1925 / 57 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[122441] Bekanntmachung

gemäß der jechsten Durchführungs-

verordnung zur Goldbilanzverord-

nung der Ueberlandwerke und

Straßenbahnen Hannover Aktien- gesellschaft in Hannover.

Die ordentlihe Generalversammlung der Gesellschatt vom 18. Juni 1924 hat die Umstellung des bitherigen Grund- kapitals von nom. Papiermark 40 000 000 auf den Inhaber lautenden Aktien, 40000 Stück über ie A4 1000 Nr. 1—40 000, im Verhältnis von 5:2 auf Reichsmark 16 000 000 Aktien, 40 000 Stück über je Reichs- mark 400, Nr. 1——40 000, be\ch!ossen.

Die auf den jetzigen Nennbetrag in „Goldmark“ abgestempelten Aftien Vir. 1 bié 40 000 waren bereits als Papiermark- urkunden zum amtlichen Börsenhandel in Berlin und Hannover zugelassen. Bon diejen Aktien tragen 23537 Stück noch den Aufdruck „Vorzugsaktien“.

Das Geschäftéjahr ist das Kalenderjahr.

Der NMeingewinn wird wie folgt ver- wendet: 09%) werden dem Netervefondé überwieien, bis er die Höhe von 109% des Grundkapitals erreicht hat. Der Nest wind auf \ämtlihe Aktien galeihmäßig verteilt, wobei der Aufsihtérat eine Tantieme von 5% des nah Zahlung von 4%) auf fämtlihe Aktien verbleibenden Neingewinns erhält

Die Neichema1keröffnungébilanz 1. Januar 1924 lautet wie tolat

pet

g

|

Soll, E . Bahnkörper u. Oberbau | 4 793 00|— 3 3 01 500 O 339 500|— und Kessel- | L 675 b00|— | 867 800|— 287 700! Anhängewagen . « « « | 502 700|— k Güterwag en 192 200|— 9. Eleftrische Beleuchtungs: | anlagen 28 000|— Berfzeugmaschinen und l S f (Gerät- Einen D tedinvintar . Licht- und Kraftanlagen 2. Fernsvrehanlagen . D. DIELVEDCTIOS 6 s Oumterlegte Werte bei Behörden . L S Tertpariete u. Wert- ) 2 des Wohlfahrts- a. Ÿ Warenlager . N Kasse und PONGes Bankguthaben . Beteiligungen an Hafen- | und Schiffahrtsunter- 1h mun; en s li renung - E 354 800 e

20 679 102|

Haven, |

. Altten e S ULG OOD:B00+

. Nückständige gekündigte | Schuldver)chreibungen . | 1 273 500|—

3. Ge)eulihe Nücklage l 600 000]

. Hbpot heften i 426 300|—

. Bürg)\chatten für Licht- | und Kraftanlagen TUaUndetoA 5

. (Erneuerungsfonto !)

. Fällige Schuldverschrei- Ungen a E Ausgeloste Gewinn- | ante1ilscheine 5 000|-— Ausgeloste | \chreibungen .. Darlehn EStadt nover . : i; 141 900|— Da1lehn des Kreises |

|

|

|—

2. Wunde

. (Gebäude

, Maschinen- anlagen E Ztromzuführungs- anlagen A E

2 riebwa

M

265 900) 3 864 900) S O

559 900 2 2öl 500) 7 700)

veatcnas (

| 8 600|— 529 600| 198 100 _—

Schuldver | E 1000 Han-

Ur. 800|— 3, Rückständige Dividende

Gu Uen S 1 14, Laufende Nechnung . 431 800/—

fn n am

20 679 102|—

1) Es handelt sich um ein Uebergargé- konto, in dem im Augenblick der Bilanz- autstelung schon abshäßbare Aufwen- dungen für Erneuerungen an Wagen Betriebéanlagen und dergl. verbucht worden 1nd,

Die Bewertung der Anlageklonten ist unter genauer Beachtung des $ 4 der Goldbilanzverordnung und des $ 4 derx 2. Durchführungsverordnung erfolgt, und zwar in der Hauptsache auf Grund von Schätzungen eines vereidigten Sachver- ständigen, hei denen von den Anschaffungs- preisen Ende 1913 ausgegangen, Zu- und Abgänge valorisiert berücksichtigt und dem Alter und der Gebrauchsdauer entsprechende Ab1chreibungen vorgenommen wurden. Auf den Wert der „Wohngebäude wurden mit Rücksicht auf die Zwangewirtschaft weitere $90 9% in Abzug gebracht.

De Gesellichaft hat folgende Hypo- theken (1) und Anleihen (2) augen ommen:

| eine Schweizer Goldmarklypothefk in Höbe von Æ# 35 000, die mit ihren vollen Wert in die Bilanz eingestellt it; ferner eine Anzahl Pa piermarfkhypotheken im Gesamtbetrage von Papiermark 3 130436 mit 265 9/0 d 9/6 verzinslih, teilweile mit halbjähriger Frist fündbar, teilweie bis 1935 zu amortisieren.

Die Papiermarkhypotheken sind zu einem Teil vor dem 1 Januar 1918, o anderen erst im Laufe des Jahres 1918 einge- tragen; die Gesell\chaft hat bei der bilanz- mäßigen Aufwertung jedoch keine Unter- schiede gemacht und auch die während des Jahres 1918 eingetragenen Hypotheken mit einem Diskontwert von 121 % den Bestimmungen der 3. Steuernot- perordnung folgend unter den Pa!siven

verbucbt. 2 den Jahren 1893 bis 1901 vier Anleiden im Gejamtbetrage von Papier-

C In

mark 16 500 000, mit 4—4}% verzins-

|

bezw. 1945 tilgbar. Um Bilanziage waren noch Papier- marf 10188 900 von den jamtlih zum l. September 1923 gefündigten Schuld- verich1eibungen in Umlauf, während von den bereits in früheren Jah1en auégelosten Schu1dver|hretbungen P apiermart 92 000 am 1. Januar 1924 noch nicht zur Ein- lösung vorgelegt waien; auch diese Be- träge wurden mit 1239/9 in der (Eröffnungs8- bilanz bewertet. Ferner hat die

und bis 1937

lich

Gesellichaft von der Stadt Hannover Darlehen in folgender Höbe erhalten : in den Jahren 1913— 1915 Papiermark 1 199 000, wovon Papier- marf 400 000 bereits zurückgezahlt wurden ; naO dem 1 Sanuaz 1918 Papiere mark 10000000 im Goldwert von ÁH 994 386, wovon b1s8 ießt Gold- mark 258 318 getilgt wurden; die Be- träge, die die Gefell|chaft der Stadt noch 1chuldet, sind gleihfalls mit einem Dis- fontroert von 1239/9 verbucht worden. Die gleiche Bewertung fand bei dem MNest- betrag eines bei der Kreissparkasse in Burgdorf nach dem 1. Januar 1918 auk- genommenen Darlehns von Pavpier- marf 75900000 mit einem Goldwert von M 722042 ftatt, von dem Gold- mark 300 000 {on vorher zurückgezahlt worden sind

Hannover, im Januar 1925.

lieberlandwerke Straßenbahnen Hannover Aktiengesellschaft. (122876) Werkzeugmaschinenfahrik Gildemeister & Comp. Aktiengejellshaft, Bielefeld.

In der Generalver| ummlung vom 29. De- ¡ember 1024 Nf u, da. bie Unilelluna unseres Stammaktienkapitals von 2500 000 Papiermark auf 1750000 Neichsmark eingeteilt in 2500 Aftien zu 700 Yeichs- mark, be\chlofsen worden.

Nach erfolgter Eintragung der Um- stellungébeichlüsse der Generalversammlung in das Handeléregister, fordern wir hiermit unsere Stammaktionäre auf, die Mäntel ihrer Stammaktien zwecks Abstempelung auf den Reichsmarknennbetrag in der Zeit bis zum 14, April 1925 ein- schließlich

in Verliin: bei der Deutschen Bank,

bei der Direction der Disconto - Ge- fellichaît,

in Bielefeld : bei der

Filiale Bielefeld, in Köln: bei der Deutschen ¡Filiale Köln,

bei dem A. Schaaffhausen’shen Bank-

verein,

in Düsseldorf: bei der

Filiale Düsseldorf, bei dem A. Schaaffhausen’shen Bank- verein während der üblichen Geschäftsstunden mit einem zahlenmäßig geordneten Nummern- verzeichnis in doppelter Ausfertigung ein- zureichen

Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Rückgabe der von den Einreichungéstellen ausgestellten Emptangsbescheinigungen sobald als mög- lih, und ¿war ofe nlos, foweit die Ein- reihung an den Schaltern der erwähnten Cinreihungéstellen geichieht.

Zur Prüfung der Legitimation des ¡eigers der Cmpfa na die Cinreichungestellen berechtigt , nicht verpflichtet.

Wir weilen darauf hin, daß nach den Veschlüssen des Berliner Börfenvorstands vorauésfichtlih am füntten Bö1sentage vor Ablauf der obigen Abstempeliungsfrist die Lieterbarkeit niht abgestempelter Aktien an der Berliner Bôrse aufgehoben werden wird

Na Ablauf der Absltempelungsfrist eingereihte Mäntel werden nur noch bei der Deutschen Bank Filiale Bielefeld, Bielefeld, abgestempelt.

Bielefeld, im März 1925.

W erkzeugmaschinenfabrik Gilde- meister « Comp. Aktiengesellschaft,

Der Vorstand.

und S

Deutschen Bank

Bank

Deutschen Bank

Bors sind aber

(119085) Golvmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar _ 1924. A) Werte.

I. Wertpapiere u Effekten 11. Guthaben bei Banken Gestundete Prämien 1V. Außenstände bei General-

aaenten bezw. Agenten V. Barer Kassenbestand . T Si es

(Z. -M.| p L COO 1 DOT 18 2 645/69

1141/7

435 2500 10 035

B) Verpflichtungen, I. Aktienkapital IL Prämienreserven

«Ueberträge s ITI. Guthaben anderer Ver-

ficherungsunternehmungen V. Sonstige Verbindlich-

E S 527135 10 035/14

Vorstehende Goldmarkeröffnungsbilanz ist von der G.-V. am 24. November 1924 genehmigt worden. Die Herren Direktor Karl PViüller, Justizrat Heinrich Helle- fessel, Direktor Peter Kiau)e und Nechts- anwalt MNudolf Laturner sind aus dem Au1sichtêrat der Ge])ellschast ausge|chieden, alle ubrigen Mitglieder einstimmig wieder- gewählt worden.

Münchener Lebensverfiherungs&bank Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

und

42

S Kallen, Hand Hbrmanm Schreiber.

[115343

Golderöffnungsbilanz

vom l.

Aktiva. (Grundstücksfonto L straße 11

Passiva.

Grundkapitalkonto .

MNefervefondékonto Hypothekenkonto . Darlehnskonto

Berlin - Schön vember 1924.

Fanuar.

1924.

(B.-M A

ankwißz- 22:50

22 D

F | l 1 | Î |— |

5 O00 J 10 s 2 13 501 a

22 900|— 10. Nos-

.

eberg, den

| Nürnberger Platz Grundstücks-Verwaltungs-Aktien-

gese

Der Vorstand. (120771] Bilanz þÞper

Aktiva.

(Srundftücks- u. Gebäudefkto. Betriebsanlagenkonto

Kran, Licht, Kraf íInventarkonto . Motorbootfonto Meaterialien- Debitorenkonto Bankguthaben ,

und Kassa Gewinn u, Verlust

Pa e x

: Passiva, Kreditorenkonto

Aktienkapitalkonto

u. Waren Fonto

Pot1\heck

(ljchaft. G Ler iee

31. 12. 1924, M d 154 504 32 infl. | N 198 391/06 6 699/40 6 260|— 4 208/71 14 716/21

" E A

f H ad bs ‘(Unter-

E

70 671 63

467 004 73

AAIESZ E 2 La M AEMI A M ar Ae

167 00 4/7: 3 301 ) 0 O

E ara o pr O MRE CEMES E M wn

467 004/73

D 9

Gewinn- und Verlustfonto.

Debet.

Gründungéunkostenfonto . Generalunkestenkfonto « « «

81 468/90

C rtirCRER A rIRE rwe

Kredit. |

Betriebskonto (Bruttogewinn)

Verlustkonto . .

10 797/27 70 671 (63

81 468/90

0AM

Travemünder Yachthafen A. G.

(Unte [118440]

r\chrift.)

Goidmarkeröffnungsbilattz

PEL L Li

1924 ver

Aktiengesellschaft für Metallindustrie

und Chemische

Produkte, Berlin.

Aktiva. Warenkonto, lt. Inventur

Maschinenkonto Ik &nventur Ginrichtungsfonto lt.

pventur Wertbe ständekonto,

fani}che Noten Kassekonto, Bargeld Bankkonto

& Co.,

Debitorenkonto lt. I

Passiva.

Kreditorenkonto lt. Inventur

Stammfkapitalkonto

Meeren

[122353]

Lagerbestand

Lich tenstern Guthaben Dresdner Bank, Guthaben

Ine

ameri-

nventur 94 (N 5/44 3989/46

20 000|— 419/98

24 00 5a 44

e —— Ü

E

M aab Deus Uktien-

gesellschaft,

Auf Veranlafsung der

für Wertpaviere zu der Kommisfion für papieren zu

Frankfurt a. M.

Köln-Deugt.

Zulafi ungsltellen Köln und Berlin und Zulassung von Wert- wird tol-

gendes bekanntgemacht :

1. Das bisher Stammaktien betr der Gesellichaft (Generalversammlun 1924 auf gestelit worden. D

Nr. 1— 5000 von

werden auf nom. 24 833 von

Nr. 20 836

M 1000 auf nom. Nr. 5001-— 20 835,

von bisher N.-M. 300, Nr. 45 666 von auf nom. ermäßigt. 2. Das Geschäft läutt vom 1. 3. Auf Vorschlag stimmt von dem NReingewi der Aktionäre vertei verwendet oder auf tragen werden oll

no

ist durch

Reichëmark

RN.-M.

Juli bis zum 30.

die Generalveriammlung,

Á 591 000 000 Grundkapital Beschluß der

g vom 12. Dezember

12750 000 um-

ie Stammaktien

bisher nom. Æ 600 N.:-M. 150,

bisher

N.-M. 250,

Nr. 24 834 45 665

m. ÆÁ 1200 auf nom

hisher 400

nom. agende

nom,

nom. Æ 1600

éjahrx der Gesellschaft Junt.

des Aufsichtsrats be- wieviel nn als Gewinnanteil lt, zu anderen Zwecken neue Nechnung vorge- Außer dem ge)eßlichen

Ne1ervefonts ift ein nah den Be1chlüssen

der Generalverfamm Aufsichtsrats zu

reservefonds zu bilden.

des Autfsichtêrats er

lung auf Vor|cblag des dotierender Spezial- Die Mitglieder halten eine über Un-

fosten zu verbuchende feste Vergütung von je M 2000 und der Vorsißende von 4 4000,

ferner zusammen ei

7,9 09/9 des Meingewinns,

nahme sämtlicber

ien Gewinnanteil von der nah Vor- „Ab1chreibungen und

Rücklagen sowie nah Abzug eines für die Aktionäre bestimmten Betrags von vier

vom Hundert des kapitals verbleibt. antei1 des Aufsichtêra

steuern trägt die Gesellichaft. Die

fabrik Deuß A..G. essengemeinschamen :

eingezahlten Grund- Die aut den Gewinn- entfallenden Sonder- » Motorens- führt folgende Inter-

4

a) mit der Motorenfabrik Oberursel ? { G. in O ia n E m Tuli 1921 aur die Dauer von 50 Geschà! jah1en; an der Summe der (Ergeb msse der beiden Ge1tell]cha!ten Und diele im Verhälinis von 75 9% tür Deut und 29 9/6 tür Oberursel betei ligt. Deutz ist verpflichtet nah dem Iabre 1941 jeweils auf Verlangen von Oberurse! den Aktionären dieter Gejellschaft den Umtausch von vom. M 1000 Ober- ur\el - Aktien gegen nom. A 1000 Deutz-Aktien anzubieten. mit der Maschinenbau- Anstalt Hum- boldt mit Wirkung vom 1. Juli 1924 auf die Dauer von 50 Geschä!tsjahren ; an der Summe der Ergebnisse der beiden Gesell\hasten sind diese je zur Hâlfte beteiligt.

a O Neicb8marferöffnungsbilanz per

Is Juli 1924 lautet wie tolgt:

Aktiva. Anlagen :

Ob S Fabrikgebäude . e Maschinen, Werkzeuge

und Geräte Kraît- 1nd Lichtanlagen Verkel ¿mittel Mobilien und Modelle . Wohngebäude . « « «

2 904 866| 3 039 851/|

1 416 385|— 269 024| 190 868 S

T Beteiligungen . «9 Bea bIee « o Warenbestände s Avale 1. Kautionen 1922 Kassenbestand . « A SMUIBNCE «4

4 057 961|— 1 874/33 7 295 078/23

92 999/70 258 970/61 5 356 755/62

2: 462 038 49

|

Passiva, | Ulttienlabital 12 750.000] M A 2 900 000|— Anleiben S0. D 645 75d BEE OUDOIDETEN « a a 6% 33 006| (Gläubiger : |

Anzahlungen der Kunden | 1 649 668,16 Uebrige . 7883 610 38 | 9 583 278/49 Avale u. Kautionen 122 | 25 462 038/49 Bei der Bewertung von Grundstücken, Gebäuden, Maschinen, Fabrikeinrihtungen und Warenbeständen wutde über die An- \haffungs- bezw. Herstellungéprei|e mit ent]p1rechend ange messenen Ab1chreibungen für Ubnußung gemäß & 4 der Gol ldbilanz- Letotaunt und $ 4 der Zweiten Durch- tührungéverordnung niht hinausgegangen. 5. Die Anleiheshulden der Gesell1chaft find mit 159% der Aufwertung eingesetzt worden; die notwendigen Nückstellungen tür Obligationssteuer sind im Gläubiger- konto enthaïten. Es bestehen im einzelnen per 1. Juli 1924 folgende Anleihen : nom. 46 2754 000 von 1905 mit 15% s = nom. R.-Yl, 413 100 nom. M 19 259 000 von 1920 mit 15 0% Aufs wertung = nom. nom. 4 19 &59 000 von 1922 mit 159/69 Aut- wertung = non.

190 652

42 002

t. D. 645 754 Unter den Hypotheken T ine im Jahre 1924 bestellte Sicherungs hypothef für ein Nestfautgeld von N.-M. 21 000 enthalten. Weitere Yt.-M. 11 250 stellen 15%/6 Aukf- wertung ein? s Mestfautgeldes von 4 75000 aut dem Jahre i918 dar, das inzwischen zurückgezahlt ist. Die restlihen N M. 756 stellen 159% Autwertung auf VPlestkauts- geldhypotheken aus dem Jahre 1921 in Obe von P..M. 30000 sowie P-M 60 000 dar. Köln-Deuß, im Februar 1925. Motorenfabrik Deus UAktien- gefellschafc.

[p3: O Af Veranlassung ver Zulassungsstelle an der Börse zu Hannover veröffentlichen wir folgende Bekanntmachung.

August Wehl & Sohn, Lederfabrik, Aktiengeselischaft zu Celle.

Die Generalversammlung unserer Ge- sellsdait vom 15; Japuax d J. hat beschlossen, das Grundkapital unserer Gesellichaît ven 22 000 000 P.-M,, einge- teilt in 20000 Stück Stammaktien Nr. l 20 000 über je 1000 4, uad 20/0 Stück Vorzugsaktien über je 1000 Æ, auf MNeichsinark 405 900, eingeteilt in 20 000 Stück Stammaktien Nr. 1—20 000 zu je 20 N.-M. und 509 Stück Vorzugsaktien

zu je 10 N.-M , umzustellen.

Die Stammaktien sind zum Hande und zur Notiz an der Börse zu Hannover jugelassen Die Vorzugéaktien, über welche feine Vifunden außgestellt sind, sind an der Bör]e nicht eingeführt.

In der Generalverjammlung gewährt jede Stammaktie über 20 N.-M. eine Stimme, jede Vorzugsaktie über 10 N -M. vier Stimmen. In den Fällen der Be- segung des Aufsichtsrats, der Aenderung des Gelellshaftsvertrags oder der Aut- lôlung der Gesellschaft hat jede Vorzugs- aktie über je 10 N.-M. vierzig Stimmen.

Die Gefellschait karn Vorzug sgaftien aus- geben. Die Vorzugsaktien find auf zehn Prozent Bo1zugsgewinnanteil aus dem ¡jährlichen Meingewinn auf den eingezahlten Betrag be\ch1änkt mit dem Recht aut Nachzahlung des Gávinnäitetls aus Fehl- jahren. Das Nachzahlungerecht haftet an dem Gewinnanteilshein des Jahres, aus dessen Gewinn die Nachzahlung bestritten wird. Im Falle der Liquidation erhalten die Vorzugsaktien vor Auszahlung eines

Liguidationeéerlöles an die Siammaktien 110 Prozent ihres Nennwertes abzüglih etwa n'ckcht gele!steter Einzahlungen und zuzüglich etwa rüdcsländiger Vorzugs- gewinnanteile jowie zehn Prozent Zinlen auf die geleiïteten Einzahlungen vom Bes ginn des Gescbhäftsjahrs für das ein von der Generalversammlung géenehmigter Ubs \{luß noch nit vorliegt bis zum Zahlungs- tage gegen Nückzabe der Vorzugsaktien nebst laufenden Gewinnanteilscheinen und Ecneuerungsschein. Die Vorzugsaltien tfönnen mittels Auélofuna, Kündigung, Ankauf oder in ähnlicher Weise eingezogen werden. Zur Einziebung der Vorzugs- aktien bedarf es unter Ausf luß der Sonderabstimmung der Stamm- und Vor- zuggaftionäre eines gemeiniamen Bes hlusses beider UAtktiengattungen. Die auf Grund von Ausélosungen zur Nück- zahlung gelangenden Vorzugtaftien werden durch das Los zu notariellem Protokoll bestimmt. Die Veröffentlihung der Nummern der ausgelosten Vorzugsaktien fowie eine etwaige Ge]amtfündigung ere folgt mindestens einen Monat vor dem Nückzahlungstermin durch einmalige Bes fanntmahung. Die Nückzahlung der auss geloslen oder gefündigten Vorzugsaktien erfolgt zu 1109/9 des Nennwertes ab- züglih etwa nicht geleisteter Einzahlungen und zuzüglich etwa rück1!ändiger Vorzngss =_— | gewinnanteile fowie 1099 Zinsen au! die geleisteten Einzahlungen vom Beginn des Ge1chäfttéjahrs, tür das ein von der General- versammlung genehmigter Ab\hluß noch nit vorliegt bis zum Fäligkeitétage gegen Nückgabe der Vorzugéaktien nebst lautenden (Sewinnanteil]|cheinen und Er= neuerung8\chein Die Einziehung darf nur aus dem nach der jährlichen Bilanz ver- fügbaren eingewinn erfolgen

Der Reingewinn wird folgendermaßen verteilt: Nach Erfüllung der Vor!chritt des $ 262 Ziffer 1 des Handelsgeleßbuchs3 erhalten zunächst die Jnhaber der Vors zug8aftien einen Gewinnanteil zu zebn vom Hundert des von ihnen eingezahlten Aktienkapitals, nachdem vorher etwaige Rückstände auf die Gewinnanteile von BVorzugéaktien nachgezahlt sind. Aléêdann erhalten die Jnhaber der Stammaktien einen Gewinnanteil zu vier vom Hundert des von ibnen eingezablten Aftienfkapitals. Darauf erhält der von der Generalver- sammlung gewählte Aufsichtsrat zehn ros zent des )eingewinns. Der Nest wird av die Inhaber der Stammaktien als weiterer Gewinnanteil verteilt, jorern die Generale versammlung keine andere Verwendung beIhließt.

Das Geschäftsjahr der Gesellschatt läuft vom 1. Oftober bis 30. September.

Goidmarkeröfsnungsbilanz am 1. Oktober 1924.

Vermögen. M 1. Anlage. Grunbfüde Fabrikgebäude . « « On ae S Maschinen, Nohr- und elek- trische Anlage Geräte, Werkzeug und Ein- rihtung N |

400 001

20 000 155 000 25 000

200 000

2. Betrieb.

Noh- und Hilfestoffe, in Arbeit befindlihe und fertige Waren 198 284,28

Schuldner 199 484,10

Kasse 9 719,69

Neichsbankgut- ree E

Postscheckgut- Dae s

Wertpapiere . __

3 094,75

528 50 500.—

411 611132

eiiibiialtiaamR G Gn

811 612/42

Verbindlichkeiten. 1. Eigene Mittel. | Stammaktienkapital . i; 400 00 T Vorzugeaktienkapital 5 000|— Ge1etzlihe üctlage 40 00|— Umstellungsrüklage . 40 00 | 485 VOO|— 2. Fremde Miittel. Anleihe m. 159% Aufwertung . 8 500,— Gläubiger . . 8868,48 N 2028s 226 612/32

811 61 2/32

*) Sind getilgt.

Die Werte tür die Grundstücke, Fabriks- gebäude, Wohnhäuser sowie die gesamte malchinelle und elektrische Anlage Geiâäre, Werkzeuge und Einrichtungen sind nah jorgfältiger Prütung und vorgenommener Schägzung erheblich unter den Anschaffungs- werten und mit niedrigen Zeitwerten auf- genommen worden.

Der eingeseßte Betrag tür die NRchs- stoffe, Hülfsftoffe und Waren ift vorsichtig ermittelt und liegt unter den Tagespreisen. Die übrigen Bestandkonten ent1precben den Goldimarkbeträgen nah dem Stand ter betr. Konten am 30. September 1924

Die Gejcll\haft hat im März 1922 eine hypotbefari\ch gesiherte mit 59% verzinsliche Teil\huldverschreibungtanleihe von 3500 000 ÆÁ aufgenommen Die Anleihe, von der noch M 1 713 000 Teil- \chuldverschreibungen im Umlaut sind, ist von der Gesfell\cha|st zum 1. Oftober 1923 gekündigt worden; sie ist in die vorstehende Goldmarferöffnungébilanz gemäß den Bes stimmungen der dritten Steuernotverord- nung nah oben abgerundet mit 3900 G.-M. eingeflellt. Für restlihe Obligations- und Vermögenésteuern sind dem Betrage der Gläubiger noch 3000 # binzugerechnet.

Celle, im Februar 192:

August Wehi & Sohn Lederfabrik Aktiengesef..,aft. Brenneccke. Wilhelm Wehl.

[121294]

Direction der Disconto-Gefellschaft, Berlin. /

333 333/4— 374 999/375 000 gelangt. eine neue Neibe 10 Gewinnanteilsheinen Nr von Montag, dem 9. März d. I. ab bei der Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin, Abt. Bogen- Behrenstr. 43/44, Norddeutschen Vank in Hamburg, Hamburg, bei dem A. Schaaffhausen'schen Bankverein A.-G. in Köln Filiale oder Zweigstelle

Zu unseren Anteilen Nr. Gewinnanteilscheinbogen, mit Erneuerungsschein versehen

auegabe, bei der oder bei

einer

anderen Pläßen, ferner

in Breslau aufer Filiale Breslau

bei

der

bei dem Bankhau'e E, Heimann,

in Caffel bei dem Bankhause L. der Direction

in Dresden außer Filiale Dresden bei der Dresden,

bei

Allgemeinen

Deutichen

99/100 1—8

der vorgenannten Bauken an Direction der Disconto - Gesellschaft, Pfeiffer, der Disconto - Gesellschaft, Abteilung

Credit-Anstalt,

bei dem Bankhause Philipp Elimeyer,

Frankfurt a. M. außer bei der Direction der Discounto-Gesell-

schaft, Filiale Frankfurt a. M. bei der Deutschen Effekten- und Wechsel-Bank, bei dem Bankhau)e E, Ladenburg.

Halle a. S. außer bei der

Filiale Halle a.

bei dem Halleschen Bankverein v. Kulisch, Kaempf & Co.,

S.

Direction der Disconto - Gesellschaft,

bei dem Bankhause Reinhold Steckner,

Hamburg außer bei der Norddeuischen Bauk in Hamburg

bei der Vereinsbank in Hamburg,

Sannover außer bei der Direction der Disconto - Gesellschaft,

Filiale Hannover, i: bei dem Bankhause Ephraim Meyer & Sohn, bei dem Bankhauje A. Spiege!iberg,

Heilbronn bei der Handels- und Gewerbebank Heilbronn A.-G., Karlsruhe i. B. bei der Süddeutschen Disconto-Gesellschaft A.-G., bei dem Bankhause Veit L.

bei dem Bankhause Strans & Co.,

in Köln außer

bei dem Bankhau)e A. Levy,

bei dem Bankhause Sal.

*% deren Abteilung Becker & Co.,

in Mannheim bei der Süddeutschen Disconto - Gesellschaft A.-G., in Meiningen bei der Bank für Thüringen vorm. B, M. Strupp

A.- G.,

in München außer bei der

Filiale München

bei der

Filiale Nürnberg

bei der Bayerischen Sypotheken-

bei dem Banfhau}je Anton Kohn în den üblihen Geschäftsstunden fostenfrei zur Ausgabe.

Den Erneuerungésceinen,

stempel versehen sein müssen, ist ein nah der doppelter Ausfertigung beizutüge

Berlin, im März 1925.

Direction vex T

[122487]

Deutsche Continental-Gas-Gesellshaft in Dessau.

R unserer Gesellschaft Ans 112 Uhr, im Sigungs saale unseres Verwaltungs-

Die 28, März 1925, V gebäudes, hier, Kavalier ftraße

die auf der Nückieite mit d Nummern Tos geordnetes Verzeichnis in

n,

29/:

versammlung hiermit eingeladen. Tagesorduung :

1. Vorlegung

1. Januar

und 1924

und des Aufsichtsrats. ) j i g d fapitals von 150 000 000 4 Stammaktien auf HNeih&mar? 60 000 000 und

Genehmigung jowie Gtultatiunga Beschlußfassuna über

Bayerischen Hypotheken- bei der Bayerischen Vereinsbank, in Nürnberg aufer bei der

Direction

Homburger, bei dem A. Schaaffhausen'schen Bankverein A.,-G.

Oppenheim jr. « Cie., in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anftalt und bei

Direction der Disconto - Gesellschaft, und Wechsel-Bank, Gesellschaft,

der Disconto -

und Wechsel

em Namen

Disconto- Heid iO

«Bank,

be zw.

und einem

[

Firme it

werden

30, stattfinde

der 1\tatiuna

des

zu -der am

nden ordentlichen

Reich8markeröffnungsbilanz Des

Prüfungsberits die Umistellung

von 10 000 000 6 Vorzugsaktien auf Reichsmark 40 000. , Aenderung des Gesell\cha!tsvertrages:

8 6 Abl.

a) i 8 Ga und $ 30

Þ)

i (Grundfavyital)», i (Streichung bezw. Aenderung der Angaben

die Vorzugsaktien geleisteten Einzahlungen),

c) $ 22 Abs. d)

3 (Stimmrecht der Aktien), 18 (Befugnisse des Autsichtsrats),

e) S 20 M für den Au1sichtsrat),

f) S 22 Abs. 4

4 (Hinterlegung von Aktien zur Generalverfammlung).

. Bericht des Vorstands und des Au|sichtsrats. . Bericht der Prüfungskommi]sion.

. Genehmigung des Rechnungsab|chlusses für den 31, Vorstands und des Aufs . Wahl zum Aufsichtér

). Entlastung des

at.

. Wahl der Prüfungékommission.

. Ermächtigung an

vertrages vorzunehmen,

Die

den Bestimmungen der 88 22 1 Die Hinterlegung der A

fellshaft erfolgen :

den Aufsichtsrat,

1nd 23

L

ktien

« ò des

Tann außer

Dezember

sichtsrats,

solhe Aenderungen des Gesell schafts- welche nur die Fassung betreffen. : Berechtigung zum Eintritt in die Generalver|jammlung ergibt Gefellihaftsvertrages. Zeuntralbüro der Ge-

auf dem

bei der Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin,

Deutschen

x V

Wank in

in Berlin,

Berlin

und thren

Anhait- Defsauifchen Landesbank in Dessau, dem Baufkhause F F. A. Neubauer in Magdeburg,

e DEL

13. März d. I

Emptang genommen werden

Dessau, am d. März 1925. j Deutsche Continental-Gas-Gesellschaft,

He

Commerzbank in Warschau. Die Hinterlegung der Aktien hat spätestens am 23. März 1925 zu geschehen. Die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung der Gesellschaft sind vori F. ab im Zentralbüro unjerer Get}ellschatt einzusehen. Geschättsberihte können vom 20. März d. J. ab bei den vorerwähnten Stellen in

Sonnabend, Den

Niederlassungen in Düsselvorf, Hamburg, Köln, Leipzig und Magdeburg, Bank des Berliner Kassen-Vereins (nux für Mitglieder des (Giroeffektendepots)

Die gedruckten

General-

auf den

des Grund-

1924,

{ih aus

[119633] Aktiva.

Abschluß vom 31. Dez zember 1924.

Pasfiva.

Immobilien . . ;

1 % Abjchreibung __ S Debitoren Ï Kapitalentwertung - Í

Abschreibung . - - T2T;

350 000 ,— 3 500 ,—

“95 497,54

68

M 346 500|— 91174

4 320/80

24 769/86

Soll.

375 682/40

Gewinn- und Verluftrechnung voin 31. Dezember 192

Aktienkapital . « 5 Kreditoren

4. HSabe1

A 375 000|— 682/40

375 682/40

Neparaturen Hausverwaltung Vel sicherungen Generaluntosten Abschreibungen

Durch die Wiederwahl des Herrn Eugen von Zoellner if die Zusammen-

Ábe A 7 030/12 29 509174 1131/14 4 655/38 4 22768

46 9554/06

seßung des Aut!sichtsrais die Gee wie bisher. München, den 23. Februar 1925

Hausgefellschaft Dachauerstraze, München, Aktiengesellschaft,

Gilhauer.

Me 4 os e Sit a p 4

M 46 226/13 32776

46 554/06

122997] Ordentliche Generalversammlung am Dienstag, den 31, März 1925,

l'ô

werktäglich in der Zeit von Sonnabend. 28. März 1925

mark 10 500 000 durch Herabseßung des Nennwerts der Aktien , Lit A über nom Á 1500 auf Neichsmark 90 (je eine Aftie über des Nennwerts der Aktien Lit. C über Zusammenlegung der folgender Herabseßung auf Reichémark 36 mark 20 und eines

wir die Aktionäre unserer Bank aut, anteilscheinbogen zur Abstempelung, ihre Aktien Lit. W über nom

mit Gewinnanteilfcheinbogen (mit Gewinnanteilscheinen 1925 ff.) zum der Durchführung der entfallenden 15, April 1925,

einzureichen.

Vereinsbank in Hamburg ¡ur zum Oubeite | de nah den Bestimmungen des $ 17 Verordnung über Goldbilanzen Handelé( Nummernfolge werden : übliche Ab stempe vel ingé] der möglich. sind die

Notierung nur noch die

Vorstands | {1

straße 40 in Nürnberg

baben

Vereinsbank in Hamburg.

im Saal Nr. 120 der Börfenhalle. Tagesordnung : 1. Vorlage des Geschäftsberihts, der Bilanz Verlustrehnung für das Geschäftejahr 1924. 2, Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und die Gewinn- verteilung. 3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats 4. Wahlen zum Au'sichtsrat. Diejenigen Aktionäre, die an der Generalversammlung teilzunehmen wünschen, nnen ihre Stimmkarten gegen Nachweis ihrer Eigenschaft als Aktionäre bei der Vereinébank in Hamburg, Hamburg, deren Filialen in Altona, Cuxhaven, Flensburg und Kiel, der Direction der Diseonto-Getell|haft, Berlin, der Berliner Pa L E Berlin, sowie der Direction der Disconto-Gesellschafi, Filiale Frankfurt, M., den 14. März, bis Sonnabend, den , während der üblichen Geschäf stóstunden in Empfang nehmen. Versammlungsfaale vorzuzeigen.

Mittags 12 Uhr,

sowie der Gewinn- und

Die Eintrittskarten sind am Eingang zum Hamburg, den 6. März 1925. Der Vorstand.

Vereinsbank in Hamburg, HamHurg.

1229981 Aktienumsftellung- ; In der Generalversammlung der Attionäre unserer Bank vom 13. Dezember 1924 ift die Umstellung des Grundkavitals von nom. A4 175 000 000 auf Reichs-

Reichsmark 50 unt Reichsmark 40), nom. ÁÆ 1000 auf Neichén:arkf 60 und durch Aktien Lit. B über nom. 4 300 im Verhältnis 2:1 mit nah- durch Bildung einer Aktie über Neichs- Reichemark 16“ beschlossen worden. das Handelsregister eingetragen ist, fordern Aktien Lit. A und C ohne Gewinn- Á SOÛ Zwede ulegung und: der Neuausgabe der darauf spätestens bis zum Mittwoch, den

s Anteilscheins über Nachdem der Umstellungsbeschluß in ihre

Zusamme Aktien und Anteilscheine Hamburg

Altonaer Filî ale

in Hamburg bei der Vereinsbank in Hamburg, in Altona bei derx Vereinsbank in Hamburg, in Cuxhaven bei der Vereinsbank in Hamburg, Filiale Cur haven, in Flensburg bei Las Bereinsbank in Hamburg, Flent sburge er Filiale, in Kiel bei der Vereinsbank in Filiale der Ver einsbankt in Hamburg, in Berlin bei der “Berl ier Handels-(Gesellihaît Been. und

bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, B

erlin, in Frankfurt a. M. bei der Dire Disconto-Gesellschaft, Frankfurt a t,

(P 7 1 Lit ¿zllale

Nach dem 15. April 1925 können oh in On Ees bei der 300, die nicht, bis: zum 15. Juni 1925 der D urwtad rung der “faahe legung éing eicht worden sind, werden A. 1 der 2. zur Durchtührung der

. März 1924 in Necbin ing mit $ 290 des

iejenigen Aftien Lit B übe

bom 28 Jjeseßbuches für fraftlos er Die Abstempelung

]

lg «

geordneten doppelten 1

wenn die Aktien mit einem nach der iernverzeihnis am Schalter eingereiht ens iti Wege der Kortespondenz veranlaßt, so wird die vision bere abge eli Aktienmäntel erfolg : Gm pf angs beschei nig ntium n Des Borzei igers der Enpf Cinreihungéstellen berechtigt, niht verpflichtet BYonauésicbtlich fünt Börsentage vor Ablauf der obengenannten Grist wird der Aftien in Rei ch8n 1arfprozenten erfolgen, so daß nah dielem Zeitpu

auf Neichsma1fk abg itempelten Aktien lieferbar sein beben. Hamburg, im März 192

Vereinsbank in Hamburg.

PTTD

Wird die ae ngen fobald wie fangsbescheinigi ung

Die Aushà digung der aegen den Ei Finreiungsftellen

Zur Prüfung der Le(

von aus8gettellten

lo aver S Sto

» 470) E Nürnberger Lagerhaus- Gesellschaft. Mir laden hiermit unsere Aktion äre zu der äm Montag, den 6. April Vorm. 9 Uhr, an der Amtsstelle des Notariats Nürnberg 1V, Adler- stattfindenden 38. orbeatiichen Generalversammlung ein. Tagesordnung : Geschäftsbericht und Nechnungsablage pro 1924. Feststellung der Dividende. Entlastung des Aufsichtsr 1t8 Neuwahl des Au1sichtsrats Diejenigen Aktionäre, die an der Generalversammlung gemäß $ 17 unserer Satzungen ihre Aktien bis längstens 3 Tage vor der Generalversammlung (den Tag der Versammlung nicht mitgerechnet) im Kontor der Nürnberger Lagerhaus-Gesellshaft, Mar1enplag 6, oder bei einem Notar zu hinterlegen Nürnberg, den 9. März 1925. : Der Vorsfizende des Auffichtsrats; Mar Schwarz.

192

D,

und Vorstands.

teilnehmen wollen,

Deutsche Maschinenj fabrik Aktiengesellshaft Duisburg.

Die Aktionare unterer Getell]|chaft werden hierdurch zu der am Freitag, den 3; April 1925, Nachmittags 4 Uhr, in der Deutschen Bank zu Berlin, Mauerstr. 35, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen. Tagesordbuung : 1, Geshäftsberiht und Vorlage der Bilanz und rechnung jowie des Prüfun qsberichts 2, Beschlußztassung über die Genehmigung der Bilanz und dec Gewinn- und Verlustrechnung sowie Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat und Vorstand. Bi Beschlußfassung über die 4. Wahlen zum Autsichtsrat. Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind nach $ 20 II der Saßung diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinter- legungsscheine der Reichsbank spätestens am 31. März 1925

in Berlin : bei der Deutschen Bank, bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, bei dem Bankhaus J. Dreytus & Co,

der Gewinn- und Verlust-

Verwendung des Reingewinns.

Giroeffektendepots),

in Düsseldorf : bei der Deutschen Bank, Filiale Düsseldorf, bei dem A. Schaaffhausen’schen Bankverein A.-G bei dem Bankhaus C. G. Trinkaus,

in Duisbnrg, : bei der Kasse unserer Gesellichaft, bei der Deutschen Bank, Filiale Duisburg, bei der Duisburg-Ruhrorter Bank, Filiale der Essener Credit-Anstalt, bei dem A. Schaaffhausen'|chen Bankverein A. -G.,

in Elberfeld : A bei der Bergish-Märkishen Bank, Filiale der Deutschen Bank, bei dem Bankhaus J. Wichelhaus P. Sohn, in Frankfurt a. M, ; Dreyfus & Co.,

in Caffel ; bei der Deutschen Bank, Filiale Cassel, bei dem Bankhaus L. Pfeiffer, in Köln :

bei der Deutschen Bank, Filiale Köln, bei dem Bankhaus ‘A. Levy, bei dem A. Schaaffhau)en? \hen Bankverein A.-G.

bei dem Bankhaus J.

bei der Bank des Berliner Kassen-Vereins (nur für die Mitglieder des

[122491] Am 17. 2. 1925 ist die Liquidation der Gesellichaft beschlossen worden Wir fordern die Gläubiger der Gefell|haft auf, ihre Ansprüche anzumelden.

Die Liquidatoren der Seri & Goldbaum A.-G.

[122984]

Die Aktionäre unserer Gesellichaft

werden hierdurch zu der am 28. März

1925, Nachmittags 6 Uhr, im Weißen

Saal des Nordwest- Hotels in Berlin,

Turmsiruße 7/8, stattfindenden General-

versammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Beschlußtassung über die Bilanz und Gewinn- und Verlustiehnung für das Geschättsjahr 1923/24 sowie über die Verwendung des Gewinns

. Entlastung des Vorstands und des Aussichtsrats.

. Wahlen zum Au!isichtérat.

. Vorlegung der NReichêma1 ker öffnungs- bilanz für den 1. Oftober 1924 nebst Prütungébericht des Vorstands und des Autsichtérats

, Beschlußtassung über die Genehmigung der Neichsmarkeröffnungsbilanz sowie über die Umstellung und ihre Durch- führung Ermächtigung an den Autchtsrat, etwa vom YNegisterrichter uhe es Aenderungen der Satzungen, |oweit fie deren Faffung betreffen, vornehmen zu lassen.

7. Aenderung des $ 4 Saßungen entsprechend der Umfstellung.

, Bescblußfassung über Erhöhung des Gesellschaftskapitals um 45 000 Yieichs- marf

. Festseßung des Ge1chäft die Zeit vom 1. Jan uar 31. Dezember. $ 24 der

Zur Teilnahme und Abstimmung in der Generalversammlung sind diejenigen Afktios nâre berechtigt, welche |pätestens drei Tage vor der Generalversammlung, den Tag der Hinterlegung und der Generalver- jam inna nit mitgerechnet, während der üblihen Gescbäftéstunden bei

chast, Bex lin, Am Karlsbad 10

A: ei 1 doI ppelt ausgefertigtes, c

cd1 letes Nummernverzeid zu Teilnahme be reihen und

b) ibre Aktien Scch{luß der le 1bft belassen

Dem Erfordernis unter

durch Hinterlegung bei einem de!

Notar ent E chen werden.

Feder Aktionär, der den Vorschrifter

D er

bis zu aa aßung.

L R T Der Welels

n A stimmnten 2

binte rlegen 1 Generalver

H ftann D 19MIN

auch

11\Hen

| der vorfste E nten Absäte genügt hat, {c ait

sich durch einen mit schriftlicher Vollmacht versehenen Bevollmächtigten, der Aktionär sein muß, vertreten lassen, wenn die Volls macht spätestens am 3. We1ktage vor der (Seneralversammlung in den übliden Ges chärtsstunden bei der Gesellichaft eingea reiht ist. „ae Zweifel über Fo1m und Inhalt der Vollmacht ent tscheide! der E der Generalversammlung Die Vollmachten bleiben“ in der Verwahrung der Gesellschatt.

® Mr dei 7. Müärs 1925.

Märkische Handels- und Industciebank Uktiengejell| cheft.

Hermann Ber, Nechtsanwalkt, Vorfigender bee Autsichtsrats

9. Bankausweise.

[123278] Monatsausweis ver Deutschen Rentenbank Februar 1925

5 Aktiva.

Belastung dex

schaft zugunsten de!

Rentenbank .

Bestand an Nentzen-

briefen : |

Nt.-M. 1 999 844 000

Darlehen an das Neich

Abzuwickelnde Wirt-

p schaftskredite

Kasse, Giro-, Postscheck- und Bankguthaben (hierin sind enthalten 130 Mil., die der Treubandstelle zur Verfügung gestellt sind)

Mobilien und Büro- U 6 6

Sonstige Aktiva . « «

Passiva, Grundkapital . . Umlautende Renten-

banfkscheine i Umlaufende Rentenbriefe Sonstige Pa!siva (fällige

Nentenbriefzinsen)

Berlin, den 7. März 1925.

Deutsche Nenteubankfk,

Wirt-

2 000 000 000,—

1 186 666 667,— 780 334 583,57 206 029 359,32

76 195,16

2 000 000 000,—

1 966 845 290,— 156 000,—

Obi

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

(106321

Die Gesell1chaft mit beihräukier Haf« tung Diplomingenieure Fleischer & Franz Gesellschaft mit beschräutter Haftung in Köln ist aufgelöst. Die Giäubiger der Ge1lellshatt werden aufs

Im Falle der Hinterlegung der

Notars über die erfolgte Hinterlegung in Urschrift oder

Tag nah Ablauf der D Gange bei der Gefellschatt einzureichen. Werlin, den 5. März 1925.

Der Aufsichtsrat der N Maschineufabrik Aktiengesellschaft, Schlitter, Vorsigender.

oder bei einem deutschen Notar während der üblichen Geschäftsstunden hinterlegen r Aktien bei einem Notar ist die Beicheinigung des in Abichrift \pätestens einen

[122897]

gefordert, sih zu melden Köln-Holweide, den 26 Januar 1925, Der Liquidator : Julius Wimmer, Dipl.-Kaufin.

Bergisch Gladbach, Jakobstr. 89.