1925 / 70 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

45A Zie S D L 0E Ie Pi M I L E D I u i ine St zin

entôlt 100,00 bia 120,00 A, Tee, Soucbon, gevackt 380,00 big ]. Unreitucbungs}achen.

405,00 M, Lee, 1idi)ch, gepadi 420,00 bie 475,00 e, Jnlandszuder M 2. Aufgebote, Verluit- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Melis 31,50 bis 33,90 4, Inlandezucker Natfinade 32,50 bis 35,00 A, E 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c

Zucker, Würfel 35,00 bis 39,00 4, Kunsthonig 33,00 bis 34,00 M, M 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Zuersirup, bell, in Eimern 31,00 bis 38,00 4 Speÿtesi1up, dunkel E 5. Kommanditgesellsba1ten auf Attien, Aftiengesellshaften in Eimern 25,50 bis 30,00 46, Marmelade, Erdbeer, Einfruch! 4,00 und Dentscbe Kolontalgesellihaften

bis 96,00 4, Marmelade, VNiertrucht 36,00 bis 40,00 M, Pflaumens E mus in Eimern 37,00 bis 55,00 4, Stein!alz in Säcken 3,10 big 360 Æ Steinsalz in Padungen 3,70 bis 4,20 A, Sredesalz in Säcken 4,40 bis 5,00 46, Siedetalz in Packungen 5,20 bis 5,80 M Bratenihmalz in Tierces 90,00 b18 9275 M Bratenscbma!z in Kübeln 92,00 bis 93,75 4, Purelard in Tierces 92,00 bis 93,25 M, Pureland in Kisten 92,00 bis 94,29 4, Speitetalg, gepackt 65,00 bis 66,00 Epeitetalg in Kübeln bis —— M, Margaiine. Srl gers I 66,00 e, T1 60,00 bis 63,00 M, Margarine. Spezialmarke 1 80,00 bis 84,00 # Il 69,00 bis 71,00 4, Molkercibutter Ta in Fässern 217,00 bis 22000 M, Molkereibutter Ia in Packungen 225,00 bis 228,00 e, Molfereis butter 11 a in Fässern 205,00 bis 210,00 46, Molkereibutter Il a m Packungen 210,00 bis 215,00 A, Ausélandebutter in Fässern 222,00 bis 226,00 Auelandébutter in Packüngen —,— bis“ —,— b, Corneed beef 12/6 1bs. per Kisté 38,00 bis 40,00 aus]. Spe, geräuert, 8/10—12/14 95,00 bió 101,00 /, Quadiatfäje 26,00 bis 36,00 6, Tilsiter Käse, volltett 120,00 bis 133,00 , echterEmnmen- thaler 165,00 bis 175,00 4, eter Edamer 40 % 12000 bis 123,00 A, do. 20 9% 80,00 bis 83,00 Æ, auél. ungez, Kondens- nus 48/16 20,00 bis 22,50 M, ausl. gez. Kondenémild 24,00 bis 29,00 M.

mäßigk. Die beutîge amtli@e Preisfes!sezwng im Verkehr 1wis@&en Er1zeuger und Éroßhbandel, Fracht und C‘ebinde geben zu Käwere Lasten, wai am 19 Piärz 192d tür la Qualität! 208 A lla Qual1- tät 1,94 4, abtallende 1,60 4.; 21. Vänz Ia Qualität 2,03 4, Ila Qualität 1,90 4, abtallente 15 Æ#Æ M argarine: Uw verändert rubig. Schma1z: Beeinflußit dur den Nückgang der Getreidemärfte verfeh1ken auch die Kettwarenmäifte in malterer Paltung bei nahgebenden l'1eisen Der Schluß der Woche wa1 wieder betestigt. Die Kon)umnacbfrage hat sich hier gebessert, und blieben die Preise, welcbe erheblih unter Bezugtmöglichfeit von Amerika aren, unverändert. Spe ck: Preije jest bei geringer Nachsrage.

Bericht der Crefelder -Ge]., Creteld, über das Gejchäftejahr 1924 war das Gescläft außero1identlid d wierig; das É1gebnis des Jah1es wurde stark beeinträchtigt. Die Nachtrage nach Garven hatte sih sehr gehoben, 1o daß die Gelell\caft mit einem Auttrags- bestand von scchs Monaten in das neue Iahr treten fonnlte, wofür die erforderliche Iohbaummwolle eingedeckt is. Nach Abzug aller Ünkotten, der Ab'chreibungen sowie na G1tüllung aller vertrags- und ftatutengemäßen Verpflichtungen ergibt sich ein Gewinn von 109 296,30 M, der wie folgt verteilt werden joll: Veberweisung an den geleßlichen Jelervefonds l 6 167,70 M, 6 V. H. den Vonzugsaktien 0000 M, 6 v. O. den Stammaftien 96000 Æ, Zuweijung an die Beamten 2000 A. Gs bleibt Gewinnvortrag 2128,60 M4. Der aus dem Jahre: 1923 stammenden Ausgleicbfonds von 2095 M4 wurde dem geteßlihen Neservetonds T1 zugeführt.

Nach dem Jahreébericht des Köln-Neuessener Berg- werftsverein, E)lsen-UAltenet)en, für das Geichästsjahr 1923/24 anf im Zufammenbang mit der feindlichen Vesegung die Förderung auf einige hundert Tonnen am Tag Erst nach Abscbluß des Micumabfkonmmens konnte die Arbeit in \tärfkerem Um'ange wieder ausgenommen werden. Die Kohlentörderung, die 1m November 1923 E nod) 16 670 6 L etragen hatie, slicq im Dezember 1923 auf (0940 und erreihte im April 1924 wieder 137 880 t, eine d nag20 91290: 1 ag Menge die ungefähr dem ent|prah, was in den leßten i L E 5 2 ua “e O L N «M. S Monaten des Yah1es 1922 mit Uebersch!{ten enzielt wu1de. íInége- G “M E Zer 4,009 1] £ = RN.-M. 20033 193 A jamt wurden im Bericbtejahre 837/150 t Koblen ge'ördert aeaenübe l Q M = Belg Fr. 4,727 1 P.Fr. = R.-M. 0,215 966 1 ORS O4 Im A Ra : E Meer 1 G-M. = R -M. 1,000 909 1 Belg. Fr. = N.-M. 0 211 765 _288 120 t im Jahre 1922/23. al'o weniger 450 970 t = 85 01 vHO 1 G M 90015 : E A UE 5 C / D Die Koksherstellung ging, weil bis aut einige tür die Beleuchtungs- E A 1 ira, it. = R.-M. 0,171 849

vom H. März 1925:

zwecke der Gemeinde UAitenessen dienende Oefen die )ämtlichen K ofs- ofenbatterien infolge der Nubrbesetzung faltgelegt werden mußten U P C "a u s E O E S D / S M. == 938 916 293 815 = N M C o aus 8 014 b zurück, _das ind (9821 t = 28,87 vH weniger als L Es qn : L A n 4 E im Fahre 1922/23 Die Vergleichézablen in Ammoniak-, Teer- und G Belg Fr. 4,727 1 P S M M. 0 216 807 { - 0A . = J ¿ : P. ._= SZIE.: A » C G.-M. = N.-M 1,000 909 1] Béla. Fr. = N M. 0211 765

Benzolerzeugnissen stellen sich wie tolgt: 1923/24 (Vork: in Kl): Neinammoniak - 684 t (1063 t), J 7526 0848 { RBenzol- : S z

( ) 1 (026 t (10 84 b), Benzol £ = G.-M. 20,031 1 vira, it. = N. -M. 0,172 269 vom 12. März 1925:

L cel

reinprodufte 934 t (1680 t), Das Gewinn- und Verlustkonto schließt

mit einem aus der Interessengemeinschait si ergebenden Verlust von

39 917 §3 d 21 « Ko Ga a Moll Ds

E E E aid ta L durch De Autftellu g Ler 1 G.-M = 8 0 938 916 9293 815 8 N „M 4 901 681

viele martei o qébllan Ine L N Ls A x

Ó G.-M. = P.-Fr. 4,653 1L= N. -M. 20084 874

G.-MY = Belg. Fr. 4,727 1 P-Fr. = N.-M. 0,215 126 G.-V0, = N.- De. 1,000 909 1 Belg. Fr. = R.-M. 0,211 765

tei öf : __ Enledigung findet. Nach | j Jethema:feröffnungébilanz ergibt sich ein Veberschuß des Ver- l mögens über : h l

I £=G.-M. 20,067 1 Lira, it. = N.-M. 0,171 008 vom 13. März 1925:

die Verbindlichkeiten in Höhe von 69 891 000 N -M

Vilerbon entfallen auf die Vonzugtaftien 1. Neibhe von nom.

4 000 000 E 360000 M -M., aut die Vorzugäakiien 2 Neihe von

nom 15000000 750000 N -M, auf die Stammaktien Nr. l G.-M. = § 0,238 216 293815 1 § = N.-M. 4,201 681 G.-M. = P.-Fr. 4,617 1 L N.-M. 20,120 168 G.-M. = Belg. Fr. 4,708 1 P-Fr. = N.-M. 0,216 807 G.-Ve. = N.-M. 1,000 909 | Belg. Fr. = N.-M. 0,212 605

bis 42 000, 46 001 bis 76 000, 91 001 bis 106 000 im Nennwert von zuiammen 90000000 6 54000000 N.-M.,, so daß éine Um-

£= G.-M. 20,102 1. Lira it. = N.-M. 0 171 008 vom 14. März 1925:

stellung dieter 90000000 4 ertolgt im Verhältnis von 10 : 6, au] die übrigen Stammaktien Nr 106001 bis 136 000 von nom 30 000 000 46 200 000 N „M. Der Nest des Ueber|husses in Höhe von 14 481 000 N.-M, soll als Nejervefonds (geteßliche Nüctlage) eingestellt wetden.

„— Nach dem Bericht der Pfälzischen Hypothekenba nk G.-M. = § 0,238 216 293 815 1 § = R -M. 4,201 681 in Lud wigs8hasen am Nhein über das Geschättsjahr 1924 G-M. = P -Fr. 4,626 1L= R-M. 20114 286 Wurpen au 19 Hypotheken, die als Unterlage für Ptandbiiefe auf G-M = Belg. Fr. 4,708 1 P.-Fr. = N.-M. 0,216 387 Feigoldgrundlage beruben, im Berichtsjahre ausge:ahlt 158 000 s G-M = N -M. 1,000 909 1 Belg Fr. = N.-M. 0.212 606 Geingold zu 2,9 G.eM. 440820 G.-M. und in Goldmark £ = G.-M. 20,096 1 Lira, it. = N.-M. 0,171 008 17702590 G «M. MNückgezahlt worden sind 6 Dailehen mit : R :

vorn 16. März 1925:

29199 G -M., so daß Ende 1924 190 Darlehen mit 2 181 975 G.-M. verblieben, die sämtlich im Deckungttegiiter eingetragen sind. G.-M. = K 0,238 216 293 8185 = N.:-M. 4,201 6! Davon entfallen auf die Ptalz 125 mit 719018 G .M,, auf das G-M. = P E 4 eas 1 L = N-M. 26.105 62 rechterlhcinide Bavern 11 mit 117918 G-M, au} das übrige Deutsch- G-M. = Belg Fr. 4,708 1 P.-Fr N -M 0,216 387 S land der Nest mit 54 mit 1345040 G-M. Auf landwir1ichaftlichen G.-M. = N.-M. 1,000 909 1 Belg. Fr. = N.-M. 0,212 605 Belgien Grundftücken ruhen 22 Darlehen mit 227 728 G.M., sämtli in 1 L = G.-M. 20,087 1 Lira Y = N M 0,171 429 Schweiz 370,25, Spanien 274,75, Warìichau —,—, Kopenhagen Bavern, der Nest von 168. Darlehen mit 1954247 G.-M. ì ; S E | —,——, Oétlo 299,90, Stodholm 519,00. *) für 100 Sillinae. S An Quo dient R der wirt- Wochendurhschnittskur}e N Amsterdam, 23. März. [W. T. B.) Devitenkurse. (Offizielle cha'tlihen und sozialen Gliederung der ‘Pfalz ein erheblicher ñ I : März 1995: totierungen.) London 11,95F, Berlin 0,59,69 fl. tür 1 Reichsmark Teil dem Kleinwobnungebedarfk. An Zinsen war am Jahres. ta M E s L A Paris 13,02, Brüssel T Schweiz 48,30, Wien D für {lusse rückständig ein Betrag von 540 G.-M,, hberrührend aus i e ri 1 L E NM 4,4016 99 l Schilling, Kopenhagen 45,45, Stockholm 67,55, Oslo. 38,924, dem letzten Bierteljahre. Zwangsöverwaltungen und Zwangsve1 steige- 1 9 F di S Cen 176 (Inoffizielle Notierungen.) New York 250,90, Viadrid 39,714, Italien rungen beliehener Grundstücke fanden im Bench1sjahre nicht statt. j Dr. 6s a U 0 912 048 10,20, Prag 7,424, Yelsingiors 6,30, Budapest 0,00,3411/,, Bukarest An Feingolèptaudbriefen betanden sih Ende 1924 im Umlauf: zu 1 Ür g. Gr M 171 366 ? 1,20, Warichau 0,48,25. b O 152719 g zu 279 G-M. = 426 086 G.-M, zu 8 vH ira, it. = N.-M. 0,171 369 Zürich, 23. März. (W. T. B) Devifenkurtie. Nerv York ; O R LET, Die Anlagen der Pfandbrietteilungemasse sind mit E Se e E N Paris PUON Brüssel 26,25, Mailand 21,10, 32084 010 G -M. aufgenommen (gegenüber den in der Goldmar kei öff- Nab dem W o ckch j , i6b 0 ß Viadrid 73,90, Holland 207,05, Stockboim 139,85, Oélo 80,45 nungebilanz autgeiushiien 31964 398 G-M ), davon sino angelegt in | Deut p 4 N S “h T n Mi v1. ‘Din Kopenhagen 94,15, Prag 15,40, Berlin 1,23,50, Wien 73,15*), Buda- Goldbypotheken 58 260 G.-M, in Bankguthaben 206 633 G -Vè., in | 1925 stellten sih die Schlachtviehpreije je Zentner Lebendgewicht | Vest 0,00,72, Belgrad 8,20, Sofia 3,774, Bukarest 2,473, Warichau Wertpapieren 247 645 G -M. Hierzu Hypothekenbestand 31 571 473 | wie folgt: N / j 100,00, Helsingtors 13,05, Konstantinopel. 2.65 Athen 7,95. Buenos Berlin Hamburg Stuttgart 21. März 19: u. 20. März 19, März

G-M. Die LTeilungêmasse der Kommunalobligationen weist gegen- Aires 205,90, Jtalien —,—. *) für 100 Schilinge. Über dér Golèdmatfkeröffnungsbilanz eine Minderung von 1504 G..M. Kopenhagen, 23. März. (W.T. B.) Devitenkurse. London Reichsmark H5— 58

auf Vom MRetiygewinn des Ge1chäitejahres mit 80 020 N.-M. sind 26,39, New Yo!k 95,554, Berlin 131,40, Paris 28,80, Antwerpen abzu!hreiben auf Geschä'tseinrihtung 4603 N -*M., aur Bankgebäude | ch 28,15, Züri 106,60, Nom 22,60, Amsterdam 220,70 Stockholm 13138 N.-M, zurückzustellen auf den Beamten)ü sorgetonds 14634 | Olhfen Id 148,90, Dslo 85,85, Helsingfors 13,94, Prag 16,42. N M, den Beamtenunterstützungs)onds 5000 N.-M. Als Bortrag " 48— 52 Stocckholm, 23. Värz. (W. T. B.) Devisenkurse. London aus neue YNechnung bleiben 42644 N.-„M. v C 17,74, Berlin 88,40, Paris 19,30, Brüssel 18,90, Schweiz. Plätze 47— 2 42-— 46

Nach dem Jahresbericht der Allgemeinen DeuticGen B "0 71,60, Amsterdam 148,00, Kopenhagen 67,30, Oslo 97,65, Wa}hington

Credit-Anstalt zu Leipzig tür 1924 hat si der Wieder- N 3,71, Helsingtors 9,36 Prag 110. ; 2 n ge

autbau des Geschâits ia betriedigender Weije vollzogen Die ü Îg Vslo, 23. März. (W. T. B.) Devisenkurse. London 30,85,

Kieditoren der Adca sind seit dem Tage der Goldmarkeröffnungs- f : A Hamburg 194,00 Paris 33,60, New York 6,464, Amsterdam 257,75,

bilanz, dem 1. Januar 1924, von rund 38500000 N -Me. , ‘Ah a7 Zürich 125,00, Helsingftors 16,30, Antwerpen 32,80, Stockholm 174,00, 38—45

28— 36

Nach dem

Spinnerei Aft 2 Erwerbs. und Wirtschaftsgenossenschaften.

Niederlassung 2c. von YNechtsanwälten . Unfall. und Juvaliditäts- 2c. Verjicheuung. . Bankausweise. . Veri\chiedene Bekanntmachungen. Privatänzeigen

Baumwoll- |

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den R ¡um einer 5 gespaltenen Einheitszeile 10 l ,.— Reichêmark freibieibenD. 1,

E Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Sinrückungstermin bei der Geschäftsftelle eingegangen sein. “Fz

1. UntersuHungs- fachen.

[130159] ZBeschiuß.

Der. Neiter Heimich Hoke von der 2. (F6f. Neiterregiments 16 in Ho!geiémar, ¿. Zt. unbekannten Aufenthalteorts, geboren am i. 10. 1901 in Waldau, wird gemäß § 437 Str.-P -O. für tahnenflüchtig erklärt.

Caffel, den 10. März 1925.

Amtsgericht. Abt. 12. 4. T, 1220/24.

O

{130186} Aufgebot,

Der von uns au! das Leben deé Maler- meisters Karl Kaimer in Kettwig aus- ge!ertigte Goldmarkversicherungs!chutz Nr. 224 324 ist verlorengegangen. Falls binnen 2 Monaten fein Einipruch bei uns ertolgt, wird der Versicherungsschein tür fraftlos erflärt Nebra, den 16. März 1925,

Lübeck, den 20. März 1925, Das Amtsgericht:

Stuttgart-Lübeck Lebenspersicherungs- -

Afktienge]ell)ha!t in Stui1gart, [130171] Aufgebot. Zweiguiederlassung Lübeck. E Landwirt Martin Neiter in 83Ztfina O -A. Miedlî zat be [129667] Aufgebot, Göffingen, O -A. Miedlingen, hat bcantragt

den verschollenen, am. 24. Oftover 1885 Sin S E s A : Be S Ernst Eron in Berlin-Friedenau, Rubens- in Götfingèn geborenen, Veüller Klemens straße 18, hat das Autgebot des Preu- |

j

(130191) Oeffentliche Zustellung. [in Osterholz, klagt gegen ihren Ehemann, Die Ehefrau Bergmann Herman Audreas, | den Arbeiter Andreas Kühne, früher in Anna geb. Lambracht, zu Mülheim-Nuhr, Lintel, jeßt unbekannten Auten1halts, Mäusegattsträaße 21/4," Klägerin, Prozeß- unter der Behauptung, daß Beklagter die bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Klägerin verlassen habe, mit dem Antrage, Wigand in Duisbutg, klagt gegen ihren den Beflagten. zu veruiteilen: 1. an die Ehemann, den Bergmann Hermann Klägerin eine vierteljährlide Unterhalts Andreas, zurzeit unbekannten Autent. ¡ rente in Höhe von 240 N -M., im voraug halts, Beflagten, auf Grund §8 1565, | zahlbar, ab 1. Januar 1925 zu entrichten, 1968 B. G-B. mit dem Antrag auf Che- |2. die Kosten des Rechtsstreits - zu tragen. |cheidung. Die* Klägerin ladet den Be- | Zur mündlichen Verhandlung des Nech1ss klagten zur mündlihen Verhandlung des , streits wird der Beklagte vor das Amts» Nechtestreits vor die erste Zivilkammer des gericht in Osterbolz auf Mitiwotß, den Landgerichts in Duisburg au! den 11. Mai 27. Mai 1925, Vormittags 9 uhr, 1925, Vormitta:8 9 Uhr, Saa: 178, | geladen. mit der Aufforderung, sich dunch einen bei | Osterholz, den 16 März 1925, diesem Gerichte zugelassenen Nechtéanwalt Winkler, u Prozeßbevollmächtigten vertreten au | Gerichtss{reiber des Anitsgerichts, assen. i 1120202 Se t

C O 1:4 [130303' Oeffentliche Zustellung,

Gerichtsschreiber des Landgerichts. Der Werkmeister Otto Mank! 23 [129671] Oeffentliche Zustellung. | Landeshut in Sckchlesien, klagt ge die _ Die Marie Köhler geb. Wedefind. in | Fimna Dyck & Schimmel, unbetznnten Ober Wrddersheim, vert1eten dur Iehts- | Autenthalts, früher in Blasdorf, Bezirk amvali Fucher in Gießen, flagt gegen | Liegniy, auf Grund des Gêwerbegerichts- ibren Chemann, den Hoteldiener Marzellin | geseges auf entgangenen Arbeit verdient Köhler von Klein Kroyenburg, zunzeit | mit dem Antrag auf GEntiheidung. Der unbekannt wo, aus § 1568 B. G -B.,, | Kläger ladet den Beklagten zur münds mit dem Antrage auf Scheidung der am | lihen Verhandlung des Mechtsstreits 9. Zuni 1924 vor dem Standesbeamten | vor das Gerverbegeriht des Kreites Lans in Ober Widdetsheim geschlossenèn Ehe der | deshut auf den 4. Mai 1925, Nach- Streitteile und ladet den Beklagte» zur | mittags 4 Uhr, Kreishaus Zimmer ix 2 mündlichen Verhandlung des ötechtsstreits | mit der Auftorderung, sich durch einen vor die 2. Zivilkammer des Hess. Land- | Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. gerichts zu Gießen auf den 12. Juni Landeshut (Schlesien), 20 März 1925, 1925, Vormittags 82 Uhr, mit der Der Gerichtsschreiber Aufsorderuyg, einen bei dem gedachten des Kreisgewerbegerichts Landeehut (Schlef.)

Gericht zuaelassenen Anwalt zu bejitellen.|. T Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung (123073] Oeffentliche Zustellzug.

wird dieter Auszug der Klage befannts- Die Cheleute Herman Dettweile nd gemadt. Marie Dettweiler, geb Vielig, beide zu Gießen, den 17. März 1925. Dollgow wohnhaft Prozeßbevollmächtigter : Der Gerichté\{reiber des He Landaeriag | Nehteanwalt Dr Pohrt zu Rheinsberg Ver Gerichts|chreiber des Hess. Landgerichts. | ! e é: j

S Eu H Mad d R, i. M flagen gegen den Landwirt Wilhelm (129673] Oeffentliche Zustellung. Piepueier, unbekannten Aufenthalts, Der Arbeiter Friedrih Leiner in Han- | früher zu Dollgow wohnhaft, unter dex nover, Wörthstr. 47 1, Prozeßbevollmächh- | Behauptung, daß tür sie auf den zu Doligow tigter Rechtéanwalt J.-Rat Weinberg in | belegenen, im Grundbuche von Dollgow Hannover, klagt gegen die Ebeirau Tatije | Biatt Nr. 51, 100, 174 und 161 verzeihs genannt Teda Leiner, geborene Golden- | neten, dem Beklagten gehörigen Grunds stein, unbefannten Aufenthalts, früher in | stücken ein Altenteil eingetragen ‘jei und Hildesheim, auf Grund der §§ 1567b, | der Beklaute seit dem 1. Apri) 1924 die 1968 B. G.-B mit dem Antrage auf | Altenteilsleistungen nicht gewährt habe, Ehescheidung. Der Kläger ladet die Be- | mit dem Antrage: 1. den Beklagten kosten- flagte zur mündlichen Verhandlung des | pflichtig zu verurteilen, den Klägern für Jechtéstreits vor die 9. Zivilfammer | nit gelieferte Altenteilsleistungen teil dem des Landgerichts in Hannover auf den | 1, April 1924 bis 31. März 1925 die 1O. Juni 1925, Vormittags 10 Uhr, | Summe von 527 N -M. nebst 29/9 Monats mit der Aufforderung, sih durch einen bei | zinsen vom 1. April 1924 ab zu zahlen, dieiem Gerichte zugelassenen Mechts- | 2. den Beklagten ferner zu verurteilen, den anwalt als Prozeßvevollmächtigten ver- | Klägern das Ultenteil zu gewähren, wie treten zu lassen. es auf den Grundstücken des Bekiagten in Hanuober, den 12. März 1925, Dollgow Band 3 Blatt Nr. 51, Band 4 Der Gerichts schreiber des Landgerichts. | Blatt Nr. 100, Band 5 Blatt Nr 174

[129670] Oeffentliche Zustellung. 161 verzeichnet steht, und im Fasle

UnD 1VA pi L iat S i ; itiger Licteri id 3 ) Apri Die befrau des Gärtners Karl Linn, nicht rechtzeitiger Licfecung bis zum 10. Apri] Auguste geborene Kaucher, in Idar,

1925 den Klägern weitere 027 R.-M. zu 4 c A j 5 D g ta, Klägerin, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- | sablen. Die Kläger laden den T anwälte Justizrat Graef und Dr. zur mündlichen Verhandlung des Rechts v. Davidion in Koblenz, tlagt gegen ibren streits vor das Amtéêgericht Rheinäberxa auf Eh e hofannton ( den 8, Mai 1925, Vormittags 9 Uhr. bemann Karl Linn, ohne bekannten | Fl S E Autenthaltsort, früher in Idar, unter dex | Qm Zwee der öffentlichen Zustellung wird Behauptung, daß er sih des Ehebruchs | dieler Auszug der Klage bekanntgemacht. und der dauernden Vertezung der Unter- E, A m Meituar r haltepflicht ihuldig gemacht babe §8 1965 CT SETICDISICITEIDET Drs N LENETIG und t568 B. G.-B. —, mit dem Antrag

| [129077] Oeffentliche Zusteliung. auf Sceidung der am 23. Oktober 1920| Die Frau Marie Böhm, geb. Nink2, in vor deny Standesbeamten in Idar ge-

i 1 Weimar, Elttabethstraße 11, klag! gegen \chlofsenen Che. Die Klägerin ladet den | den Znspeitor Franz Krell, friilker in Befklagten zur mündlichen Verhandlung

l chen Be Weimar, zurzeit unbefannten Aufentbalts, des Nechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des

) i s! mit dem Anirage, den Verklagten zu vers Landgerichts in Koblenz auf den 20. Mai

widrigenfalls ‘die Todeserklärung erfolgen wird. Un alle, welche Auskuntt über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, |pä- teitens im Aufgebotêterminé dem Gerichte Anzeige zu machen.

rerer mr La tA

Kurse der Federal Ne'serve Bank, New Vork, vom 9. März 1925: 1 G.-M.=8§ 0,238 216293815 1 8 = N.-M. 4,201 681 l G.-M = P.-Fr. 4,635 1 £ = R.-M. 20,027 731 | G.-M. = Belg. Fr. 4,727 1 P -Fr. = N.-M. 0,215 966 1 G.-M = N.-M. 1,000 909 1 Belg. Fr = N -M. 0.211 765 l L£2= G.-M. 20,010 1 Lira, it. = R.-M. 0,172 269

vom 10. März 1925:

e

[130160]

ide Ver

Berichte von auswärtigen Devisen- unb Wertpaviermärkten.

Devisen.

Danzig, 23. März. (W. T. B.) Devisenkurse. Danziger Gulden.) Noten: Amerikanische —,— G. B., Polm1che 100 - Zloty - Lok. « Noten 100,79 G., 101,31 B., Berlin 100 Reichémark 124 937 G., 125553 B., 100 Nentenmark —_,—_ G, —,— B., War\chau 100 Zloty —,— G. —,— B: Sdchedcks: London 25,10 G, —,— B. Auszahlungen: Berlin 100: Neichss mart —,— G. —,— QV., London —. G, —— B. Warschau telegraphi\che Auszahlung 100,59 G., 101,11 B.

Wien, 23. März. (W.-T. B.) Notierungen der Devisen- zentrale: Amsterdam 283,30 G, Berlin 168,65 G; Budapest 98,29 G., Kopenhagen 129,00 G., London 33,93 G., Paris 36,77 G., Zürich 136,75 G., Maiknoten 167,590 &., Lirenoten 28,82 G., Iug90s flawi1he Noten 11,14 G., Tschecho - Slowakishe Noten 20,9] (G, Polniscbe Noten 135,40 G., Dollar 704,60 G. Ungarische oten 98,00 G, Schwedische Noten 188,90 G. Praga, 2M E S) gentrate (Durch]chnittsfurte): Amsterdam 1357,00 Berlin 8,074, Zürich 654,25, Os1o 523,00, Kopenhagen 615,75 London 1628/5, PVeadrid 457,00, Mailand 1385/,, New York 33,959, Paris 176?/ Stockholin 9,152, Wien 4,79, Marknoten 8,092, Poln. Noten 6,528, London, 23. März. (W.T. B.) Devitenku1n)e. Paris 91,0, New York 4,78, Deutschland 20,96 Neichsmark für 1 Ptd. Sterl, Belgien 94,20, Spanien 33,50, Holland 11,973 Ftatien 117,56, Schweiz 24,78, Wien 33 85 Schillinge.

Paris, 23. März. (W. T. B.) Devijenkurje. Deut)chland -, Bukarest 9,20. Prag 57,20 Wién —,—*), Amerika 19,22, 97,30, England 91,85, Holland 768,50, talien 78,00,

(Alles in

Notierungen der Deviseit

{130173} Bekaunimachung.

1 G.-M. = 1 G.-M. = P -Fr. 4,630

1 G.-M. = Belg. Fr. 4,720 t G-M. = N. -M. 1,000 909 1 £= G.-M. 20,063

45-—50 45— 50 39— 42 30— 34 45— 48 49— 48 40— 43 32— 38 32 42 32— 42 19-- 29

50— 54 44—48 37—41 30—35 46— 48 40—44 36— 38

[130176] Bekanntmachung.

Der minderjährigen Hildegard Hanne- mann in Stolberg, Rhld. ijt durch Er- mächtigung des H. Justizminiiters vom 25, 8. 1924 der Familienname Conrads erteilt worden.

Besczlußz. bis d L a Neiter, zuleßi wohnhaft in Götfingen, E h j en Hypothekenbriefes über die m k fz 4 ertra Qa tei S Gefreite Hans Thalméyer der E R 51 Nr, 2544 | (Ur tot zu erflären. Der bezeichnete Ver- 7. Komp. 21. JInf.-Regts. wird A Che 1 Sr] BDand , ch9%7 | [hollene wird aufge*!ordert, si spätestens Komp ï egt win gemaß | in Abteilung T1 Nr 1 für Fräulein |; E 7 4 12 8 Getetzes vo 1 g O0 L E 9 ; ur &Tauen | in dem aur Freitag, den 16. Oftober des Veleyes vom 17. 8. 1920] Malwine Peiezjen in Erfurt, umgeé- | 19S i L 1 N.-B.-Bl. S. 1579) tür fal tio [A Ftlerjen in Sriurl, umge- | 1925, Vormittags 84 Uhr, vor dem 0 Dl S. 15/9) rür fahnenflüchtig | sGrieben am 22. Juni 1924 auf a) Frl A c 6 flärt. 88 178 ff. 7, 8 R.-St -P.-O )riebe 28: unt 1924 at è unterzeichneten Gericht anberaumten Aut- er ZD „§8 R.-St -P.-O. Eugenie Unger in Berlin, b) Frau Martha | *t L Gt Nürnberg. den 13 3. 1925 ZUg ger In © E R E gebotstermin zu. melden, widiigentalls die Aer En O E Gro geb: Unger, in Berlin - Sriebenal | Tobeserfläruna cciolia tes An all Landgericht. 111. Strafkammer. c) den Gutsinspektor Kurt Unger in Nitter- A e E H ad Laucher. Mor Kunkel E R ge ; “j welcé Ausfunit über Leben oder Tod des e E s Î gut Schorbus bei Cottbus in ungeteilter | Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht G E Erbengemeinscha}t, eingetragenen 20 000 4 | die Au'torderung. spätéstens im Aufgebots- —————— —— |(Zwanzigtaufend Mark) Darlehn beantragt | termine dem Gericht Anzeige zu machen. Der Inhaber der Urkunde wird auf Niedl “ven 18 R M ae E ÍInHab i T - Ni j 929, üs gefordert, spätestens in dem auf den Ie i 150 ais 19209 9 zu ge D M EL- 8. Juli 1925, Mittags 12 Uhr, vor E S i dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 135. | {130168} Aufge f. \ e D S 3016: ufgebot. [ust- und Fundsachen, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte | Der Alois Sbenbore: in Dogern ha Ñ j anzumelden und die UÜikunde vorzulegen, beantragt, feinen Bruder, den verschollenen 3s | widrigenfalls die Kraftloserklärung der | Hermann § »; geb. ain 11. Suli Sustellungen R. dergl, | Uifunde erfolgen wird, ; rige p ie up e O . j E ZF 2 { ' B 0Dr [15 7580} | Erfurt, den 9. März 1925. Dogern, für tot zu erflären. Der be- 5 Das Amtsgericht. Abt. 9 id Ner1d j Abhanden gekommen: St. 1 Ab- R ode: 21 dcis A V Boge geme Ber1chollene wind O, liejerung8\chein Ser. C Nr. 554 über | [116377] Aufgebot sih pätestens in dem auf Mittwoch, St. 10 ih von ije % 100 der Canadian | Die Eheleute obann Knab, Werkführer | den 7. Oktober LOR, BoLmitsgs Pac. Nailway Co, St. 10 Ablieferungs- | und dessen Ghetrau Margarete Knab, geb Y hr, 2E gf Se IIREIEN Gericht jcheine Ser. A Nr. 1622/1631 über je Nink, von Gustavèburg haben das Auf- anberaumten Aufgebotstermin zu meiden, St. 1 1h. zu § 100 dexr Canadian Pac. gebot des angeblich in Verlust geratenen (Se A E Lege Cru Nu Mailway Co. i Hypotbekenbriets über eine 92 000 (zweiund- IITD. An C alle, welche Auskunft über Berlin, den 23. 3. 25. (Wp. 78/25.) | fünnzigtausend) Mark betragende Hypothek, Leben oder Tod des Verschollenen dl ETs Der Polizeipräsident, Abt. 1V. E.-D. | eingetragen in Abt. 111 Nr. 9 Blatt 553 N Ren Ren A O [130781] a des Grundbußs für die Gemarfung E A a i s Saat E O R p G Eon p P Cx 5 or T J p C s r o alo is Abhanden gekommen: 39/6 Preuß | Sinsheim, beantragt. Der Inhaber der Waldshut, den 13. März 1925, » 999 R Üikfunde wird u!ge!ordert, spätestens in Koutols zu 1000 4 Nr. 323 614, dergl |L i ' p 3400/0 zu 500 G Nr. 51616, 143 144 | dem auf Donnerstag, den 17. Sep- 160 751 i zu 200 ú Nr 71 992 'jtembexr 1925, Vormitiags 11 Uhr, ' Berlin, den 23: J. 25 (Wp: 81/25). | V0! dem unterzeichnetenGericht anberaumten Der minderjährigen Gertrud Oelia Pape Der Polizeipräsident. Nhi. LV E.-D Au?gebotstermin leine Nechte anzumelden in Münsterbuich bei Stolberg, Nhtd., ist i R D Die Urfunde vorzulegen, widrigen- |durch Ermächtigung. des Herrn Justiz- [130782] falls die Kra]tloserklärung der Urkunde | uinisters vom -29. September 1924 der Erledigung. Von den îm Neichs- | erfolgen wird. A L Familienname Es erteilt worden. anzeiger 64 v. 17. 3. 25 unter Wp. 82/25 | Groß Geran, den 12. März 1925. Stolberg, Nhld., den 14. März 1925. esverrten Wertpapieren find ermittelt : Hef. Amtsgericht Amtsgericht. teiberstiea Scbiffewerite u Matchinen- |{130180] Aufgebot E e fabr., Hamburg, Uft Nr. 27 707/16, 27726, [ Der Kaufmann R rar Wagner in [130174] Bekanntmachung. b 27742, 27875/6, 27940 = 15/2000G.-M |& / i t I: Der minderjährigen Katharina Gott- EL, 9/6, 24° 9/2000G.-M , | Siegburg hat das Aufgebot des verloren- | ;_; : Ç ‘c y Nr 16 703/4, 16 7160/7, 16720, 18109) 5 Srundsd tefes vom Fun; | fried in Stolberg, Rhld. “ist durh'Er- L e00s ara 6: Na lo ra 60 OparTes S ip Wi | mächtigung des H. Justizministers vom OVD/O, i O E 92 : über die in dem Grundbuch von | 7 D E Ae N 19 655/9, 20545/6, 20 833/4, 21 464/8. Siegburg unter Artike! 1143 “Abt 111 n À 1s E Familienname Vings 21 657. 21 849/51, 21852/6595, 21878. | Nr 7 tür ihn selost und die in Siegbury | lt worden. i: 4 “fe j S A - L L) 7 gLUTy s » N} rz 19957 22 (63/5, 2% 399 400, 26 334, 26 397, | peistorbene Helene Wagner eingetragene PLIverie D, ao 4G DEOA E 26969/72, 27117 8 27273=69/200G.-M,, Grundschuld von 12000 M, verzinélich mtsgericht. Motorénwerke Mannheim A.- G Utt. mit 4 9/9, beantragt Der Inhaber der [130175] Bekannimachung. Nr. 362/71 = 10/1000 G.-M. Nr. 8844/5 | Urkunde wird aufgetordert, spätestens in Dem minderjäh1igen Joie? Ewald Wie- 32 282, 93 208/68 == IN/LOO G-M Ab- dem auf den 8, Oktober 1925, lage in Stolberg, Rhld., is dur Er- handen getömmen sind. Reiber stieg Schiffs: Vo?: mittags 11 Uhr, vor dem unter- | mächtigung des Herrn Zustizministers vom weifte u Maschinenfabr , Hamburg, Akt | zeichneten Gericht Zimmer 8, anberaumten 4. August 1924 der Familieuname Fink Nr i 124 3/74, oa CO2IBO, 17 741/44, | Autgebotête nine seine Rechte anzu- | exteilt worden. 20 791 92 = 10/200 G-M. s 29 19x, y | Melden und die Urkunde vorzulegen, | Stolberg, NRhld., den 14. März 1925. Berlin, den 23. 3. 29. (Wp. 82/29.) | widrigenfalls die Kraftloserklärung der Amtsgericht. Der Polizeipräsident. Abt. A A (F.-D. N funde erfolgen wird —— S Ä abs : cha : M2 Or Erledigung. Die im Reichsanzeiger 240 1 bom 10. 10. 24 geipeirten v 2% Dt Reiché- anleihen zu 100 000 4 Nr. 101 366 u 116 299 find ermittelt.

S S D-M D

46—53 40-— 44 31—36

_. ur n n ¿ärsen und Kühe

[130169] : Die Georg Fett Witwe, Marie geb Neuhl, in Giuiedel hat beantragt, den

au! annäâheind 120 000 000 ..M. gesliegen, die Debitoren Kopenhagen 117,35. Prag 19,25,

ein\chließlih der Lombards und Neports und der Vor\chüsse gut S London, 23. Môrz. (W. T. B.) Silber 31,75, Silber urceilen, an die Klägerin 185 A Micte

Waren von rund 15560 000 N M. auf rund (5 400 000 N.-M. y

Die Bank war in der Lage, der sta:k im- und erportierenden fädsishen Industrie durch Vermittlung von Auslandbkiediten, ins- besondeie Hembouréliediten, in weitestem Umtange dienlih zu sein. Die Auelandsbeziehungen wurden weiterhin gepflegt u. a duch Entsendung eines Vorstandsmitgliedes nah New Yo1k und Chicago, um auch die dortigen Banfkverbindungen wieder in engere und persönliche Be- rührung mit dem Institute zu bringen. JIbren Besiß an Aktien der Vraun\chweigi'ck;,en Vank und Creditanstalt und der Bank für Thüringen hat die Lank mit Geminn gegen den Buchwert und unter Autrechterbaltung der seitherigen Beziehungen veraußert. Det Robgewinn des Jahres 1924 beträgt 20 756 282 N „M. Nach Abietzung der Handlungeunkosten, einschließli der Abgaben und Steuern jowie der vertiagemäßtgen Tantiemen im Gesamtbetrage von 17 872 282 «M / veibleibt ein Yieingewinn von 2 684 000 N -M., der wie folgt verwendet werten sollt: 8 v. H. auf 26 Millionen N «M. 2080000 M-M, Zutührung zum Neserve!onds 11 400 000 N -M,, Zutührung zu einem Beamtenpensionéfonds 200 000 N.-M., Gewinn- anteil des Au!sichtsrats 204 000 N.-M.

Budapest, 19 März. (W. T. B) Wocwhenauttweis der Ungarischen Nationalbank vom 15. März (in Klammez vom 7. Möärz) in Millionen Kronen: Gold-, Silber-, Deyisen- und Valutenstand 2636226 (2628301), Wechiel und Effekten 1 656 247 (1 665 971), E taatésculd 1972313 (1 9723131 Sonstige Afiwa 3415 664 (3369 310), Notenumlauf 4 001 492 (4 074 728 ), Si1aaté- und Puvatguthaben 2 842 036 (2 747 145), Sonslige Passiven 2 469 764 (2 466 743).

m ——— R

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts am 23. März 1929: R uhrrevier: Gesteli 22997 Wagen. Oberschles i})ches Revier: GesteUt —,—.

Die Elektrolytkuvternotierung der Vereinigung für deutsche Elekirolytkupfernotiz. stellte sich laut Verliner Vieldung des „,W. T. B.“ am 23. Mä1z auf 136,00 46 (äm 21. März au} 135,50 F) tür 100 kg.

Speitefette. Bericht von Gebr. Gauje, Berlin, vom 21. März 1929. Butter. Die Lage des Butterma1ktes ist ubiger bei größeren Zufubren inländischer Butter. Die Kopen hogener Notierung wurde am Donnerstag um 20 Kronen tür 150 kg berabgesezt auch Holland meldet weichende Preite. Die hiesige No-

K älber

Schafe

, d , Schweine

S S. O D. D S S S

n Sauen .

Berlin, 23

Berlin.)

21,50 6,

arcße 44,00 bis

bis 30,00 M, b1s 15,75 M, 38,00 bis 41,00 M, 60,00 bis

Singapore bis 230,00 MNöstfaffee Biasil amerifa 330,00

tierung wurde injolgedessen heute um 5 4 jür den Zentner er-

24,00 4, Kakao,

Hafergrüge,

mehl 21,25 bis 27,75 M,

Nangoon ‘Neis reis 24,50 bis 32,00 4,

72,00 A6 Korinthen choice 49,00 bié 68,00 4, bis 207,00 , Mandeln, bittere Bau (Ka'!sia) 100,00 bis 105,00 4, Kümmel schwarzer Pfeffer Singapore 95,00 bis 105,00 Nobfkaffee Zentralamerifa 250,00 310,00 M,

148,00 Nohfkaffee

bis

259— 28 20—23 78— 85 60— 75 42— 55 48—50 35— 45

bis 30

64--- 65 62— 64 60— 61 57— 58 59— 61

n

(W, T... B.)

ee e000. s .

E E 2 h E E

. März.

48,00 e,

Tafetreis,

Sultaninen

bis 160,00 M,

bis M,

270,00 4010,00

Kartoffelmeh!

Caraburnu Mandeln, 193,00 bis 205,00 A, Zimt , holl. 45,00 bis 47,00 Æ, weißer Pfeffer Brasil bis Nöfikaffee lote

16— 25

m

53—56

42— 48 29— 35 63— 64 62— 63 60— 62 93— 58 D2 08

Preisnotierungen fürNahrungömittel. (Durh)chnittsäeinkautépreise des Lebenésmitteleinzelhandels tür je 50 kg frei Haus In PNeichémark: Gerstengraupen, lose 19, Geistengrüye, lose 19,75 bis 21,00 46, Hateiflocken, lote 20,50 bis lole 22,295 bis 23,00 , 19,00 bis 20,00 6, Weizengrieß 22,50 bie 24,75 M, Haitarieß 26,00 bis 28,00 Me, 70 9/9 Weizenmehl 19,00 bis 21,00 M, Wei1zenau®zug- S peiteerbien, Viktoria 17,90 bis 21,50 4, Speiseerb!en, kleine —,— bis —,— H, Bohnen, weiße, Perl 20,00 bis 21,50 M, Langbohnen, handverle!en 27,00 bis 3010 6, Linsen, fleine 18,00 bis 23,50 6, Linsen, mittel 30,50 bis 43,00 Æ, Unjen, 20,90 bis 22,50 M, Makkaroni, Har!grießware 46,00 bis 57,00 4, Mebluudeln 26,50 Eiernudein 44,25 bis 71,50 , 17,75 bis 18,75 6,

Kal. Pflaumen 40/50 60,00 bis 63,00 4, Nosinen Carabu1nu 70,00 bis 86,00 M, füße

o,

Yöstgetreide

jettarm 95,00 vis 96,00 6, Kalao, leicht |

50 bis 24,75 M,

MNoagenmehl 0/1

Brucb1 eis glasierter Ta1el- Java 32,75 bis 40,00 A, Mingärtel, amerikan. 74,590 bis 79,00 4, getr. Pflaumen 90/100 entsteinte Pflaumen 90/100 74,09 bis 80,00 t,

13-—17

80 83 14— 78 62—71 73— 76 39-—60

67-—69 64 66 D7— 63 90— 62

15,00

4 Kisten

Vari 195,00

215,00 318,00 M,

aut Lieferung 31%/,4.

Wertpapiere. Frankfurt a. M. 23. März. _ (W. T. B.) (Jü Villionen.} Oefslerreichi\de Kreditanstalt 9,0, Adlernerke 3,7, Ajchaffenburger ZeUstoff 106,0, Badische Anilinfabrik 148,25*®), Lothringer Zement 4,75, Chemische Griesheim 27,95, Deutiche Gold- und Silber-Scheideanst. 141,0, Frankiutec Maschinen (Pokorny u. Wittekind) 6,8, Hilrert Maschinen 5,3, Höchster Farbwerke 28,0, Phil. Holzmann 5,8, Holzverfohlung*-Judustrie 8,06 Wayß u. Freytag 3,425 Zuertabrik Bad. Wagbäusel 3,4. *)- Goidprozent.

Hamburg, 23. März. (W. T. B.) (Schlußkurne.) (In Billionen.) Brasilbank Commerz - u. Privatbant 108,85, Vereindbank 6,3, Löbet-Büchen 139,5, Schantungbahn 4,25, Deut hs Austral. 26,25, Hamburg- Amerika-Pactet). 87,25, Hamburg - S üds amerifa 45,5. Nordd. Lloyd 3,85 Verein Elb\ciffahrt 2,9 Calmon Atbest 1,3, Harburg - Wiener Gummi 2,675 Ottenien Eisen 3 B, Alsen Zement 142,0, Anglo Guano 158 B, Merck Guano 15,5, Dynamit Nobel 109 B.*) Holstenbrauerei 51,0, Neu Guinea 290,0, Otavi Minen 28,25. Freiverkehr. Kaoko —— Sloman Salpeter *) Go!dp1ozent. Wien, 23. März, (W. T. B) Loje 409,0, Mairente 4,1, Februarrente —,—, Oenerreichiscbe Gold- rente 954,5, Oesterreichishe Kronentente 4,1, Ungarishe Gold:ente —,—, Ungarische Kronenrente —.— Anglo-österreibishe Bank 200,0, Wiener Bankverein 104,0, Oesterreichische Kreditaustalt 153,5, UAlig, ungari!\che Kreditbank 405,8, Länderbauf. junge 235,0, Miede1österr. Esfomplebanf 285,0, Unionbank 122,0, Ferdinand - Nordbahn 96,0, ODesteneicbisbe Staatébahn 410,0 Südbahn 52,7, Poldihütte 909 5, Ulpine PViontange). 390,2, Siemens - Scbukertwe1te 94,9 Prager Euenindustrie 1908,0, Nimamurany 141,0. Oesterreichi) che Waffen- fabrik - Ges. 33,0, Brüxer Koblenbergbau —,—, Salgo - Tergauer Steinkohlen 5,36, Sfkodawenke —,—, Steir. Magnesit 26,0, Daimler Motoren 8,5, Leykam - Josefsthal A.-G. 135,0, Galicia Naphtha 1225,0.

1

Paas _—

(In Tau'!enden.}) Türkische

Gefnundheitêwesen, Tierkrankheiten und Abspercungs- maszregeln.

Das Er1öschen der Vaul- und Klauenseuche ist

vom Scblachtviebhoe îin Stuttgart am 19 März und vom

Scilachtviehhote in Chemniy am 21. März 1925 aintlih gemeldet

Zentral- | ZIUO bis |

worden.

Berlin, den 23, 3. 25. (Wp. 435/24) Der Polizeipräsident. Abt. 1V. E.-D.

[130288] Zahlungssperre.

Paul Birkentelp zu Köln-Deuy hat das Au'gebot der Aftien Ne. 10 295 und 10 296 der MNanneemann-Mulag (Motoren- und Lastwagen Ufitiengekellshaft) in Aachen fiber je 1000 4 beantragt. Die genannte Afktiengeselishaft darf auf dicse Aktien keme Leistung bewirken, auch feine Ge- winnanteilscheine oder Erneuerungsscheine aus eben.

Aachen, den 18. März 1925.

Amtsgericht. 7.

[130185] Beschluss.

Die auf Antrag der Victoria-Feuer- NVeisicherungsafktiengesellchaît zu Brrlin Lindenstraße 20/25, erlassene Zahblungs- sperre hiesiger Stelle vom 12. Februar 1925 binsihtlid der verlorengegangenen 7to 59% Wesif Prov. Kohlenmvertanleihe von 1923 wird bezüglih der beiten Stücke über je 1 to dahin berichtigt, daß sie die Nummern 11333 und 11 334 tragen

Münster i. Westf., den 19. März 1925

Das Amtsgericht.

[130182] Aufgebot.

Das Bankhaus von der Heydt - Kersten & Söhne in Elberfeid hat das Aufgebot deá verlorengegangenen Wantels der Aftie über eintautiend Mark Nr. 668348 der Farbenfabnk vorm Friedri Bayer & Co. in Leverkusen beantragt. Der Jn- baber der UÜifunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den §1. Oktober 1925, Vormittags l Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Augebotstermine jeine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen widrigenfalls | die Krastioserflärung der Ürfunde erfolgen ! wrd

Opiaden, den 16. März 1925.

verschollenen Georg MReuhtl, geb. am 14. Apuil 1858 zu Griedel, zulegt wohn- hatt in Santes in Brasilien, tür tot zu erflären. Der bezeichnete Ver\chollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem au! Mittwoch, den 2. Dezember 1925, Vormittags 8 Uhr, vor dem | t unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 1, an- beraumten Ausgebotstermin zu melden, widrigentaßs die Todeéerflärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver1collenen zu erteilen vermögen ergeht die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotêtermin dem Gericht Un- zeige zu machen. Butzbach, den 27 Februar 1925, Hessisches Amtsgericht.

Nufgebot.

Der Züunme1rnann Christian Grob in Habel hat beantragt, den verschollenen Schmied Adam Jörges, zuleßt wohnhati in Habel, tür tot zu erflären Der be- zeichnete Ver|chollene wird aufgetordert, [ sich )pätestens in dem auf den 2. Ok- tober 1925, Vormittags 10 Uhr, vor Lem unterzeichneten Gericht anbe: raumten Aufgebototermine zu melden widrigenfalls die Todeterflärung erfolgen wird. An alle, welche Ausfunit über Leben oder Tod des Verichollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, pätestens im Aufgebotstermine dem Ge- ridt Anzeige zu machen.

Hilders, den 28. Feb1iuar 1925, ; Amtägericht.

[130170] Aufgebot. Der Landwirt Gustav Fürste în Cars- | dorf, hat bcantragt, den verschollenen Landwirt Friedrich Karl Fürste, zuleßt in Caredorf, für tot zu erflären. Der |( bezeihnete Veischollene wird aufge- lordert, sih spâtestena in dem auf den 20. Oktober 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem untéuzeihueten (Seriht

[130167]

Amtsgericht.

anberaumten Ausgebotstermine zu melden,

[129665] wald Curt Rüdiger in Leipzig, Prendel-

Hermann Nüdiger in Leipzig, Prendel- straße 10 pt. L, erteilte Generalvollmacht, leßteren in allen seinen Angelegenheiten zu verireten, erklärt.

(130172)

1924 ift der Landwirtefohn Wilhelm Sivpe für tot erflärt worden der 31. Deember 1917, Mitternacht 12 Ühr, festgestellt.

Baumgart, geb. VBinzenzstraße 45 Il, tigter : Breslau, flag! gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Breélau, iegt unbekannten au) Ehescheidung, mit dem Antrag, Ehe der Parteien zu heiden und den Be- flagten für den allein |Guldigen Teil zu

flagten zur mündlichen Necht streits vor die 2 Zivilfainmer des ‘andgerichts în Breslau auf den 30. Juni 1925, Vormitiags 9 Uhr, mit der Aunrordezung, sich durch einen bei diesem Seibt Prozepubevollinächtigten vertreten zu lassen. (2 R 10/25.)

Stoiberg, Nhld, den 14. März 1925. Amtsgericht.

Die Herrn Referendar Hermann Goit-

raße 10 pt. l, von dem Privatmann

wird hiermit jür frastlos

Leipzig, den 20. März 1925. Der Geunichtéschreiber des Amtsgerichts.

Durch Aus\{lußurteil vom 8. Dezember

A1s Todeetag tit

Strehlen, den 16. März 1925, Amte gericht

130189] Oeffentliche Zuftellung. Die verehelichte Arbeiterfrau Klara Wagner in Breslau, Prozeßbevollmäch- Rechtsanwalt Dr. Pompegzki, früber in Autenthalts, die

Max Vaumgart,

Die Klägerin ladet den Be- Verbandlung des

rklâren.

zuaela*enen Rechtéanwalt als

Breslau, den 12. März 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung. sih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Pi ozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Koblenz, den 17 März 1925.

Der Gerichtéfchreiber des Landgerichts.

[129632] Oeffentliche Zustellung.

Die am 19. September 1924 geborene Daity Penzik in Nostock, Friedristr. 7, veitretew durch den Vormund, ten Schneidermeister Josef Penzik, Klägerin, Prozeßbevollmäcbtigter : Nechtesanwalt Ernit VDettinger in Bexlin-Friedenau, Nheins straße 6/7, flagt gegen den Kautmann

enthalts, früher in Trau!enaustraße 8 bei Emanuel, aur Grund der Behauptungen, daf, der Beklagte der Mündelinutter in der geseßlihen Emp- fängniézeit am 23. Dezember 1923 hbei- gewohnt habe und daß eine monatliche Nente von 100 Neichsmnark dem Stande der Mündelmutter entsmehe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin zu Händen ihrer Mutter, Giesela Penzif in Nostock, Friedrichstraße 7, eine monatliche Unter- baltsrente in Höhe von 100 (6 seit dem l. März 1925 zu zahlen und das Uiteil wegen der bereits tällig gewordenen Naten tür vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur mündlihen Verhandlung des Yechts- siueits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Charlottenburg, Amtsgerichts-

Ulexander Fried, jeßt unbekannten Aut- Berlin-Wilmersdorf, |

¿a zahlen und die Kojiten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil jür vorläufig vollstreckbar zu erklären. Verbandlungss termin ist auf Mittwoch, den 29. April 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem Thür. Amtsgericht in Weimar, Zimmer |13, anberaumt. Hierzu wird der Veiklagte geladen. Zum Zwecke . der öffentlichen Zustellung wird dieser An8umg der“ Klags bekanntgemacht. Weimar, den 9. März 1925. Der Justizober )efrefär des Thür. Amtsgerichts.

4. Verlosung x. vou Wertpapieren.

[129693] nog git ge

der Anhaltischen Landesiirche.

Die am 1. Mai 1925 \âlligen Zins scheine der L. (7%) und 1! (6%) Ioggenwertanleibe der Evangelischen Landesfirhe Anhalts von 1923 weiden be \inmungêgemäß mit 0,12 R.-M. je Pfund MNoggen eingelöst. Es weren !omilt gezahlt für die Zinescheine

der L (7%) Anleibe über

15 P S 0E OD 34 Prd. 7 Did

—— , L

*= 0/42 N «M: ._= 0,84 5 A 174 Pfo. ._= 2,10 N. M. gg Dio = 420 M

plaß, Zimmer 142, aut den 26. Mai

1925, Vormi:tags 9 Uhr, geladen.

Charlottenburg, den 14. März 1925.

Dex Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Abteilung 43.

[129072] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Gretchen Kühne, geborene Ockert, in Bremen, Weizenkamvstraße 27 Prozeßbevollmächtigte : Nechtaanwälte

der II. (6 9/0) Anleihe über

3 Pfo. S .= 036 N «M, 6 Þ1d. . = 0,72 R : M. 15 P}d. . ._== 1,80 N M. 30 Pfd. = 3,60 N „M. D E O OLE Dessau, den 17. März 1925

Der Evangelische Landesi irchenrat

{ür Anhalt.

Justizrat Dr. Mallet uad Dr. Beuccte

Dr. Mittelstraß.