1925 / 62 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Saa aDA

[125767]

Die Aktionäre unserer Gesellschaft weiden biermit zu der am Sonnabend, 4. April 1925, Mittags 1 Uhr, im „Haus der Wäter“ Hannover, Lange- laube, f\tattfindenten ordentlichen Ge- neralversammlung eingeldäden.

Tagesordnung:

1. Vorleaung und Genebmigung der Bilanz, der Gewinn- und Werluft- rechnung sowie des Berichts des Vo1stands und Au!sichtéra16 für 1924 . Entlastung des Vorstands und Au!- sichtärats

. Vergütung an den Aufsichtsrat. Kapitalserböbung ZCZaußung&änterungen, foweit sie dur die vorangegangenen Be|chlußfassungen nolwenètq werden

6 Zuwohl zum Aufsichtsrat.

7. Verschiedenes

Diejenigen Aktionäre, die în det

Generalversammlung das Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aftien mit einem doppelten Verzeichnis 1pätestent 3 Tage vor dem Tage der General- beiammlung (den Tag der Hinterlegung und den Ver)ammlungatëttag niccht mitge- rec net) bei der Gesellscatt zu hinterlegen Hannover, den 12 März 1925.

Meycowerke UAktienaesel!schast

Parfümerie & -Geifevfabrik. Der A uffichtsrat. Dr Gaßkne r Vorsigender.

[125146 Betanntmachung gemäß der 6. DurchführungEäverord- nung zur Goldbilanzverordnung.

Carl Verg UAktiengeselischast, Werdohl i. W.

In Genmaëbeit des Generalversamm- Tungébeschlusses unserer Ge}ellschaft vom 26 November 1924 ift unjer Aktienkapital von nom. Papiermark 8 000 (00 auf nom MNeichémarf 3 200 000, jomit jede der Stück 8000 Aktien über bisher Papier- mak 1000 auf nom Neichémark 400, umgestellt worden Sämtliche Stück §000 Akttien. Nr. 1 8000, lauten auf den Jn: haber und sind voll eingezahlt. Von den Aktien sind Stück 5000, Nr. 1—5000, an der Berliner Börse zum Handel und zur Notierung zugelassen.

Das Geschäftsjahr unserer Gesellschaft Iläuit vom l. Juli eines jeden Jahres bis zum 30. Juni des folgenden Jahres.

Non dem Reingewinn werden zunächst D9% dem «eseßliden Nelervefonds über- wieien bis derselbe 1009/9 des Alktien- Tapital# erreicht hat. Sodann erhalten die Aktionäre 49% Dividende. Von den etwaigen Ueberschüssen bezieht der Auf- icht8raté eine Tantieme von 1009/9. Der Nest wird unter die Aktionäre als Divi- dende verteilt soweit nicht die General» versammlung beschließt, denselben ganz oder zum Teil auf neue Nechnung vorzu- tragen oder anderweitig zu verwenden.

Die Reich@markeröffuungsbilanz ber 1 Januar 1924 lautet wie tolat:

R 3

175 000 700 000 650 000

30 000 850 000

Aktiva.

l. Ynlagewerte: Grundstücke E Fabrilgebäude . ¿ E S Sen Maschinen i Werkzeuge und Geräte j íúInventar . E Fuhrwerke N Wasserleitungen . Drahtset!bahn Gleile . S Elektr. Licht- und Kraft-

anlagen E Te1ephonzentrale. . Gutsbesig i; 4 Werk Wilhelméthal Ziegelei

150 000 150 000 15 000

7 (20 00S -

° Betriebswerte : 79 896,79

214 658/60

1,—

929 487,— 399 508,

2 089 685,68

Me Wechsel Effekten Kautions- ener en Metallvorräte Beteiligungen Schuldner 3 673 237

6 393 245

Passiva. 1. Betriebskapital: Aktien- T j Nücklagen : Reservefonds . Verbindlichkeiten : (Gläubiger Nfzepte

3 200 000 400 000

2713 345/07 79 900| 6 393 245/07 Bei den eingeseßten Beträgen der An- lagewerte sind zugrunde gelegt die Weite der Bilanz vom 30. 6. 1913 zuzüglich der bis zum 31. 12 1923 in Frage fommenden Zu- und Abgänge zum jeweiligen Dollar- mittelfurs in Goidmaif umgerehnet und nach Abzug normaler Abich1erbungen. Bei den fogenannten 4 l-Konten haben wir es bet diejer Beweitung gelassen. Werdohl i. W., im März 1925. &arl Berg Aktiengesellschaft. Nud. Bèraga Theod. Berg.

[125/90 VBeftfanntmachung.

Aur Veianlassung der Zulassungéstelle der Börle zu Dresden wird das Nach- stehende bekanntgegeben :

Die am 9 Dezember 1924 abgehaltene ordentliche Generalver1ammlung der Max Koh1 Aktiengesellschaft in Chemnitz hat beschlossen, dqs bisherige Grund- kapital von M 26 000 (00 eingeteilt in 25000 auf den Inhaber lautende Stammaktien über je Æ 1000 Nr. 1 bis 25 000 und in 250 auf den Namen

Gesetzliche Reserve. « . .|

Nr. 1—250, und vat die Stammaktien im Verbältnis 123 : 1, die Vorzugéaktien im Verhältnis 200 : j unter Umwandlung von îe 1 in 5 Vorzvuataktien aut 2005 000 Neichemarfk umzustellen.

Die vorstehenden Be\chlüsse sind in das Handeléreg'\ter deé Amtsgerichts Chemnitz eingetragen wo den.

Der na §8 28, 29 a der 2. Verordnung in der Fassung der 9. Verordnung zur Dure%hführung der VLeroidnung über Gold- bilanzen zu berechnende Wert der Ein- zablungen auf die Vorzugsaktien ergibt Neichksmark 44.73. Hierau! waren noch zur Einhaltung der Mindestgrenze ins- gesamt Neichemark 4955,27 einzuzahlen jo daß auf die gesamten Vorzugênamens- aftien e!n Kavital von Neichemarf 5000 entfällt.

In der Neichsmarkeröffnungébilanz sind Papiermark 1 929 000 noch nicht ver- wertete &tammaftien auêgewie}en worden, DIE O S 81 Qr 2er 2 Pud führungéverordnung über Golèbilanzen umgestellt wurden. Diese wurden mit Neichsmä1k 54 000 in der Neichsmai k- eröffnungébilanz unter Beteiligungékonto aufgenommen. Ein Mehrerl88 i als Autgeld anzusehen und wird dem ge)eß- lichen Reservefonds zugeführt werden

Die Stammaktien über je M 1000 sind auf 80 Neicbsmark herabgestempelt, die biéberigen Vorzugasnamentaktien in ije 9 Atien zu 4 Goldmart umgewandelt worden, so daß das vollgezahlte Grun d- kapital nunmehr 2005000 Neichsmark beträgt, und zwar 25000 Stück auf den Inhaber lautende Stawmaktien zu je Neichémark 80. Nr. 1—25 000, und 1250 auf den Namen lautende Vorzugéaktien zu je 4 Neichemark, eingeteilt in 250 Stück, Nr. 1—250 zu je 5 Aktien.

Die Vorzugêénarzentaktien haben einen ergänzungs- und naczahlungspflichtigen Gewinnanteil von 10% fie find nur mit Zustimmung der Verwaltungéorgane der Ge1ell|ha!t übertragbar. Etwaige Sonder- steuern auf die Vorzugsaktien trägt die Gesellschaft

Jede Stammaktie und jede Vorzugs- namenéaftie über 4 Neichêmark gewährt | Stimme, jede Vorzugtaktie bei Be\chluß- fassung über Betezung des Aufsichtsrats, Aenderung der Sagung und Auflösung der Gesellschaft jedoch 12 Stimmen, fo daß den 25 000 Stimmen der Stamms- aftien 1290 Stimmen (statt bisher 1000 Stimmen). in den besonderen Fällen aber 15 000 Stimmen der Vorzugsaktien gegen- überstehen

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Juli des einen bis zum 30. Juni des folgenden Iahres.

Bon dem Reingewinn werden dem ge- setlichen Reservefonds 5% fo lange über- wiesen, bis dieser den zehzten Teil des Grundkapitals erreicht oder wieder erreicht hat Von dem nach Abzug sänitlicher Ab- schreibungen und Nücklagen verbleibenden Vebersbuß des MReingewinns erhalten : 1 der Vorstand und die mit Tantieme- berechtigung angestellten Beamten nah Maßgabe der Anstellungérerträge oder der Festsezung des Au!sichtsrats eine Ver- gütung von höchsteus zusammen 15 9%, 2, die Vorzugéaktionäre eine Dividende von 10%, 3. die Stammaktionäre eine Dividende von 4 9/9, 4. die von der General- versammlung gewählten Mitglieder des Auf- sichtärats zusammen 10 9/6, bei deren Be- rechnung der Vetrag von 4 vom Hundert des eingezahlten Grundfapitals in Abzug zu bringen ist. Der dann noch verbleibende Nest steht zur Verfügung {ür die Beschluß- fassung der Generalver'ammlung. Sollten in ungünstigen Geschästsjahnen au! die Verzugsaktien weniger als 10 % thres Nennwertes verteilt worden sein, fo er- halten sie aus den Gewinnen späterer Jahre den fehlenden Betrag nachgezahlt, bevor etwas auf die Stammaktien ent- fällt. Die Nachzahlung rückständiger Ge- winnauteile erfolgt auf die Gewinnanteil- scheine desjenigen Jahres, in we'chem der Gewinn erzielt worden ist. An einem weiteren Gewinn nehmen die Vorzugs- aktien nit teil.

Die Reichsmarkeröffnungsbilauz per 1. Fuli 1924 lautet wie ? Fon

Aktiva.“ : Grundstücke und Gebäude Betriebsanlagen

Material, Halb- und p San fabrikate i

Kasse

Wechsel : Bankguthaben . .. Wertpapiere undSparkassen- bücher L Nentenbanfkonto - S Außénständé . + « Beteiligung E S 0 T S&

1 200 000 156 000

695 931 2 060 18 652/27 A:

8816|! 13 400| 68 796/! 54 0000|

2276 886|7

Passiva. Buchschulden L Rentenbank|uldverschrei- S

57 986 13 400]

71 386|72 9 276 886,72

A a c e E 71 386,72

Reinvermögen . . 2 205 500, Umstellung des Aktienkapitals:

Aktienkapital: Slamiallil e «é»

. } 2 000 000|— Borzügsäktiéü « «+ « «

5 000|—

2 005 000|— 200 500|—

2 205 500| Chemnitz, den 12. März 1925

Max Kohl Aktiengesellschaft.

lautende Vorzugsaktien über je Æ 4000

[124262]

Allgemeine Holzbau Aktien- gesellschaft in Berlin-Lubwigshafen. Die Generalver)ammlung vom 22. De- ¿ember 1924 beschloß die Umsileliung des Grundkapitals von 110 Millionen Pavter- marf im Wege der Ermäßigung au! 105 000 Goltmarfk. Demzutolae ent'ällt aut 20 000 Papiermark Yennbetrag alter S1ammafktien eine neue Stammaftie über 20 Goldmark während au! 10 000 Pavprier- marf Nennbetrag alter Vorzugéaktien eine neue Vorzugeaktie über 9 Goldmark ge- währt wird Wir fordern die Aktionäre auf, die Aktien nebst Zins\ceinbogen bis spätestens 30 Junt 1925 bei der (Se'esl- ait in Ludwigéhafen a. B zwecks8 Um- stempelung einzureichen. Bei nit 1echt- zeitiger Einreicbung T Kraftlos- erklärung aemäß § 290 H.-G.-B. Berlin- Elend den 10. Fe-

bruar 1925. Der Vorstand. Winderlich.

[125152] Gebr. Dickertmann, Hebezeug- fabrik, Akt.-Ges., Bielefeld.

Die Genera!ver\ammlung unserer Ge- sellschaft vom 25. 2. 25 hat die Umstellung unseres Aktienkapitals von Pavieimark 15 000 000 auf Meichémark 450 000 be- \chlossen. Danach wird den Aktionären gegen 1 Aktie über Papiermark 1000 1 Aktie über Neichsmark 20 und auf Antrag 1 Anteilschein über Neichsmark 10 gewährt

Zur Vereinfachung der Umsftellung ist vorgesehen. 2 Aftien von je Neid-êmarf 20 und 2 Anteil\cheine über je Neichsmark 10 zu einer Attie zu Neichsmark 60 zu ver- einigen.

Wir fordern nunmehr unfere Aktionäre auf, ihre Aktienmäntel bis zum 1. Mai 1925 zwecks Umstempelung beim Barmer Bantüevein, Bielefeld, ein- zureichen.

Die von der Generalversammlung fest- gefeßte Dividende von Reichsmark 1,50 für jede Stammaftie fann

beim Barmer Bankverein, BViele-

feld, oder

bei der Geschäftskasse, Bielefeld, in Empfang genommen werden.

Die Meichsmarkeröffnungsbilanz für den 1. Oktober 1924 lautet wie folgt :

Aktiva.

. Immobilien: Fabrif-

grundstück und Gebäude 206 740 . Maschinen und agen 75 065 37 Ged « e 1 M 1|— . Kase 4315 _ Außeastände und Bank-

aut S 129 048 . Warenlager 239 785

654 955 |-

R.-M. |s

Passiva. . Aktienkavital : Vorzugsaktien 1 000 000 Stammaktien 14 000 000

P.-M. 15 000 000 Denomwination : Vorzugsaktien : 1000 Stüdck à 20 = . Borzugsanteil1cheine: 1000 Stück à 10 ==.

20 000

___10000 - 30 000 Stammaktien : 14 000 Stü à 20 =

280 000 Anteilscheine : 14 000 Stück à 10 =

140 000 | 420 000

250 000|— 45 000|— 128 170/85

. NReservefonds . ._.

. Verpflichtungen .

. Konto für vorgesehene Dividende und Gle

dagen. 31 784/73

654 95526 Bielefeld, den 12. März 1925 Gebr. Dickertinann, Hebezeugfabrik, Aft.-Ges. Der Vorsißende des Auffichtsrats : Jockusch, Landgerichtvrat. Der Vorstand. Johann Kemmerer. Johannes Käßner.

[125164] Vereinigte Filzfabriken UAktien- geselishaftin Giengen a. d. Vrenz.

Zn der ordentlichen Generalyer\amm-

lung vom 23. Februar 1925 ist beschlossen

worden, das Stammaktienkapital unserer

Gesellschaft auf N -M. 3 150 000 in

der Weite umzustellen daß

die Stammaktien über X 500 auf

N.-M. 200, die Stammaktien über .4 1000 auf N.-M. 400

abgestempelt werden. Der Umstellungs-

beichluß ist in das Handelsregister ein-

getragen.

Wir fordern die Inhaber unlerer

Stammaktien auf, dieselben ohne Gewinn-

anteil- und Erneuerungsscheine zwecks

Abstempelung bis spätestens 15, Mai

ds, Js. einschließlich

in Giengen a. d. Brenz bei der Gesellschaftskasse,

in Stuttgart bei der Württem- bergischen Vereinsbank, Filiale der Deutschen Bauk,

in Heidenheim a. d. Brenz bei der Deutschen Vank, Zweigstelle Heidenheim,

in Augoburg bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank

îín München bei dem Bankhaus Schneider & Münzing vorm. J. N. OberndDoerffer ezu eichen Falls die Einreichung micht am Schalter unter Ausfüllung der vorgeschriebenen An- meldescbeine erfolgt, wird die übliche Ab- stempelungegebühr in Anrechnung gebracht Nach dem 15. Mai da. Js fann die Umstellung nur noch bei der Gesell\chafts- fasse in Giengen a d Brenz vorgenommen werden WVorauesichtlih ünf Börsentage vor Ablauf der erwäbnten Fiuist wird die Notierung der Stammaktien an den NBörten von Stuttgart Augsburg und München in Neicbsmark erfolgen, fo daß nach dielem Zeitxunft nur noch die auf Neichsmark umgestellten Stammaktien lieferbar iein werden. Es liegt daber im Interesse der Aktionäre, die Abstemvelungé- frist einzuhalten Giengen a. d. Brenz, im März 1925. Vereinigte Filzfabriken. Der Vor stand. Mar Dae re Dr Otto Que E Vereinigte Filzfabriken Aktien- gesellschaft in Giengen a. d. Brenz. Neichsmarkeröffnungsbilanz auf 1. Fanuar 1924.

Aktiva. Aktienkapitalkonto: NRück- ständige Einzahlung auf Vorzugsaktien . Immobilienfonto der deutschen Abteilung : Ge- bäude Maschinen und Grundstücke i Kontokorren1fkonto: De- bitoren ein!ch[l. der Zweig- anstalt Brünn Effekten-

Effektenkonto : bestand

Kassakonto : Kassabestand

Wech!elfonto : Wechsel- bestand .

Waren-, Fabrikations- und Betriebs fonte: Vorräte an Wollen, Filzen und Miätértalict s

N. -M.

4 772

1 279 611/46

1 153 862/:

280|— 10 723/2(

19 107:

T2031! 4 241 287/82

Passiva. Aktienkapitalkonto : Stammattien 3 150 000 Vorzugsaktien 5 000 Genußscheinekonto . Obligationenkonto . Hypothekenkonto

3 155 000

10 408 13 104

47 100

Berlin und Chemniy . Nüklagenkonto : Gesetzliche R S Kontokorrentkonto : Kreditoren r Wohifahrtsfonto Dividendenkonto

gesellschaft in Giengen Bilans auf 31.

Obligationenzins\etnekonte| 1

Vereinigte Filzfabriken Aktien- Dezember 1924.

315 500

680 173 20 900 1

4 241 287

a. d. Brenz.

Aktiva.

Aktienkapitalkonto: Nük- ständige Einzahlung auf Vorzugéaktien .

Immob lienkonto der deutschen Abteilung : Gebäude, Maschinen und Grund|\tüke

i 279 611,46 Zugang in 1924 . 73 300,24

Abzüglich Abschret- Bis

Kontokorrentkonto : De-

bitoren ein\chl. der Zweig-

anstalt Brünn j

Effekten-

Effektenkonto :

bestand . ¿ Kassakonto : Kassabestand i Wechielkfonto: Wechsel- bestand : MWaren- Fabrikations- und Betriebékonto : Vorräte an Wollen, Fi!zen und Malerialet L i

Passiva. Aktienkapitalkonto : Stammaktien 3 150 000 Vorzugsaktien _ 5 000

Genußscheinekonto Obligationenkonto . . . Hypothekenkonto Berlin

und Chemnitz Nückiagenkonto : Gesetzliche Nücklage e Kontokorrentkonto : Kreditoren E Wohlfahrtäfkonto . Dividendenkonto . Obligationenzinéscheinekonto

Gewinn- u. Verlustkonto : Neingewinn in 1924.

1 352 911,70

67 911,70

«f 2 339 615/28

Gewinn- und Verlustkonto.

RNR.-M. |Z

4 772/15

1 285 000

1 733 680

280|— 16 986/31

209 968

5 590 302

3 155 000/- 10 408 13 104 47 100

315 500

1 718 036 20 000

1

1

311 151 9 990 302

E

Soll. Abichreibuna für 1924 auf Ae ouis G Steuern e 8 Neingewinn in 20 R

Haben.

Neberschuß des Fabrifations- fontos und Erträgnisse aus Geschäftsbeteiligungen

Burger.

Augsburg,

f ram ememe aver etra emze 2000 en rve

R -M

67911 310 383 S O

689 447:

689 447:

[125787] Crefelder Baumwoll-Spinneref A. G., Crefeld.

Einladung zur ordentli:,cn Haupt- versamamiung auf Mitiwoch, deu 8. April 1925, 12 Uhr Mittags, im Vernwaltungtgebände der Spinnerei in

Crefeld TageSs0orduaug:

1. Bericht des Vorstands über die Ges schäftslage unter Vorlegung des Bes richts des Autsichtérata des Nechs nung8abichlusses und der Gewinn- und Verlusirehnung für das ver- flossene Geichäftsjahr.

; L über den Nechnungss

bs{luß nebst Gewinn- und Ve1lusts rébiinne sowie Erteilung der Ent- lastung:

a) des Vorstands,

b) des Aufsichtsrats.

3. Verteilung des Reingewinns,

4. Wahlen zum Au}!sichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, welche in der

Hauptver)ammlung ihr Stunmrecht auss üben wollen. baben spätestens am fünften Werltage vor der Generalversammlung ihre Aktien bei

der Gesell)chaftéfasse,

dem A Schaaffhaujeu*\{chen Bankverein, A G.. Köln. und dessen Filialen,

der Deutschen Bank Berlin, und deren Filialen Crefeld, Chemnitz und Franf- fut M,

der Bergish-Mäi kishen Bank Filiale der Deutschen Bank Elberfeld,

dem Bankhaus I. Frank & Cie., Crefeld,

zu hinterlegen und erhalten hierfür eine Stimmkarte ausgestellt Crefeld, den 12. März 1925 Der Vorsitzende des Auffichtsrats: Hanns Müller

Osterholz-Scharmbecker (124148) Vank A-G. in Osterholz-Scharmbedck.

Bilanz per 31. Dezember 1924,

R.-M. 3 17 600/22 13 07717

1 923 397

Aktiva. Kasse, fremde Geldsorten und Couvons . . Guthaben bei Noten und anderen Banken . .. Wech)el und unverzinsliche Schaganweisungen . Eigene Wertpapiere Debitoren in laufender Rechnung: N.-M. a) gedette 118 460,85 b) ungedeckte 149 267,72

Außerdem ‘Ayval- und Bürgscha!tsdebitoren N.-M. 41 931

Bankgebäude . Mobilien . .

267 728

50 000 14 272:

364 9599/6

Passiva, AEHTADIA E Les Kieditoren : Guthaben deutscher Ban- ken urd Bankfirmen . Einlagen auf provisions- freier Nechnung Sonstige Kreditoren Aval- u Bürgschaftsver- vflichtungen R. M.41 931 Gewinn- und Verlustkonto

100 000

65 30719

25 704 150 225

23 721 364 959

Gewinu- und Verlustkonto _ver 31. Dezember 1924.

R.-M.

Soll.

n Handlungsunkostenkonto: Gehälter und statuten- mäßige Honorare Steuern . 7 Allgemeine Unkosten i Neingewinn *) .

92 192 3 255 15 131 29 (21

64 300

Sabeu, Per Zinvsenkonto: Zinsgewinn ein)\chließlich Diskont auf Wechtel i Provisionskonto: Provisionen Sffektenkonto: Gewinn ein- \hließlich Zinsen und Provision Couponékonto: Gewinn auf Sorten, Coupons und Devijen

48 303 13 535

1 036

1 4247 64 300 #*) Derselbe verteilt sih wie folgt: Dem Meservefonvs ¿ugewielen . 4 000,— Ab)chreibung auf Bankgebäude- fonto 5 000,— Ab1chreibung auf Mobilienkonto 10 000. 4 9/9 Dividende für 1924 4 000, Vortrag auf neue Nechnung 721,08

23 721,08 Die von unjerer Generalverjammlung genehmigte Dividende von 49/6 gelangt gegen Einlieferung des Dividendenicheins Nr. 1 an unserer Kasse, in Berlin und Bremen bei der Direction der Discontos Getellschatt, in Wesermünde bei der (Seeste« müönder Bank in Wesermünde-G. von heute ab zur Auszahlung. Das der )leibena tolge nah ausscheidende Mitglied des Aufs sicbterats Herr Iustizrat Dr. Mallet in Osterbolz wurde wiedergewählt. Am 30. Des ¿ember 1924 find die Herren Fr. Semken und Hermann Schlüter aus dem Vor- stand ausgeschiedèn. An ihrer Stelle sind die Herren H. Deveunann und Karl Blendermann zu Vorstandemitaliedern er«- nannt. Osfterholz-Scharmbecck, 7. Vüärz 1925, Der Vorstand.

689 447

Devermann. Blendermanw

Vierte Beilage

‘zum Deutschen NeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger Ièr. 62. Berlin, Sonnabend, den 1 14. März _ L 1925

1. Untersuchungssachen Wirt

ri}chaft 2. Aufgebote, Verlutt- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Niederlassung 2. rtschaftögenossenschatten. T Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 5.

6. Erwerbs- und | Öffentlicher Anzeiger. |: Verlosung A. von Wertpapieren. J Q * 9 Bankausweise.

E auf Attien, Aktiengesellschaften Anzeigenpreis für Hon Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 10. Verichiedene Bekanntmachungen. und Deutsche Kolonialgesellihaften Reichsmark freibleibend. 11. Privatanzeigen.

end ane AUIEBEN müssen drx ei Tage vor dem Einrüctungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “Fa

[124116] Aut Grund der General! age beshlüsse vom 28. Januar 1922 hat die R ntona RNück- und Mitversicherungs-

[115277] q L Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit aufge!ordert, ihre Aktien |

tilgbar bis spätestens 1949 mit 3 9% unter Zuwachs der Zinsen. Sämtliche Darlehen erichienen in obiger Bilanz mit 159% gemäß den Bestimmungen der 3, Steuer- | bei uns zur Vermeidung der Kraftlos- notverordnung aufgewertet. erklärung zwecks Umstellung bis 1. Juni | Aftienge)ell1haft zu Berlin das Vermögen Gewinnverteilung: 1925 einzureichen. der Aktienge|ell!haft WMückversicherungs-r Mindestens 5 % zum geseßlichen | Ketschendorf, Spree, 14. Februar 1929. | Gesellschaft „Eurova“ ¿u Berlin über- Nefervefonds, folange derselbe 10% | A, G, für Chemie u. Neukeramik, | nommen mit der Maßgabe, daß für ie des Grundkapitals niht übersteigt; Ketschendor f, Spree. 2 „Eurova“-Aktien 1 „Frankona“-Aktie 2, besondere, von der Geueralvenamm- Der Vorstaud. G. Zerbe. gewährt werden ftollte. lung zu genehmigende Abschreibungen E j Zur Durchführung und Nüklagen ; [1295184] fordern wir diejenigen Aktionäre der a E T LEN A [O Bei 14. G ü h S f i: E E . vertraglide Gewinnanteile an den} Dei der am „Suropa”, die ihre Aftien zum Umtausch Vorstand; den Notar vorgenommenen Auslosung |dishec nech niht eingereiht baben, au! 4, 49/9 Dividende; der 4% Teilschuldverschreibungen ihre Aktien spätestens bis zum 18. Mai 7 F rats 1920 unserer Gesellsha?t wurden » nserer Getiataols Me zur Goldbilanzverorduung. ) 10 0 Tantieme au den Aufsichtsrat ; | von 0 E 1925 in unserer Geschäftsstelle Berlin, Die Generalversammlung vom 18. Juni | 6. der Rest steht zur Verfügung der folgende 2A Nummern gezogen: 1 ora | Rronprinzenufer 7, einzureihen. Nach 1924 hat die Umstellung des Grund- Generalversammlung. 1799 1760 ZOE 1592 3994 0901 999° | fruhtlofem Ablauf der Frist werden wir Fapitals von 4 6 000 000 voll be-| Aachen, iun März 1925. 4869 3570 3971 9981 4060 4091 £108 | die nit eingereihten „Europa“ -Aftien zahlten Inhaberaktien, 30€0 Stück über | Aachener Kleinbahu-Gesellschaft. 4204 4394 4498 R S ae A tür frattlos erfiären und die neu auszu- je 400 mi1 Nummern zwichen 1 bis E 5066 E gol 2622 2669 1006 £78 | gebenden „Franfona“-Aktien tür Rechnung 40900, 1500 Stück über je M 1200 [122398] R S 2104 Le E 9136 Laa Ce L ber Beteiligten zutn FISEENProis und in Nr. 4001 5500 und 1500 Stück über je | Vraker Vank A.-G.in Liquidation. | 2594 222 209 22 223 2812 | Ermangelung eines solchen durch öffent- «4 2000 Nr. 5501— 7000 im Ver- Lt Gencralversammlungébes{luß vom Seaa ÉBEA 4405 2896 E 2122| lihe Versteigerung verkaufen und den Er- hältnis von 1:1 auf Reichsmark | 22. Dezember 1924 ist die Auflösung der | 3957 £103 £206 6234 6201 6313 6396 | 158 binterlegen. f ; G 000 000, 3000 Stü über je Reichs- | A-G. beschlossen. Die Gläubiger werden | 835+ £322 6329 6320 6331 £239 E349 | „Berlin, den 12, März 1925. mark 400, 1500 Stück ber je Neichs- | autgefordert, ihre Ansprüche bei dem Liqui- 6341 6353 6437 G48E erf 6500| Frankona Rück- und Mitver- mark 1200 und 1500 Stük über je Neichs- | dator anzumelden. 6543 E a 6592 GRBO 6662 Ak Gesell mark 2000 bettossen Der Liquidator. I. 6695 6696 6697 6746 G7EO 6853 sicherungs- Aktien- Ge schaft. Die auf den feigen Neuubetrag in : 6873 6933 6954 6955 7008 7010 7203| Groß. Schul Neichômak abgestempelten Aktien über je [98623 : 7206 7226 7335 7341 7699 7674 7680 | N.-M. 400 und N.-M. 1200 tragen die An die Aktionäre der Pyrmonter SESE 7790 7915 S Ari S000 gleichen Nummern zwischen 1 und 5500, | Bank A.:G, in Bad Pyrmont, C aa Aa S168 S170 898] mit denen die bereits zum amtlichen In dev Generalverta immlung vom 2A BSR S812 8817 S818 2921 Bör)enhandel an der Berliner Bör)e zu- | 18 “Oftobi ber 1924 ijt beschlossen, das | 2055 8992 8924 SGoe 8938 8935 | werk A. G. in Bremen am Moutag, gelassenenPapiermarkafktien versehen waren ; Aktienkavital auf 100 000 Goldmark | 55 9111 9219 9222 9225 4997 | den 6. April 1925, Nachmittags die auf Reichsmark 2000 ab- | umzustellen. Es follen |ämtliche Aktien 0318 9390 9373 9406 GrO8 9919 | 9 Uhr, im Geschäftslokale der Re ‘hts- ge'tempelten Aktien Nr, 5501 bis eingezogen werden. Für je 40 000 L | 106 10521 10595 10526 9232| anwälte und Notare Dr, Danziger, _ Der Vorstand. 7000 sind noch an keiner Vörje | Inhaberaktien soll eine neue Inhaber- 10538 10565 10563 10570 A Ra C. Albers und M. Smidt in “Bremen D 08. Baudif c. eingeführt. aktie über 20 G.-M. gegeben werden. On. O S 14 1

(100421) Deutsche Last-Automobilfahrik Aktien-Gesellschaft, Ratingen.

Unter Hinweis aut untere Bekfannts machung vom 1. Dezember 1924 wegen derUmstellung unseres Aktienkapitals auf Goldmark fordern wir allè diejenigen Aktionä1e, die ihre Aktien bisher zum Umtau!ch nicht ‘eingereicht haben, hierdurch Beschlusses | auf, den Umtausch in der Nachfrist vom 1, Februar bis 30. April 1925 vor- zunehmen. Auf Beschluß der Generals versammlung vom 28. Juni 1924 wird gegen je drei Papiermarkaktien zu je 1000 4 eine Goldmarfkafktie zu 100 verausgabt. Umtauschsiellen sind : die Dresdner Bank in Düsseldorf, die Essener Kredit-Anstalt in Düssel: dorf, die Verwaltung in Ratingen. Die zum Umtausch gegen eine neue Aktie niht auereichende Anzahl alter Stüe sind zur anderweitigen Verwertung für Nechnung der Beteiligten zur Ver'ügung zu ftellen. Es können auch für folche einzelne Aktien nah Maßgabe der Verordnung über die Goi1dbilanzen Anteilscheine beantragt werden. Auch bierfür gilt die obengenannte Nachfri\t. Die bis zum 30, April 1929 trotz der wiederholten Aufforderung niht zum Um- tau!ch eingere ichten Aktien, tür die auhch bis zu diesem Tage Anteil scheine nicht be- antragt sind, werden für fratilos erklärt. Ratingen, den 15. Januar 1929.

5. Kommanditgesell- schaften auf Aftien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgefellschaften. L

Maar ain amer a2

[125147] Bekanntmachung der Aachener an

n Aachen gemäß der Ain Durcchführungs- verordnung

diefes

D Lea a C 14 Gebruar d. J. dur |

A

Lurmann.

[124505] Einladung zu ciner außerordentlichen Generalversammlung der Roland-

14

49 E [9 621}

Ie Reichsmark 400 gewähren eine Stimme.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Die Reichsmarkeröffnungsbilanz | per 1. Januar 1924 lautet wie folat :

R. -M. 10 253 40(f 313 600|— 145 3221|:

71 065 500 00] 31: 524127

11314911}:

Vermögenswerte, Sd Borrâte

Forterungen in lfd. Rehnung Wertpapiere T: 6. E ck S Weni 1papiere IL e. 9 @ Aende ae 6

auf, ihre 15. Mai 1925 bei der Gesellichafts- kasse in Bad Pyrmont z | einzureichen

q ¡nicht bei i | werden füx kraftlos erfiart werden. Januar 1929

Mir fordern demaemäß unsere Aktionäre

sämtlihen Aktien

Aktien, die bis unserer

zu dem ( Kase

Bad Pyrmont, den 15.

§ eir E sin

bis

Ai

nnten

Pyrmonter Vank, Attiengesellschaft.

____ Der Vorstand. Bäkmann.

Gegenwexte, MTHAHIADUaAL «i e eo Darlehen . 4): Gesetzliche Nüdlage R Tilgungsrücklage !). . Etneuerungèrechnung ! D Haftpslichtyersicherungsr iid-

lagekonto ?) E Unteistügungéekasse . . » Schulden in Ud. Nechnung

6 000 000|— 1 288 244/85 204 6781958 L 659 ZO0( 200 000

500 000 10 100/— (

1 422 588/f1 | 11314911154 |

?) Die Bildung des Tilgungé fonds ift | erforderli, weil nach dem Ablauf der Konzessionéverträge mit der Stadt Aachen Ende 1949 und mit dem Landkreis Aachen | Ende aa sämtliche Anlagen auf Ver- | Jangen unentgeltlih abgetreten werden | müssen. Die Höhe der Rücklage ist durch die Konzessionsdauer unter Berücksichtigung der abc elautenen Konze!sionsjahre bestimmt, so daß mit dem Ablauf der Konzessions- fristen der Gegenwert der Anlagewerte durch die Tilgungérücklagen gedeckt wird Die Gesellichaft hält sich für berechtigt, diesen Fonds au in die Neichsma1keröff- nungsbilanz einzustellen und als niht den Bindungen des geseßlihen MNeservefonds unterliegend zu betrachten.

2) Rückstellung für etwaige bei der Wei tabschäßung unerkennbar gebliebene Mängel der Betriebsmittel.

3) RNüdstellung tür s{chwebende Nach- forderungen tür E ay und unbesriedigte Hastansprüche aus den Jahren 1904/23

Bei der Bewertung der Anlagekonten und dauernd dem Betrieb gewidmeten Gegenstände sind die Vorschuiften der Golebilanzverordnung und der hierzu er- gangenen 2. Durchführungéverordnung be- obachtet worden. Die Anschaffungs- und Herstellungétoften, vermindert um die durch einen Sachverständigen für gut befundenen, dem Alter und der Lebenzdauer en1sprechen- den Abschreibungen, sind nicht überschritten.

Die Gejellschatt hat vor dem 1. Ja- nuar 1918 fünfzehn Dailehen in der Gesamthöhe von Æ 8 179 431,60 mit| verschiedenen Fälligkeitsterminen aufge- nommen; die Tilgungssätße der einzelnen Darlehen bewegen fich zwichen F und 29/0, die Verzinsungen zwishen 3 und 5 9/0. úSn der Nachkriegszeit hat die Ge1ellschatt solgende drei Darlehen aufgenommen: 13. Januar 1921 M 503 000 mit 43 9/0 verzinélich, tilgbar bis 1pätestens 1952 mit 12% unter Zuwachs der Zinsen; 1. Mai 1921 M 5 000 000 mit 49/9 verzinélich, tlgbar bis späteslens 1948 mit 29/9 unter Zuwachs der Zinsen, und am 31. Juli

s ; | Posticheck é .

Maren ; (F mballagen íInventar .

JTuimodbilten

Gr

tien apital (Ge]eßl. Umstellungéreferve « Bank1c{chuld Laufende Akzepte Kreditoren

101 ) [12 1332]

S ch m uglevr. :

Goldmnarkeröffnungsbilanz

am 1. 5. 1924.

D ebitoren

eservefonds .

M 1 2 298 707 7169

l

960 904]

21 902|— 29 720) 801 07 0|—

zum {

1 Austau!

ac

d,

e l

1 143 122/29

2298 70769

500 000| 150 000|— 186 500|—

200 411! G

5 980] 115 516}

Dahmen & Thelen Wein-

aftiengefellschaft. Th. Ühlenbruck. ppa.

55

| 4

P. Steegmaun.

Bilanz_ am

Debit s aa

1922 4 5 000 (00 mit 52/9 verzinslich,

[121779]

Aktiven. Wertpapiere (Kurswert am öl, 12 2 Jes . . 6 Bankguthal ben Es

Vet o «

Passiven. Stammkapital . . Yeservefonds . Kreditoren . Konto neuer Rechnung.

31. _Dezember

. L) 0 . ,

K

188

8 000

1 639 11250

L CLTIS 2%) 9192

59 /

Gewinn- und Verlustrechnung am 31, Dezember 1924.

Lasten, Ui Ne S s Zinsen und Provisionen 8 Pensionen .

Ab|\chreibung auf Wertpapiere

Erträgnisse.

Swloßverwaltung Tegernsee . E ano 6 C

16 013

1 296

16 013

Leipzig, den 4. März 1925 7 eeCura‘‘ Aktiengesellschaft für Vermögensverwaltung.

Der Vorstand.

20 949:

1924,

S

6 0272: 3 016|—

j

beaed jem pas jerad pre fremd jer prt pur jraad feand fers pered

3 039/02 11 717/91

Erich Augustin,

R

11010 1101 11910 11997 12525 12647 [2099

1 IU O C S die e

5 N D II O D

QO

r D N I

Y I C r f C De Le C fa i #ck Cs C L O P T I C C Gs G2

1 DD O2 D f Cs

C5

i Ifck Cg O3 T I L Us I USCE C T x

N S

5] ( bemnni per buen emed feme es feme bam pre jem tem Lem fernt sren fereneck ement pem fee trnd

pa fin

l? D 466 1 ( d 453 ) 16968 16995 17804

16° i

17987 18075 18311

180

18324 18952 189 | 18996 189!

20731 21150 211 21157

22792 2283:

10633 10637

C S O ML

Lal LIOLS 16 17945 17959

i

1

d)

159

/ 16038

6 39 17

)7 18

20229 20244 20 20607 20645 20 20915 21 M! 21189 21 21240 21243 21 91929 21948 21 21968 22052 ‘22096 22104 223952 99525 22547 22559 22578 22640 22646 22688

928

16971 376 17452

17973 )4. 18005 18076 18077 18312 18 18521 18623 18912

10663 11038 11937

12389

949 12560

1466: ) 09 15278 16163 752 16887 16990

17902 17974 18015 18136

869

341 18505 18673 18916 99 18954

18674 13922 18969 998 19240 265 20291 646 20666 059 21146 178 21180 190 21191 278 21283 952 21961

73 22889

23046 93047 24961 24962. y; Hamburg, den 7. März 1925.

Hamburger Hochbahn Uktiengesellschaft.

10905 11908 11986 12500 12565 12657 19899

12909

12 12 l E [5 L3 Li

15 1 Et 1 19 LOS L

I U O I 12ND D S

O0 O E fn A -

S V Cs

G5 00 I f f C L E 3 D # d G3 C0 1

05

bnd pern purá bueed dumb rak fred jrek puenk prak penad ib s C3 00 I D V V3 G3 I C

do D

O) 14796 15442 154

16262 16298 16918 16991 17460 17913 17975 18019

t a ta G2

169953 17462 | 17914 17979

18509 18719 18! )47 18972 201 L 20207 20331 20436 20677 20730 2147 21149 21184 21185 21192 21198 C1024 21922 21962 21965 22107 22242 22965 995 72 22746 22780 22944 23040

18511 18795

1895L |

Der Vorstand.

(124167]

Kasse Waren

näre

Aktiva.

A Außenstände i;

Kapitalentwe rtungsfonto .

H: S. # .@ 000

Zuzahlung der Vorzugsaktio-

Passiva.

Meint S 4 Aktienkapital .

e 9 A ® .

Richa

e.

Reichsmarkeröffnungsbilauz is _pro 1. Januar 1924.

N .M S

O00 21 600

47 7894

20 185) 27 601'

| Sögestraße Nr.

11909 | i 1 9 G |

S

18057 |

18140 18250 |*

18995 |

L TOZITT . | 2324/70 . 118 463|

Tagesordnung :

uwahl des Autsichtsrats

epu g der Vergütung

11sicbté ‘rar.

Be \ck! ußtassung übe! eine Liquid

„Und Bi ftellu ¡ eines LUquidators

mmberechtigt in der Gener alu )er-

m mla ng sind diejenigen Afti onâ1e, die

| äteste ns am 90, März 1925 ibre Aftien î Ointerlegungéschein der Deut!chen

) E, der Bank des Ber!iner Kafsen-

vereins in Verlin oder eines deut!chen

| otpiae im Loïtale der Get!ell\haft in

Bremen, Große Allee Nr. 5 aa, binterlegt

Ò zveiis t erften

ation

und Stimmlk arten aba efordert haben.

M ärz 1925.

geider.

Breuieën, den 9. Der Vorstand. S

Katholische Volksfunst-Anstalten .-G,, München, e Generalver)ammluvg vom 15. INo= bd embe r 1924 hat die Umstellung unse1es

Stammaftientavitals von nominell Papier- | márf 40 000 000 ai if nominell RNeichsma1ft | 100 000 be|\(lossen | Hiernah wirò für je 8 Stammaktien P-M. 1000 eine Stammaktie über

N. M. 20 ausgegeben.

Nachdem der ÜUmstellungsbes{luß ir. das | Handelsregister eingetragen ift, fordern wir | hiermit die Aktionare unserer Geteil]chatt aur, die Akftien nebst Gewinn- vad Er- rungsscheinen bei unterer Gel\chllschafts- | kasse in München, Lindwurnistr. 149, Nückgebäude, zwecks Umtausches mit einem doppelten, zahlenmäßig geordneten Num- inerivetiOms in der Zeit vom 19. Fe- bruar bis 10. Mai 1925 einzureichen.

Soweit die von den einzelnen Aktionären eingereichten Aftien die zum Er)aß durch neue Aktien erforderliche Zahl nit er- reihen, wird den Attionären auf Antrag ein Anteil\chein über je N.-M. 5 tür je eingereichte zwei Aktien im Neidaierts von- je P-M. 1000 nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften ausgehändigt. Die Gesellichaft ist bereit, den Anfauf bezw

Verkauf von einzelnen Aktien zwecks Er- reihung eines durd) P-M. 8000 teilbaren Aftienbesizes zu vermitteln.

Aktien, die niht his zum 10. Mai 1925 zum Zweck des Umtausches eingereicht sind, oder Aktien, die zwar eingereicht sind aber die zum Ersatz durch neue Aktien errorder- lie Zahl nit erreihen und der Gefell- hatt nidt zur Verwertung für Nehnung der Beteiligten zur Verkügung gestellt sind, werden für frajtlos erflärt werden Un Stelle von at für frattlos erfläten Stamm- aftien à P.-M. 1000 wird eine neue über R «M. 20 lautende Aftie ausgegeben Die neuen Aktien werden für Rechnung der | Beteiligten zum Börsenpreise bezw. durch öffentliche Versteigerung verkauft werden.

Die Nückgabe der Aktien bezw, Aus- händigung der Anteilscheine erfolgt nah Durchführung des Umtauiches aegen Ein- lieferung der über die eingereihten Aktien

| neuer

47 T8

Dresdeu, den 3. Februar 1925 Der Vorstand und Aufsichtsrat der

Silo- und Kulturtechnik Aktiengesellschaft.

Dr. Meding.

rd Aurich.

erteilten Emptiangsbescheinigung. Die Ge'ellschaft ist berechtigt, aber nit ver- vflihtet, die Legitimation des Einteichers der Emptangsbescheinigung zu vrüfen, München, im Februar 1929.

Osftpommersche Zuckerwareufabrik G. A. Hoffmann & Co.

Aktiengesellschaft, Stolp/ Pom.

In der Generalversammlung vom

). 12 24 ift die Herabseyuug des G1und-

itals 360 Miilionen Papiermark

auf 120 000 Reichsmark unter gleidzeitiger Umwandlung der bestehenden Vorzug8s aftien derart beschlossen wo1den, daß für je 60 000 Papiermark Stamin- bezw. Vorzugsaktien eine Stammaktiéa20RN.-M. gewährt wird. l. Jn Auefühtrung diefes Beschlusses fordern wir gemäß § 12 Abs. 1 dex Durchfül wrung8ber Aeonuna über Gol%- bilanzen die Inhaber unferer Aftien auf, ihre Aftien mit Gewinnanteilen und Ér- neuerurgs\ein nebft doppelt ausgefertigten Numuniernverzeihnis bis spätestens 10. 4, 1925 bei der Gesellichaitsfafse Stolp, Grüner Weg, oder bei der Stolper Bank A.-G. zu Stolp zutn Zwecke des Umtau!ches cinzureihen

2, Diejenigen Aktien, die nicht bis zum 10, 4. 1925 eins{ließlich eingereiht find, werden für fraitlos erflärt werden. An Stelle von je 60 000 Papiermark der für fiaftlos erflärten Stamm- bezw. Vorzugs8s aktien wird eine neue Stammaktie zu 20 M-M. ausgegeben und tür Rechnung der Beteiligten in öffentliber Versteigerung verkauft werden. Der Erlös wird den Beteiligten unter Abzug der entstandenen Kosten nach Verhältnis ihres ehemaligen Aktienbesizes aus gezahlt oder, sofern die Berechtigung zur Hinterlegung vorhanden ist, hinterlegt werden, es sei denn, daß ebentalls bis spätestens 10. 4. 1925 die Ausstellung eines Genußicheins gemäß 8 12 der Verordnung über Golobilanzen beantragt worden ist. Ein Genußschein wird jedoch gemäß § 40 der Durch- führungsverordnung nur au über 5 G.-M. lautende Bet1äge ausgehändigt.

3. Mit eingereichten Aktien, welche die zum Ersaße durch neue Aktien erforder- liche Zah! nicht erreichen uad ‘der Getell- \haft niht zur Verwertung tür Rechnung der Beteiligten * zur Vertügung gesteut sind, wird in gleiher Weie, wie unter Ziffer 2 beschrieben, verfahren werden.

Stolp, den 3. Januar 1929.

Der Vorstand. Hoffmann. (1202501 Klosterkellerei Maulbroun Aktiengesell chaft. Reich8markeröffnungsbilanz auf 1. Oktober 1924.

e M

6 S 138 000|— E 1 000|-— n 9130 1174|-— 40| -—— B 10

140 250 39

Passiva, | Grundkapital T. E S 140 000 Neservefonds 250/39

bon

Aktiva. Kasse . F . . . s * Gxrunbsiüde .. &- Kontokorrentforderung Posticheckguthaben Bankenguthaben Ee Stammanteil, Vereinsbank Einkau}sverein, Beteiligung Bad Ueberkingen, Beteilig.

Kath, Volkslunst-Aunftalten A,-G,, München. R. Kreuser.

140 250/39 Maulbroun, im Februar 1925, Der Vorstand,