der veröffen1lid:ten Bekanntmachung muß es unter Ziff. 6 nicht „drei Aktien zu je N -M. 20000“, fondern rihtig 20 RN.-M.““

Bekanntmachung.

ersten 6 Halbiahre fließt der Tilaungs- MNechtéanwalt

laudichaftliche Eine Abhebung getilgter Be- träge ist nicht statthaft.

nur in der Provinz Pommern mit Aus)\<]luß der Kreite Dram- bung und Schivelbein belegene Rittergüter. Die Beleihung erfolgt nur bis zu F der nach Vorschrift der Land'chaitéordnung autzu- Beleihungstaxe. rung der auégegebenen Goldpfandbriefe er-

meindegrenze, im Osten von der Straße Nümme*sheim Dorsheun.

X Kulturamtfsvoriteber in Waldbröl. Umlegung der Feldmarken Et1blingen und Neinshagen

Düsseldorf, den 27 Februar 1929.

Der Landeskuituramtepräsident. : (Unterschritt.)

Hannoversche Kaliwerke Uktiengesells<ast.

2501i—4000 gelangt eine neue Reibe Gewinnanteil- \cheinbogen, mit 10 Gewinnanteils{einen Nr. 21— 30 uñd einem Erneuerungsfcbein versehen. von Montag, den 9 März 1925, der Disconto: Gesellschaft in Berlin, Bogenausgabe, in den übliben Ge-

Englschalk wird Die Hen1en Güldenagel (Büldenagel Aussichtsrat autgeschieden Gebrüder Schröder A.,-G, in Liquidation. Paul Schröder.

Mecklenburg-Strelißsche Hypothekenbank.

Wir beehren uns, untere Herren Aktio-

Mittwoch,

8, April 1925, Vormittags 11 Uhr,

Bankgebäude an

stattfindenden Generalver-

jammlung e1gebenst einzuladen. Tagesordnung :

. Vorlegung der Bilanz, und Verlustie<hnung jowie des Ge- \<ätteberi<ts für das Jahr 1924.

2, Bericht der Nevisoren übex die Bilanz

Gewinn - und

3. Beschluß1assung übex die Genehmigung

der Bilanz nebfl Gewinn- und Verlust-

rednung sowie Entlasiung des Vor- stands und des Aufsichtsrats.

Berwendung des UVebershufsses.

Die Hinterlegung der Aktien hat in Gc mäßheit des $ 22 der Statuten nicht päter als am vierten Tage vor der Be- neralversammlung bei der Kasse unserer Z in Neustrelitz odex unterer Filiale Neubrandenburg nacbstehenden Stellen :

Darmstädter und Nationalbank, Berlin,

N. Helfft &

Linden 52, oder bei einem Notar zu erfolgen. Neustrelitz, den 7. März 1925. Meeklenburg-Strelißzsche Hypothekenban®. Jerchel. Worms.

Rheinische Creditbank, Mannheim.

Die Generalver!ammlung unserer Ge- 19. Dezember j 1 u. a die Umstellung unseres Aftienfapitals ausgeschiedenen Herrn Obe1bürgermeiflers | von Papiermark 420 000 000 aur Reichs- Dr. Karl Schönewald wurde Herr Bürger- | j i tneister Karl Peteréson, Weiermünde, ge-

biermit zur mundlichen

24. April 1925, Vorm. 11 Uhr, Verhandlung des Nechtéstreits auf Mitt-

Amtsgericht

4 Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen 17 April

Verhandlung des Nechtéstreits Zivilfammer Halberstadt auf den 20. April 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- sih durch einen bei diesem Gericht Nechtäanwalt bevollmäcbtigten vertreten zu laffen. Halberstadt, den 3 Schneider,

27. 5, 1925, Zimmer 203, 1925, zu 3 u. 4 vor die 7. Zivilkammer, Zimmer 207,

zu 5 vor die

zu 2 vor die 6. Zivil-

4. Februar 1925. Der Geuichte|chreiber des Amtsgerichts: (Gerihteaftuar

[119963] Oeffentliche Zuftellung. i Wilbelm Heinrich geb am 29 August

Landgerichts Barmen, de

' mittags 9 Uhr, vor das Amtsgericht

Zustellung wird der Klageauszug befannt- | München, Justizpalast Zimmer Nr 58/0,

(Unteschtift)

16. Zivilfammer. Zimmer auf den 18. 5. 1925, 21. Zivilfammer, 8, 5. 1925,

Hantelésachen,

Lauban, den 24. Februar 1925 Der Genrw<btés{reiber des Amtsgerichts.

München, den 3. März 1925 Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts

zugelassenen

Zimmer 109,

minderjäbnige Fi)cher (Burmeister) in Bi1emen,

SJugendamt Bremen, klagt gegen den Dreher

der Direction

(121746 Oeffentlihe Zustellung. in Nr. 49 Blattes veröffentlichte

richtigung ist unzutreffend.

März 1929 Die Siche- Justizober|ekretär, (Gerichtescbreiber des Landgerichts. [121735] Oeffentliche Zuftellung. Die Schlosser Karl Günther Steinmann Prozeßbevollmächtigte :

Behiensl1aße 43/44, i shäitsftunden kostenfrei zur Ausgaoe. Den alten Erneuerungsscheinen

121747] Oeffentliche Zustellung.

Hans Hoffmann Wien 1, Bibersir 17, dur Nechtéanwälte Osterieder und Dr. Schimn'd 1n )eutlingen, Kläger, klagt gegen Gottfried Kagermeier, Hotelier in Reutlingen, Beklagten, wegen VBermieterp!'andre<ts für Nieht zu erkennen: Der Befkiagte ift Einwilligung daß die dur< den Kläger gemäß 8 562 B. G.-B. zur Abwendung des Ver- mieterplandre<>i8 des Gottfried meier in Neullingen wegen : zincan)\yrüche an den Kläger an die Hinter- legungéstelle des Amtsgerichts Neutlingen dem Kläger autge- mündlichen Gütevertahren den 5. Mai

O E. Steinau, als Vormund des minder- jälnigen Kindeé der unverehelidten Haus- to<ter &mma Wilhelmine Hüll in Steinau, namens Selma Elfriede Prozeßbevollmäcbtigter : oberiefretär Heinrich dorf, flagt gegen den Dienstkneht Walter

7. Kammer Handels)achen, Bimmer 213 Vormittags forderung, sih durch einen bei diesem Ge- richte zugelassenen Rechtsanwalt als Pro- zeßbevollmächtiaten

leihenden Guts zu bewiifende Eintragung einer ersistelligen, nah Feingoldpreis be; wertbeständigen nhabern der Gold- wandbriete haften ala Sicherheit die aus der weitbeftändigen Hypotbek fließenden dinglichen echte und diejenigen perfön- lichen Forderungere<hte, welche der Land- icbaît gegen den jeweiligen Eigentümer des Grundstücks Dariebnsnehzmner zustehen, loroie aud das gesamte tonstige Vermögen der Landschaft unter Vorbehalt besserer Nechte Dritter Stettin, den 4. März 1925. Pommers<e Generaliandszafisdireftion, von Eisenhart-Rothe.

Au*enthalts, Behauptung, daß der Beklagte der Vater des Klägers sei, fostenpflihtig vollstre>bar zu verurteilen, an Stelle der Unterhaitêrente Unterhaltérente jährli<h 360 Neichema1k vom Klagezustellung des 16. Lebentjahres des Kläge1s jäbrlih im voraus zu zahlen. ladet den Beklagten zur mündl!<en Ver- handlung des Nechtestreits vor das Amlts- geriht Berlin-Mitte Abt. 182 zu Berlin Friedrichstraße Zimmer 174/176, 1925, Vormittags 10; öffentliden Zustellung dieser Auszug der Klage bekanntgemacht Berlin, den 10. Februar 1925 Gerichts|{reiber dea Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 182.

(121742) Oeffentliche Zuftellung. Der minderjährige Jonny Behrens, ge- boren am 9. März 1920, geseßlih ver- treten dur< das Jugendamt zu Bremen. dieses vert1eten dur< Berwaltungsin\pektor Wille, Bremen, Bahnhofstraße 12, gegen den Monteur Achilles Bach, zuletzt

uvbekfannten

4. Verlosung 1c. von Wertpavieren.

WSEeranininaiung.

utzte Lo. Metali-Fu-

Bekanntmachung der F. < Bftiiengeselifchast duftrie in ungêsverordnung zur GoldbVanz- verordnung eshluß der Generalve! lung vom 18. Dezember 1924 erfolgt die Umstellung ter biêber bestehenden nour. Vapiermark 14 600 699 4 000 Stück j

Fuumenstempel vei sehen na< dex Nummerntolge Verzeichnis in doppelter Ausfertigung be1-

Briethypothef.

Nechtsanwälte Schoeten|a>k in ladet ih1en Ehemann

1 : öffentlichen Promenade wird dieter Auszug befauntgemachk. 2. März 1929

Der Gerichtss{reiber des Landgerichts

den Schlosser unbekannten handlung über

öffentlichen Herr Minister für ewerbe auf G1iund des $ 40 des Börlsenge!eßes (NGBI. 1908 S. 215) unter dem 25. Februar d. F für die von der Pommer\chen Land'chaît auszugebenden mit 8 vH verzinslichen Goltdpytiandbueke allgeinein und ohne Zeitbestimmung die Be- freiuung vom Prospeftzwang angeordnet hat Xnordnung lautet wöitlih wie folgt:

„Auf Grund des $ 40 des Böuengeseßes (Reichs-Ge)eublatt 1908 S. 215) oudne 1h jederzeitizen Widerrufs an, daß es vor der Einführung der mit 8 vH verzinslichen Pommerschen Landschait an der Börse 1n Berlin der Einreicbung eines Pro1pekts Ent'cheiduna außer Kraft, wenn innerhalb dreier Monate na< ihrer Bekanntgabe an die Antrag- stellerin die Einrührnng an der Bör}e in Berlin nicht erfolgt ist“.

Veriin, den 25. Februar 1925.

Oedesse bei Peine, im März 1925

unbekannten Der Vorftand.

Berlin, den

dex Gewinn-

zur mündlichen thren Ehescheidungs8prozeß vor Zivilkammer 11, Mittwoch, den 6. Mai 1925, Vor- mittags 109 Uhr, mit der Auf\orderung, Prozeßgericht Rechtsanwalt zu seinem Prozeßbevollmäch- tigten zu bestellen.

Heivelberg, 3. März 1925.

Der Gerichts!|hreiber d

Vollendung Handel und (

hauptung, daß Beklagte der Vater der Klägerin mutter in der ge}eßli<hen Emp!tängniszeit. nämli in der Zeit vom 20. Juni 1922 Oftober 1922, habe, mit dem Antrage

und gegen

der am Freitag, den 10, April 1925, Nachmittags 6 Uhr, im Hau)e Köhler, Victoriastr. 10, Borfum, ordentlichen

[121732] Oeffentliche Zufiellung. A an <1 eti g Ver Klager Wezorke, geb. Immel- r Mag jeiner iets

ilustre<nung | 10401—14 000 in Sechsfachaltien zu1am- mengetaßt). im Verhältnis von 10: ï Neichsmarkt L400 00960, 14 000 Stück über je Neichsmar® 16, Papiermarî

{tattfindenden verzammlung, Tage®Lorbvnung: . Genehmigung über den Jahresab\{luß 1924. 2. Vorlage und Genehmigung dex Gold- mar fbilanz. 3, Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtörat. 4. Wablen zum Aufsichtsrat. Ver!chiedenes. orfum, den 3. März 1925. Der Vorstand der Köhler Strandhzotel A.-G, ierau Theodor Köh

Dr Immelimann, Klägerin. Prozeß- zugelassenen

echtsanmwalt

bevoll il t . binterlegten

Wangemnann in Berlin, Friedrichstraße 90, auf nom. Elagt gegen ihren Ehemann, den Kautmann Otto Wezorte, Alb1uechtstraße auf Grund des

Volleydung seines sechzehnten Lebensjahres als Unter- halt eine im voraus zu entrihtende Geld- monatli 15 M Neichémark —, und zwar tie rückständigen Beträge sofort, die lünttig fällig werdenden am Ersten eines jeden Monats zu zahlen und die Kosten des Nechtsftreits zu tragen das Urteil tür vorläufig vollstre>bar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Yiechté- streits wird der Beklagte vor das Amts- aeri<t in Otterndorf auf den 23. April 1925, Vormittags 10 Uhr, geladen

Otterndorf, den 3. Februar 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts (121748] Oeffentliche Zustellung.

Der am 19 Dezember 1921 zu Stettin geborene Alfred Müller, das Jugendamt der Stadt Stettin, Amts- Magazinstraße 12. 11. 1900 in Hülben, Württ , geborenen mit unbefanntem Aufent- halt abwesenden Arbeiter Karl Buc> mit dem Antrag, den Beklagten unter Ab- Verpflichtungéverhandlung vom 11. März 1922 gemäß $ 323 Z -P.-O. zu verurteilen, dem Kläger vom Tage der 28. Februar 1925 16. Lebené-

erhandlung im Beschlußkassung auf Dienstag, /

1925, Nahm. 3 Uhr, vor das Amts- geriht Neutlingen, die’'em Termin wird der mit unbekanntem Aufenthalt abwesende Beklagte geladen. Gerichts|\<reiberei des Amtsgerichts

Nentlingen.

BVonuzugsaktien,

tandgerihts. je 1000,

Paul Ernst Werlin - Steglitz, unbefannten Autenthalts, 8 15968 B. G-B, mit dem Antrage auf Die Klägerin ladet den BVe- zur mündlichen Verhandlung des 7. Zwilkammer des

nom. Neichtmark 80 000, 2000 Stüd über je Neihéma! f 40. Sämtliche Aktien sind voll einge ahlt und aut den Inhaber trägt das Grundkapital

unter Vorbehalt

Zimmer Nr. |

_Oeffeutlicze Zustellung. Wilbelmine Frenz, Lübeck, vertreken dur<

Nechteanwälte Dr. Benda und Henn1ngs,

9. Kommanditgesell»

(hatten auf Aktien, Uktien-

gesellschaften und Deutsche Holonialgesellschzaften.

Go1dpiandbiiete Demnach be-

nunmehr MNeids- NReichömark

(Ehescheidung

Mechtsöstreits vor Landgerichts Ufer Nr. 29/31, Zimmer Nr. 207, au den 28, April 1925, Vormittags 10 Uhr, Aufforderung, gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu Zum Zwe>ke der öffentlichen ieser Auszug der Klage

Wikhelm Frenz, unvekannten Aufenthalts, mit Antrag: Che der Parteten zu \<eiden Beklaaten für \{<uldigen Teil zu ertlären. Klägerin ladet Beklagten zur mündlichen Verbandlung vor Landgericht Lübeck, Zivil- fammer 111, auf Dienstag, 21. April 1925, Vorm. 11 Uhr, rung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Nechtsanwalt zum Vertreter zu bestellen. Gerichtsschreiber des

} 400 000 Stammaktien 80 000 Vorzugs8aîtien

Oeffentliche Bekanntnachung. Alle no<h nicht unmittelbar

Nennbetrag in abgestemvelfen tammaktien tragen die gleichen Nummern

Bekanntmachungen über den LWertvavieren aus s><ließlih

abteilung D.

zugezogenen Beteiligten Lantesfulturamtebezirk Düsseldorf anhängigen Ausetinande1!etzung8s sachen werden aufgefordert, zur Vermei= dung der geleßlihen Necbtsnachteile ibre

1. Mai 1925, Vor- mittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer des zuitändigen Kulturamtsporstehers an- anzumelden

„Reichsmark“

Verluft vou

in Unter-

In das Handels1egister Abt. B ist am 13. Februar 1925 bei der unter Nr. 1 ein- getragenen Firma Bremerhavener Straßen- bahn eingetragen worden:

Das (Grundkapital ist auf einen Betrag von 3 780 000 N.-M. 900 Aktien

mit Aufftorde-

bis 14 000 in Se>bsfachakiien zusammen- getaßt), mit denen sie bereits als Pavier- marturfunden zum amikiwhen Hanbel an der Berliner Börse zugelassen waren Die Neichstnark 80 000 Inhabervo! zug

Zustellung wird befanntgemacht.

Berlin, den Der (Berichts\{hreiber des Landgerichts T].

[121731] Oeffentliche Zustelluns.

Die Ghefrau des Polizelwachtmeisters Max Flemming, Karola geb Kohlmann, jeßt in Medias (Numänien) Prozeßbevollmächtigte: Nechtéanwälte Koch d tHlagt aegen

Der Minister für SDandel und Gewerbe, A LLPPEL f

Straße 28, jeßt unbekannten Aüfent halts, wegen Unterhalts, mit dem Antrage Beklagten zur Zahlung eines Unterhalts von 300 N.-M. tür die Zeit 1920 bis 8. März 193€, vierteljährli<h im voraus zahlbar, urteilen und das Urteil tür voiläufig voll- stre>bar zu erklären. zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits vor das Amtégericht zu Bremen, Gerichtsbaus, 29. Mai 1925, Vormittags 93 Uhr, ] Zum Zwecke Zustellung wird dieser Auszug der Klage nebst Ladung bekanntgemacht.

Vremen, den 24. Februar 1925.

Der Gerichtêsschreider des Amtsgerichts.

Lübeck, 2 3 vertreten durch

Landgerichts.

[121738] Oeffentliche Zuftellung. Marie Müller, Vietmannödo1f b Templin, Prozeßbevoll- MNechtêanwalt Dr. in Prenzlau, flagt gegen ihren Ehemann, | Franz Müller, unbekannten Aufenthalts, früher in Viet- mannsdor}, wegen Chezerrüttung, mit dem Antrag auf Ehescheidung. ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Nechtéstreits 2. Zivilkammer des Landgerichts in Prenz- den 27. April mittags 10 Uhr, mit dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt Zwecke der

Die nunterzeiGnete Gesellschaft mit zu der am Dienstag. den 14. Aprii cr, Nacbmittags d Uhr, im Hotel „Obe1stadt“ staltfindenden außerordentlihen General- vertammlung ein

Tagesordnung :

Liquida! ionseröffnungébilanz.

M.-Gladbach, den 26. Februax 1925.

JIndustrie-Speditions-A.-G. i, Liqui.

Freitag, den

Die Stücke lauten über 100, 200, 500, 0000 Goldmark Goldpfandbriete werden ausgeke1tigt mit vervielfältigten fchri\ten der Mitglieder der Generalland- scha!tedirettion und traaen den mechani)<| RNamensvermerk des die satzungsmäkige Sicherheit besheinigenden Geveralland1chaftslyndifus |owie die hand- \chriftlihe Namenséunter]chriit des die er- folate Einiragung in das Goldytandb1iefs- vescheinigenden Kontrollbeanten. Feter Goldptandbrief die Nummer,

vormund1<hakt, : y 150 R :-M

12 150 Aktien über je 300 R.:M. zerlegt, fo daß der Nennbetrag der einzelnen Aftien von 500 auf 1590 N..M

300 N.-M. herabgeietzt ust. des aus dem Autsichtêrat

vem 9 März

sind, haben Anspruch au? der geleisteten Ginzahlungen na<zahlungébere<tigte und im Falle der Liquidation auf bo! zugs- weise Befciedigung zu 112% des Nevun-

geb. Köbler,

Genebrnigung bezw. 1000 auf

früher hier Der B zird : Der Beklagte wird Borzugsdiv1tende

mächtigter:

Verzeichuis der Uinlegungesachen und

der zuständigen KulturamtEvorsteher :

1 Kulturamtsvorsteher in Altenkirchen. Umleguna der Grundstü>e des GBeineindes bezinks Emmerzhau)en Kulturamtsvorsteher Umnlegung der Grundstücke des (Bes meindebezi1ks Boich - Leversbach, legung eines Teils der Grundstücke des3 Gemeindebezirks Nideggen Grundstüde

änderung der

Schmi1edegesellen Ver vielrältigten

rüdständiger Dividenden fowie 6 9% laufender Zin}en. Die Vorzugtaktien können jederzeit bs zum au! Beschluß dec Generalversammlung zurückgekauft werden, und zwar ganz oder teilweite mit 112 9/9 Nennwerts ständiger Dividenden fowie 6 2/9 laufender Zinsen; bei Einziehung aus dem verrüg- baren Jahresreingewinn sollen in einem Geschäftsjahr niht weniger als 1 9% und nit mehr als 10 % getilgt werden Vorzugsaktie gewährt drei Stimmen Das Geschättäjahr ist das Kalenderjahe. Gewinnvertieiluna: geteßlichen MNeservefonds, so lange derselbe 10 9% des Aktien- fapitals nit überi<hreitet, . außerordentliche verammlung beshlossene Rüdlagen, 3, Nachzahlung auf Vorzugsaktien, oweit deren Gewinnanteil in 1züheren Jahren weniger als 6 9% betrug,

auf Grund des 8 1568 B. G.-B., mit dem Antrage au? Die Klôgerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstieits Landgerichts

Aufenthalts, s E ; mark 16-800 (000 bes<lossen. Entsprechend Umstellungsverhältnis

die bieberigen

unbefannten

Klageerhebung zur Vollendung des jah1es als Unterhalt eine im voraus am Ersten jeden Kalendervierteljahres fällige Geldrente von vierteljährlih 75 Neichs- mark, die rü>ständigen Beträge sokort, zu zahlen, und das Urteil für vorläufig voll- Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Betlagte auf Donnerstag, den 23. April Vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgericht Urach geladen

Urach, den 2. März 1925.

Ter Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

öffentlichen

Die Klägerin

Die tür den 26. März 1925 anberaumte Generalversammlung unserer Gesellschast Tagesordnung, Samstag,

A hei r (She Scheidung der Ehe. Papierma1kaktien über je „A 600 M 1000 und .G 1200 in der folgenden Weise behandelt : a) die Aftien über je nom. Papiermark 60 weiden auf RNeichémaif 20 ab- Für die über!<ießenden Beträge von je Reichsma1k 4 wird je ein Anteilschein über Reichsmark 4 auégereidt ; ) die Aktien über je nom Papierma1k 1000 werden auf Reichsmark 40 ab- gestempelt;

Wesermünade-Lehe, den 9. März 1925. Bremerhavener Strafienbahn. Der Vorftand. H. Krüder

September 1931

Zivilkammer Braunschweig au! ! den 8. Mai 1925, Vormittags 10Uhr, mit der Aus'orderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächi igten

Zeit und Ort 4. April 1925 statt München, den 5 März 1925. Fllerwerke Afktiengefellschaft. Der Vorstand.

unter welcher er im Gold- pfandbrietéregister eingetragen steht Diese Anrangénummern Goldvytanddriese

59000 Golèomark Nummer 1 ab,

(121743] Oeffentliche Zustellung. 1, Die Ebetrau Heinrich Bongartz, ohne

3. Umlegung Gemeindebezirts

Elektrowerkzeugbau-Aktiengefell- haft, Berlin-Fohannisthal.

In der Generalve1)ammlung vom 7. Ok-

111, Kulturamtévorsteher in Düsseldorf. Umlegung der Grundstü>ke der Bürger- meisterei Bedburdy> (ausgeschlossen Schloß Dyk mit Umgebung) und der Gema1kung Elen, soweit sie nördlih der Provinzial» straße Grevenbroid)— Neuß liegt

IV. Kulturamtsvorsteherin Euskirchen. Umlegung der Grundftücke des Gemeindes bezirks Wisikirchen mit Ausschluß der Hof- der Hausgärten \<lossenen Waldungen.

V. Kulturamtêvorsteher Umlegung der Grundstücke des Geimneinde- bezirks Holzweiler. i

VI. Kulturamtévorsteher in Pr Umlegung der Grundstü>ke des Gemeinde» bezirks Auel.

VIIT. Kulturamt{evorsteher in Siegburg, 1. Umlegung der Grundstücke desjenigen Teiles der Gemarkungen Eischeid, Bröl der begrenzt wird westen von der Straße Neunkirhen— V1, im Norden und Nordwesten von der (Be Neunkirchen - Much sogenannten

öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

e a el D0 Prenzlau, den : Der Gerichts|chreiber des Landgerichts,

[121739 Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Berta Kauhl geb. Friiz in Dorotheenplaßyz dur< die Rechtsanwälte Alfred Merz und Dr. G Bi}hchel in Stuttaart, klagt gegen ihren Ehemann Okto Kauhkl, Hiltsarbeiter von Stuttgart, mit unbekanntem Aufent- halt abwejend, mit dem Antrag für Recht Die zwischen den Parteien 5 1921 vor dem Standetbeamten in Stuttgart geschlossene Ehe wird gemäß 88 1567 Absaßz 2 L ge)hieden und der Beklagte für den allein- s{uldigen Teil erklärt ev. der Beklagte hat die hâutlihe Gemeinschaft mit der \ Der Beklagte hat die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivil- fammer Il des Landgerichts zu Stuttgart auf Donnerstag, den 18. Juni 1925, Vormittags : forderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 27. Februar 1925.

Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts,

[121740) Oeffentliche Zustellung.

Der Nechtéanwalt Sedlacek in Upolda als Vertreter der Frau Marie Matthesius, geb. Klink, in Apolda, Bernhardstraße 33, erhebt Klage Max Matthesius,

Autenthalts, scheidung, mit! dem Antrage, die Ehe der Streitteile zu scheiden, für den allein huldigen Teil zu erklären und die Prozeßkosten aufzuerlegen, ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtéstreits vor die 2. Zivil- kammer des Thüringiscden Landgerichts zu aut Dounerstag, den 30, April 1925, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesen Nechtsanwalt Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Weimar, den 3. März 1925.

Der Justizobersekretär des Thüringiichen Landgerichts. Tettenborn.

(121741) Oeffentliche Zustellung.

Ruth Stubenrauh in Barmen, Prozeßbevollmächtigter: Stadt- oberin)peftor Hartna>k in Barmen, aegen den Arbeiter Friedrih Willumeit, in Barmen-Langerfeld, bekannten Autenthalts, mit dem Äntrage au} fkosten}ällige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung einer vierteljährlihen Unterbaltérente von i. B. Fünfundsiebzig Mark, eit dem 27. September 1924, rüdständigen Beträge fotort uno die künttig tällig werdenden Beträge am 1. eines Kalendervierteljahrs. lihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagie vor das Amtsgericht hier, Sedanstraße 15, Zimmer 10, auf dena

minderjährigen Kinder: a) Hans Bongartz Bongartz. c) Hildegard Bongartz 1n Düren, vertreten dur< den zum Pfleger bestellten íInstizobersekretär Otto Parlow in Düren, Girbelsrather Straße, zugelassen, Prozeßbevollmächtigter : HNecht6- anwalt Dorr zu Düren, klagen gegen den Musikdirektor Heinz Bongartz, in Düren, jeßt ohne bekannten Autent- unter der Behauptung, daß klagter die Kläger verlassen hat und der als seiner Ehefiau, Klägern zu 2, als seinen Kindern, unter- haltspflichtig sei, dieser Pflicht aber seit 1. Februar 1925 niht mehr nach- fomme, mit dem Antrage, den Beklagten fostenpflihtig und vorläufig vollstre>bar an Flägeriu zu 1 vom ab den Betrag von neunzig Neichêmark monatli< und 2. on die drei Kläger zu 2a—c vom 1. Februar 1925 ab den Betrag Neichsmark monatli<, und zwar in beiden Fällen am Ersten eines jeden Monats im im Verzugstalle mit 4% Zin)en seit dem jeweiligen Fälligkeitetage, Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht 22. April 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 16, geladen.

Düren, den 26. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[121200] Oeffentliche Zustellung. Das Kind Gerda Nobde, vertreten dur Wohlfahrtéamt

Wir geben hierdur< bekannt, daß Herr Kommerzienrat Berlin, aus dem Au|sictsrat unserer Ge- sell\<haît autgeichieden ist

Berlin, den 6. März 1925. Priebuser B"raunkohlenwerke MA.-G.

Der Vorstand. Dr. Schnabel.

Braunschweig, den 28. Februar 1925, Der Gerichtéscbreiber des Landgerichts.

[121735] Oeffentliche Zustellung.

Es fkiagen mit dem Antrag aut Ehe- beziehungóweije Anfechtung der Ghe aus $8 1565, 1566, 1567, 1333 B. G.-B.:

Grundkapital derGe1ell}chaft von 18 000 000 Tapiermaif MNeichswähtuna Goldma1f dadurch zu ermäßigen, Nennwert der Aktien von 1000 Papier- na1f auf 20 Goldma1ik berabgesetzt und je 16 Aktien zu einer Aktie zu1ammengelegt

d. März 1929. Nummer 20 001 ab,

) je nom. Papiermark 1200 werden auf je Neichemaik 40 abgestempelt. Für die über)chießenden Beiträge von je Reichsmark 8 werden je 2 Anteiischeine über Neichêmark 4 auègereidt.

Sowett an denselben Berechtigten mebrere Anteilscheine im Gesamtbetrage von Neichs- ma1f 20 auézureiden wären wird an Stelle der Anteilscheine eine Reichsmantaftie Reichémark 20 ausgereicht. der Ausfolgung von autgetührten Stellen bereit, den An- und Verkauf ein- zelner Paviermarkaktien zu vermitteln. Generalver}ammlungs8- beschlüsse in das Handelsregister eingetragen worden sind, fordern wir unsere Aftionäre auf, die Mäntel ihrer Aktien zwe>s8 Ab- stempelung auf den Reichsma1fknennweit und Empziananahwe der Anteilfcheine bzw der neuen Neichzina1fkaktien in der Zeit bis zum 15, Mai 1925 eins<tießlih Rheinischen Creditbanë

nebst Zweiganftalten,

bei der Deutschen Bank in Berlin

und deren Zweignicederlafsungen

in München, Stuttgart, Feauk-

furt a. M.,

Hamburg,

Nummer 80 000 ab,

Armenrecht

Oeffentliche Zustellungen.

1, Die Firma „Wä|cheseiß“ Inhaberin Elfriede Seitz, München, Therefienstr. 102, vertreten dur< Ÿechtsanwalt Dr. Oettinger in München, Ottostraße 11/1, klagt gegen Franz NMegner, Händler in Eresing, jeßt Aufenthalts, den Beklagten zur

Nummer 130 005, ab, 200 Goldmarï Numrmner 170 000 ab,

1. Auguste Erhardt in dur MNecht8anwalt Karl Erhardt,

und der g(eé-

Steinke.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden demgemäß au!gefordert, Gewinnanteil- und Ezneuerungssä%inen bis spätestens 10, April 1925 bei der Handel!s- und Diékont-Aftiengesellihaft zu Beilin, Charlottenstr 86. zinzureihen Auf 16 Aktien à 1000 Paviernart Neicbéwährung wird eine Aktie à 20 Goldma1k gewährt.

Aktien, die nicht eingereiht werden sowte eingereichte Aktien, welche die zum Er!at dur<h neue Aktien erforderlidbe Zahl nicht erreichen und der Gefellichaft

Kummer 210 000 ab

Die Zins)cheine sind fällig am 1. April und 1. Oktober jeden Jahres. Iöfung des in den Zinsscheinen angegebenen Goldinarkbetrags als au<h der Goldpjand- brieje selbst nah bewiktem Aufruf erfolgt nah jeweiligem Feingoldwert. Als Verrechnungseinbeit gilt die im Münzgeteß

ihre Uftien nebst

des Handelsgeseßbuhs wir bekannt, daß das Mitglied Aufsichtsrats, Dehn, Hamburg, am 5. März d. J. ver-

durch Nechtsanwalt Dr. Cosmann in (Essen, gegen Josef Dadok, 3. Maria Dobbert vertreten dur Nechts-

unbekannten Kaufs, und beantragt, Zahlung von 277,00 G.-M. nebst 39/6 Verzugszinsen pro Monat aus 109 G.-M. vom 9. August 1924 bis 23. August 1924 und aus 2771,00 G.-M. vom 24. August 20,60 G.-M. vor- prozessualen Auslagen zu verurteilen das Urteil eventuell gegen Sicher heits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu Der LBeklagte Franz MNegner wird hiermit zur mündlidben Verhandlung des Nechtsstreits auf Mittwoch, 29, April 1925, Vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgericht München, Justizyalast, Zimmer Nr 10/0, geladen Tarrasch, Siegbert, praktischer Arzt in München, Rbeinstraße 22/1, ver- treten dur< Rechtsanwalt Ludwig Zeiler in München, Adalbertstraße 27/11, klagt gegen Hans Reiser, Schriftstellersfind, ge)eulih vertreten dur den Pfleger, Frau Christine Steinwender, Schriststellersehe- trühßer in München, Straße 19, jeßt unbekannten Aufenthalts, Widerspruchs und beantragt, Zwangévollstre>ung Gerichtsvollzieher beim Amtésgeriht Mün- 12, Dezember 1924 gepytändeten Gegenstände, türigen, mit Glastüren verlehenen Zier- \{rank_ nußbaumpoliert, und einen Schreib- tisch, nußbaurnpoliert,

zu erkennen:

in Stoppenberg,

Albert Dobbert, 4. Margarethe Schu- macher in Essen, vertreten anivalt Buchholz helm Schumacher, 9. Heinrich Hanke in durh MNechts- gegen Karo-

Zwecks Ver-

, 4 9/9 Dividende

Samburg, den 6. März 1925, Die Direktion der Hypothekenbank in Hamburg.

15968 B. G-B

durch 9echts-

i 3 . von dem na<h $ 245 H.-G.-B. ers re<neten Uebershuß 72 9/9 Tantieme an den Aufsichtsrat,

. der Nest wird an die Stammaktionäre

soweit ni<ht die General-

versammlung anderweitig beschließt.

ReichsmarkteröffnungEbitlanz

per 1. Januar 1924 lautet wie folgt :

zu verurteilen: 1. 1, Februar

und Lbach,

S. 254) tür ein Kilogramm feinen Goldes Marfstücten. hiernad 3,0842 g Der ermittelte Geloweit der Generaliandichaftsdtreftion dem jeweiligen Fälligkeitête!min der Zins- scheine im Deutichen Neichäanzeiger und Staataanzeiger Als amtlich tettgestellter Preis für Feingold gilt der vom RNeicbswirt- \chatteminister

Gel1enkirchen, anwalt Niemeyer in Effsen, line Hanke, 6. Maria Wilhelmine Ol- schewsfi in Essen-Nellinghausen, vertreten dur<h Nectsanwalt Antrop in Essen, Albert Olschewski, in Allenstein, vertreten durch Rechtsanwalt Arthur Seils,

Velteuer Tonwarenfabrit A.-GH, vorm. Friedr. Wollschläger. Goidmarteröfsnungsbilanz vom 1. Januar 1924,

Kl. herzustellen.

meindebezirfêgrenze

Einbeziehung Muder - Bite , \<lossenen ; {si hinziehenden Holzungen, E Büchel - Neiterscheider Scbul- Gutsbesiy Bröle! hof, im Westen von dem Wege MNeifer|<heid— gei<lossenen Holzungen ehemaligen Zusammenlegungs- 2. Umlegung der

werden, weiden für kraftlos erklärt werden VBerkin-Fohannisthal, den 9. März

Der Vorstand. Strelikt.

7. Barbara Seils

im Süden

Boldmazk | „8

Vermögen. 1 200 Vv00|—

Grundstücke und Gebäude Betrtebätechnische Anla

Kassenbestand A

Preußischen

. .

änventur und Mode

fowie dem

durch Rechtsanwait Remy in E JFohanu Olomski, 9. Elisabet arm in Essen, vertreten dur< Nehtsanwalt

Kamenzer Brauerei Akttiengesells<haft in Kamenz.

Einladung zur ordentlichen General- versammlung am Donnerèetag, den 26, Wiärz 1925, Abends 7 Uhr, im Saale des Fremdenhofes „Goldner Stern“ in Kamenz 1 Sa

Tagesorbuung :

1. Bericht des Vorstands über den Ver-

mögensstand der Gesellschaft und das

E1gebnis des verflossenen Geschätts-

jahres nebst Bericht des Autsichts-

rats über die Prüfung des Ge1chätts- berichts und der Jahreëre<nung. . Be1chlußfassung

Warenbestand « « «

Preußischen Staataan-eiger amtii<h befanntgemachte Londoner Gold-

gebiet von Grundstücke desjenigen marfung Happer\hoß und Altenbödingen, der begrenzt wird im Süden, Weslen und Norden von geschlossenen Holzungen, Nordosten von der Feldmark Heisterihoß, im Osten und Südosten von get<!lossenen Holzungen und von der Feldmark Bröl, jedoch unter Einbeziehung des an Happer- {oß anstoßenden, zwischen Happers<oß—Bröl und der Brölstraße be- legenen Teils der Feldmark VBröl unter Auéfchluß der angrenzenden Holzungen.

Kulturamtsvorsteher Umlegung der Giund- stücke des no< ni<t umgelegten Teils der (Gemarkung arenzenden, im Mühltale bis zur Ortschaft Bachhaupten

Düsseldorf, bei dem Bankhause S, Bleichröder,

Mendels\ohn

Beteiligung ¡

Güldenarm, 10. Helene Paleit in Tilsit, MNechtéanwalt Gooie in Cen, gegen Richard Paleit, Notthau1en, Mechtéanwalt Wichmann k. in Essen, gegen Gusta» Mursa, in Wanne, vertreten dur) Nechtsanwalt Nassau inEssen, gegen Marianne Reimann. Sämtliche Beklagte sind unbekannten Auf-

i Passiven, tndWertpapiere Aktienkapital E Nesérvefonds . « » »

Bekanntmachung vom legtvorangegangenen ( 1. Oftober die Bekanntmachung vom leßtvorangegangenen ÜUmiffecbnung deutsdbe Reichéwähi ung geschieht nab deu! Mittelfuré der BerlinerBör!e für das Pfund Srterling( Auézahlung London) und zwar gilt für den 1. April die amtlibe Notierung vom lettvorangegangenen 10 Mä1z und für den 1 Oktober die amtliche Notierung vom letztvonangegangenen 10 Sevtember. Werden am 10. Värz oder 10 September Londoner Goldvreise nicht befanutaemacht oder amtliche Notierungen für das Pfund Sterling nicht bewirkt

1 845 57178

11. Martha Franz-Iolef-

Bankhause «& Co., Berlin, R während der üblichen Geschäftsstunden ein-

Schulden, Aktienkapital : Stammaktien . Vorzugsaktien . Gesetzlibe Rücklage Hypotheken . Verbindlichkeiten . .

den Magistrat Jugendtür1orge in Königsberg, Pr., als aesetzlihen Amtêvormund, kiagt gegen den Alfred Spirgatis, bekannten Autenthalts, fiüher in Königs- berg. Pr., Mittelanger 13, wohnhatt, auf Grund der Behauptung, daß der durch Urteil des Amtsgerichts Königéberg vom 1924 ausgeurteilte Betrag

auf Grund

12. Gustav inbeftannten zu erkennen:

Berlin, den 1. Dezember 1924. Veltener Tonrwarenfabrik Aftiengefelischast vorm. Friedrich Wollschläger. S. Korytowski.

Stücelungen voneinander getrennt mit doppelt aus- aefertigtem , Nummernverzcihnis

No a j den Verklagten verschiedenen

arithmetisch einzureichen. über Papiermark 600 und Papiermark 1200 sind die bei den Ein- reihungestellen erhältlißhen Formulare zu

Tlagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéftreits vor das Landgericht in Essen, und zwar zu L auf den 15. Mai 1925, zu S auf den 19. Mai und 4 auf den 26. Mai 1925, ©« mittags 9 Uhr, vor die 6. Zivilkammer nah Zimmer 241, zu 5, 6, 7, 8 und 10 auf den 29, Mai 1925, Vormittags vor die 9. Zivilkammer 146, zu 9 auf den 28. Mai 925, Vormittags 9 Uhr, vor die 3. Zivilkammer nah Zimmer 241, zu 141 auf den 7. Mai 1925, Vormittags vor die 2. Zivilkammer nach Zimmer 240, zu 12 auf den 15, Mai 925, Vormittags 9 Uhr, vor die Zivilkammer nah Zimmer 143, mit der ih dur<h einen bei dem Nechtéanwalt Prozeß;bevollmächtigten vertreten zu lassen Essen, den 3. März 1925. Der Gerichtöschreiber des Landgerichts.

[121734] Oeffeutliche Zustellung.

Halbe! stadt, Paulsplan 20, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Müller in klagt ‘gegen seine Ehefrau

(artha Falkowsky, geb. Köbel, filiher in Halberstadt, jezt unbekannten Autent- halts, mit dem Äntrage: arteien wird aus Verschulden der Be- gfen auf deren Kosten geschieden.

über Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<nung. x . Entlastung des Vorstands und Auf-

Die Bewertung dex Anlagekonten er- einschlägigen stimmungen des H.-G -B, der Goldbi!anz- und der hierzu ergangenen Durchführungsvero1dnungen ; (Grundstücken und Gebäuden wurde vom Wehr beitragewert anêgegangen, übrigen dauernd dem Betrieb gewidmeten Gegenständen vom Buchwert von Zu- und Abgänge wurden 1<äßungsweise valorisiert und die üblichen Ab1chreibungs- quoten berüdsichtigt ; in keinem Falle sind umgered<neten \chaffungs8- bezw Herstellungépreite über- \<ritten worden.

Die Gesellschafi hat 43 % p- a. Hypotheken mit verschie terminen in Höhe von marf 910 000 aufgenommen ; zur Z Umstellung waren insgesamt Papiermark 610000 no<h ni<t zurü>gezahlt, die in obiger Bilanz mit 15 9% gemäß der dritten Sr1euernotvero1dnung

mit drei Schub- Seitenfkastcn,

Der Beklagte Hans Neiser wird hiermit zur mündlichen Ver- bhaudlung des Nechléstreits auf Mittwoch, den 29. April 1925, Vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgericht München, Justizvala#t, Zimmer Nr. 10/0, geladen. 3. Peteler, Heinz Erich, geseßzli<h vertreten durch Frig Ulsenheimer, Kriminaloberkommissär, München, Gebsattelstraße 22, Englschalk, Hans, Kaufmann, früher in Zentnerstraße 26, fannten Au!enthalts, und Unterhalts,

Vilanz per 81. Dezember 1924,

maringen,

Weimar zu dem

Klägerin nit mehr ausreicht, böhung der Unterhaltsrente mit dem An- trage. den Beklagten kostenpflichtig durch vorläufig vollstre>bares Urteil zu verur- die Klägerin vom Tage der Klaaeerhebung Bollendung des Unterhalt einshließli< der bisherigen Nente eine Vorausrente von insgesamt 105 Gold- mark vierteljährlich zu zahlen, und zwar die rü>ständigen mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits wird der Beklagte vor das Anitsgericht in Königsberg, Han}aring 14/16, Zimmer 116, auf den 30. März 1925, Vor- mittags 10 Uhr, geladen.

Der Ger'<ts\<reiber Königsberg i. Pr., 20. Februar 1925.

(121744] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Johanna Charlotte Beyer, vertreten dur<h das Jugendamt in Prozeßbevollmächtigter : anwalt Dr. Schuster in Lauban, klagt gegen den Arbeiter Kurt Höhne, früher in Lauban, jegt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Gewährung von Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor

unzulässig erklärt.

Et1folgt die Einre'hung der Papiermark- | verordnung der Nheinischen Mannheim, und ihren Zweigniederlassungen oder an den Schaltern erwähnten Stellen, so wird keine Provision Werden die Aktien bei leßteren im Wege der Korrespondenz eingereicht, fox wird die üblihe Provision in Anrechnung

so gelten die von bekanntgemachten Notierungen. jeitens des Die Lant1\chaît nur zum Zwe>k der Beschaffung der- jenigen Goldp'andbriefe berehtigt, welche erforderlich sind:

a} für die Belegung der zux Tilgung zu

verwendenden Beträge,

Barzahlsfündigung seitens des Ptandbriefs|huidne1s oder

Bank, Postschect,

Debitoren . Creditbank,

Beschlußfassung Gewinnver-

zugelassenen

Bachhaupten weiler. 2. Umlegung der Grundstücke in der Gemarkung Haigers- loch, der begrenzt wird: im Norden vom Gewann Bugtengraben, im Otten von den und Witthangärten, Ortsetter, Krebéhalde und Alte Reut», im übrigen von der Gemarkfungëêgrenze. 3. Um- legung des die Wiesen im WYinggenbach-

Neuwahl tür die sazungegemäß aus- der anderen oben-

scheidenden Aussichtératsmitglieder.

prandbriefe

ist zum Auf-

P S P es

Ben «f ») O e d Lebensjahres minderjährig,

S0: O G. S. .S S D S S .@ #0. S. 0 S > S... E 0. G: M 9.0. S S S

sißenden des Au}ificht&rats mindestens eine Woche vor dem Tage der Gene- ralversammlung {riftli einzureichen

—I

ELE

klagt gegen

Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers der Empfangsbescheinigung find die Einreichungsstellen verpflichtet. :

Wir weisen darauf hin Beichlüssen des Berliner Börfenvorstands vorautsichtlih am d. Börsentage vor Ab- obigen Abstempelungét1ist Lieterbarkeit nit abgestempelter Aktien an der Berliner Börse autgehoben werden wird. Nach Ablauf der Abstempelungsf1 ist eingereidte Mäntel werden nur noch bei der Nheinischen Creditbank, Mannheim, ab-

jeßt unbe- wegen Vaterschaft und beantragt . 8 wird festgestellt, daß der Betlagte der Vater des von der ledigen S1üge Wilhelmine Peteler am 21. No- vember 1924 uneheli< geborenen Kindes Heinz Erich Peteler ist. wird verurteilt

Diejenigen Aktionäre, welche in der Ge- neralversammlung stimmen oder Ant1äge zu ihr stellen wollen, müssen ihre Aktien bis spätestens Montag, den 23. März der Stadtgiroktasse Kamenz werftäglih wähiend der üblichen Geschäftsstunden hinterlegen oder, toweit die Aktien dort no<h hinterlegt sind, bis zum gleichen Tage bei der Stadtgirokasse Kamenz die Stimmkarten zur Teilnahme an der Generalversammlung in Empfang

minderjährige

Aktienkapital . è Neserve L . Neferve I[

in der Vorfkrieg8- verzinsliche denen KündiaungL- insgesamt Papier-

zugelassenen

S. S- e S. E ® M M

„Krähenäcker“ umfassenden Teils der Be- marfung Ringgenbach. 4. Grundstücke

werdende E!nlölung und daß nah den c) tur die Verwendung der im Zwangs- veretlgerungé- oder im Enteignungs- ve:sahren flülsig werdenden Beträge. Die Aujskündigungen erfolgen tür den

30. September.

Umlegung der umgelegten VBeringendo1!, ma1fung Vetringendorf, mit Ausnahme der geschlossen liegenden Gemeindewaldungen. 1X. Kulturam4tsvorsteher in Simmeru, l. Umlegung der Grundstücke des GBemeindes bezirts Schwarzen mt Auenabme des ges \hlossenen Staats- und Gemeindewaldes. 2. Umlegung der Grundstücke des Teils der Gemeinde Nümmelsheim, welcher be- grenzt wird im Noiden vom Pflichtacker- weg, im Weften und Süden von der Ge-

1925, bei

Anitêgerichts

Zur Verminderung Verlustes von

11 177,57 4 werden die NRe'lerben I u. 11 aufgelöt; der alsdann vorzutragende Verlust beträgt intolgedessen 4353,54 4.

Heidingsfeld, 13. Februar 1925, Moenania - Kellereien Aktiengesellschast.

Dr. Reiß.

2. Der Betlagte an die Klagepartei die Zeit von der Geburt des Kindes, November 1924, | zurückgelegtem 16. Lebensjahre eine je für drei Monate vorauczahlbaie Unterhalts- monatli<h 40 Neichémark 3. Das Urteil

und für den Befanutmachung Deut icheu Neichs- und Preußi]|hen Staats- anzeiger wenigstens 4 Wochen zuvor

Zur Tilgeing der Goldèptandbrieis{uld jährliÞh wenigstens $ bH dexr Anleihe in halvjährlichen Yaten mit den Zinfen einzuzahlen. Während der

aufgewertet

und zwar die

Berlin, im Februar 1929.

F. Bugtke & Co., Uktien- gesellihaft für Metall-Fudustrie.

Kamenz, am 6. März 1926, Der Vorstand. Ernst Kriegel. Paul N. Mind>wib.

Mannheim, im März 1929.

Zur münd- Rheinische Crediibauk,

der Schuldner

wird foweit gesezlih zulässig für vorläufig voll- Der Betlagte Hans

Die. Che der

stredbar erklärt.

<aiuzidi