1925 / 71 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[130948] Bekanntmachung. Die Aktionäre der Stenda!ler Klein- bahn-Nktiengesellschaft werden hiermit zu einer auf Tonnerstag, den 16. Npril 1925, Vormitiags 11,30 Uhr, im Hotel „Nikolai“ in Stendal stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen. Tagesorduung :

1. Bericht über die Prütung der Rech- nung für daé Geschäftsjahr 1923/24 und Genehmigung des Ab1{lusses und der Gewinn- und Verlust- redmung. . Erteilung der Entlastung an Boistand und den Autsichtärak Gesellihaft für das 1923/24, . Genehmigung der Goldmarkeröff- nungébilanz vom 1. Oftober 1924, Herabseßung des Aktienkapitals fowie Yenderung der 88 4, 5 und 23 des Gejellichaftsvertrags, Wahl von Mitgliedern des Auf- ficht8rats. Verschiedenes.

den tér der Geschättsjahr

4

H

[130879]

Stettiner Bortsand-Cemeut-Fabrik.

Hie Aktioväre unserer werden hierdurch der am tag, den 16. April 1925, 11 Uhr, im Kommission&zimmer de hiesigen Börse stattfindenden 70. ordent

ZU

Tagesordnung : Borstands nebst Vorlegung der Bilan

für 1924.

. Erteilung Auf

der Entlastung an fassung über Verteilung des Nein aemitnns.

3 Au!sichtsratêwahl.

Aktionäre, welche an der Generalver

Aktien bis spätestens Dienstag, 7. April 1925, im Koutor der Gesellschat|t

bei dein Bankhaute Wm.

(Befellschaft Donnuers- Vorm. lichenGeneralverfsammlung eingeladen

1. Geschäftsbericht des Autsichtsrats bezw.

fowie Gewirn- und Verlustrehnung

fichtérat und Vorstand und Beschluß:

fammlung teilnehmen wollen, haben ihre den

bei der Deutschen Bank Filiale Stettin, Schlutow in

Wegen Teilnabme an der Versamr

Tung und Ausübung

des Stimmrechts

der Deutschen Bank in dein Bankhause S.

Stettin,

Ne oder

Berlin i : Bleichröder in Berlin bis Mittags 1 Uhr abstempeln zu

gegen Nückgabe der einzulösenden Vorzugs- afttien nebit lau'enden Gewinnanteil- und Erneuerungs!cheinen. Zur Einziehung der Vorzugsaktien bedarf es außer dem Be- \h1uß der gemeinsamen Generalver|amm- lung etnes in gesonderter Abstimmung zu 1 | fallenden Beschlusses der Stammaktionäre und der Vorzugéafktionäre. Eine etwaige Gelamtfündigung muß mindestens etnen Monat vor dem Nückzahlungstermin durch einmalige Bekanntmachung in den Ge?ell« \chaitsblättern erfolgen. Die Inhaber der Vorzugsaktien sind in ihrer Gesamiheit befugt, dur einstimmigen Beichluß dem Vorstande der Gesellschaft zu ge1ichtlichem oder notariellem Protokoll die Einziehung bezw. Aufhebung der Vorzugéaktien der Gesellschait mittels Antrags auf Nück- zahlung ihrer Einlagen nah den oben- angegebenen Nückzahlungébedingungen an- zutragen In die'em Falle ist der Vor- stand berechtigt und verpflichtet, im Ein- vernehmen mit dem Au!sihßtsrat durch notarielle oder gerichtliche Gegenerflärung diesen Äntrag anzunehmen, sotern für die Auszahlung bilanzmäßig hinreichende und geseßlich verfügbare Nücklagen oder Vor- trazémittel zur Verfügung stehen.

à

[130908]

Einladung zur ordentlichen

auf Montag, den

Vormi t1gs 112

Dittrichring 24 111 Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschätstsberidbts

20, April Uhr, in

un

für das Geschättéjahr 1923/24. . Entlastung des Vorstands und de _ Aufsichtsrats. 3. Vorlage der Goldmarkeröffnungsbilan für 1. September 1924 und de

Autsichtêrats jowie Genehmigung die Aktienkapitals. S2 nahme),

S 10

ersten

j Aufsichtsrat), § 13 sitender

des Aufsichtsrats),

steuer). 9. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Ge- neraiversammiung unjerer Ge}ellschaft 1925, Leipzig,

(Genehmiaung deeNechnungeabiclusses

Prüfungsberichts des Vorstands und ser Bilanz und der Umstellung des

. Abänderung des Gesellschaftsvertrags (Bekanntmachungen), § 3 (Grundkapital), § 6 (Vertragsüber- i (Au'siht#ratsmit- glieder), § 12 (Vergütung an den (Vor- 8 22

(Geschäftsjahr), § 24 (Autsichtsrats-

[130904] Aktiengesellschaft für Sticestoffdünger Knapjack, Vez. Köln a. Rhein. In Gemäßheit des Generalveriaums- lungébe!{chlusses unterer Geiell|chait vom 12. Januar 1925 int unser Grundkapital von nom 8 000 000 #4 (Papiermark) auf d nom. 8000000 Neichsmark umgestellt worden. Hiernach werden unsere Ukiien über je M 1000 auf je nom. Neichämarf 1000

8 | umgestelit. Nachdem die Eintragung der Generals- zj vertainmlungsbeschlüsse in das Handels- s register erfolgt ift, fordern wir uniere Aktionäre auf, ihre Aktien spätestens bis - zum S0, Avril 1925 zwecks Abstempe- lung auf den Neichemarknennweit den Farbwerken vorm, Meister Lucius & Brüning, Höchst a. M., unter Beis- fügung eines doppelt auëgefertigten ariths metijh geordneten Nummernverzeichnisses während der üblichen Geshäftestunden eins zureichen

Da laut Beschluß der außerordentlichen Generalversammlung vom 12. Javuar 1929 das Ge!chäftsjahr auf das Kalender=- jahr verlegt ist, müssen zwecks Eintraaung eines entsprechenden Ve1imneifs auch die

Zweite Beilage

zum Deutschen NeichSanzeiger und Preußzrschen Staatsanzeiger Ir. 71. Berlin, Mittwoch, den 25. März E | “L perntangnaden “M t L ecrieliung & von Mebieen

. Aufgebote, Verlu|t- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

5 j . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicheruna. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 8, Unf J sich

i Ba eise. . Verlosung 2c. von Wertpapieren. i A Snlgus ne A . Kommanditgesellscha}ten auf Attien, Aktiengesellschaften L Vrivatangeigen. und Deutsche Kolkontalgesellichaften. ¿A j

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für ven R1um einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1,— Neichsmartk freibleibend.

R

E Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein. “A

(130878) . H. Schomburg & Söhne Aktien« Gefellshaft, Margarethenhütte.

Die Generalversammlung unserer Ges sellschaft vom 29. Dezember 1924 hat die

[130857] Die Herren Aktionäre unserer Gesell- scat werden hierdurch zu der am Sonn- abend, den 18. April 1925, Vor- mittags Ul Uhr, in den Geschäfts- räumen des Bankhauses Gebr. Arnhold,

(130859) Beleka Aktiengesellschaft

in Liquidation. Durch Beichluß der Generalversamm- lung vom 2. Viärz 1925 ist die Autlötung der Gesellschaft einstimmig beschlossen und

[130867] i Die Brandenburgische Likörfabrik A.-G. Berlin, Friedrichstr. 125, ist auf- gelöst. Die Giäubiger werden aus!gefordert, fich bei der Getellscha\t zu melden. Schlachtensee, den 1. März 1929.

| 5. Kommanditgesell- | \hasten auf Aktien, Aëtien- | gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellschasten.

Der Liquidator: Freudenthal.

[130918]

der Unterzeichnete zum Liquidator bestellt. Die Gläubiger der Gesellshaft werden aufgefordert, ihre Ansprüche unverzüglich

Berlin, Französiche Strafe 33e, statt- findenden ordentlichen Generalver- | sammluug eingeladen

Umstellung des Grundfapitals von Papiers marf 51 800 000 aut Neichêmark 3 032 400, eingeteilt in Reichsmark 3 000 000 Stamms-

wird auf §8 21 und 22 des Gefellschafts- laffen oder zu Das Gel!chäftsjahr der Ge)ellschaft ist | Stimmberechtigt sind nur solche Aktien, [100369] Bekanntmachung der Tagesorduung: aftien und Reichsmark 32400 Vorzugs

vertrags verwiefen. Stendal, den 24. März 1925,

Der Vorfitende des Aufsichtsrats:

Dr. Schüße.

[130920] Generalversammlung. Hiermtt laten Oce - Sicherung Aktiengesellsha Berlin zur ordentlichen Generalver der Geselischait am 14. 4. 25, Vorn

9 Uhr. in den Geschäftsräumen der Ge- ein

sellschaft

Zwecks

Berlin W. 8, Jägerstr. Teilnahme an der

12

arl 4

(Seneralver

find die anzumeldenden Aktien bis Mittwoch,

bei Herrn T1reuhanddirefktor Berlin-Steglitz, Sedanftr 40, Vorlage

den 8. 4. 29 N. Hollberg,

gegen Quittung der Bilanzen per l. l

zu hinterlegen.

24 1 81, 12. 24

Berichterstattung und Beschluß über die

Liquidation ; Allgemeines. Berlin, den 23, März 1925. Der Vorftand. Schnell.

wir die Aktionäre der

dort ihre Stimmkarte. Stettin, den 25. März 1925,

Der Vorstand.

[130946] Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zur ordentlicen Generaiversammiung auf Montag, den 20, April 1925, Mittags 123 Uhr, nah dem Büro der Gejellichast mit folgender Tagesordnung

ein; Beschlußfassung über die Jahresbilanz und Gewinnverteilung für 1924, Entlastung des Vo1stands und Auf- sichtsrats, Autsichtsratewahl. Bebufs Ausübung des Stimmrechts sind die Aktien bezw. Devotscheine bei der Ge- : |fellshattsfasse, bei der Da1mstädter und Nationalbank, beim Schlesischen Bank- verein oder bei tem Bankhau)e Eichborn & Co. zu Breslau bis zum 14. April 1925

ft ). t.

\.

[130909] Hutfabrik Vocnicke & Heldenberg Aktiengesellschaft, Luckenwalde.

Die Aktionäre ur serer Gefell}chait werder

hieidurch zu der am 16. April 1925

Vormittiagë 11 Ußr, im S1itzungdiaale, Dito eger Aktiengefell-

( statifindenden Generalversammlung

Berlin, Lindenstraße ordentlichen eingeladen

Gr 00D,

Tagesorvnung :

1. Gescläfiebericht des Vorstands übe das am 31. Dezember 1924 abge lautene Geschäfttjahr 1924 Borlage der Bilanz nebst Gewinn und VBeilustrewnung und Beschluß

fassung über die Vewvendung des

MNeingewinns 3 (Fntlattung

Aufsichtä1ats,

4 VBerichiedenes

Berlin, den 23. März

Der Ánfsichtsrat der

Hutfavrik BVoenicie & Heldeuberg

Äftiengejeliichaft. Bdhle. Maas. (130910) Damenhutfabrik „Ameo“‘ Aktiengesellschaft, Verlin 8.42, Gitschiner Straße 65.

Die Aktionäre unserer (Ge)ellschaft werden bieidurch zu der am 17. April 1925, Vormittags 11 Uhr, im Sitzungssaale, Berlin, Lindenstraße 35, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen

Tagesordnung : 1. Geschäftsbericht des Vorstands über das am 31 Dezember 1924 abge- loau'ene Geihäftéjahr 1924. . Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Berlustrechbnung und Beschluß- fassung über die Verwendung des Meingewinns 3. Entla ftung Nufsichtsrats. 4 Veitchiedenes. Berlin, den 23. März 1925, Der Nuffichtsrat derx Damenhuifabrik „Ameco““ Aktiengesellschaft. Maas. Mertes,

5

des Vorstands und des

[130871] Hannovera Papierausstattungs Fabri? Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unierer Gesellichaft weiden zu der am Dienstag, den 12. Mai d. F, 4 Uhr Nachmittags, in uneren Gelchäftéräumen zu Hannover, Hageunstr. 26/27, \tatifindenden ordent- lichenGeneralverfammlung eingeladen.

Tagedsordnung :

1. Vorlage des Jahiezberihts des Vor- stands und des Au'sichtèrats; Be- \{lußfassung über die Bilanz mit (Bewinn-und Verlustrechnung tür 1924 Beichlußtassung über die Entlastung des Aufsichtérais und des Vorstands 3. Ver schiedeneë

Aktionäre, welche an der Generalver- fammlung teilnebinen wollen haben den Besiy ihner Aktien dem Bankhauje Wilh Basse, hier, Georg!ir 34, oder der

2.

“o

des Vorslands und des

zu hinterlegen.

Breslau, den 23 März 1925. Terrain. -AkiiengesellshaftGräbschen. Der Nusfsichtsrat. Dr. Korpulus.

T ae E

haft, Weimar. In Gemäßheit der Be\chlüsse unserer Generalversammlung vom 22. Dezember 1924 ist die Umstellung un)eres Akftien- fap'laiís von P-M. 28 000000 aut M «M. 517 500, eingeteilt in 17 500 Stü Stammaktien Nr. 1—17 500 zu je Neichs- mark 20, 1600 Stück Stammaktien Nr. 17501—19 100 zu je R.-M. 100 und 20900 Stück Vonzugéaklien zu je N.-M. 3, erfolgt. Sämtliche Aktien lauten auf den Juhaber und sind voll eingezahlt Die Stammattien sind zum Handel an den Bötsen in Berlin und Leipzig zu- gelassen Zur Einziehung von Aktien aus bilanz- mäßigem Reingewinn foll auf jeweiligen Be{chluß der Gefsellschafterversammlung der Ankauf von Aktien der Gesellschast zulä)sig sein. Den Zeitpunkt des Ankauts und d!e Begrenzung nah Umfang und Preis bestimmt der Aufsicht. rat. Aus der Kapitalerböhung vom 14. Apiil 1923 ftehen noch N.-M. 37 140 Stamm- aktien zur Ver\wgung der Getellschaît. Bei etwatioer Verwerfung diefer Aktien wird der Mehrerlös über die setinetzeil darauf erfolgte Eluzahlung dem geset- lien Meservetonts zugesüb1t werden. Iede Stammaktie zu N «M 20 gewährt eine Stimme, jede Stawmaktie zu N M. 100 gewährt fünf Stimmen. Jede VBo1zugéaktie zu N -M. 3 gewährt eine Stimme. jedoch aht Stimmen bei der Beschlußiassung über: 1, Beilegung des Sitzes der Gesellscaft 2. Aenderung des Gegenstandes des Unternehmens, 3. Aufnahme eines anderen Unter- nehmens oder Beteiligung an einem folchen 4. Eingehung einer Jnkeressengemeinschaft in irgendeiner Ferm mit einem anderen Unternehmen oter Einschränkung der Selbständigkeit der Gefellschaft, . Wahl des Aufsichtsrats, . Kopitalserhöhungen und

r

e

-berab-

hinterlegen und erhalten

Stettiner Portland-Cement-Fabrik.

Stamimnafktienfapital 510000 Borzugsaktienfapital 7500

Umsftellungsreserve Nentenbankumlage . . .

das Kalenderjahr

gewinn wird wie folgt verteilt :

beträgt; tür etwaige außerordentliche A bschre

beschadet. des Borschlagsrechts Au!sichtêrats dazu; 3, von dem verbleibenden Neingewin

rats: an die Inbaber von Vorzugsaktie fechs8 vom Hundert anteil je auf den Betrag ihres Nenn

sech8 vom Hundert Vorzugégewinn

dessen Gewinn die Nachzahlung be stritten wird; an die Stammaktien einen Gewinm _ bis zu vier vom Hundert. Von dem Uebershuß am Reingewinn der die in Ziffer 5 erwähnten vier von Hundert

9

dann ve1ibleibende Gewinn wird

aktien verteilt

beliebigen Verfügung beschließen auch gemeinnüßige Zwecke bedenken. Die ver 1. Januar 1924 lautet wie folgt:

R -M. |s 205 820| 1

Vermögen, Grundstücke .. Ezrbpachtgrundstück Betriebs- und Arbeitg- maschinen . H Gebäude M E Bahn- und Fabrikgleis . Fuhrpark Le Grundstückéeinfriedigung Brunnen und Wasserleitung Damptheizung C Glektnuishe Beleuchtung . 500 BVüroeinrihtung . . . 6 500 Patente und Scbußtrechte Ï Kasse, Bank und Post|check 31 172 Wertpapiere O S 29 SQulitt s 25 584 Warenbestand. «eei 99 782 Zuzahlung der Vorzugs- G As 102 Noch zur Verfügung der Gesellscha]t stehende Vor- ratsaftien .

183 000 247 000 11 000 16 200 1 600 500

2 000

. . . . . . 1

830 794

Schulden.

517 500 135 903 16 070

Der durch die Bilanz festgestellte Nein-

L. dem geseßlichen Reservefonds find fünf bis zehn Prozent zuzuweisen, bis der- selbe mindestens zwanzig Prozent des Grundkapitals beträgt bezw wieder

. hiernach find entsprechende Meträge

bungen und Nücklagen abzusetzen, un- D des

erbält der Vorstand einen Gewinn- anteil nad Feststellung des Aufsichts-

Borzugégewinn- werts sowie aus den Vorjahren an

anteil etwa tehlende Beträge, derart, daß zunächst die Rückstände ihrem Alter nah zur Auszahlung gelangen. Das Näachzahlungérecht haîtet an dem Gewinnschein des Geichättsjahrs, aus

des Stammaktienkapitals über- \teigt, crhôlt der Ausichtêrat zehn vom Hundert als Gewinnbeteiligung. Dex alé- alé weiterer Gewinnanteil aut die Stamm- doch kann die Generalver- fammlung auch aus diescm Betran Fest- haltungen zu ihrer oder des Aujsichtéä1a1s sowie

Reichömarkeröfsnungsbilanz

fezungen, . Aufl&\ung der Gesellschaft, inébeson- dere Veräußerung des Bermögcns im ganzen mit Liquidation oder ohne folche Im übrigen sind die Vorzugsaktien wie folgt auégestatiet : 1. Sie sind auf 6% Vorzugsgewinn vom Nennwert aus dem jährlichen Nein- gewinn be\chränkt, genießen aber ein Vor- e auf Gewinnnachzahlung für Fehl- [a ÿre. 2. Im Falle der Liquidation erbalten fie vo1 Autzablung des Liquidationserlöses an die Stammattien ihren Nennwert zu- züglih 69% SZin)en vom Beginn des Ge- \chäitsjahres, in dem die Ge)ellihaft in Liquidation getreten if, towie zuzüglich eines Aufgeldes von 10% ibres Nenn- weits. An dem weiteren Gesellschafisver-

Verpflichtungen aus Schuld- verschreibungen i Au'wertunaësteuer und Steuerrückstände . Gläubiger

2 760

68 633 89 927150 830 794/39 Zur Bewertung der Anlagekonten wird bemerft: Grundstücke Gebäude Maschinen und sonstige Einrichtungen sind zu dem für den 1. Januar 1924 maßgebenden Anschaffungs- oder Herstellungspreis nah Abzug eines Diiltels und unter Berück- sichtigung angemessener Abschreibungen bewertet.

Auf derPassivseite sind dieVerpflichtungen aus den im Jahre 1921 auégeaebenen d 9% zu 102% bis späteslens 1952 rüdzahl- baren, ursprünglih inêgefamt .4 1 500 000 Schuldver|chzeibungen nach den Vor-

E M S S

ein!chl. bei der Thüringer Gasgesellschatt, weiden. Würzburg, den 23. März 1925.

Gaswerk Veitshöhhe.m AG.

Der Vorstand. Lippert.

[130906] Gemäß §

A 6 der Anleibebedingungen fündigen wir unsere im Umlauf befind- lichen 44 9% Teilshuldver|chreibungen vom Jahre 1919 zur Nückzahlung auf den l. Quit 1925; : Nach dem Zeitpunkt der Ausgabe über den Dollar umgerec{net beträgt der Wert dieser Anleihe in Goldmark 294 G.-M. auf 1000 4 Nennwert. Die Nückzahlung erfolgt in Neihsmark in Höhe des Betrags, welcher \ich von diesem Wert der Anleiße in G. M. nach den am 1. Iuli 1925 geltenden Um- wertung8vorschriften errechnet, zuzüglich der geießlihen Zinsen, gegen Ablieferung der Stücke nebst Zinsscheinen unter Bei- fügung eines der Ytethenfolge nah geordz neten Nummeznverzeichnisses bei folgenden Stellen : Herrn S Bleichröder, Berlin, der Deutschen Bank, Berlin, und deren Filialen in Franffurt a. Main und _Köln, Herren Georg Hauck & Sohn, Frank- furt a. Main Herren I. J. Weiller Söhne, Frank- furt a. Main, Herren Geb1üder Betl mann, Frankfurt a. Main, der Rheinischen heim, Herrn I. H. Stein Köln a. Nhein, der Mitteldeutschen Creditbank, Frank- furt a. Main, unserer Gesellschaftékasse. Höchst a. Main, den 23 März 1925.

Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning.

Wetblih, Me.

n

N

l

l

Creditbank in Mann-

[130880] Die außerordentliwe Generalversamm- lung unserer Gesellschaît vom 27. 9. 1924 hat beschlossen, zum Zwecke der Umstellung des Aftienkapitals den Nennwert jeder Aftie auf 20 Neichsmark festzuseßen mit der Maßgabe, daß tür jede Aktie im Nennwert von 4 100 000 ie eine UAfiie zu einem Nennweit von 20 Neicbêmark geschaffen wird. Außerdem sollen je 16 Stück dieter fo geschaffenen Aktien zu je ciner Aktie mit einem Neanbetrag von 20 MNeichémark zusammengelegt werden Nachdem dieser Beschluß im Handels- register eingetragen ift, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien nebst Gewinn- anteil- und Erneuerungsscheinen mit dop- peltem fortlaufenden Nummernverzeichnis bis spätestens 25. April d. J. beim Berliner Bankverein A -G., Berlin, Neue Friedr'chstraße 59, zur Unstellung einzu- reichen. Diejenigen Aktien, die n!cht innerhalb der vorbezeihneten Frist eingereiht werden, sowie Aftien, die von einem einzelnen Attionär in einer Anzahl eingereiht werden, die eine Zusammenlegung nach dem gefaßten Beichluß nicht ernöglicht und bei denen weder die Verwertung für Nechnung der Beteiligten noch die Äus- stellung eines Anteil\cheins beantragt wird, werden für fraftlos erflärt. An Stelle von für kraftlos erklärten Aftien tm Ge- jamtnennbetrag von 4 1 600000 wird eine neue über 20 Reichemark lautende Aktie ausgestellt und für Nechnung der Beteiligten in öffentlicher Veisteigerung verfauit Der Er1s8 wird den Beteiligten unter Abzug der entstehenden Kosten nah Verhältnis ihres ehemaligen Aktienbesizes auébezahlt oder, fotern die Berechtigung zur Hinterlegung vorhanden ist, binterlegt. Die Aushändigung der Aktien über 20 Reichsmark ertolgt nach Durchführung der Abstempelung gegen Einlieferung der über die eingereibten Aktien autgestellten

welche fpätestens bis zum 17. April 1925 Leipzig, Dittrichring 24 11l, hinterlegt

{130898]

faal Breslau, Generalversammlung statt.

Dividendenbogen gleichzeitig mit den Mänteln eingereiht werden. Die Abstempelung der Axtien nebst Dividendenbogen erfolgt fostenfrei, Die Authäntigung der abgestempelten Mäntel und Diwidendenbogen erfolat nur aegen Rückgabe der von der Ubstempelungss itelle ausgestellten Empfangsbe!cheinigung, und zwar so bald als möglich. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeiners der Empfangsbeichetnigungen ist die Ub- stempelungsftelle berechtigt, aber nicht vers pflichtet.

Köln a. Rhein, den 23. März 1925,

Aktiengesellschaft für Stiictstoffdünger. Dr. Krauß. Bachmann.

[130905]

Die ordentliche Generalversammlung unserer Gesellschafi vom 29 Dezember 1924 hat die Umstellunq unseres Grund- fapitals von 600 Millionen Papiermark auf 100 000 Neichésmark beschlossen. Hier- nach wird für je 120 Aktien à 1000 Papier- mat eine Aktie à 20 Neichsmark aus-

gegeben. Ümstellungs8bes{luß

Der Hanktelsregister eingetragen

Wir fordern un1ere Aktionäre hiermit auf, bis zum 25, Juni 1925 ihre Aktien nebst Gewinnanteil- und Etrneuerungs- ¡cheinen nebst einem dovpelt angefertigten, arithmetisch geordneten Nummernverzeichnis einzureichen.

Soweit die von den einzelnen Aktionären eingereichten Aftien die zum Ersaß durch neue Aftien erkorderliche Zahl niht er- reichen, verfallen dieselben der Kraftlos- erklärung nach den geseßlihen VBe- stimmungen.

Desgleichen verfallen diejenigen Aktien der Kraftloserklärung, welche nicht ein- gereicht werden.

Um unteren Aktionären und uns felbst die Umstände und Weitläufigkeiten der Kraftloserklärung zu er}paren. werden wir eingereichte Attien, die die erforderliche Zahl von 120 nicht erreichen oder ni.ht durch 120 ausfteilvar find (Spitzen), gegen Zahlung von 4 15 je Stück abzüglich Stemvel abrehnen und den Gegenwert dem Einreicher überweisen. Wir sind av bereit, den Veikauf umtausch{fähiger Aktien- posten zum gleichen Kurse zu vermitteln, Düsseldorf, den 25. März 1925

Allgemeiner Vankverein Aktiengesellschaft.

ist in das

A

Am 22. April 1925, Mittags 127 Uhr, findet in Breélau, Siuzungs- des Banthauses Louis Hille in Ohlauer Straße 19 1, eine

Tagesordnung :

1. Vorlegung des Beschäftsberihts für 1923/24 nebst Gewinn- und Verlust} rechnung, Beschlußfassung darüber 10: wie über die Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

. Vorlegung der Neichêmarfkeröffnungs- bilanz tür den 1. Ottober 1924 fowie des Prüfungsberichts des Vorstands und Autsichtsrats; Beschlußrassung über die Reich8markeröffnungsbilanz sowie die Umstellung.

. Satzungsänderung gemäß dem Ums stellungöbe|{chluß: § 2 (Grundfapital), § 12 (Stimmrecht), § 18 früher d 17 (Gewinnverteilung).

. Weitere Saßzungeänderungen: Suiag zu § 2 (Bestimmungen tür den Fa der Neuausgabe oder Einziehung von Aktien), § 5 (Widerruf des Vor- stands), § 8 (Dauer des Aufsichtératss amts), § 9 (Bestellung eines Auf» sichtsratéausschusses), Neufassung und Aenderung der § 12——19 (Einberufung der Generalve1sammlung; Cinbes rufungs6frist; Stimmrecht; Beichluß- fassung durch einfawe Mehrheit, îo- weit zulässig; Streichung überflüfsiger Bestimmungen; Aenderung der Zahlen

der Parag1aphen) Diejenigen Aktionäre, welche an der

Vollmoeller & Behr - Aktiengesellschaft, Stuttgart. Die Generalvyer)ammlung vom 28. Juni 1924 hat beschiossen, das Grundfapital der Gejell!chaft von 40 Millionen Papiermark auf 160 000 G.-M umzustellen, o daß auf 5000 Papiermark Neunbtetrag alter Aftien eine Goldmarkafktie über 20 G.-M. entfällt. Wir fordern die Aktionäre auf, die Aktien nebst Zinsscheinbogen zum Umtausch bis ipätestens 30. April 1925 bei der Gesellsha't einzureichen. Bei nit recht- zeitiger Einreichung erfolgt Kraftlos- erflärung. Stuttgart, den 16. Januar 1925, Der Vorstand.

(129730) Sächsische Emaillier- und Stanzwerke vormals Gebr. Gnüchtel, Aktien- gesellschaft. Vermögensüberficht am §1. Dezember 1924. E M 176 000

Gub a 4 Gebäude . „_« 550 000,— Zugang 589,47 900.589,47

Abschreibung 22 589,47 Maschinen u. Eimichtungen 225 000,—

Zugang 14 030,51 239 030.91 Abschreibung _28 030,51 Mies a e Außenstände . « Flü}sige Mittel . « Wertpapiere .

528 000!

211 000 —} 613 000 805 075 P 153 790 t 8 778

l 9 495 644

1 500 000 17 500 16 000 64 474

480 1717

185 436

232 061 2 4995 644

Gewinn- und Verlustrechnung am 31. Dezember 1924.

Soll. b NYerkaufs- und allgemeine E Abschreibungen : Gebäude .. 22589,47 Maschinen u. Einrichtunçen 28 030,51

Meingebinn a v on

Stammaktienkavital . « Borzugéattienkapital. Teilschuldveischreibungen Ge1eyliche Nüctflage « « - Le D R ee Neue Nechnung und Nück- neu. s o Gewinn- u. Verlustrechnung: Reingewinn

50 619 932 061 1 029 062 Saben. ‘MWarengewinn «

Miete

1 020 997 8 064

1 029 062

0. 0 ® 9

Sächsische Emaillier- und Stanz- werte vormals Gebr. Gunüchtel, Aktiengesellschaft. Noehbling. Weidmann.

746 3802:

98 87 77 30 07 Lauter i. Sa., am 19. Februar 1925.

Siegersdorfer Werke vorm. Fried. Hoffmann, Aktiengesellschaft zu Siegersdorf, gemäß der 6. Verordnung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen.

Sn der ordentlichen Generalversamm- lung unserer Gesell\haft vom 17. Januar 1925 wurde beschlossen, das Papiermark 21 000 000 betragende Grundkapital auf N -M. 3 005 000 umzustellen. Die Um- stellung erfolgte in der Weise, daß die „/6 20 000 000 Stammaktien, eingeteilt in 20 000 Stück über je 4 1000 im Ver- hältnis von 100: 15 auf N -M. 3000000 umgestellt wurden, eingeteilt in 20 000 Aktien über je RN.-M. 150 Nr. 16000 und 7001—21 000. Die A 1 000000 Vorzugsaktien wurden ent|preGend dem Neichsmarkwert der auf sie geleisteten Ein- zahlungen auf R -M. 5000 umgestellt, eingeteilt in 1000 Attien über je N -M. 5. Sämtliche Aktien lauten auf den Inhaber. Die Stammaktien sind zum Handel und zur Notiz an den Börsen zu Berlin und Breslau zugelassen. e Das Geschä1tsiahr der Gesellschaft läuft vom 1. November des einen bis zum 31. Oftober des darauf folgenden Jahres. In der Generalversammlung gewährt jede Stammaktie eine Stimme und jede Vorzugsaktie 16 Stimmen. Die Vorzugs- aktien echalten den unten erwähnten An- teil am Reingewinn. Im Falle der Liqui- dation der Gesellshaft find fie mit den Stammaktien gleichberechtigt. j . Bon dem sich ergebenden Neingewinn erbalten 1. der Reservefonds mindestens 5 vom Hundert, bis er 10 vom Hundert des Grundkapitals erreicht; 2. die Vor- standsmitglieder und die Beamten der Gesellschait ihre vertragsmäßige Tantieme, welche unbeschadet bestehender vertrag8- mäßiger Abmachungen von dem nah Vor- nahme sämtlicher Abschreibungen Und Nüdklagen verbleibenden Reingewinn be- reGnet wird; 3. die Vorzugsaktionäre 7 vom Hundert und gegebenentalls die hierauf aus früheren Jahren etwa rüd- ständig gebliebenen Teile, die Stamm: aktien 4 vom Hundert Anteil am Nein- gewinn; 4. die Mitglieder des Auffichts- rats zusammen 10 vom Hundert von dem- jenigen Reingewinn, welcher nah Vor- nahme sämtlicher Ab1chreibungen

soweit nicht anders be)cließt. Neich8markeröffnungsbilanz ver 1. November 1928. N.-M. 619 125 281 811 1 382 947 271 054 79 507 14 150 7 000 220 002 33 2 836 97 482

Aktiva, Grundstücke. . Wohngebäude . - Fabrifanlage Pèa}chinenanlage Utenfilien Pferde und Wagen Modelle und Formen Beteiligungen . Kautionen Effekten . Debitoren Neichäbank

e e oos

und Nücklagen sowie nah Abzug von 4 vom Hundert Anteil für die Aktionäre ver- bleibt; b. der Rest wird als Dividende unter die Aktionäre gleichmäßig ' verteilt, die Generalverjammlung

S

Die Vermögensübersicht und die Ge-

Banken

Postscheck .

winn- und BVerlustrechnung habe ich ges prütt und mit den Büchern der Sächsinchen | Emaillier- und Stanzwerke vormals Gebr Gnüdchtel, Afktiengetellschaft in Lauter, E E oss

Leipzig, im Februar 1922. Ridacd Kiep1ch, beim Landgericht zu Leipzig vereidigter Sachverständiger tür faurmännishe Geichäftstührung und von der Handelskammer zu Leipzig vereidigter

Bücherrevisor.

Dex durch Beschluß der ordentli®den Generalversammlung vom 19. März 1929 auf 109/69 festgeseßte Gewinnanteil für das -26 Geschättsjahr ist gegen Rückgabe des Gewinnanteilsheins Nr. 26 mit 410 für das Stück, abzüglih 1090/9 Kapital- ertragsteuer, zablbar am 19. März 1929:

Kasse 4 Wechsel . » Borrâte . + JInterimskonto

379 244 5 000

G S Wi D 9.0.0 s E S ck00 00 9 0.0.5 0 DQ. D

anzumelden. : : Eileuburg, den 19. März 1925. Kurt Wiedemann.

[130869] Helios Spezialmaschinenbau U. G. Lffendach a. M.

Nachdem die Gene1alversammlung unserer Aftionäre vom 27. November 1924 beschlossen hat, das Grundkapital auf 13 200 G.-M. in der Weise umzustellen, daß für je 20 alte Aktien im Nennwert von je 10 000 P.-M. eine neue Aktie im Nennwert von 20 G.-M. gewährt wird, tordern wir hiermit untere Aktionäre auf, ihre Aktien nebst Zins- und Erneuerungs- scheinen spätestens bis zum 31. März 1929 bei der Anschlag'äulen - Gesellschaft in Hamburg, Alter Wall 76, zum Zweke des Umtausches einzureichen. Aftien, welche bis dahin nicht eingereiht find, werden tür frastlos erklärt, ebenso folhe Aktien (Spigenbeträge), welche die zum Umtausch durch neue Aktien exforderlihe Zahl nicht erreichen und der Getelishaft nicht zur Verwertung für Nechnung der Beteiligten zur Veritügung gestellt werden Die Anschlagsäulen-Geseli1chaft vermittelt auf Antrag den Ausgleich von Spitenbeträgen. Das Necht der Aktionäre, gemäß § 17 der 11. Durchführungsbestimmungen zur Gold- bilanzverordnung die Aushändigung eines Anteilicheins zu verlangen, b'eibt unberührt. Die Generalverjammlung vom 27. No- vember 1924 hat ferner beschlossen, das auf 13200 G-M. umgestellte Kapital um 33 000 G.-M. zu erhöhen, und zwar durch Ausgabe von 330 aut den Jnhaber lautenden Borzugsaftien im Nennwerte von je 100 G -M. Die Ausgabe der Aktien erfolgt zum Kurse von 1109/9 Die neuen Attien sind mit - einer Vorzugsdividende von 20 9/9 ausgestattet. Die Inhaber von 2 umgestellten Goldmarkaftien über je 90 G -M. haben das Necht zum WVezuge einex neuen Vorzugsaktie im Nennwert von G -M. 100. Wir fordern hiermit unsere Aftionäre auf, gleichzeitig mit der Einreichung der alten Aktien zum Um- taush ihr chGezugs8recht auf die neuen Aftien geltend zu machen.

Offenbach a. M., 22. Dezbr 1924. Der Vorstand. A. Nei chelt.

[130895]

Braunkohlen- und Chemische Fudustrie-Aktiengesellshaft.

Gemäß den in derx außerordentlichen Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 30. Dezember 1924 gefaßten Be- \hlüssen, die am 24. Januar 1925 ins Handelsregister eingetragen worden sind,

30 000 000 Stammaktien

P.-M. i 9 000000 Vorzugeaktien

P -M.

zweiten Goldbilanzverordnung auf,

1925 bei der l Zielenziger, Berlin, Straße 118 a, mit doppelten nah der Nummerntolge geordneten Ve1zeichnissen, und zwar getrennt für die Stücke über P.-M. 1000, 3000 und 5000, einzureichen.

Gegen eingereichte je nom. P.-Vè 2000 Stammaktien wicd eine auf R -M. 20

3357 161 ; DUNs, Aktienkapital : (Stamm-) . 3 000 000 (Vorzugs-) 5 000 DIOTUTDCTODUS «eo oe) |Mieeditorent «e « a o a0

3 005 000 300 000

3 397 161

insbejondere die

schriften,

52 161/38 38

Es sind bei der Bewertung der Anlagen und Betriebswerte die geseßlihen Vor- Vorschriften über Goldbilanzen vom 28. Dezember 1923

abgestempelte Stammaktie und gegen ein- gereichte je nom. P.-M. 2000 Vorzugs- aftien eine über N -M. b abgestempelte Bonzugsaktie ausgefolgt.

Aktien, die bis zu dem obengenannten Zeitpunkt nicht eingereiht werden, können gemäß § 17 der zweiten Durchtührungs- verordnung zur Goldbilanzverordnung nach Maßgabe der §§ 290, 219 H.-G.-B. für kraftlos erklärt werden. Innerhalb der- selben Frist sind bei Vermeidung der Rechtsverwirkung Anträge auf Ausstellung

eines Anteils- oder

wird das bisherige Papiermarkkapital e Un auf N.- M. 300 000 Stammaktien und N.-M. 5000 Vorzugsaktien umgestellt. Demzufolge fordern wir unjere Attionäre unter Hinwe1s auf die Bestimmungen der Durchführungsverordnung zur ihre Aktien nebít Bogen zwecks Umstellung in der Zeit vom 28. Januar 1925 bis 30. April Bankfiuma Samuel Potsdamer

1. Vorlegung des Jahresberih!is und der Bilanz !owie des Gewinn- und | Verlustkontos für das Geschäftsjahr | 1924. |

. Genehmigung der Bilanz und des Gewinn- und Veilustkontos, Bes | \{lußfassung über Verwendung des | Reingewinns.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Beichlußfassung über Aenderung des Gesellschaftsvertrags, und zwar :

a) § 20, betreffend Vergütung an den Aufsichtsrat,

b) § 29, betreffend Zahl- Hinterlegungsftelle.

5. Aufsichtsratswahlen.

Diejenigen Aktionäre, die \sich an der

Generalversammlung beteiligen wollen,

haben ihre Aktien oder einen ordnungs-

mäßigen Hinterlegungs)|chein über die bei einem deutschen Notar oder der Reichsbank erfolgte Hinterlegung späteftens am vierten Tage vor demjenigen der

Generalverjammlung, den Ver-

sammlungstag nicht mitgerechnet,

während der üblihen Geschäftsstunden bei

der Gesellschaft oder E

in Berlin bei dem Bankhause Gebr. Arnhold, Französi)he Straße 33 6,

in Dresden bei dem Bankhause Gebr. Arnho!d, Waisenhausstraße 20 —22,

zu hinterlegen und bis zum Schluß der

Generalvertammlung daselbst zu belassen.

Charlottenburg, den 21. März 1929.

Nichard Blumenfeld, Veltener Ofenfabri? Aktiengeselischaft.

und

aktien, beichlossen : Nachdem der Umstellungébeschluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir die Aktionäre unserer Ges fellshaft auf, die Viäntel ihrer Stamme aktien ohne Dividendenbogen zwecks Ums stempelung des Nennwerts auf je Neichsmark 60 bei den unten aufgefühiten Stellen mit einem nach der Zahlenfolge geordneten Nummernverzeichnis während der üblichen Ge1ichästéstunden einzureichen, Die Einreichung hat E bis zum 30. April 1925 einschließlich in Berlin : bei dem Bankhaus C. H. Kreßschmar, bei der Direction Gejell)chaft, L bei der Mitteldeutschen Creditbank, in Dresden: bei der Allgemeinen Deuts \chen Credit-Anstalt, Abteilung Dresden, bei der Direction der Disconto- Gesell\haft, Filiale Dresden, in Essen: bei dem Bankhaus Simon Hirschland, e in Hamburg bei dem Bankhaus Simon Hin1chland, in Leipzig : bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, e in Meiningen: bei der Bank für Thüringen vorm. B. M. Strupp Akt .-Gefs., und ferner bei den Filialen der bor- stehend genannten Banken zu erfolgen. F Die Umstempelung der Aktien auf NReichêmark ist, tofern die Einreihung der Mäntel am Schalter erfolgt, provijionss frei; andernfalls wird die übliche Provision

der Disconto

{130877] Porzellanfabrik H. Schomburg & Söhne Akt. Ges., Margarethen- hütie. Gemäß Vereinbarung zwis{Gen den Ver- waltungen der Porzellanfabrik H. Schom- burg & Söhne, Margareihenhütte, und der Porzellanfabrik Kahla in Kahla bieien wir hiermit namens eines Konfortiums den Aktionären der Porzellanfabrik H. SHhomburg & Söhne Afktiengesellschaft den Ümtaush ihrer Stammaktien in Stammaktien der Porzellanfabrik Kahla in der Weise an, daß auf je fünf Stück Stammaktien der PorzellantabrikH Schom- burg & Söhne mit Dividende tür 1924, zusammen nom. R.-M. 300, Stück vier junge Stammaktien dezr Porzellanfabrik Kahla, zusammen nom. N.-M. 400 ent- fallen. ; Diejenigen Aktionäre der. Porzellan- fabrif H. Schomburg & Söhne, die von diesem Umtausch Gebrauch machen wollen, haben ihre Stanimaftien mit Dividenden- scheinen für 1924 in der Zeit vom 23. März E R Avril 1925 bct ¡achverzeichneten Stellen: 7 L Berlin : bei dem Bankhaus C. H. Kreyschmar, bei der Direction Gesellschatt, bei der Mitteldeutschen Creditbank, Dresden: bei Deutschen Credit-Anstalt , lung Dresden, bei der Direction der Diêconto-Ge fellihaft, Filiale Dreéden,

der

in

Disconto-

der Allgemeinen Abtei-

( berechnet. : i: i | Die Aushändigung der abgestempelten

Aktienmäntel erkolgt gegen Rückgabe der von den Abstempelungs|tellen ausgestellten Ermpfangsbescheinigungen sobald als möglich,

Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers der Empfangsbe}cheinigung find die Abstempelungs|stellen berechtigt, aver nit verpflichtet. O i

Nach Ablauf der obigen Frist kann die Abstempelung ver Aktien nur noch bei der Firma C. H Kreyihmar, Berlin. erfolgen. Voraussichtlich fünf Vörfentage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung dec Aktien in Reichsmark er- | folgen, fo daß nah diefem Zeitpunkt nur | noch die auf 60 Reichsmark umgestellten | Aktien lieferbar sein werden. _ S Margarcethenhütte, im März 1929,

H, Schomburg & Söhne UAftien-Gescllschaft, Der Vorstand.

(130874) Zosef Lehnert Aktiengesellschaft, Dresden.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zur Ten A neralversammlung eingeladen au Sonnabend, den 18. April 1925, Nachmiitags8 124 Uhr, im Sizungse zimmer der Commerz- und Privat-Bank, Afktiengesell\ha}t, Filiale Dreéden, Waij}en« hausstraße 21. s Tagesorduung: 1, Vorlegung des Jahresberichts, der Bilanz, der Gewinn- und. Verlust

Genußschcins bel

in Essen: bei dem Bankhaus Simon Hirichland, : : in Hamburg bei dem Bankhaus Simon Hir|chland, in e bei der Allgemeinen Deut- schen Credit-Anstalt, z : in Meiningen: bei der Bank für Thü- ringen voim B. M. Strupp Aft -Ges. und ‘terner bei den Filialen der vor- stehend genannten Banken unter Beitügung einer Erflärung, wozu Formulare bei den oben bezeichneten Stellen erhältlich sind, einzureichen. Die Aktionäre müssen sih an das An- aebot bis zum 28. April 192d gebunden ; balten. Das durch uns vertretene Kon- sortium ist berechligt, von dem Angebot bis zuin 23. Avril 1925 zurückzutreten, falls eine ihm nicht genügend eriheinendeAn- zahl Aktien der Porzellanfabrik H. Schom-

| Dresven,

rechnung für das Geschäftsjahr 1924 sowie T Berichts des Aussichtsrats hierzu. : 9. Beichlußfassung über die Genehmfs gung dieser Vorlagen und über die Beuwendung des Reingewinns. 3, Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aussichtórats. Diejenigen Aktionäre, die an dex Generalversammlung teilnehmen wolle haben ihre Aftien spätestens bi 16. April 1925 bei der Gesellschaft selvst, Dresden, bei der Commerz» und Privat-Bank Aktiengesellschaft- oder bei einem deutschen Notar bis nah Abhaltung der Generals versamulung zu hinterlegen gemäß 8 23

unserer Sazungen. Eine E der Hinterlegungéstelle auss

unserer Gesellschaft zu stellen. :

Bei Einreichung der alten Stammaktien am Kassenschalter der Bankfirma Samuel Zielenziger ertolgt keine Provisionsberech- nung. ¿3m Wege der Korrespondenz eins

lte Bescheinigung berechtigt zur Teils aeaen der Generalversammlung. Dex Bericht Über das Ge1chäftsjahr 1924 nebft BVermögensaufstellung und Gewinn- und

Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinterlegungsscheine der Yteichs- bank oder eines deutschen Notars spätestens

Quittungen. Der Berliner Bankverein ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Bo1zeigers der Quittung zu puüfen.

{ritten der 3. Steuernotverordnung mit N.-M. 2760 errehnet. Von dieter An- leihe liefen am 31. Dezember 1923 noch „M 637 000 um; in dieser Höbe besteht

in Lauter bei der Gesellschaftsfasse, in Leivzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, bei der Allgemeinen Deutschen Credit-

purg & Söhne zum Umtausch an- gemeldet wird. i

Die Verrechnung von Spizen werden die Anmeldestellen vermitteln.

mögen haben sie keinen Anteil.

3. Sie können vom 18, März 1932 ab mittels Gejamtfündigung. Ankauf oder in ähnlicher Weile einaezogen werden. Die

Bank für Niedersachsen, Hannover, Breite S traße, bezw deren Filialen oder Depositen- Tassen spätesiens bis zum dritten Tage vor der Generalverjammlung nachzuweisen und

und der dazu ergangenen Durch1ührungs- bestimmungen überall beachtet worden. Die Bewertung der einzelnen Vermögens-

gegenstände überschreitet in feinem Fall ew

tig dagegen eine perjönlihe Eintritts- arte | Die Bilanz liegt in den Gescbäfts- räumen unserer Geiellschaft für die Aktio- näre zur Einsicht bereit. - Sanuvver, den 20, März 1925. Der Vorsitzende des Aufsichtörats :

Nückzahlung der eingezogenen Vorzugs- aktien erfolgt mit 110% ihres Nennwerts zuzüglih etwa rücständiner Vorzugs- gewinnanteile fowie zuzüglih 6% Zin'en auf den Nennwert vom Beginn des Ge- shäft6jahres, für das ein von der General- versammlung genchmigter Abschluß noch

I. V. Ludwig Töteberg.

auch noch die hyvyothekarische Sicheruna der Schuldveischreibungen. Außerdem ist auf dem Grundbesiy der Geseli1chatt eine Sicherungshypothek von NR.-M. 1650 000 eingetragen.

Weimar, im März 1925.

Dito Hetzer, Aktiengeselishaft.

nicht vorliegt, bis zum Fälligkeitstermin

Für die Vornahme der Umstellung wird vom Berliner Bankverein A.-G. die übliche Provision berechnet.

Berlin, den 24 März 1925,

»Iord-Slüid““

Allgemeine

am 72. April 1925

bei der Gesellichaft oder i bei dem Banthaus Louis Hille, Breslau, Schubbuücke 8,

zu hinterlegen.

Steinau a. d. Oder, den 23 Mä1z 1925,

Deutsche Tonwaren- und Steingut-

werke Ufttiengese schaft.

Versicherungs-Akziengesellschaft. |

Dex Vorstand. Engelke. L

Der Ausfsfichtorat, Hinrichs.

Anstalt, Abt. Becker & Co., Hain- ze 2 tn Berlite bei. der Direction der Dis- conto-Gesellschaît, | in Chemniy bei der Allgemeinen Deuts- hen Credit - Anstalt, Zweigstelle Chemnig.

beizuleaen war. : Siegersdorf, im Februar 1925.

SGiegerédorfer Werke vorm. Fried. Hoffmaun

den Wert, der ihnen am 1. Januar 1924

gereichte ; provisionspflichtig.

den 27. Januar 1929. Braunkohlen- und Chemische

Aktien sind in üblicher Weise Wellmiß (Kreis Crossen/Oder),

Die zu entrihtende Bö1senumfaßsteuer hat der Einreicher der Schomburg- Aktien u bezahlen. j : Meiningen, den 19. März 1929.

Bank für Thüringen vorm. B, M. Sirupp Aktien - Gesellschaft,

Uktiengesellshaft.

Judustrie- Aktiengesellschaft, Weiß. ppa, Jau s.

Verlustrechnung liegt bei \cha!t aus, 7 V Dceobor: am 24. März 1929, Der Auffichtsrat. Carl Koenig, Vorsigender,

Fuld. Reutlinger.

|