1925 / 59 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[1236221 Bekanntmachung der HDolzwerke Albert 2ohl & Co.

Aktiengesellschaft zu Göttingen Cjeut Albert Lol & Eo. Ukt.-Ges.

zu Göttingen).

Æn der Generalversammlung der vor- bezeichneten Afktiengesellicatt vom 19, De- zember 1924 is die Umstellung des Geell Ichaftófavitals von 30 Millionen Varl aur 600000 G-M. bescblossen worden wobei je nominell 1000 G -M. des alten Aktienkapitals eine Aktie über nominell 20 G.-M. des umgestellten Kapitals er- geben.

Die Aktionäre werden aufgefordert, ißre Aktien mögl1ch} bis zum 1. April 1925, spätestens aber bis zum 19. April 1925, bei dem Bankhause H. F. Klettwig & Yeibstein in Göttingen zum Umtau'h ein- zureihen. Dabei wird gegen eine Aktie über 1000 G.-M. eine neue dur Ab- Ftempelung hergestellte Aktie über 20 G-M. auégereiht. Auf Wunich werden mehrere Aktien in einer Urkunde verbunden.

Biéherige Aktien, welde nicht frist- gemäß zum Uinntausch vorgelegt werden werden krajtlos. Tie neuen Aktien, welche an Stelle der für fkra'tlos exrtläiten aus- gegeben werden, weiden von der Getell- hat zum Börsenpreise und in Er- mayngelung eines solchen durch öffentlidbe Versteigerung veikfautit. Der Erl6s wird den Berechtigten gegen Vorlegung der kiten ausgezahlt.

Göttingen, den 7. März 1925.

Albert Vohl & Co. UAkt.-Gef.

zu Göttingen. Der Vorstand. A. Vohl. [123606 Bekanntmachung der Stettiner Oelwerïe UAttien - Gesell- ichaft zu Züllchow bei Stettin, gemäß der 6. Verordnung zur Durch: führung ver Verordnung über Gold- bilanzen.

Die außerordentliche Generalversamms- lung umerer Ge!lellshaît vom 28 MNo- veinber 1924 hat u. a die Umstellung uniereëGrundfapitals von P «M. 54 000000 aur N -M. 5 400 000 be1hlosfsen.

Zut Handel und zur Notiz an der Stettiner Börse waren bisher P.-M 18 000 000 Stammaktien zugelassen

Nach der Unistellung beträgt das Brund- fapital unerer Gelellschait N -M. 5400 000 | Und ift eingeteilt in 54000 - 1ück auf den SFnhaber lautende Stammaktien über je M-M. 100 Nr. 1—54 000

Jn der Generalversammlung gewäh1t Jede Stammaktie über R. M. 10 eine Stimme

Das Geschäftsjahr ift das Kalenderjahr.

Von dem Neingewinn, welcher nah NVornahme der Absch1eibungen und Nück- lagen verbleibt, erhalten die Aktionäre eine Dividende von 4 9%. Von dem Nest erhalten die M1uglieder des Au|fichtsrats zutammen eine Tantieme von 10 9/0; der BVBorsizende erbält hierbei zwei Anteile.

Der hiernach veibleibende Ueber|{chuß wind an die Aktionäre als weitère Divi- deude verteilt, soweit nicht die General- versammlung eine andere Verwendung be- ließt.

Die Goldmarkeröffuungsbilanz vom 1. Fanuar 1924 lautet wie folgt:

Aktiva. R -M. Grundstück und Gebäude 1 700 000 Tranopoitanlagen 175 000|— Bollwerke- und Trajekt-

anlagen E 150 000| Eleltri\che Anlagen . « « 100 000|— D 4 v 1 600 VUO|—— Norrâte A Es 3487 489 41) Kasse S M D 16 266 55 Forderungen « «ch q o o ch4 1137 080/68 L eteiligungen . « » « « « } 2 209 000/— Effekten N A - 10 570 837/78

Pasfiva,

Aktienkapital . . « « « « | 5 400 000|— Sia. . „o « «l ch6 9878 D » o n 540 000)

10 570 837178

Die Grundslücke sind nab ihrem der- zeitigen Werte vorsichtig ge|chäyut ; aut die durch die Wirtscha!telage bedingte all» gemeine ‘Fntwertung ist Nücksicht ge- nommen worden.

Die für Gebäude, Transportanlagen, Bollwerks- und Trajektanlagen, eleftri)che Anlagen und Ma1chinen eingelegten Be- träge sind durch Sachverständige unter Berücksichtigung der geseylihen Bestim- mungen ermittelt worden.

Die Vonâte sind den geseßglihen Vor- schritten ent)prehend bewertet worden.

Der Kassenbestand stimmt mit der Kasse die Forderungen mit den Salden des Kontokotrrents in Reichsmark umgerechnet überein

Die Beteiligungen umfassen un)ere An- teile bei unseren Tochtergejell!chaiten, derm Oelweik Hydrogen G m. b. H., Züllhow bei Stettin, und Toevffers Lelwerik G m. b. H, Hamburg-Veddel, sowte un]eren Aktienbesiy bei der Lübecker Oelimnühle A -G. vorm. G. E. A. Asmus, Lübeck. Der Wert der Beteiligungen ist in An- lebnung an die bereits autgeftellten Gold- mai fbilanzen der drei Getßellschaften er- mittelt worden.

Die Effekten sind mit dem Erinnerungs- werte von Neichémark 1 eingeleßt worden.

Die Schulden stimmen mit den Salden des Kontokorrents in Reichémarkt umge- xrecbnet überein. i

o und Anleihen bestehen nicht.

üslchow, im Februar 1925

Stettiner Delwerke Aktien-Gesellschaft.

Der VorstanD.

[1918351 Bilanz am S1. Dezember 1924. Aitnds nza mers = arn E 2 RECTE A R

Littiva, M A M 19 Nicht eingezahltes Aktienkapital. e e oooooo | 336 500|/— Kasseubestand e: ck ck.D % D 0 Gs 9799/01 An e o oe en ooooooo ave 168 366|- Post'checkkonto e L E i TSIIT2 172 916/73 Beteiligung an der Werrakraftwerke A-G. , « » - 163 5 L P E 102 000|— Bauten R B D: E O E S S 9 S j 474 211/01 Bauvors{hüsse 5 D E Ed ch5 #0 §_ch 751 262 74 Pebitoren “D D 00ck 09» § s 33 864/61 ca e Co É A ORRDT s bia » «a 4% 20 j 10 044/87 Inventar . G00 0M 7 462,05 Are c ao p66 7 461 05 1|— Fahrzeuge Gs E S « «b odo 0/04 93 549 1!— Werkzeuge L 341,99 And «s os 066 340,95 1- 10 047/87 | 2044 302/46 Passiva. | Aktienkapital . . / S | 2 000 000|— Forderungen aus Einbauten für fremde Nechnung . j 34 508/33 D 64 v o Ge C R N 7427/85 G aaa S d N UiO 2 367/28 2 044 302/96

Verkuft- und Gewinnrewnuna am 31. Dezember 1924.

M 1A K A Nortrag aus dem Vorjahre . . 40215 | Stromlieferung « - 8531/13 I o a6 33 990/60 A s m 44 611/14 BetriebäunToslen . . e « «1,93 | Allgemeine Unkosten . « « 8 149,70 | R, S C EDO | Gee v o aa 7 386,86 E E u 2 3672}

53 142/27 53 142/27

Die ordentlidbe Generalversammlung am 26. Februar 1925 genehmigte die vorstehende Bilanz und Veilust- und Gewinnrechnung. Weimar, den 3 März 1925.

Thüringische Landeselektrizitätsversorgungs A.-6.,

„Thüringenwerkt“, Ky}jer. Schmid-Burgk. [123602] Prospekt

über nom. 4 12250 090 neue auf den Fnhadber lautende Stammaktien, umgefteslt auf N.-M. 1 225 000, der

Terrain-Aktiengeselishaft Herzogpark München-Gern in München,

12 250 Stück über je 4 10900, Nr. 3251—15 509, zugleich Bekannt-

machung nach der Sechfsten Verordnung zur Durchführung der Gold- bitanzverordnung.

Die Terrain- Aktiengesellschaft Herzoppark München-Gern in München wurde dur notariellen Vertrag vom 28 Ap1u1 1900 gegründet und am 3. Mai 1900 in das Handeléregister des Am1s8gericbts Münden 1 eingetiagen.

Sitz der Gesellschaft ist München ; ihre Dauer ist auf eine bestimmte Zeit nicht be\ch1änkt.

Gegenftand des Unternehmens ist die F1werbung Bebauung, Verwaltung und Veräußerung von Liegenscbaiten aller Art und die Vornahme aller zur Erreichung des Gejellichaftazwectes dienlicen Nechtögeischäite. Die Geseliicha)t kann sich auch bei anderen (Gejell\chatten und Unternehmungen beteiligen.

Das Grunvkapital beirug bei der G1ündung ÁÆ 2000 000 und wurde laut Generalveisammlungebeschluß vom 2. Juni 1900 zum Zwedke des Erwerbes des ehemaligen. berzocalichen Paifes in Bogenhau)en mit einem Flächeninhalt von 389,15 Tagwerk auf M4 6 500 000, eingeteilt in 3250 Aftien zu je #4 2000, erhöht

In der Generalversammluna vom 24. Dezember 1900 bescbloß die Geselischaft zum Zwecke der Amortijation den Ankauf von 4 10000009 Aftien und die Herab- fezung des Grundefapi!als um 4 1000000 auf 4 5 500000. Die Mittel zum Ynfauf wurden du1ch Ausnahme einer Ovvothek auf das Areal des Herzogpatkes be- E Die zurückgefkauften Aktien, welche die Nummein 401—9V0 trugen, wurder vernichtet.

Laut Beschkuß der Generalversammlung vom 8. Juli 1909 wurde eine Nük- zahlung von 5 9/6 au? das Aktienkapital nach Ablauf eines Sperrjabres, und zwar ver 15 Juli 1910, vorgenommen HierdunchÞ ermäßigte sich das Aktienkapital der Ge sellsdait auf nom M 5 225 000 eingeteilt in 2750 S1ück auf den Inhaber lautende volleinbezahlte Aktien zu je M 1900, Nr. 1—400, 901-—3250.

Von diesem Aktienkapital wurden in den nachfolgenden Jahren wiederholt Nückzahlungen an die Astionäre voigenommen, zulegt laut Generalversamm! ungs- besbluß vom 11. Dezember 1922 eine solche in Höhe von 4 550 000

Nach dieser Rückzahlung belief fich das Afkfiienkapital au! # 2 750 000, so daß der Nennwert der 2750 Stück Akfien nunmehr 4 1000 pro Stü beträgt.

Gleichzeitig wude in derelben Generalversammlung das Stammkapital um M 2750 000 auf M 5 500 000 duinh Ausgabe von 2750 auf den Inhaber lauténde, ab 1. Mai 1922 dividendenberechtiate Aktien zu je # 1000, einzahlbar mit 25 % erhöht Die Vollzahlung auf diese Aktien ist inzwischen geleistet worden.

Die Eintragung dieter Beicblüsse der Generalver)ammlung vom 11. Dezember 1922 in das Handeleregiiter des Amtsgerich!8 München erkolgte am 4. Januar 1923

Die ordentliche Generalversammlung vom 16. August 1923 beschloß zur Be- \chaffung der e1torderlichen Betnebemittel tie Erhöhung des Grundkavitals der Ge- sellsatt von 4 5 500 000 um .4 9 500 000 durch Ausgabe von 9500 auf den Jn- haber lautende ab 1. Mai 1923 dividende: berechtigte volleinbezahlte Attien zu #& 1000 auf 4 15000000 Diese Kapitaleerböhung wurde am 20. September 1923 in das Handelsregister des Amtsgerichis München eingetragen.

Die neuen Aktien voraenannter Kapitalerhöhung wurden von einem Kon- sortium unter Führung der Da1mstädter und Nationa)bank, Kommanditgesell)chaft auf Altien. Fil1ale München. und der Deutschen Cffecten- und Wechsel-Bank, Frank- mnt a. M., zom Kurie von 20 000 9% mit der Verpflichtung überaommen, hrervon Mart 5 500 000 den Inhabern der alten Aktien zurn gleichen Kurse im Verhältnis 1:1 zum Bezuge anzubieten, 44 900000 den Mitgliedern der Verwaltung zu den gleichen Bedingungen zu überlassen und den Rest von # 3 100 000 bestmöalih im Einvernehmen mit Voistand und Aufsichtsrat der Gesell\chatt zu verwerten. Bezüglich der 300 Aktien unterwerfen si die Mitglieder der Verwaltung einer Sperre bis 31. Dezemver 1924.

Der bei diesen Kapitalterhöhungen erzielte Mehrer1ö8 einschließlich des Rein- gewinns von 909% aus dem Verkanf der erwähnten #4 3 100000 Verwertungs- aftien wird dem ge)eßlichen Reserve)onds zugesührt und dient zur Stärkung der Betriebemittel und zum Ankauf und zur Vergrößerung des Immobiliarbesiyes der Gesellichait.

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt nunmehr 4 15 000 000 und ist eingeteilt in 15 000 volleinbezahlte, aur den Inhaber lautende Aktien zu je 4 1000. Die Aktien tragen die Nummern 1—400. 901—15500 und find wie au die dies- bezüglichen Dividendenscheine und Talonbogen vom Vorstand der Gesell'chart und dein Vorsitzenden des Autsichtsrats in Faksimile unterzeichnet. Jede Aftie gewährt eine Stimme

Der Aufsichtsrat besteht nah jeweiliger Festsegung durch die General- versammlung aus mindestens drei Mitgliedern. Zurzeit bilden den Aufsichtsrat die

rren : E *Dr. jur August Weidert, Bankier in München, Vorsitzender, *Eugen Drollinger, Oberbaurat und Architekt in München, stellvertretender Vorsitzender, Ludwig Hahn, Voi sizender des Aufsichtsrats der Deutschen Effecten- und Wechiel-Bank, Frankfurt a M. *Y. Landauer, Kommerzienrat und Holzgroßhändler in München, *JI oseph Schülein, Kommerzienrat und Brauereibesizer in München, Gustav Venario, Direktor der Deutschen Effecten- und Wechiel-Bank, Franf'urt a. M., Artur Nehteld, Direktoren der Darmstädter und Nationalbank Sigmuod Neinemund, Komma» ditgesellichaft au Aktien, Filiale München Jedes Mitglied des Au1sichtêrats erhält zu Lasten des Unkostenkontos der Ge- sellschaft eine jähulihe feste Vergütung von 700 Reichémark. der Voisizgende des Aufsichtörats eine solche zu 1400 Pieichömark und jedes Mitglied des Arbeits-

aufHusses eine solde von 300 Neimarkck Außerdem erbält der gesamte Aufs idbierat einen Anteil von 159% des Neingewin6, wovon jedem Mitglied ein Kopf- teil, dem Vorsitzenden zwei Kopfsteile vergütet werden. Die Taytiemesteuer des Aufs- sichtê1ats liâgt die Geselliha¡t. Dem Arbeitéaueshuß des Aufsichtsrats gehören die mit * bezeidhneten Herren an. Der Vorstand wird vom Au/'sichtêrat bestellt. Vorstand ist Herr Direktor Hans Führer in München. Das Geschäftsjahr iäutt vom 1. Mai bis 30. April. Die ordentliche Generalver“ammlung findet am Sitze der Gesellschaft statt und wud vom Verstand oder Autsichtsrat einberufen Die Bekanntmachungen der Gesellichaft erfolgen rechtêgültia durch einmalige - Veröffentlichung im Deutschen Neichéanzeiger ; doch verpflichtet fich die (Ge)ellihaft, solche mindestens in einer Münchener und einer Frankfurter Zeitung zu veröffentlichen Der Aufsichtsrat bestimmt die Beträge, welcbe an den Aktiven abgeschrieben und an Stelle direfter Ab1chreibungen auf Amoitijation-kfonto zu buchen find Ferner bestimmt der Aufsichtsrat die Höhe der Reserven. soweit sie den gewöhnlichen Mindestbetrag übersteigen, und setzt Spezialréterven fest. Der Neingewinn, der sich aus der Bilanz ergibt, steht zur Verfügung der (Generalver)ammlung Barmittel die zum weiteren Geschäftébetrieb nit erforderli sind, fann. der Aufsichtsrat zur gleichheitlihen Nücfzahlung des UAktienkavita1s oder zum freihändigen Ankauf von Aktien zam Zwecke der Einziehung verwenden. Im Falle der Liquidation der Gesellschast erhalten aus der Liquidationêmasse nah Abzug der Ligquidationskosten : 1. zuerst die Aktionäre den Nennbetrag ihrer Aktien, 2. aus dem verbleibenden Reite : a) die Mitglieder des Au|sichtérats zur Verteilung unter sich 15%, b) den Ueber|chuß die Aftionäre. Der Gewinn tes Jahres 1919/20 mit 4 11925852 und 1920/21, ‘84941 19 wurde der Spezialreserve zugewiesen. Eine Divideade gelangte nicht zur Verteilung. Für das Jahr 1921/22 wurde ein Bonus von # 388,89 pro Stück auf 2750 Aktien verteilt. e j Für das Jahr 1922/23 kam eine Dividénde von 700% auf 5590 Aktien zur Berteilung : Für das Jahr 1923/24 gelangte eine Dividende nicht zur Ausschüttung. Zablstellen der Gesellschaft, bei welhen die Abhebung fälliger Rückzahlungen und Gewinnanteile, die Entgegennahme neuex Gewinnanteilsheinbogen, die Hinter- legung von Aktien zur Teilnabme an den Generalver)ammlungen, die Ausbung von Bezugsrechten sowie alle jonstigen von. der (Generalversammlung beschlossenen, “die Aktienurkunden betreffenden Maßnahmen fostentrei bewirkt werden können, sind neben der Gesell\chattéfafse N ; die Darmstädter und Nationalbauk, Kommanditgesellschaft auf Aktien, Filiale München, und die Deutsche Effecten- und. Wechselbank, Frankfurt a. M. Die Bilanz per 30. April 1924 und die Gewinn- und Verlust? rechnung für 1923/24 lauten wie folgt: Bilanzkonto per §0. April 1924.

Aktiva, j L M R S Kassakonto . « j 9 106 060 000 009 0 0

Effekteufkonto ¿9 + S 0 A 00 0 6 T. E 41 132 112 325 000 000|— Lf 908 349/76 cia O E | / '24 115/50 U n s G S 3011 282 933 142 070|— Aktivhypothekenkonto .. o. M 209 741,50 | ab: Obpothekresetbe „« 2 = o 8 601 22 201 140/28 Debitorenkonto E ; 39 362 748 523 098 470/45 Pllastersierungenkonto « « eo «oan a0 240 79 527/99 Inventa1 konto, + 016 0.00 S s A

| |

115 827 781 259 423,682 /98 : | |

Ava1ekonto „& 23 935,33

Paffiva, Aktienkapitalkonto: Stand am 1. Mai 1923. « «M 5 500 000,— Kapitoléérböhung 1923/24 ..., 9500000, Nicht erhobene Nückzahlungsquoten: » a e ed oie Kautionshyvothekenkozulo : tür Pflastersicherungen

15 000 000|— 78 322/20

79 52: 199

Beblihrenägüuivalentkonto.*, a. ooo o 0.0 mw e 70 00D Kreditorenkonto i ‘ck90, 2.000 00-0 00ck. 81 406 D41 516 138 062/03 Ian bai a o oie aare 23 000 O10) |— Geseglicher Meservesondsfkonto . « » » o 6. o.e « «. «| 34 392397 387 513 231/66 Spezialre)e1vekfonto e. 0.290000 00.0: 07/0 404 147 73 O Cen.» «e A 2 a oa 4 510 398/72

Gewinne und Verlustkonto: E = Summenausgleih ee eee 28 842 316 E

Avalekonto 4 23 935,33 i \ - 115 827 781 259 453 682/98 Gewinn- und Verlusikonto per 30. April 1924.

Soll,

anu O

Abschreibungenkonto » « «oooooo x Bilanzkonto:

= Summenausgleiß « «

e

M 4 « . | 22 749 053 275 660 431/59 1 427 880 005 425 134 |

28 842 316 660 002/65 24 205 775 597 745 65/24

2 s s e e . - - s .

Haben, 7 e a aa oa iv ebo 1 690 100/49 Immobilienkonto aa 319 241 576 879 756/80 Pacbt- und Mietenkonlo „o o o o o 0a 2 544 743 066 748 THU|— v C 291 100 017 951 849 703|— 2 O a a ao ao S Un 241 773 000 577 227/95

24 205 175 597 745 568/24 Die sämtlichen Aktivhypotheken sind an erster Rangstelle eingetrageri und inzwischen teils zunückbezahlt, teils auf Grund der Aufwertungsbestimmungen in Ieichèmak (4 1859) umgeftellt. Der derzeitige Grundbesiystand der Gesellschaft seßt sih wie folgt zusammen : 1. Herzogparf in der Steuergemeinde Bogeuhausen :

10,965 ha = 32,19 Tazwerk hiervon Straßen . . . . . « . 0210 ha = 0 62 E Nee o S s 31,97 LTagwerik IL. Herzogpark in der Sieuergemeinde Oberföhring : 90177 ha = 59 22 Tagwerk hiecvon Siraßen «. » « « 289 ha = 8,50 U

Du, (2 Tagwerf

27,642 Tagwerk 3,881

23,761 Tagwert 2,821 Tagwerk 4,400 Tagwerk 1,850 Tagwerk?

Nuufläche s a2 Sck D E. 0.00 17,279 ha

TIII. Villentolonie Gern . « » * «- « 9420 ha hiervon Straßen - « - . - * « 1322 ha Nußfläche . e eo. 8,0958 ha

LV. Menterfschwaige:

Nuwufläche c... 0,961 ha V, Berg am Laim; Nutzftäche S S 1,499 hs

VI. Fm We ¡end:

U eda O29 UR S

E

hl

zusammen . ¿ . « «. - - . 89,281 ha = 115/124 Lagwert VIL. Drei Anwesen in der Max-Vorstadt : Schellingitraße Nr. 12... . 0,060 ha = 0,176 Tagwerk 7 L D ha m 0,120 z Amalienstraße 90 . . . . 0,08 ha = 0 082 ä

Die Baulinien tür sämtlihe Terrains sind genehmigt. Für Bogenhausen, Gern, Obertöhring und Menter1hwaige gilt die ein- bzw. zweistöckige, für den übrigen Besiy (im Westend, Scbelling- und Amalienstraße) mehrstôtige Bauweite Die drei Anwelen unter V11 (Schelling- und Amalienstraße) wurden am 29. Juli 1923 ero worben und stehen heute mit dem Auschaffungspreis zu Buch.

Die sämtlichen Gebäude sind in der Baunotvertichecuna, also voll verfichert,

Der ge'amte Guundbesiy steht zu den Anichaffungskosten ohne jeden Zins

zuschlag zu Buch. (Fortsepung auf der folgenden Seite.) !

P E Maren: 7

T122377] / Vilanz 31, 12, 1924 der Firma Fr. Chr. Fikentscher, Keramische Werke

Ans dem Gesamkgrundbesit \ind von der Gesells{aft an Straßen und freien Plätzen an die Stadtgemeinde Viünchen abgetreten worden:

I. in Bogenhau)en Areal 1 . .. , 15 908 ha 46,68 Tagwerk

A. E N IT. in Oberföhring ¿O e TORS ä L in: Nombbeubura Veri... «4 T6030 2000 4

Die Pflafter ungskosten wurden von den jeweiligen Käutern von Grundstücken übernommen

Beteiligung : Die Gesellschaft ist zurzeit bei der Bauge!ellschatt Herzogpark Gern G. m. b. H. München (Stammkapital N.-M. 65 000) mit N.-PVe. 61 250 Anteilen und bei der Ungerer Terrain - Aft. - Ges. München (Stammkapital N.-M. 375 v00) mit N «M. 120 000 beteiligt

Fm laufenden Geschäftsjahr fonnte die Gesellichaft einige Verkäufe zu nuß- bringenden Preisen betätigen und ihren Grundbesig dur preiéwerte Zukäute ergänzen.

Wenn \ih auch bet der allgemeinen unsicheren wirt\ha!tlihen Lage Bestimmtes nicht voraussagen läßt, so hofft die Getellihait doch anch für das lautende Geschäfts- jahr M Wiedereinseßzen einer normalen Bautätigkeit ein besriedigendes Ergebnis zu erzielen.

Gemäß der Sechsten Verordnung zur Durchführung der Ver- ordnung über Goldbit1auzen vom 5. November 1924 wird auf Ver- anlassung der Kommissionen für Zulassung vou Wertpapieren an den WVörsen zu Franksurt a. M. und München folgendes bekanntgemacht:

Das Aktienkapital beträgt | 500 000 Yeichsma1k und ift eingetei1t in 15 000 Stück Inhaberaktien zu je 100 Reichsmark Nr. 1—400, 901--15500 Vom Grund- kapital ist bisher der Betrag von 275 000 NReichämark an der Müncbener und Frank- furter Börse zugelassen und eingeführt. Amortisation und Nückkauf von Aftten ift zuläfsig. Die Zusammenlegung erfolgte im Verhältnis von 10 : 1.

‘Die NReichsmartkeröffnungsbilanz per 1 Mai 1924 stellt \ich wie folgt :

Eröffnungs8bilanz in Reichsmark per 1. Mai 1924.

Emer eaaMo ara ha v1 M EE A: CAFP Sa C" T T Tz r gr a aus Attiva, R.-M. f Pasfiva, N. M. | Kassakonto A 2106|— j! Aftienkapitaltkonto f 1500 000|— Sffetientoûto a ass e 41 132|— || Kreditorenkonto e 5 274 502 |— Beleiligungenkonto . 90 001|— Passivhypothefenkonto®*) 26 819|— Gebitorenfkfonto E 44 938 Neserve?vndsfonto z 150 000|—

Aft; vhypothekenkonto . . 1 859|— ij Kautionéhvypothekenkonto | Immobilienkonto*) ; 1771 281 /- für. Pflastezsicherungen -. 79 527/99 Pflastersihérungenkonts . 79 527/90 E 2 V3U 844/99 | 2 030 844/99

*®) Auf Immobilienkonto ist der uriprünglihe Besiß der Gesellichaft zu den Gestehungskosten ohne Zinsen eingeseßt. Der Wert derx während der Inflationszeit erworbenen Immobilien wurde durch amtlibe Schäßung ermittelt. | **) Die zu 4 bis 59/9 verzinslihen Pastivhypotheken von ehemals zuf. P.-M. 515 100 wurden ih den Jahren 1898—1922 aufgenemmen und betragen noch P.-M. 510 398.72 = Neichêmartk 26 815, Hiervon sind P .M..70 400 zu !/ bis 1 9% amortisierbar und der Nest zu bestimmten Terminen zurüczahlbar.

München, im Februar 1929.

Terrain-A.-G. Herzogpa rk Miünchen-Gern,

Auf Grund vorstehenden Prospekts sind nom. / 12 250 000 neue auf ven Inhaber lautende Stamm- aktien, umgestellt auf N.-M. 1 225 009, der Terrain-Akien- gesellihaft Herzogpark München-Gern in München, 12 250 Stück über je nom. M 1000, Nr. 3291—15 500, zum Handel und zur Notiz an den Börsen zu Frankfurt a. M. und München zu- gelassen worden Franakfurt a. M., München, im Februar 1925, Darmstädter und Nationalbank Kommandit- gesellschaft auf Aëftien Filiale München.

Deutsche Effecten- Wechsel-Bank.

Vekanntmnachung. MN..G., Zwickau, Sa.

/ Aitiven, H | L íImmobilien « S: Gie D E W_S 4‘ A . 1 248 000,— zu 1924: 93 428,81

1271 428.81

E E S E E L

ab: _ 57 73%,— | 1213 693/81 IL, Maschinen und Juvefiläk ¿ « « # s 6+ e 015820,

ab: O 441 976|— E i S Dei R « a e e ada 285 729|—

L 99 105,04

ab: 10094 88 411/04

V, Effekten - v v « . «“ o o * 6 ® 6 s 6. * * a * . . 6 44 4 38

La i 121 587/93 Vi. Q Ub Ses: «e v o aon a 6 057,72

ab: 76, 5 981/72

Y113. Kasse S S 0.0. D S E E E 4 726/63

E Vorauszahlungen Ce 3118/30

Summe der Aktiven: | 2 171 668/81 Pasfsiven,.

E Aktienkapital . . * v A & G0. 90 0 A D E 1/755 000|— I. Ge'eßliche Neserve C E S C A 175 500|— Gr E 21 837/32 I Q Ce 11 06071 V, RNRüdlagen tür noH nicht entrihtete Steuern und Gebühren von

O E A 66 457198

T C e a E A A

Gewinn- und Verlustrechnung.

fihces GUDAZ LMDINDO C ASTITNNA I R erfa

Soll, M d Algaineine Unkosten ub Stu ai av d e P B TO2I9O dungen 0x (oa E ee dau 18 366/09 Abichreibungen auf Gebäude, Vaschinen und Inventar. « « - s - « 131 579|— Nücklagen für Diskont und Verluste an Außenständen .. . « 10 770|—

Vebergangsrüdlaaen für Steuern, Gebühren und noh nicht abgerehnete Arbeiten für das Rechuungsiabe 1924 «ea op Ds e 98 s Ï S 41 81280

Neingewinn E L

j 141 812/80 Summe der Passiven: | 2 171 668[81

557 748 77

Haben.

MWrutiolber\Guß auf Warenkonto e «a v od oa van oos e] VOLAG6I0S Meinin an Wetibapielen L av oe aaa i do 0 4 3 487/69 1 687 748177

Zwickau, den 13. Januar 1925,

Fr. Thr. Fikentscher Keramische Werke A.-G., Zwickau i. Sa.

Der Auffichtsrat. : Der Vorstand. Dur. R udert. Franz Fikent\cher. Dr.-Ing. Werner Grull.

Hie Uebereinstimmung vorstehenver Bilanz mit den von mir geprüften Büchern der Firma Fr. Chr. Fifent!her Kerami)che Werke A.-G. in Zwickau bescheinige ih

hiermit. : Leipzig, ten 1. Februar 1929.

Gerhard SMulze, von der Handelskammer U, peaer und öffentlich

bestellter Bücherrevisor. V. D. L

Jn der am 27. 2 1925 stattgetundenen Generalversammlung wurde beschlossen, für das abgelaufene Geicbäftéiahr inégejamt 6 % Dividende aus dem Yeingewinn auszushütten und den verbleibenden Yiestbetrag nah Abzug der sazungegemäßen Ver-

gütungen an den Au!sichts:at auf das neue Jahr vorzutragen.

Der Aufsich1êrat wurde neu gewählt und seßt sih aus folgenden Herren zu- sammen: Senatspräsirent a. D. Dr. Bruno Rudert, Dreéden, Dr -Ing. Werner Grull, beratender Ingenieur und beeidigter Bücherrevisor, München, Christian Hart- mann Fabiuifbesizer, Zwickau, Otto Stake, Fabrikoireftor, Frankenau, Kurt Hentschel,

Kautmann, Zwickau, Georg Döbnert, Kaufmann, Leivzig.

Betriebsratemitglieder: Max Kuhn, Werkmeister, Thanhof, Bernhard Möckel,

Ofenein)eyer, Steinpleis. . Zwickau, den 3. März 1929. Fr. Chr. Fikentscher Keramische Werke A,-G,, Zwickau i, Sa,

[123653]

Die Aktionäre neralverfsammtiung,

mittags 4 Uhr, im

jabr 1924

lustrechnun,:

Kavitalaerböhung

7. Verschiedenes.

Nummernverzeichhisses

hinterleaen

befanntgegeben :

zugelassen find

umgestellt worden

sammengefaßt. Die

neu gedruckt worden.

lenderjahr-

Grundkavitals erreiht

gelangt.

Atiiva.

straße 30, Faäbritte

A s M «6+ Patente

D L e Waren . I M B Passiva,

Aktienkapital : Stammaktien

Neservefonds

S8 3 und 4 D. Bilanzposten find

unserer

äöIndustrice-Conzern A.-G. Taubent|tr. 34 stattfindet, eingeladen. Tagesordnung : 1. Vorlage der Bilanz nebs Gew*nn- und Verlustrehnung für das Geschäftê-

6, Aenderung der Satzungen.

Drofseu, den 9. März 1925. Der Vorftand. M. Stein.

(124112) David Grove Uktiengefellshaft, Berlin.

Auf Veranlassung der Zulassungestellen für We11papiere an den Börsen zu Berlin, Breslau und Köln wird hiermit folgendes

1. Das Grundkapital schaft betrug bisher 42 000 000 Pavier- marf, eingeteilt in 40 000 000 Pavierma1k Stammaktien und 2000 000 Papiermark Aftien Lit B, von denen die Stammaktien sämtlich zum Handel und zur Notiz an den Börsen in Berlin, Breélau uyd Köln

alten

Werk Charlottenburg, Kaiserin: Auguîta- Allee 86, Verwal1ungtgebäude Bü- lowstr. 90, Geschäitéhauë Breslau, Nêue' Ta1chen-

1rain

Banken, Kasse, Postscheck : Effekten und Beteiligu

Nachzahlung. auf ‘Aktien-

Emi! Brandt Nackf. Alktien- gejellschaft, Drossen (Neumark).

Ge1ellschatt werden hterdurch zur ordentlichen Ge welcbe am Mitt- woch, den 25. März 1925, Nach: Siuungésaal der Berlin W. 8,

2. Bescblußfassung über die Genehmigung der Bilanz 1" Gewrvinn- und Ver-

3. Erteilung der Entlastung des Vor- stands und des Au!sichksrats

4. Veschlußfassung über ein Kaufangebot für das (Grundstück Sebastianstraße 74.

H, Beschlußfasfssung über eine event.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die svätestens bis zum dritten Werktage *| por der Generalversammlung sammlungstag nicht mitgerechnet) ihre Aktien bei der Firma Marcus Nelken & Sohn, Berlin W. 8. Taubenstraße 34, unter Beitügung eines doppelt ausgesertigten die darüber lautenden Hinterleaungé\cheine der Neicbs- bank oder der Bank des Berliner Kassen- vereins- oder eines deutschen Nota1s bis zum Schluß der (Generalversammlung

(den Ver-

unterer Gefsell-

2. Durch Beschluß der außerordentlichen Generalversammlung vom 27. November 1924 ift das Grundefapital Meichêmaif, bestehend aus 800 000 Neichs- mark Stammafktièn, eingeteilt in 40 000 Aktien à 20 Reichsmark Nr. 1—28 000 30 001— 42000, und 6000 Aftiea Lit B eingeteilt in 2000 Aktien zu je 3 Reicbsmart Nr 28/-001—30 000 Norstebende 40 000 Stammaktien sind in 8000 Akt ienm kunden über je 5 Aftien à 20 Reichêmark zus Aftien find eingezogen und die neuen Aktienurkunden Die Aktien Lit. B sind nicht an dér: Börse zugelassen.

Z Das Geschäftsjahr ist das Kas-

auf 806 000

Neicbema1f

4 Von dem aus der Bilanz ih erge- benden Reingewinn find zunächst d 9% zu dein geseulich vorgeschriebenen Nelervetonds

abzufübren, bis“ dieser den 10. Teil dee

Von dem

dann noch verbleibenden Gewinn erhalten die Stammafktionäte eine Dwidende von 6 9/9 ; die Aktionäre Lit. B ebenfalls 6 9%. Von dem nunmehr verbleibenden Betrag erhält der Au!sichtärat insgesamt 18 9/6 während der Rest zur Verteilung gemäß den Beschlüssen der Generalversammlung

5. Die Aktien Lit. B haben bei Be- s{lußiassung über a) Beseyung des Auf- sichtsrats. b) Aenderung der Saßungen, c) Autlösung der Getellscaft 15 taches Stimmrecht; im übrigen gewähren 20 Reichsmark Stammaktien oder Aktien Lit. B je eine Stimnie.

6. Neichsmarkeröffuungsbilanz

per 2. Fanner 1924.

R.-M.

750 000|— e

1

135 453/43 143 168/67 161 531/66 206 055/32

5 400|

[124133]

Santer*’scke Brauerei-GBefellschaft N.-B.

Freiburg im Breisgau.

Tagesordnung der 88. Fahresverfammlung, Montag, veu 30, März

2

T

8

1925, E 5 Uhx, in Freiburg, Scbiffstr. 7, IL St.:

Vorlage der Pavpierma1 fvermögens- und Pavienmarfbetriebêrechnung vom 30 September 1924, nebst Verwaltungéberichten und Prüfungebefund.

. Beschlußfassung über die Papiermarfkfvermögens- und Papiermarkbet1iebs

rechnung fowie Verwendung des Ueber)chusses.

. Entlaïtung von Vorstand und Au!sichts1at . Vorlage der Yeichémarkeröffnunaëvermögensrechnung vom 1. Oktober 1924

3 4 5. 6

mit Bericht von Vorstand und Aus!sich!srat. Genebmigung der Retchémarkeröffnungsveimögensrechnung und Umstellung dea Aktienkapitals

. Aenderung der Sayungen in bezug au! die infolge Umstellung erforderliche

Kapitalzu'ammenlegung fowie Grmächtigung des Vorstands zur Festsezung der Einzelheiten zwecks Durchführuno der Umstellung.

Ermäcbtigung des Aufsichtsrats, diejenigen Aenderungen der Saßzungen vorzunehmen. welche nur die Fassung betreffen.

Autsichteratöwahl

Freiburg im Breisgau, den 7. März 1925.

Der Auffichtsrat. Dr. Brosien.

(122672) Qlshest- xnd Gummiwerke UAlired Calmon

Uftiengesellschast, Hamburg 39.

Auf Veranlassung der Zulassungéstellen an den Börsen zu Hamburg und

Berlin wird hierdurch soigendes bekanntgemacht : Das Grundkapital der Gesellichaft, eingeteilt in

das bisher 225 000 000 P.-M. betrug,

213 7590 Stück Stammaktien à 1000 P.-M. 11290 , Scchuztzaktien à 1000 ,

von denen sämtlihe Stammaktien an den Börsen zu Hamburg und Berlin zugelassen waren, beträgt nunmehr nah Einziehung von 13750 Stück noch nicht begebener Stammaktien à 1000 P-M. 4090 000 )? -M.,

eingeteilt in 200 000 Stück Stammakttien (Nrn. 1—9500, 10 001— 19 500,

20 001—48 500. 50 001— 97 500, 97 501 121 250, 125 001— 167 500 und 181 251 220 000) zum Nennwerte von je 20 N.-M 4 000 090 N -M.

(davon die Nrn. 97501— 121 290 und 184 376—220 000

zuiammenge)aßt zu je 9 Aktien à 20 R-M. in einer Urfunde)

und 4500 Stück Schugzaktien (Nrn 9501 —10 000, 19 501 bis

19 700, 48 501 50 000, 121 251—122 500, 123 991 bis

125 000) zum Nennwerte von je 20 N.-M 99 000

(davon die Nrn. 121 251—122 500 zusammengefaßt zu je

5 Aktien à 20 N.-M. in ‘einer Urkunde) zusammen 4 V9U-LLL t - e,

Die Stammaktien lauten auf den Inhaber, die Schutzaktien aut Namen. Die Uebertragung der Schutzaktien bedarf der Zustimmung des Au}sichtsrats.

Die Schutzaktien haben nah § 16 der Saßung in folgenden Fällen cin 45 taches Stimmrewt :

1. Verlegung des Sitzes der Gesell\chaft,

9. Abänderung des § 6 Abtay 2 und 3 und des § 10 Absaß 2 und 3 der Sagzung,

3. Abänderung des Zweckes des Unternehmens 1 Absfaß 1),

4. Wablen zum Autsicbtärat,

5. Herabletzung des Grundkapitals,

6. Nufl&@ung der Gesellichaft, ;

7, Abänderung der vorstehenden Bestimmungen dieses Absazes des Ÿ 16

unter 1— 6.

Bei Anträgen, welche betreffen den Widerruf der Bestellung zum Auisichts-

rat, die Eingebung einer Interessengemeinscha1t in irgend einer Foun. mit einem anderen Unternehmen oder Einshränfung der Selbständigkeit der Gejellichatt, die Beräuß erung des Geschäfts als Ganzes oder Vereinigung mit einer anderen Getell» 1chaft, bedar! es neben dem Beschlusse der Generalver)ammlung der in gefonderten Abstimmungen vorzunehmenden zustimmenden Beichlüsse der Stammaktionäre und der Schutzak1ionäre

Die Schugaktien können frühestens in der im Jahre 1945 stattfindenden

ordentlichen Generalversammlung durch eintahen, in ungefonderter Abstimmung beis der Aftiengattungen gefaßten Mehrheitösbeshluß in Stammaktien von gleichem Nenn- wert umgewandelt werden; vorher nur bei einem gleihen Beschluß der General- verjammlung, bei dem jedech die Schugaktien ein 45 faches Stimmrecht haben.

Von dem nach Abzug der sämtlichen Pa'siven, des Aktienfavitäls. der Abs

\{reibungen, der Nückstellungen, der Betriebs-, Verwaltungs- und sonstigen Koften von den Attiven verbleibenden MNeingewinn werden zunächst 5 vom Hundert der geleglihen Rücklage so oît und so lange zugeführt, bis die geteßliche Nü@lage jeweils dn zehnten Teil des Grundfavital8 erreicht Gewinnanteil von 4 vom Hundert des Nennwerts der Aftien Von dem alsdann verbleibenden Betrage erhaiten die von der Seneralveiiammlung gewählten Mits glieder des Aufsichtsrats 10 vom Hundert frei von Tantiemesieuer als Gewinnanteil. Der Rest wird als weiterer Gewiunanteil auf die Aftionäre verteilt, talls die Generalversammlung nit bescbließt, sie zu außerordentlihen Rüclagen ‘von welchen die Vergütung für den Auisichtsrat mt berebnet werden da1!, oder zur Schaffung von Wobl|fahrtseinrih1 1ngen oder Vergütung für Angestellte zu verwenden oder auf neue Rechnung vorzutragen; jedoh nebmen die Schuga!tien an der Verkeilung des Restes nur bis zu 29/0 ihres Nennwerts teil. Vorrechte im Falle einer Liquidation der Gesellschoït sind den Schuyaktien nicht eingeräumt.

Sodann erhalten die Aktionäre einen

Das Geschäftsjahr der Getellschait ist das Kalenderjahr. Die Goldmarkeröffnungebilanz aut den 1. Januar 1924 lautet wie folgt:

Goldmarkeröffnungsbtlanz am 1. Januar 1924.

je

T)

1401 611

08

800 000 Lit. B-Aftien 6 000

Kreditoren u. Anzahlungen Aufsich1sratstantiemen

bezw Herstellungspre1s, einen der Abnußung gleihkommenden Betrag, eingelezt. Die Cffekften sind zum Steue furs per 31 12. 1923 eingeseßt. Berlin, im März 1925. David Grove Aktiengesellschaft,

806 000|

234 413178 355 197/30 6 000

1401 611

7. Die Betwoertung der Anlagekonten erfolgt gemäß 3 und 4 G.-B.-V. und D... V. zur G-B.-V. Die zum An)\chaffungs- vermindert

los

um

Wertpapiere iür Alfred Calmon Wohlfahrts-Gesell- schait e. V. j i; Swchuldner . .

Giroguthaben Nohmaterial, fertige und halbfertige Waren « « « s -

e E S G lired Calmon Wohlfahrtis-Gesellschaft e. V. G E S

Aktiva. R.-M. 4 RN.-M. |Z Noch nicht begebene 20837 Stück Stammaktien!) . . , / H Grundstücke?) . , o «“ - e * » e. . S o. 1 200 000 0E y f a a Ea S o e l LBOO O A GOO 0D S Maschinen?) . C 290 000|— Einrichtungen und Werkzeuge. « e o o oooooo li— Fuh1park . E 0 S S S WS A A S Wertpapiere und Beteiligungen . ¿ 1 188 216/32

6 169|— 916 0302L

§ 0 9 0 P S o 9.0 .

L E Saarla * 1 98 756/46

d 65 218/05 1 081 963/46

f 547 596/04

: Passiva, Grundkapital : 200 000 Stückd Stammaftien à 20 N.-M. . « « « | 4 000 000} - 4 500 Stück Schuyaktien à 20 N.-M. . 90 000 - | 4 090 000|—

409 000| 4 990/49 6165|

» 11037 440/55

H 547 59604

1) Die nicht begebenen 20837 Stück Stammaktien sind ebenfalls au? je

20 N.-M. umgestellt. Die Verwertung derselben erfolgt gemäß eintretendem Er- tordernis. Der Erlös wird dem geseßlichen Reservefonds zuget!ührt

2?) Grundstückde, Gebäude und Maschinen sind zu An1craffungspreisen abzüglich

angemessener Abschreibungen bewertet.

500 000

Die auf einem unserer Fabrikgrundstücke eingetragene Hypothek von

P-M. beträgt nah den Bestimmungen der 3. Steuernotverordnung aufs} gewertet 4990,49 N.-M., rückzahlbar irühestens am 1. Januar 1932, bis dahin ver- zinsbar entsprechend den gelegliben Vor1chuitten.

4) Von der 49% igen Anleibe von 1896 von ursprünglich 1 000 000 P.-M.

(zugelassen an der Hamburger Börte) sind noch 135 000 P-M., und von der 41 o E Anleihe a 1902 von untpiünglih 2500000 P-Vi (zugelassen an den Börsen zu Hamburg und Berlin) sind noch 338 000 P-M 1ückständig, die sämtlich auegelost oder aefündigt sind. Die Verzimung und Rückzahlung (1932) eutolgt gemäß den aeseulichen Bestimmungen ist unter „Gläubiger“ verbucht.

Die erforderliche Yejerve von 70 990 R.-M.

Hamburg, im Januar 1925.

Der Vorstand,