1925 / 78 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P L UAIZS

2 #

1+. A 247/60

Gegenstand des Unternehmens ist: 1 Der Bau und die Unterhaltung eines Orts- neges auf gemeinsame Rechnung, 2. der gemeinsame Bezug elektrischer Energie und deren Abgabe an die Mitglieder, 3 der gemeinsame Bezug von landwirt schaft- lichen Maschinen und Motoren und deren Ieibhweise Ueberlassung an die Mitglieder, 4. die gemeinsame Errichtung der Anschluß» anlagen nach einheitlihen Bedingungen und gemeinsamer Bezug von otoren.

Guben, den 24. März 1925.

Das Amtsgericht.

Wadanmar. [225]

In unjer Genossenschaftsregister ift beute unter Nr. 98 eingetragen worden : Spar- und Darlehnékasse e. G. m. u. H. in Heuchelheim, Kreis Limburg a. d. L. Gegenstand des Unternehmens: 1. der NBetricb einer Spar- und Darlehnskasse zur Pflege des Geld- und Kreditverkehrs fowie zur Förderung des Sparsinns, 2. der An- und Berkauf von landwirtschaftlichen Grzeugnissen und Betriebsmitteln. Saßzung vom 11. März 1925.

Hadamar, den 25. März 1925.

Das Amtsgericht.

Fl adaar, [226]

In unser Genossenschaftsregister ift heute bei Nr. 41, Bäuerlicher Ein- U. Berkaufverein e. G. m. b. H. in Mühlbach, eingetragen worden: Die Genossenschaft wird von Amts wegen als nichtig bezeichnet

Hadamar, den 25. März 1925.

Das Anitsgericht.

agen, Westf.

Die Nichtigkeit folgender Genossen schaften ist heute im hiesigen Genossen- schaftsregister eingetragen :

Nr. 32: Gemeinnüßziger Bauverein cin- getragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht zu Dahl,

Nr. 38: Uniformfchneiderei Werkgenossen-

schaft Hagen i. W. eingetragene Genofsen- schaft mit beschränkter Haftpflicht zu Hagen {Westf.), _Nr. 47: Schornsteinfeger Einkaufs- und Weikgenofsenschaft Hagen eingetragene Ge- nossenscha\t mit beschränkter Haftpflicht zu Hagen (Westf.),

Nr. 66: Gemeinnützige Bauproduktiv- Genossenschaft für Hagen u. Umgegend ein- getragene Genossen|chaft mit beschränkter Haftpflicht zu Hagen (Westf. ),

Nr 70: .Landwirtschaftlihe Bézugs- u. Abjaz-Genossenschaft in Hagen (Westf.) eingetragene Genossenschaft mit be-

[227]

schränkter Haftpflicht zu Hagen (Westf.), | und. schastlihen Betriebes zu beschaffen und

E Nr. 79: Verlagsgenossenschast „Note Tribüne" eingetragene Genossenschaft mit beshränkler Haftpflicht zu Hagen (Westf. ),

Nr. 77; Freigeister - Schriftenverlag Leuchtturm eingetragene Genossen|chaft mit beschränkter Haftpfliht zu Hagen (West1.), L Nt, (9: Genossenschaft der Zimmerer- Zwangs-Fnnung Hagen-Stadt, Land U. Schwelm eingetragene Genosseuschaft mit beschränkter Haftpflicht zu Hagen (Westf.),

Nr. 80: Siedlungébund Heimstätte Borhalle eingetragene Genossenschaft mit bes{ränkter Haftpflicht zu Vorhalle,

Nr. 81: Hagener Ein- und Verkaufs- genojlen}chaft der Kleinhändler eingetragene Genossen|haft mit. beshränkter Haftpflicht zu Hagen (Westf). t j

Hagen (Westf.), den 24. März 1925.

Das Amtsgericht. HermesKkeil, Bz. Trier, [228]

In unfer Genossenschastsöregister ist heute bei dem unter Nr. 41 eingetragenen Kon- Jurnverein Dbenhausen e. G. m. b. H. zu Otzenhaujen folgendes eingetragen worden :

Vie Genossen)chaft ist durch Beschluß der Generalversammlung vom 1. 3. 1925 aufgelöst.

Hermesfeil, den 25. März 19925,

Amtsgericht. HWerrnmstadt. [229]

In unsér Genossenschaftsregister bei Nr. 30, Elektrizitätsgenossenshaft Königs- dorf, ecingétragene Genofsenschatt mit be- {chränkter Haftpfliht in Königbdorf, ist heute eingetragen worden: Die Genossen- scha}t ift durch Beschluß des Amtsgerichts vom 9. März 1925 aufgelöst Die bis- herigen Vorstandsmitglieder sind Liqui- datoren. Amtsgericht Herrnstadt, den 26. März 1925. i i Molzminmden. [230]

In unserem Genossenschaftsregister ist heute cingetragen, daß die Genossenschafts- bucchdruckerei Holzminden e. G. m. b. H. in Holzminden durch Beschluß der General- veriammlung vom 14. März 1925 auf- gelöst ist und daß die Liquidation erfolgt durch 1, den Geschäftsführer Friedrich Hollstein, 2. den Geschäftsführer August Strohmeier, 3. den Bezirksleiter Wilhelm Kohlhoff, sämtlich hier.

Holzminden, den 24. März 1925,

Das Amtsgericht.

Homberg, Ez. Cassel. [231]

In unter Genossenschaftsregister ist unter Nr. 20 des Negisters bei der Ge- nossenschaft Kraftstrombezugsgenossenschaft Sondheim, e. G. m. b. H., in Sondheim, Kreis Homberg, eingetragen worden, daß durch Vereinsbes{hluß vom 25. Januar 1925 die Genossenscha}t aufgelöt worden ist.

Homberg (Bez.Cassel), den 27. März1925.

Das Amtsgericht, Abt. 1.

Köln. [232]

In das Genossenschaftsregister ist am 25 März 1925 eingetragen worden :

Bei Nr. 363, Nohstof} und Werk- genossenschaft der Bürsten und Pinsel: macher in der Zwangsinnung Köln, ein- getragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht : Duxch Beschluß der General- veriammlung vom 9. 3. 1925 ist § 1 des Dtatuts, betr. die Firma, geändert in:

N

Nobstoff- und Bürstea und

Werkgcnossen\hatt der Pintelmacher Köln ein-

getragene Genosjenschaît mit be1chränfter Hattpflicht.

Amtsgericht Köln, Abt. 24. ICOnStamnz. 233)

Genossenschaftsregister D.-Z. 46: Be- zugs- und Absatgenossenschaft des Baue1n- vereins Wollmatingen e. G. m. b. H. in Wollmatingen. Satzung vom 18. Janua1 1925. Gegenstand des Unternehmens ift der gemein|haftlihe Anfaur landwirtschaft- licher Bedarfsartikel und der gemein'chatît- liche Verkauf landwirtschaftlicher Erzeug- nisse. Die Einsicht der Liste der Ge- nossen ist während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet

Konstanz, den 21 März 1925.

Bad. Amtsgericht. L.

N

Lucian, Lansitz. [234] In das Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 95d eingetragenen „Beest auer Spar- und Darlehnskassenverein, einge- tragenen Genossenschaft mit unbeschränfter Halstpflicht, Beesdau“ heute eingetragen worden: Die Genossenschaft ist autgelöst. Luckau, den 20. März 1929. Das Amtsgericht.

E TOEERD

Nenburg, Donau. [236] Neu cingetragen wurde die Firma: Ehinger Molfkereigenossenscha|t, einge-

trageue Genossenschatt mit unbeschränkter Hatstpflicht. Siy Ehingen i. Ries. Das Statut ist vom 7. März 1925. Gegen- stand des Unternehmens is die vorteil- hafte Berwerktung der in der Wirtschast der Mitglieder gewonnenen Milch. Neuburg a. D., den 16. März 1925. Amtsgericht Negistergericht. Nenmburg, Donau. [235] Neu eingetragen wurde die Firma: Dar- lehensfassenverein Neichertshausen, einge- tragene Genossen|chaft mit unbe|chränkter

Haftpflicht. - Siß : Reichertshau]sen. Das Statut i vom 14. März 1925.

Gegenstand dés Unternehmens ist der Be- trieb eines Spar- und Darlehenégeschäfts zu dem Zwecke, den Bereinsmitgliedern: 1. die zu ihrem Geschäfsts- und Wirtschafts- betriebe nötigen Geldmittel zu beschaffen, 2. die Anlage ihrer Gelder zu erleichtern, 3. den Verkauf ihrec landwirtscha|tlichen Erzeugnisse und den Bezug von ihrer Natur nach ausschließlich für den land- wirtschaftlichen Betrieb bestimmten Waren zu bewirken und 4. Maschinen, Geräte und andere Gegenstände des landwirt-

zur Benüyzung zu überlassen.

Neuburg a. D., den 20. März 1925. Amtsgeriht Negistergericht. Nenmuiagen. [237]

Jn das hiesige Genossenschaftsregister wurde heute unter Nr. 11, betreffend die Molkereigenossenschaft, e. G. m. u. H. in Leiwen, folgendes eingetragen :

Die Liquidation ift beendet. Die Ver-

tretungsbe]ugnis der Liquidatoren ist er- loschen. I : Neumagen, den 26. März 1929. Das Amtsgericht. Neustettin. [238]

In unser Genossenschaftsregister ist heute folgendes eingetragen :

a) bei der unter Nr. 23 eingetragenen Molfereigenossenschaft Eulenburg eingetr. Gen. m. b. H. in Eulenburg: Milchver- wertung auf gemeinschaftliche Rechnung und Gefahr durch Errichtung und Betrieb einer Molkerei sowie Betrieb einer Schrot- mühle. Der Geschäftsbetrieb be)chränkt sich auf den Kreis der Mitglieder.

b) bei der unter Nr. 48 eingetragenen Elektrizitäts- und Maschinengenossen|chaft eingetr. Gen. m. b. H. in Soltnig: Durch Beschluß der Mitgliederversammlung vom 5. Februar 1925 ist die Satzung geändert und in der neuen Fassung vom 9. Februar 1925 festgestellt.

Neustettin, den 20. März 1925,

Amtsgericht.

Oberglogau. [239]

Zn unser Genossenschaftsregister ist beute unter Nr. 56 die „Gemeinnützige Siedlungs- und Wohnungsbau-Genofssen- schaft eingetragene Genossenschaft mit be-

schränkter Hastpfliht Stiebendorf“ mit dem Sig in Stiebendorf eingetragen worden. Gegenstand des Unternehmens

ist Erwerb oder Erpahtung von Grund- besiß und Erbauung von Eigenheimen für minderbemittelte Familien aus dem Beamten-, Handwerker-, Arbeiterstande u. a. Sonstiger Geschäftsbetrieb im wirt- scha}tlihen Interesse der Mitglieder. Das Statut ist am 6. 1. 1925 festgestellt. Amtsgericht Oberglogau, 27. 2. 1925.

Offenbach, Main. [240] In das Genossen|chaftsregister wurde heute eingetragen, daß die Baugenofsen- \haît „Grundstein“ e. G. m. b. H. in Offenbach a. M. durch Beschluß der Generalversammlung vom 15. März 1925 aufgelöst ift. Offenbach a. M., den 26, März 1925. Hessisches Amtsgericht.

Paderborn. [241] In das Genossenschaftsregister wourde beute bei der Gemeinnützigen Baugenossen- schaft Lipp1pringe eingetragene Genossen- \chaft mit beschränkter Haftpflicht in Bad Lippspringe eingetragen : Durh Beschluß der Generalver|ammlung vom 16. März 1925 ist die Genossenschaft aufgelöst. Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand. Paderborn, den 26. März 1925. Das Amtsgericht. Remscheid. [242]

In das Genossenschaftsregister ist am 24. März 1925 unter Nr. 38 die Krieger-

heimstätten - Baugenossenshaft „NReichs- |

bund“ eingetragene Genossenscha!t mit be- schränfkfier Haftpflicht in Remscheid ein- getragen worden Das Statut ift am 24. Januar 1925 errihtet. Gegenstand deá Unternehmens ift die Herstellung von ¿weddienlichen Heimstätten für Kriegé- beschädigte, Kriegshinterbliebene und Kriegs- teilnehmer.

Amtsgericht in Nemfcheid. KRÖSSe1.

Eintragung im zu Nummer 11, Gr. Koellen.

Der Name lautet jeßt: Hengsthaltungs- genofsen!haît Gr Köllen, e. G. m. b. H. Neues Statut vom 16. Februar 1925. Gegenstand : Veichaffung, Haltung und Benußung von Deckhengsten des schweren Arbeits|chlages im rheinischen Typ

Preußisches Amtsgericht Nöfssel, den 6. März 1925,

[243 Genossenschaftäregister Pferdezuchtgenossen|chast

Schweinfurt. [244]

In das Genossenschaftsregister wurde heute eingetragen :

Spar- und Creditverein Pfersdorf, ein- getragene Genofsenschast mit unbeschränkter Haftpflicht, Siß Prersdorf. Statut vom 31. Januar 1925. Gegenstand des Unter- nehmens ift der Betrieb eines Spar- und Darlehensgeschäfts für die Vêitglieder.

Schweinfurt, den 27. März 1925.

Stutigart. [245]

(Senosfsen|chaftsregistereintrag vom 28. März 1925 Beamten - Genofsen- schaft Filder, eingetragene Genofsen- schaft mit bes{chränkter Haftpflicht, in Vaihingen/Filder: Durh Genezalver- fammlungébe|chluß vom 28. Februar und 14. März 1925 hat fich die Genossenschaft aufgelöst.

Amisgericht Stuttgart L.

Wald4shnmt. i f [246] In das Genossenschaftsregister Bd. 11

D.-Z. 37 wurde eingetragen : „Bezugs- und Absatzgenossenshaft des Bauern-

vereins Buch, eingetragene Genossen)|chaft mit beschränkter Haftpflicht“ zu Etzwihl. Statut vom 6. Februar 1925. Gegen- stand des Unternehmens is der gemein- schaftliche Ankauf landwirtshaftlicher Be- darfsartifel und der gemeinschaftliche Ver- fauf landwirtschaftliher Erzeugnisse.

Waldshut, den 23. März: 1925,

Bad. Amtsgericht. Weener. [247]

Sn das hiesige Genossenschaftsregister Band I ist bei der unter Nr. 3 ein- getragenen Firma „Spar- und Darlehns- fasse Nheiderland, eingetragenen Genofssen- \chaft mit beschränkter Haftpflicht“ in Bunde, heute eingetragen :

Die Genossenschaft is dur Beschluß der Generalversammlung vom 10. Februar 1925 aufgelöst.

Nentner Wille Janssen in Bunde und Landwirt D. H, Bolhuis daselbst sind die Liquidatoren.

Amtsgericht Weener, 19. 3. 1925.

Weener, [248]

In das hiesige Genossenschaftsregister Band [1 ist bei der unter Nr. 14 einge- tragenen Firma „Einkaufsverein der Kolonialwarenhändler, eingetragene Ge- nossensha\t mit bei\{chränkter Haftpflicht“ in Weener heute eingetragen: Die Ge- nossenschaft ist durG Besch{luß der Ge- neralverfammlung vom 15. Dezember 1924 aufgelöst. Liquidatoren find der Rentner H. Leemhuis und der Kaufmann Antoni van der Laan, Weener.

Amtsgeriht Weener, 24. 3, 1925,

Wipperfürth. [249 |

Sn unser Genossens{aftsregister Nr. 46 ist beute die Wasserversorgungs-Genossen- schaft Bechen, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht in Bechen, ein- getragen. Gegenstand des Unternehmens ist: Bau und Unterhaltung einer Wasser- versorgungsanlage und Abgabe von Wasser. Das Statut datiert vom 26. Januar 1925. Die Einsicht der Liste der Genossen ist in den Dienststunden des Gerichts jedem ge- stattet.

Wipperfürth, den 14. März 1925.

Amtsgericht.

Zwelbrücken. [250] Genossenschaftsregister.

Spar- u Darlehnskasse, e. G. m. u. H. Siz: Spesbah. Durch Beschluß der Generalversammlung vom 22. Värz 1925 wurde § 2 des Statuts ergänzt wie folgt : 3. gemeinschaftliher Einkauf von Ver- brauchs\t offen und Gegenständen des land- wirtschaftlichen Betriebs, 4. gemeinschaft-

licher Verkau} von landwirtschaftlichen Erzeugnissen. ¿ Zweibrücken, den 25. März 1925,

Amtsgericht.

5. Musterregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Michelstadät. [706] In unser Musterregister Band T Nr. 43 ist heute eingetragen worden : Continental- Gelatine - Industrie, G. m. b. H., in Michelstadt i. O., eine Gelatineachteck- \hachtel, Boden und Deckel Karton, der Karton des Deckels mit einem Gelatine- fenster versehen, zur Verwendung als Packung für Konfitüren, Fab1iknummer 152, in einem Paket verschlossen, Muster für plastishe Erzeugnisse, Schuyfrist 3 Jahre, angemeldet am 7. Februar 1925, Vor- mittags 11 Uhr.

Michelstadt, den 20. März 1925.

Hessisches Amtsgericht.

7. Konkurse und Geschäftsaufsicht.

Bergedorf, [708 Ueber das Vermögen des Schuhwaren- händlers Carl Friedrich Ludwig Wilheim Beyer, Bergedor?, Große Straße 19, ift beute, Vormittags 113 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: Rechtsanwalt und Notar Dr. Walther Timm in Bergedorf. Offener Arre|st mit Anzeigefrist bis zum 11. April 1925. Anmeldetrist bis zum 30. April 1925. Erste Gläubigerver- fammlung Dienstag, den 21. April 1925, Vorm. 10 Uhr. Allgemeiner Prüfungs- termin Montag, den 18. Mai 1925, Borm. 10 Uhr.

Bergedorf, den 24. März 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Berlin. [709] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Max Neumann in Berlin 8. 14, Alte Safkobftraße 48a, ift beute, Nachmittags 1,30 Uhr, von dem Amtsgericht Berlin- Mitte das Konkursverfahren eröffnet. Ver- walter: Kaufmann Erfurth in Berlin W, Eijenacher Straße 7. Frist zur Anmel- dung der Konkursforderungen bis 30. April 1925. Erste Gläubigerversammlung am 22. April 1925, Vormittags 10#§ Uhr. Prüfungstermin am 28. Mai 1925, Vor- mittags 104 Uhr, im Gerichtsgebäude, Neue Friedrichstraße 13/14, 111. Stockwerk, Zimmer Nr. 106. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 25 April 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Bezxrlin-Mitte, Abt. 84. N. 124, 25a. den 26. März 1925,

Berlin. « PCLOI

Veber das Vermögen der Firma Mittel- deutscher Eisenhandel, Ges. m. beschr. Hastung in Liquidation, in Berlin, eFriedristr. 79a, ist heute, Vormittags 11 Uhr, von dem Amtsgericht Berlin- Mitte das Konkursverfahren eröffnet. (Aktenz. 84 N 132. 25). Verwalter: Kauf- mann Stämmler în Berlin - Friedénau, Nubensftr. 37. Frist zur Anmeldung der Kon- kursforderungen bis 24. Mai 1925. Erste Gläubigerversammlung am 24. April 1925, Mittags 12 Uhr. Prüfungstermin am 24. Juni 1925, Vormittags 11 Uhr, im Gerichtsgebäude, Neue Friedrichstraße 13/14, I1L. Stoéwerk, Zimmer Nr. 106. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 22. April 1925.

Berlin, den 27. März 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts

Berlin-Mitte, Abteilung 84,

Bielefeld. [711] Ueber das Vermögen der Firma Ernst Weiß & Co, Kommanditgesellschaft in Bielefeld, Fabrik chem.-pharmaz.-Tosmet. Präparate, in Brake 106, ist heute, 10 Uhr Vormittags, der Konkurs eröffnet. Konkursverwalter ist der Nete- rendar a. D. Benno Bloch in Bielefeld, Olststraße 9a. Offener Arrest mit Anzeigepsliht und Anmeldefrist bis zum 20, Mai 1925. Erste Gläubigerversamm- lung am 15. April 1925, Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Amtsgericht, Det- molder Straße Nr. 9, Zimmer 23, Ge- bäude L. Prüfungstermin am 27. Mai 1925, Vormittags 9 Uhr, daselbst. Bielefeld, den 25. März 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtêgerichts.

a ———— _—

Eutin. [712] Ueber das Bertnögen des Kaufmanns Hans Bahr, Inhaber eines Kaffee- U. Konfitürengeshäfts in Eutin, wird heute am 28. März 1925, Vormittags 104 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet Verwalter: Nechtsanwalt Ghlers, Eutin. Anmeldefrif bis zum 25. April 1925 einschließlich. Erste Gläubigerversammluy.ag am 21. April 1925, Vormittags 11} Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin am 28. April * 1925, Bormittags 11} Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 25. April 1925. Eutin, den 28. März 1925. Amtsgericht, Abteilung T.

Hannover. [714] Ueber das Vermögen der Firma Bimpage & Co., Alleininhaberin Ehefrau Lilly Bimpage geb. Güllemanr, Göbenstraße 3 a, wird heute, am 27. März 1925, Mittags 124 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Justizrat Hesse in Hannover, NRasch- pla 3, wird zum Konkurs»erwalter er- nannt. Konkursforderungen sid bis zum 30. April 1925 bei dem Gericht tn Neichs- markbeträgen anzumelden. Erste Gläubiger- versammlung ist au}! den 28. April 1925, Mittags 12 Uhr und Termin zur Prüfung der angeméldeten Forderungen auf den 12. Mai 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht Hannover, Volgersweg 1, Zimmer 167, Erdgeschoß, anberaumt. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 29, April 1925. Amtsgericht Hannover.

Hannover, [713] Ueber das Vermögen der Firma Friedrich Tedrahn, alleiniger Inhaber Walther Höslzmann, Hannover, Bödekerstraße 87, wird heute, am 28 März 1925, Mittags 12} Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Justizrat Hesse in Hannover, Rasch- play 3, wird zurn Konkuréverwalter er- nannt. Konkursforderungen sind bis zum 30. April 1925 bei dem Gericht in Neichsmarkbeträgen anzumelden, Erste Gläubigerversammlung ti auf den 28. April 1925, Vormittags 11 Ubr, und Termin zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 8 Mai 1925, Vor-

mittags 11 Uhr, vor dem Amtsgericht

nnover, Volgersweg 1, Zimmer 167, Srdgeshoß, anberaumt. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 39. April 1925.

Amtsgericht Hannover. Neubrandenburg, MeckIb. [715]

Neber das Wermögen der Witwe Karoline Witt, geb. Ulrich, in Neubrandenburg wird heute, am 28. Vîiärz 1925, Mittags 12 Übr, das Konkursverfahren eröffnet. Konfurs- verwalter: Kaufmann Rudol! Mejo, hier. Offener Arrest mit Anzeigepflicht : 21. April 1925. Erste Gläubigerversammlung und Prüfungstermin: 25. April 1925, Vor- mittags 10 Uhr. Anmeldefrist: 21. April

25.

Amtsgericht Neubrandenburg.

Neukölln. [716] Veber das Vermögen der Firma Karl Poppel, Berlin-Neukölln, Berliner Str. 01/53, wird beute, am 27. März 1925, Vormittags 11 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Kaufmann Hugo Winkler, Neukölln, Wildenbruchstr. 86, wird zum Konkursverwalter ernannt. Konfkursfordes rungen sind bis zum 27. April 1925 bet dem Gerichte anzumelden. Es wird zur Be\chlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigerausschusses und eintretenden- falls über die im § 132 der Konkurs8- ordnung bezeihneten Gegenstände auf den 17. Apríl 1925, Vormittags 11 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 8. Mat 1925, Vormittags 103 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Ber«- liner Str. 65, Zimmer 70IL, Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkurêmasse gehörige Sache in Besiy haben oder zur Konkursmasse etwas s{uldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Gemeinschuldner zu ver- abfolgen oder zu leisten, auch die Ver- pflichtung auferlegt, von dem Besiße der Sache und von den Forderungen, für welche fie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 27. April 1925 Anzeige zu machen. i Das Amtsgericht in Neukölln, Abt. 21.

Rathenow. [718]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Paul Schütte in Nathenow, Sea 10, wird beute, am 28. März 1925, Nah- mittags 1} Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet. Der Kaufmann Richard Grämer in Rathenow, Markt 1, wird zum Konkurs- verwalter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 20, April 1925 bei dem Gerichte anzumelden. Zur ersten Gläubigerver- sammlung wird- Termin auf den 24. April 1925, Vormittags 10 Uhr, und zut Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 8. Mai 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 47, anberaumt. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum

15. April 1925. Alles Nähere fiehe Konkursakten. 5 Rathenow, den 28. März 1925. Amtsgericht. NeukötHnm. [717]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Schuhhaus Wolff, Jn- haberin Rosa Wolff in Neukölln, Berg- straße 149, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurh aufgehoben.

Neukölln, den 26. März 1925.

Das Amtsgericht. Abt. 21.

Schleswig. [707]

Aut den am 23. März 1925 gestellten Antrag des Kaufmanns Jacob Petersen in Satrup wird über das von ihm unter der Firma Georg Clausen Nachf. in Satrup betriebene Handelsgeschäft die Geschäftsaufsiht zur Abwendung Sieg Konkurses angeordnet. Zur Aufsichts- person wird der Kaufmann Stadtrat Ferdinand Stolley in Schleswig bestellt. Als Mitglieder des Gläubigerbeirats werden berufen: 1. der Inhaber der Firma F. Martens in Hamburg, Fuhlentwiete Nr. 51, 2 der Kaufmann Lüth, Mits- inhaber der Firma Lüth & Penthorn iu Hamburg, Merkurstraße 28, 3. der Inhaber der Firma J. G. Dibbern in Hamburg, Große Burstah 50.

Schleswig, den 26. März 1925,

Das Amtsgericht.

8. Tarif- und Fahrplanbetannt- machungen der , Sifenbahnen.

Brandenburgische Städtebahn- Aktiengesellschaft.

Mit Wirkung vom 1. April lfd. F. werden die Fahrpreise für Monats-, Schülermonats- und Arbeiterrückfahrkarten in demselben Umfange wie bei der NReichs- bahn erhöht. Neu eingeführt werden Teilmonats- und Arbeiterwochenkarten 3. Kl. Das alsbaldige Inkra\ttreten gründet sich auf die vorübergehende Aenderung des S 6 der Eisenbahnverkeh1éordnung Außerdem erscheint zum 1. April lfd. F. Er PRERE I1I zum Binnenpersonens tarif. Nähere Auskunft erteilen die Diensto stellen und das Verkehrsbüro. Berlin, im Värz 1925,

Die Direktion,

A ed an

L avvaidiid Stdeivin tiv

S

Der Bezugspreis beträgt monatlich 3,— Reichsmark freibl. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Gejichäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 0,20 Reichsmark,

Fernsprecher: Zentrum 1573

Tr. (8 0 Nesch8bankgirokonto. B erlin L D

Q / . A Anzeigenpreis für den Naum

einer ° gejpaitenen Einheitszeile L,— Reichsmar€t jreibleibend,

einer 3 gespaltenen Einheitszeile L,70 Neich8mart freibleibend ÜUnzeigen nimm! an j

die Geihäftsstelle des Reichs, und Staatsanzeigers

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 82. | N

onnerstag, den 2. April, Abends. Poftscheætonto: Berlin41821. 1925

—— S S E UE

GSinzelnumnmern oder einzelne Beilagen werden n

JFnuhalt des amtlichen Teiles; Dentfches Neich.

Mitteilung esandten.

über den Empfang des neuernannten belgischen

Betanntmachung, betreffend die Umsaßsteuerumrechnungssäßze auf Reichsmark für den Monat März 1925. :

Verordnung über die Auflösung von Außenhandelsstellen.

Bekanntmachung, betreffend Neufestseßung der Kalipreise für

das Jnland.

Betanntmachung, betreffend die Vorausseßung für wagaonweise

Bezüge von Brennstoffen.

Bekanntmachung, betreffend Preisänderungen für Ruhrkohle. Anzeigen, betreffend die Ausgabe der Nummer 12 des Reichs- gesetzblatts Teil I und der Nummer 15 Teil I[, Preufzeun. Mitteilung über Meldung zur forstlichen Staatsprüfung.

Ami

lies.

Deutsches Neich.

Der Stellvertreter des Reichspräfidenten hat gestern den neu uannten_ Königlich belgischen außerordentlichen Gesandten unò bevollmächtigten Minister Robert Gérard Everts zur

Entgegennahme

jeines Beglaubigungs\chreibens

empfangen.

Bei dem Empfang war der Staatssekretär im Auswärtigen

Amt von Schubert zugegen.

N

Bekanntmachung, Die Umsaßsteuerumrechnungssäße auf Reichsmark

für ven Monat März

8 32a

1925 werden auf Abs. 2 und 8 und 8 37 Abj. 3 des

geseßes in der Fassung des Artikels I1V §1 ( Steuernotverordnung vom 19. Dezember 1923 (RGBl. 1923 I

S. 1205) wie folgt festgeseßt:

Grund von Umjsaßsteuer- der Zweiten

1. bei aus\ch1ließlih wertbeständiger Buchführung in den nach- stehend genannten auéländishen Zablungtmitteln gemäß § 32a Abs. 2 des Um|)aßsteuerge|ezes in Verbindung mit § 1 Abs. 2 der Durchführungsbestimmungen zu Artikel 1V der Zweiten Steuernotverordnung vom 9. Januar 1924 (NGBI. 1924 1

S. 20) ———————— Lid. Nr.) Staat Einheit N{chs.- Mk. 1 Glad aao os l L Plind Stéeiling | 20,05 2 Dab r p T [ 100: Gilde 167,40 3 Sive eve os «1: 100 Fränfkéi 81,00 4 Vereinigte Staaten von i Ane L0G Dollar 420,00

Werden andere Hahlungsmittel vereinnahmt, so find sie zum jeweiligen Tageskurs der Berliner Börse in die Währung umzu- rechnen, in der die Blücher geführt werden.

9. bei niht wertbeständiger Buchführung gemäß § 32a Abs. 3

des Umfabsteuergesetzes :

Lfd Nr | Staat Einheit Rhs -Mk. 1 | England 1 Pfund Sterling 20,05 2 | Holland 100 Gulden 167,40 9 Schweiz 100 Franken 81,00 4 Vereinigte Staaten

von Amerika 100 Dollar 420,00 5 Belgien 100 Fraufken 21,30 6 | Bulgarien 100 Yewa 3,05 T Dänemark 100 Kronen 75,95 8 | Finnland 100 finni\he Mark 10,60 9 Frankreich 100 Francs 21,80 10 Ftalien 100 Lire 17,10 11 JIugoslawien 100 Dinar 6,70 12 Norwegen 100 Kronen 64,85 13 | Deutich Oesterrei 100 Schilling 59,20 14 Portugal 100 Cófudo 20,00 15 Schweden 100 Kronen 113,20 16 Spanien 100 Peseta 59,70 17 Tichecho-Slowakei 100 Kronen 12,45 18 Ungarn 100 000 Kronen 5,80 19 Japan 100 Yen 172,10 20 *| Argentinien 100 Papierpeso 165,65 21 Brasilien 100 Milreis 46,30 22 Danzig 100 Gulden 79,65 23 | Grießenland 100 Drachmen 6,55 24 | Türkei 1 türti\hes Pfund 2,15

Die Festiezung der Umrechnungssäge für die niht an der Berliner Börse notierten ausländishen Zahlungsmittel erfolgt spätestens in der Mitte dieses Monats.

Berlin, den 1. April 1925.

Der Reichsminister der Finanzen,

Zarden.

| betreffend Neu festsezung der

einschließlich des Portos abgegeben.

Vero on und über die Auflösung von Außenhandelsstellen. Vom 1. April 1925.

Auf Grund des § 1 Abs. 3 der Ausführungsbestimmungen vom 8. April 1920 zu der Verordnung über die Außenhandels- fontrolle vom 20. Dezember 1919 (NRGBl. 1920 S. 500) wird hiermit verordnet: j

Die Außenhandelsstelle für Eisenbahnwagen und die Außen- handelsnebenstelle für die Korkindustrie werden aufgelöst,

Berlin, den 1. April 1925.

Der Reichswirtschaftsminister, Je A: Fa.

BéelanntmaGunà, Kalipreise für das Fnland.

Der Reichskalirat hat unter dem 24. März 1925 auf Grund des § 55 Abî. 1 der Vorschriften zur Durchsührung des Geseßes über die Regelung der Kaliwirtschaft vom 18. Juli 1919 (RGBI. S. 663) die Kalisalzhöchstpreise für das Jnland mit Wirkung vom 16. April 1925, wie folgt, neu festgeseßt:

Carnallit mit mindestens 9 vH und weniger als 12 vH K,0

in gemahlenem Zustand L Rohialze mit 12 bis 15 vH RKsO in gemahlenem Zustand E A «a GIT Düngefalze rit 18 bis 22 vH KO. « « « 12,24 , : O O L, : S Ghloctaliuli ¿90 80 M0 E ü ¿a Uber V0 O KoO. i: 29,— , Scchwefelsaures Kali mit über 42 vH Kz0 L Schwefkelsaure Kalimagnesia 2885

tür 1 vH Kali (K50) im Doppelzentner. Ferner wurde beschlossen :

1. Für Nohsalze zu industriellen Zwecken, auch zu Bade- und Klärzweken, tritt ein Preisaufschlag von 30 vom Hundert eia, fo daß Carnallit. mit 9,83 § sowie Kainit und NRohtalze mit 12 bis 15 vom Hundert K,O mit 11,66 9 für 1 vom Hundert Kali (K50) im Doppelzentner nebst einer Anfuhrgebühr bis zur Station beim Bezuge von Stückgut von 50 F für den Doppelzentner berechnet werden darf.

2, Für hochprozentigen Carnallit mit einem Mindestgehalt von 12 vom Hundert Kali (K5O) zur Darstellung von Magnesium- metall beträgt der Preis 8,97 S für 1 vom Hundert Kali (K40) im Doppelzentner. Dazu tritt eine Ausklaubungégebührx von 1,25 4 für den Doppelzentner.

Für die Herstellung von doppelt gereinigtem und chemisch reinem Chlorfalium mit über 60 vom Hundert KsO tritt ein Auf\chlag von 20 Æ für den Doppelzentner K,O und. von doppelt gereinigtem und chemisch reinem schwefel]|auren Kali ein Aufschlag vou 25 #6 für den Doppelzentner KsO0 ein.

Berlin, den 2. April 1925. Der Vorsißende des Reichskalirats. F B V Sachs;

BELa lm E Gt betreffend die Vorausseßung für waggonweise Bezüge von Brennstoffen.

Jn Ausführung der Vorschriften des § 50 der Ausführungs- bestimmungen zum Geseß über die Regelung der Kohlenwirt- haft vom 21. August 1919 (RGBl. S. 1449) wird folgen- des bestiznmt:

Brennstoffverbraucher, die mindestens eine Wagenladung von 15 Brennstoffe ab Werk, Umschlagsplaß oder Stavelplay abnehmen, fönnen diete Brennstoffe von jeßt ab bis auf weiteres, soweit nicht im Einzelfalle Verteilungéanordnungen des Neichskommissars. tür die Kohlenverteilung und seiner Organe entgegenstehen, mit folgender Maßgabe beziehen: : /

1. Die Bestellung ist bei einem Händler oder Syndikat einzu- reichen. Wird die Bestellung bei einem Syndikat eingereicht, fo bestimmt dieses den Lieterer unter möglichster Wahrung des seitherigen Anteils an den Bezügen des Uetkergebiets.

92, Der Kaufpreis is auf Verlangen vor Lieferung der Brenn- stoffe zu entrihten. Zu zahlen ist der von den Syndikaten in ihren Preiélisten bekanntgegebene Preis, der am Tage der Zahlung gilt. Auf Antrage ist der Neichskohlenverband zur Auskunft über die Angemessenheit des Preises veipflichtet. Soweit Preite von den Syvndikaten nicht bekanntgegeben Ho hat sie der Reichskohlenverband von Fall zu Fall auf Ver- langen festzuseßen.

3, Bezüge, bei denen es \sich nicht um innerhalb des Jahres regel- mäßig wiederkehrende Lieferungen handelt, sind aur die Zeit bis 31. August 1925 beschränkt. Die Bestellungen für folche Bezüge sind spätestens am 30. Juni 1925 einzureichen.

Berlin, den 1. April 1925.

Neichskohlenrat, Bennhold, Geschäftsführer.

ur gegen Barbezaßlung oder vorherige Sinfendung des Betrages

BekauntmaGUWMLs: Gegenüber der im Deutschen Reichsanzeiger Nr. 11 vom 14. Januar 1925 veröffentlichten Bekanntmachung gelten für die Brennstoffe der Ruhrkohle (Kohlensyndikat für den Bereich des niederrheinisch-westfälisczen Steinkfohlenbergbaus) ab 1. April 1925 folgende Preis änderungen: :

Gas- und Gasflammfkohlen: G.-M Nußgrus über 30 mm ' a A ä bis 30 mm E aao a 10,00 Gßkohlen: Foôrderarus S à oa s D Forderloblen @œ. D «oe oe o T ca: 30% s - aa EBDD 0e. Nu aae neo E ORDO Ÿ C E 24,50 T A i C 19,— gew. Feinfohlen 6 0. d G S S S; 10,— ungew. Feinkohlen . O S i Magerkohlen (3stlihes Nevier): &ördergrus . R . 0.0 08 06.6 13, Forbertohlen ca. 20. e in e L r (a. 35 9% S 6 0 L: 0 Q@ 0 @ 14,50 a E e E s S A ¿O REE ck E e L OERO gew. Feinftoblen e eee: ooooo d,— ungew. Feinfohlen E E Aan O Anthrazit und Magerkohlen (westliches Nev iere Fördergrus . . . S A E LOO Gbrdertohlen- ca. 20% - « «ea eee eo e 12,20 v ca. 35 % ‘s q O Ge U E eia A E an v Q A0 0 +05 D A ck R 38,— " S E. @ e e a a Eo C r E E 26, Ge, Fe aa Can a E A E S 7, Koks: Brel T es oos o ohe 0,90 e TE 40/60 M « 6 0 S 0 0 E 30, ¿ Dn S0 A e C G E h s v e L E s V C C TROO Kleinkoks, gesiebt, 20/40 M ck a 2 0 0 6s 21,50 Perlkoks . * 6 . . e 9 . ® . ® . e t 12, Koksgrus U E s ¡A 2 S N (0s E, E R E E A E Me D Britétts: Anthrazit-Eiform . s . 17,—

Die Preise der anderen Sorten bleiben rie bisher bestehen. Die herabgeseßten Preise sind Sommerpreise. Berlin, den 2. April 1925. Aktiengesellschaft Neichskohlenverband. Keil. Löffler.

Bekanntmachung.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 12 des Reichsgeseßz.blatts Teil l enthält:

das Gese über die Verlängerung der Fristen der Dritten Steuer- notverordnung, vom 27. März 1925,

das Gesez zur Regelung des Finanzausgleihs zwischen Reich, Ländern und Gemeinden im ersten Halbjahr des Rechnungsjahrs 1925, vom 26. März 1925,

das Geseg über die vierteljährliße Gehaltszahlung, vom 29. März 1925, die Vierte Aenderung des Besoldungssperrgeseßes, vom

24. März 1925,

das Geseß über Erweiterung und Verlängerung der Fürsorge für erwerbslofe Seeleute, vom 27. März 192d, ;

die Verordnung zur Ueberleitung des Börsengeseßes in das neue Währungsverhältnis, vom 21. März 1925,”und ; :

die Verordnung über die Beaufsichtigung bayerischer privater Versicherungsunternehmungen, vom 27, März 1929.

Umtang #+ Bogen. Verkautspreis 15 Reichspfennig.

Berlin, den 31. März 1925.

Geseßsammlungsamt. J. V.: Alleckna.

Betanntm&@Ghwn g.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 15 des NReichsgeseßblatts Teil II enthält:

das Gese über den Beitritt des Neihs zu dem Madrider Abs fommen, betreffend die Unterdrückung ftalsher Herkunftsangaben auf Waren, vom 21. März 1925, und

das Geseg über die vorläufige Regelung des Neichéhaushalts für das Rechnungsjahr 1925, vom 27. März 192d.

Umfang 1 Bogen. Verkaufspreis 15 Neichspfennig. Berlin, den 31. März 1925. Geseßzsammlungsamt. J. V.: Alleckna.

f

d) [7 R S E E E E

A