1925 / 64 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[127429] Berichtigung. Schwaben Aktien-Gesellschait in Ludwigsburg. Die in der 6. Beil. der ir. 63 dieses Bl. veröffentlichte fanutmabung wird wie folgt ergänzt: Die Generalversanmlung findet arm Dienstag, den 7. Apri! 1925 Nachmittags 2 Uhr, statt.

Be-

[125724} Bekanntmachung. Hierdur<h laden wir die Herren Aktio- näre der Feiu- und Zigaretten- Papier- fabrik Aktiengesellschaft, Köbeln bei Muskau O. L., zu der am 28. März 1925 um 10 Uhr Vormittags im Siyzzungs1aale der Alfred Gittler A G. in Breslau, Agneéslraße Nr. 2, \tatt- findenden ordentlichen Generalver- fammiung ein Tage®sorduung : 1. Abberufung der no< vorhandenen Mitglieder des Aufsichtärats; Neu- wahl des Aufsichterata. Pe'<lusfifassung über die Bestellung von Neviforen zur Nachprüfung der (Getchäftsführung. . (Frbebunga von Negreßansprüchen gegen den Auffichtsratévorsigenden . Vorlegung der Paptrermartkjabresbilanz für das Ge!<ättéjahr 1923/1924, des Geschäftéberihts, der Gewinn- und Nerlustre<nung und Vorschlags zur (Bewinnverteilung. . Beichlußtasjung: a) über die Ge- nehmigung der Bilanz, b) die Ge- winnverteiluna, c) über die Ent- lastung der Mitglieder des Aufssichts- ratä und des Vorstands. . a) Vorlegung der für ten 1 Oftober 1924 aufgestelltenGoldmarkeröftnungé- bilanz und des yom Vorstand und Aut1sicbtsrat erteilten Prüfungéberichts über die Bilanz und den Hergang der Umitellung, b) Beschlußfassung über die Ge- nebmigung dieser Bilanz. . Bes{lußtassung über die Umstellung des biéherigen Papiermarfkapitals der (Besellichait auf Goldmark. " Er- teilung der Ermächtigung an den ÑVoistank, die zur Durchführung er- forderlichen Einzelheiten festzustellen Erteilung der Ermächtigung an den Nutfichtärat, vom Negisterrichter ver- langte Aenderungen der Generalver- fammlungsbes{lüsse, soweit fie deren Fassung betreffen, vorzunehmen ._< ¿!<lußrassung über die aus Anlaß der Umistellung erforderlihenSaßungs- änderungen, inébesondere der $$ 4, !0) und anderer. 9. Vertchiedenes. Diejenigen Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ibre Aftien mit einem doppelten Nummernverzeichnis oder die über die Aktien lautenden Hinterlegungs scheine der MNeichébank oder eines deutschen Notars späteftens am 25. März 19295 während der üblihen Geichäftsstunden bei ter Ge- felliha'téfasse oder bei der B. Werner- Bauk A -G. in Breslau, Agnesstraße 2, fowie an deren Zweiastellen oder beî der Musékauer Bank Döhring & Laub vor- mals Arthur Sallmann zu Muékau zu hinterlegen

Fein- und Zigaretten-Papier- fabrik A.-G. Der Auffichtsrat. Alfred Gittler, als Vorsigender. [126961]

Bayerische Geireide-Kredit-Bank 2. G.,, München, Luisenstr. 11.

Jn der a -o. Generalversammlung vom 22. Januar 1925 i} beschlossen worten, die Vorzugsaktien einzuzieben und das Stammfkaypital der Ge1ellschaft auf Reicht- mark 97000 in ter Weise umzuftellen, daß aw nom. 625 000 alte Aftien eine Aftie zu N.-M. 20 enttällt. Der Um- ftellungebes{luß ift in das Handels1egister eingetragen.

Wir fordecn die Inhaber unserer Si1ammaktien auf, dieselben mit Gewinn- anteil- und Erneuerungéscheinen zum Um- tau\< bis späteftens 31, Mai d. J. bei der Gesellschattäfkasse einzureichen.

Soweit Aktien eingereicht werden, wel><e die zum Erja durch neue Aktien erforder- liche Zahl richt erreichen, werden aut An- trag Antei!\cheine niht unter R -M. ausgegeben. Nichteingereichte Aktien oder Aktien, für welche ein Anteilschein nicht gewährt werden fann, werden für fraftkos erflärt. Mit den an Stelle der frattlos erklärten Aktien auszugebenden Meichs- ma1fafktien wird nah Maßgabe der Gold- ma fbilanzverordnung verfahren.

Gleichzeitig wmde beschlossen, das Grundkapital der Gefell\haft von Neichs- mark 96 000 auf R -M. 500 000 zu er- höhen. Das gesetzliche Bezugsrecht der Aktionäre wird auêsge){lossen Die Aus- gate erfolgt zum Kurs von 105 % gegen

arzahlung des vollen Nenndetrags und des Autgelds.

Die Reichsmarkeröffnungsbilanz für den 1. Januar 1924 lautet wie folgt:

s) 84 11 22 30

Vermögen. N. -M._ I s A t 17 528 E S 11 560 . Sorten und Devisen . , 958 . Weitpapiere L 88 804 . Eiyprichtung 1

¿ 118 862/47

Berbindlichkteiten, Aftienkapital N 96 000 O a e A 992 862

118 862

47

47

München, im März 1925.

Konservenfabrik

[126326] Neichsmarkeröffnung&bilanz der F. Mehlich AkfiiengeselUschaft, Berlin, per k. Januar 1924.

——

d R

H 1 985 000 538 215|-

] 63 379

Debet. Grundstücke und Gebäude E m L E Fabrifeinribtung Handlungsutensilien Gleiganlagen Elektr. Licht und Kraft . Kraftwagen Modellkonto Patente .

Kassakonto .

Debitoren 147 258: Sffeften . « i 800 Waren - « « a 565 488

3 328 313!

L

_=,

28 164

Iz M1 T

Aktienkavital (12500 Stück

à Æ 200) ä . . 1 2500 000 MReservefcends ü ä 500 0CO Hypotheken . i 20 000 Kreditoren ¿ 308 313

| 3328314

ZI21 |

[127037] Farbwerke vorm. Meister Lucius & Vrüning, Höchst am Main.

Gemäß der 6. Verordnung zur Durch- {ührung der Verordnung über Goldbilanzen vom 5. November 1924 wird hiermit ftol- gendes befanntgemacht:

l, Das Grundkapital der Gesellschaft bat bisber 940 Millionen Mark betragen. Davon waren 880 Millionen MarkStamm- aktien zum Handel und zur Notiz an den Börsen zu Berlin und Frank1urt a. M. zugelassen. Das Grunktkapital if aut 177 200 000 Meicbsmark, eingeteilt in 880 000 Stammaftien über je 200 Reicb8- tnarkf (Nr. 1— 400000 und 430001 bis 910 000) und 60000 Vorzugsaktien zu 20 Neich8mark, umaestellt worden Jede Stammaktie gewährt das MNecht auf 1 Stimme, jede Vorzugsaktie das Necht anf 10 Stiwmen. Die Vorzugéakiien 1auten auf Namen und sind auf eire 34 9% ige Vorzug#dividende nach Verhältnis der auf ihren Nennwert geleisteten Ein- zahlungen bes{ränkt. 2. Das Ge)chäftsjahr ist das Kalender-

jahr. ist

3 Der Reingewinn

Weise zu verteilen :

1. Mit 5%/6 in den Reservefonds, \o-

lange derselbe den 10. Teil des je- weiligen Aktienkapitals nicht über- \<reitet ;

. zu den von der Generalverfammlung etwa zu beschließenden außerordent- lien Abschreibungen und Spezial- reserven ;

. zu 349% Dividende des auf den Nennbetrag der Vorzugsaktien ein- gezahlten Grundkapitals;

. zu 4% Dividence des auf den Nennwert der Stammaktien ein- gezahlten Grundkapitals;

. von dem übrigen Reingewinn wird ein nah $ 245 des Handelsge)\eßbuchsé zu berehnender Gewinnanteil von 4% dem Aufsichtsrat überwie!en;

. der Ueberrest siebt zur Verfügung der Generalversammlung. Goldmarkeröffuungsbilanz

vom 1. Januar 1924.

A ftiva. N.-M. 58 661 858

in folgender

. Grundstü>e, Gebäude, Apparate u. Geräte Waren in Betrieben, Fabrikation, hiesigen u. auäwäitigenLägern

. Kasse, Wechsel und Bankguthaben . . Effekten . .

. Beteiligungen

¿Dil «es

44 250 000

6 5951 638 Ui 2 456 656 L 74 139 421 40 495 686

226 555 260 Passiva.

. Aktienkapital : ; Stammaktien 880000

à N.-M. 200 (1. bis X1V. Emission) = Vorzugsaktien 60000

à M-M.W ..….

176 000 000

1 200 000 177 200 000

1 838 115 17 720 000 19 797 145

10 000 000} 226 555 260|14 Die Grundflücke, Gebäude, Apparate und Geräte sind zu Werten eipgesetzt, die unter Berückfichtigung angemessener Ab- {reibungen den Anschaffungswert nicht erreihen und die Zeitwerte ni<t über- schreiten. Hierbei find die Grundstücke (4 933642 qm) mit R -M. 10 307552, die Gebäude (990573 gm) mit R-M 17 353 105 und die Apparate und Geräte mit N -M. 31 001 201 bewertet.

Die Gesellschaft hat folgende Anleihen auègegeben : i „#6 10 000 000 4 % Teili<uldverfchrei-

bungen vom Jahre 1900 4 30 000 000 44 9/6 Teiliuldverschrei-

bungen vom Jahre 1919.

Die 4 9/9 Anlethe von 1900 ift zu 103 96 ab 1. 1 1906 innerhalb 27 Sahren rüd- zahlbar. Die 44 % Anleibe von 1919 ist zum Nennwert vom 1, 7. 1925 at in 25 Jahren, na< Makßgabe eines festen Tilgungéplans, rückzahlbar. Vom 1, 7. 1925. ab ist die verstärkte Tilgung und Gesamtfündigung zulätfig. Höchst am Main, im März 1925. Farbwerke

. Obligationenanleihe

3. Ortentliche Neferve . . Kreditoren M

. Pensions- und Unter- stützungékonto .

04

[126958] Zweite Aufforderung.

Die ordentlibe Genetalverammlung unserer Gefellshaft vom 25. August y. Js hat be\<Glofsen, das Grundfapital auf G.M. 120000 zutammenzulegen Es entfällt fomit auf nom. 10000 Æ alte Aftien 1 Aktie über G-M. 20

Wir tordern bierdur< unsere Aktionäre auf, die alten Aktien zum Zwecke des Um- tausches bié spätestens den 10. April 1929 bei uns oder dem Ban! haus H. Schi1 mer in Caffel einzureid‘en, andernfalls dieselben tür fraftlos eiflärt werten. E Bez. Caffel, den 12. März Deutsche Basalt-Aktiengefellschaft.

[126867] Triumphwerke Nürnberg UAktiengefelischaft, Nürnberg.

Die Aktionäre der Gejellschaft werden hierbur< zu der am Samstag, den 18. pril 1925, Vormittags 10 Uhr, im Palastbotel Fürstenhot, Nürnberg Bahnhorstraße 1 3, fta1tfindenden aufter- ordentlichen Generalversammlung ergebenst eingelaten.

Tagesordnung:

1. Vorlage der Reichémarkeröffnungs8- bilanz per 1. Oftober 1924 mit Prü- fungsberiht des Vorstands und Auf- sichtsrats.

. Beschlußfassung über die Genehmigung

der Meich8smarkeröffnungsbilanz per 1. Oft 1924, über die Umstellung tes Aktienkapitals auf Reichsmark und über deren Durchführung. . Beschiußfassung über die Aenderung der Satzungen entsprecbend dem Be- {luß zu Punkt 2 der Tagesordnung. . Ermächtigung des Vocs:ants und Aufsichterats zur Durchführung der NBetichlüfse zu 2 und 3 und zur Vor- nahme folher Saßzungéänderungen, welche ledigli die Fassung betreffen und vom Megisterrichter, der Zu- lassungéftelle oder anderen Behörden gefordert werden follten. Die Aktionäre, welche an der General- versammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien bis späteftens 11, April 1925 in Nürnberg und Fürth bei der Darm- städter und Nationalbank Kom- manditgesellshaft auf Aktien,

in München bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien Filiale München,

bei dem Bankhaus Albert Adler und

bei dem Bankhaus Herzog & Meyer oder bei einem deuts<hen Notar zwe>s Empfangnahme der Legitimationskarten welche zum Eintritt in die Generalver- sammlung berechtigen, vorzulegen. Nürnberg, den 12. März 1925.

Der Vorstand. CarlSc<wemmer.

[126880]

Continental-Taouihouc- und Gutta-Bercha-Compagnie.

Die Aktionäre un)erer Ge}ellichaft werden bhierdur< zu der am Freitag, den 17. April d. F., Mittags 12 Uhr, in unjerem Geschäftshaute, Vahrenwalder Straße 100, ftattfindenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein- geladen.

Tage®sordvuung :

1. Vorlegung des Geschäftéberichts sowie der Bilanz und Gew!nn- und Ve1lust- rechnung für das Gefchäftsjahr 1924. Genehmigung der Bikanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung und Be)cblußfassung über die Verteilung des Reingewinns.

2. Entlastung des Auffichtsrats und des Vorstands.

3. Erledigung der fonst in $ 37 unserer Sazuugen vorgetehenen Geschäfte.

4. Aut!sichtsratswahlken.

Diejenigen Aktionäre, wel<he an der

Generalverfammlung teilnehmen wollen,

werden ersucht, ihre Aktien, arithm?ti1<

geordnet und mit Nummernverzeichnis ver- jehen, |väteftens am Sonnabend, den

11. April d. I,, bei einer der nachstehenden

Stellen, nämli

der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesellshatt auf Aktien, Berlin, Hannover, Frankfurt a. M., Hamburg und Düsseldorf,

der Commerz- und Puvat-Bank, Aftien- ejellshatt, Berlin, Hannover, Frauk- urt a M., Hamburg und Düsseldor,

dem Banfhause L. Lemmermann, Han- nover,

welche vom Aufsichtsrat mit der Annahme

der Anmeldungen beauftragt find, vorzu-

[127031] Bekanntmachung. fälligen Zins!cbeine zu unterer 6 9/9 igen Kotlenweitanleibe wird nab einem Durch- schnittspreië für „Westiälische Fettflan: m- nuß IV“ von Reicbemarf 18 08 berechnet Es gelangen na< Abzug der Kapital- ertraasteuer je Tonne 49 NReichspfennig zur Uuézahlung. Mannheim, im März 1925. Großfraftwertk Mannheim Aktiengesellschaft.

[126899] Bekanntmachung. In der außerordentlichen Generalver- sammlung am 26 November 1924 wude bei<lofsen, das Grundfapital, welches bis- her 100 Millionen Mark betrug und in 100 000 Stück Aktien über je 1900 4 eingeteilt war, auf 34 Millionen Gold- mark umzustellen und dieses neue Gold- marfgrundfapital in 175 000 Stück Aft1en über je 20 Goldmark einzuteilen. Dem- gemäß werden für je 4 Stü> alte Aftien über je 1000 4 7 Stück neue Aktien über je 20 Goldmark gewährt. Werden von einem Aktionär alte Aktien in einer nicht dur< 4 te:lbaren Stückzahl zum Umtausch eingerei<t, fo erhält er fo viel neue Aktien über je 20 Goldmark, als der Umstellungswert einer alten Aftie von 35 Goldmark, vervielfältigt mit der Anzahl der eingereihten alten Stüde, dur< 20 teilbar ist, und über den verbleibenden Spiuenbetrag einen Anteil schein. Gemäß der zweiten Verordnung zur Durchführung des Münzgesetzes vom 12. Dezember 1924 tritt an Stelle der Goldmark als MRechnungseinheit die Neichémark. Zum Zwecke tes Umtausches haben die Aktionäre ihre Aktien und zwar mit Zins- und Erneuerungéë)}c<heinen bis zum 31. Mai 1925 entweder bei der Direction der Disconto-Gesell- schaft, Filiale Dortmund, oder bei der Gesellkha|tsfasse in Dortmund einzureichen. Nachdem die Eintragung der Beschlüsse in das Handelsregister erfolgt ist, werden zwects ihrer Durchführung die Aktionäre unterer Gejellshatt hiermit aufgefordert, die Einreichung ihrer Aktien nebst Zins- und Erneuerungs8|<einen bei den vorbe- zeichneten Stellen innerhalb der obenge- nannten Frust vorzunehmen. Den einzu- reichenden Aktien if ein Nummernver- zeichnis mit Namensangabe des Aktien- eigentümers in doppelter Ausfertigung beizufügen, wovon dem Einreicher 1 Exemplar mit Quittungsvermerk zurücl- gegeben wird. Aktien, die nicht bis zum 31. Mai 1925 eingereiht find, werden gemäß $ 290 H.-G.-B. für kraftlos erklärt. Dortmund, im März 1925. Heinr. Aug. Schulte Eisenhandlung YAtktiengejelischaft, _Der Vorstand. Viktor Toyfka.

[126947] Friedrich Elfas junior, Aktiengesellshaft, Barmen.

Aufforderung

au die Aëxtionäre zum Umtausch der Markakiien in Reichsmarkaktien.

Fn der ordentlichen Generalyertamm- lung unserer Gesell!haît vom 11. De- zember 1924 ift beis{<lossen worden :

Das Grundkapital der Gesellschaft, wel<es gegenwärtig .4 45 000 000 beträgt und in 45000 Aktien zum Nennbetrag von je #4 1000, darunter 1000 Vorzugs- aftien, eingeteilt ift, wird auf Neich8marfk umgestellt und auf N.-M 678 000 er- mäßigt.

Diese Ermäßigung erfolgt bezüglich ber Stammaktien dur< Verminderung der Zahl der Aktien und Herabtezung ihres Nennwertes in der Weise. daß auf je 4 Stammaktien zum Nennbetrag von ije 46 1000 3 neue Stammaktien zum Nenn- betrag von N -M. 20 entfallen. Die Zahl der Stammaktien beträgt alédann 33 000 Stü>k Die Ermäßigung bezüglich der Vorzugsaktien erfolgt dadur<h, daß an Stelle einer jeden Vorzugsaktie von #4 1000 je eine neue Vorzugsaktie zum Nennbetrag von N.-M. 18 tritt.

Nachdem der Umstelluagsbeschluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir die Aktionäre hierdur< (gemäß & 290, Abf. 2 und $ 219 des Handels- geegbuhes und unter Hinweis auf $ 17 der zweiten Durch!ührungéverordnung zur Goldbilanzverordnung) auf, ihre Aktien uebsfft Dividendenscheinen mit einem der Nummernfolge na< geordneten

Der Ge!dwert für die am 1. April 1925

[126979] Terrain-Aktiengesellshaft Müllerstraße.

_In der anßero1dentlihen Generalver- sammlung vom 22. Januar 1925 wude beichlossen, das M4 2025 000 betragende Aktienkapital auf R -M. 506 250 dur Abstempelung jeder Attie bezw. Vorzugs aftie über nom. 4 1000 auf N -M. 250 umzustellen.

Nachèrem der Umstellungébeschluß in das Handelaregister eingetragen worden ift, fordern wir unfere Aktionäre auf, ihre Aktienmäntel! bei der Credit- und Handels - Vin? Aktiengesellschaft, Berlin, bis zum 31. Mai d. F. ein- schließlich mit einem doppelt ausge- fertigten Nummernverzeichnis zur Ab- stempelung einzureichen.

Die Abstempelung der Mäntel erfolgt provisionsfrei, talls folhe am Schalter eingereiht werden. Jft mit der Abstempe- lung jedo< eine Korret\pondenz verbunden, fo wird die übliche Abstempelungsprovision in Anrechnung gebracht.

Berlin, den 14. März 1925.

Der Vorstand. E. Marx Köhler.

(126962) Bremer Schleppschisssahrts- Gesellschaft, Bremen.

Auf Veranlassung der Zulassungéstelle der Börfe in Bremen wrd bekanntgemacht:

Die außerordentli<he Generalversamms- lung unterer Gefellshart vom 2 Dezember 1924 hat beichlossen, untere nom. 46 2250 000 Stammaîtien und nom. „M 2 000 000 Vorzugeaftien auf R -M. 1 575 000 Stammaktien und N -M. 42 200 Vorzugsaktien umzuftellen. Der Nenns- wert jeder Stammaktie ist von 4 1000 auf N -M 700 ermäßigt, so daß wie bisber insgesamt Stück 2250 auf den Inhaber lautende Stammaktien bestehen mit den Nummern 1—2250, die fämtlih zur amt- lien Notiz an der Bremer Börse zus gelassen sind. Das WVorzugsaktienkapital isi ents \prechend dem Goldeinzahlungswert dere gestalt umgestellt, daß der Nennwert von Stück 110 Vorzugsaktien auf N.-M. 40, der Nennwert von Stück 1890 Vorzugs- aftien auf N -M. 20 ermäßigt ist. Das BVorzugsaktienkapital ist demnach eingeteilt in 110 Vorzugsaktien über je R.-M. 40 mit den Nummern 1—110 und 1890 Borzugsaktien über je R -M. 20 mit den Nummern 111— 2000. Jede Vorzugsaïtie aewährt dasselbe Stimmreht wie eine Stammaktie, so daß alio den 2250 Stimmen der Stammaktien 2000 Stimmen der Vorzugsaktien wie bisher gegenübe steben. Die Vorzugsaktionäre erhaiten 6 %% Dividende mit Nachzahlungspflicht und bei Auflösung der Gesellicha!t aus dem Gefellschaftsvermögen zunä<hst die von ihnen eingezahlten Beträge nebst den etwaigen Gewinnanteilrücständen. An dem weiteren Erlös sind sie nicht beteiligt. Das Geschäftsjahr ist daz Kalenderjahr. Bon dem wverteilbaren Reingewinn, welcher na< Dotierung des geseßlich vors geschriebenen Retervetonds und nah Absaß weiterer Beträge verbleibt, die die Gene- raiversammlung zur stärkeren Berüclsichti- gung des Me1ervekonds oder über den ges setlichen Höchstbetrag hinaus in den 9e» jervefonds einftellen oder zur Errichtung eines zweiten Neservefonds verwenden will, erhalten unter Berücksichtigung der dem Vorstand und sonstigen Angestellten zus gesicherten Tantiemen die Vorzugsaktionäre 6 9% Dividende mit Nachzahlungépflicht. Aládann erhalten die Stammaktionäre 4 0/9 Dividende; dana< erhält der Aufs sihtérat 10 9/4 Tantieme, mindestens aber inégesamt N.-M 10000. Ueber die Vers wendung des Nestes beschließt die Genes ralversammlung wobei jedo<h eine Ver«- wendung zugunsten der Vorzugsaktionäre ausgeshlossen is. Wenn jedo< der ge- jeßlide Mesfervefonds zur De>ung von Verlustea in Anspruch genommen ist, so fällt jede Dividende über 49% des ein- gezahlten Aktienkapitals fo lange weg. bis jener Neservefonds die frühere Höhe wieder erreicht hat.

Die Neichsmarkeröffnungsbilanz für den 1. Januar 1924 lautet: __ Aktiva. Dampfer und Kähnekonto Fmmobilienkonto Mobilienkonto A Peteiligungan und Effekten Kohlen, Materialien, Aus- besserung, Bestände usw. Bankguthaben u. Debitoren

A d 1 533 500 120 000 3 000 27 623:

8 989 93 929 16 318

e E #6

Art nachzuweifen.

Der Aufsichtsrat. Der Vorsft S. Seligmann.

¿eigen oder 1hre Legitimationen in einer font nah $ 29 der Satzungen zuläfsigen

Hannover, den 14. März 1925. Continental-Caoutchouec- und Gutta-Percha-Compagnie,

I Mendel. and.

W. Tischbein.

[126334]

für den 1. Janu

Goldmarkeröffnungsbilauz

ar 1924.

Vermögen, Grundstückskonto

Verbindlichkeiten. Aktienkapital Hypothekenkonto. . . Gesegl. Neiervefonds . Umstellungséreservefonds .

Der Vorstand.

vorm. Meister Lucius & Brüning.

# L S

N 1A a A E

E S E E E E E Es

Der Vorstand,

S S G

E.-M. [s 105 319/—

105 4315|

50 000|— ° 47 270|— . 5 000|—

105 315|—

Berlin, den 1. Dezember 1924. Bürobau Aktiengesellschaft.

Verzeichnis (Formulare find bei den nah- genannten Stellen erhältlih) zum Um- tau! gegen neue Aktien einzureichen, und

zwar

in Düsseldorf bet ter Nheinhandel-

Konzern Aktiengesellschaft. Die Aktien, die m<t spätestens bis zum 31. März 1925 bei den vorgenannten Stellen eingereiht sind. werden für fratt- los erflärt. Die an Stelle der für kraft- los erflärten Aktien uns zur BVer}üguyg stehenden neuen Aktien werden für Ytech- nung der Beteiligten zum Börsenpreis und in Ermangelung eines solchen dur öffent. liche Versteigerung verkauft. Der Erlös n den Beteiligten zur Verfügung ge- tellt. Zur Vermeidung von Rükfragen beliebe man bei Einreichung der Aktien, fofern deren Anzahl nit dem obigen Verhältnis entsprechend durch 4 teitbar ist, zu er- flären, ob die überschiefienden Aktien zum Tageépreis verkauft werden oder die fehlenden Aftien zum Tagespreis hinzugekauft werden sollen. Barmen, Februar 1925.

Friedrich Eisas junior,

El1sba<.

Kassekonto

1 802 956

Passiva. Aktienkapitalkonto : Stammaktien 2250 St>. A E Vorzugsaktien 110 Std.

R M 1890 St>. je 20 4 .

1 575 000

4 400 37 800

T G7 2001

6 154/60

92 884/05 86 717/46

1 802 956/11

Die Dampfer und Kähne sind vorsichtig bewertet und mit einem den heutigen VBer- hältnissen angemessenen Abschlag in die Bilanz eingejeßt worden. Grundstücke und Gebäude sind mit dem Friedensbuchs wert abzüglich angemessener Abs{reibungen eingesent.

Bremen, den 10 März 1925 Bremer Schleppschifffahrts - Geselle

Ausalei<hsfkonto der Vorzugs- aktien

Kreditoren Ce Neservefondskonto . .

Aktiengesellschaft.

schast. Der Vorstand, Barkemeyer

Iètr. 64.

ments

Untentuchungsiachen.

2. 3. 4. 5.

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1nd Deutiche Koloniasaesellichaften

Autgebote, Verlutt- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Verkäufe, Verpachtungen, Vertingungen 2c.

Kommanditgesellicha1ten auf Attien, Aktiengesellschaften j

Zweite Beilage zum Dontschen NeichSauzeiger und Preußischen StaatS8anzeiger

Berlin, Dienstag, den 17. M

| Öffentlicher Anzeiger.

A=oigen"reis für den Num einer 5 gespaltenen Einheitszeile

,— MReichsmarfk freibleibend.

E

E

#Œ” Befristete Anzeigen müßen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein. “E

ÜTZ

1925

| 6B B ICA POT F E M M A PE 1

G. Erwerbs, und Wirtschaftsgenossen!chaften. 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

8. Unfafl- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Banfautaveise.

10. Vertichiedene Befanntmacbunaen

11. Privatanzeigen

e —————

5. Kommanditgejell-

\{<hajten auf Aktien, Aktien-

gesells<haften und Deutsche Holonialgesellshaften.

[126967]

Actien-Zuckerfabrik Bennigsen,

Bennigsen a. Deister. Aut Veranlassung der Zulassungsstelle an der Börse zu Hannooer machen wir gemäß den Bestimmungen der Sechsten Verordnung zur Durchführung der Ver- ordnung über Goldbilanzen vom ® MNo- vember 1924 hierdurch fkolgendes bekannt : a Das Grundkapital unserer Getell- scha7i bestand aus nom. Æ 25500000 Stammaktien, eingeteilt in 2277 au} den Snhaber lautende Stammaftien zu je M6 300, Nr. 1—2277, 16543 auf! den &nhaber lautende Stammaktien ‘zu je # 1500, Nr 2278— 2620 und Nr. 2623 bis 18822 und zwei auf den Inhaber lautende Stammaktien zu je M# 1200, ir 2621— 2622, ‘jowie aus nom. „M 3 000 000 Vorzugeaktien, eingeteilt in 2000 auf den Inhaber lautende Vorzng8- aktien zu je M 1500, Nr. 1— 2000. Hiervon find jämtiiche nom. „Æ#.25500000 Stammaktien zum S an der Börse in Hannover zugelaßen. a< der dur Beichluß der General- ver1ammlung vom 20. Dezember 1924 exfougten Umflellung beträgt das Grund- kapital R -M. 870 000. Die Ermäßigung wird derart dur<getührt, daß jede Vor- zugasottie über nom M 1500 aut N -M. 10 und jede Stammaktie über norm. M 1590 auf N.-M. 950 ‘umgestelt wird. Die Herabminderung der 300 #-Attie erfolgt durch Herabtiezung tes Nennbetrages von bisher 300 Papiermark auf nunmehr 20 Reichemark bei der einzelnen Aftie und Busammenlegung dieser Aktien im Ver- hältme von 2: 1 mt der Maßgabe, daß im Hinbli> auf die sonst intolge der ungraden Zahl der vorhandenen nom. 300 Papiermark-Stammattien verbleibende Spitze en x Le 5H alte 300 MA-Afktien u einer 50 Meichsmark-S tammattis -- fammengetaßt DETREN. Im übrigen ge- währen je 2 alte 300 H-Aftien Aurecht aur eine neue 20 Neicbèmart-Aktie. So- weit nur die Einreichung einer 300 M- Afiie geschieht, erbietet sich unsere Gefell» icast zur Ausstellung eines Anteil\cheins über N.-M. 10 S Die beiten 1200 Æ#-Aktien werden auf je 2 neue 20 Reichämark-Aktien herab- geminDert Das u in Höhe von R.-M. 870 mehr in 1140 auf den Stammaktien zu je 1140 und 16944 a LSA E Stammaftuen zu ie N «M. * bis 2620 und Nr 2623— 18 823,

9000 auf den Inbaber lautende Vorzugs-

2000.

aftien zu je R.-M. 10, Nr 1— Tags

b) Das Ge1chäs1sjahr läuft vom bis 30 Junî. c) Von dem

notwendig ift; Annag des Vorstands und

von der Generalversammlung zu bestim

mender Teil des Yeingewumns8 zux Bildung tolcher Rücklagen ver-

ober Ergänzung

wendet, welche

Sayung

1. die gesicherte Tantieme ;

9. die Vorzugeaktien 6 ®/

nicht augdrücklih in de

jahr sowie die aus früheren Jahre etwa rüdständigen Gewinnanteile; . die Stammaktionäre 4 %/% Div den

nde; h . der Aufsichtérat 19 92/0, bereWnet iy Gemäßheit der geteßlichen Be-

timmungen.

Dex Rest wird, soweit nicht die General- versammlung eine andere Venwendung be- schließt, an die: Inhaber der Stammaktien | na dem Verhältnis des Nominalbetrages |

verteilt

d) Die Vorzugsaktien haben Anspru auf eine Vorzugsdividende von 6 9% m dem Iiecht auf Nachzahlung,

sollte i sellschaft erhalten die Vorzugéaktien na Berichtigung der Schulden 115 % Nennrvoerts

Die Gesellschaft hat das Ret, die | Vorzugsaktien vom 1 Suli 1927 ab jeder- | fihtzrat autgeschiedenen Herrn teilweise nah mindestens | Dr. Steinkop

zeit ganz oder dreimonatiger Nennbetrags

Kündigung mit 115 9% ihr

winnanteils des laufenden Geschäftsjah

Grundfapital unserer Gesellschaft 000 zerfällt nun- E Anbaber lautende | Betriebéeinrihtung N.-M. 20, Nr. 1 bis |Gespanne.. »« « änhaber lautende | Gleizaulage . « - 9tx 2278 | Mobilien

jowie | Utensilien . «

Reingewinn werden min- destens 5 9/9 dem ge!eulichen Reservetonds zugeführt, jolange dieses nah dem Gesetz ferner wird ein etwa auf Aufsichtsrats

vorgelehen sind Aledann erhalten Bireftion die vertragsmäßig zu-

Gewinnan- teil für das abgelaufene Geichäfts»

falls dieser Say in einem Jahr nicht erreicht we1den Im Fall der Au!lösung der Ge-

abzüglich nicht geleisteter Cinzahlungen, zuzüglich etwa rüdtständiger Vorzugégewinnanteile, sowie statt des Ge-

zuzüglich 69% laufender Stüdcfzinfen zu-

Die Vorzugsaktien | haben sechéfachecs Stimmrecht. Da bisher der Besiß von jeder Aftie zu # 300 eine Stimme, vou jeder Aktie zu # 1500 fünt Stimmen gewährte, hatte also jede. Vorzugsaktie zu 6 1500 30 Stimmen. Da jede Vor- zugstafktie über nom. „Æ 1500 auf N.-M. 10 umgestellt wird, so ergeben fi für jede ' Borzugsaktie zu N.-M. 10 30 Stimmen. e) Die Neichsmarkeröffnungsbilanz | am L. Juli 1924 stellt sih wie tolgt:

| rücfzuzahlen.

b 786 105,

37

170 972 251 010 2% 707|4

| 1234 333

Aktiva. Anlage- und Einrich- tungékounto . .… < - Kassenbestaud .*. » Mei tpapiere A BVor1âte aller Art . Schuldner . - » «

An

Pasfiva. Per Aktienkapitalkonto . Borzugtafktienkapital- forto Ï A Neservefond#konto . . Gläubiger

850 000

20 000|— 85 09004 279 333/19

1 234 333/19

Die Anlagewerte find neu geschägt und inventartisiernt worden, fie übersteigen in feinem Falle die Anschaffungs- oder Her- stellungépreife.

f) Hvpothekenihulden und Anleihen sind nicht vorhauden. Von der trüber be- stebenden 449%/g igen Anleihe über #500000 pom Jahre 1900, die hypothekarish auf dem unjerer Gejellschaft gebörigen GrunD- besiy von Bennigien Blatt 112 und Blatt \ war, waren am

142 gesichert 1. Januar 1918 no< nom. .4 160000 ungetilgt. Im Januar 1919 und im Fanuar 1920 wurden hierauf je „#4 20 000 (S -M. 10 000 bezw. G.-M. 1500) zurük- gezablt, während der Rest von 120 000 {G.-M. 130915) im Fuli wurde. Die Säicherungshypothek wurde demgemäß am 14 Dezember 1921 gelöscht. Benuigfen, im März 1925 Üctien-Zucterfabritk Beunigsen. Herbst. Quensell.

{126327] i , Leipziger Spritfabrik.

Neichsmarkeröffnungsvilauz am 1. Oktober 1924.

R-M.

Aktiva. A Grund und Boden: | Anschaffungswerte .

MWertzuwachs

Gebäude

| Fässer Wertpaptere i | Kasse E BYorräte Schuldner « - Nentenbvankanteil: R.-M. 95950

32 132 10 895 188 884

L)

* - * .

125 000) 175 (60 V0 VOUI 340 000) 150 000/— 10 000) _— E a

i 1— H 30 000|— 1 wq

02 09 94

\

126332]

St. Andreasberger Papierfabrik Willi Ste>tel, A.-G., St. Andreasberg-Waldhaus im Vberharz.

(

Banf1hulden

Vermögen.

Grunt\stüct und Gebäude Ylatchinen (Etmichtung . « « Fuhrpark . . aren a Außenstände Kasse

- o“

N Sc{nkdeu,

Aktienkapital Ges. Rücklage . » Hypotheken « «- »

Släubiger

Geerdg8

M.

St. Andreasberg, im Dezember 1924. Der Auffichtsrat.

Renke.

Der Vorstand. Willi Steel.

[1263634 Gutehßoffnungshütte, Aktienverein für Bergbau und Hüttenbetrieb.

NReich8marferöffnungsbilauz

200 000) 2 100 00 i 2 500

7 500) —-

¿ 59 550|— H 24 16 491 ¿ 5 43749 L D155 (E 6e E hem rev AML M OI-rYOT E MEL tre

«M. 399 669/35

150 000| 52 873/10

{126878]

Malzfabrik Schweinfurt A. G.,

Schweinfurt.

Die statutengemäß abzubaltente ordent- liche Generalversammlung der Af- tionäre unerer Gesellichaft auf Donnerêtag, den 16. Apri! 1925, Nachmittags 24 Uhr, in unseren Ge- ichäftsräumen stattfindend, anberaumt.

1. 2, 3. 4

Tagesordnung: Vorlage der Bilanz {hättsberihts stand und Aufsubtsrat.

des Gewinns.

N. von Groß,

wird hiermit

und des Ge- Grteilung der Entlastung an Vor- Beschlußfaffung über die Verwendung . Neuwabl des Aufsichtsrats. Sc<weinfurt, den 15. März 1925,

Der Auffichtsrat. Vorsitzender.

4 000) 86 983/99

-M. 399 669/39

Strumberg.

1920 getilgt. ante tretern, 13 Waldungen u. Grund-

4.

- |2. Geseuliche bezw. sazungsmäßige Nück-

1 061 9195/6

11

Passiva. | Aktienkapital. 900 Aktien je R-M. 800... - -| r | Teilschuldverschreibungen: 15% Aufwertung auf é 389000... Nuhegéhaltrü>lage… --+ - Gläubiger L vuezuzahlende Dividende u. Tantieme f. 1923/24 | Nentenban fverpflichtung: R -M. 9950

#

720 000

58 350 50 000 91675

141 890 N

i-

Leipziger Spritfabrik. A>ermann. ppa. Quaas. Die Uebereinstimmung | Goldmarfkbilanz

fabrik in Leipzig bestätigen wir hiermit. < Leipzig, den 27. Januar 1929. it Sächsische Nevisfions- und Treuhandgejellschaft A. G. Erdmann. Muth. Die vorstehende

<

des | neralverjammlung am 24. Febr. d.

genehmigt worden

es | Berlin, in den Aa\sichtêrat gewählt. Leipzig-Eu., den 12. März 1925, “Der Vortand ö der Leipziger Spritfabrik,

T8 A>ermann.

vorstehender mit dea Büchern und Bewertungsunterlagen der Leivaiger Spuiit-

T o61 915/61 Leipzig-Eutrits<, den23 Fanuar1929. |

Neichsmarkeröffnungßs-

bilanz is von der außerordentlichen S

ugleich wuide für den aus dem ‘Auf- I Präsidenten

Herr Präsident Nebelung,

A. Vermögen.

Altenhundem Schwerte . .

2. Bergbau: Kalkstein- und Dolo- j 119 000 |

mitbrüche Erzbergbau

\tüde

wohnungen . .

5. -Beteiligungen f VBenpllówte . - -

Zusammen

E. Verbindlichkeiten.| |

1, Aftienkapital . bezw.

lage

3. MNücklage AURgIC s S «S 4. Schulden

Nürnberg, den 4.

[1263614

gezjellschaft

Vermögen.

Uteufilien . « « » Faftagen ‘L... Kassenbestand . « s Poftsche>bestand . - Debitoren . » «s Warenbestände Ï

Schulden. Aktienkapital Neserve . « « potheken . - antichulden . Kreditoren ZTransttorische

u. a. tolgender

dieses Be\chlus)es

fapitals ohne Zin8- bis zum 20. Juni nationalen

Berlin, den 12. Maether &

gejellihaft für

Raether.

auf den 1. Fuli 1924.

. Werke in Düfsjeldorf, und

Arbeiter- u. Beamten-

für Gewinn-

Zusfamtnen

Der Vorstand.

NRaether & Lamparsky Aktien- für Obstverweriang,- Brennerei und Essenzen-Fabrikation, Berlin. i Goldmarkeröffnungsbilauz zum 4. Fanuar 1924.

Grundstücke und Gebäude ¿ Fuhrpark, Maschinen,

e Passiven A

n der Generalversammlung unserer Gejtellshait vom 20. Dezember 1924 ift Beschluß getaßt worden :

Das Grundkapital der Getellichaft auf 480 900 Neichsmark ermäßigt. Ermäßigung eifoigt | S E cbateaa einer jeden Aftie von 1000

Papiermark E L U E E seßt wird. Die ionäre weri äf E a auïaetordert. ihre Aftiea

zum Zwecke der Grmäßigung des Grund-

Handelsbank Kommandit- geielishat aut Aktien, Berlin SW. 19, Hausvogteiplag 8/3,

Lampuwarsky Aktiet-

Breunerei und Essenzenfabrikation,

4 340 978|— |

1 119 00i|—

107 150 056/86

80 000 000|—

| 8 000 9090|— 4 000 000|— 15 150 56/86 107 150 056/86 März 1925.

270 000

97 000 40 0004 9011: 957)

22 290) 176 856:

616 075

480 000 48 000) 60 000)

6 804 9 318 11 951/7

616 075136

wird Die Der |

derart, daß

Neichsmark herab-

und Erneuerungsscein 1925 bei der JFuter-

einzureichen. März 1925.

Obfstverwertung,

den 7. 4 Uhr, Gesellschaft, straße ergebenst eingeladen wird.

oder bei einem deutschen I Abhaltung der Generalversammlung u | hinterlegen, worüber den Attionären vos

telle eine Be1cheinigung

| der Hinterlegungs\ vei i welche als Legitunmatton

ausgestellt wird, für die Teilnahme an der ung dient. | ‘Der Fahresbericht und die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung legen bom 21. März 1925 an im Geschättélofal der Gesellscha\t zur Einsicht für die Herren ftionüre aus. N Nadebverg, den 3. März 1929. Der Vorstand der Sächfischen Glasfabrik. Erienivy. WalterHirf

Lamparsky.

2,

\{häftsiahr 1924

[126902]

Sächsische Glasfabrik, Radeberg.

Die neununddreißigfte ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Sächfischen Glasfabrifwird Dienstag, Nachmittags

April 1925, in Radeberg,

14, abgehalten,

Tagesordnung :

1. Vorlegung der Bilanz und Gewinn- und Verlustrenung sowie des Ge-

\{äftéberihts pro 1924 vom Auffichtsrat hierzu Bemerkungen bierüber.

ipätesiens

Bauk, Filiale SDITLEDUYI Uet in Dresden

Gene

[126900]

Die Aftionäre uuserer

werden hiermit zu der am den 8. il 12 Uhr, im hiesigen stattfindenden i versammlung eingeladen. Tagesorduung:

April 1925,

1. Vorlegung der Bilanz, und Verluftrehnung

Ge1chäftsjahr 1924.

2. Bericht der Revisoren und fassung über die Genehmigung der

en zu L

Borl

3. Beichlußtassung über die Feslsiellung des Reingewinns tür das Ge|chätts-

jahr 1924. 4, Erteilung

Gesellicbaftsvertrags. 7. Verschiedenes.

: ¿ngsabs{luß für das GBe- Der RNechnæzngsÞbs{luß G R¿ Haber

dad Der liegen în

des Voistands / Stettin,

waltungéräumen.

Straße l (Großfkraftwerk Stettin A. G.) e Aftionäre aus. Die Stimmkarten werden gegen Ubstempeiung der Aktien oder Ufftien lautenden Depoticbeine spätestens im Laufe des der Generaiver- jammlung vorangehenden Werktages in unteren Verwaltungsräumen ausgehändigt.

F ,

zur insicht ür dl

legung und der über die

Stettin, den 13. März

Stettiner Bolksbad- und Bau-Aktien-Gesellshaft.

Der Aufsichtsrat.

Dr. A>ermann, Ober Vorsitzender.

dem Sitzungszimmer Güterbahnhot- wozu hierdur<

und Beschlußfassung

wr "rve irie

Notar bis nah

Vormittags MNathaus, Zimrner 44, ordeutlicheun

und des 1chäftéberih1s des Vorstands tür das

d Beschluß-

der

nebit den gemachten

Entlastung |

am dritten

Chemnis,

zu

ralversamm-

<. Escher.

Gesellscbaft Mittwo93c<h,

General-

der Gewinn- Ges

der Entlastung an den

Au!sichtèrat und Vorstand. 5. Wablen zum Aussichtêzat. G. Be1chlußtassung über Aenderung des

unseren Ver- Französische

Vors-

19295.

büxgermeister,

L - Ä E i werden Beschlußtafsung über die Verwendung | 5 D

und Verteilung des Gervinns 3. Beschlußfassung über die des Vorstauds und des Aufsichtsrats. | 4 Autsichtsratéwahl Aftionäre, welche in dieser Generalver- sammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen, baben ihre Aktien Werktage vor der Generalvertamnilung, den Tag der Genaezalversammlung uicht mitgerechnet, bei der

Dresdner Bank in Dresden, Dreédner

| 1925, Vormittags

| Vorderau!gang,

[126952] i / 4 Mannheimer Uktienbrauerei

Löwenkeller i. L., Mannheim.

Die ordentliche Hauptversammlung vort 22. Dezembter 1924 hat u. a bes<lossen, die nominell 2 5000909 Æ Stammaftien auf 750 000 Neihemar®? umzuîitelien

Nachdem inzwi1dben die Eintragung diejer Kapitalumstellung in das Haudelss register erfolgt ift, fordern wir un'ere Aktionäre auf, ihre Aktien ohne Gewinns anteiliheinbogen zwed>s Abstempelung des Nennwerts über je M# 1000 aut je 300 MReichêmark unter Beirügung eines na<h der Nummernfolge geordneten Vers zeichnisses bis zum 80. April 1925 einschließli

in Mannheim bei der Süddeutschen

Ditconto-Gesellichaft A. G. oder

bei der Gesellschaftskasse einzureichen.

Die Abstempelung ist svesenfrei, sofern die Aktien an den Schalterv der genannten Stellen während der üblichen Geschäfts stunden eingerei<t werden. Soweit die Absiempelung im Wege der Korrespondenz erfolat, wird die übliche Provision ia An- rechnung gebraht.

Nach Ablauf der obigen Frist fann die Abstempelung von Aftienmänteln nur no<h bei der Gesell1cartsefafse erfolaen.

Mannheim, im März 1925

Der Liquidator: Louis NüHTC.

[127017] Deutsche Likör-Fabrik Friedrich & Co., A.-G., Waldenburg i. Schles.

Die Aktionäre unterer Gesell1chaït biermit zu der am 8. April 105 Uhr, un

Sißzungésaal des Baufkhautes Laband,

Stiehl & Go. Berlin, Bellevuestraße 14,

stattfindenden ordents

lichenGeneralversammt1ung eingeladen. Taacsordnung : 1, Beschlußtkajjung über die Verleaung des Geichäftsjahrs vom 1. 7.—30. ß. auf den 1. 1.—31. 12. ab 1. 1. 1924, Entsprechende Abäuderung des S8 3 der Satzungen 2. Vorlage der Bilanz und. Erstattung dés Boxichia nage Moinlbaces m 3. Genehmigung der Bilanz und Eut lastung des Vorstands und Au!fichts= rats fowie Be\chlußtiassung über die Berwenduna des Reingewinns

4. Beschlußktaßung über die Au!bebung

des Kapitalerbößhuvaëbeschlusses vom

H. 1. 1924. Festlegung der Modalitäten

der Nückgärngigmahung dieses Bes4

\<{lufses.

5. Vorlegung der Reichsmark- ({Gold»

marf-) Eröffnungëbilanz vem 1. 1 1924

nebst Prüfungsbericht des Vo1stands

uno Aussicbtérots.

6. Beschlußfassung über die Goldmarfs eröffnungtbilanz und die Umstellung des Aktienkapitals auf Reichémark; Ermächtigung des Vorstands und des Nutsichtsrats, die zur Turhtührung der Umstellung erforderlichen Ginzels beiten testzusegen. N

7. Entsprechende Aenderungen der S$ 4 und 16 der Sagungen

8. Vorlage der Bilanz und Erstattung des Berichts vom Vorstand und Aufs fichtsrat tür das Geschättsjahr 1924,

9. Genebmigung der BVilanz- und Ents« lastung des Vorstands und Aufsichts rats sowie Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

10. Beichlußfasung über eine Vergütung

des Aufsich1srats für das Geschäfts

jabr 1924.

11. Aenderungen der Satzungen:

$ 8 Ziffer 6 und 7 (Vertretungs befugnis des Vorstands). 9 (Mindestzahl des Auffichtsrats), 14 (Anmeldung zur General- veriammlung).

12. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Dieienigen Aktionäre, die an der Genes ralvertiammlang teilnehmen wolßlen. haben ibre Aktien oder die Depvoticheine der

Neichebank oder eines deutschen Notars

über bei diesen aufbewah1te Aktien

spätestens 5 Tage vor der Generalvertamme

lung beî : L dem Bankhaus Laband, Stiehl & Go., Berlin, Bellevuestr. 14, 9. dem Bankhaus Hübukeu & Cos Hamburg, Neuer Wall 54, 3. bei der Geselischa!t zu hinterlegen und spätestens am 3. Tage vor der Generalversammlung ihre Uktien bei der Gesell\<att unter Angabe der Nummern anzumelden. Der Lag der Genera!versammlung wird hierbei nicht nitgezählt. Berin, den 14. März 1929.- Deutsche Likör-Fabrik Friedrich & Co., Aftiengesellschaft. Der Auffichtsrat.

F. Laband, Vorsigender,