1849 / 270 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Chiner matc<inen, 08 =/

A 001 Dc

x Kompasse, oder Elefktrisir- od Thermometer u, }. W. nah den Angaben irgend eimer wis- lutoritát in großeren Massen anzusferiigen, fónnen dabei na- ung bringen, um rasch, wohlfeil

degel sicher. Bei uns hin- eitet werden, jondern

n nad n nag

r Mikrosfope, oder

h anien Mani

Füunstiler 1yre nn auch 1m- vorherr\cher

t3 nach der v!

ion und Stebrie f. Gustav zuleßt zu Mallmiy bei Zprot Nai c. aber 9 ent- gemeinen Diebstahl« ge- | [380] mung haben w1 | (X1ine

18 19,

an hiesiger Ger

S 1 rTeDI L)orn, Den

C tiegen hierdurch mit der Aus- zur festgeseßten Stunde zu Bertheidigung dienenden x folche dem

zuzeigen, dap hle no zu demselben eige den können, Jm Falle seines d der Untersuchung und Entscheid1 verfahren werden,

Polizei-Behörden ersucht, den Vorgela evangelisch, 32 Jahr alt, 5 Fuß 5 stanienbraune Haare, breite Stirn, bläuliche Augen, ge wöhnlichen Mund, spizes Kinn, längliche Gesichisbil- dung und am linken Daumengelenkt eine Narbe hat im Betretungsfalle verhaften und dem unier

| J zeichneten Gericht überliefern zu lassen, | [145]

word mil ontumaciam

e Gerichts- unt welche

zum

Sauer, den 28, August 1849, Am 9. März A T ä

Das Königliche Kreisgericht, Erste Abtheilung,

Minsk indossirt, von dem N E R ) an Leiser Hi!pern versehen nah Warschau ge- unterze1GHneicl A 03 vor dem J 4 andt f bei dieser

i) chat wex Dies Dokument tirt und der oder diejenigen, welche solches besigen, ausge] fordert, sich spätestens i November c., Vorm, 10 Nr; | der S; Me, De : vorx Herrn Kreisgerichts - Nath Morgenroth zu melden | E | hend aus: l groß ist, ka- | und ihre weiteren Ansprüche nachzuweisen, widrigensalls die Amortisation des Dokuments ersolgen muß,

Memel, deu 17, Juli 1849.

Y bertine Friederide Charlotte

1784

gut renommirt bei Technikern,. Derselbe lieferte ferner no< ein Pettschaft, welches den Lack zusammenhält, und einen Büchsenlauf mit nach vorn im-

mer draller werdenden Zügen. 757, M. Krüger, Boussole mit Fernro 61, Boissier, Patent- ifre<t stehen. Die Spit cheinen nicht ganz gleich zugespißt. reichen Lager der Herren U hme u. Comp., von chemischen und pharmazeutischen Apparaten besißt unsere Ausstellung ><ónes und Jnteressantes, und w t an allen Stücken die beit gleih gut is, so erkennt man Männer, welche angesehenen Etablissement

A 3A vußten, 41

nmelunl

Königlich j

1848, uder

Fausmanns

Aron Braude Lepteren aber mit einem

Gelegenheit verloren gegangen.

5 “armes n efielt

Königl, Kreisgericht, E feleisen zu 8 Pfd, per Fuß, 3) 114,200 Pfd. 5“ starf, wovon circa 158 ner à 110 Pf\d.,

1848 if} hierselbst vie unverehelichte Al- auch Ernestine genannt

f > ç

hr. |} jedo<h von sehr ungleicher it Einsätßen, 0 daß die Schenkel 1mmer Die Erzeugung n Aus phvysifalishen, } dem von den 240 F mit

hiermit gerichtlich aufgeboten e L Rz Ger dungen aus der

lischen

2) 166,900 fd.

Messer 2c., anerkennenswerihz 16, Hörröhre und ein reiches Assortiment von Jnstrumenten größerer Ausdehnung als l auf die Regierungs- Bezirke Köln Unser Katalog enthäli 9 Nummer kens8werthes; 265, Kunheim Shemifalien - Fabrik, und 710, Jene haben eine Anzahl Gläser bildungen ausgestellt, wie sie im Ha Zinnsalz, f [f f

Maanesi

4

d v0 ÍÇ vi wee Amon

interejjant

DVewaarel Ven ¿Firma i

in

ï j | | j j î j j j | :

Ia

c) recht

bedeutendste

\<midt, gute Bruchbänder,

und Bandagen

in den NRheinprovinzen in Monarchie betrieben , in- l die großere Halfte

ommi, J

f 44 F Koblenz 1 Ben

1€T- hiesige

vortyun,

1fabriî \t au VOoN

10 wIE

nh Hi

elung

welches 1n

Eisenbahn erso c onbleibenden für publizirt zu halte! rliche Material, gen, die angesehen werd

Betheiligte ihre

553,392 P\d.

teleisen zu

per Fuß, | unter den

durch gerichtliche Mandate zu bestellen. Oftrit, den 23, Zuni 1849,

a x 0 ou | aw , ><rauben mit Muttern, 24 & #% | Das Stadtgericht,

Stü> guf einen Gustav Pesch

¡leiches nicht

F)

ocainong

OTNLTLULLTIIlA( 1am 1 sein wird, sich wegen deutlich en sollen, so ha- BVollmachtträger

dem Gericht zunächst wohnhaften Anwälten

e>, Stadrichter,

Abonnement betrágr: Jahr. Jahr. Jahr der Monar

s -Erhôöhung.

D111 ¡4

zum General naunt,

; Feldzeugmeisters Haynau vom

l tember 9 Uhr Abends, ist die Festung Ko ¿en Der Unterwerfungsakte berichtet ap die Dampfschiffe die Donau sogleich Siréngèr BVesehl it jedoch gege- G nicht eher anlegen dürfen , bis die en Lruppen beseßt fei. “T as U O not mnntag, von Wien abgehen.“ i: | E Zeitung liest man:

in Komorn

„Die sogenannte K Zei. g lic a ( ite Koj- hend aus seiner Frau, Mutter und der i

peiDen Einfluß

Bank leisten wird, dur ins doch nicht mit der Hossnung | Rei {hmeicheln, daß die Aufnahme der Daarzahlungen von Deter Qi 0 jenes

nicht rein

V p 1 de Cb» tf + U ovE T 44 A y Znstiluls in Der nare 4 : ersolgen werde. Li wel<he eine deutsche Regierung mil

J Cy t t +4 » Netchsge}anoiel ernen

atre<tli<en- deutschen L