1925 / 77 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[356]

‘Finsadung für die am Dienstag, den 22s. April 1925, Nachmittags 5 Uhr, im Geihäftslofal Lauban, Greiffenberger Straße 2, stattfindende ordentliche Ge- neralversammlung der Bleih- und Appretur - Anstalten Aktien - Ge)ellschaft, Lauban

j Tages®sorbvnung:

1, Vorlegung des Geschättsberichts und (Senchmigung der Bilanz nebst Ver- Inst- und Gewinyrehnung jür das (Seschäftéjahr 1924

2. (Erteilung der Entlastung an Auf- sihtérat und Vo1stand.

3, Au\sich1sratswahlen.

4. Sonsliges

Zur Teilnahine an der Generalversamm- Iung find diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am 2. Werktage vor der anberaumten Versammlung bis 6 Uhr Abends ihre Aktien oder die darüber lau tenden Hinterlegungéscheine bei der Neicht- bank, bei der Darmstädter und National- bank zu Breslau oder bei ihrer Zweig- niederlassung Lauban oder auch bei einem Notar hinterlegen. Die Hinterlegung ist durch eine Bescheinigung der Bank bezro. des Notars nachzuweisen.

Laubán, den 28. März 1925.

Bieich- und Appretur-Unstalten Vftien-Gefellschast, Lauban.

Der Vorstand. Frit Apel. [851 O

Bremer Konsumverein Aktiengefellschzaft.

Die ordentlihe Generalversammlung vom 17. März 1925 hat folgende Sagzungs- änderungen beschlossen:

($8 lauten jetzt:

81 Abs. 1: Unter der Firma „Bremer Konsum- und Wirtschaftsverein Aktiengesellschaft““ besteht mit dem Sih in Bremen eine Aktiengesellscha\t.

$4 Say 1: Das Grundkapital der Gesellshatt beträgt G.-M. 600 000 und zerfällt in 4200 Stammaktien à G.-M. 100 und 9000 Stammaktien à G -M. 20.

8 23 Abs. 2: Iede hinterlegte 20-G.-M.- Aktie gewährt eine Stimme, jede hinter- legte 100-G - M. - Aktie gewährt fünf Stimmen

Bremen, den 28. März 1925.

Bremer Konsumverein Aktiengesellschaft. Der Vorstand. H. Pauls. O. Witte. [829]

Solenhofer Aktien - Verein, München.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der am Dienstag, den 21, April 1925, Vormittags 11 Uhr, im Sißungssaale der Bayerischen Vereins- bank, Eingang Maffeistraße 5, in München ftattfindenden ordentlichen General- versammlung eingeladen.

Diejenigen Aktionäre, welle an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien spätestens drei Tage vor der Generalversammlung bei:

der Bayerischen Vereinsbank in München oder

der Dresdner Bank, Filiale München, in München oder

dem Bankhause E. & J, Schweisheimer in München

anzumelden

Tagesordnung :

1, Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und Gewinn- und Verlust- rechnung für das Jahr 1924.

. Genehmigung der Bilanz und Ge- winne und Verlustrechnung.

. Verwendung des Reingewinns.

. Entlastung des Vorstands. Entlastung des Aussichtsrats.

. Wahlen zum Aul|sichtsrat.

. ‘Berichterstattung.

München, den 30. März 1925.

Der Aufsicht&rat. Dr. Nichard Freiberr von Michel- Naulino, Vorsitzender.

A. Lührs.

W,. Hagelberg Aït. Ges.

Nachdem der Beschluß der ordentlichen Generalversammlung vom 28. November 1924 wegen Umstellung des Grundkapitals auf Neichsmark in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir die íSnhaber unserer Aktien Nr. 1—12 000 aut, ihre Aktien ohne Gewinnankteil- \cheinbogen zwecks Abstempelung des Nennwe11s8 jeder Aktie über 1000 Mark auf 129 Neichémark bis zum 28, April 1925 (einfchließlich)

bei der Berliner Handels-Gesell-

schaft in Berlin,

bei Herrn Bernard Nandebro&Æ in

Naumburg a. d. Saale einzureichen. Die Abstempelung erfolgt pro- visionotrei, sofern die Aktien mit einem der Nummerntolge nah geordneten Ver- zeibnis am Schalter während der üblichen Gej\chäftéstunden eingereicht weiden. Findet die Abstempelung un Wege des Brieks- wehsels statt, so werden die Stellen hier- für die üblihe Gebühr in Anrechnung bingen.

Die Umstellung der Aktien auf Neid6- mark kann nach dem 28. April 1925 nur nocch bei der Berliner Handels8-Gesell- schaft vorgenommen werden

Vorauesih!lich 5 Börsentage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Aktien in Neichémarkprozenten kêr- folgen, so daß na diesem Zeitpunkt nur noch die auf Meichsma:if umgestellten Aktien lieferbar sein weiden.

Berlin, im März 1929 L. Hagelberg Att. Gef. Hagelberg. Kreuz

[789

| fellichaft

[315]

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am 9. Mai 1925, Vormittags 9 Uhr, in den Geischä!tsräumen der Ge- flattfindenden ordentlichen Generalversammlung ein.

Tagesordnung :

Geischästsberiht des Vorstands und Auf-

sichtérats über das Ge|chäftsjahr 1924. Vorlage der Bilanz nebft WVerlust- und Gewinnrechnung für das Jahr - 1924.

Be|\chlußfassung über die Genehmigung

der Bilanz.

CGntlastung des Vorstands und des Auf-

sichtérats.

Neuwahl des Aufsichtsrats.

Lahr, den 23. März 1925.

Lahrer Ofen- und Tonwarenfabrik Carl & Otto Müller A.:G.

ob. MUITex. Paul Müllér.

[328] Golo Schuhfabrik Uktien- gesellschaft, Frankfurt a. M.

Auf Veranlassung der Kommi)sion für Zulassung von Wertpavieren an der Börse zu Frankfurt a. M. wird gemäß den Be- stimmungen der 6. Verordnung zur Durch- tührung der Verordnung über Goldbilanzen vom 5. November 1924 folgendes bekannt- gemacht :

1. Das Grundkapital unserer Ge- sellshaft betrug biéher M 592 000 000, eingeteilt in 50 000 Stammaktien über je M 1000 und 200 Vorzugsaktien über je H 10 000. Die Stammaktien sind zum Handel und zur Notiz an der Börse in ¿Frankfurt a. M zugelassen.

2. Die außerordentlihe Generalver- sammlung vom 29. November 1924 hat über die Umstellung des Aktienkapitals auf Goldma1k folgendes beschlossen :

Ünter Zustimmung der Vorzugsaktionäre gelangen die Vorzugsaktien gemäß $ 227 H-G-B. aus dem verfügbaren MNein- gewinn mitte1s Ankaufs der Aktien zur Einziehung. Diese Maßnahme ist nach den Gesell\chaftsftatuten zulässig. In dem verbleibenden Stammaktienkapital von 50 Millionen Mark sind .46 10 000 000 Norratsaktien im Sinne des $ 30 Ab1. 1 der Durchführungéêverordnung vom 28. 3. 1924 enthalten. Diese 10 Millionen Stammaktien werden gemäß $ 30 Abs. 1 und 2 der Durchführungsverordnung vom 28. 3. 1924 eingezogen. Das restliche Stammafktienkapital von 40 Millionen Mark wird im Verhältnis von 10:1 herabgesetzt, und zwar durch Umstempelung jeder auf 4A 1000 lautenden Aktie auf N.-M. 100, Das neue Aktienkapital be- steht somit aus N -M. 4 000 000 Stamm- aktien (40 000 Stück über je N.-M. 100 Nu. 1— 40 000)

3. Das Geschäftsjahr ist das Ka- |

lenderjahr.

4. Veber die Verwendung des bilanz- mäßigen Meingewinns gelten folgende Bestimmungen :

1, 5 9% fließen in den Neservefonds, \o- lange derjelbe den zehnten Teil des jeweiligen Aktienkapitals nicht über- \chreitet ;

2, alsdann werden die von der General- versammlung beschlossenen außer- ordentlichen Abschreibungen und Nück stellungen vorgenommen ;

. odann erhalten die Aktionäre bis zu D 9/6 Dividende auf das eingezahlte Grundkapital ;

4. von dem Uebers{chuß erhält der Auf- sichtsrat eine Tantieme von 10 9%. Der Nest steht zur Verfügung der Ge-

neralversammlung.

5, Die Goldmarkafktien lauten auf den Inhaber. Es besteht nur eine Aktien- gattung. Der Liquidationéerlös fällt den Stammaktionären zu gleichen Teilen zu.

6. Die Goldmarkbilanz auf den 1, Fanuar 1924 stellt sich wie folgt :

G.-M. |- 1 428 200/- 502 000

Aktiva. Immobilien . R A Ma)chinen u. Einrichtungen U C 12 675 E L 22 487 Wechsel und Schecks . 198 Debitoren . Ls E L ASTAST Effekten u. Beteiligungen 251 258 Wären otdte .. «A 2209018104 9-933 S825

Passiva. Attica C v 4 000 000 Me e 400 000 Nicht erhobene Dividende . 65 Konto für soziale Zwede. . 11 4296 Medi ee L DB2 3B00 0 933 020

7. Die Gesellschaft hat keinerlei An- leihen im Umlauf.

8. Hypothekenshulden sind nicht vorhanden

9, Die Vewertung der Jmmobilien erfolgte, da die An\chaffungswerte nicht einwandfrei ermittelt werden fonnten, durch Einseßung eines Schätzungswertes, der auf Grund der Grundvermögenésteuer- einshätzung errechnet wunde Von dem so festgestellten Betrag wurden 50% in Abzug gebracht.

Die aut Grund dieser Bewertungs- meihode errehnete Bilanzziffer bleibt um einen erheblihen Betrag hinter dem Wert zuück, der sich bei einer Bewe1 tung nach L 4 Abs. Z3 der 2 DurMhfiühtüngs- verordnung zur Goldbilanzverordnung er- geben hätte.

Die Zeit- und Anschaffungêwerte sind bei den Anlagekonten demnach nicht über- schritten

Frankfurt a. M., im März 1925.

Golo Schuhfabrik A, G.

| {lossenen

[890] GZBerkehr®gesellschaft Damme Vörden—Engter—Wallenhorst— Osnabrück, Aktiengejellschaft, Sitz Damme i. Oldbg. Bekanntmachung.

Die auf Montag, den 30. März d. JF., einberufene Generalversammlung findet vit statt und is verlegt auf Donners- tag, den 23. April 1925, Nachmittags 3 Uhr, im Hause des Vorstands (Ge- meindevorsteher Mähler). Tagesordnung wie am 30. März 1925

Der VorsftanD.

(838) Stettiner Portland-Cement- Fabrik, Stettin.

Auf Grund des $ 1 der 6. Verordnung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen wird folgendes befkannt- gegeben :

In Gemäßheit der Beschlüsse unserer Generalversammlung vom 26. Novembex ¡924 ift unser Aktienkapital von Papier- mark 62 500 000 auf RN.-M. 3015 000, eingeteilt in Stück 60 000 auf den Jn- haber lautende Stammaktien über je nom N.-M. 50 und Stück 2500 auf den Namen lautende Vorzugsaktien über ije N.-M. 6, umgestellt worden Die Stamm- aktien über nom. N.-M. 950 tragen die Numwern 1— 60 000 und find zum Handel und zur Notiz an den Börsen zu Berlin und Stettin zugelassen. Die Vorzugs- aktien tragen die Nummern 1—2500.

Die Vorzugsaktien erhalten eine Vor- zugsdividende bis höchstens 4% auf das eingezahlte Kapital Falls der Nein- gewinn eines Jahres zur Deckung der Dividende von 4 % nicht ausreiht, wird der Fehb!betrag ohne Zinsen aus dem Ge- winn späterer Jahre nachgezahlt, und zwar an den Inhaber des Gewinnanteil- scheins für dasjenige Geschättsjahr, in dem die Nachzahlung stattfindet. Die Ueber- tragung der Vorzugsaktien bedarf der Zu- stimmung des Autsichtsrats.

Die Vornzugsaktien haben im Falle der Autlösung der Gefell|hat\t aus der nach Tilgung der Schulden und Deckung der Liquidationéfosten verbleibenden Masse den eingezahlten Betrag der Aktien zuzüg- lich etwa 1ückständiger Dividende vorweg zu empfangen. Der Nest der Liquidations- masse wird auf die Stammaktien gleich- mäßig verteilt.

Jede Stammaktie über N.-M. 50 ge- währt eine Stimme, jede Vorzugsaktie über N.-M. 6 gewährt 15 Stimmen, ie- doch nur dann, wenn es sich um die Be- jezung des Autsichtsrats, die Aenderung der Satzungen oder die Auflösung der Gesellschaft handelt. In anderen Fällen hat jede Vorzugsaktie nur eine Stimme

Das Geschäftsäjah® ift das Kalenderjahr.

Der Neingewinn nach Abzug der be- Nücklagen wird wie folgt verteilt :

a) Zunächst müssen 10% dem Neserve- fonds zugeführt werden, bis er 10% des Aktienkapitals erreiht. Im Falle einer Verringerung ist ex in gleiher Weise wieder bis auf diesen Betrag zu ergänzen Es fann aber auch nah Beschluß der Generalversammlung die Abführung einer größeren Summe als 109/69 des Rein- gewinns an den Neservefonds und die Er- höhung deêselben über 1009%/% des Afktien- fapitals hinaus stattfinden

b) Sodann erhalten die Vorzugsaktien eine Vorzugsdividende bis zu höchstens 49/9 auf das eingezahlte Kapital. Falls der Neingewinn eines Jahres zur Deckung dieser Dividendè nicht ausreiht, wird der Feh!betrag ohne Zinsen aus dem Gewinn 1pâterer Jahre nachgezahlt.

c) Danach erhalten die Stammaktien eine Dividende bis zu 49/9 auf das ein- gezahlte Kapital.

d) Von dem alsdann verbleibenden MNeingewinn erhält der gewählte Aufsichts- rat die sazungégemäße Tantieme von 109%/6

e) Der Rest des Reingewinns wird als fernere Dividende an die Stammaktionäre ven teilt, soweit die Generalversammlung nicht anders beschließt.

Die Reichsmarkeröffnungsbilanz ver 1. Januar 1924 lautet wie folgt :

| N-M. 1 769 850

536 213|— 195 300

Passiva.

Sämtliche Grundstücke und

(Gebäude ¡ E Pen a # Dampfer und Fahrzeuge Bestände an Betriebs-

material i Bestände an Fabrikaten . Kassênbestand . . ¿ AZaripaptere «se Betéiligüngeü - « « e. SQuUudner «¿ad

530 533/56 162 15718 2 1018: 9 495 149 200

26 7992:

e meen ee ar area S

3 381 650/4-

Aktiva. Aktienkapital : 60 000 Stammaktien zu N.-M.50 = R.-M.3 000 000 2500 Vo1zugs- aktien zuN.-M.6 = N -M. 15000} 3 015 000|—

Geseßlihße Nücklage . « - 300 000| O R 66 650/44 3 381 650/44 Die Bewertung der Anlagekonten ift nach den einschlägigen Gesetzen und Ver- ordnungen unter Berücksichtigung des An- \chaffungépreiles und der Abnutzung erfolgt Die eingestellten Beträge erreichen nit die Anschaffungëwerte bezw. Herstellungs- kosten. Anleihe- stehen nicht. Stettin, im April 1925. Stettiner Portland-Cement-F abrik.

und Hypothekens{hulden be-

S E! Dr: Jahn s.

[785]

Ordentliche Generalversammlung der Firina Albt. Fürs & Crotogino Aktiengesellschaft zu Rosto.

Wir laden untere Aktionäe auf Dienstag, den 21. April 1925, Nach- mittags 1 Uhr, zur ordentlichen Generalversammlung nah Nosto, Gr. Vèönchenstraße 15, ein.

Tagesordnung :

1. Vorlegung des Ge)\chäftsberihts, der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrehnung für das Jahr 1924 Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustrechnung sowie Verteilung des Reingewinns.

3. Entlastung des Vorstands sichtätats.

Die Aktionäre, welche an der General- ver]sammlung teilnehmen wollen haben ihre Aktien bis zum 16. April 1 25 inkl bei der Dreódner Bank, Berlin, vci der Nostocker Gewerbebank Filiale der Melen- burgischen Bank, Rostock, oder bei einém déutschen Notar zu hinterlegen.

Nostock, den 28. März 1925.

Der Vorsfta nd.

und Auf

[779]

Mech. Baumwoll-Spinnerei und Weberei Bamberg in Gaustadt.

Die Herren Aktionäre werden hiermit gemäß Art. 13 unserer Sazungen zu der am Samstag, den 25. April 1925, Vortmnittags 10 Uhr, im Speisesaal der Fabrik in Gaustadt stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Gegenstände der Tagesordnung \ind:

1. Berichterstattung der Gesell1ha!ts-

organe Vorlage der Jahresrehnung und Beschlußfassung über die Ver- wendung des Reingewinns sowie Ent- lastung des Borstands und Aufsichts- rats

2. Aufsichtsratswahl.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung ift erforderli, daß die Aktien \päteslens am 22. April 1925 und bis nach Schluß der Generalversammlung mit einem nach Nummern geordneten Verzeichnis bei uns oder der Bayerischen Staatsbank in Augsburg, Bamberg, Ludwigéhaten a. Nh., München und Nürn- bera, bei der Deut|hen Bank in Berlin, Augsburg, Bamberg, München und Nürn- berg, bei der Disconto-Gesell|chatt in Berlin und München, bei der Bayer. Hypotheken- & Wechselbank in Augsburg und Bamberg, bei Grunelius & Co. in Frankfurt a M. und bei A. E. Wasser- mann in Bamberg hinterlegt werden.

An Stelle der Aktien kann bis zur ge- nannten Zeit au die Bescheinigung eines Notars über die bei diefem hinterlegten Aktien bei uns zum Umtausch gegen den Hinterlequngóö)chein eingereiht werden

Der Hinterlegungsschein berecbtigt zum Eintritt in die Generalversammlung und zur Abstimmung.

Gaustadt. Bamberg, 28. März 1925.

Der Vorftand.

A. Ruoff. F. Ta t

[792] Guatemala Plantagen-Gefell- {haft in Hamburg.

Auf Veranlassung der Zulassungsstelle an der Börse zu Hamburg geben wir für die an derselben eingetührten Aktien unjerer Gesellschast die in der ordentlichen Generalversammlung vom 25. September 1924 besch!ossene Umstellung des Aktien- fapitals wie folgt betannt:

Das Grundkapital der Gesellschaft be- steht aus M -M. 6060 000, eingeteilt in 400 Inhaberaktien über je N -Vt. 1500, Nr 1—400. Das getamte der Umstellung zugrundeliegende Eigenkavital im Nenn- betrage von Papierma1k 2 000 000 (400 Inhaberaktien über jc M5000) ift an der Hamburger Börfe eingeführt.

Die Eintragung der vorgenommenen Umstellung (im Verhältnis 10 : 3) in das Handelsregister ist erfolgt.

Das Ge1chäftsjahr der Gesellschaft läuft vom 1. Januar bis 31. Dezember.

Von dem sich nah Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschri)len bezüglich des Ne- jervefonds ergebenden eingewinn wird zunächst die den Vorftandésmitgliedern und Beamten etwa fkcnatraftlih zustehende Tantieme und unter die Aktionäre eine Dividende bis zu 4 9/9 verteilt. Von dem dann verbleibenden Beirage erhalten die Mitglieder des Autsichtêrats 5 9/9 (jedem Mitgliere mit 4 1000 p. a. garantiert) Der Rest wird, sofern die Generalver- fammlung nicht anders bes{chließt, als feinere Dividende unter die Uttionäre verteilt

Goldmarkeröffnungsbilanz

per 1. Fanuar 1924.

Aktiva. M Diverse Debitores . 11 236 Wertbest. Steuerkonto 10 274 Mobilienkonto . . # 604 Rentenbankbeteilig. 48 35 G70 465

Passiva. Aktienkapitalkonto « « « « MNe1ervefondsfonto . « « « Diverse Kreditores . « Nückstelung tür Steuern

und Abgaben gege 19 649/31 NRentenbankumlage « « «. - 48 350|—

670 465/31

600 000 1 000 1 466

Hamburg, im März 1925 Guatemala Plantagen - Gesellschaft in Hamburg.

Der Vortand. Stone. H. Haß,

[117953]

Bezugnehmend auf unsere Vers öfentlihung im Neichsanzeiger Nr. 10 vom 13. Januar d. J. fordern wir die Aktionäre der Gefell)haft hiermit noh- mals auf, ihre Aktien nebst Zinsdogen bis spätestens zum 15. April 1925 bei der Kasse der Gesellschaft zwecks Austau)chs einzureichen.

Berlin, den 1. März 1925.

Herold Aktiengesellschaft Fabrik chemischer Präparate, Der Vorstand.

[853

Leipziger Credit - Bank.

Zu unterer diesjährigen ordentlichen Generalverjammlung, welhe Souns- abend, den 25. April 1925, Vor- mittags 12 Uhr, im Kammermusik\aale des Leipziger Centraltheaters, Leipzig Eingang Dittrichring Nr. 19 stattfinden foll. laden wix hiermit un)ere Aktionäre ergebenst ein.

Das Recht zur Teilnahme is davon abhängia. daß die Aktien oder Hinter- legungs)cheine, welche von Bankinslituten oder öffentlichen Behörden über bei ihnen in YBerwahrung befindliche Aktien der Leipys ziger Credit-Bank ausgestellt worden sind, bis spätestens Dienstag, den 21. April, 2 Vhr, bei uns eingereiht und bis zum Tage nach der Generalversammlung in unserem Gewahrsam belassen werden. Die Hinterlegung kann auch bei einem Notar erfolgen.

Die Hinterleger erhalten Karten, die zum Eintritt in die Generalvezsammlung und zur Stimmabgabe berechtigen.

Tagesordnung :

1. Geshäitsbericht für das Jahr 1924 und Bericht des Aufsichtsrats über die Jahresrechnunga |

. Antrag des Au si{tsrats auf Ges nehmiaung der Jahresrehuang und Entlastung der Verwaltungsorgane.

3. Beschlußfassung über die Verteilung des Neingewinns

4. Wahlen zum Autsichtsrat.

Leipzig, den 28. März 1925.

Leipziger: Credit-Bank. Neumeister. Schneider. [854]

Leipziger Credit-Bank.

Durch Be1chluß der außerordentlichen (Beneralversammlung vom 17. Dezember 1924 ist das Grundkapital un}erer Gesell- {haft derart umgeitelt worden, daß 4000 Papiermauk Stammaktien in eine Stammaktie über 20 Neichsmark und 3 Vorzugsaktien über je 100 000 Papiers mark in zwet Vorzugsaktien über je 50 Meichémark zusammengelegt werden.

Nachdem der Umstellungsbeichluß in das Handelsregister eingetragen worden ift, fordern wir unsere Aktionäre auf, die alten Aktien in neue, auf Reichsmark lautende bis zum 20. April 1925 umzu- tauschen.

Die alten Papiermarkaktien find mit du zugehörigen Dividendenbogen und einem Nummernverzeichnis bei uns eins zureichen. :

Die Aushändigung der neuen Neichss markaftien erfolgt Zug um Zug bei der Einlieferung der Papiermarkattien.

Aktien. die bis zum 6. Juli 1925 nicht eingereiht werden Jowie eingereihte Aktien, welche die zum Ersa durch neue Aktien ertorderlihen Beträge oder Zahk niht erreiben und der Ge)ellschaft nicht zur Verwertung zur Ve1fügung gestellt werden, werden für frattlos erklärt, und es wird dann den geseßlichen Bestimmungen gemäß verfahren werden.

Leipzig, den 28. März 1925. Leipziger Credit-Bank. Neumeister. Schneider. [784] Holzbedars Ostpreußen A/S., Königsberg.

Hiermit laden wir unsere Aktionäre zu der am 18. April 1925, um 10 Uhr Vormittags, in Angerburg im Hotel „Deutsches Haus“ stattfindenden ordenut- lichen Generalversammlung ein.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Geschäftsberichts und der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung tür das am 31. 8. 1924 abgeschlossene Geschättsjghr.

. Genehmigung dieser Bilanz

3. Entlastung an Vorstand und Aufs

sichtsrat. Vorlage der Goldmarkeröffnungs8- bilanz per 1. 9. 1924 und des Prüfung8s berichts des Vorstands und des Aufs fichtsrats. |

. Genehmigung dieser Bilanz und der Umstellung des Kapitals auf (Bolds mark 450 000.

Beschluß1assung über Behandlung derx Vorzugsaktien.

. Aenderung der Saßung im Zusammens hang mit den zu 4 und 5 gefaßten Beschlüssen und Aenderung der Aktien stüdelung.

. Ermächtigung des Aufsichtsrats zur Festseßung der Einzelhéiten und Durchtührung der Umstellung.

9. Wahlen zum Aufsichtsrat.

10. Verschiedenes:

Zur Teilnahme an der Generals ver)ammlung sind diejeniaen Aktionäre be=- rechtigt, welhe ihre Aktien oder ihre darüber lautenden Lieter- und Interims- scheine spätestens bis zum 15. April Mittags bei der Vereinebank in Angerburg hinterlegt baben oder die Bescheinigung eines deutschen Notars über die erfolgte ¡ Hinterlegung beibringen. |

Der Aufficht®&rat. Frhr. Speck von Sternburg,,

Vorfiyender.

[323] Leffentlihe Vadeanfstalt A. -G., denburg i. 9.

Die Gencralver!)ammlung vom 13. No- vember 1924 hat die Umfstellung des bis- herigen Aftienkavitals von 33 000 Papier- maif auf 4400 Neichsmark beschlossen. Die Umsftellung erfolgt durch Umtau1ch der Aktien von je 150 Papiermark in eine Juhaberattie von je 20 9eichemarkt.

Die Aktionäre werden au'ge?ordert, thre Aktien nebst Gewinnanteilscheinen zum Zwecke des Umtausches bis zum 15. Zuni 1925 bei der Städtischen Sparkasse in Oldenburg einzureichen.

Aktien, die bis zum 15. Funi 1925 nit eingereicht sind, werden gemäß $ 17 der 11 Durchführungsverordnung zur Goid- bilanzverordnung bezw. $S 290 und 219 H.-(B,.B. für kraftlos erklärt werden.

Oldenburg, den 17, Februar 1925.

Der Vorftaud.

Vktiengesellschaft Mix «& Genest Telephou- und Telegraphen-Werke, Berlin-Schöneberg.

Die Aktionäre werden hier.ai: zu der um Freitag, den 24. April 1925, Mittags U2 Uhr, im Sitzungssaal der Aktiengesellshaft Mix & Genest, Berlin-Schöneberg, Geneststr. 5, statt- findenden 36. ordentliä,en General- bersamnilung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung:

1, Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- rechnung und des Prüfungsberichts für das Jahr 1924.

. Beschlußfassung über die Geneh- migung der Bilanz und über die Gewinnverwendung.

z, Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4. Aufsichtsratêwahl gemäß $ 12 der Saßtung.

Diejenigen Aktionäre, die an der (Be-

neralversammlung teilnehmen wollen, Haben gemäß $ 8 unserer Saßung rhre Ftien oder einen Depotschein über deren Hinterlegung bis zum Dienstag, den 21. April 1925, bei uríserer Ge- fellschaftsfasse, Berlin-Schöneberg, Geneststraße 5 der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesell- schaft auf Aktien, Berlin W. 8, Behrenstr. 68/70, und deren sämtlichen Niederlassungen, der Direction der Disconto-Gesellschaft, Berlin W. 8, Unter den Linden 35, dem Bankhaus S. Bleichëöder, Berlin W. 8, Behrenstr 62/63, der Vank des Ber- liner Kafsenvereins, Berlin, Wall- straße 3, oder bei einem Notar gegen Besckteinigung zu hinterlegen. Berlin-Schöneberg, 30. März 1925, Der Vorsitzende des Aufsicht2rats: Dr. von Hentig.

[797] Christoph & Unmack, Aktiengesell: schaft, Niesky, O. Laufis.

Zu der am Mittwoch, ven 6. Mai 1925, Mittags A Uhr, zu Berlin, im „Hotel der Kaiserhof“ Ziethenplaß, A Generalversammlung laden wir die Aktionäre unserer Gesell-

{haft ergebenst ein. Tagesordvuung:

1. Vorlage der CGioldmarkeröffnungs- bilanz auf den 1. Januar 1924 und des Prüfungsberichts des Vorstands und Aufsichtsrats nebst Umstellungs- plan.

. Beschlußfassung über die Umstellung des Grundkapitals von 100 Millionen Mark auf 8 Millionen G.-M. durch Umstempelung auf einen Betrag von je 80 G.-M. ein\{ließlich Umwand- d der 500 Stück Namensaktien mit zehnfahem Stimmrecht in 500 Slück FJnhaberaktien mit einfachem Stimm-echt.

. Aenderung des $ 3 Absaß 1 und des S 15 Absaß 1 der Saßungen (Gruad-

_ Tapital und Stimmenverteilung).

, Aenderung der Sabungen: $ 2 (Gegenstand des Unternehmens), $ 11 Ziffer b und d (Grenzen der Selb- ständigkeit des Vorstands), $ 22 Absat, 2 (Bezüge des Aufsichtsrats).

. Ermächtigung des Vorstands zur Durchführung des Beschlusses zu 2 und Ermächtigung des Aufsichtsrats zur Vornahme folher Saßungsände- rungen, welche ledigli deren assung betreffen oder von dem Registerrichter, der Börsenzulassungsstelle oder anderen Behörden gefordert werden sollten.

Aktionäre, die an der Generalversamm- Tung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien vhne Gewinnanteilscheine oder die Hinter- Tegunas\heine der Reichsbank oder eines dentschen Notars, jedoch mit doppeltem Nummernverzeichnis, spätestens kis Sonn- abend, den 2. Mai 1925, :

a) bei der Hauptkasse der Gesellschaft in Niesky,

b) beim Berliner Büro der Gesellschaft, Berlin W. 9, Linkstraße 36, i

e) bei der Deutschen Bank, Berlin, Mauerstraße,

a) beim Bankhaus Mendelssohn & Co., Berlin, Jägerstraße 49/51.

e) bei der Deutschen Üeberseeischen Bank, Berlin NW. 7 Friedrichstraße 103,

H bei der Deutschen Länderbank A. G,, Berlin NW. 7, Unter den Linden 78,

£) beim Bankhaus E. L Friedmann & Co., Berlin W. 8, Unter den Linden 12,

b) beim Bankhaus v. Wallenberg-Pahaly & Co., Breslau V, Tauenßtienstraße d,

zu hinterlegen. i A Niesky, O. L., den 27. März 1929. Der Aufsichtsrat. Prinz Viktor Salvator von Isenburg, Vorsibender.

[359]

Deutsh-Südamerikanis®e Export- & JFmport-Ukttiengesellscha jt (Fndustrie-Konzern), Mannheim.

Im Verfolg unierer Bekanntinachungen | vom 24. Oftober 1924, 21. Dezember 1924 und 30. Dezember 1924, betreffend Aufforderung zur Einreichung der Papier- marfafttien unjerer Gesfell}hast zwecks Um- sellung auf Neichämarkt, werden hiermit sämtliche Papiermartaftien unserer Gesell- satt sowie sämtliche zu Papiermarkaktien aehörigen Dividenden- und CEr1neuerung8- icheine, die bis heute nicht bei unjerer Gelellshait in Mannheim eingereiht sind, tür fraftlos erllärt.

Die an Stelle der für kraftlos erflärten Aftien auszugebenden neuen Reichämar1fk- aktien werden gemäß $ 290 Abs. 3 H.-G.-B in Verbindung mit $ 17 der Zweiten Durchführungsverordnung zur Goldbilanz- verordnung vom 28. März 1924 dur die Geytellschaft im Wege der öffentlichen Ber- steigerung für Rechnung der Beteiligten veräußert. Die Veriteigerung findet am 8. Ap1uil 1925, Vormittags 11 Uhr, durch das Notariat 2 in Mannheim in dessen Geschältszimmer A 1. 4, statt

Der Erl168 wird den Beteiligten anteil- mäßig nah Abzug der entstandenen Kosten ausbezahlt oder für die sich niht meldenden Beteiligten hinterlegt werden.

Mannheim, den 25. März 1925.

Der Vorstand. Zentgraf.

[793]

Generalversamm luntg exr Flei- \cherei - Handelsgesellstast NordD- deutschland NA.-G. am Wêotitag, den 27. April 1925, Nachm. 5 Uhr, im Schlachterinnungshause in Hamburg. Tagesordnung: 1. Vorlage des Be- rihts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung sowie Entlastung des Borstands und Aufsichtsrats. 2. Sabßungs8- änderungen: $ 15, erste Zeile: 4 zu ändern in 6:8 20, die Zahlen: 5 und 11 zu ändern in 3 und 9 Die Worte: „ab- gesehen von einem Regierungsvertreter“ lowie von „Die in Hambur e DIO zum Schluß des Paragraphen fallen fort. 3. Saßungsgemäße Wablen, Die Stimm- farten find bis zum 24, April 1925 im Büro der Gesell\ckaft, Hamburg, Stern- straße 100, in Empfang zu nehmen. Hamburg, den 30. Mära 1925. Der Vorstand. [818] Bonner Bergwerks- und Hütten- Berein AktiengesellsHaft zu Zemeiut-

fabrik bei Obereajje! bei WBouzn.

Tagesorduung für die am Freitag,

den 24, April 1925, Nachmittags |

414 Uhr, 1m „Königshof“ zu Bonn

[1 ordentliche Hauptver-

jammluu.

1. Bericht über die Lage des Geschäfts in 1924 und dessen Ergebnis, Vor- legung der Jahresrechnung. $ 29 | der Saßungen.

2 Bericht der

4 - No \tattfindende

Nechnungsyrüfer, Ge- nehmigung ¿er Jahresrechnung, Cnt lastungen. $ 26.

3. Beschluß über die Gewinnverwendung. S 30 der Saßungen.

. Erhöhung des Stammkapitals um nom. 660 000 N.-M. durch Uusgabe von 600 000 N.-M. auf den Inhaber sautende Stammaktien und 60 000 N.-M. Inhabervorzugsaktien mit der bisherigen Ausstattung und mit saßungêgemäßer Dividendenberechti- gung ab 1. Januar 1925 unter Aus- \chluß des geset:lihen Bezugsrechts der Aktionäre. Festseßung des Mindest-

r813] | Ostfriefische Fleischwarenfabri? A-G, Wiihelmnsjavei.

Unter Bezugnahme aut unsere Bekannt- machung in Nr. 36 des Deutschen Reichs- anzeigets vom 12. Februar fordern wir die Stammaf1lionäre unserer Gesellschaft hier- durch wiederholt auf, ihre Aktien mit Nummeiverzeichnis zur Umstempelung bet unserer Gesellshaft einzureichen. Stamms- aftien, die bis zum 20. Mai 1925 nicht eingereicht sind, werden für fraftlos erflärt Der Vorftand.

[852] Deutsche Dampischififahrts- Gesellschast „Hansa“, Bremen.

Die Attionâre werden zu der $9, ordent- lichen Generalversamm!ung am Frei tag, 24. April 1925, Nachm. 5 Uhr, im Sitzungésaale der LTirection der Dié- conto - Ge)ellicbatt, Filiale Bremen in Bremen, Stintbrücke 1, ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

l, Entgegennahme der Rechnung und des Berichts über das Ge\chäftsjahr 1924 Beschlußfassung über die Ge- winnverteilung. Entlastung von Vor- stand und Aufsichtsrat.

Abänderung des $ 12 des Statuts: Zahl der in Bremen wohnpflichtigen Mitglieder des Aufsichtsrats.

3. Wahlen tür den Aufsichtêrat

Hinte1legungéstellen für Aktien bezw Hinterlegungs|cheine gemäß $ 17 des Statuts:

Direction der Disconto - Gesellschaft,

Filiale Bremen, Bremen,

F, F. Schröder Bank, Kommandit-

gejellshaft auf Aktien, Bremen,

Darmstädter und Nationalbantkt K. a. A., Bremen,

Direction der Be1lin,

Darmstädter und Nationalbank K. a. A., Berlin,

Deut)\he Bank, Berlin,

Dresdner Bank, Berlin,

Bank des Beiliner Kassen - Vereins, Berlin

Die Deponierung der Aktien bezw. Hinterlegungsscheine gemäß$ 17 des Statuts hat spätestens am 21. April 19295 zu er- folgen.

Bremen, den 30. März 1925,

Ter Aufsichtsrat. Emil Wätjen, stellvertr. Vorsizer

Disconto - Gesellschaft,

[788] Hille-Werke Aktiengesell- schast, Dresden.

Umwandlung der Papicrmark-

Siammatktien in Reichsmark-Stannitt- aktien. 5

In der außerordentlichen Generalver- sammlung vom 26. November 1924 wurde die Umstellung des Stammakbientapitals von 90 000 000 Papiermaii ¡in Verhältnis von 3314 : 1 auf 2 700 000. Reichêmark beschlossen.

Nach erfolgter handelsgerichtliher Ein- tragung der Umstellimngsbeschiüsse judern wir hiermit unsere Aktionare auf, die Mäntel ihrer Stammaktien zwes Bh- stempelung bis zum 39, April 1925 cinschließlich in Berlin oder Dresden bei der Commerz- und Privat-Bank? Aktiengesellschaft während der üblichen Geschästsftunden nebst einem mit Nummernverzeichnis versehenen, bei den Umtauschstellen erhältlihen Ginreichungs- schein einzureichen.

Jede Aktie über nom. 10 000 Papier- mark wird auf 300 N.-M. abgestempelt.

furses für die Ausgabe der jungen

Aktien; Ermächtigung des Aussichts- |

rats zur Festseßung der Einzelheiten |

der Durchführung der Kapitals- | erhöhung sowie zur Begebung der

neuen Aktien e », Ermächtigung des Aufsichtsrats zur

Aenderung der Saßungen gemäß den

Beschlüssen zu 4 Bu 4 und 5 hat neben der Gesamt-

abstimmung der Aktionäre eine ge-

sonderte Abstimmung der Stamm- und Vorzugsaktionäre zu erfolgen.

, Aenderung der festen Vergütung an den Aufsichtsrat nah $ 19 und dem- entsprechend der Saßungen.

7, Grsaßwahl für drei ausscheidende, wieder wählbare Mitalieder des Auf- sichtsrats. $ 15. :

8. Wahl von drei Nechnungsprüfern. 20. :

Nah $ 2 der Sabungen hat die Hinterlegung der Aktien zur Teilnagme an der Hauptversammlung und zur Aus- übung des Stimmrechts bis zum 21. April 1925 bei den nadbenannten Bankfanstaiten und ihren Niederlassungen: i

A. Schaaffhauasensher Bauk - Verein, A.-G,, Filiale Bonn, der

Deutschen Bank, Zweigstelle Bonn, der

Dresdner Bank, Filiale Bonn, sowie bei dem :

Bankhause Leopold Koblenz und Köln j

oder bei einem deutschen Notar unter Bei- fügung eines Nummernverzeichnisses zu erfolgen. Bis nah abgehaltener Haupt- versammluna müssen die Aktien hinterlegt bleiben... Vollmachten sind mit dem gescßz- lichen Stempel zu versehen. :

Die Zahlung der Dividende erfolgt bei den oben angegebenen Banken.

Gegen Vorlegung der Hinterlegungs- nahweise werden die Eintrittskarten nebst Stimmzetteln ab 34——4%4 Uhr Nachmittags spätestens im „Königshof“ ausgehändicet. L

Nah Scchluß der Liste der Stimm- berechtigten können sväter Erscheinenden feine Stimmzettel mehr verabfolgt werden.

Zementfabrik bei Obercafsel bei Bonn, den 28. März 1925.

Seligmann in

Auf je zwei Aktien über je 1000 Papiermark? werden drei abgeslempelte Aktien über je 20 N.-M., auf je 10 Akftien

| über je 1000 Papiermark nah Belieben

der Cinreichungéstelle entweder 15 ab- gestempelte Aktien über je 20 N.-M. oder drei neu gedruckte Aktien über je 100 Reichsmark gewährt.

Soweit die eingereichte Stüdzahl von Aktien über je 1000 Papiermark nit durch zwei teilbar ist, wird auf die als Shyibe verbleibende P.piermarkaktie eine abgestempelte Aktie über 20 N.-M. und ein Anteilschein über 10 N.-M. gewährt. Zur Vermeidung der. für sämtliche Ve- teiligce mit der Au8abe von Anteil- scheinen verbuw..awen ÜUnannehmlichkeiten empfiehlt es sih für die Akiionäre, ihren Besiß an Aktien über je 1000 Papiermark auf eine dur zwei teilbare Stüzahl auf- bezw abzurunden Die Umiauschstellcn sind bereit, den An- und Verkauf der Spißenbeträze zu vermitteln.

Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt ocn Nükoabe der von den Einreichungsstellen ausgejertigten Empfanasbescheinigungen sobald als mög- lih, und zwar provisionsfrei, soweit die Ginreihuna an den Schaltern der Ein- veichangéstellen bis zu dem oben- erwähnten Termin geschieht. Nach diesem Termin sowie bei schriftlicher Erledigung wird die übliche Provision in Anrechnuna gebracht

Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers der Empfarbescheiniguneen find die Einreichungsstellen berechtigt, aber nit verpflichtet

Es wird darauf hingewiesen, daf nach den Beschlüssen der Börsenvor- ftände voin fünften Vörsentage vor Nblauf der obigen Abstempelungs®- frist ab rur noch Neichsmarkaktien an den Börsen lieferbar scin werden. Es liegt daher auch aus diesem Grunde im Jnuteresse der Aktionäre, ihre Stammaktien bis zu dem ge- nannten Termin einzureichen.

Dresden, den 30. März 1925.

Hille-Werke Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

Der Vorstand. Gott\chalck,

Behrend, Mehner

[856] Brauerei Warthau*-+1 vorm. Neher & Sohn Ü.-G., Warthaufen.

Die ordentlihe Generalversammlung unferer Gesellsihatt vom 12. März 1925 bat u. a beichlossen, das Stamtmnaktien- fapital im Verhältnis von 4: 1 von P-M 3500000 auf N -M. 875 000 umzustellen, so daß jede Stammaktie von P - e. 1000 auf N.-M. 250 abgestempelt wird

Wir fordern demgemäß unsere Aktionäre auf, die Mäntel 1hrer Aktien bis svä- testens 30. April 1925 zur Ah- stemvelung einzureichen bei der

Gewerbebank Biberach e. G.

m. b. H., Biberach/Rifsz.

Soweit die Abstempelung im Wege der Korre! pondenz ge!chieht, werden die Üüb- lichen Gebühren berechnet ; bei Einreichung

Warthausen, 26. März 1925 Der Vorfiand.

Da bei den Stammaktien r 1—800 die Gewinnanteilscheine er}chöpft sind, er- suchen wir unsere Aktionäre, die Er- neuerung8!|cheine der Aftien von Nr. 1 bis 800 gieidzeitig zur Emptangnahme der neuen Bogen bet obiger Bauk ein- zureichen. {(1148]

Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zu der am 22, April 1925, Nach- mittags 4 Uhr, im (Gebäude der Bank jür Niedersahsen, Hannover, Breite Straße 25, stattfindenden ordentlichen Generaiverjammlung ergebenst ein.

Tagesordnung:

I. Beschlußtassung über den vorgelegten Ge1chäftsberiht die Bilanz, die Ge- winn- und Verlustrechnung sowie die Verteilung des Neingewinns für das Geschäitsiahr 1924

IT. Beichlußfassung über Entlastung

des Aufsichtsrats und des Vor- stands [11. Beichlußfassung über die Auflösung der Gezellihajt und Bestellung des Liquidators. 1V. Ber|chiedenes.

Treuhand-Niederfachsen Aktien-Gesellschaft.

Der Uufsichts8rat.

| 786]

H, A. Winkelhausen-Werke Aktiett- gesellschaft, Magdeburg.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft

werden hiermit zur Teilnahme an der

Montag, den 27. April 1925,

Vorm. 14 Uhr, in den Räumen der

Commerz- und Privat-Bank Aktiengesell-

schaft, Berlin W. 8, Behrenstraße 46,

stattfindenden außerordentlichen Gene-

ralversammlung ergebenst eingeladen

Tage8orduung:

1. Beschlußfassung über die Erhöhung des Grundkapitals durch Ausgabe von nom. 1260000 N.-M. auf den In-

am Schalter erfo!gtAb|stempelung kostenfrei. |

[787] : C. D. Hünlich Aktiengesellschaft, Wilthen i. Sa.

Die Aktionäre unserer G-\æellshaft wer den hiermii zur Teilnahme an der Montag, den 27 April 1925, Mittags 12 Uhr, in cen Raumen der Commerz- und Privat-Bank Akliengesell- haft, Berlin W. 8, Behrenstraße 46, stattfindenden austerordentlihen Ge- neralversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung: 1. Aufhebung des mit dex H. A Winkelhausen-WerkeAktiengesellshaf Magdebura

f

aft abgeschlossenen Inter- essengemeinschaftsvertrags. Umwandlung der nom, 40 000 N.-M, Vorzugsaktien in nom 40 000 N.- Sitiammaküen. ScabBungsänderungen : _a) Abänderung des $ 5 (A1 Grundkapiials) entsprehend chlüssen zu Punkt 2 der Ta b) Abänderung des $ 29 (( recht der Aktien) entsprechend de sch!üssen zu Punkt 2 der c) Abänderung des $ Gewinnverteilung) Beschlüssen zu Punkt 1 S agesordnung. [{lußfassung über Punkt 2 und 3 der Tageéordbiung bedarf es neben dem Be- {lusse der Generalverjammlung eines in gesonderter Abstimmung gefaßten Be- shlusses der Aktionäre beider Aktiens gattungen Die Aktionäre, die ihr Stimmrecht in der Generalversammlung ausüben wollen, werden ersuht, ihre Aktien bis zum 23, April d. IJ., 6 Uhr Abends, bei einer dex nachgenannten Stellen, nämlid 2, der Darmstädter und Komnunditgesellschaft auf Aktien, Berlin, oder ihren DZwveignieder- lassungen, der Comnierz- und Aktiengesellschaft, Berlin, Zweigniederlassungen in Leipzig Baußzben, Löbau und burg, der Sächsischen Sbaatsbank in Dresden und Leipzig oder einem deutsch Notar,

Zur B

am 24. reichen. Wilthen, den 27. März 19295. . T. Hünlich Aktiengesellschaft. Der Auffichtsrat. Dr. jur. Auqust Weber, Vorsitzender.

352]

Einladung zur Generalversamm- lung der Deutsche Sdzirituofen- Werke Akt-Ges, Berlin SW. 29,

Gneisenauftr. 41.

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am Montag. dez 27, April 1925, Nachmittags 4 Uhr, in den Geschäfts räumen unserer Gesellschajt stattfindenden

haber lautenden Stammaktien, Be- \chlußfassuna über den Aus\{luß des aeseßlihhen Bezuagsrehts der Aktio- näre,

Festseßung des der übrigen Einze ausaabe sowie

Ermächtigung des Aufsichtsrats, weitere Einzelheiten der Afktienaus- gabe, soweit sie nit durch die Gene- ralversammlung bereits festgeseßt werden, zu bestimmen. x

, Umwandlung der nom. 40 000 R.-M. Norzuasaktien in nom. 40 000 N.-M. Stammaktien.

3. Aufhebung des mit dex C. T. Hünlich Aktiengesellshaft in Wilthen abge- \hlossenen Wnteressengemeinschafts- vertrages.

. Sabungsänderungen : :

a) Abänderung des $ 1 (Firma) durch andere Schreibweise der Firmc.

b) Abänderung des $ 95 (Angabe des Grundkapitals) entsprechend den Be- \{chlüssen zu Punkt 1 und 2 der Tagesordnung,

c) Abänderung des $ 30 (Stimm- recht der Aktien) entsprehend den Be- \chlüssen zu Punkt 2 der Tage®- ordnung, :

d) Abänderung des $ 38 (betreffend Gewinnverteilung) entsprehend den Beschlüssen zu Punkt 2 und 3 der Tagesordnuna.

5. Wahlen zum Aufsichtsrat. L

Zur Beschlußfassung über Punkt 1, 2

und 4 der Tagesovdnung bedarf es neben

dem Beschlusse der Generalversammlung eines in gesonderter Abstimmung gefaßten

Beschlusses der Aktionäre beider Aktien-

agattungen. j

Die Aktionäre. die thr Stimmrecht in

der Generalversammlung ausüben wollen,

werden ersucht, hre Aktien bis zum

93. April d. J, 6 Uhr Abends, bei einer

der nachgenannten Stellen, nämlich

der Gesellschaftskasse in Magdeburg,

der Commerz- und Privat-Bank Aktien- gesellschaft. Berlin, und deren Zweig- niederlassungen,

der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellshaft auf Aktien, Berlin. und deren Zweignieder- lassungen,

der Sächsishen Staatsbank in Dresden und Leipzia oder einem deutschen Notar. : ; E

zu hinterleaen. Werden Aktien bei einem

Notar hinterleat, so ist der Hinterlegungs-

schein spätestens am 24 April d. I. der

Gesellshaft einzureichen. Magdeburg, den 1. April 1925. H. A. Winkelhaufen-Werke

Aktiengesellschaft. Der Auffichtsrat.

Mindestkfurses und heiten der Aktien-

|

Generalversammlung mit folgendec

| TageLordnung ein :

1. Abberufung von Aussichtératésmit- gliedern

2, Wahl des Aufsichtsrats.

3. Berichterstattung über d mögensftand und die finan derx Gesellschait.

. Entlastung des gemäß $ 29 des B. G.-B. bestellten Vorstands für die Zeît vom 23. Januar 1925 bis 27. April.

5, Aendezung des $ 8 der Statuten.

6. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Aktionärver|amttne

lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt,

welche pätestens am zweiten Weiktage vor der anberaumten Generalveisammlung bis 4 Uhr Nachmittags bei der Gesell ichaftsfasse in Berlin SW. Gneifenau- straße 41, ihre Aktien . oder darüber lautende Hinterlegungéscheine hinterlegen.

Die Hinterlegung der Aktien kann auch

bei einem Notar geschehen

Deuische Spirituosen-Werïe

Uïtiengeselishaft. Der Vorstand.

en Vers zielle Lage

{862] Jäßdorfer Mühle Akttiengesellschafßt.

Die Herren Aktionäre unserer Geselk- shat\t werden hierdurch zur ordentliche Generalversammlung am 23. April 1925, Nachmittags 4 Uhr, in Breslau, Hotel Monopol, Sigzungesaak, eingeladen.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind alle diejenigen Aktionäre be'ugt, welhe ihre Aktien oder’ die von der Neichsbank - oder von dex Kommunal- bank für Schlesien in Breélau oder von der Firma E. Kampffmeyer, Berlin NW. 7, Dorotheenstraße 26, oder von einem deutschen Notar ausgestellten Hinter legungéscheine späteslens am dritten Werks tage vor der Generalversammlung bei der Gesellschaftskasse hinterlegt haben. Ueber die Niederlegung wird eine Empt{angs- bescheinigung ausgestellt, welche als Legis timation zur Teilnahme an der Generale versammlung gilt.

Tagesordnung:

1. Erstattung des Geschäitsberihts und Beschlußfassung über die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrehnung.

92. Giteilung der Entlastung an Aufs sichtsrat und Vorstand.

3. Beschlußfassung über die Verteilung des Neingewinns. |

Jätzdorf, den 28. März 192%

Fätdorfer Mühle Aktien - Gesellschaft.

Dr. jur. A ugust W eb e r, Vorsibender.

E) i

Fe D A O tir 3 2 U fa d“ -xi auft 20A Ma r di: t et: An:

h S S

Gaerber. Kretschmer

ÿ

»

L M

E: E E E