1925 / 63 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[110878]

Bezugnehmend auf die §§ 290 und 219 des H.-G -B fordern wir untere Aftionäre hierdurch auf, ihre Aftien zur Umstemve- lung bis spätesteus zum 31. Mai 1925 bei uns einzureichen. Uttien, welche bis zu diesem Termin nit zur Umstempe- lung eingereicht sind, werden tür fra'tlos ertlärt Die Aktien auf R.-M. 1500 Jautend werden laut Generalversam m- lungsteschbluß vom 14. Januar 1925 aut N.-M. 159 und die von N.-M. 1000 auf N.-M. 100 umgestempvelt.

Dülmen, den 7. Februar 1925,

_ Aktien-Gesellschaft Eisenhütte Prinz Nudolph. Der Vorstand. [122331] William Heumann A.-G. für Papierhandel und -verarbeitung, Bresiau. Beschluß der Generalversammlung vom 31. Dezember 1924:

1. Die Fuma führt fortan* die Bezeich- nung: Papier - Vertriebs - U. -G., in Liquidation Breslau,

2. die Papier- Veitriebs-A.-G., in Liqui- dation, Breélau, wird aufgelöst,

3. zum Liquidator wird der bieherige Borstand Prokurist Oswald Schön, Breslau, Füritenflraße 9), bestellt.

Die Gläubiger der Gesellichaft werden

aemäß H. G-B. § 297 aufgefordert, ihre Amp1üche anzume1den Breslau, den 4. März 1925. Vapier-Vertricbs-A.-G., in Liquidation. Der Liquidator: Ob6wald Schön. [125844 Aachener Kleinbahn-Gejsellschaft. Die ordentlide Generalver)ammlung vou 18. 6. 1924 hat u. a. die Umstellung des Stammaftienfapitals auf 6 000 000 Neihemarf beschlossen. Nachdem der Umstellungsbe|{chluß in das Handelsregister eingetragen worden ift, fordern wir untere Nftionäâre hbierdunb auf, 1hre Aktien ohne Gewinnanteilicheinbogen zwecks Umstelluug des Vennweris einer jeden Aktie, und zwar der Aktien pon 400 M auf Neichsmark 1200 1200 2000. ¡ 2000 bis zum 20. April 1925 (ein- schlieftlich) in Vachen : n Yacben in Berlin : bei der Dresèner Bank, einzureicen. Tie Abstempelung ertolgt provisionsfrei, fofern die Aktien mit einem Nummernverzeichnis wäbrend der üblichen Ge'chäftsstunden am Schalter zur Ein- reichung gelangen. Findet die Einreichung im Wege des Briewwechsels statt, fo werden die Stellen hier\ür die übliche Gebühr in Anrechnung bringen. ie Umstellung der Aftien auf Neichs- mark kann nah dem 20. 4. 1929 nur noch bei der Dre&sètner Bank in Aachen vorgenommen weden Voraussichtlich jün Böôrsentage vor Ablaut der oben- genaunten Frist wird die Notierung der Aktien in Neichsmarkprozenten etfolgen, io daß nach diesem Zeitpunkt nur noch die aut Neichsmark umgestellten Aftien lieferbar fein weiden

Aachen, den 11. März 1925.

achener Kleinbahn-Gesellschaft.

er” d as Sczlesiihe Papierfabrik Aktiengesellschaft, Dberweistrißz.

Dritte Aufforderung.

Jn der ordentlichen Generalversamm- [ung vom 20. Dezember 1924 wurde die Zujnammenlegung des Aktienktavitäls von 46 50 000 000 Stamniattien und Mark 10 000 000 Vorzugüaftien auf Neichémai1k 500 000 Stammaftien und Yeichémark 5000 Vorzugsaktien beschlossen, fo daß an Stelle der

50 000 Stück Stammaktien à F 1000

und

10 000 Stück Vorzugsaktien à Æ# 1000

4000 Stüôck FInhaberstammaktien à Neichmark 100, 5000 Stück SInhaberstammaktien à Neichemarf 20,

Stück Namensyorzugsaktien à MNeich8mark 100 ausgegeben werden.

Demnach wird für Papiermark 2000 Stammaktien eine neue Stammaktie zu Yeichémarfk 20 und für Papiermark 10 000 Stammaktien eine neue Stammaktie zu Neichémark 100 gewährtt.

achdem der Umstellungsbeshluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir hiermit die Aftionäre unserer Gesellschaft auf, thre Aktien nebst Divi- dendenbogen bis spätestens zum 30. April 1925 infl. mit doppeltem, zahlenmäßig geordnetem Nummernverzeichnis bei dem Bankhaus é

Ars & Walter, Berlin W. 8,

anzösishe Straße 13/14, einzurcicyen zwecks Avstausches der Stücke in die neu auszugebenden Stücke der Ge- fellsdbatt Die Stücke, welche bis zum 30. April 1925 inkl. dieser Aufforderung entsprechend nicht eingereicht sind, werden alédann fûr fraftlos erflärt und die darauf zustehenden neuen Stücke der Gesellschatt auf Kosten der Aktionäre bestmöglichst vermweri1et

Bei vorkommenden Spiyen fordern wir die Aktionäre gleichzeitig auf, eine Er- klärung abzugeben,

a) ob diese Aktien bestmöglihst ver-

wertet werden follen,

d) ob für diese Aktien ein dem Gold- wert entsprechender Anteilshein aus- aetertigt werten joll.

Oberweistritz, den 19. Januar 1929.

Schlesische Papierfabrik A. G,

400

bei der Dresdner Ban?

50

| [122479]

Siß Mannheim

Golbvmarferöffnungsbilanz ver l. Januar 19241,

Treuhand Kurpfalz Aktiengesellschaft

[ (125866) Bekanntmachung auf Veranlassung der Zulassungs- stelle an der Bör,e zu Berlin.

Großhandels - Aktiengesellschaft für Getreide und Mühlen-

Aktiva. Kassenbestand L 805 Postscheckguthaben . i: 5 D L ¿e ¿ 5 0062 Gi Gtund « » « «

i Passiva. | STTEDITOTEN «+ o o 6 2 0941/8 Grundkapital . « 10 000 Reservesonds . « «

Treuhanv Kurpfalz Akt.-Ges. Siß Mannheim. NUbl, Neumann.

(123508]

L, C. Trapp Nachf. A.-G., Friedberg (Hessen). Goldmarêferöffnungsbilaunz per l. Januar 1924.

G.-M. |

9 000

n

14 094/82

9 (0100|

14 094/82

fabrikate, Charlottenburg.

4 Die ordentlihe Generalveriammlung unjerer Gelellshait vom 17. Dezember 1924 8 | hat beschlossen, nom. P.-M. 75 000 000 im Verhäitnis von 50: 1 auf N.-M. 1 500 000 durch Herabstempelung der 90000 Stück Aktien von bisher P.-M. 1000 auf R.-M. 20 mit den Nummern 1—H50 000 und der 95000 Stück Aktien von bisher P.-PV0 959000 auf N.-M. 100 Nr. 50 001—55 000 umzu- stellen. P-M 25000000 Schutzaktien von je P-M. 1000 mit den Nummern 55 001 60 000 sind eingezogen worden Jede Aktie von N.-M. 20 gewährt in der Generalversammlung eine Stimme, jede Aktie von N.-M. 100 5 Stimmen.

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Of- tober bis 30. September.

Der MNMeingewinn wird verwendet :

) 4

wie folgt

G.-M. 816/: 50 000

Aftiva. Kassa- und Postscheckkonto Immobilien und Grundstück Ma!chinenanlagen, Faßpark und sonst. Betriebsein- richtung r E Kontokorrentkonto . « «

36 000 14 000 679

101 496

Pasfiva. Kreditorentonto . « Aktienkapitalkonto . « -

i 1 49610 100 000

a) 59% zu dem geseßlichen Reservefonds, solange dieser den zehnten Teil des (Grundkapitals nicht über)|chreitet, 49/9 des eingezahlten Grundofavitals zur Dividendtenzahlung an die Aktionäre, 109%, als Gelamttanlieme an die von der Generalversammlung gewählten Mitglieder des Au'sichtsrats,

) der Nest als weitere Dividende an die Aktionäre, soweit die Generalver- sammlung nichts anderes beschließt. Neichömarker öffnungsbilanz

ver 1. Oktober 1924.

101 496

Der Vorftand.

O Nktiva, Webglidé e o e of SDTOONIS

{125829] Landwirtschasts- und Handels- bank Ukt.-Ges., Spandau.

Goldmarkeröffnungsbilanz am l. Oktober 1924.

Uktiva. Barmittel (Kasse, Post- \heck- und Reichsbank- girofonto) . C Kontokorrentfonto : a) Guthaben bei anderen Gesellschaften 3983 360,50 b) Schuldner in laufen- der Nech-

Wechselbestand . x Tresore und Bankein- Oden «o

962 721 898 114

1 883 543

Pasfiva. Grundkapital : a) Stammaktien 1 100 000 b) Vorzugs- aftien 5, 000

Allgemeine (ge}eulihe Nük- lage) E Sonderrücklage . .. Gläubiger în laufender DeBniid 4

1105 000

50 000

In der außerordentlihen Generaiver- fammlung vom 29. Januar 1925 ist be- Gejell\haît von Papiermark 300 Mill. zwar dergestalt, daß der Nennwert der über „H 95000 lautenden Stammaktien mit den fortiaufenden Nrn. 23001 bis 78000 auf je Reichsmark 20, zusammen O . R.-M. 1 100 000 und der Nennwert der

über M4 5000 lauten-

den Vorzugsaktien

mit den fortlaufenden

Nummern 100001

bis 105000 auf je

N.-M. 1, also zu-

sammen E ä 5 000

insgesammt N.-M. 1 105 000 festgeseßt ist. Nachdem die Eintragung der General- versammlungdöbeschlüsse in das Handels- register erfolgt ist, fordern wir hiermit untere Stammaktionäre auf, die Mäntel ihrer Aftien zwecks Abstempelung aut den Nennwert von N -M. 20 bis zum 1. Juni 1925 einschließlih bei unierer Haupttasse, Berlin-Spandau, Neuendoifer Straße 99, während der üblichen Geichäftsstunden mit einem dovpelt ausgefertigten arithmeti|ch geordneten Nummernverzeichnis einzu- reichen. Erfolgt die Einreichung der Papier- marfaftien zwecks Abstempelung an dem Schalter unjerer Hauptkasse, so wird keine Provision berechnet. Werben die Aktien im Wege der Korrespondenz eingereicht. so wird die übliche Provision in Anrech- nung gebracht. Die Aushändigung der abgestempelten Yftienmäntel errolgt gegen Rückgabe der ausgestellten Empfangsbe)cheinigungen |o- baid als möglich. Zur Prüfung der Legi- timation des Vorzeigers der Empfangs- besheinigung ist die Abstempelungsstelle berechtigt, aber niht verpflichtet. Der Autsichtêrat unserer Geellschaft ist in jeiner Gesamtheit ausgeschieden und wurde wiedergewählt. Neu hinzugewählt wurden die Herren Rittergutébesißzer von Kracht, Walmerédort, und Dr. Fritz Helfft, Berlin-Grunewald. Landwirtschafts- und Handelsbank Akt-Ges, Berliin-Spandau,

Der Vorstand.

Der Vorstand,

G.-M. P

26 295/79

36 411/56

43 667|73

__684 875/85 1 883 543l58

\cchlossen worden, das Stammkapital der

auf Neichsmark 1 105 000 umzustellen und

1|— 802 859|— 368 409/36 C s 834 988/13 L 29 742/30 _2472 871/40

Ua e o Cffetten und Beteiligungen Waren «s 6 Nässe. 4 Debitoren Wechsel

S A: S S

Pasfiva. Aktienkapital Neservefonds « - Hypotheken . « « Afzepte Kreditoren

1 500 000|— 100 000|— 94 200|— 156 714|— 21.957140 2420140 der Grundstücke

o

Der Anschaffungspreis ist nah den Vorschriften der Goldbilanz- verordnung festgestellt. Die Bewertung ist in der Bilanz unter diesem Betrag ab- züglich angemessener Abichreribungen erfolgt. Auf dem Grundbesiß der Gesellschaft sind Hypotheken in Höhe von Papier- mark 628 000 eingetragen, die in dem Jahre 1893 aufgenommen, zu 43 9% ver- zinslih und 1930 fündbar find. Die Bewertung des Papiermarkbetrages ist in dér MNeichsmarkeröffnungsbilanz mit N .-M. 94 200 erfolgt. Charlottenburg, im Februar 1925. Großhandels - Aktiengesellschaft für Getreide und Mühlenfabrikate. Abrahamsohn. Rosenthal. Lazarus

{125861] Aktienbrauerei Fürth vorm. Gebr. Grüner, Fürth i. B.

Auf Veranlassung der Zulassungsöstellen an den Börsen zu Mür«xhen ‘und Dreéden wird folgendes bekanntgegeben :

Die ordentliche Generalversammlung der Gesellschaft vom 28. Januar 1925 hat unter Genehmigung der untenstehenden Neichsma1keröffnungsbilanz be\chlossen, das Grundkapital der Gesellschaft, welches bis- her 4 12 000 000 betrug, eingeteilt in 12000 auf den Inhaber uud über je M 1000 Nennbetrag lautende Aktien Nr. 1—12 600, von denen die Aktien Nr. 1— §000 zum Handel und zur Notiz an den Börjen zu Dreéden und München zugelassen sind, auf Reichsmark 1 400 000 umzustellen undzwar wie folgt : 5600 Aftien Nr. 1——5600 über bisher je .# 1000 werden auf je Reichsmark 250 Nennwert abge- \tempelt. .4 6 400 000 mit den Nummern 5601—12 000, bei denen es fich um Ver- wertungsafkftien im Sinne des § 30 der 2 Durchtührungsverordnung zur Gold- bilanzverordnung handelt, gelangen zur Einziehung. Von diesen wa1en die Aktien Nr. 5601— 8000, wie oben erwähnt, an den Börsen eingeführt. während restliche M 4 000 000 Nr. 8001 —12 000 nur mit 25 9/6 eingezahlt waren. Die Notiz für die Aktien Nr. 9601 —8000 wird daher eingestellt werden. Das Grundkapital be- steht nunmehr aus Neichémarfk 1 400 000, eingeteilt in 6600 auf den FInhaber lautende Stammaktien über je Weihs- marf 250 mit den Nummern 1—5600 In der Generalversammlung gewährt jede Aktie eine Stimme. Andere Aktien mit betonderen Vorzugsrechten bestehen

nicht.

Das Geschäftsjahr der Gesellschaft läuft vom 1. Oktober des einen bis zum 30. Sep- tember des folgenden Jahres.

Der Reingewinn wird wie folgt ver-

wendet:

a) §5 9/0 werden dem Reservefonds über- wiesen,

b) sodann erbalten die Aktionäre bis zu 4 9/6 Dividende,

c) von dem Vortrag vom Vorjahre und dem etwaigen MNeingewinn, welcher nach Vornahme \ämtlichher Abschrei- bungen und NRüdlagen einschließlich des Vortrags für das nächste Jahr sowie nach Abzug eines für die Aktio- näre bestimmten Betrags von min- destens 4 vom Hundert des einge-

zieht der Auffichtsrat eine Tantieme von 109%, über deren Veiteilung unter die Mitglieder der Aufsichtsrat felbst beschließt, der Nest wird unter die Aktionäre als Dividende verteilt. lowcit die Ge- neralversammlung nichts anderes dar- über belchließt. Die Reichsmarkeröffnungsbilanz für den 1. Oktober 1924 thautet wie folgt :

N.-M 200 000] 700 000| 150 000|—

Vermögen. Grundstückskonto. . . Biauereianwesen. . « Wirtichaftéanwesen . ; Maschinen- und elektr. An-

lagefonto Lagertässer- u. Bottichekonto Transportfässerfonto Fuhrparkfonto A Mobilien- und Wirtschafts-

Be Effekten,

120 000 50 000 20 0(0- 30 000 -

5 000 Bankguthaben,

Kassa usw N Laufende Außenstände . j Debitoren auf Hypotheken

Uo Dal en «s 195 724: Vorräte 290 000

2 004 304

166 3596/9: 77 223:

La

6.0

Verbinvlichkeiten. Aktienkapitalkonto . Hypothekenkonto *) . ; Arbeiterersparnissekonto . Kautionen und.Einlagen E Dividende pro 1923/24 . Vebergangsreserve . « « Me Ae) S

1 400 000 84 246 14 140 270111

194 906 84 000 60 000

140 000

2 004 304180

#*) Die Gesellschaft besißt die Grund- tücke Gartenstraße 11, 13, 14, 16, Wasser- straße 9, Nosenstraße 14. 16, 18, 20 und BVacherstraße 37, 43, 57, 67 in Fürth mit einer Gejamtgrundflächhe von 6 891 ha, Dieser Besitz ist mit folgenden Hypotheken belastet :

M 242 500 (aufgen. 28. 8. 1886, Eff.

Rest M 141 581,90) 49/0 Zins, 5 9/0 Tilg., 4 460 000 (aufgen. 3. 11, 1888, Eff. Nest M 292034,39) 49% Zins, +4 9% Tilg.,

M 350 000 (aufgen. 13. 10. 1920, Eff.

Nest M 333 310,89) 43 9/9 Zins, 14 9/6 Tilg.

_ Ferner befinden fich im Besige der Ge-

sellshaît noch 6 dem Wirtschaftsbetriebe

dienende Grundstücke in Fürth und Nürn- berg. Diese sind mit folgenden Hypo- theken belaftet :

4 50 000 (aufgen. 22. 8. 1896, Eff. Rest M 38 040,86) 49% 40/0 Tilg,

4 25 000 (aufgen. 1. 7.

Zins,

Zins,

Nest M 1 9% Tilg.

164 604.36)

2. Durchführungsverordnung. Die Bewertung der (Grundstücke, Gebäude, Masch

inen,

Grund der UÄnschaffungs- bezw. Her- stellungspreise, und zwar im Hinblick auf die erfolgte Abnüßzung, durhweg unter diesen Preisen und den geseßlichen Ve- stimmungen entfprehend vorgenommen worden. Der Neichsmarkbetrag des Hypotheken- fontos auf der Passivseite wurde in der Weite errehnet, daß von den gemäß S 2 Abs 2 der Ill. Steuernotoeror dnung fest- gestellten Goldmarfkbeträgen 1500/9 in Ansatz gebracht wurden. Fürth, den 12. März 1929.

Der Vorstand. Herm. Grüner. L. Blum.

{125859]

Bekauntmachung auf Veranlassung der Zulassungsstelle an der Börse zu Berlin.

Cisengießerei und Schloßfabrik Act. Ges., Velhert (Rÿld.).

In Gemäßheit des Beneraiversamm- lungsbeschlusses unserer Gesellihaft vom 15. Januar 1925 ist unser Aktienkapital von nom. Papiermark 8 000 000 Stamm- aftien und nom. Papiermark 1 000 000 Vorzugsaktien auf Neichêmark 965 000 umgestellt worden, derart. daß der Nenn- wert der Stück 8000 Stammaktien Nr. 1 bis 8000 über bisher Paviermark 1000 auf den Nennbetrag von Reichsmark 120 ermäßigt wurde, während an Stelle der bisher bestehenden Stück 1000 Vorzugs- aktien über ie 1000 Papiermark nunmehr Stü 1000 Vorzugsaktien über je D Reichs- mark getreten sind. Sämtliche Stamm- aftien Nr. 1— 8000, welche vollgezahlt sind und auf den Inhaber lauten find zum Handel und zur Notiz an der Ber- liner Börse zugelassen, während die Vor- zugéaftien an einer Börse nicht eingeführt sind. Der Goldwert der Einzahlungen auf die Vorzugsaktien beträgt Reichsmark 1778,87. Gemäß § 29a der 9. Durch- rührungsverordnung ist der gesamte Nenn- betrag durch Zuzahlung von Reichêmark 3221,13 auf Reichsmark 5000 heraukfgeseßt worden.

Das Grundkapital beträgt nunmehr Neichs8mark 965 000 und ist eingeteilt in Stück 8000 Stammaktien über je 1 20Neichs- marf und Stück 1000 Vorzugsaktien über je 5 Reichsmark

Die Vorzugsaktien haben vor den übrigen

zahlten Gruüdfkapita1s" verbleibt, be-

Aktien ein Vorreht auf einen Gewinn-

anteil bis zu 6 % mit dem Recht auf Nachzablung der Dividende aus Fehl- jahren; von dem weiteren Neingewinn ter Gelellschaft, der nah Verteilung ciner Div!dende von 6 9% an die Stamms aftionäre übrig bleibt, erhalten die Vors zugbaftien eine weitere Dividende in pro- zentuatl gleichem Auémaße wie die Stamms attien bis zur Höhe von 10% Das Nach- zahlungsrecht haftet an dem Gewinnanteil 1chein desjenigen Jahres aus dessen Ge- winn die Nachzahlung bestritten wird Im Falle der Liquidation ethalten die Vor- zugsaktien vor Auszahlung eines Lian! datiionéerlöses an die Stammaktien die aut die geleisteten Einzahlungen uzüglih 6 % Zinten vom Gewinn des Jahres, in dem die Gesellshaft in Uquidation ge- treten ift sowie zuzügltch etwa rütändiger Gewinnanteilbeträae und zuzüglih eines Autgeldes von 10 % ihres Nenn- werts An dem weiteren Gesellschatts- vermögen haben die Vorzugétaktien feinen Anteil. Die Vorzugsaktien ve- finden sich im Besiß eines Kon}orttums und find in diefem bis 1. Juli 1931 ge- bunden. Die Auflösung des Kon1ortiums fann mit ?/, Mehrheit )ämtlicher Stimmen der Konjortialmitglieter nah dietsem Termin beschlossen werden, sofern das Konsortium nicht die Verlängerung bes {lossen hat. Die Vorzugsaktien können Von L Sult 1931 ab 0 LLO G DeB Nennbetrags mittels Gesamtkfündigung, Ankaufs oder in ähnlicher Weise eins gezogen werden. Zu der Einziehung der Vorzugsaktien bedärf es außer dem Be4- \chluß der gemeinsamen Generalver|amms lung eines in getonvderter Abstimmung zu fassenden Beichlusses der Stammaktionäre und der Vorzugtaktionöre. Eine etwaige Gesamtkündigung ertolgt mindestens einen Monat vor dem Rückzahlungstermin durch einmalige Bekanntmachung in den Gefell« \chaftsblättern Die Rückzahlung der getündigten Vorzugsaktien erfolgt mit 110 9%) des Nennbetrags abzüglich etwa nicht geleisteter Einzahlungen, zuzüglich etwa rückständiger Vorzugsgewinnanteile jowie 6 9% Zinsen auf die geleisteten Gins zahlungen vom Gewinn des Geschäfts- jahres, für das ein von der Generalver4 tammlung genehmigter Abschluß noch nicht vorliegt, bis zum Fälligkeitstermin gegen Nüôckgabe der einzulösenden Vorzugsaktien nebst laufenden Gewinnanteilsheinen und Erneuerungs!chein

Die Einziehung (Amortisation) von Stammaktien tfann fowohl mittels Ankauf als auch durch Auslosung, Kündigung oder in ähnlicher Weite ertolgen. Die Art der Einziehung bestimmt der Aufsichtérat. Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Juli bis 30. Juni des folgenden Kalenderjahres.

Zins, 1903), 5 % 4 30 000 (aufgen. 25. 9. 1918) 44 9/0

4 170 000 (aufgen. 7. 9. 1920, Eff. 4x 9% Zins,

Die Bewertung der Aktiven erfolgte unter genauer Beachtung des § 4 der Goldbilanzverordnung und des § 4 der Betriebsanlagen

Fastagen, Fuhrpark, Inventar u\w.) ift unter Berücksichtigung der Zugänge auk

Die Gewinnverteilung ertolgt nach) den aetepl n Borschriften.

Bei Feststellung der Bilanz erhält der Aufsichtsrat eine Tantieme von 10 9/9 vom Reingewinn. Außer der Tantieme erbält der Au'sichtsrat alljährlich eine feste Ver- gütung von zusammen 9000 Neichsmark. Veber die Verteilung der Tantieme unter seine Mitglieder beschließt der Aufsichtérat. Fede Stammaktie über 120 Reichemark gewährt eine Stimme. Die Vorzugsaktien haben füntfaches Stimmrecht bei Be|chluß- fassung über folgende Punkte: a) Kapitals erhöhungen und Herabsezungen, b) Aufs nahme eines anderen Unternehmens oder die Betei1igung an einein solchen, c) Eins gehung einer Interessengemeinschaît in irgendeiner Form mit einem anderen Unternehmen oder Einschränkung der Selh=« ständigkeit der Gesellschaft, d) Wahl des Aufsichtérats, e) Aenderung des Gegen standes des Unternehmens, f) Verlegung des Siyes der Gesellichaft, g) Auflösung der Gesellschaft, namentlich Veräußerung des Vermögens im ganzen mit oder ohne Liquidation In allen anderen Fällen gewährt jede Vorzugsaktie nur eine Stimme.

Die NeichsmarkeröffnuugE&bilanuz per 1. Juli 1924 lautet wie folgt:

G.- M. |sS 500 000|— 166 000|— 285 233/51

1 |—

Vermögen.

Aa Grundstücke u. Gebäude Betriebstechn. Anlagen Warenbestand . . .. Siedlungsbauten Wertpapiere « « Kassenbestand . « Wechsel Schuldner

; (59 6 10 336/01 o o 632 s d 247 967 74

1 210 221 26

Schulden. | Per Aktienkapital, Stamm- | 7621 ; 960 000 Borzugsaktien . » « 5 000,— Verbindlichkeiten . .„ - 194 974/85 Geseßzliche Nücklage 50 246/4L 1210 22126

Die Ersffnungsbilanz i auf Grund der geleglichen Bestimmungen aufgestellt. Der in Goldmark berechnete Anschaffungs«- oder Herstellungspreis ist in keinem Falle überschritten. Im einzelnen wurde wie tolgt verfahren: Grundstücke und (Bebäude sind nah ihrem derzeitigen Wert vorsichtig geshägt. Der Gesamtbetrag der Shäßungen bleibt unter den Goldmarkan|schaffungs- und Herstellungspreisen. Maschinen, Appa- rate und Werkzeuge sind mit den auf Goldmark umgerechneten Anschaffungs- und He1istellungspreisen nach Abzug an- gemessener Abschreibungen eingeseßt. Die Vorräte an Materialien und ay Halb- und Fertigfabrikaten find in vorsichtiger Weise unter Berücksichtigung der seit dem Stichtage der Bilanz eingetretenen Preis. abs{läge bewertet

Velbert, im Februar 1929

Der Vorstand. Albert Judick. Richard Marcus,

Ir. 63.

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und PBreußi

Berlin, Montag, den 16. März

schen StaatSanzeiger

1925

1. Unter)juchungs1achen. | : 9. Autgebote, Ver!uit- u. Fundsachen, Zustellun

3 Nerfäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlojung 2c. von Wertpapieren.

5 Kommantditgesellsda1ten auf Altten, Aktiengesellschaften

nund Deutsche Kolonialeoesellichaften

a

gen u. dergl.

[126390) [1

5. Kommanditgefell- ULA niche

{asten auf Aktien, Aktien- u

gesellschaften und Deutsche Sglonialgesellschasten.

[126420]

Die Generalveriammlung vom 19. Des- |

zgemvoer 1924 bat die Umstellung une1es Kapitals von 5 Millionen Papiermark au! Goldmark 509 00 beschlossen. Die Umstellung ist in das Handeleregister ein- getragen Wir ordern : aur. thre Aftien zwecks Abstempelung auf | Goldmark 100 bei den Banfhämern Nichard | Edel in Köln, Stenger, Hoffmann & Co. | in Essen, Piekenbrok & Co in Düssel- | d dorf einzmeicben. Die Einreibung der Aktien muß bis 15. April erfolgen. Köln, im März 19:9. Der Vorstand.

unsere Utktionäre |

[1261414 |

Theumaer Plattenbrüchhe A. G. Wir laden bierdurch un)cre Aktionäre zu der am Sonnabend, 18. April 1925, Vormittags 11 Uhr, im Sgungszimmer der Vogtländi)chen Bank, A teilung der Allgemeinen Deut1chen C1edit- Ynstalt, Plauen stattfindenden ordent- lichen & eneralveriammlung ein. Tagesordnung :

1. Vorlegung des Geschätteberichts und des Rechnungsab1cblusses für das Ge- \chäftsiahr 1924 und Beschlußtasjung über Genebmigung des Nechuungs- abihlusses. :

9 Beichlußtassung über die in Vorschlag aeb achte Verwendung des Gewinns.

3. Be'chiußfassung über die Entlastung des Vorstands und Aufsichtérats.

4 Neuwahl! des Aufsichtérats.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- Tung sind nur diejenigen Aftionä1e bes | rechtigt, die 1pätestens drei Tage por der Geneialversammlung 1hre Aktien bet der | Ge1ellidaft oder bei der Vo.tländischen | Nank, Abteilung der Allgemeinen Deut- ichen Caiedit-Anstalt in Plauen, hinter- | legen. Hierdu1ch wird die Ermächtigung | eines Aftionäs zur Hinterlegung bei | einem Notar nicht berührt. ;

(S'eich¿eitig geben wir in Ergänzung unerer Bekanntmachung in Nr. 93 des | Ne1chéanzeigers vom 4 März 1929 be- kannt, daß zweckts Durchführung der Ums | stellung uneres Aktienkapitals nicht nur | die Mäntel der Aktien, 1ondern auch die | Bogen eimzureichen sind i

Theuma i. V., 12. März 1925.

Der Aufsichtsrat. Eugen Scbulze, Voisikender._|

[126559

Oberichlesiihe Portland - Cement -

und Kalkwerke, Aktieu - Gesellschaft,

Groß Strehlit. |

Die außerordentliche Generalveriamms | Jung unserer Getellshait vom 10. Des- | zember 1924 hat die Umstellung des N ftienkapitals von P -M. 4 000 000 auf | N -M. 2 000 000, eingeteilt in Stück 4000 | Stammaktien über je R.-M. 500 be- | \{! oen. |

Die Ermäßigung erfolgt de1gestalt, daß S1ück 4000 Aftien mit den Nummern

1— 4000 über je P «M. 1000 in Stück 4000 | 5 ell Aktien über ie R.-M. 500 abgestempelt | Mergelte te

Wwe! ei!

Nachdem dieser Be)chluß in das Handels- register eingetragen worden ist, fordern wir biermit die Inhaber unierer Aktien aur, die Aftienmäntei zwecks Abstempelung aur den Rennwert von 9 -M. 9500 în der Zeit bis zum 25. April 1925 einschließlich

in Berlin: bei der Darmstädter und

I!'ationalbank Kommanditgesellschaft aur Aktien und bei dem Bankhau1e Jariélowsky& Co, Reilin W. 8, Jägerstraße 69, in Bieslau und Oppeln: bei den Zweigniederlassungen der Darmstädter uind Nationalbank, Kommanditge)elU- \chaft auf Aktien während der üblichen Geschäftsstunden einzi eichen Í i

Lie Abstempelung erfolgt provisionefret, fowe:t die Einreichung an den Schaltern der CEinreichungestellen ge\chieht. Erfolgt die Giledigung im Wege der Kourespondenz,

fo wird die von den Bankvereimgungen |

Pen Provision in Anrechnnng ge- rat Pur weisen darauf hin, daß voraus- sichtlich vom 9. Börsentage vor Ablauf der obigen Abstempelungs|rist ab nur noch die auf NReichémark umgestellten Aftien lieferbar sein werden. : Groß Strehliy, im März 1929. Oberschlesishe Portland - Cement -

und Kalkwerke Aktien - Gesellschaft.

Der Vorstand. Heuer.

[N C 1) F A

E

zember 1924 hat die Umstellung Aktienkapitals von nominal Papiermaik 4 000 000 auf Meichsmarf 2 000 000 be- \{lossen, und zwar detart, daß der Nenn-

sn Off | betrag jeder der 4000 Stück Papiermark- Kölnische Hausbesiß A.-G. aftien über je M 1000 auf Reichsmark

in Köoin. | 900 umgestellt roird ' stellung in das Handelsregister erfolgt ist, wird auf Ve1anlassung der Zulassungs-

stellen bei den Bör1en in Berlin und Bres- ¡ lau folgendes bekanntgegeben :

bee

nd Kalkwerke ? Groß Strehlißtz. Die Generalversammiunz vom

Nachdem die Eintragung dieser Um- |

Sämtliche Aktien lauten auf den Jn-

1—4(00

Sämtliche Aftien sind an den Börsen u PVerlin und Breslau zugelasjen.

Die Verteilung des Reingewinns erfolgt

a) Von dem eingewinn wird zunächst | der zwanzigste Teil zur Bildung des | geseßlichen YMetervesonds jolange dieser nit den zehnten Teil des Grundfapitals überichreitet ;

b) sodann erhalten die Aktionäre einen Gewinnanteil bis zu 49/9 des einge- zahlten Aktienkapitals;

c) von dem alédann verbleibenden Üeber- \{chuß kommen zur Verteilung:

aa) Die an den Vorstand und die Beamten der Gejellschaft auszu- zahlenden Tantiemen und Gratifi- fationen, bb) 10%/0 Gewinnbeteiligung an den Au!sichtsrat ; den Ueberrest, soweit derselbe von der Generalverjammlung nicht zu be- tonderen Geytell\caftszwecken | wendet oder zum Vort1ag auf neue ! Rechnung bestimmt wird, erbalten | die Attionäre als weiteren Gewinn- anteil i | Das Geschäftéjahr ist das Kalenderjahr. | Die NReichsmarkeröffnungébilanz 1. Ranuar 1924 lautet wie folat:

per

An Aktiva. NR.:M. |-§ Anlagekorto, umtaßt sämt-

liche Grundstücke,Gebäude,

Maschinen, Uten}. und f

Gleitanlagen . « « « - 1 2213 101/90 Maat e 0 117/44 Cffeftenfonto « «+ » 262 ol) Beständekonto « « - 12 526|— Debitoren 10 824/86 2236 832/21 |

asfiva. | r 2 000 000|

200 000]

19 200|— |

17 632/21 | 2236 832121 |

Das Anlagekonto enthält die Werte, wie sie gemäß § 4 Ziffer 3 der 2. Vere | ordnung zur Durchführung der Verord- | nung über Goldmarfbilanzen auf Grund | von Taxen vereidigter Sach»eiständiger | für den Stichtag der Eröffnungsbilanz | na Abzug eines Drittels und nah Vor- | nahme der dem Alter und der Lebens- dauer der Anlage ent\prechenden Ab- | schreibungen ermittelt worden sind |

Die im Jahre 1899 in Höhe bon | M 500 000 autgenommene, hypothefariih | 49/9 Obligationenanleihe | ist bis aut einen Nest, der mit Reiché- | mark 19 200 in die Reichémarteröffnungê- | bilanz eingeteßt ist, zurückgezahlt. Die

An Aktienkapitalkonto . MNeservetondékonto Oblinationenktonto Kreditoren

@:-0:.0 S

| noch im Umlauf befindlichen Obligationen |

| find tür den 1. Januar 1924 autgekündigt | und werden jegt von uns gemaß der | 3 Steuernotverordnwng aufgewertet. Die | Obligationäre sind ausgetordert, die Obligationen bis zum 1. Juni 1925 ein- zureichen. : s Groß Strehlit, im März 1929. Oberschlesische Portland - Cement- und Kalkwerke Atktiengejellschaft. Der Vorstand. Heuer.

{125&05] Kath. Töchterschule Stuttgart A. G. Goldmarkeröffnungsbilanz auf 1. Mai 1924,

Vermögen. M Gebäude . ¿ 275 000

Inventar 19 447

Fassenbestand . + « _ 71616 Bankguthaben O DTI

297 734

Schulden. Aktienkapital . . Hypotheken . «. *- Obligationen . Dan lehen

900 000! 67 12d|—-

._. E ¿S

3486|

297 734|—

Stuttgart, den 9. März 1929. Der Vorstand,

Anzeigenvreis

Portland - Cement: Chemijche Aktiengesellschaft, | ter Meer,

10 Te- | den Aktien unserer Gesell\cha|t Ir. 6001

unseres | bis 8000 | | Erneuerunge|cheine bei folgenden

von beute ab fostenniei erhoben werden.

| haber und sind voll eingezahlt. Sie tragen | [125827]

die Nrn

S A i e tolat- | Gesellschaft : nah den Saßungébestimmungen wie toigt: | 7 April 1925, Mittags 12 Uhr, in

den Näumen der , Telos“ Verkebrêge!ellschaft

E D Os i 0 S | Straße 103 a, 111 Treppen, stattfindenden | ordentlichenGeneralversammlungein

ver- | sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, ven einem u 1 Hinterlegungs|\chein spätestens am 3. April

M30 | 11 Trevpen, hinterlegt haben.

[126392

| 1925 einschließlich

2| Schuldner « -

97 120|—- |

Öffentlicher Anzeiger.

r den N ¿um Einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— MNeichsmark freibicibend

Œœ Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschä

26378] Fabriken vorm. Weiler- Uerdingen (Niederrhein). Die neuen Gerwinnanteil\cheinbogen zu fönnen gegen Einreichung der [l Banken : S H Sl Kol Delbrück Schickler & Co., Berlin, Direction der Disconto - Ge'ellschaft | d Beilin und Franfk1urt a. Main, Dreódner Bank, Frankfurt a Main,

Uerdingen, den 12. März 1929. Der Vorstand.

Dr. E

Geh. Kommerzienrat.

E E E R E e E E E E E

Moto"werkstätten und Kraft- fahrzeuge Gerhard Nagel A.-G., Veriin W. 10.

Hiermit laden wir die Aktionäre unserer

zu der am Dienstag, den

Berlin W. 39,

Tagesordnung :

1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlust- rechnung tür das Geschäftsjahr 1924

. Beicblußfassung über die Geneh- migung der Bilanz und der Gewinn- und Verluftrehnung. i: :

Z. Beschlußfassung über die Herabseßung des Grundfapitals.

4. Beschlußtassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats,

Au!sichteratäwahl.

5. Zur Teilnahme an der Generalver-

welche ibre Aftien oder einen deutichen Notar ausgestellten

Berlin 103 a,

Gesellschaitsfasse Straße

1925 der

Potsdamer

bei

Berlin, den 12 März 1929. Der Vorftand. Freiberr von Nheinbaben.

GBraunkohlen- u. Briketwerk Berggeist A. G., Brühl.

Die außerordentliche Generalveisamms- lung unterer Geellschaft vom 17. Februar 1995 hat die Umstellung des Aktienkapitals von nom. Papiermark 2 500 000 auf nom. 1 500 000 Reichemark beschlossen. Hier- nach werden die Aktien über ie nom. Papierz= markt 1000 auf Reichêmark 600 umgestellt.

Nachdem die erfolgte Umstellung in das Handeleregister eingetragen ift, tordern wir hiermit un)ere Aktionäre auf, die Mäntel ibrer Aftien zwecks Abstempelung auf den neuen Nennwert bis zum 20. April

bei dem Bank bause C. G. Trinkaus, Düsseldorf, M I während der üblichen Geschäftsstunden mit einem doppelt ausgefertigten arithmeti]hen Nummernverzeichnis einzureichen. Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Rückgabe der von der Einreichungestelle auegestellten Emptangébe|\cheinigungen |obald als mög- lih und zwar provisionefrei, soweit die Cinreicbung an dem Scalter der Ein- reichungsstelle geshieht. Erfolgt die Ein- reihung im Wege der Korre)|pondenz, jo wird die übuiche Provision in Anrechnung gebracht. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbe]cheinigung ist die Einreichungéstelle berechtigt, aber nicht verpflichtet Neichsmarkeröffnungsbilanz am 1. April 1924. R-M. |s§ 306 000 36t 229 281 700 324 653 41 845 61 661 TLLTS 91 015]- 2 875 11110 203 400

Aktiva, Grubenfelder Grundstücke . Gebäude . « Maschinen Kettenbahn Anschlußbahn Seilbahn G 6 Fuhrpark . . Mobilar Beteiligungen . Effekten

M. ΠE G S

m C e S S S Sl O/S

eta M E L E

Passiva. | Aktienkapital . « » | Gläubiger SUDoibeT v ee 0

Briketwerk Berg

Der Vorstand.

zember 1924 hat unter anderem bie Um- stellung unseres Aktienkapitals von Papier- mark 26 000 000 aut} Neichemarf 20 300000 | sucht, die Aktien bis

wäh1end Potsdamer | einzureichen. fostenlos, wenn die Aftien mit einem nach Nummern zeihnis am Schalter eingereicht weiden.

Korrespondenz

. Niederlassun

10. Ver)chiedene 11. Privatanzetg

[126402] |

Süddeutsche Gisenbahn-Ge'ell- \{chajt, Darmstadt. |

Die außerordentliche Generalversamm- ung unserer Gesellschaft vom (6. Des

ur Herabsezung des Nennbetrags der |

Aktien von Papiermark 1000 auf Reichs: | vopveltem mark 800 beilofsen

Nachdem dieter Beschluß am 2. März |

fordern wir nunmehr ihre Aktien zwecks Abstempelung auf den Neichêëmarfknennwert

bis zum 15. Mai 1925 einschließlich

bei der Darmstädter und National- bank Kommanditgesellschaft auf Aktien in Darmstadt, Berlin, Frankfurt a. M.,, Hamburg und Essen sowie

bei der Gesellschaftskasse in Daxm- stadt E Geschäfis|tunden ertolgt

üblichen Die Abstempelung

der

geordneten doppelten Ver- Wird die Abstempelung im Wege der veranlaßt, fo wird die blie Ab1itempelungsprovision berechnet. Wir machen darauf autmerklam, daß nach den heute geltenden Richtlinien der Börsenvorstände zu Berlin und Frank\u1t a. M. vom 5. Börsentage vor Ablauf der

tur Reich8markbeträge festgelegt wird und vom gleichen Zeitpunkt ab nux auf Reichs- mark abgestempelte Stücke an dielen Börsen lieterbar sind. Es liegt daber im

Abstempelungsfrist ab die Bö1sennotiz nur |

Erwerbs- und Wirtschzftsgenossen)chaften.

g 2c. von Yechtsanwälten.

. Unfall- und Javaliditäts- 2c. Versicherung. . Banfauéweise.

Bekanntmachungen. en.

ftsstelle eingegangen fein. M 4

[126401]

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden bierdur zu der am 31. 8. 1925, 11 Uhr Vorm., in den Geschäftéraumen der Nieder|\ächsishen Montan Atktiengesell- schaft, Berlin W. 35, Stegliger Straße Nr. 7, stattfindenden ordentlichen Ge- neralversammlung eingeladen und ers 1pâätestens den 28. 3. 1925 an der Kasse der Gesell]cha!t nebst Nummernverzeichnis einzus reichen. Ein Werzeichnis wind abge- stemvelt zurückgegeben und dient als Legt-

1925 zur Eintragung in das Handels | tumation für die Generalversammlung. register gelangt ilt,

ter Meéér, unsere Aktionäre auf, §

Tagesordnung :

1. Vorlegung der Jahresbilanz sowte Gewinn- und Verlustrehnung pþper 31. 12 1923, Genehmigung derielben und Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat in bezug auf dieselbe

. Vorlegung der Goldmarferöffnung8s bilanz per 1. 1. 1924 und (Genehmts- gung derselben.

3. Vorlegung der Jahresbilanz per 31. 12 1924, Genehmigung der}elben und Entlastung von Vorstand und Au!sichtsrat in bezug auf dieselbe

4. Aenderung bezw. Ergänzung des Ges fellichastèvertrags, in ndere des § 3

5. Neuwahl des Aufsichtsrats

6. Verschiedenes.

Niedersächsische Montan A.-G.

Berlin W 35., Stegliger Straße T.

Der Aufsichtsrat. Der Vorstand.

E E E E E E

[126415] Frankfurter Getreide-Kredit Aktiengesellschaft,

Franifurt a. Main. Die Aktionäre unserer Gesellschaft | laden wir hiermit zu der am Dienstag,

( 2521/06 | 759 194/74

Tr AEP A E E arme

1 500 000! 216 079/24 43 115/50

1 759 194/74 ‘ühl (Bez. Köln), im Februar 1925. Brühl (Ves, eeiwert Berg: | Rotendurger

=_— | Braunkohlen- u.

Jnteresse der Aktionäre,

lungsfrist einzuhaiten. :

Darmstadt, den 10. März 1929. Die Direktion.

L ———————————— l0

(T25762 “Bayerische Braubank Uktiengeselischaft in Bamberg.

RNReichsmarkeröffnung®bilanz vom 1. Oktober 1924. R-M. |s

243 T9

33 343|— 90 325/90

997 417/90 Passiva. L Stammafktienkapital 250 000 Neservetonds ¡

Kreditoren JInterimskonto

Aktiva. Effekten é Beteiligungen an anderen Unternebmungen . + - Kasse und Außenstände . +

e e. 9 300!

e Ra TAMPEL E EEME R ER | atEE R

297 417/90

Bamberg, den 10. März 1929. Der Vorstand. Dr. Kislinger. I. Haupt. {125849 Deutsche Milchwerke A. G.,, Zwingenberg (Hessen). Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Juli 1924.

Aktiva, A |s Immobilien 69 320] CEnvenlar . «s» 10 069 Malen. + o s 32 607/38

Gebitoten e «s» 15 491 26 Postscheck, Kasse, Bank 2 741/28

teen Cer URM E RER E MEERE

130 229 22

o. oe s o C .

Passiva. Kreditoren MNeserven . e Aftienkapital .

19 237108 10 992/14 100 000!

130 229/22

S ¿Q-S

(125796 ] Goldmarkumstellungsbilanz per 1. Juli 1924.

Aktiva. Immobilien Kassenbestand . « - Posticheckkonto Schuldner Vorräte

180 738/34 719/89 374/14

63 648/18

129 508/90

| ert E R R HES O

374 98945

Eq

S E

R S M

Passiva, Aktienkapital Obligationcn Banken . « Gläubige «as Nückstellung für zweifelhafte

Forderungen

e o. * 80 000 E ë 9 473/69

95 791/45 178 724/31

11 000| 374 959/45 Notenburg/Fulda, den 29. Dezember

E. E

die Abstempe- | den 31. März 1925, 4 Uhr, im Handelékammer zu (Börsengebäude)

Nachmittags Sitzzungs]aal der Frankfurt a. M. stattfindenden aufßfer- Generalverfammlung

fleinen

rdentlichen

ein. Tagesordnung :

1. Vorlage und Genehmigung der Reichsmarkeröffnungsbilanz per 1. Jas nuar 1924 und des Umstellungs- und Prüfungsberichts des Aufsichtsrats.

_ Ümstellung des Grundkapitals von P.-M.1 000 000000aut R -«M.204 000, eingeteilt ia Stammaktien zu R.-M. 50 N.-M. 20 und Anteilscheine zu R.-M. 1. L i

3. Aenderung der Sayung §3 und § 4e ent)prechend dem Be)chluy zu Ziff A

Fm Anschluß an die außerordentliche

Generalveriammlung werden die Aftionäre | unserer Gesellihatt zu der hieraut ebens

006/21 | daselbst stattfindenden ordentlichen Ges 38 111/69 | neralversammlung eingeladen. .

Tagesordnung : :

1. Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnuang sowie des Be- richts des Vorstands und des Aufs sichtsrats für 1924 und Vor1chlag über die Verwendung bes Reinso gewinns A

. Beschlußfassung über die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung für 1924 und über die Verwendung des Neingewinns. | S . Beschlußfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats. 2 . Wahl von Autihiarar E . Erhöhung des Grundfapita um R.-M 800 000 auf R.-M. 1 Million unter Aus\chluß des geseßlichen Bes zugsrehts der Aftiorâre und Beschlußs fassung über die Begebung der neuen Aktien, die Bedingungen der Bes gebung und die Ermächtigung des Au\sihtsrats und Vo1stands, die Kapitalerhöhung durhzutühren.

. Aenderung der Saßung: _,

a) § 1, Aenderung der Firma in Frankjurter Getreidebank Afktienge- ellschast ; | U d, weiterer Gegenstand des Unternehmens is die Fortführung des Banfkge\häfts Max Wohl & Co. in Franffurt a. M. sowie der Betrieb des allgemeinen Bankgeschästs;

c) §3 Ba Deiwidsen, den zu Ziff. 5 gesaßten Beschlüsien;

B 292, betrifft Befugnis des

E e zur Ernennung von Aus\chüssen. / i

Diejenigen Aktionäre, welche in der Ges neralversam mlung ihr Stimmrecht ausßs üben wollen, haben spätestens bis zum dritten Werktag vor der Versammlung bei der Kasse unjerer Gefellschait oder einem deutschen Notar ihre Aftienmäntel gegen Emptangsbescheinigung zu binters- legen und während der Generalver|amms lung daielbst zu belassen. Die Gmptangs- bescheinigung gilt als Ausweis zur Aus- übung des Stimmrechts.

No. Kaltwalzwerk Aktiengesellschast. |

| geist Aktiengesellschaft,

Bünten. Küpper.

Brauc(kmann.

Frankfurt a. Main, den 12. März 1925, Der UAusfsichtsrat. F V.: Marx Lor.

C B T R E In S

S

E d

S

t E

S5