1925 / 64 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N Zigarren : Fndustrie Aktiengesell- schaft, Ocderan/Sa. (fruher Metall- werfe Oederan A.-G., Oederan). Die in unserer Befanntmacbung vom 2 5 und 7. 1 1925 geseute Frist zum Un:taush der Aktien wird bié 3. April 1925 verlängert. Der Vorstand.

je nom. 4 1000 lautenden Vo1zugs- aitien Nr. 1—2000 auf Neichs-- marf 4876000 umzustellen. und zwar derart, daß jede Stammaktie über 4 1000 auf je Reichsmark 300 und iede Vorzugss afte über 4 1000 aut je Reichémarf 38 abgestempelt wird. Das Grundkapital ist 1omit zerlegt in 16000 Stammaklien über je Meichémark 300 Nennbetrag Nr. 1— 16 000 und 2000 Vorzugeaktien über je MNeichêmark 38 Nennbetrag Nr. 1—2000; 1ämtliche Aftien lauten auf den Inhaber. Die Umstellung ift erfolgt und ins Handeléregister des Amtsgerichts Hof a. Saale eingetragen. Sämtliche Stammaktien sind zum Handel und ¿ux Notiz an der Berliner Bör)e zugelassen, die Vorzugsaktien dagegen nicht Die Einziehuna von Afi1en is aut Grund eines Beschlusses der Generalversammlung unter Anwendung des $ 275 Absaß 3 des Handelegeseßbubes zulä!sig mittels Auélotung. Kündigung und Ankaufs von Aktien oder in ähnlicher Weise Das Geschäftsjahr der Gesellshaft beginnt am Juli und endet am 30. Juni des nächsten In der Gene1alver-

[126981 Rotenburger Kaltwalzwerk Aktiengesellschaft, Notenburg Fulda.

F In unerer Generalver)ammlung vom 29, Dezember 1924 itt u. a. beilosse: worden, uner Niienfkapital von P-M 4000000 auf G-M. 80000 iy der Weise j Umaultenan daß al!e Aftien über P_M 1000 au! (S-M. 20 abgestempelt werden Nachdem der Unstellungäbeicbluß in das Pandeleregister einaetragen worden ift, fordern wir un}ere Uftionâre biermit auf ibre Aktien (obne Gewinnanteilscbeinbogen ) bis zum 30. Mai 1925 einschließ: lich bei der Commerz- & Privatbank U :-G. Filiale Cassel in Cassel, Könias- s wöbrend der Ge\cättestunden zuz Abîitempvelung einzureichen

Die Abstempelung ertolgt bei Vorlegung joto1nt und tosftenfiei. Soterin die Ab- stempelung im Wege der Korre!pondenz veranlaßt wird, werden von der Bank hiertux die üblihen Gebühren in An- rechbnung gebiacbt

zugsaktie gewährt eine Stimme. Die Vorzugsaktien haben vor den Stamm- aktien Antpruch aut eine Dividende von 6 9/6 und find im Falle der Autlötung der Ge'ell\haft mit 1109/9 des Neunrwoerts zuzüglich etwaiger rücfständiger Dividenden und zuzüglih 59/9 vom YMennwert der VBorzugeat tien für die Zeit der Auflötung der Ge!ellsha't bis zum Tage der Zablung dea Nennwerts rückzahlbar. Durch die Ausgabe der Vorzugéattien ist der Gesell- fcha!t ein Gegenwert von 2 236 103 G.-M. zuge flossen

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der iewe1ls erzielte Reingewinn wird wie folg! peiwandt :

Zunächit werden 9 9/6 für den geseßlichen Neservefonds zur ackgelegt. bis dieser 20 9/0 dea Grundkavitals eueicht oder wieder- erreidt hat; 1odann erhalten die Vorzugase- aktionäre, und zwar zuernit tür das Ge- \{ärtsjahr 1921 eine Vorzugédividenude von 69/9 für das Jahr. Falls der Nein- gewinn eines Jahres zur Deckung ieser Dividende nit autreiht, wird die Livi- dende aus dem Gewinn des nächsten | |

ret Gewinn späterer Fabre, die Aktien Lit. B einen Gewinnanteil bis zu 99/9 die Mitglieder des Aufsichtéra‘8 zu- jammen 109%, bei deren Berechnung jedo 49% des eingezahlten Grund- fapitals der Stammaktien und Altien Lit. B m Abzug zu bringen sind

e) der alédann verbleibende Rest des Neingewinns wird als weitere Divi- dende avf die Stammaflien und die Nftien Ut B gleichmäßig ent!precbend ibrem Nennweit verteilt, soweit nicht die Generalversammlung eine ander- weite Verwendung beichließt

Die Aktien Lit. B, welche die N ammern

1501 bis 2000 tiagen, sind mit folgenden

Nechten ausgestattet

Jede Aktie Lit B gewährt bei Be-

\{lüssen über Beseßung des Autsichte1ats.

Aenderungen der Saßungen oder Au!-

löwung der Gesellihaft 16 Stimmen.

Außer dem jährlichen Reingewinn er-

halten zunächst die Stammaktien bis zu

59/6. aledann erbalten die Aftien Lit. B

[126938] aus dem

In der am 26. Februar 1925 \tatt- ge'undenen 25. o. Generalver!ammlung wurde Herr Stadtrat Wilh. Wienenberger neu in den Au'sichtérat genôblt

Rodi & WierEnberger Aktien-

gesellschaft für Bijourerie- und

Kettenfabrikation. Der Vorstand. Karl! Wilhelm Kaß.

[1264559

Schleibank, Kappeln/Schlei.

Bilanz am 31. Dezember 1924.

eem

{126889 : Zementplaitenfabrik

Bernhard Löhr Aktiengesellschast Frankfurt a. M.

Die ordentlihe Generalver]|ammlung unserer Gesells&;aft am 22 12. 1924 hat be- \chlossen, das Grundkapital ven 14 000(00 Stammaktien und 1000000 Vorzugsaktien auf G -M. 93 320 und G -M. 5000 zu ermäßigen. „4 3000 alte Aftien werden auf eine Goidmarfkfaktie von 20 zu- \sammengelegt und für vorhandene Spißen Anteil)cheine autgegeben. Die Vorzugs- aftien nerden auf 50 Aktien mit je G-M 100 zutammengelegt und mit 65 tachem Stimmrecht ausgestattet

Die Aktionäre unjerer Gesellsca|t werden demgemäß aufgefordert, ihre Aktien nebst Gewinnanteil- und Etneuerungé- \cheinen bis 1vätestens zum 23 Ma! 1929 bei dem Bankhaus Theodor Müller & Co. ¡u Frankfurt a M., Paulsplay 16, zum Umtausch einzftreicben

Aftien, die nit rechtzeitig eingereiht

[127010] alktiengesellshaj¡t für Film- Fabrikation.

Die Aktionäre unserer Getellscaft werden hierdurh zu der am Dienstag, den 21. April 1925, Vormittags 9 Uhr, in den Geschäftéränmen un!erer Gesell\chatt in Berlin-Tempelhot, Vi! toria- straße 13/18, stattfindenden aufßerordent- lichenGeneralverjammlung eingeladen

Tagesorduung: 1. Aenterung des $ 12 der Saßung. 8 12 soll to:tan lauten:

„Der Aufsichtsrat besteht aus mindestens drei von der Genaeralver- ijammlung zu wählenden Mitgliede1n."

9. Wahl zum Aufsichterat.

Berechtigt zur Teilnahme an der Ge- nera veriammlung ist jeder Aktionär, stimmberechtigt sind jedo nur die Altio- nâre, welche |pätestens drei Tage vor dem Tage der Generalversammlung bei der Kasse der Gesell\haft ih1e Aktien oder einen Depo!cbein über eine bei einer

Neichs8markeröffnungsbilanz am 1. Fuli 1924.

S —=

S

Soll. Á

1. Eisenwerke: M B A) Hüttenanlage Meiderich . . B) Hütten Duisburg 17 563 700 C) Kaltrwalz- und Nöhrenwerke Wieoe ; i ¿ 3 927 744 D) )Yöôbi1en- und Preßwerke Hilden, Benrath, Immigrath . E T S ; Stena O E ; Ka!fstein-, Dolomit-, Ton- und Quarzi sowie Steinfabrif Wirgis . : D 983 ieóls . Koblengruben: - A) Zeche Centrum-Morgensonne . B) Zecbe Brassert A S C) Besiy Arenberg . E D) Brauyfkohlergrube Schallmauer 5. Beteiligungen S ). Kinderheim Kreuznach, Heilbad Salzig . Kassenbestände der Hauptverwaltung Werke : : ; . Wertpapiere (einschließlich Vorratsaktien) . . Wechsel : S j R . Bürg\chaften und Sicherheiten .4 2741 901,50

45 800 435 Hobenlimburg-

[126948]

Fn Durchführung des Bés(Glusses der 35. ordentlihen Generalversammlung vom 30. 9. 1924 fordern wir biermit unsere Aftionäre auf, thre Aktien im Nennwert bon M 1000 obne Gewinnanteil\cheinbogen f Lo aut Neichemaif 300 is zum 20, April 1925 an der Kasse de Gef/|ell'haft einzureiden. 2a

Bautzen, 14. März 1929. Eisengießerei & Maschinenfabrik Actiengesellschaft,

74 171 318|— 1833 000|—

o 11 856 200 ° . | 9633 000/-

. 41 602 086 ° 1218 600

A tva. Kassenbestand j Kupon: und Sortenbestand (Gu1haben bei Banken Guthaben aut Post\checkkont Wechselbestand Ï Eigene Wertpapiere Debitoren in

Necbnung . ; Gebäude tn Kappeln und &cbleâwig E

(1 74 521 4 890 76 153 3 669 715 802 29 372

laufender 1 359 651|

06 rp 56 (2 S1 14

64 309 286— 9 709 602 274 000

187 841/27

30 237 326/78 985 54920

und

[127026 i Großkraftwerk Württemberg

79

202 901/63

Aktiengefell'chaft.

Erfte Anzeige.

Die auferordent1ide Generalversamm-

Rotenburg, Fulda, den 15. März 1925 Notenburger Kaltwalziwerk Akiiengesellschaft,

Stahlkammer . .

ibe

24 320 ACanN

. Schuldner : a) Banken ; N b) andere Schuldner . . .

G) 25

| 9 548 617178

457 210

. 147 744 769

48 201 98!

Bank oder öffentlihen Behörde erfolgte Hinterlegung hinterlegt haben. ($ 22 der Satzung )

sind, werden gemäß $ 290 H-G -B. für í1aftlos erflärt.

&rantfurt a. M., den 14. März 1925. Der Vorstand. Weingärtner.

eine Dividende bis zu 99/9, der todann verbleibende Rest wird, soweit die General- versammlung nicht eine anderweitige V-r- wendung beich!ließt, aut sämtliche Aftien

Jahres oder der folgenden Jahre nach- gezablt bis zur Höbe des im Voujahre oder in den Vorjahren nicht gezahlten Betrags, jedo ohne Zinsen hieraur. Die

äJabres j sammlung gewähren ie Neichemark- 300 Stammaftienkavital eine Stimme und je Reiche mark 38 Vorzugéaktienkapital sieben

12. Feitige und halbtertige Erzeugnisse 9 32 . Rohstoffe und Botriedobopa i s 14 791 O 400 000 Ta L CH _257 216 156183 44 800 Haben,

1 854 380 Mea Ha

9 6x6 Neserveronds . « 146 751

2 948 617

Berlin, den 14. März 1929, Der Vorstand.

Tung unsere! Gesellswa't vom 5. De- Brauckmann. zember 1924 hat die- Umstellung unseres Aktienkavitals Buchstabe B von- nom P 750 000 000 auf 9t.-M. 1500 000 n der Weise be'chlofen, daß an Stelle von nom. P-M. 10000 je eine Aktie bon N.-M. 20 ausgegeben wird.

Nachdem die zum Umtautn der alten Papie1 markaktien testgeiezte Frist am

Stimmen. Der Reingewinn wird wie rolgt verteilt: Dem geseßlidzen Yie'erves fonds wetden fo lange jährli 5% übers wiesen, bis derielbe die Höhe von 10% des Grundfapitals erreicht hat. Alsdann erhalten die Vorzugsaktionäre eine Divis dende von 69/9, und nah deren Frs iüllung und Nacbzablung etwaiger auf die hüheren Jahre rücständiger Divis

Nachzahlung erfolgt auf den Div1denden- ichein des letziabgeiaufenen Geschättejahres, und zwar mit Nang vor der Vorzugs- dividende des betreffenden Jahres und der eiwaigen an die Stammaktionäre auszu- schüttenten Dividende Von dem alédaun verbleibenden Ueber|{chuß erhalten zunächst der Voistand und etwaige Beamte der Ge)ellihait ihre vertraglide Tantieme

(127024] Bing Werke

vorm. Gebrüder Ving Aktien- gesellschaft, Nürnberg. Atktienabstempelung.

Die außerortentl!de Generalversamm-

luna unserer Gejellidaft vom 12. De-

zember 1924 hat beschlossen, die nom.

entsprechend ihrem Nennwerte gleichmäßig verteilt.

Bei Auflösung der Gesellschaft wird aleihfalls die zur Verteilung an dtîe Aktionäre zur Verfügung stehende Liqui- dationélumme auf sämtliche Aftien ent- ipredend ihrem Nennwert gleichmäßig verteilt

Die Neichsmarkeröffnungsbilanz

Passiva, Mea e M Nücklage IL á Kreditoren L Zimenkonto (Nückdigkont) (Kewinn- und Verlustkonto .

[126324]

Injecta Aktiengesellschaft zur Fabrikation chicurgischer

Fnstrumente, Berlin SO. 16.

Goldmarfkcröffnungsbilanz ver 1. Januar 1924.

[126949 Düsseldorfer Eisenhüttengesell- haft, Ratingen.

Die ordentliche Generaiversammlung unserer Gesellichart vom 22. 12. 1924 hat

0 D. 0 O E 9 G

160 000 VUU 24 000 000|— 1 630 940 2 750 808

S Hvpotbefen und Nestkaufscbillinge . j

—_

14

per

14. März 1925 abgelaufen ift, tordern wir -

biermit diejenigen Ufkiionàre, die i

Aktien bisher nicht eingereiht haben, auf, die'elben spätestens bis zum 20, Juni

1925 einschließlich in Stuttgart:

bei der Darmstäèter und Nationalbank, Aktien,

Kommand1lgesellschast

On 1d auf Filiale Stuttaait,

bei der Dresdner Bank, Filiale Stutt-

gart,

Bei dem Bankhaus Albert Schwarz,

bei der Würt1temberai|hen Vereinsba ¿Filiale der Teutiben Bank, | in Berlin:

bei der Darmstädter und National!ba

hre NUktiva, Kasse

Banfkauthaben Post\checkguthaben . Debitoren

Waren ;

__ Passiva. Kreditoren . : nf,

nk,

Maschinen und Snventar ;

Aftienkapital i. Papiermark 25 000 000,— umagestellt

349 127 932 185 228 190 000)

n57 358

Le eme wr n Sar n amde d

O7 308

500 000 H57 358

i Gewinn- und Ve- (3 7131 71 22 63

Kredit. Handlungsunkosten (Ge- hälter, Steuern und jon- stige Unfoften) Neingewinn

.-. 6.0 S

0

Debet.

DoOrad Que O2 Gewinn aus Zinsen und Gebühren S

90

90

am 31. Dezember 1924,

iu! ?onto

M

254 962 146 751

401 743

10 064/56 391 6486

D A L N

Gläubiaer . a) Nückständige Löhne b) Beamtengutbaben und c) andere Gläuviger 7. Rücklage tür Ausfälle, schwebende Verpflichtungen . .

vorstehenden Bilanzen genehmigt.

Vorsigender, Duefktor

401 713

= | assessor Paul Siein, Recklinghau1en.

Unterstü zungsfassen

Berg)]chäden- und andere

S0. S (O0 D

2 267 983/26 823 121/7 50334 548

Sn der am 4. März 1925 f\tattgefundenen Generalversammlung wurden

Se Mal Me ies Voi lsigender, o Wolff, Köln,

Bürgschaften und- Sicherheiten 4 2741 901,50 |

53 495 652 10

15408 75: 59

257 216 156/83

die

Nach den in der Generalversammlung und Au!sichtsratssi : Â

i 1, ißung vom 4. Wär 1925 vollzogenen Wahlen legt sih der Anffichtsrat nunmehr wie olgt Aan A) Von der Generalversammlung beteilt: Bergaßfessor Otto Krawehl, Cfssen, Dr. Schmitz, Heidelberg, Ber g38 weitere stely Vorsißende,

bellossen. das bisherige Aktienkapital von nom Papiermark 8 000 000, eingeteilt in $000 Stück Aftien über ie P «Me. 1000, so umzustellen, daß jede der vorgenannten Aftien auf Reichsmark 250 umgestellt wird. Das Kapital beträgt nunmehr Neichêmark 2 000 000 und deut sih zu- sammen aus 8000 Aktien à 250 Reichs- mark, Nr. 1—8000. Die Aktien lauten alle auf den Inhaber, und es sind davon N -M. 1 350 000, Stück 5400 à N.-M. 950, die die Nummern 1—5400 tragen, zum Handel und zur Notiz an der Ber- liner Börse zugelassen. Das Geichästs- jahr läutt vom 1. 7. bis 30 6.

Der Reinaeminn findet seine Verwen-

Papiermark 275 000 000 Stammaktien unjerer Gesellschaît aut nom. Reichemark 13 750 000 umzustellen.

Nachdem dieser Beschluk in das Handeleregister eingetragen worden ilt, fordern wir bierdurch die Stammaktionäre unserer Gesell\haît auf. die Mäntel ihrer Aktien obne Gewinnanteil|\cheinbogen und Erneuerungsscheine zur Abstempelung des Nennbetrags auf je N.-M. 50 mit einem ¿ahlenmäßig geordneten Nummernverzeids ms in der Zeit bis einschließli 24. April 1925 bei den nachstehend genannten Stellen wäbrend der üblichen Geschäftsstunden einzureichen:

Dresdner Bank } Berlin,

1. Mai 1924 lautet:

Neichsmarkeröffnungsbilanz ver 1. Mai 1924.

b s 80 000 160 000

5 295 166 804 5 227 1 365

5 181 1271

Vermögen.

An Arealkonto Gebäudekonto . « + Maichinenkonto 1 «„ - Ma1chinenkonto Il... Tranemi|sionenfonto . Niemenkonto . Elektr. Beleuchtung8- zubehörfonto Heizungsanlagefkfonto Färberei- u. Appretur-

und lotdann die Stammaktionäre einen Gewinnanteil von 49% des eingezahlten Grundtapitals Von dem biernach ver- bleibenden Betrag erhält der Aufsichtsrat eine Tantieme von 8 9%/. Der Rest wind unter die Stammattionäre als Suver- dividende verteilt, loweit nicht die General- ver)ammlung beschließt diesen zu anderen Zwecken zu verwenden, oder auf neue Rechnung vorzutragen. Das Recht der Stamm- und Vorzugsaktien aut Divi- dendenbezua aemäß den Borscbri)ten vor- stehender Abiäte ist ausge\hlossen, |lo- lange sie si im Besiue der Adast1a- Verwaltungégesels{haft m b H., Hamburg,

denden aut die Vorzugsaktien werden ant die Stammaktionäre bis 49/9 des emges zahlten Ukrienkapitals vertein!! Von dem alsdann noch verbleibenden Ueberschuß er- bhâlt der Aufsichtsrat einen Anteil von 109% Der Mest gelangt zur Veiteilung an die Aktionäre, 1ofern die Generalver=- jammlung mckt in anderer Weite darüber vertügt. Im Falle der Einziehuna der Vorzugsaktien, der Auflôtung der (Setells saft und Liquidation ervaiten die Vor- zugéeaktionäie zur Abfindung ibrer Ans prüche am Vermögen der Gefellihait vor allen Verteilungen an Aft'onäre 112% des Nennwerts ihrer Aflien“ nebst den rüdständigen Dividenden. Im übrigen

oder eines Gesellscha!ters dieser Gejielli1cha!t befinden. Es fann für diele Zeit auch n1cht etwa von tpäteren Erwerbern der Aft1en ausgeübt werden. Die Reichsmarkeröffnungsbilans Neichsmarkeröffnungsbilaunz für den 1. Juli 1924 lautet wie folgt: ver 1. Januar 1924. S N.-M. [3

331 889

N.-M. 1 866 333|— . 11346 910/82 341 095|— 15 193 855 |— 125 597) 4 927 837 365 219|— 544 193 ||—

2 012 79530 7 594|— E Ls E 91 968/39 564 042/33 l 3 813 943 79 33 000|—

62 919/41 5 150|— 92 346/80 941 068|— 45 319/17 134 422| 3 600/12 1 396 666 37 6686: 116 846 937 666/36 2 E

Crust Bischoff, Gelsenkirchen, Richard Bichoff, Duisburg, Dr. Gustav Cr Düsseldor, Protessor Dr. Flechtheim, Berlin, Direktor Oskar T a Carl Fürstenbera. Berlin, Geheimrat Dr. Louis Hagen Köln, Koinmerz!enrat H1ns- berg, Baunen, Or. jur. YLamboite, Aachen WPerahauptmann Franz Liebrecht, Jugens heim, Komme1 ienrat Max Morian, Mehlem, Geh. Kommerzienrat Alveit Nèùller Cssen, Bankèirektor Henry Nathan, Berlin, Bankdirektor Yobert Pferdmenges, ? öln, Or. jur. A Salomonfohn, Berlin, Banl|direitor Oékär Schlitter, Berlin, Negierungsrat Dr. Bruno von Waldthausen, Berlin, Eugen von Waldthauten, Gsjen, Hermann von Walothausen Aachen, Bankdirektor Dr Carl Wuppermann, E Bl a4 V n Schlebu'ch-Man'!ort ; ) Von den Betriebsräten bestellt: L Pc Öt

I stellt: Adam Paul, Watten}cheid, Otto Schönes Duisburg-Meiderich, den 14. März 1925.

Der Vorftand.

einriGtungaéfonto Utenfilienfonto 9aichinenbaukfonto Vorräte, Rohwaren, halbtertige und fertige

KFakrikate . Postscheck-

Berlin, den 4. Dezember 1924. Der Vorstand der JInujecta A. G. Grünebaum Neumann.

[126693] Rheinische

Kommanditge)ell\hatt auf Aktien, bei der Dreâdner Bank, bei der Berliner Handels: Besellschaft, bei der Deut'ichen Banf, ako Bankhaus Delbrück, Schiller G 0,0 bei dem Bankhaus Hardy & &o,., G. m b H, Es in Frankfurt a. M.: bei der Darmstädter und Nationalbank, Kommandèitgesellshaft auf Aktien, Filiale Franfturt (Main), in Frank-

Kappeln, den 31. Dezember 1924. Schleibanut. Kodck. Thode. Schröder.

Stahlwerke Duisburg-Meiderich.

Bilanz am 30. Juni 19283.

dung in nachstehender Reibentolge :

1. Mindestens 1ünf Prozent für den ge- ¡eblihen Reservetonds. bis dieter den zehnten Teil des Grundkapitals er- reicht hat.

9 Fir die Bildung und Svpeisung etwaiger außerordentlicher Rüdctlage- ronds und für befondere Abschreibungen, 0 s Generalversammlung be- ihließt.

_ 3ladann roird die vertragliche Tantieme zes Worstands berechne!

Hierauf erbaiten die Aktionäre eine Dividende von vier Prozent des ein- aeablten Grundfapitale.

Bom Gescbättsjahr 1923/24 ab erhält der Aufsich1srat vom Ueberschuß eine Tantieme von 15 9/0. Außertem er- hält er eine feste Veigütung von Neichemarf 1000 tür jedes Mitglied, Neichemark 2000 tür den Vorsißenden, die aut Handlungsunkosten zu buchen ind.

Der Rest steht zur Verfügung der Generalversammlung, welche darüber nach Gutdünken veriügen tann. Neich8markeröffnungsbilanz

am 1. Futi 1924.

Miet: 127 000 580 000

183 000 751 4588

erfolgt die Liquidation nah Maßgabe der geleßlichen Bestiwmungen

Darmstädter und (Nürnberg, Nationalbank (München,

Deutsche Bank J) Frankfurt a.M.,

Baycrische Staatsbank, Nürnberg und München,

Heidingsfelder & Co., Frankfurt

. Aktiva, Grundfstücke . (Gebäude Oefen Beamtens Maschinen Anscblußgleife . Gleiaanlage . -_ E Elektr. Licht- u Kraftanlage Utensilien A i Pferde und Wagen . - Landwirt1chaft Viehkonto Waren as : Mata lien a o ; Eftekten und Beteiligungen Hypotheken ; Wecbfelbestand Kassabeitand Debitoren

Kafse- und fontobestand VBanl/fkonto E Efeltenbestand . + Debitoren E Nentenbank 4 5170

Aktiva. Anlagen : Grundstücke E Gebäude i N Maschinen und Apparate „Mobilien und Utensilien

M

Crarans a. Wt Soll L. & E. Wertheimber, Frankfurt i E a. M.

Nach Ablauf diejer Frist werden ein- gereibte Mäntel nur noch bei der Dresdner Vank Filiale Nürnberg

in Nürnberg abgestempe!t. Die Aushändigung der abgestempelten Aftienmäntel e1jolgt aegen Rückgabe der von den Einreicbungestellen autgestellten Emptangsbe'chernigungen sobaid als môg- lid. Zur Pzüfung der Legitimation deb NVorzeigers einer Empfanasbe)ceinigung sind die Abstempelungsstellen berechtigt, aber nit verpflichtet. Die Abstemvelung erfolat fostenlcs, soweit die Einreichung an den Sdaltern der Ginreichunaéstellen ge!heben ift : erfolgt die Einreichung im Wege des Brie\wecbsels, so wird jeitens der Einreibungsstellen die übliche Pro- vision berechne? Nach den Richtlinien der Börienvor- stände erfotgt die Einstellung der Bôrsen- notiz tür Papierma! faktien voraussichtlich am 5. Tage vor Ablaus der Abstempelungs- frist; von dieiem Zeitpunkt ab find nur noch auf Reichsmark abgestempelte Stüde an den Bösen lieserbar Nürnberg, im März 1929. Bing Werke vorm. Gebrüder Bing Attiengesellschaft.

1, Eisenwerke : A) Hütte Meiderich : Uecbeitrag am 1. Suli 1922 64 299 243 Zugang C 10 733 627

B) Hütten Duisburg : S Nebertrag am 1. Juli 1922 38 333 990 Zugang 604 282

C) Kaltwalz- und Hohens- limburg-Wickede i:

lid 4 Oie lt

u. Arbeiterwohnh.

bei der Oresdner Bank furt a M, bei der Deut\chen Bank, Filiale Frankfurt, bei dem Bankhaus Grunelius & Co,, bei dem Bankhaus D. & J. de Neuf- ang unter tolgenden Bedingungen ‘cinzuteícen : Der Umtausch ist gebüh1entrei 1ofern die alten Aktienurkunden mit Gewinn- und Erneue-

75 032 870

Lasten. Aktienkapitalkonto : 14 500 Stammattien

zu 40 500 Aki1ie1 Á 10

Pâleité G Betriebs- u. Warenvorräte Debitoren. ¿e i ; Kasse L L La R Mee Es Neichsbank . . - n Pos1scheck s Cffetten und Beteiligungen Kautionen ;

{126368} Tagesordnung für die Sonnabend, den 4. April 1925, Vormittags 10 Uhr, in dem Sißungezinmer der Genn erze nd Pryatggant Wuenpglell- Waisenhausstraße 21 stattfindende or- dentlihe Generalverjammlung :

1. Vorlage der Jahbresrechnung nebst S und Berlustrechbnung und E jowie Be|chlußiassung 2 g N ì ats 2 Auna des Au'ssichtrats und des Aenderung des $ 14 des Gesellschat|ts- vertrags betr Aktienhinterlegung. 4. Wablen zum Aufsichtsrat Attionäre, die in der Generalversamm- lung stimmen oder Ant1äge stellen wollen müssen ihre Aftien bis spätestens drei Tage vor der eneralversammlung, den Lag der Hintertegung und der General- versammlung nicht mitgerechnet, in Heidenau bei der Ge;ellschaftsfasse in Berlin und Dreeden bei den Niederlassungen dex Commet1z- und _ Phr'vat-Bant Aktienge1ellscha]i hinterlegen. Statt der Afiien

{126364 Bilanz am 30. September 1924.

|S

38 938 272

|

580 000)— |

5 000] E

85 000 60 000|—

Nöhrenwerke

A éiivga, An Schuldner : rerer ers A. G. Siemens e Schuert- Wee O O.

M Lit. B zu

A

——4 2 A2 370 D) Nöhren- und Preßwerke Hilden-Benrath- Immigrath : Uebertrag am 1. Juli 1922 a E 2 Gisensteingruben . . J, Koblengruben : A) Zeche Centrum-Morgensonne

1U 16 LZt % Galséfe,

C 0E

30 66 3k

E E LRRR L ATEME | e

6 436 967/66

604 316 95

15390. 55 798 222/60

Neservefondékonto. . Teil\chuldverschrei- bungsfonto . Kreditorenfonto

Konto neuer Rechnung í&Fahresgewinn- verteilungéktonto Nentenbank 4 95170

anteilsheinen tür 1924 ff. runascheinen sowie mit einem doppelten zahlenmäßia aecordneten Nummernvenzeich- nis am Schalter eingereiht werden. Wird O8 im Aue des Brie\wech)els 10 WwITO übli Provisi

s UAN die üblihe Provision

Tie cbengenannien Stellen sind bereit die Ausgleichung vor Spiytenbeträgen so- weit möglih zu ve1mitteln. N

ch oweit eivzelne Aktionäre über den er- forderlichen Nennbetrag von P.-M 10 000 nich! ver'ügen, werden ihnen gemäß den Vor!chri!ten der Verordnung über Gold- bilanzen vom 28. Dezember 1923 und den bierzu erlassenen Duichfüh1ungsverord- nungen auf Antrag Anteilicheine, und zwar für je nom. P-M. 1000 Aktien im Be- trage von N.-M. 2 jedoch nux in der Mindesthöhe ven N.-M 6, ausgehändigt.

8.959 777 2 766 092 11 725 869 135 873 637 E E A 2 775 000

3 120 10 s E S ? (R 1E Ñ 20 160 21 465 794|38 1420 975

meg 114 MMON ; Aan V d 20ER E

D É 6. S-W E *

23 9495| 70 84528 95 27470

Passiva. Aktienkapital . Vorzugsaïtien . é Neservefonds . - » Hypotheken . - « «“ Kreditoren . . C Obiigationenrüdstelung A «e eee

Paffiva.

Per Kapitaikonto : Stamum- tapital . E S 10 000,

Ola 748 222/60

758 22260

September

2. 3.

12 000 000|— 216i 000|— 1 531 500|--

40 000|—

10 000 000 12 94% 000 57 990 001 7900 150 4860 000

Me SM:e0 9

B) Zecbe Brassezut C) Besiy Arenberg j; D) YLinferbeinischer Besitz e D) Braunkohlengrube Schallmauer j ¿ : 4. Beteiligungen A i L N inde Di Hauptverwaltung u. der Werke 7. Weise! a. N 8. Bürgschaften und Sicherheiten L 9, Schuldner :

a) Banken 4A D Nee SQUI E A R 10. Abrehnungsfonto Kapitalerhöhung . 11. Fertige und halbfertige Erzeugnisse

|

580|— Passiva. Ea Aktientäbitäl + ¿+ 4 800 GOO r Vorzugsaktien. . . « + 76 000|— 5 651 184/28 | Reserve! onhs (Umstellungê- 4 49 950|— a s ; 900 000|—

2 120[10 | Obligationsaufroertung und A i ra «efteuer . : 154 398

21 465 754/38

Kaeditoren 496 642/66 Die Anlagekonten sind gemäß $ 4 der | Interimékonto . - __409 926|— Goldbilanzverordnung und & 4 der zweiten G 136 9617 (66 Durchführungsverondnung bewertet, und 4 : C Gta s S zwa sind Grundstüce und Gebäude ab. | Die Bewertung der Aktivkonten ist gesehen von den Zugängen, zum Buchwert unter genauer Beachtung des F, 4 der vom 31. 12. 1913, abzüglih der üblichen | Goldbilanzverordnung und des $ 4 ter Abichreibunaen auf Gebäude eingetest zweiten Durchführungsverordnung er)olgt.

L 00A . G S6

e 6

812 644|98 Aus der Obligationsankleibhe vom 31. März 1924 in Höhe von 350 000 befinten sih noch Æ 156 500 Teilschulo- verschreibungen im Umlauf. Der Wert diejer Teiculdverschreibungen !| gemäß den Bestimmungen der 3. Sleuernotver- ordnung aut 4 23 945 ermittelt woiden Für die Forderungen aus den Teilichuld- verl{reibungen nebst Zinsen, Kotten und RNückzahlungszu)cblägen ist an dem dex Getellschaft gehörigen Giuundbesig, em-

] “Vermögen. : Grundstückte am 1. Juli 1924 S E Fabrikgebäude am 1. Juli 1924 Ï 5 Werkäwohnhäuser am 1. Juli 1924. î M 1chinen am 1. Juli 1924 Anichlußgleise am 1. Juli 1924 ä eins{chl. Bank-

Schuldner

93 698 150 30 119 987 1265 715 941 8533 944 659 504 107

Siemensstadt, den 30. 1924/31 Sanuae 19

Sparbank Siemensstast Gesellshaft mit beschränkter Hajtung. Binner. Hirschnig.

u 6 "@- 0-0.

e eo.

5 307 988 746

11 177415 635

R S A IERNOENTER M K aE-LEEE D AIME T L) L M IrEG

322 374 605 671 |

6j 009 000 31 457 123 814

[126190] Bekanntmachung der

[126323' Jahresrechnung. 408 649

4 L die nicht bis zum 20 Juni 1925 ngereicht worden sind, werden na Maßgabe der Vorschriften der Sarraadt über Golobilanzen vom 28. Dezember 1923 und der hierzu erlassenen Durchtührungs- derordnungen im Zut)ammenhalt mit $& 290 und 219 P.-G.-B tür fra!tlos eutlärt. Das gleiche gilt für eingereichte Aktien welche die zum Ersay dur neue Atiien erfor derlibe Zabl nicht eneichen und der be d e ye Verwe1tung tür ecbnung der Beteiligten zur Versü gestellt worden sind. , E OS Die an Stelle der für kraftlos erklärten Aktien auszugebenden neuen Aktien weiden für Nechnung der Beteiligten duch die Gefellschaft zum Bönenprcis und in Er- mangelung eines tolden durch öffentlicbe Veisteigerung vertautt und der Erlös den Beteiligten nah Maßgabe ihres Attien- besiges zur Ver1ügung gestellt Die Aushändigung der neuen Aktien mit Erneuerunge)cheinen und Gewinn- anteils{einbogen und der Anteil\cheine er- folgt 1obald als möglich gegen Viücgabe der von den Einreichungestellen aus- gefe1 tigten Kassenquittungen, deren Ueber- bringer als zur Empfangnahme legitimiert gilt, bei jener Stelle, bei welcher der mtaus der alten Ultien vorgenommen worden it. Die Stellen sind berect tigt, aber mckcht verpflichtet, die Legitimation des Urberbringers der Kassenguitiung zu prüfen O Bn B bura, 17. März

12. Rohstoffe und Betriebsbedarf . .

1, Aktienkapyîtal .

Centrum

3. Anleihe der ebemaligen Duisburger Eisen-

und Stahlwerke

4. Anleihe der ehemaligen Ver Walz- u. Nöhren-

weite Hohenlunburg

9. Anleibe der ehemaligen Gewerkschaft Fröhliche

Morgentonne

6. Anleibe der ehemaligen Gewertshaft Aren-

berg-Fort)egung

7. Anleibe der ehemaligen Gewer kschajt Brassert

8. Anleihe von 1919 . 9. VYiestkaufschillinge 10, Netervetonde

11. Vertüaungsbestand ; 7 ¿

12. Berg|chädenbewertüung 13. Entwertungs-, erbhaltungsbestand

15 Be1oudere Nücklagen . 16. Ausgleichékonto waltungegebäuden 17. Gläubiaer

&) rücitändige Löbne

c) andere Gläubiger

18. Nückständige Gewinnanteil- und Zins1cbei | d F 1d ins ¿ 19. Bürg1chaften und Sicherheiten Zins1cheine

Erneuerungs-

b) Veamtengutbaben und Un

Haben. 2. Anleihe der ehemaligen Bergwerksgesell\Gaft

07 E702: D

zur Ergänzung von Wer-

und Werk- 14. Enayleistungs- und Ausfallbestand . : :

terstüzungskaf en

73 429

e e...

15 343 000 334 356 108 020 413000 767 511

é 5 307 988 746

Gewinn- und Verlnsirechnunag.

140 410 000

429 179 930 359

145 971 10x

179930 359

160 000 000 4 087 400 189 000 359 000

2 000 000 2 782 000 5O 169 542 15 000 000 1 833 354 200952 170

10 v0U 000 H 000 000

9 604 571 39 598 935

15 000 000

Tage mckcht eingeteicht sind. w Ü 498 2 [raftlos ertiärt. G für Gaus

699 875 865 | er flärten 7969 522 | über 1( 00.4 Nennbetrag eine neue Aktie von 100 Goldmark ausgegeben. neuen Ulftien werden tür Nechnung der Beteiligten in öffentliber Versteigerung

Groß‘rafiwert Württemberg Altiengejellschaft. Se DrdeL

Anteil an den General-

R E G

M

723 685/23 723 680/23

Uebertrag der Gewinn- und Berlusirehnung 1921/22

7

723 685/23

H S

23 6809/23

verfawt. Der Erlös wird den Beteiligte

v . , , n E S ihres Al tienbesiges un eza

: é können auch von einem deutsche» Notar aemäß $ 17 Abs. 2 des Geytellihaftsvertrags ordnungsmäßig ausyefstellte Hunterlegungs- \cheine binterlegt weiden. i

Heidenauer Papierfabrik Aktiengefellschaft.

Rud. Türk

[96941]

Dio Henning Aktiengesellschaft, A Oreiz. n er eneralverfammlung vo

25. November 1924 it bescblossen r daë Grundfapital der Gesellichaft welches gegenwäiiig 1200000 4 beträgt, aut 120 000 Goldma1f umzuftellen, und zwar in der Wene, daß an Stelle von emer

Aktie zu 1900 Paviermark eine neue Aktie

zu 100 Goldmark tri. Zum Zwecke der Durchfübrung dieses

Beschlusses werden unsere Aktionare au?-

aeforoert, ihre Aktien nebst Zins- und

G1neuezungssheinen bis zum 20. April

1925 bei der Gezellschaftsfasse in Greiz

i. V. einzueicben. i Diejen!gen Aktien, die bis zu diesem

rtl An Stelle der für frattlos Atnen wird für je eine alte Aktie

Diese

Greiz i. V., den 10. Januar 1925 Otto Henning Uktiengesellschaft.

Aktienkavital

Wermögen,

Verbindli

Nückiage

Perionen .

MNeingewinn .

Schulze, mann, anwalt Dr. Gläyner.

Henichel, Iustizrat Ernst L lid in Görliy Hoffmann, \ämts

Kodersdorf, den 12. März 1925.

Kodersdorfer Werke A.-G,

Der Vorftaud, Nuss ch.

Getwinn- und

Grundstücke . . (Sebäude ; j Maschinen und Geräte . Waren Kasse Perionen . Wertpapiere

0. T #50 9-90.06" M . e o o

chkeiten,

Verlust,

Warenbe:r stellung Uno Abschreibungen Neingewinn

Gewinn,

Waren .

stellveu.r

E. G

1209 661

l

E 81 «gu S 678 300)! 167 4000| 95 885/74 1170/54 182 585/63 2 48x[24

[15

1 000 00u;

19 119/35 130 700/65

#99 841/15 O E E ERLERETERD wen 2

209 661/15

Verlusicechuung.

Á 4A 664 148/16 204 572/95

55 970|—

59 841 15

984 531 *6

Z Gai A 984 531186 er uisihtsrat u befiabt aud ben otte Gesell'chaft

Ban ¿er Max

Vo: ¡iteyder,

Kau! uann

Vou inender, Stadtiat Max Naus-

RNecbts=- Alfred

vorm. A. Dannenberg.

Der Vorstand.

C. Ebermann.

und Postscheckguthaben . Bar . i; E S Iertvabiele ae Vorräte : Nohstoffe, Halb- Fertigfabrifate Betriebs- und Magazin- materialien . ;

2 1296 10 990

und 284 112

160 400 2541 2399;

Verbindlichkeiten. Aktienkapital . «4 Geteßliche Rücklage Gläubiger Ae da Rückständige Dividende . . Rückständige Löhne Nückitändige Lasten

2 000 000 200 000 73299 237 369 101

10 091

20 417/86

| 2541 239/93

Bei den Anlagekonten ist der Wert der Giuundstücke durch vorsihtige Schägung ermittelt, bei der von den Normalvor- kriegspreisen unter Anrechnung angemessener Abicbreibungen ausgegangen ist. Der Wert der Fabrifgebäude und Weitswohnhäuier Ut berechnet nah den Autwendungen der Baukosten der Vorktniegezeit mit ange- mwessenen Abichreibungen unter Berücksicbti- gung der Bauzeit und des Zustands. Die Ma1chinen und An\chlußgleise wurden zu Friedenépreisen eingeiez1 unter Berücksich- tigung von Alter, Züstand und Benugungs- möglichkeit und angemessener Abschreibung. Die Vorräte find unter voisichtiger Ab- s{ägung und Berücksichtigung der Preise, wie fie am 1. 7. 1924 gültig waren, be- weilet worden. Anleiheverpflichtungen be- steben für die Getellichait nit, ebeno bestebt feine hvyothefariide Belastung des Giuundbesiues und der Gebäude.

Ratingen, im März 1929 Düsseldorfer Eiscnhüttengesellschaft,

01 42 40 84

Leipziger Trikotagenfabrik Aktiengefeliscchaft,

Leigzig - Lindenau. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt P -M. 15 000 000, wovon Papier- ma1f 14500 000 Stammaktien und Papier- mark 500 000 Aktien Lit B sind. Das Stammafktienfapital von P -M. 14 500000 ist zum Handel und zur Notiz an der Börje zu Leipzig zugelassen. Die ordentliche Generalversammlung unterer Ge)ellshaft vom 13. November 1924 hat beilossen, die nom. Papier- marf 14 500 000 Stammaktien im Ver- hältnis von 25 : 1 auf N.- M. 580 000, eingeteilt în 14 500 Atftien zu N.-M. 40 Nr. 1—1500 u. 2001— 15 000 umzuístellen. Die nom. P.-M. 500 000 Aitien Lit. B find im Verbältnis von 100: 1 auf R.-M. 5000

umgestellt worden Jede Aftie Lit. B lautet über N.-M. 10. Sänitlicbe Aknen lauten au! den Inhaber. Das Geschäitsjahr der Gesellschait läuft vom 1 Mai eines jeden Jahres bis zum 30. April des folgenden. Der Reingewinn wird saßungêgemäß wie solgt veieilt : 1. 59/0 zum geteuliden Reserve)tonds, bis dieser 109/90 des jeweiligen Aktien- favitals erreicht bezw. wieder erretcht, 9 aletann tür etwaige von der Ge- neralversammlung zu be\shließende außer- ordentliche Nüdlagen, j 3. vou dem verbleibendez Reingewinn erhaiten : a) der Vorsland und die Beamten die

die Stammakitien einen Gewinnanteil

getragen auf Blatt 308 des Grundbuchs wür Leipzig - Lindenau, eine Sicherungs- bypothek von „46 390 000 und M 7000 Nebenleistungen bestellt Won der Anleibe sind jäbilih mindestens nom. Æ 7000 Teilshuldver)]chreibungen durch Auslosung zu tilgen. ; Leipzig, im März 1929. Leipziger Trikotagenfabrik Aktiengesellschaft. Richard Müller. O b f.

{129840

In der außerordentlichen Generalver- \ammlung yom 26. 11. 24 ist die Er- mäßigaung des Grundkapitals unserer (Gejiellihaft beichlossen worden Der Papier marknennbetrag der Stammaktien unserer Gejellsshaft beirug 100 000 000, wovon 90000000 4 an den Börsen zu Berlin und Köln zugelassen sind. Von den Stammaktien itanden am 1. 1 24 noch 5 718000 P-M. zur Verfügung unserer Ge1ellichait, die mit 228 720 N. -M. bewertet wo1den sind. Im Falle der Ver- wertung dieier Aftien wird der Œ116s über diesen Betrag binaus dem ge)eulichen MNelserve'onds zuaefükrt. Daneben bestanden 60 000 000 P.-M Vorzugsaktien :

Das auf Neichemark umgestellte Kapital beträgt nunmehr 14 160 000 R -M. Es zeriällt in 12000 000 N-M Stamm- aktien und 2160000 R -MV. Vorzugs- aktien. Sämtliche Aitien lauten aut den Inhaber. Die Stammaktien sind ein- geteilt in 100 000 S1ück über je 120 N.-M. und tragen die Nummern 1! —26 000 und 56 001— 130 (i 0. währt eine Slimme.

Jede Stammaktie ge-

Die BVorzugeaktien zerfallen in 12000

worden Die Zugänge seit dem 1. 1 1914 sind sehr vorsichtig bewertet und ir. die Bilanz unter Berücksichtigung ausreicvender Nb1cbreibungen tür Gebäude eingeteßt. Die Gesell'chaft ist Scbuldnerin einiger flemerer Nestkauthypotbeken zum Papier- marinennwert von 122000 M. Hiervon find 12000 # im Jahre 1919 und 110 000 4 im Jahre 1922 aufgenommen worden. :

Eine Schuldvers{reibungsanleihe in Höhe von .4 2 000 000 ift im Jahre 1910 begeben und am 15 3. 1923 zux sofortigen Rückzahlung gekündigt worden. 333 Stüde zu je 1000 P-M. sind hiervon noch nicht eingetöst.

Köln, im Mär; 1925.

Rheinisch - Westfälische Spreng-

\tofs-Aciien-Gesellschaft. Der Vorstand. Dr P. Müller. Flechtheim.

E g E L E R eie ai I I

A

[126891 | Porzellanfabrik Lorenz Hutschen-

reuther Aktiengesellschast, Selb in Vayern.

gegeven :

Die ordentliche der Ge/ellihant vom 14. Januar MNeichema1keröffnungsbilanz bei dos bieher M 18000100 Grundkapital der Getellschaît,

je nom. M 1000 iautenden

und über Nr. 1— 16000 fowie nom

S1tamnaktien

Stuck über je |

Marfers Hasenclever.

vertragämäßigen Ve1gütungen, N

bis zu 5 9%, jedo ohne Nachbezugds-

8 N.-M. und tragen die Nummern 26 001—38 00. Jede BVor-

Auf Veranlassung der Zulassungéstelle an der Böse zu Berlin wird bekannt-

Generalver)ammluvg 1425 hat unter Genehmigung der untenstehenden lossen, betragende

bestehend aus nom ÆM 16 000 000 au?! den Inhaber

Die Bewer!ung der Grundstücke und Gebäude insbesondere ist zum An1chaffung8- bezw. Herstellungépreis vorgenommen worden, die gemäß $ 4 Abs. 3 der Durchs tührungsbestimmungen zur Goldbilanzies rungevero1dnung auf Grund von Taxen, die aut dem Zeitwert unter Berüdsichtis aung ent)\prechender Abichreibungen aufs baien, unter Abzug eines ©Drittels ers mittelt wurden. Das. Kabrikg1undflück umfaßt in Deutihland 39 276 ha in der T1checho-Slowakei 9,76 Die Ge!ellichait hai m Jahre 1905 eine mit 44 9% verzinsliche und. zu 102 % rüdiablbare, vom Jahre 1907 ab mit jährlich 2 9% des urjprünglichen Anleihe- fapita!s zuzüglich der ersparten Zinten zu tilaende Obligationeanleihe von M 1 000 000 aufgenommen, die bis zum Fahre 1933 zu tilgen ist Fin die Anleihe ist auf dem Fabrifgrundstück der Geiellichait Hyvoivet bestelit Von dieser Anleihe waren am Bilanzstichtage noch 4 160 0090 im Umlau} die gemäß der dutten Steuer- notverorndnung mit Reichamark 24 000 auf» zuwerten sind. L

Außerdem hat die Gesellchait im Jabre 1907 eine mit 44 9/6 verzinsliche und zu 102 9/6 1ödckzablbare, vom Jahre 1908 ab mit jährlich 2 °%% des ursp1ünglicben An- leibefapitals zuzüglich der ertpatten Zinjen zu tilgende Obtiigationeanleihe von 4 800 000 augenoinmen, die bis zum Fahre 1934 zurüctzuzahlen Uit. Für die Anleibe ist au! dem Fabrikgrund1lück dex Ge1ell1chaft Hypothek bestellt. Von dieter Anleibe waren am Bilanzstichtage noch 4 202000 im Umlauf, die gemäß der dritten Steuernotveroudnung mit NReichs- mark 30 300 au}zuwerten nd

„Á 2 000 000 auf den

E C F S L N Nf N Ee E P C E M ETERE I O N E R E RLE S A E T Epe L 7 S: T Y E A F

(fs p g d U A M L E L E E N E) Us

Inhaber und über

abt d

E R T ee