1849 / 270 p. 2 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Kenntni

ieligionsg

U Co C af (He Aa

l eigesiagt

i8uahnms aeridte

reußische r WIederunga

6 enthaltenen Ve äge des

Pfordten zum s { wird -preußischerseits die angedeutete Fassung nicht da sle eine ungerecch fertigte Anmuthung gegen die jenigen Glieder des deutschen Bundes in sich {lö}se, welche dem engeren Bundesstaate beizukreten niht gesonnen wären. Hinsichtlich | ckchleswigs wird sich auf die Denkschrift bezogen. |

dienlich erachtet,

1786

die vorgeschlagene Fassung Des $. 2 wird nichts einge=- | L T7 erau \ handelt,

das Grund dem Auslande eincn ständigen it auswärtigen Bundesftaates.

bi die preu

Denfschrift | wass1 hi oweit Neichsgewalli

be‘

Pas «of L F t fu alecichbedeutend mil

; Borîsta Namen des Neichs unl llegium.

7 r Reichsvorstani {cchliept DIe Bündnisse und Vei Mächten und zwar unter vorgan Mitwirfung Des

p (P

mit den auswärtigen Zustimmung Des Fürsten - Kolegiums un | (stages, insoweil De T E erfa ung vorbehalten ijt. t Nie im Entwurfe, aber statt: „Reichsvorjtan1

+ /

„Reichs-NeglerUun a? 8, 75. ‘Wie im Entwurfe S, (0; Fürsten-Kollegium unler dem Vorssßhe Preußens Borsilze Bayerns 2(

oder in dessen Verhinderung unter dem

Ausland.

Zeft!rr eich. rische Gefang

( ehen in der volitischen

(11 [anu r 1tlyi : Hur glauben ubrigens versichern ubrigens versichern

durch dasselbe keine Mor

e Ml in Rom seh

ffnung derjelben jet den Brief des

ein werthloses Dokument ansähen,

alten ,

Pulve1

unD

11 L

1 li i

Dei

man

sid)

ntt 9

an

an=-

Den

Berjamm-=

qus Korfu:

Q lte.

h p nie ergeht H,

Nox Dk

Jch habe

venn