1925 / 77 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A! L Y cs “i \ L RAE t j ( I j Di ÿ 4 z 1

(1153) Franz Herrmann, Erfurter Leder A.-G., Erfurt.

Die in unserer Einladung zur ordent- lichen Generalversammlung vom 22 4. %, Nachmittags 4 Ubr, in Rohr Thea1!ergarten in Erfurt bereits veröffent- lichte Tagesordnung wird zu Punkt 2 dahin ergänzt, daß dieser lautet:

Beihlußfassung über Genehmigung der Sahrestflanz, Gewinnverteilung und Ver- güúütu..g an den Auffichtsrat.

Erfurt, den 30 März 1925.

Der Vorstand, Franz Herrmann. [783]

Bei der beute stattgefundenen Auélosung unerer 49%, zum geseßzlihen Kurse von 159%, (in Neihêmarf laut Aufwertungs- esey) rü>zahlbaren Partialobligationen ind die Nummern:

Lit. A Nr. 18 22 37 39 à 3000 4 = 12 000 Papiermark aut!gewertet

1800 Reichsmark

Lit. # Nr. 61 79 80 S 1 A L. L206 143 160 172 174 180 189 196 200 235 239 941 245 à 1000 M =- 20 000 Papiermark

- aufgewertet 3000 Reichsmark

Lit. C Nr. 255 256 971 283 308 333 344 345 354 379 384 388 390 395 419 432 436 444 459 465 490 507 DI2 010 DIT 520 B21 527 531 532 à 500 M4 = 15 000 Papiermark

auftgewertet 2250 Reichsmark

Summa 47 000 Papier-

mark = 7050 Neichêmark gezogen, und kündigen wir die oben ange- führten Stücke zur Nückzahlung in Neichs- mark (für 1000 Papiermark 150 Neichs- máarf) am 1. Juli 1925.

Die Einlieferung findet gegen Nüc>kgabe dex Obligationen nebst Zins1cheinen vom 1. Juli: 1925 ab statt bei der Lindener Creditbank in Linden-Hannover und bei der Kasse der Gesellschaft in Hannover-Nicklingen.

Hannover, den 27. März 1925.

Kaisec-Vrauerei A. G.

F. D int. arl E Milteuberg & Kriete A.-G., Bremen.

Die Generalversammlung vom 23. Ok- tober 1924 hat beschlossen, das bisherige Aktienkapital von Papiermark 40 000 000 aut Neichsmark 600 000 umzustellen Dems- gemäß werden im Umtausch aegen Stück 4 Aktien à Papiermark 1000 Stück 3 Aktien über Neichämarf 20 gewährt. Die Aktien sind nebst Gewinnanteilscheinen für 1924 ff. und Erneuerungsschein unter Beifügung eines arithmeti\< geordneten Nummern- verzeihnisses in doppelter Ausfertigung bis 1pätestens zum

20. April 1925

bei der J. F. Schröder Bank K. a, A., Bremen, zum Umtausch einzureichen und diejenigen Aktien, welche die zum Umtausch erforderliche Zahl nicht erreihen zur Ver- wertung für Rechnung der Beteiligten zur Berfügung zu stellen. Die Einreichungé- stelle ist bereit, den An- und Vcrkauf von Spitzen zu vermitteln. Die Formulare für die Nummernverzeichnisse sind bei der Einreichungéstelle exhältlih. Die Ausgabe der Stü>e erfolgt sofort Soweit die Einreichung im Wege des Schriftwecsels ertolgt, wird die üblihe Gebühr in An- relnung gebracht.

Diejenigen Aktien, wel<e bis zum 1. Juli 1925 nicht eingereicht sind, werden für kraftlos erklärt.

Des weiteren hat die obenerwähnte Ge- neralversammlung beschlossen, das Grund- kapital um R -M. 150000 auf R.-M. 750 000 zu erhöhen dur Ausgabe von Stück 1500 auf den Inhaber lautenden Stammaktien über R.-M. 100 mit Givi- dendenbereztigung ab 1. Januar 1925. Diese werden den Aktionären in der Wei)e zum Bezuge angeboten, daß auf nom. R -M_ 400 im Umtau|<h erhaltene Aktien N -M 100 junge Aktien zum Kurse von 100 9% bezogen werden föônnen

Wir fordern hierdur< unsere Aktionäre aur, ihr Bezugörecht bei Vermeidung des NVeilustes desselben bis spätestens zum 20. April 1925 bei der J. Fe Schröder Bank K. a. A., Bremen, unter fol- genden Bedingungen auézuüben:

1. Auf N „M. 400 umgestellte Aktien (= 20 St. Aktien über je R.-M. 20) wird eine junge Aktie, groß N -M. 100, zu 100 9% gewähit

2. Bei der Ausübung sind Anmelde- ¡cheine (denen die aus der Umstellung hervorgegangenen Aktien zugrunde zu legen sind) in doppelter Ausfertigung einzureichen. Formulare sind bei der Bezugéstelle erhältlich.

3. Als Bezugépreis i} für jede bezogene Aktie der Betrag von N -M. 100 zu- züglih Börsenumsatzsleuer und Be- zugörechtsteuer zu ent ichten.

4. Die Ausgabe der neuen Aktien erfolgt möglih# sofort, die Bezugsstelle be- hält sich jedoh vor, die Zablung zu- nächst auf einem der Anmeldescheine zu be]cheinigen und die Aktien später gegen Einreichung diejer Quittung zu verabfolgen.

5. Die Bezugsstelle ist bereit, den An- und Verkauf von Spitzen zu ver- mitteln. Sie ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation der Cin- reicher der Quittung zu prüfen.

Bremen, im Viärz 1929. Miltenberg «& Kriete A,-G,

[790] Bekanntmachnng. Aktiengesellschaft Demminer Kleinbahnen West.

Ordentliche Generalversammlung der Aktionäre Mittwoch, den 22. April

1925, Vormittags 11 Uhr, im Sigungszimmer des FKretisausschusses Demmin.

Tagesordnung : 1. Bericht des Vo1stands und Aufsichts- rats über den Vermögensstand und die Verhältnisse der Attiengesellschast nebst Bilanz über das Ge|ichäftsjahr vom 1. Oktober 1923 bis 30. Sep- tember 1924. Genehmigung der Bilanz. Entlastungéerteilung an den Vorstand und Aufsichtérat. Entlassung des NRegierungsrats Dieliy als Mitglied des Autsichtsrats und Ersaßwahl für denjelben für die S eroye bis Ende September 1927.

Wegen Berechtigung zur Teilnahme an der Generaiversammlung werden die Af- tionâre auf die $8 17 und 18 der Gefsell- schaits\sazungen noch besonders hingewiesen. Hinterlegung der Aktien kann außer bei einem Notar bei der Gesell)chaftsfasse in Demmin und bei der Kreisfpar- und Kreiékommunalkasse hierselbst bis zum 12. April d. Js. erfolgen.

Demmin, den 24. März 1925.

Der Vorsißende des Aufsichtsrats : von und- zu Gilla.

I

[791] Békamitmacrina, j Aktiengesells<haft Demminer Kleinbahnen Dit.

Ordeutliche Generalversammlung der Aktionäre Mittwoch, den 22. April

1925, Vormittags 11 Uhr, im Sigungszimmer des Kreisausshusses Demmin.

Tagesordnung :

1. Bericht des Vorstands und Aufsichts- 1ats über den Vermögensstand und die Verhältnisse der Gesellschaft nebst Bilanz über das Geschästsjahr vom 1. Oktober 1923 bis 30. Sep- tember 1924.

Genehmigung der Bilanz. Entlastungserteilung an den Vor- stand und Aufsichtsrat.

4. Entlassung des Negierungsrats Dielig als Mitglied des Aufsichtsrats und Ersatzwahl für denselben tür die Wahlperiode bis Ende September1925.

Wegen Berechtigung zur Teilnahme an

der Generalversammlung werden die Aftio- nâre auf die 88 17 und 18 der Gesell- s<afts\azungen no< besonders hingewiesen. Hinterlegung der Aktien kann außer bei einem Notar bei der Gesellschaftskasse in Demmin und bei der Kreisspar- und Kreis- tommunalfasse hierselbst bis zum 12. April d. Is. erfolgen.

Demmin, den 24. März 1925.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats; vonund zu Gilfsa.

Go bo

[768]

Einladung zur Generalversammlung der Deutschen HDolzwirtschaftsbank A -G., Berlin C. 2.

Die Deutsche Holzwirtschafts- bank A.-G., Berlin C. 2, Kaiser- Wilhelm-Straße 10, ladet hierdurch ihre Aktionäre zur ordentlichen Ge- neralversammlung am Mittwoch, den 22, April 1925, Vormittags 103 Uhr, im Sißungssaal des Hermes Kreditversierungsbank A.G. zu Berlin W., Jägerstraße 27, mit folgender Tages- orduung ein :

1. Vorlegung des Geschäftöberihts und der Bilanz für das Geschäftsjahr 1924.

9, Beschlußiassung über die Genehmt- gung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung für das Ge- schäftsjahr 1924.

3. Beschlußtassung über die Erteilung der Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats

4. Neuwahl des Aufsichtsrats gemäß 8 11 der Satzung.

Beschlußfassung über die Schaffung

eines Wirtscha|tsbeirats. i

6. Wahl der Mitglieder des Wirtschafts- beirats.

Ver|chiedenes.

Zu den Punkten 3 und 4 findet ge- fonderte Abstimmung der Vorzugs- und der Inhaberaktionäre statt.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind alle Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens am 2. Weik- tage vor der Generalverfammlung, den Tag der Hinterlegung und den der Generalversammlung nicht gerechnet,

in Berlin bei der Deutschen Holzwirt- schaftsbank A -G,,

in Berlin bei der Preußischen Staats- bank (Seehandlung),

in Braunschweig bet der \{weigischen Staatsbank,

in N bei der Sächsi\chen Staats- ank,

in München bei der Süddeutschen Holz- wirtshaftebank A.-G.,

in Stuttgart bei der Süddeutschen

Holzwoirt)<aftsbank Filiale Stuttaart mit einem doppelten Nummernverzeichnis versehen, einreichen, und bis zur Beendi- gung der Generalversammlung hinterlegen. ur Teilnahme an der Sitzung genügt au die Hinterlegung innerhalb der vor- geschriebenen Frist bei einem deutschen Notar und Einreichung des Hinterlegungs- scheins innerhalb der Frist bei der Gesellschat!t.

Berlin, den 30. März 1925.

Deutsche Holzwirtschafisban?

4: L

Der Vorstand,

Qn

J

L A E E E E E L U E

Braun- | =

131) Sinner A.-G., Kailsruhe-Grünwinkel.

Die Aktionäre un)erer Gesell1haft werden zu der 39. ordentlihen Generalver- fammlung biermit auf Dienstag, den 28, April 1925, Nachmittags 3 Uhr, in den Sitßungsjaal des Verwaltungs- gebäudes in Karlsruhe-Grünwinkel ein- geladen.

Tagesordnung: 1. Vorlage des Geschäftsberihts und

ee Magi für das Geschäftsjahr

2. Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat.

3. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns und Festsezung der Dividende.

4. Zuwahl zum Aufsichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, wel<he an der

Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien 1pätestens am fünften Werktage vor der Generalversammlung in

Karlsrube-Grünwinkel bei der Gefell- \cha}!skasse,

Karleruhe bei dem Bankhaus St1aus B Co. oder der Nheinischen Credit- ani,

Mannheim bet der Rheinischen Credit- bank oder der Süddeutschen Dis- conto-Gesellichaft A.-G.,

Frankfurt-Main bei dem Bankhaus E. Ladenburg,

Berlin bei dem Bankhaus C. Shle- finger-Trier & Co. Kommanditgesell- \chatt auf Aktien oder

bei einem deutschen Notar zu binterlegen.

Veber die geshehene Einreihung der Aktien wird eine Bescheinigung. jowie für die Teilnahme an der Generalversamm- lung eine Legitimationskarte erteilt.

g IOenDa - Grünwinfel, 24. März

9209.

Der BVorsißende des Aufsichtsrats : Dr. Binz, Geh. Hofrat.

[353] Gustav Lohse Aktiengesellschaft, Berlin.

Die außerordentliche Generalversamm- lung unserer Gesellshaft vom 28. No- vember v. F. hat u. a. be\<lossen, das Stammafktienkapital von nom. P.-M. 28 000 000 auf G.-M. 1 400 000, einge- teilt in 28 000 Stammaktien à G.-M. 50, zusaiminmenzukegen. Die Eintragung dieser

Umstellung in das Handelsregister ist in- |

zwischen erfolgt, jedo< ist als Währungs- einheit „Reichsmark“ an Stelle von „Gold- mark“ getreten.

Wir fordern die Aktionäre nunmehr auf, die Aktienmäntel zur Abstempelung auf je N--M, 50 bis zum 2. Mai d. J. einschließli bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf UAftien, Berlin W. 8, Behren- straße 68/E9, einzureichen.

Die Abstempelung der Mäntel ist ge- bührenfrei, Colon diese am Schalter mit einem doppelten na< der Zahlenfolge ge- ordneten Nummernverzeichnis eingereiht werden. Erfolgt die Abstempelung im Wege des Briefwechsels, so wird die üh- liche Gebühr in Anre<nung gebracht.

Berlin, im März 1925.

Dr. Oskar Lohse.

(365]

Bilanz per 31. Dezember 1924.

Aktiva,

Gute A e 28 000|— O a t e 9 047|— E 93 700|— Maschinen, Mobilien,

R es i 140 000| Effekten und Beteiligunger 5 309|—

Kasse und Wechsel. .«+ « 3 285/86 Außenstände E SODAES Warenbestände R 422 031/16

924 434/59

Passiva.

Aktienkapital 500 000|— ec 52 422/49 I S 22 500|— Berpflichtungen . . . - - 268 833/63 e P T 40 691193 Delkrederekonto . « « « « 4 090|— Interimékonto - « «o « 5 7 084/55 Geonnsaltd » + s «# ; 28 811/99

924 434/59

Dülken, den 23. März 1925. Zwirnerei & Nähfadenfabrik Nhenauia, A.-G., Dülken, De> Aufsichtsrat. Geister, Vorsitzender.

Der Vorstand. Salm. N. Eichner.

Gewinn- und Verlustrechnung

per 31. Dezember 1924. Soll, Abschreibungen . ; 18 978/07 Handlungs- und Betriebs-

UHTOIEN C A 374 082175 S o nos 46 384/86 Reingewinn. . » « « - .] 28811/99

468 257167

Haben. Mieten . . s 2 420/75 Nohgewinn auf Waren . . 465 836/92

468 257167 Dülken, den 23. März 1929. : Zwirnerei & Nähfadenfahrik Nhenania, A.-G., Dülken. Der Aufsichtsrat. Ge.ister, Borsißender. Der VorstanD.

Salm, R. Cichnex.

351] Bohr-, Brunnenbau- & Wasser- versorgungs-Uft.-Ges. Grünberg i/Shlef.

In der außerordentlichen Generalver- fammlung unserer Gefsellshaft vom 14. November 1924 wurde die Umstellung unseres Grundkapitals von nom. Papier- mark 2:600 6609 auf nom. Gold- mark 250 000 (ein\<hließli<h „#4 10 000 Vorzugsaktien) bes{lossen.

Nach $ 3 der zweiten Verordnung zur Durchtübrung des Münzgeseßes vom 12, Dezember 1924 hat jedo<h an Stelle der Goldmark als NRechnungseinheit die Reichsmark Verwendung zu finden. Dem- zufolge sind die Stammaktien über je M 1000 auf je Reichsmark 100 und die Vorzugsaktien über je 1000 auf je Neichömark 50 umzustempeln.

_ Nachdem die Eintragung der Umstellung in das Handelsregister erfolgt ist, fordern wir hiermit untere Aktionäre auf, die Mäntel ihrer Aktien zwe>s Abstempelung auf den Nennwert von Reichsmark 100 resp. Reichsmark 50 in der Zeit bis zum 30. April 1925 bei dem Bankverein für Nordwest- deutschland Aft -Gef, Bremen, und bei der Darmstädter und Nationalbank K a. A. vormals H. M. Fließbah's Ww. Grünberg i. Schles. unter Beifügung eines arithmetis< ge- ordneten Nummernverzeichnisses in doppelter Ausfertigung, von dem ein Exemplar als Quittung zurü>kgegeben wird, einzureichen.

Die Auslieferung der abgestempelten Mäntel erfolgt nur gegen Nückgabe der Quittung. Formulare für die Nummern- verzeichnisse find bei den obengenannten Einreichungsstellen erhältlich.

Die Einreichnngsstellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Borzeigers der Quittung zu prüfen.

Soweit die Einreichung im Wege des Schriftwechsels erfolgt, wird die übliche Gebühr in Anre<hnung gebracht.

S i, Schles., den 28. März

Bohr-, Brunnenbau- & Wafser-

versorgungs-Akt.-Ges., Grünberg i/Schles.

[306] Karges-Ha mner Maschinenfabrik Aktiengesellschaft Braunschweig. Papiermarkbilanz

auf den 30. September 1924. Aktiva, P.-M. Werksanlagen . 445 004 Warenbestand . | 30 813 000 000 000 000 Kasse . . . « | 10415 730 000 000 000

Besißwechsel . 4 923 300 000 000 000 Kundenforde- rungen und

Bankguthaben | 73 879 230 000 673 496 120 031 260 001 118 500

Passiva, Aktienkapital . 925 000 Geseßlicher

Neservefonds 92 500 Nü@älagë 2. 100 000 Obligationen 1 000 Laufende

Schulden und

Anzahlungen 46 031 260 000 000 000

74 000 000 000 000 000 120 031 260 001 118 500 Papierinarkverlust- und Gewinn-

re<uung für das Geschäftsjahr

1923/24.

P.-M. 29 000 273 400 000 000 74 000 000 000 000 000

103 000 273 400 000 000

Gewinn 1923/24

Soll. Generalunkosten Gewinn 1923/24

__ Haben. Bruttogewinn 1923/24 103 000 273 400 000 000 103 000 273 400 000 000 [307]

Karges-Hammer Maschinenfabrik? Aktiengefellshaft Braunschweig. Goldmarkeröffnungs8bilanz auf den 1. Oktober 1924.

Aktiva, G.-M. |s Werksanlagen . « - « «. » 540 300|—- Warenbestand « « « 308 132/91 L 10 415/73 Besihwedhsel . . « + « « 4 923/30 Kundenkforderungen und

Bâaäükguüutbabin « «+ % _ 181 409/32 10645 181 26

Paffiva. gtc O E 925 000|— Obligationen S 150|— Laufende Schulden und An-

und a Dee 120 031/26

1 045 181/26

Die Generalversammlung feßte die Dividende aut 8 °/% auf G -M. 1000 =

G.-M. 89 pro Aktie fest, zahlbar ab 15. Avril 1925 an unserer Getellschafts- kasse, Frankfurter Straße 36. Braunschweig, den 27. März 1925. Karges-Hammer Maschinenfabrik Aktiengesellschaft. Otto Eichholz.

[308] Karges-Hammer Maschinenfabrik Aktiengesellschaft Brauuschweig. In der 26. ordentlichen Generalversamm- lung am 27. März 1925 ist das statuten- gemäß ausscheidende Mitglied

“sund mit den

[301] Flensburger Dampfercompagnie,

Flensbuzg. Abschluß: für das 29. Geschäftsjahr, abgeschlossenam 31. Dezember 1924,

Vermögen. R.-M. | Buchwert der Dampfer . . | 1 400 000|— Abgang durch Verkauf 600 000|— 8UU VUU| Zugang dur Neubauten | 5 739 075/20 6 539 075/20 Bankguthaben und Wert- papiere : Bankguthaben 323 191,86 Beteiligungen 240 000,— | 563 191/86 Laufende Rechnung : Schuldner . . 171 005,63 Unabaere<nete Neisen . . 402 596,14] 573 601/77 Kassenbehalt ¿4b e 2 280/64

7 678 149/47

Verpflichtungen. Aktiènlabitàl. 0% Geseylihe Nüdlage «- « . Grneuerungérüdlage « « Laufende Rechnung :

Gläubiger . 4639 634,77

Unabgere<- nete Reisen . 146 544,27

Vortrag auf neue Rechnung

« | 1 800 000/— 360 000|— 714 889/16

4 786 179/04 17 081/27

"7 678 149147

Flensburg, den 31. Dezember 1924. Der Vorstand. H. Schuldt. Borstehenden Ab|<luß habe ih geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Büchern der Gesellschast übereinstimmend gefunden Flensburg, den 10. März 1925. | Erich Jensen, beeidigter Bücherrevisor.

Gewinn- und Verlustrechnung

für 1924, an An Soll, R.-M. _|Z

Unkosten, Unterstützungen, soziale Läsien oe 124 441118 S Lao a a6 72 725165 Zinsen 90.0 D D: S0 130 561/64 337 128147 Névaralitet. 4 a. 0 57 760j02 Bortrag auf neue Rechnung 17 081/27 402 569/76

Per Haben.

A e N 4755| Betriebsgewiun . « « «1 402 094/76 402 569|76

Flensburg, den 31. Dezember 1924, Der Vorstand. H. Schuldt. Vorstehende Gewinn- und Verluste rednung habe i< geprüft und mit deu ordnungsmäßig geführten Büchern der

Gesellschaft übereinstimmend gefunden. Flensburg, den 10. März 1925. Erich Jensen, beeidigter Bücherrevisor.

[302] „Dzean“, Dampser-Aktien- Gesellschast, Flensburg.

Abschluß für das 19. Geswäftolabs abgeschlossen am3L1.Dezember 1 24, Vermögen, R-M. |.8 Buchwert der Dampfer . . | 730 os Beteiligungen . 625 000,— Abgang! . - « 17 000,— | 608 000, Abschreibung 145 000,— | 463 000 Laufende Re<nung: i | Schuldner 542 221,25 | Unerledigte j Reisen « . 27 037,17 | 9569 258/42 Kassenbebalt «e + - 1594112 Bortrag auf neue Rechnung 16 432/13

1780 334/67

Verpflichtungen.

l Ae aa) 1 200 ate D Laufende Nechnung : | Gläubiger « - «+ « « „1 080334 67 1 780 334167

Flensburg, den 31. Dezember 1924. Der Vorftand. H. Schuldt. Norstehenden Abs{<luß habe ih geprüft ordnungsmäßig getührten Büchern der Gesellshaft übereinstimmend gefunden. : T Flensburg, den 10. März 1929. Erich Jen en, beeidigter Bücherrevisor,

Gewinn- und Verlustrechnung für 1924. An Soll, N.-M, S Unkosten, Unterstützungen, soziale Lasten . 39 579,39 Steuern . . . .32213,98| 67 793/37 Natan » e - j : 60 585/98 Abschreibung auf Beteili- Und 6 S 145 000|— 273 379/29 Per Haben. r E 231/11 Betriebsgewinn «. « « « « 99 329/24 Bis a Ce S S 37 336181 Ge]eßliche SIORge A 120 000|— Vortrag auf neue Rechnung 16 482/13 273 379/29

Flensburg, den 31. Dezember 1924.

Der Vorstand. H. Schuldt.

Vorstehende Gewinn- und WVerlufks rechnung habe ih geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Büchern dex Gesellschaft übereinstimmend gef1"den.

Flensburg, den 10. März 19820

Herr Fabrikbesiger Willi Shmalbach wiedergewählt worden.

Der Vorstand, Otto Eichholz. l

Erich Jensen, beeidigter Bücherrevisov.

Dritte Beilage

zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Mittwoch, den 1. April

Ir. 76s

Ct Ba C

1925

pan 1. Unterfuchungsjachen.

92. Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellschaften auf Attien, Aktiengesells<haften

und Deutsche Kolonialgesellschaften.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— NReichêmark freibieibend.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossen!|chaften. 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen.

TŒ- Befristete Anzeigen müssen dr ei Tage vor dem Einrlickungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “E

5. Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien- gefellshaften und Deutsche

Kolonialgefellschaften.

E

[4] Grand Hotel Noyal Hêt.-Ges., Bonn.

Die Aktionäre werden hiermit zu der diesjährigen, im Königshof, Bonn, statt- findenden Generalversammlung einge- Jaden auf Sonnabend, den 25, April 1925, Vorm. 12 Uhr.

Tagesordnung :

1, Geschäftsbericht und Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- re<nung des am 31. Dezember 1924 abgelaufenen Geschäftsjahres.

9. Beschluß über die Genehmigung der

fqnz nebst Gewinn- und Verlust-

1 {nung.

Entlastung des Vorstands und des

Aufsichtsrats.

Sahl zum Aufsichtsrat.

a) Beschlußfassung über die Herab-

jezung des Aktienkapitals von

M 1 500 000 auf .4 1 000 000 zur

Beseitigung der Unterbilanz und des

Entwertungskontos.

b" Ermächtigung des Aufsichtsrats zux Aenderung des Statuts gemäß Beschluß zu Punkt 5a.

ß. Berschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung find na< $ 20 unserer Statuten diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aftien neben einem doppelten Verzeichnis derielben spätestens fünf Tage vor der Generalversammlung der Tag der Ge- neralversammlung und der Tag der Hinter- Ilegung wird niht mitgere<net bei einem deuts<hen Notar oder bet einer der nachgenannten Stellen binterlegt haben :

die Kasse der Gesellichaft,

der A. Schaaffhausen'she Bankverein,

A -G., Filiale Bonn. Boun, den 12, März; 1925. Der Aussichtsrat. O Simon, Vorsigender.

e D

{310}

UUiion-Werke Aktiengesellschaft Kunstdru>-Metallwaren- und Biakatefabrik in Nadebeul bei Dresden.

Die außerordentliche Generalversamm- Tung der Union-Werke Aktiengesellschaft Kunstdru>k-Metallwaren- und Plakatetabrik in Radebeul vom 27. November 1924 hat u. a. beschlossen, ihr nah Einziehung von M 6 500 000 Verwertungsaftien noch „M 23 000 000 betragendes Stammaktien- Tapital im Verhältnis von 12$: 1 auf Neicbsmark 1 840 000 umzustellen.

Die Durchführung der Umstellung erfolgt dur Umtausch der alten Stammaktien in neue auf Reichsmark lautende Stamm- aftien, und zwar dergestalt, daß im Um- tauih gegea eine Aftie zu .4 1000 etne neue Aktie zu Neichämark 80 und im Um- tausch gegen eine Ake zu „# 5000 eine neue Aktie zu Reichsmarf 400 ausgegeben wird.

Nachdem die Umstellungsbeschlüsse in das Handelsregister des zuständigen Amts- geri<hts cingetragen worden find, fordern wir bierdur< unsere Stammaktionäre auf, ihre Stammaktien, und zwar Mäntel und Bogen mit Gewinnanteil|<einen für das Geschäftsjahr 1923/24 ff., unter Beifügung eines zahlenmäßig geordneten Nummern- verzeichnisses in doppelter Ausfertigung bis spätestens zum 12. Mai 1925 einfMließlih

in Dresden bei der Dresdner Vank zun Umtausch einzureichen.

Der Umtausch êrfolgt provisionsfrei, sotern die Aktien am Schalter während der üblichen Geschättéstunden eingereicht werden. Wird der Umtausch jedo<h im Wege des Briefwechsels veranlaßt, fo wird die Umtauschstelle die übliche Provision in Anrecbnüng bringen. Veber die einge- reichten Aktien wird, soweit der Umtausch nit Zug um Zug erfolgt, Quittung er- teilt gegen deren Rückgabe die neuen Stücke erhoben werden können.

Wir machen darauf aufmerksam, daß nach den jeßt geltenden Nichtlinien der Zuiassungöstellen wvoraussichtli<h vom 9. Börsentage vor Ablauf der oben- genannten Frist ab die Lieferbarkeit nicht umgetauschter Aftien an den Börsen auf- gehoben werden wird. Es liegt daher im Interesse der Aktionäre, die Umtauschfrist ginzuhalten.

Nadebeulb.Dresden, den27.März1925. Union-Werke Aktiengesellschaft Kunstvru>-Metallwaren- und Plakatefabrik.

{808]

Broich-Speldorser Wald- und

Gartenfstadt Aktiengeselishaft, Mülheim-Ruhr.

Unsere Satzungen haben folgende Aende- rung erfahren :

a) der $ 9 Absag 1 der Sazungen er- hält tolgende Fassung: Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt 807 000 Goldmark und ist eingeteilt in 807 Aktien über je 1000 Goldmark welche auf den Inhaber lauten. Eine Umstempelung der Aktien findet ni<ht statt; jede über 1000 M lautende Aktienu1kunde gilt als Aktie über 1000 Goldmark.

b) die in den 88 14 und 17 der Saßgungen angegebene Summe von „30 000 Marf* wird dur< die Worte „9000 Goldmark* ersetzt.

[358]

Broncefarbenwerke Aktiengesell-

{haft vorm. Carl Schlenk in BVarnsdorf bei Nürnberg.

Auf Veranlassung der Kommission für Zulassung von Wertpapieren an der Börse zu Frankfurt a. M. wird bekanntgemacht:

Die außerordentliche Generalversamm- lung unserer Gesell\<haft vom 17. De- zember 1924 hat die Umstellung des Grundkapitals von M 2200 000 (Mark 2 100 000 Stammaftien und „4 100 000 Vorzugsaktien) auf R.-M. 635 000 be- \{lossen. Die Umstellung ist dadur ge- schehen, daß der Nennwert der 2100 Stammaktien von je #4 1000 im Ver- hältnis von 10:3 auf je N.-M 300 und der Nennwert der 100 Vorzugsaktien über je M 1000 auf je N.-M. 50 ermäßigl worden ist. Die 2100 Stammaktien mit den Nummern 1—2100 find fämtlih zum Handel an der Frankfurter Börse zu- gelassen. Die Vorzugsaktien sind zum Börjenhandel nicht zugelassen; sie find

Necht auf Nachzahlung für etwaige Fehl- jahre beschränkt. Im Falle der Auflöfung dex Gelellschaft werden sie bis zu ihrem Nennwert vor den Stammaktien zurü>- bezahlt, ohne An\pruh auf eine weiteze Liquidationsmasse zu haben. Sie ge- währen gegenüber den Stammaktien zehn- fahes Stimmrecht.

Der Reingewinn wird wie folgt verteilt: 1. 5% zum Reservefonds, bis dieser 10% des Grundkapitals erreicht, 2. der vertrags8- mäßige Gewinnanteil für den Vorstand, 3. etwa rüdständige Dividendenansprüche der Vorzugsaktien und bis 6 9/9 Dividende auf die Vorzugsaktien, 4. bis 4 9/9 Divt-

auf eine vor den Stammaktien zu be-| friedigende Dividende von 6 9/9 mit dem

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

konto der Kur-

üste « . Beteiligungskto

Passiva. Aktientapital- O, Hypothekenkto. Darlehn und Hypotheken Nejervefonds- Tonto Nentenreserve- Io

2 225 110 000 000 000|— 1

28 432 091 821 607 829

[383] Generalbisanz am 31. Dezember 1923. Aktiva. Grundstüs- u

Gebäudekonto 829 204|— &Fnventarkonto 48 861 146|— P\erde. Wagen

u Automobil-

PONtO L 7 545 001|— Kassenkonto [0 807 890 000 000 000|— Effektenkonto 123 913 450 352/90 Norräte . . . 17767 117 850 922 124/18 Kontokorrentkto. 32 850 000 000 0000| —- Nechnungsókonto

der Kurgäste | 7599 000 000 000 000|— Hinterlegungs-

Co

400 000|— 100 000

10: 750|— Io

21 949 6 000|—

L

Kontokorrentkto.|22 672 240 000 000 000|—-

Hinterlegungs8- fornto der Kur- E

Gewinn- und

Berkustkonto . | 2065 651 821 069 129/96

3 694 200 000 000 000|—

28 432 091 821 607 829/08

Schierke i. Harz, den 15. Juni 1924. Sanatorium Schierke A.-G, T. Jo anu et; Gewinn- und Verlustrechnung.

Soll.

Genezralun- fostenkonto Obligations= zinsentonto Gewinn -.

Haben,

Vortrag

Bruttogewinn . [30 178 441 720 535 852/67 30 178 441 720 932 009|14 Séhierke i. Harz, den 15. Juni 1924,

. 128 112 789 899 856 219/18

6 660|—

2 065 651 821 069 129 96 30 178 441 720 932 009 14

396 156/47

Sanatorium Schierke A.-G,

[384]

Th. Johannjfjen.

Goldmarkeröffnung®sbilanz

1. Januar 1924.

dende auf die Stammaktien, 5. ein Gewinn- Aktiva. anteil des Aufsichtsrats von 10 0/9. 6. der | Grundstüks- u. Gebäudekto. | 240 108|— Rest steht zur Verfügung der General-| Fnyentarkonto. .. 55 006|— versammlung. Pferde, Wagen und Auto- Reichsmarkeröffnungsbilaunz mobilkonto E 6 001|— auf den 1. Januar 1924. Kaässéntonto « - «v s 10 860/49 ————— | Effektenkonto . . « . ° 1|— Vermögen. N. -M. |$| Voriâte Ls 28 10275 Grund und Boden. . « « 24 000|— | Kontokorrentkonto . - « 32/85 MWalertiast e e 60 000|— | Rechnungskonto d. Kurgäste 7 599|— Gebäude . « «o». « «4 250 000|— | Hinterlegungskonto der Kur- M 6 oa bs 17000 E a G o Ce 222511 R E o E Sea Beteiligungskonto . « « « 1|— U dner E. 0: 0. S Wi ( c O Ç Bankguthaben . . . « « 6 851/50 __349 937/20 Ne O e aa 14 863/34 Vassiva. Wechselbestand « s « « 1 687|79 | Aktienkapitalkonto « » « . } 200 000|— R GUIEE «ae od e 11 131/46 E ¡éé l \ M : 5/7 | Darlehn- u. Hypothekenkonto 300|— 736 942/73 Reservefondskonto . « «. 10 000|— Verbindlichkeiten. Kontokorrentkonto . . 19 003/05 Stammaktienkapital . . .| 630 000|— | Hinterlegungékonto der Kure Borzugsaktienkapital . . . DOOO— 1 E a ao 3 694/20 O f: a Es 38 R Steuerrü>stellungskonto. « 99 939/95 M E o ain 0 e 22 290|— A aaa U s o 15 79273 ¿ 349 937120 ——| Schierke, den 26. September 1924. 736 94273 Der Vorstand

Zu der Bilanz ist zu bemerken: Wasser- fraft, Grundstücke, Gebäude und Maschinen sind auf Grund fachmännischer Schäßungen ni<ht über dem Anschaffungs- oder Her- stellungépreis, gekürzt um angemessene Ab- \hreibungen, aufgenommen. Die Voräte wurden bei der noch herrschenden ÜUnüber- sichtlihkeit der Verhältnisse mit größter Vorsicht eingeseßt, ebenio wurde bei Be- wertung der Außenstände und Wertpapiere der Unsicherheit in der künftigen Entwick- lung der derzeitigen allgemeinen Lage Nechnung getragen. Die Zeitwerte find bei sämtlichen Anlagekonten nirgends über-

schritten. Die Rücklagen 1 und Il gelten als geseßliber Reservefonds im inne

des $ 12 Abs. 1 in der Fassung des Artikels T Ziffer 2 der », Durchtührungs- verordnung zur Goldbilanzvero1dnung. aaa bei Nürnberg, im März Broncefarbenwoerke Afktiengesell- schast vorm. Carl Schlenk.

Der Vorstand,

der Sanatorium Schierke. A,-G. T h. Johannsen.

[3895]

Bekanntmachung.

Die Generalversammluna der Aktionäre

der Sanatorium Schierke

A.-G. in

Schierke vom 26. September 1924 hat

beschlossen, das Grundkapital der Gesell-

schaft auf Goldmark umzustellen und auf

ermäßigen. Die dadurch, daß der Nennwert

einen Betrag von 200 000 Goldmark zu Ermäßigung

g erfolgt einer jeden

Aktie auf 5900 Goldmark umgestellt wird.

Die Aktionäre

werden hierdur< auf-

gefordert, ihre Aktien nebst Zins- und rneuerungsöscheinen zum Zwecke der Er-

mäßigung des Grundkapitals

innerhalb

einer Frist von 4 Monaten vom Tage der

Bekanntmachung dieser Aukftorterung an

bei der Aktiengesellschaft einzureichen.

Der Vorstand,

Schierte, den 28. März 1925.

Sanatorium Schierke A.-G,

Johannsen.

[313] Sc<hmidts Gummiwarenfabrik

Arthur Schmidt A.-G., Stade i. Haun.

Generalversammlung ain Sonn- abend, den 18, April 1925, Vorm. 12 Uhr, im Geschäftslokal der Firma, Stade, Freiburger Straße 19/2L. Tagesordnung : | 1. Vorlegung und Genehraigung des &Fahresberichts, der Bilanz nebst Ge- winn- und Verlustre<nung. 2, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3. Aufsichtsratswahl[.

Die Aktionäre welche an der General- versammlung teilnehmen wollen, haben thre Aftien ohne Dividendentcheine spätestens drei Werktage vor der General- versammlung bei dem Vorstande unserer Gesellshatt im Geschäftslokal, Freiburger Straße 19/21, oder

der Westholsteini|<hen Bank, Abteilung

Stade, Stade oder : der Bankfirma Solmiß & Co., Ham- burg, Naboisen 103, ; vorzuzeigen und erhalten eine Stimm- karte zur Teilnahme an der General- versammlung. Hamburg, den 28. März 1925. Der Aufsichtsrat. Julius Schütte. [319] Vilanz am 31. Dezember 1924 der Tabak-Aktien-Gesellschaft „Bremen“.

Aftiva. A

Sininobillen ep 54 000|— Mobilien und Maschinen 15 000|— Materialien. . . M 226 -- Abschreibung 229 1|— Dee e E e 302/33

35 282/72 125 233/91 19 011/57 948 831/53 N Pasfiva. 4

Aktienkapital 80 000/— Meserbetonds «o es 11 906/80 Banlen « « « A 924 819/40

Debltotet aa a o 0/0 e Warenlager ... « » « ++ Verlust aus 1924 .

Kreditoren «T 108074879 Rückstellung zweifelhafter b

Forbetundeli «o o 05 7 056/54 Netten e n T S 18 300|—

948 831153 Gewinn- und Verlustrechnung.

An Debet. A U

Abschreibung a. Materialien 22917 Nückstellungskonto . 7 056/54 Sen. s 15 486|—

x 16 961 24 , 34 454/99 51 422/17

6 069/39 13 097/75

Kontorunkosten . « Verkautsunkosten Fabrikunkosten Afzeptunkosten Steuernkonto .

Kursdifferenzkonto ; j 330/06 Filialunkosten . « « Î 1101/19

| 146 204/35

Per Kredit.

Mietétonto a 6s 3 375/35 Konto pro Dubiose . « 16 550/36 O 107 284/05 Verlust aus 1924 . . « «| 19 011/57

146 204/33

Der Vorfiand. Karl Möller. Geprüft und rihtig befunden. Bremen, den 9. Februar 1925. Carl Kohrs, beeidigter Bücherrevisor, VDB.

Aufsichtsrat : Bankier Otto Schroeder, Vorsiter, Frit Strauch, Walter Schüne- mann, E. Müller, Bremen.

Vorstand: Karl Möller.

Bremen, den 25. März 1925, Tabak - Aktiengesellschaft „Vremen““

Bremen. Der Vorstand.

[314] Schulß - Grünla> Aktiengesell- schaft, Rüdesheim a. Rh.

Auf Veranlassung der Zulassungsstelle an der Börse zu Frankfurt a. M. wird hiermit folgendes befanntgemacht :

Das Grundkapital unserer Gesellschaft betrug biéher .4 48 000 000, eingeteilt in M 44000000 Stammaktien und „4 4 000 000 Vorzugsaktien, von deneu die Stammaktien sämtli<h zum Handel und zur Notiz an der Börje in Frankfurt a. M. zugelassen sind.

Durch Beschluß der ordentlichen General- versammlung yom 26. Juli 1924 ist das Grundkapital auf NReichsmark 885 500

umgestelt worden, und zwar das Stammaktienkapital im Verhältnis 50:1 derart, daß jede Aftie über

P.-M. 1000 auf G.-M. 20 abgestempelt wurde. Das Stammaktienkapital be-

mark 20, Nr. 1—10 000, 22 001— 44 000,

12 000 Aktien, lautend über je 10 Aktien

zu je Goldmark 20, insgeiamt auf je

Goldmark 200, Nr. 10 001— 22 000.

Das bisher 46 4000000 betragende

Vorzugsaktienkapital ist auf Reichs

marf 5 500 umgestellt worden und besteht

aus 1500 Aktien Serte 1 zu je Goldmark 2,

Nr. 1—1500, 2500 Aktien Serie IL zu je

Goldmark 1, Nr. 1501—4000,

Das Geschäftsjahr ist das Kalender-

jahr.

Der bilanzmäßige Reingewinn wird

wie folgt verteilt :

1. 50% find dem Reservefonds folange

zu überweisen, als er den zehnten

Teil des Grundkapitals nicht erreicht

hat, und sich nicht auf dieser Höhe bält.

Non dem alsdann verbleibenden Be-

trag oder, falls eine Zuweisung an

den Neservefonds nicht stattgefunden hat, von dem Gesamtgewinn ift auf jede Vorzugsaktie eine Verzinsung vou bis zu 109% auf das eingezahlte

Kapital zu gewähren, mit der Ver-

pflichtung auf Nachzahlung der Zinsen,

falls Ge|chäftsjahre einen geringeren

Gewinn ergeben. Auf eine höhere

Verzinsung als die von 10% haben

die Vorzugsaktien keinen Anspruch.

Alsdann wird auf die Stammaktien eine Dividende von bis zu 49% auf das einbezahlte Kapital verteilt.

4. Von dem übrigen Neingewinn werden 10% als Tantiemen an den Auf sichtsrat (siehe $ 12 der Satzungen),

sowie die dem Vorstand und den Be-

amten laut ihren Anstellungsverträgen zukommenden Tantiemen bezahlt.

Der biecna< verbleibende Ueberschuß

steht zur Verfügung der General-

versammlung.

Im Falle die Generalversammlung außerordentliche Abschreibungen oder Nückstellungen beschließen sollte, kom- men bezüglih der Berehnung der Tantieme des Aufsichtsrats und des Borstands die Vorschriften der & 9237 und 245 des H.-G.-B. vom 10, Mai 1897 zur Anrwoendung.

Fn Abweichung von $ 214 Aba saß 2, Sat 3 H.-G-B. kann bek Einzahlungen auf Aktien, wel<be im Laufe des Geschäftsjahrs zu leisten sind, die Teilnahme an dem Gewinn von einem vor oder nah der Eins zahlung liegenden Zeitpunkte ab von der Generalversammlung - beschlossen werden.

Die Vorzugsaktien haben Anspru auf eine 1009/6 ige Vorzugsdividende mit dem Ne auf Nachzahlung sowie bek einer etwaigen Liquidation auf einen Borzugscnteil bis zur Höhe von 105 des Nennwerts zuzüglich etwa rü>ständiger Borzugédividende. Die Einziehung der Vorzugsaktien ist vom 1. Januar 1933 ab auf Beschluß der Generalversammlung mit 105% des Nennwerts jederzeit ge- stattet.

Der Nennbetrag von je Goldmark 20 Stammaktien, von je Golomark 2 Vor- zugsaftien Serie L und von je Gold- mark 1 dergl. Serie 11 gewährt eine Stimme, jedo haben die Vorzugsaktien achtiahes Stimmrecht bei der Beschluß- fassung über folgende Punkte:

a) Aenderung der Saßungen,

b) Wahl zum Aufsichtsrat,

c) Auflötung der Gesell\<haft.

Die Meichsmarkeröffnungsbilanz für den 1. Januar 1924 stellt sich wie folgt :

R GRLE |

dD

2

cen

Aktiva. A g Grundstücke und Gebäude 250 000|— Betriebseinribtung 60 000|— Bar, Bankguthaben, Wert-

C R 13 572 Dae e s 00 668 343

ANußenllänbe ao 12 050 7500 Stück eigene Aktien . 1

1 003 966

I T4

: Passiva, Aktienkapital : Stammaktien 880 000,— Vorzugéaktien 5 500 885 500| —= Neservefonds. è « « e} 114500 L V00 VUO|— SQUa. a0 a 3 966|— 1 003 966|

Grundstü>e, Gebäude und Betriebs einri<htung sind auf Grund der Golds an!haffffungêwerte abzüglih angemessener Ab1chreibungen gemäß den Vorschriften des S der Goldbilanzverordnung und des

4 der 2. CDurchjührungsverordnung in die Goldbilanz eingeseßt worden.

Von den aus der leßten Kapitalerhöhun stammenden Aktien sind Stück 7500 no nicht verwertet worden. Der für den Fall der Verwertung zu erwartende Netnerlö8 wird in den geseßlichen Nefervefonds eins gestellt werden.

Nüdesheim a. Nh., im März 1925,

trägt nunmehr Reichêmark 880 000, ein- geteilt in 32000 Aktien zu je Gold-

SchultzeGrünlag> Attiengesellschaf&._