1925 / 75 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[131792] Auf Grund des Beschlusses unferev Generalverjammlung vom 30. 12. 24. fordern wir un!ere Aftionäre unter Hinweis auf die 8&8 219 und 290 des H.-G.-B,. i und unter Hinweis auf § 17 der 2..D.-V. zur G.-B.-V. auf. ihre Altien zur Durchs \übrung der Abstempelung nah den Be- ihlüfsen der Generalversammlung vom 30. 12. 24 bis spätestens zum 30. 4. 25 an uns einzureichen. Aktien, die bis zu diesem Tage nicht eingereiht sind, werden für fraftlos erflärt. Wittenberg, den 24. März 1925. Aktien-Bierbrauerei Wittenberg Aktiengesellschaft. Der Aufsichtsrat. Luyzmann,

1132868]

NRorddeutshe Waggonfabrik Aktiengesellschaft, Bremen.

Einladung zur ordentlichen General- S | versammlung auf Dienstag, den S 21, April 1925, Mittags 12 Uhr, S im Sigungsfaal der Da1mstädter und M | Nationalbank K. a. A., Bremen, U. 1. Fr. S 1 Kirchhof 4/7.

1130374] Blan Ufer 27 Grundstücks8- __ Verwertungs A. G.,, Verlin-Schönho13, Provinzstr.77/78. In der am 27. November 1924 ab- gebaltenen Genera"versammlung wurden neu in den Aufsichtsrat gewählt die Her1en : 1. Dr. Friy Neuendort, Kautmann, Berlin, Invalidenstr. 12, L. Hans Nubach, Kaufmann, Berlin, Lichtenberger Straße 13, 3. Nechtéanwalt und Notar Dr. Ludwig Freundlih, Berlin, Friedrichstr. 55a, 4. Dipl.-Ing. Hans Zeyßig, Berlin- Lichterfelde, Holbeinstr. 2. L Herr Genera!ldirek!or Emil Mezey hat fein Amt als Aufsichfsratsmitglied nieder- gelegt. Berlin-Schönholz, den 21 März 1925. Der Vorstand. RNuba ch.

130375] omokos & Bach Aktiengesellschaft “für Steinverarbeitung, Berlin-Schönholz, Provinzftr. 77/78. Sn der am 27. November 1924 ab- gehalicnen Generalversammlung wurden 4. neu in den Aufsichtarat gewählt die Herren : | 9- 1. Dr. Friy Neuendorf, Kaufmann, Berlin, Invalidenstr. 12,

2. Hans Nubach, Kaufmann, Berlin, Lichtenberger Straße 13,

3. Nechtsanwalt und Notar Dr. Ludwig Freundlih, Berlin, Friedrichstr. 5% a,

4. Dipl.-Ing. Hans Zevßig, Berlin- Lichterfelde, Holbeinstr. 2.

Herr Generaldirektor Emil Mezey hat fein Amt als Ausfsichtsratsmitglied nieder- gelegt. :

Berlin-Schönholz, den 21. März 1925.

Der Vorstand. Domokos. Bach.

[105021 j Württ. Schokoladefabrik bei dem Bankhause id Schi d M I SEE Ra, L & E E e Generalversammlung vom 9. De- bei dem Bankhause | j gember 1924 be¡chloß, das Grundkapital G. m. i s i ae bon 30 Millionen Papiermark auf 5000| in Aachen bei der Dresdner Bank Goldmark zu ermäßigen, so daß auf Aktien Filiale Aachen, im Nennbetrag von 120 000 Papiermark | in Breslau bei dem Bankhause E. eine Stammaktie über 20 Goldmark ent- Heimann, fällt. Wir fordern die Aktionäre auf, | in Hannover bei der Dresdner Bank die Aktien nebst Zins)\cheinbogen zur Um- Filiale Hannover, ftempelung bis spätestens 15. Mai 1925 | gegen Empfangnahme von Legitimations- bei der Gesell|ha\t einzureihen, da | Tarten zu hinterlegen andernfalls Kraftloserklärung der Aktien | Körtingsdorf b. Hanuover-Linden, erfolgt. den 26. März 1925. Stuttgart, den 24. Januar 1925. Gebr. Körting Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Dr Würth, De. Ful. Dr. FUL

[132862] _Für die Einlösung der am 1. April d. J. fälligen Zinsscheine der d 9/o NRoggenwert- anleibe der Bodenverbesserungsgenofssen- schaft der unteren Grabow zu Schlawe, der Genossenschaft zur Regulierung der Wipper, Schlawe, 1 der Wassergenofssenschaft Bonin- Nogzow, Köslin, der _Wassergenossenschaft zur Negu- lierung der Radue und des unteren Schwarzbaches im Kreise __ Köslin, Köslin ist der Preis von Reichsmark 12 je Zentner maßgebend. &s werden somit gezahlt für die Lins- 9 scheine über 24 Pîtd. Noggen N.-M. 0,27 124 » E 1,35 O Z Z 2,70 Die Kapitalertragésteuer von 10 % ift hierbei bereits in Abzug gebracht. Stolp, den 26. März 1924.

Stolper Vank UAktiengefellschaft. [132373] Eingangsbilanz der Marmortwerke

Gustav Schulze A.-G., Riesa, vom l. Jannar 1924.

Attiva. N.-M Grundstückfonto, Bestand 130 000|— Ma1chinenkonto, Bestand 104 112 Marmortonto, Vorräte 47 830 Kontorinventar, Bestand 1 Schmiedekonto, Bestand 1 Sonst. Ge1chäftsinventar,

Bestand : 1 Werkzeugkonto, Bestand 1 Handlungsunkostenkonto,

Vortrag ; 4 9000 Maschinenbetr.-Konto, Be-

stand . E 2745 Ee Pil Bestand . 129

mballagefonto, Bestand 46 Kassakonto, Bestand . .. 1128 Wechielkonto, Bestand . . 809 Kontokorrentdebitoren,

Aae eas 6 4538/5! Kontokorrentkreditoren,

Nei es 17/6: Breslau :

Kontokorrent, Außenstände 39515

6 198

30

545

1 0865

306 439

[132883] Bekanntmachung. l Süddeutsche Verlags - Aktien- gesellschaft in Nürnberg.

Die l. außerordentliche General- ver ammlung findet am Donnerstag, den 23. April lfd. J., Nachmittags 3 Uhr, in den Amteräumen des Notariats Nürnberg V1, Winfklerstraße 12/1, in

Gebr. Körting Aktiengesellschaft, Körtingédorf bei Hannover- (132352) Linden.

Wir ladén hiermit die Aktionäre unserer Gejellshaft zu der am Montag, den 20. April 1925, 12 Uhr Mittags, im Sißungsjaal der Berliner Ha dels- Gesellschaft, Berlin W. 8, Behren- straße 32/33, Eingang B, 2 Treppen, stattfindenden 22. ordentlichen Gene- ralversammlung ein.

Tagesordnung: Vorlage des Ge1chättsberihts, der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- rechnung und des Berichts der Nevi- foren für das Geschäftsjahr 1924. . Beschlußfassung über die Genehmigung

der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung sowie über die Fest- stellung und Verteilung des NRein- gewinns. . Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung des Aufsichts1ats und des Vorstands Wahlen zum Aufsichtsrat. Wahlen von Revijoren für das Ge- schäftäjahr 1925.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben gemäß § 22 unseres Statuts ihre Aktien oder Bescheinigungen über die bei der Neichébank oder einem deutshen Notar erfolgte Hinterlegung derielben spätestens bis zum 15 April 1925 an einer der folgenden Stellen:

in Körtingsdorf bei Hannover bei

der Gesellschaftskasse,

in Berlin bei der Berliner Handels- Gesellschaft,

bei der Darmstädter und National- bank Kommanditgesellschaft auf Aktien,

Deutschh-Russische Kompensations Aktiengesellschaft [132920] Leipzig.

Hiermit laden wir die Aktionäre unjerer Gesellshaft zu der am Sonnabend den 2. Mai 1925, Nachm. 3 Uhr, in den Bürorämnen der Gefellschait in Leipzig, Marft 9 IT1 r., stattfindenden Generalversammlung ein.

; _ Tagesordnung: ; Vorlegung der Papiermarkfabichlußbilanz nebs Gewinn- rechnung für den 30. Juni 1924 iowie des Berichts des

In der ordentlichen Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 10. Dezember

1924 wurde beschlossen, unser Aktienkapital, das bis dahin nom. Papiermark

9 (000 000,— betrug, auf Reichsmark 4 500 000,— umzustellen. Bom 1. Januar

1924 ab beträgt das E P e also Reichsmark 4 500 000,—. des Prütungsberihts des Aursichtsrats. Nürnberg statt. / : Es ist eingeteilt in 9000 Aktien zu e Rei zSmarf 900,—. |

Zeil ulfaltang über die Genehmigung der Papiermarkabsclußbilanz nebst selben O ei alles a g “4 E Nachdem diese Umstellung in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir

ewinn- und Verlustrechnung. ler Sazung ihre Aftien oder Interimé- unsere Aktionäre auf, ihre Aktien, und zwar nur die Mäntel, zwecks Abstempelung

T auf den Reichsmartnennwert in der Zeit bis zum 21. Mai 1925 bei der

. Entlastung der Mitglieder d-s Vorstands und des Aufsichtsrats. heine pätestens am 20. April 1d. J Kali-Vank Uktiengesellshast, Cassel, Hohenzollernstraße 139,

3 4. Beschlußfassung darüber, ob das Grundkapital der Gesellichaft mittels Zu- i s i ü , i F t s S zahlung umgestellt oder ob andernfalls durch Unterlassung der Umstellung a IeS iein S Le mit einem arithmetisch geordneten Nummernverzeichnis einzureichen. Die Ab- stempelung erfolgt fostenlos.

die Gejell\haft zur Autlöfung gebracht werden soll. Nachweis zu erbringen, daß sie ihre Aktien Dietlas, Rhöngebirge, im März 1925.

¿_W i ihtsrat. U i N Da N autuiten rage E sind. erfolgt die Lgitimation dur die E bet cinem 0s o, Kaliwerke Großherzog von Sachsen Attiengesellschaft.

bestehenden Eintragungen in das von der Gesellschaft ge\uhrte Aktienbuch s è 96 Mz ; « Tagesordnung : Leipzig, den 26. März 1926. : 1. Teilweise Abänderung der in der Der Vorstand. Hepke. Bohnstedt.

und Verluste Vorstands und

2.

E Ie F9Uan getan Aktiengesellschaft. (Seneralversammlung vom 19. No- A er Vorstand. Joosten. vember 1924 gefaßten Umfstellungs- beshlüsse.

. Aenderungen der Satzungen, die si aus den Umstellungsbeschlüssen er- geben, inébesondere Regelung der | S Stimmrechte der Aktionäre. L

. Erhöhung des Giuundkapitals um | einen Betrag von bis zu 200 000 Reichsmark dur unter Aus)|{luß des | / gesetzlichen Bezugsrechts der Aftionäre | aer E E E E R L Eg R E E E E E A tr erfolgende Ausgabe von bis 2000 au} i R E A E Ss P E L R E E den Znhaber lautenden Stammaktien im Nennwert von je 100 R.-M-., Festiezung des Ausgabekurses jowie der sonstigen Einzelheiten der Aktien- ausgabe.

. Entspyrecende Aenderungen des Ge- {ellshaitévertrags, joweit solche durch die Kapitalerhöhung unter 3 er- forderlich werden.

Zu 2, 3 und 4 findet neben der Ab- stimmung der erschienenen Aktionäre ge- sonderte Abstimmung der Stamm- und Vorzugsaktien statt.

Nürnberg, den 26. März 1925,

Der Vorstand. Meyer.

[132881] Maschinenfabrit Moenus A.-G. Frankfurt a. Main.

Die außerordentliche Generalversamm- lung unserer Gesellschaft vom 30. De- zember 1924 hat beschlossen, das Stamm- fapital von nom. „4 150 0u0 000 au} MNeichsmark 4 500 000 umzustellen.

Hiernach entfällt auf jede Stammaktie von Á 10000 eine solde von R.-M. 300, 6 0.000 7 L MR.-M. 150, #100 ü „_NR-M. 20 sowie ein Anteilshein von R.-M. 10.

Gleichzeitig wurde in der General- versammlung beschlossen, den Aktio- nären auf Verlaugen

für je % Aktien à N.-M. 20 eine neue

Aftie à N.-M. 100, für je 10 Anteilscheine à N.-M. 10 eine neue Aktie à N.-M. 100 sowie jür je 2 Anteilscheine à R.-M. 10 eine veue Aktie à N.eM. 20 guszuhändigen.

Nachdem nunmehr der Umstellungs- beschluß in das Handelsregister eingetragen Ut. fordern wir hiermit die Aktionäre unserer Ge|ellshaft aut, ihre Aktien, ein- \{ließlich Dividendenschein per 1924 ff, mit einem arithmetisch geordneten Num- mernverzeichnis, wofür die bei ven Ab- ftempelungsfstellen erhältlichen For- mulare zu benutzen sind, spätestens bis zum

30. April 1925 einschließlich bei den nachslehend genannten Stellen :

Bankhaus E. Ladenburg, Frank-

furt a. Main,

Direction dexr Disconto - Gesell-

\chaft, Filiale Frankfurt a. M.,

Bankhaus J, Dreyfus & Co,,

Frankfurt a. Main, Fraukfurter Bank, Frankfurt am Main, einzureichen. :

Wir fordern unsere Aktionäre in ihrem eigenen Fnteresse auf, bereits bei der Einlieferung der Aktien zu

[132893] Aktiva. Gotdmarkeröffnungsbilanz pro 1. Fanuar 1924. Paffiva.

_ONt.-e. Me, 1 r R 10115 1 80( |— 2977 337189 95 2350 Vorstehende Goldmark! Via e K Vorstehende oldmarkersffnungsbilanz haben wlr geprü i geseßlichen Vorschriften übereinstimmend befunden. E Schlefishe Treuhand- und Vermögens-Verwaltungs-Aktiengefellschaft, L Dr. Nauh. Spengler. i Für die ausgeschiedenen Herren Or. Sonntag und Direktor Reich sind die Herren Dr. Philibert Heymann und Direktor A!fred Juliusburg neu in den Auf- sichtsrat eingetreten. __ Gemäß Beschluß der Generalversammlung vom 31. 1. 1925 werden die Aktionäre der Ge)ellshaft aufgefordert, ihre Aktienmäntel bei der Geschästsftelle der Gesell1chaft in Breslau Werdersiraße 45, zum Zwecke der Umstempelung bis zum 30. Mai 1929 einzureichen Aktien, die bis zu diesem Tage nicht eingereiht sind, werden tür ungültig erflärt. Fe P.-M. 100 000 nominal werden zu einer Aktie über 20 Reichsmark zu1\ammengelegt. Breslau, im März 1925.

Peka Säctefabriken Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Kurt Posern. Knobloch.

Ma|chinen . . . Mobilar 19 Kassenbestände . Außenstände . « DOTTAe. o as

Aktienkäpttäl «e Gläubiger E 0 96 Reservekonto. e. o o o o

[132859] Tagesordönung:

. Vorlegung des Geschättsberichls, der Bilanz und Gewinn- und WVerlust- rechnung für das Geschäftsjahr 1923/24. . Genehmigung der Bilanz, der Ges winn- und Verluslrechnung und Ents laftung des Vorstands und Aussichts rats. 3. Wahlen zum Aussichtsrat. , Vorlegung und Genehmigung der Neichsmarkeröffnungsbilanz vom 1. Dkz tober 1924. _ Umstellung durch Ermäßigung des Grundfapitals auf N.-M. 3 000 000 Stamniaftien und R -M. 6000 Vor- zuggaktien, durch , Zusammenlegung von je 4 Stammwaktien über je P-M. 1000 zu einer Stammaktie über R,-M. 100. Festiezung der Einzelheiten der Durchführung und entsprehende Abänderung der §§ 9 und 23 der Sazungen. Stimmberechtigt sind nur diejenigen Aktionäre, welche ihre Aktien oder den Hinterlegungsschein eines Notars spätestens am 18. April 1925 bei der Darmstädter und National- bank K. a. A. in Bremen oder Berlin oder

bei der J. F. Schröder-Bank K, a, A. Bremen,

hinterlegt haben. j

Bremen, den 27. März 1929. Norddeutsche Waggonfabrik Uktiengesellschaft. Der Vorstand. Schackow. Güther.

[132750] i Schubert & Salzer Maschinen- fabrik Uktiengesellschaft,

Chemniz.

Die Aktionäre unserer Gesellschast werden hiermit zu der am Sonnabend, den 9. Mai 1925, 12 Uhr Mittags, im Sigzungssaal der Deutschen Bank, Filiale Dresden, stattfindenden 36. ordent- lichen Generalversammlung einge- laden.

132890)

Die Herren Aktionäre werden hiermit

zur ordentlichen Generalversamm-

lung, welhe Samstag, den 25. April

1925, Nachmittags 3 Uhr, im Sißungs-

jaal der Direction der Diéconto-Ge]ell-

schaft, Filiale Nürnberg, Karolinenstr. 34,

stat1findet, höfl. eingeladen.

Tagesordnung :

1. Berichterstattung der Gesellschafts- organe.

9. Vorlage der Bilanz pro Ende De- zember 1924 und Beschlußtassung hierüber sowie Entlastung des Vor- stands und Aufsichtsrats.

3. Aufsichtsratswah].

Der Akiienauéweis hat spätestens bis

Donnerstag. den 23. April 1925, bei der

Bayerischen Hypotheken- und Wechsel- bank in Augsburg, S

Direction der Disconto-Gesellschaft, Filiale Augsburg, und

Direction der Disconto - Gesellschaft, |. Berlin,

zu erfolgen.

Augsburg, den 27. März 1929.

Der Uuffsichtsrat ver Aktiengefell-

schaft für Bleicherei, Färberei,

Appretur & e Augsburg.

L UT EH.

[107936]

Schmid Söhne Aktiengesellschaft. Die Generalversammlung vom 7. Januar 1925 beichloß die Umstellung des Grund- fapitals von 160 Millionen Papiermark auf 160000 Reichsmark, so daß auf 90 000 4 Nennbetrag alter Aktien eine neue Aktie über 20 Reichsmark entfällt. Wir fordern die Aktionäre auf, die Aktien bezw. Gutscheine bis spätestens 15. Mai 1925 bei der Gesellschast zwecks Neu- ausgabe von Reichsmarkaktien einzureichen Bei nicht rehtzeitiger Einreichung exfolgt Kraftloserklärung.

{132904] Kollmar & Jourdan A.-G. Uhrkettenfabrik Pforzheim. Herr Stadtrat Wilhelm Jourdan ist durch Tod aus dem Aufsichtörat aus- geschieden.

{130050]

Wir geben bekannt, daß die F. Haase- Nvbnik, Lederfabrik A -G. in Lübe, auf- gelöst ist. Etwaige Gläubiger werden er- sucht. Ansprüche bei uns geltend zu machen.

Lübeck, den 20. März 1929.

F, Haase-Rybnik, Lederfabrik A.-G.

in Liguidation. Nürtingen, den 31. Januar 1925, [132912] Der Vorftand. Wir beehren uns, die Aktionäre unserer s S a: U oi den R r G ck d «En N L Mae ereinigte Grauwacke- un im Sigzungésaale des Bankhauses Gebr. ; Arnhold, Dreéden, Waisenhaussttaße 18/22, Vasalt Uktiengesellschast, staitfindenden ordentlichen General- Nemagen. Die für den 4 April 1925 einberufene

DErsRR Ran reen einzuladen. Tagesordnung außerordentlihe Generalversammlung wird 1. Vorlenuna e SRRAD hiermit wegen Hinzutügung eines weiteren berichts tür das Jahr 1924 Punftes der Tagesordnung _auf den Beschlußfassung über die Genekink 18. April 1925, Vormittags 10¿ Uhr, 1 verlegt, wozu wir uns erlauben, unjere Aktionäre in das Verwaltungsgebäude der

ung der Bilanz, des Gewinw und zerlustkontos und die Verteilung des | (Gesellshait in Nemagen hiermit einzuladen mit folgender

Beschlußtassu ber die Entlast

. Beschlußfassung über die Entlastung Ta ¿

s 2 Lis gesordnung :

des Vorstands und des Aufsichtörats. | 1, Erhöhung des Grundfapitals von Reichämark 1250000 um voraus-

. Aenderungen des Statuts, und zwar: ichtlih Reichsmark 750 000 durch

8& 10: - Anderweite Regelung der z 4 Gn s Zuständigkeit des Autsichtsrats; Ausgabe von auf den Inhaber lauten- den Stammaktien mit Dividenden-

8 19: Uebernahme der Aussichts- berechtigung ab 1. Juli 1925 unter

ratósteuer durch die Gesellscha}t: § 20 Lit. C: Er)egung von eGold- Aussc{luß des geseßlichen Bezugsrechts der Aktionäre.

mark“ dur „Neichêmark“ unter »} î S) ] 24 Streichung des zweiten Absages. . Aenderung der Satzung auf Grund der zu Ziffer 1 gefaßten Beschlüsse,

5. Autsichtsratswahlen. Die Ausübung des Stimmrechts in der insbesondere ves § 7 der Sagzungen.

Generalveriammlung ist dayon abhängig, 3. Wablen zum Aufsichtsrat. daß die Aktien spätestens am dritten Tage} Be)chlußfassung über Beteiligung der Gesell\chaft an einem neu zu gründen-

vor der Generalversammlung

in Prei E Gesell- den Straßenbauunternehmen. b E E Gebr. Arn- Qu Punkt 1 der Tagesordnung bedarf “Bold ober e: Le s es nach den gefrgilihen Beslignnungent k : einer getrennten Abstimmung der Stamm- in q dde R N Bankhause Gebr, an Vorzugdaktionäre sowie außerdem der

; eneralverlammlung.

in Chemnig bei dem Bankhaufe Bayer Zar Teilnabme an der Generalversamm- lung find die Aktionäre berechtigt, die ihre

«& Heinze oder in Leipzig bei dem Bankhause Bayer | Attien mindestens am 3. Werktag vor der Generalversammlung bei

6 & u A M

ei einem deutschen Notar 1; B ; während der Geschättsftunden hinterlegt L o edta S S f eroork Godesberg, Köln und Trier oder

werden. Erfolgt die Hinterlegung bei einem Notar, so muß der von diesem | zer Landesbank der Provinz Westfalen in Münster oder

ausgestellte Hinterlegungéschein spätestens am zweiten Tage vor der Generalver- der Gesellshaftsfasse in Remagen

[132349]

Bergedorf-Geesthachter Eisenbahn-Aktien-Gesellschaft. Gewinn- und Ee N E Geschäftsjahr 1924 in .

I ATSER R

M

18 000 7 500 4 000 2 000

20 000

: 2 500

A, S 9 000

U 140 274,99

460,26

Ausgaben, I. Rücklagen und Zuwendungen: a) Nücklage in den Erneuerungéstock . « «s z b) Nüklage in den Tilgungsstol . „e o : e) Rücklage in den Unterstüßungsstock . . « ¿ d) Nüdiage für Hastpfliht und Unfallshäden i; 0) Sonderrücklage : S ï f) Abbuchung auf das Verwaltung8gebäude g) Abbuchung auf das Inventar . « - « - II. Reingewinn 1924 j -- Voctrag aus 1923

ê-

Waren, Vorräte . « . Kasse, Bestand Î Unkosten, Vortrag . - Gewinn- und Verlustkonto, Vortrag

[132888] : Bekanntmachung der Nürnberger Briefumschlag- u. Papierausftattungsfabrik Carl Pflüger & Co. A.-G. in Nücnberg

gemäß der sechften Durchführungsverordnung zur Goldbilanzverordnung.

Die außerordentlihe Generalve: )ammlung vom 3, Dezember 1924 be)hloß die Einziehung von nom. Papiermark 1 000 000 Vorzugéaktien gemäß § 30 der zweiten Durchführungsverordnung zur Goldbilanzverordnung und die Umstellung des verbleibenden Grundkapitals von nom. Papiermark 24 000 000 Stamm- aktien, 19 000 Stück über je M 1000 und 1000 Stück über je 4 5000, auf nom. Reichsmark 504 000. Die Umstellung erfolgt in der Weise, daß jede Aktie über bisher Papie1mark 1000 aut Neichsmark 20 abgestempelt wird, jede Aktie über bicher Papierma1k 5000 auf Neichémark 100. Auf je nom. Papiermark 1000 entfällt terner ein Anteilschein über Reichsmark 1; auf 20 Anteilscheine über ie Reichsmark 1 bezw. auf Aktien im Ge)amtnennwerte von nom. Papiermark 20 000 wird eine neugedrudte Aktie über Neichsmark 20 ausgehändigt. Das volleingezahlte Grundkapital besteht nunmehr aus nom. Reichêmark 504 000 Inhaberstammaktien, und zwar aus 20 200 Stück über je Reichsmark 20, Nr. 1—20 200 und 1000 Stück über je Reichsmark 100 Lit. B Nr. 1— 1000.

Die auf den jegigen Nennbetrag in „Neichsmark“ abgestempelten Stamm- aktien Nr. 1— 19 000 und Lit. B Nr. 1—1000 waren bereits als Papiermark- urkunden an der Börse zu Berlin zum amtlichen Handel zugelassen; die anläßlich der Umstellung neugedruckten Stammaktien über je Neihämarkt 20, Nr. 19 001 bis : 20 200 werten bei Ausgabe an die Inhaber einer ent)prehenden Anzahl von Papier- markaktien bezw. von Anteilsheinen lieferbar.

Ole neugedruckten Aktien Nr. 19 001—20 200 tragen die faksimilierte Unter- {rift des Aussichtératsvorsißenden und der Vorstandsmitglieder }owie das Handzeichen eines Kontrollbeamten.

Das Ge|\chäftsjahr ist das Kalenderjahr. Gewinnverteilung : 1. 59% zum geset;lidßen Reservefonds, solange derselbe den zehnten Teil des (Brundkapitals nicht überschreitet ; vertragsmäßige Tantieme an den Vo1istand; 4 9/9 Dividende auf die Aktien;

E L]

(132848] Allgemeine Bau- Aktiengesellschaft.

In der Generalversammlung der Gesell- {aft vom 18. Dezember 1924 sind fol- gende Beschlüsse gefaßt worden :

Das Giuundkapital der Getellschaft wird auf Goldmark 300 000 umgestelt. Die Umstellung erfolat derart, daß

a) jür je 4 Stü bisheriger Aktien über je 1000 Papiermark eine neue Aktie über 100 Goldmark,

b) für je 2 Stü bisheriger Aktien über je 6000 Papietmark drei neue Aftien über 100 Goldmark

gewährt werden.

Demgemäß werden die Aktionäre auf- getordert, ihre Aktien zum Zweck der Er- mäßigung des Grundkapitals mit Zins- und Erneuerungsscheinen bis zum 10. Mai 1925 bei der

Snternationalen Handelsbank Koms- manditges\ellshaft aut Aktien, Berlin SW. 19, Hausvogteiplaß 8/9,

einzureichen.

Falls die rechtzeitige Einreihung der Aktien unterbleibt oder wenn die Aftio- näre insoweit, als die eingereichten Aftien die zum Ersay dur neue Aktien erforder- liche Zahl nicht erreichen, nicht entweder diese Aftien der Gesell\hatt zur Ver-

Passiva. Aktienkapital, Bestand . . Kontokorrentkreditoren, _Buchschulden Kontokorrentdebitoren, Buch\chulden S Marmorkonto, Gewinn u. Verlust, Vortrag - « -

300 000 3 033/- 949/21

2 457 23 306 439/44

Niesa, den 26. März 1925.

Marmorwerke Gustav Schulze

Uktiengefellschaft. Albert Schulze.

0. 0 #0 0D O02

140 735 203 735

0/0 0/090 0 0. 0-0

Einnahmen. I. Gewinnvortrag aus dem Borjahr „o so o IT. Gewinn aus dem Eisenbahnbetriebe « «+ è o « ab Betriebsausgaben s I S Ds IV. Gewinne aus Nebenbetrieben, Aua 4

S 1515

460

184 7456: 12 7704

5 759 ; 209 TIO Vermögensabschluß für den 31. Dezember 1924 in Neichsmark.

F ———ck

6 888 905,80 v: 704 160,17

‘nah Abzug “der zugehörigen

Tagesordnung: _

1, Vorlegung des Berichts des Bo! stands und AÄutsichtêrats sowie der Bilanz und Gewinn- und Verlustrehnung für das am 31. Dezember 1924 abges laufene Geshäftsjahr.

. Beschlußfassung über diese Vorlagen und die Gewinnverteilung.

3. Entlastungserteilung an Vorstand und Aufsichtsrat.

4. Avssichtsratswahl. i;

Aktionäre, welche an der Generclver-

sammlung teilnehmen wollen, haber. gemäß 8 24 unseres Gesellschastsvertrags ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinter- legungs\cheine der Reichsbank spätestens am 6. Mai 1925 bei dem Vorstand unserer Gesellschaft oder

in Chemniß :

E e r p t e e

[132374]

Bilanzkonto der Marmorwerke I

Gustav Schulze A.-G., Riesa, per 30. Sevytember 1924.

Aktiva. N.-M. Grundstückonto. Bestand . 130 050

M

Vermögen. i 4014114

. Bauanlagen aller Linien und Verwaltungsgebäude in Hamburg L Sit S S 6 #6 14 000,— 4 ZUaand «oe 0000 e U OBOES

Mh 89 940, - Abschreibung . o E 80 530

Maschinenkonto, Bestand . | 104 112 L. Verfügbare Grundstücke « « 84 000 Marmo1ikonto, Vorrâte . . 81 406 V. Betriebsmittel . . . «+ „645 000 Kontorinventar. Bestand 1 Dberbauvorrat . e ° 217 340 Sonst. Gejchäftsinventar, Bankguthaben und Kasse . . 166 581 Bestand E 1 Wertpapiere, hinterlegt bei verschiedenen 283 Werkzeugkonto, Bestand 1 Mücktändige CraGlen e av A i: 34 012 Schmiedekonto, Bestand . 1 . Verschiedene Guthaben É 111 507 Handl.-Unk.-Kto.. Bestand 930 . Materialbestände . ä 63/989 Maschinenbetr.-Konto, Be- S 417360 stand 7 3061S

D A E S .

0% 95 40 ® o 6:0". 0. 0. 0.0.0 ® ®

5 417 360

4 9/6 Dividende verbleibenden

2. 3. 4. Mi

Die Neichsmarkeröffnungsbilam per

1009/6 Tantieme an den Aussichtsrat von dem

Neingewinn ;

Der Rest steht zur Verfügung der Generalversammlung

1 Fanuar 1924 lautet wie folgt:

na Abzug von

365 3288/2! 579

13/2

Fuhrenkonto, Bestand .. Emballagekonto. Béstand . Kassakonto, Bestand . . Wechselkonto, Bestand .

ee

Aktiva, Mobil » + oa o 46s talchinen . a Einrichtung Ï lishees und Stempel E n a6 i R Debitoren . Warenbestand

S 0d S P S e. o E: 0.0 S S S S: D B o 6a. 0 00 P o: o. ck S

. . .

Passiva. Bisheriges Grundkapital. . . . « e. -* Uuégleich des Mehrbetrags 1. durch Wegtall von 1 000000 nom. Vorzugsaktien 2. dur Verminderung des Nennbetrags der 24 000 000 nom. Stammaktien

von je 1000 4 aut 20 R.-M. (50: 1) 23 520 000]

und dur gleichzeitige Neuausgabe von 1200 neuen Aftien à N.-P. 20, die für den Umtausch der Anteil\cheine ò N -M. 1 bereitgehalten werden . Goldmarkaktienkapital . . « - Mejervefsonds . . « - o o o 5 Kreditoren . «o o o oe

* . e. e.

M R.-M. 238 40. 97 000 1 1 1 1 542 T0 279 180 797

e

E E E 6 e s S. 0 s“ # é . e ® . . e s . . s - . . s . . 6 . . [J s .

E EES

Kontokorrentdebitoren, Außenstände . . Kontokorrentkreditoren, Außenstände . . Breélau : Kontokorrent, Bestand Waren. Bestand . . - Kasse, Bestand

91 236 T2) 10 560

7 858 809

A S

435 582

593 021

24 520 000

S 24 000

Pasfiva. Aktienkapitalkto., Bestand Neservetondékto,, Rüdlage Kontokorrent :

Debitoren, Buchschulden Breslau Buch|hulden Kreditoren, Buchschalden Kreditoren, Reingewinn

300 000 734

132 9 120 762

13 947

435 982: Gewinn- und Verlustkonto ver 30. September 1924.

E t.-M. An Gehälter, Zinsen, Ab-

. As 904 0UU . Í 51 000 . . | 38 021

993 021

Die Bewertung der Anlagekonten erfolgte unter Bealtung der einschlägigen

es Bestimmungen chäßung und bei vorsichtiger die Ma]1chinenanlage nah reichlichen chaffungspreise. i Nürnberg, im März 1925.

Nürnberger Briefumfchlag- u.

Carl Pflüger & Co,,

Die Immobilien wurden auf Grund einer fahmännischen Bewertung unter dem Anschaffungswert eingeseßt, Abichreibungen gleichjalls unter dem An-

PVapierausstattungsfabrik Aktiengesellschaft,

schreibungen 2. . . .| 100 052 e Reingewinn « « « «o 13 947

atr e MEEn e a E E

114 000

44 113955

114 000

Per Zinsen 2c « Fabrikations8gewinn

12

Riesa, den 26. März 1925. Marmorwerke Gustav Schulze

Uktiengesellschaft. At1bert Schulze.

l Schulden,

. Aktienkapital: Vorzugsaktien Lit. A. A Stammaktien Lit. B und BL «« Stammaktien D a oa d C S

Anleihen, aufgewertet mit 15 9%: Vorrechtsanleihe der Billwärder Industriebahn zu 4 v. MÁA 831

NVorrechtsanleihe der Bergedorf-Geesthachter Eisenbahn zu 44 v. H. - E Vorrechtsanleihe der Bergedorf-Geesthachter Eilsenbähn 15.0. QD a o G . Tilgungsstock . L . Erneuerungsstock . « + o - . Geseylihe Rücklage « « « Untérstlitzüngsstod . 0+ --+ + * Guthoben der Reichsbahn für rückständige Rücklage für Hattpfliht . A . Sonde1rüklage Ea S . . Verschiedene Gläubiger « « s . Reingewinn 1924. . «+ ä + Vort1ag aus 1923 .

Samburg, den 19. Februar 1929.

Der Aufsichtsrat.

Dr C. Melchior. Paul Weichhold. Eugen Ramh orst. Vorstehender Vermögensabs{luß ist von mir geprüft und mit den ordnung& mäßig geführten Büchern der Gesellschaft übereinstimmend befunden worden. Hamburg, den 16. Februar 1929.

Martin Schoop, Bücherrevisor.

Genehmigt dur die Generalversammlung am 29. März 1925. In dieser wurde die Verlegung des Ge|chäftsjahres auf das Kalenderjahr und im Zujammens hang damit die Aenderung des § 10 des Gesellschaftsvertrags beschlossen.

Die für das abgelaufene Geschäftsjahr fällige Dividende von 3,75 9% auf die Vo1nzugs- und 1?/g ®%% auf die Stammaktien wird mit 37,50 A und 18,75 .4 abzügl. 10 9/6 Kapitalertragssteuer gegen Einreichung des Dividenden|cheins ausgezahlt bei dem Bankhause M. M. Warburg & Co,, Hamburg, der Norddeutschen Bank, Hamburg, der Norddeutschen Bank, Bergedorf, der Deutschen Bank, Hamburg, und

. A 900 000,— « y 1 250 000,— 2 350 000,—

H.

1

155 250,—

8 637,85 246 987/85

105 284/63 18 568/80 204 32268 2 T1775 38 144/22 4 000|— e . . 20 000|— S 136 5394 Á 140 274,99 | 460,26

Frachten

140 735/256 5 417 360/6L

Der Vorstand.

der Deutschen Bank, Bergedorf.

erklären, daf fie die ihnen zu- stehenden Anteilscheine gegebenen- falls vurch Zu- oder Verkauf auf eine durch zehn bezw. zwei teilbare Zah! zu bringen wünschen. i

Die Abstempeltungbstellen sind bereit, den An- und Verkauf von Anteilscheinen provisionsfrei zu besorgen. Ferner sind sie bereit, die zur Erhebung einer neuen Aktie von N.-M. 100 fehlenden Aktien börsen- mäßig zu beschaffen, resp. die über- schießenden Aftien börsenmäßig zu ver- Taufen.

Die Aushändigung der Reichsmarkaktien bezw. Anteil\cheine, die den Aktionären au? Grund der eingereichten Aktien zustehen. erfolgt gegen Rückgabe der von den Ab- fes ausgegebenen Empfangs8-

escheinigung provisionetrei. Wird die Umstellung in Reichsmark im Wege des Brie\wechjsels vorgencmmen, so wird die übliche Provision in Anrehnung gebracht Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers der Empfangsbescheinigung sind die Cinreichungsstellen berechtigt, aber nicht verpflichtet.

Wir weisen darauf hin, bai am b. Börsentage vor Ablauf der Umstellungs-

frist die Lieterbarfeit der au! Papierma1k lautenden Aktien an der Frankfurter Börse Von diesem die neu zur Ausgabe 100 Aktien sowie die

Frist kann die ch bet dem Bankhaus E. Ladenburg, Frankfurt a. Main, vor-

aufgehoben werden wird. Zeitpunkt an werden (eaugeayen N.-M. 1 -M. 20 Aktien notiert. Nach Ablauf der obigen

Umstellung nur no

genommen werden.

sammlung bei einer der übrigen Hinter-

legungsstellen während der Geschätts-

stunden hinterlegt werden. Dresden, den 30. März 1925.

Mimosa, Aktiengesellschast. Der Aufsichtsrat.

hinterlegen. :

Das Recht der Hinterlegung bei einem Notar bleibt unberührt, jedoch müssen die O tei in gleicher Frist der Gesellschaft eingereiht werden.

wertung tür Rechnung der Beteiligten zuz Vertügung stellen oder Antrag auf Aus- stellung von Anteilscheinen stellen, werden diese Aftien für kraftlos ertlärt werden. Berliu, den 27. März 1925. Allgemeine Bau-Aktiengesellschaft.

Remagen, den 27. März 1925.

Or. A cn hold, Vorsißender.

Lt S Brf a ge S Ae Met n E E L Fr A d

Die ordentliche Generalversammlung vo das Papiermarkaktienkapital von Mark 5 000 00

umzustellen.

Nachdem der Umstell fordern wir unsere Aktionäre auf, Erneuerungsscheine unter Beifügung ei

Der Vorstand.

ihre Stammaktien

verzeichnisses bis zum 15. Mai 1925 bet der Kali- Vank Aktiengesellschast, Cassel, Hohenzollernstraße 139,

zweck3 Vornahme der kostenlos.

Bischofferode, im

Frankfurt a. Main, den 25.März 1925.

Maschinenfabrik Moenus A-G, Der Vorstand.

Efferßt.

Abstempelung einzureichen.

März 1925.

Der Borstand., Hagemeier.

Rudolph.

Lorenz.

m 19. Dezember 1924 hat beschlossen, 0,— auf Reichsmark 5 000 000,—

ungsbeshluß in das Handel38register- eingetragen ist,

ohne Gewinnanteil- und

nes arithmetisch geordneten Nummern-

Die Abstempelung erfolgt

olktiengesellschaft Bismarcks8hall.

[132847]

hei der Deutschen Bank Filiale Chemnitz, j

bei der Commerz- und Privat- Bank Aktiengesellscha\t Filiale Chemnitz,

in Berlin :

bei der Deutschen Bank oder

bei der Commerz- und Privat- Bank Atktiengefellschaft,

bei den Herren Georg Fromberg

«& Co., bei der Bauk des Berliner Kafsseu- Vereins (nur für Mitglieder des Giro-Effekten-:Depots), in Dresden : i: bei der Deutschen Bank Filiale Dresden, j bei der Commerz- und Privat- Bank Aktiengesellschaft Filiale Dresden, Pirnaischer Play, in Leipzig : : bei der Deutschen Bank Filiale Leipzig, ; hei der Commerz- und Privat- Bank Aktiengesellschaft Filiale Leipzig, Tröndlin-Ring, gegen Empfangnahme von Hinterlegungs8- | iheinen zu hinteilegen- i Im Falle der terte der Aktien bei einem Notar ist die Bescheinigung des Notars über die ertolgte Hinterlegung in Urschrift oder in Abschriit spätestens einen Tag nah Ablauf der Hinterlegungsfrist bei der Gesell\chaft einzureichen. Chemnitz, im März 1929. Schubert & Salzer Maschinenfabrik Aktiengesellschaft. Der Auffichtsrat. Paul Millington-Herrmanun, Vorsitzender.