1925 / 70 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[130344]

Der Bes{bluß der Generalversammlung vou 17. 12. 1924 der Eleftrizitäte-Gelell- \cha!t Nichter, Dr. Weil & Co., A. G, Kranfturt a M., auf Umstellung deé Yftienfapitals auf Yè-M 250100 dur Denomination von 1000 A auf R. „M. 20 und Zusammenlegung von 9 zu 1 ist in das Handeléregister eingetragen.

ir fortera die Aktionäre auf, ihre Nfiuen mit Dividendenicheinen i is spätestent 18. April 1925 bei dem Bankhaus Heidingefelder & Co, Frankfurt a. M, Steinweg 9, mit 2 Nummernverzeichnissen einzureiden. Bis zu dieter Frist nicht eingereichte Aktien werden tür fraftles erflärt und gemäß $ 290v H -G -B. ver- weitet Nicht durch 9000 teilbare UAftien- nennbeträge werden für Rechnung der Aktionäre verwertet,

Frankfurt a. M., den 13. März 1925 Elektrizitäts-Gejellschaft Nichter, Dr. Wei! «& Co., Uktiengesellichaft. MWarnedcke: Dr. Weil.

[129831]

In der Generalverjammlung vom 97. 11:24 ift beihlossen worden, ‘die bie herige Stückelung der Aktien in der Weise umzuändern, daß fünflig nur uoch Stücke über 1000 M autgegeben werden. Ferne1 ist beichlossen worden, ¿wecks Umistellung der Gelellshaft die Aftienstüke von 1000 M auf einen Nennbetiag von 20G -M ¿¿abzusepen und im Verhältnis von 80 ; l zusammwmenzulegen.

Zwecks Durchtübrung der Umstellung fordern. wir untere Aktionäre aut, ihre Aftien zur Umfiellung oder zum Austausche geuen neue Stücke bis 31 3. 1925 bei der Geichäftöstelle des Deutschen Einkauft- verbandes, Braunschweig, Eiermarkt 4, ein- zureichen

Aktien, welche bis zu diesem Tage an der bezcichneten Stelle nicht eingereicht find, werden für krattlos erflärt werden

Braunschweig, den 20 März 1929.

Kurzwaren-Großhandel NA.-G. (Kurzag).

Carl Ohms.

#129810] Bekanntmachung

über den Aufruf und die Einziehung

der von der Sächsischen Bauk zu

Dresden ausgegebenen Banknoten,

deren Ausferligung=datum vor dem 11, Oftober 1924 liegt.

Aut Grund von $ 4 Ab}. 2, 12 des Privatnotenbanfkgeseyes vom 30. August 1924 (NGBl1. Teil 2, Seite 246) und der Verordnung des NMeichäwirtschafts- mninisterós über den Aufruf, die Einziehung und die Vernichtung von Noten der Privatnotenvbanfen vom 16. März 1929, rufen wir alle von der Sächsiicben Bank zu Dreéden autgegebenen Banknoten, deren Austertigungsdaturn vor dem 11. Of- tober 1924 liegt, \oweit sie ncht be- reits aufgerufen find, hiermit zur Ein- ziehung auf.

Mit dem 1. Juli 1925 verlieren die au'geru’enen Noten ihre Eigenschaft als 2ablungsämittel. Die Noten werden iedoch noch bis zum 31 Juli 1925 bei den Kassen der Sächsiihen Bank zu Dresden an ihrem Siye und bei sämtlichen Zweig- anstalten, ferner an den Kassen der drei anderen deut\chen Pr'yatnotenbanken, nämlih der Baverishen Notenbank in München, der Württernbergi|hen Noten- bank in Stuttgart und der Badischen Bank in Karlsruhe, an derem Siye und bei deren Zweiganstalten in Städten mit mehr als 100000 Einwohnern noch weiter- hin in Zablung genommen oder gegen auf Neichémark lautende eigene Noten der betr. Privatnotenbank oder gegen Neichs- bankfnoten in dem in $ 4 Abs. 2 des Privatnoteubankqeseßes festgeseßten Ver- hältnisse, wonach eine Billion Mark durch eine Neichómark zu erseyen ist, umgetauscht werden.

Noten in Abschnitten unter 10 Milliarden Ma1f sollen nur in Gebinden und in einem durch 10 Milliarden teilbaren Be- tiage einacreiht weiden. Die Gebinde sollen nach der im Verkehr gebräuchlichen Meise gepackt und formiert fein.

Dresden, den 20. März 1929.

Sächsishe Bank zu Dresden.

Schmidt. Dr. Dehne.

(130335)

9sitonaer Webwaren-Ak

Die ordentliche Generalverlamm!ung unserer Geellschaft vom 24. September

1994 bat u a. die Zusammenlegung

#4 500 000 000 auf Neihémark 250 000 beschlossen

Nachdem die Eintragung dieses Be

fordern wir zu dessen Durchführung unsere Stammaktionäre hierdurch aut, die Aktien

mit Zins- und Erneuerungsscheinen zum 30, Avril 1925

in Harburg : bei der Kasse der Gesellschaft, Steinstr 10, L,

in Altona: beim Bankverein für

bei der Städtischen Sparta] wöbreud der üblihen Ge1chättsstunden einzureichen unter Beifügung eines náh de!

Ziffernfolge geoidneten Nummeinverzeichni (Segen Einreichung von ije nom. Aktie im Nennwert von )eichémark 20 a1

Gegen Eimeichung von je nom. #4 400 000 Stammaktien Aftie im Nennbetrage von Neichämark 200 auëgehäudigt,

nur 750 Stück neue Stammaktien zum gehändigt Ist diefe Zahl erschöpft, lo e für je 4 40 000 eine Aftie im Nennwert

Für die sich bei der Zulammenléaung ergebenden Spiyen werden Anteilscheine

ausgegeben, l1ofern dieie mindestens Veiche:

Aktien,

von 2000 : 1 nicht ermöglicht, und au

Nechnüng der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, werden für frastlos erklärt.

Der Vorstand,

Áltona, im März 19259,

die nit bis zum 30. April 1928 einer Aktionär {n éiner Anzahl eingereiht werden, die eine Zusammenlegung im Berhältnis

tien-Gesellscast, Altona.

umeres biéherigen Stammkapitals von

\hlusses in das Handelsregister erfolgt ist,

3Iwecke des Umtau)ches bis spätestens

Schleswig-Holstein Akt.-Ges. oder

e

ses in doppelter Aus1ertigung.

4M 40000 Stammaftien wird eine neue 1sgehändiat.

wird eine neue jedoch werden insgesamt Nennbetrage von Reichsmark ‘200 aus- rbalten weitere Einreicher voi „4 400 000 von Neichsma1k 20.

narf 5 auëmachen. eingereiht find bezw. von einem

nicht der Gesell\hait zur Verwertung fün

[130387]

Eocietätsbrauerei Waldschlößchen, Dresden.

Die Generalver])atnmlung vom s1.

die Umstellung unseres Stammaktienkapitals von 64 200 000 Papierma1k auf R -M 9 140 000, eingeteilt in Stück 2000 Aktien über je N M. 20, 27 500 Attien übe1 je R ‘M 40 und 5000 Altien über je R.-M. 200, die Umstellung der Vorzugsaktien im Nennbetrag von 7 800 000 Papierma1?

R „M. 20 000 beschlossen, eingeteilt in 200 Stück Vorzugsaktien zu je R.-9, 100, Der Unstellungébeich1uß ist in das Handelöregister eingetragen worden.

f unsere Aftionäre aut, ihre Aktien in der Zeit bis zum Ein-

/ Wir foidern \shließlich 25. Aprii 1925

in Dresden bei dem Bankhaus Bondi & Maron oder bei der Deutschen Bauk Filiale Dresden während der üblichen Ge1chäftéstunden einzureichen.

1. Die Stammaktien über je 300

Erneugerungbschein, die übrigen obne diese mit einem

einzureichen. Den Aktien ist ein mi verzeihnis veilehener Einreichungsscbein.

Stellen unentgeltlid zu haben sind, beizufügen. 2. Jede Stammaktie über 6000 Papiermark Nennbetrag wird auf N -M. 200

und jede Stammaktie über 1200 Papierma

3. Für 2 Stammaktien über je 300 Papiermark Nennbetrag wird im Wege des Umtau)ches eine Aktie über RN.-M. 20 ausgegeben. reichten Uftien hierzu nibt aus, jo wird für jede Stämmaktie über 300 Papierinarf

ein Anteilschein über R.-M. 10 gewährt.

Besitz von 300 Pavietmaz kaftien die mit der Auegabe von Anteilscheinen für alle Beteiligten verbundenen Unbequemlichkeiten zu vermeiden, find die obengenannten Einreicbungëéttellen bereit, die Spißen nach Möglichkeit auszugleichen.

über je 300 Papiermark, die bis zum 30. Juni d. J. nicht zum Umtausch eingereicht siud, werden für {rastlos erklärt

Diejénigen Aktien werden. An Stelle der für fiattlos

2% N -M lautende Aktien im Verhältnis Abz. 3 des Hantdelsgeteybuchs verkoutt

‘4. Die Abstempelung und der Um

Aktien am Schalter der Abstempelungéstellen eingereiht werden \stempelung oder der Umtau\ch im Wege des Brieswechiels veranlaßt,

Abstempelungéstélle die übliche Provision

zustemvelnden Mäntel nicht sofort zurückgegeben werden fönnen, werden über die ein- Gegen Rückgabe dieser Quittungen können die

Weteinon Aktien Quittungen erteilt. | Scktüde nah erfolgter Abstempelung wieder

Aftienurkunden nah Fertigstellung in Empfang genommen werden N reihunasstellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation der Einreicher

dieier Quittungen zu prüfen. Nach dem aus\chließlich nur noch bei dem Bankhaus 5 Wir machen darauf autmerkiam, der Zulassungéstelle voraussicbtlih vom gchoben wird. Es liegt daher im Inte frist einzuhalten. ; Dresden, im März 1929.

Socictätsbrauerei. Waldschlößchen. Dr. Wanderschéck.

Köhler.

l Der Erlôs wird unter Abzug der entstandenen Kosten den Beteiligten nach dem Verbältnis ihres Attienbesipes ausgezahlt oder, sofern die Berechtigung zur Hinterlegung vorhanden ist hinteriegt.

füntten Börsentage vor Ablauf der oben- genannten Frist ab die Lieterbarkeit nicht abaestempelter Aktien an der Börse au!-

Sanuar 192d unterer Gefellidaft hat u. a

beshiossen Gleichzeitig wurde

Papiermark sind mit Gewinnanteil- und nah der Nummernfolge geordnet zahlenmäßig geordneten Nummern- wofür Formulare bei den obengenannten

rf Nennbetrag auf N.-M. 40 abgesteinpelt

Neicht die Zahl der einge-

Um bei einem nicht durch 2 teilbaren

erflärten Papiermarkäfktien werden au! 2 : 1 auegeaeben und diese gemäß $ 290

pi ovisionsfrei, sofern die Wird die Ab- so wird die Sofern die ab:

tausch erfolgen in Anmrehnung bringen.

erhoben werden bezw. fönnen die neuen Die Ein-

25 April 1925 erfolgt die Abstempelung

Bondi & Maron. daß nah den jeyt geltenden Nichtlinien

resse der Aktionäre, die Abstempelungs-

nung Æ 9520,67

[129762] RNeich8markeröffnungs8&bilanz am 1. Juli 1924.

R -M. |- 240 858

Aktiva. Grundstüe . (Sebäude 959 142] Ma1chinen s 1 276 087/: Eisenbabnanlage . . ; 1 Eleftri\che Licht- und Kraft-

anlage . E Inventar Aa Dee Handwerkzeug . - Fuhrvaik A Kasse. Postsheck u Wechsel Wertpapiere einschl. Kau-

tionéeffeften Schuldner Avalforderung 4 25 000,— Warenborräte . «+ o «

39 325

1 027 488 1 326 388

863 384 5 728 679

Passiva. Aktienkapital s Ordentlicher Reservefonds Hvpotheken (Släubiger i Ayalgläubiger 4 25 000,— |

3 000 000 300 000] 10 800

2 417 879|2

5 728 6792: Köslin, im Januar 1925. i Papierfabrik Köslin Aktiengesellschaft.

Konschewski LTrenschel. Behrens Frey. 1 304683),

Gnott & Köhler A. G., Neuß.

Goldmarieröfsnungsbilanz per 1. Januar 1924.

Akiiva. Grundstücke . Gebäude . 221 000 Maschinen O 75 163 Ber TICUAE » « þ i; 1|— Mobilien . . U E 1/- Modelle . / S 1 Autöpark . é E 1 Vorrâte .. 50 830 Geldbestände 899 Schuldner 10 020

544 917

187 000

Passiva. Aktienkapital Neservefonds Gläubiger .

350 000 150 000|— 44 917/37 544 917137

Bet der am 23. Dezember 1924 in Düsseldorf stattgehabten Generalversamm- lung wurden an Stelle der ausgeschiedenen Auisichtsratsmitalieder. Hecr Dr. Crckens in Nhevydt und Herr Neiner in Köln, Herr Prof. Dr.-Ing. G. Köbler in Darnistadt auf die satzungégemäße Dauer neu in den Auffichtsrat gewählt.

Der Vorstand. Gnuott Köh lé.

(129294]

Breslauer Lagerhaus.

Bilanzkonto.

An Vermögen. M . Grundstück- 4 fonto. . .. 560 440 Ab1chreibung .; 4; ';- 440 560 000 - 2 Gffeftentonto.. es 25 3. Kontokorrentfönto. « 18 484 Malalbato „a o6 510

579 0206

Per Schulden.

. Aktienkapitalkonto.

2, Neservefondekonto . «

3. Gewinn- u. Verlustkonto

510 000 51 000 18 O02

579 020

Gewinn- und Veriufstkonto.

An Soll. M Grundstückffto , Abschreibung 44!

2. Grundstücfunterhaltungs- fostenfonto L / 7 246/36

3. Steuern u. anderé Verwal-

tungéfosten 6

, Bilanzkonto: Gewinn pro

14, j E Dividende ‘von 9 Neichs-

mark auf jede Uktie über 300 4,

d. f. auf 1700: Siück Aktien

à 300 M = 8500, verbleiben

als Vorirag auf neue Nech-

18 8507 18 020

44 5661 Per Haben.

L. Grundstückertcagskonto 2. Ver\chiedene- Einnahmen . .

36 595/79

7970/45 44 566/24 Breslau, den 31. Dezember 1924.

Der Vorstand, Der Auffichtsrat. ält ké. Dr. Han fke.

Vorstehende Bilanz nebst Gewinn- und Beriustkonto babe ih geprüft und mit den ordnungégemäß geführten Büchern der Gesellihaît üvereinnimmend gefunden. Breslau, den 30. Januar 1929. Carl Gabriel, gerihtlih vereideter Bücherrevifor.

Nachdem die heutige Generalver!'amm- lung vorstehende Bilanz genehmigt hat, findet die Auszahlung der Dividende tür das Gel1chä!tejahr 1924 mit 9 Neichêmarfk auf jede Aktie über 300 .4 bei dem Bank» hause Eichborn & Co., Breslau, Com- merz- und Piivat-Bank A -G., Breslau, Noßmarkt und dem Scblesishen Bank- verein; Fit. der Deutschen Bankf, Breslau, Albrechistraße, statt Breslau, den 18. März 1929. Breslauer Lagerhaus,

Kalinke.

[130591] „Sewaa““ Süddeutsche Elektro: technische Werie A. G. in Gmünd. Durch Beichluß der Generalver!amm- lung vom 14. März 19259 wurde die Akt1en- gesellscha!t aufgelöst. Die Gläubiger weiden aufgefordert, ihre Forderungen ohne Verzug bei mir anzumelden. Stuttgart, Poststraße Nr. 6, den 20. März 1925. Wilhelm Winter, Notar.-Prakt.

[129788]

Nach erfolgter Eintragung der Ums wandluna der Firma C A. Scbietrumpf & (Go. Kommandit-Gesellichatt au! Aftien zu Jena, in eine Aktiengesellschaft, erucben wir auf Grund dee $ 334 H.-G.-B unjere Gläubiger, ihre Ansprüche anzumelden.

Jena, den 0. März 1925

C. A. Schietrumpf & Co, Aktiengesellschaft. Schietrumpf.

{13032Ll]

Neichémarkeröffnungebilanz auf 1 April

Grundstücke .

(Gebäude . .

Maschinen .

Inventarien . ;

Bar und Postscheck Debitoren

Beteiligungen und Aktien . Borräte .

S, 15 270 000 932 832|— 354 190

28 000;

14 062/67 203 218/19 600 000 669 419|3%

3071 722124 Heilbronn, den 4. Februar 1925.

0-0. S

C Nate

Das Grundkapital der Gesellschaft

Bei Betchlüssen, welche betreffen :

b) Aenderung der Sagung, die Vorzugsaktien über je N

zugéaftie über RN.-M. 2 eine Stimme.

ihres Amtes entstandenen baren Auslagen Von dem nach Vornahme

winnanteil.

; Die Verteilung des Gewinnanteils wird vom Autsichtsrat geregelt.

[129744]

c) Auflösung der Gefsell\chaft, haben die Vorzugsaktien über je R.

Kaiser-Dito A.-G. Vereinigte Deutsche Nahrungsmittel- fabriken, Heilbronn a. Nedar.

Fn der ordent! ichen Generalverjammlung vom 27. Februar 1929 wurde die

1924 vorgelegt, ferner Aenderungen der

Sazzung in $ 4 und $ 13 wie folgt beichlossen : Aktiva. Neichsmarkteröfinungsbilanz auf 1. April 1924. Pasfiva.

U R C C u. 9 1 950 00i | 5 00 |— 195 000j ed i; 22 024/92 * i 871 7221323

Aktienkapital : Stammaktien . Vorzugsaktien .

Gesetzliche Neterve .

Sonderreserve .

Obligationen . «

Nréditorent «¿4 »

3071 722/24

Kaiser-Otto A.-G. Vereinigte Deutsche Nahrungsmittelfabrikeun, Der Vortand.

H. OtXs ir.

Saßungsänderungen :

4. beträgt R.-M. 1 955 000 eine Million

neunhundertfünfundtünfzigtaufend Neichämark —; es ist eingeteilt in 6250 Stü auf den Inhaber lautende Stammaktien über je N.-M. 20, 3500 Stü auf den Inhaber !auteude Stammaktien über je N -M. 200, 19 Stü auf den Namen lautende. Vorzugsaktien über je N.-M- 200 und 600 Stück aut den Namen lantende Vorzugsaktien über je R.-M. 2

a) Besetzung des Auffichtsrats,

-M. 2 30 Stimmen, -M 200 3000 Stimmen.

Für gewöhnlich hat jede Vorzugsaktie über R -M. 200. 10. Stimmen und fede Bors

i fe i In allen Fällen haben die Stanimaktien

über R.-M. 20 eine Stimine und die Stammaktien über R.-M. 200 10 Stimmen. 1

S 13. Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten außer dem Ersatz der bei der Ausübung

für ihre Mühewaltung einen Anteil am

Reingewinn, der sich in folgender Weie berechnet : j i d 1 ] sämtlicher Abschreibungen. und Nückiagen ver- bleibenden Reingewinn erhält der Vorstand den ihm vertragsmäßig gewährten Ge-

Demnächst erhalten die Vorzugsaktien eine Vorzugsdividende bis zu 5 %/ des Nennbetrages jür das abgelaufene Ge1chäftéjahr. ; i

Non dem biernach verbleibenden Betrage erbalten die Aftionäre 5 9/9 Dividende.

Von dem bieruach verbleibenden Teil des Reingewinne erbält der Aufsichtsrat im Gleichrange mit dem dem Vorstand allentalls vertragémäßig zustehenden weiteren Gewinnanteilsrecht inegeiamt 10 °/, mindestens aber für jedes Mitglied des Aufsichts- rats M 1000, und mindestens 4 20900 für den Vorsitzenden i

unter die einzelnen Aufsichtsratsmitglieder

Die Entschädigung des ersten Aufsichtsrats bestimmt die bei Ablauf seiner Amts dauer stattfindende ordentliche Generalverfammlung. ; Die Tautiemesleuer trägt die Gesellichaft.

f

Papiermarkbilanz der Neiniger, Gebbert & Schall A.-G., Erlangen, per 31. Fuli 1924. j

E

Aktiva. U s s N Ma}chinen, Werkzeuge und Utensilien R S Deb e 6 s Kassa, Wechsel und Effekten . Vorauszahlungen . « . . » Hd «v 6 a0

M v R Avale P.-M. 95 027 440 721 952 7

0 ch0 S M ch0 0:9. E

Passiva. Aktienkapital: Stammaktien « « 0 Borzugtäaktien s E Neservefonds T . « « L & MNeservetonds IL. « « E ä Hypotheken . « - E Avale P.-M 95 027 440 721 952 746 NRechnungsmäßiger Ueber|chuß

1 A E L, E S S

. . . P.-M. 123 000 000

Bn G G L T E P «M. Li2 079 457

Gewinn- und Verluftrechnung.

P.-M. 242 318 922 972 458

1 234 656 820 000 000 000 9 086 711 780 000 015 000 261 934 100019 173 621 3 530 730 000 000/000

123 845 630 065 418 732 24 170 000 064 103

0D 00.0 S 0s E E E E A s s o e e - . . s“ S. 0% 9.00.

3 710 945 549 (07 643 915

2 000 000 125 000 000

3 487 243 | 115 566 700

G ge 371-000 3 393 085 905 427 722 280

317.859 643 338 983 935 3 710/945 549 007 643 919

——

Soll,

Abschreibungen . « é NRechnungsmäßigec Uebershuß .

èe o

Haben.

Vortrag aus 1922/23 . . Bruttogewinn aus 1923/24 .

Erlaugen, den 25. Februar 1925.

der Neiniger, Gebbert & Aktiva.

per 1. August 1924.

O M 9 637 103 054 898 517 317 859 645 338 983 935

397 496 746 393 882 452

761. 994 263 327 496 745 631 891 189

327 496 746 393 882 492

Neiuniger, Gebbert & Schall Aktiengeselischaft. NeichsmarkeröffuungSsbiianz

Schall A.-G., Erlangen, Pasfiva

D E

«tb e Immobilien S 951 500] Maichinen. Werkzeuge und i

Utensilien A 1|— e S 2755 862/155 Debitoren C E 208671178 Kassa, Wesel und Effekten | 421 714/32 Vorautzahlungen . « + 3 930/75 Beteiligungen . « « « « . 1314 902/29 On S 1 803/68 Avale 4 96 301,02

7 936 025/91 Erlangen, den 25. Februar 1929.

H |S A ftienkapital : M Stammattien 3 690 000

Vorzugsaktien 30 000

Netervefonds Hypotheken Kreditoren . Avale „4 96 301,02

3 720 000|— . 372 000|— C 50 940|— « « ¿1/3393 085/91

7 536 U201

Reiniger, Gebbert & Schall Uktiengesellichast.

Rd

Ier. 70.

Drítte Beilage

zum Deutschen Reich8anzeiger und Preußischen Staats2anzeiger

Berlin, Dienstag, den 24. März

1925

1. Untersuchungsfaen.

3 Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren Kommanditgesellsckba)ten auf Attien, Akti 1nd Deut\{e Kolonialaesellschaften.

. Aufgebote, Verluit- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. engesellschaften

Anzeigenpreis

S - E E E. E A R R E —rEE

E Befr 5. Kommanditgefell- {asten auf Aktien, Aktien- gesellshaften und Deutsche Kolonialgesellscchasten. [129792] E Patentpapierfabri? zuPenig, in Penig.

Die am 20. IJaùuar 1925 abgehaltene ordenliche Seneralversammlung derPatent- paviertabrik zu Penig, Penig, hat be- ihlossen, ihr bisheriges Stammaktien- Fapital in Höhe von 4 54 (00 000, ein- geteilt in 42500 Stud JInhaberstamm-

aftien über je M4 1200 und 10000 Stü Qnhaberstammaktien über je 4 300, im

Wei hältnis 15: 1 auf Neichêmark 3 600 000 |

umzustellen

Die vorstehenden Beschlüsse Handelöregister des zuständigen ge1ihts eingetragen.

Die Turchfühtung dexr Umstellung er- folgt dergestalt, daß iede Stammaktie über A4 1200 aut Reichemark ì

find in das Nmts-

80 und jede Stammaktie über 4 300 auf Neichs- mal 20 herabgestempelt wird

Das volleingezablie Grundkapital be- trägt munmmnehr Neichèmark 3 600 000 und zerfällt in 42500 Stück Stammaktien über je Reichsmark 80, Nr. 1-- 42 500, und 109000 Stück über je Reichsmark 20, Nr. 1— 10-000, die \ämtlih auf den Ju- haber lauten. Die aut Neichemark ab- getempelten Aftien tragen omit dieselten Nummern, wie die bisherigen an der Böôrle zu Dresden eingeführten Papier: mar fäfktien.

jede Und

Sti E

Aktie über R -M., 20 eine Stimme ede :

Aktie über R.-M. 80 vier

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Juli bis un 30. Juni des nächsten Jahres. won dem aus der Bilanz sich

genenden Reingewinn find zunächst 5/9 dem ordentlichen fonds solange zu überweiten, bis dieser die Höhe von 10 9% des jeweiligen Grund- Favitals erreidt hat, bezro. dafern er angegriffen ist wieder bis zu dieser Höbe ergänzt ist. Sodaun exhalten a) die Mitglieder des Vorstands und die Be- amten der Geiell)ichaît von dem nach NVoinahme sämlicher Abd\hreibungen und Nücklagen verbleibenden Reingewinne die ibnen zugebilligten Gewinnanteile; b) die Aktionäre bis zu 49/5 Dividende auf das eingezahlte Grundkapital. joweit nicht die Generalversammlung vorerst die Ver- wendung des MReingewinuns zu weiteren Nücklagen oder außerordentlichen Abschrei- bungen be\cließt; c) tie von der General- veriammlung gewählten Mitglieder des Au!sich18rat3 einen GBewinnanteil von 10 9/9 dem Neingewinne, welcher na) Norna jämtliher Abschreibungen und Mückla i

), 1

bleibt. Dex alsdann noch vorband

Mest des Îeingewinns wird, soweit dic | nit für be- j

Generalversammlung ihn sondere Gesellshants8zwecke oder als Bes winnvortrag auf neue Nechnung mit ein- faler Stimmenmehrheit bestimmt, als weitere Dividende an die Aktionäre ver- Zeilt.

Die Reichsmarkeröffuungsbilanz per 1. Fuli 1924 lautet wie folgt:

Besinzwerte. Á S Nulagéwerte . « « « « « | 3970000] —- Maa e A 9 66866 Su o 982 453154 Avalichuldnex 160 000,--- We1tpapier? A 110 000 Waren und Rohstoffe 796 307

5 868 430

3 600 000|— 31130 500 000) 1511 057107

S@uldwerte, Aktienkapital . . . Teilschuldverschreibungen Nüllägekonto „. + « Gläubiger . 1 Nvalkonto Æ 160 000,— Rentenbankverpflihtung3-

TORtIO T Wohlfal;riskasse . « è «4

76 240|—

150 000] —- 5 868 430/07

Die Gesellschafi hat im Jahre 1894 eine hyyothekari\ch fichergeslellte. mit 4 %/o verzinsliche, mit 105 % rückzahlbare An- Ieihe von M 900 000 ausgegeben, die für den 2. Januar 1923 gekündigt is. Von der Anleihe standen am 30, Juni 1924 noch M 42000 aus, die in der Reichs- marteröffnungsbilanz gemäß der 3. Steuer- notverordnung mit 159% aufgewertet er icheinen. Außerdem hat die Ge)ellichatt im Jahre 1922 eine weitere Anleihe von M 12000000. die mit 9% verzinélih und 102 9% rücktzahlbar ist, begeben. Diese

Nnleihe ist bis zum 2, Januar 1927 un-

« P L E A A N n den Beneralversanmiungen gewahr

|„Teira“ Aktiengesellschaft,

(gesezlihen) Meserves |

istece Anzeigen müssen È rei Tage

E E E S SEE E TE T E E O. W E E M E A ae M

fündbar. Von diesem Termin ab afen! die Tilgung jährlih mit 14°/9 des ur- sprünglichen Anleihebetrags zuzüglich der | durch die Tilgung ersparten Zinfen. Jedoch ist eine erhöhte Tilgungsquote fowie Kündigung der get!amten Anleihe zur Nück- | zahlung möglich. Auch dieje Anl ist ent\prechend den Bestimmungen 3. Steuernotverordnung mit 15 9/9 newertet in die Bilanz eingeseßt. Venig, den 13. März 1925. Patentpapierfabrik zu Penig. Pr öl1ß. M of el. 129717]

Eröffnuugsbilanz in Soldmark vom 1. Januar 1924. Aktiva, H s Hauskonto « « ; 30 000|— Kon!ortial 12 500|— Außenstände 1 A S

Materialien. . « 6 504 Ma)chinen und Werkzeuge 3 090|— Tis

1h i a: V pfer Ps M D | M

Zusammenlegung 750 000 300 P.-M. = Quote: 20 000 : 1. 375 Aktien à N.-M. 100 = G.-M. 37 500. | München SW. S, Güllftraße 7 Tel. 73511 —, am 15. Jânuar 1924. Dr. Heiur, Goßmanu Chem. Fabrik Agra Aktiengesellschaft, München 2 SW., Güllstraße 7. Tel, 73 511,

Dex Vorstand, Dr. Hh

G. L

i

(Soumann.|

[129115]

Chemnitz i. Sa.

Neichsmarkabfchlustbilanz | per 31. Dezember 1924. \ M Ufkiiva. Maschinen E Cs E Inventar . S : osse (einschl. Bantguihaben) VDebitoren

nbo

36 400|—

9112137 34 10493

o o 0 2 «

i]

198 528

|

Paifiv@, S Pautta . |

gen und nah Kürzung dec für bie | Nktionäre kestimmten 4 2/6 Dividende Lecr- !

Gewinn: und Vexluî?t __Attiva, ZeneraluntToiten « « «e »

ICINgCcIoInn » o e se

: Passiva. ¿abrikaiion2ber|chuß »

85 834/23 Die ordentli@ge Gevneralversamuluug vom 21 März 1925 hat die Verteilung einer Dividende von 69/6 auf die alten, aur Reichsmark umgestellten Stammatkitien beschlossen. Die Auszahlung ertolgt gegen No1lage der Gewinnanteilscheine für 1924 bei einer der Niederlassungen derCommerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft in Chemnis oder Drésden.

Es entfallen hiernach) :

auf jede Stammaktie über N.-M. 209: N.-M. 1,20,

auf jede Stammaktie über R.-M. 100: N M. 6,—,

aut jede Stammaktie über N.-M. 1000: | N.-M. 60, —,

jeweils abzüglich steuer.

Der Aufsichtsrat besteht gegenwärtig aus

folgenden Herren :

1. Geh. Kommerzienrat Genueralfonful OttoWeißenberger, Bankier inDresden, NBorsißzender,

, Fabuikbes. Kaiserl. Nat Oscax Frei- herr von Kohorn zu Kornegg in Chemnitz, stellvertr. Vorsitzender,

3, Fabrikbes. Friy Boeßneck in Glauchau,

. Fabrikbes. Dr rer pol. kh. c. Hans Fischer, in Firma Fischer & Wolff in Berlin,

, Dr. jux. Erih Sondermann, Direktor der Commerz- und Privat-Bank in Dresden.

Chemnitz, den 21. März 1925. „„Teira‘* Aktiengesellschaft,

100/ Kapitalertragê-

Öffentliche

für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,—- NeichEmartk freibleibend.

r Anzeiger. |:

6. Erwerbs- un

10. Verschiedene

d Wirtschaftsgenossen!chaften.

Niederlassung 2c. von Iechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, Bankausweise.

Bekanntmachungen.

11, Privatanzeigen.

) | zt Í (

E d i Werkzeuge

Kafssenbest and

| Afittentiapttal

Se da | YielervetonDds

| Wechsel e020

l Œahontar | XSnNVenTar -. s » ° f, 4

{ Kapitalentwertungskonto ; Htiientapital l VLeingewn!

1 N. M. | 3 | |

7 000/— | Ÿ,

118 910/dd | 2:5

| Nftienfapitals auf Reichsmark

| | Patente C s D hitoren, Bank, Pofticheck | Debitoren, Bank, Postschecd,

vor dem SinriickungSte

E IEDE E: C E C E E R I E I A I E E E T R E T E

[129149] Goldmarkbilanz per i. Januar 1924, 5 G-M 50 000!

Aktiva. Srundstüde und G Maschinen i (Finrichtungen 2c.

( 4 "Du »

M «wv N te ch5 OLY ate

Pajssiva-

92 010,06 16 762,40

Heimanu-Drtheiler A. G.

Ortheiler.

[125043] L - p Landtwirischaftlicher Creditverein f. d. Wendland zu Lüch oto und Wustrow.

i

4 h

| Vilanz am 31. Dezember 1924. |

Vermögen,

ale S p 02D D

ita E o

Bankgut! Schuld

Schulden,

Banfkschulden Wi

d

Gewinun- und :Verlusikonio. _|

Provijion 5”

[128631]

Sn der ordentl. Generalversammlung

von 30. 1. 1925 wurde die Herabjegung

des bisher # 15100 000 betragenden 300 000

be)chlossen und die Goldmarkeröffnungs-

bilanz wie folgt genehmigt:

Bermögeit. cSinmobilien

d Ls S7 4TD|— Maschinen u. Einrichtungen

653 000| 1 000|-—-

47 024/51 N 84 934/49 ._. | 120 000|— i l |—

E C e Warenbesiand « «» « Beteiligungen » o «

o

Mertyapiere « o o

Schulden. Aktienkapital . « » Netervekapital « « Kreditoren

300 000|— 71 475) 31 960|—

403 435|— „Entsyreend der Puistellung ist die

Saßung in 8&8 3, 10, 14 und 17 (Grund-

fapital Einteilung. Zustimmung und Ver- gütung des Au!sichts1ats und Stimmrecht)

abgeändert. Pforzheim, 15.-Mäxz 1925.

Amag Automatische Mafssivdraht-Kettenwerte A.-G.

Der Vorstand. Andr. Meylein.

00/9/20

(128407) Goldmarkeröffnungsbilanz für den 1. Januar 1924.

Aktiva. Á A Kassenbestand . . « « - 239/94. Uen 480| (Finzutordernde Zuzahlungei | auf das Attienkapital 4 750|—

5 469 94

Passiva, Aktienkapital . « «5 Kontokorrents{hulden . « »

H 000|— 469/94

b 469/94

Berlin, den 26. Juli 1924.

rmín bei der Gesch&

Kassakonto

Stamintapital

L maar l r1501

l | Neservei | Wohltahrtskontit

1 | Kredit!

40 {Ut ¿A | (eMint

' Tabrilation und Beteili-

ftsstelle eingegangen fein. “Zl

[129147] / E

NReichsmarkeröffnungsbilanz ver 1. August 1924,

Aktiva. N.-M. |

Konto der Aktionäre

1 500|— 1 500|— 12 922|- 1 000|— b 000|—

f [a

Inventar . i ; Laboratoriunt »

Schuizrecht

S. ck S 0 O. S S

211 893/65 | Passivc

30 000|— |

o &L, 0 ©

Metallindustcie-Vank A. G. | in München. | Der Vorsiand. |

j S E S R A E E M T A A E

|

10 911 |

aumwollspinnerei Ko!bermoor. | Bilanz per 31. Dezemver 1924. |

__ Aktiva.

?

Pafßsiva z Aktienkapital . « e 5 000 000|— | D. co es «P LOQOOOO S

17 021/50 230 273|— 93 381/52

1 717 554/30

Hypotheken s L G 0 Sparkassa - » E md Verlusikonto: A ex 1924 . . 1. 599 959/69 8 658 18981 Geivinn: und Verlustrechnung | per 31, Dezember 1924. i

P M

i Unkosien, Lözne, | Zinsen 2c. L 2o 83066 | Atnoitisation für 1924 ¡ 310 000|— | Gewinn per 1924 593 959/69

C Tage teen E A M T C I

2 989 849/35

E Ri ie |

|

9 920 628/60 | 69 216/75 2 989 845]35 Sn der heutigen Generalversammlung wurde die Einlösung dex Dividenvene- couvons Nr. 15 der 100:N.-M.-Aktie mit 10 RN.-M. sowie Nr. 15 der 200-N.-M.-Aktie mit 20 N.-M. de- {lossen und ertolgt dieselbe bei der Bayerischen Vereinsbank in München fowie Deuichen Bank München. Kolbermoor, den 17. März 1925, Der Vorstand der

S "31 gungen « G tene N

Pachtung 2 h E

@ 6 0.050. ® R

Q N04

tro Monhon tr Filiale München in

3 080|— | d j

1 893/65 |

| Wag S a

i Kessel und Rohrleitungen .

Der nach Absetzung aller Abschreibungen k ergebende Reingewinn wird wie folgt vern'endet :

2) zur Abführung an den zu bildenden Neservefonds mindestens der, zroanzigite Teil, -jolange der Meservefonds den ¿zehnten Teil des getamten (Srunds fayitals nicht überschreite,

) zur Verteilung von d 9/9 Gewinns anteil an die Worzug8aftionäre,

c) zur Verteilung von 4% Gewinns anteil an die Stammaëtionäre.

Der Mest steht zur Verfügung dex Generalversammlung mit der Maßgabe, daß von dem über 49/0 zur Berieilung fomnmenden Gewinnanteil 10 9% den Mit-

| gliedern des Auisichtörats als Vergütung

zusteht.

| Die Vorzugsaktien sind bezügli des

18 und des Anteils am Ge1ell- bevorzugt,

Zewinnantei övermögen 2 DoT dem verteilbaren VYileingewinn bis 59/9 Gewinnanteil an die s zaftien gelangen, demnähst 9 °/o verbleibender Neberschuß gleihmäßia verteilt witd. Neicht in einem Jah1e der Reingewinn zur Veiteilung von i aktien niht aus, der folgenden

nonckot D 03 VCentet, LEeN

in der Weile

n die Stammattien, ein

4 i 4

vinnanteil der WBorzugSs

Gla Ave O A die Vorjahre aut 99/9 zu ers

r

atiien jür des Gesellschaftsvers erhaiten zunächst die Vonzug8- die eingezahlten Beträge aus den lischaftövermü vo1nweg; demnächst die Einlagen der Stammaktien der etwa verbleibende Rest wird

en gleihmäßig verteilt. Di- Gotdmarkeröffnungsbilauz auf 1, Januar 1924 stellt sih wie

| | 5 066/10 26 681 /uG

2 730|— 1/127 214|— 334 1729| 916 000|— 173 0395| 132|— 1497 023|— 11 706|—

Maschinen und Sammler . Grundstücke und Gebäude . Werkstattmaschinen . ŒEimidhtung8gegenstände . P'ierde und Wagen Dienstkleidungen . e - dorrûte : E

f 5 p. S

Schulden. Siammaftien . e E Teilschuldver){reibungen Gepoinnonteile, unerhoben Teiuchuldver)chreibungen, unerboben .- « i Siderheiten des Personals Glüubiaœ Belastung dur die Bank j

für deut\he JIndustrie- obligatioren 1) . « « « «|__154 906/46 4 3883 189/91

1) Der Beirag von R..-M. 154 906,46 ift na den geseßlichen Bestimmungen als echte Umstellungsreterve anzusehen und darf nur zur Deckung von Bilanzverlusten vers wendet werden. Der nächsten ordentlihen Generalversammlung, die vorauetsihtlih im April d. J. stattfindet, wird vorgeo chlagen werden, die Bezeichnung dec Posiens in „Ümstellungsre!erve“ abzuändern.

Füc die Bewertung der dauernd der

| 3.4( 0 00(|— 690 000) Lew 188 3259|

1}

1|—

6 953/27 33 00278

Baumzwoll)þpinnerci Kolbermoor. (1297901) F E

Stettiner Straßen-Cisenvahn- Gesellschast, Stettin.

Die außerordentliche Genetalversamms- lung untecer Gesellschaft vom 29. Oktober 1924 hat die Umstellung unseres Grund- fapitals von P «M. 8 000 000 auf R.-M. 4 000 000 be)chIlofsen,

Zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse waren bisher zugelassen P..M. 6800000 Stammaktien und P.-M., 1 200 000 Vorzugtaktien.

Nah der Umfstellung beträgt das Grundkapital un)erer Gesellscha} R.-M. 4. 000 000 und ift eingeteilt in

3 400 000 Neichémark Stammaktien, be- stehend aus 2300 Stülk zum Nenn- wert von je N.-M. 250 (Nr. 1 bis 2300) und 5650 Stüdck zum Nennwert von je N.-M. 500 (Nr. 2301-2350 und 39951--9150).

690 000 Reichémark Vorzugsaktien, bes stehend aus 1200 Stück zum Nenn- wert von je R -M. 500 (Nr. 23951 bis 3550). E

Jede Aktie zu N.-M. 250 gibt eine

Bodenvertwertungs- undHybpotheken-

Siîimme. jede Aktie zu N -M. 500 gibt

Der Vorstand. Koborn. Scchmolling.

regulierungs I Schexbaum. Mohns.

Netriebe dienenden Anl1agewerte sind die Buchwerte am 31. Dezember 1913 zus grunde gelegt, und die bis dahin erfolgten Ybichreibungen a1s ent)prechende Wen: 11ers minderungen angesehen wo1den. / Die Zus aänge vom 1. 1. 1914 bis 31. 12. 1923 find nach den jeweiligen Jahresmittelkur)e des Dolla1s in Goldmark umgercchnet worden. Von dem fo ermittelten Golds werte sind tür die Jahre 1914 bis 1923 die erforderlichen Abschreibungen abgesetzt worden,

Die für den Betrieb vorhandenen Vors rôte an Materialien sind je nach der Vers wendungömöglicbkeit beroertet,

Von den im Jahre 1897 ausgegebenen „4 2 300000 4 9/9 Teilschuldverichreitungen find zurzeit noch P -M. 1 109000 in Ums lauf. Die Tilgung erfolgt durd Auss losung von Teilbeträgen im Inli jecen

ahres und Rückzahlung der gekündigten Stücke im Januar des darau!folgenden KFahres. Die Tilgung hat am 2. N 1900 begonnen und foll am 2. Januar 1937 beendet sein. Die Anleihe ist gemäß der 3. Steuernotyerordnung mit einem Betrage, welcher einex 15 °/ igen Aufs wertung entspricht, in die Bilanz einge}eßt | worden Stettin, im März 1925.

Stettiner

i Stimmen. Das Geschäflsjahr ist das Kalenderjahr.

Straßen-Eisenbahn-: Gesellschaft,

AEEiaS

ani

D E R Ge i iere i E

G RAZS E I L Ld

Ie S ai E

E ar