1925 / 73 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

[131867] „Berhag“ Maschinenfabrik U.-G., Köln-Ghrenfeld.

Die Aktionäre unerer Gesellibatt werden hierdur< zu der am Dienstag, den 21. April 1925, Nachm. 5 Uhr, stattfindenden Generalverfammlung in dem Amtélofal des Notars Justizrat Kaufen, Köln, Card!nalstr. 6, mit nach- stehender Tagesordnung eingeladen :

1. Beschlußfassung über den Antrag der Nerwalkung auf Verwertung des Ge- sell'<attsvermögnens dunhVeräußerung im ganzen gem. $ 303 H.-G.-B., event. Ne1chlußfassung über die Auflösung der Gesellichaft.

9, Event. Beschlußfassung über die Wahl eines Liquidators.

Wegen Teilnahme an der Generalver- sammlung wird auf $ 295 H.-G.-B. yer- wiesen.

Köln, den 25. März 1925.

Der Aussichtsrat.

Rechtsanwalt Dr. Dr. O. Nelte,

Vorsitzender.

[131880]

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gejellschaft zu der am Mittwoch, den 15. April 1925, Nachmitiags 5 Uhr, bei Herrn Rechtéanwalt Dr. Fuiß Brandi, Berlin W., Jägerstr. 55, {tattfindenden außerordentlichen Generalversamni- lung ein.

Tage®ordnung :

1. Vorlegung der Goldmarkeröffnung8- bilanz für den 1. Juli 1924, des Prüfungéberihts des Vorslands und des Aufsichtsrats sowie Beschlußtassung über die Genehmigung dex Eröffnungs- bilanz.

. Umstellung des Aktienkapitals auf (Soldmark und Ermächtigung des Borstands, die zur Durchführung er- torderliden Maßnahmen zu treffen.

, Bescblußztassung über die Aenderung der Sagzungen, die sich aus den vor- fließenden Beschlüssen ergeben, und Ermächtigung des Aufsichtsrats, Aende- rungen oder Ergänzungen derSatungen selbständig vorzunehmen, soweit diefe inbezug auf die Goldumitellung dur Gesetzeëäänderungen oder behörd- lihe Anordnungen etwa erforderlich

werden.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- Tung sind nur diejenigen Aktionäre be- retigt, die ihre Aktien oder die Be- scheinigung eines deuts<hen Notars über Hinterlegung ihrer Aktien mit Nummern- angabe |pâteslens drei Tage vor der Generalversammlung bei Herrn Nechts- anwalt Dr. Brandi hinterlegt haben.

Berlin, den 26 März 1925

Calorie Aktiengesellschaft für rau<hlose Feurung.

Der Lorstand. E. Neuner.

[129716]

Druckerei- & Verlags Aktien-

gesellschaft in München.

Die auf Dienétag, den 31. März, einberufene ordentli<he Generalver- sammlung wurde verlegt auf Samstag, den 18, April 1925, Mittags 12 Uhr. Diet1elbe findet statt in den Ge)\chä}ftöräumen des Notariats Il in München, Neuhauser Str. 6. Hierzu werden die Aktionäre hiermit eingeladen.

Tagesordnung :

1. Genehmigung der Verträge über den Erwerb der Dru>ereien des Unter- nehmens; doppelte Abstimmung der Stamm- und Vorzugsaktionäre gemäß

Vorlage des Geschäftsbericßts mit Bi'anz nebst Gewinn- und Berlust- re<nung für 1923; Beschlußfassung hierüber.

. (Sntlastung des Vorstands und Auf- fichtsrats

. Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien.

. Vorlage der Goldmarkeröffnungsbilanz für 1. 1, 1924 und des Berichts des Vorstands und Au!tsichtërats über Goldmarkbilanz und Umstellung ; Um- stellung des Grundkapitals aut Gold- mark; ent]predende Aenderungen der Sagzunagen (H 4).

6. Neu\chaffung von Vorzugêeaktien.

7. Kapitaléerhöhung um bis 50 000 Gold- mark; entsprehende Sayzungsände- rungen : getrennte Abstimmung der Generalversammlung der Stamms- und Vorzugsaktionäre zu Ziffer 4, 6 und 7 ; evtl. Liquidation des Unternehmens,

8. Neuwahl des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche späteslens am dritten Werktage vor der Generalver)ammlung in den üblichen Geschättéstunden bei der Gesellschaftskasse in München, Baaderstr. 1 und la

a) ein Verzeichnis der zur Teilnahme bestimmten Interimsscheine ;

b) die Interiméscheine oder die darüber lautenden Hinterlegungé)|cheine bei einer Bank oder einem deut\chen Notar hinterlegen und bis zum Schluß der Generalversammlung dortselbst be- lassen , die Hinterlegung gemäß Lit. b durch Vorlage eines Hinterlegungsscheins nacbweilen, indem die hinterlegten Interimsscheine nah ihren Merkmalen bezeichnet sind, und in dem be1cheinigt ift, daß die Papiere bis zum Schluß der Generalver)jammlung in Ver- wahrung bleiben.

Soweit Fnterimsscheine nicht ausgestellt sind sind die im Aktienbuch eingetragenen Aktionäre zur Teilnahme an der General- versammlung und zur Stirnmabgabe be- rechtiat | .

BViünchen, den 20.“März 1925,

Der Vorstand, Schmidt.

[131865] Bekanntmachung.

&n der Generalverjammlung vom 17. De- zember 1924 wurde beschlossen, das bis- berige Grundkapital der Getellihast von 200 000 000 Papiermark auf 1 000 000 Neichémark umzustellen Die Umstellung erfolgt in der Weise, daß auf nom. M 4000 alter Aktien eine Aktie über nom. 90 Neichämark aewährt wird. Wir fordern unsere Aktionäre aut, ihre Aktien nebst 1ämtlihen Gewinnanteil: und Erneuerungsé- \ceinen bis zum 4. Juli 1925 unter Bei- fügung eines arithmetis< - geordneten Nummernverzeichnisses in doppelter Aus- tertigung, wovon das eine mit Quittungs- vermerk dem Einreicher zurü>gegeben wird, bei

dem Bankgeschäft Droste & Tewes,

Bochum, der Ostbank für Handel und Gewerbe, Berlin W. 35, Potédamer Str. 27 a, dem Deutschen Creditverein, Berlin W 66, Mauerstr. 15 a, dem Banthause Delbrü>k, Schi>kler & Co., Berlin W. 66. Mauerstr. 61—65, der Gesellschaftsfasse, in den Gescbältsstunden einzureihen. Die nit bis zu dem genannten Zeitpunkt ein- gercihten Aftien werden gemäß $ 290 H -G.-B. für kraftlos erklärt. Berlin, den 24. März 1925.

Deulig - Film Uktiengesellschaft.

_Der Vorstand.

(132285) Aktiengesellschaft Bad Neuenahr in Neuenahr. Einlavung.

Gemäß $ 22 der Satzungen werden dle Herren Äftionäre zu der Samstag, den 18. April 1925, Mittags l Uhr, im Furhau)e zu Bad Neuenahr stattfindenden ordentlichen Haupiversammlung er- gebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Geschäftéberichts für 1924.

92. Genehmigung der Bilanz für 1924.

3. Gewinnverteilung.

4. Entlastung des Vorstands und des

Au}sichtsxats.

5, Verschiedenes.

Bad Neuenahr, den 25. 3. 1925.

Der Generat!direfktor: Nütten.

(131863] Fortuna Rückversiczerungs- Aktiengesellschast in Erfurt.

íäIn der ordentlihen Generalveriammlung vom 16. Dezember 1924 is be\<lossen worden, das biöherige Papiermarkaktien- fapital von P.-M. 41 000 000 dur<h Ein- ziebung von P.-M. 4700000 auf P-M. 36 300 000 zurückzujühren und leßteres, mit Ausnahme von 100 im Besi der Versicherungégesellschaft Thu- ringia befindliche Aftien à P.-M. 5000, die im Verhältnis 10: 1 zusammengelegt werden, im Verhältnis 4:1 zusammen- zulegen und dietes wiederum im Verhältnis 50: 1 auf Goldmark umzustellen. Danach werden 4 Aktien à Papiermark 1000 eine neue Aktie zu Neicbêmark 20 und 4 Aktien à Papiermark 5000 eine neue Aktie zu Neich8ma1f 100 ergeben.

Wir fordern unsere Aktionäre auf, die Aktien nebst Gewinn- und Erneuerungs- \<einen innerhalb einer Frist von vier Mo- naten, svätestens bis zum 15. Mai 1925, an unsere Gesellshait Erfurt, Schillerstraße 4, zum Austausch einzureichen.

Zur Vermeidung der Necbtsverwirkung gestatten wir uns darauf aufmerksam zu machen, daß laut $ 17 der 2. Verordnung zur Durchführung der Verordnung für (Soldbilanzen au<h der Ant1ag auf Aus- stellung eines Anteilsheins innerhalb der enwähnten Etnreichungs}rist zu stellen ist. Aktien, die nicht rechtzeitig eingereiht sind, werden gemäß $ 290 des H.-G.-B. für fraftlos erklärt.

Erfurt, den 13. Januar 1925.

Der Vorstand.

(G Westdeutshe Fndustriebau- Uktiengesellshast vormals

W. Schlanstein.

Die außerordentliche Generalversamm- lung vom 20. Dezember 1924 hat u. a. beschlossen, das Stammkapital von bisher nom. Æ4 100 Miliionen auf nom. Neichs- mark 2 Millionen zu ermäßigen, und zwar in der Weise, daß die Stammaktien von biéber nom M 1000 au} nom. Neichs- mark 20. die Stammaktien von bisher nom. M 10 000 auf nom. Reichsmark 200 abgestempelt werden.

Nachdem inzwiihen die Kapitalum- stellung in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Aktionäre aut, die Mäntel ihrer Aktien nebst einem Nummernverzeidbnis bis zum 30. April 1925 A

bei der Essener Creditanstalt in Essen

oder bei der Direction der Diêconto-Gesell- {at in Berlin oder Cssen zur Abstempelung einzureichen.

Die Abstempelung ist spesenfrei, sofern die Aftien am Schalter der genannten Bank während der üblichen Geschäfts- stunden eingereiht werden. Soweit die Abstempelung im Wege der Korrespondenz ertolgt, wird die übliche Provision in An- re<nung gebracht.

Ferner beschloß die Generalversammlung, das Stammkavital um 1 Million Neichs- L auf 3 Millionen Reichsmark zu er- vöhen.

Neu in den Aufsichtsrat wurden gewählt :

Herr Nechtsanwalt Dr. Hans Fusban

in Essen,

Herr Direktor Herbert Kauert in Essen,

Herr Direktor Heinrich Kaussen in Essen.

Steele, den 17. März 1929.

L8estdeutsche Jndustriebau-A,-G,

vormals W, Schlanstein, /

[131877] J Uctien-Brauverein zu Plauen,

Plauen i. V.

Gemäß Beschluß unserer Generalver- sammlung vom 10. Februar 1925 werden trie Stammaktien über 4 1200 auf N. -M. 400, die Stammaktien über 950 Taler auf N.-M. 50 dur<h Ab- stempyelung umgestellt.

Nachtem der Umstellungébeshluß in das Handelêregister eingetragen ist, fordern wir hierdur< un!}ere Aktionäre aut, ihre Aktien ohneGewinnanteilscheinbogen bis ein\<ließlißh 30 April 1929

in Plauen bei der Vogtländi)ben Bank

Abteilung der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt mit doppeltem Nummernverzeichnis einzu- reichen.

Die Abstempelung erfolgt an den Schaltern der obigen Banken provisions- frei; exjolgt die Einreihung im Wege der Korrespondenz, so wird die übliche Pro- vision in Anrechnung gebracht.

Nach Ablauf der obigen Frist wird die Umstempelung nur no< bei der Vogt- ländi1hen Bank Abteilung der Allgemeinen Deutschen Credit-Unstalt in Plauen vor- genommen.

Plauen, den 25. März 1925.

Actien-Brauverein zu Plauen, Der Vorstand.

[131852] Flmenauer Porzellanfabrik, Aktien-Gesellschaft.

Die Aktionäre unserer Ge!ellscha!t werden hierdur< zu der- am Dienstag, den 21, April 1925, 11 Uhr Vormittags, im Geschäftszimmer der Jlmenauer Porzellan}aÿrik A -G., Ilmenau, Marien- traße 20, ftat1findenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Die Gegenstände der Tagesord- nung sind:

1. Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung, des Geschäfts- berichts für 1924, des Prütungs- beri<ts des Aufsichtsrats und des Berichts der Nehnungsp1üfer für 1924.

. Be)\chlußtassung über Genehmigung der Bilanz und Verwendung des Neinaewinns.

3. Be)\chlußfassang über Entlastung für den Aufsichtsrat und Vorstand.

. Wahl von zwei Rechnungéprükern für .1925 gemäß $ 25 der Saßungen.

. Saßzungéänderung:

Abänderung des $ 21, Bezüge des Au!sichtérats.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien \pätestens am 18. April 1925 bei der Gesellscha)t in SF1Imenau angemeldet haben. Außerdem find die angemeldeten Aktien entweder bei Beginn der Generalversammlung vorzu- legen odex sie sind vorher zu hinterlegen, und zwar:

a) beim Bankhaus Adolph Stür>ke, Er-

furt, oder

b) bei der Gesellschaftskasse oder

c) bei einem Notar.

Sm Falle dieser Hinterlegung sind die Hinterlegungsscheine bei Beginn der Ge- neralversammlung vorzulegen 4

Fimenau, den 17. März 1929.

Der Aufsichtsrat. Max Wenzel.

[129715]

Die Aktionäre der unterzei<hneten Aktien- getellshatit werden zur ordentlichen Ge- neralversammlung für Donuerstag, den 16, April 1925, Nachmittags 5 Uhr, nah dem „Johannesho}“ zu Dresden-A, IJohann-Georgen- Allee 1/3, eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlegung der abgeänderten Gold- eröffnungsbilanz für 1. 1. 1924 und Beschlußfassung dazu (Berli>ksichti- gung der Vorzugsaktien, Reserve} onds- posten).

. Anderweite Beschlußfassung über die Umstellung dur< Ermäßigung des Grundkapitals und Zusammenlegung, gegebenenjalls unter Umwandlung der Borzugs- und Stammaktien.

. Authebung des Generalversammlungs- beshlusses vom 12. 11. 1923 auf Er- höhung des Grundkapitals.

. Beschlußtassung über die sh aus dem Umstellungsbeschlusse zu Punkt 2 er-

ebenden Statutenänderungen, insbe- ondere bei $ 3 event. $S 3a, 20, 23.

. Vorlequng der Jahresbilanz für 1924 und Beschlußfassung dazu.

. Beschlußfassung liber die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Beschlußtassung über die Autlötung der Gesellschaft und vie Verwertung des Ge)ell1chaftévermögens durch Ver- äußerung im ganzen.

. Aufsichtératëwahlen; gegebenenfalls auch Wahl und Bestellung eines oder mehrerer Liquidatoren.

Zu Punkt 2 (Umwandlung der Vor- zugsaktien), 3, 4, 7 finden getonderte Ab- stimmungen der Aktionäre verschiedener Gattungen von Aktien statt.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind die Aktionäre befugt, die ihre Aktien spätestens drei Tage vor der (Generalverjammlung bei der Gesfell\hatt in Dresden, Seestraße 5 Il, oder bei einem deuts<hen Notar hinterlegt haben und den Hinterlegungéshein in der Ge- neralversammlung vorlegen.

Dresden, den 20. März 1925.

Der Vorftand der Briefmarfken- und Münzenverwer- tungsgesellschaft Attiengesellschaft.

Franz Köhler.

S fic

[126372]

Nach dem Gen.-Vers -Bes{bluß vom 25. Nov. 1924 1} die Umstellung des M 20 000 000 betragenden Aftienfapitals in der Weise erfolgt. daß auf je 20 000 P -M Aktien eine neue Aktie im Nenn- wert von N -M. 20 nah Zuzahlung von N.-M. 18 auegehändigt wird.

Gemäß S 17 der 2. Durcht.-Ver. zur Goldmartbilanzver. und $ 290 des Handel®- geseubuhs werden die Aftionäre hierdur< aufgefordert, ihre Aftien bis zum 1. Juli 1925 einzureichen, widrigenfalls die Aktien mit ihrem Anteilsre<ht und den geleisteten Einzahlungen für verlustig und für kraftlos erklärt werden.

Groß Strehlit, den 10. März 1925. Groß-Strehlizer Vank A.-G. 1131849]

Krafiwerk am Höllenstein, Uktiengefells<aft, Straubing.

Die ordentlihe Generalversammlung unserer Ge)ells<haft vom 14. 2. 1929 hat beschlossen, das Aktienkapital auf 233 500 N.-M. zu ermäßigen.

Nachdem diefer Beschluß in das Handels- register eingetragen ift, fordern wir un)ere Aktionäre auf, ihre Aktien nebst Dividenden- scheinbogen unter Beifügung eines zahlen- mäßig geordneten doppellen Nummern- verzeichnisses bis zum 15, Mai 1925 nur bei unserer Ge}ellshaft in Straubing, Theresienplay 11, einzureihen. Für je 10 000 Papiermarkaktien wird eine neue Aktie zu 20 N.-M. ausgegeben.

Der Umtausch erfolgt bei der Gesell- \chaft spesenfrei; soweit er sich zedo<h im Wege der Korre) pondenz vollzieht, kommen die entstandenen Auslagen in Anrechnung

Straubing, den 24. März 1925,

Der Vorstand. Münch. Dr. Wöhler. (131790] - L : Maschinenfabrik Schieß

Uktiengefellshast, Düsseldorf.

In Gemäßheit des Beschlusses der außerordentuichen Generalversammlung unserer Gesellshaft vom 24. November 1924 is das Aktienkapital von nom. 4M 10 000 000 auf N.-M. 6 000 000, ein- geteilt in 10000 Stü>k auf den Inhaber lautende Aktien über je nom. N.-M. 600 mtt den Nummern 1-—10 000, umgestellt worden. Sämtliche nom. N.-M. 6 000 000 Aktien sind zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen. Die Einziehung (Amortisation) von Aktien ift zugelassen.

Das Ge|chättsjahr ist das Kalenderjahr.

Aus dem Neingewinn werden

1. zunächst mindestens d °%/ dem geseß- lichen Nefervefonds überwiesen, bis der- jelbe 10 9% des Attienkapitals erreicht hat.

2. Alsdann erhalten

a) die Aktionäre an Gewinnanteil bis zu 4%,

b) der Vorstand die vertragsmäßige Tantieme und der Aufsichtsrat eine Tantieme von 10 ®/0.

c) Der Nest wird an die Aktionäre als weitere Dividende verteilt, soweit niht die Generalversammlung eine andere Verwendung beschließt.

Die Neichsmarkeröffnungsbilanz

per 1. Januar 1924 lautet wie folgt :

R.-M. |H$

Vermögen. Grundstücke und Aulagen mit Ma1\chinen und Ein- Tine E A Wertpapiere und Bestleili- gungen Vorratêmaschinen und Cons Lager ¿ea 4 Nohmaterial A Hal bfertige Fabrikate . « Vorausbezahlte Versic- Ande Ptanin S e E E N Schuldner (darunter Banken 506 208,70) Bürgschaften 175 708,90

6 090 003 70 253 442 440 901 034

1 616 653

5 400- 29814

773 157

9 901 923

Verbindlichkeiten. Aktientapital L dae Hypothekens{<uld . « « « - Gesetzliche Nüd>klage . - Wohltahrts- und Unter-

\stüßungsfond8 . .. Gläubiger (darin Ln- zahlungen von Ab- nehmern 1 809.780,28) Bürg|chaften 175 708,50

6 000 000 10 000 600 000

bO 000

3 241 923/80 9 991 923/80

Die Anlagekonten sind, da sich ihr An- schaffungs- oder Hezstellungspreis einwand- frei niht mehr ermitteln ließ, unter Beob- achtung der geseßzlihen Bestimmungen zu tolhey Werten in die Vilanz eingestellt, die ni<ht höher sind als der für den Bilanzstihtag maßgebende Az)chaffungs- oder Herstellungspreis abzüglih eines Drittels jowie ferner abzüglich der jeweils dem Ulter und der Lebensdauer ent- \sprehenden Ab}chreibungen.

Der unter den Pa1siven aufgeführte Posten „Hypotheken" stellt eine Nestkauf- geldforderung von nom. #Æ# 700 000 aus dem Jahre 1922 (Mai) dar, die zum vollen Goldwert des Tags der Eintragung in das Grundbuch eingesezt worden ift Die ursprünglichen Tilgungöbestimmungen waren folgende: Die Hypothekenshuid ift von seiten der Gesellshaft vor dem 5. Mai 1932 unkündbar, während der Gläubiger bere<htigt ist, die Zahlung jederzeit nah vorangegangener dreimonatiger Kündigung zu verlangen.

Düsseidorf, im Viärz 1925

Maschinenfabrik Schief Aktiengesellschaft,

Kauermann.

[131876] Bekanntmachung. :

Zu der am 20. April 1925, Nas

miitags 6 Uhr, in den Bürotäumen, Mohrenstraße la statifindenden ordents- lichen Generalversammlung ergeht hiermit die vorge\chriebene Einladung. Tage®Lorduung :

1. Vorlage des Geschäftëberichts, der Goldmarkbilanz und der Gewinns und Verlustrehnung für 1924 und Genehmigung derlelben

2. Beschlußtassung über die Entlaflung des Vorstands und Aujsichtörats und über die Verwendung des Neingewinns,

3. Neuwahl des Au!sichtsrats.

4. Verschiedenes.

Allgemeine Kranken-Versicherung®8®- Aktien - Gesellschaft, Köin a. Rhein, Der Vorstand. Meyer.

[131878] Union Kalkwerk Plankenfels A. G.

Generalversammlung.

Die nah $ 2 der Gesellscha}tesiatuten abzuhaltende ordentlihe Generaiver- sammlung findet am Freitag, den 24, April 1925, Nahm. 3 Uhr, in den Amt6räumen des Notariats Bayreuth11, Friedrichstraße Nr. 12, statt.

Die Aktionäre der Gesellschaft, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben gemäß $ 26 der Sagungen dies der Gesell\haft in deren Domizil spätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung anzumelden. Die Ausübung des Stimmre<hts in der Ges neralver]jammlung ist davon abhängig,

scheine der Reichsbank über die dort ers- folgte Hinterlegung dieser Papiere bei der Gejtellshait oder bei dem Bankhause Groh in Bayreuth, Wölfelstraße Nr. 3, oder bei einem deutshen Notar späteslens am fünften Tage vor dem Tage der Generale versammlung hinterlegen und talls die Hinterlegung niht bei der Gesellschaft erfolgt, die Bescheinigung über die statts gehabte Hinterlegung spätestens am dritten Tage vor dem Tage der Generalver- sammlung der Gesellschaft einreichen.

Die Tagesordnung lautet :

I. Geschäftsberiht des Vorstands und Aufsichtörats für das Geschäftsjahr 1923/24.

IT. Die Genehmigung der Papiermarks bilanz nebst Gewinn- und Verlusts re<nung für 1923 und der Vers wendung des Neingewinns.

. Entlastung des Vo1stands und Aufs sichtsrats.

. Genehmigung derGoldmarkeröffnungss bilanz per 1. 1. 1924, der Prüfungs berichte, der Umstellung des Afktiens fapitals auf Goldmark und der das durch veranlaßten Statutenänderungew

V. Wahl von Aufsichtöräten.

Bayreuth, den 25. März 1929.

Vorsitzender des Aufsichtsrats 7

Dr. Nobert Forster.

[131839] Berliner Hôtel-Gesellschaft.

zu der am Donnerstag, den 16. April 1925, Mittags 12} Uhr, im Sißungs saal der Gesellshaft im | Kaiserhof“, Berlin, am Wilhelm- und Zietenplaß, {tattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Zur Ausübung des Stimmrechts sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am dritten Tage vor dem Tage dex Generalversammlung, diesen nicht mits gerechnet, ihre Aktien oder einen Depots- \Gein der Reichsbank oder eines deuten Notars bei der Ge. ellihaft oder bei den nachstehenden Hinterlegungsöstellen :

der Commerz- und Privat-Bank Afktiens

gesellschaft, Berlin,

der Deutschen Bank, Berlin,

der Direction der Disconto-Gesellschaft,

Berlin, der Dresdner Bank, Berlin, der Darmstädter und Nationalbauk, Kommanditgesellscha\#t auf Aktien, Berlin, Abteilung Behrenstraße, dem Bankhaus Gebr. Arnhold, Berlin, dem Bankhaus Arons & Walter, Berlin, gemäß $ 22 des Statuts hinterlegen.

Tagesordnung:

1. Vorlage der Bilanz und der Gewinns und Verlustre<nung nebst Geschäfts beriht für 1924.

, Beschlußfassung über die Genehmis gung der Bilanz und die Verteilung des Reingewinns für 1924.

. (Erteilung der Entlastung an den Vorstand und Aut!sich1srat.

. Aenderungen der Satzung:

8 3, Gegenstand des Unternehmens, anderweite Fassung.

8& 9, anderweite Regelung der Er- nennung von Vorstandsmitgliedern und der Anstellungsverträge.

Streichung des $ 10.

$ 11, Regelung der Vertretungs- betugnisse.

& 12, Anweisung" statt „Instruk- tion“, Hinzufügung am Ende: „und der Prokuristen“.

8 16, Berufung und Beschlußiähig- Feit des Aufsichtsrats.

& 17, Abstimmungen und Geschäfts ordnung des Autsichtérats.

$ 19, Bezüge des Au!sichtsräts.

è 21, Fortfall der Stimmzähler.

8 26 Absay 1 Ziffer 4: ftatt „zehn“.

Aendeuing der nummern.

5. Wahlen zum Aussichtsrat.

Berlin. den 26. März 19295.

Der AuFichtsrat, Eugen Landau-

daß die Aktionäre ihre Aktien oder Depots |

Auf Grund des $ 20 unseres Statuts | werden die Aktionäre unserer Gesell|chaft |

Hotel „Der |

„fünf“

Paragraphen- F

131829)

CGiektrizitäts-UActien-Gesellschaft vorm. W., Lahmeyer & Co., Franifurt ain Main.

Auf Veranlassung der Kommission für Aalafiung von Wertpapieren an den

örsen zu Berlin und Frankfurt am Main machen wir folgendes befannt :

Dunh die Beschlüsse unserer außer- ordentlichen Generalversammlung vom 17. Dezember 1924, die inzwischen in das Handelsregister eingetragen worden sind, ist das Grundfapital von 4 130 000 000 120000000 Stammaktien und ÁÆÁ 10 000 000 Vorzugsaktien) auf Reichs- mark 18 010 000 vymgestellt worden. Dies Ut dadur< geschehen. daß der Nennwert der 120 000 Stammaktien über je 4 1000 im Verhältnis von 6#: 1 auf N -M. 150 und der Nennwert der 10 000 Vorzugs- aftien über je 4 1000, die bisher mit 25 9% einbezahlt waren, gegen Zuzahlung von N.-M. 0,95 auf jede Aktie auf N.-M. 1 umgestellt worden ift.

Die Stammaktien tragen die Nummern 1 bis 120 000 und sind fämtli<h zum Handel an der Berliner und Frankfurter Börse zugelassen. Jede Stammaktie ge- währt eine Stimme, jede Vorzugsaktie bei Beschlüssen über die Besetzung des Au'sichtêrats, Aenderung der Sazung oder Auflösung der Gesellschaft zehn, sonst eine Stimme. Die Vorzugéaktien sind auf einen vor den Stammaktien zu be- friedigenden Gewinnanteil von 69/9 mit dem Neht auf Nachzahlung für etwaige

ehljahre bes<ränkt. Bei Auflösung der

zesellshatt stehen fie den Stammaklien gleich.

Die Reichsmarkeröffnungs8bilanz A den 1, April 1924 lautet wie olgt :

Aktiva,

Konto der Aktionäre (no< nachzuzahlendes Vorzugs- Aa a

Grundstücke und Gebäude .

Wertpapiere und Beteili- Ande A

Allgemeine Baurechnung : Vorräte und im Bau be- arifféne Anlagen. 4 «

Schuldner:

Vorschüsse an uns nahe- stehende Unter- nehmungen 2466 567,90

Ve1ichiedene Schuldner . 146 689,35

Guthaben für Werkbauten u. geleistete Anzahlungen 836 234,26

Bankguthaben 803 545,79 | 3 453 037|:

S 30 236 Büroeinrichtungen « « « « 1

26 775 686/54

9 500/- 810 000

22 446 6615

26 249

Passiva, Aktienkapital :

Stammaktien . » « « » [18 000 000

Vorzugsaktien . « » o « 10 000

18 010 000 1 801 000

4 332 157

GeseßliGße Nü>lage « « -

Teilschuldverschreibungen eins<1. Obligationensteuer

Gläubiger: Für Warens- lieferungen und Gute

jchristen auf Abre<hnungen | 2 632 529/50

26 775 686/52 Zu der Bilanz is zu bemerken: Die Grundstü>e und Gebäude sind na vor- sihtiger Schätzung auf den Bilanzstichtag unter Vornahme angemessener Abschrei- bungen bewertet. Die Beträge liegen unter dem gemeinen Wert. Die Wert- joere und Beteiligungen sind, soweit fie einen Börsenkurs haben, unter Berü- sichtigung der NReichémarxkbilanzen, in feinem Falle über dem Reichsmarknenn- wert eingeseßt: bei der Bewer1ung der übrigen find die Börsenkunse des Bilanz- stihtages zugrunde gelegt. Die Vorräte und im Bau begrisfenen Anlagen sind teils unter, teils zu Stichtagspreisen ein-

gestellt.

Die Gesellschaft hat folgende Anleihen ausgegeben :

1. 4 %/oige Anlcihe von 1898 in Höhe von Æ 200000, rüd>zahlbar dur< Verlosung in 43 Jahren zu 103 9%;

2, 41 0/0ige Anleihe von 1901 in Höhe von M 4 000 000, rüdzabhlbar ab 1906 in 35 Jahren dur Verlosung zu 103 9/0;

. 440/60 ige Anleihe von 1902 in Höhe E s 10 000 000, rüdzahlbar wie Nr. 23;

. 44 0% ige Anleihe von 1906 in Höhe von ÆÁ 4000 000, rüdzahlbar ab 1907 wie Nr. 2 und 3;

. 44 0/6ige Anleihe von 1908 in Höhe von M 5 000000, rüdzahlbar ab 1910 wie Nr. 2, 3 und 4;

. 5 %ige Anleihe von 1913 in Höhe von M 8000000, rü>zahlbar ab 1920 in 30 Jahren durd) Verlosung zum Nennwert ;

. 43 0/0 ige Anleihe von 1920 in Höhe von M 12500 009, rüd>zahlbar ab 1921 in 39 Jahren dur<h Verlosung zu 102 9%;

. 5% ige Anleihe von 1922 in Höhe von M 20 000 000, rüdzahlbar ab 1925 in 35 Jahren dur<h Verlosung zu 102 9%.

Sämtliche Anleihen sind zur Rü>- ablung gekündigt, und zwar die Anleihen Miner L bd 7 U L Out De 1. Oktober 1923, die Anleibe Nr. 8 zum 1. November 1925. Am Bilanzstichtage waren no< im Umlauf von den Anleihen Nr. 1 bis 6 nom. (4 15 836 000, von der Anleihe Nr. 7 nom. # 7061 000 und von der Anleihe Nx. 8 nom. 4 17 953 000.

Die Anleihen sind în die Bilanz nah den Aumwertunzévorihri!ten der 3. Steuer- notvero1dnung unter Berücksichtigung der Obligationenîteuer eingestellt.

Das Geschäftejahr läutt vom 1. Juli bis 30. Juni. Der Neingewinn wird wie tolgt verteilt: 1. 5% zum Retervefonds, solange derselbe den zehnten Teil des Grundkapitals ni<ht über\hreitet; 2 die verirag8mäßigen Gewinnanteile des Vor- itands und der übrigen Angestellten. 3. bis zu 6 9% Gewinnanteil auf die Vo1zugsé- aftien, gegebenenfalls mit den Nach- zahlungen tür Fehljahre, 4. bis zu 4 9% Gewinnanteil auf die Stammattien, 5. als Gewinnanteil des Au}sfichterats : a) wenn die Generalversammlung feine aus;erordentlihen Ab\<h1eibungen und Nück- tagen bei<ließt, 10%, b) wern sie solche Nü>klagen bes<ließt, 15 9/0, iedoh feines- falls mehr als im Falle a; 6. der Rest steht zur Verfügung der Generalver- fammlung.

Frankfurt am Maiu, im März 1925. Elektrizitäts-Actien-Gejellschaft vorm, W. Lahmeyer & Co,

B. Salomon.

[131856]

Sächsische Tüllfabrik A.-G., Chemnigz-Kappel.

Aftienabstempelung.

Die außerordentlihe Generalversamm- lung unserer Ge)ellshaft vom 30. De- zember 1924 hat bes<lossen, die nom. P.-M. 3300 000 Stammaktien unserer Gesellschaft auf nom. R.-M. 1 206 000 umzustellen.

Nachdem dieser Beschluß in das Handels- register eingetragen wo1den ist, fordern wir hierdur< die Stammaktionäre unferet Gesellschaît auf, die Mäntel ihrer Aktien ohne Gewinnanteil|Geinbogen und Er- neuerungé\heine zur Abstempelung des Nennbetrags auf je R.-M. 400 mit einem zahlenmäßig geordneten Nummiernver- zeihnis in der Zeit bis einsließli< 30. April 1925 während der üblichen Geschäftsstunden bei der

Allgemeinen Deutschen Credit-

Unstalt Filiale Chemnitz in Chemnitz einzureichen. i

Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Rückgabe der von der Einreichungsstelle ausgestellten Empfangsbescheinigungen sobaldals möglich. Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers einer Empfangsbescheinigung ist die Abstemvelungestelle berehligt, aber nicht verpflichtet. Die Abstempelung erfolgt fostenlos, soweit die Cinreihung an den Schaltern der Einreichungéftelle geichehen ist; exfolgt die Einreihung im Wege des Briefwechiels, so wird seitens der Ein- reihungsstelle die üblihe Provision be- rechnet.

Chemnitz-Kabppel, im März 1929.

Sächsische Tüllfabrik N.-G.

[130912]

Die Aktionäre unserer Gesells<aft werden hiermit zu der am Freitag, den 17, Avril, Vormitiags 113 Uhr, im Sigzungszimmer des Bankhauses (Fibborn & Co, Breslau, Blücherplayt 13, stattfindenden diesjährigen ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlegung des Geschäftsberichts für das abgelaufene Geschäftsjahr 1923/24, der Schlußbilanz sowie der Gewinn- und Verlustre<nung.

. Be\chlußfassung über die Genehmigung der Schlußbilanz, über die Gewinn- verteilung und über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und Aufsichtsrats.

. Vorlegung der Reichsmarkeröffnungs- bilanz per 1. August 1924 sowie des E O des Vorstands und

ufsichtsrats über die Reichsmark. eröffnungébilanz und den

Hergang der Umstellung.

, Beschlußtassung über die Reichsmark- eröffnungsbilanz und über die Um- stellung des Grundkapitals auf N.-M. 180 000 gemäß dem Prüfungs- bericht.

. Aenderungen der Sayung bezüglich der Höhe des Grundkapitals und dessen Einteilung und bezüglich der Behandlung der Aktien bei Auflösung der Gesellshait ($ 3 der Saßungen) jowie Ermächtigung an den Vorstand und Aufsichtsrat, die zur Durhjührung der Beschlüsse zu 4 und 5 erfordere- lichen Einzelheiten festzuseßen sowie die eiwa vom Reg1sterrtichter ver- langten Aenderungen der General- versammlungsbe\|<hlüsse und der Statuten, soweit sie deren Fassung betreffen, vornehmen zu dürfen.

. Beschlußfassung über die Auflösung der Gesellshaft und über die Er- nennung der Liquidatoren.

7. Aufsichtsratewahlen.

Diejenigen Aktionäre, welche an der ordentlichen Generalversammlung teil- nehmen wollen, haben gemäß $ 14 des Gejellichattévertrags ein Nummernver- zcichnis der zur Teilnahme bestimmten Uftien und diese elbst oder die darüber lautenden Hinterlegungssheine bei der Gesellschaftskasse in Oberglogau oder in Breélau bei dem Bankhause Eichborn & Co. \pätestens am 2. Werktag vor der Ver- sammlung zu hinterlegen und sih beim Eintritt in die Versammlung über die ertolgte Hinterlegung auszuweisen.

Oberglogau, im März 19259

Maase-Gottzmann-Werke Uktiengesells<. Dberglogau.

Der Vorstand. F. Gottzmann. E. Maase.

131860)

Württ. Ziegelwerk A. G.

vorm. Carl Oettinger in Endersbach i C(Neméêtal}).

Die Generalvei)ammlung vom 30. Dezbr 1924 hat bei<lossen, das bisherige Grund- kapital von 20 M'llionen Papiermart au? 400 000 Goldmark im Wege der Um- stellung zu ermäßigen. Durch die Um- stellung entfällt auf eine alte Aktie 1m RNennwe1it von 1000 4 eine Goldmark- aktie zu 20 4 und auf eine alte Aktie zu 5000 M eine Golèmarkaftie zu 100 M.

Die Aktionäre werden aufge! ordert, ihre Aktien nebs Gewinnanteil\heinen zum Zwe>k der Abstempelung bis späteftens 30. Juni 1925 bei der Gefell\chaft einzu- reichen.

Nicht re<tzeitig eingereihte Aktien werden gemäß $ 290 H.-G.-B. sür kraft- los erflärt.

Den 10. März 1925,

Der Vorstand. Erich Akermann. (131825] Baumann & Lederer

Aktiengefellshast in Cassel. 5% ige Teilschuldverschreibungen von 1920,

Auf Grund des $ 5 der Anleihe- bedingungen fündigen wir hiermit die fämtlihen no< im Umlauf befindlichen Schuldverschreibungen unserer mit 9 % verzinslichen, hypothefari\< sichergestellten Anleihe von 1920 zur Rückzahlung zum 1. Juli 1925 und weisen darauf hin, daß für die Nückzahlung die geleßlichen Aufwertungsbedingungen maßgebend sind. Die Einlösung erfolgt vom 1. Juli ab gegen Auslieferung der Stücke mit den noch nicht fälligen Zinsscheinen und dem Erneuerungs\cein bei unjerer Ge|chäfts- fasse Cassel, Wolfsangerstraße 10, sowie bei der Commerz- und Privat-Bank A. G.

Filiale Cassel.

Die Verzinfung unterer Schuldvershrei- bungen hört mit dem 1 JIuli 1925 auf.

Durch die am 29. 7. 1924 gemäß den Tilgungébedingungen erstmalig vorge- nommene Autlosung unserer 99/gigen An- leihe von 1920 sind nachstehende Stüde zur Nückzahlung bestimmt worden:

Lit. A Nr. 24 25 44.

Ut. B Nx. 131 211 279 287 288 368 398 442 4441 445.

L CENE 41 68 111149 169 233 264 265 274 276 376 407 408 426 bis 430 434 480 490 491 525 526 531 536 537 967 572 998.

Lit. D Nr. 2432 148 149-186 214 228 230 295 296.

Die Nücfzahlung erfolgt gegen Nüd- gabe der betreffenden Stücke nebst Zins- scheinen und Erneuerungéschein bei unserer Geschättsfasse Cassel, Woltsangerstraße 10.

Caffel, den 24 März 1925.

Baumann & Lederer Aktiengesellschaft in Cassel, (131832) Frankfurter Vank.

Vie Aktionäre werden hierdur< zur diesjährigen ordentlichen Generalver- sammlung, welde Mittwoch, den 29, Aprii 1925, Vormittags 11 Uhr, im Bankgebäude, Neue Mainzer Str. 69, hier, stattfindet, eingeladen.

Tagesordnung : 1 1. Berichte des Vorstands und Aussichts- rats, Vorlage der Gewinn- und Ver- [lustrehnung, Beschlußfassung über diese Vorlagen und die Verwendung des Neingewinns.

, Entlastung des Vorstands und Auf- sichtórats.

. Erhöhung des Grundkapitals durch Ausgabe von N.-M. 2400000 Stamm- aktien. Ausschluß des geseßlichen Be- zugsre<ts der Aftionäre. Festseßung des Mindestbetrags sowie der Zeit und sonstigen Bedingungen für die Aktien- auégabe bezw. Uebertragung dieser Feleoung auf den Aufsichtsrat.

. Aenderungen des Gesellschattsvertrags in $ 2 (Beleihung und Ankauf von Wertpapieren), $ 5 (Nückzahlung ge- fündigter Vorzugsaktien), $ 6 (Be- dingungen bei Kapitalserhöhungen),

10 (Blätter und Unter\<hrift bei

efanntmachungen», $ 14 (Anstellung von Prokuristen, Bevollmächtigten und Beamten), $ 16 (Zusammenseßung des Au!sichtsrats, Zahl der Nitglieder), $ 19 (Kaution derselben), $ 24 (Tan- tiemesteuer), $$ 25 und 31 (Zeit der ordentlihen Generalversammlung), 8 29 (Unte1zeihnung und Einreichung des Protofolls der Generalver})amm- lung), $ 32 (Gewinnverteilung), $ 33 {Verwendung von S xezialreserven ).

b. Aenderungen der Fassung des Gesell- \chattsvertrags.

6. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Die Be\chlußfassung zu Punkt 3 und 4 der Tageßordnung wird außer durch Gesamtabstimmung in gesonderfen Ab- stimmungen der Stamm- und Vorzugs- aftionäre erfolgen.

Die Stammaktionäre, wel<he an der Generalverjammlung teilnehmen wollen, müssen ihre Aftien ohne Gewinnanteil- und Erneuerungs\cheine oder die Beicheini- gung eines deut|<hen Notars, wonach diese Urkunden bis zum Schlusse der General- versammlung bei ihm deponiert sind, spätestens am 2. April 1925 während der üblihen Geschäftsstunden bei der unterzeihneten Bank hinterlegen.

Die Formulare der Einreichungêsverzeich- nisse und der Vollmachten werden auf der Bank ausgegeben.

Vom 830. April 1925 an werden die hinterlegten Aktien gegen Rückgabe der Bescheinigung wieder ausgeliefeit.

Frankfurt a. M., den 25. März 1929. Der Vorstand der Franifurter Bank.

Dax. Winterwerb. C. Andreae.

[130048]

Gemäß $ 297 H. G. B. werden die Gläubiger der Baltischen Reederei Aktiengesellschaft in Flensburg in Liquidation aufgefordert, ihre Ansprüche anzumelden.

Der Liquidator: GustavSalling.

[129059 Land- und See-Versicherungs A.-G., Mainz. 7 Goldmarkumftellungsbilanz per 1. Januar 1924.

b A Immobilien 87 600|— Inventar . « 2 660|— Effekten . : 1|— Debitoren ¿ 18 944/21

109 205/21

100 000|— 9 20521 109 2521 Herabstempelung der Aktien auf „& 100 und dann Zusammenlegung drei alte zu zwei neuen. _Der Vorstand. Joseph Stensz. 129090] E Mainzer Verficherungsbank : A.-G., Mainz.

Goldvmarkumstellungsbilanz per 1. Januar 1924.

A B 65 000|— 65 000|—

50 000|— 15 000|— 65 000|—

Herabstempelung der Aktien auf 4 100 und dann Zusammenlegung drei alte zu einer neuen Der Vorstand. Joseph Sten z. [129091] Anfforderung.

Nachdem untere Gesellichaft laut Ge- neralversammlungébe|{<luß vom 28. No- vember 1924 in Uquidation getreten ift, fordern wir alle Gläubiger derielben aut, ibre Forderungen an die Gesellschaft spätestens bis zum 6. April 1925 bei derlelben anzumelden

Mainzer Versicherungsbank

Aktiengesellschaft in Liquidation,

Joseph Sten z.

Aktienkapital Kreditoren .

A ao

Nen avo oa 6 Nejerve

00 0D M S

[131871]

F. W. Busch UAktien- gesells<hast, Lüdenscheid.

Auf Grund der 6. D.-V. und auf Veran- lassung der Zulassungsstelle an der Vörje zu Berlin machen wir folgendes bekannt :

Die Generalversammlung vom 9. Sep- tember 1924 hat die Umstellung des Grundkapitals von P.-M. 22 000 000 in der Weise bes<lossen, daß jede der Stü 16 000 Stammaktien zu P.-M. 1000 auf N.-M. 80 abgestempelt wird und die be- stehenden Stück 6000 Schugaktien zu P.-M. 1000 in Stü>k 6000 Vorzugsaktien zu je N -M. 1 umgewandelt werden. Das Grundkapital beträgt nunmehr N.-M. 1 286 000 und is} eingeteilt in Stü 16000 auf den Inhaber lautende Stammaktien zu je R.-M. 80 Nr. 1 bis 16 000 und Stü>k 6000 Vorzugsaktien zu je R.-M. 1. Die in der Goldmarkbilanz enthaltenen restlichen Verwertungs8afktien find inzwischen begeben und der Mehr- erlôs ist dem Reservefonds zugeführt worden. Die Einziehung von Aktien ist zulässig.

Die Vorzugsaktien erhalten erst Dividende, nahdem die Stammaktien 4 9% erhalten haben. Sie berechtigen zu je 4 Stimmen. Jede Stammaktie über N.-M. 80 hat gleihfaüs 4 Stimmen.

Das Geschäftsjahr läuft vom 1, Mai bis 30, April.

Die Verteilung der Reingewinns er- folgt in der Weile, daß zunächst die geseß- lihe Nücklage 9 9% erhält, bis sie !/4 des Aktienkapitals erreiht, und fodann den Stammaktionären 49% Dividende gezahlt wird. Der Aufsichtsrat erhält 10 9/6 des dann bleibenden MNestes, und der verbleibende Betrag wird, sowett nicht die Generalver- fammlung anders beschließt, unter die Aktionäre nah Maßgabe der eingezahlten Aftienbeträge als weiterer Gewinnanteil verteilt.

Die Reichsmarkbilanz per 1. Mai 1924 lautet:

Soll, M Grundstüde 1) E E 0 E # 90 000 Gebäude?) . « « « « « «} 300000 MasinenY © ¿ © ¿| L09000 Werkzeuge u.Gerätschaften?) 70 000 Matrizen ; 1 Patente u. Gebrauchsmuster 1 M N 1 Gase die sbank u. Posish 6 894

asse, Neichsbank u. Postsch.

NBorräte . ® 6 . * . TTI 753 y Debitoren E 180 172i Gee a6 4 751 Ae E 1 764

1 665 339

T

Haben, Aktienkapital : : Stammaktien 1280 000 Vorzugsaktien 6 000 Nee c 4 Kreditoren

1 286 000|— 130 000 249 339/74

1 665 339/74

1) Die Bewertung der Grundstü>e ent- spricht dem Friedenswert. C

2) Die Bewertung ist ni<t unerhebli< unter dem Anschaffungs- und Herstellungs-

6. 6 0. S

| reis erfolgt. 5 Lüdenscheid, im März 1929 Der Vorstand,

1131859) Bekanntmachung

gemäß der sechfien VWerorduung zut

Durchf:hrung der Verordnung über

Goldbilanzen.

Die außerordentlihe Generalversamms lung unserer Gejellshaft vom 22. Des zember 1924 hat beschlossen, das bisher M 18 600 000 betragende Aktienkavitak, bestehend aus 17000 Stammaktien und 1000 Vorzugsaktien über je Pap.-M. 1000, auf nom. Reichëmark 3 400 000 Stamms aftien, und zwar 17000 Stü> zu je R -M. 200 Nr 1—17 000, und nom. Neichêmark 5000 Vorzugsaktien und zwar 200 Stü zu je N.-M. 25 (umtassend je fünft Aftienre<hte) Nr 17 001— 17 200, sämtli auf ‘den Inhaber lautend, umzus stellen. Sämtliche Stammaktien sind zum Handel an der Leipziger und Berliner Börje zugelassen.

Die bitherigen Aktienurkunden sind

sämtlich bestehen geblieben und mit einem

den. ¡jeßigen Reichêmarknennbetrag kenn- zeihnenden Stempelau!dru> versehen worden.

Die Vorzugsaktien haben zwölffaches

Stimmrecht bei Wahlen zum Aufsichtérat,

bei Aenderungen der. Sagzungen und bet

Au!lösung der Gesellschaft, tonst nur ein-

{ahes Slimmreht. Es stehen alfo in

vorgenannten drei Fällen den 17 000

Stimmen der Stammaktien 12000

Stimmen der Vorzugsaktien gegenüber.

Leßtere erhalten bei Auilösung der Gefell»

schaft bis 1309/9 ihres Nennwerts vor den

Stammaktien. Sie haben ferner Anspruch

auf eine Vorzugsdividende von 8 9/9 vor

den Stammaktien. Wenn in einem (Ges schäftsjahr der Gewinn ni<t ausreicht, diese 8 9% zu gewähren, fo haben die Vor- zugsaktien An) pruch auf eine na<zabhlungss

pflichtige Vorzugsdividende von 8 9/9.

Bon dem durch die Bilanz festgestellten

Reingewinn werden

1. 5% dem Reservefonds fo lange über- wiejlen, als derselbe den zehnten Teil des Grundkapitals niht überschreitet ; ferner werden ihm die von der Ges neralversammlung zu beschließeaden, zur Bildung oder Stärkung etwaiger Rücklagen bestimmten Bettäge ents nommen. ¡

. Sodann erhalten :

a) die Vorzugêaktionäre 8 9/9 Divie dende auf das eingezahlte Kapital,

b) die Stammaftionäâre 49/0 Divi» dende auf das eingezahlte Kapital.

. Von dem verbleibenden Nest des Reingewinns erhalten :

a) die Mitglieder des Vorstands die vertragsmäßig ihnen zugesicherte Tantieme,

b) die Mitglieder des Aufsichtsrats zusammen 15 9% Tantieme.

, Der weiter verfügbare Reingewinn wird, soweit niht die Generalver- fammlung eine andere Verwenduug betchließt, unter die Aktionäre unter Berücksichtigung der Nechte der Vor- zugsaftien und der Stammaktien verteilt.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Goldmarkbilanz per 1.Fanuar 1924,

An Debet, #ÁA |gS Grundstückskonto 105 000|— CAOPAUDETON O ea 1 800 010 Wohnhauskonto . 170 000 Maschinenkonto 600 000 Inventarkonto . . c 100 000 Gle 125 000 Seilbahnkonto ; 50 000 Elektr. Anlagekonto . 70 000 Dampîheizungskonto . . 105 000 Tonteldkonto E A 100 000 Tongrubeninaventarkont 10 000 Modell- und Formenkonto 50 000 Kapselkonto . 39 000 Druckplattenkonto . . 499 Kafiekonto 7 005 Wechselkonto . 2 101 Bankkonto. + « 8812 Neichsbankkonto . 3231 Postiche>konto . 142 Gem. Girokonto . 165 Effektenkonto A 1 Kontokorrentkonto, Debli- toren L Konto der Aktionäre, Nach-

zahlg. auf Vorzugsaktien Materialkonto blatt s Soi E S Tongrabekonto « « « « 900 ae 28 787 Beteiligungskonto, Renten-

a s ;

E

D S $ Q

120 406

5 000 35 983 3 150 5 443

0:0 0.0 E

34 670|— 3 568 391 42

Per Kredit. Aktienkapitalkonto . . Kontokorrentkonto, Kredt-

toren O Schuldverschreibungskonto,

Rentenbank . .

3 405 000 128 721 34 670|—

3 568 391/42

Bei der Festseßung der einzelnen Konten ist der $ 4 der Verordnung über Gold- bilanzen vom 28. Dezember 1923 sowie der $ 4 der zweiten Verordnung zur Durchtührung der Verordnung über Gold- bilanzen vom 25. März 1924 berücksichtigt worden. Die Anlagewerte, wie Grund- stûde, Gebäude, Matichinen, Inventar und sonslige Fabrikationseinrihtungen, sind mit dem gegenwärtigen Zeitwert unter Be1 like sitigung der Abnußungen in die Bilanz eingestellt worden. Die Betriebsfapital- tonten sind aus der Paviermarkbilanz vom 31. Dezember 1923 übernommen worden unter Umrechnung zum Kurs von eine Billion gleich eine Goldmark.

Colditz, im März 1929. Steingutfabrik Colditz UAktiengesell»

schaft in Coldit in Sachsen, Zehe.