1925 / 69 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ss

E F

n:

E o Í ————————— r E De E S =.

029704] SBeranntmachung.

Gemäß Ziffer 4 der Anle:hebedingungen Fündigen wir biermit unjere noch um- lautenden 449/59 igen Obligationen, die Mitte September 1919 begeben wurden, zur Nückiahlung aut 1. Juli 1929

Der Aufwe1tungébetrag nah Maßgabe des § 2 Abs. 1 und § 4 der dritten Steuer- notverordnung beträgt G -M. 26 tür eine Obligation von nom. 1000, doch wir wollen entgegenkommend diejenigen Obli- gationen, die uns bis 1. Iuli d. I. zurück- gegeben werden, zu G.-M. 42 per Stück einihließlich 29/9 Zinsen ab 1. Januar d. J. aus dem geseßlichen Au)wertungt- betrag einlöfen. Nach dem 1. Juli 1925 er'olgt die CEinlôöung der Obligationen nur nach Moaßgabe der geseyglichen Auf- wertungébestimmungen.

Mir verpflichten uns außerdem, daß, wenn infolge Aenderung der geseßlichen Aufwertungsöbeitimmungen, solange die ge!eßzlihe Verjähtungéfrist füc Ansprüche aus den bereits zurückgefauften bzw. au! Grund der Kündigung bis 1, Juli d. J zur Einlösung kommenden Obligationen nicht verstrichen ist, ein höherer Autwer- tungóbetrag als der von uns jeyt freiwillig bezahlte sich ergeben sollte, den Differenz- betrag naczuvergüten.

Einlöfungéflellen sind die Rheinifche Creditbank in Mannheim und ihre Fiiialen sowie unsere Gesellschafts- kasse in Offenburg.

Offenburg, 20. März 1925,

Sp.nnerei & Weberei Offenburg.

Der Vorstand. W. Bauer. [129703] Stromversoraung Ultenburg Uktiengeselischaft, Altenburg (Thür.).

Die einunddreißigste ordentliche Generalversammlung findet Diens- tag, den 21. April 1925, Nach- mittags 4 Uhr, im Gasthaus „Jo- hanniétgarten“, Altenburg, ftatt.

Zur Teilnahme an der Generalver- fammlung und zur Auétübung des Stimm- red;ts ist jeder Aktionäx berechtigt, der spätestens drei Tage vor der Generalver- fammlung den Tag der Generalver- fammlung und der Hinterlegung der Aklien nichi mitgerechnet —, al)o bis zum 17. April 1925 bei der Kasse der Gesell\chaft, bei der Allgemeinen Deutschen Creditanstalt Lingfe & Co, Altenburg, bei der All- emeinen Deutschen Creditanstalt in eipig, bei der Haup!kasse der Thüringer

Gasgesellichatt in Leipzig oder bei einem |

Notar seine Aktien hinterlegt und die er-

tolgte Hinterlegung dunch die ibm hier-

über e1teilte Bescheinigung nachweist. Tagesordnung :

1. Geschäf1sberiht für die Zeit vom 1. Juli bis 31. De:ember 1924 nebst Milanz, Geroinn- und Vetlustrehnung, Bericht über. Prüfung der Jahres- rechnung. Genehmigung derselben Cutlastung des Vo1stands und des Aufsichtsrats.

9. Be\cblußfassung über die Verteilung des Neingewinns

3. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Der Geschäftébericht liegt von heute ab In un)erem Ge\chästélofal aus.

Altenburg, am 13. März 1925. Der Aussichtörat. Dex Vorstand,

H Weigel. Zepiche. [129787 |

Berein Deutscher Delfabriken.

Die Aktionäâte unserer Gesellschaft werten hiermit zur 39. ordentlichen Generalversammlung eingeladen welche am Mittwoch, den 15. April 1925, 12 Uhr Mittags, im Sißungdfaale der S üddeutsden Ditconto-Gesellsha|t A. G., Mannheim, mit folgender Tagesordnung stat1finden wird

Tagesordnung :

1. Geschäfteberiht und Nechnungsab- legung tür das Geschä!tsjahr 1924

2. Beschlußfassung über Bilanz und Verwendung des Reingewinns, Ent- lastung der Direktion und des Au}- sichtsrats.

3. Wahl zum Aufsichtsrat.

4. Zapgungsänderung des § 15, Vergütung an den Aufsichtsrat.

Ueber die Teilnahme an der General- versammlung bestimmt der § 33 unjerer Statuten folgendes :

„Wer an einer Generalversammlung per önlih oder durch einen Stellvertreter teilnehmen will, hat seine Aktien spätestens mit Ablauf des vierten Ge)chäfts!ags vor dem Veisammlungbtage vorher bei der Gesell|haft oder bei einer der in der Cin- ladung bezeidn ten Stellen zu hinterlegen.

Die Urkunde über die krajt des Geleyes zulälsige Hinterlegung bei einem Notar muß die hinterlegten Aktien genau nah Nummer. Gattung 2c. dezeihnen und spätestens mit Ablauf des dritten Gee schättetages vor dem Versammlungétage dèr Gesellichajt übergeben werden 229 H Ge-B.)“.

18 solche Hinterlegungéstellen sind für die Generalverjammlung bestimmt:

die Süddeutsche Disconto-Gesell\chaft A G., Mannheim,

die- Nheinijhe Creditbank, Mannheim,

die E Vereinsbank, Frankfurt a. Vis

das Bankhaus E. Ladenburg, Frankfurt

a. M. -

die Württembergishe Vereinsbank, Stuttgart,

die Bremer Bank, Filiale der Dresdner Bank, Bremen.

Stellvertretung durch andere stimm- berechtigte Aktionäre ist gestattet, jedo pur auf Vorlage |hriftlicker Vollmacht.

Mannheim, den 21, Viärz 1929.

Die Direktion.

betr.

[129740]

Die ordentlichße Generalversamm- lung fintet Freitag, den 17. April 1925, Nachmittag& 4 Uhr, im Fremden- bo) „Goldener Engel“ in Bischotswerda statt, wozu die Aktionäre hiedurch einge- laden werdén.

Tagesordnung :

1. Vorlegung des Jahresberichts, der Bilan; und der Gewinn- und Ver- lustrechnung für 1924, Erteilung der Entlastung.

. Beschlußfassung über die Genehmigung der Jahieébilanz und Verwendung des Reingewinns

3, Aussichtsratéwahlen.

Diejenigen Afktionä1e, welche an der Gene1alversammlung teilnebmen wollen, baben ihre Aktien oder m1 Nummern der betreffenden Aktien versehene Hinterlegungs- scheine pätestens bis zum 14. April 1925 entweder in unseren Geschäftslofalen in Biscbofswerda oder Neustadt oder bei der Sächsischen Staatsbank in Dresden nieder- zulegen.

Bischofswerda, den 21 März 1925.

Bankverein Bischofswerda Uktiengefellichaft.

Alfred Hent\chel. Max Salzer. 1129713)

Kündigung einer Prioritätsanleihe der Hamburger Freihafen- Lagerhaus: Gejellschaft.

Sn Ausübung des uns nach § 8 der Anleibebedingungen zustebenden Rechts und unter Widerruf unserer Veröffentlichungen vom 16. 4 und 1. 10. 1924, foweit sie die aufgewertete Einlösung dieter Anleihe betreffen, kündigen wir hierdurch anf den 1. Juli d. J. den ge})amten noch ungetilgten Mestbetrag unserer

414 0/0 vierten Priori tätsanleihe, Serie A,

D Í D zur Rückzahlung. Diese erfolgt bei Serie A mit N-M 4, bei Serie B mit N -M. 1 je 4 1000 Nennwert, jo daß statt 15% im Wege treiwilliger Auf- wertung ca. 28 bew. 379% des nah den Voi\chriiten der dritlen Steueruotverord- nung vom 14. 2 1924 enechneten Gold- werts der Schuldverschreibungen gewährt werden. Hierdurh wird zugleich der Zins- an\pruch füx das 1. Halbjahr 1929 ab- gegolten.

Nach § 5 der Anleibebedingungen bört die Verzinsung obiger Schuldver\cbreibungen mit dem 1. Juli d. I. auf und müssen bei (Srbebung des Kapitals zusammen mit den Sc{uldver\chreibungen auch alle Zinsscheine nebst Erneuerungeschein eingeliefert werden, widrigenfalls der Betrag der fehlenden Zintscheine vom Wert der Schuldver- ichreibungen getü1zt wird.

Die Nüúcfzablung ertolgt dur die

Norddeun1sche Bank in Hamburg

und deren Niederlassungen, wo die Stücke Mäntel und Zineschein- bogen gzulamwen mit einem nach der Zahlenfolge geo1ndnetenNummernverzeichnis in toppeiter Ausfertigung einzureichen sind.

Hamburg, den 15. März 1929.

Hamburger Freihafen- Lagerhaus-Gesellschaft.

(129739)

Schrauben- und Muttern-Fabrik vorm. 6. Riehm & Söhne Ukiiengesellshaft. Hierdurh laden wir die Aktionäre zu einer am Freitag, den 17. April 1925, Mittags 12 Uhr, in den Geichäftéräumen der Commerz- und Privat-Bank Aftiengesellshaft in Berlin, Behrenstraße 46, stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung unserer

Gejellschajt ein. Tagesordnung :

1. Vorlage und Genehmigung des Ge- \chäftéberichts |owie der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftéjahr 1923/24. Entlastung des Vorstands und Auffichtörats.

. Vorlage der Neichematkeröffnungs- bilanz zum 1. Oktober 1924 )}owie des Prúfungéberihts des Vorstants und Aufsichtérats nebst Umstellungeplan Beschlußtassung über die Genebmigung dieser Bilanz sowie über die Um- stellung und ihre Durchführung.

. Satungétändexungen:

a) § 4 (Grundfapital),

bv) § 10 (Genehmigungspflichtige Gescläfte),

c) § 19 (Aufsichtératsvergütung),

à) § 22 (Slunmrecht ).

. Ermächtigung des Vo1stands, die zur Durchjühnung der Umitellung erforder- lichen Maßnahmen zu treffen, )owie des Autsichterats, Aenderungen der Sagzung, soweit sie die Fassung de- treffen, vorzunehmen.

5 Aufsichteratswahlen,

Zur Beschlußfassung über Punkt 3a bedar es loweit es sich um die Festsezung des Stimmrechts der Altien Lit. B handelt, neben dem Beschluß der Generalver)amm- lung eines in getondeiter Abstimmung gefaßten Beschlusses der Aktionäre Lit. B

Zur Ausübung des Stimmrechts sind die Aftien oder ein ordnungémäßiger Hinterlegungsschein über die bei einem deut\hen Notar oder bei der Reicbébank ertolgte Hinterlegung spätestens am vierten Tage vor der Generalver)ammlung, den Versammlungêtag nicht miteingerechnet, zu hinterlegen entweder

bei der Kasse unserer Gesellichaft oder

bei der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft zu Berlin, Behi1en- siraße 46/48.

Berlin, den 19. März 1925.

Der Auffichtsrat.

Curt Sobernheim.

1 [129807]

Wu laden hierdurchG zu einer aufszerordentiichen General- versammlung auf Mittwoch, den 15. April 1925, Nachmittags 6 Uhr, in den Geschäftsräumen unlerer (Gejellschaft in Darmitadt ein mit folgender

Tagesordnung :

1. Erhöhung tes Grundfapitals um 50 000 Meichémarf; Festiezung der Autgabebedingungen der jungen Aktien; Aus1chl des ge)eßlihen Bezugsrechts der Aktionäre

9. Neuwahlen zum Aufsichtsrat

3. Sauungsänderungen, betreffend § 2 des (Ge]ell\hastevertrags.

Zur Teilnabwme an der Generalver- sammlung und zur Abgabe der Stimmen in derielben berechtigt sind diejentgen unserer Aktionäre, die ihre “Interims1cheine bis spätestens am 3. Tage vor der Ge- neratvertammlung bei unserer Getellichaft oder bei einem deutshen Notar hinter- legen

Darmstadt, den 20. März 1925.

Heisishe Motlorenbau-

Uktiengesellshast, Darmstadt. Der UAufsichtarat.

{129798}

Einladung zu der am Donnerstag, den 9. April d. F., Nachmitiags 2 Uhr, in den Geschäft&änmen der A.-G. West- faui, Köln, Mühlenbach 38, stattfindenden ordentlichen Generalverjammlung unserer Ge}ellschast.

Tagesordbuunung:

1. Bericht des Vorstands. 2. Vorlage der Bilanz und der Verlust- und Gewinn- rehnung. 3. Entlastung von Vorstand und Nu!sichtärat. 4. Beschlukfassung über die Art der Durchführung der am 15 Dezember 1924 beschlossenen Kapitalserhöhung um M 14 700. 5. Aenderung der 88 1, 2, 8, 10 und 13 der Sayungen. 6. Crgänzungs- wahl zum Aufsichtörat. 7. Ver|chiedenes.

Berlin, den 21. Pär; 1929.

Zeutralkauf A.-G.

deutscher Lebensmittelhäudler. Der Vorstand. Lügger-Mohwinckel. Der Aufsichtsrat. Lamersdorf.

(129753)

Allgemeine Deutsche Credit- Anstalt, Leipzig.

Unsere Aktionäre werden hiermit zu der am Donnerstag, den 23. April 1925, Mittags 12 Uhr, im Sizunasjaale unerer Bank, Leipzig, Nichard-Wagnere- Straße 1, stattfindenden neunund- secchzigsten ordeutlichen Generalver- sammlung eingeladen.

Tagesorduung:

1. Vorlegung des Geschä!téberichts und deé Nechnungsabichlusses jür das Jahr 1924 und Besclußtassung über Ge- nehmigung des Nechnungsabschlusses

. Beschlußfassung über die in Vorichlag gebrachte Verwendung des MNein- aewinns

. Erteilung der Entlastung an den Borstand und den Aufsichtêrat der Gesellschaft.

4. Wahlen îin den Aufsichtärat.

Die Autöbung des Stimmrechts ist davon abhängig, daß die Aktien jpäte- stens am 21. April 1925 zu diesem Zwecke hinterlegt werden :

bei uns in Leipzig odex bei einer unserer Niederlassungen,

bei der Direction der Disconto-Gesell- |chatit in Berlin, Bieleteld, Braun- schweig, Bremen, Bieslau, Chemnitz Dessau, Dreéden, Elber'eld, Essen- Nuhr. Franf'urt a M., Halle a. S,, Hannover, Königéberg |. Pr, Lübeck Magdeburg, München, Münster, Naumburg, Nürnberg, Sleltin, Stuttgart,

bei der Amsterdamschen Crediet-Maat- \happii in Amsterdam,

bei der Anhalt-Dessaui)hen Landesbank in Dessau,

bei der Bank tür Thüringen vormals B. M. Strupp Aktiengetell|haft in Meiningen,

bei dem Barmer Bank-Verein Hins- berg, Fisher & Comp. in LDüssel- dorf, Barme', Bielefeld, Bonn, Dortinund, Essen-Nuhr, Frank!urt a M, Köln, Oenabrück,

bei der Baveri\chen Hypvotheken- und Wechsel - Bank in München und Nürnberg,

bei der Braunschweigischen Bank und Kreditanstalt A -G. in Vraunschweig,

bei der Norddeui\chen Bank in Ham- burg, Hamburg,

bei der Oesterreichishen Credit-Anstalt tür Haudel und Gewerbe in Wien

bei deim A. Schaaffhau)en')|chen Bank- verein A-G in Köln, Crefeld Düsseldorf und Aachen

bei der Süddeutschen Diéconto-Gesell- schaft A-G in Mannheim,

bei dem Banfhaus Altenburg & Linde- mann in Naumburg a. S,

bei dem Bankhaus S. Bleichröder in Berlin W. 8,

bei dem Bankhaus Simon Hirschland in Essen-Nuhr,

bei dem Bant haus Johann Liebieg & Comp. in Wien,

bei dem Bankbaus L. Wolfrum & Co. in Außkig (Elbe).

Bezüglich der Hinterlegung bei einem Notar wird au) die Vorschrift in § 8 Abi. 4 der Sazung verwie}en.

Die über die Hinterlegung ausgestellten Be1cheinigungen dienen als Cinlaßkarten zur Generalversammlung.

Leipzig, den 20. März 1925. Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt,

Petersen. Dr. Schoen.

unsere Aktionäre |

1 [128538]

Chemische Werke Veit Aktien- gesellschaft, Bremen.

Die ordentlihe (Sene1alver])ammlung vom 29. November 1924 bat beschlossen, das Aktienkapital aut Neichsmark 20 000 umzustelen in der Weise, daß au! 40000 P.-M..Aftien eine G.-M.-Aftie à M 2 entfällt.

Die Aktien sind zwecks Umstempelung bié spätestens 1. Juni 1925 bei der. Ge- selisbatt, Bremen Anégaritorstr 13 b, ein- zureichen. Aktien, die nmcht in der zur Durch1ührung der Um|\tempelung ersorder- lichen Anzahl oder der Getell!chaft nicht zur Verwertung für die Beteiligten zur BVerjügung gestellt weiden, werden nach A ‘laut der Frist für fiastlos erklärt,

Bremen, den 18. März 1925

[129708] Bekanntmachuug.

Laut Beschluß der Generalversammlung vom 3. Mai 1924 ift das 93 452 000 Papiermark betragende Aktienkapital au} 1 869 040 Goldmark festgeießt worden )o daß jede Aktie einen Nennwert von 20 Golomark hat.

Die Aktien tollen mit folgendem Vermerk versehen werden :

„Der Nennbetrag dieser Aktie ift laut Generalver)ammklungs#beschluß vom 3 Mai 1924 ant 20 Goldmarft festgeseut.

Der Vorstand der Kolbergex

Kleinbahn - Aktiengesellschaft.

Demgemäß tordern wir die Jnhaber von Aktien der Kolberger Kleinbahn- Attiengesell|chatt hiermit auf, ihre Aktien einzureichen. die sie mit obigem Vermerk zurückerhalten

Kolberg, den 18 März 1925.

Die Direktion der

Kolberger Kleinbahn- Aktiengesellschast.

E: LuUt b éV

[129123] Bilanz der

Bank sür das Nahetal A.-G.

Abgeschlossen per 31, Dezbr. 1924. N.-M. |3 99 370/49

18 200/68 117 571

297 518 806 434

947

Aktiva, Kassakonto: Kasienbestand . . .. Guthaben auf Reihsbank- girofonto u. Post)checkonto

Wecbselkonto: Bestand an Wechseln e Guthaben bei Banken Forderungen an öffentliche Verbände . : ¿ Kontofkorrentdebitoren : gedecktte 620 210,99 ungedeckte __360 475 88

Avale A Effektenkonto: Wert der vorbandenen Effekten . FImmobilienfonto: 1 Bank- haus mit Safesanlagen und 1 Privathaus . Mobilienkonto

930 686 180 940

934

49 000 24 629

2 458 2618

0 0 É

Passiva, Aktienkapitalkonto . « Neservefondéskonto Kontokorrent kredit oren, Ein-

lagen- und Scheckfonto . Avale j Es Guthaben von Banken Wechielzinsenkonto: Rüd-

zin}en Gewinn- und Verlustkonto: Gewinn A

75 000 7 500

1 953 695 180 940 217 8596

6 393/23 16 872 89 2458 26184 Gewinn- und Verlusikonto der Bank für das Naheta! A.-G.

AUbgeschlossen ver §1. Dezbr. 1924.

N.-M. [S

260 274183

1 000} 2 736/46

16 872/89 280 884/18

Ansgaben. Für Gehälter, Geichäfts- koflen, Steuern 2c. Immobilien- und Safes- anlagenfkto. : Abichreibung Mobilienkonto: Abschrei- bungen . Gewinn- und Verluf Gewinn

tfonio:

s D A908

Einnahmen. Aus Zimen, Effekten, De- visen, Coupons

s 219 56168 Aus Provisionen . « « +

61 322/50 280 884/18

Bekanntmachung.

Die 4. ordentliche Generalver)ammlung genehmigte die vorstehende Bilanz sowie (Gewinn- und Ver]ustrehnung Von dem sih nah den üblichen Ab\chreibungen au? Immobilien- und Safetanlagen- sowie Mobilienkonto tür 1924 ergebenden Rein- gewinn in Höhe von N.-M. 16 872 89 werden 10 9% Dividende auf G «M. 75 000 Aktienkapital = R -M. 7500 verteilt, der gleiche Betiag wird einem Reservefonds 11 zugeführt, der zur Ver}ügung der Ver- waltung (Au!sichtsrat und Vorstand) ge- stellt ift, übrigbleibende M.-M. 1872,89 werden in neuer YNechnung vorgetragen.

Die Dividende von 10 9/9 gelangt gegen Einlieferung des Dividendeniceins Nr. 2 mit N-M. 2 abzüglih R-M. 20 für 10 9% Kapitalertragésteuer = MReichs- mark 1,80 zur Auszahlung, und zwar bei unserer Getiellschaftsfasse in Birken- teld, Nahe dtowie den Kassen unserer Zweigniederlassungen und bei der Dresdner Bank Berlin, Franf\ut a. M, Kreuznach, und der Oldenburgischen Landesbank in Oldenburg i. O.

Birkenfeld, Nahe, den 16. März 1929,

|

Der Vorstand,

Der Kommende Tag Aktien- gesellschait zur Förderung wirt- schaftlicher und geistiger Werte

(129746) in Stuttgart.

Die Generalversammiung vom 9. Jas nuar 1925 hat die Herabseßung des 1400900 Neichsmark Grundfapita1s8 zum Zweck der teilweijen Nückzahluna auf 466 700 Reichemark beihlossen. Dieter Beichluß ist am 7. März 1925 in das Handelsregister eingetragen worden

werden die Gläubiger hierdurch aufge}ordert, ihre Ansprüche an- zumelden

Stuttgart, den 17. März 1929.

Der Vorstand. Leinhlhas. [121765] „Ffla‘““ Fndustrie für Landwirtschaft A. G. München.

Laut Beschluß der ordentlichen Generals- ver)ammlung vom 8. 1. 29 wurden die bisherigen „M4 7 000 000 Vorzugtaktien in Stammaktien umgewandelt und den big« herigen Stammaktien in allen Rechten und Pflichten gleichgestellt. Ferner wurde folgende Goldmarteröffnungébilanz vom 1. 1. 1924 beschlossen :

Aktiva. M (Beneralvertretungen : Jfla-Futterturm 15 000 Getreidesilo . 10 000 Jfla- Konsortium : Garantie . 42 000 Verwertung - 8 850

E L ore Waren Kassabestand Panfk- und haben

N

25 000

HO0 850 350 700 966

1 962

79 829

70D S) D D

Posisheckgut-

Passiva. JFfla-Konsortium : 9317,55

Garantie . Verwertung 200,— |

C 6 Organisation « s « - ° - E1genkapital « «a. . - Reserve E 0:00:90 A

9 517! 4 661 20 650 35 000 10 000

79 8291:

L, Aufforderung. Anläßlih der Zusammenlegung des Eigenfapitals dexr Gelellshaft von 4 70 000 000 Stammaktien auf Neicbs- mark 35 000 Stammaftien wird au? bisher 46 40000 Aktien eine neue Aftie zum Nennbetrag von R -M. 20 gegeben. Die Aftionâre haben ihre Aktien nebst Gewinn- anteils- und Erneuerungs\cheinen bis \pâteftens 30. 6. 29 bei der Gesellschaft einzureichen; für eingereihte Aktien, die zum Ersay durh neue Aktien mccht hine reichen, werden auf Antrag Anteil scheine ausgegeben. Innerhalb obiger F1ist nicht eingereihte Aktien oder jolche A! tien)\piten, jür welhe ein Antrag auf Gewährung eines Anteil\eins nit geftellt wird, werden tür fraitlos erflärt. Die Getell- schaft ist bereit, den Austausch von Attien- spiuen zu vermitteln. Die 1üñ1 kra!tlos erflärte Aktien ausgegebenen neuen Aktien werden zum Börenpreis und in Er- mangelung eines jsolhen durch öffentliche Versteigerung verwertet und der Erlös den Beteiligten zur Verfügung gestellt. München, den 3 März 1929. Der Vorstand.

129160)

i Mechanische Baumwoll - Spinn-

und Weberei Kempten.

Rechnungsabschluß für 31. Dezember 1924.

Á 625 700

1 173 300|—

1 799 000 175 030

1 623 970

Aktiva. Fabrikanlagen : Grundstücke u. Gebäude Maschinen und Einrich- TUNGEt «s» 4

ab Abschreibung für 1924

Kasse, Wechsel, Postscheck und Wertpapiere. .. Schuldner Vorrâte .

90 552 874 816 343 4066

| memer Sm A r Me R E

2 862 7459|

Passiva, Aktienkapital . j Unterstüzungs- und Wohl-

fahrtäfonds . E, Hyvpothek Spareinlagen .. . Verschiedene Gläubiger . Gewinn in 1924. .

1 550 000

150 000 3 000 90 166 931 034 135 545

2 862 745

Gewinn- und Verlustrechnung für 31. Dezember 1924.

K 3

Unkosten, einschl. Zinsen, Steuern und Versiche- rungen . : Abschreibungen

Gewinn ..

938 240 175 030 135 545

1248 815 ‘q 1 248 8195/03 1 248 810

Laut Beschluß der heutigen General- versammlung wird der auf das Geschäfts- jabr 1924 entfallende Dividendencoupon mit 4 4 bei der Bayerischen Vereinébank in München und deren Filialen in Augs- bura und Kempten und Deutichen Bank in München und Augtburg von heute a untec Abzug der Kapitalertragésteuer ein gelöst.

Kempten, den 17. März 1929.

Dex Vorstand,

Fabrikationskonto . . -

E E S E E

auf | umgestellten f

Gemäß & 289 Absay 2 des H.-G.-B, | der Ge1ellschaft

3. Cse6vte) Aufforderung.

Unter Bézugnahme auf unjere frühberé NBekannimact ung (Deut]cher Reicheanzeiger pom 29. Januar 1925, Nr 24) über die Durchführung der Umstellung un'eres Grundfapitals fordern wir unsere Aktionäre hiermit legtmalig auf, ihre Aktien nebst Gewinnanteil- und Erneuerungsscheinen unter Beitügung eines nah der Zifferu- folge geordneten Nummernverzeichnisses in zweitacber Ausfertigung bis spätestens 30. April 1925, entweder bei unserer Gesellshaft in Lübeck oder bei der Deutschen Bank in Berlin oder bei Herrn S. Bleichröder in Verlin oder hei der Darmstädter und National- bank Kommanditgesellschaft auf Ak- tien in Berlin W. 8, Behrenstraße 68/69, gder bei Herren Arons & Walter in Berlin oder bei der Deutschen Vank Fiíïiale Hamburg in Hamburg oder bei der Nordischen Bankikommandite Sick & Co. in Hamburg, Laeiszhok, zum Umtausch zu den fruher bekanntgegebenef Bedingungen einzureichen

Nach vem 30. April 1925 werden uicht eingereichte Aftien für kraftios ertiärt.

Lübeck, den 19. März 1929.

Commerz-Vank in Lübe. Der Vorstand. [129710] Janus. Beyersdorf. [129811] Reinstrom «& Pilz, Aktiengesellschaft, Schwarzenberg i. Sa. _ Gum Zwecke der Aufnahme der Kars- Festseßung für Neichsmarknennbeträge unserer Aktien ist die Veröffentlichung der vorgeschriebenen prospektähnlichen Be- kanntmachung in Nr. 62 des Deutschen Neichs- und Preußischen Staatsangeigers vom 14. März und in Nr. 72 der Leip- ziger Neuesten Nachrichten vom 13. Marz erfolgt. Belegblätter über die Ver- öffentlihung liegen bei der Zulassungs- stelle der Mertpapier-Börse zu Chemniß zur Einsichtnahme aus. Schwarzenberg i.Sa., im März 1925 Neinftrom «& Pilz Aktiengesellschaft. [128578] Bilanz am 31. Dezember 1924.

M 720 702 10 350 254 600 11 250 7 200 8 100

8 100 60 000 9 479

48 953: 241 793

324 423 | 704 947

_—

Aktiva. Grundstücke und Gebäude Elektrische An1agen Maschinen ¿ De : Modelle und Zeichnungen Möôbei und Geräle . . Pferde, Wagen, Kraftfahr-

S e om Beteiligung . « - - o T E s Bank- und Posts&eckgut-

haben, Wechjel, Kasse Außenstände . . Z Material, Halb- und Ferlig-

{\abHHRe « «a oes

| Passiva, 9flienkapital : Stammaftien . 1033 000 BYorzugsaktien . 7 000 Ordentliche Nücklage . . - Obligationsanleihe . . Grundbuch\chulden . A C eo s Ba! fichulden » » Buchschulzen Uebergangérechnungen Reingewinn . « « «

1 040 000|—

260 000 5 240

9 000 25 118 141 067/- 120 554 50 844 3 122

1 704 947

Gewinn- und Verlustrechnung am 31. Dezember 1924. Sol. M A

111 7058 25 498] 53 122157

190 3267

UE9A Een Ier RR I v P R

Union es Abschreibungen auf Anklagen Meingewinn .

ck00 0/0

Haben. Eabrikationsergebnis « » - 190 326/954 190 326/54

Die Generalversamm!ung vom 20. März

1925 bat die Verteilung einer Iahres- dividende von je 89% d. \. je 4% für das Numpvfgeschäftéjahx vom 1. Juli bis 31 Dezember 1924 auf die Reichémark- tammaktien und Genußscheine be\chlossen. Die Autzablung der LTividende erfolgt auf Grund der Vorlage der Dividenden- scheine der Papiermark - Stammaktien und Genufß;scheine tür 1924/25 bei einer der Niederlassungen der Commerz- und Privat - Bank Aktiengesellschaft in Berlin, Chemuitz oder Dresden. Es werden gezahlt i

auf je nom. P.-M. 300 Aktien R.-M. 0,16,

auf je nom. P-M. 1000 Aktien oder Genußscheine R -M. 0,93,

aut je nom. P.-M. 3000 Aktien oder (Gen1ß)cheine R -M. 1,60,

E abzüglih 10 %/ Kapitalertrags- teuer.

0 Aufsichtsrat besteht aus folgenden enzen:

1. Geh. Kommerzienrat Generalkonsul Otto Weißenberger, Bankier, Dres- den, Voisißender,

9, Nentier Hugo Schreiter, Cheniniy, stellvertr. Vorsitzender,

3. Fabrikbesißer Bernhard Fischer, Dresden,

4. Carl Degenhardt, Präsident Sächsischen Staatsbank, Dresden,

H. Arthur Buddete, Direktor der Sonder- mann & Stier A.-G., Chemnis.

Chemnitz, den 20. März 192d.

Werkzeugmaschinenfabrik „Union“ (vorm. Diehl).

Der Vorstand.

der

[125734] Bekanntmachung. Die Generalversammlung vom 28. Nö- vember 1924 hat beichlossen, das bisherige Grundfapital von 28 400 000 P. -M. auf 85 000 Go1idmark herabzuleßen Au} 7000 M bisherige Aktien entfällt eine Aktie über 20 G-M. Wir fordern hiermit die Aktionäre auf, ihre Aktien und Dividendenbogen bis spätestens 1. Iuli 1925 bei der Württem- bergischen Vereinsbank, Filiale der Deutschen Bank, Stuttgart, einzu- reichen. Aftien, die nicht rechtzeitig eingereiht find, werden gemäß § 290 des H.-G.-B. für kraftlos erklärt. Die Autgabe neuer Aktien erfolgt bei der bezeichneten Stelle fosten}rei. Stuttgart, den 11. März 1925. Terpentinölfabrik Stuttgart - Unter- türkheim Nftiengesellschaft, Der Vorstand, Hermann Gammay. RNöôved. 129698] Y

August Wegelin Aktien- gesellschast Kalscheuren.

Die Genexratversammlung unserer Ge-

sellshaît vom 18. Dezember 1924 hat

u. a. die Umstellung uneres Stamm-

aftienkapitals von Papiermark 62 000 000

auf nom. Reichsmark 2 480 000, eingeteilt

in Stück 62000 Aktien über je nom

Reichsmark 40, beschlossen. Hiernach

werden die Aktien über je nom. Papier-

mark 1000 auf je Reichsmark 40 um- gestellt. Nachdem die Eintragung dex

Generalver]ammlungsbeshlüsse in das

Handeléregister erfolgt ist, fordern wir

uniere Aktionäre auf, die Mäntel der

Aktien zwecks Abstempelung auf den Gold-

nennwert von Neichémark 40 bis 30. Avril

1925 einschließlich bei den Bankhäujern

F. H. Stein in Köln,

Darnistädter und Nationalbank Kom- manditgesell)haft auf Aftien Filiale in Köln, Frank\urt a. M. und Berlin

A Merzbach Bankgeschäit m. b. H. in Frankfurt a. M.,

Gebrüter Merzbach in Berlin

einzureichen.

Die Abstempelung erfolgt kostenlos,

wenn die Aktien mit einem doppelt aus-

gefertigten, arithmetisch geordneten

Nummernverzeihnis am Schalter ein-

gereiht werden. Wird die Abstempelung

im Wege der Korrespondenz veranlaßt, io

wird die üblihe Abstempelungsprovision

berechnet.

Die Altionäre erbalten bei Einreichung

der Mäntel ECmpfangébe)cheinigungen,

gegen deren Rückgabe die abgestempelten

Mäntel ausgelie}ert werden. Zur Prüfung

der Legitimation des Vorzeige1s8 der Emp-

tangsbe\cheinigung sind die Einreichungs- stellen berechtigt, aber nit verpflichtet.

Nach Ablauf der obigen Frist kann die

Abstempelung der Aktienmäntel nur noch

beim Vaunkhaus J. H. Stein in Köln

ersolgen.

Wir weisen darauf hin, daß nah den

Beschlüssen der Bör!envorstände in Berlin,

Franfturt a. M. und Köln voraussichtlich

am 5. Börsentage vorx Ablauf der obigen

Abstempelungsfrist die Lieterbarkeit nicht

abgestempelter Aktien an den Böôxjen auf-

gehoben werden wird.

RNeichsmarkeröffnungsbilanz

per 1. Juli 1924.

Aktiva.

1. Grundstüdfkonto . « « 9 Gebäudekonto - « « 3. Ma}|chinen- u. Apparate-

T 2 ; 4. Transportgerätekonto H. Bahnan}chlußkonto 6. Gerätefonto S 7. Debitorenkonto . « O iy e U

476 098|- 888 000

413 170 73 985 83 537 10 211

315 393

9 Kassakonto . «

10. Warenbestand - :

11. Nachzahlung auf Vor- zugsaktien . «

| 2 621 9666

Pasfiva. 1. Aktienkapital : Stammaktien 2 480 000

Vorzugéaktien 8 000 2. Kreditorenkonto . « 3. Reservesonds « - + - +

2 488 000 96 924 37 041 2 621 966

Kalscheuxen, den 19. März 1929, Der Vorstand.

| Das Geschäftsjahr läuft vom 1 Mai

bis 30. April

Nach § 10 des Statuts wird der Nein-

gewinn wie folgt verwendet :

a) 5— 109% des Reingewinns werden dem ge)eylihen Vietervefonds über- wiesen je nach Beslimmung des Aufsichtsrats ;

b) demnächit erhalten die Vorzugé- aktionäre 7 9/0 Zinsen ; au ihre An- sprüche aut Nachzahlung von Zin!en aus \hlehteren Ge1\chäftsjahren (vergl. § 5 b) sind an dieser Stelle zu befriedigen. Das Recht auf die Nachzahlurg if mit dem Dividenden- schein des Jahres verknüp}t, in dem die Nachzablung ertolgt ;

c) dem#nnächst erhalten die Aktionäre 4/9 Dividende ;

d) der Aufsichtsrat bezieht nah Vor- nabme sämtlicher Abichreibungen und Nücklagen ewe Vergütung von 124 0/6 von dem verblei benden Üeber-

“[QUß;

e) Der Nest wird unter die Aktionäre als Gewinnanteil verteilt, soweit nicht die Generalveriammlung eine andere Berwendung be)chließt.

Die Vorzugtaktien sind ausgestattet : a) mit neunzigfahem Stimmrecht tür jede Aftie bei allen Abstimmungen über die Abänderung des Gesellschattevertrags, bei Bestimmung der Zabl der Autsichts- ratêmitglieder und Wahlen zum Au!sichts- rat. im übuigen mit dreifahem Stimm- recht für jede Aktie.

b) mit dem Recht auf eine 7 9%/o ige

Verzinsung aus dem Reingewinn mit dem

Range hinter § 10a der Geselischafts-

statuten, alio nach statutenmäßiger Aus-

stattung des Reservefonds, aber vor dem

Dividendenrecht der Aktionäre und dem

Tantiemerecht des Aufsichtérats. In

weniger guten Jahren ganz oder teilweije

austallende Dividenden sind den Vorzugs- aktionären in den nächft besseren Jahen naczuzahlen. Nachzuzahlende Beträge haben den Dividenbenrang der ordentlichen

Divtdende der Vorzugsaktien. Das Recht

auf die Nachzahlung ist mit dem Divi-

denden)chein des Jahres verknüp|st, in dem

die Nachzahlung erfolgt.

e) mit dem Recht der Umroandlung der

Vorzugzaktien in Stammaktien dergestalt,

daß die einfahe Mehrheit der in der

ordentliden Generalve:sammlung des

ZFahres 1930 veitretenen Vorzugsaktionäre

die Umwandlung gültig für alle Beteiligten

beschließen fann. Das Recht der Um- wanelung wiederholt sich jedeamal in der ordentliden Generalversammlung jedes fünften auf das Jahr 1930 folgenden

Jahres. Wird die Umwandlung besciossen,

fo erhält jeder Inhaber einex volleinge-

zahlten Vorzugsaktie für diese cine Stamm- aktie.

Die Goldmarkeröffnnugsbilanz Þer

1. Mai 1924 lautet wie folgt:

G.-M.

262 236/64

1513 440|— 825 938|— 1 585 070/—

Vermögen, Grundsiüde . . Gebäude E Fabrikeinri{tung WVorrûâte ; Kasse 10 062,97 Wechsel 13 955,89 Guthaben bei der

MNeichsbank und

dem Posischeck-

L e 93 266,59

S

o. 9. 0 #

ÎÏ. c.

47 285 560 426

4 793 997

Verbindlichkeiten, Aftienkapital : tammaftien 3 600 000,

Vorzugêakiien 16 500

Anleibe (Obligationen) . . Aheple BAliGulbent s 8 2e Gläubiger in laufender Rechnung . . 183 929,92 Sonstige Ver- pflichtungen

(Steuern, Ab-

gaben usw.) 216 169,54

Umstellungsreserve « « -

399 699/46 617 847/40

4 793 997/08

Die Anlagewerte wurden durch einen Sachverständigen geshäut, wobei die dem Alter der Lebensdauer entsprechenden Ab- schreibungen berücsichtigt wurden und so- dann ein noimaliger Abzug von F ge- inaht wurde. Die Crhöbung dieser Posten gegenüber dem Fuiedensstand ergibt fi

[129191] Bekanntmachung.

vorm. Ful. Fischer & Basse, Lüdenscheid.

bilanzverordnung folgendes bekanntgegeben Die ordentliche

und des Vorzugdaktientapitals von 1,5 Mill Papie1mark au} lossen.

wert der

Nr. 1—1500 auf je R.-M. 11 herabge}ey worden. Die Stammaktien sind

ranfturt am Main zugelassen. Die Vor zugeaftien sind nicht eingeführt. Reichsmarkstamm- und

Lorenz Ruppert.

IVALEN.

Lüdenscheider Metallwerke A. G.

Auf Veranlassung der Zulassungsöstellen für Wertpapiere an den Böujen zu Berlin und zu Frantk\urt a. M. wird gemaß 6. Durch{ührungsverordnung zur Gold- ) : | sichert sind. Generalversammlung vom 22 Sanuar 1925 hat die Umsiellung des Stammaktienkapitals von 60 Millionen Papiermark auf Yeichémark 3,6 Millionen

Reichsmark 16 500 be- Zu diejem Zweck ift der Nenn- Stück 60000 Stammaktien Nr. 1—60 000 auf je N..M 60 und der Nennwert der Stück 1500 Vorzugsaktien

zum L an den Börten in Berin und

Die Vorzugsaktien iragen die gleihen Nummern, mit denen die bereits zum amtlihen Bö1senhandel zugelassenen Papiermaxtaktien versehen

durch den Ausbau der Fabrik in Lüden- scheid, die Herstellung bzw Ankau} von 7 Beamten- und Arbeiterwohnhäulern und den Erwerb der Porzellanfabrik Hot- Krötenhof.

Die Gesellschaft hat in den Jahren 1900 und 1906 eine 44 2% ige Obligationêan- leihe von 600 000- bzw. 300 000 4 auß- egeben, die mit gleihem Nange auf ämlliche Fabrikanlagen bypothefari\ch ge- Die Teilschuldve1 schreibungen wurden vom Jahre 1903 bzw.

lichen Anleibebetrages nach einem fte

in Umlauf.

eine Hypothekaranleihe in

Ferner wurden 2 °/o

bis zum 31. Dezember 1927 unkündbar Die Kündigungsfrist beträgt 9 Monate. Lüdenscheid, im März 1929. Lüdenscheider Metallwerke A.-G. vorm, Jul. Fischer & Basse.

ch | R. M. 100 und mit R -M. 27 für die

1907 ab jährlich mit mindestens 3 9/9 des ae

flebenden Tilgungeplan amortisiert. Am 30. Apul 1924 waren noch) 170 000 4

Mitte August 1924 hat die Gesellschaft Höhe von 325 000 G-M. aufgenommen n folgenden Bedingungen : Von dem Kreditbetrag wurde t | ein Betrag von 89/9 vorweg abgezogen. Ve1waltungskotiten einmalig entrichtet. Jm übrigen ist das | Darlehen mit 8 2% jährlich verzinélih und

[129655] Videnburg Portugiesiîche Dampf- \hifs-Rhederei, Hamburg.

Einladung zur ordentlichen General- versammlung am Sonnabend, den 18. April d. JF., Mittags 12 Uhr, in den Geschäfteräumen ber Gesellschafi, Hamburg, Mittelweg 38. TagceSordnung :

1. Geschäfteberiht und Nechnungsablage, Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

2. Neuwahl zum Au!sichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalver-

sammlung ist jeder Aktionär berechtigt,

der bis zum 14. April d. I, Vormittags vor Schluß der Geschättsskunden feine

Aktien oder die mit Nummernverzcichnis

veriebene Hinterlegungébescheinigung eines

deutschen Notars in den Geschäftsräumen

der Gesell\cha|t Hamburg. Mittelweg 38,

oder bei der Oldenburgischen Spar- und

Leihbank, Oldenburg i O., oder deren

Filiale zu Brake i. O. oder bei de1

Deulschen Bank Berlin, oder deren

Filialen in Hamburg oder Bremen odec

vei der Duisburg-Nuhrorter Bank, Filiale

der Essener Credit-Anstalt A.-G., Duis-

g e gegen Be)cheinigung hinter-

egt

Aktionäre können sich in der Beneral-

versammlung auf Grund schri\tlicher

Nollmacht vertreten lassen.

Hamburg, den 20. März 1925,

Der VorstanD. Dr. Schule. A. Notholt.

[129140]

Wandshbeker Lederfabrik Uktiengesellschaft.

Gewinn- und Verlustrechnung 31. Dezember 1924,

Soll,

M

113 899 20 483

Unkosten:

Steuern und Abgaben

Versicherungsk osten :

Allgemeine Geschäfts- Uno «C s

Abschreibungen auf Gebäude und Maschinen «a Gibidenbe G oos Nebertrag auf 1929 « «

180 270 314 654 63 1914

150 000 3 9027:

531 748/36

Haben.

Fabrikationëgewinn « - » 531 748/36

531 748136 Bilanz 31. Dezeutber 1924.

A

é 150 000}

Vermögen, Grundsiüdlkonto ae Gebäudekonto €40 000,— 24 %0 UAbichr. 16 000 Ma)chinenkonto 491 444, | Zugang 20 468,61 |

Lil 91261 |

10 9% Abschr. 47 191,26

Stube R Bank-, Kassen- u. Wechsel- bestände ï Vorräte an Nohbäuten, Halbfabrikaten, fertiger | Ware, Gerb- u. anderen Materialien . «

624 000|—

494 721135

614 668/93 161 059/40

9 315 19517: 4 2W9 645

0. 0

Verbindlichkeiten, Aktienkapital Neserve|\onds Gläubiger

E s GVividenbe C 6 Nebertrag auf 1929

92 500 000|— 250 000|— 836 751/67 548 991/02 150 000|—

3 90272

4 289 64541

Hamburg, den 31. Dezember 1924. Der VNusffichtsrat.

G. Westendorkf, Vosizender. Der Vorstand.

A. Weinhöver. I. Rischard.

Geprüst und mit den Büchern der Ge-

sellshaft übereinstimmend be!unden.

Georg Neimers, Bücherrevisor.

Wandsbeker Lederfabrik UAtktiengesellschaft. Die in der heutigen Generalversamm- lung der Aktionäre auf §%/6 festgesepte Dividende für das Jahr 1924 wird vom 19 März abzüglich 10 9/4 Kapitaliertrags- steuer mit NR-M. 5,40 für die auf

0. §0 S s G

auf R -M. 500 umgestellten Aktien bei

der Deut)\hen Bank Filiale Hamburg in

Hamburg ausbezahlt.

Den einzureichenden Dividendenscheinen

(Nr. 36) ift ein zahlenmäßig geordnetes

Nummernverzeichnis beizufügen.

Hamburg, den 18. März 1929. Der Vorstand.

A. Weinhöver. I. Nischard.

. Wandsbeker Lederfabrik Aktiengesellschaft. heutigen Generalverfammlung

In der Mitgliedern des Au}sichtsrats

wurden zu die Herren : G. Westendorsf, Hamburg-Volksdorf, und F. W Grote, i. Fa. J. & M. Popezut N1g., Hamburg,

Stück Stammaktien Nr. 1— 30 000 zu je N -M. 60 und 1500 Stück Vorzugsaktien Ix. 1— 1500 zu je N.-M. 6, ertolat. Sämtliche Aftien lauten auf den Inhaber und find voll eingezahlt Je N.-M. 60 cktammaftien gewähren eine Stunme, je N-M 6 Vorzugsaktien 10 Stimmen. Die Stammaktien sind zum Handel an der Börse in Beriin zugelasjen

Die Voizugsaktien sind mit einer auf 6 9/6 beschräntten Vorzugsbdividende aus= gestattet ; fie fönnen vom | Januar 1932 ab mittels Gesamtkündigung, Ankaufs oder in äbnliher Weise eingezogen werden. Die Nückzahlung der gekündigten BorzugLo aktien ertolgt mit 1109/5 des Neunbettags zuzüglih etwa rüdsiändiger Vorzugs- gewinnanteile sowie zuzüglich 6 9/6 Zinien auf ibren Nennwert vom Beginn des Geschättejahres an, {ür das ein von der Generalver)ammlung genebmigter Abich!uß noch nicht vorliegt, bis zum Fälligkeitss termin Im Falle der Liquidation haben die Vorzugsaktien Anspruh auf bevor- rechtigte Einlöwung zu 110 % ihres Nenn- werts zuzügli eiwa rückständiger Vor- zugtgewinnanteile und zuzügli 6% Zin!en auf ihren Nennwert seit Beginn des Ge- ichäftäiahres, in dem die Liquidation be- ¡\chlossen worden ist. Zur Einziehung der Vorzugsaktien bedarf es außer den Beschlüssen der gemeinsamen General- versammlung eines in geionderter Abs stimmung zu fassenden Beschlusses derx Vorzugsaktionäre. Liegt jedo die Zus stimmung sämtlicher Vorzugsaktionäre vor, fo fann der Vorstand im Einverständnis mit dem Aufsichtsrat au ohne Generals versammlungsbeschluß die Ge]amtfündigung der Vorzugsaktien mit einer von ihm zu bestimmenden Frist auä1prehen. Zweds Beschaffung der zur Einziehung exjorders lihen Mittet ist in diesem Falle der Vors fiand der Gejellihaft berectigt, die aus dem Reingewinn der Geselliwast ent- nommenen und verfügbaren Reterven zu verwenden, au wenn sie ursprünglich für andere Zwecke bestimmt waren.

Das Geschäftäjahr der Gesellschast ift das Kalenterjahrx.

Vom Neingewoinn werden dem geseßs lien MNeservefonds d ®%% folange übers wiesen, als derselve 10% des Grunds fapitals nit übersteigt und ferner die für tonstige Rücklagen bestimmten Beträge entnommen. Hiernach erhalten zunächst die Vorzugsaktien an Dividende bis zu 6 9/9 ibres Nennwerts sowie etwa aus den Vorjahren an 6 9s Gewinnanteil fehlende Beträge derart, daß zunächst die Nüdck- stände ihrem Alter nach ausgezahlt werden; alédann erhalten die Stammaktionäre 4 °% Dividende, vom Rest die Autsich!êrats- mitglieder zusammen 109/. Der Nest des Neingewinns wird an die Stamme aftionâre als weitere Dividende verteilt, sofern nit die Generalversammlung abs weichend beschließt.

Die Reichsmarkeröffnungsbilauz auf den 1. Jannar 1924 lautet wie folat :

N-M |s 113 856|— 581 893|— 302 279|—

85 804 |—

8 350/38

4 789117

10 98275 137 467/04

1 319 62ck!68

Aftiva. Grundstücke . .

Gebäude «- - 4 Maschinen «

SNUGTaL » e

a «e L

i A Weripapiere . « . Außenstände . - - E E Nachzablungêverpflichtung L der Vorzugsaktionäre . 167/60

9 565 21362

Passiva. Aktienkapital : Stainnmaftien 1 800 000 Vorzugsaktien 9 000

Neservefonds 1 Metervefonds fiellungsreserve) . « Obligationen R Obligationensteuer laut 3. St.-N.-V ; Akzepte

Gläubiger

1 809 000|— S 180 000! 2 Ums |

[80 000|— 54 972/48

98 597 |— 1 000|— 311 644/14 2 565 213/62 Grundstücke, Gebäude, Maschinen und Inventar sind mit ihrem vo1sichlig ers rechneten und von Sachverständigen ges \häuten betriebäwirischaitlichen Gebrauchs wert eingeseßt; die Anschaffungsprei)e sind nicht über)hiitten. Die Gesell\caft hat 2 hypotbekarish gesicheite Anleihen ausgegeben, und zwar: a) M 700 000 4} 9% mit 102 9/0 rüds zablbare, zum 30. Juni 1923 gekündigte Obligationen von 1912. Von diejer Summe is ein Nominalbetrag von M 250 000 eist im Jahre 1919 zur Ausgabe gelangt. Intgesamt befinden sich noch nom. #4 287 090 im Umlauf, deren 15 9/6 iger Aujwertunasbetrag {ih aut R.-M. 31 170,40 beläutt b) 6 2500 000 9 9/0 mit dreimonatiger Kündigungsfrist auf einen Vèonats- ersten, frübestens zum 1. Januar 1926 fündbare, ab 1924 durch orden!liche oder verstärkte Ausko|ung zu tilgende und bis {pätestens 1957 zu 1029/6 rückzahibare Obligationen von 19: 0,

wiedergewählt. Hamburg, den 18. März 1925. Der Auffichtsrat. G. Westendor ft, Vosigender.

(129180)

Rud. Ley Maschinenfabrik U.-G., Arnstadt.

Sn Gemäßheit der Be1cblüsse unserer Generalversammlung vom 28. November 1924 ist die Umstellung unseres Aktien-

von denen noh 22085000 im Umlau} sind. Deren 15 9/6 iger Aufs wertungèbeirag beläuft fich auf R.-M. 23 802,08. ; Aucidem ist auf dem Grundbcsig der Geseuicbait seit dem 10. Auli 1924 noch eine Sicherungohyvothek von N. -M. 80 000 eingetragen, die jedoch nur mit eiwa der Hâll1e validiert und im Laufe der nächsten Vonate zur Rückzahlung gelangt.

Arnstadt, im März 1929. Rud. Ley Maschinenfabrik

fapitals von P.-M 31 500 000 auf

N.-M. 1 809 000, eingeteilt in 30 000

Attiengejelljchaft.