1925 / 84 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

é

“ie Se N

a) gededte 668 286,15 b) ungede>te 161 646,28

9. Avalshuldner 1935,00

829 9324:

10. Avalkonto 100 000,— T Ae a e e 1|— In De 4 1|— 13. Jnnere Verrehnung 14834 /— 2 095 838171 Verbindlichkeiten, 1. Aktienkapital... . | 1 000 000|— D Meno. a 100 000|— 3. Gläubiger: Guthaben von Banken | 7743,95 Einlagen bis 7Tage fällig 564 849,93 Einlagen bis l Monat und darüber fällig 394 201,57 966 795/05 4. Avalgläubiger 100 V00,— D. Avalkonto 1535,90 | 6. Innere Verrehnung - 14 834|— 7. Reingewinn (nah uis vertragsm. Tantiemen) . 14 209/66

2/095 838/71 Gewinn- und Verlustrechnung für 1924.

Soll. R.-M. |Z

1, Verwaltungskosten (ein- s<bließli<h Tantiemen) 156 752/87 2. Inventarabschreibung . . 3401/27 U 66 209/66 74 363/80

Haben.

1. Vortrag aus 1923. 1 492/24 D a L 123 736/45 8, Provisionen E 49 135/11 174 363/80

Für die Nichtigkeit der VBermögensbilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Geschäftsjahr 1924 : i

Ree>linghausen, den 30. März 1925. __Der Vorftand. L. Kleesattel. [3107] E

Kreisbank Neeklinghausen, Aktien- gesellschaft zu Reelinghausen.

Herr Osfar Fromm, Kausmann tin Herten, ist aus dem Aufsichtsrat ausge- schieden

Recklinghausen, den 30. März 1925

Kreisbanfk Nee>linghausen Aktiengesellchaft.

[3819 Pfälzische Hypothekenbank, Ludwigshafen a. Rhein.

Bilanz vom 31. Dezember 1924.

[3737] Abschlusi der Deuts<hen Treuhand Gesellschaft am 31. Dezember 1924.

[3858] Jieci<hsmarferöffuungsbilanz auf den 1. April 1924.

Eltville a/Rh.

2 S 6 Act 56 t E H E: pi ines [3106] Bilanz der 386 j j ¿1 Goldmarkeröffnungsbilanz Kreisbank Recklinghausen Aktien O gesellschaft zu Redlllinghausen —— per 31. Dezember 1924. Vermögen. =— 1. Déblloten . A E 500|— Vermögen N.-M. ly 2. Eigenkapitalübershuß . . . 1 49 10 1. Nückst. Aftienkapital h 000|— (betr. Landkreis Ned- paemiatio ven linghausen) 600 000|— Verbindlichkeiten, | L eit E 121 005/90 | Aktienkapital. . . « «+ « 5000| - 3. Guthaben bei Noten- x e bann. ; 59 923/44 ¡ d 4. Guthaben bei Banken 269 947/63 „__ Aktiengesellschaft b Weill T Eo für Hypothekenbeschaffung. 6. Wertpapiere . . . « 9 443/50 Der Vorstand. August Lang. O S DOURE T è 8, Scbuldner : [3836] Matheus Müller

Kommanditgesellschast auf Aktien

Vilanz zum 31. Dezember 1924.

Betriebseinrichtungen . .

Avale N.-M. 104 175,— Min S s se n

920 000)

Aktiva, R.-M. |.$ Anlagenkonto: Grundstücke und Gebäude 495 000|— 715 VUVO| Märenkonto. « «v o « » F 298047266 Debit «44+ 65 1 473 286/91 Kasse und Bankguthaben 40 94611 E S 32 114/— Wertpapiere und Beteili- gungen E 236 346/50 | = Avale N.-M. 104 175,— 5 478 166/08 Passiva. Aktienkommanditkapital : Stammanteile 3 000 000 Borzugsanteile 5 000} 3 005 000|— Geseßzliche Rücklage 300 500|— Dad a oa 5 350 000|— DECDIEOIEN C Es 1 088 094/75 Obligationenaufwertungskto.| 352 508/69

352 062 64 5 478 166/08 Gewinn- und Verlustkonto.

1925

Dent a 4

hat beschlossen,

1 423 397/19

Die Generalversammlung vom 2. April ) auf die Stamm- anteile eine Dividende von 8 9% auszu- \chütten. .|_ Matheus Müller K. G. a. A. Ad. Müller. Dr. Müller-Gastell.

Soll, N eM S Generalunkosten . . « « „} 685 387/61 N ILIBUNOeNn: «09s 39 946/94 Bautalläss, e oa ae 350 000|— Meinen. « «06 e 352 062/64

Haben,

[38956] Metallwarenfabrik H. A. Erbe

UAtktiengesellschaft,

Schmalkalden in Thüringen,

Aktiva. RN.-M. |4 Kassenbestand . e Be 11 428/18 L 136 710/69 Sdcbuldner 74 454/24

Wertpapiere und Beteili- : 1 423 273186

gungen E 5 Einrichtung ._- E 1

Jn den Besiß der Ge-

iellshaît übergegangene

Werte, bestimmt zur Er- tüllung vorge!)chriebener Verpflichtungen

R.-M. 174 471,24

1 645 867197

Passiva.

ATHZGTABUaE « « « «o e 1 200 000 Netervetonds E A 120 000|— Gläubiger eins{<ließli< An-

zahlungen und Nü>k-

stellungen für Steuern . 180 083/30 Gewinn 145 784/67

In fremdem Auftrag über-

nommene Berpflich-

tungen, gede>t durch da- für übereignete Werte, N.-M. 174 471,24

1 645 867197 Gewinn- und Verlustrechnung.

Ausgaben. N.-M. |- Handlungsunkosten . « » - 521 975/69 ias 97:352/17 Gewinn d 000-0 0 145 784 67

765 112/93

Einnahmen.

Gebühren und Revisions-

einnahmen E 590 092/34 Zinsen und Gewinn aus Wertpapieren und Be-

Haun aat s L os 175 0290| 19

765 112/53 Berlin, m April 1925.

Deutsche Treuhand - Gesellschaft. Der Vorstand. Bodinus. Dr, Brochage. Horschig. Dr. Shultß. George. Schü.

Vorstehenden Abs{hluß nebst Gewinn- und Verlustre<nung sowie die Bücher der Deutschen Treuhand-Gesell schaft habe ich im Auftrag des Aufsichtsrats einyehend geprüft. Jh bestätige, daß die Bücher ordnungsgemäß geführt sind, die obigen Abschlußzahlen mit den Büchern überein- stimmen und der Abschluß den geseßlichen Vorschriften entsprehend aufgesteUt ist.

Die Bestände an Kasse, Bankguthaben und Wertpapieren wurden festgestellt und in Ordnung befunden.

Berlin, im April 1925.

T h. Veyer.

[3991]

Goldmaxkeröffnungs8bilänz der Ahasver Grundstücks&verwaltungs8- und Verwertungs-Aktiengesellschaft

Aittiva,. R.-M. | Geschäftseinrihtung . 4 703/05 Kasse, Neichsbank, Noten-

bank und Postsche>kamt . 24 882/03 E A 326 715/43 S S 6 017 403/13 Goiudhypothekendarlehen 2181 975/20 Bankgebäude A b43 138/04 Wertpapiersteuer . . 6 250|— Anteilige Zinsen auf Gold-

bypothefendarlehen 44 094/50

Pjandbrief- N. -M.

Anlagen der teilungsmasse 32 084 010,82 ;

Anlagen der Kommunal-

* ‘obligationsteilungsmasse R.-PM. 688 825,37 «6

| ate r ett E MAE ras mrER L E L

9 149 161/38

Paffiva, E Aktienkapital! : -«« « «4 0 105 000|— Ne1ervefonds .... ., 1 300 000|— Goldhypothekenpfandbriefe | 2132 536/01

Beamtenfürsorgetonds i 85 365/50 Anteilige und fällige Zinsen

a. Goldhypothekenpfand-

Be a f 39 818/93 Q Ne 406 420/67 Pytandbriefteilungsmasse

N.-M. 32 084 010,82 E Kommunalobligationen-

teilungémasse

De M 688 820,397 » —_- |— Gewinn in 1924 Ï 80 020/27

9 149 1611/38

Getwvinn- und Verlustrechnung.

t ——

t Soll. R.-M. :|4 WMigeweine Unkosten .. 270 767|— Kosten d Ptandbriefges<äfts 74 179/49 Steuern und Umlagen 29 850/83

Goldhypothekenpfandbrief-

Un N S 56 804/44 Gewinn in 1924 80 020/27

511 622/03

Haben. Goldhypothekendarlehens8- R R e 87 685/20 Beiträge zu den Geldbeschaf- ' tungen a e 162 150/54 Sonstige Einnahmen . « - 261 786/29 511 622/03

bei der

Aktiengesellschaft. Dr. Schmitt.

Bankfirma

Der Vorstand.

San

Die von der heutigen Generalversamnt- lung für das Geschäftsjahr 1924 fest» gesetzte Dividende von 8 °%/%= N.-M. 16 pro Aktie gelangt von heute ab gegen Rückgabe des Dividendenscheins Nr. 13 bei unserer Gesellschaftskasse sowie 1 Wacheufeld & Gumprich, hier, und bei der Dresdner Bank Filiale Erfurt zur Auszahluug. Schmalkalden, den 31. März 1929,

geprüft und in Uebereinstimmung mit den ordnungsmäßig geführten funden.

Büchern be-

München, den 5. März 1925. Süddeutsche Treuhand - Gesellschaft

d l JFahresabschlufz am 31. Dezember 1924. E per 1. Januar 1E. Vermögen. N.-M. |- __ Aktiva. Nmfk. Fabrikgrundstücte, Wasser- 9 Grundstü>k Charlottenstr. 88:

kräfte, Bauplätze, Län- Anschaffungäwert abzügl.

déreien mw. 72 000|— Abnußung- 3000 Fabrikgebäude, MWerkswohn- Wertunterschied 96 000 129 000

häuser,Eilenbahnanschluß- D aaa 520

gleise usw. . 458 000 De E «a S die a o A0 Ma)chinen, Werkzeuge, Fuhr- 30 000

park, Mobiliar usw. 300 000|— : K ; Warenvorräte u. Materialien] 620 611/82 Passiva, Schuldner. . _| 438 640/60 | Hvpotheken . . « « « « + « - 118000 Guthaben bei Banken j 96 982/25 | Kreditoren . . « « « «+ « « « « | 2000 Guthaben bei der Reichs- Grundkapital . . «e. « + 1/0100

bank u. Postsche>ämtern 7 361135 2 eiae. v oa 4 174/80 Vorstand ta D y s C .

Kassenbestand » « « «« L dEIS 238/39 Henry Abraham Arditttki. 1 935 009/21 |— i —|— | (3992]

, Verpflichtungen Gol!dmarkeröffnungsbilanz der Eigenkapital (8000 Aktien e Artemis Grundstü>ksverwaltungs- 5 R «M. 200). .. . „} 1600 000/— | und Veorwertungs-Aktiengesellschaft Schulden S 0 M. 168 037 46 per 1. Fanuar 1924. \ Néinatioinn « e # p os 166 971/05 | = —— u

1935 009/21 G E Nmfk. Gewinn- und Verlustrechnung Anscha! N z : P f" lnschaffungswert abzügl. e ae Mei oiosr Lee “— A o e 4 000 Soll. M. di O 0 P M I Abdchrelbunigens = «ol COBONIS E A se hs Reingewinn . « « «.« « «|_166 971/75 Debitoren + « b o. s 230 227 336/93 49 000 Haben. ¿ Pasfiva. Ä Gewinn auf Warenkonto ) ageur ebt S % L

na< Abzug der Fabri- Gri a ‘ital A R L a a 10 000

fationé- und Handlungs- Dun L

T n a a e 227 336/93 49 000

227 3361/93 Vorstand.

Schmalkalden, den 4. Februar 1925. Hen ry Abraham Arditti,

Der Vorstand. (3993) : / Shweizer. Wilhelm Erbe. Ana etnge tegs Aus i [e ; euer Westen Grundftücks- Vorstehenden Jahresabschluß haben wir Verwaltungsgesellschaft

Uktiengesellschaft per 1. Januar 1924. Aktiva. Nmf. Grundstück, An)chaffungswert 4 000 Q S, 58 000 Kasse D 0-0 M0: S 2 150 DebHDI Gou 00e 1 850

Passiva. Hypotheken (Goldwert) . « .

54 000 Kreditoren A R 2 000 Cr E 10 000

Vorstand.

Heury Abraham Arditti.

Vermögen. R.-M. | Anlagen Mülhcimer Stadt- und Vorortlinien i; 4 326 070|— Bride T s 1|— S PeanO A a 76186 Del aplE Se 1|— Haft\unmen, von uns E o 1|— Wätenbéesiände « o o o - 50 590/93 Schuldner: a) Bankguthaben 28 552,16

b) Verschiedene

a) Waienlieferungen und Gutschristen auf Ab- re<nungen . 12 447,73

b) Ver\chiedene

Gläubiger 95 702,13

108 149/86 4 458 484/89 Köln-Mülheim, den 4. April 1925. Mülheimer Kleinbahnen- Aktien-Gesellschaft.

Der Vorstand.

[4406] Bekanntmachung

gemäß der 6. Durchführungs-

verorvnung zur Goldbilanzverord- nung der.

Kammerich - Werke Aktien- gesellschast, Berlin.

Nachdem die zur Verfügung unserer Gesellichaft stehenden nom. Papiermark 4 000 000 Vorzugsaktien dur< den Vor- stand mit Zustimmung des Aufsichtsrats eingezogen worden sind, ift in Gemäßheit des Generalversamm!ungsbe)|<lusses vom 30. Dezember 1924 unser restlihes Aftien- fapital von nom. Papiermark 8 000 000 auf nom. Neichemark 4 000 000, somit jede der Stück 8000 Stammaktien über bisher nom. Papiermark 1000 auf nom. Neichsmark 500, umgestellt worden. Die gesamten Stück 8000 Stammaktien mit den Nummern 1—8000 sind an der Berliner Börse zum Handel und zur Notierung zugelassen ; sie lauten auf den SFnhaber und {ind voll eingezahlt.

Das Geschä}tsjahr unserer Gesellschaft ist das Kalenderjahr.

Bon dem Reingewinn werden zunächst dem geteßlihen Neservefonds mindestens 50/9 und höchstens 100%/% zugetührt, so- lange dieser den zehnten Teil ‘des Aftien- fapitale nicht erreiht hat. Alsdann werden den Sondertrücklagen die vom Autsichtsrat und von der Generalversammlung be- stimmten Beträge überwiesen. Sodann entfällt aut die Inhaber der Stammaktien ein Gewinnanteil bis zu 49/9 des Nenn- werts. Von dem hierauf verbleibenden Betrag erhält der Au\sihtsrat eine Tan- tieme von 10%. Der Nest wird als weitere Dividende auf die Stammaktien verteilt, soweit die Generalversammlung nicht anders beschließt.

Die Reichsmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924 lautet wie folgt: Grundstüde.- « « „795 000|— Gebäude e eo E e.“ 2 000 000|— Maschinen = » «- ¿ 955 000|— Elektr. Licht, Kraftanlage

und Krananlagé - . 420 000|— Utensilien und Werkzeug 2|— De E e 2|— Gleise und Wege E 1|-— Wasserleitung, Heizung und

NIAraniade . ca cs 2— eo E 2|— Mobiliar . . . « « o . 3 E Beteiligungen . . : . „. } 988 000/— Kasse, Effekten, Postsche>® 15 62772 Sub s av 6 733 43588 Warenbestanb « «e «a 564 653/60

_8 071 729/20 Passiva.

A S 1 4 000 000|— Nésétbéfonds 25 a 800 000|— Unterstützungsfonds « « 100 000|— Banken E a A 443 148/34 Gläubigét è «o o 456 828/86 Akzepte . . 6 . f ® # 0 T1 752 E, Ueberaändé « «o «2 900 000|—

6 071 729/20 Die Bewertung der Anlagekonten ist nah Maßgabe der Goldbilanzverordnung und ihrer Durchführungsbestimmungen er- olgt. Sie sind, da ihr Anschaffungspreis nicht einwandfrei oder nur mit unverhält- nismäßigem Aufwand zu ermitteln ge- wesen wäre, zu dem Anschaffungëwert am Bilanz|tichtage angenommen. Vo diesem Werte ift 1/4 in Abzug gebraht und von dem biérnad ermittelten Betrage sind die dem Alter und der Lebensdauer des be- treffenden Gegenstandes entspre<henden Abschreibungen gemacht worden.

Berlin, im April 1925. Kammerich-Werke Aktiengesellschaft.

Schuldner $91 053,94 79 606/10

Vorausbezahlte Wersiche- TUIGODEHGGE «a s 2 138|— 4 458 484/59

Verpflichtungen.

Aktienkapital ._. 1 3 000 000|— Rückständige gekündigte Teil-

\chuldverschreibungen ein-

(BeBus Obligationen-

E ; e 20 220/50 Geseßz1uihe Nüd>lage .. 300 000|— Anlagekapitaltilgungs- und

E1neuerungsrücklage 1030 113/53 Haftsummen, von uns

B 1|— Gläubiger:

[38341] Rec<hnung8abs{<luß per. 31. Dezember 1924. Vermögen. N. M [5 Kasse . i E 81 771/31 Guthaben bei Banken 185 452169 Wertpapiere ; L 28 034/44 Devi!'en und Sorten « « 424/25 Wechsel . A 135 363/10 Fütassowe<sel 90 717/60 LaufendeNe<hnung —Außen- f | stände- . R G 241 275195 Bange baude . «e p 40 000|— Geschäftseinrihtung .„ « - 6 000|— Ma 500|— Bürgschaften R.-M. 34 750 E 739 539/34 Verpflichtungen, n Aktienkapital :

Stammaftien 167 000,—

Vorzugsaktien 8 000,— | 175 000|— Neservefonds 13 000| Eile 4 4 309 986/91 Laufende Nenung— Gläu- M

biger : ; E 193 282/43 Effeften- und Devisensteuer 19/70 Voraus erhobene Zinsen 4 000|— Neingewinn . ; 44 250/30 Bürgschaften R.-M. 34 750 8

739 539/34

Gewinn- und Verluftre<hnung.

i Bevlust: R:-M.|.Z Geschäftsunfosten . „2. 44 766/42 Abschreibung auf Geschäftsein- io E 574183 Nöingewinn «e as e e ¿L208 | 89 591i 99 Gewinn. Ae S 5% : 43 804/06 i S Aas 35113184 ewinn aus Wertpapierên, | Devisen und Sörteñ 10 673/65 89.591155

Schut1ig.

Radeberg, den 21. Februar 1929,

Radeberger Bank Aktiengesellschaft.

Richter.

(361

] i Neichsmarkeröffnungsbilanz vom 1. Fanuar 1924.

13880 Borkumer Kleinbahn und Dampf- chifsahrt Aktien-Gesellschaft,

Emden. Státus am 1. Fanuar 1925.

Der Vorstaud. Tho mä.

Attiva. - R.-M. 4 P Gebäude é . . 4 e e o. 13662 |— Tántkanlagen + o o è e « 6 750|— úInventar . * s D E M 3 5920| Emballagen . «ooo e 2945| Q a a e 8 2 766/18 Wertpapiere. «. «oe. 1|— Bank: u. Postsche>guthaben T5027 SGUIN E ia ae 9351/03 Vorräte oe d E 2061080 64 361 88

: Passiva, Aktienkapital «i «b! 20000 Akzepte d “E 0:10:66 6 . 4.200 Gläubiger zie 6 25.161488 Umstellungsreserve - « 15 0001| 64 361/88

She ‘den 12. Januar 1929. Thomä & Haase Betriebsstoff-Aktiengesellschäft.

Der Aufsichtsrat. Dr. Somme r.

[293] Süddeutsche Kokosweberei Aktiengcfjellichaft in Göppingen.

Reichëmarkeröffnungs bilanz per 1. April 1924.

Aktiva, Anlagewerte :

Grundstücte Wohnhaus u:

Maschinen . .

Me etriebseinri<tung

Werkz. . Büroinve1 Kassenbest

Bankguth Debitoren

tar and

aben

..

Postichekguthaben

Warenvorräte . « 5

Pasfiva.

Aktienkapit Bank})chuld

D K en

Wie

Kreditoren

Transitorische Posten è

Der Vorstand.

Sr. S «Q S

Fabrikgebäude

und

R.e-M.

5O 000|— 40 000|— 52 000|— 3 500|—

[3985]

Goldmaxrkeröffnungsbilan @ S ‘H

due MEE 1. Fanuar 1924. : e 100 000, ür Süweitung an einen ha m ta «O

t E un S con a e

Kapitalentwertungskonto . . . | 4 500|— F p 27 TETR für Zuweisung an das Pensions- un ohlfahrisfonto. b A00— : Der Vorftand: Friedri<h Moser.

Per Pasfiva, [3876] [3877]

BeRM a ee oda A Baumwollspinnerei Vaumwollspinnerei

“0A am Stadtbach in Augsburg.

[3875]

Baumwollspinnerei am Stadtbhah in Augsburg.

Aktiva. Bilanz per 31. Dezember 1924. Paisiva. R R E S6 R «Vè. [A : E R. [8 Anlagekonto: Immo- Aktienkapitalkonto:

bilien und Ma- Stammaktien „.Æ# 4 200 000,—

schinen : 3116 462|— Vorzugsaktien . , 8 400,— | 4 208 400|— Fabrikationskonto: Reservefonto T 1 260 000|—

Vorrat an Baum- i Dividendenkonto. ; A 3 120/—

wolle, Ga1nen 2c. | 499% 666|— } pensions- u. Wohlfahrtsfondskonto| 446 432/36 Kassa- und Wechsel- _} Ersparniskonto f. d. Fabrikpersonal | 275 000|—

font 8 536 570/15} Fontoforrentfonto: Kreditoren infl Wertpapiere und Be- Tratten gegen Baumwolle 6 032 370165

teiligungen . . . |} 403 220|—} Gewinn- und Verlustkonto: Saldo | 654 862/02 Kontokorrentkonto:

Debitoren «-+ 3 828 166/88

12 880 085/03] i; 12 880 085/03

Soll. Gewinn- und Verlustkonto per 31. Dezember 1924. Haben. S GES N E RRA E R. M. | Abschreibung auf Jwmobilien und Fabrikationskonto . f 2674 57213

Masine#t …..+ e « -[ 180 24000 Sientoto. «a 8 808/42 Generalunfostenkonto . . « . » 1 800 641/96 i Geseuliche Arbeiterversicherung . . 97 535177 Ddo o a a E 654 862/02

2 683 380/955 2 683 380/55 Gewinnverteilnng.

R.-M. 504 000,—

zur Auszahlung einer Dividende von N.-M. 120 pro Aktie von je nom. N.-M. 1000 gegen Zinsschein Nr. 2, zahlbar ab 3. April 1925, 504,— für 69/4 Vorzugsdividende auf das einbezahlte Goldkapital der

Berlin, den 1. Januar 1924. Titan-Eisen- und Metallwaren- Akt.-Ges.,

Der Vorstand.

John Kadisch.

Der Aufsichtsrat.

Alexander Thomas, Vorsißender. Ernst Oppenheim.

[1288]

Aktiva,

Kassenbestand. «

Bon he> . anfgutha Debitoren Maschinen Inventar . Werkzeuge Vorrichtun

Waren , +5»

Pafsiva. Aktiènstammkapital

ben

é e 0 6 *

gen

ee ooo...

Warenkreditoren . Handl,-Unk.-Kreditoren ._.

apitalkreditoren Deb.-Nüdckstellungs

Reservefon

eco.

e «

dskonto .

tonto 2

‘Berlin - Weißensee, teinber 1924.

Chfla-Separatoren-Fabrik

Aktiengesellshaft. Der Vorstand. Hubert Siebert.

den

78 901

7 155/51

Umstellungs8bilanz 1. Januar 1924.

G.-M. |$ 28/28 15/30

207/14 5 381189 16 195/30

30 3 479/60 46 743 57

38

60 000|— 526169 217135

10 678/93 322190

78 90188 15, Sep-

[2455]

Waren-Transfsit-Aktieugesells<haft.

Aktiva. Fmmobiliénkonth

Nollendes Material Merkstättenkonto

Schiffe und Anleger . Diverse Debitoren «

Kassenbestand

Vassivà. Aktienkapital

Dividendenkonto

Bankguthaben . . - « -

Bahn- und Hatenanlage ;

Grünbstü>e „4

e. *

Sa.

Erneuerungstondskonto .

| Spéziakretervetondskonto . Gesetzlicher Reservefonds . Damptererneuerungsfonds .

Vortrag auf neue Rechnung

Sa.

Gewinn- und Verlustkonto.

M S 147 500|— 76 000|— 29 000|— 4 500|— 23 100|— 68-400|— 4923/4L 82 784132 1 279 33

416 487106

Neichstäarkeröffnungsbilanz

þper 1. Fanuar 1924.

Aktiva.

Grundstücke und Gebäude :

Anschaffungépreis

Mertyapiere o Einrichtungen . « Debitoren L

o 6

Passiva. Grundkapital Geseßliche Neserve

350 000 21/000 T-TOT

1 500

8 000 28 000 279

416 457

eee

07

mr

99

06

Debet.

Betriebsunkostenkonto

Ueberweisung an : Erneuerungsfonds Spezialre)ervefonds

Dividende 8 9%

Kredit. Betriebseinnahmen . « Meietenfonto „.. é Zinlénkonto- vi» 4

Emden, im April

Der Vorftand, R. Kusjerow.

Kapitalentwertungskonto

Geseyl. NReseryefonds- Dampfererneuerungsfonds

Vortrag auf neue Rehnung

Sa.

e“

Sa.

1925

kb 1650 547 05!

21 000 7707 1500 8 000

:28:000

279

615 18d

604 321i 10 794 T2

15181

89 21 04

615 188

Der Auffichtsrat. H. Brons, Vorsigender, Der Vorstand.

G. Schütte. F. Habich. J. Nussell.

10

Die Herren Kommerzienrat C. H. Metger und Konsul H. Brons, Emden, wurden wieder in den Aufsichtsrat gewählt.

reditoren

Höherbewertung « » «

) (Um- stellungsreserve) « « « VPOII E Ca

I TL154L3I

1 481 883

d |

R.-M.

1053411 100 720

1 1 327 790

Fs

|

75 000

25 000 33 7950/- 1 348 133|:

1481 883

tse

S

Berlin, den 11. März 1925.

Stahl.

Der Vorstand. Zangen.

[3978]

Goldmarkeröffnungsbilauz per 1. Januar 1924.

e

Aktiva, M ad 132|— Grundstü>kkonto . « « « 80 800|— Maschinenfonto « « e « « 8 000|— Norrätekönto" . v oa 7 500|— Emballagenkonto « « + - 2 200! Debitorenkonto . « « «- 2 196|— Invéntatkonto « «q «1 1 368|—- me A et 102 196|—

Passiva, Kavitällonils 4% 50 000|— Meere 6 a 841 |— Kreditorenkonto . « . . 5H 335|— Bankkonto L Es 4 020|— Hypothetenkonto . « « « « |___42 000|— 102 196|—

Betlin, den 22. Dezember 1924. Vereinigte Chemische u. Nähr- mittel-Fabriken Aktiengesellschast vorm. Puttendörfer-Moreau&&o.

Der Vorstand,

am S6tadtbach in Augsburg.

In der beutigen Generalversammlung wurde Herr Fabrikbesiger Hubert Wengle- Fenny, Uster/Schweiz, als neues Mitglied dem Aufsichtsrat zugewählt. Der Aufsichtsrat un)erer Gesellschaft besteht sodann aus ‘den Herren : Geheimer Kommerzienrat Ernst Schmid, Bankier, Augsburg, Vorsitzender,

Geheimer Kommerzienrat Clemens Mar- tini, Fabrikbesitzer, Augsburg, stellv. Vorsitzender, ;

I R E Alfred Schum, Augs-

urg,

Nentier Dr. Carl Gwinner, Augsburg,

Nentier Fritz von Stctten, München,

Kommerzienrat Arnold Maser, Bank-

direktor, Augsburg,

Gutsbesißer Ernst Forster, Augsburg,

Dr. Emil Georg von Stauß, Berlin,

Direktor d. Deutschen Bank in Berlin,

Fabrikbesißer Hubert Wengle - Jenny,

Uster/Schweiz, und als Delegierte des Betriebsrats zum Aufsichtsrat :

Iosef Seiberlihß, Fabrikarbeiter, Augs8-

rg,

Friedri Hertlein, Magazinier, Augsburg.

MUgeeg, den 2. April 1925,

er Vorstand.

[4846]

Sit in Berlin: gegründet worden.

Gegenstand des Unternehmens ist die Herstellung und der Vertrieb von Feinmechanik und Metallbearbeitung. Grundstücke, Anlagen und Einrichtungen aller Art zu erwerben und sih- an anderen Unternehmungen ähnlicher Art in jeder re<t- Die Gesellschaft kann an beliebigen Ortén des In- und

Erzeugnissen der Elektrotechnik, Behufe ist die Gesellschaft berechtigt,

lichen Form zu beteiligen.

Auslandes Zweigniederlassungen errichten und betreiben. schaft sind: elektrotehnishe Schaltapparate und Meßinstrumente aller Art, vollständige Sdchaltanlagen für Hoch- und Niederspannung und Elektrizitätszähler für jede Stromart. Die Gesellschaft besizt in Berlin N. zwei. getrennte Werke, in denen sämt-

lie Einrichtungen für die Verarbeitung des Nohmaterials bis zum Fertigfabrikat Werk A umfaßt die unmittelbar am Stadtbahn- und Untergrund- bahnhof Wedding gelegenen, nah der Burgsdortstraße 10, 14 und 12 durchgehenden Grundstü Lynarstraße 4, 5/6 und 7 mit zusammen 6948 qm Fläche, wovon Beide Straßenfronten sind mit zurzeit no< vermieteten Die bisher in diesem Werke betriebene Fabrikation ift, um

vorhanden sind

4561 qm bebaut find. Wohnhäusern besetzt.

die Verwaltungékosten zu mindern, im Jahre worden, so daß sih im Werk I nur noch die Meßinftrumentenabteilung, suchsraum, das zugehörige Lager sowie die gesamte Verwaltung befinden. V in der Drontheimer Straße 35—38 gelegene, nah der Nesidenz- ftraße 82, 83 und 84 dur<hgehende Grundbesiß umfaßt 19 537 /gm, wovon 6378 qm und Verwaltungsbaüten beanspru<ht werden. Wohnhäusern bebaute Grundstü>k ermöglicht es, die Hier befindet sich die gesamte Fabrikation

Werk Uk gehörige,

dur< die Fabrik- noch ‘mit einigen kleineren Fabrikanlagen bedeutend zu erweitern.

mit Ausnahme der no<h in dem Werk L untergebrachten beiden es ist beabsichtigt, auch diese sowie die Verwaltung hierher zu. .vérlegen und alédann das Werk 1 zu verkaufen. Für die Verlegung sind in dem ‘Werk Il nur unerheb- liche Neubauten zu errichten, deren Kosten zum Teil aus dem Verkaufserlös von Werk 1 bestritten werden jollen. Licht und Kraft werden für Werk I in einer eigenen Kra|tanlage von 300 PS. erzeugt, Werk 1 besißt dur< Anshluß an das stäotische Elektrizitätsnez eine Kraftreserve von 120 PS,, die völlige Betriebssicherheit. gewähr- leistet. Es werden Ingenieurbü1os in Königsberg (auf etnem éigenen Grundstück N. (in gemieteten Räumen) unterhalten. werden etwa 1300 Arbeiter und 300 Angestellte beschäftigt.

Das Aktienkapital von ursprünglich 4 1 200 000 betrug na< Durchführung der in der Generalversammlung vom 11. Oktober 1923 beschlossenen Kapitalerhöhung Á 300 000 000, eingeteilt in 153 000 Aktien über je „#4 1000, 14 400 Aktien über je |“ „4 5000 und 7500 Aktien über je „Á 10 000.

Gemäß Generalversammlung6bes<hluß vom 28. November 1924 ist das Aktien- fapital im Verhältnis 100: 1 auf R.-M. 3 000 000 umgestellt worden der- art, daß die Aktien über je 46 5000 auf R-M. 50 und die Aktien über je 4 10 000 2 Aktien über je 4 1000 zu einer Aktie über N.-M. 20 zusammengelegt wurden. Für Einzelaktien über P.-M. 1000 wurden An- Das Aktienkapital ist nunmehr eingeteilt in 76 500 Aktien übec je R.-M. 20 Nr. 1—75 500, 14 400 Aktien über je R.-M. 50 Nr. 128 001—142 400 und 7500 Aftien über je R.-M. 100 Nr. 167 401—174 900. Sämtliche Aktien und Anteilscheine lauten auf den Jnhaber.

Die Aktienurkunden über R -M. 50 tragen die faksimilierten Unterschriften die Urfunden über NR.-M. 20 und R.-M. 100 die faksimilierte

tverk als Hochspannung bezogen.

von 169 qm) und in Essen a. d. wärtig

auf N. -M. 100 abgestempelt sowie je teilsheine über -N.-M. 10 auêgegeben.

zweier Mitglieder,

Unter)chrift eines Mitglieds des Vorstands; faksimilierte Unterschrift eines Aufsichtsratsmitglieds und die hand|chrittliche Zeichnung eines Kontrollbeamten, die Aktien über R.-M. 20 auch die Seitennummer des Aftien- buches. Die Aktien über R -M. 20 lauten von vornherein auf Reichsmark, die Aktien über N.-M. 50 und N.-M. 100 sind mit dem Stempelaufdru> „Umgestellt auf N.-M. 50 Fünfzig Reichsmark“ bezw. „Umgestéllt auf R.-M, 100 Hundert Meichs-

markt“ versehen,

Prospek über Reichsmark 3 000 000 Aktien Stück 76 500, Stüd> 14 400 über je N.-M. 50 Nr. 128 001—142 400, Stü>k 7500 über je N.-M. 100 Nr. 167 401—174 900 det

Dr, Paul Meyer Attiengesellschaft in Berlin.

Die Dr. Paul Meyer Aktiengesellschaft ist im Jahre 1899 mit dem

Dem in der heutigen Generalver)amm- lung gefaßten Beschluß zufolge wird der Dividendencoupon Nr. 2 unserer Aktien

mit Mark 120 pro StücE bei dem Bankhause Friedr. Shmid & Co. hier und bei der Deutshen Bank Filiale Augsburg von morgen an eingelöst.

Augsburg, den 2. April 1929,

Der Aufsichtsrat der Baumwollspinnerei am Stadtbach. Ernst Schmid, Vorsitzender.

[1109]

Sn der Generalversammlung vom 13. Fe- bruar 1925 find folgende weitere Mit- glieder unseres Auffichtsrats gewählt

worden : i 1. Herr Georg Schmidt, Verbands8- vorsißender, Berlin - Ühlenhorst bei

Côpeni>, Eschenstr. d, 2, Herr Otto Gennes, Regierungsrat a. D., Charlottenburg 9, Neichsstr. 3. Die Gewählten haben ihr Amt an- genommen. . Berlin W. 10, Matthäikirhstraße 9, den 6. April 1925.

Deutsche Boden- Kultur- Aktiengesellschaft.

t 76500 über je N.-M. 20 Nr. 1 bis

diesém

Zu

Die Erzeuguisse dér Gesell-

1924 nah dem Werk 1k verlegt der Ver- Der zu

Das im übrigen

Betriebsabteilungen ;

für Werk T1 vom städtischen Elektrizitäts-

Gegen-

\ämtlihe Urfunden tragen außerdem die

| Herr Baurat Dr- Paul Meyer als Generaldirektor und die Herren Dr.-Ing.

Den Vorstand, der nur aus Reicbsdeutschen. bestehen. darf, bilden geren eorg F. Meyer, Emil Bardtke, Dr. jur. h. c. Walter Behrend und Dipl.-Jng. Friß Jaeni){< als Direktoren, \ämtlih in Berlin. _Der von der Generalveriainmlung zu wählende Auffichtsrat besteht aus mindestens fünf Mitgliedern zurzeit aus den Herren: Cuno Feldmann, Direktor der Elektri\che Licht- und Kraftanlagen Aktien-Gétell|haft, Berlin-Grunewald, Vors sigender; Justizrat Dr. jur. Walter Wald!chmidt, Privatmann, Berlin, stellvers tretender Vorsißender; Dietrih Becker, Direktor der Essener Credit-Anstalt Filiale der Deutschen Bank, Essen; Altred Blinzig, Direktor der Déutihen Bank, Berlin; Hotrat Dr. phil. h c. Hermann A. Marx, Berlin Mitinhaber des Bankhauses Marx. & Goldschmidt, Mannheim; Johann Friedrih Schröder, Geschäftsinhaber des Bankhauses J. F. Schröder Bank Kommanditgesellschaft auf Aktien, Bremen ; Curt Sobernheim, Direktor der Commerz- und Privat-Bank Afktiengetells<haft, Berlin; Dr. Paul Steiner, Geschäitsführer der Gesellschaft für Elefktrizitäts-Anlagen G m. b. H, Be1lin; Ingenieur Emerih von Tószeghy München, in Firma Heinrih Freund & Söhne, Budapest Die Mitglieder des Auffichtsrats erhalten tantiemen|steuer!rét eine feste Jahreêvergütung von je R.-M. 2000 der Vorsigende den doppelten Bes trag fowie den 1päter genannten Anteil am Reingewinn. Die Generalversammlungen werden in Berlin abgehalten, sofern auf Beschluß des Au!sichtsrats bei der Berufung kein anderer Ort bestimmt wid. Je N.-M./10 Aftiennennwert gewähren eine Stimme. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr : N Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen re<tsgültig im Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger. Die Gesellschatt verpflichtet sich, fie außer- dem in einer Berliner Börsenzeitung (bis auf weiteres Berliner Börsen-Zeitung oder

| Berliner Börsen-Courier) und in einer Frankfurter Tageézeitung zu veröffentlichen.

Die Geiellichatt verpflichtet si< ferner, in Berlin und Frankfurt a. M. Stellen zu unterhalten und ijerveils befanntzugeben, wo fostenlos fällige Dividenden und neue Dividendenscheinkogen erhoben, Bezugsrehte ausgeübt, Aktien für die Teil- nahme an den Generalversammlungen hinterlegt sowie alle sonftigen von der Generalversammlung be\<lossenen, die Aktien betreffenden Maßnahmen bewirkt werden können. :

Aus dem Reingewtoinn sind 1. wenigstens 5% der geseßlichen Reserve zu überweisen, bis sie den zehnten Teil des Grundkapitals errei<ht bzw. wieder erreiht hat; 2. die von dem Aufsichtsrat und der Generalversammlung beschlossenen Spezial- reserven und Fonds zu bilden; 3. bis zu 49% Dividende an die Aktionäre zu zahlen ; 4. aus dem Nest 10 9/9 Tantieme für den Aufsichtsrat zu entnehmen. Der hierna verbleibende Reingewinn wird als weitere Dividende auf die Aktien verteilt, soweit nicht die Generalversammlung etwas anderes belchließt.

Die auf den L. Januar 1924 aufgestellte Reichsmarkeröffnungs- bilanz lautet wie folgt :

Vermögen. N.-M. | Verbindlichkeiten, RN.-M. 8 Grundstücke und Gebäude!) | 1 048 230|—|| Aktienkapital E 3-000 000|—- Fabrik- und Betriebsein- Geseßliche Rü>klage . . . | 300 000|— O e 321 460|— }| 43 9/tge Teilschuldver- | 7 Werkzeugmaschinen?) . 142 298 |— shreibungen) 2. 36 29710 Allgëmeine Inventarien und 5 9/0ige Teilschuldverschrei- |

Fuhrparkbestand . . I Bes 58 90119 We1kzeuge und Lhren 1|— || Ptandbriefshulden . » 92 025|— Mole e 6-6 C4 1|—--} Grundlasten) .„ . . + 226 050|— Cgrl e cas 1|—|| Büchgläubiger und Ueber- | Beteiligungen . « - « 1i— gangéfkonto einshl.Steuer- 4 Vorratsaktien®) , « « » 1|—| rüd>stellungenY) „„ « 556 895/31 Buchschuldner « « « «st « »«| 299 578/18 | Kassenbesiand » « « e o « 14 337/16 j Beständet) ao « 1244429926 | L

4 270 168[6Ul| 1270 168/60

1) Unter den Anschaffungskosten abzüglich angemessener Abschreibungen bewertet- 2) Nur mit einem Teil der Anschaffungskoften bewertet. :

8) Nom. R.-M. 403 590 aus der Emission Oftober 1923. Bei einer Vers wertung der Vorratsaktien wird der Erlös der gesezlichen Rücklage zugeführt werden.

4) Rohmaterialien RN.-M. 469 000, Halbfabrikate J 1-175 000, ¿Fertige Fabrikate $00 000.

5) Anleibe von 4 6 000 000 vom Jahre 1920, 159%/oige Aufwertung beträgt N.-M. 78 507,69, davon zurzeit getilgt bis auf 4 2 404 000 = NR.-M. 39 697,10, ursprünglich bis spätestens 1944 rü>zahlbar, zum 1. November 1923 gekündigt. s) Anleihe von 4 18 000 000 vom Jahre 1921, 15 9/gige Auswertung beträgt R.-M. 58 901,19, davon zurzeit getilgt bis auf 4 17514 000 = RN.-M. 57 941,19, ursprüngli< ab 1. August 1927 bis spätesten€ 1951 rü>zahlbar. 7) 15 0/6ige Aufwertung von 9 Hypotheken aus der Vorkriégszeit, davon ursvrünglliß N.-M. 19800 mit vierteljähriger und N.-M. 9000 mit halbjähriger Frist fündbar, N.-M. 81 000 his 1925, R.-M. 90 000 bis 1930 und R.-M. 26 250 bis 1932 unkündbar. 8) Daxin R.-M.- 107 000 Bankschulden und RN.-M. 25 000 Anzähl=lungen der Kundschaft. Unter Pfandbriefs<ulden find mit 15 9/% aufgewertete, in den Sähren 1903 bis 1914 übernommene, na Abzug der Amortisationsguthaben .# 613 500 betragende 49/0 ige neue Berliner Pfandbriefe verbuht. Die Gesellichaft hat die Pfandbriéèfe zum 31. Dezember 1923 gekündigt. Das Pfandbriefamt hat die Kündigung w'der= \pru<hslos angenommen und bestätigt. Die Annal- me der Rückzahlung wyrde redo< auf Grund der inzwischen ershienenen 3. Steuernotverordnung verweigert: und dafür die Nückzahlung in 4% igen neuen Pfandbriefer. ohne Angabe einer SFahrestlasse gefordert. Als die Gesellschaft die Nückzahlung in Pfandbriefen vornehmen wollte, die zum Teil im Jahre 1919 und später ausgegeben waren, weigerte sih däs Amt wiederum, sie an Zahlungs Statt zu nehmen, und erklärte, nur Pfandbriefe von 1918 und früher avnehmen zu wollen. Seit dieser Zeit {weben mit dem Amt Verhandlungen, die zurzeit zum Stillstand gekommen find, weil das Amt die Neus regelung der Aufwertung dur die Regierung abwarten. will. Nach dem Stande vom 830, November 1924 haben folgende’ Konten wesentliche Aeaderungen erfahren : : N -M. R.-M. 677 537 | Buchgläubiger eins{ließli<

BUBBulbner. «4 L 1154 308 Bankschulden und®:

Bestände (ges{<äßt) :

Nohmaterialien . . 497 000 102 000 Anzahlungen . 1 651 344 890 000 E S 75 085

Halbfabrikate L Fertige Waren . . 1253 000 2 600 000

Um die süddeutschen Ab1atinteressen einheitli<ß zusammenzufassen, béteiligte ih die Gesellschaft an der im März 1923 erfolgten Gründung der Bayerischen Dr. Paul Meyer G. m. b. H. in München-Nürnberg, deren Stammkapital von N -M. 5000 inzwischen ganz in ihren Besitz übergegangen ist. Ferner ist die Gejellschaft an der Elektron-Uebersee-Export-A.-G. in Hamburg beteiligt. die im Jahre 1922 zur Pflege der überseei1hen Handelsbeziehungen gegründet worden ist. :

Die Geselischaft ist den in der Preisstelle des Zentralverbandes der deutschen elektrotehnis<en Industrie. in Berlin zusammengefaßten Verbänden angeschlossen, die sih mit der Preisregelung befassen. Der Austritt aus der Preisstelle, deren Gesell» schaftsvertrag auf unbestimmte Dauer geschlossen ist, kann jederzeit erfolgen. i

Die Gesellschaft besißt eine große Zahl von Patenten teils älteren, teils neuesten Datums. Hervorzuheben ist das Patent auf Ueberspannungsschuß (fogenannter Glimm)\<hugz), das erst im Jahre 1937 abläutt.

Für das Geschäftsjahr 1923 wurde keine Dividende verteilt ; der-UNeberschuß von 4 82 349 Billionen wurde auf neue Nehnung vorgetragen und in: der Neichs- markeröffnungsbilanz verrechnet.

Der Umsatz des Geschäftsjahrs 1924 betrug R.-M. 3 800 000. i

Der Geschäftsgang des abgelaufenen Jahres wurde dur die wirtschaftlichen Verhältnisse die Auswirkungen der beendeten Inflation und der vorgenommenen Währungsstabilisierung ungünstig beeinflußt. PVèangelnde Nachfrage des In: und Anslandes verhinderte volle Beschäftigung und drückte das Preisniveau, fo daß eine Dividende ni<ht verteilt werden kann. In dem neuen Geschäftsjahr ist der Auf- tragseingang- bei besseren Preisen günstig Die Getellsha!t hofft bei Anhalten günstiger wirtschattliher Verhältnisse für das Sahr 1925 auf ein besseres Ergebnis.

Berlin, im März 1925.

Dr, Paul Meyer Aktiengesellschaft, P. Meyer.

Auf Grund des vorstehenden Prospekts i gemäß der 6. Durchführungs- verordnung zur Goldbilanzverordnung die Wiederzulassung von Reichsmark 3 000 000 Aktien Stück 76 500 über je R.-M. 20 Nr. 1— 76 500, Stück 14 400 über je R -M. 50 Nr. 128 001—142 400, Stüd> 7500 über je R -M. 100 Nr. 167 401—174 900 der Dr, Paul Meyer Aktiengesellschaft in Berlin zum Handel und zur Notierung an der Berliner Börte ausgespro<hen worden. Berlin, im März 1925. Deutsche Ban

F, l Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft,