1925 / 71 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[130942] Herr G H. Kaemmerer, Hamburg, isi duch Tod aus dem Aussichtorat un]erer Geïsellschait autge!chieden. Hemmoor (Oste), den 23 März 1925. Portland Cementfabrik Hemmoor. Dr Otto Strebel.

(131230) Nordwestdentshe Glasmanufaktur A.-G. Oldenburg i. O. Wegen des Umtau\ches der Papiermark: aktien in Neich¿markaktien wird auf die MWeröffentlihung im Reichsanzeiger Nr 62/5 vom 14. 3. 25 verwielen und bemerft, daß laut eirstimmigem Beschluß der Gen. -Ver- sammlung vom 3 12. 24 die Durct1üh- rung der Umstelluna am 1. April 1925 beendet sein muß. Es ist alio mit einer Verlängerung der Frist niht zu ré<nen und trèten tür die

verordnung zur Goldma1kbilanzverordnung bezw 88 290 und 219 H-G-B. ein.

Oldenburg i. O., den 24. März 1925

Der Vorstand. G. Garlichs. [130945]

Hierdurh laden wir unsere Aktionäre zur ordentli<heun Generalversamm- Innig auf den 20. April 1925, Mittags 12 Uhr, na<h unserem Büro mit folgender Tagesordnung ein :

Beschlußfassung über die Jahresbilanz

und Gewinnverteilung für 1924, Ent- lastung des Vorstands und Aufsichts- rats Aussicßtératówahlen.

Behufs Ausübung des Stimmrechts sind die Aktien bezw. Depotscheine bei der Gesell\haftskasse oder beim Schlesischen Bankverein in Breslau, bei der Darm- ftädter und Nationalbank in Breslau oder Berlin, bei der Commerz- und Privatbank In Beulin bis 17. April 1925 zu hinter- legen.

Breslau, den März 1925. Terrain-LAfktiengesellschaft Kleinburg.

Der Anusfsichtsrat. Eugen Landau.

n Ditdeutishe Vau-UAktien- Gesfellshaît Dyyeln.

Tagesordnung tür eine am Mon- tag. den 20. April d. J., Nachmitiags 47 Uhr, im Sißungösaal des Bankhauses vou Wallenberg Pachaly & Co. in Breélau, Tauenßttenstr. r. 5, stattfindende außser- orventlihe Generalversammlung:

Erhöhung des Aktienkapitals von drei

Millionen aut neun Millionen Mark (Bestätigung des Beschlusses der außerordentlichen Generalversamm-

Tung voin 2. XILI. 1922).

Zur Teilnahme an der Generalversamm- Jung sind alle Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien oder einen von einem Notar über die Aktien ansgestellten Hinterlegungs8- schein bis spätestens Donnerstag, den 16 April d. J,, bei der Gesellschaftskasse in Oppeln oder dem Bankhause von Wallenberg Pachaly & Co. in Breslau, Tauentienstr. d, hinterlegen

Ovvelu, den 23. März 1925.

Der Vorstand. Kogtzulla. TEOST5) E : L

Arihur Trägner & Co.

Maschinenbau-Atktiengesellschaft,

i Chemnitz i, Sa. Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zu einer am Sounabend, den 18. April 1925, Mittags 12 Uhr, in Dresden, im Sipgungszimmer der Commerz- und Privat - Bank Alktiengesell\<aft Filiale Dreéden Abtlg. Pirnaicher Play s\tatt- findenden außerordentlichen General-

versammlung ein. Tagesordnung : 1, Bericht des Vorstands über die Ge- schäftélage sowie Betchlußfassung über die eventuelle Liquidation der Gesellschaft und deren Durchführung.

L. Bestellung der Liquidatoren. Aktionäre, welche der Versammlung bei- wohnen und ihr Stimmrecht autüben wollen, müssen ihre Aktien oder die Be- scheinigung über Hinterlegung der Aktien bei einem Notar spätestens am dritten Tage vor der Versammlung bei einer der Niede! lassungen der Commerz- und Privat - Bank Aktiengesellschaft in Chemnitz, Dresden oder Leipzig bis na der Generalversammlung hinterlegen.

Dresden, den 23. März 1925,

Ter Aufsichtsrat.

Otto Weißenberger, Vorsißender

o? “Ì

[130951] Allgemeine Textil - Manu- faktur Aktiengesellschaft.

V0. und leßte Einreichungsauf- forderung.

Unter Bezugnahme auf die im Neichs- anzeiger Nr. 23 vom 28. Januar 1925 und Nr. 92 vom 3 März 1925 veröffentlichte Bekanntmachung fordern wir untere Aktio- nare zum lezten Male auf, ihre alten Aktien zwe>s Umtausch in Neichämarkaktien bis zum 30, April 1925 ein\{ließli<

in Berlin: bei der Dreédner Bank,

bei der Bank tür Texlilindustrie A.G., in Banmen: bei dem Barmer Bankver- ein Hinsberg, Fischer & Comp. einzneichen.

Wir weisen darauf hin, daß nit ein- gereichte Aktien )owie eingereichte A ftien, welche die zum Ersay dur<h neue Aktien eitorderlide Zahl vit erreiden und der

ni<tumgetaufchten Aktien die Folgen der 2. Durch}übrungs6-

171309419]

selli<aft voni 29 November 1924 hat be- schlossen, das Aktienkavital von Papier- markt 12000000 au1 Goltmarf umzustellen. Nachdem der Umsítellungé- beschluß in das Handeléregister eingetragen i fordern wir unsere Aktionäre aul, ibre Aktien bis zum 1. April 1925 bei den na<stehenden Stellen zum Zwecke der Abstempelung roährend der üblichen Ge- shäftseitunden einzureichen: in Hann «Münden : bei der Firma Neib- stein & Co,, in Göttingen: bei der Firma H..F. Klettwig & Neibstein. Die au! M 10000 lantenden Aktien werden auf je Neicbémark 100, die auf M 9000 lautenden Aklien werden MNeichémark 50, die auf 4 2000 lautenden Aktien auf je Neichsmark 20 abgestempelt Von je 2 Stück eingereihten Uktien à M 1000 wird eine UAftie zurü>behalten die andere wird auf Goldmark 20 abge- stempelt Oberscheden, den 14 März 1925. Stanzwerkt Oberscheden Jünemann & Co. Aktiengesellschaft, Oberscheden.

[130876] NReichenbacher Vank Aktiengesell- schaft, Reichenbach i/Vgtl.

Cinladung zur zweiten ordentlichen GeneralversamimlungamSonnabend, den 11. April 1925, Nachmittags 5 Uhr, in den Geihäftsräumen der Ge- sellscha!t in Reichenbach i. V, Bahnhof- straße 105.

Tagesordnung : 1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz sowie der Gewinn- und Ver- lusflrednung tür das Jahr 1924, 2, Gntlastung des Vorstands und des Autksichtsrats. 3. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns. 4. Neuwabl des Aufsichtsrats. Die Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung ist davon abhängig, daß die Aktien mindeslens 3 Weziktage vor der Generalver)amnmlung bei der Ge- jellichaft, bei einer deuts<hen Girozentrale und deren Zweiganstalten oder bei einem deutscen Notar hinterlegt werden und der Hinterlegungéschein in dexr Generalver- sammlung vorgelegt wird. envas i, Vgtl., den 24. März I) Reichenbacher Vank Akt.-Ges. Der Vorstand.

Geupel. ppa. Finkenwirth.

(131229)

Wittener Walzen - Mühle Actiengefells<hast in Witten und Duisburg.

Einladung zur 39. ordentlichen Ge-

neralversammlung am Freitag, den

17, Aprii 1925, Nachmittags 4 Uhr,

im Hotel Dünneba>ke in Witten.

Tagesorvbnung:

1, Vorlegung der Bilanz nebst Gewinn- und BVenluslre<hnung sowie des Be- richts des Vorstands und des Auf- fichtsrats für 1924.

. Bericht der Nehnungsprüfer.

3, Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz nebft Gewinn- und Ver- lustre<nung, Verwendung des Nein- gewinns und Erteilung der Ent-

lastung.

Au)sichtêratswall und Wahl zum Aus\huß der Generalversammlung.

. Wahl von Nechnungsprüfern.

. Statutenänderungen.

Zur Ausübung des Stimmrechts müssen

die Aktien bis zum 14 April 1925, Abends

6 Uhr, bei der Gesellschaftsfasse in Witten

oder Duisburg oder bei folgenden Bank-

firmen hinterlegt sein:

Barmer Bank-Verein Hinsberg, Fischer & Comp., Duisburg,

Darmstädter und Nationalbank, K. G. a. A., Berlin, Do1tmund oder Mül- heim a. d. Nuhr,

Essener Credit-Anstalt A.-G. Witten in Witten,

Getreide-Finanzierung Aktiengesellschaft, Düsseldorf.

Witten a. d. Nuhr, den 22, März 1925.

Der Vorftand.

[130865] Vank sür Mittelsachsen Aktiengesells<haft.

Die Aktionäre unserer Bank werden

hiermit zu der Montag, den 20. April

1925, Vormittags 10 Uhr, im Ge-

sellichaftéhaus „E chillergarten“ in Meitt-

weida stattfindenden 45. ordentlichen

Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

L. Vortrag des Geschäftsberichts, der Bilanz mit Gewinn- und Verlust- re<nung tür das Jahr 1924 und Beschlußfassung darüber.

« Beschlußtassung über Entlastung des Vor|itands und Aufsichtsra1s.

. Beschlußtassung über Verwendung des VJahresreingewinns

. Abänderung des $ 13 Abs 1 und 2 des Gesellschaftêveitrags, betr. ander- weite VYegelung der Vergütung des Aufsichlsrats.

5. Auisichtsratswahlen.

Nach $ 17 des Gesellschaftsvertrags

werden nur diejenigen Aktionäre \timm-

Die Generalversammlung unserer Ge-

121 000

auf je

Privat-Bank

Liquidationseröffnungsbilanz per 29. Oktober 1924, der Baltischen Reederei Aitieu- gefellschaft in Flensburg in [130046] Liquidation. Altiva. Er168 avs Partenbeteiligung i. D. „Gustav Salling“ Passiva. Aktienkapital A 1 000 000 niht umgestellt, Wert jegt

Flensburg, den 29. Oftober 1924. Der Auffichtsrat, F P. Cord len Der Liquidator: GustavSalling.

ÁU 1 000

M 1 000

[129778] We.er- & Kaonalfchissahrts- UAktiengeseüichait, Minden i. W.

Die Aktionäre werden zu der am 17, April 1925, Nachmittags 34 Uhr, in Minden im Hotel „König vou Preußen“, Bäcke1 straße, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung hiermit einge- laden.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Ge\chätteberihts sowie

der Gewinn, und Verlustre<hnung für 1924

Entlastung an

i 130047 | Baltische Reederei Aktiengesellschaf in Flensburg in Liquidation. Ordentliche Generalversammlung Aftionâre am Mittwoch, den 15. Apri

Gesellschaft straße 3.

in Flensburg, Wilhelm Tagesordnung : und die beschlossene Liquidation.

sichtsrat. 3. Neuwahlen.

der

1925, Vormittags 114 Uhr, im Büro der : . Be\chlußtassung über die vorläufige

1. Bericht über das Geschäftsjahr 1924

2. Entlastung an Vorstand und Auf-

sichtsrat. t . Wahlen zum Aufsihtérat und Fest-

fichtsrats zu gewährenden Vergütungen. l . Bei\chlußfassung über die Siyverlegung der Gesellichaft.

Einitellung oder Umstellung des Be- triebes. Aktionäre, die an der Generalversamm- lung teilzunehmen wünschen, wollen si von der Kasse der Getellschaft in Minden, Königswallstraße .1—3, für ihre zur Ab- stempelung und Umstellung hinterlegten Aktien Siimmzettel bis spätestens zum

{130048 |

Gläubiger der

Aktiengesellschaft in Flensburg

anzumelden.

Gemäß $ 297 H. G. B. werden die Baltischen Reederei in Liquidation aufgefordert, ihre An}prüche

Der Liquidator: GustavSalling.

15. April 1925 ausstellen lassen. Minden i. W., den 20. März 1925. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats : Friedrich Schmeil.

[130351] _Im Anschluß an die Veröffentlihungen in Nr. 43 dieses Blattes vom 20. Februar

[130914

Mühle Rüningen UAktien- gesells<haft Rüningen b. Braunscweig.

Die Geueralversammlung unserer Ge- fellshaît vom 17. Januar

von nom. 4 85 000 000 auf nom. Neichs- mark 4 250 000 in der Weise bei<losjen, daß der Nennbetrag jeder Stammaktie von Papiermark 1000 auf N.-M. 50 und von Papiermark 9000 auf N.-M. 250 er- mäßigt wird. Nachdem die Eintragung der General- versammlungèbeschlüsse in das Handels- register erfolgt ist, fordern wir hiermit unsere Akticnäre auf, die Mäntel der Aktien zwe>s Abstempelung auf den neuen Neichäma1knennwert in der Zeit bis zum 30. April 1925 einschließli< bei der Deutschen Bank Filiale

Braunschweig in Braunschweig

oder bei der Deutschen Bank in Berlin und deren Niederlassuugen in Bremen, Dresden, Frankfurt a. M., Ham- burg, Haunover und München oder bei dem Bankhaus Georg Fromberg «& Co. in Berlin wähz1end der üblichen Geschäftsstunden mit einem doppelt ausgefertigten, arithmetif< geordneten Nummernverzeihnis einzu- reichen. Grfolgt die Einreihung der Paviermark- aktien zweds Abstempelung an den Schaltern der obigen Stellen. so wird feine Provision bere<hnet. We1den die Aktien im Wege der Korrespondenz ein- gereiht, jo wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht. Die Anshändigung der abgestempelten Aktienmäntel ersolgt gegen Nückgabe der von den Abstempelungsstellen ausgestellten Empfangs bescheinigungen sobald als mög- lich. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbe|cheinigung sind die Abstempelungsstellen bere<htigt, aber niht verpflichtet. Nach Ablauf der obigen Frist Tann die Abstempelung von Atitien- mänteln nur noch bei der Deutschen Bank Filiale Braunshweig in Braun- schweig erfolgen. Wir weisen darauf hin, daß nah den Beschlüssen des Berliner Bör'envorstands voraussichtlich am fünften Börsentage vor Ablauf der obigen Abstempelungsfrist die Lieferbarkeit niht abgestempelter Aktien an der Berliner Börse autgehoben wird. Rüningen b. Braunschweig, im Sanuar 1925. Mühle Rüningen Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

[1309571

Hiermit werden die Aktionäre der Fohne-

Werk, Grafische Maschinen-Ätktien-

gesellschaft, Bauten, zur 11, ordent-

lichenGeneralversammlung eingeladen, die am 28. April 1925, Nachmittags

4 Uhr, in den Verwaltungéräumen des

Werkes mit untenstehenderTagesordnung

stattfinden wird :

1, Vorlegung des Geschäftéberihts des Vorstands nebst Rechnungäabschluß mit Gewinn- und Verlustrehnung für 1924.

. Genehmigung des Abschlusses und der Gewinn- und Ve1nlustrehnung,

. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtôtrats

. Verteilung des Reingewinns.

. Autssichtsratswah1.

Aktionäre sind stimmberechtigt, sofern

sie Ipâtestens 3 Tage vor der Generalver-

fammlung ihre Aftien nah $ 18 der Ge- lellichaits)aßungen bei der Commierz- und

Atktiengesellichait, Filiale

1925 hat die Umstellung unseres Stammaktienkapitals

dem gejeßlichen

1925 Goldmarke1röffnungsbilanz, Nr. 61 dieses Blattes vom 13, März 1925 Mit- teilung des Yegisterrichters über die er- folgte Eintragung der Kapitalumstellung machen wir auf Veranlassung der Zu- lassungéstellen an den Börsen zu Berlin, Dreéden und Chemniy no< folgendes bekannt : Die in der Reichsmarkbilanz eingeseßzte Bewertung der Anlagen, wie sie $ 261 H.-G -B.'s Nr. 1—6 aufttührt, entspricht der Bor\chrift in $ 4 Nr. 3 der Ver- ordnung über Neichsmarfkbilanzen im Zu- sammenhang mit $ 3 der Dunchführungs- verorduung vom 28. März 1924. Im einzelnen wird hierzu bemerkt : Das Areal in Chemnitz und in Siegmar ist bewertet mit Neichémark 402 665. Die Grundstücke in Chemni um!assen einen Flächenraum von rund 15 000 gm, die- jenigen in Sieamar von rund 295 v00 qm, wovon ca. 600 m an fertiger Straße liegen. Beide Werk3grundstücke haben Anschluß an die Neihsbahn. Unter diesen Umständen wird die Bewertung für eine durchaus angemessene gehalten. Die Gebäude sind zusammen mit Neichs- marf 857 500 bewertet. Davon entfallen : Neich8mark 326 000 auf die Fabrifkge- bäude in Chemniß, s 481 500 auf die Fabrikge- bäude in Siegmar, z 90 000 auf verschiedene Wohn häu]er Neich2mark 857 500. Dieser Betrag bleibt hinter der Brand- fasse erhebli<h zurü. Die Betriebsanlagen sind mit Neichs- mark 426 297 eingesegt. Dieser Posten umfaßt die Arbcitema\hinen, Kraftan- lagen, Werkzeuge und Utensilien, Mo- delle, Transmijsionen, Ttefbrunnenaulagen, Dampkf-, Gas- und Wasserleitungéanlagen und ist na< Vornahme reichlicher Ab- schreibungen für die eingetretene Abnütung ermittelt Die Inventurbestände erscheinen mit Reichsmark 706 056 $4 in der Yeichs- markbilanz. Der Ermittlung dieses Be- tiages wurden Preise zuaründe gelegt. welche die Tageépreise nit überschreiten. Der sinkenden Tendenz ver Nohmaterial- preise ist genügend Rechnung getragen worden, Die übrigen Aktivposten : Kasse, Wechsel, Effekten, Debitoren, enti\prechen den bu<mäßigen Beständen in Neichs- mark. Das Ge|\chättsjahr wird auf das Kalenderjahr verlegt, fo daß das 20. Ge- \<häftsjahr ein sogenanntes Numpfiahr ist Und: diE Seit voi L Juli! 1924 bis 31. Dezember 1924 umfaßt. Das bis- herige Aktienkapital von 22 Millionen Papiermark zerfiel in Æ 21 000 000 JIn- haberstammaftien und Æ# 1 000000 Na- mensvorzugsafkftien. Sämtliche Æ 21000 000 JInhaberftammafttien sind zum Handel und zur Notiz an den Börsen zu Berlin, Dres- den und Chemniy zugelassen. Das Reichs- ma1fafktienkfapital von 2140 000 Neschs- mark zenällt in: 2100000 Reichsma1k Stammafktienfapita1#21 000 Stück zu 100 Neichematrk mit den Nin. 1—— 4500, #001 bis 9500, 10 001— 22 000; 40 000 NReidhs- mark Namentaktienkapital, 1000 Stüd zu 40 Reichsmark mit den Nrn. 4501 bis 5000, 9501— 10 000. Die Namens- aktien sind mit zwanzigfahem Stimm- re<t auégestattet und genießen eine Vor- zugsdividende von 8 9/9. Dagegen erhalten fie jür je 1% Dividende, das auft die Inhaberaktien über 89%/g hinaus entfällt, nur $ 9% Dividende. Nach dem 1. Okf- tober 1924 kann eine Generalversammlung mit einfacher Mehrheit be\<ließen, daß die Namensaktien in Inhaberaktien um- gewandelt wetden; bei dieser Beschluß- fassung hat jede Namensakt1e zu 40 Neichs- mark nur eine Stimme Von dem durch die Bilanz fesige|eßten Reingewinn werden Neservefonds 5% so

. Be\chlußfassung über Genehmigung dieser Vorlagen und Erteilung der Vorstand und Aut-

seßung der den Mitgliedern des Aut-

bes<ließt die GeneraTversemmg mff| eintaher MVehrieit. Won dem

a) der Vorstand und die mit Tantieme, bere<tigung angefteliten Beamten na näherer Festlegung durch denAufsichtsrat und nach Ir aßgabe der Anstellungéveiträge ein Vergütung im Ge1amtbetrage von höhsient 12 9%; b) die Nameneaktionäre 8% Vorzugsdividende; c) nah deren Deckun die Stammaktionäre ewe ordentli Dividende von 49/9; d) die Mitglieder des Au}1sichtérats außer der in $ A testgelezlen Vergütung zusammen 10 9/a des um 4 9/9 deé eingezahlten Grund fapitals gekfürzten MNeingewinns. Det hiernah verbleibende Rest wird, \oweil iht die Generalversammlitng eine andere Verwendung be'<hließt, an die Aktionäre als weitere Dividende verteilt derart, daß die Stommaktionäre zunächst 4 9/9 Super dividende erhalten, und daß weiter aus je 19/6 Dividende, das auf die Stamm aftie über 89% hinaus entfällt, di Namensvorzugsaktien # 9/9 Dividende er halten. Die Einziehung von Aktien kann nur mittels Ankaufs erfolgen Für daj MNumpijahr vom 1. Juli 1924 bis 31. Dee zember 1924 ist der Gewinnanteilschein abzutrennen, der die Bezeichnung trägt: „Für das Geschäftsjahr 1924/25“. Für das mit dem Katenderjahr zutammen- tallende Geschättsjahr 1925 ist der Divi- dendenshein mit der Bezeichnung: „Für das Geschäftsjahr 1925/26“ zu benuyen,.

Hermann und Alsred Escher Aktien-Gesellschaft.

130956]

Zur ordentlißen Generalversam

lung der Kaijerhof - Hotel - Aktien-

gesellschaft zu Elberfeld werden die

Herren Aktionäre auf Donnerstag, den

16, April 1925, Nachmittags 4 Uhr,

in den Konferenzsaal des Kaijerhokes zu

Elberfeld unter Hinweisung auf 88 1d ff.

der Statuten der Gesell(haft hiermit er

gebenst eingeladen. Tagesordnung :

1. Bericht des Vorstands und des Auf sihtérats und Beschlußfassung über die Bilanz nebst Gewinn- und Vers lustre<nung 1924 Jl1owie über die Verteilung des Neingewinns.

2. Erteilung der Entlastung des Vore stands und des Aufsichtsrats.

3. Neuwahlen zum Au!sichtsrat.

Die Herren Aktionäre, wel<he dieser

Generalversammlung mit Stimmrecht bei-

wohnen wollen, haben ihre Akiien nebst

einem Nummernverzeichnis bis spätestens

den 14. April d. J, Abends 6 Uhr, bei

einer der folgenden Stellen zu hinterlegen:

bei der Gesellschaft, Ge}\chä!télofal Kaiserhok,

bei den Filialen der Deutschen Bank, Elberfeld oder Köln, |

bei dem Bankhaus v. d. Heydt-Kersten & Söhne, Elberfeld.

Auch kann die Hinterlegung bei einem

deutschen Notar erfolgen.

Elberfeld, den 23. März 1925.

Die Kaiserhof - Hotel - Aktiengefell-

schaft zu Elberfeld.

_Der Auffichtsrat. Ernst Lucas. _

[128010]

Handels-Akliengesells<aft Michel.

Die zum 27. März 1925. Nachmittags

1,45 Ubr, einberufene ordentliche Ge-

neralversammlung wird verlegt auf

den 7, April 1925, Nachmittags

2 Uhr, ebenfalls im Verroaltungegebäude

der Michelwerke in Halle, Saale, Doro-

theenstraße 17,

Die in der fcüheren Bekanntmachung

vom 4. 3. 25 bis 23. 3. 25 bestimmte

Frist zur Hinterlegung der Aklien wird

bis zum 25. 4. 25 verlängert.

Attionäre, die an der Generalversamme

lung teilnehmen wollen, haben also bis

zum 3. April 1925 während der üblichen

Ge)\chäftéstunden bei der Ge)ell\chaft oder

der Darmstädter und Nationalbank in

Bremen und deren Filiale in Mün1heim

a. d. Nuhr

a) ein doppeltes Nummernverzeihnis der zur Teilnahme bestimmten Aktien einzureichen nd

b) ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinterlegungs)<heine bei der NReichs- bankoder bei einem deut]<en Notar zu hinterlegen.

Tagesordnung :

. Vorlage der Bilanz und Gewinne und Verlustre<hnung vom 1. Avril 1923 bis 31. März 1924 sowie des Geschäftäberihts des Vorstands und des Aufsichtsrats hterzu, Beschluß- fassung über die Genchmigung dieer Vorlagen sowie Erieilung der Ent- lastung des Vorstands und des Auf- sichtsrats.

. Vorlage der Neichêmarkeröffnungs- bilanz per 1. April 1924 und des Prü- fungêberihts des Vorstands und des Aufsichtsrats über diese sowie Be!c<hluß- fassung über deren Genehmigurg und Durchführung.

. Beschlußfassung über die Umstellung des Grundfapitals dur Herabsetzung des Nennbetrags und Verminderung der Zahl der bisherigen Aftien sowie Ermächtigung des Voistands zur Durch!ührung dieser Umstellung.

. Aenderung des Gesell|haftsvertrags zu $ 5: Höhe und Einteilung des Grundkapitals bi treffend.

. Aufsichtsratswahlen.

l - : ver f bleibenden Neît des Reingewinnes erhaiten!

Der Vorstand. Alfred Escher. |

[130901] Maschinen- und Armaturen- fabrik vorm. H. Breuer & Co., Höchst a. M.

Auf Veranlassung der Kommissionen für Zulassung von Wertpapieren an den Bör'en zu F1anfunt a M. und Berlin wird gemäß den Bestimmungen der seten Verordnung zur Durchsührung der Ver- ordnung über Goldbilanzen vom 9%. No- vember 1924 folgendes bekanntgemacht :

1, Das bisherige Grundkapital der Ge- selli<hatt betrug 18 500 000 .4, und zwar 18 000 Stanmaktien, Nr. 1—18 000 über je 1000 4, 500 Vorzugsaktiëèn Buchst. B, Nr. 1— 500, über je 1000 4 Hiervon sind die Stammaktien an der Böse zu Frankfurt a. M. und Berlin eingeführ1t.

2. Das Grundkavital ist lt. Beschluß der Generalversammlung vom 12. De- zember 1924 aut 1815 000 R -M., eln- geteilt in 18 000 Stammaktien, Nr. 1 bis 18 000, über je 100 Y -M., 500 Vor- zugsaktien Buchst. B, Nr. 1—d5C0, über je 30 N-M. umgestelt worden. Die nom. N -M. 15000 Vorzugéaktien sind voll eingezahlt.

3. Das Geschäftsjahr ist das Ka- lenderjahr.

4, Von ‘dem Neingewiun, der nach der gesetzliben MNeservestelung, etwaigen außerordentlichen Abschreibungen und Nük. stellungen sowie nah Auszahlung der den Vorstandsmitgliedern und Beamten ver- tragsmäßig zustebenden Anteile am Jaghres- gewinn veibleibt, erbalten zunächst die Vorzugsaktien Buchslabe P eine Vorzugs- dividende von 6 % nebst etwaigen Nück- ständen. Nach Zahlung einer Dividende bis zu 49% auf die Stammaktien sowie der Tantieme des Au}|sichtërats steht der Neft zur Verfügung der Generalversamm- lung. Beichließt die Generalversam m- lung eine weitere Verteilung des Yeino gewinns, so hat diese auf die Stamm- aftien stattzufinden.

5. Die Vorzugéaktien habea 20 fathes Stimmrechi bei der Beschlußfassung über folgende Gegenstände:

a) Wahlen zum Au?sichtsrat,

b) Kapitalerhöhungen oder Kapitalherah- fezungen,

c) Zenberung des Gegenstands des Unter- nehmens,

d) Aufnahme eines anderen Unter: nehmens oder die Beteiligung an einem jolhen mit der Absicht, einen maßgebenden Einfluß auf dieses zu gew'nnen, ;

e) Eingehung einer Juteressengemein- schaft in irgendeiner Form mit einem anderen Unternehmen oder Ein- schränkung der Selbständigkeit der Ge]ell\<att, : i

f) Auflösung der Gesellschaft, namentlich Veräußerung des Vermögens im gamen mit oder ohne Liquidation.

Die Vorzugsaktien erhalten eine Vor- zugédividende von 69%/ mit Nachbezugs- re<t; im Falle der Liquidation werden den Inhalern, bevor eine Ausscüttung auf die Stammaktien erfolgt, die ein- gezahlten Beträge vergütet.

6. Die Neichêmarkeröffnungsbilanz für den 1. Januar 1924 stellt sich wie folgt :

R.-M. |s3 481 564/78

Vermögen,

SFmmobilienkonto: Grundstücke . 10D D: S S GEAIe a N E GOTBIBIOO Fabrikeinri{tungéfonto . . 346 918/88 Patenten 6 1|— Fabrikationél'onto (Roh- i materialien und Waren) 400310 Betriebsmaterialienkonto 11 271 Effeïtenkonto ¡ \ . o . o s . 2 670

39 ¡ 84 . * s“ . . 68 086 64

Kassakonto Debitorenkonto i 69 351 2 109 702

Verbindlichkeiten. Aktienkapital a) Stamm- aktien 18 000 Aktien zu ie MaM. 100 = b) Vorzugsaktien 500 Aktien zu je N.-M. 30 =

1 800 000

15 000

1 815 000 102 900 900

44 337 146 564 l

2 109 702/64

*) Gilt als geseßlilßer Reservefonds im Sinne des $ 262 H-G-B. und des Artikels 1 (2) der V. Durchführungsver-

Obligationskonto . . « « Oblig.-Tilg -Konto D Kreditorenkonto . .

Umstellungöreservekonto*) . |

=— | Tantieme an Aufsichtsrat ;

Nüczahlung der nihteinge!östen Stüde erfolgt gemäß den Bestimmungen der dritten Steue1inotverordnung ab 1. Januar 1932, Die Anleibesbuld ift in der Neich8markeröffnungebilanz gemäß den Be- stimmungen der dritten Steuernotvero1d- nung eingel]eßt. Höchst a. M., den 16. Februar 1925, Maschinen- und Armaturenfabrik vorm. H. Breuer & Co. Der Vorstand. Nordmann. 113939) : YAdenburgische Landesbank. In der am 21. März 1925 stattgehabten ordentlihen Generalver|ammlung wurde die Dividende für das Geschäftsjahr 1924 auf 89/9 festgeseßt. Gegen die Einliete- rung des Dividendenscheins Nr. 1 kann die Dividende mit N.-Ve. 1,60 abzüglich Kapitalertragesteuer außer bei den Nieder- lassungen un)erer Vank, bei der Dresdner Bank, BVeilin der Dresdner Bank in Franffunt a. M., Frankfmt a M, der Bremer Bank Filiale der Dresdner Bank, Bremen, und Friedri<h A. Brüning, Banfkges<hä\t, Bremen, ert oben werden. Oldenburg i. O., den 21. März 1925. Der Vorstand.

[130448] Aldenburgische Spar- und Leih- Vank, Dildenburg i. 9.

Unter Bezugnahme auf untere im Neicbéanzeiger vom 16. Dezember 1924 eröffentlihte Bekanntmachung betr. die Umstellung unseres Aktienkapitals fordern wir die Inhaber unserer Papie!markaktien über je P «M. 300 no<mals auf, ihre Aktien mit Gewinnante11)cheinen für 1924 einzureidben, und zwar bis spätestens zum $0. April 1925 einschließlich bei der Gesells<hafstsäfkasse in Oldeu- burg. Gegen je 10 Aktien über je P-M. 300 erhalten die Aktionäre drei Aftien über je R. -M. 20. Soweit weniger als 10 Aftien über je nom. P.-M. 300 ein- aereiht werden, fommt für lede Aktie über P.-M. 300 ein Anteitschein über nom. t -M. 6 zur Ausklieterung Die Aktien über nom. P -M. 300, die nicht bis zum 39. Apuil 1925 zum Zwe> der Zusammenlegung eingereiht sind werden nach den ge]eßlihen Beslimmungen für kraftlos eifiärt werden. Oldenburg i. O., den 25 März 1929.

Oldenburgische Spar-

und Leih-Banktk.

[ 129821) Bilanz per 31, Oktober 1924, n K 5 Debitoren A 91 290 Deutsche Bank, Guthaben . 1 77413 Dreêdner Bank, Guthaben . 657 Postsche>kguthaben „, 17872: Kassenbesland . « 381 Wechselbestand . 9502: Warenbestand . 105 860): Grundstücke. « « 147 872: Maschinen . «

3 060/- Tanfanlage . 3 600 Heizungéanlage 1 350 Lagetinventar . 990 Konto1rinventar O Per 360 472! Kreditoren -. « 119 7447; Bankvor|<uß 55 500 Reserve)onds 35 227188 Aliienkapital

0 > 0.0 06 M 00. 6 0. T;.6

150 000 : 360 472 Verlnstkonto.

i 39 104 3 8026: 11 3082 917

8 758 7361 1 670 1 464 9 4117

27 200 1 500 3 325

Gewinn- und

An Handlungsunkostenkonto . . Betriebsunko1ienkonto. « . Stetten eno L ss Dekort und Agiokonto Lohnfonto. Steueifonto. . Versicherungékonto . « Grundstücksreparaturenkonto Maschinenreparaturenkonto Amo1itisationen Ubfindung an Frau Messer-

\{<midt .

Vortrag a. Neservefonds

110541

2 159 108 382

Per O C Generalwarenkonto . « «

110 541

F. G. Brückner Erden

ordnung. 7. Bei Bewertung der Grundstücke und Gebäude wurden die Vorsch1inten des $ 4 dex Goidbilanzverordnung und des $ 4 der Il. Durhführungsverordnung zur Gold- bilanzvero1dnung berücksichtigt. Die Grund- stü>e sind zum Anschaffungéwert aus der Voi kriegszeit mit 6 481 564,78 ange- messen bewe tet. / Bei den Gebäuden stellt der mit é 797 613.06 festgeseßte Wert den Zeit: bezw. Nugungëwert dar. Die Zeitwerte für Grundstücke und Gebäude sind nicht übers<ritten. 8. Die Gesellschaft hat nacstehende, dur< jährlihe Auslosungen rüczahlbare hypothekari)< sichergestellte Anleihe auf- genommen : : 6 1 000 000 Anleibe von 1907 zu 5% verzinéli< und zu 105 %% rüd>zahlbar.

Aktiengesellschast.

[129822 Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Nove:nber 1923.

b 11412 1256

6

9 065 41 563 150 890 3 400

4 000

1 500

1 100 1000

224 064

An edt e 4 Bankguthaben . . Pot!schekgut haben Kassenbestand . Wechselbestand . Warenbestand . Grundstücke . Maschinen . « Tankanlage - Heizungsanlage Lagerinventar . Kontorinventar

0.00.00 0.6 0 80 o. G 0M. 0-0... 9.9@ 00 Ge 0. @ E 0: 0 0 G:S e.

. , . . . . . .“ .

[130924]

Die è flionâre unserer Gefellsbaft laden

wir hiermit zu der am 16. Aprit 1925,

Vormittags Ul Uhr, in den Geschäfts-

räumen der Darmstädter und National-

bank Kommanditgesellschaft auf Aktien,

Berlin, Behrenstraße 68/69, stattfindenden

ordentlichen Generalversammlung

ein. Tagesordnung :

1. Vorlage des Geschärtsberichts für das Ge1chättsjahr 1924, Genehmigung der Bilanz fowie der Gewinn- und Verlustrelnung tür das Geschä!tsjahr 1924, towie Beschlußfassung über die Gewinnverteilung

. Entlastung des Vorstands und des Au?!sicbterats.

. Ermäcbtl!gung des Vorstands zum Umtausch von d Aftien à R.-M. 20 in eine Aktie à R.-M. 100 auf Wun})ch der Aktionäre. Ermächtigung des Autsichterals, den $ 4 des Gesell- scha!téve1irags dem Umtau)}< ent- sprehend zu ändern. Aenderung der Satzungen. $ 22 (Stimmiecht der Aktionäre).

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

lung sowie zur Ausübung des Stimm-

re<18 ist jeder Aflionär berechtigt, der seine Aktien oter entjprehende Depot: 1cheine der Neich=bank oder eines Notars

bei der Gesell\haîit, Berlin W. 62,

Maaßenstr. 36 oder bei der Dauustädter

und Nationalbank Kommanditge]ellschaft

auf Aktien, Berlin W. 8, Behrenstr. 68/69,

spätestens bis zum 12. April 1925 hinter-

legt bat.

Berlin, den 20. März 1925.

Foseph Fraenkel Baugeschäst Uktiengesellschaft.

Der Aufsichtsrat : J u st. [130922]

Deutsche Effecten- & Wechsel-Bank.

Die Aktionäre der Deutschen Cffecken- &

Wechsel-Bank werden hiermit zu der am

Dienstag, den 21. Apri! 1925,

Vormiitags 11 Uhr, in unterem Bank-

lofal zu Franffurt am Main stattfindenden

Generalversammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1. Bericht des Voistands über das zwei- undjünfzgite, sh vom 1. Ianuar bis zum 31. Dezember 1924 er- stre>eude Geschäftsjahr.

. Bericht des Au'sicb!srats über die Pirütung der JIahresrehnung und der Bilanz owie Antrag auf Genehmi- qung des Nechnungsab|hlusses und Erteilung der Entiastung für den Vorstand und den Au'sicbtsrat.

. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung, insbesondere Uebernahme der Tantiemesteuer des Aufsicht=rats8 tür das verflossene Geschäftsjahr durch die Gelellichait.

4. Wahlen zum Aufsictisrat

Gemäß $ 26 der Statuien haben Afktio-

näre, welche an der Generalverfammlung

teilnehmen wollen, bis }pätestens am

16 April 1925 ihre Aktien bei unserer

Gesellshaft oder einem deutshena Notar

zu hinterlegen und letzterenfalls den die

Nummnern der Aktien enthaltenden Hinter-

legungs\hein des Notars bis spätestens

am 18. April 1925 uns in Venvah1ung zu geben. Die Aktionäre empfangen da- gegen die Eintrittskarte zur Generalver- sammlung. Die hinterlegten Aftien werden nah der Generalversammlung gegen Nü>- gabe der Hinterlegungs)cheine wieder aus- aeliefer. Die Formulare der Hinter- legungéscheine, weldhe in doppelter Aus- fertigung einzureihen sind, werden in unterem Bankloka] ausgegeben.

Frankfurt am Main, den 23 März1929. Der Vorstand der Deutschen

Effecten- & Wechsel-Bank.

[129219] j Go!ldmarkeröffnungs8bilatz per 1. Juli 1924.

M 324 874 13 333 18 013 6 502

1 441 596

804 371

d

S 12 69 24 67

Aïëtiva, Debitoren Es Wechsel Effetten « Mobilien . Waren . «

; 42 14

Passiva, Kreditoren

MNeservefonds « « » Aktienkapital « « «

98 16

128 403 35 967 640 00)

804 371

14 Nürnberg, 18. März 1925. Adolph Frank Fournier- u. Holz- import-Nkiiengesellschaft. [124561

Reichêmarkeröffnungsbilanz ain L, Januar 1924,

B Aa 5 V) . Bergwerts- und Gruben-

anlagen É R Dee H 940 2. Stromanlage . « « . 4 700 P G P 8 986 4. Kasse : C0 39

5. Laufende Nechnung i 16/- 6. Konto der Aktionäre 4 500

Per

Kreditoren .

20 495/36

Die Tilgung erfolgt ab 1. Oftober

21 6666

24 182/26

[130894] : Bürgerliches BVrau“aus Uktienge ellschaft, Fnstervurg.

Zwecks Erleichterung der bevorstebenden

Nmstellung unserer Aktien au! Neichmark

to:cern wir un'ere Aktionäre. die im

Besiße von Aktien mit Nummern

über 11 700 find, auf, diese bis zum

10. April 1925

in KönigsEberg i. Br. bei der Darm- städter und Nationalbank Kom- manditgesell!<aft auf Aktien Filiale Königsberg (Pr. ),

in Fnfterburg bei der Bank der Ostpreußischen Landschaft Zweig- stelle Insterburg

zum Umtau\h in Aftien mit Nummern

unter 11700 einzureichen.

Justerburg, im März 1925.

Bürgerliches Brauhaus A.-G.,

Fnfsterburg.

[130941]

Zu der am 27. April 1925, Vor-

mittags 1k Uhr, im Büro des Justiz-

rats Meschelsohn zu Berlin, Französische

Straße 21, statifindenden General-

versammlung laden wir hierdurh ei.

Tages®sordunng :

1. Vorlage und Genehmigung der Bilanz sowie der Gewinn: und Ver- lufl1e¿inung tür das Geichäftsjahr1924.

. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtêrats.

. Be!{lußfassung über eine Liquibation der Gesellschaft fowie über einen An- trag auf Verkauf des Geichâ]is- betriebes. - :

Die Hinterlegungsf\tellen für die Aktien

behuis Teilnahme an der General-

versammlung sind: E

Berlin: Gesellschaftskasse, We1theim Bank Akt. Gef, O

Frankfurt (Main): Bankhaus Heidings- felder & Co.,

Nürnberg : Bankhaus Anton Kohn

Nach $ 24 G-V. endigt die Hinter-

legungsirist am 23. April 1929.

Ge|\chäftsberiht und Bilanz liegen ab

2. April 1925 im Geschäftslokal der Ge-

sellicda!t zur Einsicht aus.

Beriin, den 23. Vèärz 1925.

Lori Syrechmaschinen-Fahrik

c

. *

Der Aufsichtsrat. Dr. Kemn iw (Vorsißender). (130943] Es Harigußwerk Sirius, Aktiengesellschaft in Lübecd,

Hiermit laden wir unsere Aktionäre zu

der am Mittwoch, den 15. April

1925, Vormittags 11 Uhr, im Ver-

sammlungssaale der Commerz-Bank in

eibe> Lübeck, Kohlmarft Nr. 7/13, statt- findenden ordentlichen Generalver- fammlung ein.

Tagesordnung:

1. Entgegennahme des Jahresberi>ts Beschlußfassung über Genehmigung der Gewinn- und Verlustre{nung und der Bilanz. Entlastung für das Geschäftsjahr 1924.

2. Wahlen zum Autsichiêrat. :

3. Aenderung des $ 18 des GesellsMhafts- vertrags.

Aktionäre. die an der Generalversamm:

lung teilnehmen wollen, haben pätestens

am dritten Tage vor dem Generalversamms- lungétage ihre Aktien und Anteil)cheine, letztere in eincr ein Stimmrecht gewährenden

Anzahl (je 2 Anteilicheine = 1 Aftie),

bei der Commerz-Bank in Lübe>, Lübec>, Kohlmazutt 7/13,

bei der Nordischen Bankkommandite Sick & Co., Hamburg. Laeiszhof,

oder bei einem deut¡<en Notar

zu hinterlegen.

Der Vorstand. Fr. Kirsten. G QOTE

(131262) E Für die am 1. April 1925 fälligea Zins)\cheine umerer 9 9/9 Noggenrenten- briete Reihe 12—18 beträgt der Cin- lötungsfurs jür einen Zentner R.-M. 11,34. Demgemäß werden eingelöst die Zins- scheine über den Geldwert von

25 Pfund Roggen mit RN.-M. 2,83, L 5 T AIR 90. ¿ s 2880 O0 A L 5 ¿D070 Die an demselben Tage fällig werdenden Zins1cheine unserer © + 8 9/6 Goldrenten- briefe werden zu dem aufgedru>ten Preis in Reichsma!k eingelöst. Sind diele an- gegebenen Mittelbeträge mehr al18 10 9% niedriger als der Mi1telbetrag des Roggens der leyten amtlihen Notierung an der Berliner Bör1le yor dem Fälliufei!stage bezw. als der legte vor dein Fälligfkeits- tage befanntgegebene Londoner Goldpreis. umgerehnet in die deut\<e Währung au? Grund der leßten amtlihen Berliner Börsennotierung (Mittelkurs für Aus- zahlung London vor dem Fäligkeitstage), so sind für die Berehnung der Zins|chein- einlôsung dieie Mittelbeträge maßgebend

Die CEinlöt1ung der Zinsscheine e1folgt festentrei vom 1. April 1925 ab in Berlin bei der Preußkishen Staatsbank (See- handlung), Berliner Handelsgesell)chaft, Herrn S. Bleichröder. Commerz- und Piivat-Bank, Darmstädter und National- bank Kommanditge)ell\haft auf Aktien, Herren Delbrü>k Schidler & Co. , Deut- schen Bank, Direction der Disconto: Ge- rellihait, Dresdner Bank, Herren Mendels-

1ohn & Co, Mitteldeut|chen Creditbank,

[130947] Wir ordern bierdur unsere Aktionäre auf, ihre au! Papiermark ¡autenden Attien mit Dividenden)cheinen für 1924 u. f. gemäß unjerer Bekanntmachung vom 8 Mai 1924 spätestens bis zuin 30. Juni 1925 zum Umtausch bei uns einzureichen, Die bis zum genannten Tage nicht eine aereihten Aftien werden für fia!tlos ertlärt Spar- & Vorschuß-Verein A-G, in Bad Schwartau.

[130921] Bekanntmachung der Deutsche Werke Aktiengesellschaft zu Berlin gemäß der 6, Verordnung zur Durch/üo3rung der Verorduung über Goidbilanzen. Jn dex außerordentlichen Generalvers fammlung unserer Gesellschaft vom 27. Nos vember 1924 wurde beschlosjen. daë Papiers- ma f 750 000 000 betragende Grundfapital auf R.-M. 29 (00 000 umzustellen Das (Siundfapital war vor der Umstellung eins geteilt in 3800000 Aktien Lit. A über je 41100 Neber Papiermarf 400 000 000 Aftien Lit. A und 5000 Aktien Lit. B (Vor- zugeaftien) sind Aktienurkunden nicht ge- dru>t. Die Umstelluna erfolgte in der Weile, daß die Papier inark 700 000 000 Aliien Lit. 4 im Verhältnis von 25:1 auf N.-M 28 000 000 umgestellt wurden, eingeteilt in 300000 Aftien über je N.-M. 40 = N.-M. 12000000, Nr. 40 001—7(0) 000, während über NR.-Vt 16 000 000 Afiienn kunden ni<t gedrud>t sind. Die Aliien Nr. 600 001—700 000 sind zu je zehn in einer Urfunde zusammen- aefaßt. Die Papiermark 50 000 000 Aftien Lit B wurden entiprehend dem Ieid8ma1lwert der auf sie geleisteten Einzahlungen, auf N.-M. 1 000 (00 ums gestellt. eingeteilt in 50 000 Aftien über je N.-M. 20, Sämtliche Aktien lauten auf den Inhaber. Die Aktien Lit. A Nr. 4(0 001—700 000 find zum Handel und zux Notiz an der Berliner Börse zugelassen. j E Das Ges(äftsjahr der Gesellscbaft läuft vom 1. Oktober des einen bis zum 30. September des darauf folgenden Jahres. Sn der Generalversammluna gewäbren ie N.-M. 40 Nennwezit einer Aktie Lit. A eine Stimme, je N -M. 20 Nennwert einer Aftie Lit B 12 Stimmen. Die Aktien Lit. B erhalten den unten erwähnten Anteii am Reingewinn; im Liguidationss falle nehmen sämtiihe Aktien gleihmäßig am Ligquidationécerlöôs teilt. Von dem aus der Bilanz sid ergebens den Reingewinn ist zunächst der zwanzigste Teil an ten geseßlih voigeschriebenen Neservetonds, folanae dieser den zehnten Teil des Grundkapitals nicht überschreitet, abzuführen. Sodann sind diejenigen Ves jerven zu bilden, die der Aufsichtsrat bes schließt und die Generalversammiung ges nehmigt hat. Von dem hiernach ver= bleibenden Betrage entfallen zunächst bis zu 74 9/9 Dividende auf die Attien Lit. 4, terner erbalten die Aftien Lit. B ebentalls his zu 7 9% Dividende, fodann erhält der Autsichisrat 6%. Gelangt über 7s hinaus no< ein Gewinn zur Verteilung, so ist dieter gleihmäßig auf die UAftien Lit. A und Lit. B nah Maßgabe ihres Neunbetrags auszuschüiten. Neichsmarkeröfnuungsbilanz zum 1. Januar i924.

Besitzteile. Grundeigentum Gebäude . . Es Betriebéanlagen . . . Schiffe, Fuhrpark und Auto- S Werkzeugmaschinen . « - Dotanlagen, Hellinge und Nebenanlagen . i Modelle, Formen u. Werk- E Vor1nchtungen und Lehren Mobiliar und Utensilien Patente und Schuyrechte Beteiligungen N | Kasse, Devijen,Sche>s, Bank- | und Postshe>kguthaben . | 4761 662 Effekten 718 422 Debitoren M E 6 813 962 Warenbestände . « « « «. | 6 655 686 Hinterlegungen 127 963,34 | Ae a 1 003,—

. 113 280 016|—

: [2b 678 517|—

1—_ |

| |

bos jaurad fare d loemò jeerab jruei p

64 80 7 02

!

57 907 876/43

Schuldteile, Aktienkapital : 700 000 Aktien Ut. A zu je M 40 28 000 000 50 000 Aktien Lit Bznje. 420 1 000 000 Néservefonds ¿& o Nee fi E ebergangêpollen - L Kautionen « . 127 963,34 Aal o 4008,

29 000 000 | 5 800 000 17 905 120 5 202 795

68 75

57 907 876/43

Die Wertansäße für Grundstücke und Gebäude einschließlih der im Bau befind- lien Neuanlagen beruhen auf sach- verständigen Schäßungen unter Berü>s sichtigung der Nupungs- und Ertragse möglihkeiten jedes einzelnen Werkes. Die , Scbätzungswerte sind um mehr als ein Drittel gegenüber dem für den Stichtag der Erzfinungödilan! MARAGU N Ano | un,jbpreisen verkürzt. ly ovoy dem Bilanzposten „Ueberganqs8s vosen“ sind N -M. 3000 000 verbucht, die jür soziale Zwe>ke bestimmt sind,

Lankyors{huß Aktienkapital Yeservefonds

224 U64

F. G. Vrücner Erben Uktiengefellschast.

in Königsberg bei der Ostbank für Handel und Gewerbe E B Kasse der unterzeihneten Bank in Berlin.

Berlin, den 23. März 1925.

NRoagenrentenbank Gittiengesellschaft.

berechtigt, die ihre Uftien oder die Be- 1cheinigung über bei einem Notar hinter- legte Uftien bis spätestens 16. April 1925 bei den Gesell|chaitetassen in Mittweida, Chemniß, Franfenberg, Waldheim oter Leubedorf bis nah der Generalver)amm-

lung binterlegen Der Aufsichtsrat, Der Vorstand. |

Ge!ell\chaft ni<t zwe>s Verwertung zur Ver'ügung gestellt worden sind, nah dem 30. April 1925 gemäß $ 290 H.-G -B. tür fraitlos e1flärt werden. Berlin, den 24 März 1925. Allgemeine Texlil-Manufaktur Attiengejell schaft, Sachs. Hahu.

Passiva. 1. Aktieukapital . . « 2. Laufende Rechnung

lange überwiejen, als derselbe den zebnten Teil des Giuundkapitals nicht über) {reitet ; hiernach werden dem Reingewinn die zur Bildung oder zur Verstäifkung etwaiger Nücklagen bestimmten Beträge ent- nommen ; über Bildung oder Verstärkung jolcher Rücklagen, au<h wenn fie nicht vom Gesell](chafisvertrag vorge|ehen sind,

wibrend R -M. 2202 755,79 rein transitos

ri\cbe Posten sind. Be‘zin, im Februar 1925.

Deut;che Werke Uktiengesellshaft.

1912 durch jährlihe Auslo)\ungen in Höbe von 209/69 der Anleihe1umme. Nußerdem is die Anleihe ab 1. Of- tober 1912 mit dreimonatiger Frist auf einen Zinsiermin insgejamt fündbar Die Anleihe wurde zum 30. September 1923 zur Nüctzahlung getündigt. Die

. Beschlußfassung über die Liquidation der Gesell]<hant, Wahl eines oder mehrerer Liquidatoren, Ermächtigung der Liquidatoren zur Verteilung des Vermögens.

Hasle, Saale, den 17. März 1925.

Handels-Aktiengeseilshaft Michel,

Dr. Strube. Wagner.

150 000

Eo Dresden, Leipzig oder Löbau, der 31 901

N \chafisfkasse oder einem Notac hinter- egen Bautzen, den 23 März 1925.

Fohne-Werk, Grafische Maschinen-Aktiengesel!s{haft.

Der Vorstand, Otto Iohne.

6 000 18 182

24 182

Berlin, 9. März 1925. Barbara Bergwerks-Aktien- gesellschaft, Dr. Nae]ler.