1925 / 59 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Baltische Versicherunas- |

Aktien - Bank zu Rosto.

Die Herren Aktionäre werden biermit zu der am 31. März 1975, 12,30 Uhr, im Büno der Ge)ellshatt, Koßteldoer Straße 10, \stattfindenden Generalver- fammlung mit folgender Tagesordnung eingeladen :

1. Bericht des Voistands und des Auk- sichtsrats der Geielliha!t über das Geschäftsjahr 1923/1924, Vorlegung des Nechnungsgabschlusses für den 30. Juni 1924, Erteilung der Ent- lastung des Vorstands und des Au!-

fichtarats.

2. Wahl von zwei Revijoren flir das Ge-

1cbâ!töjahr 1924/1925.

8. Vorlage der MNeicbémarkeröffnungs- bilanz auf ten 1. Juli 1924 nebst dem Bericht des Vorstands und des Nutsichterats und Genehmigung der

MNeichomai ker öffnungsbilan1.

d. O über Umstellung der

Gesellic

Maf auf 200 NReichemar k.

b. Beschlußfassung über Erhöhung des Giundfapitals der Gesellichaft um 200000 Neichämarf auf 300 000Reichs- ma1f durch Autgabe von 100 auf den Namen lautender Aftien über je 2000 Neicbamart unter Ausschluß des geteßlihen Bezugsrechts der

Afktionä1e.

6. Aenderung des $ 4 der Sazungen gemäß den Beschlüssen zu 3, 4 und 9.

7. Aenderung der Saßungen :

a) zu $ 19: Absay | Say 3 und Ab-

lat 2 wird gestiichen

b) zu $ 20: $ 20 erhält tolgende Fassung: „Die Mitglieder des Aufsichtärats haben gleihes Stunmrecht Zur Gültigkeit eines Beschlusses ist ein- fahe Stimmenmehrheit der ab- stimmenden Mitglieder ertorterlich Bei Stimmengleicbheit gibt die Stimme des jedeëmaligen Vorfißenden

den Auté1chlag.“

o) Zu $ 21: $ 21 Absay 2 erhält fol- gende Fassung: „In dringenden Fällen fann der Vorsitzende eine \chriitliche televhonisbe oder telegravhische Ab-

stimmung veranlassen

d) ®* 22 Abtiay 2 wird dahin abgeändert: „Veber Wahlbandlungen ist gleich-

alls ein Protokoll autzunebmen.”

6) $ 38 Ab1iay | wird dahin abgeändert : „Die Art der Aulegung des Grund- favitals und des Neferveionds bleiben dem pflihtmäßigen Ermessen des Vor- stands überlassen. Für möglichste S'cherstellung 1 Sorge zu tragen.“

Sinladung zur fünften ordentlichen | Generalversammiung | den 3. April 3¿ Uhr, im Sigunasummer der Direction der Diéconto-(Sesell'haft Filiale München, Brienner Straße 5 a.

Tagesordnung : . Bericht des Vorstands und des Auf- sibtéra1s über das Gescbä!täjabr 1924. Genehmigung der winn- und Verlustrech{nung. Entlastung des Vorftants und des Autsichtärats. Neuwahlen zum Aufsich!srat. Beicblußtassung über die Liquidation eer Gejellicha't Bestellung von Liquitatoren Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Aktionäre berecbtigt welche ihre Aktien bis 1päteïtens 30. März der Gefell1catts- fasse, Ringseisstraße 12/0 r, in Müncten bei der Direction der Disconto-Gesellschatt. Filiale oder bei einem Notar hinterlegen Nei dieren Stellen werden dagegea die Legitimaiionsfarten, welhe zum Eintritt in die Generalveriammlung berechtigen, Je 4 Pavierma1kaktien à 46 1000 gewähren eine Stimme.

München, 9. März 1925. Vayerntorfwerke Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Fleitichmann.

Nachmittags

m

S E go O

in München bei

aft auf Neichämark durch Um- stellung des Grundfapitals von 1 000 000 Marf auf 100 000 NReichs- mak im Wege ter Herabsetzung des Nennbetrags der Aftien von 2000

Gesellschaft

laden wir biermit zu der am Mittwoch,

Nachmittags

5 Ubr, im Börsenaale des Städt Bieh-

und Schlachthotes in Dreéden-A., Schlacht-

stattfindenden 52. ordent- lichen Hauptversammlung ein. Tagesorounug:

. Vorlegung des Geichättsberihts und der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Beschäftsjahr 1924

. Beschlußrassung des Nechnungsabichlusses, Verteilung des MNeingewinns

. Entlastung des Aufsitsärats und des

Genehmigung

, Wahien zum Au!sicbtsrat. . Beichlußtassung über

a) Erhöhung um N -M

des Grundkapitals 500 600 durch Auégabe N M. 165000 Vo1zugs- mit denjelben Vorzugerechten wie die bisberigen Vortugsafktien und M -M. 335 000 Stammaktien,

b) die Bedingungen für die Aus gabe und Begebung fowie das Divi- dendenrecht Ausschiuß des geseßzlicben Bezugsrechts der alien Aktionäre,

c) Aenderuag der Sagung in der daß $ 4 entiprehend dem

1240%#1 Der Aufsichtörat. _H_Gelpdckte, Vorüyender. (124082, .… Vant für

Landesproduktenhaodel A. G. Die Aktionäre unterer Gesellichaft we1 den bieinit zu der am Moutag, den 30. Márz 1925, Mittags 12 Nhr, im tleinen Sitzungétaal der Bank für Lantwint\bast A G. Berlin SW. 11, Dessauer Str. 26, 1tatifindenden ordent: lichenGeneralversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlegung der Goldmarkbilanz per 1. 1, 1924 und Bericht des Vorstands

und Autsichisrats

2. Beïichluß1a\ssung über die Umstellung

auf! Goldmark

3. Eutlastung des Vorstands und Auf-

sichtsrats

4. Beichlußiassung über die durch den Beichluß zu 2 nowwendig gewordenen Nenderungea und Ergänzungen det

Sagzangen:

zu $ 3: Sap 3 kommt in Fortfall.

zu 8 4: Abänderang des (Grund- fFapitals und der Stüctelung dei Gold- ma1k- und Vonzugéaktien. Festsezung des Stimmechts: je G.M. 20 Stamtnaktien gewähren eine Stimme, e G.-M 20 Vorzugsaktien gewähren

30 Stimmen.

zu $ 16: Abänderung der Bestim- mungen über die Vergütung an den

Nutsichtèrat.

ch H, Vorlage des Geschäftsberibts, der Bilanz und der Gewinne und Ver- lustrechnung für daäGe!chäftéjahr 1924.

ß. Bericht des Amsichtsrats und Be- schlußfassung über die Genehmigung

der Jahieabilanz und der Gewinn- und Verlustielbnung und der Ver-

( teilung des Neingewianns.

7. Entlastung des Vorstands und des

Awusichta1ats

¿ 8. Euapwahl tür das durch Los aus- » \cbeidende Mitglied des Autsichts1a1s. 9. Beichlußtassung über Au! hebung des Beschlusses über die Erhöhung des

G1 undfavitals von 300 000 000 auf

G00 000 000 Papiermark

10. {Srhôbung des Giuundfapitals unter Aus8'chluy des ae'eßlichen Bezugsrechts

aur bis zu RN.-M. 300 000,

11. Yeuderung der Saßungen (S 4, betr.

(Srundfapital).

Zur Teilnahme ay der Generalye1- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die ihre Aft'en (Mäntel) späte- stens bis Donneréêétag, den 26 Vèärz 1925, Nachmittags 4 Uhr, bei der Gesellichafts- kasse Be1ilin. der Bank für Lantwiitschait A. G, VBeilin 8W. 11, Dessauer Str. 26, oder einem deutschen Notar unter Angabe

der Nummern angemeldet haben

, Vei Beginn der Generalversammlung sind die Bescheinigungen über die Hinter- legung der Aftien zum Nachweis der Be-

rechtigung zur Teilnahme vorzulegen. Berlin, den 10. März 1925. - Der Vorstand.

Kavitalerhöhungsbeschluß geändert und in $ 19 festgelegte Stimmver- hältnis der Vorzugtafktien Stammaktien im Falle der Durch- MKapitaierhöhungsbe- s{lusses neu festgeieht wind , CEimachtigung des Stammaktien zu uom. N -M, 20 in eine Stammafiie zu nom. Y.-M. 100 Vorzugsaktien N.-M. 20 in eine Vo1zugeaktie zu nom N.-M. 100 umzutauscben, mächtigung des erfolgter Durchiührung des Umtau)cbes enttprecbende Satzung hinsichtlih der Stüctelung

des Aktienkapitals zu beschließen und

die Eintragung 1m Hande?êreaister zu beantragen. Die unter Punft l der Lageoorduung erwähnten Schriftstiicke liegen zur Cinsicht- nahme in unserer Geschäftsstelle, Dresden, Oftiagallee 9/11, aus Zu Punkt $ der Tagesordnung findet ge- trennte Abstimmung beider Aktiengattungen {Vorugs- und Stammaktien) fiatt des Stimmzechts in der Versammlung ilt davon abhängig daß a) die Aktionäre von Namensaktien (Vouzugsakt1en) sich aie die im Aftien- buche verzeichneten

Aufsichtsrats,

Die Ausübim

Vertreterbefugns namens eines anderen Aftionärs von Namensaktien nachweisen und die Aftiouäre von Stammaktien Aftien bis 1pätestens Monu- tag, den 30. März 1925,

bei uns in Dresden,

bei unterer Niede1ilassung in Baugen, tür Handel Aktiengeseli]chast

bet einem deutschen Notar eine Emps}angsbe!cheinigung, Ausweis für die Teilnahme Hinterlegung bei einem deutschen

Notai ertolgt, die Empfangsbescbei-

niguog pätestens am Dienstag den

31. März 1925, bei uns einreichen. Soweit Aktien bereits zu Umstellungs- der Gesellsbaft eingereiht sind, sind troßdem Stimm?*arten zur Aus- übung des Stimmrecbts in der General- | versammlung zu beantragen.

Die von der außerordentliben General- versammlung vom 5. November 1924 be- 1chiossene Umstellung der Papiermarkaftien wird tofoit nah der Generalversammlung 1929 durchgeführt werden. G&ntiprechende Aufforderung wird noch er-

¿weden bei

vom 1. Ap1uil

Dresden, den 9. März 1925. Dresduer Handelsbauk Aktiengesellschaft.

Der Anssichtörat. Der Vorftand,

[123610]

Vereinigte Landsberger

Bsilug- und Münchener Eggen-

fabriken, Aktiengesellschaft, München-Pafing.

Aut Veranlassung der Zulafsungéstelle túr Weitvoviere an der Börle zu München wird hiermit olgendes befanntgemacht :

1. Das Grundkapital unserer Gefell- saft betrug bisher 4 55 000 000, einge-

zugelassen find Reichamark 1 237 500 und zerfällt in 1— 60 010) und

60 (01 —B60 750)

Nennwert ist zulässig.

über1chreitet.

halten der Reihe nach:

träge jahr stimmten Beträge,

von 4 °/g9

gewinns,

famtiaßes von 20 9%/o

aftien ein halbes Prozent entfällt

Ne1t steht allein den Stammaktien zu

tür den | Maî 1924 lautet wie folut

6. Die Neichsmarkeröfsnungsbilanz

Die am 19. Dezember 1924 stattgebabte | vro 1. Fanvar 1924 itelit sih wie

(Beneia!veijammluing der Vftionäre unterer | folgt

Ge'ellscha!t hat die Umstelluna des Aftien | favitals von #4 600.0 au! Reichsmark |

joll in der Wene er'olaen, daß jrde UAftie von Æ 1100 auf NReichämar f 500 herab- gestemnvelt wird

Nachdem der Umftellungebe|chlußk in das Handeltzegister eingetraaen ift die Aftionare auf. die Mäntel ibrer Aktien bei der Süddeutichen Discento-GBesellichaft Mannhe!m, bis zum 18. April d. Fs. zur Abstempelung einzureichen. Die Abstemvelung ist gebühren'rei fern die Aftien an Schalter eingereiht werden Wird die Abstempelung im Wege der Ko1re)pondenz veranlaßt, übliche Gebühr in Anrebnung gebracht. Mannheim, den 6. Mär 1925.

BDahngefellschaft Bald Hof.

tordern wir

teilt in 4 40 000 000 Ctammaftiien und Æ 15 000 000 Vorzugéalt’en, von denen die Stammaftien sämtlih zum Handel und zur Notiz an der Münchener Börte

2 Nach erfolgter Umstellung aut Yeiche- : 1 marf betiägt tas Grundfapital nunmehr so wird die a) N -M. 1200000 auf den Inhaber lautende Stammaktien, einaeteilt in 60 000 Stück zu N eM. 20 (Nummern

b) N -M. 37500 auf den Namen lautende Bo jugsafiien, einaeteilt in 750 S1ûd zu -M. 50 (Nummern

Yaumwollspinnerei & Weberei Lamyertsmühile A.-G. vorm. G. F. Grohé-Henrich,

Lampertsmühle (Pfalz). In der Generalverfammlung 31 Sänuár wurde beschlossen. daé Aktienkapital von im Wege der Umsfstellung au! N «M 1600 000 zu ermäßigen. Die Stammaktien von daber aut N «M. 250 abgestempelt.

Wir tordern nunmehr unjere Aftionäre Dividendenbogen ziffernmäßig Nummernvereicbnia 30, April 1925 einzureichen betr

der Rheinischen Creditbank, Mann- unD »®*ren Kaiserslauter ¿«, Bankhäusern Henrich, Neustadt a. Hdt., und (Groh6 - Henrich ck& Co., Saarbrücken Abstempelung ertolgt einer der obigen Stellen am Schalter, alio nicht aut dem Korresponde nzwege Falls die Abstemvelung mcht 1otort vor- wird über die

3. Die Vorzugsaktien können au! Grund gemeinsamen Be1cblusses des Vorstands und deé Autsichtsrats ab 31. Oktober 1925 mit ha!bjähriger Kündigungsfrist vom Vorstand zum Kurse von 120 zuüglich e1waiger seit dem Ge!chättsjahr 1924/25 rückständiger Vorzugsdtiviodenden und 6 9/6 Stüczinien seit dem legten Bilanztage eingezogen werden. Die Ausgabe pon Aftien zu einem böberen Betrage als dem

Gey1eslliatt M 6 400 000

4. Das Gescbäftejahr der Gesellschast erstreckt s\ich vom 1. Mai eines Jahres bis zum 30, Apu1l des folgenden Jahres 5. Von dem durch die Bilanz nach Abzug angemessener Beträge tür Abschreibung und Werkerhaltung *estgestellten Mein- aewinn werden dem aeteulihen Meserve- fonds 9% so lange überwieten. als dieser den zehnten Teil des Grundfapita1s nicht

die Mäntel

spätestens

Von dem verbleibenden Reingewinn er-

a) die Vorzugsaktien die aus früheren Fahren etwa 1üdständigen, zur Er- reichung einer Dividende von 6 %% für diese Jahre ertoiderlichen Be-

b) die Vorzugsaktien eine Dividende bis zu 6 9/9 für das abgelaufene Ge1chä!t8. eitinélietertén

Die Einreicbunzestellen sind berechtigt, die

abgestempelten

Quittung ohne Legilimationsprüfung aus-

zubändigen.

Lampertsmühle, im März 1925.

Der Vorftand.

(123613) Waitzingerbräu Ultiengeseliszaft in Miesbach.

Nuf Veranlassung der Zulassungestelle an der Börse zu München wird zwecka Herbeiführung der Goldnotiz unserer Aktien toigendes bekanntgemacht :

außerordentliche

e) die Nücflagen ver Gesellschaft ein- \chließ1ih des Gewinnvortrags die zu ihrer Bildung und Verstärkung be-

Inbaber der

d) die Stammaktien eine Vordividende

0) die Arbeiter und Angestellten des Unternehmens 20% und hiermit im gleichen Rang der Auf!sichterat 10 9% des nach Abgang ter Beträge unter a— d verbleibenden Nein-

f) die Stammaktien eine weitere Divi-

dende bis zur Erreihung cine? Ge- Generalver-

19. Dezember 1924 hat Grundfavitals von 21 000 000 auf R -Mî. 2 005 000 in der Weise beschlossen, daß das Stamm- aftienfapital von P.-Pt. 20 6000000 auf N.-M 2000000 und das Vorzugskapital von P-M. 1000000 auf R.-V. 5000 umgestellt wird, wobei a) 10000 Stück Inhaberstammaktien zu

g) die Stamin- und Vozugsaktien den weiter zur Veziteilung verfügbaren Reingewinn, wobei aut jedes Prozent, das die Stammaktien über 20 % hinaus erhalten, auf die Vorzugs-

die Umstellung

6. Jede Borzuataftie gewährt 30 Stimmen. Im Falle einer Au1löfuug der Getelliaft find aus dem Ligquidatons-

Aktiva. N „M ly

(Grundstückte und Gebäude 1 375 295! Wasserleitung . 5 328|— Maiscbinen und Brauerei-

182 Sol

einrihtung S Lager. und Versandtäfser.

Bottiche Ï Ee 87 000/— Fubrpark und Kraftwagen 78 R85|— Toristich . ; 10 800|— irtichattcanweten . . : 262 243|— MWirticha!teanweszninventar 30 5 [2 Kassa. uud Baufkfgut baben 1217569 Wertpapiere und Beteilt- |

aua ¿ 63 536/20 Hypotheken und Darlehen 42 645/63 Debitoren an Bier und

Nebenproduften E 35 655/79 Sonitige Debitoren .. 5 657/57 Bür. ichaf 16debitoren

N «M. 30 530,—

Vorräte A 126 392/8L 2 322 964/69 Paifiva, Aktienkavital :

Stammaktien . . . . . 1 2000 000—

Neal S 5 000 Umstellungsrelerve . . .| 20025021 Gebührenaquivalentreserve 8400| Aufweriungsreterve. . . 15 000) O I eo 68 874 |— At E 19 451/63 D ua 2 5 306/79 Kautionen . A 682/06 Bürg|chattskreditore

R. M. 30 530,—

2 322 964/69 *) Die Hypotheken 1egen sich zuiammen

aus Vor- und Nachfriegèhypotbeken Die Bor krieashypcthefen sind in den Jahren 1902 1906 und 1914 mit ursprünglich 4 900 000 aufgenommen, mit 4} 9% bezw. 44 % zu verzinsen und durch 69/9 bezw. 79/9 Annuitäten in 294 bezw. 254 Iabren zu tilgen. Der Effektivrest der beiden Hypotteken war am | Januar 1924 noh M 539 536,94 Die Nachkriegsbyvo1 heften stammen aus den Jahren 19209 und 192L und betrugen intgetamt P.-M. 812 000, Sie sind mit 44 °% bezw. 43 9% zu ver zinsen und durch 99/9 5} %, 6% und 79/6 Annuitäten zu tilgen. Ihr Effektiy- rest am l. Januar 1924 benug P.-M. 78241157 Die Au'wertung erfolgte nah den Bestimmungen der 8 Steuer- notvero:dnung mit 15 9% Die Oypothefen sind eingetragen auf den Brauereranwesen in Miesbach und Landsberg a L

7. Der Grundbesiy beträgt 50,8 ha und

ist vorsichtigst bewertet Die Bilanz weist reinen Golèma1 fwert der Grundstücke am 31. Dezember 1923 aus. Bei den Ges bäuden trifft dasselbe zu Dieselben sind zu den effeftiven Goldwerten am 31. Des zember 1923 au'genommen. Maschinen und Brauereieinrichtungen, Lager- und Versand!ässer, Bottiche, Fuhrvark und Kra twagen unterlagen einer neuen vor- fibtigen Scbäßung. Tortstih und “Ar- beiterwohnhaus sowie Wirticha!18anweten und deren Fuventar wurden au! Grund neuer Goloteweitung eingetegt. Die Be- wertung der Anlagen liegt unter dem An\chaffungewert, wobei der bis zum Stichtag erfolgten Abnüßzung Rechnung getragen wur de.

Miesbach, den 7. Viärz 1925. Der Vorstand.

5 . 1000 auf je N.-M. 100 und 1000 Stück Fnhaberstammaktien zu P.-M. 10 000 auf je R.-M. 1000 abgestempeit weiden, auf 100 Stück Inhabervorzugsaktien zu P -M. 10 000 je yt.-M. 49,92 als Zuzablung gefordert und sodann jede dieter Aktien auf N -M. 90 umge- wertet wird.

Das Grundkapital setzt sid; alédann zu- fammen aus N.-M. 2000000 Jnhaber- stammaftien, 10000 Stü zu R -M. 100, tr. 1— 10000, 1000 Stûüd zu R.-M 1000,

erlôs zunächst auf die Vorzugsaktien bi& ¿u 120% des auf sie emgezablten Kapitals, dann an die Stammaftien bis 100 %/9 des auf sie eingezahlten Kapitals auszuschüiten ; hierauf find an die Borzugsaftien die etwa aus früheren Jahren rüdckständigen, zur Erre:cbung einer 6 °/g igen Dividende für diese Jahre erforderlihen Beträge aut- zuzahlen. Der jodann uoch rerbleibende

7. Die Neichêmarkeröffnungsbitanz

MWertpavicre und Beteili- gungen «„ . N Verrâte

515 873

Verbindlichkeiten. Aktienkapital : Stamitmnaftien 1200000, Bouzugsaktien 37900,— | 1 237 500

nüuung.

zahlbar | München-Pafing, im März 1925, Der Vorstand.

G. Wiyschel. R, Wagner.

j

Nr 1— 1000, und aus N.-M. 5000 Jn- habervorzuggaftien, 100 Stück Ne. 1—100, 20 000 000 Snhaber- stammatiien sind aa der Börse zu München zur amtlichen Notiz zugelassen. 2. In der Generalveriammlung gewähren a) bei den Stammaftien je N.-M. 100 Nenavoert einer Aktie 1 Stimme,

b) bei den Vorzugzaftien je N.-M. 50 Nennktvert eirer Aktie 200 Stimmen, Die Vonzugéaktien find mit einer an ver Gewinnbeteiligung auf 69/9 beschränkten Vorzugsdividente recht und Vorzugsr-cht vor den Stamm- aktien bei einer Liquidation ausgestattet. Die Einziebung von Ankauf, Auslösung Kündigung oder in ähnlicher von Ausichterat zu beshließen- der Weise ift zuläsfig. 3, Das Geschättsfiahr ist das Kalender-

Befsig, N -M. | íImmobilien A 4 475 271/10 Wei fseinrihtung . . « + 112 849|— Bünoeimichlung . . .- 10 000/-

Patente l |—

i “T 6848s Kasse und Postscheck . .. 4 261/71 Schuldner . A 364 556195 2017 657/62 E Nachzablungs-

A A 151 010/06 A C 12 184/98 B e e 61 ti 962/98

2017 657/62

Die eingestellten Weite für Immobilien, Werks- und Büroeinmichtungen übersteigen in feinem Falle die Ani\chaffungs- odei Herstellungépreise unter Berücksichtigung angemessener Ab)\chreibungen für Ab-

4. Von dem MNeingewiun ist ein auf Vorschlag des Au!sichterats von der Ge- neralversammlung zu bestimmender Be- mindeitens aber Reservefonds als derselbe fapitals nicht übersteigt. wendung Tes alédann noch verbleibenden Nestes des Jahresreingewinns. soweit aus demelben niht statuten- gemäß Tantiemen zu berichtigen sind, be- ibließt die Generalveciammlung auf Vor- des Autsichterats. des Aufsichtsra1s beträgt 15 9% der Summe, von 4 9/9 Dividente

109% des Grund-

8. Die Hypothekenshulden in dem Ueber die Ver»

auf 15° aufgeweiteten Betrage von N -M. 12 184,98 gründen sich auf în den ahren 1900, 1909 und 1919 aufgenommene Annuitätendarlehen, mit 3F bezw. bezw. 439/90 verzinslih und mit 1 bezw 12 bezw. # 9/0 tilgbar, towie au? eine Yestfaufgeld- forderung vom Jahre 1913, mit 4 %/9 ver- zivsl'ch und mit M4 3000 jährlich rüdck-

oder vertrags8-

Die Tantieme

nah Abzug Stammaftionâre : aller Abichreibungen und Nücklazen übrig-

5 Außer den bereits aufgeführten Vor- zugsaktien bestehen teinerlei Sondervorteile für di: Aktionäre.

{124129}

Kieler Kunst - Keramik Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unjerer Ge1ellschait laden

wir zur ordeutlichen Generalver:amm- iung auf den 1, März 1925, Vor- miitags 114 Uhr, in das Nathaus in Kiel hiermit etn.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Geschäftsberichts, der

Bilanz fowie Gewtinn- und Verlusts

rechnung tür 1924.

Be1chlußrassung: a) über ihre Ge-

nebmigung, b) über die Deckung des

entstandenen BetriebEuntei schusses durch He1absezung des Aktienkapitals auf 5000 4 M., durh Zujammens

legung der Aktien j

Entlastung von Vorstand und Aufs

ficbtsrat.

4. Erhöhung des Alftienkavitals um einen noch näber anzugebenden Betrag durch Ausgabe never Aktien unter Aus1chluß des geteulichen Bezugsrechts der Aktionäre und unter Abänderung des Kapt1alserhöhungsbeschlusses vom 23. Dezember 1924

5H. Saztzungs8änderungen des $ 4 des Gesellschaflsver1rags infolge Vers änderung des Ge?!ellicha:tefapitals, des $ 11 dahingehend, daß Kapitals erböhunaen mit einfacher Stiummens mehrheit beschlossen werden fönnen.

6. Neuwahl des Autsichtsrats

Zur Teilnahme an der Genetialveriamms

D

&s

lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens bis zum 28 März 1929 bei der Gesellihattéfasse in Kiel oder der Commerz- und Piivaibank in Kiel

a) ein Nummernverzeichnis der zur Teil- nabme beitimmten Uttien eimeicben, b) ihre Aktien oder die darüber lautenden

Hinterlegungö!cheine der Neichtbank Kiel hinterlegen. Die Bilanz, Gewinn- und Verlust-

rechnung so.vie der Geichäftébericht des Vorstands liegen vom 12. März 1925 ab im Geschättélofal des Vorstands aus.

Kiel, den 9. Mänz 1925 Der Aufsichtsrat. Dr. Lueken, Vorsißender.

Da T oer P O "C

SRR M D F S

n A N S

E I

Zweite Beilage zum Deutschen NeichSanzeiger und reußischen StaatSanzeîger

Ir. 59, Berlin, Mittwoch, den 11. März

E 1325

6) Grwerbs- und Wirtschaftsgenossenichaften. 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

1. Unterjuchungs}achen. f E Ï Aufgebote, Nerluît- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. E!

D 3 8. Unfall I iditä F ' ; - und JInvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren. S: 9. Bankautweise. O 5. Kommanditgesellicaiten auf Attien, Aktiengesellschaften Anzeigenvreis für den N:um einer 5 gespaltenen Einheitszeile 10. Ver\chiedene Bekanntmachungen. und Deutsche Kolonialaesellihaften 1,— Neichsmark freibleibend. 11. Privatanzeigen. —— i ; Ls M Z L Ï L Z E” Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsftelle eingegangen sein. “i Ó fündbar und von da ab halbjährig fündbar. | 5%. die ftatutengemäße Tantieme für den ch f ich Lis [122395] 5. Kommanditgesell- Außerdem ist eine Hypothek in Höhe von Aufsichtsrat berechnet. Der alsdann S E oGmmodbilien- Neichsmarkeröfnungsbilanz L . : M 10 000 im Jahre 1920 bestellt worden noch vorbandene Nest des Rein- Pt F für den 1. Fannar 1924. 17 Qt f A Jahre 142 vorden, ] ( 9 s Mein tteits ete ür den 1. Fannar 1924. schaïten uf ktien, Aktien die mit 49/6 verzinslich und vierteljährlich gewinns fällt als Superdividende an o ra 7 Gei lis g f. E S E oa d Deu fündbar. ist. Die Hypotheken sind, mit die Stammaftionäre, soweit die Gene- Die Aktionäre der Schlefischen Zmmo- E étiz n M geieliGasten un eutschze | kfünd A N Stammaktionäre, loweit die Gene- | yjijien-Akticu-Gesellschaft ¡u Breslau | x, va. P E L : y 15 °/0 „thres Goldwerts autgewertet, in ralversammlung ihn nicht etwa tür Dee PIGIBLTD, Zu Der Ban S auuabenn Kassenbestand S5 16 88672 Kolonialgesellshaften. die _Neichsmarkeröffn mngsbilanz eingeseßt betondere Gefellschattézwecke „oder als | ven 4 April 1925 Mittags 12 Uhr. Guthaben bei Banken und / : S worden. i : E Gewinnvortrag auf neue Rechnung tra Ge¡cbäftölofale A (Zeiellschaft Ï Bankhäusern 37 741/10 [124174] : _Hiermit fordern wir : die Juhaber der bestimmt | Bredlau GautenstreßeN T S I Bestand an Staatspapieren 4 124/65 E Stammaktien auf, die Mäntel bis späte-| Das Geschäftsjahr endet mit dem 30. No- G G dee : dli f l Zélami e 2 Bestand an Sorten und | Linnawerï, Schamolte- und stens zum 6. April 1925 vember eines jeden Jahres éladcluben. / P AAE nung | pwerlosten Effekten . . 2 171/61 « s » 8 2. î H 4ET F+ Af T4! : ch e. T 4 o LE U, T Ët o fir Y s Tonwarenfabrik Aktien- in ns e der Wejencantolale, Die Reichsmarkeröffuungsbilanuz Tagesorvuung : Gffeftenbestand . . « « „} 1141505 ge’ellshait E aket deng Bankhauje Gebr. | per 1. Dezember 1923 lautet wie tolat:| 1 Vorleguna von Bilanz, Gewinn- und | Lebikoren S S] 2 989 e OCiE irnhold oder E E E E L-L ‘xe [reie Hypotheken . r 160 9T4T Ai S i i t or eina Nauk Verlustrechnung sowie Geschäftsbericht | T S ein vorm. J: N. Geith in Ocslau bei der Comme1z- und Privai-Bank Attiva, # A für das Gei Eiteiahr 1921 11Ger t | Bestand eigener Emissions b. Coburg. A. G. sowie deren übrigen Nieder- | Fmmobilienkonto . . . .| 525 683|—| 9, Beschlußtassung über die Genebmigung i | 36641i|— H N T orer Tasun 1en N 5 4.2 ú S T » JDelMluyailung uber die Genebmigung N L Ga A Ï 1 5,no AAN Auf Veraulassung der Zulässungsstelle] -. ungen, g r, agene | Masctinenfonto . « « 63 684/15 der Jahreëbilanz sowie über die Ent- : Doultrage 1. A an ter Börse zu Berlin wird hiermit be-| in Dresden : beim Bankhause Gebr. | M obilienkonto A 1|— lastung des Vorstands und des Auf- Î 4764502186 kanntgegeben: | i ; En, E Cleftr. Licht- und Kraft- fichtsrats; eventuell Wahl von ‘drei is —— Die außerordentliche Generalversamm- | fn Frantfurt A M. : vei der Com-| anlagefonto . . ... 1|— Neviforen S 1 Passwa. i | lung, vom 29. November 1924 hat unter] Mr und Privat-Bank A. G, A va A 8481991 3 Sazuungéänderung: G T Bezüge | Atlenkapital . . + GUO U Genebmigung der untenstebenden Neichs-| N Coburg: bei S Commerz- und | Effektenkonto . . «„ . „} 376 160/91 Leg Ausichidrats E R 000 VOD) narferöffnungsbilanz beschlossen, das bisher „Privat-Bank A G. 5 «O 4 11 596144 4 Wahl Lo Mita iedern des Aufsi@{ts- Pei Lee s 0 00D! «Á 15000 000 ' betragende Giundfapital N 190 der Abstempelung auf je Bankiersfonto . « « » - 227 692/97 E Zacob-Dannenbaum-Stiftg 10 000 der Getell\hait, bestehend aus 15 000 | N P, 120 einzureichen Debitorenkonty 457 199113] Stimmubereltat tr gz Kreditoren . 104 502/86 S R a A ; Mei 2 R Sas L O E S E A Stimmberechtigt iu diefer General-{* L #9 9 Fremden | anem Stanmmaktien über ‘je nom. 4 1000 Nr. 1 Ufktionäre die ihre Aktien nit inner- | Generalwarenfonto 1 046 820/81 E a eris Aktionäre Q bis 15000 aut R-M. 1 800 000 umzu- | balb der angegebenen Frist zur Abstempe- E I nao L I Se Edda ile A : p ( lung einreide haben die bierdur ent 9 710 248!40 | weldze gemäß $ 14 der Sazungen ihre Mellen, UnO var Deait, POB E on 0g, Ie Ee E C Ie —— | Aktien oder den Depot schein eines deutschen „M 1000 Stamniaftien auf je R.-M. 120 stehenden besonderen Unkosten zu tragen. Pasfiva. | N tars bis i Apr 1925 o tägli verabgestempelt werde Das Grund Oesl!au, den 15. Februar 1925 Gavitalkonto: Notars bis zum 1. April 1929 werltäglih berabgestempelt werden. Das Grund- A , 2 N ja Iaplialicnto : während der Geschäftéstunden an der fapital der Gesellshatt beträgt tomit | --Annawerk“ Schamotte- und Stammaktien . 2000 000 Getellschansfase Hypotheken _. „] 322643 663|— D. 1800 000 und ist zerlegt in 15000 Tonwarenfabri? Akiiengesellshaft, Borzugs8aftien 28 000] 2 028 000|— | bei der Dresdner Bank Filiale Breslau | Érlabdeckung in Staats- íSnhaberstammaktien zu je N «M. 120 vorm. F. N. Geith, Kreditorenkonto 537 729/76 a Es E papieren zum MNenn- L eli ; A N 2 * L N SoIA E q ä T E 1 NORN N Nr. 1—15 000. Die Umsteliung Ea n E or e 144 518/64 bei dem Bankhaus Eichborn & Co.| wer 1 JUD VOU| und in das Handeléregister des Amts- 2710 248/10 oDeT : Kommunaldarlehen 252 264 482 |-— 2710 248/40 N j i |

bei dem Swhlesischen Bankverein Filiale | Ertaßdeckung in

gerichts Coburg eingetragen. Sämtliche | [123623] Bekauntmachung der

Staminaktien find zum Handel und zur | allg abri 7 1. Die Bewertung des Immobili Deuts 5} Ires! p papiere: A a O Rol ganrentabrif Vrercnr E E C: moo Ten der Deutschen Bank, Breslau, oder Papteren Notiz an den Börten zu Berlin“ und} ollwaarenfabrik „Merct L |fontos unddes Mascbinenkontosgebtaus von | hei der Commerz: & Privatbank Aktien-| _we Ftanfturt a. M. zugelassen. Das Ge- in Liegniß. den Buchwerten per 30. November 1914; gelellihaft Filiale Grea n At schäftsjahr der Gesell1chaît ist das Kalender- Die Generalversammlung der Gesell- | fie liegt innerhalb der Bewertungégrenzen | hinterlegt baben. i 31 Jahr n ai Generalversammlung gez | schaft vom 27. November 1924 hat be- | des S 4 der Verordnung über Goldbilanzen | $Bresfau, den 28. Februar 1925, 24 währen je N -M. 120 Stammaktienkapital | ¡hl{ossen, dasPapiermartkstammaltienkapital | vom 28. 12. 23. L | Der Aufsichtsrat Der 4 eine Stimme. Der erzielte Reingewinn | in Höhe von Papiermark 8 000 000 gemäß] 2 Vorräte und Robstoffe wurden mit| Sehlesischen Fmmobilien-Aktien- | Bilanz für 1924 stff wie folgt zu verwenden : er Nerordn her Gobblauzoen Boari d Ende des Geschättsj gültic Ee r1941621| rb trt n T wie Tolgl zu verwenden : fder Verordnung über Goldbilanzen vom j den am SnÞbe des Wel ättéjahrs gültigen Gesellschaft. H E ae D E E E D E - l. 59% sind in den Reservefonds so- | 93. Dezember 1923 auf Neichsmartk | Preisen unter Berücksichtigung von Markt. Eduard v. Eichborn. Aktiva. | R-M. |3 lange cinzustellen, als derlelbe den 10. Teil |2 000 000 unizustellen. Der Wert der | lage und weiterer Preisentwicklung ein- ——— |GBoldhyvotbeken zur Declung 1 d i, jeweiligen Aktienkapitals nicht über- | Papiermark 400 000 Vorzugsaktien ist nach | gelebt. x [124145] für Goldbvvotbefeuptand- reitet. de Nor\critt dor DurcBführunas- 3. Unter den Effekten figurieren die Grittassini »f E. R Le j den Vorschriften der Durchführungs V C Lssellen figurteren Die | ch brî briefe: Feingold Z. Vie von der Generalverjammlung | bestimmungen zur Verordnung über Gold- Aftien der leßten Emission, die nah $ 31 , Kristallspiegelfabrit , co 7063 32057 : 19 708 500i ; I | gen zur Verordnung über Gold x T Wi £ C E kz 7063 92057 [9 708 500! Fee U Ie Abschrei- | hilanzen auf Reichsmark 28 000 festagejeut | Ablaß 2 der 11. Verordnung zur Durch- ittseld & Ganssen UUllCli» | Freie Goldhvvotheken: Fein- ungen und Nüditellungen sind abzuseten. | worden. so daß si hierdurch der Nenn- | führung der Verordnung über Goldbilanz { «3 oi s A 5G O U hi p N , vorden, fo daß sich hierdur der %tenn- O) q der Gerordnung Uber WOIDDILANZen H old kg 921; 50 009: 5 Die vertragämäßigen Gewinnanteile | weit. jeder Vouzugsaktie u Noidaamet 70 im gleichen Verbältnis wie die übrigen gefeushaît, Nemmpen, Rhein. e Ae AT A N Lei jth dér Mitalieder des Vorstands. und fonstiaei | 1+ Das Grundkavital+-bottêat demnach | Atlien umgel 2 ; Ey NReich8markeröfuungsbi!anz Grete Dypothelen alier ZWUuH- E On er Mitglieder des Vorstands und sonstigen | stellt, Das Grundkapital beträgt demnach Aktien umgestellt worden find; der über für den L. Januar 1924 rung : aufgewerteterBetragl 165 572/70 Beamten der: Gesellschaft sind in. Abzug | Yeichsmark 2028 00, eingeteilt in Stück | den eingeteßten Buchwert hinaus erzielte } - E E iein =_ { Kassenbestand étuiliehli E zu bringen / 8000- Stammaktien zu je Reichsmark 250 | Grlös der Aktien wird dem geseglichen S1 Fe N Mm | Guthaben bei staatlichen { T 4 e ib de Ge- (488% A0 e 8 e. C A ofpo 0 ; F T, Aktiva R. M. |-S E 46 N E ey E 4. Bon dem alsdann verbleibenden e: | und Stück 400 BNorzugéaktien zu je Reiché- Nefervefonds zugeführt werden, Grundstücke und Gebäude 84 000/— Banken und dem Post- Kapi sind bis. zu 49% auf das eingezahlte | marf 70. Von den Stammakttien, welche| Liegnitz, im Vêärz 1929. Maschinen A 18 500 \{eckamt N 2 104 798/35 zi T Divi C Vi Ga S kor Toi dio Aftio, Colreaare i s LaGIn “s h ais M : 5 N E e als erste “ividende” nin die | guf den Inhaber lauten, ‘sind die Aktica Æolltwaarenfabrik „Mercur“, Kase, Devisen u. Postscheckt S 737163 | Guthaben bei Banken und ZiTttonare zu veiteilen. Nr. !— 6000 an den BZö1sen zu Ber\in i att u s E 5 2714 Bankhzäulern 9 990 1419/60 15 9/6 fi Aufsichtsrat in Ges | und Augsbur E E R 7 Veditoren « « « * » - O C 0 R A 15 9/0 sind dem Aussichtsraï in und Angsburg zum Handel und zux Noti L e S n 1 Mechsol- ux = Lokolland E o G 2c Mm é Und HUYLLULZY je andel und zur 013 [124401] Bestände S S ¿l 37 O89|80 ZCCDI er Und Scedckbesiand L I mäjzbeit der statutarischen Bestimmungen zugelassen. E E é Î ags : h N —_—_— { Rot an an Staatéhapieren. G 295/45 als Gewinnanteil zu überweilen. _ Jede Stammaktie gewährt eine Stimme, Frankfurter Nückversicherungs- 147 424/187 | Bestand an Sorten und E Fr Ueberrest steht als Super- | jede Borzugtaktie zwölf Stimmen, fo daß Gejellschaft. : FBassiva, ! verlosten Effetten i; 9 998/10 dividende zur Verfugung. A dén 8000 Stimminender Neichêmar k 2000 000 Siemäß 88 26. Æ Bo R Aktienkapital : Bestand eigener Emissions- | Neiths8markeröffaungsbilanz3 | Stammaftien 4800 Stimmen der Neichs- f, d mes à gg s TAPURÉeR laden | Stämmaftien 120 000,— | _paviere H 397 089 o Y Ce ? . a a3 u è è ? N ante a e c i i e ETE ch G E R E 10 M A ebl s per 1. „Januar 1924 lautet wie folgt: mark 28 000 Borzug8attten gegenüberstehen. 72 6 iermit E a ¿ (tionäre zur Borzugsaktien 59 000,— 125 000|— | Effektenbestand . = . « 25 846/60 S E E | Die Vorzugsaktien, welche auf den Namen | 7, (6. aufzerordentlicheu) General- Neservefo! 12 50 Debitoren 3 794 227/12 ¿¿itiva N -M. | 9 | lauten, erhalten eine aut 69% beschränkte versammlung auf Montag, den N S R agia Si auifaebäube Nofsirañe l 14 500 000! Gruntbesig .. x : 972 300|— | Vorzugsdividende mit Ergänzungs- und 30, März 1925, Nachmittags 4 Uhr, E S Fit ine E errn Gleißan]chluß und Werk- | |Naczahlungsanspruch, haben aber feinen Fr E E! Ls N 147 424/87 30717 251/92 E n. S 94 930! 4 vei ¿ren Dividendena (I ;. N »j t : Fran urter I bis erung Dee a n io rde 142 G3 LAOE y E! x L Ch « j Sette 990 451] 5 O S E Na Franffurt a. M., Taunuéanlaae 20, ein La ordentiche Generalversammlung O F4; Pasfiva, 1 C E E E 2 D einen YeIcha ear, DCT oteingewinn nit Tagesorduung: E am 49. Dezember 1924 hat beichlossen, Aktienkapital A S aa 4 000 V0 Beni a 99 600] zur Zahlung der Dividende der Vorzugs- 1. Bes! S S a Ri das Stammaftienkapital von Papierniark | Kapitalreserve . - «» » . » 600 000|— Maschinen und Apparate 301 155|— |aftien aus, so ist der Minderbetrag aus] E O 6 000 000 auf Neichêemark 120 000 und | Pensionsreserve - - «... 50 000) Inwentar E 83 826|— | dem Reingewinn der folgenden Geschäfts- E a l 520 000 N.-M nat das Vorzugsaktienkapital von Papiermark Jacob-Dannenbaum-Stiftg. 10 000) Dele gungen N Sag An jahre, E Kaup Mera, AUNQE Un 9 000 000 R.-M. mit 25% Ein- 1 000000 auf vage vrrbiugeo umzustellen, | Verausgabte Goidhypo- S, é a a9 "02 TR2IIE O zur U der A E O zahlung / und zwar îin der Weije, daß: der Nenn- thekenpfandbriefe: | ALURENTIUNDE cs 9 ‘o n 0 I2 782/19 | jahre auf die Bo1zugs8 n zahlend E oi : tei j€ Aktie üb ine Fei 3730,598997 Haufe E 3 472/58 Vuivividenté ibranct E C n 2. Sagungéänderungen, insbesondere Ge 00 aale S P I S ou 10% 18 778 500!— Wertpapiere í 4 160/21 | Nang vor der Dividende der Stammaktien solche, die mit der, Umstellung und und der Nenuwert einer jeden Vorzugs- Feingold kg 333 33066 : |=— | nabzuzablen. Bet der Liguidati A mit der Kapitalerhöhung zusammen- its Aber : : O A A : 2 343 00354 | nazuzahlen. Bei der Liqui ation werden hängen: 8 2 (Woitlaut und Be- aktie über nominell Papiermark 1000 nuns- t Zinsfuß pon 6 lo 930 000/— i Vasfiu S E Oi Znhaber “si O fugnis zur Errichtung von Zweig Es Ea beträgt. Fällige und Anteil an später i ava. | irch Zahlun des Nennbetrags - i A Ats, At M s ie Beschlü Then s fa F nthefens- v aaa nacl e D A E N E e i a ; niederlassuugen). & 5 {Grundkapital}, teres die Y eschlüsse der General fälligen Goldhypotheken- L Altieulapital . - « o. L gefunden. G Der verbleibende Rest wird au 8 6 (Einzahlung), $8 19, 21 versammlung in das Handelsregister ein» pfandbriefzinjen . 672 72290 Y S L j i 2s A A0 G O Is E n (Streichung der Vorstands- und Auf- ao find, fordern wir unsere Stamme | Verkaufte noch zu liefernde j mstellungsrefer S | weit nid Seneralyer])at i A S6 t D ion iermi i 21 048 “5 Ünisielungdreserve) » « «1 [eit Mde de energleciacimlung ton) - Fhiocatvtantionn), L (Streithung [N vie Biriteatbukcgen eds Une | Krebs: «e: 4} 1AM Aroditoren 213 GOG47 TGewinnvort N des Abs. 3 und 5, Aenderung des E api! Ens Was es (1 902/00 : reditoren Ls 3 096 Sewinnvyortrag aut neue Rechnung be- Abi. 7 d Einf ; s stellung des Nennwerts einer jeden Stamin- | Reingewinn. . . « » 583 375139 i mas Mala Ht, Dom L, Saguüar 1930 ab. ann di. und Einfügung ‘einer Be- aftie zu „4 1000 auf Reichsmark 20 und C | j 2-343 003/94 | ¿ne Genetaltiersactin! A H di stimmung über Abgabe von Willens- : B t 30 717 551/92 « alócené ben Vorscdriti@s ves 819 eine Generalverjammlung, in der auch dle erklärungen durch den Auffichtsrat), | (ner jeden Vorzugsaktie zu 4 1000 auf L L ; E N S F 12} Vorzugéaktien nur einfaches Stimmrecht t 21 (Mom / 95 Reichsmark 9 bis zum 15. Mai 1925 Gewinn- uud Verluftrechuuug der 2 D.-B. zur G.-B -V. in der Fassung gewäh1en, mit einer Mehrheit von F der f ( ermögenéanlegung), J i einschließlich bei der Darmstädter und für 1924. L der 9. D.-V. und gilt demgemäß eben- | abgegebenen Stimmen die Umwandlung (Streichung des Abs a Say 2), Nationalbaak Kommanditgesellschaft auf i pas 3 falls als gejeßlicher Reservefonds. der Vorzugsaktien in Stammaktien be- F 26 (Ort der Geueralversammlung 1 Aktien in Mülheim - Ruhr bezw. bei Debet. N. eM. |Z : Hie Bewertung der Afktivkonten ist | schließen. J 27 Abs. 2 (Stimmret), $ 30 der Gesellschaftékasse in Kempen-Rhein Zinsen auf Goldhypotheken- | f unte: genauer Beachtung des $ 4 der | Vom ausgewiesenen Gewinn werden zu- (P EA ait Saß 2), Î 33 | einzureihen. Die Abstempeiung er-| pfandbriefe . . 585 243/95 4 Golèbilanzveroronung und des $ 4 der | nächst 5% dem geteylicheu Veservefondé| g E Ster, folat kostenfrei, sofern die Aktien mit | Geschäftéunkosten und Ge- | 4 2. T umchtühruigéverordnung erfolgt. zugeichrieben, folange dieser den zehnten - Zuwablen zum Aut fichtsrat. einem der Nummernfolge nah ge-| ,winnabgabe . « » « 679 996/84 Zäntlihe Anlagen haben seit 1914 | Teil des Grundkapitals nicht überschreitet. 4. s E E ordneten Verzeichnis während der üb- M s 583 3795/39 J eien 1 2èn und | V 4 Vornal\me s Ab- i ' i Ä S 27 1 weieutlihe Erweiterungen erfahren und | Von dem nah Vorname sämtlicher Ab sie die Fassung der Sagtungsäude- lichen Geschäftsftunden am Schalter 1848 675/48 1 find als Grundlage tür deren Bewetrtung | shreibungen und Nüctlagen verbleibenden der Abstempelungsstellen zur Einreichung a: 4 ; die Buchwerte vom 1. Januar 1918 ge- | Teil des Reingewinns werden rungen betreffen, A voin Register- gelangen. Findet die Einreichung im] Kredit. i: ti nommen worden, welche bis dahin noch als | 1. diejenigea Gewinnanteile gekürzt, richter oder vom Aufsichtsamt ver- | Rege des Brieiwechse!s statt, so werden | Zinsen auf Goldhyvotheken| 667 343/31 ; 0 Go!dmark anzuiprechen find . „welche den Vorstandsmitgliedern und langt werden. die Stellen die üblihen Gebühren in} Lerwaltungsfostenbeiträge . 141 917/57 * A Der Weit der Grundstücke ist auf sonstigen Beamten der Gesellschaft 9. Verichiedenes. : Anrechnung bringen “Die Abstempelung Darlehnéprovisionen . . 498 800/49 l Grund zuverlätsiger Schätungen testge- nach Maßgabe der mit ihnen abge- An der Generalversammlung teilzu- | ¿x Aftien kann nah dem 15. Mai 1925| Gewinn an Cmissions- Ï stellt worden. Auf den Grundstücken der \chlossenen Dienstveriräge zustehen; | Nehmen oder fih in derselben vertreten zu} ur noch bei der Gesellschaftskasse in| „papieren... --- 304 764/25 J Getellshait waren am Bilanzslichtage | 2.- den -Borzugsaktionären etwaige rüd- lassen, ist jeder Aktionär berehtigt Kempen- Nbein vorgenommen werden Zinsen und Provisionen im 0 noch Hypothetea im Gesamtbetrag von ständige Borzugsdividénden zugewiesen ; erte ale Le E L D Geschäftsjahr wurde Ut. Beschluß | Bankverkehr . _.f_235 849/90 4 „46 740 000 eingetragen Von diejem Be- | 3. bis zu 6 %/% des eingezahlten Betrags getragen ist und. 1pätestens am dritten der Generalversammlung auf das Kalender- 1 848 6795/48 M trag rühren 4 730 000 von einer Hypo- der Vorzugsaktien als Vorzugödivi- Tage vor der Generalversammlung jabr verlegt i,» Divit ñ it mi 4 thefenschuld her, die im Jahre 1913 i A O gi. ; ; Die Dividende für 1924 is mit A efenschuld her, die im Jahre 1913 în dende für die Vorzugsaftionäre in ; ( x Feruer machen wir bekannt, daß das Iu t 4 Höhe von M# 1000000 aufgenommen Abzug gebracht : L Frankfurt am Main, ‘en 9 März 1929. | fe (wertretende Vorstandsmitglied Herr ms E E Ar jene a U E A wurde. Die Hypothek is mit 5 9% jähr-| 4. bis zu 4% tes eingezahlten Betrags| Frankfurter Rückverficherungs- Heinrich Jan!en aus dem Vorstand aué- Ug Aftie vom 6, März 1925 lich verzinslich und es können in jedem der. Stammaktien, als Vordividende Der „Gesellschaft. La geschieden ist. beil vei B Marz 1 Jahre 4 30 000 amortisiert werden: Die für die Stammaktionäre in Ansatz Der Vorftand. Dr. Schmid t. Kempen-Nhein, deu 7. März 1929. ETRRIA En A NILA L Hypothek war bis zum 1. Juli 1924 un- gebracht; Sika ita A Der Vorstand, Voß Preußische Pfandbrief-Dauk.